Christen als die wahren TerroristenDie arabische Welt liebt die ARD, denn mit ihren antichristlichen Reportagen, wie im nachfolgenden Video, lässt sich in arabischen Ländern wunderbar Hasspropaganda betrieben und erst noch mit Material aus einen „christlichen Land“ – also mit direkten und eindeutigen „Beweisen“ dafür, dass die Christen die wahren Terroristen sind und Islam Frieden bedeutet.

Was Schöneres gibt’s als Wasser auf die Mullah-Mühlen kaum. Der weltweite islamische Fundamentalismus dankt an dieser Stelle der ARD für die freundliche Mitarbeit.

(Spürnase: Thomas B.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Auch hier gilt für die ARD wohl auch der
    Koran Sure 5 Nr. 51

    “Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden!Sie sind untereinander freunde (aber nicht mit Euch). Wenn einer von Euch sich ihnen anschließt, gehört ihr zu ihnen(und nicht mehr zur Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht! ”

    Frage mich dauernd wo ichhier lebe irre einfach irre

  2. Da möchte ich jetzt aber mehr Informationen!! Fordern diese Christen von Ihren Frauen im Bikini durch die Straßen zu laufen und verbieten einem aufrechten Iraker den Ehrenmord? Das ist skandalös!

    Also ich tue lieber die von einem christlichen Pfarrer ausgeprochene Buse, als an einem irakischen Baukran zu hängen. Was ist falsch an der Missionierung? Oder ist es nur falsch, wenn um christliche Missionierung geht? Bekommt der Irak nun Hilfe aus dem Jemen?

    Oder ging der Beitrag um christliche Fanatiker, und damit eine eher seltene Spezies aus diesem Glauben stammende Spinner?

    Ich kann die Message aus der Reportage nicht erfassen. Wer hilft mir?

  3. Ich bin jetzt mal zynisch –

    Man sollte den M´s auch gleich noch erzählen wieviele homosexuelle und lesbische Mitarbeiter die ARD so hat mal sehen wie lange die M´s dann noch „Gut Freund“ sind.

    achja spart euch bitte das rumgereite … es geht nur darum die „Denkweise“ der M´s anzuprangern

  4. Ein unfassbar widerwärtiger „Bericht“ der ARD.

    Abschaum-Rundfunk-Deutschlands

    Wären alle Moslems Christen, dann gäbe es schlagartig 50% weniger Probleme auf dieser Erde und 95% weniger Terror.

    Daher bin ich für aggressives missionieren, denn einen Moslem zum Atheisten zu machen ist dreimal schwerer, als ihn vom Evangelium zu überzeugen.

  5. In China und unter Stalin mussten Angehörige von Exekutierten noch die tödliche Patrone oder den Strick selbst bezahlen.

    Hier in Deutsch-Tolerantistan dürfen wir mittels GEZ den Untergang unserer freiheitlichen Grundordnung finanzieren.

  6. Jawohl erstmal.
    Wenn es wirklich ein heiliger Krieg der USA gewesen wäre, so hätten wohl kaum soviel Christen den Irak, ihre Heimat, verlassen müssen. Es hätte wohl kaum soviel christliche Opfer dort gegeben.
    Aber die durch uns bezahlte ARD ist ja auch immer so „gut“.
    Sie sollte stattdessen mal darüber nachdenken, was Religionsfreiheit bedeuted!

    Keiner darf mit dem Tod oder anderem bedroht werden, wenn er seinen Glauben ändern möchte.

    Jeder darf anderen von seinem Glauben berichten.
    Aber was hören wir von der ARD?

    An meiner Tür haben früher öfter Leute mit dem Wachturm oder ähnlichem geklingelt. Und?
    Meine Entscheidung ob und wie länge ich mit denen rede.

    Ich bin für die Freiheit und gegen Gewalt

    Die ARD sieht, wo sich unser Land hin entwickelt. Also ist sie in schlauer Vorraussicht für den Islam und gegen Christen.
    (bin kein Christ)

  7. Naja, täglich sprengen Christen aus eigenem Antrieb, um gottgefällig zu sein, Zivilisten in die Luft, randalieren vor Botschaften, brennen Gebäude nieder, schneiden Geiseln vor laufender Kamera den Hals durch, bilden Terrorgruppen in Deutschland, der Schäuble konferiert jetzt schon mehrere Jahre mit ihnen, weil sie kein Deutsch lernen wollen und darauf beharren, Gott macht die Gesetze – kein Wunder, dass die ARD das Thema endlich mal aufgreift.

    Ich hab jetzt schon wieder Angst vor der Randale nach dem Sonntagsgottesdienst! Ich krieg schon Panik, wenn ich ein Kreuz seh, dass zwischen den Brüsten eines hübschen Mädchens baumelt. Bringt sie mich jetzt um, denk ich oder komm ich noch mal davon.

