DemozugWas sich bei der Demonstration am vergangenen Samstag in Leverkusen-Rheindorf abspielte (PI berichtete), war auch für Hartgesottene eine neue „Qualität des Protests“. Offenkundig gewaltbereite Moslem-Migranten brachten sich zusammen mit den Linken und der sog. AntiFa gegen Pro Köln-Demonstranten und einheimische Moscheebaugegner in Stellung.

Folgende Videos zeigen die Drohgebärden gewaltbereiter “Migranten” und Integrationsversager aus dem islamischen Kulturkreis gegen Pro Köln-Demonstranten. Unsere sogenannten Kulturbereicherer drohen unverholen gegen völlig friedliche Demonstranten, die einen weiteren Bau einer Moschee verhindern wollen. Nicht einmal die primitivsten demokratischen Spielregeln und der einfachste politische Diskurs mit Rede und Gegenrede scheinen diesen zum Großteil vom deutschen Steuerzahler alimentierten Kulturbereicherern (in diesem Fall Marokkaner aus Sozialbausiedlungen in Leverkusen-Rheindorf-Nord) geläufig.

In diesem Millieu fühlt sich auch die lokale LINKE offenbar zu Hause, die zusammen mit Islamisten und Anti-Deutschen gegen demokratische Bürgerbewegungen hetzt. Das scheinen die klaren Fronten in einem sich abzeichnenden “Bürgerkriegsszenario” zu sein. Migranten aus dem islamischen Kulturkreis im Kampfverband mit Linksradikalen zusammen gegen Bürgerliche, Konservative, Demokraten, Deutsche.

Links- und Islamfaschisten

Aus aktuellen Anlass ein Zitat von Mina Ahadi, der bekannten iranischen Menschenrechtsaktivistin, die noch in gewisser Form Werte vertritt (Gleichberechtigung, Emanzipation, politische Freiheit, für die in grauer Vorzeit theoretisch sogar „Links“ stand):

„Leider sehe ich, dass viele traditionell Linke oder Grüne zu dieser Frage (politischer Islam) lieber die Augen schließen und sogar teilweise mit Hamas- oder Hezbollahfahnen durch die Gegend laufen. Da kann ich nur sagen, dass die Linke bei dem Thema politischer Islam offenbar vollkommen versagt hat.“

(Videos und Foto: Michael)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Inzest ist doch nur ein Trend in den islamisch bereicherten Vierteln deutscher Städte. Dort steigen die gemeldeten Fälle teilweise um das 10 Fache – siehe Berlin Neukölln. Verwandtenehe ist im islamischen Kulturkreis zu Hause, nicht bei uns! Der Protest ging dann wohl an die eigenen Reihen. Zumindest diese Selbsterkenntnis ist da 😉

  2. Kameradokumentation ist Pflicht, um das Primatenverhalten zu dokumentieren, mit dem wir bereichert werden sollen.
    Ohne jetzt die Ost/West-Schiene auffahren zu wollen. Langsam bekommt der Westen seine Quittung für die übertrieben propagierte Toleranz der letzten Dekaden.

    * „Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

  3. Hallo ich muss mal etwas loswerden. Es macht mich wütend wenn immer wieder bei wichtigen Themen als erstes ein Kommentar mit „OT“ im Betreff steht. Ich halte das nicht für einen vernünftigen Stil.

    Schönen Tag

  4. Hochachtung vor ProNRW und ProKöln sie scheinen (und nicht nur Scheinen) in deutschland die „einzigen Organisationen“ zu sein die Aktionen gegen die Islamisierung führen! Mit einem Mut, den man nur bewundern kann ! 70 – 100 Teilnehmer ! Klingt nicht viel, aber angesichts des Hasses und den Angriffen und Versuchen die berufliche und private Existenz aller erkannten Pro´ler zu zerstören, kann man den fehlenden Mut vieler anderer, die auch so denken, nicht unbedingt verurteilen!
    Ich bin froh, dass wir so mutige Menschen haben, die sich für unsere Sache engagieren!! Ich kann jeden Antiislamdemonstranten nur bewundern und würde mir wünschen, dass auch viele PI-ler in Zukunft den Mut aufbringen, sich öffentlich zu engagieren!

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  5. Solange die ProBewegung Leute wie Le Pen einlädt werde ich mich dort nicht engagieren – wenn Geert Wilders dagegen in D eine Schwesterpartei unterstützen würde wäre ich sofort dabei

  6. ….hab ich da richtig hingehöhrt??
    beim dritten stream, musik a-la miltärdienst, erinnert mich irgendwie an eine fahnenübergabe…
    das sollte man bei diesen kundgebungen unterlassen.
    solche musik macht die gegendemonstranten kein prozent aufnahmefähig.(wenigstens ungläubige..)
    die breite masse kann solche musik nicht richtig „heimtun“…erinnert halt an „ns-vibes“

  7. Die Bevölkerung hat keinerlei Informationen über den Islam.

    Das ist das Problem. Erst wenn es gelingt, viele über den Koran zu informieren, dann wird Bewegung in den Widerstand kommen.

    Pro Köln muß weitermachen. Wenn es pro Köln gelingt, das nicht nur Anhänger ihrer Partei, sondern auch andere Gruppen und Vereine gemeinsam für unsere freiheitliche Demokratie, so es sie den überhaupt gibt, demonstrieren, dann sieht es besser aus.

    Pro Köln scheint auf dem richtigen Weg zu sein. Der Kongress hat sicher einige störende Personen aus der Partei entfernt.

    Der Tag, an dem Mina Ahadi auf dem Rednerpult steht, wird der Durchbruch sein.

    Bei den Linken ist jede Hoffnung verloren. Marxisten/Leninisten sollten sich hinsetzen und Grundlagenstudien betreiben. Zum Beispiel was Karl Marx über den Islam sagte.

    http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm

    Wichtig ist es, die Bevölkerung zu informieren. Uns stehen dazu nur Flugblätter zur Verfügung. Macht mit, erstellt und verteilt Flugblätter. Muster bei mir erhältlich.

    Ich war am Samstag in Köln-Vingst. .. Ein Fremder im eigenen Land. Bei dem Kunden außer dem Betriebsleiter habe ich keine Europäer gesehen. Sprache dort: Türkisch. Bei einem Kollegen wollte sich jemand Werkzeug leihen. Spricht ihn auf türkisch an. Später dann gebrochen deutsch: Du nix türkisch, nix gut. Musst türkisch lernen.

    Wie kann das sein? Aufforderung im eigenen Land eine fremde Sprache zu lernen? In der Regel spricht jedoch jeder von uns 3 Sprachen. Das bringt unser Beruf mit sich. Eine Selbstverständlichkeit für uns, da wir oft im Ausland arbeiten. Englisch, russisch, spanisch, italienisch. Nur türkisch gehört nicht dazu.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  8. Auf den ersten Videos sieht man nur ein paar Kiddies, die brüllen das gleiche auch bei NPD-Demonstrationen. Krampf gegen Rechts eben.

    Eine andere Qualität hat dagegen das letzte Video. Ohne Polizei wäre dieser – ich tippe mal Doktorant – auf die Demonstranten losgegeangen.

  9. ich finde es gut, daß die fratzen der gegendemonstranten so schön abgefilmt wurden, da kann sich auch die breite öffentlichkeit ein besseres bild über den aktuellen stand der bereicherung machen.

  10. “So sieht deutscher Inzest aus”

    Und das kommt von Kulturbereicherern, die über Jahrhunderte Cousins und Cousinen verheiratet haben, damit´s „in der Familie bleibt“…

    Da kann man doch nur noch lachen!

  11. #5 HP Solange die ProBewegung Leute wie Le Pen einlädt werde ich mich dort nicht engagieren – wenn Geert Wilders dagegen in D eine Schwesterpartei unterstützen würde wäre ich sofort dabei

    Das ist ein Fehler
    1. Selber durch Mitgliedschaft beeeinflussen! Es gibt und wird keine andere Organisation-Partei nach Pro geben die in sovielen Punkten mit der Antiislambewegung übereinstimmt! Siehe:
    Neonazis blasen zum Sturm gegen pro NRW
    2. Ich sehe auch PI und die anderen Antiislambewegungen in der Pflicht verdammt nochmal dafür zu sorgen, dass Pro überall auf Kurs kommt!
    PI hat soviel Macht ! Die soll es nutzen auch sollte es Teilnehmer im Organisationskommitee der nächsten Antiislamveranstaltung sein und dort dafür sorgen, dass das Umfeld stimmt. Dass ein Geert Wilders sich nicht mehr um einen Auftritt in Köln drücken kann !
    Auch Fakten und Fiktionen, die Grüne Pest und andere sollten sich Aktiv dort einschalten und beeinflussen ! Aber PI ist mit Abstand der beste, größte und einflussreichste Blog unserer Szene!

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  12. Lasset die Kindlein zu mir kommen, denn sie wissen nicht was sie tun.
    Mit freundlichen Grüßen der Teufel.

  13. Dazu habe ich auch eine nette Geschichte zum Thema Fahne:

    Wir hatten während der Europameisterschaft eine Deutschlandfahne mit Adler am Balkon hängen. Man musste in der Innenstadt eigentlich einen Schleichweg gehen, um sie richtig zu sehen. Da flattert mitten während der EM Post vomOrdnungsamt herein, wir mögen doch bitte diese Fahne vomBalkon abhängen, denn es sei nur Bundesorganen vorbehalten jene Fahne zu hissen.(So sinngemäß)

    Die Fahne haben wir natürlich schön drangelassen.

  14. Na, der Inzestpöbel hat ja ein Temperament. Wenn da keine Polizei gewesen wäre, hätte es Verletzte oder gar Tote gegeben. Aber langsam muß es auch der Letzte begreifen: Es formiert sich Widerstand!

