borneo

Nazis – das sind doch die, die gegen Moscheen und den Islam sind, oder? Wie kommt es dann bloß, dass die frommen Moslems in Pakistan – und nicht nur dort – Hitler, der doch ohne Zweifel ein Nazi war, verehren und lieben? Wenn einer eine Reise macht, kann er was erleben.

Bei Campus.net berichtet ein Globetrotter:

Abenteuer Ausland: Entgegen weitläufiger Vermutungen sind Bundesbürger im Ausland äußerst beliebt. Weltweit schwärmt man von deutschen Autos, Produkten und Tugenden. Die Zeiten, dass Reisende regelmäßig negativ auf die Vergangenheit angesprochen wurden, sind gottlob lange vorbei. Erschreckenderweise sind es aber manchmal gerade die finstersten zwölf Jahre unserer Geschichte, die andere verzücken lassen.

Ich wusste, dass der Tag irgendwann kommen würde. Schon zu oft hatte ich im Freundes- und Kommilitonenkreis von schauderhalten Begegnungen im islamischen Kulturkreis gehört, etwa bei einem Sprachaufenthalt in Damaskus, wo völlig unverständlich darauf reagiert wird, dass Adolf Hitler in der Bundesrepublik heute keinen Heldenstatus genießt. Als Vielreisender war es daher wohl nur eine Frage der Zeit, eines Tages mit Derartigem konfrontiert zu werden. Auf einem Flug von der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur nach Sarawak, Borneo, sollte der Moment völlig unerwartet gekommen sein. Die sich dort zugetragene Diskussion gebe ich im Folgenden der Einfachheit halber sinngemäß ins Deutsche übertragen wieder.

12.000 Meter über dem Meer merkte ich, dass meinem bis dahin über deutsche Technik und Autos schwärmenden pakistanischen Sitznachbarn etwas ganz anderes auf der Seele lag. „Kennst du einen Film, der „Valkyrie“ oder so ähnlich heißt?“ fragte Ahmed plötzlich, und ich entgegnete „Ah, der über Stauffenberg.“ „Ja, ist es wirklich wahr, dass er versucht hat Hitler zu töten?” „Ja, das ist wirklich passiert, nur hat es leider nicht funktioniert“ gebe ich zurück und schaue in ein sehr verwundertes Gesicht.

„Also ist Hitler kein Held für dich?“, fragte Ahmed ehrlich verwirrt. „Natürlich nicht!“ entgegne ich, „Er ist für Millionen Tote verantwortlich.“ „Aber die anderen Deutschen lieben Hitler, oder?“, hakte er nach. „Nein, nicht mal ein Prozent“ werfe ich empört zurück „es gibt zwar immer mal wieder die Aussage, das damals nicht alles schlecht war, aber ich habe noch nie jemanden getroffen, der Hitler verehrt.“ „Oh, ich dachte 80%, mindestens! Wir in Pakistan lieben ihn alle“. Auch wenn ich die Antwort schon kannte, oder zumindest befürchtete, stellte ich die entscheidende Frage. „Und warum mögen die Pakistani Hitler?“ Die Antwort kam unverblümt und wie aus der Pistole geschossen. „Weil er die ganzen Juden getötet hat.“

Spätestens jetzt war eigentlich der Punkt gekommen, die Unterhaltung verärgert abzubrechen oder einen Versuch zu unternehmen, ein bisschen Aufklärungsarbeit zu leisten, die ich dann auch versuchte. Aus eben genannten Erfahrungsberichten ähnlicher Art wusste ich aber, dass zumindest Letzteres zum Scheitern verurteilt sein würde. Zu tief scheinen die Hitler-Verehrung auf der einen und der Judenhass auf der anderen Seite bei gewissen Muslimen unverrückbar verwurzelt zu sein. Da saß ich nun neben einem studierten und eigentlich sehr freundlichen jungen Pakistani, der meiner Verabscheuung des Nazi-Regimes und einem kurzen Abriss über das schreckliche Schicksal der Juden und anderer Opfer zwar ohne Widerspruch zuhörte, der sicherlich aber keine Sekunde über seine Ansichten reflektierte.

