In seiner Rede in Kairo hat Barack Hussein Obama, gegenwärtig Präsident der USA, das Folgende gesagt: „And since our founding, American Muslims have enriched the United States. They have fought in our wars, served in government, stood for civil rights, started businesses, taught at our Universities, excelled in our sports arenas, won Nobel Prizes, built our tallest building, and lit the Olympic Torch.“

Amerikanische Muslime (Plural!) haben Nobelpreise erhalten! Welche mögen das sein? Eine Anfrage an das amerikanische Konsulat brachte bisher keine Antwort auf diese spannende Frage, also sehen wir uns nach anderen Informationsquellen um. Die Web-Seite Jewish and Arab Islam Nobel Prize Winners listet die folgenden Nobelpreisträger muslimischen Glaubens auf; über ihre Staatszugehörigkeit gibt Wikipedia Auskunft: Literatur – Najib Mahfooz (1988, Ägypter); Frieden – Anwar El-Sadat (1978, auch Ägypter), Yasser Arafat (1978, staatenlos), Shirin Ebadi (2003, Iranerin); Chemie – Ahmed Zewail (1999, noch ein Ägypter) und Physik – Abdus Salam (1979, Pakistani).

Das sind sechs Leute, aber ein amerikanischer Muslim ist nicht dabei.

Warum also lügt Barack Hussein? Nun gut, alle Politiker lügen, um bestimmte Ziele zu erreichen. Hier geht es ihm darum, Muslimen Honig ums Maul zu schmieren, er will sie besänftigen, weil er ihre Unterstützung braucht. Doch warum lügt er so plump, dass seine Lügnerei nach einer knappen Viertelstunde Online-Recherche enttarnt werden kann? Ist es Schlamperei oder Absicht? Und wenn es Schlamperei ist, was bedeutet es für die USA von einem Schlamperich regiert zu werden?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. Es recherchiert niemand nach dem Wahrheitsgehalt von Obamas Reden. Obama ist der Messias. Widerworte sind nicht gestattet.

  2. Gleich noch einen Bricket drauflegen:

    Barak Oblama setzt ein Zeichen und privilegiert Muslimbrüder mit Platz in erster Reihe.

    Bei der medienwirksam angekündigten Rede in Ägypten Hat Barak Obama als zentrale Maßnahme die Muslimbrüder priviliegiert was die meisten Mainstream-Medien verschweigen. Unsere Presse feierte mit großen Vorankündigungen und Berichten seine Rede. Viele fachkundige eingeladene Gäste zogen es jedoch vor, ihre reservierten Sitzplätze bei der Rede leer zu lassen. Dazu zählte auch Ministerpräsident Mubarak, der die Rede lieber vor dem Fernseher verfolgte. Die Alternative wäre gewesen, daß er – wie von der amerikanischen Botschaft eingeladen – in der ersten Reihe zwischen neun Muslimbrüdern gesessen wäre, womit Amerika bewußt ein Zeichen setzen wollte. Also jene Fundamentalisten welche die Abschaffung der Demokratie möchten, und einen islamaischen Gottesstaat. Daß zur Abwehr dazu in Ägypten manche rigiede Maßnahme notwendig ist, stößt den Gutmenschen sauer auf.
    http://www.fr-online.de/top_news/1784844_Rede-in-Kairo-Obama-reicht-der-islamischen-Welt-die-Hand.html

    Erspart wurde Mubarak daß er bei Obamas Rede widerspruchslos anhören musste in der er unter anderem sagte:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/503/471047/text
    Der Heilige Koran lehrt, dass wenn jemand einen Unschuldigen tötet, es so ist, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und der Heilige Koran sagt auch, wenn jemand einen Menschen rettet, ist es so, als habe er die ganze Menschheit gerettet.

    Fachkundige wissen diese immer wieder absichtlich falsch dargestellte Sure anders zu deuten. Erstens wendet sie sich nur and die Juden, und zweitens geht es in der nächsten Sure übergangslos in eine berüchtigte Gewaltsure über. In der übersetzung der Welt größten Islam-Univesität, der Al-Azhar Universität Ägypten, lautet diese Sure folgendermassen:

    >i>5.32
    Deswegen schrieben wir den Kindern Israels vor, daß jeder, der einen Menschen tötet – es sei denn als Vergeltung für Mord oder Unheilstiftung auf Erden – gleichsam die ganze Menschheit tötet; und wer einem, den der Tod bedroht, zum Leben verhilft, der hat gleichsam der gesamten Menschheit zum Leben verholfen. Wir haben ihnen unsere Gesandten mit den klaren Darlegungen geschickt, und viele unter ihnen haben trotzdem Maßloses auf Erden begangen.
    5.33
    Diejenigen, die gegen Gott und Seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, sollen wegen Mordes getötet, wegen Raubmordes gekreuzigt werden. Wegen Wegelagerei und Raub ohne Mord soll man ihnen Arm und Bein wechselseitig abschneiden, und wegen Verbreitung von Panik soll man sie des Landes verweisen. Das ist für sie eine schmachvolle Erniedrigung auf Erden, und im Jenseits erwartet sie eine überaus qualvolle Strafe.

  3. Übrigens auch die internationale Frauenliga ist von dieser Rede empört.

    Und er grüßt die Musels wie einer von ihnen. Demnächst taucht noch seine Präsidentialputze und Gebärmaschine auch in Burka auf, nur um den alten Pädophilen am Golf zufrieden zu stellen.

  4. Doch, es gibt tatsächlich 2 amerikanische Nobelpreise die an Moslems vergeben wurden, einer war für Physik und der andere wimre für Mathe. Das waren aber alles NP von in amerika ausgebildeten Moslems. Und übrigens die 2 einzigen richtigen NP die jemals an die M. gingen. Alles andere (na ja 8 Stück sind auch nicht wirklich viel) waren GesinnungsNP wie Frieden und Literatur.

  5. Obama ist eine Katastrofe. Für die Deutschen genau so wie für unsere Freunde in Israel.
    Diese Muslimanbiederei , die er in Kairo machte, hätte fast von einem brd-PO-litiker kommen können.

  6. Ahmed Zewail hat in den USA geforscht. Er hat seinen Doktor in Pennsylvania gemacht. Als Post-Doc war er dann weiter in Berkeley tätig und am Caltec hat er seine Forschungen, die zum Nobelpreis führten gefertigt. Von 1982 bis 1990 war er in den USA eingebürgert. Den Nobelpreis ansich hat er aber erst 1999 bekommen. Da hatte er „nur noch“ den ägyptischen Pass.

  7. uli12us, hast du denn die Namen?

    @ #3 GrundGesetzWatch (06. Jun 2009 17:29)

    So ist es. Mohammed sprach dieses Tötungsverbot an das jüdische Volk aus, und jeder Islam-Gelehrte weiss das auch.

    Muslimen selbst hat er niemals das Schlachten verboten.

  8. Der Typ hat eben die Mentalität eines Gebrauchtwagenverkäufers und auf sein Zahnpastalächeln fällt eben die Welt rein.
    Wenn er nicht Präsident geworden wäre würde er sicher ein Vermögen beim Teleshopping machen.

  9. „…and since our founding…“
    Interessant, dass bei den Mayflower-Leuten schon Moslems dabei waren!

    Und im Unabhängigkeitskrieg haben ganze Araber-Divisionen auf der Seite Washingtons und Steubens gekämpft…

    @4, Kybeline

    Um das zu vermeiden, war sie wohl nicht dabei…

  10. The One kam aus dem Nichts mittels starker „Freunde“, the One erreicht nichts, weil die Fäden, an denen andere ziehen, das so wollen und keinen Widerstand befürchten müssen, the One verschwindet im Nichts, wenn er nicht mehr benötigt wird. :mrgreen:

  11. Es ist frustrierend, dass dieser Typ erzählen kann was er gerade mag. Ob es eine Lüge, eine Halbwahrheit oder einfach nur etwas Bescheuertes ist. Die Öffentlichkeit hängt an seinen Lippen und fühlt sich im tiefsten Inneren ein Stück weit ergriffen *kotz*

    Hoch-intelligente Leute aus meinem Kollegenkreis, für die ein US-Amerikaner normalerweise schon per se ein Verbrecher ist, kommen vor lauter „yes we can“ Gebrabbel gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus.

    Warum nur versagt bei Herrn Obama jegliche kritische Distanz?

