Barack Hussein Obama hat sich selbst als Präsident „eines der größten islamischen Länder der Welt“ bezeichnet, weil in den USA bevölkerungsmäßig angeblich mehr Muslime leben als in den meisten islamischen Staaten. Allerdings sind es tatsächlich nur 2,3 Millionen, im Vergleich zu 200 Millionen in Indonesien, 156 Millionen in Indien und 150 Millionen in Pakistan. Obama hat demnach das falsche geraucht, sich verrechnet oder an seine Pläne für die amerikanische Zukunft gedacht. Jedenfalls will er seinen Herrschaftsanspruch in der islamischen Welt geltend machen – auch gegenüber Israel.

Morgen Donnerstag trifft Obama in der ägyptischen Hauptstadt Kairo ein und wird dort seine mit Spannung erwartete Rede zum Nahen Osten halten. Er wird vermutlich versuchen, die guten Beziehungen zwischen den USA und vielen arabischen Staaten zu vertiefen, auch gegen Israel.

Die Administration grübelt momentan nach, wie sie etwas entschiedener gegenüber Israel auftreten kann. Zum Beispiel könnten die USA ihr Verhalten im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ändern, wo sie Israel bisher quasi automatisch unterstützt haben. Aber das ist kein Thema für die Rede in Kairo – das wäre der falsche Ort und das wäre kontraproduktiv. …

Er muss neue Allianzen bilden und alte Wunden heilen. Barack Hussein Obama ist nach allen Umfragen in der muslimischen und arabischen Welt sehr populär. Dieses Prestige könnte er strategisch nutzten, um größeren Einfluss auf den Friedensprozess zu bekommen. Er könnte sich an die Israelis wenden und sagen: Ich kann euch Frieden verschaffen mit der gesamten muslimischen Welt – ich habe das Ansehen dazu. Das wäre ein neues Instrument in der amerikanischen Diplomatie. Daran arbeitet Obama – das will er ausbauen.

Allem Anschein nach möchte sich Barack Hussein Obama in der islamischen Welt als Anführer unter seinesgleichen etablieren, der gleichzeitig noch den Westen unter sich hat und Israel das Messer auf die Brust setzen kann. Ein mächtiger Verbündeter für die islamischen Staaten, die unter diesem Umständen die „alten Wunden“ wohl bald vergessen haben werden.

Im Video erklärt Obama seinen Untertanen bereits, die USA seien „keine christliche Nation“ mehr:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Barack Hussein Obama hat wirklich gute Chancen, der schlechteste Präsident aller Zeiten zu werden.

  2. 1. Das Bild ist genial!

    Barack Hussein Obama hat sich selbst als Präsident “eines der größten islamischen Länder der Welt” bezeichnet, weil in den USA bevölkerungsmäßig angeblich mehr Muslime leben als in den meisten islamischen Staaten. Allerdings sind es tatsächlich nur 2,3 Millionen, im Vergleich zu 200 Millionen in Indonesien, 156 Millionen in Indien und 150 Millionen in Pakistan.

    2. Naja – genau genommen hat die USA über 300 Mio Einwohner.
    Das sind ALLES potentielle Muslime !! Die sind zwar nicht nicht alle überzeugt, aber das wird schon noch.

  3. Die sog. „Eliten“ dieser Welt, d.h. diejenigen, die sich der NWO verschrieben haben, realisieren mit dieser Marionette Obama ihre verfluchten Ziele.

    Deutschland, Europa und die ganze Welt soll sich unter einem Multi-Kulti-Schirm, zur Optimierung der „Finanz-Eliten“, vereinen.

    Danach handelt auch Brüssel.

    Z.Zt. sehe ich keinerlei Spielraum, um dem Untergang unserer Nation wirklich Einhalt zu gebieten.

    Alles läuft nach einem geheimen Masterplan ab.

  4. Naja, er hatte ja genüend Vorgänger die (sich) ähnliches geleistet haben. Clinton, Carter, Nixon, JFK. Also, er steht in guter Tradition. Wenn der genauso weitermacht, sehe ich sein Ende vor dem Ende seiner Amtszeit.

