Markus BeisichtDie Reihenfolge der Auflistung der Wahl-Kandidaten bei Abgeordnetenwatch funktioniert in etwa so, dass oben jene stehen, die am meisten Fragen beantwortet haben und zuunterst diejenigen, denen keine Fragen gestellt wurden, ansonsten ist die Reihenfolge alphabetisch. So wird gelistet, wenn man keine spezielle Suchanfrage eingibt. Die Reihenfolge der Kandidierenden stimmt in etwa bei allen – außer bei einem.

Pro Köln-Chef Markus Beisicht steht als Schlusslicht all derer, die überhaupt Fragen beantwortet haben, etwa in der Mitte der Gesamtauflistung, obwohl er mit 53 Fragen und 52 Antworten mit Abstand die meisten Fragen und Antworten aller Kandidaten hat und die Liste eigentlich ganz oben anführen müsste. Auf Platz zwei bereits weit abgeschlagen wäre dann erst der CDU-Kandidat Thomas Hunsteger-Petermann, der die Tabelle bislang anführt.

Unter den 53 Fragen tauchte vor zwei Tagen auch eine des Abgeordneten-Watch-Users Robert Schröder bzgl. PI auf:

Sehr geehrter Herr Beisicht,

ich bedanke mich für Ihre Antwort auf meine Frage. Ich verstehe Ihre Antwort so – und bitte korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liegen sollte – das sie gegenwärtig keine Notwendigkeit sehen Homosexuelle in der Gesellschaft und ihren Rechten weiter zu fördern, und somit auch keine Motivation ihrerseits besteht die noch bestehenden Lücke der gesellschaftlichen und rechtlichen Ungleichbehandlung von Homosexuellen zu schließen. Ich danke Ihnen jedoch an dieser Stelle ausdrücklich für Ihren fairen Hinweis auf die engagierte Lobbyarbeit der Herrn Ralph Sterck und Peter Kurth.

Ich erfuhr, dass Plakate von PRO-Köln vor kurzem zerstört wurden. Auf der Website von PRO-Köln kann man dies auf einem dortig verlinkten Video sehen. Hierin filmen sich zwei junge Männer gegenseitig, wie sie mehrere Plakate mit ihrem Konterfei zerreißen und verbrennen; abschließend urinieren diese, in ehrabschneidender Weise, auf die verbrannten Überreste. Diese Tat ist unbestritten als verwerflich zu bezeichnen!

Meine Frage: PRO-Köln nutzt bei diesem Video Ressourcen des mir undemokratisch und verfassungsfeindlich erscheinenden Blogs „PI News“, in dem in vielfacher Weise durch Kommentare und Beiträge eine offene Hetze gegenüber Muslimen propagiert wird. Oftmals geschieht dies in einem Grad, der, meinem Empfinden nach, sogar strafrechtliche Relevanz erreicht, zumindest aber menschlich und moralisch absolut inakzeptabel ist. Der diesem Blog hostende Server und Betreiber befindet sich außerhalb der Reichweite deutscher Justiz. Darf ich fragen ob Sie hierzu informiert oder befragt wurden, bevor diese Ressourcen auf der Website PRO-Kölns verfügbar waren? Und ob Sie sich gegenüber den dortigen Beiträgen und extremen Kommentaren an dieser Stelle distanzieren möchten?

Bitte verstehen Sie meine Fragen nicht diskreditierend, ich bin jedoch nunmehr, stärker als bisher, verunsichert ob der politischen Linie PRO-Kölns.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Mit freundlichen Grüßen
R. Schröder

Woraufhin Beisicht antwortete:

Vielen Dank für Ihre Anmerkungen und Ihre letzte Frage! Das islamkritische Internetportal PI ist als größtes politisches Internetblog Deutschlands ein nicht zu vernachlässigender Faktor in der politischen Online-Kommunikation. Dabei teile ich keineswegs alle Inhalte dieses Blogs und stehe auch nicht hinter jedem dort geäußerten Kommentar. Das gleiche gilt wohl auch umgekehrt für PI, auf deren Seiten die pro-Bewegung auch kontrovers diskutiert und immer mal wieder hart kritisiert wird.

Aber in einem Punkt geht die pro-Bewegung absolut konform mit PI: Im Kampf gegen die drohende Islamisierung Deutschlands. Hier verfolgen wir die gleichen Ziele und hier ergeben sich dann natürlich Überschneidungen, worüber ich sehr froh bin. Denn im Gegensatz zu Ihnen halte ich PI für eine demokratisch wertvolle mediale Gegenöffentlichkeit zum „politisch korrekten“ Einheitsbrei der Mainstream-Medien.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Beisicht

Wer Markus Beisicht schon immer mal eine Frage stellen wollte, kann dies hier tun!

