Ebenso wie die Linken in Berlin genießt auch der zugewanderte Mob Narrenfreiheit gegenüber dem Gesetz, das in zunehmendem Maße ohnehin nur noch auf den brav arbeitenden und Steuern zahlenden Bürger Anwendung findet. Ausbaden müssen dies zuallererst die von der Politik im Stich gelassenen Polizisten. Eindrucksvolles neues Beispiel ist diese Verkehrskontrolle in Osnabrück.

Einer Polizeistreife des Polizeikommissariates Melle fiel am Montagabend gegen 23.00 Uhr ein Motorroller im Bereich der Haferstraße in Melle – Mitte auf. Das Fahrzeug sollte kontrolliert werden, da der Sozius keinen Helm trug.

Der Motorroller fuhr von der Haferstraße in die Straße Herrenteich und bog dort in eine Hofeinfahrt ein. Der 16-jährige Fahrer des Rollers sprang sofort von dem Fahrzeug und gab an, den Roller nicht geführt zu haben und auch nicht im Besitz eines Führerscheines zu sein. Er versuchte sich dann der Polizeikontrolle zu entziehen, woraufhin es zu einer ersten Rangelei mit einem der Polizeibeamten kam. Aus dem Haus einer dort wohnhaften Großfamilie kam dann ein 37-jähriger Mann hinzu und machte in aggressiver Weise deutlich, dass er mit den polizeilichen Maßnahmen gegen seine Angehörigen nicht einverstanden sei. Er ging gemeinsam mit dem 16-jährigen Fahrer auf einen Polizeibeamten los und versuchte diesen wegzustoßen. Unvermittelt holte er aus und versetzte dem Beamten Faustschläge gegen den Kopf.

Der zweite Polizist eilte seinem Kollegen zur Hilfe und setzte gegen den Angreifer Pfefferspray ein. Der 37-Jährige wandte sich nun diesem Beamten zu und schlug auch auf ihn mehrfach mit den Fäusten ein. Zudem biss er den Beamten in die Brust. Zwischenzeitlich kamen immer weitere Familienmitglieder und Landsleute aus dem Haus hinzu. Zusätzlich fuhren Personen mit Pkw vor, die von der aufgebrachten Menge offenbar über das Geschehen informiert worden waren. Zeitweise wurden die Polizeibeamten von bis zu etwa 25 Personen, die sich vor dem Haus zusammengerottet hatten, umringt. Darunter befanden sich auch einige Frauen.

Aus der Menge heraus wurden die Beamten beleidigt und mit dem Tode bedroht. Immer wieder wurden Vergeltungsmaßnahmen angedroht. Selbst als mittlerweile mehrere Einsatzstreifen am Ort des Geschehens eingetroffen waren, wurden aus der Gruppe heraus permanent Drohungen gegen die Beamten geäußert. Nur mühsam konnte eine weitere Eskalation unterbunden werden, indem die zum Teil bereits polizeibekannten Rädelsführer ausgemacht wurden und auf diese beruhigtend eingewirkt wurde.

Bei dem Einsatz wurden die beiden Polizeibeamten durch die tätlichen Angriffe derart verletzt, dass sie nach ärztlicher Behandlung in einem Krankenhaus in Melle zunächst nicht weiter dienstfähig sind. Drei Personen aus der aufgebrachten Menge erlitten leichte Verletzungen durch den Einsatz von Pfefferspray.

Die Polizei ermittelt aufgrund des aggressiven Verhaltens der Großfamilie bisher gegen insgesamt neun Beschuldigte wegen Landfriedensbruchs. Nach den tätlichen Übergriffen auf die Beamten wurden außerdem Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Wie sich weiterhin herausstellte, war der 16-jährige Fahrer des Motorrollers nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 19-jährige Sozius steht im Verdacht, als Halter des Zweirades die Fahrt in Kenntnis dessen zugelassen zu haben. Auch gegen ihn wird ein Strafverfahren geführt. Zudem besteht der Verdacht, dass der Motorroller bauartverändert (frisiert) wurde. Er wurde sichergestellt.

Neben Einsatzstreifen der Polizeiinspektion Osnabrück aus der Stadt und dem südlichen Landkreis sowie einer Streife der Polizeihundestaffel waren auch Polizeikräfte aus dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen unterstützend am Einsatz beteiligt.

Michael Maßmann, Leiter der Polizeiinspektion Osnabrück, ist empört in Bezug auf die Vorkommnisse: „Seit Jahren sind kontinuierlich steigende Fallzahlen bei Übergriffen gegen Polizeibeamte festzustellen. Bundesweit beobachtet die Polizei mit Sorge eine starke Zunahme von Gewalttaten gegen Beamte. Auch der Bereich der Polizeiinspektion Osnabrück ist von dieser Tendenz betroffen. Der aktuelle Fall in Melle mit zwei verletzten Polizeibeamten stellt in diesem Kontext einen neuen Höhepunkt für den Bereich Osnabrück dar. Wie im aktuellen Fall in Melle agieren die Straftäter häufig aus einer Gruppe heraus, die sich gegenüber Polizeikräften als völlig respektlos erweist und polizeilichen Maßnahmen in keiner Weise Folge leistet. Polizeibeamte werden wegen Nichtigkeiten angegriffen und erleiden dadurch gesundheitliche Schäden. Die registrierten Straftaten wie gefährliche Körperverletzungen, Bedrohungen, Widerstand gegen Polizeibeamte oder Landfriedensbruch lesen sich hierbei wie ein Streifzug durch das Strafgesetzbuch. Wir werden mit allen uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln gegen diese Gruppe vorgehen.“

Ist in der lokalen Presse wenigstens von „Menschen aus dem Nahen Osten“ (Israelis?) die Rede, so sucht man hier Hinweise auf die Herkunft der Großfamilie vergeblich. Und schon ordnet sich die Osnabrücker Zeitung in die Reihen der Vertuscher und Verheimlicher ein, durch die diese, von der Politik geschaffenen und tolerierten, Zustände erst möglich wurden. Wird der Vorfall Konsequenzen für die Betroffenen haben? Wir fürchten, nein.

(Spürnasen: Manuel I., marcx, Basti und WolfgangR)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

126 KOMMENTARE

  1. kommentarlos alle abschieben… so als abschreckungsmaßnahme…. dann würde es sowas bald nicht mehr geben

  2. Laut WDR Videotext gingen gestern zwei Großfamilien (150 Leute) in Solingen aufeinander los.

  3. Auf die Kriminellen wurde „beruhigend eingewirkt“.

    Zum Kaputtlachen!

    Die einzige „Beruhigung“ die hier wirkt ist das Überziehen eines Polizeiknüppels über alle beteiligten Holzköpfe.

    Etwas anderes sind sie nämlich auch in ihren kulturell hochstehenden Entsendeländern nicht gewohnt.

  4. Wenn ich solche Berichte lese, dann frage ich mich, warum es in Mannheim (zum Glück!) noch nicht zu solchen Szenen in der Mannheimer Filsbach (Innenstadt/Jungbusch, Volksmund „Kleinistanbul“) gekommen ist.
    Ein Bezirksrat erklärte mir, dass sich die dortigen Anwohner zwar über massive Verstöße gegen die StVO beschweren, dass die polizeilichen Kräfte aber nicht eingreifen würden, weil dies außer Ärger und Gewalt nichts bringen würde.

  5. Zum Lachen ist es leider nicht mehr. Warum hat die PoPo nicht das Feuer eröffnet? Bei Urdeutschen sind doch auch nicht zimperlich.