Während die Küstenlinie Borneos langsam unter dem Airbus verschwand, musste ich noch lange über das Gespräch nachdenken. Besonders verstörend fand ich, dass es mich nicht wirklich erschreckt hatte. Es war einfach fast genauso verlaufen, wie ich es mir schon immer vorgestellt hatte.

(Spürnase: George Washington)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Nicht nur in Pakistan, in Indien ist der GröFaZ auch sehr beliebt, da wird er sogar mehr verehrt als Ghandi.

    Sechs von zehn Studenten nennen den Namen Adolf Hitler, wenn sie gefragt werden, welchen Menschen sie am meisten bewundern. Das ergab vor kurzem eine Umfrage im St. Stephen’s College in Neu-Delhi, einem der Elite Colleges Indiens.

    Der Diktator habe seinem Volk nach der Demütigung durch den Versailler Vertrag Selbstachtung gegeben, lautet die häufigste Begründung der Studenten für Ihre Wahl.

    Die Hitler-Verehrung, die bis in hochgebildete Kreise reicht, ist ein indisches Phänomen, das viele deutsche Besucher seit jeher verwundert und erschreckt. Die indischen Gesprächspartner sind ihrerseits betroffen, dass Deutsche den von ihnen als Held empfundenen Mann herabsetzen.

    Warum Hitler bis heute in Indien verehrt wird
    Wo Hitler noch der GröFaZ ist

  2. Wenn das die heutige Jugend wüsste, würden sie nicht Multikulti nach islamischem Prinzip verehren und auch nicht die Linken,die dieses Prinzip verehren.

  3. Wisst ihr was ich dazu sage: „Damals war nicht alles schlecht..“
    Diesen Scheiss mit die Juden stecken überall drin, regieren die Welt und besitzen das meiste Geld muss ich mir immer wieder von so hohlen Hartz-V Türken anhören.. Ich kotze

  4. Nazis sind aber auch Menschen, die es schlecht finden, wenn in Berlin 80% der Straftäter Ausländern sind.

    Nazis sind auch Menschen, die es schlecht finden, dass 16% der in Deutschland lebenden Türken bereits kriminell in Erscheinung getreten sind.

    Nazis sind sogar Menschen, die sich darüber aufregen, dass in Sozialämtern die Anträge inzwischen in türkischer Sprache ausliegen.

    Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt ein Nazi zu sein. Und das obwohl ich so rein gar nichts für Hitler oder seine Taten empfinde. Ich liebe einfach mein Land und möchte nicht, dass es vor die Hunde geht und ausgebeutet wird. Wer ist hier noch ein Nazi?

  5. Ich habe in den 1980er Jahren sieben Jahre lang in Kuala Lumpur gelebt (für eine Deutsche Computerfirma als CEO). Ostmalaysien (Borneo) ging noch einigermaßen, da dieser Teil damals noch größtenteils christlich war. Ich habe dort den „moderaten“ Islam hautnah kennen gelernt. Man hat uns lächelnd ganz offen betrogen und belogen, dass es auf keine Kuhhaut ging. Es war zum KOTZEN.

  6. Neulich mußte ich mir von einem türkischen Kollegen (mit Abitur, Studium) anhören, daß „die Juden“ hinter 9/11 steckten, um „Profite zu maximieren“. Nicht als Späßle, ganz im Ernst hat der das verzapft.

    Weiter meinte er „die USA“ würden von den „Ostküstenjuden“ gesteuert, egal, wer gerade Präsident wäre. auch Obama sein bloß ein „Juden-Neger“.

    Tja, aber sonst ein echt netter türkischer Mitbürger.

  7. Hitler „war“ doch kein Nazi – Nazis sind nur die welche die islamisierung ablehnen, eigentlich sind „die Juden“ doch die Nazis…

    Ausserdem Hitler gudd gudd
    Nazi nix gudd

    (Ironie ist reichlich „embedded“….)

    Und diese islamische Verblödung wird bis zum jüngsten Tag so weitergehen macht euch blos nicht die Hoffnung das sich daran was ändern wird.

    PS: Bevor ich wieder falsch zitiert werde.

    Hitler war ein Nazi Hitler war einer der schlimmsten Massenmörder aller Zeiten (neben Mao Stalin Pol Pot usw.)