  12. Es gibt also insgesamt drei Muslime, die für Leistungen auf einem wissenschaftlichen Gebiet Nobelpreise erhalten haben. Kann mir vielleicht jemand sagen, wie viele Juden bisher Nobelpreise bekommen haben? Es wäre interessant das Verhältnis dieser beiden Zahlen zu kennen:
    1 : 5 oder 1 : 6 …. oder …???

  13. And since our founding, American Muslims have enriched the United States.

    Interessant, dass auch die USA durch Moslems bereichert wurden. Und das schon seit der Gründung der USA. Da ist Deutschland besser dran: Dieses wurde erst seit 1945 durch türkische Aufbauhelfer bereichert. 😉

    Das Beste ist:

    built our tallest building

    Ich dachte immer eigentlich, Moslems haben deren höchste Gebäude nicht aufgebaut, sondern rückgebaut, so das World Trade Center (jetzt setze ich keinen Smiley, denn das ist doch sehr zynisch im Angesicht von 3000 Toten. Aber dieses Obama-Gewäsch zwingt einen nahezu in den Zynismus).

  14. Obama ist der zweite Jimmy Carter.
    Es bleibt zu hoffen, dass auch seine Amtszeit auf 4 Jahre beschränkt bleibt.

    Unter Jimmy Carter erhielt der Islamismus durch den „AberOller KohlMähNie“ einen ersten bis heute die Welt erschütternden Sieg.
    Auch unter Barak Hussain Obama wird der Islamismus weitere Siege feiern, da bin mich mir jetzt absolut sicher.
    Dieser Mann ist ein visionärer Schwätzer ohne Rückgrat.

    PS.
    In manchen Sprachen hat das Wort Visionär die gleiche Bedeutung wie Wahnsinniger

  15. jede kritik an oma, würde als rassismuß gewertet. es funktioniert wie bei den musels.

    bei rassismus hört der spaß auf.

  16. #19 punctum

    Seit den Nobelpreisen, haben ca. 160 Juden einen Nobelpreis gekriegt. In der Medizin sind sie sogar zu knapp 50 % vertreten. Die Judenquote liegt generell bei 35 % bei ein population von ca 15 Mio zu widerum 1,2 Mrd Moslems die es gerade mal zu 10 geschafft haben. Davon war einer ein Terrorist ( Yassir Arafat), einmal ein Türcke, der aber das Massaker an den Armenier, als Völkermord bezeichnete. Der letzt türkische Nobelpreisträger, ist unter den Islamisten ziemlich unbeliebt und ein anderer war ein Ägypter, der sich für den Frieden mit Israel eingesetzt hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=oPs3f6OZuNI

  17. Na das ist halt wie mit den Türken in der BRD. Erst haben verschleierte türkische Frauen (BMO’s) das Land entrümmert, die türkischen Männer das Wirtschaftswunder geschaffen, 1954 die WM gewonnen und 1989 dann noch die Mauer abgerissen. Heute stehen diese Türken im flecktarn Anzug der Bundeswehr im Kosovo und Afghanistan und verteidigen dort heldenhaft unsere westlichen Werte gegen den mittelalterlichen Roman.

    Und wenn ich in einer Stunde dann aufwache, dann glaube ich das alles auch ganz fest. Versprochen mein „Großer Bruder“!

  18. #20 KDL (06. Jun 2009 17:51)

    da hast du wirklich Recht! Ist mir gar nicht aufgefallen zu nächst. Wie sehr muss dieser Satz mit dem „tallest building“ als blanker Hohn von 9/11-Opferangehörigen empfunden worden sein?

  19. #22 taufbecken
    Ach, ist Ihnen das auch schon Passiert ?
    Ich Kritisierte Hussein O. wegen Seiner Mohamedaner Kuschelei und schwups war ich auch schon Rassist der was gegen Schwarze hat. 🙁
    Europa hat Fertig 🙁

  20. nur so nebenbei: wie viele Leute von diesen Muslimen haben ihren Nobelpreis für Physik, Chemie, Mathematik oder Literatur erhalten?

    Ich weiß, dass Arafat einen Freidensnobelpreis erhalten hat, was geben wir ehrlich zu, eher unverstándlich ist.

    Ich bin der fester Überzeugung, dass Friedensnobelpreis nur dafür eingeführt worden ist, damit auch muslime NP erhalten können.

    Und seien wir ehrlich: Muslime bekommen Friedensnobelpreis schon dafür, dass sie nicht ganze Vélker abschlachten. Was für eine Leistung!

  21. Ganz richtig scheinen die Angaben zu den arabischen und jüdischen Nobelpreisträgern nicht zu sein. Jedenfalls gibt es laut

    http://www.freewebs.com/intellectual/

    9 und nicht 6 arabische Nobelpreisträger, aber dafür auch 178 statt 165 jüdischen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass 3 der 9 Araber sich zum christlichen Glauben bekennen.

  22. Der Nobelpreis ist rassistisch, weil er keine Kategorien kennt, in denen Muslime traditionell gut abschneiden.

    Dringend gebraucht wird:
    Nobelpreis für Beleidigtsein
    Nobelpreis für auf Kosten anderer Leben
    Nobelpreis für Unhdankbarkeit
    etc.

    Es gibt noch viel zu tun.

  23. # 20 KDL

    „Ich dachte immer eigentlich, Moslems haben deren höchste Gebäude nicht aufgebaut, sondern rückgebaut, so das World Trade Center„

    wuhahaha alda alda, so hab ich das noch nicht gesehen. Sehr schön angedacht. Sicher hat sich Obama versprochen… immer diese ausrutscher…ach, was sind schon 1000e tote amerikaner durch Musels, wir wollen mal nicht nachtragend sein. Das Muslime die Anschläge als Erfolg Festlichst gefeiert und bejubelt haben- halb so schlimm. War sicher nicht so gemeint…

  24. #19 punctum

    JÜDISCHE NOBELPREIS GEWINNER
    Aus einem Pool von 12 Millionen Juden
    0.2% der Weltbevölkerung

    Literatur

    1910 – Paul Heyse
    1927 – Henri Bergson
    1958 – Boris Pasternak
    1966 – Shmuel Yosef Agnon
    1966 – Nelly Sachs
    1976 – Saul Bellow
    1978 – Isaac Bashevis Singer
    1981 – Elias Canetti
    1987 – Joseph Brodsky
    1991 – Nadine Gordimer
    2002 – Imre Kertesz
    2005 – Harold Pinter

    Frieden

    1911 – Alfred Fried
    1911 – Tobias Asser
    1968 – Rene Cassin
    1973 – Henry Kissinger
    1978 – Menachem Begin
    1986 – Elie Wiesel
    1994 – Shimon Peres
    1994 – Yitzhak Rabin
    1995 – Joseph Rotblat

    Chemie

    1905 – Adolph Von Baeyer
    1906 – Henri Moissan
    1910 – Otto Wallach
    1915 – Richard Willstaetter
    1918 – Fritz Haber
    1943 – George Charles de Hevesy
    1961 – Melvin Calvin
    1962 – Max Ferdinand Perutz
    1972 – William Howard Stein
    1972 – C.B. Anfinsen
    1977 – Ilya Prigogine
    1979 – Herbert Charles Brown
    1980 – Paul Berg
    1980 – Walter Gilbert
    1981 – Ronald Hoffmann
    1982 – Aaron Klug
    1985 – Herbert A. Hauptman
    1985 – Jerome Karle
    1986 – Dudley R. Herschbach
    1988 – Robert Huber
    1989 – Sidney Altman
    1992 – Rudolph Marcus
    1998 – Walter Kohn
    2000 – Alan J. Heeger
    2004 – Irwin Rose
    2004 – Avram Hershko
    2004 – Aaron Ciechanover
    2006 – Roger D. Kornberg

    Wirtschaft

    1970 – Paul Anthony Samuelson
    1971 – Simon Kuznets
    1972 – Kenneth Joseph Arrow
    1973 – Wassily Leontief
    1975 – Leonid Kantorovich
    1976 – Milton Friedman
    1978 – Herbert A. Simon
    1980 – Lawrence Robert Klein
    1985 – Franco Modigliani
    1987 – Robert M. Solow
    1990 – Harry Markowitz
    1990 – Merton Miller
    1992 – Gary Becker
    1993 Rober Fogel
    1994 – John Harsanyi
    1994 – Reinhard Selten
    1997 – Robert Merton
    1997 – Myron Scholes
    2001 – George Akerlof
    2001 – Joseph Stiglitz
    2002 – Daniel Kahneman
    2005 – Robert J. Aumann
    2006 – Andrew Z. Fire