    Bei uns tut sich scheinbar auch etwas. Gestern erhielt ich einen begeisterten Anruf aus Udon Thani, daß unser ehemaliger Ministerpräsident, Thaksin, dort heute eintreffe.

    Thaksin ist 2006 vom Militär weggeputscht worden, weil er ziemlich viel Mist gebaut hat. Hier wurde er zu zwei Jahren Haft verurteilt, hielt sich lange wahlweise in China oder England auf, wo er zur unerwünschten Person erklärt wurde. Jetzt flog auf, daß er in Bonn für ein Jahr Aufenthalt bekommen hat (natürlich in Zusammenarbeit mit einem Volkszertreter und dem ehemaligen Agenten Werner Maus). Und jetzt kommt er also nach Thailand zurück.

    Mir ist weiter bekannt, daß für heute große Dinge angesagt wurden. Also, es wird spannend.

    Die Bangkok Post schrieb, daß die Museln unten im Süden jetzt wohl eine Teilautonomie erhalten sollen. Mit Scharia!

    Special zone for South?
    The government is exploring the idea of proclaiming the South’s three predominantly Muslim provinces a special administrative zone as a solution to the five-year violence that continues to grip the region.

    http://www.bangkokpost.com/

    Dazu noch eine kleine Anmerkung: Wir haben hier bereits zwei Gerichtsbarkeiten: Eine für zivisilierte Menschen, eine für Museln.

  15. Die Bangkok Post schrieb, daß die Museln unten im Süden jetzt wohl eine Teilautonomie erhalten sollen. Mit Scharia!

    Da kann die Armee schon mal aufsatteln. Swat-Tal lässt grüssen.

    In Thailand gibts doch auch erheblichen Muselterror. Haben die sich die Scharia herbeigebombt?

  16. http://www.youtube.com/watch?v=UuHec7SbZXQ&

    Bitte bei 1:10 die vielsagenden Handbewegungen des Herrn mit dem weißen Streifen in der Jacke beachten, die auch sofort erheiternd zustimmende Beachtung seines „Mitdemonstranten“ erheischt.

    Das macht ziemlich deutlich, was passieren könnte, wenn die Polizei nicht vor Ort wäre.

  17. Wir steuern da auf eine ganz schlimme Zeit zu. Linke Schläger verbünden sich mit gewaltbereiten Migranten und verbreiten Terror auf den Straßen. Gewollt und wohlwollend hingenommen von den etablierten Kräften aus dem linken Spektrum. Der „Kampf gegen Rechts“ ist längst zu einem Kampf gegen die Mitte geworden.

    Man darf nicht vergessen: Die Mitte ist die Stütze unseres Landes. Sie bezahlt die Steuern und stellt den Intellekt – gerade mal 20 Mio Bürger finanzieren den gesamten Haushalt. Dafür werden sie bespukt, beschimpft und bedroht.

    Sowas gabe es schon mal in Deutschland. In den 20er Jahren herrschte ebenfalls der „politische“ Straßenmob. (Allerdings ohne die schlimme Allianz mit zugewandertem Pöbel).

    Wenn man so auf die Biografien vor allem linker „Politiker“ und „Aktivisten“ guckt, fällt auf, daß diese noch nie einen Cent selber erwirtschaftet haben und von einem System groß gezogen worden sind und alimentiert werden, das sie unverholen bekämpfen. Das erklärt auch die enge Freundschaft mit zugewanderten Schmarotzern.

  18. Man nehme……Wie man aus Nichts einen Bericht im „Kampf gegen Rechts“ kreiert.

    Die kleine Bürgerbewegung Pro Hannover steht für das, was viele Menschen im Lande sich wünschen: einen gesunden Patriotismus, intakte Familien, eine Gesellschaft, die durch einen Wertekonsens in den wichtigsten Fragen des Lebens zusammenhält sowie Zuwanderer, die sich gerne der Landeskultur anpassen, so wie der ausgesprochen höfliche junge Türke, der mich neulich in der Döner-Bude an der Ecke bediente.

    Als Zusammenkunft von Gleichgesinnten und Interessierten richtet diese kleine Bürgerbewegung jedes Jahr einen „Tag der Freiheit“ aus. Das Motto für die am 20. Juni geplante Veranstaltung bezieht sich auf den Volksaufstand am 17. Juni 1953 in der DDR und soll das kostbare Gut von Demokratie, Rechtsstaat und Freiheit hochhalten.

    Ein Journalist der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung wurde auf den im Internet angekündigten Termin aufmerksam und führte ein längeres Telefonat mit dem Pro Hannover-Vorsitzenden Christian Perbandt. Man traute seinen Augen kaum, was am nächsten Morgen in der HAZ zu lesen war . Offenbar beherrscht Herr M. das Rezept für Berichterstattung „gegen Rechts“:

    Man nehme die Kontakte von Pro Hannover zu Pro Köln, da man hier die Gelegenheit hat, das Stigma „vom Verfassungsschutz beobachtet“ einzubringen. Man zitiere einen DGB-Chef, obwohl der gar nichts aus erster Hand über Pro Hannover weiß. Man zitiere eine Größe der Partei „Die Linke“, wobei die Stichworte „Nazi“ und „fremdenfeindlich“ einfließen. Den Hinweis, daß auch „Die Linke“ vom Verfassungsschutz beobachtet wird, läßt man hier aus. Man zitiere einen hochrangigen „Grünen“-Politiker. Man lasse alles, was Pro Hannover-Chef Perbandt im Interview sagte weg – bis auf einen eher belanglosen Satz. Fertig!

    Vielen Dank für diese journalistische Glanzleistung, Herr M.!

    SP
    http://www.prohannover.de

  19. Bitte bei 1:10 die vielsagenden Handbewegungen des Herrn mit dem weißen Streifen in der Jacke beachten, die auch sofort erheiternd zustimmende Beachtung seines “Mitdemonstranten” erheischt.

    Das macht ziemlich deutlich, was passieren könnte, wenn die Polizei nicht vor Ort wäre.

    Das klassische „Isch bring disch um!“ Bezeichnend ist, woran diese Araber als erstes denken, wenn sich Protest gegen eines ihrer Vorhaben richtet. Erstmal wird geprügelt und mit Mord gedroht.

    Die Intelligenz steht denen eher nicht ins Gesicht geschrieben. Deutschland kann wahrlich stolz auf derartige Bereicherung sein.

  20. So tief ist Deutschland schon gesunken das Bürger sich unter den Augen der Staatsmacht als Nazis beschimpfen lassen müssen. Der Begriff Nazi bezeichnet unter anderem Massenmörder. Das müssen wir uns von Zugereisten in unserem eigenen Land gefallen lassen. So was ist nur unter einer Volksfeindlichen Regierung wie der deutschen möglich.

  21. Mann, Mann, Mann…. Diese hasserfüllten Gesichter und diese Geste bei 1.10 sind echt schauderlich. Die Mimik hat er aber wohl nicht geübt, sondern gehört eher zum Standard bei den Kültürbereicherern.
    Die Grafik aus dem Link von #11 Andre sollte man bekannter machen, die ist wirklich sehr aufschlussreich.

  22. Wenn ich das richtig sehe dann sind die drei hässlichen Typen auf dem kleinen Bild (sind das Männer oder Frauen?) die Hintermänner der örtlichen SA.

  23. OT: 😀

    Das ist die Zukunft des Westens. Noch 5 – 10 Jahre und die Demokratie ist vorbei. Im übrigen Deutschland wird es noch etwas länger dauern.

    Gegen NAZIS ist übrigens alles erlaubt und NAZI ist, wer NAZI ist. Auch gegen Rassisten ist alles erlaubt und Rassist ist, wer Rassist ist. Da gelten keine demokratischen Spielregeln mehr, denn – Faschismus ist keine meinung, sondern ein Verbrechen. Sagen die LINKEN, während Sozialismnus nie eines war, jedenfalls Sozialismus international gedacht. Leute, die keinen religiösen Totalitarismus wollen, der in bärtigen Fremden daherkommt und bekopüftuchten Frauen und Mädchen, kann also nur ein schlimmer Fremdenfeind sein, ein Rassist und NAZI. Er weiss es oft nur nicht, dass er es ist und dann guckt er dumm aus der Wäsche, wenn er bekämpft werden soll und die Polizei ihn noch schützt.

    Noch. Aber das kann sich mit der Bevölkerungsentwicklung schnell ändern.

  24. Inzest ist auch so ein Thema.
    Deutschlands Förderschulen sind
    voll mit Kindern aus diesen Verbindungen.
    Spricht aber kein Schwein drüber.
    Was erwartet man auch wenn sich schon der deutsche Bildungsserver um ganz normale Statistiken (Migrantenanteil an Förderschulen) drückt.
    Unter Wissenschaftlern und Ärzten ist die Gefahr offenbar bekannt. „Was ich sehr erschreckend fand hier in Duisburg war, dass wirklich 20 bis 30 Prozent der Migranten, auch in dritter und vierter Generation, immer noch untereinander heiraten“, sagt Yasemine Yadigarolu, Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Kampagne „Verwandten-Heirat? Nein, danke!“ in Duisburg.
    „Normalerweise sehen wir circa 2-4 Prozent Fehlbildungen. Bei Verwandtenehen verdoppelt sich diese Zahl“, sagt Ömer Kilavuz, Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin-Kreuzberg. Hier liege das Risiko bei 6-8 Prozent.

    http://blog.rbb-online.de/roller/kontrasteblog/entry/die_cousine_als_ehefrau_behinderte

  25. #3 alter ego (15. Jun 2009 06:47) Hallo ich muss mal etwas loswerden. Es macht mich wütend wenn immer wieder bei wichtigen Themen als erstes ein Kommentar mit “OT” im Betreff steht. Ich halte das nicht für einen vernünftigen Stil.

