hausen-bauplatz

Hessische Politiker und Kirchenvertreter haben anlässlich der Grundsteinlegung für die dritte Moschee im Frankfurter Stadtteil Hausen ihre Freude über die fortschreitende Islamisierung Deutschlands ausgedrückt.

Die Frankfurter Rundschau berichtet:

Der hessische Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagte in einem Grußwort laut Manuskript, Integration sei das Zukunftsthema in der Mitte der Gesellschaft. Sie sei keine Randgruppen-Angelegenheit.
Jeder achte Mensch in Hessen habe keinen deutschen Pass, jeder vierte einen Migrationshintergrund, was in Frankfurt für zwei von drei Neugeborenen gelte.

Die größte Gruppe der Zugewanderten seien die Moslems. „Gleichwohl ist diese Religionsgemeinschaft ethnisch heterogen und religiös vielfältig.“ Hahn versicherte den rund 400 Gästen der Grundsteinlegung, die freie Ausübung der Religion sei ein wichtiger Baustein der Integration. Hahn: „Als Verfassungsminister darf ich Ihnen versichern, dass die Religionsfreiheit nicht zur Disposition steht.“

Ehrlicherweise muss man zugestehen, dass der Minister auch ein paar mahnende Worte fand, die die Rundschau ihren Lesern vorenthält. Die Frankfurter Allgemeine berichtet ausführlicher:

An der Feier nahmen gestern auch mehrere Repräsentanten aus der Politik, des Islam und der Kirchen teil. Für die Landesregierung sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP), er wünsche der Moschee „eine gesegnete Zukunft“. Deutschland sei ein Einwanderungsland, aber auch ein Land mit einem zu respektierenden Wertesystem, zu dem Religionsfreiheit, Gleichberechtigung von Mann und Frau und die Freiheit des Einzelnen gehörten. Der Bau sei der „Ernstfall“ für die Religionsfreiheit, sagte der katholische Stadtdekan Raban Tilmann.

Die Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Die Grünen) sagte, Moscheen gehörten zu Frankfurt, weil Muslime zu dieser Stadt gehörten. Es müsse eine Offenheit für Moscheen geben, aber auch eine Offenheit in Moscheen. Beim Bau weiterer Moscheen in der Stadt sei ein „strukturiertes Vorgehen“ nötig. Dabei müssten die Sorgen von Nachbarn sehr ernst genommen werden. Zu Kontroversen wie der um die Hausener Moschee komme es, weil Religion „keine harmlose Angelegenheit“ sei, sagte die evangelische Pröpstin Gabriele Scherle.

Athenagoras Ziliaskopoulos, griechisch-orthodoxer Pfarrer und Vorsitzender des Rates der Religionen in Frankfurt, sagte, die neue Moschee und die gegenüberliegende russisch-orthodoxe Kirche seien wie ein „Tor zur Stadt“. Dieses Bild wollte sich Georg Poloczek vom Gemeinderat der russisch-orthodoxen Gemeinde auf Anfrage nicht spontan zu eigen machen.

Wenn Bürger, die bedauerlicherweise zum ersten Großdialog nicht zugelassen waren (PI berichtete), noch Fragen haben, werden die Politiker diese im bevorstehenden Bundestagswahlkampf gerne beantworten. Achten Sie auf blau-gelbe Regenschirme der FDP.

» Eussner: Moschee-Areale im Westen, vom Islam erobertes Gebiet

(Spürnasen: Markus, Ben K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. „Politiker begrüßen vierte Hausener Moschee“

    Etwas anderes hat man von dieser Polit-Elite, welche die Bürger vertreten sollte, auch nicht erwartet.

  2. (Die Grünen) sagte, Moscheen gehörten zu Frankfurt, weil Muslime zu dieser Stadt gehörten.

    Genau wie Kriminalität , Drogenhandel und Hundescheisse an allen Ecken aber das muss man deshalb auch nicht unbedingt befürworten …

  3. Der Anbiederungsminister Hahn hat auch noch nicht begriffen, dass nicht der „Migrationshintergrund“, sondern der Moslemhintergrund das Problem ist.

    Deshalb begrüssen auch Griechen, Italiener, Spanier, Polen, Russen, Asiaten und was sonst noch alles eingewandert und integriert ist diesen neuen Landnahmestützpunkt sicher mit ungebremster Begeisterung.

  4. Der derzeitige Neubau wird die dritte Moschee in FFM-Hausen und nicht die vierte.

    Doch auch mit drei Moscheen hat Hausen mit gerade 6.500 Einwohnern dann eine höhere Moscheendichte als Istanbul.

  5. Da sollte man auf dem Bauplatz zum interkulturellen Dialog einladen. Ich schlage ein großes Grillfest vor mit reichlich Schweinehalssteaks und Bratwürsten. Dazu gibt es Bier und Korn.

  6. Wenn „GOTT“ uns anscheinend nicht hefen will gegen diese barbarische und menschenfeindliche „Religion“ dann wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben, als uns gegen diese abartige Religion mit dem Teufel zu verbünden.

  7. Gerade bin i aufgestanden, liege noch im Bett und könnte kotzen, was allerdings nichts mit gestern Abend zu tun hat.
    Unsere Politiker gehören abgesetzt! Wenn ich mir das Multikulti und Integrationsgesülze durch lese, wird mir schlecht hoch zehn!