    Medizin

    1908 – Elie Metchnikoff
    1908 – Paul Erlich
    1914 – Robert Barany
    1922 – Otto Meyerhof
    1930 – Karl Landsteiner
    1931 – Otto Warburg
    1936 – Otto Loewi
    1944 – Joseph Erlanger
    1944 – Herbert Spencer Gasser
    1945 – Ernst Boris Chain
    1946 – Hermann Joseph Muller
    1950 – Tadeus Reichstein
    1952 – Selman Abraham Waksman
    1953 – Hans Krebs
    1953 – Fritz Albert Lipmann
    1958 – Joshua Lederberg
    1959 – Arthur Kornberg
    1964 – Konrad Bloch
    1965 – Francois Jacob
    1965 – Andre Lwoff
    1967 – George Wald
    1968 – Marshall W. Nirenberg
    1969 – Salvador Luria
    1970 – Julius Axelrod
    1970 – Sir Bernard Katz
    1972 – Gerald Maurice Edelman
    1975 – David Baltimore
    1975 – Howard Martin Temin
    1976 – Baruch S. Blumberg
    1977 – Rosalyn Sussman Yalow
    1977 – Andrew V. Schally
    1978 – Daniel Nathans
    1980 – Baruj Benacerraf
    1984 – Cesar Milstein
    1985 – Michael Stuart Brown
    1985 – Joseph L. Goldstein
    1986 – Stanley Cohen [& Rita Levi-Montalcini]
    1988 – Gertrude Elion
    1989 – Harold Varmus
    1991 – Erwin Neher
    1991 – Bert Sakmann
    1993 – Richard J. Roberts
    1993 – Phillip Sharp
    1994 – Alfred Gilman
    1994 – Martin Rodbell
    1995 – Edward B. Lewis
    1997 – Stanley B. Prusiner
    1998 – Robert F. Furchgott
    2000 – Eric R. Kandel
    2002 – Sydney Brenner
    2002 – Robert H. Horvitz
    2006 – Roger Kornberg (junior)

    Physik

    1907 – Albert Abraham Michelson
    1908 – Gabriel Lippmann
    1921 – Albert Einstein
    1922 – Niels Bohr
    1925 – James Franck
    1925 – Gustav Hertz
    1943 – Gustav Stern
    1944 – Isidor Issac Rabi
    1945 – Wolfgang Pauli
    1952 – Felix Bloch
    1954 – Max Born
    1958 – Igor Tamm
    1958 – Il’ja Mikhailovich
    1958 – Igor Yevgenyevich
    1959 – Emilio Segre
    1960 – Donald A. Glaser
    1961 – Robert Hofstadter
    1962 – Lev Davidovich Landau
    1963 – Eugene P. Wigner
    1965 – Richard Phillips Feynman
    1965 – Julian Schwinger
    1967 – Hans Albrecht Bethe
    1969 – Murray Gell-Mann
    1971 – Dennis Gabor
    1972 – Leon N. Cooper
    1973 – Brian David Josephson
    1975 – Benjamin Mottleson
    1976 – Burton Richter
    1978 – Arno Allan Penzias
    1978 – Peter L Kapitza
    1979 – Stephen Weinberg
    1979 – Sheldon Glashow
    1988 – Leon Lederman
    1988 – Melvin Schwartz
    1988 – Jack Steinberger
    1990 – Jerome Friedman
    1992 – Georges Charpak
    1995 – Martin Perl
    1995 – Frederick Reines
    1996 – David M. Lee
    1996 – Douglas D. Osheroff
    1997 – Claude Cohen-Tannoudji
    2000 – Zhores I. Alferov
    2003 – Vitaly Ginsburg
    2003 – Alexei Abrikosov
    2004 – David Gross
    2004 – H. David Politzer
    2005 – Roy Glauber

    ARABISCH-ISLAMISCHE NOBELPREIS GEWINNER
    Aus einem Pool von 1.4 MILLIARDEN Moslems
    20% der Weltbevölkerung

    Literatur
    1988 – Najib Mahfooz
    2006 – Orhan Pamuk

    Frieden
    1978 – Anwar El-Sadat
    1994 – Yasser Arafat (!)
    2003 – Shirin Ebadi
    2005 – Mohamed ElBaradei
    2006 – Muhammad Yunus

    Chemie
    1999 – Ahmed Zewail

    Physik
    1979 – Abdus Salam

    Es gibt heute 12 Mio. Juden auf der Welt, welche 178 Nobelpreise bekommen haben. Die Zahl der Moslems auf dieser Welt Beträgt 1.4 Milliarden, oder 117 mal mehr als Juden! Gemessen am 117:1 Moslem/Juden Verhältnis, könnte man erwarten, dass die Moslems um die 24.920 Nobelpreise hätten kriegen sollen!

    Sie haben neun. Und einer davon ist der Friedensnobelpreis für den Chef einer Terrororganisation.

    Es ist schon seltsam, dass Allah offenbar so auffallend extrem wenig Segen bringende Weisheit unter den Muslimen, und so zigtausendfach mehr unter den paar Juden der Welt verteilt, die ja zusammen mit den Christen zu den minderwertigsten aller Geschöpfen gehören, wie Allah mitteilen lässt.

  25. Ich bin mal gespannt, wann Böhmer/Merkel/Roth die vielen deutsch-türkischen Nobelpreisträger aus dem Ärmel zieht 🙂

  26. ich bin davon überzeugt, sollten bei der europawahl die etablierten parteien erhebliche stimmenverluste verzeichnen, wird man die schuld den „einschlägigen“ foren zuordnen und die einschränkung der meinungsfreiheit reklamieren um ihren arsch zu retten.

  27. American Muslims have enriched the United States. They have fought in our wars, served in government, stood for civil rights, started businesses, taught at our Universities, excelled in our sports arenas, won Nobel Prizes, built our tallest building, and lit the Olympic Torch.”

    Da Amerika ein Einwandererland ist, waren sicher auch ein paar Moslems dabei, die sich an den erwähnten Taten beteiligten. Insofern ist das sicher keine Lüge – ich bin sicher, Obamas Berater könnten zu jedem Punkt zumindest einen Namen nennen -, sondern schlicht durchschaubare Schmeichelei, um über die weitaus bitterere Realitität hinwegtäuschen zu können. Denn die Moslems, die sich für die USA engagierten, taten das gewiss nicht deshalb, weil sie sich als gläubige Muslime fühlten.

  28. #33 Baschti du solltest lieber das Verhältnis der NP angeben, für die man was tun muss.
    Also die beiden Gesinnungssparten Frieden und Literatur abziehen.

    Dann schaut das Verhältnis mit 2/157 nochmal deutlich übler aus.

  29. Warum lügt Barack Hussein?

    ist doch ganz klar: weil museln lügen, sobald sie ihr maul aufmachen…

  30. # 29

    „Nobelpreis für Beleidigtsein„

    Ja super, da toppen sich die Muslime ja gegenseitig.

  31. Trifft alles auf die Deutschen zu, die die größte ethnische Gruppe in USA ist.

    Kann es sein, dass der Josef Fischer, der ja als Taxifahrer dort einen Leererjob in Priceton bekommen hat schon konvertiert ist??

  32. Obama ist eine willige Marionette der Kräfte die über eine Mrd.$ in ihn investiert haben um die NWO durchzusetzen.

  33. Ja, wenn man mit dem Taxischein Hochschuldozent werden kann, ist es doch durch aus vorstellbar, dass sehr viele der enrichers da Leeraufträge haben, nicht wahr?

  34. #21 inga

    Sarkozy stellte sich vor seiner Präsidentschaft gegen den Laizismus. Da Chirac aber noch das sagen hatte, setzte sich der Fetzen in den Schulen, Universitäten ect.pp nicht durch.

  35. #44 Mastro Cecco (06. Jun 2009 18:22)
    Die lachen allerdings nie und haben immer den
    Stinke.. ääh Zeigefinger oben!

  36. Ich mochte Bush nicht und Obama mag ich auch nicht.

    Alles Banditen und Lügner!

  37. In Anlehnung an Kennedy in Berlin hätte der Messias doch auch sagen können:
    „Ick binn ain Moslem“, natürlich auf arabisch.
    Der Unterschied ist nur, Kennedy war kein Börlinner! :mrgreen:

  38. Es gibt wohl keine andere Gruppe innerhalb der Menschheit die so unkreativ ist wie die Muslime. Wenn man bedenkt das der Islam sogar Musik und Malerei verbietet dann kann es niemand wundern das die kulturell nichts zustande bekommen. Der Koran tötet den Verstand.
    Obama ist nichts anderes als ein Betrüger.

