Was bekommt man als 16-Jähriger in Deutschland für Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Beleidigung und das Anzünden der Meckenheimer Sporthalle mit einem Schaden von zwei Millionen Euro? 20 Monate auf Bewährung, jedenfalls wenn man „zwischen zwei Welten“ lebt und einen streng moslemischen Vater hat. Das Ganze nennt sich dann „Schuss vor den Bug“.

Was der 16-Jährige seit Beginn seiner Strafmündigkeit in nur 14 Monaten anstellte, hat ihm einen Platz auf der Liste der Intensivtäter eingebracht: Raub, Diebstahl, Körperverletzung, räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Beleidigung und als trauriger Höhepunkt am 1. November 2008 die Brandstiftung der Meckenheimer Sporthalle. Schaden: zwei Millionen Euro. Der 16-Jährige war bereits als Strafunmündiger polizeibekannt.

Nun sitzt er vor dem Euskirchener Jugendschöffengericht, die Öffentlichkeit ist wegen des Jugendschutzes ausgeschlossen. Doch in diesem besonderen Fall, der in Meckenheim so hohe Wellen schlug, hat Richter Fabian Krapoth die Presse ausdrücklich zugelassen. Die sitzt nun im Saal – wie der Vater des 16-Jährigen.

Und der hört sehr aufmerksam zu. Staatsanwalt Werner Richter braucht eine halbe Stunde, um alle sieben Anklagen mit den vielen Straftaten, die sich gegen den 16-Jährigen angesammelt haben, vorzutragen: Er hat einen Busfahrer und andere Leute bestohlen, einen Rollerfahrer vom Roller gerissen, völlig grundlos zwei jüngere Schüler zusammengeschlagen, einem Schüler das Handy weggenommen, einen Jugendbetreuer geschlagen, sinnlos Sachen beschädigt.

Und dann am 1. November 2008 zusammen mit einer als Gang bekannten Gruppe den Brand in der Turnhalle verursacht. Er und seine Clique, darunter auch zwei Cousins, waren der Schrecken der Stadt. Ganz frisch ist eine achte Anklage dazu gekommen: Der 16-Jährige soll zwei Wochen nach dem Brand einen Busfahrer beleidigt haben. Und einem Fax der Polizei zufolge vor wenigen Tagen auch den Leiter des Jugendzentrums.

Und das „Kind“? Das beschönigt die Überfälle, bestreitet die Diebstähle und hat die Sporthalle nur aus Versehen angezündet, als er mit einem Feuerzeug und einer Spraydose Flammenwerfer spielte. Wahlweise war er frustriert, wütend oder es war ihm einfach nach Spaß zumute.

Es sei ein Fall wie aus dem Lehrbuch, „ein Leben zwischen zwei Welten“. Seit Mai akzeptiere der Vater endlich Hilfe des Jugendamtes. Der Jugendgerichtshelfer bejaht schädliche Neigungen und die Schwere der Schuld und plädiert für Jugendstrafe auf Bewährung. (…) „Du hast keinen Respekt vor nichts und niemandem, und von Reue hat man hier nichts bemerkt. Du hast bisher nie einen Schuss vor den Bug bekommen, den brauchst du jetzt.“

Das enorm harte Urteil respektiert sogar der Vater: 20 Monate Haft auf Bewährung, 150 Sozialstunden, einen sozialen Trainingskursus und die Unterstellung unter die Aufsicht eines Bewährungshelfers.

(Spürnasen: Langhaariger Rocker und Bernd aus Bonn)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Auf was warten die bis er die Strafe bekommt die er jetzt schon verdient hätte?
    Muss er erst einen Menschen töten?

    Bei solchen Richtern muss man sich doch Fragen was sie auf dem Richterstuhl verloren haben.

    Das asoziale Bürschen das eine deutsche Sporthalle abfackelt gehört sofort abgeschoben.

  2. Also ich hab auch schonmal mit Haarspray und nem Feuerzeug „gespielt“.
    VERSEHENTLICH!! zündet man damit keine Turnhalle an!

    Wenn Leute aus diesen „Urteilen“ lernen würden, dann stünde ich hinter diesen milden Urteilen. Aber diese Bereicherungsbrigaden aus 1001 Nacht lachen uns ja nur noch aus. Zu recht wohl möglich. Aber nur noch so lange, bis der Riese erwacht. Evtl brauchen wir den Anschub druch einen massiven Protest anderer Migrantengruppen die sich distanziert sehen wollen von muslimischen Immigranten.