    Nein, wir sollten für die Warnungen im Staatsfernsehen wirklich dankbar sein und nicht alles gleich abtun, als christophob oder Antichristenhetze oder völlig irrationale unbegründete krankhafte Furcht vor Bischöfen, wie Claudia Roth sie verspürt, die dann gleich an Pol Pot denken muss.

    😀

  8. Ich habe fertig, ich brauch jetzt ein Jägermeister, so lange noch Alkohol in Deutschland nicht verboten ist. 🙁

  9. Hm, ist aufgefallen, dass die Sprecherin nicht eingestreut hat, das hat nichts mit Jesus zu tun und seiner Lehre, Christentum ist nicht so, Jesus sagt, liebet Eure Feinde ? Komisch, nicht? Dabei hat das doch tasächlich nichts mit Jesus zu tun, was die da treiben.

    Aber wenigstens sagen die uns dauernd, Islam hat nix mit Islam zu tun, das gleicht es wieder aus. 😀

  10. Was ich davon halte, brauche ich ja nicht mehr zu sagen – meine Meinung dazu ist ja hinlänglich bekannt. 😉

    Allerdings sollten die Muslime diesbezüglich kleine Brötchen backen – sie selbst nehmen nämlich auf die Belange anderer Religionen genau NULL Rücksicht – also sollten sie sich nicht darüber beschweren, dass ihnen jetzt andere genauso kommen.

    Diese Missionare sind allerdings keine Katholiken, sondern irgendwelche Baptisten!

  11. Die arabischen Chrsiten sind seit Jahrhunderten z.T. extremer Diskriminierung ausgesetzt; die ägyptischen Kopten z.B. beklagen immer wieder hinter vorgehaltener Hand Übergriffe bis hin zu Entführungen koptischer Mädchen und deren Zwangsverheiratung mit Muslimen. Die mit unseren GEZ-Gebühren gepäppelten SPDSEDBürgerInnenkrieg2090-Medien sollten das Leiden der arabischen Christen zur Kenntnis nehmen und darüber berichten, anstatt linksradikale Propaganda als Qualitätsjournalismus zu verkaufen.

  12. Die Bekehrung von Moslems zu Christen in muslimischen Ländern kann zum Tode führen

    so weit, so bekannt. Dass das dann aber die Schuld derer ist, die den Moslem von Ablehnung der totalitären Ideologie des Islam überzeugt und ihn „bekehrt“ haben, scheint für die ARD absolut klar zu sein, als wenn die bekehrten Christen einfach so tot umfallen würden.

    Mal zu Überlegen, warum diese Menschen getötet werden, das mal kritisch zu hinterfragen und es mal damit zu vergleichen wie eine Konversion in westlichen Ländern bestraft wird -nämlich gar nicht – fällt den Idioten bei der ARD natürlich überhaupt nicht ein.

  13. Sie müssen solche Berichte machen, weil sie bemerken, dass die Antworten auf die großen Fragen nicht unter Ihrer Deutungshoheit stehen. Darum versuchen sie aufzuholen. Vergeblich.

    Das Reich Gottes ist sehr real und das spüren sie, das gibt ihnen Angst.

    Dabei lügen Sie, betrügen, spotten, verdrehen und tun alles, um das Evangelium zu diskreditieren.

    Die Frage: „Also könnten Menschen zu schaden kommen, wenn sie missionieren?!“ Die Frage – da musste ich ja echt ablachen. Stell‘ Dir vor, sie hätten Jesus Christus vor 2000 Jahren diese Frage gestellt. Sie haben gar nichts begriffen.

  14. Aus: „Conflict is a natural part of the Christian life“ wurde: „Konflikt gehört zur Natur des Christentums“ anstatt: „Konflikt ist ein natürlicher Teil des christlichen Lebens“. Durch diese verkürzte Übersetzung wird suggeriert, der Konflikt sei dem Christentum inhärent, d.h. gehe grundsätzlich von ihm aus. Das zu unterstellen und gleichzeitig ständig zu verbreiten, Islam sei Friede, ist Propaganda wie aus dem Science Fiction Roman. Lest mal die Bergpredigt, ihr Meinungsmacher. Ihr bringt mit Euren Anschuldigungen gegen das Christentum sogar Atheisten in Rage.