» info@abgeordnetenwatch.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Der gesamte Wahlkampf ist auf die alt Parteien
    ausgelegt.Ob im TV wo zum Beispiel heute Abend
    die ehemaligen SED Leute ihren verlogenen
    und den Wähler für dumm verkaufe wollenden
    Schwachsinn unterjubeln .Jeder darf,nur die
    die mal unausgesprochenes zur Sprache bringen
    wollen werden erst gar nicht erwähnt.
    Armes Deutschland

  2. …bei diesem Video Ressourcen des mir undemokratisch und verfassungsfeindlich erscheinenden Blogs “PI News”…

    Schon die Tatsache das ein „Demokrat“ entscheidet was demokratisch ist, ist zutiefst undemokratisch. Zumal ein Muslim den Islam nicht wählt sondern hinein geboren wird bzw. von klein auf an einer Gehirnwäsche unterzogen ist. Eine solche Idiologie darf man als Demokrat ablehnen !!!!!

  3. Das hat was mit dem staatlich verordneten Kampf gegen die Opposition, auch bekannt als „Krampf gegen Rechts“ zu tun.

    Bspw. Kommunalwahl in Dresden, wo man erwarten könnte, daß alle Parteien der Anzahl der Stimmen entsprechend aufgelistet werden. Bis auf eine, natürlich:
    http://www.dresden.de/dyn/wahlergebnisse/2009SRW/index.html

    Man muß schon irgendwie zeigen, wie schlecht man jemanden findet, und sei es nur auf so eine billige Art und Weise.

  4. PI lese ich nun schon lange. Auch die Pro Bewegung beobachte ich seit über einem Jahr.

    Pi und auch PRO versäumen es, deutlich herauszustellen, wofür sie stehen.

    Wogegen sie sind kommt gut und deutlich heraus.

    In letzter Zeit häufen sich Kommentare, die nicht positiv sind. Rassisten sind keine Partner für Islamkritiker.

    Islamkritiker stehen für Religionsfreiheit, für Demokratie und Menschenrechte!

    Die Zustände von Köln sind grauenhaft und unvorstellbar. Und es scheint sich rasend schnell auszubreiten in den Großstädten.

    Meinem Gefühl nach wird die muslimische Agression immer stärker. Ich habe das Gefühl, sie merken, das ihnen die Felle wegschwimmen.

    Weiter so Pro Köln und PI. Der gegenseitige kritische Dialog entspricht unseren kulturellen Gepflogenheiten. Unsere Leben basiert auf der christlich-jüdischen Kultur, aus jahrhundertelangen Entwicklungsprozessen.

    Deutschland ist heute ein säkular laizistischer Staat. Es wurde Religionsfreiheit erreicht. Aber Religion ist Privatsache. Keiner darf einen anderen bedrohen oder töten, wenn dieser seine Religion aufgeben oder wechseln will. Oder keiner Religion angehören will.

    Keine Ideologie, keine Religion darf diese Erungenschaften bedrohen und zerstören.

    Wir alle müssen daran arbeiten, das unsere freiheitlich demokratische Grundordnung nicht nur erhalten, sondern auch ausgebaut wird.

    Die Antwort von Herrn Beisicht war gut.

    Wobei mein Pro Favorit Herr Uckermann ist.

  5. Es wird enger in Deutschland!Linke und MSM ziehen die Schlinge immer weiter zu. Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.Nur wohin? Ganz Europa nähert sich einer Linksdiktatur.

  6. Eine lustige Sache. PI setzt sich ja seit einiger Zeit von pro Köln ab (vertretbar imho) und dann kommen Leute, die wg. PI dem Herrn Beisicht kritische Fragen stellen. Der Hintergrund ist natürlich, dass das keine Pro-Interessenten sind, sondern einfach linke Stänkerer.

  7. Die politische Klasse hat sich die politische Macht, aber auch die öffentliche Meinung untereinander aufgeteilt. Da ist das kein Wunder.

  8. Ob Herr. R. Schroeder auch der Meinung sei, Kritik an den Nazis sei undemokratisch und verfassungsfeindlich?

    Wenn nicht, dann wuerde ich gerne von ihm erklaert bekommen warum Nazi schlecht und Islam gut sein soll, wo beide auf den exakt selben Grundlagen basieren.