  8. Ich muß entschieden der Aussage Herrn Hahn widersprechen, daß Deutschland ein Einwanderungsland sei. Das hört sich so an, als ob dieser Zustand eine physikalische Grundkonstante des Universums ist. NEIN!!! Deutschland ist ein „Einwanderungsland“, weil es zur Zeit von einer vollkommen selbstlosen Politik dazu gemacht wird. So, wie ein Zuhälter aus einer Frau eine Hure macht. Das ist auch die dreckige Masche von den LinksGrünen: Sie lassen millionenweise Leute ins Land – die dazu hauptsächlich Integrationsprobleme bereiten – und dann gehen sie her und nehmen diese Einwanderung als Beweis für den Status Deutschlands als Einwanderungsland.
    Wenn es die deutsche Politik wollte, wääre dieser Status und die fast immer unnütze „Einwanderung“ beendet. Das ist nur eine Frage der praktischen Politik. Da will uns LinksGrün verdummen.

    Und die Narges Eskandari Grünberg ist ja aine heimtückische Heuchlerin, wenn sie sagt:“Beim Bau weiterer Moscheen in der Stadt sei ein „strukturiertes Vorgehen“ nötig. Dabei müssten die Sorgen von Nachbarn sehr ernst genommen werden.“
    Das wahre Gesicht der Narges Eskandari Grünberg konnte man im Herbst 2007 kennenlernen, als sie angestammten Deutschen das Wegziehen empfahle, falls sie gegen eine dritte Hausener Moschee sind. Da hat sie sich selbst demaskiert die Deutschenvertreiberin, die vor 20 Jahren von den Mullas geflohen ist. Hier in Deutschland ist ihr wohl die deutsche Unterwürfigkeit ins Hirn gestiegen und bilde sich jetzt ein, Deutsche im eigenen Land schikanieren zu dürfen.

    Aber – solange der deutsche Bürger, der hier immer noch die Mehrheit stellt, sich dieses bieten läßt und unbeirrt weiter CDU und Co wählt, wird er auch wie ein blödes Schaf behandelt. Die deutschen Bürger müssen begreifen lernen, daß dieses Land gegen ihren Sinn umstrukturiert wird und daß sie das nicht weiter hinnehmen wollen.

  9. Und apropos Religionsfreiheit: Ich bin der Meinung, daß mit Religionsfreiheit nicht jede als Religion getarnte Weltherrschaftsbestrebung abgedeckt ist. Ob ein gewalttätiger, erstickender Islam, der alles andere unterjocht eine Religion im Sinne des Grundgesetzes ist, wage ich zu bezweifeln. Wir habe hier eine freie Gesellschaft und wir müssen alles niederhalten, was diese einengt. Und dazu zählt für mich der Islam.

  10. #4 baden44 (14. Jun 2009 10:47):

    Der Anbiederungsminister Hahn hat auch noch nicht begriffen, dass nicht der “Migrationshintergrund”, sondern der Moslemhintergrund das Problem ist.

    Dass dieser Hahn (der eigentlich ehrenvolle Titel „Minister“ geht mir bei solchen Schmierfinken nur sehr schwer über die Tastatur) die Hintergründe nicht begriffen hat, bezweifle ich entschieden.

    Diese Zeitgenossen sind ja nicht so dämlich oder uninformiert, um nicht zu wissen, was der Islam mit Europa plant.

    Vielmehr sehe ich keine andere Erklärung für die Zustimmung breiter Politiker-Kreise zur ostentativen Islamisierung Europas, als eine massive Bestechungs- und Erpressungskampagne seitens der Islam-Funktionäre.
    Eventuell verhilft ein riesiger Schwarzgeld-Markt, mittels Petro-Dollars aus der Heimat des großen Kinderf…ers via der türkischen Diyant bzw. Ditib, den ewig finanziell klammen deutschen bzw. europäischen Politikern Vorschläge zu machen, die diese nicht ablehnen können.
    Vielleicht spielt in manchen Fällen auch Wein, Weib und Gesang eine Rolle, wobei der Gesang den kleinsten Stellenwert einnehmen dürfte…

    Der Ausverkauf Europas läuft vermutlich mittels sehr trivialer und primitiver „Schmiermittel“.

    Money makes the world go round…

  11. Von welcher „Religion???“ redet diese Oberwitzfigur da ueberhaupt.

    Der tut noch so als ob er wuesste von was er redet.

    Was versteht diese Oberwitzfigur ueberhaupt unter Religion. Diese Oberwi…er haben doch nicht alle fuenf beinander, wer um Himmels willen waehlt soche peinliche Pappfiguren in unsere Politik das ist ja zum K O T Z E N

  12. „Das wahre Gesicht der Narges Eskandari Grünberg konnte man im Herbst 2007 kennenlernen, als sie angestammten Deutschen das Wegziehen empfahle, falls sie gegen eine dritte Hausener Moschee sind. Da hat sie sich selbst demaskiert die Deutschenvertreiberin, die vor 20 Jahren von den Mullas geflohen ist.“

    Dann wäre ich dort auch dem Rat dieser Iranerin gefolgt und hätte Deutschland am besten gleich komplett verlassen…

    Wir sind sowieso ein AUSwanderungsland.

    Dass iranische Flüchtlinge uns hierzulande schon vorschreiben, wo wir wie zu leben haben, ist traurig.