  15. Es ist sowieso eine Unverschämtheit, dass Juden und Christen ihre dreckigen Füße an Orte setzen wollen, die nunmal vom Propheten und seinen spirituellen Kompanien von diesen Religionen und teilweise auch von diesen Religionsangehörigen radikal gesäubert wurden. Man sollte tolerant akzptieren, dass nach der Ausrottung jüdischer Stämme und Zwangsislamisierung dort kein Christ oder Jude jemand anderen mehr etwas von seiner Religion erzählen darf, alles andere wäre islamophob. Ebenso, wie etwas dagegen zu sagen, dass Muslime hier missionieren. Ist doch logisch, Mensch!

    Übrigens ist „Die Bekehrung von Moslems zu Christen in muslimischen Ländern kann zum Tode führen“ eine Umschreibung für „Muslime ermorden häufig Andersgläubige“.

    Kleine Notiz am Rande: Unser Didi ist zur Besinnung gekommen, er wirbt jetzt in seinem Blog sogar mit „Odin statt Allah – Der Versand für germanische Helden“! Kleiner Dämpfer: Nur mittels Google-Anzeigen, die sich automatisch schalten 😉

  16. Ich hab manchmal das Gefühl das die ARD Deppen, kein Respekt vor den ermordeten Christen haben.

  17. Also der Bericht ist doch objektiv – alle Aussagen des Moderators wurden mit Zitaten hinterlegt.

    Sorry, aber diese evangelikalen Extremisten sind nicht besser als ihre mohammedanischen Pendans.
    Sie folgen auch nur einem Dogma – einem Dogma, welches zum Teil im Gegensatz zu unserer aktuellen humanistischen und freiheitlichen Lebensweise steht.

    Ich bestreite nicht, dass ein christlicher naher Osten ein besserer wäre. Doch das ist irakisches Gebiet und da sollen die Iraker verdammt noch mal so leben, wie sie es für richtig erachten!

    Aber unsere Aufgabe ist es nicht die Welt zu verbessern sondern unser Land!
    Somit wären die christen besser beraten sich um den Glauben im eigenen Land zu kümmern und die Inkompatibilität zum Islam aufzuzeigen anstatt vor selbigem zu buckeln!

  18. 2:50
    F: Heisst das, dass ihre Aktionen zum Tod von Menschen führen kann?
    A: Ja unsere Tätigkeit kann dazu führen, dass Menschen getötet werden.

    Hier verwechselt der Missionar selbst Ursache und Wirkung. Es sind die Mohammedaner, die morden, weil sich Religionsfreiheit nicht mit ihrer Ideologie verträgt.

    Propaganda at its best! Und der christliche Missionar hilft mit.

  19. Die chr. Missionare töten doch keine Menschen!
    Wenn Muslime in Europa missionieren, dann dürfen das auch die Christen in Mekka oder Medina.

  20. Danke PI für diese Sendung.

    Zeigt sie doch, was für ein Idiot Bush doch tatsächlich war.
    Diesen Baptisten sollte man genauso wie den Muslimen verbieten, zu missionieren, und zwar überall.

    Der ARD ist hier kein Vorwurf zu machen.

    Der Vorwurf sollte an die amerikanische Regierung gehen,die, man höre auf Bush, einen Kreuzug geführt hat.

    Den Baptisten ist im Prinzip auch kein Vorwurf zu machen, sie nehmen für ihre Naivität ja den Tod in Kauf.

    Den Muslimen ist nur der Vorwurf zu machen, dass sie nicht nur den eigenen, sondern auch den Tod aller anderen in Kauf nehmen und herbeiführen.

    Sicher wird so eine Sendung aber von Arabern anders aufgefasst werden, als eine Doku über Islamisten bei uns.

    Wie auch immer, die ARD hat gute Arbeit geleistet. Die US Elite ist für so einen Schwachsinn selbst verantwortlich.

  21. Warum sollen Christen nicht missionieren, und warum sind das „radikale“? Die Moslems missionieren ja auch in Deutschland erfolgreich, sogar erfolgreich, dass beim missionieren ne Menge deutsch-islamische Selbstmordattentäter bei rauskommen! Das ist echt die schrägste links-ilamophile Propaganda die ich je in der ARD gesehen habe. Der Hammer ist, dass sie die christlichen Märtyrer dem dämlichen ARD-Zuschauer als dem islamischen Dschihadisten-Selbstmordattentäter gleichgesinnt darstellen, und so tun, als ob der christliche Märtyrer mit der Waffe in der Hand oder oder als Selbstmordattentäter starb. Für den Propagandasender ARD gibt es nur noch eine Lösung, ersatzlose Auflösung des Senders!

  22. PS: Es gilt jetzt eben für die Christen, auch für die hier von PI, sich von diesen Baptisten zu distanzieren.

  23. Man es kann es fast schon hören wie denen jedesmal eine abgeht wenn sie rrrrrrradikal+Christen oder „fundamentalistische Christen“ oder „christliche Gotteskrieger“ sagen…

    Das vorgetragen von Menschen die sich selbst dem christlichen Kulturkreis zugehörig fühlen (oder auch nicht?) ist doch der reinste Masochismus.