    ============

    Hitler-Nazi
    1.Totalitarismus
    2.Ausrottung nichtarischer Minderheiten
    3.Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4.Herrenmenschentum:Herrschaft der Arischen Rasse ueber alle anderen Rassen

    Mohammed-Islam
    1.Totalitarismus
    2.Ausrottung der nicht-Buchglaeubigen, Unterwerfung der Buchglaeubigen [Dhimmitude]
    3.Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4.Herrenmenschentum:Herrschaft d.Islam ueber Politik, Religionen, Gesetze u.Gesellschaften [Dhimmitum]+des Mannes ueber die Frau [inkl.Paedophilie]
    ===================

    “Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen”. [ Adolf Hitler ]

    “Mohammedaner sind Muselgermanen” [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    ‚Ich hab nichts gegen Islam. Er drillt unsere Jungs in der Division fuer mich and verspricht ihnen den Himmel wenn sie im Kampf getoetet werden.
    Eine sehr praktischen und attraktive Religion fuer Soldaten…‘

    [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    ‚Mohammed wusste dass die meisten Leute furchbar feige und dumm sind. Deshalb hat er jedem tapferen Krieger der im Kampfe faellt zwei wunderschoene Frauen
    versprochen. Das ist die Sprache die ein Soldat versteht. Wenn er daran glaubt im Leben danach dieserart willkommen zu sein, wird er sein Leben willig hingeben,
    er wird mit Enthusiasmus in die Schlacht ziehen und den Tod nicht fuerchten…‘

    [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    =================

    Dem Herrn R. Schröder moechte ich nahelegens ich doch mal mit dem Islam auseinanderzusetzen, um herauszufinden WER oder WAS hier undemokratisch und verfassungsfeindlich ist. Und nicht Ursache und Wirkung auf den Kopf stellen.
    Das beweist entweder eklatante moralische Unkopetenz oder unheilige Hintergedanken.

  9. Es gibt ja bereits eine Stellungnahme von Abgeordnetenwatch zu der Frage, weshalb man Beisicht anz hinten listet (irgendwo in den Antworten zu Beisichts Fragen) – Tenor: Da soviele Fragen eingehen, gehen wir von manipulationsversuchen aus.. Dabei sind die meisten Fragen ja durchaus kritisch bis feindlich – und pro Köln hat Abgeordnetenwatch ja sogar von der Wahlkampfseite aus verlinkt.

    Viel mehr müsste man fragen, weshalb dieses von den Medien vor Wahlen doch stets so propagierte Portal SOWENIG Fragen zu Kandidaten produziert. Ehrlich gesagt kannte ich AG vorher auch nur aus den Medien und war erschüttert, wie wenig dort los ist.

    Also bei Spitzenkandidaten zu irgendwelchen Wahlen müsste man doch mehrere hundert Fragen (UND Antworten) als völlig normal empfinden, ansonsten macht das ganze Ding doch keinen Sinn.

  10. des mir undemokratisch und verfassungsfeindlich erscheinenden Blogs “PI News”

    Mist, das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Und hier treib‘ ich mich täglich rum *fremdschäm* 😉

    Im Ernst: Aus dem Fragesteller Robert Schröder werde ich ehrlich gesagt nicht richtig schlau. Er schleimt sich zuerst bei Herrn Beisicht/ProKöln ein, um dann gegen PI auszuholen. Aber wahrscheinlich ist das der alte Trick: Ein Portemonnaie auf der Straße liegen lassen – und wenn sich einer danach bückt, wird mit dem Knüppel draufgeschlagen.

  11. Ein wichtiger Teil der Demokratie ist die Religionsfreiheit zu der auch der Bau von Gottshäusern gehört.

  12. Wenn ich mich nicht täuche, verfahren die Blog-Watcher im Web ebenso.

    Der in Europa meist gelesene taucht nicht mal auf. Raten Sie mal, wer ?

  13. Hehe, unser Didi löchert ihn dort auch mit Fragen zur Vergangenheit, etwa, warum er bestimmte Veranstaltungen besucht hat, die auch europäische Rechtsextremisten besucht haben usw., und inszeniert dann die Tatsache, dass er keine unterwürfige Entschuldigung auf eine dieser schon seit Jahren tausendfach gestellten und beantworteten Fragen bekommt, als aussagekräftiges Schweigen. Wobei man sich dann natürlich fragen darf, warum sich ausgerechnet jemand, der eine Partei mit vorbestraften Terrorhelfern wählt, sich als Moralapostel bzgl. solcher unglaublichen „Vorgeschichten“ aufspielt. Oder sind die RAF und ihre Serienmorde, zu denen Didis Lieblinge ihren Beitrag leisteten, gegen den Besuch ein und derselben Veranstaltung mit ausländischen Rechtsextremen nicht der Rede wert? Man beachte man die Verhältnisse im Vergleich, ich wäre da gaanz still. Wo sind die empörten Mails an Ströbele und die Geißelung der Grünen als Sammelbecken für terroristische Linksextremisten? An Beisichts Stelle würd ich keinen einzigen Buchstaben der Rechtfertigung für solche Heuchler mit ihrer Doppelmoral verschwenden.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/80er-jahre-gericht-sah-stroebele-als-raf-aufbauhelfer-an_aid_417881.html

  14. @ #19 antivirus

    antwort von abgeordneten watch ..

