Zwei mal berichtete PI über den Angriff einer libanesischen Großfamilie, deren Bekanntheitsgrad sicher nicht auf gemeinnützige Arbeit oder fleißige steuerpflichtige Tätigkeit beruht, auf zwei Polizisten (hier und hier). Jetzt erfahren wir, es war alles ganz anders. Die Polizisten waren die Täter, die Familie Opfer.

Nach Darstellung der Familie sprühten die beiden Polizisten ohne jeden Grund Pfefferspray auf unschuldige Frauen und deren Nachwuchs, bedrohten diese anschließend mit Waffen, ließen sie hilflos 45 Minuten lang am Boden liegen und gingen mit Hunden auf harmlose Frauen los. Endlich doch im Krankenhaus wurden die Verletzten zum zweiten Mal Opfer. Die Ärzte verweigerten die Hilfe, weswegen sie vom Clan Anzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung kassierten, und kümmerten sich nur um die zerprügelten Polizisten, denn wer schwerer verletzt ist, wird nunmal zuerst behandelt.

Wir freuen uns, dass die Polizei ein „zukunftsrichtendes, positives Gespräch“ geführt hat, damit nie, nie mehr so etwas passiert.

(Spürnase: thepainless)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Dienstag – SAT1 – „Brautpaar auf Probe“

    SAT1 zeigt uns, wie eine Scheinehe zu etwas Wunderschönes werden kann.
    Auch wird mit solchen Filmen versucht Scheinehen zu legalisieren, bzw. dafür Verständnis zu entwickeln!

  2. CFR: Diese Leute sind ganz, ganz, ganz lieb! Sonne, Mond und Sterne.

    Morgenstern: Der Mond ist aufgegangen.

    Ist das zukunftsweisend?!

  3. hahahahahahahahahha
    hahahaha
    hahahahah
    hahahahahahahaha

    >Liebe Kulturbereicherer, bitte bitte, macht so weiter. Damit auch noch der DÜMMSTE GUTMENSCHE mitbekommt mit was für Menschen wir es (in ihrer Mehrheit) zu tun haben.

    hahahahahhahaha

    Lasst uns mal raten: Von WAS LEBEN DIESE GROßFAMILIEN??? Wer kommt für den Nachwuchs auf? Wer bezahlt Motorroller, Helm etc…

    Dieses Land hat fertig – wenn nicht bald ENTSCHEIDENDES geschieht.

  4. Man lese mal den Bericht so, dass man die Seiten tauscht: „mit einem Grinsen im Gesicht in die Augen gesprayt“ und ähnliches tönt nicht nach Polizistenmentalität.

  5. Solange der Bürger sich nicht endlich gegen die Zustände, die diese Verbrecher hier im Land etablieren, zur Wehr setzt, wird es immer schlimmer werden. Also sollte man sich doch erst einmal an die eigene Nase fassen.

  6. Es ist eine Sauerei, wieviele Rassisten bei der Polizei und im medizinischen Dienst sind. Man sollte diesen Leuten sofort die Staatsbürgerschaft entziehen und sie ins Ausland abschieben. Da die ja meistens nur die deutsche Staatbürgerschaft haben, könnte man ja bilaterale Verträge mit anderen Ländern abschließen, um eine Staatsbürgerschaft dieser Länder für diese miesen Polizisten und Mediziner zu bekommen, denn staatenlos dürfen sie durch Aberkennung der deutschen Staatsbügerschaft ja nicht werden. So könnte man das Volk doch schnell austauschen und den Wünschen der Politiker entsprechend neu aufbauen. Ein weiterer Unterschichtenimport zur Verwässerung der eigenen Bevölkerung ist dann ja nicht mehr nötig.

    Habe ich bei diesen integrationsfördernden, humanitären Maßnahmevorschlägen noch was übersehen?

  7. Schnief! Ich bin so berührt von dem Bericht im Bersenbrücker Kreisblatt. Die arme unschuldige libanesische Großfamilie ist Opfer eines heimtückischen Polizeiüberfalls geworden! Heul, schluchz…

    (Äh, aber wieso muss ich bei dieser libanesischen Großfamilie an Ali Baba & die 40 Räuber denken?)