  39. Habs mir gedacht, nun ist es amtlich:

    Barack ist ein Totalversager, ein Luschi vor dem Herrn, ein Nichtskönner, Dummschwafler und:

    Moslem.

    Na ja, wir werden noch Spaß haben mit ihm.

  40. Muslime haben es in höchste Regierungsämter geschafft, selbst Präsident der Vereinigten Staaten sind sie geworden.

  41. Seitdem Obama in meinen Focus gerückt ist, bin ich mir sicher, dieser Mann ist ein Blender

  42. Ja, amerikanische Muslime haben Amerika eigentlich erst aufgebaut, so wie die Türken erstmal Deutschland nach dem Krieg wieder repariert haben. Is klar.
    Was will man erwarten von einem Präsidenten mit dem Vornamen Hussein?
    Es gibt nur eine Sache, die ich noch mehr verachte als dauerbeleidigte Kopfabschneider mit Minderwertigkeitskomplex: Solche, die ihnen bis zur Taille und darüber hinaus hinten hineinkriechen. Präsident Hussein schiesst sich ein. er wird nur gaaaanz schwer wieder aus dem muslimischen Anus zu entfernen sein.

  43. Obama hat auch behauptet, Amerika (USA) hätten das Auto erfunden!
    Es kommt bei ihm schlichtweg darauf an, wem er in den Allerwertesten kriechen will. Der (mal Amerikaner, mal Muslim) hat dann mal eben schnell das Auto erfunden oder eben Nobelpreise erhalten.

    „Since our founding Muslim have….“?????

    Na ja, da war Thomas Jefferson wohl auch noch Muslim, oder irgend ein anderer Gründungsvater, wer will das schon so genau nehmen?

    Mir scheint, Mr. Obama besäuft sich gerne an seinen – zugegebenermaßen – wohlklingenden und wohlgesetzten Worten. Aber leider halten die nüchternen Fakten dem Rausch der Selbstverliebtheit nicht stand.

  44. Die USA brauchen Israel um ein vielfaches mehr als diesen Kenianer ohne Geburtsurkunde.

    Mein Ratschlag an Israel: den Hussein so gut wie es geht aussitzen, hinhalten, vage Versprechungen machen, ihm eins, zwei kleine Brocken hinwerfen und darauf hinarbeiten dass die Amerikaner in 2012 einen vernünftigen Präsidenten wählen. Z.B. Mike Huckabee.

    Und wenn Hussein schon vorher impeached und aus dem Amt gejagt wird, umso besser !

    Mannomann, dieser Barry Soetoro ist die schlimmste aller Katastrophen die bis jetzt über die USA gekommen sind.

  45. Hatte Obama nicht auch einen Onkel, der Auschwitz befreit hat?

    Heute haben sie in den 19 Uhr Nachrichten gesagt, sein Großvater wäre am D-Day beteiligt gewesen. Das klingt plausibler, da Ausschwitz von der roten Armee befreit wurde.

  46. #12 baden44 (06. Jun 2009 17:45)

    Um das zu vermeiden, war sie wohl nicht dabei…

    Nö, das glaube ich nicht. So viel Rücksicht nimmt ein Musel nie auf eine Frau. Der hat sie aus Rücksicht auf die anderen Musels daheim gelassen, sonst hätte der Ägypter seine First Lady auch aus dem Besenkammer herausholen müssen. Das ist beim internationalen Protokoll so üblich, dass Ehepaare von Ehepaaren empfangen werden – so lange diese Moslems noch in ihre Wüste blieben.

    Deswegen reiste damals der Schach auch mit seiner Lady in der Welt herum.

    Aber wenn jetzt dieser Pseudochrist Obama seine Gebärmaschine mitgenommen hätte, dann hätte der Ägypter seine Gebärmaschine auch vor den Kameras zeigen müssen.

  47. OT

    OBAMA SCHLEIMT SICH AUF UNSERE KOSTEN BEI DEM MOSLEMS EIN1

    http://www.abc.es/20090605/internacional-internacional/frustrado-novelista-anos-autor-200906051837.html

    Die Polemik über das Kopftuch kommt nach Frankreich zurück.

    BARACK OBAMA verteidigte in seiner Kairoer Ansprache an die moslemische Welt
    die Benutzung des Kopftuches durch die moslemischen Frauen im ABENDLAND.
    Dreimal verteidigte OBAMA diesen Punkt und kritisierte, dass ein ABANDLÁNDISCHES Land einer moslemischen Frau Kleidervorschriften diktiert.

    2004 kämpfte Frankreich mit einer Kampagne im Namen der Laizität gegen das Kopftuch an öffentlichen Schulen.

    OBAMAS Polemik richtet sich auch gegen Deutschland und Kanada, während in Belgien 90% der Schulen das Kopftuchverbot wegen “Diskriminierung” verhindern.

  48. Obama meinte doch kürzlich auch (im Zusammenhang mit der Automobilkrise), die Amerikaner hätten das Auto erfunden!

  49. #33 Baschti

    Die Liste kann so nicht stimmen.

    Wie mir auffiel werden mit Niels Bohr und Hans Albrecht Bethe zwei Nichtjuden aufgeführt. In den beiden Fällen waren zwar ihre Mütter jüdisch, aber nicht ihre Väter und sie selbst auch nicht.

    Ich hoffe, daß hier nicht die Sichtweise der Nationalsozialisten übernommen wurde, welche diese aus Rassenüberlegungen als Halbjuden bezeichnet hätte.

    Die Liste eingängig zu prüfen, habe ich nicht die Zeit und die Lust, aber so stimmt sie jedenfalls nicht.

  50. Er lügt nicht nur, er kennt sich auch mit der Institution Islam nicht aus.
    Er erwähnte den 11. September mit dem Hinweis, daß dort Tausende unschuldiger Menschen starben. Er folgerte aus dem Koran : „wer einen unschuldigen Menschen tötet, tötet alle Menschen, wer einen Menschen rettet, rettet alle Menschen“, worauf er natürlich enthusiastischen Beifall der anwesenden Musels einheimste.
    Er scheint nicht zu wissen, daß im Islam nur als Mensch gilt, wer der Umma angehört, männlich und volljährig ist. Außerdem sind alle Nichtmusels laut Koran von vornherein Schuldig; Vorurteile gibt es im Islam nicht!!!

    Demnach wurden am 11. September keine unschuldigen Menschen getötet, sondern nach den Worten des Korans nur : Affen und Schweine.
    Entwerder weis er es nicht besser, oder er übt sich in Taquija.

  51. #20 AB

    Wer eine jüdische Mutter hat ist automatisch „Volljude“ und zwar komplett unabhängig vom Vater.

    Da es seit Jahrhunderten immer wieder zu Progromen, Vergewaltigungen usw. kam ist dies eine feste Regel und hat nichts mit „Halbjude“ zu tun.

  52. #20 AB

    Weißt du, von mir aus kann man ruhig die Liste sezieren und jeden Juden, der einem nicht „jüdisch“ genug ist, einfach direkt streichen. Auch kann man darauf verzichten, jeden Muslim, der in der Liste der Preisträger steht, auf seinen strengen muslimischen Glauben zu prüfen, man kann sie ruhig alle drinlassen. Das Verhältnis ist so deutlich unterschiedlich, daran ändert sich nichts, ob es nun 1:130, 1:120 oder auch „nur“ 1:100 sei.

  53. Amerikanische Muslimische Nobelpreiträger…

    ist ja genau das Gleiche wie Türken , die überall herumposaunen , sie hätten Deutschland aufgebaut

  54. #5 uli12us (06. Jun 2009 17:33)

    Doch, es gibt tatsächlich 2 amerikanische Nobelpreise die an Moslems vergeben wurden, einer war für Physik und der andere wimre für Mathe

    Es gibt keinen Nobelpresi für Mathematik.

    #61 Rechtsliberalharzer (06. Jun 2009 19:16)

    Hatte Obama nicht auch einen Onkel, der Auschwitz befreit hat?

    Heute haben sie in den 19 Uhr Nachrichten gesagt, sein Großvater wäre am D-Day beteiligt gewesen. Das klingt plausibler, da Ausschwitz von der roten Armee befreit wurde.

    Sein Großonkel soll Buchenwald mit befreit haben.

    Nobelpreisgewinner, die Übersicht anch Fach und Jahr:
    http://nobelprize.org/nobel_prizes/lists/all/all_laureates_c.html

  55. #20 AB, da stimm ich Baschti zu ob das Verhältnis jetzt 2/157 oder vielleicht auch nur 2/145 ist spielt keine so wesentliche Rolle. Wie gesagt es geht um wirkliche, nicht Gesinnungsnobelpreise, die im bekannt sozialistischen Schweden nur linke kriegen.

