Die arabisch-sprechenden Katholiken in Malaysia haben früher Gott als „Allah“ angesprochen, als arabische Übersetzung des Wortes „Gott“. Doch dies wurde ihnen offiziell verboten, denn „Allah“ ist nicht der Gott, den Juden und Christen anbeten – anders als viele Islamversteher hierzulande uns weismachen wollen.

Das Obergericht hat einen früheren Entscheid bestätigt, nachdem „Allah“ in Malaysia für Christen verboten ist. Für die rund 60 Prozent malaysischen Muslime sei es eine Beleidigung, wenn irgend ein anderer als der muslimische Gott mit „Allah“ angesprochen würde, hieß es in der Urteilsbegründung.

(Spürnase: Robert)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Wenn mir jetzt noch jemand die Quelle für den Spruch:

    „Euer Gott ist nicht ihr Gott und ihr Gott ist niche euer Gott“ nennt, bin ich glücklich.

    Wo hab ich das Zitat her?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  2. Dieser ganze Islam-Wahnsinn ist wirklich nicht mehr auszuhalten. Tjungejungejunge mit was für einem Mist muss sich der aufgeklärte Mensch von heute eigentlich befassen, um seiner Zukunft Herr zu werden?

    Aaarrghhhh!!!! Hätte ich doch bloss Barbarei und niedere Beweggründe studiert!! F*** you Allah. Du bist nix weiter als ein kleiner Giftzwerg, der nur im eigenen Schattenwurf groß rüberkommt.

    – Sorry, aber ich mußte auch mal unqualifiziertes Geplärre loswerden –

  3. GOTT sei Dank: Die Christen haben eine reale Alternative: JESUS CHRISTUS
    Die Islamversteher hierzulande – auch in den Kirchen – wissen das kaum noch.

  4. Ist doch logo, dass Allah nicht Gott ist, wenn man sich die Schreibweise von ???? (für „Allah“ – das PC-System zieht den Schriftzug automatisch zu diesem Bild zusammen, man beachte das Madda = Verdoppelungszeichen über dem Buchstaben = l ==> Allah) gegenüber ??? für „Gott“ („ilah“), auch gebraucht in ????? für „unser Gott“ („ilahuna“). Allerdings hat sich in den arabischen Ländern das Arabische faktisch so etabliert, dass auch Christen (z.B. in Ägypten, phonetisch „Allah“ mit dem dunklen (gerollten) l sprechen.

  5. Ähem, entschuldigung, aber hier werden areabische Schriftzeichen leider nicht dargestellt, daher fehlen leider die arabischen Wörter für Allah und Gott – auch das angesprochene Bild natürlich, tut mir Leid, kann ich hier leider nicht bewerkstelligen.

  6. Das nennt man einmal gute Nachrichten aus der islamischen Welt!

    @ esszetthi

    Jesus war Gottes Sohn. Er selbst würde sich nicht gerade über deine Aussage erfreuen. Für ihn gab es immer nur seinen Vater, der ebenfalls klar formulierte Namen hat.

    Aber OK. Jesus ist tatsächlich auch Gott.

    :mrgreen:

  7. Für die rund 60 Prozent malaysischen Muslime sei es eine Beleidigung, wenn irgend ein anderer als der muslimische Gott mit “Allah” angesprochen würde,

    Für Muslime ist generell alles eine Beleidigung, was nichts mit dem Islam zu tun hat. Widerlich!
    Aber im Grunde stimmt es, der „Gott“ Allah hat mit dem Gott der Bibel nichts zu tun

  8. Theisten unter sich. Das übliche…

    Als hätte die Welt keine anderen Probleme als solchen Unfug.
    anstatt sich den Kopf über deisen „Allah“ zu zerbrechen sollten die Mohammedaner sich mal lieber Gedanken um ihre Überbevölkerung machen.

  9. #1 Norbert
    Da kann ich dich nicht glücklich machen. Ich fürchte, der Wortlaut ist in der Erinnerung etwas entstellt worden.

    Ein passendes Zitat findet man in 5.Mose 10,17.18:
    „Denn der HERR, euer Gott, ist der Gott aller Götter und der Herr über alle Herren, der große Gott, der Mächtige und der Schreckliche, der die Person nicht ansieht und kein Geschenk nimmt und schafft Recht den Waisen und Witwen und hat die Fremdlinge lieb.“
    Dagegen ist der Wüstendämon Allah ganz klein und hässlich.