    Schönen Tag
    ————————–

    das ärgert mich auch.

    es ergibt sich für mich das bild, dass der artikel völlig egal ist, hauptsache einige kommentatoren drängen sich wichtigtuerisch vor und haben ihre fünf-minuten-aufmerksamkeit.

    sind ohnehin fast immer die gleichen.

    kommentare zu einem artikel kommen fast nie.

    mfg

  26. Hallo,

    hier mal zwei gute Videos zum diesem Thema mit der bitte um Verbreitung!

    Beschreibung:
    Der Islam ist eine große Gefahr für Europa!
    Video:
    http://www.gloria.tv/?media=4856

    Beschreibung:
    Pfarrer Sterninger spricht über die Entstehung des Islams und über das Leben von Mohamed und zeigt uns das der Gott von Mohamed der Allah genannt wird nicht der Gott der Bibel ist.

    http://www.gloria.tv/?media=2160

    Grüße
    Tina

  27. Ich frage mich manchmal was schlimmer ist für unser Land, die hasserfüllten, radikalen sogen. Linken, die in ihrer grenzenlosen Verblendung ihr eigenes Volk bekämpfen und ihren starken Einfluss in Medien und Regierung missbrauchen, oder die rebellischen moslemischen Zuwanderer, die hier ihre Vorherrschaft zielstrebig durchsetzen wollen.

  28. #7 Norbert Gehrig

    Fast Alles, was Du (ich hoffe, mit dem „Du“ ist o.k.) schreibst, finde ich richtig. Jedoch mit „Der Tag, an dem Mina Ahadi auf dem Rednerpult steht, wird der Durchbruch sein.“ liegst Du falsch.

    Mina Ahadi kämpft für die Frauenrechte im Iran. Das ist immer ihr Hauptthema bei ihren Auftritten u. Reden. Nur dafür lebt sie, was ihr gutes Recht ist. Jedoch für den Antiislamisierungskampf in Deutschland setzt sie sich kaum ein.

    Ich denke es ist falsch, in Deutschland gegen den Islam zu wettern. Da bieten wir nur Plattformen für die Mohamedanhänger, sich wichtig zu machen u. sich zu profilieren. Bei jeder Demo ist das bislang so.

    Wir sollten mehr Energie einsetzen für konkrete Hinweise auf gegensätzliche Gesetze im Islam zu unseren Gesetzen. Eine gute Vorlage gab schon 2002 die IGFM mit „Bedrohte Freiheit“. Nicht den Moslems sollte unsere Kritik und unsere Demos gelten, sondern unserer Justiz und unseren Politikern, wenn wieder mal zu Ungusten des deutschen Volkes ein Urteil gesprochen oder das Gesetz (einschl. Ausnahmeregelungen) ausgehöhlt wird.

    Die Moslems nehmen alles mit, was sie kriegen können. Doch WIR geben ihnen die Vorlagen. Wer ist jetzt der Dümmere? Laßt sie doch glauben, was sie wollen. Doch sie müssen in Deutschland nach unseren Regeln leben. Dass die eingehalten werden, darauf muss das Volk drängen!

    Und mit dieser Einstellung gewinnt Geert Wilders!

  29. Inzest ist auch so ein Thema.
    Deutschlands Förderschulen sind
    voll mit Kindern aus diesen Verbindungen.
    Spricht aber kein Schwein drüber.
    Was erwartet man auch wenn sich schon der deutsche Bildungsserver um ganz normale Statistiken (Migrantenanteil an Förderschulen) drückt.
    Unter Wissenschaftlern und Ärzten ist die Gefahr offenbar bekannt. „Was ich sehr erschreckend fand hier in Duisburg war, dass wirklich 20 bis 30 Prozent der Migranten, auch in dritter und vierter Generation, immer noch untereinander heiraten“, sagt Yasemine Yadigarolu, Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Kampagne „Verwandten-Heirat? Nein, danke!“ in Duisburg.
    „Normalerweise sehen wir circa 2-4 Prozent Fehlbildungen. Bei Verwandtenehen verdoppelt sich diese Zahl“, sagt Ömer Kilavuz, Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin-Kreuzberg. Hier liege das Risiko bei 6-8 Prozent.

    Also ich fragemich schon lange warum Muslime offensichtlich so wenig oder gar keine Behinderten Kinder haben. Also gesehen habe ich noch keine.
    Nachdem ich nun einen Bericht gelesen habe das Muslimas Mädchen abtreiben weil sie lieber Jungs haben wollen, halte ich es durchaus für möglich das sie behinderte Kinder nach der Geburt „entsorgen“. Man müßte einmal nachforschen was der Koran dazu sagt.

  30. Die EU hat das schon alles geregelt:

    Respekt vor dem Islam wird von der EU garantiert:
    Enge gegenseitige europäisch-muslimische Beeinflussung von Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen und Magazinen soll die kulturelle Verständigung fördern. Die EU will aktiv eine solche gegenseitige Beeinflussung fördern. Jugendaustausch ist das Mittel für die Zusammenarbeit künftiger Generationen.. Barcelona declaration adopted at the Euro-Mediterranean Conference [27-28/11/95]
    Die EU und das CKU haben Zusammenarbeitsvereinbarungen getroffen mit der Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization, deren Zielsetzung laut dem Artikel 5a des Charters muslimische Lebens- und Denkart in der ganzen Welt zu verbreiten ist. Charta of the Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization – ISESCO

    Noch Fragen ?

  31. So trägt wohl jede Generation eine Bürde:
    Unsere Urgroßeltern und Großeltern: Erster Weltkrieg, Rezession, zweiter Weltkrieg, Vertreibung, Nachkriegselend, Aufbauzeit.

    Dann kamen die 68er: Ohne Sorge konnten Sie auf das System eindreschen und Deutschland zu dem machen, was es jetzt ist. Während die jetzt alle in den Ruhestand gehen und in ihren Eigenheimen sich Monat für Monat auf die Rente freuen, müssen wir uns jetzt mit den Hinterlassenschaften herumärgern.

    Der Staat ist Pleite, die Zuwanderung und schleichende Islamisierung des öffentlichen Lebens ist nicht mehr aufzuhalten. Meine Prophezeiung: In 20 Jahren herrscht hier Bürgerkrieg.

  32. Jetzt wisst Ihr warum unsere Mainstream-Politiker in Deutschland den Aufbau eines flächendeckendes Internetnetzes verhindern möchten. Man hat Angst, dass zuviele Menschen aufwachen könnten. Hierzulande besitzen gerade mal 64% einen Internetanschluss, zum Vergleich in Island sind es 86%, unsere niederländischen Nachbarn kommen auf 81%. Man will halt, dass der dumme, deutsche Michel weiterhin von den Gossenmedien mit Lügen zugetrichtert wird.

  33. Mina Ahadi wird sicherlich auf dem Podium stehen, wenn man einen Kongress mit wissenschaftlicher Ausrichtung durchführt.

    „Protest gegen Moscheebau“ ist vermutlich eine Aktionsform, die sich nur lokal durchführen lässt. Ausweitung von so etwas zu einem internationalen „Kongress“ ist schon vom Konzept her zweifelhaft. Da können dann nur Leute kommen, die gegen etwas hetzen, und wer bisher, wie vielleicht Wilders, noch einen relativ guten Ruf hatte, riskiert ihn dann mit so etwas, egal ob Le Pen auf der Rednerliste ist oder nicht.

  34. @Norbert Gehrig

    Ja, die islamkritische Szene braucht mehr Flugblätter und mehr Aufkleber, vor allem aber bessere.

    Leider ist da auch PI viel zu zurückhaltend, was solche Angebote betrifft. Politically incorrect – and proud of it-PR-Aufkleber können doch nicht alles sein. Solche Aufkleber müssen meines Erachtens visualisierte Argumente enthalten, wie sie zum Beispiel die SVP mit dem Plakat „Maria statt Scharia“ auf den Punkt bringt.

    Kennen Sie denn vertrauenswürdige Druckereien?

  35. #6 shifting baseline (15. Jun 2009 07:03)

    ….hab ich da richtig hingehöhrt??
    beim dritten stream, musik a-la miltärdienst, erinnert mich irgendwie an eine fahnenübergabe…
    das sollte man bei diesen kundgebungen unterlassen.
    solche musik macht die gegendemonstranten kein prozent aufnahmefähig.(wenigstens ungläubige..)
    die breite masse kann solche musik nicht richtig “heimtun”…erinnert halt an “ns-vibes”

    1.) Es ist nur ein paar Jahre her, da gab es jedes Wochenende in deutschen Parkanlagen musikalische(!) Blaskonzerte, sogar in unserem kleinen Kaff hier. Das war normal(!) und gehört zu unserer(!) Kultur. Wer das pauschal verurteilt, zeigt damit umso eindrucksvoller die Tiefenwirkung linksideologischer Indoktrination. Blasmusik ist eben nicht(!) gleich Militärmusik und Militärmärsche sind nicht(!) gleich Nazi-Märsche.