  6. Drei Personen aus der aufgebrachten Menge erlitten leichte Verletzungen durch den Einsatz von Pfefferspray.

    Ist ja lächerlich! Es müsste heißen:

    25 Personen aus der aufgebrachten Menge erlitten tödliche Schußwunden durch den berechtigten Einsatz von Polizeiwaffen.

  7. Es ist immer das gleiche mit den Großfamilien. 30 gegen 2 schaffen sie. Aber 1 gegen 1 oder 2 gegen 2 packen sie nicht, diese Waschlappen.

    Als die Polizei weg war, haben die sich doch weggelacht. Einfach mal von der Schusswaffe gebrauch machen, wenn man als Polizist angegriffen wird…

  8. Was gibts da zu fackeln, die Weicheier Deutschlands sollen sich mal auf die Hinterbeine stellen und tun was nötig ist. Sofort ausweisen mit ewigem Einreiseverbot muss die Antwort sein! Die respektieren niemals Polizei oder Gesetze. Bei ihnen wirkt Allah und der hat auch gleich ganz schwere Strafen im Köcher. Das sind sie gewohnt darum harte Bandagen die lachen sich doch eins über die wehrlosen Gutmenschen

  9. Bisher konnte ich mich immer zusammen reißen,
    doch dazu fällt mir „DRECKSPACK“ ein!

    Wenn man sieht wie gut die Musels organisiert die sind,
    müsste es eigentlich bald ein Selbstläufer werden….die Polizei steckt ein was unsere Politiker ihnen einbrockt.
    Mal schauen wie lange die noch ihren Kopf hin halten!
    Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen das nur Nichtsüdlander ins Zukunft kontrolliert werden!

  10. Die Schusswaffen der Polizei nicht mehr als nur ein Poser-Schmuck für Freizeit-Rambos.

    Die Staatsmacht hat die Polizei zu einem ganz bestimmten Zweck mit Schusswaffen ausgestattet. Kann sich heutzutage noch jemand an den Zweck der Dienstwaffe erinnern?

  11. Wie wohl ein texanischer Sheriff mit dieser Situation umgegangen wäre?
    Polizisten müssen die Rechte und die Möglichkeiten haben in solchen Situationen ihre Autorität zu wahren. Solange sie diese Rechte nicht haben wird sich auch nichts ändern.

  12. Mancher Polizist ist ebenfalls überzeugter Gutmensch. Da wird das dann in den Polizeiquartieren kurz diskutiert, und drei Monate später wählt man dann doch wieder SPD.

  13. 1 bis 3 Warnschüsse und es wäre Ruhe gewesen.

    Denn die „Ballerman“ Sprache verstehen die.

    Aber „schön“ zu sehen das es eben immer wieder nach den gleichen Mustern abläuft auch wenn die alt 68er Richter sowas immer wieder versuchen unter den Tisch zu kehren – nicht wahr Theo P. ??

    Was das „tuning“(Chip im Motoroller etc.) angeht, das ist heutzutage etwa so einfach wie sich von irgendeiner „Warez“ Seite einen Crack patch zu ziehen und schon laufen die Kisten Wahlweise 25,45,60 oder mehr…

    (Früher hats aber mehr Spass gemacht … 😉 )ausserdem Roller ??
    NÄ NICH …

  14. @ postman

    Da wünscht man sich wirklich mal ein paar US-Cops her. Ganz im Ernst, die hätten von ihrer Schußwaffe Gebrauch gemacht. Und danach hätten Kulturbereicherer tatsächlich mal „Respekt“ für andere.

  15. #11 postman: Ein texanischer Sheriff lässt sich wahrscheinlich nicht von einem wildgewordenen Musel beissen! Eher versieht er dessen Schädel nach dem Motto „Mit dem Dritten sieht man besser“ mit einem zusätzlichen Auge…

  16. „Zwischenzeitlich kamen immer weitere Familienmitglieder und Landsleute aus dem Haus hinzu.“

    Der einzige Hinweis, daß es sich (wie üblich) eben nicht um Deutsche handelt, findet sich gut versteckt und getarnt in diesem kleinen Satz. Was für Zustände sind das, wenn man dermaßen zwischen den Zeilen lesen und interpretieren muß, um die tatsächliche Information aus dem Artikel herauszufiltern?

  17. PS: In Hamburg hat jeder Peterwagen eine MP5 hinter der Rücksitzbank, ist das in anderen Bundesländern etwa anders?

  18. „Wir werden mit allen uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln gegen diese Gruppe vorgehen.“

    Aha. Das kostet dann nochmal viel Geld. Vielleicht noch für jede „Großfamilie“ einen Sozialarbeiterbereit stellen?

    Pfefferspray ist schon mal ein – wenn auch zaghafter – Anfang, Schusswaffeneinsatz scheint ja Polizisten selbst bei lebensgefährlichen Bedrohungen durch „Menschen mit Migrationshintergrund“ (Neusprech für türkische und arabische Einwanderer) generell verboten.

    Ganz einfache Lösung: wie wäre es, wenn man solches Pack, dass mit aller Sicherheit mit Steuergeldern „finanziert“ wird, einfach ganz ganz schnell ausweist?

  19. Was die Heimat von Christian Wulff kann, kann das Testkalifat NRW noch besser:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/2009/6/19/news-123115915/detail.html

    Zwei Verletzte bei Massenschlägerei mit 150 Personen in Solingen
    Im Westen, 19.06.2009, DerWesten

    Solingen. Bei einer Massenschlägerei zwischen zwei verfeindeten Familienclans sind am Donnerstagabend in Solingen zwei Männer im Alter von 23 und 39 Jahren verletzt worden. Die von Anwohnern alarmierte Polizei musste Einsatzkräfte aus benachbarten Städten zur Unterstützung anfordern.

    Bei einer Massenschlägerei zwischen zwei verfeindeten Familienclans sind am Donnerstagabend in Solingen zwei Männer im Alter von 23 und 39 Jahren verletzt worden. Zunächst waren nach Polizeiangaben mehrere Personen in die Wohnung einer verfeindeten Familie eingedrungen und hatten auf die dort Anwesenden eingeprügelt. Später verlagerte sich die Schlägerei, an der zeitweise bis zu 150 Personen beteiligt waren, auf die Straße. Die von Anwohnern alarmierte Polizei musste Einsatzkräfte aus benachbarten Städten zur Unterstützung anfordern.
    Schlägerei ging im Beisein der Polizei weiter

    Auch in Anwesenheit der Ordnungshüter wurde die Schlägerei im Beisein zahlreicher Schaulustiger fortgesetzt. Später gelang es den Polizisten, die aus dem Orient stammenden Streitenden zu trennen. Das Motiv für die Schlägerei war zunächst unklar.

    Sieben Personen im Alter zwischen 18 und 38 Jahren kamen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam. Darüber hinaus sprachen die Einsatzkräfte zahlreiche Platzverweise aus. Mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzungsdelikten, Widerstands gegen Polizeibeamte, versuchte Gefangenenbefreiung und Verstoßes gegen das Waffengesetztes wurden eingeleitet. (ddp)

    Ob die „Familienclans“ Vornamen wie Björn-Thorben, Karl-Heinz, Günter oder Leopold haben?

  20. So Leid wie mir die Beamten tun, es ist gut das auch mal Staatsbedienstete bereichert werden und nicht immer nur die Steuerkartoffel.
    So etwas passiert noch zu wenig um die Gutmenschen wach zu rütteln.
    Aber ich frage mich welche Motivation die Leute haben in diesem korruptem Staat noch als Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft zu arbeiten.

  21. Für die ständig neu hinzugekommenen PI-Leser hier noch einmal der Klassiker über die Leistungsstärke der niedersächsischen Polizei, die offensichtlich immer noch vom Steuerzahler finanziert wird und eigentlich das Gewaltmonopol des Staates gewährleisten soll:

    http://www.youtube.com/watch?v=orF1i36F5u4

  22. #19 ComebAck (19. Jun 2009 12:45)

    Ihr Video unterscheidet sich irgendwie von meinem (#21), wie das nur kommt!