    Wir haben in den letzten Tagen feststellen müssen, dass einigen Kandidaten offenbar von Sympathisanten gezielt Fragen gestellt werden.
    […]
    Folglich führen wir das Profil von Markus Beisicht hinter allen anderen antwortenden Kandidaten auf.

    Hat das ein gewissser Erich Mielke unterschrieben?

  15. Gute Antwort von Beisicht, aber dass viele Kommentatoren auch über meschenrechtliche/demokratische Grundsätze hinausschiessen halte ich für einen berechtigten Kritikpunkt, und deshalb auch für eine Angriffsfläche auf PI. Solange solche Kommentare nicht zurückgehalten werden muss man sich nicht wundern,wenn so mancher das als Gegenargument für PI nimmt.

    #2 Gutenberg (28. Jul 2009 19:23)
    Beisicht steht so weit hinten,weil ihm vorgeworfen wird, dass Sympathisanten ihm gezielt Fragen stellen würden um ihn hochzupushen.

  16. #19 antivirus (28. Jul 2009 20:13)

    Na, dann weiß man doch Bescheid. Einfach die anderen Kandidaten mit entsprechenden „stickwortgebenden Fragen“ zuballern, dann den Verdacht auf Manipulation äußern und abwarten was passiert.

    Billiger und durchsichtiger geht’s wirklich nicht…

  17. Abgeordnetenwatch ist meines Wissens eine von der SPD eingerichtete, gesteuerte und kontrollierte Website ! !

    Bis zum Beweis des Gegenteils.

  18. betrifft #29 A Prisn (28. Jul 2009 21:48)

    Aus formaljuristischen Gründen revidiere ich meine vorherige Aussage :

    Abgeordnetenwatch ist vermutlich eine von der SPD eingerichtete, gesteuerte und kontrollierte Website ! !

    Bis zum Beweis des Gegenteils.

  19. Abgeordnetenwatch ist vermutlich eine von der SPD eingerichtete, gesteuerte und kontrollierte Website ! !

    Irgendwas in die Richtung war da. Gibt es Links?

  20. @ #24 Baschti

    Didi ist eben ein Heuchler. Natürlich würde er nicht auf die Idee kommen, nach der Vergangenheit so manch eines Grünen-Politikers zu fragen, weil er ganz genau weiß, dass dieser genauso genervt auf seine „Fragen“ reagieren würde.
    Würde mich übrigens nicht wundern, wenn es sich bei „Robert Schröder“ um einen Speichellecker aus dem PB-Forum handelt. So dumm-dämlich-provokativ kann nur ein Didifant „fragen“.

    (ja liebe Didifanten, bringt den sachdienlichen Hinweis zu Herrchen)

  21. Beisicht argumentiert gut, ohne Schnörkel und Umwege beantwortet er Fragen, deren Antworten schon lange überfällig sind.

    Mit diesem Stil wird er weiter punkten, Manipulationsversuche seitens der Redaktion von Abgeordnetenwatch hin oder her…..

  22. #33 Crisp (28. Jul 2009 22:06)

    Abgeordnetenwatch ist vermutlich eine von der SPD eingerichtete, gesteuerte und kontrollierte Website ! !

    Irgendwas in die Richtung war da. Gibt es Links?

    1.:
    Schau bitte selbst bei http://www.denic.de nach und recherchiere die Namen, da ich das heute Abend zeitlich nicht mehr schaffe.

    2.:
    Ergibt sich aus der ganzen Art und Weise, WIE und auf WAS geantwortet wird.

  23. Wir in NRW können da demnächst eine deutliche Antwort geben: Am 30. August überall dort, wo Pro zu wählen ist, und bei der Landtagswahl nächsten Mai dann NRW-weit. Zur Erinnerung: Die Pro-partei gab es nicht bei der Europawahl zu wählen und in NRW hat sie mittlerweile dank der PC-Hetze einen guten Bekanntheitsgrad.

  24. #33 Crisp (28. Jul 2009 22:06)

    1.:
    Schau bitte selbst bei http://www.denic.de nach und recherchiere die Namen, da ich das heute Abend zeitlich nicht mehr schaffe.

    2.:
    Es ergibt sich aus der ganzen Art und Weise, WIE und auf WAS bei Abgeordnetenwatch geantwortet wird.

    Das ist leicht durchschaubar !