    2.) Zur Aufnahmefähigkeit der ‚breiten Masse‘ gehört ersteinmal der Aufnahmewille. Um den zu aktivieren, braucht es ein Durchbrechen der Tiefenwirkung dieser linksideologischen Indoktrination. Das kann gar kein einfaches Unterfangen sein, weil der Prozess dieser Hirnwäsche über Jahrzehnte von Kindesbeinen an in die heutigen Generationen eingepflanzt wurde und sie nun tiefverwurzelt zum alltäglichen Leben der Menschen gehört, die fest an das glauben, was man ihnen über lange Zeit eingeredet hat. Wach werden derzeit hauptsächlich die, die aus irgendwelchen Gründen, -meist existenzielle-, sich persönlich(!) der Realität gegenüber gestellt sehen. Nur bei diesen Menschen ist die Indoktrinationsspirale durchbrochen. Nur sie sind Aufnahmewillens und damit Aufnahmefähig und Aufnahmebereit, und werden resistent gegen die linken und gutmenschlichen Phrasen und Lügen. Demonstrationen könnten(!) zusätzlich Menschen aus dieser Hirnwäsche reißen, in sofern stimme ich zu, wenn(!) sie denn die ‚große Masse‘ unverfälscht erreichen würden. Tun sie aber nicht, wie wir alle wissen. Der Denkfehler liegt nicht bei der Erstellung und Präsentation von Informationen in Form von Demonstrationen oder Kongressen, sondern er liegt beim Transport der Informationen in die heimischen Wohnzimmer ‚der Massen‘, der faktisch durch linksideologie verseuchte Medien nicht, oder nur zu deren Zwecke entfremdet und verfälscht geschieht. Das ist der Ansatzpunkt – der Hebel, der gebrochen werden muß, um ‚die Massen‘ zu erreichen. Nicht umsonst stufen unsere Regierigen das Internet zunehmend als gefährlich für sie ein.

  36. #39 silversurfer (15. Jun 2009 10:19)

    @Norbert Gehrig

    Ja, die islamkritische Szene braucht mehr Flugblätter und mehr Aufkleber, vor allem aber bessere.

    Leider ist da auch PI viel zu zurückhaltend, was solche Angebote betrifft. Politically incorrect – and proud of it-PR-Aufkleber können doch nicht alles sein. Solche Aufkleber müssen meines Erachtens visualisierte Argumente enthalten, wie sie zum Beispiel die SVP mit dem Plakat “Maria statt Scharia” auf den Punkt bringt.

    Kennen Sie denn vertrauenswürdige Druckereien?
    —————————————–
    Ein guter Freund von mir hat ein Kopiergeschäft…….

  37. Ich hab bisher angenommen, Aufkleber müssten im Offsetdruck gefertigt werden. Reicht da auch ein normaler Kopierladen?

  38. #32 pilotmen

    Hier eine Studienarbeit, welchen Einfluss der Islam und die durch ihn geprägte Kultur auf die Sicht von Behinderung und den von Behinderung betroffenen Menschen haben kann…eine Schmusebericht mit einigen interessanten Informationen.
    http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1640/pdf/SohnManuel-2004.pdf
    z.B. unter Punkt 6.6 die Statistik und die da hinter stehende Begründung (Gründe für gehäufte körperliche
    und geistige Behinderungen könnten enge verwandtschaftliche
    Beziehungen zwischen den Eltern sein).
    Dir mag es vielleicht nicht so auffallen aber die Kinderarztpraxen, Kinderkrankenhäuser, Förderschulen, Pädagogische Zentren etc. können ein Lied davon singen.
    Geistige Behinderungen sieht man ja auch nicht jedem an.
    Es sind oft extreme Verhaltensauffälligkeiten, die eine Integration auf „normalen“ Schulen nicht möglich machen, deshalb landen die Kinder auf Förderschulen.
    Viele (ich vermute überdurchschnittlich viele) der Kinder sind aus Verwandtenehen, ich kenne eine Lehrerin aus Duisburg(Förderschule), die mir das erzählt hat.
    Natürlich möchte man diese Thematik totschweigen und möglichst viele dieser Kinder auf andere Schulen unterbringen.
    Keiner fragt nach der Anzahl von Schulabrechern mit Migrationshintergrund aus Verwandtenehen oder guckt generell mal genauer hin…..das wäre ja nicht mit dem Gewissen unserer islamfreundlichen Politik zu vereinbaren.

  39. #43 silversurfer (15. Jun 2009 10:39)

    PS.: Was ist, wenn auf den Aufklebern Bilder sind?
    ——————————————-

    Ich muss mich genauer schlau machen. Die Geräte und das Equipment ist auf jeden Fall ziemlich umfangreich. Ich bin da leider nicht so der Experte. Kommen hier Leute aus NRW, vorzugsweise Aachen, Düren, Köln?

  40. @#6 shifting baseline:

    Mach Dich doch bitte einmal schlau über Marschmusik:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marschmusik

    Im übrigen haben wir das gerne: Zuhause vom Sessel aus die Videos angucken und dann meckern!

    Es steht Dir völlig frei, selbst eine solche Demo zu machen, vielleicht dann mit Hip-Hop oder was hättest Du gerne?

  41. @#7 Norbert Gehrig (15. Jun 2009 07:11)

    Lieber Herr Gehrig, auch Ihnen ein Wort mit auf den Weg:

    Nina Ahadi bekennt sich als Kommunistin. Ich halte mich von Kommunisten fern und distanziere mich von Extremisten jeder Art. Nicht nur der Nationalsozialismus hat Millionen von Toten zu verantworten, sondern auch die kommunistische Ideologie – man spricht von hundert Millionen Toten, die auf Konto des Kommunismus gehen.

    Außerdem wird sich eine nicht deutschstämmige Frau kaum in einer deutschen patriotischen Partei engagieren. Es mag sein, daß sie ihren Islam nicht mag – aber unsere Kultur ist ihr vermutlich egal.

  42. Daß in diesem Land etwas grundlegend nicht mehr stimmt, kann man schon an Details erkennen. Der Orientalische Mitbürger, der die Demonstranten wahrscheinlich am liebsten umbringen würde, zeigt lange und deutlich neben einem Polizisten den Fuck-Finger in Richtung Demonstranten. Die Polizei interessiert das gar nicht. Unfaßbar. In diesem Lande muß man sich von Zugereisten beleidigen lassen. Das ist Deutschland 2009

  43. #5 HP (15. Jun 2009 06:58)

    Solange die ProBewegung Leute wie Le Pen einlädt werde ich mich dort nicht engagieren – wenn Geert Wilders dagegen in D eine Schwesterpartei unterstützen würde wäre ich sofort dabei

    Dann melde Dich – arbeite mit daran dass Le Pen nicht eingeladen wird. Das kannst du sehr wohl bei uns. Am Wochenende war Parteitag. Die Köpfe sind zwar die alten aber der Unterbau wird immer interessanter – Ansonsten gehörst Du zu den Träumern die am Straßenrand stehen.

  44. Ich bin zutiefst schockiert über diese asozialen Türken im Verbund mit der deutschfeindlichen Antifa. Da haben sich zwei gefunden die offen den Bürgerkrieg anstreben. Nur: Den werden Sie auch bekommen! Selbst ich als „Normalo“ bin nach diesen ekelhaften Gewalt-Türken gerne bereit Widerstand zu leisten. Wenn es sein muss auch mit Gewalt. Was anderes scheinen diese Barbaren nicht zu verstehen. Meine Bürgerrechte und Freiheiten lasse ich mir nicht aus der Hand nehmen! Pro Köln und Pro NRW haben darüber hinaus meine vollste Unterstützung. Mag es auch Kritik geben – wir müssen jetzt endlich alle zusammenstehen und diese Bewegung nach Kräften unterstützen. Alles andere führt nun mal nur zur Zersplitterung und damit erfolglosigkeit. Das aber wäre der Untergang.

  45. Wenigstens hat sich die Dame im ersten Video den Schnurri abrasiert bevor sie gegen ihre deutschen Alimentierer demonstrierte.

    So sieht Muselabschaum aus,am besten sie gehen gleich nachhaus, denn keiner wie sie hier mehr sehen, weil sie einem auf dem Wecker gehen. Melodie: ‚Go West‘ von den Pet Shop Boys

  46. Man muss schon fast sagen: Unser eigenes Problem scheint zu sein, dass wir nicht sind, was zu sein man uns vorwirft.

    Ich denke mal, besonders PI – und deren Leser- sowie Kommentatorschaft (ob nun christlich geprägt oder nicht) steht für ein liberales bis erzkonservatives Bürgertum. Das waren und sind Leute, die sich nicht auf den Straßen prügeln, sondern die, auch wenn man sich dieses oder jenes Argument, teilweise auch polemisch um die Ohren hat, sich doch eher auf eine demokratisch, gesittete Weise auseinandersetzen…

    Die Moslem-Fanatiker, die uns „bereichern“ wollen sowie deren ebenso fanatischen Muslimas verachten unsere gesamte Kultur, was letztere uns immer wieder deutlich mit ihrer politischen Uniformierung bei Demos wie der obigen zeigen.

    Der Islam ist im Kern aber nicht friedlich, er ist gerade im Kern eine gewaltbeherrschte Mords-Ideologie.

    Solche Leute passen zu anderen Feinden dieser bürgerlichen Gesellschaft. Diese wiederum sind nützliche Idioten der herrschenden Klasse im politisch-medialen „Kampf“ gegen unliebsame politische Kräfte liberal-konservativer Art.

    Da stet man dann brav in der Gegend, wird zusammengeschlagen, die CDU brüllt nach „mehr Moscheen“, linke ANTIFA-Schläger prügeln den Weg frei und die CDU feixt über „braune Soße, die ins Klo gespült“ gehört.

    Gegen so etwas ist man hilflos.

    Ich kenne aus den Erzählungen der Familie noch so einiges, was vor der „Machtergreifung“ der Nazis abegelaufen ist. DAS waren ja nun ECHTE Nationalsozialisten – und DIE hatten anders als das brave rechts-konservative Bürgertum schon ihre eigene Privatarmee mit allem, was dazugehört.