  13. #9 RadikalDemokrat

    auch wenn ich Dich wiederhole

    Kein Grundrecht gilt absolut. Man kann beispielsweise nicht zu Mord aufrufen und sich dann auf die Meinungsfreiheit berufen. Man muss sich im Koran nur die Schwertsuren anschauen, um zu sehen, dass der Mohammedanismus keine unbeschränkte Religionsfreiheit beanspruchen kann. Auch wegen der Mordbefehle bei Apostasie oder wenn die Lehre des Wüstensohns kritisiert wird. Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit ist hier höher zu bewerten als die Religionsfreiheit der Mohammedaner. Man kann sich auch fragen, ob der Mohammedanismus nicht zu stark von dem abweicht, was sich die Väter und Mütter der Verfassung als Religion vorgestellt haben, als dass die Mohammedaner auf Religionsfreiheit pochen könnten.

    Die Politiker vertrauen auf die normative Kraft des Faktischen. Wenn es diese Moscheen gibt, dann ist das eine Religion, die diese Moscheen hat, weil wir Religionsfreiheit haben. Diese steinernen Zeugnisse der Scharia als Beweis für ihre Geltung auch in Deutschland.

    Man kann dem nur das Mantra der Unvereinbarkeit von Islam und Grundgesetz entgegenhalten. Daraus ergibt sich der Vorwurf an sonen Verfassungsminister der Verfassungsfeindlichkeit seines Gewährens der Religionsfreiheit an die muselmanische Mörderbande.

  14. Als Hausener liegt mir daran die Gelegenheit zu nutzen und Ortsfremde darüber aufzuklären, daß sich die Hausener nicht einem Gebetstempel für bereits in Hausen wohnende Moslems schiitischen Glaubens verschlossen haben.

    Es ist ja gerade der Witz und auch die politische Vernebelungsspur, daß bislang niemand von den 300 Gemeindemitgliedern der Hazrat Fatima Gemeinde in Hausen wohnt, sondern allesamt aus Griesheim (ca. 8KM entfernt) künftig übersiedeln.

    Die Politbonzen wußten und wissen ganz genau, daß sie hier auf einen Schlag die Balance im Stadtteil mit bereits zwei Moscheen mehr als nur empfindlich stören sowie mit einem „Moscheebaugeneralsekretär Kaymakci“ zusammenarbeiten, der stellvertretender Vorsitzender der „Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen“ ist.

    Diese IRH wurde und wird nicht nur vom Verfassungsschutz beobachtet, sondern der erste Vorsitzende der IRH, Ramazan Kuruyüz, hat kürzlich folgende Aussagen getroffen:

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/?em_cnt=1767282

    Die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen (IRH) geht davon aus, dass sie doch noch eine Einladung zum Runden Tisch der Landesregierung erhält. „Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen“, sagte Vorsitzender Ramazan Kuruyüz am Freitag vor der Presse in Frankfurt. Rückendeckung bekam die IRH von den Landes-Grünen. Sie forderten, bei der Einführung eines muslimischen Religionsunterrichts möglichst alle Gruppen einzubeziehen.

    Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) hatte mitgeteilt, dass die Gespräche ohne die IRH stattfinden sollen. Grund sei ein vier Jahre altes Gerichtsurteil wonach es sich um einen „Interessenverband zur Durchsetzung einzelner Projekte“ handele.

    Verfassungsschutzchef Alexander Eisvogel hatte von neuen besorgniserregende Äußerungen eines Funktionärs berichtet. Er habe Israel als „Kriegsmaschinerie“ und „Kindermörder“ bezeichnet.

    Dieser Funktionär war Kuruyüz, wie er gestern auf Anfrage einräumte. Und fügte hinzu: „Ich nehme diese Kritik gelassen.“

    Bereits ein Jahr vor der Frankfurter Rundschau und vor allem vor „FDP-Integrationsminister“ Hahn haben Hausener Bürger in eigener Recherche die fragwürdigen Ansichten dieser Moscheebaugeneralsekretäre thematisiert und faktisch hinterlegt. Ein sorgfältig recherchierendes Mitglied der Hausener Bürgerinitiative wurde deshalb in einer Bürgerfragestunde vom Politpodium aus als „Lügner“ angeschrien.

    Im Folgenden wurden Hausener Bürgeraktivisten mit Hilfe der Presse als „Rechtsextreme“ gebrandmarkt und von der Frankfurter Oberbürgermeisterin Roth (CDU) als „typisch ausländerfeindlich“ beleidigt.

    Übrig bleibt, daß Hausener Bürger per Verordnung eine dritte Moschee und vor allem inklusive bislang ortsfremdem Gemeindepersonal unter dem Vorwand unbeschränkter Religionsfreiheit aufoktruiert bekommen haben. Das Recht auf Heimat wurde den Hausener Bürgern hingegen frech und dreist abgesprochen, denn die sollen gefälligst ihr Maul halten und ggf. wegziehen.

  15. Frau Eskandari-Grünberg ist einer der Gründe, warum ich mich als ehemalige Grün-Wählerin von dieser Partei abgewendet habe.
    Danke, Frau Grünberg, das werde ich ihnen nie vergeßen! *thumbsup*

  16. „Wir nehmen die Welt eben nicht, wie sie ist..“
    Gerade Steinmeier gehört, als er den „Sinn“ des Kampflieds „Mit uns zieht die neue Zeit“ erläutert. Hat Pipi Langstrumpf nicht auch sowas gesungen, widewidewit ..ich mach mit die Welt wie sie mir gefällt….

  17. Dieser Hahn wird bei der Bundestagswahl bestimmt nicht fett.

    Denn die braven Frankfurter werden ihm beweisen, daß ihre Stadt eben nicht das Einfallstor für den Islamismus ist.

