Bei der Trauerfeier für den von einem Moslemkonvertiten kaltblütig, ohne Warnung und im Namen der Religion des Friedens™ erschossenen US-Soldaten in Little Rock, Arkansas (PI berichtete), nutzte eine Vertreterin eben dieser Religion die Gelegenheit und machte in marktschreierisch lauter und aggressiver Weise auf die Friedfertigkeit des Islams aufmerksam. Die Trauerfeier würde sie beleidigen, so ihre Aussage. Und George Bush ist ein Terrorist.

Man könnte sich jetzt belustigt zurücklehnen und Witze über diese arme Frau machen. Allerdings darf man nicht vergessen, dass sie wohl von weitaus gefährlicheren Hintermännern als Testballon missbraucht wird und wir es in Zukunft wohl des öfteren mit solch verbohrten, zu bemitleidenden Wesen zu tun haben werden.

Festzuhalten bleibt, dass sie nicht mal für die Opfer des Islams Respekt hat, sie fühlt sich beleidigt, wenn wir unsere Toten ehren. Selbst wenn man ihr zugute halten würde, dass sie verbohrt, missbraucht, intellektuell benachteiligt sei …. Respekt vor den Toten ist ein Wesensmerkmal jedes zivilen Verhaltens. Womit wir wieder beim menschenverachtenden Wesen des Islams wären.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Die ersten Opfer des Islams sind die Mohammedaner selber. Auch diese bemitleidenswerte Frau ist nur eine Marionette. Wer weiß, welche Maßnahmen nach § 4 des Mohammedanerhaßbuches ihrem Auftritt vorausgegangen sind.

  2. In Amerika gibt es immerhin Leute die gegen sie argumentieren.
    In Deutschland würde das entweder ignoriert oder beklatsch werden.

  3. Von was lebt diese Schleiereule eigentlich? Ich hatte immer gedacht, in den USA gibt es kein Hartz-IV.

  4. Hi hi ,
    Die türkische Musel-Gemeinschaft und der türkische Musel-Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein.™
    (*ziemlich nach Erdo)

    So langsam gehen einem
    auch die Muselweiber auf die Nerven.
    Sie hat schon ganz gut die Attitüden der
    Damen aus der Frauenforschung drauf.

  5. Ja, ja, dass kennen wir wohl alle!

    Erstaunlich ruhig diese christlichen Amerikaner. Jeshua hätte diese Lügnerin wohl ungespitzt in den Boden argumentiert.

    :mrgreen:

  6. Wenn ich so ne wiederliche Kopftuchbratze (Gibt es irgendne musl „Frau“ die nicht aussieht wie n Mann ?) fühl ich mich auch beleidigt.

    und ?

  7. Ich hätte der eine oder zwei aufs Maul gegeben, dann hätte sie einen Grund zum Wimmern.

  8. Wäre sie keine Mohammedanierin, sondern eine „einfache“ Schwarze, landete diese hysterische Trulla sofort im nächstbesten Irrenhaus.

    Aber Mohammedanern sieht man ja jeden Irrsinn und jedes absurde bis bizarre Verhalten nach.

  9. Ich glaube noch nicht mal, dass das eine Mohammedanerin ist, sondern vermutlich eine kostümierte „Friedens“taube, die ein bißchen provozieren möchte und jetzt heulend in ihrem Genderworkshop sitzt, weil die erwünschte „islamophobe“ Reaktion ausblieb.

    Mohammedaner treten selten alleine auf, sondern meistens als Kreischrudel.

  10. Schon durch die bloße Anwesendheid von Linken, Grünen, Nazis und Mohammedanern fühle ich mich beleidigt, aber die letzteren schneiden dabei besonders gut ab.

    Dieses Video bestätigt mal wieder dass Faschismus (ebittert und gnadenlos) bekämpft gehört, egal in welchen der vorgenannten Formen er auftritt.

  11. In Deutschland würde das entweder ignoriert oder beklatsch werden.

    In Deutschland hat sich das noch keine getraut.