  25. Ich habe diese Tage ausgiebig mit den Gepflogenheiten der selbsternannten Musterdemokraten von abgeordnetenwatch gemacht. Kritische Fragen an andere OB-Bewerber in Köln (Roters, Sterck, Kurth) werden unter den fadenscheinigsten Argumenten nicht freigeschaltet; teilweise widersprechen sich die Ablehungsgründe selber und zuguterletzt bin ich „gesperrt“ worden, weil angeblich „Zweifel an meiner Identität“ bestünden, obwohl ich meinen korrekten Namen und meine namentliche Mail Adresse verwendete.
    Kostproben einer der Fragen die partout nicht freigeschaltet werden:

    1
    Herr Kurth
    anlässlich der Sitzung der Bezirksvertretung Nippes am 28.5.09 wurde der ProKöln-Antrag , den Ausbau des Milli Görüs-Zentrums in Nippes zu verhindern (http://www.pro-koeln-online.de/images08_3/antrag-mg.pdf) von der CDU abgelehnt.
    MG wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Im Bericht 08 steht zu ihrer Ideologie: (http://www.im.nrw.de/sch/582.htm) „Leitmotiv aller ideologischen Vorstellungen Erbakans (Gründer MG) ist die Forderung nach Überwindung der als „religiös nichtig“ bezeichneten säkularen Demokratie und ihre Ersetzung durch eine am Islam orientierte Herrschaftsordnung. Die MG-Bewegung wendet sich mit ihrer islamistischen Ideologie somit nicht nur deutlich gegen die Freiheitliche demokratische Grundordnung, sondern ist auch aufgrund ihres antisemitischen Charakters gegen die Völkerverständigung gerichtet.\“
    In einer Anfrage der Fraktion der CDU (darunter W. Bosbach + V. Kauder) an die Regierung (Schröder) vom 08.09.2003 (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/018/1501820.pdf) wurde nach Erkenntnissen zu MG gefragt:
    \“Welche Beziehungen bestehen nach Erkenntnissen der BRD zwischen der Muslimbruderschaft (MB) und der vom Verfassungsschutz beobachteten MG?
    Antwort:
    \“Die MB kann als „Mutterorganisation“ vieler islamistischer Gruppierungen bezeichnetwerden. Es gibt daher personelle Verflechtungen mit anderen, jüngeren islamistischen Organisationen. Es ist davon auszugehen, dass im Rahmen von Kontakten der IGMG zu anderen Organisationen auch Kontakte zu MB nahen Organisationen bestehen.\“
    Laut Wikipedia zählt MB zu den einflussreichsten Elementen des islamischen Fundamentalismus. Mitglied der MB war Aiman az-Zawahiri, der heute als zweiter Mann bei Al-Qaida gilt.

    Inwiefern ist dennoch ein Ausbau des Zentrums gegenüber der einheimischen Kölner Bevölkerung zu verantworten?

    Was sind die Gründe, dass die CDU von ihrer damals noch islamkritischen Haltung, zumindest in Köln offensichtlich abgerückt ist?

    Mit freundlichen Grüßen

    2
    Herr Roters
    laut Kriminalitätsstatistik des Polizeipräsidiums Köln 2008
    (https://redaktion.polizei-nrw.de/koeln/stepone/data/downloads/d0/01/00/090325pks_stadtkoeln.pdf) ist der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei bestimmten Delikten exorbitant hoch (Seite 24 ff):
    Vergewaltigung/Nötigung: 50%
    Raub: 40%
    Körperverletzung: 35 %
    Taschendiebstahl: 80%

    Laut Statistik Seite 23 ist die Anzahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen pro 100.000 Einwohner bei den Erwachsenen 2,5x so hoch wie der der Deutschen, bei den Heranwachsenden ist sie 1,4x so hoch.

    Die statistischen Angaben berücksichtigen NICHT den sog. Migrationshintergrund (man kann sich denken wie die Statistiken aussehen würden, wenn er mit erfasst werden würde, insbes. bei den Heranwachsenden, die ja einen deutschen Pass haben)

    Wie beurteilen Sie diese Zahlen?
    In welchen Punkten unterscheidet sich das Konzept der SPD von den anderen Parteien, damit man sich als Kölner wieder sicher in dr eigenen Stadt fühlen kann?

    Mit freundlichen Grüßen

    3
    Herr Sterck,
    „Die islamische Scharia könne in Teilen auch in Deutschland angewendet werden“, meinte der FDP-Politiker Georg Barfuß, der in der bayerischen
    Staatsregierung als Integrationsbeauftragter vorgesehen war. Herr Barfuß zog sich nach Protesten zurück.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/291/316177/text/

    Da diese Meinung ein ranghoher FDP Landespolitiker öffentlich vertreten hat, frage ich:

    Ist nach ihrer Meinung die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar oder gibt es eine prinzipielle Unvereinbarkeit beider Rechtsauffassungen?

    Könnte die Scharia in „innerislamischen Angelegenheiten“ nicht auch in Köln angewandt werden?