  23. Nur mühsam konnte eine weitere Eskalation unterbunden werden, indem die zum Teil bereits polizeibekannten Rädelsführer ausgemacht wurden und auf diese beruhigend eingewirkt wurde.

    Ein Hieb mit dem Schlagstock auf den Kopf oder ein Schuß mit der Dienstpistole ins Knie – ist das mit „beruhigender Einwirkung“ gemeint?
    Ich fürchte nicht.

    … so sucht man hier Hinweise auf die Herkunft der Großfamilie vergeblich.

    „Großfamilie“ sagt doch alles über die Herkunft. Warum hausen diese Primitiven immer als Großfamilien-Aufgebot bei uns? Kann es denn angehen, dass wir ein, zwei von den Brüllaffen reinlassen – und sie dann aufgrund irgendwelcher bescheuerten Gesetze oder Regelungen gleich im Dutzend am Hals haben? Wie kommt das Dreckspack in Großfamilienstärke in unser Land?

    Mir kommt mal wieder das Mittagessen hoch.

  24. Auf dem Land wird nach meinem Eindruck überhaupt noch zugegriffen und in Ansätzen wegen Landfriedensbruch ermittelt. Das hier angeführte Beispiel Mannheim oder die bedingungslose Kapitulation wie in Berlin zeigen, wo die Entwicklung hinläuft.
    Es wäre auch interessant, mal nähere Analysen der zunehmenden Gewalt gegen Polizisten zu sehen. Man darf wohl ganz stark vermuten, dass der Großteil auf das Konto von Migranten aus SÜDLAND geht.

  25. Auf der anderen Seite: Was sollen die Beamten auch tun, wenn ihnen oberste DienstherrInnen aus Appeasement in den Rücken fallen:

    http://www.migazin.de/2009/06/19/wolfgang-schauble-wir-haben-mit-turken-ein-besonderes-integrationsproblem/

    Integrationsproblem mit den Türken
    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hob – einer Meldung in der türkischen Tageszeitung “Sabah” zufolge – auch hervor, dass die Türken in Deutschland am meisten Integrationsprobleme haben: “Wir haben mit Türken ein besonderes Integrationsproblem.” Er fügte hinzu: “Wir haben die Türken aus Anatolien hierher gebracht. Erst wollten sie nur Geld verdienen, mit der Zeit haben sie Familien gegründet und sind hier geblieben.”

    Insbesondere türkische Frauen hätten ein Integrationsproblem. In Bezug auf den Spracherwerb seien Fortschritte erzielt worden. Der Familiennachzug sei an Kenntnisse der deutschen Sprache geknüpft worden. Damit habe man deutlich gemacht, dass der Spracherwerb Pflicht ist. Das Signal sei angekommen und angenommen, so in der “Sabah”.

    Laut Schäuble sei die Integration trotz aller Schwierigkeiten „auf gutem Wege“. Dabei erwähnte er beispielsweise, dass immer mehr Familien ihre Kinder zu katholischen oder protestantischen Kindergärten schicken und Moscheen in Deutschland beim größten Teil der Bevölkerung Akzeptanz erfahren würden.

  26. Die Polizei sollte bei solchen Übergriffen auf jeden Fall zur Waffe greifen ohne wenn und aber. Wozu sind die den sonst da? Polizei sollte sich schämen.

  27. Deswegen verstehen sich ja die Linken so sehr mit unseren lieben Kulturbereicherern.

    Wenn „Schweinebullen“ eins auf die Fresse kriegen, kommt Freude im linken Lager auf.

  28. Alle Stamm- und Neuleser von PI bitte ich, möglichst zeitnah solche Meldungen wie oben an PI zu schicken. Gerade die deutschlandweite Übersicht ermöglicht eine Gesamtschau dieser Vorfälle, die sonst verschwiegen und am liebsten als „Einzelfälle“ beschrieben werden.

  29. Bestimmt wurden die Polizisten auch als „Nazis“ oder „scheiss Deutsche“ beschimpft. Das gehört doch zum guten Ton in den „‚Großfamilien'“.
    Wie dem auch sei, in den USA lässt man bei sowas eine Pistole sprechen, in Deutschland allerhöchstens Pfefferspray. Selbst schuld.

  30. #28 Eurabier (19. Jun 2009 12:50)

    #19 ComebAck (19. Jun 2009 12:45)

    Ihr Video unterscheidet sich irgendwie von meinem (#21), wie das nur kommt!

    #28 Eurabier (19. Jun 2009 12:50)

    Tja Mr. das mag daran liegen das US Cops vielleicht doch noch etwas „straighter“ handeln und denken, als solche der weichgekochten Polizisten wie es diese hier zu oft gibt….

    Aber irgendwie hat es auch sein gutes – die ganze Lügerei und die ganze Beschwichtigung führt genau dorthin wo „wir“ jetzt sind, sprich in s Chaos und das habe ich denen (Behörden) schon vor X Jahren deutlichst gesagt – für mich persönlich sind das alles Bestätigungen seis nun am DUS AP oder rei um in NRW.

    Die Deutanic sinkt und die Gutmenschen diskutieren aus lokalen Klimagründen den Eisberg zu erhalten.

    Wie es hier bald aussieht kann man in diesem Video gut sehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=drOdRwD1JF0 **

    (**fiktionale Annahme -noch-)

  31. Viel Interessanter finde ich den Artikel hier, der sich anscheinend auch mit diesem Vorfall beschäftigt:
    http://www.neue-oz.de/information/noz_print/osnabruecker_land/22736427.html

    So muß es sein in einer Diktatur der Mitte, nur so kann sie funktionieren!

    Schlägerei in Melle, Polizei schweigt noch

    ….mochten die Ermittler gestern Abend keine Angaben machen. „Wir sind da außen vor. Wir dürfen nichts sagen.

    Der Sprecher der Polizeiinspektion Osnabrück, Jens Jantos, bestätigte danach, dass in der besagten Nacht „in Melle etwas vorgefallen“ sei. Da es sich allerdings um eine „sensible Sache handelt, müssen zunächst die weiteren Ermittlungen abgewartet werden“.

    Leider sind meine geografischen Kenntnisse nicht besonders ausgeprägt. Ich nehme deshalb an, das dieses Melle irgendeine Stadt im sagenumwobenen Südland ist. Bei uns sind solche Zustände doch undenkbar! – ???

  32. Solche „Gruppen“, meist Moslems aus dem sagenumwobenen „Südland“, sind wirklich keine Einzelfälle mehr. Polizei und unsere Gesetze werden von diesen Migranten, die teilweise schon Deutschpassinhaber sind, nicht mehr respektiert.

    Wie kann es sein, dass nicht wenigstens die Subjekte, die noch nicht mit Deutschpass ausgestattet wurden, endlich in ihre Heimat zurückgeschickt werden?

  33. Wenn da nicht richtig drauf reagiert wird, dann ist der Respekt der Polizei definitiv weg!
    Warum die Polizei nicht entlich mal in den Streik geht verstehe ich nicht!
    Gebt doch Daten an, ab wann ihr in den Villen Vierteln der Linken Idioten keine Einsätze macht?!
    Wir müssen nur schauen, dass die richtigen Gutmenschen kulturell bereichert werden!

