In der Welt fanden wir einen älteren Artikel über den 21-jährigen Eric Breininger, bekannt als milchbubiger MöchtergernJihadist aus verschiedenen Terrorvideos. Er soll sich – laut Warnungen des amerikanischen Geheimdienstes – wieder auf mitteleuropäischen Boden befinden und einen Terroranschlag planen. Aufgefallen ist uns ein anderer Absatz, über seinen Kumpan Al-Malla.

Al-Malla, 23 Jahre alt, ist staatenlos, wurde im Libanon geboren, aus Pakistan abgeschoben und gelangte nach Deutschland. Für Breininger ist er eine Führungsfigur. Ende des Jahres reisen die beiden nach Pakistan, in die von paschtunischen Stämmen beherrschte Region an der Grenze zu Afghanistan. Dort drillt die mit al-Qaida verbündete IJU künftige Selbstmordattentäter.

Al-Malla ist nach unseren Maßstäben doch eher ein Vielflieger als bodenständig – wie nur macht er dies als Staatenloser? Wie gelangt ein aus Pakistan abgeschobener, im Libanon geborener Staatenloser nach Deutschland? Was bitteschön hat er bei der Passkontrolle vorgelegt? Und wenn er diese umgangen hat, wie wollen uns dann unsere Sicherheitsdienste vor dem weiteren Zustrom terrorbereiter Anhänger des Islams bewahren? Offensichtlich gelangen selbst Terror-Azubis problemlos nach Deutschland – wieviel einfacher haben es dann die richtigen Profis?

(Spürnase: Rostock)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Einreiseprofis gibt es in der terrorszene nicht! Nur Herrenmenschen die über jeden schritt an der Passkontrolle die alleinige Macht haben (Wie es schon von Allah festgelegt wurde)!
    *Zensiert*

  2. „Und wenn er diese umgangen hat, wie wollen uns dann unsere Sicherheitsdienste vor dem weiteren Zustrom terrorbereiter Anhänger des Islams bewahren? Offensichtlich gelangen selbst Terror-Azubis problemlos nach Deutschland – wieviel einfacher haben es dann die richtigen Profis?“

    Die reinste Lachnummer: 😉

    Das sind jetzt aber Fragen, die eine klare Islamophobie erkennen lassen!
    Wir reden hier über potentiell junge Talente. Das müsste doch auch PI klar sein, oder?

    Solche Talente sollten gefördert werden – und da wir froh sind über die kulturelle Bereicherung durch Einwanderung, bedarf es nur entsprechender Sozialpädagogen, die für die notwenige Sozialkompetenz der jungen Talente sorgen. Is‘ doch ganz einfach. Wo ist das Problem?
    Wir wollen doch schließlich jungen Talenten nicht die Zukunft des Islam versauen, oder?

  3. Ist doch einfach. Er kommt mit seinen Personalpapieren nach Dtl., behauptet dann, seine Papiere seien bei seiner dramatischen Flucht verloren gegangen, und er beantragt Asyl.
    Seine Staatenlosigkeit erfindet er, damit es kein Land gibt, wo wir ihn wieder loswerden.

    Und auch der Name Al-Malla ist reine Phantasie. Nur mit 23 Jahren hat er sich zu alt gemacht. Mit 20 Jahren wäre er ein Fall für das rücksichtsvolle Jugendgericht.

  4. Der wollte nur zu Schäubles Islam-Konferenz und über das Thema Jihad als Teil muslimischer Religionspraxis referieren.

  5. Es ist sowieso erstaunlich wie viel Energie z.B. in die Bekämpfung von Scientologie gesteckt wird weil die angeblich die Menschen mit Gehirnwäsche umkrempeln und zu einer Art Roboter machen!!!
    Bloß als was würde man den die 100000sendfache Gehirnwäsche durch Islamisten bei uns bezeichnen! von denen ja auch der Breininger einer ist! welche die Menschen zu Massenmördern und Terroristen macht!

    Islam Schwangerschaft dauert bis zu vier Jahren

    Fatwa zu der Frage, ob man Gräber mit Blumen schmücken darf
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  6. #7 Andre:

    Is‘ doch ganz einfach: Scientology hat nicht 1.300.000.000 Anhänger und beherrscht auch nicht Gebiete mit global bedeutsamen Erdöl- und Erdgasvorkommen.

    Wäre dem so, würden die gleichen Kretis, die Hand in Hand mit Ayatollah Khomeini gegen „Islamophobie“ kämpfen, halt gegen Scientologiy-Phobie antreten.

    Ja, man hätte „Reschpekt“ vor Scientology…

  7. Ich frage mich schon lange, wie unsere von Transferleistungen lebenden Kulturbereicher mal in die Türkei, mal nach Afghanistan fliegen können, um dort eine Zwangsheirat zu vollziehen und anschließend das frischgebackene Ehepaar zurück in die deutsche soziale Hängematte per Flieger zu bringen. Vielleicht gibt es auch hier einen Kulturbonus. Schließlich müssen wir es diesen Leuten hier im Land der Ungläubigen so komfortabel wie möglich machen.