  18. Da die Mehrheit das so will, dürfen sich die Politiker natürlich freuen, daß die Deutschen aussterben bzw. im eigenen Land majorisiert werden.

    Die Mehrheit der Deutschen hat sich entschieden, daß Deutschland ein Einwanderungsland sein soll, und daß sie gerne die Kosten dieser Einwanderung tragen möchten, auch wenn sie selbst keine Medikamente, keine Pflegeplätze und keine funktionierenden Schulen mehr bekommen.

    Kurzum: Die Deutschen (zumindest die in der BRDDR lebenden) haben sich für ihren eigenen Untergang entschieden. Daß die gewählten Politiker nun dem Volk den Vollzug der vom Volk gewünschten Politik melden, ist doch nur klar. Sie wollen doch wieder gewählt werden.

    Im Bewußtsein dieser Tatsache und darin, daß sie mit Ausnahme einer hauchdünnen Schicht Gebildeter die Mehrheit hinter sich haben tun sie dinge und sprechen Pläne aus, für die Politiker noch vor 100 Jahren an der Laterne geendet hätten. so aber holen sie sich – wie ein Schauspieler auf der Bühne am Ende des Stückes noch den verdienten Applaus ab!

    Und sie werden immer wieder gewählt!
    Das ist das Schlimme und der unumstößliche Beweis, daß das oben gesagte nur die Wahrheit ist!

    Wenn die breite Masse in Elend und Dreck, terrorisiert und ausgebeutet von einem fremdvölkischen und mohammedanischen Mob, dem feile Kreaturen das Volksvermögen noch aufgedrängt haben, ihr Dasein fristet, dann werden vielleicht einige aufwachen.

    In Deutschland wahrscheinlich zuletzt, aber im Rest Europas schneller, als den Politkommissaren des Völkerkerkers EUdSSR lieb sein wird.

    Und dann geht die Lösung nicht mehr – wie es heute gerade noch möglich wäre – friedlich ab.
    Dann rast ein Orkan aus Blut und Feuer über das Land. Das wird nicht schön, aber manchmal muß man schneiden, anstatt Pillen zu verabreichen, um den Körper zu retten.

    Könnte sein, daß dann diverse Volkszertreter die Erfahrung machen, wie viel Spaß das Volk mit einem gebrauchten Abschleppseil und einer Straßenlaterne haben kann.

    Eine demokratische Lösung wäre natürlich jedem denkenden Menschen weitaus lieber, aber die ist nicht in Sicht.

  19. Im Folgenden wurden Hausener Bürgeraktivisten mit Hilfe der Presse als “Rechtsextreme” gebrandmarkt und von der Frankfurter Oberbürgermeisterin Roth (CDU) als “typisch ausländerfeindlich” beleidigt.

    Die Nazikeule ist die EINZIGE Waffe gegen stichhaltige Argumente der Islamkritiker.

    Nicht nur, dass Verbindungen zu verfassungsfeindlichen Organisationen und Personen vorgelegt wurden, der Bürgerwillen wird frech übergangen und den Hausenern nahe gelegt, die Gemeinde zu verlassen.

    Die Zukunft wird zeigen, dass sich dieses Verhalten bitter rächen wird.
    Vertreten die Parteien nicht mehr ihr Volk, so sind sie überflüssig.

    Neue Initiativen entstehen europaweit und verdoppeln zu jeder Wahl ihr Ergebnis.

    Die Steigbügelhalter des Islamfaschismus stehen bald allein mit ihren neuen
    Scharia-Freunden.

  20. Mehr Toleranz und unendliche Akzeptanz bis zur vollkommenen Auflösung des eigenen Ichs und alles wird gut.

  21. #19 Alraune

    Bei der Frankfurter Neue Presse gibt es ein schönes Erinnerungsfoto von Eskandari-Grünberg, wie sie vergnügt der Grundsteinlegung durch Ayatollah Ramazani beiwohnt:

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.6085533.de.htm

    Warum dieser iranische Oberhirte aus dem Khomeini-Revolutionsumfeld überhaupt den Grundstein für eine türkisch-pakistanische Schiitiengemeinde in Frankfurt legt, hat sich wahrscheinlich Eskandari-Grünberg erst gar nicht gefragt.

  22. Und noch eines zeigt sich:

    Ein sorgfältig recherchierendes Mitglied der Hausener Bürgerinitiative wurde deshalb in einer Bürgerfragestunde vom Politpodium aus als “Lügner” angeschrien.

    Ruhig und sachlich vorgetragene Argumente und Zusammenhänge sorgen sofort für eine agressive Gegenreaktion, entfalten jedoch bei den Verantwortlichen keinerlei Wirkung.

    Das eigene Vorgehen muss meiner Meinung nach in Zukunft weit agressiver und frechere gestaltet werden. Damit meine ich natürlich keine Gewalt,
    sondern Druck! Druck! Druck!

  23. @#14 Rechtspopulist (14. Jun 2009 11:10)
    Zitat:“Dass iranische Flüchtlinge uns hierzulande schon vorschreiben, wo wir wie zu leben haben, ist traurig.“

    Das ist aber das Ergebnis von zig Jahren deutscher Selbstverachtung, wie sie von den linken und Grünen propagiert wurde. Seien wir doch ehrlich: Hitler war ein riesiger Verbrecher – Stalin, Mao und noch ein paar andere aber auch. Das war alles ein Kalieber. Wer aber von den LinksGrünen hält als erstes eine Moralpredigt bezüglich dieser Diktatoren, wenn er einem Russen oder Chinesen begegnet? Na? – Richtig – keiner.
    Dort ist es klar, daß es nicht richtig wäre, die Schuld dieser Schergen auf die jetzige Bevölkerung zu übertragen. Und keiner dieser deutschlandverachtenden LinksGrünen fordert, daß in Rußland, oder China Dauererziehungssendungen über die Taten dieser Verbrecher laufen müssen.