  5. „Alte Wunden heilen“

    Ja, die GIs, die damals eine saudische Verkehrsmaschine entführt und in die Pyramiden gesteuert hatten……, natürlich auf Befehl Sharons…

  6. #6 uli12us (03. Jun 2009 12:55)

    Wenn der genauso weitermacht, sehe ich sein Ende vor dem Ende seiner Amtszeit.

    Dann haben wir einen muselmanischen(?) Märtyrer Barack Hussein Obama und einen Präsidenten Joe Biden.

  7. #3 Denker (03. Jun 2009 12:39)

    2. Naja – genau genommen hat die USA über 300 Mio Einwohner.
    Das sind ALLES potentielle Muslime !! Die sind zwar nicht nicht alle überzeugt, aber das wird schon noch.

    Nach koranischer Denke sind alle Menschen per Geburt MohammedanerInnen, also rund 80% der Weltbevölkerung bestehen aus Apostaten! 🙂

  8. In spätestens einem Jahr sehnen sich die Leute nach Bush zurück wenn Obama so weiter macht

  9. #12 Knuesel (03. Jun 2009 13:01)

    In spätestens einem Jahr sehnen sich die Leute nach Bush zurück wenn Obama so weiter macht

    Ich glaube, das ist schon heute der Fall. Aber trotzdem müssen die Amerikaner (bzw. wir alle) diese Dampfblase noch fast vier Jahre ertragen.

  10. Besiedeln nicht schon 9 Mio. Mohammedaner die USA? Das ist die neueste Zahl, die mir bekannt ist.

  11. Aber wenn man genau hinschaut, sind Grüne und Kommunisten überhaupt nicht zufrieden mit Präsident Obama….

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Terrorismus/

    Erst unlängst sagten seine Militärs, daß man möglicherweise noch zehn Jahre im Irak bleibt. Die Truppen in Afghanistan stockt er gewaltig auf.

    Ich glaube, unser Obama ist ein guter Obama. Es war vorauszusehen, daß er, einmal in die Pflicht des Amtes genommen, keinesfalls die grünen und kommunistischen Spinner bedienen würde.

    Gewiß hat er sowas wie einen „globalen Friedenstraum“, den er persönlich der Realisierung näher bringen möchte.

    Aber das sind die „Hörner“ des jungen Mannes. Er wird sie sich abstoßen, eingeholt von der Realität.

  12. @Schwabe (#4): Ja, so ist es.

    Und ich wiederhole es so lange, bis ich rausfliege:

    Wer islamkritisch ist und glaubt, er sei „aufgewacht“, irrt sich!

    Es ist wie der Traum, in dem man träumt, man sei aus dem Traum aufgewacht. Deshalb bleiben auch immer noch diese merkwürdigen Fragen, die scheinbar keinen Sinn ergeben.

  13. enn das alles stimmt rauchts in USA bald gewaltig .. der Wolf im Schafspelz ??

    http://gatewaypundit.blogspot.com/2009/05/obamas-grandmother-to-attend-hajj.html

    Obama’s Grandmother to Attend Hajj
    Obama’s grandmother visited Washington DC on Inauguration Day along with Barack’s older brother Abongo „Roy“ Obama who is a Luo activist and a militant Muslim and his younger brother Samson who was recently refused entry into the UK after being accused of an attempted sex attack on a young girl.

    Dinah Lord discovered who was footing the bill…
    No, it’s not Barack and Michelle:

    Property tycoon Dr Sulaiman Al Fahim is to
    accompany Barack Obama’s grandmother Mama Sarah to Makkah this year for the Hajj.

  14. @ #18 BUNDESPOPEL (03. Jun 2009 13:16)

    Ich glaube, unser Obama ist ein guter Obama.

    gibt’s noch einen anderen als den SHOGG, der gerade das weisse haus besetzt?

    ich denke nicht und daher muss ich diese aussage als dummes geschwaetz einordnen. aber mir ist schon oefters aufgefallen, dass sie auf obambi bauen und sich fuer ihn einsetzen. sie sollten langsam aufwachen. obambi ist schon jetzt der schlechteste praesident, den wir jemals hatten – und immer mehr seiner waehler erkennen dies und greifen sich an den kopf ob ihrer blindheit, mit der sie bei der wahl geschlagen waren.

    btw: waehrend die unfaehige napolitano die tea-party-teilnehmer als gefaehrliche extremisten bezeichnet, laesst man die islamo-faschisten in traininscamps innerhalb der usa gewaehren …

  15. Morgen Donnerstag trifft Obama in der ägyptischen Hauptstadt Kairo ein und wird dort seine mit Spannung erwartete Rede zum Nahen Osten halten. Er wird vermutlich versuchen, die guten Beziehungen zwischen den USA und vielen arabischen Staaten zu vertiefen, auch gegen Israel.