    Dafür lässt man dann die alten Mütterchen hängen, die mit 600 Euro Rente auskommen müssen und davon noch 300 Euro Miete bezahlen müssen…

  8. … eigentlich müsste man … das Wort ja so schreibeben:

    Reschpeckt

    Irgendwie passt „Reschpeckt“ mit „ck“ viel besser zum Islam. 😉

  9. Naja, Terrorprofis gibt es eigentlich keine, denn wenn sie gemäß Talibanhandbuch vorgehen, ist dies immer auch ihr letztes Mal.

  10. Wie kommen die nach Deutschland ?

    Schaun Sie mal zu bei den Kontrollen an den Flughäfen.

    Gefilzt wird Uschi mit zehn Koffern und zwei Kindern, bis sie fast in Ohnmacht fällt vor Anstrengung. Der Blick des Zolls senkt sich tief in ihre Schlüpfer und in ihre Kaffeedose, ob nicht Rauschgift drin ist oder verbotene tropische geschützte Schlangeneier.

    Uschi kennt beides nicht.

    Oder da drüben ! Dem braven Fritz wird eine Schachtel Zigaretten aus dem Hintern gezogen, die er augenscheinlich nicht verzollen will.

    Kopfschüttelnd geht Ali dran vorbei, sonnenbebrillt, unkontrolliert, mit weitem Kaftan, wo zwei Zentner Sprengstoff drunterpassen könnten und eine Flugabwehrrakete.

    Ich lese im Gesicht, was er denkt:

    „Schweine, Doitsche, Ungläubige, Dreck. Zum Sheitan damit…“

  11. Ein Arbeitskollege hat vor einigen Monaten seine Frau (Christin!) von den Philippinen nach Deutschland geholt. Sie musste vorher sechs Monate lang erforderliche Papiere und Dokumente bei der deutschen Botschaft in Manila einreichen, bis sie ein Visum für drei Monate bekam! Erst dann durfte sie einreisen.
    Ich bin nun der festen Überzeugung, dass in Punkto Einreise in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird.

  12. Die Fanatischen Mohammedaner in Deutschland und Europa sind Eckelerregend genug, aber die sog. Konvertierten sind ja das aller Letzte!

    Verrat an allem was „Freie“ und Abendländische Welt ausmacht- Verrat an uns ALLEN!

    Diese Konvertierten sind Aussetzige, Abschäungswürdige Kreaturen!

  13. #15 WaldemarH
    100% ich verachte die Konvertiten (außer Barino) eigentlich noch mehr als die Biomoslems aus der Steinzeit.

  14. #14 Moltke (22. Jun 2009 20:28)

    Ein Arbeitskollege hat vor einigen Monaten seine Frau (Christin!) von den Philippinen nach Deutschland geholt. Sie musste vorher sechs Monate lang erforderliche Papiere und Dokumente bei der deutschen Botschaft in Manila einreichen, bis sie ein Visum für drei Monate bekam! Erst dann durfte sie einreisen.
    Ich bin nun der festen Überzeugung, dass in Punkto Einreise in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird.

    Moltke, ich verfolge am Rande die Dramen mit, die sich mit der Visumserteilung bei philippinischen Anträgen abspielen. Unter der Prämisse, mögliche Scheinehen zu verhindern, werden den Antragstellern alle denkbaren Fallstricke gelegt. Und von der deutschen Botschaft ein Besuchsvisa zu erhalten -jetzt mal rein fiktiv für die Schwägerin deines Arbeitskollegen- ist geradezu illusorisch.

    Und dann liest man beim Hamburger Meinungsmacher SPON wieder von den ach so armen Türken, die ungerecht und nahezu unmenschlich behandelt werden und z.T. mal stundenlang anstehen müssen. Lachhaft.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,631269,00.html

    Da wird nicht nur mit zweierlei Maß gemessen – das grenzt an vorsätzlichem Verrat.

  15. MohammedanerInnen können ins Hartz-IV-Paradies der islamischen Bananenrepublik Deutschland offenischtlich ungehindert einreisen und werden auch so gut wie nie ausgewiesen, weil die Behörden den Ärger mit den LinksgrünInnen scheuen.

    Das kommunistisch regierte Berlin warf neulich über 100 MigrantInnen einfach so heraus, aber keine libanesische Hartz-IV-Großfamilie mit 1000 Straftaten sondern Vietnamesen!