    Es gab damals regelrechte Straßenschlachten, Schusswaffengebrauch, Schlägereien und und und.

    Der Kampf, der heute seitens der Linken, Grünen, SPD, FDP, CDU/CSU (alles Partien, die jedesmal ihre Inkompetenz bewiesen haben, die den Staat in den Dreck gewirtschaftet haben und jedesmal dafür abgewählt wurden)geführt wird, geht eindeutig nicht gegen irgendwelche NS-Nachfolger, nein, es geht gegen das Bürgertum!

    Wären wir NS-Nachfolger, dann hätten wir nämlich unsere eigenen Schlägertrupps und die ANTIFA würde jedes Mal kräftig Prügel beziehen, dazu gingen deren Versammlungsräumlichkeiten regelmässig in Flammen auf usw. usw.

    Ich frage mich, wie die Blockparteien wohl reagieren würden, wenn „Rechte“ den Ärger machten, den wir von den Linken her – siehe z.B. 1. Mai in Berlin – gewöhnt sind?

    Dieser K(r)ampf „gegen Rechts“ ist nichts weiter als die Zerstörung unserer Identität durch Nihilisten und Kretins.

  47. Was unsere „marokanischen Kulturbereicherer“ anbelangt, sind die noch schlimmer, bildungsferner und integrationsresistenter als der Mehrheit der Türken aus Ostanatolien.

    Hier ein Bericht der >unverdächtigen> Journalistin und Philosophin Fleur Jurgens (geb. 1972. Sie war Redaktorin beim Wochenblatt HP/De Tijd und hat sich auf die Problematik der marokkanischen Gemeinden in den Niederlanden spezialisiert. Fleur Jurgens ist eine bemerkenswert gute Beobachterin, die sich nicht scheut, klar und unumwunden aufzuzeigen, wie kritisch das Problem der marokkanischen Zuwanderer in den Niederlanden ist.
    Hier ein Zitat aus einem ihrer Artikel: «Sieben von zehn jungen Marokkanern verlassen die Schule ohne brauchbaren Abschluss; vierzig Prozent der jungen Marokkaner sind arbeitslos; jeder zehnte wird bei der Polizei als mindestens einer strafbaren Handlung verdächtig geführt. Fast jeder dritte Insasse einer Jugendstrafanstalt ist marokkanischer Abstammung. Der Prozentsatz Strafverdächtiger unter den marokkanischen Zuwanderern der zweiten Generation ist höher als bei allen anderen ethnischen Minderheiten in den Niederlanden und doppelt so hoch wie bei der ersten Generation zugewanderter Marokkaner. Überdurchschnittlich viele Marokkaner gehören zum harten Kern der jugendlichen Wiederholungstäter.
    Diese Jungen wachsen in bedenklichen Milieus auf, in denen die Inanspruchnahme von Sozialleistungen sehr gebräuchlich und ein Arbeitsplatz eine Ausnahmeerscheinung ist. Von den marokkanischen Männern in den Niederlanden beziehen sechzig Prozent Sozialhilfe, die Hälfte von ihnen wegen Erwerbsunfähigkeit. In Amsterdam lebt jede vierte marokkanische Familie von Sozialhilfe. Die Hälfte der marokkanischen Kinder in Amsterdam wächst in Armut auf.»

    „Die Einwanderung von Marokkanern in die Niederlande kann für alle Betroffenen eigentlich nur als Katastrophe bezeichnet werden. Die Marokkaner in den Niederlanden sind fast ausnahmslos Berber, die kaum Arabisch sprechen können. Sie stammen aus entlegenen Regionen des Rif-Gebirges, wo der Lebensunterhalt mit einfacher Feldarbeit bestritten wurde. Da gab es keine nennenswerte schulische Ausbildung, keine Lesetradition, kein vielgestaltiges öffentliches Leben, nicht die Spur einer westlichen kosmopolitischen Kultur. Die Übersiedlung in die offene niederländische Gesellschaft führte für diese Menschen zu grossen Anpassungsproblemen und – nach der Entdeckung, dass ihnen die Qualifikationen für eine erfolgreiche Integration fehlten – Desillusionierung und Frustration. Mit den einfachen Fertigkeiten, die schon in der traditionellen agrarischen Kultur im Rif zu kaum mehr als einem kargen Leben gereicht hatten, war unter niederländischen Gegebenheiten rein gar nichts mehr anzufangen.Dennoch zogen die Immigranten ein Leben mit Sozialhilfe in einem niederländischen Vorort dem Dasein in einem marokkanischen Bergdorf bei weitem vor – schließlich bekam man die Sozialhilfe ohne nennenswerte Anstrengungen.
    Die stolzen Berber empfanden freilich keine Dankbarkeit gegenüber den Christen und Ungläubigen, die ihnen diese Sozialleistungen zur Verfügung stellten, sondern nahmen eine ablehnende Haltung ein. Statt einen Anpassungsprozess mitzumachen, der rasch zur Integration geführt hätte, wandten sich viele Marokkaner von der toleranten Gesellschaft ab, die sie so großzügig und gastfreundlich empfangen hatte. Ihre Aufnahme in die niederländische Gesellschaft hat viele Milliarden Euro mehr gekostet, als sie an Produktivität und Steuern eingebracht haben.“

    Soweit der bekannte Journalist und Autor Leon de Winter. Die Situation der nach Deutschland eingewanderten Marokkanern kann getrost 1 zu 1 übertragen werden.

    Das im Bericht erwähnte >BürgerkriesszenarioGegedomstrationen>, wo faschistische Linke und faschistische Mohammedaner den Schulterschluß üben, um eine legitime Demonstration gegen die Islamisierung Deutschlands gewaltsam zu verhindern, ist nur ein Vorgeschmack dessen, was uns erwartet.

    Bereits Angang 2008 hatte der ehemalige CIA Chef Hayden in der renommierten Washingto Post geäußert, dass er infolge der ungebremsten Zuwanderung muslimischer Einwanderer und der damit einhergehenden Demografie allerspätesten > um das Jahr 2020 herum < bürgerkriegsänliche Zustände in Deutschland und Europa erwartet.

    In der vorgestellten CIA-Studie wird die »Unregierbarkeit« vieler europäischer Ballungszentren »etwa um das Jahr 2020 herum« prognostiziert. In Deutschland fallen darunter angeblich: Teile des Ruhrgebietes (namentlich erwähnt werden etwa Dortmund und Duisburg), Teile der Bundeshauptstadt Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Stadtteile von Ulm sowie Vororte Hamburgs.
    Ähnliche Entwicklungen sieht die CIA für den gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien. Die Studie spricht von »Bürgerkriegen«, die Teile der vorgenannten Länder »unregierbar« machen würden. Hintergrund der Studie sind Migrationsbewegungen und der mangelnde Integrationswille von Teilen der Zuwanderer, die sich »rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume« erkämpfen und diese gegenüber allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen würden. Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas »implodieren« und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

    Im übrigen steht die CIA mit ihren düsteren Prognosen nicht allein da, auch der britische Geheimdienst MI5 kam im vergangenen Jahr zu ähnlichen Schlüssen.

    Diese ganze unheilvolle Entwicklung könnte m.E. durch die Wirtschafts- und Finanzkrise noch beschleunigt werden!

  48. #39 silversurfer

    Ja, Aufkleber mit wirklich punktuellen Argumenten halte ich auch für besser, wie „Mein Kind darf auch in der Kita Mettwurst essen!“. Das schafft fragende Gesichter und eröffnet ganz konkrete Diskussionen.

    Auch halte ich die vielen Artikel hier über Islam-Auswüchse in den islamischen Staaten für ineffektiv, weil die meisten denken, das ist doch weit weg, was geht mich das an.

    Eltern sind hochgradig sensibel, wenn es um die Entwicklung ihrer Kinder geht. Das ist ein wesentlicher Hebel.

  49. Man stelle sich mal vor, in der Türkei würden Türken dafür demonstrieren, dass mehr Kirchen gebaut werden und man im Umgang mit Andersgläubigen liberaler wird, und alle anderen Türken, die dies nicht befürworten, als „türkischen Inzest“ und als Nazis bezeichnen und sie bedrohen. Wann wird man sowas erleben?

    Und dass es keine Überfremdung gibt, dass müssen die minderjährigen Demonstranten wie Lea-Sophie und Björn-Thorben mit Kaputze und Sonnenbrille so sehen, weil sie es eben in der gutbürgerlichen Wohngegend, in die Mama und Papa zogen, und auf den Schulen, auf die sie sie schicken, nicht wahrnehmen. Und da muss man in seiner Freizeit noch fürs moralische Wohlbefinden sorgen und für das Gute kämpfen und Leute beschimpfen, die in Vierteln mit 98% Migrantenanteil wohnen, und in die sogar Polizeistreifen nach eigener Aussage nur noch äußerst ungern fahren, sowie in Schulen gehen, in denen Peter und Silke die einzigen deutschen Kinder in ihrer Klasse sind. Aber Überfremdung fängt eben nicht bei 97 oder 98% Migrantenanteil an, sondern erst bei 99 oder 100%, deshalb ist es ja auch so nazihaft, vorher davon zu sprechen, und wer das tut, weil er nicht den Geldbeutel von Lea-Sophies und Björn-Thorbens Eltern hat, der hat als Nazisau eben auf die Fresse verdient.