  3. Und unsereins wird schon nervös, wenn mal wieder ein Steuerbescheid ins Haus flattert und man nicht mehr weiß, wie man den noch bezahlen soll.

  4. Hmm ja wer bezahlt den Schaden, naja die Grünen oder Linken garantiert nicht, sondern die breite Gesellschaft. Das hat er ja schon von diesen Leuten gelernt, Verantwortung müssen immer nur die anderen übernehmen.

    Was ist eigentlich mit dem Vater, ausnahmsweise mal nicht das übliche Rumgeschreie sein Sohn würde diskriminiert werden und er als Moslem müsste sich sowas nicht bieten lassen? Ich bin zutiefst enttäuscht.

  5. Na mal sehen ob der Verurteilte zum Zeitpunkt seines Erwachsenwerdens nicht solch einem schützenswerten Beispiel folgt:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,631776,00.html

    Nach Polizeiangaben fiel nur ein einziger Schuss. Wollte der Schütze Erdogan A. töten? Sollte es nur ein Warnschuss sein?

    Erdogan A. schwebt noch immer in Lebensgefahr. Er liegt nach einer Notoperation auf der Intensivstation im AK Harburg – schwer bewacht. Die Polizei rechnet damit, dass der Täter erneut zuschlagen könnte. „Inwieweit und mit wievielen Personen wir Herrn A. schützen, dazu machen wir keine Angaben“, sagt Polizeisprecherin Ulrike Sweden.

    In der Szene ist Erdogan A., ein durchtrainierter und gefürchteter Kickboxer, seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannt. In der Vergangenheit soll er im Dunstkreis von Musa A. agiert haben. Der 41-Jährige, genannt „Türken-Musa“, gilt im Hamburger Rotlichtmilieu als Größe und als einer der Drahtzieher der „Gangster GmbH“, einer Gruppe, die mit Gewalt Anteile am Rotlichtgeschäft eroberte.

    „Türken-Musa“, ein tätowierter Kampfsportler, wurde im Jahr 2000 zu einer Haftstrafe verurteilt und in die Türkei abgeschoben. 2007 kehrte er nach Hamburg zurück und forderte von ehemaligen Partnern seine Anteile am Rotlichtgeschäft zurück. Immer wieder drohte er offen mit einem Zuhälter-Krieg. Der „Hamburger Morgenpost“ sagte er damals: „Ich will 1,5 Millionen von diesen Ziegenhirten. Die haben kein Herz, kein Hirn und keine Eier. Ihre Zeit ist abgelaufen.“

    Im Milieu erzählte man sich, verfeindete Albaner hätten einen Profikiller auf den Türken angesetzt. Schließlich kam es auch zu einer wilden Schießerei mit Maschinenpistolen im Hamburger Stadtteil Hammerbrook. Doch Musa A. blieb unverletzt.

    Vielleicht rettete ihm auch die Polizei das Leben: Im März dieses Jahres wurde Musa A. im Hamburger Schanzenviertel verhaftet – mit 6000 Euro in bar in der Tasche und einer Ceska CZ 83, Kaliber 9-mm-Browning. Laut Ermittlern soll er eine 16-Jährige zur Prostitution gezwungen haben. Wegen Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung sitzt er derzeit in Untersuchungshaft und wartet auf seinen Prozess.

  6. Es gibt also ein Sonderstrafrecht für Musel. Einen streng moslemischen Vater wird ja wohl jeder von dem Pack vorweisen können. Wie ist das denn mit der blinden Justitia und der Gleichheit vor Gericht zu vereinbaren ?
    Hätte der Sohn eines streng nationalsozialistischen Vaters auch so viel Verständnis erhalten ?

  7. @Rex #5
    Alle meine Freunde, die sich aus anderen Migrantengruppen zusammensetzen distanzieren sich von Muslimen. Denn auch wenn sie aus dem Libanon, Syrien oder sonstwoher kommen es macht einen großen Unterschied aus, ob man gläubiger Msolem ist oder Christ, Kopte, Budhist etc oder atheistischer Moslem.

  8. Mein Gott, wie anders ist das hier in Kanada; es ist hier , es ist jetzt kurz vor 6 morgens, und ich sitze am Computer meiner Tochter in deren firma. Bin durch das nächtliche Toronto hierhergelaufen, weil die Busse erst ab 5 Uhr fahren. Eine sichere Stadt, viel sicherer als Berlin oder der Dreckstadt Köln.
    Was meint Ihr, wie man hier mit soclchen Typen wie dem Musel umgeht?? Der bekommt sofort eins in die Schnauze, wenn er bei der Festnahme nicht spurt. Bewährung ist für solchen Abschaum hier nicht vorgesehen, sondern 3-5 Jahre harter Knast.