    Mit freundlichen Grüßen

    Selbst rein kommunalpolitische Fragen wie nach dem Verbleib der Fachhochschule oder der sog. Umweltzone werden, sofern abgeordnetenwatch vermutet, dass der Fragesteller politisch nicht „sauber“ ist, abgeblockt. In meiner letzten Mail habe ich dann gefragt, warum sich AW nicht gleich in Wächterrat oder Volkskammerwatch umbenennt. Jetzt sind die wohl beleidigt LOL.

  26. Vielleicht wird Abgeordnetenwatch von der Kleinkinderabteilung — sorry, ich meinte die Jugendfraktion der SPD — betreut.

  27. scheiss drauf markus , egal in welche reihe sie dich hinstellen , ich wähle dich trotzdem 🙂

  28. Heute abend ist der Nationalratspräsident Martin Graf (FPÖ) im ORF „interviewt“ wurden.

    Das war schon ein seltenes Schauspiel: Die Interviewerin geiferte in den schrillsten Tönen, unterbrach ständig den ruhig und besonnen antwortenden Graf, brachte eine Unterstellung nach der anderen.

    Am Schluss dann noch: „Ich muss sie jetzt in ihrem Redeschwall stoppen, wir haben keine Zeit mehr!“

    Diese medien sind so plump im Umgang mit konservativen Politikern, in Österreich können sie wenigstens nicht mehr totgeschwiegen werden, aber der Umgang mit ihnen ist unter aller Kanone.

  29. #43 unwahrscheinlich … Abgeordnetenwatch gesteuert von Grünen und SPD speziell diese Breyxxx !!!

    Im Grunde eine Bande am Rande der Kriminalität

  30. Zu: #5 Kufer Mahomet (28. Jul 2009 19:40)
    > …bei diesem Video Ressourcen des mir undemokratisch und verfassungsfeindlich erscheinenden Blogs “PI News”…
    Schon die Tatsache das ein “Demokrat” entscheidet was demokratisch ist, ist zutiefst undemokratisch. Zumal ein Muslim den Islam nicht wählt sondern hinein geboren wird bzw. von klein auf an einer Gehirnwäsche unterzogen ist. Eine solche Idiologie darf man als Demokrat ablehnen !!!!!<
    Ja, noch dürfen wir in Blogs wie PI und in unserem Umfeld offen sagen, daß wir die totalitäre Ideologie namens Islam und die Islamisierung unseres Landes und ganz Europas ablehnen.
    Aber daß uns das verboten wird, daran arbeiten unsere Politiker, besonders GünLinke/SPD. Jeder, der nicht auf der vorgeschriebenen Meinungslinie liegt, muß heute schon persönliche Nachteile befürchten. Die unverschämte Behandlung von Markus Beisicht wunder mich überhaupt nicht.
    Ich erinnere mich noch an den sog. Schiess-Erlaß. Da mußte, wer z.B. an der Uni als Hiwi engagiert werden wollte, einen Fragebogen mit allen Adressen der letzten 10 Jahre ausfüllen, damit geklärt werden konnte, ob der Aspirant nicht etwa irgendwo in kommunistische Umtriebe verwickelt war. Ich wette mal: In der nächsten Legislaturperiode bekommen wir den Merkel-Steinmeier-Özdemir-Erlaß, da muß man dann auch die ID-Adresse seines PCs angeben, damit geprüft werden kann, ob jemand in politisch unkorrekte anti-islamische Umtriebe verwickelt war oder sich irgenwo mündlich oder schriftlich "islamophob", antimultikulturell oder kulturalistisch geäußert hat! Und die Internetzensur wird verstärkt werden. Versuchen werden die das auf alle Fälle.

  31. @#32 A Prisn & #33 Crisp
    Meiner Meinung dient Abgeordnetenwatch dazu bestimmte Politiker gezielt zu unterstützen, dem Volk Sand in die Augen zu streuen und evtl. auch noch Adressen (IP, E-Mail) von Regime Kritikern zu sammeln.
    Vermutlich steckt der Juso Kindergarten dahinter.
    Ich würde dehnen nie meine E-Mail Adresse geben oder durch Anmeldung meine IP Adresse zukommen lassen.

  32. Natürlich schießt mancher Beitrag übers Ziel hinaus und ist bisweilen grenzwertig.Aber wem das Herz voll ist,dem geht der Mund Über.Das sind nichts als Emotionen,und was ist schlimm daran? Der Mensch hat Emotionen und das ist wohl das einzigste,was uns noch vom Tier unterscheidet.Also auch PI, bitte um Grossmut und Verständnis.

  33. Abgeordnetenwatch wird von Linken und Grünen betrieben und finanziert. Das ist ein offenes Geheimnis. Als Mitglied von Mehr Demokratie e. V. kann ich das bestätigen.