    Aber eines war Hitler bestimmt nicht
    Ein deutscher
    Punkt.

  8. Das ist doch nichts neues, meine Cousine war mit einen Pakistaner zusammen, der Sprach auch immer nach vier Flachen Bier das er Hitler liebt. Das war schon 8 Jahre her. Das diese Meldung erst jetzt kommt wundert mich überhaupt nicht. Dieses Phänomen gibt es bereits seit der Großmuffti von Jerusalem sich mit Hitler getroffen hat und die SS Handschar Division gegründet wurde.

    Eigentlich müssten sie hier mehr Artikel schreiben über diese zusammen Arbeit von Hitler und der Großmuffti, damit mehr leute sehen können woher die die Hizbollah und viele andere ihren Hitlergruß entnehmen und die Karikaturen genauso so aussehen wie die alten aus dem Stürmen!

  9. JETZT ARD Brisant:

    KORANMORD! Sehr sehr deutliche Worte…

    Die Frauen haben nicht gedacht, dass sie in D in Gefahr sind…..

  10. #10 Totentanz
    Das denken die meisten.Leider vernebeln die Medien die reale Gefahr und machen sich mit unterlassener Hilfeleistung zur Mittäterschaft

  11. Wer den Islam unterstützt ist ein Nazi. Das lässt sich auf Hitler Zitate und Himmler Zitate stützen.

    Wer gegen Islam ist, kann kein Nazi sein. Nazis und Islam sind verbündete, verwandte totalitäre Weltanschauungen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Wer hilft mit Flugblätter in Aschaffenburg mit Informationen über die geplante Moschee zu verteilen?

  12. Ich habe schon vor ca. 25 Jahren in marokkanischen Werkstätten Porträts von Adolf H. an den Wänden entdeckt und mich gewundert, was es damit auf sich hat. Nach eingehender Koranlektüre haben sich die Fragezeichen dann aber schnell aufgelöst.

  13. Werft Pakistan den Indern zum Fraß vor. Die machen was sinnvolles draus. Nen Parkplatz oder nen Acker.

  14. Ein gewaltiges Ärgernis. Erschreckend, aber längst bekannt.

    „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.“

    Unser deutscher Auslandsrundfunk Deutsche Welle befindet sich unter der Ägide des Auswärtigen Amtes. Es war Joschka Fischer, der den Sender finanziell so weit beschnitt, daß er fast zugrunde ging. So waren auch Indien und Pakistan immer weniger per Äther mit aufklärenden Worten erreichbar.

    Es ist höchste Zeit, Fischers Kardinalfehler zu korrigieren und der Deutschen Welle eine finanzielle Ausstattung zu geben, die umfassende Berichterstattung ermöglicht.

    Dann könnten nach und nach auch Inder und Pakistani über die zeitgenössische Rezeption von A.H. in Deutschland eines besseren belehrt werden.

    Der Bundestag ist dringend gefragt. Obiger Bericht zeigt, daß sofort etwas geschehen muß.

    SOFORT ! MEHR GELD FÜR UNSERE DEUTSCHE WELLE !

    http://www.dw-world.de/german

    http://www.deutsche-welle.de/

  15. #11 Gordon Freeman: Ich sowieso, weil ich mal öffentlich geäußert habe, dass ich nichts gegen die hier lebenden Ausländer habe, die deutsch sprechen (oder es zumindest lernen wollen), die nicht straffällig werden und die vom eigenen Geld leben. Ohne dass ich das Wort erwähnt hätte erwähnt habe, kam sofort „Du Türkenhasser!“…

  16. Jaaa, Hitler ist ein großer Star in Muslimisch-Asien.

    Auf Sumatra hatte ich auch einige sehr aufschlussreiche Gespräche.

    Hitler genießt wirklich großes Ansehen. Inklusive germanischer Herrenrasse und Judenvernichtung.