  8. Welcher Nation war denn der 13 jährige Gutmensch, der einen Mitschüler mit dem Stock vergewaltigt hat?

    Als gewalttätig bekannt war er ja wohl, durfte aber natürlich trotzdem mit auf Klassenfahrt und das linke Lehrerpack hat natürlich nix gewußt und kann mal wieder nix dafür…

  9. Naja, daß die „Großfamilie“ lügt wundert mich jetzt gar nicht. Aber wieso wird das von den linken Schmierfinken dieser Zeitung abgedruckt?
    Die Familie gehört ausgeschafft und der Schreiberling samt verantwortlichem Redakteur wegen Volkszersetzung verurteilt und mit lebenslangem Berufsverbot ausgestattet

  10. Ich hatte glöeich so ein ungutes Gefühl, dass die „Bullenschweine“ mal wieder zu derbe reagiert haben!

    Die hätten das machen müssen wie in Bremen!

    Einfach weggucken!

    Was haben wir nur für eine ausländerfeindliche Polizei und ausländerfeindliche Ärztinnen!!

    Ich halt es hier nicht mehr aus. Ich wander aus nach Archangelsk!

    Dort gibt es das größte und schönste Holzhaus der Welt und ganz sicher keinen einzigen Moslem!

    http://www.andrewlmoore.com/view_image.php?photo_id=56&project_id=6

    http://news.thomasnet.com/IMT/archives/2008/03/light-friday-5-tantalizing-designs-of-insane-architecture.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Archangelsk

    http://www.archangelsk.de/

  11. Die libanesische Grossfamilie (=kriminelle Vereinigung) kennt sich nur mit dem deutschen Rechtsstaat aus, daher ist diese Reaktion keine Überraschung. Sie wissen, das man gerade als Migrant in der (angeblichen) Opferrolle ganz leicht ans grosse Geld kommt, das man nur in der (angeblichen) Opferrolle ins Fernsehen kommt, das man nur in der (angeblichen) Opferrolle eine Chance hat, eigene Verfehlungen zu verbergen. Sie nutzen nur konsequent die Dummheit der angestammten Bevölkerung aus, gegen diese Dreistigkeit sind wir leider völlig hilflos.

  12. „Inzwischen wolle die Famile keine weitere Eskalation…“

    Wie vernünftig.

    Fliege. Raus. Sofort.

  13. …..es war einmal….hahahahahahahaha…..
    und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch…….hahahahahahahaha…..in osnalüg……hahahahahahaha…….

  14. Für diese verlogene Bande sollte die Scharia angewendet werden, Zunge raus!

    Sie lügen, dass die Schwarte kracht, das sind schlechten Menschen!

  15. Dieser Bericht ist fabriziert! Die Räuberbande hätte den Vorfall garantiert nicht geschildert ohne in jedem zweiten Satz darauf hinzuweisen, dass sie von den Polizisten rassistisch angegangen wurden.

  16. Husni, selbst nicht an dem Geschehen beteiligt, sagte zusammenfassend.“Die Polizei hat das also komplett falsch dargestellt.“

    klar, nur weil Husni ehrenamtlicher Betreuer der ausländischenmuslimischen Bürger ist…*Schleierhaft*

  17. Dennoch wolle die Familie, deren meisten Mitglieder die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, keine weitere Eskalation.

    Welche / Welcher gottverdammte Vaterlandsverräter hat denen die Staatsangehörigkeit nachgeschmissen?

  18. Dank einiger weniger ehrlicher Medien wie PI kommen solche Vorfälle ans Licht. Jetzt sind alle gefragt, politisch aktiv zu werden. Tretet in Parteien ein. Gründet lokale PI-Gruppen. Es gibt vieles, das man tun kann.

  19. Meller Kreisblatt 18. Juli
    Kommentar.

    … übrigens immer wieder zeigt sich, dass bei Personengruppen mit Migrationshinterrund of ein völlig falsches Bild deutscher Ordnungshüter besteht.

    Das trifft nicht zu, sie haben ein vollkommen richtiges Bild von unseren „Deutschen Ordnungshütern, und natürlich von unserer Justiz. Ein solcher Vorfall wie gehabt in der Türkei, und die gesamte Familie wäre dort erst einmal im Loch gelandet. Das ist nämlich die einzige Sprache, die diese Leute verstehen.

    Ausserdem sind Ungläubige minderwertig, ungläubige Polizisten noch minderwertiger, unser Justizsystem, das sowieso den Täter schützt kann mit Meineiden ausgehebelt werden, und zuletzt handeln alle im Sinne des Koran.