    Seltsamerweise müssen Behauptungen immer durch Quellennachweise belegt werden, AUSSER man versucht Herrn Beisicht zu verleumden, dann braucht man keinen Link schalten!

    Abgeordnetenwatch ist verlogen und Linksgrün.

  34. Meine Frage wurde abgelehnt mit der Begründung es bestünden zweifel an meinem richtigen Namen. Ich muss sagen dass ich darüber sogar glücklich bin denn ich hatte tatsächlich den unverzeilichen Fehler gemacht meinen *tatsächlichen* Namen anzugeben, das war ziemlich dumm aber ich hab gestern halt zu lang gearbeitet 🙂

    Text:

    Thema: Familie

    Sehr geehrter Herr Beisicht,

    ich habe 2 Fragen:

    1. Zum einen habe ich mich schon immer gefragt ob die Kölner Bewegung
    ursprünglich durch die Anklage & Abschiebung Kaplans nach der Ermordung
    Ibrahim Sofus entstanden war?

    2. Was für eine Familienpolitik verfolgt pro Köln? Ich bin Doktorand &
    es ist für mich & insbesondere meine Kolleginnen völlig unmöglich
    Familie & Beruf (60h/900€/Ortwechsel aller 3 jahre) miteinander zu
    vereinbaren. Welche Ansätze auf kommunaler Ebene verfolgt pro Köln? Gibt
    es Ansätze auf Bundesebene?

    Mit freundlichen Grüssen,

    —————–

    Antwort:

    vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Beisicht über
    abgeordnetenwatch.de.
    Wir müssen Ihnen mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der vorliegenden
    Version nicht freischalten können, da Zweifel an Ihrer Identität
    bestehen. Mails mit falscher Namensangabe werden auf unserer Plattform
    nicht freigeschaltet. Damit wollen wir den Dialog zwischen Fragestellern
    und Abgeordneten auf gleicher Augenhöhe gewährleisten und einer
    möglichen, durch das Medium Internet bedingten Anonymität, vorbeugen.
    Zur Belegung Ihrer Identität bitten wir Sie daher um Übersendung einer
    Ausweiskopie per Fax oder eMail. Nehmen Sie hierbei bitte Bezug auf diese
    eMail.

  35. Kleiner Nachtrag: Könnte Politically incorrect nicht *eigene* interviews mit Politikern aller parteien führen? & sie dann neutral als Wahlinformation für Menschen die sich für Islamismus interessieren zur Verfügung stellen? Dabei vielleicht auch gleich ein wenig zur Familienpolitik fragen?

    Grüsse,

    Arent

  36. #34 xyz

    So schauts aus. Beispiel:

    Doch keine biotoitschen Messermädels

    Wieder einer dieser vielen peinlich inkompetenten Didi-Beiträge, die sich im Nachhinein als jämmerliche Rohrkrepierer erweisen:

    Aus berlinonline.de vom letzten Sonntag:

    Zwei Frauen im Alter von 24 und 31 sind Sonntag früh in Schöneberg festgenommen worden, weil sie vor einer Diskothek einen jungen Mann niedergestochen haben sollen. Der 21-Jährige musste sich einer Notoperation unterziehen. Laut Polizei gab es in der Disko am Nollendorfplatz eine Feier zu Beginn des muslimischen Ramadan-Festes. Die Frauen hätten mit Gästen Streit gesucht und seien deshalb aus der Disko verwiesen worden. Vor der Tür fielen sie über den 21-Jährigen her und fügten ihm Messerstiche zu.

    Ich muss unbedingt zwei neue Kategorien einführen: Eingeborenengewalt und Einzelfälle™.

    Tjo, oder auch nicht, denn selbst diese Eingeborengewalt ging dann doch von Türkinnen aus, wie sich herausstellte. Ohne jeden Beleg oder eine Quelle dichtete Didi ihnen nämlich an, biodeutsch zu sein, machte also das, was er hier immer so anprangert.

    Wirklich dumm gelaufen für den/die offensichtlich rund um die Uhr druckinkontinenten Didi NäherIn.

    Und so muss man zähneknirschend zugeben:

    Update: Laut Springer-Blatt Berliner Morgenpost sollen die beiden Täterinnen ebenfalls aus türkischen Einwandererfamilien stammen.