    Scheiss – brd.

  9. Warum wacht Deutschland nicht endlich auf und wählt eine Partei die gleich am Tag nach dem Amtantritt, dieses Früchtchen mitsamt seiner Sippe zum Köln/Bonner Flughafen fährt?

  10. Klasse der kleine Schlingel. Und ein bewundernswerter Richter. Der weiss wie man Resozialisierung betreibt. Nicht strafen, hätscheln, das sichert Arbeitsplätze – für Richter. So ein Lausbub kann ja u.U. schon für einen Richter eine Lebensstellung sein. Beim 32. Schuss vor den Bug kann ja vielleicht auch mal soziale Dienste verordnen.

    Man kann nur denjenigen resozialisieren, der vorher schon mal einen Sozialisierungsprozess durchgemacht hat! Das ist aber bei ca. 90% der Straftäter mit Migrationshintergund nicht der Fall!

  11. Mal wieder ein Skandalurteil, nicht schlecht.

    Man bedenke,dass man als normale Kartoffel bereits in den Knast wandert,wenn man seine Straffzettel nicht bezahlt und die Mahnungen ignoriert.

    Was wäre Gerecht in einem solchen Fall?Nunja, ich sage einfach mal spontan,5 Jahre ohne Bewährung,Abschiebung incl Familie,im Heimatland abzusitzen.Oder wäre das zu sehr Autobahn?

  12. Kein Meckenheimer wird sich jetzt zufrieden zurücklehnen und denken, dass der Täter seine gerechte Strafe bekommen hätte.

    Ist ja nicht so, als ob nach dem Anzünden der Turnhalle es keinen Vandalismus mehr in Mecktown gäbe. Da werden munter weiter Scheiben eingeschmissen, Roller angezündet, Mädchen angepöbelt und Handys abgezogen.

    Im südlichen NRW ist Meckenheim die Stadt, bzw. Kreis, die in letzter Zeit die meisten Einwohner verloren hat. Auch sind hier die Immobilienpreise übermässig gesunken. Viele wollen nur weg aus dieser – zumindestens nachts – No-Go-Area.

  13. Was ist eigentlich mit dem Vater, ausnahmsweise mal nicht das übliche Rumgeschreie sein Sohn würde diskriminiert werden und er als Moslem müsste sich sowas nicht bieten lassen? Ich bin zutiefst enttäuscht

    VON WEGEN! Der Vater ist inzwischen rechtskräftig „ermahnt“ worden, weil er massiven Widerstand gegen die Polizei geleistet hat. Er hat versucht seinen Sohn zu befreien, auf der Wache randaliert und konnte nur mit Gewalt sediert werden.

    Dieser Schandrichter gehört zur Verantwortung gezogen, wegen Rechtsbeugung und Volksverrat

  14. Wir können froh sein, dass der Vater die „Strafe“ gleich akzeptiert hat. Sonst hätte das Gericht wohl augenblicklich auf ein Revisionsverfahren verzichtet und einen vollständigen Freispruch erwirkt.

  15. Soso… Und wenn ein Rentner mal ein Stückchen Käse einsteckt, wird er mit aller Macht des Gesetzes verfolgt…
    Es gibt Leute, denen wegen 6Euro (!!!) die Zwangsvollstreckung angedroht wird…
    Verstehe es, wer will – ich raff das alles nicht mehr…

    Schönen Tag noch…

  16. Boah, 20 Monate auf Bewährung, da hat der jetzt aber mächtig Respekt vor „unserer“ Justiz.

    Für solches Pack sollte es in einem wirklichen Rechtsstaat vor allem eines geben: Abschiebung, und zwar schnell.

  17. Willkommen in Absurdistan.

    Der Richter sollte die Sporthalle selbst wieder aufbauen.

  18. Der Richter stand wohl vor der Wahl, ob er unserem Schätzchen 2 Wochen Fernsehverbot oder 20 Monate auf Bewährung erteilt. Da das Fernsehverbot wohl ein zu großer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte dargestellt hätte, hat er sich für die Bewährungsstrafe entschieden.