  20. Die arme Familie. Wir müssen Lichterketten organisieren, damit Polizei und Krankenhäuser ihre Herren in Zukunft demütig genug verhätscheln.

  21. Das ist aber wieder ein herber Rückschlag für unser Ansehen in der islamischen/arabischen Welt. Achmadinedschad und Co. (selbstverständlich auch Sabine Schiffer und Prof. Heitmeyer) werden sich bestätigt fühlen, dass in Deutschland nur islamophobe Rassisten leben. Ich befürchte schon, dass alle Moslems aus Deutschland ausreisen werden – und das wäre eine Katastrophe 😉

  22. #5 FreeSpeech (19. Jul 2009 11:50)
    Man lese mal den Bericht so, dass man die Seiten tauscht: “mit einem Grinsen im Gesicht in die Augen gesprayt” und ähnliches tönt nicht nach Polizistenmentalität.

    Ich denke auch, daß jeder, aber auch wirklich jeder nachvollziehen kann, was wirklich geschah. Es geht nicht um die Wahrheitsfindung. Das Erschreckende ist, daß die örtliche Politprominenz und die Polizeiführung ihren Leuten in den Rücken fällt. Da werden unabhängig davon, ob die Polizisten korrekt gehandelt haben und ohne Rücksicht darauf, daß sie für diese Correctness auch noch ihre Gesundheit eingebüßt haben, hinter ihrem Rücken Gespräche mit den Tätern geführt, an deren Ende irgendwelche Vereinbarungen getroffen werden, die die diensthabenden Polizisten ihr Gesicht verlieren lassen, sie in Zukunft noch eher in körperliche Bedrängnis kommen lassen und sie zusätzlich in ihrer Handlungsfreiheit weiter beschränken zusätzlich mit irgendwelchen Maulkörben, die ihnen hinter den Kulissen verhängt werden. Die Polizisten stehen letztendlich ganz alleine da, im Stich gelassen von denen, in dessen Auftrag oder für deren Kommune sie arbeiten.

  23. Eine schreckölich nette Familie …“deren meisten Mitglieder die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen“.

    Und die böse böse rassistische Polizei…

    Und die böse Ärztin…

    Nee, ne?

  24. #9 Aufgewachter

    Ich würde diese Familie nicht mit Ali Baba & die 40 Räuber vergleichen, denn Ali Baba ist eine positive Märchengestalt, so eine Art arabischer Robin Hood. Am Ende fühlt sich diese Verbrecherbande noch geschmeichelt.

  25. Anmerkung zu der libanesischen Großfamilie.

    laut einem von den Politikern entschäften Staatsanwalt handelt es sich bei den sogenannten „libanesischen Großfamilien“ im Regelfall um Palästinenser die über den Libanon nach Deutschland kamen.

  26. #20 jimmy der dhimmi

    mag ja sein, man muss grundsaetzlich im leben alles in frage stellen und ueberpruefen, was man nicht selber getan hat.
    aber faelschung hin oder her: so kann/koennte es ohne abtriche sein/gewesen sein. ich kenne diese republik von innen gut genug: das ist ein realistisches abbild der wahren verhaeltnisse.
    wenn dem nicht so waere, koennte ein faker so was auch nicht als glaubwuerdig unterschieben.

  27. diese LIBANESISCHE Grossfamilie sorgt natürlich dafür , dass Statistiken der rechtsradikalen deutschen Szene dramatisch ansteigen …
    Haben doch laut Zeitung die meistens bereits einen deutschen Pass geschenkt bekommen !

    Interessant ist auch dass EINE Person erwähnt wurde , die sich mit der Polizei und Zeitung herausgewählt wurde , da sie DEUTSCHKENNTNISSE besass !!

  28. Das zeigt doch nur eins sehr deutlich: Der Kampf gegen Rechts TM muß weiter verschärft werden, wenn ausländerfeindliches Verhalten bereits bei der Polizei zum Alltag gehört.

    Frau Bundesempörungsbeauftragte, bitte übernehmen Sie …

  29. „Die Autorität des Staates ist hier verloren“
    „In Berlin, Bremen und Essen beherrschen kurdisch-libanesische Clans ganze Strassenzüge – und bedrohen sogar Polizisten.“
    Nein, es handelt sich hier nicht um ein NPD-Flugblatt, sondern um eine Bericht der linken Süddeutschen Zeitung, die für ihre Multikulti-Begeisterung bekannt ist.
    Siehe SZ Samstag/Sonntag, 18./19.Juli 2009

  30. Sind bereits erste offizielle Entschuldigungen der Bundesregierung eingegangen?
    Liegen Protestnoten arabischer Staaten vor?
    Sind Spendenkonten eingerichtet, Mahnwachen, Lichterketten und Demonstrationen gegen faschistische Polizeigewalt geplant?