    Obama versucht die Beziehungen der USA zu den islamischen Staaten nicht nur auf Kosten der Israelis zu verbessern, sondern auch auf Kosten der Europäer. Damit er das Gefangenenlager Guantánamo schließen kann, drängt er die deutsche Regierung dazu, dass sie islamischen Terroristen Asyl gewährt. Nach der Aussage von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) gegenüber Welt-Online sind alle zwölf Uiguren, die wir auf Wunsch Obamas aufnehmen sollen, in Al-Qaida-Lagern ausgebildet worden.

    Uiguren – Aus dem Terrorcamp nach Deutschland?
    (. . . . .)
    Mit der möglichen Aufnahme wird sich die Innenministerkonferenz, die am 4. und 5. Juni in Bremerhaven stattfindet, beschäftigen. „Die Uiguren aus Guantánamo, die wir aufnehmen sollen, waren alle in Terrorcamps“, sagte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) im Gespräch mit WELT ONLINE.
    (. . . . .)

  16. In Obamas „Wolkenkuckusreich“ sieht´s inzwischen so aus (Fundstück):

    „Israelkritiker“ am Rande einer Parade

    Wie wir inzwischen alle wissen, hat Antizionismus nichts mit Antisemitismus bzw. Judenhass zu tun. Es ist legitime Kritik an der Politik Israels. Das garantieren so bedeutende Vor-, Nach- und Querdenker wie der Abi, die Evelyn, der Hajo und der Shraga, ein Irrtum oder Missverständnis ist also ausgeschlossen.

    Es könnte freilich Antizionisten geben, die sich nicht an die Direktiven von Abi, Evelyn, Hajo und Shraga halten. Wie z.B. die Mitglieder und Mitläufer der “Islamic Thinkers Society” in den USA. (Über welches der drei Worte sind Sie eben gestolpert?) Die haben letzten Sonntag am Rande der “Salute To Israel“-Parade in New York (http://salutetoisrael.com/parade/) eine Demo abgehalten und bei dieser Gelegenheit die Schließung von Guantanamo und die Wiedereröffnung von Auschwitz gefordert (das es nicht gegeben hat bzw. schlimmstens als Reha-Anstalt, aber das ist eine andere Geschichte). Sie glauben es nicht? Schauen Sie hier: http://www.hurryupharry.org/2009/06/02/anti-zionism-in-action/

    Natürlich ist es denkbar, dass sich hinter dem Label “Islamic Thinkers Society” zionistische Provokateure verstecken, die dem demokratischen, humanistischen, säkularen und progressiven Islamismus schaden wollen. Machen Sie sich selbst ein Bild:
    http://www.hurryupharry.org/2009/02/05/its-time-to-shut-down-al-muhajiroun-for-good/

    Und hier ist ein Video, das Sie nicht verpassen sollten: http://forums.islamicawakening.com/f18/salute-israel-day-parade-2009-new-york-city-25193/ Es wurde ebenfalls am Rande der Salute-To-Israel-Parade gedreht. Im Hintergrund sehen Sie die Parade, vorne steht ein junger Mann, dessen Friseur sich auf halber Strecke den Arm gebrochen hat; er erklärt uns, worum es im Nahen Osten wirklich geht. Die ersten 14 Minuten können Sie ruhig überspringen, interessant wird es ganz zum Schluss, etwa bei 14.50. “May Allah Give Victory To The Mujaheddin In Palestine” ist ja noch relativ harmlos. Pointierter dagegen ist “May Allah Wipe Out The Zionist Vermin In Palestine”. Kann das als ein Aufruf zur Bildung eines demokratischen, säkularen Staates in Palästina verstanden werden, mit gleichen Rechten für alle Bürger des Landes? Oder könnte es vielleicht anders gemeint ein? Jetzt ist wieder Frau Katajun Amirpur gefordert.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/israelkritiker_am_rande_einer_parade/

  17. Ich finde es gut, dass hier endlich dieses „nur positive Berichte über alles amerikanische“ ein Ende hat.
    Den USA wird es bald noch schlimmer gehen. Aber als demokratisches Land kann man nur sagen: selber Schuld, ihr habts den Typen gewählt. Seit und inklusive George Bush Sen. gabs meiner Meinung nach nur mehr ganz schlechte Präsidenten. Und ein neuer schafft es immer wieder seinen Vorgänger zu toppen.