    Ganz anders bei uns: Je länger Hitler tot ist, umso mehr wird er bekämpft. Die GEZ-Erziehungsanstalten bringen ununterbrochen Ermahnungen und Einschüchterungen, daß die heute lebenden Deutschen stärker denn je sich als Tätervolk fühlen müssen.

    Und in diesem Kontext sind Inländerhetze, Migrantengewalt, deutsche Selbstlodigkeit zu erklären. Und auch den Angriff von Narges Eskandari Grünberg: Sie hat gelernt, daß es hier in Deutschland legitim ist, auf die Urbevölkerung einzudreschen. Sie zu schikanieren und zu entrechten. Sie hat es von den Grünen gelernt. Sie ist das Prodikt der 68er Selbsthasser. Politiker von Linkspartei bis CDU reden uns ein, daß wir Verbrecher sind, und daß wir alles erdulden müssen. Aber hier gehört Stop gesagt. Diese primitive Erpressung wenden doch auch die Antifa-Schlägerbanden an: Nazis raus – so diffamieren sie Menschen mit ungenehmer Meinung und geben sie damit gleichzeitig zum Abschuß frei.

    Damit muß Schluß sein. Diese primitiven „Nazi raus“-Parolen haben doch keine Aussagequalität. Die Antifaschläger bekämpfen doch Nazis nur auf dem Nebenschauplatz. Der erklärte Hauptfeind sind die Bürger. Bürger, die keine Überfremdung wollen, die anständig sind und nichts verbrechen, aber auch die eigene Kultur hier als tonangebend sehen. Und diese Bürgerschicht muß aufstgehen. Sie muß diesen Antifaprüglern und LinksGrünen Überfremdern lossagen. Die Bürger müssen einsehzen, daß von CDU bis Linkspartei keine Partei bürgerliche Werte vertritt. Und sie muß diesen Politik abwählen. Dann wird es anders. Wer unsere Kultur retten will, unsere Weltanschauung, der darf keine aktuelle Bundestagspartei wählen. Das muß die Aussage eines noch kommenden charismatischen Politikers sein, der eine neue Ära einleutet.

  24. http://www.nachdenkseiten.de/?p=2057
    Bei der letzten OB-Wahl in Frankfurt waren 435.000 Bürger wahlberechtigt, 145.000 gingen zur Wahl, CDU-OB Petra Roth erhielt gerade mal 87.725 Stimmen und betrachtete dies als großen Erfolg. In Frankfurt arbeiten die Evangelische Kirche von Hessen und Nassau mit der Katholischen Kirche (berüchtigt ist das Haus am Dom für seine islamophilen Referenten)und den Parteien kräftig am Marsch ins Kalifat (Bat Ye’or) mit. Der neue Bischof Franz Tebartz-van Elst konnte nicht schnell genug den Islamisierer Bosniens und Sharia-Befürworter Mustafa Ceric treffen.

  25. #25 Hausener Bub

    Ja, die Gesichter auf dem Photo sprechen Bände.

    Ich verstehe es nicht, Sie flieht aus dem Iran vor den Mullahs und hier öffnet Sie Ihnen Tür und Tor.

  26. Die wollen gar nicht kapieren, dass Islam eine Herrschafts-Ideologie ist.

    Glauben schließlich auch, dass Islam eine Rasse sei und beschimpfen uns Islamkritiker deshalb gern mal als „Rassisten“ 🙁

    Sind einfach nur DUMM !

  27. Ich bekomme immer mehr den Eindruck das für „unsere“ Integrationsbeauftragten, der Erfolg von Integration, an der Zahl der neugebauten Moscheen gemessen wird. Je mehr Moscheen um so besser ist die Integration. Das soll aber niemand wundern, wenn man bedenkt das der Versuch Muslime in eine westliche Gesellschaft zu integrieren, dem Versuch der Quadratur des Kreises gleichkommt.
    Integrationsbeauftragte sind so unnötig wie nur etwas unnötig sein kann.

  28. Wir brauchen keine Moschee und erst recht nicht solche Idioten von Politikern.
    Wählt sie im September alle ab.

    Auch wenns bei der Europawahl nicht geklappt hat, meine Stimme geht wieder an die Rep´s

  29. Ich verstehe es nicht, Sie flieht aus dem Iran vor den Mullahs und hier öffnet Sie Ihnen Tür und Tor.

    Gestern abend habe ich noch eine Reportage über deutsch-deutsche Geheimdienstarbeit im kalten Krieg gesehen. Es gab DDR-Spione bis in die höchste Geheimhaltungsstufe des BND.

    Ich wette, nicht wenige „Flüchtlinge“ sind in ihrer Heimat niemals verfolgt worden, ganz im Gegenteil. Sie nutzen die Gutmenschen hier gnadenlos aus. Angeblich Verfolgte verschleiern sich gänzlich und beziehen ultra-konservative Positionen.

    Da muss jedem Nicht-Gutmensch die Warnlampe angehen.