  34. Nur kein Mitleid mit den Polizisten !

    Hätte es sich um deutsche Jugendliche gehandelt, wäre die Obrigkeit mit aller (Selbst)herrlichkeit aufgetreten und die Buben wären ordentlich „zur Sau“ gemacht worden: Strafanzeige, Beschlagnahme des Rollers, Mitteilung an die Versicherung wg. Schadensersatz (= Prämiennachzahlung wg. anderer Fahrzeugklasse) usw..
    Die vielgescholtene Kriminalisierung von Jugendlichen gibt es nämlich wirklich in der BRD, allerdings nicht bei profikrimminellen Muselgranten, sondern zu Lasten Einheimischer Jungs bei Schwerststraftaten wie Moped-Tuning, Ruhestörung usw.
    In meiner Jugend, in den späten 70ern, hat der Schutzmann dir die Ohren langgezogen, wenn du über die Stränge geschlagen hast, aber – niemals ! – hätte er daran gedacht, die die Zukunft mit überzogenen Strafanzeigen zu verbauen.

    Heute büßen die jungen Deutschen gleich mehrfach für die perverse Politik der 68er-Gutmenschen: von gewaltgeilen Muselgranten terrorisiert, vom BRD-Staat kriminalisiert.

    Ich freu mich auf den Tag, an dem die BRD-„Elite“ von dieser gedemütigten Generation „zur Kasse gebeten“ wird.

    Herrlich !!!!!

  35. Und munter geht es weiter, selbe Zeitung, selber Tag, selber Ort:

    http://www.neue-oz.de/information/noz_print/osnabruecker_land/22746403.html

    „Fünf gegen einen! Das Opfer hatte keine Chance…“

    und als krönender Abschluss des Berichtes zur Lage in Absurdistan:

    „…Gegen Polizeibeamte aus den Leitstellen in Steinfurt und Osnabrück seien Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Dabei werde geprüft, ob die Polizisten angemessen genug auf die vier telefonischen Hilferufe der Frau reagiert hätten.“

  36. Hi,
    Zu gegebenem Zeitpunkt werden die von „grÜnen“ und ähnlichem Gutmenschengewerf schikanierten Polizisten (und auch die Bundeswehr) unsere besten Mitstreiter sein, wenn es dann dazu kommt, dem linksgrünen Auswurf die Quittung für seine Volksverbrechen zu servieren.
    Auch für Polizisten gilt: Steter Tropfen höhlt den Stein!!
    Dann: Armer Kinderficker!
    Yogi

  37. Und die LinksgrünInnen werden in Umfragen bei bis zu 15% gehandelt, die 68erInnen-Gehirnwäsche wirkt!

  38. Und so geht es immer weiter, wir lassen uns einschüchtern bis selbst unsere Polizei den Kampf aufgibt. Wann gehen wir endlich mal auf die Barrikaden und zeigen dem Pack wo der Hammer hängt? Wir sind zu einem Haufen verängstigter Gutmenschen verkommen, denen man ständig ungestraft in den Arsch treten darf. Wir betteln förmlich darum, gedemütigt zu werden. Wann wehren wir uns? WANN???????

  39. Der letzte Satz in dem Artikel der Zeitung ist bezeichnend und gleichzeitig unwahr! Strafrechtliches Vorgehen? Vieleicht! Aber ein adäquates Urteil erwartet doch keiner mehr! Tausend Gründe werden erfunden, um nicht die Härte des Gesetzes zum Einsatz bringen zu müssen! Das ist ganz sicher!

  40. diese ………. verhalten sich gemäss dessen, was sie von deutschland und von den deutschen halten.

    mfg

  41. Lächerlich,jämmerlich und was weiss ich nicht alles.Wer soll denn noch vor diesen Lutschern Respekt haben,nicht mal angemessen wehren können die sich.
    Knarre ziehen einmal warnen und wenn das nichts hilft draufhalten.
    Aber ich weiss schon wo die ihren Frust ablassen,wenn die nächste Steuerkartoffel kontrolliert wird, dann gehts aber zur Sachen, hohohoh….

  42. schusswaffengebrauch:

    das geheule der gutmenschen möchte ich sehen und hören. ganz europa würde davon erzittern.

    der schusswaffengebrauchende polizist kann anschliessend mit familie auswandern.

    der wird nicht nur von den guttis, sondern auch von seinen vorgesetzten gekreuzigt.

    mfg

  43. Was wäre ausserdem geschehen, wenn ein attakierter Polizeibeamter die waffe gezogen hätte, zum Selbstschutz oder zum Schutz seiner Kollegen?
    Wäre eines der angreifenden Subjekte von Polizeikugeln verletzt worden, die Vorkommnisse hätten unter Garantie weit über die lokalen Grenzen hinweg massenmedieale Verbreitung gefunden – vielleicht unter dem Motto „Polizeigewalt gegen Migranten“.
    Landsleute der Migrantengruppe würden zusammen mit den Linksmedien den NAAAZI-Alarm blasen.
    Eventuell würde auch der Zentralrat der Juden (sorry, PI) reflexartig Besorgnis äussern.

    Irgendwann würde die Sache vernünftig aufgeklärt, die Wahrheit interressierte dann aber keinen Menschen mehr.

    Genau davor hat die deutsche Polizei eine Heidenangst.

    Da lässt man sich doch lieber selbst von Migrantengruppen dienstunfähig prügeln.

    Gute Besserung! 🙁

  44. Dieses verdammte Pack gehört eingesperrt und abgeschoben. Was soll der Mist?

  45. Darauf ein Evergreen: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
    Immer wieder schön und passend (wie die Faust aufs Auge oder das Messer zwischen den Rippen).

  46. #3 D Mark

    Ein paar Stichworte dazu.

    -Gewähren lassen.
    -Große Wiese suchen
    -Zaun drum
    -Tribünen aufstellen
    -Wettbüro einrichten

    Ps. Bratwurststände nicht vergessen 😉

  47. #31 Eurabier (19. Jun 2009 12:55)

    ————————

    soso, moscheen finden immer mehr akzeptanz in der bevölkerung.

    wen hat er da gefragt? pfeiffer? seine sekretärin? integrationsbeauftragte?

    diese abgehobenheit, diese verachtung, dieser zynismus wird sich hoffentlich noch rächen.

    mich würde interessieren, ob er innerhalb seiner familie und freundeskreis auch jedesmal lügt, sooft er das maul aufmacht.

    mfg

  48. Hab keinerlei Mitleid mit diesen Weicheiern.

    Wer sich mit Gerede und Pfefferspray wehrt brauch sich nicht wundern eine vor die Mütze zu bekommen.

  49. Das passt ja richtig gut zum heute von unserem Bundestag beschlossenen (verschärften) Waffenrecht …

    Ich zitiere aus der „Welt“:

    Besonders umstritten war bei Schützen und Jägern die Erlaubnis für die Ordnungsämter, Waffenbesitzer auch ohne Verdacht zuhause zu kontrollieren. Zwar können die Betroffenen den Zugang zu ihrer Wohnung verweigern, aber nur, wenn sie einen triftigen Grund dafür vorweisen können. Ansonsten droht ihnen der Entzug des Waffenscheins.

    Bei „uns“ ist der Staat wieder mutig, beschneidet uns in Freiheitsrechten und klaut notfalls Lizenz und in Folge dessen auch die Waffen … ach hätte ich nur eine gewaltbereite Großfamilie, dann käme auch keine GEZ-„Beamten“ oder andere, weil sie einfach SCHISS haben, das Gesetz durchzusetzen.

  50. #48 Bundespopel: Was für eine schöne Sammlung von Galgenvögeln! Wenn nur der politische Wille da wäre, die wären schon längst wieder in der schönen Heimat…

  51. Er ging gemeinsam mit dem 16-jährigen Fahrer auf einen Polizeibeamten los und versuchte diesen wegzustoßen. Unvermittelt holte er aus und versetzte dem Beamten Faustschläge gegen den Kopf.