  10. @ # 1 Norbert Gehrig

    —————————-
    Sura 109 (6 verses)
    1. Sprich: „O ihr Ungläubigen!
    2. Ich diene nicht dem, dem ihr dient
    3. und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    4. Und ich werde nicht Diener dessen sein, dem ihr dient
    5. und ihr werdet nicht Diener Dessen sein, Dem ich diene.
    6. Ihr habt eure Religion und ich habe meine Religion.“

    —————————–

    Bitte sehr !

    Quelle: https://qibla.appspot.com

  11. So stelle ich es mir im Paradies vor:

    Der Muslim kommen mit dem Koran untern linken Arm geklemmt(in den Händen hält er eine Jahrespackung Viagra für die 72 Jungfrauen) und sagt zu Allah:
    „Du bist doch nicht etwa der Gott der Christen und Juden? Du hast doch den Koran als einzige und unverfälschte Wahrheit verfasst?

    Allah: „Nein, ich bin nicht der Gott der Christen und der Juden und der Koran stammt von mir als einzige und unverfälschte Wahrheit. Hier ist die Urheberrechtserklärung dass der Koran von mir ist und ich darauf alle Rechte und Copyrights habe.“

    Der Hindu eine Reihe dahinter: „Moment mal, dann stimmt es nicht was in den Veden steht? Habe ich nicht immer ein gottesfürchtiges Leben geführt und keiner Fliege was zu Leide getan?“

    Man, das wird ein Durcheinander im Himmel geben…

  12. Das es sich bei Allah ursprünglich um einen sogenannten „Wüstendämon“ handelt weiß doch mittlerweile fast jeder.

  13. Nein, die arabischen Christen haben, anders als die türkischen, keine Alternative. Die Türken sagen halt Tanri (i ohne Punkt, klingt wie das „e“ in „Flasche“).

    Jesus Christus ist auch keine echte Alternative, da man so das AT entstellen müsste. Wir haben ja schon im Deutschen große Probleme, El, Elohim, JHWH, Adonai, JH usw. auseinanderzuhalten. Nebenbei: wo in gängigen Üs „Gott“ steht, steht im mas. Text „Elohim“.

    Ich habe allerdings vor kurzem mit arabischen Christen zu tun gehabt, die bei Gelegenheit auch „elhamdullilah“ sagten, Welch ein Genuss, den lebendigen Gott in dieser Sprache gepriesen zu hören. Die Mohammedaner wissen schon, was sie tun, wenn sie den Christen den „Allah“ verbieten.

  14. Was bleibt unterm Strich ?

    Die bislang nach der Verfassung Malaysias verbriefte Religionsfreiheit ist nunmehr endgültig gestrichen. Der Islam ist Staatsreligion bei einem Moslem-Anteil knapp über 60 Prozent.

    Das das so schnell kommt, hätte ich nicht gedacht. Politischer Bruch…

    Und — nichts mehr darf den Kopf recken,was die Befindlichkeit von Moslems trüben könnte.

    Die Katholiken haben nun Brief und Siegel drauf — Dhimmis sind sie.

    http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=256117

    http://www.podcast.de/episode/752003/Malaysia:_Opposition_formiert_sich_

  15. Nur mal so nebenbei erwähnt, offenbar gibt es im Islam nach dem Abbleben im Paradies Sex. Oder warum sonst hat Allah die vielen Jungfrauen da oben?
    Jetzt meine Frage an die geschätzten Christen hier. Gibt es im Himmel auch Sex oder haben das nur die Muslime?

  16. Uuuuuuuääääääää, du darfst deinem imaginären Freund nicht den gleichen Namen geben, wie ich meinem imaginären Freund gebe.

  17. Wäre schön, wenn das jetzt auch mal der Papst zur Kenntnis nehmen würde. Man sieht an der Geschichte, daß die Katholiken eigentlich gar nicht so genau wissen, wer denn nun ihr Gott ist, wenn sie sogar noch Gerichte bemühen, um weiterhin Al-Ilah verehren zu dürfen.

  18. @ pilotmen

    Die Gläubigen des jüdisch-christlichen Gottes haben auf Erden im Ehebündnis den besten Sex den man sich vorstellen kann.

    Was danach kommt ist mit animalisch-körperlichem Verständnis nicht zu erfassen. Auch daran erkennt man die Beschränkheit der koranischen Aussagen.

    :mrgreen:

  19. @ #16 pilotmen (04. Jun 2009 21:43)

    Daß es sich bei Allah ursprünglich um einen sogenannten “Wüstendämon” handelt weiß doch mittlerweile fast jeder.

    Wieso „ursprünglich“???

