Rund 100 ehemalige Stasi-Mitarbeiter sollen im Landeskriminalamt Brandenburg arbeiten, 13 von ihnen in leitender Position, neun für den Staatsschutz und zwei sollen sogar für die Bewachung von Angela Merkel verantwortlich gewesen sein.

Für die Bewachung des Wochenendgrundstücks der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Schutzbereich Uckermark seien auch zwei ehemalige Stasi-Offiziere verantwortlich, hieß es. Einer der beiden habe zehn Jahre für die Stasi gearbeitet, zuletzt in der Abteilung III, die auch für das Abhören von Telefonaten aus dem Westen zuständig gewesen sei.

Zu den Dezernatsleitern gebe das Brandenburger Innenministerium keine Auskunft, bestätige aber, dass zwei ehemalige Stasi-Offiziere heute Polizeiräte im höheren Dienst sind. Einige der heutigen Dezernatsleiter hätten früher als Untersuchungsführer in der Elite- Abteilung IX der Stasi gearbeitet, die für die Inszenierung von politischen Prozessen zuständig war, berichtete „Monitor“.

Der Historiker der Stasi-Unterlagenbehörde, Roger Engelmann, bezeichnete das als einen Skandal. „Ich kann das kaum glauben. Ich dachte, die wären längst ausgesiebt.“ Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, sprach von komplettem Versagen der Regierung.

Das LKA ermittle auch in den Bereichen Staatsschutz und organisierte Kriminalität. „Hier brauchen wir Ermittlungskräfte, die überhaupt keine Zweifel an ihrer rechtsstaatlichen Gesinnung lassen.“

(Spürnase: Aufmerksam)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. „Ich kann das kaum glauben. Ich dachte, die wären längst ausgesiebt.“

    Denken ist Glückssache. In Brandenburg begegnet man ehemaligen Stasimitarbeitern sowie verdienten Parteigenossen auf Schritt und Tritt in jeder X-Beliebigen Behörde.

  2. Aber, aber, das wird doch eine IM Erika nicht schrecken.

    Wenn man bedenkt, wie frech und dreist diese machtgeile Opportunistin ihre DDR-Vergangenheit betreffend lügt, kann man angesichts der politischen Blödheit der deutschen Bundeskartoffel, die ihr diesen offensichtlich zusammengelogenen Mist glaubt und sie wählt, nur noch den Kopf schütteln.

    Aus der CDU hat sie eine SED light gemacht und ihre Politik ist sozialistisch geprägt.

    Ihre Überwachungs- und Bevormundungsgesetze, kann man nur noch als Meilensteine zur Schaffung einer DDR 2.0 auffassen.

    Die Frau muss weg aus der Politik, weil sie nichts taugt und eine Gefahr für Deutschland ist.

  3. #Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, sprach von komplettem Versagen der Regierung.#

    Eigentlich müßte Herr Wendt wissen, daß die Beschäftigung ehemaliger Stasimitarbeiter im Polizeidienst der BRD keinesfalls Versagen ist. Menschen ohne Gewissen und Ideale, einzig dem Geld geschuldet, eignen sich vorzüglich, die gegenwärtige Politik Deutschlands zu flankieren.

  4. Man stelle sich vor, ein Literatur-Nobelpreisträger aus Lübeck wäre bei der Waffen-SS gewesen oder ein Münchner Kabarettist aus dem GutmenschInnenlager in der NSDAP oder ein RAF-Unterstützer bei den LinksgrünInnen oder eine IM Notar bei den Linkslinken von der WASG/SED….

    Aber jetzt fange ich an zu phantasieren, muss am Wetter liegen…

  5. Man stelle sich vor, ein Literatur-Nobelpreisträger aus Lübeck wäre bei der Waffen-SS gewesen oder ein Münchner Kabarettist aus dem GutmenschInnenlager in der NSDAP oder ein RAF-Unterstützer bei den LinksgrünInnen oder eine IM Notar bei den Linkslinken von der WASG/SED…

    Unvorstellbar! Nicht in unserer Republik!

  6. Alte Freundschaften soll man pflegen, man weiss ja nie, ob es nicht doch mal wieder anders kommt…

  7. Das alles mag ich überhaupt nicht mehr: Stasi-Schergen, Eroberer aus dem Morgenland, Politiker, die sich die Taschen füllen. Blöd, dass ich mich mit meinem Weltbild immer mehr isoliere und im Abseits der Gesellschaft stehe.

  8. Der Spechanzung mit 4 Knöpfen(IM Erika)
    vertraut auf Linientreue Genossen,das ist auch alles viel vertrauter.

    Ist das entnazifizierungs Programm in der BRD
    abgeschlossen?
    Ach ja der „Kampf gegen Rechts“wird ja die nächsten 100 Jahre dauern,die Posten werden doch weiter vererbt.

    Ja ist schon fein hier im Land,da sitzen die
    Mauermörder in besten Positionen und man
    wundert sich warum unsere „Demokratie“gerade
    Pause macht.

    Ich warte auf Bautzen 2.o
    Im Erika hat sich schon mal die Räumlichkeiten in Hohenschönhausen angesehen.
    Tat ja richtig erschreckt,so etwas gab es in Ihrer Heimat?