  56. #78 wolfi du weisst was die Abkürzung wimre bedeutet. Das zweite wal halt Chemie. Was an der Anzahl aber recht wenig ändert.

  57. #26 Baschti (06. Jun 2009 19:56) und #20 AB

    Zum Verhältnis jüdische und muslimische Nobelpreis-Gewinner :
    ca. 170 Juden und ca. 9 Muslime. Derzeit lt. Wiki ca. 13,1 Mio. Juden und 1,2 Mia. Moslems.
    Das sind dann 13 NP pro 1 Mio. Juden und 0,0075 NP pro 1 Mio. Moslems. D.h. 1700x mehr für Juden.
    OK, Anfang des 20. Jhr. waren die Entfernungen nach Oslo noch zu beträchtlich, um einen Morgenländer vorschlagen zu können, aber ….

  58. impeached barak hussein Obama, den Negus von Washington.
    Wir wollen den Härtner Bush wieder haben.

  59. @ #21 AchMachIchIhnPlatt:

    Sie haben recht, Jimmy Peanut-Carter hat viel Schaden angerichtet.

  60. In jedem Fall ist eine Änderung des altbekannten Kürzels „USA“ nicht notwendig:

    „Unitetd States of Allah“

  61. #22 AB (06. Jun 2009 19:38)

    #33 Baschti

    Die Liste kann so nicht stimmen.

    Wie mir auffiel werden mit Niels Bohr und Hans Albrecht Bethe zwei Nichtjuden aufgeführt. In den beiden Fällen waren zwar ihre Mütter jüdisch, aber nicht ihre Väter und sie selbst auch nicht.

    Nein, jmd mit einer jüdischen Mutter zählt für die Juden als vollwertiger Jude, da diese vor langer Zeit die Mutter als ausschlaggebend bestimmt haben (den der Vater ist erst seit Gentests 100% sicher, anders als die Mutter.)

  62. Einen Vorteil hat es wenigstens, daß sich Barack „The One“ so früh und so konsequent outet – die Wahl 2012 wird ein Republikaner gewinnen.

  63. Diese ganze Jodelei bzgl. des Islams mag befremdlich erscheinen, dennoch mag ich mir noch kein abschließendes Urteil über BHO erlauben.

    Musels erinnern mich an gewaltätige Männer, die ihre Frauen verprügeln, weil sie keinen hochkriegen, oder nur Töchter zeugen können, im Job versagen, das Geld zum Besaufen nicht reicht…………

    Wenn man jetzt auf der Schiene fährt, dass sie dafür Intelligenz, Schönheit, Weisheit, Toleranz, Gnade…………ausstrahlen, besitzen, walten lassen……*ganzliebschau*

    Sollte dies pure Taktik sein, nicht schlecht Herr Specht.
    Zumal Musels keinerlei Moral besitzen.

    Noch nicht mal klappt die Auge um Auge, Zahn um Zahn Theorie.

    Kann man bei uns ja sehen.
    Ein angeblicher „Anrempler“ endet auf der Intensivstation.

    Lasst ihn ein wenig Honig, Zuckersirup, Glukose, Zuckerrohrbrei………quatschen.

    Entscheidend werden die Zugeständnisse an die arabische Welt und der evtl. Verkauf der amerikanischen Werte sein.

    Sollte er den Bogen überspannen, lebt er in Amerika nicht mehr lange.

  64. #72 AB (06. Jun 2009 19:38)
    Jude zu sein bedingt eine jüdische Mutter über vier Generationen.
    Oder weiss jemand etwas gegenteiliges?

  65. > #17 Frank_und_Frei (06. Jun 2009 17:47)
    > Hoch-intelligente Leute aus meinem Kollegenkreis, für die ein US-Amerikaner normalerweise schon per se ein Verbrecher ist, kommen vor lauter “yes we can” Gebrabbel gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus.

    Weil für solche Leute nur die gute Absicht und die Sehnsucht nach Frieden in der Welt zählt, vom Denken halten die nicht viel.

  66. @ #87 skinner (06. Jun 2009 20:47)

    In jedem Fall ist eine Änderung des altbekannten Kürzels “USA” nicht notwendig:

    “Unitetd States of Allah”

    auch wenn „the one“ adolf hussein (a.h.), SHOGG von washington, momentan an der macht ist und diese durch verschiedene aktionen auch weiter ausbauen moechte, bin ich mir sehr sicher, dass das amerikanische volk bei dieser umgestaltung der usa nicht tatenlos zusehen wird. bereits jetzt formiert sich massiver widerstand. und viele seiner waehler greifen sich an den kopf. ich habe in dieser woche ein nettes gespraech mit einem obama-waehler gehabt, den ich vor der wahl 3 monate lang beackert habe, in dem versucht habe, ihm zu erklaeren, was ihn unter diesem windbeutel erwarten wird. er war fest davon ueberzeugt, dass obambi die bessere wahl ist. vor ein paar tagen habe ich ihn wieder getroffen und er sagte: weisst du was, du hattest recht, ich koennte mir selbst in den arsch treten, dass ich dir nicht geglaubt habe und auf diesen -zensiert- reingefallen bin. noch eine „bekehrte“: der freund meiner tochter (national guard) war fuer mccain, seine mutter (eine selten dumme nuss und typisches liberalen-futter) eine gluehende obambi-verehrerin (ok, liegt wohl daran, dass sie schon mal fuer ’ne zeit mit einem schwarzen zusammen war und damit zieht dann die rassenkarte, d.h. sie hat ihn gewaehlt weil er schwarz ist, also noch einen bonus auf ihr sowieso schon liberal gestoertes weltbild). es gab vor der wahl und auch noch wochen nach der wahl die heissesten diskussionen bei denen der freund meiner tochter mitunter recht heftig beleidigt wurde. naja, vor ein paar tagen habe ich erfahren, dass die dumme nuss „sauer auf obama“ ist und zwar, man soll es kaum glauben, weil er die ausgaben fuers militaer kuerzt (da sieht man mal wie bloed diese kuh ist, denn genau das hat er ja u.a. angekuendigt)

  67. natürlich ist die mutter entscheidend für die abstammung, denn sie gebiert „zeigt“ das kind. deshalb ist ja obama auch ein weisser, nicht „unser schwarzer“ präsident. seine mutter ist weiss, also ist er weiss! das allen femi-emanzen ins stammbuch!! mutter ist entscheidend, stimmts?…

    mit leuten, die sich in zwei tagen dreimal widersprechen, aber überzeugt sind, die alleinseligmachende wahrheit gepachtet, quasi erfunden haben, möchte man privat nichts zu tun haben!! also warum sollte ich sie dann noch wählen??
    lang lebe israel! gott schütze israel!!
    (werft bloss eure gewehre nicht weg!!)

  68. In Ägypten hält Hussein Obama eine „grandiose Rede“ (Scholl-Latour) für die Muslime.

    Amerikanische Muslime haben die Vereinigten Staaten bereichert

    .

    In Deutschland besucht er das KZ Buchenwald und haut nach fünf Stunden wieder ab. Kein Wort über gebürtige Deutsche, die die US wirklich bereichert haben: Henry Kissinger, Albert Einstein, Wernher von Braun. Die Brooklyn-Bridge wurde von dem eingewanderten Ingenieur Johann (John) August Roebling und seinem Sohn Washington entworfen und gebaut – Thüringer.
    Im Sport gab es so bedeutende Stars wie die Baseball Spieler Honus Wagner, Babe Ruth, Lou Gehrig, und Casey Stengel, und die Schwimmsportler Getrude Ederle und Johnny Weissmuller. In der Literatur Theodore Dreiser, John Steinbeck, Thomas Mann, Kurt Vonnegut und den unnachahmlichen „Dr. Seuss“ (Theodor Seuss Geisel), Autor von 44 Kinderbüchern. Bei den Journalisten wären zu nennen: Thomas Nast, der in Deutschland geborene Karikaturist, der die bekannten Bilder von „Uncle Sam“ und „Santa Claus“ schuf und den Esel bzw. den Elephant als Symbole der beiden großen politischen Parteien erfand. Rudolf Dirks, Erfinder der beliebten „Katzenjammer Kids“, Charles Schulz als Vater der „Peanuts“, Adoph Ochs, H.L. Mencken und Walter Lippman.
    Aus der Musikwelt kommen – neben den Klavier-und Orgelbauern, Steinway, Knabe und Wurlitzer – Leopold und Walter Damrosch, Bruno Walter, John Philip Sousa, Oscar Hammerstein, Paul Hindemith, Arnold Schoenberg, und Kurt Weill. Und für das Theater eine Reihe von begabten Autoren, Regisseuren und Darstellern, unter ihnen Bertolt Brecht, Ernst Lubitsch, Eric von Stroheim, Fritz Lang, Otto Preminger, Billy Wilder, und die einzigartige Marlene Dietrich.
    Die Kunst hat ebenfalls vom deutschen „Genie“ profitiert. Bei den deutschstämmigen Malern des 19. Jahrhunderts sind vor allem zu nennen: Emanuel Leutze, bekannt durch sein klassisches Werk „Washington überquert den Delaware“, und Albert Bierstadt, der die majestätische Schönheit des amerikanischen Westens auf seine Leinwand gebannt hat. Nennenswert in unserer Zeit wären Max Beckmann, Hans Hofmann, George Grosz, Lyonel Feininger, Josef Albers, Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg, und der große Kritiker, Erwin Panofsky.