    Und nein, ich glaube, DAS würde nicht beklatscht werden. Wir sind intoleranter und xenophober als die Amerikaner. Und das ist auch gut so. Allerdings ist es auch der Grund dafür, dass man uns keine Pause in der medialen Indoktrination gönnt und wir wohl die repressivsten Regierungsmarionette der westlichen Welt haben.

  12. Opfer, Opfer, Opfer!

    Die armen Mommi-Anhänger sind immer die Opfer.
    Egal wieviele grauenvolle Morde sie begehen, immer sind sie nur das arme, diskriminierte Opfer. In allen Ländern unterdrückt, gejagt und hingerichtet. Selbst zu keiner Schandtat fähig.

    Es ist überall das gleiche Bild. KEINERLEI RESPEKT vor anderen und immer nur auf die eigene Position pochend.

    Opfer, sind immer nur sie selbst. Immer und überall.

  13. @Mitro
    „Wir sind intoleranter und xenophober als die Amerikaner. “
    Wolltest du sagen, wir sind noch normal?

  14. #8 Plondfair (07. Jun 2009 10:06)

    Von was lebt diese Schleiereule eigentlich? Ich hatte immer gedacht, in den USA gibt es kein Hartz-IV.

    Hartz IV. wohl nicht. Aber ich habe mal gelesen, daß es auch in Amerika Sozialhilfe gibt. Allerdings beschränkt auf zwei Jahre pro Bundesstaat. Da kann man also auch ein Leben lang schmaritzen, muß halt nur öfters umziehen.

  15. OT Gewalttat in Alberschwende, Bregenzer Wald

    Mehrere Kulturbereicherer schlagen um 0.30 Uhr in der Nacht zum Samstag auf einen am Boden liegenden 22-jährigen Mann ein. Freunde kommen dem Mann zu Hilfe und tragen den Verletzten auf einen Parkplatz. Darauf fahren die Täter mit einem PKW auf die Gruppe der Helfer zu, diese können sich durch einen Sprung zur Seite retten bis auf einen Radfahrer, der von dem Auto erwischt wird. Der Radfahrer sowie der ursprünglich kulturbereicherte 22-jährige werden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des PKWs, ein 34-jähriger Mann, wird von der Polizei in Dornbirn ausfindig gemacht, er könne sich an keinen Unfall erinnern, weil zu besoffen.
    Laut den Kommentaren in Vol.at handelt es sich bei den Tätern, vier bis acht Männer, um Albaner.

    http://www.vol.at/news/vorarlberg/artikel/zeugenaufruf-zu-raufhandel-in-alberschwende/cn/news-20090606-10451936/gemeinde/alberschwende

  16. Ich denke nicht, das der einfache amerikanische Bürger auf der Welle von Obama reitet. Und man darf nicht vergessen, jeder Amerikaner darf eine Waffe besitzen. Zustände wie wir sie kennen, wird es in USA nicht geben. Leute die von muslimischen Banden auf U-Bahnstationen zusammengetreten werden, werden dort sicher schnell mit S&W Bekanntschaft machen.

    Wahltag ist Zahltag. Trifft für Holland zu, für uns wahrscheinlich wieder nicht. Ich habs auf dem Weg zum Brötchen holen hinter mich gebracht. Das erste mal in meinem Leben mein Kreuz rechts der Union gesetzt.

    Heute Rep wählen. Wenn Rep an 3 % kommt ist das schon ein Zeichen. Wem das zu rechts ist..bitte AUF ankreuzen oder eine der weiteren ich glaube 5 christlichen Splittergruppen die antreten. Hätten wenigstens die Christlichen Parteien sich vereint, wären 5 % für die drin gewesen. Solange die das nicht schaffen, wähle ich lieber REP.

    Und vergesst nicht die Unterschriftenaktion gegen den Moscheebau in München. PDF Datei mit Widerspruchsformular bei mir erhältlich.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  17. Nicht mal vor den Toten hat diese Frau Respekt. Einfach nur skandalös solch ein Verhalten.