  30. Jeder achte Mensch in Hessen habe keinen deutschen Pass, jeder vierte einen Migrationshintergrund, was in Frankfurt für zwei von drei Neugeborenen gelte.

    Die größte Gruppe der Zugewanderten seien die Moslems. …. dass die Religionsfreiheit nicht zur Disposition steht.”

    Und auf die Aussagen sind diese Typen auch noch stolz???

    Okay, SIE erlebens vielleicht nimmer aber den Scheiss den SIE uns hinterlassen können die Jungen dann ausbaden.

    DANKE für so viel NICHTS und Schwachsinn was DIE alles verzapfen!!!

  31. Was hat Integration mit Moscheebauten zu tun
    sie sollen sich an uns Europäer richten nicht wir an sie.
    Was habt ihr den da von politiker gewählt, es gibt da einen Satz nehmt keine Juden und Christen zu Freunden das sollten mal die Politikern die imame fragen
    Armes Europa
    EX

  32. @ 30 Det
    @ 32 A Prisn

    Unsere Negativeliten sind nicht dumm, sie wollen alle nur Ihre Pfründe sichern und sich den künftigen Herrschern andienen. So freuen sie sich auch über die Firmenkäufe durch muslimische Geldgeber. Eliten kungeln zu allen Zeiten untereinander.

    Fragt keiner, warum die Soziologin und „Islamkritikerin“ Necla Kelek – als einzige Jurorin – ausgerechnet den glühenden Anhänger der Islamfreundin Annemarie Schimmel, den FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher als Börne-Preisträger ausgewählt hat? Jene Schimmel, der ausgerechnet Alt-Bundespräsident Roman Herzog in der Paulskirche (1848!)1995 die Laudatio gehalten hat, obwohl es großen öffentlichen Protest gegen die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels gegen diese Frau gab, die sich an der Ermordung von Salman Rushdie beteiligen wollte.

    Moral ist etwas für das Volk, Politiker und Kirchenleute verhalten sich entsprechend und die Deutschen wählen sie bzw. bezahlen brav ihre Kirchensteuern. Nur wenn diesen Seilschaften der Verlust ihrer Einnahmen und ihres Ansehens droht, wird sich etwas ändern.
    „Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut!“ Perikles

  33. Die Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Die Grünen) sagte, Moscheen gehörten zu Frankfurt, weil Muslime zu dieser Stadt gehörten.


    …ich finde, dann sollte sie nicht auf halber Strecke stehn bleiben. Denn wenn Moscheen zu Frankfürt gehören, weil Allahanhänger zu der Stadt gehören, sollte man vielleicht sogar noch stärker (differenzierend) auf sie eingehen, um so auf sie noch mehr Rücksicht zu nehmen. Da zu Musels überall im Westen die Sozialhilfe gehört , sollten die nächsten 30 Moscheen in Hausen am besten rund um das Sozialamt gebaut werden. Dann hätten´s es unsere Schätze direkt am kürzesten. Und wenn das kein Zeichen zur Integration ist. …?! 🙄

  34. #3 Unlinks (14. Jun 2009 10:45)

    Guter Fund. (Die Grünen) sagten, Moscheen gehörten zu Frankfurt, weil Muslime zu dieser Stadt gehörten.

    Stell dir vor, die Grünen hätten vor 20 Jahren gesagt: „Die Militärbasen gehören zu Frankfurt, weil Amerikaner zu dieser Stadt gehörten.“

  35. Altes Musel-Argument: „Wir wollen „nur“ unsere Religion ausleben. Jeder moderne Staatsbürger sollte sich sofort fragen, was hinter dem islamischen Begriff der „Religion ausleben“ steht. Im Gegensatz zu den bekannten Religionen bedeutet „islamische Religion ausleben“: Das politische, wirtschaftliche, religiöse, rechtliche System muß dem Islam weichen. Denn wann immer der „Islam ausgelebt wird“, also diese „Religion“ „ausgelebt“ wird, gilt der koranische Imperativ: „Es gibt nur einen Allah und Mohammed ist sein Prophet“.

    Wenn ein Mohammedaner fordert „Ich will n.u.r. meine Religion ausleben“, dann weiß ich: Hier kommt der erneute Versuch, Dar al Harb in Dar al Islam zu verwandeln. Sie nutzen unsere Sprache und unsere Gesetze, um uns in ihre Steinzeit zurückzuschleppen. Unter allem Einsatz unserer nachsteinzeitlichen Toleranz und Waffen.

  36. Der Bürgemeister von Genua;Die Forderung der
    Muslime nach einer Moschee in unserer Stadt werden wir vorab an den Integrationsleistungen bemessen, deshalb besteht zur Zeit kein Handlungsbedarf.Wie viele dürften dann in Deutschland Moscheen noch gebaut werden, oder überhaupt stehen???

  37. #12 Axiom

    Sehe ich auch so ! Unsere Politiker sind nicht dämmlich. So dämmlich kann nämlich eigentlich gar kein halbwegs gebildeter Mensch sein, unsere Politiker sind entweder zu bequem, gekauft oder ideologisch ( grün-links)völlig vernagelt.

  38. Die Baukosten in Höhe von rund drei Millionen Euro seien hauptsächlich über Bankkredite
    finanziert worden. 300 000 Euro seien gespendet worden.