    Don Andres

  20. Allah kann nicht der gott der christen sein.
    Der christliche Gott schickte seinen sohn jesus um die Menschen zu erlösen.(also nach christ. credo)
    Tat das allah ? nein

  21. Ergänzend zu diesem Thema ein Video:

    Was der Westen vom Islam wissen sollte, entgegen den Beteuerungen der westlichen Eliten, wie Tony Blair, heute auch Obama, Schäuble, ja sogar Bush, zeigt dieses Video die Wahrheit, nichts als die Wahrheit

    http://video.google.de/videoplay?docid=3800381023838260593

    Ist zwar etwas länger, aber es lohnt sich auf jeden Fall, man sollte es den Eliten schicken……..

    Gut, daß sie sich entlarven, Gut so, daß es sich nicht um die gleichen Bezeichungen handelt, war uns ja schon lange bekannt, aber es wurde immer abgestritten……Ja Islam ist friedlich, Islam ist ehrlich, Islam ist gut.

  22. # 20 pilotmen

    Das biblische Verständnis von Gott gewollter Sexualität hat nichts mit der Lustgewinnung für den Mann zu tun, wie es die 72 Jungfrauen im Islam suggerieren. Sexualität in der Bibel hat entweder die Aufgabe Nachkommen zu schaffen oder sie ist ein Sinnbild für die innige Verbindung zweier Menschen bzw. des Menschen mit Gott. Das Wort „erkennen“ wird oft synonym für den Geschlechtsakt verwendet, aber auch für die innige Beziehung zwischen Gott und Mensch. Die vollkommene Verbindung von Gott und Mensch nennt die Bibel (Jesus) Himmelreich oder Reich Gottes. Im Reich Gottes sind alle fleischlichen Zwänge hinfällig, also auch die Ehe und der Geschlechtsakt (angegebene Stelle von # 23 boanerges). Alles ist Geist und vollkommen so, wie Gott sich den Menschen als sein Gegenüber vorgestellt hat. Der Mensch wird so erfüllt vom Geist Gottes sein und so überglücklich, dass er ständig im Zustand der Seligkeit verweilt. Ehe und Sexualität sollen lediglich das irdische Sinnbild des himmlischen Idealzustandes sein.
    Da hat m.E. auch der Zölibat seinen Sitz im Leben, nicht, wie oft angenommen, um besser für andere Menschen da sein zu können. Der Zölibat ist eine Gabe, die nicht jedem gegeben ist. Für den er aber gegeben ist, ist er besser als die Ehe. (Mt. 19, 7-12)
    Jesus war kaum daran interessiert, weltliche Ordnungen zu schaffen, er gab vielmehr den weltlichen (fleischlichen) Dingen eine geistliche Dimension.

  23. Die Islam-heisst-Frieden-Fraktion betet immer wieder gerne die Mantra herunter, dass auch arabische Christen ihren Gott als Allah bezeichnen würden. Wenn man sich die historische Terminologie mal etwas zu Gemüte führen würde dann wüssten jene auch warum die Christen, die unter moslemischer Herrschaft leben, gar keine andere Wahl haben.
    Mohammed war es, der sich mit seinen aufgeschnappten, geklauten und falsch wieder gegebenen Versatzstücken an den jüdisch-christlichen Monotheismus dran gehängt hat. Er phantasierte, der Erzengel Gabriel hätte ihm seine „Offenbarungen“ eingeflüstert.
    Da der primitive Karawanenräuber kein eigenes schlüssiges und überzeugendes Religionskonzept präsentieren konnte übernahm er einfach die Grundzüge des Alten Testaments und schrieb das ganze dem schon vorher bei den Arabern bekanntem aber unbedeutendem Mondgötzen „Allah“ (arab für: Der Er) zu!
    Wenn aber die die im Nahem Osten herrschenden Moslems – immer für spontane Pogrome gegen die verbliebenen religiösen Minderheiten zu haben – behaupten, ihr Gott wäre der Gott Abrahams dann bleibt den Orientchristen wohl kaum etwas anderes übrig als sich der herrschenden Sprachregelung zu unterwerfen, ihr Gott wäre Allah.

  24. Wir sollen das Obergericht in Malaysia fuer das Urteil danken.

    Nichts kommt uns doch hilfreicher in unserem Bemuehen die Spreu von Weizen zu trennen!

  25. @ #28 Occident

    Der langen Rede kurzer Sinn:

    Gesunde -wenn man so will: christliche-Sexualitaet beruht auf Balance.

    Kranke islamische Sexualitaet beruht auf Disbalance.

  26. Nein, Allah ist nicht unser Gott!
    Er ist und bleibt der Lieblingswüstendämon Mohammeds! Ein blutrünstiger, nach Rache schreiender, Angst und Hass verbreitendes Scheusal!