    In der Lokalpresse letzten Monat ein Bericht über einen Migranten, der im Gefängnis saß, aber dort vorbildliches Verhalten an den Tag legte und nun abgeschoben werden soll. Sein einziger Fehler: Er ist weder TürkIn, noch LibanesIn oder KosovarIn, nein, er ist Lateinamerikaner und bei Ungläubigen sind unsere BehördInnen mit 68erInnen-Versorgungsposten gnadenlos!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  16. Naja, ist bei anderen Nationalitäten, bzw BErufen ja genauso. Wenn einer hier arbeiten will, dann muss er das 3fache Durchschnittseinkommen und nen 5jährigen Vertrag vorweisen können sonst kommt er gar nicht erst ins Land. Und wenn sich einer gar selbständig macht, dann braucht er Riesensummen und muss ich glaub mindestens 2 Leute einstellen.

    Ein Moslem, der gar nicht dran denkt zu arbeiten, kommt dagegen völlig ohne Kontrolle zu uns, kann seine 100köpfige Verwandtschaft nachholen und lebt mit der in Saus und Braus von H4.

  17. Im Kommentarbereich der Welt tummeln sich die richtigen Koran u. Hadith Versteher:

    28.09.2008,
    16:19 UhrMalte sagt:
    Islam heißt Frieden! Terror hat nichts mit Islam zu tun, die die sowas angeblich im Namen des Islam und des Propheten tun sind keine Muslime. Der Koran verbietet Gewalt gegen andersgläubige!

    Haste Töne. Wo er diese Weisheiten wohl her hat? 60 % des Korans sind dem Dschihad und dem Abmurksen der >Ungläubigen< gewidmet!

  18. ändern sind in Christen aus anderen Ländern sind in Deutschland unerwünscht. Moslems hingegen kommen mit ihrem ganzen Dorf an. Sie arbeiten nichts sind Analphabeten und kassieren alle Harz Kohle. Langsam muss Deutschland zu Grunde gehen wenn es die Vampire des Islam weiter durch füttert.

  19. Nachtrag!
    Da fehlt ein Teil!

    Christen aus anderen Ländern sind in Deutschland unerwünscht!!!

  20. Mal nur so als Vorschlag, das fällt nämlich vielen auf, die Zuwanderung von Moslemen scheint gut zu funktieren ebenso wie eine Nichtabschiebung.
    Genau auf dem Thema sollte man sich mal einschießen, warum das so ist.
    Da muß mal nachgefragt werden, am besten fängt man untereinander an so wie hier.

    Es muß doch irgentwo der Hebel angesetzt
    werden, oder etwa nicht.

    Kopf hoch……wie es in Bayern heißt ….Und ist der Berg auch noch so steil , a bisserl was geht allerweil.

    Wohl an ..!

  21. #21 Zenta (22. Jun 2009 23:31)
    Wahlumfrage auf Welt.de ->27% PDSED
    ————————————–
    Die haben bei der Domainregistrierung wohl was vergessen anzugeben, nämlich den ersten Teil des Namens der Zeitung „JUNGE….WELT“! Zur Erinnerung, die „JW“ war das Jugend-Kloblatt der „(R)Ostzone/DäDäRe/Volksgruppe hinterm Zaun“, Zentrales (Verdauungs-Endorgan) der „FDJ“, der „HJ“ in Blauhemden….

  22. #17 Tariernix (22. Jun 2009 21:11) #14 Moltke (22. Jun 2009 20:28)

    Ein Arbeitskollege hat vor einigen Monaten seine Frau (Christin!) von den Philippinen nach Deutschland geholt. Sie musste vorher sechs Monate lang erforderliche Papiere und Dokumente bei der deutschen Botschaft in Manila einreichen, bis sie ein Visum für drei Monate bekam! Erst dann durfte sie einreisen.
    Ich bin nun der festen Überzeugung, dass in Punkto Einreise in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird.

    Moltke, ich verfolge am Rande die Dramen mit, die sich mit der Visumserteilung bei philippinischen Anträgen abspielen. Unter der Prämisse, mögliche Scheinehen zu verhindern, werden den Antragstellern alle denkbaren Fallstricke gelegt. Und von der deutschen Botschaft ein Besuchsvisa zu erhalten -jetzt mal rein fiktiv für die Schwägerin deines Arbeitskollegen- ist geradezu illusorisch.

    Könnt Euch ja mal melden. Was mit Thais geht, geht auch mit anderen Nationalitäten.

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

  23. jeder verbrecher jeglicher provenienz kann in deutschland einreisen, das ist nun wirklich absolut nichts neues.
    wehe aber, man muß beruflich ins ausland und der paß ist ein paar tage abgelaufen, weil unsere behörden das inzwischen in einer 6-wochen-frist nicht schaffen, dann ist der teufel los. gar kein oder ein gefälschter paß sind hierzulande im 68-freiluftgehege doitschland offensichtlich immer noch besser als ein abgelaufener. heilige einfalt, schäuble!

Comments are closed.