    So ein Schmierentheater aus dem Politbüro.
    Die gesamte BRD ist unterwandert von kriminellen,und Demokratie feindlichen
    Schädlingen.

  9. Hab gestern in den Tagesthemen gehört, sie habe 70% Zustimmung der Bevölkerung.

    Dann ist ja alles gut und die Welt in Ordnung…..

  10. Vielleicht kennt Merkelchen ihre Bewacher noch aus alten (DDR)Zeiten. Man lässt sich halt von guten Freunden bewachen, menschlich völlig verständlich, oder?

    Ich glaube mittlererweile, wäre der Saustall (DDR-Diktatur, Stasi, etc) mal richtig aufgräumt worden, wäre Merkel nie Bundeskanzlerin geworden, höchstens freischaffende Klimakünstlerin beim PIK in Potsdam.
    Es bestand und besteht jedoch kein Interesse an einer Aufarbeitung der DDR-Diktatur, eher wird an einer Verklärung dieses Unrechtstaates gearbeitet.

  11. Keine Einzelfälle. Auch im öffentlichen Dienst(alte Länder) sitzen ehemalige Stasispitzel. Die sind nach der Wende schnell in den Westen gegangen und wurden dort NICHT gegauckt, weil es ja Westen war. Es interessierte niemanden, dass die aber aus dem Osten kamen.

  12. #2 pippin (03. Jul 2009 08:24)

    „Ich kann das kaum glauben. Ich dachte, die wären längst ausgesiebt.“

    Ich wies schon einmal darauf hin, daß es die deutsche Seite ist, hier gegenwärtig das Merkel, die am lautesten randaliert, wenn die bösen, bösen Franzosen, Holländer oder Iren der EUdSSR nichts abgewinnen können und den Daumen nach unten kehren.

    Der hier berühmt-berüchtigte Jo Leinen (Stalinistische Partei Deutschland) warf den armen Franzosen und Holländern 2005 gar Fremdenfeindlichkeit vor, nur weil sie die sog. Verfassung von Giscard d`Estaing (hoffe ist richtig geschrieben, wenn nicht, macht nix), die von Anfang an auf Unverständlichkeit und Überlänge ausgelegt war, ablehnten.

    Jeder regelmäßige Leser von PI kennt den Aufsatz von Wladimir Bukowski:

    1. Wie Gorbatschow, Giscard d´Estaing und andere die EU neu erfanden

    Die EU-Verschwörung

    Gleiche sozialistische Ziele

    Die Idee war sehr einfach. Sie tauchte zunächst in den Jahren 1985 und 1986 auf, als die italienischen Kommunisten, gefolgt von den deutschen Sozialdemokraten, Gorbatschow besuchten.

    Gleiche sozialistische Ziele! Man braucht neben der politischen Ausrichtung auch nur die Akteure betrachten, ebenfalls Sozialisten. Da fällt das Stasi-Merkel-Ferkel, das so sozialisiert wurde, auch unter- egal in welcher Partei.

    Bukowski hat auch klargemacht, daß bei Europol – die Diplomatenpässe haben wird! – Mitarbeiter des „ehrenwerten“ Ex-Geheimdienstes Servicutate Einzug haben werden. Da ist es nur folgerichtig, daß man auch die geimpfte Stasi ins Boot holt. Also all dieses realsozialistische Gelumpe, von dem man 1989 meinte, es sei standesgemäß im Orkus der Geschichte untergegangen.

    Leute, Geschichte wiederholt sich! Zum Glück bin ich weit weg.

  13. da muß sich Frau Merkel alias IM …… nicht so umstellen und bleibt in der vertrauten Stasiumgebung. Als Zimmergenossin des Havemansohnes hat sie nicht für die Stasi gespitzelt und die Erde ist eine Scheibe.

  14. Na, Hauptsache, es waren keine ehemaligen JF-Redakteure darunter.

  15. Ich möchte denjenigen kennen, der freiwillig eine Partei wählt, deren Kanzlerkandidat nicht täglich die Veröffentlichung der Identität von IM-Erika und vam fordert.

  16. Di „IM Erika“ Legende ist ein fast so gelungener Coup ehemaliger MfS-Mitarbeiter wie die Ermordung von Benno Ohnesorge durch eine Stasi-Agenten.

    Eine Behauptung, auch wenn sie plausibel erscheint, wird nicht alleine dadurch, dass man sie als glaubhaft erachtet, zur Wahrheit, sondern bleibt ein Gerücht.

    Selbst die vielzitierte offizielle Quelle „Schweiz-Magazin“ schreibt:
    ir haben in keinem Satz erwähnt das Frau Merkel eine Spitzelin war.

    Na dann, fragen wird man ja wohl dürfen:) und ruckzuck macht die Erika-conspiracy ihre Runde und die Linke reibt sich die Hände, weil die Rechten ihre nützliche Idioten sind.

    Die ganze Geschichte wurde auf den Weg gebracht, um die Tätigkeit tatsächlicher MfS-Mitarbeiter zu relativieren.