    Besonders als sie erwähnt haben, dass bereits christliche Missionare gestorben sind, konnte man den Orgasmus kaum überhören.

  24. OT

    Das reine deutsche Gewissen

    KOLUMNE VON HILAL SEZGIN

    Schuldabwehr statt Schuldbewältigung: Zum Mord an Marwa El Sherbini

    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=me&dig=2009%2F07%2F22%2Fa0016&cHash=514b8facdc

    Diese Hilal Szegin ist wirklich ungeheuerlich dreist.

    Schweigt zu Ehrenmorden, schweigt zu Morden wie dem an dem deutschen Touristen in Istanbul, schweigt zu den Morden an Christen in der Türkei, schweigt zur Christenverfolgung in Irak oder Ägypten, schweigt zur öffentlichen Enthauptung von Piotr Stanczak in Afghanistan, schweigt auch zu Terroranschlägen von Sunniten auf Schiiten oder umgkehrt – aber redet vom „Gewissen“? Ausgerechnet?

    Frau Szegin sollte mal lieber das Gewissen der Moslems, ihr eigenes eingeschlossen, überprüfen.

  25. Der Hammer ist, dass sie die christlichen Märtyrer dem dämlichen ARD-Zuschauer als dem islamischen Dschihadisten-Selbstmordattentäter gleichgesinnt darstellen, und so tun, als ob der christliche Märtyrer mit der Waffe in der Hand oder oder als Selbstmordattentäter starb.

    Ich streite doch nicht ab, dass der Beitrag einseitig und bigott ist.
    Aber er ist nicht falsch

    Und es steht in keinem Gegensatz zu meiner Aussage, dass die Christen sich lieber aktiv in Europa gegen den Islam engagieren sollten anstatt Himmelfahrtskommandos in urmuslimische Gefilde zu unternehmen!

  26. Vielleicht könnte die ARD erklären, warum Deutschland 2500 irakische Christen aufnehmen muss.

  27. So,jetzt werde ich einen ausgiebigen Spaziergang im grünen machen um mich abzureagieren.
    Sonst schreibe ich hier gleich Dinge rein,die mich in ernsthafte Schwierigkeiten bringen können!
    Bis dann Freunde!!

  28. Als Folge der unverantwortlichen islamisierung des Westens werden wir eine enorme radikalisierung erleben, in allen Bereichen. Das ist so logisch und natuerlich wie das Einmaleins.

    Wer aber Ursache und Wirkung verwechselt spielt ein hinterhaeltiges Spiel, dabei denke ich im Moment beispielsweise an ARD und Co.

    Jeder aufrichtige und ehrliche Mensch weiss jedoch sehr genau dass nur ein gutern Mensch ein guter Christ sein kann und nur ein schlechter Mensch ein guter Moslem sein kann.

    Prominentes Beispiel:
    Hitler.

    -war ein denkbar schlechter Christ, hatte einen denkbar schlechten Buddhisten, Bahai, Yeziden etc abgegeben…

    -derselbe Hitler haette aber einen denkbar perfekten Moslem abgegeben. Was er ja hoechstpersoenlich zum besten gegeben hat wie wir wissen.

    Wenn jetzt einer immer noch sagt alle Religionen basieren auf ein und derselben Philosophie, wie das der ARD zu vermitteln versucht, dann verfolgt da jemand hoechst zweifelhafte, unehrliche Ziele ueber die Verschleierung und Verdrehung von Tatsachen durch entsprechend aufbereitete Sendungen die entsprechende Eindruecke hinterlassen.

    Diese Art schaebiger Gleichmache und Irrefuehrung ist nicht weniger Verwerflich als die Hassprediger selbst, egal welcher jeder Sorte.

    ARD, kompliment fuer ihre eklatante, straefliche Oberflaechlichkeit !!!

  29. ps: Das Wort „guter Mensch“ sollte man nicht mit „Gutmensch“ verwechseln.

    Gut sein heisst nicht allemal schwach sein!

  30. Herrlich finde ich als krönenden Abschluß den Satz des Imam: „Hier wird Poltik mit Religion vermischt“!

    Tja, der Islam, als „Friedensbringer“ ist ja bekannt dafür, dass er strikt Politik, Gesellschaft, Religion und Recht von einander trennt.

    Und dann haben diese „Christlichen Fundamentalisten“ diese „Gotteskrieger und Kreuzfahrer“ auch noch die Stirn, in einem muslimischen Land zu missionieren, auch wenn das Opfer kostet (Warum eigentlich). Immer nach dem Motto des Rheinländers: „Watt nix koss, ess nix!“ Dies ist eine echte Gefahr für den Weltfrieden und die Friedensreligion Islam.