    Wo sind die eigentlich, wenn in Deutschland wieder mit „Juden ins Gas!“, „Kauft nicht bei Juden!“ und „Wo ist Hitler?“ demonstriert wird, und man „Judenwohnungen“ stürmen möchte? Wo sind die eigentlich, wenn ein Diktator wieder öffentlich von der Endlösung daherredet? Ach ja, es geht ja um die Herkunft der politischen Gegner, sonst fühlt man sich beim Demonstrieren irgendwie so unwohl, wenn man sich strikt an der Sache orientiert und es dann nicht gegen Deutsche geht. Man geht da lieber auf Nr. Sicher, Deutsche als Nazis beleidigen, wenn sie gegen die 3. Moschee in ihrem Viertel demonstrieren, da kann man nix verkehrt machen. Aber Muslime, wenn sie Juden ins Gas schicken möchten und Hitler verehren? Nee, besser nicht, die meinen das bestimmt nicht so.

  50. Ich bin doch immer wieder über „Nazis raus“-Rufe der Moslems erstaunt.
    Warum gehen die dann nicht, wenn sie Nazis raushaben wollen??
    Es ist wohl schwer sich am eigenen Schopf herauszubefördern oder die Segel vom eigenen Schiff mit Puste anzutreiben.
    Allah kann doch alles, warum DAS nicht?

  51. Ich lese hier immer „Bürgerkrieg“. Wenn ich mir die jüngsten Wahlergebnisse so anschaue, bekomme ich eher den Eindruck, die Deutschen werden sich friedlich in ihr Schicksal ergeben. Nur die Wenigen -und es sind nun mal nur Wenige- die sich trauen, aufzubegehren werden, nachdem sie als Nazi gebrandmarkt wurden, im besten Fall in den Knast wandern, wegen Volksverhetzung.

    Und die Öffentlichkeit? Die nimmt doch gar nicht wahr, dass nicht tatsächlich irgendwelche Nazihorden aufmarschieren. Noch sieht sich die Masse obige Videos an. Im Videotext steht dann „600 friedliche Demonstranten protestieren gegen Aufmarsch der Rechtspopulisten“. Na dann weiter SPD gewählt.

    Meine Hoffnung ruht auf der Kommunalwahl und dort einzig auf Pro-NRW!

  52. @ #33 Geheimrat (15. Jun 2009 09:50)

    @ #51 Dietrich von Bern (15. Jun 2009 11:26)

    Die EU scheint die Islamisierung zu wollen. Warum wohl?

    Die Gefahren sind glaubhaft, detailliert und überzeugend argumentiert durch die CIA-Berichte beschrieben worden.

    Trotzdem werden die, die vor dieser antichristlichen und antidemokratischen Invasion warnen, als Rassisten und Nazis verleumdet.

    Könnte man daher annehmen, dass ein Plan dahintersteht, oder wäre man dann ein „Verschwörungstheoretiker“, den man nicht ernst zu nehmen hätte und den man dann ebenfalls verleumden dürfte?

    In diesem Zusammenhang ist interessant, dass es die Grünen als Bestätigung für ihre Politik ansehen, dass Cem Özdemir beim diesjährigen Bilderberg-Treffen in der Nähe von Athen mit dabei sein durfte.

    Oder halt – hat er etwa teilgenommen an einem Treffen, das nur in der Fantasie von Verschwörungstheoretikern besteht?

  53. Das merkwürdige an diesen Geschnissen ist, dass sich kein Politiker darum kümmert und auch in Wahlkanmpfzeiten dies keine Rolle spielt. Füher einmal war es das „Herz der Deomokratie“ solche Gewaltprovozierenden Geschnisse aufzugreifen. Heute pasiert so was nicht mehr. Die Fähigkeit der Politik damit Konflikte zu lösen hat rapide abgenommen und offenbar scheint es in Berlin niemand zu merken. Das liegt sicherlich auch an der Zersplitterung der deutschen und europäischen Gesellschaft, wenn man mich einmal so „platt fragt“. Da frage ich mich nur, wer hat das den zugelasen? Waren es nicht jene Politiker die dauernd von Reformen rede und sich dann wundern, dass niemand sie will? Diese Politiker haben doch schon fast die Kontrolle über das Land verloren.
    Es ist eine Schande und ein Skandal, dass sich so etwas ereignet und wir offenbar machtlos sind, dagegen etwas zu tun.

  54. Es gilt für alle echten Demokraten, entschlossen gegen diese Allianz aus Islamfaschisten und roten Faschisten vor zu gehen. Dieses Pack, dass überwiegend vom Steuerzahler alimentiert wird, will die Gesellschaft nach ihrem totalitären Bild verändern, Demokratie und Freiheit abschaffen.

    WIR SIND DAS VOLK!
    STOPP ISLAM!
    STOPP KOMMUNISMUS!

  55. Zu: #33 Geheimrat:
    „Enge gegenseitige europäisch-muslimische Beeinflussung von Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen und Magazinen soll die kulturelle Verständigung fördern.“
    GEGENSEITIG?
    Nee: Einbahnstraße

  56. In der vorgestellten CIA-Studie wird die »Unregierbarkeit« vieler europäischer Ballungszentren »etwa um das Jahr 2020 herum« prognostiziert. In Deutschland fallen darunter angeblich: Teile des Ruhrgebietes (namentlich erwähnt werden etwa Dortmund und Duisburg), Teile der Bundeshauptstadt Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Stadtteile von Ulm sowie Vororte Hamburgs.
    Ähnliche Entwicklungen sieht die CIA für den gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien. Die Studie spricht von »Bürgerkriegen«, die Teile der vorgenannten Länder »unregierbar« machen würden. Hintergrund der Studie sind Migrationsbewegungen und der mangelnde Integrationswille von Teilen der Zuwanderer, die sich »rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume« erkämpfen und diese gegenüber allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen würden. Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas »implodieren« und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

    Im übrigen steht die CIA mit ihren düsteren Prognosen nicht allein da, auch der britische Geheimdienst MI5 kam im vergangenen Jahr zu ähnlichen Schlüssen.

    Diese ganze unheilvolle Entwicklung könnte m.E. durch die Wirtschafts- und Finanzkrise noch beschleunigt werden

    Wo zum Teufel finde ich diese Berichte? Der CiA- Bericht wurde schon häufiger von Kommentatoren bei Pi erwähnt,a ber der MI 5-Bericht ist mir neu!

  57. @ ruhrwelle

    An ein „friedliches Fügen“ der Deutschen in’s islamofaschistische Joch glaube ich nicht.
    Was wir z.Zt. erleben ist eine Art „Ruhe vor dem Sturm“, künstlich hergestellt und aufrechterhalten durch Zahlung von Milliarden gepumpten Geldes an die deutsche & fremdländische, vorzugsweise turkoarabische Unterschicht.
    Die Mittelschicht hält stille, weil sie um ihr – zwischenzeitlich arg gebeuteltes – Restvermögen fürchtet und den Burgfrieden der Auseinandersetzung vorzieht, teils aus Feigheit, teils aus Kalkül.
    Hinter den Kulissen der pc-Gesellschaft und der MSM sieht es aber ganz anders aus: In Einzelgesprächen oder vertrauten Zirkeln wird immer häufiger von Angehörigen der Mittelschicht der Abscheu über die kulturelle & menschliche Qualität der turkoarabischen Fremdländer geäußert. Als praktische Konsequenz wird inbes. im der akademischen Mittelschicht privat eine nahezu vollständige ‚Apartheid‘ gepflegt, d.h., die Kinder besuchen Privatschulen und haben & suchen keinen Umgang mit den turkoarabischen Fremdländern.
    Das Bekenntnis zur „Multi-Kulti“ ist bloß noch ein Lippenbekenntis, drinnen sieht’s ganz anders aus.

    Das Stillhalten der staatstragenden Schicht wird ein schlagartiges Ende finden, wenn das Schutzgeld (vulgo: H IV, BSHG) nicht mehr bezahlt werden kann und der Mob zur Gewalt greift.
    Ich bin überzeugt davon, daß dann der Lügenvorhang zereißt und der Staat bzw. seine Repräsentanten aus purem Selbsterhaltungstrieb das Problem der agressiven Landnahme durch Terrortürken und ihre indolenten einheimischen Helfershelfer gemeinsam mit den Bürgern lösen wird.

  58. Bei der nächsten Demo, die halbwegs in der nähe ist, werd ich auch hingehen. JEder sollte versuchen nach seinen Möglichkeiten zu den Demos zu gehen.

    @ Erstes Video

    Auch wenn gleiche einige Choleriker wieder schimpfen werden, aber im Vergleich zu dem Zeug, das man hier im Commentbereich so liest, ist der Sprechchor recht zivilisiert.

  59. @ #Dietrich von Bern (15. Jun 2009 11:26)

    Ich sehe die Entwicklung genauso. Jeder kann es sehen, so er denn wirklich will. Die Demographie ist kein Geheimnis, die Konzeptlosigkeit der im Bundestag vertretenen Parteien gegen Integrationsunwilligkeit und Nationalismus bestimmter Migrantengruppen auch nicht. Es gibt meines Wissens nach von diesen Parteien nicht einmal den geringsten Ansatz dazu, der Ghettobildung in deutschen Großstädten, aber auch auf dem platten Land, oder aber der migrantischen Kriminalität entgegen zu wirken. Wohl aber gibt es Konsenz über alle Parteibänke hinweg darüber, nichts Migrantisches jemals in Wahlkämpfe einfließen zu lassen, so es denn negativ für diese Gruppe besetzt wäre. Wenn aber Probleme nicht bekämpft, ja noch nichteinmal mehr benannt werden dürfen, dann verschiebt man sie nur nach hinten bis zum tatsächlichen Bürgerkrieg, der nur die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln ist.

  60. Ich kenne persönlich Leute, die in „kulturbereicherten“ Quartieren mit rasant wachsendender Kriminalität durch türkisch-arabische Jugendgangs wohnen und über die Organisation von abendlichen Patrouillen diskutieren. Man kann das „Bürgerwehr“ nennen oder auch nicht.