    Die Stasi ist noch unter uns, aber heißt nicht Erika.

  17. #25 Lyllith (03. Jul 2009 10:05)

    Di “IM Erika” Legende ist ein fast so gelungener Coup ehemaliger MfS-Mitarbeiter wie die Ermordung von Benno Ohnesorge durch eine Stasi-Agenten.

    Ich nehme an, daß Angela Merkel FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda war, ist auch nur so ein urbaner Mythos.

  18. Was heiß da:

    Sollen sogar die rote Kasner bewachen ….

    Gehe davon aus, dass Margot in Chile jeden Morgen mit geballter Faust grüßt und ausruft:
    „Gut gemacht Erika“

  19. Es würde mich keineneswegs wundern wenn das Merkel ausdrücklich darauf bestand, von ihren alten Genossen bewacht zu werden.

  20. Lyllith (03. Jul 2009 10:05)

    Gezielte Desinformation ist Teil gelungener Agitpropaganda der Linken.

    Allerdings ist die Behauptung des dubiosen Schweizmagazins eine glatte Lüge. Merkel wird doch schon in der Überschrift mit StaSi-Sptzelei in Zusammenhang gebracht.

  21. Unabhängig davon, ob erika Merkel tatsächlich existiert, braucht man sich bloss ihren offiziellen Lebenslauf anschauen und mal drüber nachdenken. Da steht einiges drin, was überhaupt nicht möglich ist, ausser…

  22. Verwundert das wirklich in einem Land, in dem Stasi-Spitzel wie Gysi, Bisky, Dehm & Co. in den Parlamenten Politik machen und eine rote Faschistin wie die Wagenknecht für die SED im EU-Parlament sitzt? Wundert das wirklich noch Jemand in einem Land, in dem sich ein Polit-Versager wie Lafontaine Hand ind Hand mit SED-Chargen und Ex-DKPlern zum Rächer der Verarmten machen kann? In einem Land, dessen Hauptstadt von einer SPD-SED-Koalition regiert wird?

    1990 wurde nicht ausgemistet – nirgends. Die Verbrecherpartei SED wurde nicht verboten. Die Quittung: SED und Stasi bestimmen mit, was in deutschland passiert.

  23. #26 Plondfair (03. Jul 2009 10:10)

    Ich nehme an, daß Angela Merkel FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda war, ist auch nur so ein urbaner Mythos.

    Nö, ich kann allerdings nichts verwerfliches dabei finden, sie steht ja dazu: „Ich war gerne in der FDJ“

  24. #33 Lyllith (03. Jul 2009 10:40)

    Nö, ich kann allerdings nichts verwerfliches dabei finden, sie steht ja dazu: “Ich war gerne in der FDJ”

    In der FDJ waren viele; in leitende Positionen ist man aber nur gekommen, wenn man ein 110%-iger war.

  25. OT

    Bitte helft Schäuble! Aktuell möchte er von uns wissen:

    Was müssen wir tun, um die Integration der Muslime in Deutschland zu verbessern?

    Wir müssen die Muslime besser über unser Bildungssystem informieren. Auf der verlinkten Webseite des Innenministeriums befindet sich ein Interview mit einer jungen Türkin, einer Unternehmerin, Medizinstudentin und Integrationslotsin, die Muslime berät. Sie hat festgestellt, dass viele muslimische Eltern denken, wenn ihr Kind auf eine Sonderschule kommt, dass das eine besonders gute Schule ist. Zu denken ist deshalb auch an eine Umbenennung unserer Schulen, die Sonderschule sollte demnach Schlechtschule heißen, die Hauptschule Gutschule, die Realschule Sehrgutschule und das Gymnasium Sonderschule.

    Das müssen wir tun, um die Integration der Muslime in Deutschland zu verbessern.

    http://www.bmi.bund.de/cln_144/sid_1931E6783AB7BE3B5658295CB238C39D/DE/Home/startseite_node.html

  26. Dass ausgerechnet Ex-Angehörige dieses unterdrückerischen Staatsapparats in Deutschland weiterhin in Ehren und (Amts-)Würden leben dürfen, ist mir schon ein Rätsel.

  27. Leute. Nicht aufregen. Sicher kennt doch jeder aus seinem Arbeitsumfeld, das wenn jemand aufsteigt, er auch dafür sorgt, das seine besten und liebsten Kollegen auch eine Stufe höherfallen.

    So gesehen hat Angie marktwirtschaftliches Denken bewiesen. Ausnahmsweise.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  28. #35 Talkingkraut

    Was wir tun müssen um die Integration der Muslime zu erleichtern?

    Ganz einfach. Auswandern, aussterben oder uns von ihren SA Horden auf der Straße totprügeln oder abstechen lassen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  29. @33 Lyllith :

    Nö, ich kann allerdings nichts verwerfliches dabei finden, sie steht ja dazu: “Ich war gerne in der FDJ”

    In der FDJ war nahezu jeder( außer ich natürlich). Das Merkel war aber nicht nur einfach in der FDJ, sondern hatte den Posten einer FDJ-Propagandistin inne. Weißt Du eigentlich was das war?
    Das war eine Sorte Leute welche man prinzipiell nicht kennt.
    Mich macht es schier fassungslos wie soetwas Kanzesbundlerin werden konnte, und zwar als Mitglied der CDU- nicht etwa der PDS, was ich irgendwie noch mit Müh und Not begreifen könnte.
    Mir scheint heute kann kaum jemand erfassen was das für ein Treppenwitz der Geschichte ist.