    Aha, für solche Projekte brauchen die Banken keine Kreditsicherheiten ,
    während Betriebe in Insolvenz gehen, wo auch muslimische Arbeitnehmer betroffen sind.
    Die Republik kriecht auf den finnanziellen Zahnstock, und für diese Scheißtempel
    ist immer genug Geld da. Gute nacht Deutschland, hoffentlich geht ihr bald pleite.

  39. „Der hessische Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagte in einem Grußwort…“

    Auch auf ihn wartet der Zweite Nürnberger Prozess.

  40. Aus dem direkten türkischen „Umfeld“ der Hausener Moschee-Archtitekten wurde mir zugetragen, daß diese Beteiligten die die Umtriebe bzw. die Hintermänner dieser (und anderer Moscheen) selbst für radikale Islam-Nazis halten!!! Da frage ich mich: Sind unsere „Politiker“ und unser Verfassungsschutz so bescheuert oder nur naiv????

    Und das die Kirche hier mitkungelt sollte hier genügend Leute animieren endlich aus der Kirche auszutreten. Insbesondere wenn evangelisch. Spart euch die Kirschensteuer, spart überhaupt Steuern und minimiert die Tributzahlungen an das System. Fahrt den Konsum zurück und macht keine Schulden. Der einzige Weg diesen Staat in die Knie zu zwingen und in Phantasialand endlich Ladenschluß ist.
    „Starving the beast“ ;-))

    Hausen geht kaputt, kenne die Gegend aus meiner Zeit in Frankfurt gut.

    Im angrenzenden Rebstock Freibad wird das Publikum auch immer assiger. Das wird bald so wie das Berliner Prinzenbad.
    Die dortigen Open Air Kino-Veranstalter berichten auch immer wieder von Multikulti-Stress.

    nora***

    ex-rotgrünwählerin. und nienie mehr wieder!

  41. sorry, meinte das Brentano Bad nicht Rebstock Bad. Das Brentano Bad ist das größte Frankfurts und eigentlich auch das schönste. leider immer mehr orientalisch okkupiert. die westeuropäer haben ja zu hause ne badewanne.

  42. #46 Schlernhexe (14. Jun 2009 14:16):

    Die Baukosten in Höhe von rund drei Millionen Euro seien hauptsächlich über Bankkredite finanziert worden. 300 000 Euro seien gespendet worden.

    Aha, für solche Projekte brauchen die Banken keine Kreditsicherheiten ,
    während Betriebe in Insolvenz gehen, wo auch muslimische Arbeitnehmer betroffen sind.
    Die Republik kriecht auf den finnanziellen Zahnstock, und für diese Scheißtempel
    ist immer genug Geld da.

    Bei solchen Kommentaren verweise ich immer wieder gerne auf die Mega-Moschee in Duisburg-Marxloh. Gesamtkosten runde 4,5 Millionen Euro. Das hochverschuldete Bundesland NRW hatte ein Drittel, also runde 1,5 Millionen, beigesteuert.

    Da fallen einem wirklich nur noch hässliche Kraftausdrücke ein.

    Gute nacht Deutschland, hoffentlich geht ihr bald pleite.

    Amen.

  43. Keine Sorge, Moscheen können sowas von schnell, quasi „über Nacht“, zurückgebaut werden.

    Wenn der Tag X kommt(hoffentlich bald), bin ich deswegen recht zuversichtlich.

    Da gibt es sicherlich genügend professionelle Firmen, die das im Griff

  44. #10 RadikalDemokrat

    Es ist halt die traurige Wahrheit, dass in keinem Land der Welt eine größere Deutschfeindlichkeit anzutreffen wie in der Bundesrepublik! Jeder 4 Politiker ist meiner Meinung nach deutschfeindlich eingestellt, der 1/2 der Politiker unterstelle ich eine von Ressentiment gegenüber dem deutschen Volk geprägte Gesinnung! Selbst in England findet man nicht mehr so eine große Deutschfeindlichkeit vor wie in der Bundesrepublik. Wenn diese Politiker schwören „Schaden vom deutschen Volk“ abzuwenden ist das pure Heuchelei! Leider hat der Bruch des Amtseides keinerlei Folgen, du kannst dem Volk soviel Schaden zufügen wie du willst als Politiker, kein Staatsanwalt wird dich dafür belangen.

  45. Man braucht nur zusammenrechnen, wieviel man für alle Moscheen an Geld ausgegeben hat,
    ich glaube da kommt locker eine dreistellige Summe zusammen, Gegenleistung Integration Null, schlimmer noch, es haben sich in der Umgebung Paralellgesellschaften manifestiert.
    Anstatt für religöse Wünsche dieses Geld zu verbraten, hätte man sehr viel sinnvolleres mit diesen enormen Summen machen können.
    Wer Jammert, daß für insolvenzgefärdete Betriebe kein Geld locker gemacht wird, der soll bei dieser korupten Politikgesellschaft Luft machen, aber Nein sie sehen tatenlos zu ,wie das linke Kommunisten-Pack die Republik in den Abgrund steuert, die haben nicht mehr als Scheiße im Kopf, den mehr als Moschheebaukritiker als Nazi zu bezeichnen bringen sie eh nicht zustande, während morgen die nächtsen Betriebe dicht machen müssen, weil kein Geld rausgrückt wird.
    Du, bist Deutschland, daß linke Journalisten im Ausland schmieren muß, Deutschland in ein positives Lichz zu stellen

  46. #48 nora 73

    Sind unsere “Politiker” und unser Verfassungsschutz so bescheuert oder nur naiv????“

    Die Politiker sind halt deutschfeindlich, anders läßt es sich nicht erklären, warum ihnen ausländische Religions-Nazis willkommener sind als der normale deutsche Bürger.