    Ich finde auch, dass Stoffkäfige in der Öffentlichkeit verboten werden sollten…

  18. Bei diesem Präsidenten, mit solch einer Rede in Kairo wird nun fluchs getestet wie weit man gehen kann.
    Ich glaube nicht,das es eine einzelne „Zeltträgerin“ wagt, so rum zu kreischen. Ich glaube es ist gar keine Museltante, sie kleidet sich so (Vermummung) und provoziert.
    Endweder im Hintergrund lauert schon das „Dokukommando“ oder wenn es doch eine echte Muselfrau ist sind die sonst im Rudel auftretenden Allahschläger im Hinterhalt.
    Ich halte sie für eine Konvertitin!

  19. #14

    Ich tippe auf Konvertitin. Echte orientalische Muselfrauen treten in Rudeln auf und dürften sich da alleine gar nicht hin stellen, das würden die männlichen Tugendwächter ( Familienmitglieder ) nicht erlauben.

    Wie dem auch sei – ich finde die Aktion des sprechenden Kleidersacks gut.
    Ob bewusst oder unbewusst: Regelmäßig reissen die Musels das wieder ein, was ihre Propagandaorgane sowie westliche Guties und Islamverharmloser mühsam mit Händen ( und vielen Lügen ) aufgebaut haben 🙂

  20. Ist das eine Konvertitin? Die spricht so gutes Englisch…
    Widerlich. Voller Selbstüberzeugung…

  21. Wäre sie keine Mohammedanerin, sondern eine “einfache” Schwarze, landete diese hysterische Trulla sofort im nächstbesten Irrenhaus.

    Aber Mohammedanern sieht man ja keinen Irrsinn und kein noch so absurdes bis bizarres Verhalten nach.

    Der erste Kommentar ist leider widersprüchlich gewesen.

  22. #16 Mitro, bist du dir da so sicher, genau das wär mir momentan zwar auch unbekannt, wobei ich gar nicht ausschliessen will, dass es das auch schon gegeben hat. Wobei die Plakate von den Grünen oder Linken mit dem Sarg und wieder einer weniger aufs selbe rauskommen. Und was war da damals in Hamburg? vor Gericht wie einer der seine Schwester umgebracht hat verurteilt wurde und darauf das Gerichtund alle die sonst noch anwesend waren von den Moslems übel beleidigt wurden.
    Da besteht wohl kaum ein Unterschied dazu.

  23. Einfach nur ekelhaft was diese Fremdkörper sich herausnehmen. Im Hintergrund lauern natürlich ihre religiösen Führer.Jede von diesen Kopftuchträgerinnen ist doch eine Beleidigung für alle emanzipierten Frauen. Die sind wirklich Gehirngewaschen. Nach der Obama Rede kommen jetzt natürlich die Forderungen der Muslime. Warum schlägt der niemand in die Fresse? Wenn ein Christ eine muslimische Trauerfeier stören würde hatten sie ihn schon totgeschlagen.

  24. Widerlich, sowas bei einer Trauerfeier zu tun, einfach widerlich und respektlos.

    Dieses dämliche Gelaber, einfach nur respektlose Geltungsgeilheit.

  25. Wolltest du sagen, wir sind noch normal?

    Ja, ich glaube inzwischen, wir sind normaler als unser Ruf.

    Das Bild, das man sich von seinen Mitbürgern macht, entsteht zu einem kleinen Teil aus dem eigenen Bekanntenkreis (und der ist doch gar noch so katastrophal, oder?) und zum großen Teil von dem, was die Medien vermitteln, wie „alle sind“ oder wie man sein sollte. Oder aus dem, was die Politiker sagen „wie wir im Ausland erscheinen wollen, damit uns keiner für xenophobe Hinterwäldler und Nazis hält.

    Ich glaube nicht, dass dieses Bild echt ist. Wenn man vorsichtig bohrt, kommen bei vielen, denen man es nicht zutraut, recht inkorrekte Meinungen raus.

    Wir sind eben im Gegensatz zu den Amerikanern und zu dem, was die Medien und Polithuren hinausschreien, keine Einwanderungsgesellschaft, wollten von uns aus auch nie eine werden.