    Mir geht das alles so auf den Sack…

  31. Und das Schönste:

    Das Muselzeux hat schon die deutsche Staatsbürgerschaft!
    man sieht daran, was für wichtige und fruchtbringende Menschen man da in deutschland einbürgert!

  32. ++ TELEGRAMM ++

    Das Hauptquartier von
    Bündnis 68/Die bekifften gibt bekannt .STOP.

    C. F. R hat folgenden direkten FührerInnen

    Befehl erteilt.STOP.

    „SoKo Gutmensch“ wurde gegründet .STOP.

    „Soko Gutmesch“ befindet sich auf dem Weg nach Osnabrück .STOP.

    Nur für den Internen Dienstgebrauch .ENDE.

  33. Klar die Tussis sollten wohl „scharf“ gemacht werden wozu sonst des Pfeffer(spray) ??

    Dass KRANKE ist desto mehrt diese M´s LÜGEN desto mehr wird denen auch noch geglaubt….

    Achja die Hunde sind doch „unrein“ werden die „unschuldigen“ Frauen jetzt etwa „gereinigt“ ??

    Fragen über Fragen

    Iuck Flsam ….

  34. WOW!
    Pallywood – nun live auch aus Osnabrück!

    Mazyek hat nicht umsonst dazu aufgerufen, mehr Witze über Moslems zu machen. Hoffentlich erinnert er sich noch daran.

    😀

  35. Was sagt die GDP hierzu?

    Oder haben die Funktionäre dafür keine Zeit, da sie mit der Zensur so beschäftigt sind, das solche Kleinigkeiten unter den Tisch fallen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Suche Leute die mitmachen Flugblätter in Frankfurt und Aschaffenburg zu verteilen. Aschaffenburg soll nun seine erste Moschee mit Minarett, Islamischem Kulturverein und Hotel erhalten…

  36. Die Zeiten von MultiKulti sind vorbei

    Solche Steuergeldverschwendung wie in Osnabrück werden die PolitikerInnen in Zukunft ihren Wählern nicht mehr begründen können. Denn auch Osnabrück wird es gehen wie Hamburg. 🙂

    Hamburg ist finanziell (gesellschaftlich sowieso) am Ende!

    STAATSFINANZEN – Hamburg geht das Geld aus.

    Und so wie Hamburg wird es allen Kommunen gehen, der Bankrott dämmert am Horizont. Das sind doch mal gute Nachrichten für Deutschland.

    http://www.mopo.de/2009/20090718/hamburg/politik/hamburg_geht_das_geld_aus.html

  37. Ein Staat , der seine eigene Bevölkerung nicht
    mehr schützt , hört auf ein Staat zu sein .

    Türken – Louis

  38. Unter der Moderation von Mohamed Husni, der sich als ehrenamtlicher Betreuer der ausländischen Bürger in Melle versteht und sich früher im Ausländerbeirat der Stadt engagiert hat
    Aha. Er versteht sich als „ehrenamtlicher Betreuer“. Warum nicht mehr im Ausländerrat?
    Also ein selbsternannter Clansprecher.
    Moderator=Märchenerzähler

    Der zweite Polizist habe gar nichts gesagt, sondern Mutter und älterem Bruder mit der Taschenlampe wechselseitig aus nächster Nähe in die Augen geleuchtet.
    Na, das mögen die Musel aber überhaupt nicht. Unverschämt! Abu Greibh!

    Er habe nur noch ganz viele Polizisten gesehen, die mit Hunden auf rund 20 Frauen der Familie losgegangen seien, die aus der Nachbarschaft zusammengelaufen seien.

    Jetzt wird es interessant. Intifada!!!

    Eine große stabile Polizistin mit langen Haaren hat dann durch das Fenster der Beifahrerseite ihre Pistole auf mich gerichtet, und ich habe meinen Bruder wieder aussteigen lassen“,

    Also total Autobahn! Wie kann die es wagen! Unverhüllt und eine Pistole auf den Jungherrenmenschen richten! Ich hyperventiliere…

    Im Christlichen Klinikum habe man sich nicht um Mutter, Sohn und älteren Bruder, sondern nur um die Beamten gekümmert

    Scheiß Christen! Mörder!