  30. #38 Norbert Gehrig (03. Jul 2009 10:56)

    Auswandern, aussterben oder uns von ihren SA Horden auf der Straße totprügeln oder abstechen lassen.

    Das geht auch nicht. Wer soll denn dann mit seinen Steuern und Sozialabgaben den Lebensunterhalt der neuen Herrenrasse finanzieren?

  31. #29 Crisp (03. Jul 2009 10:27)

    Allerdings ist die Behauptung des dubiosen Schweizmagazins eine glatte Lüge. Merkel wird doch schon in der Überschrift mit StaSi-Sptzelei in Zusammenhang gebracht.

    Deswegen wundert es mich ja auch so, wie sich auf dieses Gerücht geworfen wird.

    Aber meine langjährige erfarung sagt mir, dass es auch nicht mehr auszutreiben ist. Wer Gerüchte oder Verschwörungstheorien hinterfragt oder gar zu widerlegen versucht, macht sich bei den Besessenen umso mehr verdächtig.

    Interessant finde ich lediglich, dass durch das reflexhafte Raunen von „IM Erika“ das gespür für die tatsächlichen Stasi- und KGB-Seilschaften verloren geht, welche Vereinigungen SED oder MfS Gründungen sind und wie und in welcher Form Einfluss genommen wird.
    Die nützlichen Idioten

    Von weitaus größerer Bedeutung als Angela Merkels FDJ-Vergangenheit
    halte ich das geopolitische Gekungele bei Nord Stream mit Ex-MfS Matthias Warnig, Ex-KGB Wladimir Putin und Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder.

  32. Wozu die Aufregung?

    Ist doch völlig egal.

    Die jetzige „BRD“ ist doch die „“DDR 2.0″“

  33. Die Flugbereitschaft der Bundesregierung hat
    Teile der Honnecker Piloten übernommen.
    Sollte mich wundern wenn da nicht auch
    ein paar „Altgediente“ IM unsere Politbonzen
    um die Welt fliegen. Vielleicht gibt es auch
    noch ein paar alte Wanzen im Airbus.

  34. die Jungs haben Erfahrung. Die BRD war früher Stasi unterlaufen und heute auch.

    Die Kanzlerin hat gerne Ossis um sich die Parteitreu sind und zuverlässig jeden Job ausüben.

    Wäre hätte das gedacht. Ein Treppenwitz der Geschichte

  35. Von weitaus größerer Bedeutung als Angela Merkels FDJ-Vergangenheit
    halte ich das geopolitische Gekungele bei Nord Stream mit Ex-MfS Matthias Warnig, Ex-KGB Wladimir Putin und Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder.

    Was soll denn das nun wieder? Hier laufen bei PI laufen doch nur noch Idioten herum. Wünsche noch einen schönen Tag allerseits.

  36. #25 Lyllith

    Merkel original: „die Stasi hatte mich, als ich mich an der Uni in Halle bewerb und abgeleht wurde , zu einem Gespräch gebeten, in der man mir die Mitarbeit bei der Stasi anbot. Ich habe den Stasioffizieren gesagt, dass nicht schweigen könne. Worauf ich nie wieder etwas mit der Stasi zu tun hatte.“

    Und zum Dank für ihre Absage an die Stasi, hat man sie in die Akademie der Wissenschaften der DDR befördert, wo sie im gleichen Büro, wie der Sohn des Systemkritikers Robert Havemann arbeitete.
    Außerdem durfte sie mit dieser Einstellung auch noch wieter in der Kreisleitung der SED Sekretärin für Propaganda und Agitation sein???

    Wenig später tauchte sie in den Unterlagen der Stasi zum Vorgang Havemann, mit Bild und Lebenslauf auf, wie dutzende anderer Studenten, die für die Stasi Robert Havemann überwachten.

    Nee, nee, komm lass es sein, die Frau lügt über ihre DDR-Vergangenheit, wenn sie nur das Maul aufmacht.

    PI: Es wäre ratsam, solche schwerwiegenden Behauptungen mit seriösen Quellenangeban zu untermauern. So scheinen das eher haltlose Unterstellungen zu sein.

  37. Im Erika hat sich schon mal die Räumlichkeiten in Hohenschönhausen angesehen.

    Laut den Vorstellungen der Stasi war Herrenschönhausen doch ein Paradies auf Erden, da sich die Häftlinge aus der ganzen DDR dort „beworben“ hätten.

    Nein, das ist leider kein Witz, das habe ich noch Schwarz auf Weiß zu Hause rumliegen in Form einer liberalen Zeitschrift,die über eine Demonstration in den Räumlichkeiten der jetzigen Gedenkstätte berichtete.