    Wir sollten aufhören, die Lügenpropaganda über uns selber zu glauben.

  26. @uli12us: Ja, inhaltlich sind Plakate über die toten Soldaten dasselbe.

    Aber der Unterschied ist:

    Plakate sind Plakate und kein primitives Gekreische, das den meisten von uns schon von der Form her abstößt (ganz unabhängig vom Inhalt). Der blöden Schabracke würde man doch am liebsten eine knallen – ganz ohne dass man überhaupt verstehen muss, was sie sagt.

    Und außerdem: Xenophobie richtet sich nicht gegen deutsche Grüne und Linke. Und das ist auch absolut in Ordnung. Mit ideologischen Spinnern müssen wir leben. Mit kreischenden Kopftuchweibern nicht. Die haben hier nichts verloren.

    Und das sehen viele so. Wenn die Leute auch aus Isolatonsfurcht schweigen – viele wahren in all unserer Gutmütigkeit und Höflichkeit und sogar Unterwefung Distanz und stille Verachtung und Abweisung.

    Wenn die Moslems und ihr Gutmenschen-Fanclub jammern, sie würden ausgegrenzt – dann stimmt das auf einer emotionalen Ebene.

    Und das müssen wir uns bewahren und es noch ausbauen.

  27. Auch dieser Fall zeigt, wie dringend wir einen gefestigten Standpunkt und jede Menge Argumentationshilfen gegen den Fascho-Islam brauchen. Aber wie argumentiert man gegen Leute, die ideologisch verbohrt und völlig faktenresistent sind?

  28. Tja, „dank“ dem neuen Führer der muslimischen Welt, gleichzeitig amerikanischer Präsident, werden sich diese Vorfälle in den USA häufen. Die werden zunehmends selbssicherer und frecher, während den „Islamophoben“ der Mund verboten wird. Mann, jetzt kann ich dann nicht einmal mehr in die USA auswandern. Danke O(s)bama!!!

  29. #8 Plondfair (07. Jun 2009 10:06)
    #22 Ausgewanderter (07. Jun 2009 10:35)

    Von was die lebt ist mir nicht so wichtig, aber wesentlich wichtiger erscheint mir die Frage aufgrund welcher Regelung darf die überhaupt in den USA leben?
    Student? au-pair?, Austauschschüler? oder warum sonst? Unternehmer? Flüchtling? Tourist?
    ????
    @ heretic und andere
    wer kann hier aufklären?

  30. #35 Frett (07. Jun 2009 11:29)

    das ist meiner Meinung nach Zeitverschwendung.

  31. #13 Markus Oliver (07. Jun 2009 10:15)

    Ist Jeshua der Typ, der immer so genial mit dem Mikro predigt und alles kaputtargumentiert?

    Jeshua braucht kein Mikro, der kann direkt in dein Herz reden und das seit mindestens 2000 Jahren 😉

  32. Nach etwa 4 Minuten habe ich das Gekeife abgeschaltet. Wenigstens lassen sich die Leute nicht alles bieten, wie in Deutschland.

  33. -mehrfach pädophilieverdächtiger Michael Jackson konvertiert zum Islam
    -moslemische „Hilfsorganisation“ überweist Spendengelder an Terrororganisation Hamas
    -Konvertit erschieß Rekrutiere der Army und verletzt weiteren Menschen

    Das waren die letzten 3 Male als Moslems in amerikanischen Medien groß Aufsehen erregten.
    Zumindest dort ist die Bevölkerung noch äußerst kritisch gegenüber dieser Religion eingestellt und amerikanische Medien kaschieren muslimische Faux-Pas auch noch nicht. Vermutlich weil sie im Moment nicht einmal 1 % der Bevölkerung stellen und ihre Bedeutung ungefähr mit der von Buddisten oder Hinuds vergleichbar ist