  19. Das ist aber ein gewaltiger Schuss vor den Bug, der kleine Verbrecher wird vor lachen über dieses Urteil nicht in den Schlaf kommen. Wenn sein Bewährungshelfer auch so ein Gutmensch ist dann wird das mit den Sozialstunden aber nichts. Auf die wird dann aus Rücksicht auf die Gefühle des kleinen Herrenmenschen großzügig verzichtet.
    Andreas

  20. Als Erklärung fällt mir eigentlich nur „Schiss“ ein.
    Jeden anderen hätte man sofort verknackt, aber hier hatte der Richter wohl Angst, dass er es mit einer „migrantischen“ Großfamilie zu tun bekommt.

  21. #22 HomerJaySimpson (23. Jun 2009 12:01)

    Stufe 2 ist dann: CDU-Wähler für Parkvergehen einbuchten.

    Sind schließlich Unterstützer des Klassenfeinds 😆

  22. “Du hast keinen Respekt vor nichts und niemandem, und von Reue hat man hier nichts bemerkt. Du hast bisher nie einen Schuss vor den Bug bekommen, den brauchst du jetzt

    Wow! Das war aber eine harte Ansprache! Dem Sechzehnjährigen schlotterten bestimmt vor lauter Respekt vor einer solchen Autorität die Knie!

    (Du, du, das darfst du nicht, hörst du?)

  23. „Auf Bewährung“ ist treffend, denn der Bursche wird sich als Straftäter bewähren, wieder und wieder!

  24. #21 waschguckschdu (23. Jun 2009 12:01)
    Der Richter stand wohl vor der Wahl, ob er unserem Schätzchen 2 Wochen Fernsehverbot oder 20 Monate auf Bewährung erteilt. Da das Fernsehverbot wohl ein zu großer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte dargestellt hätte, hat er sich für die Bewährungsstrafe entschieden.

    Eben!!

    (Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!)

  25. Diese 68er-Justiz ist ein einziger Skandal.
    Politische Urteile gegen das Deutsche Volk und zugunsten eingewamderter Mohammedaner.
    Diese Rechtsbeuger und Kriminellenversteher gehören selbst vor Gericht und hart bestraft.

  26. Will man mir ernsthaft weismachen, dass die Kerlchen nicht wissen dass man das nicht tut ?
    Will man mir sagen, dass man die Kids erst mal verwarnen muss und ihnen dadurch vor Augen führen muss, dass das nicht „so dolle“ war, das mit dem Abziehen und dem Abfackel nder Sporthalle ???
    Will man mich tatsächlich verarschen ?

    Man hat es geschafft, vermute ich….ich fühl mich wirklich verarscht…

  27. Das sind Frau Böhmers Schätze und Talente, die Deutschland auf die Spur des Exportweltmeisters zurückbringen sollen.Im Momment ist D/ Importweltmeister an krimminellen Kulturbereichern, die Linken möchten als Anerkennung HarzV erhöhen, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen

  28. Er wird sich auch in der Bewährungszeit „bewähren“..davon bin ich überzeugt. Denn wirklich drohen kann man ihm auch nicht. Was er „draußen“ der dt. Kartoffel „zwangsenteigenen“ musste, bekommt er im Knast geschenkt. Kost und Logie frei, ebenfalls auf Kosten der dt. Kartoffeln.

  29. #25 Rabe (23. Jun 2009 12:10)

    War es nicht Richter Riehe, der glaubte, er würde mit seinen „Ansprachen“ einen Riesen-Eindruch bei den Serienkriminellen, die er regelmäßig auf freien Fuß setzte, machen?

    Vielleicht ist diese Selbstüberschätzung eine Art Berufskrankheit.

  30. Wie viel hat in Mügeln ein „Rechter “ für eine eingeschlagene Scheibe bekommen???
    ohh… da können sie noch vieles anzünden, um die gleiche Strafe zu bekommen

  31. Was muss man denn tun, um einen Antrag auf Änderung des Kindergeldes durchzusetzen ?

    Ich möchte nämlich, dass anstatt das Cash in die Däsch, dass die arbeitende Bevölkerung einen höheren Kinderfreibetrag erhält pro Kind. Damit bleibt dann die Kohle bei denen, die auch für ihren Nachwuschs arbeiten gehen und nicht bei denen die die Asche allein fürs F…n bekommen…

  32. Mehr wie 10 Jahre hätte er eh nicht gekiegt.
    Aber dass für so eine Latte an Vergehen, wo schon das halbe STGB drin vorkommt immer noch ein Freispruch 2.Klasse drin ist, ist beschämend für unsere Justiz.