    Der zweite Polizist eilte seinem Kollegen zur Hilfe und setzte gegen den Angreifer Pfefferspray ein. Der 37-Jährige wandte sich nun diesem Beamten zu und schlug auch auf ihn mehrfach mit den Fäusten ein. Zudem biss er den Beamten in die Brust.

    DAS sind die Schätze des deutschen, jetzt erst wiedergewählten, Horst Köhler.

    Und weil das seine Schätze sind, dürfen die eben auch die „Bullen klatschen“ ohne anschliessend bestraft zu werden.

    Was haben wir daraus zu lernen:
    Deutsche müssen sich genauso verhalten, dann sind die Deeskalatoren (früher Polizei) machtlos.

    Wieviele Deeskalatoren liegen im Krankenhaus?
    Nur drei?
    Die anderen hatten Glück.
    Diesmal noch.

  52. Genauso hat es im Kosovo auch angefangen! Die Vorphase eines jeden Bürgerkrieges sieht so aus….. und wie’s heute im Kosovo aussieht, wissen wir…… Wohin sollen wir denn hin, wenn sie uns aufgrund unserer ethnischen Abstammung hier jagen? Mann kann nur hoffen, dass es bald hier richtig losgeht mit dem offenen Krieg. Noch haben wir eine Chance in 10 Jahren nicht mehr…..

  53. Was tut diese Polizeistreife auch allein in Melle – Mitte? Macht es doch wie die Berliner Polizei: Erst warten, bis alles vorbei ist, dann in Mannschaftsstärke anrücken. So gibt’s auch keinen Ärger mit unseren libanesischen Freunden.

  54. #10 friedrich august: In den Osten, da trauen sich die Bereicherer nicht so recht hin!

  55. Signifikant, wie sich die Horrormeldungen häufen. Erschreckend, wie diese primitiven Subjekte Personenkontrollen durch Polizeibeamte teils mit schwerster Gewalt beantworten. Grauenerregend, wie sich ganze Grossfamilien dieser völlig bildungs- und kulturlosen Sub-Unterschicht aus dem islamisch gesinnten Nahen Osten, zusammenrotten, um ihren animalischen Drang nach Gewalt an deutschen Polizisten auszutoben.
    Wir sehen solche Eruptionen sinnloser Gewalt, die tagtäglich von Angehörigen dieser Migrantenklasse gegenüber Autoritätspersonen aber auch völlig Unbeteiligten begangen werden mit ungläubigem Entsetzen.
    Erschüttert müssen wir wahrnehmen, dass diese primitive Menschenform unsere über viele Jahrhunderte aufgebauten europäischen Kulturwerte mit den Füssen tritt – und dafür auch noch mit von uns bezahlten Sozialleistungen beschenkt wird.
    Pfui Teufel !

  56. #57 Luetzower_Jaeger (19. Jun 2009 13:44)

    Bei “uns” ist der Staat wieder mutig, beschneidet uns in Freiheitsrechten und klaut notfalls Lizenz und in Folge dessen auch die Waffen … ach hätte ich nur eine gewaltbereite Großfamilie, dann käme auch keine GEZ-”Beamten” oder andere, weil sie einfach SCHISS haben, das Gesetz durchzusetzen.

    Wie kommen Sie denn zu diesem harten, vorurteilsbeladenen Urteil?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1245228231506.shtml

    nnenstadt – Einem menschlichen Bedürfnis am falschen Ort nachzugeben kann richtig teuer werden. Das bekommt jetzt ein 29-jähriger Computerfachmann aus Trier zu spüren, der im Kölner Karneval beim „Wildpinkeln“ erwischt worden war und sich gegen ein Bußgeld so rabiat zur Wehr setzte, dass er jetzt zu 2400 Euro Strafe verurteilt wurde. Seine Behauptung, im Kölner Karneval sei doch „so gut wie alles erlaubt“, erboste den Amtsrichter; er verdreifachte den ursprünglich auf 800 Euro festgesetzten Strafbefehl. Der Staatsanwalt hatte sich im Plädoyer noch mit tausend Euro begnügt.

  57. #52 wien1529
    #31 Eurabier

    Vielleicht ist ja bald alles vorbei und Deutschland wird wieder von Staatsmännern regiert, und die Alt-Eliten wurden „geteert“ und „gefedert“ aus Deutschland
    rausgejagt. 😉 In einem anderem Forum hat nämlich einer geschrieben, dass im Bundesfinanzministerium die nackte Panik regiert, die wissen anscheinend nicht mehr wie sie Staatsausgaben finanzieren sollen und wie es weiter gehen soll.

  58. Mir ist gar nicht aufgefallen, dass die Ethnie der Täter nicht genannt wird; die erschließt sich automatische aus ihren Handlungen.

    Wenn ich mir die Polizei mit Pfefferspray vorstelle, denke ich immer an eine Filmszene aus „Wasser – Insel der Ausgeflippten“, wo eine Frau gegen zwei Möchtegernrevolutionäre in ihrer Handtasche nach ihrem Pfefferspray kramt, es endlich findet, während die beiden lässig näherkommen und dann kräftig draufhält. Als die beiden „Mmmmm, das duftet!“ sagen, erkennt sie erschrocken: „Oh nein! Das war mein Parfüm!“

    Die Polizei sollte, wenn sie schon nicht schießen darf, lieber Schweineblut versprühen, das würde helfen!

  59. Da der Staat das Gewaltmononopol offenbar an solche schwer unterbelichtete „Mitmenschen“ abgibt, werden sich alsbald Bürgerwehren oder auch paramilitärische Organisationen bilden, die für Recht und Ordnung sorgen werden.

    Es ist ja nun nicht so, dass ALLE Deutschen an sich schwanzlose Muttersöhnchen sind.

    Mir fällt nur ein:

    Dreckspolitiker, Drecksjustiz und Dreckspolizei!

    Sorry, das musste genau so formuliert sein!

  60. #22 Finn (19. Jun 2009 12:42)
    PS: In Hamburg hat jeder Peterwagen eine MP5 hinter der Rücksitzbank, ist das in anderen Bundesländern etwa anders?

    Was bringt sie denn hinter der Rücksitzbank? Soll sie nicht dreckig werden oder was? Die gehört griffbereit an die Hüfte!

  61. #64 BePe (19. Jun 2009 13:53) #52 wien1529
    #31 Eurabier

    Vielleicht ist ja bald alles vorbei und Deutschland wird wieder von Staatsmännern regiert, und die Alt-Eliten wurden “geteert” und “gefedert” aus Deutschland
    rausgejagt. In einem anderem Forum hat nämlich einer geschrieben, dass im Bundesfinanzministerium die nackte Panik regiert, die wissen anscheinend nicht mehr wie sie Staatsausgaben finanzieren sollen und wie es weiter gehen soll.
    —————————–

    noch lange nicht.

    als erstes werden die sparkonten enteignet.

    dann kommt die inflation.

    mfg

  62. Morddrohungen, Überfälle etc. auf unsere Beamten durch die benötigten Talent-Schätze sind doch längst Normalität – bitte mal Polizeibeamte, Staatsanwälte oder Richter fragen.

    Die Polizisten dürfen froh sein dass diese „Großfamilie“ sie nicht gelyncht hat. Ja diese „Großfamilie“ die gaaanz bestimmt keinen islamischen Hintergrund hat, hat Gnade ergehen lassen…

    Mal sehen, mit welcher Härte da durchgegriffen wird, traut sich doch längst kein Richter mehr – prust…

    Da gibt es im Grunde nur eins: Komplettausweisung!

  63. # 13 Eurabier

    Naja, die „ganze Geschichte“ ist ja noch etwas länger, wenn man Ihrem Link folgt … und wenn der Richter bei libanesischen Großfamilien genauso mutig ist, finde ich seine Entscheidung ausgesprochen richtig!