    Zwei Größen in der Kunst der Photographie – Alfred Stieglitz und Alfred Eisenstaedt – waren auch Deutsch-Amerikaner. Auch die amerikanische Architektur ist durch deutschen Emigranten wie Walter Gropius und Mies van der Rohe enorm beeinflusst worden.

    Im Bereich des Militärs General von Steuben (Steuben-Parade), John J. Pershing (hieß ursprünglich Pfoerschin, General Eisenhower (Nachfahre von Hans Niklas Eisenhauer).

    Die Liste mit gebürtigen Deutschen, die die USA wirklich bereichert haben, ließe sich beliebig fortsetzen

    Obama kennt dies offenbar nicht und hält offenbar Buchenwald für den einzigen Beitrag Deutschlands zur Kultur.

    Wichtiger ist offenbar für ihn der Konvertit Cassius Clay, aka Muhammed Ali, who lit the Olympic Torch.

    Kann man diesen Präsidenten wirklich ernst nehmen?

  69. #42 karlmartell

    Ich kann nur auf Foren und mein Schulwissen verweisen.

    „Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat (1.Generation)!“

    Auffällig, da genau anders herum, als im Islam.

    In Anbetracht der Geschichte des jüdischen Volkes (hier meine ich jetzt nicht uns) war dies eine wohlwissentliche Entscheidung.

    Diese „Nachforschungen“ bis in die 4. Generation haben die damaligen Nazis vollzogen.

    Da Juden schon immer „schlecht“ integriert waren und es zahlreiche „Mischehen“ gab und außerdem die „Genforscher der Rassen“ ihre Nasen-, und Schädelvermessungen nicht evaluieren konnten, musste die deutsche Bürokratie herhalten (bis in die 4. Generation zurück)

    Dadurch entstanden auch Begriffe wie „Halbjude“ usw.

  70. Ich weiß nun nicht, ob es auf diese spezielle offensichtliche Lüge zutrifft, aber offensichtliches Lügen ist allgemein eine Mindcontrol-Taktik, deren Sinn die Demütigung derer ist, die es merken, und das Ziel hat, sie in die Resignation zu treiben.

    Eine offensichtliche Lüge, die auch hier in diesem Portal bekannt ist, ist „Islam heißt Frieden“. Eine andere ist „Einwanderung ist Bereicherung“.

    Es gibt noch viel mehr und noch viel, sehr viel, maßlos viel größere.

    Mir ist es aufgefallen, als ich mich mit dem Tod Jörg Haiders befasst habe. Da waren wirklich offensichtliche Lügen. Wenn man sie aufdeckt, freut man sich, teilt sie mit …. und stößt auf tote, gelangweilte Augen. Desinteresse. Keine Reaktion.

    Irgendwann steht man vor der Wahl, entweder an sich selber und seinem Verstand zu zweifeln oder zu glauben, dass man mutterseelenalleine in einer Welt von Matrixbewohnern lebt und kapiert, dass es einfach keinen Sinn ergibt, Matrixbewohnern über die Matrix aufzuklären.

    Auch wenn das hier wahrscheinlich auf Zorn und Wut stößt – auch bei der offiziellen Darstellung von 9/11 wimmelt es von offensichtlichen Lügen. Das muss nicht heißen, dass es ein Inside-Job war. Aber die gelangweilte Art und Weise, wie Menschen darauf reagieren, lässt einen wirklich daran zweifeln, ob man im selben Universum lebt wie die.

    Und 9/11 ist bei weitem noch nicht die größte offensichtliche Lüge.

    Mit offensichtlichen Lügen leben zu müssen und erkennen zu müssen, dass es keinen interessiert, wenn man sie hinaus schreit, sondern dass man als Verschwörungsspinner oder Schlimmeres beschimpft wird, zerstört diejenigen seelisch, die aus irgendwelchen Gründen die Zeit und die Lust haben, sich Dinge genauer anzusehen.

    Man sieht dann davon ab, darüber zu reden.

    Ich denke, PI und die Kommentatoren werden auch merken, dass die Aufdeckung dieser (relativ belanglosen) offensichtliche Lüge keinen Skandal bewirkt, keine öffentlichen Nachfragen bewirkt, dass sie – wenn man sie jemandem mitteilt – höchstens ein Schulterzucken bewirkt und ein „ach, was solls, der wollte halt ein bisschen schleimen, ist ja auch egal“

    Die Feinde der NWO sind Menschen, die ein hartnäckiges Wahrheitsbedürfnis haben. Offensichtliche Lügen sind eines der Mittel, diese Menschen zu zermürben.

    It works.

    Ja, es funktioniert extrem gut. Möglicherweise ist es auch die Ursache für einige Selbstmorde.

  71. @ karlmartell etc.

    Jude zu sein bedingt eine jüdische Mutter über vier Generationen.
    Oder weiss jemand etwas gegenteiliges?

    Dazu müßte man aber zumindest wissen, was eine „jüdische“ Mutter überhaupt ist.

    Ich frage mich schon lange, wie man „Jude“ halbwegs exakt definiert. Habe Herrn Broder mal gefragt, als wir uns mal über den Weg liefen. Er wußte es auch nicht, zuckte bloß ratlos die Schultern.

    Mehr sage ich dazu nicht. Wenn es nicht einmal Broder weiß, wer dann?

    Ratio

  72. #92 Lamm (06. Jun 2009 21:13)

    Diese ganze Jodelei bzgl. des Islams mag befremdlich erscheinen, dennoch mag ich mir noch kein abschließendes Urteil über BHO erlauben.

    Soso, hast offenbar ’ne ziemlich lange Leitung.

    Mein Urteil stand schon fest, nachdem ich mich das erste Mal mit diesem verlogenen Windbeutel, Sozialisten und Musel(-Freund) befaßt hatte. Kann man auch in PI nachlesen als hier noch viele in regelrechte Jubelstürme auf ihren neuen Messias ausbrachen.

    Mein erster Eindruck von diesem Mann aus der Gosse bestätigt sich seither täglich und ausnahmslos aufs Neue:

    Katastrophale Wirtschaftspolitik und wie zu erwarten jetzt auch Außenpolitik.

    Der Mann ist eine Katastrophe, für USA und die ganze Welt.

    Ratio

  73. Die Amis sollten über ihr Wahlrecht nachdenken und zu ihren Verfassungsvätern zurückkehren, die ausdrücklich keine egalitäre Demokratie wollten, sondern „nur“ eine Republik wie im alten Griechenland.

    Vielleicht wären sie auch besser beraten gewesen wie die Kanadier und das restliche Commnwealth ihren Kini trotz Teesteuer und anderer Kleinigkeiten erst einmal zu behalten.

    Sie hätten nicht auf Rousseau, sondern auf John Locke, David Hume, Voltaire hören sollen:

    Voltaire (1694-1778) :

    „Lieber unter der Pranke eines Löwen leben als unter den Zähnen von tausend Ratten, meinen Mitbürgern.“

    Ratio

  74. @Ratio: Es gab auf PI niemals Jubelstürme über Obama. Weder redaktionell noch in den Kommentaren.

    Es gab lediglich großkotzige Deutschenhasser, die vom hohen Ross herunter verkündet haben, dass McCain gewinnen wird, weil „die Amerikaner nicht so verdummte Sozialisten sind wie die Deutschen es sind und wie die deutsche Presse es gerne hätte“ und die zur Gelassenheit gemahnt haben.