  33. Hurra! Hurra! Die Schule brennt!

    Absurder gehts nicht mehr. Da hat Richter FABI aber hart durchgegriffen.

  34. Hmm vielleicht muss man ihnen mal das Auge um Auge, Zahn um Zahn Prinzip was dieser „Kultur“kreis ja selber so gerne propagiert mal am eigenen Leib erfahren lassen. Man kann ja mal locker mit Handy abzocken, beleidigen, aus dem Bus werfen und wahllos verprügeln anfangen und sich dann weiter hocharbeiten bis endlich der Aha-Effekt eintritt. Aber das ist wahrscheinlich zu populistisch und zu einfach, Fakt ist wohl eher, daß diesen Leuten sowieso nicht geholfen werden kann und sie in unserer Gesellschaft schlichtweg fehl am Platze sind.

    Deshalb -> Tür

  35. Hätte der Sohn eines streng nationalsozialistischen Vaters auch so viel Verständnis erhalten ?

    Auf keinen Fall. Das würde in allen Medien breitgetreten werden incl. Demos gegen rechts.
    Politiker aller Parteien würden sich dazu äussern und sofort mehr Geld im Kampf gegen rechs fordern.
    Jugendamt in der Familie zur Überprüfung der häuslichen Verhältnisse.

    Und garantiert Knast für den deutschen Brandstifter!

  36. #22 HomerJaySimpson
    der TAZ artikel ist zwar von 2007 aber das Thema ist brandaktuell. Jedenfalls ist es wieder im Gespräch (laut D.Radio) Diese SPD ist nur noch ein Verbrechertum, die fordern öffentlich mit zweierlei maß zu messen, ganz unverfroren.
    Wer den Taz artikel gelesen hat, da haben Nazis 9 Monate auf bewährung bekommen weil sie das Anne Frank tagebuch verbrannt haben. Aber wenn öffentlich von diesen scheiß Moslems nach Hitler gebrüllt wird passiert nichts. Ich könnt nur kotzen, echt !

  37. Da gibt es wahrhaftig nur 2 Möglichkeiten:

    1: Claudia Roth adoptiert ihn

    oder

    2: wir schmeissen das Pack raus

    Bin mir noch nich´klar, was mir besser gefällt…

  38. Auch Richter wollen die Karriereleiter emporsteigen. Da sind zu harte Urteile in Bezug auf Angeklagte mit Migrationshintergrund und einer bestimmten Glaubensrichtung tabu.

    Rassistisch wäre das…Frau Roth wäre „not amused“.

  39. #31 DSO-Einsatz im Innern JETZT (23. Jun 2009 12:19)
    #25 Rabe (23. Jun 2009 12:10)

    War es nicht Richter Riehe, der glaubte, er würde mit seinen “Ansprachen” einen Riesen-Eindruch bei den Serienkriminellen, die er regelmäßig auf freien Fuß setzte, machen?

    Vielleicht ist diese Selbstüberschätzung eine Art Berufskrankheit.

    Na, in gewisser Hinsicht hat Richter Riehe ja wirklich einen Rieseneindruck bei den Kriminellen gemacht, nur ein etwas anderer eben. (So ein R.R.* und S.S.* wie diesen Richter haben die Kriminellen vermutlich weder erwartet noch je gesehen. )

    *1) Riesen-Rindvieh
    *2) Super-Schwachmat

  40. echt ein knallhartes urteil. weis Amnesty schon davon???
    mach das als westler (ösi oder d’ländler) in der Türkei! ich erinnere nur an den fall heiko.

  41. Aber sollten solche Mitmenschen nicht eher in die Geschlossene als in den Knast. Die haben doch alle sehr erhebliche mentale Probleme.

  42. Unbefriedigend ist, dass in der Berichterstattung durch den General-Anzeiger über dieses Jugendgerichtsverfahren nicht wiedergegeben wird, welche Strafe bzw./und Maßregel die Staatsanwaltschaft beantragt hat.

    Der Artikel schließt lediglich mit dem Hinweis, der Angeklagte habe das Urteil angenommen. Darüber, ob die Staatsanwaltschaft in Berufung geht oder dies zumindest erwägt, erfährt der Leser nichts.