  18. @ #25 freespeechguy (03. Jun 2009 14:37)

    was sagt eigentlich auf zu obama?

    hoer mir mit diesen bruedern auf. die naechsten politnieten, die sich am trog auf kosten der steuerzahler sattfressen wollen. scheinbar gibt es ein ungeschriebenes gesetz, dass man iq und glaubwuerdigkeit sofort abzugeben hat, wenn man ein politisches amt uebernehmen will.

    einer der auf-typen, ein gewisser juergen s.-l. (wieder so vertreter der doppelnamen-fraktion) hat in einem kommentar geschrieben, dass die ersten 100 tage von “the one” anlass zur hoffnung geben.

    wie kann jemand, der sich als christ und israel-freund bezeichnet (oder dient dieses statement nur dem stimmenfang???) eine solche hirnlose behauptung aufstellen?

    der hat doch den schuss nicht gehoert!

    und so etwas steht auf einem der oberen listenplaetze! wenn das alles ist, was dieser verein zu bieten hat, dann gute nacht .. wieder eine unwaehlbare splittergruppe mehr

  19. dieser stümper wird in ca. vier jahren geschichte sein. hoffentlicht hinterlässt er bis dahin kein trümmerfeld.

  20. So sieht´s der britische Telegraph:

    ..The world needs a president who aggressively projects American power on the world stage, rather than seeks the adoration of traditionally hostile foreign audiences. In Egypt, Obama should not be afraid to offend the sensibilities of Muslim leaders, by calling for religious tolerance, freedom of speech, worship and association, and a rejection of Islamist extremism.
    In Germany, the president should call on Europe to learn the lessons of the Holocaust and stand and fight against totalitarianism, whether in the form of the Taliban in Afghanistan or the Mullahs of Tehran in their drive for nuclear domination of the Middle East. He must urge the Germans to end their massive investments in Iran, which shamefully help sustain a regime that threatens to wipe the descendents of the survivors of the Final Solution from the face of the earth…

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/northamerica/usa/barackobama/5428026/Barack-Obama-should-stop-apologising-for-America.html

  21. Der „Weltvereiniger“ kann reden, wie er will, die Handlungen anderer Interessengruppen werden ihn überrollen.

    Iranische Atombombe noch dieses Jahr

    Der Vorsitzende der Forschungsabteilung des Militärgeheimdienstes sagte gestern, dass der Iran nur ein Jahr davon entfernt sei, alle Komponenten beisammen zu haben, um ein Arsenal von nuklearen Waffen herstellen zu können. Yossi Beiditz sprach vor dem Knessetkomitee für Auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung und sagte, dass die islamische Republik bis zum Jahresende wahrscheinlich genug spaltbares Material produziert haben wird, um damit die erste Atombombe zu bauen. Das beängstigende sei, wie schnell der Iran mit seinem Atom- sowie dem Langestreckenraketenprogramm voranschreitet, denn sie sind viel weiter entwickelt als die internationalen Annahmen sie vor ein paar Jahren einstuften. „Die iranische Uhr läuft schneller als die Uhr der internationalen Diplomatie und dies ist besorgniserregend, insbesondere weil US-Präsident Obama eine neue Runde von Verhandlungen mit Iran ohne einen festgelegten Zeitplan vorsieht“, so Beiditz.

    Quelle: http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=18902

    Das Gleiche noch aus einer anderen Quelle:

    http://www.debka.com/index1.php

    dort stehen auch noch andere interessante Dinge.

  22. Meinte mein Sohn, als ich ihm erzählte, dass die für Deutschland vorgesehenen Uiguren in Terrorcamps der Al Kaida ausgebildet worden sind: „Was hast du dagegen? Wir wollen doch nur noch gut ausgebildete Einwanderer aufnehmen.“

  23. Den USA wird es bald noch schlimmer gehen.

    Ja, das ist wohl leider wahr. Sie stecken fester in den Krallen der One-Worlder als wir.