    Könnte man nichtmal eine Skala erstellen, die Moslemanteil und die daraus resultierenden Auswirkungen im jeweiligen Land ersichtlich machen, ähnlich der Beaufortskala.
    Statt Winsstärke 3- Blätter und dünne Zweige bewegen sich,
    zB
    3%- die Meinugnsfreiheit wird insoweit eingeschränkt dass sie sich Ungläubige nicht mehr abfällig über den Islam äußern dürfen
    Moslemanteil

    4%- Muslimische Mitbürger sind in Presse und bei Bewerbungen systematisch zu bevorzugen

    5%-Geschichte in Schulbüchern darf verfälscht werden

    7%- die Meinugnsfreiheit wird insoweit eingeschränkt dass sie sich Ungläubige überhaupt nicht mehr über den Islam äußern dürfen

    9%- wer sich in Großstädten nach Einbruch der Dunkelheit noch auf die Straße begibt, hat eine Chance von 34% unversehrt wieder nach Hause zukommen und verzichtet freweillig auf jegliche polizeiliche Unterstützung Regressansprüche

  34. Seelig sind die arm im Geiste sind, denn ihrer ist das Himmelreich! meinte der Galiläer.
    In diesem Sinne hat sich die – durch den Islam geistig behinderte – Frau nur auf das Himmelreich vorbereitet.

    Was allerdings Bush betrifft, da sind wir doch alle ihrer Ansicht – oder?

  35. #1 Arminius (07. Jun 2009 09:46)

    Die ersten Opfer des Islams sind die Mohammedaner selber. Auch diese bemitleidenswerte Frau ist nur eine Marionette.

    Jetzt mal nicht so viel Mitleid mit diesem Pack!

    KEIN MOSLEM IST UNSCHULDIG!

  36. So Freunde…

    Ich als integrierter Ausländer habe unserer Gesellschaft soeben
    meinen Wahldienst geleistet und pflichtschuldigst DIE REPUBLIKANER gewählt.
    Also jammert und zaudert nicht meine deutschen Freunde sondern tut es mir gleich!

    LOS JETZT… wer seinen müden Arsch noch nicht zum Wahllokal geschleppt hat, hat kein Recht hier zu posten!!!

  37. Ich komme gerade von der Wahlurne. Lange Schlangen und lange Diskussionen, aber nicht über Europa, sondern über Ortsvorsteher- und Stadtratskandidaten.

    Ich habe auf dem kleinen Schülerstuhl Platz genommen und überlegt: REP oder AUF oder doch wie immer?

    Ich habe REP gewählt. Warum? Ich wollte KLAR RECHTS wählen. Mir tut es ein wenig leid um AUF, aber ich habe nur eine Stimme.

    Wer heute nicht zur Wahl geht, braucht morgen nicht mehr jammern. Schwingt eure Hinterteile ins WAHLLOKAL.

  38. Das zeigt, dass die „armen unterdrückten“ Mohammedanerinnen, wie wir sie uns auch hier immer wieder vorstellen und bemitleiden, in Wirklichkeit die Speerspitze der Islamisierung sind, erstens durch den Geburtendjschihad, zweitens durch das Tragen des Kopftuches und drittens durch ihre Aufdringlichkeit, gegen die sich, weil sie Frauen sind, niemand verbal wehrt.

    Sollte sich durch jemand auf eine verbale Auseinandersetzung einlassen, wird er sehr schnell niedergeschrien und anschliessend von der „Polizei“ wegen „rassisitischer Äusserungen“ in Gewahrsam genommen.

    No Chance :mrgreen:

  39. Irgendetwas kann da nicht stimmen.

    Die USA haben strengste Einwanderungsbestimmungen.

    Einwandern ist nur möglich mit einem exzellenten Berufsbild.

    Einwandern mit mindestens 1 Million Dollar .

    Wie wandern die Mohammedaner nach USA ein??

    So wie in Deutschland?

    Familienzusammenführung?

    Gekaufte Bräute?

    Wie stellen die das an?

    Welche Schlupflöcher hat USA für Moslems?

    Weiss da jemand etwas?

  40. Hier in Aachen läuft fast täglich eine Burka-Tante mit GB-Flaggen-Handtasche durch die Stadt und ist lautstark über Christen und Juden am schimpfen.