    Hier wäre ein sorgfältiger Journalismus gefragt, zumindest eine Nachfrage bei der Staatsanwaltschaft wäre doch nicht zu viel verlangt. Anders entsteht der Eindruck beim Leser, nun seien nicht nur das Gericht, sondern auch Jugendgerichtshilfe, Staatsanwaltschaft und natürlich der Angeklagte zufrieden. Ein fatales Bild der deutschen Rechtspflege mit gefährlichem Einfluss auf das Rechtsbewußtsein in der Bevölkerung.

  43. „Seit Mai akzeptiere der Vater endlich Hilfe des Jugendamtes.“

    Wenn der Herr Sohn schon nicht verurteilt werden kann/soll/darf, wegen seiner Minderjährigkeit, dann sollte der Vater verurteilt werden, wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und Vernachlässigung der Erziehungspflicht.
    Heißt es nicht „Eltern haften für ihre Kinder“?
    Aber sicher ist Papi so ein unverzichtbares Hartz 4 Talent bei dem eh nichts zu holen ist.

  44. Der General Anzeiger hat es mal wieder geschafft, ohne das gefürchtete M- Wort auszukommen.

    Der strenge Vater des jugendlichen Bereicherers versucht gerade den Neubau einer Moschee in Meckenheim voranzutreiben. Mit Moschee wäre das nicht passiert /Ironie off

  45. #46 takingbackourstreets (23. Jun 2009 12:37)
    Aber sollten solche Mitmenschen nicht eher in die Geschlossene als in den Knast. Die haben doch alle sehr erhebliche mentale Probleme.

    Man kann nicht alle Probleme, die durch Debilität entstehen, in einer psychiatrischen Anstalt behandeln. Außerdem würde es bei der momentanen gesellschaftlichen Entwicklung die Kapazitäten dieser früher als Irrenhäuser bekannten Anstalten sprengen.

  46. Alles halb so wild. Der gute Junge wird nächste Woche eine 14-Jährige vergewaltigen, sie schwängern und dann hat er sogar noch gute Sozialprognosen, denn er wird ja bald Vater.

    Ironie off…

  47. Gute Idee: Öfter mal was abfackeln und dann neu bauen – das sichert Arbeitsplätze! 😉

    Dieser Depp hat schon als 16-Jähriger 2 Mio. Euro Schulden. Bei Straftaten gibt es meines Wissens auch keine Privatinsolvenz.

    So wie der Bursche beieinander ist, wird der eh ein Schwerstkrimineller…

  48. #47 apollinaris (23. Jun 2009 12:40)

    Der General-Verschweiger hatte über diesen Fall ständig „unbefriedigend“ berichtet. Wie auch über all die anderen Fälle von Ausländerkriminalität im Verbreitungsgebiet dieser „Zeitung“. Der zuständige Bonner Polizeipräsident wurde vom GA stets mit Samthandschuhen angefasst, ebenso die jeweiligen Bürgermeister.

    Selbst der linke WDR war in seinen Lokalsendungen offener und man konnte mehr erfahren als beim GA. Und es gab durchaus auch mal kritische Fragen an die Verantwortlichen (die sich allerdings oft um deren Beantwortung rumgedrückt haben). Und das will schon was heißen!

  49. #3 Rechtspopulist (23. Jun 2009 12:51)
    Gute Idee: Öfter mal was abfackeln und dann neu bauen – das sichert Arbeitsplätze!

    Dieser Depp hat schon als 16-Jähriger 2 Mio. Euro Schulden. Bei Straftaten gibt es meines Wissens auch keine Privatinsolvenz.

    So wie der Bursche beieinander ist, wird der eh ein Schwerstkrimineller…

    Schulden? Quatsch! Das Geld muß er doch nicht zahlen!!

  50. #7 Rabe: Vielleicht gibt der örtliche Moscheeverein dem „tiefgläubigen“ Vater was dazu – Die haben Geld genug…!

  51. Der Jugendgerichtshelfer versucht eine Erklärung: Der 16-Jährige wolle einerseits als jüngster Sohn die Anerkennung seines dominanten und streng gläubigen muslimischen Vaters, der sich hier eine angesehene Existenz aufgebaut habe, andererseits den Respekt seiner Clique.

    Und wieder agieren diese „verständnisvollen “ Ethno-Kultur-Berater

    Für mich sind diese verfl…. nützlichen Idioten die Allerletzten …..

  52. @ #13 Nassauer
    Frage ist dann nur noch, woher der Moscheeverein das Geld hat!