    Vermutlich sind die schrecklichen Attentate und Terroranschläge, mit Zehntausenden von Opfern im Irak, am Ende gar nicht von fanatischen Sunniten oder Schiiten, sondern von den Märtyrern der christlichen Fundamentalisten verübt worden.

    Die sind ja ohnehin dafür bekannt, dass sie überall auf der Welt mit ihren „suicide bombers“ Angst und Schrecken verbreiten, Gebäude in die Luft jagen, Flugzeuge hijacken und die als Superbomben in Hochhäuser der Muslime steuern und Apostaten umbringen etc., etc.

    Und das Schlimmste ist, die sind gekommen um Zwietracht unter den Muslimen (fitna) zu säen und um die Muslime zu versuchen, damit ihre Frauen demnächst nicht mehr Burkas und ähnliche Folterkleidung tragen, sondern im Mini durch die Basare laufen oder im Straßencafé sitzen.

    Da ist die verblödete ARD zu Recht empört!

    In diesem Sinne: Allahu akbar!

  31. #3 realharbi
    Der Link war auch auf der von Ihnen verlinkten Seite. Der Artikel ist zwar von Februar aber noch (wund)brandaktuell.

    42 Prozent der Türkinnen leiden unter Gewalt

    Sie bringen eben nur Friede, Freude Eierkuchen, Sonne, Mond und Sterne.
    Gewalt und Frauenunterdrückung sind Fremdwörter für Kleinasiaten. Wer das nicht glaubt der bekommt einen freundlichen Warnstich als Ausdruck der Freude und Freundschaft.

  32. Missionieren ist Menschenrecht. Außerdem töten Baptisten nicht aufgrund ihres Glauben, als es islam. Terroristen machen. Die Baptisten sind nicht radikal, sondern christlich. Ohne missionierung kein Christentum. Die PI Christen sollten sich mit den Baptisten solidarisieren. Der Bush hat zwar vom Kreuzzug gesprochen, aber es ist nur eine Redensart in Amerika. Genauso führen sie einene Kreuzzug gegen Drogen oder Alkoholmißbrauch.
    http://www.thereligionofpeace.com/Articles/11Myths.htm#12

  33. Und zu obigem Video:

    Pierre Vogel und andere missionieren bei uns für den Islam und die Amis missionieren im Irak für das Christentum.

    Man muss sich ja nicht bekehren lassen.

    Aber es ist eine Frechheit, dass für Muslime es nur ein Recht gibt, zum Islam zu wechseln und nicht genau dasselbe Recht, auch vom Islam zu einer anderen Religion zu wechseln.

    (Siehe: http://www.welt.de/print-welt/article353296/Darauf_steht_die_Todesstrafe.html – auch das scheint das „Gewissen“ der Hilal Sezgin nicht zu berühren.)

    Und dass „Panorama“ die Konsequenzen der Missachtung des Rechtes auf Religionsfreiheit, einschließlich des Rechtes auf Religionswechsel in jede Richtung seitens des Islam, den christlichen Missionaren zuschiebt und nichr etwa der Intoleranz des Islam ist Hetzjournalismus der untersten Schublade.

    Wer hat wohl mehr Rechte, wer erfährt mehr Toleranz: Neubekehrte Muslime in den USA oder alteingesessene(!) Christen im Irak?

    Frau Sezgin, wo ist da ihr „Gewissen“?

  34. #42 Jens T.T (22. Jul 2009 15:53)

    Missionieren ist Menschenrecht.

    Da kannst du gleich noch Aussagen wie:
    ANdere …anlügen bis sich die Balken biegen..
    …belästigen…
    …betrügen…
    …bedrohen…
    …indoktrinieren…
    ist Menschenrecht “ darunter schreiben.

    Und GW Bush hat auch mal vom Islam als „…religion of peace “ gesprochen, und das nicht selten.

  35. Ich schlage auch jedem Zeugen Jehovas, der an meiner Tür klingelt, diesselbe vor der Nase zu.

    Na und?

    Aber diese Dreistigkeit der Muslime, im Westen zu missionieren, aber sich zu beschweren, wenn Christen dasselbe in „ihren“ Ländern tun. Diese islamische Doppelmoral, die eigene Tochter/Schwester/Ehefrau für die „Ehre“ eiskalt zu ermorden und dafür innerhalb der islamischen Gemeinschaft als „Held“ zu gelten, aber in lautes Wehgeschrei auszubrechen, wenn eine Muslima mal zufällig von einem Nicht-Moslem ermordet wird, und von „Gewissen“ zu reden.

    BAH!