  17. Komisch, in der islamischen Welt leugnen sie doch so gerne den Holocaust. Und warum verehren sie dann Hitler? Weil er den Holocaust NICHT begangen hat?? Na ja, wohl islamische Logik…

  18. Ist jetzt sehr off topic, aber ein Kalauer der Extraklasse:

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/07/21/streit-um-flatrate-puff/protest-anzeige-der-flatrate-bordelle.html

    Gegen die Kritik an Flatrate-Puff Huren blasen zum wirren Protest
    Böse Anzeige in der „Süddeutschen Zeitung“
    unter anderem:

    Sie sprechen darin von „Existenzvernichtung“, „Kesseltreiben“ und „öffentlicher Stimmungsmache“ der Politiker, beschimpfen deren Aussagen sogar als „frauenfeindlich“ und „rassistisch“.

    Angetrieben wird die Kampagne von dem deutsch-spanischen Verein für die Rechte von Prostituierten, Doña Carmen e.V. in Frankfurt (Main).
    Verkehrte oder wirre Welt? Statt sich über die politische Unterstützung ihrer Rechte zu freuen, schalteten die Flatrate-Gewerbetreibenden nun diese Anzeige.
    Die billige Nummer (so viel Sex wie geht für 70 bzw. 100 Euro pro …….
    usw.usw.
    ==============================================
    Irgendwie wird es Zeit das ein ganz grosser Vogel kommt und hier so einiges zuscheisst ….

    sorry noch mal wegen OT aber es passt zum allgemeinen Wahnsinn.

  19. kennen wir doch

    http://www.youtube.com/watch?v=d51poygEXYU

    aber wozu nach Pakistan schauen wenn man die Hitlerverehrer schon hier vor der Haustür hat.
    Wir müssen uns ersteinmal um die Leute hier kümmern.

    Und das sollte man überall. Wir haben es schon mit dem Verleumder Sondosable2 geschafft.
    Sein Konto wurde auf youtube gesperrt.

    Das muss jetzt weitergehen
    http://www.youtube.com/watch?v=SVyyV8O3W18
    http://www.youtube.com/watch?v=cMU845OQE-U&feature=channel

    aber wir dürfen jetzt nicht aufhören.
    Macht alle mit bei der Sache diesen Lügnern das HAndwerk zu legen.
    Einige haben sich da bei Youtube schon zusammen getan.
    Wer mehr wissen will kann sich melden

  20. Mir ist sowas schon desöfteren mitten in Europa passiert, zuletzt mit einer Gruppe Afghanen in der Stockholmer U-Bahn. Wenn die Muselmänner bemerken Du bist Deutscher bekommen sie glänzende Augen und fangen an von Hitler und den Nazis zu schwärmen.

    Das geht denen nicht in die Birne, dass wenn sie sich damals schon so parasitär in Europa ausgebreitet hätten, dass sie dann ihren eigenen Holocaust erlebt hätten, vielleicht sogar noch vor oder anstelle den Juden.

  21. waaaas? Hitler soll ein Nazi gewesen sein? Er hat doch so schöööön über den Islam geschrieben. Nein. Ihr meint wohl Churchill, der hat nämlich den Islam gefährlich gehalten und den heiligen Koran mit Mein Kampf verglichen… obwohl Mein Kampf ist das meistverkaufte Buch in der Türkei…

    Und wenn Hitler so ehrenvoll ist, dann wieso ist es so ein Problem, dass Wilders den Islam mit Faschismus vergleicht? Dann wäre es doch gut, oder?

    Ich bin jetzt verwirrt… 😀

  22. Ich bin empört! Hitler hat ja wohl nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun. Es gibt nicht DEN Nationalsozialismus. Hitler und Göbbels und Himmler haben nur „Mein Kampf“ misverstanden. Nationalsozialismus heißt Frieden !! Jawohl.

  23. #21 Ossi (21. Jul 2009 17:45)

    Ist doch ganz einfach zu erklären: Judenvernichtung ja, aber das nennt man nicht Holocaust, sondern Wille Allahs. Siehe Koran.

  24. Genau das ist das Perverse: Die Muslems „verehren“ Hitler, weil er das jüdische Volk versucht hat zu vernichten… Genau jene Muslems erhalten nun auf deutschem Boden ein Asyl und werden von den deutschen Behörden und den Politclowns subventioniert wo´s nur geht…
    Mittlerweile ist es ja sogar schon Usus, dass auf deutschen Strassen anti-israelische Hassparolen unter dem Schutz deutscher Polizei skandiert werden.
    Genauso, wie fast jeder Muslem im Endeffekt die Vernichtung des israelischen Staates wünscht.
    Linke und Gutmenschen präsentieren sich dazu offen anti-israelisch und können ungestraft ihre teilweise unsäglichen Parolen absondern.
    Wahrhaft tolle Zustände !