    Trotzdem wird die ganze Lage in Deutschland und Europa immer bedenklicher.

  64. #19 ProContra: Ja, es wird geschossen werden, aber keiner will den ersten Schuss abgeben. Ab dem zweiten wird dann keiner mehr fragen…

  65. Scharfe Munition einsetzen. Der erste Krawallant kriegt noch Beinschüsse, wenn ein weiteren aufmuckt oder einen Beamten bedroht, wird gezielt auf Brustkasten geschossen.

    Aber Deutschland hat seinen Willen, dem Problem Herr zu werden, verloren.

  66. In den Flieger mit den ganzen Grossfamilien und plötzlich geht die Verbrechensrate in den Keller. Aber das will die Politik ja nicht.

  67. Wie war das noch, was passiert in einem Land, in dem es 10 Prozent Mohammedaner gibt?

    Und in Deutschland haben wir ACHT Millionen Türken. Zusammen mit den Marrokanern, Kossovaren und sonstigen Mohammedanern leben in Deutschland bestimmt 10 bis 12 Millionen Mohammedaner.

    Na, macht wieviel Prozent der deutschen Bevölkerung???????????

    http://www.liveleak.com/view?i=fb6_1219669061

    BITTE SICHERN, dieses VIDEO

  68. #75 Luetzower_Jaeger (19. Jun 2009 14:09)

    Es gibt einen Kölner Richter, der hat vier Angeklagte laufen lassen, obwohl sie einen Menschen angezündet hatten.

    Die Angeklagten waren orientalische Schätze.

    Vor diesem Hintergrund muss man das Wildpinkler-Urteil sehen!

    http://www.pi-news.net/2008/10/richter-riehe-gnadenlos-mit-den-opfern/

    Sie haben ihn bei lebendigem Leibe angezündet, fast getötet. Der Körper von Carlo S. (23) wird für immer schwer gezeichnet sein. Trotzdem ließ Jugendrichter Riehe die Täter in einem ersten Prozess frei: Das OLG hat das Urteil aufgehoben!

    Am Mittwoch wird vor dem Landgericht neu verhandelt: Es klingt unfassbar, was Biagio V. (21), Roberto L. (19), Sahin V. (20) und Ilyas K. (20) ihrem Opfer angetan haben.

    Gemeinsam lockte man Carlo ins Auto, entführte ihn dann mit vorgehaltener Waffe in ein Waldstück bei Ostheim. Dort musste sich der Italiener nackt ausziehen und auf eine Plane legen. Biagio war es, der dann zum Kanister griff, sein Opfer vom Hals abwärts mit Benzin beschüttete.

    Dann legte er eine Lunte im Wald. Und ließ sich von Roberto ein Feuerzeug reichen. Carlo bettelte um Gnade, doch es half nichts. Er wurde angezündet, wälzte sich Sekunden später auf dem Waldboden, um sich zu löschen. Erst jetzt halfen die Täter dem vor Schmerzen schreienden Opfer. Bis auf Biagio.

    Die Tat geschah im April 2006. Jugendrichter Hans-Werner Riehe ließ die überführten Täter auf Bewährung draußen, Sahin wurde nur verwarnt. Das Oberlandesgericht gab dem Revisionsantrag von Rechtsanwalt Gottfried Reims statt: „Die Angeklagten sind hinreichend verdächtig, tateinheitlich versucht zu haben, einen Menschen zu töten.“

    Carlo S. leidet schwer unter den Folgen des Feuer-Anschlags. Zwei Monate lag er im Krankenhaus, bis heute ist er in seiner Bewegung eingeschränkt. Er versteckt seine Narben. Richterin Ulrike Grave-Herkenrath wird jetzt entscheiden, ob seine Peiniger doch in den Knast müssen.

  69. Wie wär´s denn mal mit Warnschüssen in die Luft oder auch ins Bein eines Angreifers? In den USA völlig normal. Hierzulande leider absolut Autobahn.

  70. Diese Leuten haben natürlich längst gemerkt, daß Aggressivität und Todesdrohung deutsche Zipfelmützen ängstlich und gefügig macht und sie daraus Vorteile ziehen können. Schon ein einziges Beispiel deutscher Konsequenz und Gründlichkeit würde ihren diesbezüglichen ,Tatendrang´ erheblich dämpfen. Aber solches ist nicht in Sicht.

  71. staatsorgane genießen beim bereicherungspöbel schon lange keinen „reschpekt“ mehr. und genau diese aggression und gewalt wird sich in absehbarer zeit gegen die verantwortlichen selber richten.
    mein mitgefühl wird sich in sehr engen grenzen halten.

  72. Habe grad erfahren das die Polizei noch keine Stellungsnahme zu dem Vorfall abgeben darf da es sich dabei um ein „sehr sensibles Thema handelt!!
    Die ticken nicht richtig jetzt wird wieder an der Verharmlosung gearbeitet damit die Untiere schön gut weiter leben können. :-((

  73. Selbstverständlich passt zu diesem Vorfall, dass unsere Kulturbereicherer wortgewaltig über rassistische Diskriminierungen durch deutsche Amtspersonen klagen.

  74. # 29 Eurabier

    K Ö L N …. ist ja ohnehin schon verloren. Es ist unfassbar, welchen blödsinn Deutsche Juristen da verzapfen und damit gleichzeitig neue Straftaten provozieren, weil „hab isch angezundet Arschloch und bin nix gekommen in Knast“.

    Im VERGLEICH dazu sind die Strafen für die tw. leichten Fehltritte der Nichtmigranten nicht zu verstehen.
    Trotz allem finde ich auch das Pinklerurteil richtig, denn auch bei solchen Delikten fängt Ordnung, Disziplin, Erziehung, Schutz der Allgemeinheit auch vor wirtschaftlichen Belastungen aus dem Fehlverhalten weniger Idioten an!

    Ich stimme aber völlig zu, dass der Nichtmigrant im Vergleich zum Migranten (sprechen wir ruhig mal offen vom Moslem, denn der ist das Problem in Deutschland / Europa!) tendenziell deutlich stärker bestraft wird und sich dadurch in der Schwachheit unseres Staates und der Richtigkeit seines Handelns bestätigt fühlt.

    Armes Deutschland, mit seinen bekifften 68-ern in Politik, Jurisprudenz und Verwaltung.

  75. Korrigiere mich: NICHT JURISPRUDENZ (Rechtswissenschaft) sondern JURISDIKTION (Rechtsprechung)!!!

  76. Pfefferspray ist inzwischen zur Waffe erklärt worden. Das bedeutet für die beteiligten Polizisten umfangreiche Darlegungen zur Rechtfertigung des Waffengebrauchs. Zudem wird automatisch ein Ermittlungsverfahren gegen die Polizisten eröffnet, im Regelfall bedeutet das sofortige Strafversetzung. Ich hoffe, die werden nicht noch gezwungen sich bei den Barabern zu entschuldigen. Absurdistan in rasender Fahrt zum Abgrund. Die autochthonen Schafe schauen unerschüttert zu wie ihnen das Land unter den Füßen weggezogen wird.

  77. 10 friedrich.august (19. Jun 2009 13:48) Wohin sollen wir denn hin, wenn sie uns aufgrund unserer ethnischen Abstammung hier jagen?


    Keine Angst, _Sie_ wird niemand jagen …
    wenn es soweit ist, werden Leute da sein die sich vor Sie stellen!

    Bringen sie Gehörschützer mit!

    😉

  78. Abschieben die ganze Sippe, fertig und wenn sie fragen:“ Warum du abschieben misch?“ gleich noch schön eine runterhauen, so lange bis sie schnallen was sie falsch gemacht haben.

    nicht ganz O.T.
    Untereinander wird sich auch immer öfter bereichert.