    Eine Notfallbehandlung erfolge nach medizinischen Grundsätzen

    Sowas kann nur ein verkappter Jude von sich geben! Laut Koran muß den Rechtgläubigen immer Vorrang gegeben werden!
    Nieder mit Israel!

    Wir brauchen jetzt dringend eine Lichterkette von Dresden bis Hannover und zurück!!!
    😉

  39. Scheint wohl so, daß diese „Großfamilie“ (ist das das neue politisch Korrekte Synonym für „Verbrecherbande mit Migrationshintergrund“?) nicht alleine aus Kriminellen, sondern aus kriminellen Lügnern besteht.

  40. Also wurde die Polizei von der Grossfamilie weiter unter Druck gesetzt falsch auszusagen.

  41. Es wird immer absurder, was sich diese Museln alles rausnehmen. Das ist aber unsere Schuld, wir haben den Migranten Jahrelang eingebläut, dass man sich hier als Moslem alles erlauben kann und wir Deutsche für alles Verständnis aufbringen. Bevor wir zu Nazis werden und Migranten anklagen suchen wir lieber die Schuld bei uns.
    ES MUSS SICH WAS ÄNDERN!

    Götz Kubitschek über die Konservativ-subversive Aktion (KSA)

    http://www.youtube.com/watch?v=HtAZDxmtwO4

  42. “Inzwischen wolle die Famile keine weitere Eskalation…”

    Wieviele deutsche Pässe sind da als Entschädigung wohl geflossen.
    Gutscheine um die HartzIV-Arbeitsaufnahme zu verweigern usw..

    Der ehemalige grün-weiße Trachtenverein wird diese Familie wohl nie wieder belästigen dürfen. Selbst nach einem Banküberfall, darf die Polizei vielleicht beim Tüten raustragen helfen… mehr aber nicht.
    Armes Deutschland.

  43. Solange noch keiner von den Polizisten und Ärzten ein muslimisches Baby ausgeweidet und gegessen hat ist alles halb so wild. Aber das kommt sicher noch auf einer späteren Eskalationsstufe.
    Na dann deeskaliert mal fleißig…

  44. Als noch selbstständig denkender Mensch kriegt man SOOO einen Hals, wenn man so einen Müll liest. Klar, die Nazi-Bullen lügen und unsere mohamedanischen „Menschen mit Migrationshintergrund“ (Neusprech) und späteren Rentenzahler werden ja eh ständig diskriminiert. Dabei ist die deutsche Polizei (sicher auch politisch gewollt) nur noch ein harmloser Haufen, der sich von jedem eingewanderten Moslem und roten Chaoten anpinkeln lässt – ausser, da kommt ein „Nazi“ daher …

  45. Wird im Libanon bereits kräftig randaliert? Geht ja mal garnicht.

    Im ernst. Ich weiss warum mir jedesmal der Arsch auf Grundeis geht wenn ich einen Streifenwagen sehe. Mit uns dummen Augusten können sie es machen, und das wissen sie auch. Armes Melle. Kleinstadt im Würgegriff dieser emotionslosen Sozialschmarotzer (neusprech Schätze und Juwelen).

    !!!!

    Wurde in Melle nicht auch mal am hellichten Tag ein Mann von einem Kulturbereicherer muselmanischer Provenienz abgestochen? Doch genau, da war doch mal was.

  46. Lest euch mal den Kommentar von Christoph Franken durch. Fängt ganz vielversprechend an, muss dann natürlich wieder einem Kopfschütteln enden:

    „Immer wieder zeigt sich, dass bei Personengruppen mit Migrationshintergrund oft ein völlig falsches Bild deutscher Ordnungshüter besteht. Hier ist ein möglicher Ansatzpunkt etwa für Streetworker und Kontaktbeamte. Nur: eine angebotene Hand muss auch angenommen werden“

    Also heißt das nun, dass sich Polizisten und Ordnungsbeamte nun den Wünschen der orientalischen Verbrecherbanden anpassen müssen und wenn das nicht getan wird selbst für eine Eskalation der südländischen Gemüter verantwortlich sind?