    Aber als demokratisches Land kann man nur sagen: selber Schuld, ihr habts den Typen gewählt.

    Nein, sie sind nicht selber Schuld.

    Genau die Reaktion, die Du jetzt zeigst, ist aber beabsichtigt und der Trick. Würde sich die Diktatur (die sowohl die USA als auch die europäischen Länder regiert) offen zeigen, würde sich der Hass gegen die Diktatorenclique wenden. Durch die Demokratie-Simulation, bei der die Wähler den Pressesprecher der Regierung (Obama, Merkel, etc.) wählen dürfen, entsteht diese Selber-schuld-Haltung, die das Volk lähmt und in endloser Erwartungshaltung belässt „Naja, in 4 Jahren können wir ihn ja abwählen, dann gibt es den Denkzettel.“

    Und dann wird Marionette 20 ausgetauscht und Marionette 21 zum Präsidenten vereidigt. Und es geht weiter.

    Das ist der Sinn von „Demokratie und Freiheit“. Wählen ist Volksverarsche, wir haben keine Auswahl, die vorgegebenen Kandidaten sind alle sorgfäligt ausgewählt und jeder bringt die wirkliche Politik nur an den Mann.

    Die weit verbreitete Politikverdrossenheit und Sprüche wie „die da oben machen ja eh, was sie wollen“ sind Ausdruck davon, dass es dem Volk unterschwellig bewusst ist.

  24. Headline News
    Wednesday, June 03, 2009 Israel Today Staff

    Little girl stops Tel Aviv robber

    A six-year-old Israeli girl on Tuesday managed to run off a knife-wielding robber who had already threatened and stolen from two grown men.

    The thief held up two apartments in the Ramat Gan suburb of Tel Aviv before knocking on the little girl’s door. When she refused to leave the house as instructed, the man threatened her with his knife. She then picked up a nearby broom and hit him with it, causing the robber to run away.

    When police arrived the girl was able to provide an accurate description of the man,

    Aus:“Israel Today“.

  25. Obama ist weiter nichts als ein Dampfplauderer, der bereits kurz nach seinem Amtseintritt ernsthaft behauptete, dass die Amerikaner das Auto erfunden hätten! 🙂

    Von seinen anderen Exkursionen in die seichten Gewässer seiner Versprechungen, die er nicht einhalten konnte, will ich hier gar nicht reden!

    Der Mann ist dabei, sich und die USA bis auf die Knochen zu blamieren!

  26. War da nicht was mit USA und Opel wo plötzlich der Preis um 300 Mio € höher war?

    Sagt dem großen bärtigen Kaftanträger in Washington DC doch einfach: das ist die Überzahlung für den Verbleib der Guantanamo-Gäste im Hotel mit Vollpension jenseits des Atlantik.

  27. Es ist doch schön zu sehen das sich die biblische Prophetie erfüllt. Bald wird der Antichrist geoffenbart. Alles was auch nur ein bisschen nach Christ „riecht“ wird später vernichtet. Es gibt kein zurück! Alles wird geschehen wie es in der Bibel steht. AMEN

  28. In der heutigen gedruckten Bild Zeitung findet sich auf Seite 15 eine viertelseitige Anzeige:

    „Aufruf für eine globale Bekanntschaft“

    An Mr. Obama,

    Grüße und Glückwünsche während Ihres Besuches in Kairo.

    Ihre mit Spannung erwartete Ansprache zur islamischen Welt hat das Potential viele Wunden zu heilen, die daraus resultieren, dass der Islam mit terroristischen Aktionen in Verbindung gebracht wird

    Dazu ein Zitat aus dem Koran:

    „Oh Ihr Menschen, Wir haben Euch aus Mann und Frau erschaffen und haben Euch zu Völkern und Stämmen werden lassen, damit Ihr Euch kennen lernt und zusammen arbeitet.. Sure 49, 13

    Unterschrieben mit: Engineer Soliman Amer, Ägypten

    Jetzt werben diese Moslems schon in Anzeigen in der Bild-Zeitung. Für einen friedlichen Islam. Ich fasse es nicht..