  75. Im Verlaufe der Geschichte hat der Islam durch Worte und Taten die Möglichkeiten der religiösen Toleranz und ethnischen Gleichberechtigung demonstriert.

    Obi hätte da auch gleich die Demonstarationsmittel nennen sollen: Feuer und Schwert

  76. @ #104 Mitro (06. Jun 2009 22:39)

    @Ratio: Es gab auf PI niemals Jubelstürme über Obama. Weder redaktionell noch in den Kommentaren.

    Da mußt Du wohl einiges verpennt haben. Einige wie Lamm können noch immer nicht davon lassen (s.o.).

    Gabs Dich damals überhaupt schon? Kann mich nicht erinnern.

    Da gabs übrigens auch einige VT- und NWO-Spinner.

    Achso. Die gibt’s ja immer noch, wenn man sich u.a. Deine Auslassungen #99 Mitro (06. Jun 2009 22:13) in diesem Strang anschaut.

    Nicht daß nicht überall gelogen wird, daß sich die Balken biegen. Bloß hat das nix mit „NWO“ zu tun.

    Ihr seid zu feige oder zu dämlich, Eure eigenen, Euch schon hundertmal unter die Nase geriebenen Denkfehler zu erkennen und wollt Euch mit solchem Geschwätz nur immer wieder selbst in die Tasche lügen.

    Politische Prüfungsfrage,
    ich wette, nicht nur Du fällst mit Pauken und Trompeten durch:

    Wo verlaufen die entscheidenden ideologischen Frontlinien?

    Ratio

  77. #1 Ratio

    Du hast ja Recht!

    Ich bin noch in der Hoffnungsphase des Schönquatschens.

    Kopftuch für Alle!
    Türkeibeitritt!

    Islamische Bootsbauer, die ihre Schiffe samt Karten zur „neuen Welt“ den Ungläubigen verkauften…….

    Handelsabkommen mit muslimischen Indianern, die von der Mayflowercrew unterbunden wurden.

    Entzug von Halal-Büffelfleisch für die exportierwütigen Muslime?

    Schande über uns!

    Wie gesagt ich bin sehr gespalten.

    Wenn die Präsidentschaft mit „Ich mach euch alle fertig!“ begonnen hätte, was wäre gewonnen worden?

    Lasst ihm wenigstens 10 Fehler, man muss ihn ja nicht mit Gewalt zum islamischen Märtyrer machen.

  78. Wo verlaufen die entscheidenden ideologischen Frontlinien?

    Zwischen Blinden und Sehenden, Ratio. Zwischen Neugierigen und Ideologen.

    Man kann PI übrigens auch lesen, ohne zu schreiben. Lamm war meines Wissens damals noch nicht schreibend da.

    Und in einem offenen Kommentarbereich kann es sehr wohl vorkommen, dass mal der eine oder andere eine untypische Meinung vertritt. Aber PI vorzuwerfen, es wäre zu irgendeinem Zeitpunkt ein Obama-Fanclub gewesen, ist schlicht und einfach…

    …. uuups….

    eine

    OFFENSICHTLICHE LÜGE.

  79. 25 Lamm
    46nehring
    RICHTIG! ein Mensch ist immer das, was seine Mutter ist. Ein Mensch entsteht zu 100% aus dem Blut seiner Mutter. Der männliche Beitrag bei der Entstehung eines Menschen ist sehr gering. Nachzulesen bei dem Humangenetiker Prof.Rainer Knußmann.
    Es gibt auch keine Vaterländer, sondern aus obigen Grund nur Mutterländer.

    Mitro
    du weisst wer dich in der Matrix festhält und du kennst auch den Weg hinaus.

    Könntest du mir noch meine Frage beantworten, die ich dir in dem Threat:Schweden-Mädchen….S.2, gestellt habe. Ich wäre dir wirklich dankbar.

  80. @Mary Astell:

    Ich habe Deine erwähnte Frage gelesen. Allerdings leider erst, nachdem der Kommentarbereich schon geschlossen war. Ich verstehe nicht, wozu diese Regelung gut ist, aber ok. Es geht mich nichts an, einem geschenkten Gaul und so… PI bietet uns eine Plattform und dafür müssen wir dankbar sein. Ich hoffe, das OT geht durch und ich kopiere Deine Frage hier rein:

    5 Mitro
    mein Vater wurde noch vor meiner Geburt im WK2 ermordet. Seine Mutter, meine Großmutter starb zwei Jahre später, weil sie den Tod ihres einzigen geliebten Sohnes nicht ertragen konnte. Kannst du mir bitte den Unterschied erklären, zwischen dem Mord an einem geborenen Leben in einem der unsäglichen Männerkriege und dem Mord an ungeborenen Leben, zu dem meist wenig Bezug besteht und in das noch nichts gegeben(Liebe,Zeit, Arbeit u.s.w.) wurde???
    Solange das Patriarchat keine Verantwortung für das Leben der von uns, den Frauen, geborenen Kinder übernehmen kann, unsere Kinder in sinnlosen Kriegen verheizt,(siehe Afganistan) hat es kein Recht über Abtreibung zu urteilen oder zu verurteilen.

    Es tut mir leid für Dich.

    Aber siehst Du, Dein Vater – der Mann – ist gestorben und wer weiß, welche schrecklichen Augenblicke er erleben musste, welche Ängste… und vielleicht auch welche Sehnsucht nach dem Leben, das Deine Mutter – die Frau – hatte.

    Es ist nicht das „Patriarchat“, das Männer den lustigen Spaß des Verreckens im Kriege gönnt, während „arme bedauernswerte Frauen“ von dem Spaß des Verblutens und Verreckens und der Todesangst und des Erlebens, wie Freunde neben einem schreiend zusammenbrechen, „diskriminierend ausgeschlossen“ werden und halbwegs sicher zu Hause sitzen, wo sie dann von Feministinnen als die „größten Opfer“ hochstilisiert werden und im Herzen wissen, dass eigentlich der geliebte Mann ein viel größeres Opfer war.

    Ich lehne jegliche Ideologie ab, die Männer und Frauen aus einem Volk in feindliche Gruppen trennt. Von allen Teile-und-herrsche-Taktiken, ist der Feminismus der Bösartigste, weil er quer durch die Familien einen Riss treibt. Rassismus ist daneben eine harmlose Idologie, denn er berührt unseren allernächsten nicht, da der üblicherweise derselben Rasse angehört.

    Ich bin nur der Ansicht, dass Ungeborene kleine Menschen mit einem Recht auf Leben sind. Soll ich diese Ansicht verschweigen müssen, bis es keinen Krieg mehr gibt?

    Warum?

    Darf man – solange es Krieg gibt – oder sogar solange es noch jemanden gibt, dessen Vater in einem längst vergangenen Krieg starb, keine moralischen Überlegungen anstellen?

    Warum machen wir uns dann überhaupt einen Kopf um den Islam? Wenn der Ali seiner Aische aufs Maul haut, ist das auch weniger schlimm als der 2. Weltkrieg. Dann soll er doch! Wer hat das Recht, ihm das zu verbieten, solange er nicht imstande ist, sämtliche Kriege zu verhindern?

  81. Viel Aufregung um nichts. Selbstvertaendlich hat Obama keine Ahnung, was er da plappert. Er kann gerade mal eben so dem Teleprompter folgen. :mrgreen:

  82. #108 Mitro (06. Jun 2009 23:21)

    Wo verlaufen die entscheidenden ideologischen Frontlinien?

    Zwischen Blinden und Sehenden, Ratio. Zwischen Neugierigen und Ideologen.

    Deine Antwort ist nichtssagend.
    Kannst trotz redlichen Bemühens einfachste Fragen zur Politik nicht beantworten.

    Damit durchgefallen.

    Aber PI vorzuwerfen, es wäre zu irgendeinem Zeitpunkt ein Obama-Fanclub gewesen, ist schlicht und einfach…

    Das habe ich nicht gesagt. Was schrieb ich denn?
    Ok ich helfe Dir:

    …als hier noch viele in regelrechte Jubelstürme auf ihren neuen Messias ausbrachen.

    Hat nix mit Deinem Gewäsch zu tun, gell?

    Mary Astell überlasse ich Dir aber mit Vergnügen – solange Du nicht gegen Abtreibung agitierst. 😉

    Ratio

  83. @Ratio: Ich diskutiere nicht gern mit Leuten, denen es nur drum geht, sich über andere zu erheben und triumphierend aufzutrumpfen „beweisen“, wie klug sie sind. Ich glaube, ich könnte das auch hinkriegen, wenn ich wollte, aber es ist langweilig.