    Ich persönlich halte von Bürgerwehren nicht viel. Aber ich kann verstehen, dass jeder Bürger das Recht hat, für seine Sicherheit zu sorgen, wenn Polizei und Justiz versagen. Das Versagen des Rechtsstaates darf nicht zu Rechtlosigkeit führen.

  61. In Deutschland bricht erst dann der Bürgerkrieg aus wenn man den Deutschen eines ihrer drei „F“ nimmt. Fressen, Fic…, Fernsehen. Ach ja, und Biersaufen.

  62. Mohamedander und antideutsche Verräter, Pack und Pack gesellt sich gern!!!! Einfach ekelhaft 🙁

    Ich hätte einen Slogan für PI Aufkleber!

    Enthüllen statt verschleiern!

  63. Tja, so friedlich ist der Islam:

    1. Beleidigttum
    2. Hang zur Kriminalität
    3. Versklavung der Freiheiten (Gleichberechtigung und Co.)
    4. Lösung aller Konflikte mit Gewalt und/oder Drohgebärden…wundert mich nicht denn um nachzudenken oder friedlich zu agieren muss man intelligent sein, und wie will man intelligent sein, wenn man den Koran auswendig gelernt hat?

    Gilt natürlich nicht für alle Muslime, aber besonders den friedlichen Muslime, die sich in Videos und auf der Straße auszeichen!

    Von den Antifanten braucht man wohl kein Wort verlieren, oder?

    LG

  64. #11 Andre (15. Jun 2009 07:19)

    #5 HP Solange die ProBewegung Leute wie Le Pen einlädt werde ich mich dort nicht engagieren – wenn Geert Wilders dagegen in D eine Schwesterpartei unterstützen würde wäre ich sofort dabei

    Das ist ein Fehler
    1. Selber durch Mitgliedschaft beeeinflussen! Es gibt und wird keine andere Organisation-Partei nach Pro geben die in sovielen Punkten mit der Antiislambewegung übereinstimmt! Siehe:
    Neonazis blasen zum Sturm gegen pro NRW
    2.Ich sehe auch PI und die anderen Antiislambewegungen in der Pflicht verdammt nochmal dafür zu sorgen, dass Pro überall auf Kurs kommt!
    PI hat soviel Macht ! Die soll es nutzen auch sollte es Teilnehmer im Organisationskommitee der nächsten Antiislamveranstaltung sein und dort dafür sorgen, dass das Umfeld stimmt. Dass ein Geert Wilders sich nicht mehr um einen Auftritt in Köln drücken kann !

    Genau das ist der (braune) Tonfall, der für mich eine Zusammenarbeit mit der Pro-Bewegung unmöglich macht. Ich habe mal aus Neugier an einem Pro Vortrag teilgenommen und meine Vorurteile – die ich nur zu gerne ausgeräumt hätte – wurden alle bestätigt. Ihre Dauerwerbung hier auf PI nervt gewaltig, aber diese Forderung ist nur noch unverschämt. Eine Zusammenarbeit verschiedener Gruppen im Kampf gegen die Islamisierung ist dringend geboten, aber absolut niemand ist in der Pflicht, die Pro-Bewegung zu unterstützen, weder PI, noch andere Blogs oder Gruppen. Und wenn Geert Wilders nicht für die Pro-Bewegung in Koln auftritt, wird er schon seine Gründe haben.

  65. @HP und Katharina von Medici

    Na wie hätten es die Herrschaften denn gerne?

    Getreu dem Motto „Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass“

    Ich hoffe nur das „Gerd Wilders“ keinen „Fehler“ macht und ihr ihn dann in Bauch und Bogen verdammt!

    PRO Bewegungen sind das Einzige was wir haben gegen die Islamisierung, deshalb bekommen sie auch meine Stimme.
    Ihr könnt ja solange auf die perfekte Partei warten, während wir mit Moscheen zugepflastert werden und das Shariarecht sich hier langsam Bahn bricht!

  66. Die kommunistischen, autonomen Terrorbanden, die seit Jahren Deutschlands Straßen und Plätze beherrschen, haben ihre grölenden, prügelnden und brandschatzenden Brigaden schon längst durch ausländische Söldner verstärkt.

    Sie können nur gewinnen, denn staatliche Gegenwehr ist gering. Durch Politische Korrektheit (i.e Befürwortung von Frauenvergewaltigung, Kinderschändung und Mord aus niederen Beweggründen) gelähmt, bleibt in der Regel der Knüppel im Sack.

    Dieses Verhalten wird den Kommunisten bei den kommenden Wahlen hohe Zugewinne bescheren.

    Oskar und Gregor im Verbund mit den Brüsseler Eurabisierungsbanden reiben sich die Hände.

    Die antidemokratische Front steht Seit bei Seit“ von der Saarschleife bis an die Küsten von Meck-Pomm.

    Die freiheitlichen Kräfte dieses Landes müssen endlich die Herausforderung annehmen.

    S C H Ü T Z T – D A S – G R U N D G E S E T Z – !

    http://www.bendecho.de/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  67. # 63 Rechtsliberalerharzer

    Auch das ist nicht von schlechten Eltern:

    Der amerikanische Kolumnist Dennis Prager fasst es so zusammen: „Es ist schwierig sich ein anderes Szenario für Westeuropa vorzustellen, als dass es islamisiert wird oder ein Bürgerkrieg stattfindet.“ Und tatsächlich scheinen diese beiden höchst unattraktiven Alternativen Europas Wahl zu bilden, wobei mächtige Kräfte in die entgegengesetzten Richtungen der muslimischen Übernahme bzw. der Zurückweisung der Muslime ziehen; Europa als Anhängsel Nordafrikas oder in einem Zustand des Quasi-Bürgerkriegs.
    Wie wird es kommen? Die entscheidenden Ereignisse, die diese Frage lösen werden, müssen sich noch ereignen, also kann man es jetzt noch nicht sagen. Der Zeitpunkt für die Entscheidung nähert sich allerdings schnell. In etwa innerhalb des nächsten Jahrzehnts wird der heutige Fluss verändern, die Gleichung Europa-Islam sich verhärten und der zukünftige Kurs des Kontinents sollte sich offenbaren.
    Diesen Kurs richtig vorauszuahnen wird um so schwieriger, als er historisch ohne Beispiel ist. Kein großes Territorium ist je von einer Zivilisation zu einer anderen gewechselt, weil die Bevölkerung, der Glaube und die Identität zusammenbrachen; auch hat niemals ein Volk in derart großem Maße sein Erbe eingefordert. Die Neuheit und das Ausmaß der misslichen Lage Europas machen es schwierig das zu verstehen, sie verlocken dazu Dinge zu übersehen und machen eine Vorhersage unmöglich. Europa marschiert in terra incognita

    Guckst Du hier:
    Europas spartanische Optionen v. Daniel Pipes

    http://de.danielpipes.org/4327/europas-spartanische-optionen

  68. Solange die Mehrheit der Medien Demonstranten gegen den Islam als rechtsradikale Nazis bezeichnen wird sich nichts ändern –
    hier muss nicht nur ein Umdenken ,sondern ein demokratisch verantwortlicher Denkprosess erst in Gang gebracht werden .
    Anscheinend haben die vielen Holocaust Filme die Deutschen nicht zu Demokraten erziehen können?Sie erkennen immer noch nicht den Unterschied Faschismus ,Alleinherrschschaftsanspruch und Demokratie.

    Deswegen auch die Eile der Islamisten sich hier
    durch Moscheebau festzusetzen ,und die Demokratie durch ihre Religionsfreiheit zu zerstören welche es im Islam so nicht gibt.

    Trotz allem gilt jetzt :

    Zuerst ignorieren sie dich
    dann lachen sie über dich
    dann bekämpfen sie dich
    und dann gewinnst du- Gandhi

    Weitermachen ,wir werden Europa nicht Folter
    Inzucht ,Sklaverei , Korruption ,Ehrenmord ,
    und anderen islamischen Tugenden überlassen.

  69. #54 Dietrich von Bern (15. Jun 2009 11:26)

    Bereits Angang 2008 hatte der ehemalige CIA Chef Hayden in der renommierten Washingto Post geäußert, dass er infolge der ungebremsten Zuwanderung muslimischer Einwanderer und der damit einhergehenden Demografie allerspätesten > um das Jahr 2020 herum < bürgerkriegsänliche Zustände in Deutschland und Europa erwartet.

    Und dennoch wollen die USA die Türkei bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit in der EU sehen, wohl wissend, dass es zum Bürgerkrieg führen wird. Muss man das eigentlich noch kommentieren?

  70. #31 irmgard –> genau so sieht es aus. und deshalb werden die Pro´s auch nicht wirklich Mehrheitsfähig. Von Wilders lernen ist angesagt. Auch wenns in der Sache zutrifft, kann man hierzulande auf Pro Art mit diesem Thema politisch nichts bewegen. Da muss schon subtiler vonstatten gehen.
    Übrigens Marschmusik auf so einem Umzug ist definitiv kontraproduktiv (auch wenn es den Charme des debilen besitzt)…

  71. Ich erwarte von der brd nichts mehr. Ich hoffe, diese verdammte Karikatur eines Landes bricht endlich zusammen.

  72. #16 CD (15. Jun 2009 12:45)

    Die ehemalige CDU stellt mittlerweile auch fest, dass die „verdienende Klasse“ sie nicht mehr wählt.

    60 % der deutschen Wähler verweigern schlicht ihre Zustimmung zu dem Programm irgendeiner Partei.

    Und diese angeblichen „“Eliten““ stehen dämlich grinsend und sich selbst beweihräuchernd da und tun nichts.