    Aber:

    Allerdings behauptet die Morgenpost in ihrem Artikel auch, dass der junge Mann seinen Geburtstag gefeiert habe, während die Polizei – wie berlinonline.de – von einer Feier zur Einleitung des Ramadanfestes spricht. Daraus kann nun jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

    Jojo, dann ziehen mal bitte alle Linken ihre eigenen Schlüsse, so wie Didi für sich selber folgerte, dass es sich nur um Deutsche handeln könnte. Denn wenn die eine Quelle einen abweichenden Grund der Feier nennt, dann hat sich doch ganz sicher bei der Herkunft einfach irgendwas frei erfunden! Ist doch logisch. Und grade, wenn man Straftätern einfach mal so eine türkische Herkunft andichtet, dann hat das bestimmt auch keine Folgen, und man würde sicherlich auch nie etwas von so einem Vorgang erfahren. Aber für einen investigativen Blogger mit Internetanschluss stellt sowas natürlich kein Problem dar! Was wäre leichter, als nun zu recherchieren, ob sie tatsächlich Türkinnen sind oder die Morgenpost das erfunden hat? Ooops, Fehlanzeige. Auf das entsprechende Artikel-Update werden wir vermutlich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag warten müssen. Na sowas. Keine Lust? Keine Zeit? Resultat wahrscheinlich unerfreulich? Eigene Schlüsse ziehen seriöser?

    Nun gut, bevor man jetzt mal zugibt, dass man selber derjenige ist, der einfach ohne Quelle irgendwas behauptet, kann man doch besser noch einen 100sten Artikel darüber schreiben, dass die schlampigen Islamkritiker so arbeiten und wie unprofessionell das ist. Oder man wirft lieber der Morgenpost vor, dass man ihren Artikel nicht vertrauen kann. Oder gleich beides. Hauptsache, man verliert kein Wort mehr darüber, dass man es selber ja nicht anders macht.

    Und dann noch dieses Pech, dass man mal so witzig sein will und einen Fall, bei dem erboste Deutsche mit dem Messer auf Muslime einstechen, ironischerweise als Einzelfall anführen und somit eigentlich zeigen möchte, dass sich das von beiden Seiten die Waage hält, und sich sogar diese wahrscheinlich schon mühsam gesuchte Story nicht nur als Ente herausstellt, sondern auch noch ein weiterer Messerangriff von Türken ist. Und warum nimmt er dann nicht einfach einen anderen Fall? Sind dann irgendwie doch nicht so einfach zu finden wie Messerstechereien von „anderen Leuten“, gelle? Unprofessionell bzw. gar nicht recherchiert und dann noch die Gegenposition bestätigt, ein voller Griff ins Klo. Warum aber mal in den Spiegel schauen? Der Linke an und für sich hat ja immer Recht, auch, wenn es sich nur über „eigene Schlüsse“ beweisen lässt, das muss sich selbst die islamophobe Realität hinter die Ohren schreiben!

  37. Bei dem Manipulationsvorwurf von „Abgeordnetenwatch“ handelt es sich offensichtlich um eine Schutzbehauptung. Jeder kann einem Kandidaten Fragen stellen, ob er nun Sympathisant, Parteimitglied oder Gegner ist, spielt hierfür keine Rolle. Zudem gibt es beispielsweise beim „Ex“-SED-Mitglied Günter Blocks eine ganze Menge „stichwortgebender Fragen“, dieser steht jedoch ganz oben auf Platz drei.

    Der Vorwurf in der obigen Frage „undemokratisch“ zu sein erinnert mich an ein Gespräch während der Europawahl, wo eine Dame Geert Wilders PVV als „undemokratisch“ bezeichnete, dies aber auf Nachfrage nicht begründen konnte. Ein solches Demokratieverständnis stammt aus den tiefsten Niederungen der „DDR“ und ihrem Killerkommunismus: „Undemokratisch“ ist nach diesem Verständnis ist nicht, wer die Demokratie sondern linke Inhalte ablehnt!

    Gleichwohl sollte man bei „Pro Köln“ nicht unkritisch sein, dass Beisicht bei Fragen zu seiner Vergangenheit statt eines Bekenntnis oder einer Distanzierung aus heutiger Sicht ausgewichen ist, dürfte seiner Seriosität nicht förderlich sein.

  38. Abgeordnetenwatch hat sich selbst vernichtet.
    Willkür zugunsten anderer Politiker hat
    gezeigt, dass Abgeordnetenwatch nicht mehr
    ernst zu nehmen ist. Die Stellungsnahme von
    Abgeordnetenwatch, bzgl. Pro Köln-Chef Markus
    Beisicht hat gezeigt, das man bei
    Abgeordnetenwatch den Bezug zur Realität
    noch nie hatte. Die Argumention der
    Administrative der Internetseite
    Abgeordnetenwatch zeigt auf, das Neutralität
    auf dieser Internetseite nicht vorhanden ist.
    Denn ihre Argumentation lässt sich auf jeden
    Politiker anwenden. Ein Armutszeugnis, ein
    Schlag ins Gesicht für jeden Demokratischen
    Bürger dieses Landes. Ein Lobby ist
    Abgeordnetenwatch, mehr nicht.

Comments are closed.