  29. Husseini mischt sich in ALLEM ein. WWelchem Land der Welt wird soviel vorgeschrieben ? Israel muß dies, Israel muß das, Israel muß jenes……..und jetzt auch Baustopp in Jerusalem

    Die Obama-Regierung hat sich auch ärgerlich über den Plan nahe der nördlichen Altstadtmauer ein Hotel bauen zu wollen. Dieses Land gehört dem Stadtrat obwohl es in dem arabischen Teil der Stadt liegt und heute befindet sich dort ein Allerdingemarkt. Anstatt dem Markt soll auch ein größeres Einkaufszentrum errichtet werden. Seitens der Amerikaner wird dies jedoch als jüdische Siedleraktivität eingestuft, die in dem Rahmen ihrer Friedensvision für den Nahen Osten verboten ist. Die Erweiterung der jüdischen Präsenz auf der östlichen Seite Jerusalems müsse vollständig eingestellt werden, insbesondere in und um die Altstadt und den Tempelberg. Dr. Aaaron Lerner von der Independent Media Review & Analysis (IMRA) meinte dass diese amerikanische Reaktion eigentlich ein Segen für Ministerpräsident Netanjahu darstellen würde. Denn die Meinung im Volk über die Räumung von illegalen Außenposten in Judäa und Samaria ist geteilt, jedoch lehnt fast die ganze Bevölkerung eine erneute Teilung Jerusalems ab und ausländische Einmischung trägt eher dazu bei, dass das Volk sich vereint hinter Netanjahu stellt.

    Dazu kommt, daß auch bei den geschichtlichen Fakten über Jerusalem mehr Unwissen, als Wissen besteht.

    So schafft man sich Freunde.

    Dann noch ein Fundstück 🙂

    Anzeige in US-Zeitung ruft zur Ermordung von US-Präsident Obama auf!

    US-Zeitung wünscht Obama den Tod – aus Versehen!
    Peinliche Panne: Eine Kleinanzeige in der US-amerikanischen Zeitung „Warren Times Observer“ rief indirekt zur Ermordung von Präsident Barack Obama auf!

    In der Anzeige hieß es: „Möge Obama den Spuren von Lincoln, Garfield, McKinley und Kennedy folgen.“

    Das brisante an den Zeilen: Alle vier aufgeführten US-Präsidenten starben durch ein Attentat.

    Der Herausgeber des Blattes, John Elchert, erklärte, dass den Mitarbeitern der Anzeigenabteilung der besondere historische Zusammenhang nicht aufgefallen war. In einer Notiz in der Freitagausgabe entschuldigte sich die in Pennsylvania erscheinende Zeitung wegen des Versehens. Der Secret Service ermittle jetzt gegen die Person, die die Anzeige aufgegeben habe, sagte Elchert.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/05/30/us-zeitung-anzeige-barack-obama/aufruf-zu-ermordung-des-us-praesidenten.html

  30. @ #1 Plondfair (03. Jun 2009 12:38)

    Barack Hussein Obama hat wirklich gute Chancen, der schlechteste Präsident aller Zeiten zu werden.

    Allerdings. Und was mich daran besonders stört, ist dass es den Leuten nicht mal auffällt.
    Gut möglich, dass der Mist, den er baut, von der Geschichte völlig unverdient, seinem Nachfolger in die Schuhe geschoben werden wird.

  31. #43 byzanz (03. Jun 2009 17:57)

    Dazu ein Zitat aus dem Koran:

    “Oh Ihr Menschen, Wir haben Euch aus Mann und Frau erschaffen und haben Euch zu Völkern und Stämmen werden lassen, damit Ihr Euch kennen lernt und zusammen arbeitet.. Sure 49, 13
    ____________________________________________

    Wer ist den WIR, ich denke es gibt nur Allah ???

    Und was halten diese Unterzeichner von den folgenden Suren ?

    Sure 2, Vers 85: … Glaubt ihr denn nur einen Teil der Schrift und verleugnet einen anderen? Wer aber solches unter euch tut, den trifft kein anderer Lohn als Schande in diesem Leben, und am Tag der Auferstehung werden sie der schwersten Strafe überantwortet werden; denn Allah ist nicht achtlos eures Tuns.

    Sure 2, Vers 86: Sie sind die, welche das irdische Leben für das Jenseits erkaufen; deshalb soll ihre Strafe ihnen nicht erleichtert werden, und sie sollen keine Helfer finden.