  25. @PI

    gibt es ein PRoblem mit meinem comment?
    Wir haben es doch schon einmal mit „Sondosable2“ geschafft.

  26. Gestern abend funkte mich ein gewisser bebo aus Kairo über SKYPE an, eine Zufallsbegegnung, wir kamen ins Plaudern. Als er hörte, dass ich aus Germany sei, fragte er gleich in gebrochenem Englisch: „You love Hitler?“, als lebten wir noch zu den Zeiten der Sondermeldungen. Als ich dann meinte, ich hätte keine Vorliebe für das **loch, brach er den Kontakt ab. Denn gut islamisch, wie ich erzogen bin, verweigere ich jede Heiligenverehrung.

    Man sieht es eben immer wieder: „Islam ist so, nur die Muslime sind anders“ (alter ZdM-Schnack).

  27. Duisburger Muslime, denen eine der größten Moscheen Deutschlands gebaut wurde, damit sie sich besser integrieren und aufgenommen fühlen können, demonstrieren mit zig Symbolen islamischer Terrororganisationen gegen den Gaza-Krieg, und schreien dann bei Sichtung einer einzigen Israel-Fahne in einem Fenster: „Wo bleibt Hitler, wo ist er?“

    Was sagen die linken „Gegen-Rechts-Kämpfer“ dazu? Genau…

  28. Rrrrrrrrrrrruuuummmmmmmmmmssssssssss!!!!!!!!

    Wieder ein Gutmensch mit der Realität kollidiert!!

    Hahaaaaaaa!!!

    Der Typ scheint einer von der besonders naiven Sorte Gutmensch gewesen zu sein.

    Allerdings: Wenn die im Ausland mitbekommen, mit welcher Inbrunst in Deutschland der „Gambff gääggen Rächtz“ geführt wird, könnte man durchaus auf den Gedanken kommen, die Machtergreifung stünde kurz bevor.

    Fazit: Der „Kampf gegen Rechts“ schadet dem Ansehen der Bundesrepublik im Ausland und ist unverzüglich als Kampf gegen Links zu führen.

  29. #29 Baschti (21. Jul 2009 18:18) Duisburger Muslime, denen eine der größten Moscheen Deutschlands gebaut wurde, damit sie sich besser integrieren und aufgenommen fühlen können, demonstrieren mit zig Symbolen islamischer Terrororganisationen gegen den Gaza-Krieg, und schreien dann bei Sichtung einer einzigen Israel-Fahne in einem Fenster: “Wo bleibt Hitler, wo ist er?”

    Was sagen die linken “Gegen-Rechts-Kämpfer” dazu? Genau…

    Die Linken verstehen noch nicht so ganz, was für einen Verbündeten sie da an Land gezogen haben.

    Faschisten und Sozialisten marschieren Seit´ bei Seit´! und skandieren Israels Vernichtung.

    Gleichzeitig überschlagen sich beide im „Kampf gegen Rechts!“

    Schon etwas seltsam 😉

  30. Irgendwann werden die Sozialisten merken, dass sie eher Nazis als bürgerliche Demokraten sind 😀

  31. Deshalb lachen sich viele Muslime auch über die deutsche „antifa“ schief und krumm. Nicht nur das „antifa“ die Islamkritiker bekämpft sondern sie bereitet den islamischen Nazis und Judenmördern den Weg.

  32. #34 HomerJaySimpson (21. Jul 2009 18:27) Tja wenn diese geistigen Tiefflieger auf unseren Straßen nach Hilter rufen und Tod den Juden ist das in Ordnung, wenn wir solche radikalen Halbaffen nicht in unserem land haben wollen sind wir die Nazis, das muss mal einer verstehen.

    Aber GENAU SO ist es!

    Die Linken sind im Eimer! So viel is klar.