    DIESE ISLAMISCHE DOPPELMORAL, DIESES ISLAMISCHE MESSEN MIT ZWEIERLEI MASS, DAS WIDERT MICH JA SO AN!

  36. typisch Links-Grünes Propaganda-Fehrnsehn,und dafür sollen wir auch noch GEZ bezahlen?

  37. #46 postman

    Die Grundgesetze garantiert die Religionsfreiheit und somit auch die Missionierung.

    Das mit Bush: Er war President, er war ein President für alle und deshalb nahm er die Muslimen in Schutz. Hätte zum Haß gegen den Islam aufrufen sollen, dann würde die Kritiker ihn mit Osama bin Laden in einem Topf reinschmeißen. Die Isamisten würden es für ihre propagandistische Zwecke mißbrauchen. Außerem gibt es auch paar Muslime bei den Republikanern.

  38. GEZ und die mafiotischen Struktuen.

    Die ARD und auch das ZDF bedienen sich
    mafiotischer Praktiken. Aufgebaut ist
    ihr ganzer Apparat auf „Zwangsabgaben“.
    Ihre schmierigen Mitarbeiter schleichen
    um dein Haus um eine Dhimmisteuer
    einzutreiben, damit sie mit diesen
    Geld weiter die Bevölkerung mit Lügen
    hypnotisieren können. Die Presse berichtete
    letzte Woche darüber, das der „Verein“
    kaum was neues bringt und sehr, sehr viele
    Wiederholungen zeigt. Vielleicht hat das
    jemand gelesen. Wenn ich keine ARD und ZDF
    sehen möchte, möchte ich auch nicht dafür
    bezahlen *müssen*. Nur weil ich die
    Möglichkeit habe, diesen *Dreck* zu
    empfangen, heißt das noch lange nicht,
    das diese mafiotische Verein mich
    ausnehmen darf. Viele die hier lesen
    werden bestätigen können was ich jetzt
    aussage: Immer dann, wen ich umgezogen
    bin, stand innerhalb einer Woche ein
    schmieriger Mitarbeiter der Volksverarscher
    ARD/ZDF/GEZ bei mir auf der Matte. Jetzt
    kommt es! Ich habe mich erst 2 Tage vorher
    umgemeldet. Jetzt frage ich mich, ob der
    Mafia-Verein GEZ die Daten direkt vom
    Einwohnermeldeamt bekommt.

  39. ES GIBT SIE!!!!!!!!!!

    Die Christenvervolgung in Deutschland.

    Linksfaschisten,68, Gutmenschendeppen,in einem roten Faden,die Betonung liegt auf ROT,
    zieht sie sich mehr und mehr durch die Meinungsindustrie und Parteienlandschaft in dieser Gesellschaft.
    Aber keine Bange,kein Regiem auf der Welt, sei es Nazis oder Kommunisten haben es geschafft das Christentum zu vernichten,weder der Islam,noch die hier zur Zeit herrschende
    Linksclique werden ihr Ziel ereichen.
    EURE CHRISTENVERFOLGUNG GEHT INS LEERE

  40. Alle tv- und radio-staatssender sind christen und deutschenfeindlich.
    Egal, ob sie das christentum verhöhnen, für gefährlich erklären oder einfach nur ignorieren zugunsten des islam, sie betreiben alle die gleiche gehirnwäsche:

    Da behauptete doch Zapp unter http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/archiv/ethik_journalismus/evangelikale100.html
    Ethik und Journalismus am 24.06.2009:
    Einschüchterung – Evangelikale Christen attackieren Journalisten

    : „Eine E-Mail, an die ich mich sehr gut erinnere, da stand drin, ich müsse wirklich darauf Acht geben, was ich sage, denn ich sei ja antichristlich und das sei ja gefährlich. Ich hatte Angst, das kann man so sagen. Ich habe mich bedroht gefühlt dadurch.“
    Nicht nur der Schüler gerät unter Druck, auch Thomas Krüger. Der Direktor der Bundeszentrale für politische Bildung ist Mitherausgeber der Zeitung, er hatte den Artikel in einem Begleitbrief gelobt.
    Auch ihn nehmen Evangelikale ins Visier. Thomas Krüger, Direktor „Bundeszentrale für politische Bildung“: „Ich war relativ überrascht, dass aus diesem Bereich der evangelikalen Szene sowohl durch die Institutionen Statements, aber dann durch viele einzelne, engagierte, betroffene Evangelikale doch ein sehr harscher Ton an den Tag gelegt worden ist (…) das ging bis hin zu Morddrohungen, das waren auch nicht einzelne Mails, sondern ein höher dreistelliger Betrag von Mails, der da innerhalb von kurzer Zeit zu uns kam.“ Wolfgang Baake, Deutsche Evangelische Allianz: „Ich habe seinen Rücktritt gefordert, aber ich habe nicht irgendwelche Morddrohungen gegen ihn losgelassen. Sondern ich habe ihn massiv kritisiert.“ Massive Kritik.