    Sure 12, Vers 40: Ihr verehret außer Ihm nichts als Namen, die ihr selber erfunden habt und eure Väter, und wozu Allah euch keine Vollmacht gab. Das Gericht ist allein Allahs. Befohlen hat Er, daß ihr Ihm allein dienet. Das ist der wahrhaftige Glauben, jedoch wissen es die meisten Menschen nicht.

    Sure 33, Vers 36: Und nicht geziehmt es einem gläubigen Mann oder Weib, wenn Allah und Sein Gesandter eine Sache entschieden hat, die Wahl in ihren Angelegenheiten zu haben. Und wer gegen Allah und Seinen Gesandten aufsässig wird, der ist in offenkundigem Irrtum.

    Sure 5, Vers 48: Und Wir sandten hinab zu dir das Buch in Wahrheit, bestätigend, was ihm an Schriften vorausging, und Amen darüber sprechend. Drum richte zwischen ihnen nach dem, was Allah hinabsandte, und folge nicht ihren Gelüsten, abweichend von der Wahrheit, die zu dir gekommen. Jedem von euch gaben Wir eine Norm und eine Heerstrasse.

    Sure 5, Vers 49: Und so richte unter ihnen nach dem, was Allah hinabgesandt, und folge nicht ihren Lüsten, und hüte dich vor ihnen, daß sie dich verführen, (abzuweichen) von etwas von dem, was Allah zu dir hinabgesandt. Und wenn sie den Rücken kehren, so wisse, daß Allah sie für einen Teil ihrer Sünden treffen will. Uns siehe, wahrlich viele der Menschen sind Frevler.

    Sure 45, Vers 18: Alsdann setzten Wir dich über ein Gesetz betreffs der Sache (der Religion). Drum folge ihm und folge nicht den Gelüsten der Unwissenden.

    Sure 5, Vers 3: … Verzweifeln wird an diesem Tage, wer euren Glauben verleugnet. Drum fürchtet sie nicht sondern fürchtet Mich. Heute habe Ich euch vollendet euren Glauben und habe erfüllt Meine Gnade, und es ist Mein Wille, daß der Islam euer Glaube ist.

    © Arbeitskreis Religion und Menschenrechte

  32. Was solls, in 3 Jahren ist der weg vom Fenster!!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Amis ein zweites Mal auf den reinfallen.

  33. Zu Obamas derzeitigem Angebiedere in der Steinzeit fehlt eigentlich nur noch der historische Spruch: „Ich bin ein Berliner Moslem!“

    Passt auf, der kommt noch!

    Achso Israel!
    An diesem amerikanischen Messias Präsidenten werdet Ihr noch Eure „helle Freude“ haben.

  34. @#40 danton

    Vor allem ist Obama ein politischer Hochstapler ohne Staplerpass.
    Dessen Hochstapel wird bald kippen.

  35. #50 Zenta (03. Jun 2009 20:12) Zu Obamas derzeitigem Angebiedere in der Steinzeit fehlt eigentlich nur noch der historische Spruch: “Ich bin ein Berliner Moslem!”

    Passt auf, der kommt noch!

    Achso Israel!
    An diesem amerikanischen Messias Präsidenten werdet Ihr noch Eure “helle Freude” haben.
    ________________________________________

    Nicht nur Israel Zenta, nicht nur Israel, auch Europa wird sich noch umschauen, es geht um Eigeninteresse und um nichts mehr. Dafür tritt er ALLE Verbündeten in den Allerwertesten.

    Verhandeln mit dem Iran? Lehren aus der Geschichte
    _________________________________________
    Aus Anlass der dialogorientierten Iran-Politik des neuen US-Präsidenten Barack Obama hat eine Gruppe internationaler Experten die Frage nach den Erfolgsaussichten von Verhandlungen mit der Islamischen Republik auf der Grundlage historischer Präzedenzfälle evaluiert.

    Das Washington Institute for Near East Policy hat die Beurteilungen nun in einem aktuellen Bericht veröffentlicht. Im Ergebnis geben sie Grund zum Pessimismus.