  47. #50 Axiom:
    Das hochverschuldete Bundesland NRW hatte ein Drittel, also runde 1,5 Millionen, beigesteuert.“

    Alles Steuergelder …die z.B. auch in die Forschung gesteckt hätten werden können.
    Man hätte Frauen unterstützen können, die damit ihre Kinder hätten besser versorgen können, statt abzutreiben. Ja, was hätte man nicht alles tun können? Aber nein, wir werden von unseren Herrschern „bereichert“ mit dem Werk eines Irren in Gestalt einer perversen Gewalt-Ideologie, die alle Lebensbereiche umfasst…

    Glückwunsch! Das Vok will gar nicht „bereichert“ werden. Es will auch nicht mehr Moscheen. Eben darum ist ja auch „rechts“ eine so schöne Projektionsfläche, um die Bürger besser im Griff zu haben.
    Und ja: Die Kirchen sind feste mit dabei!
    (Ob das nun „linke Atheisten“ sind, sei dahingestellt.)

  48. Aha – zumindest beim Hessischen Rundfunk wird berichtet, was ich bereits gestern selber in Augenschein genommen habe:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_37252226

    Schließlich musste Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth ein Machtwort sprechen. Die CDU-Politikerin setzte sich im Herbst 2007 klar für Religionsfreiheit ein und erteilte den Widerständen von rechts eine klare Absage.

    Das Stadtparlament verabschiedete daraufhin mit großer Mehrheit einen Antrag von CDU, Grünen, SPD und FDP, in dem festgestellt wurde, dass „Moscheenbauten ein Baustein erfolgreicher Integrationspolitik“ seien. Im Juli 2008 erteilte die Stadt Frankfurt endgültig die Genehmigung zum Bau der Moschee.

    Auch wenn sich der Moscheeverein von Anfang an um Offenheit bemüht hat, dürfte der Weg für ein Miteinander von Anwohnern und Gemeinde steinig sein.

    Zur Grundsteinlegung waren die Hausener ausdrücklich eingeladen, doch kaum einer ließ sich tatsächlich blicken.

    Wenn auch die Hausener kaum Anteil nahmen, Misstöne oder offenen Protest gab es bei der Feierstunde auch nicht.

    Ansonsten geifert man beim HR das Gegeifer von OB Petra Roth (CDU) nach, derzufolge „Protest nur von rechts kam“.

    Frau Roth ist sicherlich zu eingebildet, um die Tragweite ihrer unverschämten Äußerung zu begreifen und sich dafür in den Gulli zu schämen und das als Parteimitglied der nicht-linken CDU. Allerdings hat sich Frau Roth ja zwischenzeitlich selbst nach eigener Aussage als 68’er U-Boot geoutet.

  49. #2 BePe:

    „Wenn diese Politiker schwören “Schaden vom deutschen Volk” abzuwenden ist das pure Heuchelei!

    Sie wenden keinen Schaden ab, sie vergrößern ihn! Aber jetzt stell dir mal vor, die Bande hätte geschworen, Schaden vom Islam abzuwenden…

    Seltsam: Dann passt das Verhalten plötzlich. Warum ist das wohl so?

  50. „nicht-linken CDU“? Das klingt in meinen Ohren wie „schwarzer Schimmel“. Die Roth und mit ihr die Frankfurt-CDU steht tief im grünen Lager, ich sehe da keinen großen Unterschied zwischen SPD, Grünen und CDU.

  51. #6 Hausener Bub:

    „….einen Antrag von CDU, Grünen, SPD und FDP, in dem festgestellt wurde, dass “Moscheenbauten ein Baustein erfolgreicher Integrationspolitik” seien.“

    Na, das nenne ich wahre Demokratie. 😉

    Sind wir…

    1) für die Moschee?

    2) für die Moschee?

    3) für die Moschee?

    4) für die Moschee?

    Wir haben die Wahl! 😉

    …die Blockparteien oder „rechts“.

    Zur Religionsfreiheit gehören dann auch Jihad, Kindersex. islamisches Bankwesen, Dhimmi-Steuern, Sharia…
    … ach, nein, das hat ja nix mit dem „Kern“ des Islam zu tun, der ja kein „Islamismus“ ist.
    Verblödeter und verlogener geht’s nicht.

  52. #60 Rechtspopulist

    Wie konnte ich nur die Schmalz-Jacobsen-Leutheusser-Schnarrenberger Partei vergessen. Danke für die Berichtigung. 🙂

  53. jaaaa
    da ist sie wieder : die F D P !!!!

    eine FDP die hier von einigen ja noch ganz groß als „Alternative“ zur Europawahl vorgeschlagen wurde (damit man rot und grün verhindert)
    Nur: wo ist der Unterschied?

    Die FDP reiht sich einmal mehr in die Liste der Moscheebaubefürworter ein.

  54. wenn npd und weitere verboten werden sollen, muß hierzulande der islam diese hitliste anführen. der islam ist kein teil unserer gesellschaft! diese politsekte muß verboten werden und höchstens im rahmen eines schutzbedürfnisses für eine noch festzulegende zeit geduldet werden.
    pronrw hat bereits viele internationale mitglieder und auch die ersten funktionsträger, die auf christlich-abendländischer grundlage hier leben möchten.
    ich habe einen traum ! eine gute kommunalwahl und nächstes jahr in den landtag

Comments are closed.