    Prügelei mit Wasserpfeifen und Messer
    BREMEN – Drei Männer haben sich in einer Gaststätte in der Faulenstraße mit Wasserpfeifen attackiert. Sie erlitten leichte Verletzungen, sagte ein Polizeisprecher.

    Ein 35-Jähriger, ein 22-Jähriger und ein 16-Jähriger – laut Polizei allesamt „Südländer“ – schlugen mit den Wasserpfeifen aufeinander ein. Als diese zerbrachen, attackierte einer der drei Männer die beiden anderen mit einem Messer. Eintreffende Polizisten brachten die Situation unter Kontrolle. Die Verletzten kamen in ein Krankenhaus, das diese jedoch schnell wieder verlassen konnten.
    http://www.nwzonline.de/index_regionalausgaben_stadt_bremen_artikel.php?id=2031226

  79. So, und nun stelle man sich mal vor das es Bundesländer gibt die enorm viel Wert darauf legen das man Musels in den Polizeidienst bevorzugt aufnimmt.

    …und nun rechne man mal 25 Jahre weiter…

    So ist das halt in unserem heiligen Deutschland. Und deswegen wird es auch nie einen Aufstand oder Bürgerkriegs ähnliche Zustände geben.
    Das ist, wie der Fall oben beweist, Deutschland. Und nichts anderes.

    Ein realistisches Szenario wäre es wenn wir mal nach Südafrika schauen. Dort gibt es eine gewisse Klasse von Bürgern (überwiegend Weiße, aber auch durchaus Schwarze) die über ein gewisses Vermögen X verfügen und in bewachten, abgeschirmten Regionen leben – bewacht von privaten Sicherheitsdiensten.

    Und ich nehme mal an das es hier in 30 Jahren auch mit der Deutschen Minderheit so laufen wird.

  80. …und genau wie in Südafrika dürfen die Bio-Deutschen gar nichts sagen da es sonst NAZIs sind.

  81. #20, #22 MP5???

    Bei uns haben die Grünen nicht mal einen MP3-Player sondern holen immer gleich das Sondereinsatzkommando, wenn die Hausfrau das Küchenmesser zieht.

  82. #39 Vernunft (19. Jun 2009 13:09)

    Wenn da nicht richtig drauf reagiert wird, dann ist der Respekt der Polizei definitiv weg!
    Warum die Polizei nicht entlich mal in den Streik geht verstehe ich nicht!
    ===========================
    Das sind doch Beamte, dürfen die überhaupt Streiken ?

  83. Vielleicht ist die Antwort auf barbarische Grossfamilien ja wirklich mehr Polizeibeamte aus ebendiesen Kulturkreisen zu beschäftigen? Ein muskelbepackter 25 jähriger türkischer Polizist lässt sich sicher nicht so leicht in die Brust beissen wie eine 160cm grosse blonde Deutsche die sich zwischen einem Soziologiestudium und der Polizeilaufbahn entschieden hat.

  84. Die Schuldigen wird man mit aller Härte des Gesetzes bestrafen, da bin ich mir ganz sicher.
    Wie immer in solchen Fällen wird der Staat Stärke zeigen, und für Gerechtigkeit sorgen.

    Ganz klar, die Jungs werden nicht um ihre Sozialstunden herum kommen. 😉

  85. Wir haben in Deutschland, aber auch anderen europäischen Ländern, ein Problem und das heißt nicht Migration sondern Islamigration.

    Es ist an der Zeit -auch in politischen Debatten der sogenannten Etablierten- das Kind beim Namen zu nennen.

  86. Kulturbereicherung heißt hier Refeudalisierung einer zivilisierten Gesellschaft. Eine unfähige Staatsmacht weicht vor archaischer Stammesgewalt zurück – in Ermangelung personeller Stärke und rechtlicher Handhabe. So war das im Alten Rom – wo das geendet hat, wissen wir.

    Die letzte Kanzlerin wird dann von einem islamischen Heerführer unspektakulär abgesetzt – Angelas Merkulus!

  87. Wunderbar, wieder mindestens 20 Deutsche Pässe zu verleihen wegen „besondere Dienste für die Deutsche Gesellschaft“! Und einen Orden gleich dazu!

    Aber sehr grosses Mitleid habe ich mit der Polizei nicht, die könnten schliesslich mal die Arbeit niederlegen und gegen die Politiker demonstrieren!!!

  88. Nur mühsam konnte eine weitere Eskalation unterbunden werden, indem die zum Teil bereits polizeibekannten Rädelsführer ausgemacht wurden und auf diese beruhigend eingewirkt wurde.

    Mit Tee, Gebäck, Decken und Psychologen?

    Wenn ich jetzt anfange nur davon zu plaudern,
    was ich die letzten 2 Tage gelesen habe,
    müsste dafür extra ein Forum errichtet
    werden. Wenn das so weitergeht, dass selbst
    Polizeibeamte beim durchführen ihrer
    Pflichten gehindert werden, Linke gerade
    Berlin bombardieren, Politiker sich immer
    mehr Perversitäten ausdenken um die Deutsch
    Mitte zu zerstören, rückt ein Ende immer
    näher.

    Ein böses Ende.

  89. Naja wenn dieses Bürschlein mein Sohn gewesen wäre hätte ich ihn der Polizei übergeben damit er lernt das die Ordnungskräfte zu respektieren sind. Aber was rede ich denn da? Ich bin die deutsche Kartoffel, deshalb mehr Kampf gegen rechts… und wie wäre es mit einer neuen Steuer?

  90. Die Bundesregierung und das wählende deutsche Volk sollten sich langsam darüber klipp und klar werden:

    Je mehr „Kulturbereicher“ dieser Sorte aus dem Morgenland, desto schwieriger wird es für die Polizei solche Vorfälle unter Kontrolle zu halten, desto mehr werden sich solche Vorfälle häufen, desto mehr eskaliert die Gewalt, desto schneller gehen wir auf einen blutigen Krieg zu.

    Je zeitiger man hingegen mit der Abschiebung dieser Sorte „Kulturbereicherer“ beginnt, desto kleiner wird die Gefahr eines herannahenden Krieges…

  91. Diese Waschlappen die sich Polizisten nennen sollten dringend in die USA geflogen werden um dort eine anständige Ausbildung zu absolvieren!!!

  92. #72 wien1529 (19. Jun 2009 14:01) ps: mehrwertsteuer auf 25 %
    lohnsteuer und abgaben 75 %.

    ————–
    Antwort des typisch Linken
    Hihi die Arschlöcher, Soviel verdien ich doch garnicht!

  93. In die Brust gebissen?! Mann, was war denn das für ein Mädchen?!

    Haftstrafen nicht unter 1,5 Jahren bei tätlichem Wiederstand gegen die Staatsgewalt und sofortige Ausweisung, dann haben wir das Problem ganz schnell gelöst.

    Vielleicht passiert mal was, wenn der erste Polizist in so nem Mob ums Leben kommt – scheinbar muss das Kind immer erst in den Brunnen fallen …

  94. Ist ja unglaublich – und sowas schimpft sich Polizei?
    Ich lebe in Südamerika und wenn hier soetwas nur im geringsten Aufkeimen sollte, dann wird – logischerweise – die Waffe gezogen und diese auch benützt. Zu was sonst tragen sie diese Dinger…
    Europa hat aus. In einigen Jahren in die EU ein Drittes Welt Land und dann, ja…
    Inshallah

  95. #7 Anti-Islam

    Willst Du wissen wie das Ende kommt?

    Ich hoffe für dich, dass Du nicht in der Nähe von Köln oder Aachen wohnst?!?