    Und eines ist Fakt!
    Der Himmel, das „Gute“, schickt uns nicht solche Propheten, die kleine Mädchen schänden und persönlich durch Ströme von Blut waten!
    Mohammed ist der einzige Religionsstifter, der persönlich mordete, der log, Karawanen überfiel und reife Frauen hasste, weil sie ihm überlegen waren.

    Während Jesus aus Liebe zu den Menschen sein Leben gegeben hat, hat Mohammed Tausenden das Leben genommen.
    Stefan Herre

  27. Nein, Allah ist nicht unser Gott!
    Er ist und bleibt der Lieblingswüstendämon Mohammeds! Ein blutrünstiges, nach Rache schreiendes, Angst und Hass verbreitendes Scheusal!

  28. Tja in dem Fall BEDANKE ich mich ausdrücklich dafür
    @Das Obergericht hat einen früheren Entscheid bestätigt, nachdem “Allah” in Malaysia für Christen verboten ist.

    Außerdem:

    -dear Father in heaven- ist doch auch eine gute Anrede und im übrigen hat Gott im AT und im Neuen Testament sehr wohl einen Namen ( JHWE/Jehova ) und zwar schon lange bevor dieser Wüstenirre MoMad auftauchte.

    Wie gesagt Allah ist nicht mein Gott und von daher mache ich mich auch nicht an den VERBRECHEN ALLAHS UND SEINER DÄMONISCH BESESSENEN HELFER, SPRICH DEN M´s SCHULDIG.

    Eigentlich eine gute Botschaft.

    islam is not for me:

    http://www.youtube.com/watch?v=s5H3HDBGICk

  29. Wurde ja langsam wirklich Zeit, dass diese Erkenntnis sich durchgesetzt hat. Nur schade, das es die Moslems sind, die es erkannt haben und nicht die Christen , denen widerum diese Erkenntnis nun die Augen öffnet, was gut ist 🙂

  30. Da müssen Schäubles Stammtischbrüder wohl umdenken oder umformulieren:

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Mohammedanergötze offenbart Rassismus, Christenhaß, Antisemitismus und Volksverhetzung:

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

  31. Jesus hat mit Allah nix zu tun. Jesus war schon 1600 Jahre zuvor da bevor ein irrer voll Drogen vollgepummter Muhammad in einer Höhle Halluzinationen hatte. So arg die Birne weichgekocht hatte er „Erscheinungen“ er sah weisse Pferde mit Reiter die ihm sagten das ein Allah sein Gott sei! Viell. hat er die weissen Mäuse übrersehen die mitgelaufen sind….;-) Heute käme er sicher in die Klappsmühle wenn er das verkünden würde….so einem Armleuchter sind die unterbelichteten Mulus aufgesessen ohne zu hinterfragen oder Kritik zu üben. Ja ein dummes Volk das heutzutage die Welt mit ihrem Terror in Atem hält. Sie gehören ja wirklich weg denn sie sind unbelehrbare Fetzenschädel.

    Bravo Geert Wilders der Stern am europäischen Himmel geht auf!!

  32. Natürlich sind Gott und Allah nicht der Selbe. Mit Allah äfft der Feind Gott nach, und mit seinem Propheten Mohamed will er Jesus nachäffen.

    Der Islam ist nichts weiter als die Kopie einer Religion, mit der der Antichrist verirrte Seelen in die Dunkelheit binden, und verlorenen Boden zurück gewinnen will.

    Daher ist der Islam ist auch gleichbedeutend mit Krieg, Mord und Todschlag, denn der Feind will sich sputen das sich ja niemand der mit ihm geht hin zum Licht und der Liebe bekehre.

    Der Prophet Jesaja brachte es schon auf den Punkt:
    „Aber die Gottlosen, spricht der Herr, haben keinen Frieden.“

  33. #39 Masho

    Es sind zwar nur 600 Jahre, die Jesus vor Mohamed lebte und wirkte. Dennoch hat letzterer den christlichen Glauben nie auch nur annähernd verstanden und hat die Welt mit seiner Totgeburt von Religion um Jahrtausende zurück geworfen. Alles, was der Islam verkündet ist antichristlich.

  34. Super Referenz für die Zukunft. Vielen Dank Kuala Lumpur !

    Unser Gtt ist der Gtt Israels – HaShem. Ausserdem, es besteht Hoffnung dass die trennenden Unterschiede zwischen Juden und Christen aufgelöst werden. Hierzu eine gute website von einer messianischen Synagoge in New York – Jesus kehrt „Heim“, entsprechend der Prophezeiungen:
    http://www.bethelnyc.org

Comments are closed.