    Und nein. Bei PI brachen auch keine Jubelstürme auf den neuen Messias Obama aus. Genaugenommen wurde PI von anderer Seite übel attackiert, weil sie angeblich zu Obama-kritisch waren.

    Hingegen waren hochnäsige Kommentare über die überlegene Intelligenz der Amerikaner, die nie im Leben Obama wählen würden, wie es die blöden sozialistischen Dummdeutschen täten oder wie diese glauben, dass die Amerikaner es täten, nicht gerade selten. „Go McCain go“ – zu einem Zeitpunkt als längst klar war, dass er nur ein Showkandidat war, der niemals zum Gewinnen antrat sondern nur zur Aufrechterhaltung der Demokratie-Simulation.

    Und ich unterhalte mich mit Mary Astell und agitiere gegen Abtreibung, wann immer es mir passt – auch ohne Deine Einwilligung.

  84. And since our founding, American Muslims have enriched the United States. They have fought in our wars, served in government, stood for civil rights, started businesses, taught at our Universities, excelled in our sports arenas, won Nobel Prizes, built our tallest building, were the first men on the moon and lit the Olympic Torch.”

    Wie sagte Obama in seiner Rede an die muslimische Welt? Er sei ein „student of history“ …

  85. #114 Mitro (07. Jun 2009 01:53)

    Hingegen waren hochnäsige Kommentare bla blub …

    Den Schuh zieh ich mir mal an. Das hat mit Hochnaesigkeit nichts zu tun und auch nicht mit Hass auf Deutsche. Ich hasse ueberhaupt nichts, da ich das Leben liebe und seine Bewohner ebenfalls, sofern sie mir nicht zu bloede kommen. Maximalst jedoch verachte ich jemanden. Hass ist nur destruktiv und bringt nichts. Schliesse also bitte nicht von Dir auf andere.

    Die Wahlen hier in den USA sind ziemlich knapp verlaufen, trotz der vielen Afros, die ihn gewaehlt haben. 51 oder 52% haben fuer die DemocRats gestimmt, das ist nicht viel, insbesondere nach den Reps, die hier lange an der macht waren. Die Amis waehlen nach langer Amtszeit einer Partei gerne mal wieder einen Kandidaten der Gegenseite. Ich habe tatsaelich nicht gedacht, dass sie ihn waehlen, aber da habe ich mich geirrt.

    Geirrt habe ich mich jedoch nicht mit den Deutschen.
    Die waehlen allzeit zu ueber 85% Sozialisten. Das ist einfach mal Fakt.

  86. Ich verstehe jetzt gar nichts mehr und bin ganz verwirrt.

    PI ist doch pro amerika, warum schimpft ihr dann so wild auf den amerikanischen Präsidenten ?

  87. #17 Black Elk

    Amerika ist etwas anderes als sein Presi. Es gibt hier rund 300 Mio Menschen.

    Oder wuerdest Du es begruessen, wenn ich Dich mit dem Merkel, Gasgerd oder Muente gleichsetze?

  88. @118 Heretic

    Nein ich würde es gar nicht begrüssen, wenn du mich mit „denen“ gleichsetzen würdest.

    Amerika sah ich bisher als eine Art Einheit,die steht und fällt, mit ihrem Präsidenten.

    Wenn der Präsident fällt, dann fällt auch Amerika, so sah ich das bisher.

    Ich bin lernfähig 🙂

  89. #114 Mitro (07. Jun 2009 01:53)

    Ach Metro, Du diskutierst nicht gern mit Leuten, die die besseren Argumente haben?

    Tja, das kann ich Dir wie jedem anderen gut und innigst nachfühlen.

    Mein herzliches Beileid. Du mußt ja schrecklich leiden.

    Aber warum versuchst Du es dann erst?

    Gut. Ich bin tief zerknirscht und kaufe Dir wie jedem Ossi gern auch nen Trost-Lutscher.

    Welche Geschmacksrichtung darf’s denn sein?

    Ratio

  90. Und die Mary wie alle anderen Feminazissen, Mitro, überlasse ich Dir gern. Das machst Du ganz ordentlich.

    Ob ich mich einmische oder nicht, überläßt Du bitte mir wie jedem anderen, klar?

    Ratio

  91. #19 Black Elk

    Okay, noch ganz schnell, bevor ich mich ins Nachtleben stuerze:

    „Die Amis“ ist schonmal ziemlich unsinnig, wenngleich auch ich oft diese Floskel nutze. Will ja nicht jeder gleich dicke Libraries fuellen. Es gibt hier 50 Bundesstaaten. Davon ist alleine nur Texas 2x so gross wie D. Jeder Staat hat seine eigenen Gesetze, die ueber das weit hinausgeht, was in D die Laender darstellen. Dann gibts noch Counties, die haben dann auch nochmal recht maechtige Gesetze. Die Steuern werden z. B. mit viel mehr Gewicht von den States und Counties bestimmt.

    Der Presi regiert im White House. Das ist hier im Sueden ziemlich weit weg. Der Bundesregierung ist hier im Wesentlichen fuer die Landesverteidigung und als Garant fuer die Verfassung zu sehen.

    Um Dir mal die Groesse des Landes zu demonstrieren: Von D fliegst Du nach Amerika in 8-10 Stunden. Von der Ostkueste hier in den USA bis zur Westkueste braucht man etwa die gleiche Zeit. Also bewerte mal den Presi nicht ueber, auch wenn der ziemlich viel Macht hat. Die bezieht sich aber mehr auf die Armee und die Landesverteidigung. Die States und die Counties sind hier deutlich foederaler aufgebaut. Ist eben eine echte Republik.

    Und bei den Amis selbst gibt es mindestens 10 verschiedene grosse politische Orientierungen. Z. B. gibt es hier viele Veteranen, was in D fast unbekannt ist. Daneben viele aeltere Semester, die schon ganz gut wissen, was Sache ist. Daneben aber eben auch die Jugend und viele von denen kuemmern sich mehr um Killerspiele oder Klingeltoene, so dass die Politik da nicht so wichtig kommt.

    Insgesamt aber sind die Amis hier deutlich freier und auch staatsunabhaengiger eingestellt. Der Staat wird hier eher misstrauisch beaeugt. Selbst wenn man eine bestimmte Partei waehlt.

    Das wars in Kuerze.

  92. #20 Ratio (07. Jun 2009 03:03)

    Ach Metro, Du diskutierst nicht gern mit Leuten, die die besseren Argumente haben?

    Das habe ich auch nie verstanden, aber es scheint eine Menge Leute zu geben, die beleidigt sind, wenn sie was lernen koennten. Die sind absolut lernresistent.

  93. Danke Heretic

    und nun wünsche ich dir ein schönes Nachtleben und pass auf dich auf 🙂

  94. @Heretic: Ich habe nicht Dich persönlich gemeint, ich weiß die Namen der Kommentatoren nicht mehr.

    Mein Punkt ist kein Amerikaner-Bashing (so: „die waren doof genug, Obama zu wählen“) – mein Punkt ist, dass die Amerikaner Obama nicht gewählt haben, sondern dass er ausgewählt wurde – und zwar ohne Gegenkandidat (bzw. mit einem Schein-Gegenkandidat, der auch wusste, dass er das war).

    Die Mindcontrol ist inzwischen so ausgefeilt, dass Medien und Politiker regulieren können, wie eine Wahl ausgeht. Es gibt eine Psychologie der Menschenmassen, die ist gut erforscht.

    In Deutschland hatten wir das meiner Ansicht noch nie und ich glaube auch, dass es in den USA der erste Testlauf war. Bei uns kommt die Taktik zum Tragen, dass mehrere ausgewählte Politiker antreten, die alle dasselbe Programm vertreten, sodass es letztlich gleichgültig ist, welchen Vorleser die Wähler haben wollen. So war das wohl auch noch bei Bush vs. Kerry und Bush vs. Gore. Aber sicher bin ich diesbezüglich nicht.

    Ratio: Danke für den Lutscher.

  95. #115 Israel_Hands (07. Jun 2009 01:58)
    … American Muslims have enriched the United States. They have fought in our wars, … were the first men on the moon

    Irgendeinen islamischen Spruch / Prophezeiung hab ich mal gelesen, wo es hies, dass etwas erst eintrete, wenn der Mensch den Mond betritt, was damals „Nie“ bedeutete. 1969 gab es dann ziemliche Irritationen…

  96. #115 Israel_Hands
    Wo ist das her? Im Original hat er „were the first men on the moon “ NICHT gesagt!

Comments are closed.