  38. Stasi-Typen sind flexibel und zeitlos. Sie sind grösstenteils zweckcharakterfeste Karriersten und gegen gute Entlöhnung bewachen sie auch die gute Frau Merkel ganz gut! Der oberste DDR-ler, der Zwangsatheist Erich Honecker, war im Geheimen ein frommer Mann und sehr oft beim Papst zu Besuch (stand nicht in den Zeitungen!).

  39. WELT: „Das LKA ermittle auch in den Bereichen Staatsschutz und organisierte Kriminalität.
    „Hier brauchen wir Ermittlungskräfte, die überhaupt keine Zweifel an ihrer rechtsstaatlichen
    Gesinnung lassen.“

    Das reicht nicht. Der Fisch stinkt vom Kopf.

    „Thomas de Maizière ist seit der Bundestagswahl 2005 Chef des Bundeskanzleramtes
    und Minister für besondere Aufgaben. Zuvor war er Staatsminister des Innern in Sachsen … „

    Besondere Aufgabe, das geht so:

    „Auf Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion teilte die Bundesregierung jetzt mit, dass in den letzten zehn Jahren insgesamt 332 als »Verschlusssache« (VS) deklarierte Geheimakten
    spurlos verschwunden
    sind. Es ist dem Bundesinnenministerium, als nationale Sicherheitsbehörde, nicht einmal bekannt, welche Inhalte die Geheimakten hatten. Nur so viel, dass es sich um Vorgänge aus den Bereichen der
    »Organisierten Kriminalität«, »Proliferation« (Rüstung), »Forschungsaktivitäten ausländischer Staaten«
    und »Überwachung des Außenwirtschaftsverkehrs« handele. …
    Seit Beginn der Legislaturperiode (2005) wurden zudem 3.181 als »geheim« eingestufte Akten vernichtet. …

    http://info.kopp-verlag.de/news/skandal-bundesregierung-vernichtet-tausende-von-geheimakten-und-gibt-andere-akten-trotz-ablauf.html

    STASI LEBT!!

  40. – IM Erika Kastner –

    PI: Es wäre ratsam, solche schwerwiegenden Behauptungen mit seriösen Quellenangeban zu untermauern. So scheinen das eher haltlose Unterstellungen zu sein.

    Oh Mann, das kann man aber wirklich als bekannt voraussetzen, wurde hier m.W. auch schon angesprochen.

    Kern der Sache (Stasi-Merkel):

    “ … Würde man dem Stern Glauben schenken können, so begann denn auch Frau Merkels Leben erst im Jahre 1990. Die wichtigen Stationen ihres Lebens die sich vor 1990 ereigneten wurden beflissentlich den Lesern verschwiegen.

    Die nicht vorhandene Berichterstattung der Deutschen Medien, die sich zur Zeit in einer Handlungsunfähigkeit befinden, dürfte den Deutschen einen erkenntnisreichen Einblick in die Aufrichtigkeit, Glaubhaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit ihrer Medien gewähren. Faktisch sind diese gezwungen über etwas zu berichten, was man schon seit langem wusste und absichtlich der Oeffentlichkeit verschwiegen hat. Berichtet man nicht, leistet man einen medialen “Offenbarungseid” und gibt Hinweise auf eine mögliche Gleichschaltung aller Medien. Ob diese von oben befohlen ist oder auf einem medieninternen Schweige- und Vertuschungskodex beruht kann man nur schwer beurteilen. Der Schaden den man sich gerade jetzt selbst zufügt, ist kaum wieder gutzumachen und gewährt einen aufschlussreichen Zustandsbericht Deutschlands.und ist ein neuerlicher Beweis für die Existenz der Polyarchie in Deutschland. … „

    http://www.schweizmagazin.ch/2009/04/13/deutsche-kanzlerin-merkel-ein-stasi-spitzel/

  41. OT
    zu 20 Ernst Ellert,
    hier hätte eine Handgranate Wunder bewirkt.
    Der Spuk wäre zu Ende.
    Gruß

  42. #36 Noergler (03. Jul 2009 10:50)

    Dass ausgerechnet Ex-Angehörige dieses unterdrückerischen Staatsapparats in Deutschland weiterhin in Ehren und (Amts-)Würden leben dürfen, ist mir schon ein Rätsel.
    ==================================
    Ja glauben Sie, das war nach 45 hier anders?
    Bis in allerhöchste Ämter sind die Leute wieder aufgestiegen.Dies galt in Politik und Wirtschaft. Woran zu erkennen ist, das hat nichts mit Politik zu tun sondern mit Seilschaften.

  43. Schweizer vs. GEZ-Qualitätsjournalismus:
    Eidgenossen klar in Führung.
    Zudem beherrschen sie Groß- und Kleinschreibung.
    _________

    Anmerkung der Redaktion
    Uns erreichte eine Email des Autors des WDR Films ” Im Auge der Macht- die Bilder der Stasi” die wir hier gern veröffentlichen.