  41. #42 woodyspruce (07. Jun 2009 12:14)
    Könnte man nichtmal eine Skala erstellen, die Moslemanteil und die daraus resultierenden Auswirkungen im jeweiligen Land ersichtlich machen, ähnlich der Beaufortskala.

    Siehe hier: http://gruene-pest.net/showthread.php?t=260859
    Ein Video, das es in mehreren Versionen gibt:
    „20% Nach dem Erreichen von 20% sind AUsschreitungen …sporadische Morde und Brandstifungen gegen Kichen und Synagogen zu erwarten“

  42. Da kann man mal sehen, was fanatischer Glaube aus den Menschen macht. Anstatt daß einfach jeder friedlich vor sich hin wurschtelt, artet Religion immer in Streit, Mord und Totschlag aus.

    Mit Religion ist’s wie mit Schnaps: Zuviel davon, macht die Birne weich.

  43. Wäre ich als Angehöriger des Toten bei der Beerdigung gewesen, hätte ich sie ruhiggestellt.

  44. #3 jpk (07. Jun 2009 09:55)
    In Amerika gibt es immerhin Leute die gegen sie argumentieren.
    In Deutschland würde das entweder ignoriert oder beklatscht werden.

    In Deutschland hätte die Polizei die Trauerfeier aufgelöst, um die Integration der zahlreichen hier lebenden Muslime zu fördern.

  45. #29 AchMachIchIhnPlatt (07. Jun 2009 10:48)

    Aber Mohammedanern sieht man ja keinen Irrsinn und kein noch so absurdes bis bizarres Verhalten nach.

    (Der erste Kommentar ist leider widersprüchlich gewesen.)

    Dieser Kommentar ist ebenfalls widersprüchlich. Wahrscheinlich meinst Du:

    Mohammedanern sieht man ja jeden Irrsinn und jedes noch so absurde bis bizarre Verhalten nach.

  46. Immerhin ist sie ungewöhnlich mutig für einen Korangläubigen. Sonst achten die meistens darauf, in ausreichender Überzahl anzutreten. Sie ist ganz allein! Natürlich weiß sie auch, dass sie sich das in den USA leisten kann. In islamischen Ländern würde ein protestierender Ungläubiger an ihrer Stelle vom Mob zerrissen.

    Kreischen tut sie übrigens nicht, wie manche Kommentatoren hier unterstellen. Sie kann auch perfekt Englisch. Und sie versucht zu argumentieren!

    Das alles ist schon mal weitaus mehr, als man von „protestierenden“ Muselmanen gemeinhin erwarten darf.

    Mein Ärger hält sich in Grenzen.

  47. #3 Israel_Hands

    Ja genau, das meinte ich, danke.

    Dieses nachsehen, bzw. nicht nachsehen, verwende ich normalerweise nicht in meinen Formulierungen.
    Deshalb habe ich mir wohl damit Einen abgebrochen. *rolleyes*

  48. So eine zugehängte, gehirngewaschene Vogelscheuche ist weder Diskussionspartnerin noch gleichberechtigtes Gegenüber für einen normalen Menschen.
    Das gute an der Sache ist, dass sich solche Typen mit ihren Auftritten in der (meist)schweigenden Bevölkerungsmehrheit ganz sicher viele „Freunde“ machen.

  49. #38 erik v. kirkenes

    Mit Sozialgesetzgebung kenne ich mich nicht aus. Sry. Die Tochter einer Freundin bekommt Essensmarken, aber sonst nichts. Generell gibt es hier einige Stellen, wo es auch Essen gibt, das man sich abholen kann. Verhungern muss also niemand. Aber da muss man einiges nachweisen.

    Sowas wie Sozialhilfe, wovon man dann komplett leben kann, habe ich hier noch nicht vernommen. Das mag aber in unterschiedlichen Bundesstaaten unterschiedlich sind.