    Soweit die absurden behauptungen des ndr – nur über die tatsächlichen mordabsichten gegen ulfkotte und raddatz hat nicht mal
    Theo Retisch
    diese dreckschleuder-sendung berichtet, handelt es sich doch um kollegen…..

  41. Panorama kann nur wüten, weil sie auf bolschewistische Art uns Bürgern das Geld via GEZ dafür abpressen. Es ist ein Verbrechen!

  42. Der Beitrag ist alt, deshalb lohnt es sich nicht bei der ARD zu protestieren, aber er ist schlecht recherchiert und die Interviewpartner sind bewusst falsch übersetzt worden. Folgende sachliche Fehler sind mir aufgefallen:

    1. Bush hat nur ein einziges Mal das Wort „Crusade“ (Kreuzzug) verwendet, nachdem er darauf hingewiesen wurde hat er diesen Fehler nicht wiederholt. Dabei hat er das Wort im Amerikanischen Sinn verwendet, das unter anderem Werbefeldzug, Werbekampagne, Überzeugungstour aber auch Kreuzfahrt oder Kreuzzug bedeuten kann.

    2. Bush ist nicht Mitglied der Southern Baptist Convention, er ist Mitglied der Methodisten. Berühmte Politiker der SPC sind Al Gore, Bill Clinton und zum Zeitpunkt des Beitrags war auch Jimmy Carter deren Mitglied.

    3. Der Beitrag erwähnt fast positiv, dass in arabischen Ländern missionieren verboten ist, anders ausgedrückt: Es wird Christen in diesen Ländern keine Missionsfreiheit zugestanden.

    4. Heiliger Krieg ist nicht Teil der Wortwahl der Evangelikalen. Spituell War im Beitrag heißt Geistlicher Krieg oder Kampf.

    5. Alle Evangelikalen werden in diesem Beitrag den Southern Baptist zugerechnet, da gibt es wesentlich mehr Konfessionen. 40.000 Großgemeinden gibt es wohl, aber die gehören dem gesamten evangelikalen Spektrum an.

    6. Die Kirche als Basislager zu bezeichnen ist eine Chuzpe, so ein Begriff würde für Moschen passen.

    7. Wenn christliche Aktivitäten zum Tod führen kann, so st doch gemeint, dass die Missionare sterben und nicht andere Menschen mit Selbstmordanschlägen in den Tod gerissen werden.

    8. Politisch motiiviert sind wohl eher Moslems, gerade Christen trennen Kirche und Staat und erst recht aus den USA.

    9. Natürlich sehen wir Christen Allah nicht als gleichwertig zu Jesus Christus sehen. Natürlich ist mein Gott größer als Allah. Natürlich ist Allah in den Augen eines jeden Christen ein Götze. Wär ja schlimm wenn wir Satan und die Dämonen anbeten würden.

  43. Korrektur:

    Sollte heißen:

    3. Der Beitrag erwähnt fast positiv, dass in arabischen Ländern missionieren verboten ist, anders ausgedrückt: Es wird Christen in diesen Ländern keine Religionsfreiheit zugestanden.

  44. I have a dream: Eine Welt ohne den linksradikalen 68er-Schmus von ARD und ZDF, zum Alla mit ihnen.

  45. das gez-kotz-produkt ard muss man sich ja nicht reinziehen, wenn man nicht masochist ist.
    man isst doch auch keine scheisse, wenn man vorher genau weiss, dass sie einem nicht bekommt!

  46. „Diese politisch motivierten Missionare schüren Feindseeligkeiten und Spannungen“ sagt der muslimische Interviewpartner. Wo ist da jetzt das Gekläffe unserer politisch korrekten Postenhocker, äh, Politiker, ganz besonders meiner grünen und sontigen möchtegern-intellektuellen Multikulti-Phrasendrescher??

  47. Nicht nur Kritik am Christentum – sogar Christenhass ist derzeit politisch korrekt.
    Wenns „dem Dialog“ dient, bieten die linken Volkserzieher der ARD den Zweckverbündeten des plitischen Islam auch da gern mal ideologische Schützenhilfe.

    Läuft doch wieder prima! Die Christen sind schuld! 😉 (?)

  48. #48 Jens T.T
    Das GG ist nur in Deutschland gültig, nicht im Irak!!!
    Wir reden hier von Missionierung als Menschenrecht oder Naturrecht.
    Da Missionierung nur zu einer Religion erfolgen kann, müsste Missionierung ein „Religionsrecht“ sein.