    Ich bin in Köln geboren und komme aus Köln.
    Darum masse ich mir an, hier den Mund ziemlich
    voll zu nehmen. Ich sehe diese Entwicklung.

    Zu Wildpinkler: Karneval in Köln ist immer
    ein Ausnahmezustand. Das ist doch mit einem
    normalen Tag nicht zu vergleichen. Als ob
    an Karneval in Köln keine anderen Sorgen
    bestehen. Ich sehe immer öfters Kriminal-
    Hauptkommissare und höher, die in der
    Fußgängerzone Passanten drangsalieren und
    mit Geldstrafen belegen, weil sie auf dem
    Fahrrad sitzen oder gespukt haben. Geht es
    noch? Haben wir wirklich keine anderen Probleme in diesem Land? Die Beamten, die
    Bürger auf ihren Fahrrädern kontrollieren,
    haben oft mehr „Lametta“ an der Brust und
    auf der Schulter als ein Kriegsveteran.

  96. #13 Mike Melossa

    Ach Du armes Schwein, dann würde ich schnellstmöglich umziehen… Denn sämtliche Prophezeiungen sagen für diese Gegend den endgültigen (Atom)krieg voraus…

  97. #4 baden44 (19. Jun 2009 12:24)

    Auf die Kriminellen wurde “beruhigend eingewirkt”.

    Zum Kaputtlachen!

    Die einzige “Beruhigung” die hier wirkt ist das Überziehen eines Polizeiknüppels über alle beteiligten Holzköpfe.

    Etwas anderes sind sie nämlich auch in ihren kulturell hochstehenden Entsendeländern nicht gewohnt.

    Korrekt!

    mehr ist dazu nicht zu sagen.

    solche Kuschel-deeskalation ist doch nur ne BESTÄTIGUNG für solches Pack, daß sie jedem auf der Nase rumtanzen können, sooft sie wollen!

  98. „Er ging gemeinsam mit dem 16-jährigen Fahrer auf einen Polizeibeamten los und versuchte diesen wegzustoßen. Unvermittelt holte er aus und versetzte dem Beamten Faustschläge gegen den Kopf.“

    Wetten, dieser mutige Mann hätte sich im Irak unter Saddam Hussein gegenüber einem Polizeibeamten etwas anders verhalten?

    „Faustschläge“…

    Der hätte beim Verhör erstmal den Damen auf den Tisch gedrückt, wo man dann mit voller Wucht einen Vorschlaghammer drauf gedroschen hätte, dann der Zeigefinger, der Mittelfinger… und natürlich auch die andere Hand.

    Solche Orientalen wissen, dass ihnen hier nichts passiert, darum benehmen sie sich entsprechend.

  99. #11 Ergo:

    Nö. Das Zauberwort heißt „Folter“.

    Abdullah flippt aus? Dann foltere den Vater von Abdullah – und ab sofort ist Abdullah wie ausgewechselt! 😉

    Ja, ja… da lachst du, aber so läuft das bei denen in der Heimat.

  100. Sind wir ehrlich: dieses alternde Europa hat keinen Schutzreaktion mehr gegen die jungen, aggressiven Moslems und die Islamisierung.

  101. Drei Personen aus der aufgebrachten Menge erlitten leichte Verletzungen durch den Einsatz von Pfefferspray.

    ist doch egal, dafür bekommen diese drecksäcke mit sicherheit ja noch ein schönes schmerzensgeld von uns…
    wegen überschreitung von kompetenzen durch die beiden „brutalen“ polizisten…

  102. Der erste Schuss in die Luft, der nächste in den Brustkorb sollten im Rahmen der Eigensicherung möglich sein. Entscheidend ist das wirksame Treffen des Herzen oder der Aorta, damit dem Steuerzahler jahrelange Haft- und Pflegekosten erspart bleiben… 🙂

  103. Michael Maßmann, Leiter der Polizeiinspektion Osnabrück, ist empört in Bezug auf die Vorkommnisse: „Seit Jahren sind kontinuierlich steigende Fallzahlen bei Übergriffen gegen Polizeibeamte festzustellen. Bundesweit beobachtet die Polizei mit Sorge eine starke Zunahme von Gewalttaten gegen Beamte. Auch der Bereich der Polizeiinspektion Osnabrück ist von dieser Tendenz betroffen. Der aktuelle Fall in Melle mit zwei verletzten Polizeibeamten stellt in diesem Kontext einen neuen Höhepunkt für den Bereich Osnabrück dar.

    —-

    Und, was beabsichtigt der empörte Leiter der PI Osnabrück dagegen zu unternehmen? An wen ist dieses Klagelied denn gerichtet?

    Hat er den zuständigen Innenminister um Stellungnahme und entsprechende Reaktion gebeten?

    Falls der nicht reagiert, hat er sich an Bundesinnenminister Schäuble als obersten Verantwortlichen für die innere Sicherheit in Deutschland gewandt?

    Hat er alles nicht? wieviele „Höhepunkte“ will er denn auf Kosten von Gesundheit und Leben seiner Beamten noch abwarten?

    Das ist ja alles so zum Kotzen, dafür zahlt der Bürger seine Steuern, dass sich die Polizei von hergelaufenem Gesindel vorführen lässt.

  104. Heiner Geissler meint ja immer, Deutschland sollte das Einwanderungssystem der USA übernehmen.

    Aber sowas so ein Verhalten wie oben beschrieben sollten sich Einwanderer in den USA den dortigen Cops gegenüber mal erlauben.

    Da könnten sie froh sein, wenn sie nur „getasert“ würden.

  105. @ #123 NoDhimmi

    Man sollte erstmal froh sein, dass die Zeitung das gesprochene Wort Michael Maßmanns überhaupt abgedruckt hat. Und mein Dank und „Hut ab“, dass Herr Maßmann es so klar und deutlich mal an- und ausspricht. Selten in der heutigen Zeit. Wird ihm hoffentlich nicht den Job kosten…

    Ansonsten kann ich die Wehrlosigkeit der zwei Polizeibeamten nicht ganz verstehen? Wofür haben die eigentlich ihre Schußwaffen? Nur zum Putzen? Zweimal anrufen, dass man von der Schusswaffe Gebrauch macht, entsichern und in allerletzter Konsequenz auch schießen. Die eigene körperliche Unversehrtheit und das eigene Leben sollten vorrangig sein.

    Um zum Schluß zu kommen: ich finde es einfach nur zum Kotzen, wie unsere Politiker-Elite die Polizei verheizt. Die Polizei ist mittlerweile für unsere „bereichernde, rentenzahlende, sehr gut integrierte“ Islamgemeinde zum zahnlosen Tiger gemacht worden. Das zum Thema!!!

    Ein schönes Leben noch…

  106. irgendwann wird es bei euch in d krachen
    bei uns kacken sich die bereicherer vor den bullen ins burka-höschen
    unsere bullen sind extrem ungut und haben einen lockeren finger am abzug bzw. der knüppel ist immer frisch poliert…unsere museln kuschen wenigstens vor den bullen

  107. Da hilft nur eines:

    ALLE Muslime aus Europa ausschaffen!

    Problem gelöst!

    Dann ist Schicht im Schacht und Ruhe.
    Unsere Polizei ist einfach ein schlechter
    Witz. Muslime verstehen nur die Sprache
    der Gewalt…

    …aber unsere Linken in Berlin verstehen
    das nicht. Sie werden es erst verstehen
    wenn das Volk aufsteht und sie in die Wüste
    jagt.

    MilitesChristi

  108. Na das wäre ja was, wenn die sich gewagt hätten zu schießen. Lichterketten von Flensburg bis Garmisch.
    Aber den guten alten Gummiknüppel haben sie schon noch, oder?
    Hinterlässt auch einen bleibenden Eindruck.

Comments are closed.