  33. Meine indischen Mitbewohner in England waren auch begeistert von Hitler. Als sie nach nem Friseurbesuch bwundernd zu mir sagten ich sähe aus wie Hitler (Scheitel, aber in die andere Richtung) hab ich sie darauf hingewiesen dass ich keine Scherze über Ghandi mache, sie sollten sich also auch nicht über den Führer lustig machen. Und das haben sie sofort eingesehen…

  34. Also den Bericht auf Campus.net kann ich nur bestätigen, nicht für Pakistan – wo es aber genau so sein wird wie wahrscheinlich überall in den muslimischen Ländern – aber für das Emirat Dubai, seines Zeichens Teil der VAE. Ein Freund von mir arbeitet da seit Jahren und der erzählt mir immer, dass er als Deutscher auch deswegen angesehen ist, weil die Locals dort Hitler verehren würden. Dabei wird als seine hervorragendste Leistung natürlich immer der Holocaust genannt.

    #7 ComebAck (21. Jul 2009 17:17)

    Aber eines war Hitler bestimmt nicht
    Ein deutscher
    Punkt.

    Also ich bin auch nie begeistert wenn die Schluchtenscheisserpropaganda es immer so dreht, als ob Hitler angeblich Deutscher war und Mozart Österreicher, dennoch gedenke ich an einen Ausspruch: „Teutscher ist der teutsch redet“ und in Anbetracht des HRRDN und wenn man sich dessen Geschichte genau mal betrachtet, gibt es einen „ethnischen“ Österreicher nicht. Das sind genauso Deutsche wie auch u. a. Ostpreußen und Elsässer. Bedenken wir auch, dass ein „Österreich“-Ungarn und ein „österreichischer Kaiser“ erst durch Napoleon und die Feigheit des Habsburger Kaisers des HRR Franz II. Joseph Karl ermöglicht wurde.

    In meinen Augen sind somit Österreicher genauso wie Elsässer Deutsche und sie werden dies immer für mich bleiben, auch wenn realpolitisch es natürlich derzeit anders aussieht.

  35. der verfasser des artikels tut mir leid. statt die ansage einfach zu ignorieren – wie jeder normale, höfliche mensch das wohl getan hätte -, muss er natürlich einen einfachen durchschnittsmuslim, der halt glaubt, was ein muslim so glaubt, für den rest des fluges politisch korrekt zutexten. effekt gleich null, aber der deutsche selbstkasteiungsspießer fühlt sich gleich soooo viel besser. wieder ein schritt mehr zur end- äh verbesserung der welt.

  36. soweit muß man nicht fliegen/gehen. Jahrzehnte in Osteuropa arbeitend habe ich beliebig oft unverhohlenen Antisemitismus, Hetze gegen Juden und zumindest in diesem Punkt Zustimmung zu Hitler gehört und erlebt.

  37. Im 68er gutmenschen medienmüllhaufen,heisst es immer bereicherung, total friedlich, die wollen nur spielen ….blablabla

    Irgendwann fliegt dem gutmensch,seine Lüge aber sowas von um die ohren 😀

  38. Es gibt in verschiedenen Ländern „Hitleranhänger“.
    Weiter bedeutend finde ich das nicht.
    Für die meisten ist Hitler so weit weg, wie für andere Dschingis Khan oder Leopold II.

  39. Ich habe das genau so anlässlich einer Dienstreise in Bangladesh (90% moslemisch) erlebt. Die (moslemische) Sekretärin meines Gastgebers sprach mich ebenso bewundernd auf Hitler an, der ‚habe schliesslich etwas für sein Land getan‘. Na toll hat er etwas für sein Land getan, habe ich ihr erklärt, wir sind 60 Jahre danach immer noch dabei, die Baulücken in unseren Städten zu schließen…

    CS

  40. Wenn die Moslems damals im 3. Reich gelebt hätten, dann würden sie jetzt anders denken. Wenn die Moslems damals im 3. Reich gelebt hätten, gäbe es dann heute auch 4 Millionen Moslems in Deutschland?