    @ #15 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Für einen tiefergelegten BMW, Goldkettchen und Handy reicht das Geld immer noch. Wie beim Moscheeverein. Niemand weiß, woher das Geld kommt, das eigentlich und angeblich ja nicht da ist. Ich erinnere nur an den Moscheeverein (gestriger PI-Artikel), der es immerhin geschafft hat, der evangelischen Kirchengemeinde Gelder für das „Vereinsheim“ abzuschwatzen, weil es in ihm so zugig ist, daß die kleinen Kinderlein im letzten Winter gefroren haben.

  53. #2 Europela

    „Auf was warten die bis er die Strafe bekommt die er jetzt schon verdient hätte?
    Muss er erst einen Menschen töten?“

    Ja.

  54. Wenn der Vater nun streng moslemisch ist, so hat er sicher auch die nötige Verachtung für alle Untermenschen und auch sicher keine Skrupel Richter, Staatsanwälte usw. entsprechend zu beeinflussen sprich mit dem Tode oder schlimmeren zu bedrohen und dann kommen solche Urteile sehr leicht zu Stande.

    Man sollte alle diese Urteile mal auf solche Umstände abklopfen.

  55. Nach Polizeiangaben fiel nur ein einziger Schuss. Wollte der Schütze Erdogan A. töten? Sollte es nur ein Warnschuss sein?

    Nach dem „Warnstich“ nun der „Warnschuß“.
    Gewarnt wurden wir von den Mohammedanern nun doch schon genug, wann endlich werden diese Warnungen ernst genommen ?

  56. …und eine Ausbildung bekommt diese menschenartige Verbrechernatur sicher obendrein auch noch geschenkt.

  57. welcher deutsche täter wäre mit so einer lächerlichen „strafe“ davongekommen?
    soviel zum gleichheitsgrundsatz vor dem gesetz.
    die deutsche justiz kümmert sich einen dreck um verfassungsgebote.
    man wird solche fälle nach dem bürgerkrieg wieder aufrollen, neu bewerten und die beiden täter – den zündler und den richter – ihrer strafe zuführen müssen.

  58. #21 Eduard: Die Warnstiche und -schüsse sollen uns Rassistenkartoffen wachrütteln und zu mehr „Respekt“ bewegen. Frei nach den Ärzten „Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe“…

  59. Der Titel erinnert ein wenig an „Luzie, der Schrecken der Straße“ – Aber die hat meines Wissens zumindest keine Brände gelegt…

  60. Über diese deutsche Justiz kann man nur lachen – was die beschriebene Tätergruppe auch offen tut.

    Solche Urteile sind ein „Schuss vor den Bug“ des Vertrauens des eigenen Volkes in sein derzeitiges Rechtssystem.
    Mehrere „Schüsse“ dieser Art können dieses „Schiff“ versenken.

    Im Namen welches Volkes wird eigentlich so geurteilt?

  61. Die Anwesenheit dieses jungen Menschen, des Besten zweiter Welten, in diesem unserem Land sollte dem deutschen Steuermichel locker ein paar Millionen Euro wert sein. Wahre Bereicherung gibt es eben nicht zum Nulltarif!

  62. #46 Chevalier beides aber nicht genauso wär gut. Die Bande adoptiert die CFR und wir weisen alle aus.

    #45 HomerJaySimpson Wie bitte 9Monate Bewährung für das Verbrennen eines Buchs, ich geh mal davon aus dass es eine gedruckte Ausgabe und nicht das Original war. Das ist im schlimmsten Fall Sachbeschädigung. Ausser das Teil ist gestohlen, dann wär derjenige aber wegen Diebstahl verurteilt worden. Als juristischer Laie denke ich, dass das schwerer wiegt.

  63. Seit Mai akzeptiere der Vater endlich Hilfe des Jugendamtes.

    Vermutlich musste sich das Jugendamt seine Zustimmung erkaufen, wetten?

  64. #4 Europela (23. Jun 2009 11:41)

    Wer zahlt überhaupt den Schaden?

    Na, die Steuerkartoffel! Man kann den Schlingel verklagen, möglicherweise auch die Eltern wegen Verletzung ihrer Aufsichtspflicht. Und selbst wenn sie oberhalb der Pfändunsfreigrenze liegen, werden da in dreißig Jahren keine zwei Millionen Teuronen rüberwachsen. Abgesehen davon, daß der gemeine Türke von Dhimmisteuern lebt. Und der Schlingel wird schon wegen seiner Vorstrafen weder einen Ausbildungsplatz noch eine Arbeit bekommen. Welcher Arbeitgeber will sich das Pfänduns-Theater mit dem Gläubiger freiwillig antun?