    Religionsfreiheit als Recht des Menschen bedeutet,
    1. dass sich ein Mensch die Religion wählen kann, die er will,
    2. dass sich ein Mensch gegen den einer Missionierung einhergehenden Druck (und den gibt es immer, das reicht von den Drohreden in der Fußgängerzone bis zum Kopfabschneiden) schützen kann (neg. Religionsfreiheit).
    Mohammedaner scheren sich weder um 1. noch 2.
    Während sich christliche Missionare hauptsächlich über 2. hinwegsetzten, wenn auch auf andere Art als Mohammedaner.

  49. Dass diese baptistisch-evangelikalen Missionare, um die es in dem Bericht geht, aus der Sicht eines „normalen“ aufrechten europäischen Christen ziemliche Fanatiker sind, das wird sicher niemand bestreiten… auch mir als westdeutschem Protestanten sind manche Sachen nicht ganz geheuer, die diese Brüder da von sich geben. – – – Aber trotzdem: Die Art und Weise, wie die ARD sich wieder mal mit vollster Inbrunst auf „die Christen“ stürzt, um unsere eigenen kulturellen Traditionen auszuhöhlen und unseren uns seit 1968 antrainierten Selbsthass zu schüren…. das ist einfach widerlich, und es wird in diesem Bericht auch über weite Strecken einfach nur dumm und plakativ durchgeführt. Und dafür bezahle ich auch noch Gebühren….

  50. Hinweis: Die Sendung stammt von 2004, hier der Artikel im Archiv von „Panorama“:
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2004/erste8564.html

    Panorama vom 24. Juni 2004
    Amerikas heilige Krieger – Christliche Missionare im Irak

    Einen „Kreuzzug“ kündigte US-Präsident Bush kurz nach dem 11. September an. Damit kam er gut an bei seinen streng christlichen Wählern. So begannen auch sie eine Art „Kreuzzug“: Evangelikale Kirchenvereinigungen wie die ‚Southern Baptist Convention’ überfluteten Afghanistan und den Irak nicht nur mit Bibeln, Spenden und Hilfsgütern. Sie schickten auch Missionare, um neue Kirchen aufzubauen. In denen soll seitdem der christliche Glauben verbreitet werden und vor allem: der Kampf gegen Satan, also gegen die muslimischen Feinde.

    Allah – so ihre Überzeugung – ist ein falscher Gott, Bush hingegen von Gott auserwählt. George W. Bush selbst beruft sich immer wieder auf seinen göttlichen Auftrag, lädt fundamentalistische Prediger zum Gottesdienst ins Pentagon ein. Solange US-Truppen im Irak sind, werden Missionare ihre Chance nutzen – zum Religionskrieg, wie sie selbst sagen. Panorama über Amerikas heilige Krieger.
    Autorin/Autor: Bericht: J. Goetz, V. Steinhoff

  51. #54 Regreb (22. Jul 2009 17:42)

    >Bush hat nur ein einziges Mal das Wort “Crusade” (Kreuzzug) verwendet>

    Das Wort Crusade wird im amerikanischen Englisch für alles Mögliche verwendet, das kann ich nur bestätigen.

    Auch der Oberkommandierende der alliierten Streitkräfte in Nordwest-Europa, der spätere US-Präsident, Dwight D. Eisenhower, sprach seinerzeit von „America´s Crusade against Nazi-Germany“

  52. 63 postman

    Man hat auch das Recht seiner Religion nach zu gehen. Wie gesagt chr. Missionare töten nicht Menschen, sonder sagen nur was sie denken. Seine Religion öffentlich zu verkünden, gehört auch zu demokratischen Werten. Außerdem habe alle Länder bis auf Saudi Arabien, das Recht auf Religionsfreiheit, im Sinne der UN Unterschrieben. Wenn Muslime in Deutschland missionieren, dann dürfen auch Christen in Mekka missionieren.
    http://www.kath.net/detail.php?id=23299

  53. Jens T.T, da gebe ich dir teilweise recht.
    Aber in dem von dir verlinkten Artikel
    — „Dazu zählt in gewisser Weise auch die Missionierung“, sagte Nooke —
    wird Missionierung als Menschenrecht durch den Einschub „in gewisser Weise“ doch sehr relativiert und das ist auch richtig so. Die negative Religionsfreiheit muss das stärkste Recht sein und bleiben.
    Im übrigen sind mir als von Religionen verschont gebliebenen mehr Christen allemal lieber als mehr Mohammedaner. Ich habe auch gerade in diesem Fall, wo Menschen der Kopfabschneiderreligion entkommen können nichts dagegen, wenn Missionierung aggressiv betrieben wird.

Comments are closed.