    Nun muss man sagen, dass es hier keine nennenswerten Probleme mit Arbeitslosigkeit gab. Amerika hatte lange Jahre praktisch Vollbeschaeftigung. Und es gibt hier auch iranische und sonstige auslaendische Restaurantbetreiber. Einmal war ich mit einer Freundin bei einem Iraner, aber das Essen war wirklich schlecht. Da wuerd ich nie wieder hingehen. Es gibt hier sonst so wirklich ausgezeichnete Kueche wie bspw. excellente Chinesen oder Thailaender, Mexikaner und natuerlich auch gute buergerliche amerikanische Restaurants mit leckerem Steak und Potatoes zum Beispiel.

    Ich weiss nicht, ob meine Sicht da repraesentativ ist, aber meiner Meinung nach versuchen die Moslems es hier damit, die Amis mit minderwertigem Essen abzuziehen. Das scheint aber nach meiner Meinung nach nicht zu funktionieren, weil es eben genug wirklich excellente Restaurants hier gibt. Einmal habe ich mir eine Preisliste in einem pakistanischen Restaurant geholt. Die Leute waren sehr freundlich, aber das Restaurant selbst war absolut leer.

    Ich muss dazu sagen, ich lebe hier im Sueden. Im Nordosten der USA, also Washington, Bosten und die ganzen Grossstaedte, da ist es fast wie in Europa. Die Leute sind da aehnlich gestresst und links eingestellt. Da kann man sicher in einer islamischen Kommune irgendwie auch ohne grosse produktive Arbeit ueberleben. Aber hier geht das kaum.

    Uebrigens wirds demnaechst wieder ordentlich Tea Partys geben hier. So pflegeleicht wie die Deutschen sind die Amis nicht. Obama geht hier ner Menge Leuten ziemlich auf den Keks. Der wird auch niemals wiedergewaehlt, afaik. Die linke Presse hier zeichnet natuerlich ein anderes Bild, aber da hier in den Foren weniger zensiert wird, bekommt man mehr mit, dass es hier gaert.

  50. In Amerika gibt es immerhin Leute die gegen sie argumentieren.
    In Deutschland würde das entweder ignoriert oder beklatsch werden.

    In Amerika gab es auch solche Demos-viel grössere- gegen die eigenen gefallenen- im Vietnamkrieg!
    Sie kämpften gegen die Kommunisten und wurden von linken im eigenen Land nochmals Massakriert!!!

  51. unverschämt sowas bei einer Trauerfeier zu tun… leider werden die Beerdigungen gefallener US-Soldaten viel öfter von fundamentalen Christen gestört als von Muslimen… Womit wir wieder beim menschenverachtenden Wesen des Christentums wären.

  52. Eigentlich traurig, in was für einem Gefängnis diese Frau leben muss, um so fanatisch und vollkommen irrational und dumm zu werden.

  53. Auf Seite 1 wurde danach gefragt, wie die Frau wohl zu ihrer Aufenthaltsgenehmigung in den USA gekommen ist. Das könnte geschehen sein: durch Heirat (eines bereits dort ansässigen Moslems), durch Firmengründung oder Investition in eine bereits bestehende Firma aus ihrem Ursprungsland, durch Aufenthalt als Übersetzerin für ihre Religionsgemeinschaft, als Studentin, besonders befähigte Arbeitnehmerin, z.B. Wissenschaftlerin, Angestellte eines ausländischen Unternehmens in den USA, Spenderin von mehreren Millionen Dollar, Asylbewerberin oder politischer Flüchtling, Gewinnerin der Green Card Lotterie, Künstlerin, Journalistin, Sportlerin… Das war eine spontane Auflistung aus dem Gedächtnis, wobei nicht alle Aufenthaltsgenehmigungen mit der Green Card gleichzusetzen sind und sie vielleicht auch als Anhängsel ihres ausländischen Mannes eingereist ist, sofern die o.g. Voraussetzungen auf ihn zutreffen. Dies halte ich übrigens für wahrscheinlicher als eine eigenständige Einreise. An dieser Liste darf gerne noch gefeilt werden, sie ist nur ein Entwurf.

Comments are closed.