    Die stasi hat einfach von jedem, der dem havemanngrundstück nahe kam, fotos gemacht, personalien ausfindig gemacht und eine auflistung erstellt, wer wann zu welcher uhrzeit da auftauchte. und da es von allen ddr-bürgern ein zweites doppel des passbilds extra für die stasi gab, hat man angela merkels damaliges passfoto lose mit in diese akte gelegt – nur, weil sie eben einmal mit ihrem mitkommilitonen aus der havemann-familie dorthin genommen wurde. aber aus diesem vorgang eine spitzelin merkelin abzuleiten ist ziemlich daneben und unseriös….
    merkel gab damals das foto nicht frei, weil wir auf dem höhepunkt der kohl-debatte über die öffnung seiner akten bei ihr angefragt hatten. und die begründung für die ablehnung war, mit rücksicht auf kohl keinen präzedenzfall zu schaffen, der ihm in den rücken fällt…. merkel war zu diesem zeitpunkt noch nicht kanzlerin.

    holger kulick (berlin)

    Dieser Email entnehmen wir das a.) Frau Merkel tatsächlich am Haus Havemanns war und b.) das jede Person, also auch die Observierenden, fotografiert wurde und Frau Merkel, trotz Isolierung Havemanns in seine Nähe gelangen konnte. Wer die Arbeitsmethoden der Stasi kennt, weiss das es 100 prozentig dazu Befragungen gegeben hat.

    Selbstverständlich haben wir die freundliche Mail Herrn Kulicks beantwortet.

    Herzlichen Dank für Ihre Email.Es freut uns das sie so viel Vergnügen bei unserem Artikel hatten.Trotzdem sind wir generell skeptisch bei Dingen, wie einem ”zufällig” in die Akten gerutschten Bild von Frau Merkel und einem “zufälligen” Besuch bei einem der bestbewachtesten Regimekritiker der DDR gerade in der Hochzeit der Observation, in der sich nicht einmal eine Maus an das Haus Havemanns unkontrolliert heranschleichen hätte können.So etwas gelingt dann doch nur einer FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda, wie Frau Merkel.

    Wer derart um seine Karriere besorgt war, wird sicher auch ständig bemüht gewesen sein nicht anzuecken.Sicher würde da eine lückenlose Aufdeckung durch Frau Merkel im Bezug auf ihre Rolle während der DDR Zeit weiterhelfen.

    Der von Ihnen erwähnte Grund der Nichtveröffentlichung des Photos, beruht auf der Darstellung von Frau Merkel. Ob diese so wie erwähnt stimmt, können sicher auch Sie nicht beurteilen.Hierbei könnte es sich auch um eine Schutzbehauptung handeln.

    Der Grundgedanke des Artikels bezieht sich darauf, dass man keine Treibjagd gegen Einzelne veranstalten kann und eine lückenlose Aufdeckung bezüglich der Stasi -Vergangenheit verlangen kann, wohingegen andere davon befreit bleiben.
    Ansonsten vertreten wir die Meinung das kein ehemaliger Mitarbeiter der Staatsicherheit überhaupt ein öffentliches Amt bekleiden sollte, egal wie tief seine Verstrickung war. Jedwedes Mitglied der Stasi, dass heute seinen Platz in einer Behörde gefunden hat und zu einem Entscheidungsträger geworden ist, stellt einen Schlag in das Gesicht der ehemaligen Westdeutschen dar.

    Wir haben in keinem Satz erwähnt das Frau Merkel eine Spitzelin war.Wir haben lediglich das Photo in den Akten, die Tatsache sich am Haus des Herrn Havemann aufgehalten zu haben und die Verweigerung der Veröffentlichung des Photos in einen Zusammenhang gestellt und daraus eine für die deutsche Oeffentlichkeit nicht unwichtige Frage (Deutsche Kanzlerin Merkel ein Stasi-Spitzel ?) konstruiert

    Die volle Wahrheit um diese Ereignisse könnte Frau Merkel sicher nur von allein aufdecken mit der Veröffentlichung Ihrer Stasi-Akte, so wie es öffentlich auch von anderen gefordert wird.

    Solange dies nicht geschehen ist, sind alle noch so abstrusen Verdächtigungen oder Mutmassungen von jedermann legitim.

    Verdächtigungen gegen Politiker generell, werden ja zum Glück in Deutschland noch nicht als”Majestätsbeleidigung “betrachtet.

    Redaktion Schweiz Magazin

    http://www.schweizmagazin.ch/2009/04/13/deutsche-kanzlerin-merkel-ein-stasi-spitzel/

  44. @ eurabier

    Noch unvorstellbarer ist, daß der Vorzeigedenker der brd, der Erfinder des „herrschaftsfreien Diskurses“ in der HJ gewesen sein könnte, oder gar ein großakademischer Rethorikprof., der die kryptofaschistischen deutschen Spießer vor „deutsch-deutscher Besoffenheit“ warnte, NS-Fubktionär gewesen sein könnte.

    Niemals ! Die brd ist sauber !