  41. Da sollte man nur kurz und knapp entgegnen „Ihr in Pakistan die Ihr Hitler verehrt ,besorgt Euch ein Gehirn ,oder lernt endlich wichtige Sachen lesen Ihr Narren“Diese Bratbananen ständen auch mit auf der Negativliste des Universalidioten,und hätten sich geputzt was er mit ihnen angestellt hätte.Freut euch besser dass er da ist wo er hingehört ,ist für Euch ein sechser im Lotto,Deppen.(mit Zusatzzahl)

  42. Die Musels finden Hitler wegen des Holocaust gut. Die Linken finden Musels gut. So tarnt man die faschistische Ideologie als islamische Ideologie!

    Gegen Faschlam — für die Freiheit!

  43. „Nein, nicht mal ein Prozent“ werfe ich empört zurück“ – da irrt der Schreiberling.
    Apropos Ausland: Alleine schon meine Bekannten in England sind sich alle, egal ob Bentleyfahrer oder Normalbürger, einig, dass Hitler etwas zu früh abgesetzt wurde „the Jews, the Gipsys, the Pakis…“ hätte er angeblich vergessen.
    Allerdings sind brennende Autos in England an der Tagesordnung, ohne dass sich das Volk jemals organisiert hätte, also auch dort nur hohle Phrasen…

  44. #12 Gordon Freeman (21. Jul 2009 17:29) #4 MatthiasW

    Wer ist hier noch ein Nazi?

    ICH!
    __________________

    Lust auf Juden töten ? Ab ins Gas mit Ihnen ?

  45. pack schlaegt sich, pack vertraegt sich.
    hitler lieben: ein mohamedaner darf das auch in doitschland voellig ungestraft.
    unsereiner tut das vernuenftigerweise nicht, duerfte es von gesetz wegen auch nicht.
    soviel zum gleichbehandlungsartikel im grundgesetz unter der kommunistin zypris.

  46. Zu: #22 ComebAck (21. Jul 2009 17:52)
    wenn ich dieses schöne Bild aufnehmen darf: ich hab den Eindruck, daß wir auf den Großen Vogel gar nicht mehr zu warten brauchen: die unzähligen kleinen linksgrünen islamophilen deutschfeindlichen RAF-Versteher-Kackvögel scheißen unser Land doch sowieso langsam aber sicher zu.
    Was macht es da schon aus, daß jetzt auch die Huren freiwillig für Dumpinglöhne sind… (wir erinnern uns an den Fischer-Vollmer-Erlaß, der dazu verhalf, Deutschland von innen her auszudünnen mittels ungehinderter Einreise ganzer Heerscharen ukrainischer Prostituierter, die meisten kamen schon mit Aids hier an. Kein Wunder, wenn da die Preise auf Flatrateniveau sinken!)
    Die pakistanischen „Bratbananen“ haben aber die Atombombe, und an den roten Knopf wollen die Taliban unbedingt ran. Heilsbringer Obama will sie da angeblich nicht ranlassen, aber die Unterstützung pakistanischer Militärs scheint mir doch eher halbherzig. Aus der Ecke können wir uns noch auf so manches gefaßt machen!

  47. Da regt sich die Welt über das Atomprogramm des Iran auf, aber was ist denn mit den längst bestehenden Atommächten?

    Man halte sich vor Augen:
    Indien
    Eine indische Agni-II-Mittelstreckenrakete bei der Militärparade zum Nationalfeiertag 2004

    Indien ist seit dem 18. Mai 1974 im Besitz von Kernwaffen, Atomtests wurden durchgeführt.[5] Das Bulletin of the Atomic Scientists schätzte Indiens Arsenal 2002 auf 30 bis 35 Sprengköpfe, globalsecurity.org 2005 auf bis zu 150.

    Pakistan

    Pakistan besitzt vermutlich seit Beginn der 1980er Jahre Kernwaffen, die unter Leitung von Abdul Kadir Khan entwickelt und 1998 zum ersten Mal getestet wurden. Das Arsenal wird auf 24 bis 48 Sprengköpfe geschätzt, einige Quellen schätzen die Zahl auf bis zu 75[6]. Das Land behält sich im Rahmen seiner Nukleardoktrin die Option auf einen atomaren Erstschlag explizit vor.

    Mmmhhh, ….

  48. #4 Mathias W.