    So bemerkt etwa Patrick Clawson, der Herausgeber der Studie: „Die Interessen beider Seiten laufen einander fundamental zuwider. Das strategische Interesse der USA besteht in der Aufrechterhaltung des Status Quo, während der Iran die Szenerie in einer Weise ändern will, in der es seine Nachbarn nicht wollen. Das fundamentale Problem ist, dass die Vereinigten Staaten die Status Quo-Macht in der Region sind und der Iran den Wandel will. Solange die beiden Seiten ein grundsätzlich unterschiedliches Interesse am Persischen Golf haben, besteht ein außergewöhnliches Hindernis für eine strategische Zusammenarbeit. Solange der Iran keinen strategischen Vorteil eines Engagements mit den Vereinigten Staaten erkennt, ist schwer zu begreifen, warum er an einem solchen Engagement interessiert sein sollte. Das strategische Ziel des Iran ist es, die Vormacht in der Region zu sein, und das ist für die Vereinigten Staaten schlicht nicht hinnehmbar, solange ihre regionalen Verbündeten strikt gegen eine solche iranische Rolle sind – und das sind sie ganz gewiss. Dies ist eine Interessendivergenz, die keine noch so schönen Worte verdecken können.“

    Die vollständige Studie findet sich unter dem folgenden Link: http://www.washingtoninstitute.org/pubPDFs/PolicyFocus93.pdf

    (The Washington Institute for Near East Policy, Mai 2009)

    Deshalb diese Reise, er braucht Verbündete…..die aber werden Ihm einen Strich durch seine Rechnung machen.

  36. Erez Jissroel!Bleib´standhaft!Wird erez Jissroel geopfert,fällt die ganze Welt in Schutt und Asche!Ani ohez Jissroel!!!

  37. #53 nowhereman (03. Jun 2009 21:20)

    Korrekt. Fällt der Stamm, dann fallen mit ihm auch die Zweige, nicht umgekehrt.

  38. Zu: #4 Schwabe (03. Jun 2009 12:45)
    >Deutschland, Europa und die ganze Welt soll sich unter einem Multi-Kulti-Schirm, zur Optimierung der “Finanz-Eliten”, vereinen.
    Danach handelt auch Brüssel.
    Z.Zt. sehe ich keinerlei Spielraum, um dem Untergang unserer Nation wirklich Einhalt zu gebieten.
    Alles läuft nach einem geheimen Masterplan ab.<
    Na, so geheim ist der Plan, das „Europa der Vaterländer“ durch ein Europa der Verwaltungsbezirke -zentralistisch von den EU-Räten regiert als „gelenkte Demokratie“ – zu ersetzen, ja nun nicht mehr. Auf PI wurde schon öfters über den grundgesetzwidrigen Inhalt des Lissabon-Vertrags und das verharmlosende Gebabbel unserer Politiker geschrieben. Die Jusos fordern doch schon offen die Abschaffung Deutschlands.
    Und zu Obamas Anbiederung bei den Scheichen und Muslimbrüdern: viele hatten es ja so kommen sehen.
    Eine mir bekannte Lehrerin, 200%-Gutmenschin, Obama-Fan, jubelte mir gestern was vor: „… er schafft es, endlich mit den Moslems zu einem Ausgleich zu kommen…“
    Wie soll man mit Kopfabschneidern, Handabhackern, An-Baukränen-Aufhängern und aggressiven Gegnern aller Nichtmoslems seit 1.400 Jahren zu einem „Ausgleich“ finden? „Ausgleich“ wofür eigentlich? – haben wir in ihren Ländern Terroranschläge verübt oder sowas? Müssen wir noch mehr Blutgeld und Dhimmi-Steuern zahlen? Sieht der zu entrichtende Dhimmi-Tribut eine weitere ungebremste moslemische Masseneinwänderung in westliche Länder vor?
    Ich bin mal sehr gespannt, wie das weitergeht.
    (Das Anschleimen an den Iran hatte ja überhaupt nicht geklappt: Erst sollen sich die Amis für alles entschuldigen, was sie in den letzten zig-hundert Jahren den Iranern angetan haben, polterte Achmadinedschad, dann kann man es sich ja mal überlegen… – Daraufhin erst mal Funkstille.)
    Bin gespannt, wie die vielen frommen Christen verschiedener Bekenntnisse auf die Erklärung ihres Präsidenten reagieren, die USA seien längst kein christlich geprägtes Land mehr.

Comments are closed.