  45. Na wenn das mal keine Neuigkeiten sind,und unser Innenminister wusste von alldem natürlich auch nichts.Wer bis jetzt noch nicht kapiert hat wohin die Reise geht dem ist nicht mehr zu helfen.Da liegt noch Einiges im Argen,ne Art Pandoras-Box ,aber lasst um Himmelswillen den Deckel drauf ,sonst fliegt uns möglicherweise der ganze Laden noch um die Ohren.Bleibt zu hoffen unser Innenminister schaut ab und an auch mal Fernsehen ,nur um auf dem Laufenden zu bleiben.

  46. Die ehemalige FD-Sekretärin muß ja nun irgendwie bewacht werden! Und gemessen an dem Ministerpräsident Sachsens ist das doch peanuts! Zudem vermisse ich die nun lange fällige Aufarbeitung der westdeutschen Politik im Verhältnis zur Stasi! Da wird gemauert! Ich würde jedenfalls gern wissen, wer mich über 40 Jahre im Bundestag vertreten hat und auf beiden Seiten spielte! In den passenden Positionen kommt man ja nun mal besser weg; das weiß jeder! Aber dieses Besserwegkommen muß ein Ende haben!

  47. #1 Philipp

    Danke für den Beistand.

    Kritische Berichte über die DDR-Vergangenheit Merkels wurden vom Stern, vom Spiegel und vom Schweizer Magazin verfasst.

    Aber selbst die Aussagen Merkels über ihre DDR-Vergangenheit sind dermaßen hanenbüchen, dass ehemalige DDR-Bürger nur Abwinken und mit dem Kopf schütteln, wenn sie ihre Äußerungen vernehmen.

    Wer die Zusammenarbeit mit der Stasi, aus welchen Gründen auch immer, ablehnte, der durfte anschließend garantiert nicht wie Merkel in die Bundesrepublik reisen.
    Die Stasi hat mit allen Mitteln versucht einen als Mitarbeiter vorgesehenen DDR-Bürger zur Mitarbeit mit der Stasi zu zwingen.
    Ihre Aussage, die sie erst vor kurzem in dem Interview mit Anne Will geäußert hat: sie hätte der Stasi erzählt, sie könne nicht schweigen und die Stasi hätte daraufhin von einer Zusammenarbeit mit ihr abgesehen, ist nicht nur unwahrscheinlich, sie ist absolut unglaubwürdig.

    Die Frau lügt, so einfach ist das.

  48. #57 Laurinus2

    „… Da wird gemauert! Ich würde jedenfalls gern wissen, wer mich über 40 Jahre im Bundestag vertreten hat und auf beiden Seiten spielte!“

    Versteh‘ doch: Die Akten sind weg; die hat sich der DeMaiziere-Stasiclan unter den Nagel gerissen. Die ließen sich nur mit loyalen Ermittlern und politischem Willen wiederbeschaffen.

    Nochmal:

    „Es ist dem Bundesinnenministerium, als nationale Sicherheitsbehörde, nicht einmal bekannt,
    welche Inhalte die Geheimakten hatten. … „

    Die Sache ist von der real existierenden Stasi abgewickelt. Die Akten sind Gold wert, versteht sich.
    „Politik“ in höheren Kreisen hat einen Namen: Erpressung.

    http://info.kopp-verlag.de/news/skandal-bundesregierung-vernichtet-tausende-von-geheimakten-und-gibt-andere-akten-trotz-ablauf.html

  49. @#58 AchMachIchIhnPlatt

    Knapp, klar, wahr: Merkel lügt.

    70% der Bunesbürger fänden Merkel ganz toll, hört man von „Experten“. Lächerlich.

    Umfrage: Trauen Sie den Politikern im Deutschen Bundestag?“

    (Aufgerundet!) 3%: Ja

    30% Nein, sie haben mein Vertrauen verspielt
    68% Nein, sie haben nur den eigenen Vorteil im Blick

    30
    +68
    ___
    =98

    http://www.welt.de/politik/article2144535/
    Die_Angst_der_Politiker_vor_der_Waehlermacht.html

  50. Eine interessante Begebenheit, welche ich hier gern zum Besten geben möchte, ereignete sich in Leipzig im „Runden Eck“, der ehemaligen Stasizentrale (heute Stasi-Museum).
    So nahm ich an einer Führung durch diese Heiligen Hallen der DDR-Diktatur teil, welche eine junge Studentin (wahrscheinlich linker Gesinnung)führte.
    Sie regte sich auf, daß ja nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches, in der BRD, ehemalige Beamte aus SS und anderen Organisationen, wieder in den Dienst gestellt worden sind.

    Jendenfalls überraschte Sie meine anschließende Frage, wo denn die vielen IMs der Stasi untergekommen sind, nach dem (geplanten) Zusammenbruch der DDR? Und ob sie sich vorstellen könne, daß genau diese roten Henker, nun abermals im wiedervereinten Deutschland ihr Unwesen treiben.

    Damit habe ich die Dame wohl völlig aus dem Konzept gebracht, was an ihrer Sprachlosigkeit zu erkennen war.