  47. @Shantana

    Genau, da war was, besser gesagt einiges. Vor ein paar Jahren wurde eine junge Türkin, die in einer deutschen Familie aufgewachsen war, von einem türkischen Landsmann mit dem Messer regelrecht hingerichtet. In Erinnerung ist mir auch noch, dass in einer Meller Arztpraxis 2 Frauen von einem Kurden erschossen wurden. Und der junge Mann, auf den Sie sich wahrscheinlich beziehen, wurde Opfer eines Raubmordes. Täter waren Türken.

    Und vor ein paar Wochen geschah dies:
    Das Meller Kreisblatt berichtet:

    Hochschwangerer Frau in den Bauch getreten
    jk Melle.
    Was bewegt einen Menschen dazu, einer hochschwangeren Frau in den Bauch zu treten und auf diese Weise ungeborenes Leben zu gefährden? Vor dieser Frage steht derzeit nicht nur die Polizei, nachdem es am Wochenende in Melle-Mitte zu einem entsprechenden Vorfall gekommen war. Von dem Täter fehlte gestern Abend noch jede Spur.

    „Es handele sich um einen sehr merkwürdigen Vorgang“, berichtete Polizei-Pressesprecher Wolfgang Blutguth, als er jetzt die ersten Ermittlungsergebnisse in dieser Angelegenheit vorstellte. Seinen Angaben zufolge ereignete sich der Vorfall am Samstag gegen 2 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die werdende Mutter, die im achten Monat schwanger ist, auf dem Nachhauseweg. Im Bereich der Buerschen Straße in Höhe zur Einfahrt des früheren Combi-Verbrauchermarktes kam der 19-Jährigen ein Mann entgegen, der sie im Vorbeigehen leicht an der Schulter rempelte.
    „Als die Frau daraufhin stehen blieb, fragte sie der Unbekannte nach dem Weg zur Moschee“, berichtete der Beamte. Die junge Frau habe ihm daraufhin erklärt, dass die Moschee „gleich um die Ecke“ sei, und wollte dann weiter ihres Weges gehen. Plötzlich wurde der Mann rabiat: Er hielt die junge Dame am Oberarm fest und sagte ihr, dass sie „ein hübsches Mädchen“ sei. Der Schwangeren kam das Verhalten des Mannes inzwischen seltsam vor. Sie wollte sich von dem Mann losreißen und zur Abwehr eines möglichen Angriffes ihr Knie hochziehen. Doch der Täter kam ihr zuvor. Er zog nach vorläufigen Ermittlungen ebenfalls sein Knie an und traf die Frau im Unterleib. „Die Frau ging vor Schmerzen in die Hocke, woraufhin der Unbekannte von ihr abließ“, führte Blutguth aus. Der Unbekannte sei auf der Buerschen Straße in Richtung Eicken-Bruche geflüchtet.

    Die Frau rief per Handy Hilfe herbei. Sie wurde schließlich in das Christliche Klinikum Melle gebracht, wo sie zunächst einige Stunden stationär zur Beobachtung verblieb. „Dort wurden der 19-Jährigen Medikamente verabreicht, die eine mögliche Frühgeburt verhindern sollten“, sagte der Pressesprecher weiter. Der Übergriff sei erst am Samstagnachmittag der Polizei gemeldet worden, die darauf unverzüglich Ermittlungen nach dem Täter aufnahm – bis gestern Abend allerdings ohne Ergebnis.

    Um den dreisten Vorfall aufklären zu können, hofft die Polizei auf die Mithilfe von Zeugen. Sie fragt: Wer hat möglicherweise den Angriff auf die hochschwangere Frau beobachtet? Wer kann nähere Angaben zum Aufenthaltsort des Täters machen.

    Der Unbekannte ist nach Darstellung von Wolfgang Blutguth ungefähr 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank. Er hat grau-braunes, kurzes Haar und trug einen Drei-Tage-Bart.

    „Der Täter weist ein südländisches beziehungsweise orientalisches Aussehen aus, sprach Deutsch mit auffallendem Akzent“, berichtete Blutguth abschließend. Der Mann trug zum Tatzeitpunkt eine blaue Jacke mit roten Ärmeln, dazu dunkle Jeanshose und dunkle Turnschuhe.

    Zeugen werden gebeten, sich im Polizeikommissariat unter der Telefonnummer 05422/920600 zu melden.

  48. wann wereden hier endlich ballistische Ausbürgerungsverfahren eingeführt? Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!!!;-)

Comments are closed.