  73. Seien wir doch ehrlich, falls es tatsächlich zu einem „Bürgerkrieg“ kommen sollte, sehe ich schwarz für uns.
    Die schiere Masse der Moslems/Linken, die extreme Gewalt mit der diese Subjekte vorgehen, und ich denke auch nicht das jeder, teils verständlich, man will ja nicht seiner Familie, etc. schaden, seinen Mann steht und hilft die Demokratie zu schützen.
    Jedoch könnte auch genau dann der Zeitpunkt kommen, an dem der Rest aufwacht, die Medien sie nicht mehr belügen können, und endlich auf den Tisch gehauen wird.
    Ich wünsche uns das beste.

  74. #79 Karlmartell
    >Und dennoch wollen die USA die Türkei bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit in der EU sehen, wohl wissend, dass es zum Bürgerkrieg führen wird. Muss man das eigentlich noch kommentieren?<

    Kann man nachlesen bei Helmut Schmidt, in der Zeit Nr. 49 v. Nov. 2004

    (Europa) Türkei – Bitte keinen Größenwahn!
    http://sudoku.zeit.de/sudoku/kunden/die_zeit/

  75. #85 Karlmartell

    Ja, richtig! Dann bitte eingeben:

    Helmut Schmidt,
    Türkei – Bitte keinen Größenwahn,
    Ausgabe Nr. 49
    v. Nov. 2204

    Dann sollte es klappen!
    Komme leider auch nicht an den direkten Link!

  76. @7 Norbert Gehrig (15. Jun 2009 07:11)

    #Die Bevölkerung hat keinerlei Informationen über den Islam. Das ist das Problem.#

    Keineswegs! Es ist unmöglich, gesellschaftliche Zustände und die sich anbahnende Katatsrophe zu übersehen. Solange das deutsche Volk spürt, daß seine Obrigkeit es offenbar gutheißt, verkneift es sich ängstlich öffentliches Aufbegehren. Das hat Tradition.

  77. #88 Rechtsliberalharzer

    Eher selten sprechen amtierende Chefs des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5 während ihrer Amtszeit mit Journalisten. Nun hat MI5 zum zweiten Mal in einem Jahr die Tür für ein Interview mit Geheimdienst-Chef Jonathan Evans geöffnet. Die Botschaft des Interviews ist politisch eher nicht korrekt: Mit Europa geht es von nun an wohl bergab. Europa befindet sich geschichtlich gesehen an einem Wendepunkt. Und es zeichnen sich Instabilität und soziale Spannungen ab. Diese düstere Prognose werden europäische Politiker nicht gern hören.

    Guckst Du hier:

    http://info.kopp-verlag.de/news/britischer-inlandsgeheimdienst-warnt-vor-sozialen-unruhen.html

    http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/politics/defence/4144460/MI5-chief-warns-of-threat-from-global-recession.html

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1107207/Recession-heighten-terror-threat-Britain-says-spymaster-shirtsleeves.html

    Hoffe, Sie kommen damit zurecht!

    Alles böse, böse Prognosen für die europäische
    Zukunft!

    Und da möchte man jetzt auch, bitte schön, noch die Türkei „ins Boot holen!“ Das wäre dann der garantierte Tod Europas! No way out!

  78. # 88 Rechtsliberalharzer

    Wie ernst auch die EU die Lage einschätzt, kann man daran ermessen:

    EU: Beobachtungsstelle für innere Unruhen

    Die Finanz- und Wirtschaftskrise zwingt die Regierungen zum Handeln. Viele Kreditinstitute mussten schon von den jeweiligen Regierungen mit Steuergeld vor einem Bankrott gerettet werden. Die einzelnen EU-Länder überbieten sich mit Konjunkturpaketen, natürlich bezahlt mit horrenden Neuverschuldungen. Dennoch scheint es so, als haben die Milliarden nicht den gewünschten stimulierenden Effekt. Vielmehr scheint sich das Sprichwort von dem Tropfen auf dem heißen Stein zu bewahrheiten. Unsere Regierungen können oder wollen ihren Bürgern nicht die Wahrheit über das ganze Ausmaß der Krise zumuten.

    Bei einigen Ländern in Europa spricht man schon nicht mehr mit vorgehaltener Hand, sondern ganz offen vom Staatsbankrott.
    Experten nennen neben Island auch Spanien, Griechenland, Italien und Irland, die baltischen Staaten, Rumänien und Bulgarien. Einige dieser Länder sind seit Jahren hoch verschuldet: Italiens Schulden etwa sind also höher als seine Wirtschaftsleistung.

    http://quadraturacirculi.de/2009/03/10/eu-beobachtungsstelle-fur-innere-unruhen/

    Gruß
    DvB

  79. Ich bin jetzt schon im Land Deutschland,
    auch als Deutscher geboren, ein politisch
    verfolgter. Mein Geburtsrecht zählt nicht
    mehr und die Politik zerstört in wenigen
    Augenblicken das, was meine Vorfahren nicht
    nur für mich aufgebaut und hart erkämpft
    haben. Ich muss mich in meinem eigenen Land
    von asozialen und kriminellen Elementen als
    NAZI betiteln lasen. Das ist unfassbar und
    macht ohnmächtig. Wenn ich dann diese
    Kopftuchtanten sehe, degeneriert über mehrere
    Generationen, wie sie das Deutsche Volk
    beschimpfen als das, was sie selber sind,
    das gibt mir den Rest. Da werden Muselkinder
    zu einer Veranstaltung gekarrt, um das
    Deutsche Volk zutiefst zu kränken und zu
    beleidigen, anstatt in der Schule zu sitzen
    um Deutsch zu lernen um so eine Ausbildung
    zu machen und sich an dem Allgemeinwohl zu
    beteiligen, anstatt zu schmarotzen. Die
    Politiker sehen diese Kinder lieber in einer
    Koran-Schule, als sich an unseren Wohlstand,
    den es bald nicht mehr gibt, zu beteiligen.

    Diese Regierung, jeder einzelne dieser
    Politiker die ihr Volk verraten und
    verkaufen, werden für die Ewigkeit im Gedächtnis der Menschen bleiben. Da wird
    dann Hitler schon lange kein Thema mehr
    sein. Man wird später einmal sagen, sie
    haben das Ende der Zeit eingeläutet und
    haben das Ultimative Verbrechen an die
    Menschheit begangen was zur einer globalen
    Weltveränderung geführt hat, mit apokalyptischen ausmass. Das ist meine
    ganz persönliche Meinung.

  80. #48 Leserin

    Sooo deutlich wollte ich es nicht sagen, aber Du hast einfach Recht!

    Weißt Du, ich schätze Norbert Gehring sehr, allein sein Engagement….

  81. Nicht einmal die primitivsten demokratischen Spielregeln und der einfachste politische Diskurs scheinen diesen zum Großteil vom deutschen Steuerzahler alimentierten Kulturbereicherern geläufig.

    Das überrascht niemanden.

  82. #39 Ingmar

    Vor drei Jahren hatte ich keine Ahnung von Islam. Nur das was man aus der Jugend aus Karl May Büchern kennt.

    Dann zog ich nach Frankfurt…Und dann las ich eine jüdische Zeitung in der U-bahn…

    Dannach suchte ich eine Antwort und kam über Akte Islam zu Pi…

  83. # 48 Leserin.

    Mina Ahadi.

    Eine Kommunistin, die gegen die deutsche Linkspartei redet.

    Die gegen die National-Sozialisten redet.

    Eine von islamfaschisten Verfolgte, eine Mahnerin die es aus eigener Anschauung kennt. Steinigungen, Erschießungen. Eine Frau die aktiv im Widerstand gegen die Mullahs gekämpft hat.

    Was macht und was riskiert pro Köln?

    Viel. Aber nicht soviel wie diese Frau die im Kampf gegen den Islam ihren Mann, ihre Jugend , ja ihr Leben verloren hat. Als Studentin hat sie gegen den Schah geputscht. Sie wollten mehr Demokratie. Und haben Diktatur bekommen. War das Schah Regime eine Demokratie? Oder war eine rechte Diktatur von Amerikas Gnaden besser? Ihr Hintergrund ist sicher der Kommunismus ,den ich ablehne.

    Aber sie kennt wohl noch Marx. Dieser warnte vor der Gefahr des Islam.

    http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm

    Womit haben Sie ein Problem?

    Mina Ahadi empfehle ich jedem auf youtube anzuschauen. Vor allem den Vortrag den sie in Frankfurt gehalten hat am 1.10.08.

    Hier wird deutlich, wie der Islamfaschismus funktioniert und Länder unterwirft.

    In einer Demokratie sollten Politiker miteinander reden…nicht ideologisieren.

    Und ich bin mir sicher…bei einem Anti-Islamisierungskonkress von Mina Ahadi hätten mich keine von ihr geladenen „Gäste“ aus Frankreich aufgefordert, mich mit meiner Israelfahne von ihnen fernzuhalten….

    norbert.gehrig@yahoo.de

  84. Dumm, dümmer, Antifa.
    Nur die dümmsten Schlachttiere verteidigen ihre eigenen Schlächter.

  85. #4 Dietrich von Bern (15. Jun 2009 11:26)

    Nicht nur die Marokkaner sondern auch die Türken bei uns sind schlimm. Wenn du die Zahlen der Ma. in Holland mit den Türken in Berlin vergleichst, dann gleichen sich die Zahlen sehr. Kleinere statistische Abweichungen machen die Sache nicht besser.

    Nur wir haben keine Kolonien, die uns auf der Nase rumtanzen könnten, wie eben Holland, Spanien, England und Frankreich.

    Wir sind rein selber schuld dran, weil wir die Türken überhaupt in unser Land gelassen haben. Gebraucht wurden die nämlich noch nie und von niemand.

Comments are closed.