  65. Strafrecht und Zivilrecht

    die Versicherung wird sicher so frech sein, Schadenersatz zu verlangen. Zwei Millionen sind viel Holz. Gilt so ein Schuldentitel nicht 30 Jahre? Aber außer Lotto fällt mir nichts ein, wie der Kerl je legal zu Geld kommen könnte

  66. So dumm können nur die deutschen Gutmenschen sein:

    Einem Straftäter, der sich 20x nicht bewährt hat, Bewährung zu geben…

    Wäre ich Richter, der Typ würde seinen 26 Geburtstag im Knast feiern.

  67. Ein Jugendlicher ohne muslimischen Migrationshintergrund (egal ob Deutscher,Russlanddeutscher oder Italiener) wäre für einige Jahre in den Knast gewandert, und zwar vorher schon.

  68. Da gibt’s ja wieder den „sozialen Trainingskursus“, soll heißen, er soll jetzt ‚mal richtig Boxen lernen. Dann braucht das Kerle keine zwei Schläge um jemanden niederzustrecken, sondern nur noch einen. Versteht das doch, der muß doch mit seinen Kräften haushalten!

  69. Das enorm harte Urteil respektiert sogar der Vater: 20 Monate Haft auf Bewährung, 150 Sozialstunden, einen sozialen Trainingskursus und die Unterstellung unter die Aufsicht eines Bewährungshelfers.

    Ach so, das Deutsche Volk muss jetzt auch
    noch diesen menschenverachtenen Typen, der
    eine ganze Stadt tyrannisiert, dem wir hier
    ein Paradies gegeben haben, auch noch
    Finanziell beistehen? Wie krank ist unsere
    Gesellschaft und unser Land eigentlich?
    Wenn die Wirtschaft am Boden ist, bauen wir
    uns eine neue Wirtschaft aus Integration,
    Bewährungshelfer, Aufsicht und Trainings-
    kurse auf? Oder was? Dieser Typ hat sich
    das Recht, in unserer Gesellschaft zu leben
    nicht erworben. Raus damit!

  70. Was wäre, wenn …
    … jemand ein Feuerzeug an eine Spraydose hält, wenn dieser nette Bub daneben steht …
    … einfach aus Langeweile, ein bißchen Frust vielleicht und natürlich aus dem Wunsch heraus, die Anerkennung seines strenggläubigen Vaters zu erringen und gleichzeitig Respekt von seinen Altersgenossen zu erhalten.

    Damit solche Szenarien nicht irgendwann Realität werden, unterstütze ich Henryk Broders Kritik der reinen Toleranz aus vollem Herzen.

  71. Hoffentlich verirren sich solche Richter im Herbst nicht in den Wald, wenn wieder Tausende von Tieren zum Abschuß freigegeben werden. Wäre doch schade um sie! Auf solche Talente kann und will Deutschland nicht verzichten.

  72. Da es ja viele Gutmenschen gibt, die den Islam so toll finden und die Scharia ja auch hierzulande schon in Teilen eingeführt wird, könnte man doch gegen muslimische Straftäter das iranische Strafrecht anwenden. Hier ein paar Auszüge: http://www.igfm.de/Auszuege-aus-den-Strafgesetzen-der-Islamischen-Republik-Iran.593.0.html#c3004

    Hier zwei Artikel, die sich die Gutmenschen mal zu Gemüte führen sollten, wenn sie wieder mal von der Menschlichkeit im Gottesstaat Iran phantasieren:

    Art. 195 – Die Kreuzigung des Kämpfers gegen Gott und Verderbenstifters auf Erden wird folgendermaßen ausgeführt:

    a) die Art des Anbindens darf nicht um Tode führen;

    b) der Täter bleibt nicht länger als drei Tage am Kreuz hängen. Stirbt er während der drei Tage, kann man ihn abnehmen;

    c) lebt der Täter nach den drei Tagen noch, so darf man ihn nicht töten.

    Art. 196 – Das Abschneiden der rechten Hand und des linken Fußes des Kämpfers gegen Gott geschieht in der gleichen Weise wie bei der hadd-Strafe für Diebstahl.

  73. Ich hätte kein Problem damit wenn dieser Penner für immer in einem soliden Betonfundament verschwindet… 🙂

  74. Bekommt man mit Migrihu eine Straf-Flatrate?
    Na, super, dann hab ich auch einen Migrihu, muß nur noch überlegen, woher!

Comments are closed.