    Euer Wachi

  51. Noergler: „Ja glauben Sie, das war nach 45 hier anders? Bis in allerhöchste Ämter sind die Leute wieder aufgestiegen.“

    muß schön sein im Tal der Ahnungslosen. Man wurde „entnazifiziert“ in einem Spruchkammerverfahren beherrscht von den Siegermächten. Mein Vater, 5 Jahre Soldat, Ostfront, wurde wegen Mitgliedschaft in der SA aus dem Beamtendienst entlassen. Daß er der nur beigetreten war um nicht schon 1938 entlassen zu werden halft ihm nicht. Er war weder Systemgegner noch Freund, hat nur getan, was er für seine Pflicht hielt.
    Der Inhaber der Metzgerei in unserem Wohnhaus war in der NSDAP, hat dafür nach dem Krieg vor seiner Metzgerei die Straße gekehrt. Die Metzgerei ging an die jüdische Familie G.. In dem Wohnhaus waren nach dem Krieg von 13 Mietparteien übrigens 5 jüdische Familien.
    Richtig ist allerdings auch, daß die zunehmende Erkenntnis der Alliierten, besonders der Amerikaner, daß die Sowjetunion eine tödliche Bedrohung für Europa und den Rest der Welt darstellte zu einer veränderten Einschätzung geführt hat. Unbeschadet dessen und bis heute wurden und werden echte und vermeintliche Verbrechen der NS Zeit verfolgt.
    Die rote Hetze und Diffamierung gegen BRD Politiker ua wegen NS Vergangenheit sind überwiegend die dumpfe und plumpe Hetze der roten Agitproporgane.

  52. #38 Norbert Gehrig

    Hi Norbert,

    Leider Gottes muss ich Dir da recht geben. Integration, so wie sie sich Schäuble vorstellt, funktioniert nicht. Muslime kann man nicht integrieren, Menschen kann man integrieren. Ich vermute, dass es gegen das von Schäuble betriebene Geschäftsprinzip, das wir ja von der Schreibersache zur Genüge kennen, verstoßen würde, sich dieser Erkenntnis zu öffnen. Schäuble hat in den Musels seine Geldquelle, deswegen müssen wir diese Menschen als Musels integrieren, was nichts anderes bedeutet, als das was Du geschrieben hast.
    Wenn Menschen tsunamimäßig als Musels über ein Land hereinbrechen, kann man sie wahrscheinlich nicht einmal als Menschen integrieren, weil sie sich dann automatisch muselmäßig formieren. Wenn man dann noch wie Schäuble das Muselzeug fördert, ist das Landesverrat, weil dadurch eine uns feindliche, ausländische Macht unterstützt wird. Erklärtermaßen führen die Musels Krieg gegen uns, mich wundert nur, dass dieser Schäuble noch frei herumkurvt. Das lässt mich an unserem Rechtsstaat zweifeln.

  53. Nachtrag zu #66

    Der Immunitätsausschuss des Bundestages muss endlich den Weg frei machen für eine Anklageerhebung wegen Hochverrats gegen Schäuble. Einer Anzeige von privater Seite bedarf es dafür nicht, denn das ist ein Offizialdelikt, so dass die Strafverfolgungsbehörden verpflichtet sind, Ermittlungen zu beginnen, allein wenn der Hochverratsvorwurf öffentlich kursiert.

    Korrigiert mich, wenn ich hier als juristischer Laie falsch liege.

  54. #17 talkingkraut

    Mein lieber „talkingkraut“, 90% aller deutschen Politiker, die nationale Interessen an eine demokratisch nicht legitimierte EU-Bürokratie verscherbeln und einer Faschoidologie, mit von Juden und Christen geklauten religiösen Elementen, den Weg zur totalitären Terrorherrschaft über das Deutsche Volk ebnen wollen, bzw. den Mohammedanern bei der Vorbereitung zum Völkermord an der urdeutschten Bevölkerung helfen, sind nichts anderes als Hochverräter.
    Da aber diese Hochverräter die Medien beherrschen, ist vielen braven und bräsigen deutschen Kartoffeln überhaupt noch nicht klar geworden, welch hochverräterische Politik von den von ihm gewählten Politikern betrieben wird.

    Der unbedarften deutschen Bevölkerung, besonders den Hinterwäldlern auf dem Land, muss erst einmal die Augen geöffnet werden.

  55. „da es von allen ddr-bürgern ein zweites doppel des passbilds extra für die stasi gab, hat man angela merkels damaliges passfoto lose mit in diese akte gelegt – nur, weil sie eben einmal mit ihrem mitkommilitonen aus der havemann-familie dorthin genommen wurde“

    die Story vom ”zufällig” in die Akten gerutschten Bild und einem “zufälligen” Besuch bei einem der bestbewachtesten Regimekritiker der DDR klingt ja wirklich nach einer äusserst kindischen Räuberpistole, mit der im vormaligen kommunistischen Diktaturen das letzte Wort gesprochen werden konnte, jedoch hier im freien Westen nicht. Die Räuberpistole nimmt hier doch kein erwachsener Mensch ernst.

    So wird die Kanzlerin ihren Ruf, eine opportunistische Karrieristin des SED-Staates gewesen zu sein, niemals los. Da muss sich die Marketingabteilung schon etwas besseres einfallen lassen.

Comments are closed.