    Nach DER Definition: ich auch. Werde zumindest von Gutmenschen immer so genannt. Ach so, und Rassist bin ich selbstverständlich auch. Trage es inzwischen wie eine Medaille.

  49. #40 Ludwig von Baden

    Du hast die Schweizer vergessen. Mit denen, den Österreichern und den Bayern die Alpenrepublik – das wär’s. Nördlich von Bayern ist Deutschland sowieso schon Vergangenheit.

  50. Das ist sehr merkwürdig!Gibts da nur Antisemiten.Im Flug von Sarawak nach Sabah/Borneo wurde ich von einem malayischen Moslem gefragt, ob Hitler tatsächlich Juden ermorden ließ? Auf meine Antwort geriet er geradezu in Verzückung und bediente mich im Flieger von Hacke bis Nacke.Alles sehr peinlich, seitdem sind solche Länder für mich out of area, also gehts nach Süd- oder Nordamerika.

  51. Es ist zwar schon ca. 20 Jahre her, als eine Freundin von einer Reise nach Syrien zurückkehrte und erzählte: Als sie bei der Einreise ihren Pass vorlegte, erklärte ihr der Beamte: „Ah, Österreich – Waldheim – guter Mann, hat viele Juden umgebracht.“ und wir Österreicher bemühten uns klarzustellen, dass Waldheim eben KEINE Juden umgebracht hatte.

    Heuer im Frühjahr reiste ich geschäftlich nach Dubai (ich habe mich nicht darum gerissen). Zuvor las ich eine Reportage über die VAE, der Reporter beschrieb den Empfang, der ihm bereitet wurde, wie folgt: „Deutschland. All diese großartigen Leute, die Ihr Land hervorgebracht hat! Diese Fußballer und Adolf Hitler!“

    Meine eigenen Erlebnisse aus Gesprächen in Dubai lassen sich wie folgt darstellen: „Es sind die Juden, die das Kapital besitzen und das Öl kontrollieren“(kein Scherz). Ich meinte nur, dass all diese Wolkenkratzer ohne den Ölreichtum nie hätten gebaut werden können. „Ja, das stimmt schon, aber die Juden…“ und dann wurde natürlich auch Adolf Hitler erwähnt. Ich habe, glaube ich, noch nie so vollkommene Verständnislosigkeit erblickt, wie damals, als ich darauf „We are not at all proud of this part of our history“ antwortete.

  52. Das selbe Spiel in Ägypten und Jordanien: „You are German? Aaahh, Hitler! Good man, good man. Kill all the Jews“ meist mit einem dreckigen Lächeln verbunden. So oder so ähnlich haben mindestens 70% der Leute reagiert, denen man von deutscher Herkunft erzählt hat. Akademiker, Taxifahrer, Kellner, Hoteliers, Touri-Abzocker, alle!

  53. folgender kommentar aus eigener erfahrung: ich hab einige zeit in florida gelebt und gearbeitet, bedingt hierdurch kam ich immer wieder mit menschen unterschiedlichster herkunft in kontakt (Latinos, moslems, amerikaner, juden etc.)die latinos, moslems als auch amerikaner zollen uns deutschen bis zum heutigen tage noch den allerhöchsten respekt, was teilweise gar in bewunderung ausartet. Positiver höhepunkt war der, das ich bei einem besuch eines marktes für gebrauchte elektrowerkzeuge den inhaber, einen moslem kennenlernte, und dieser, nachdem er um meine herkunft wußte, völlig ausser sich vor freude war….in sein büro rannte und ein sturmgewehr AK-47 auf den ladentisch legte, ebenso wie ein grossen bilderrahmen mit dem bild adolf hitlers. Der mann hat sich gefreut wie ein kleines kind, ihm standen die tränen in den augen und er räumte mir und meinen freunden sofort einen rabatt von sage und schreibe 40 % auf alle artikel in seinem laden ein. erfahrungen dieser art haben wir immer wieder machen dürfen, ebenso mit den amerikanischen sheriffs, welche immer wieder ausgesprochen höflich und zuvorkommend waren wenn sie erfuhren, das wir aus deutschland stammen. selbst verkehrsdelikte mit geschwindigkeitsüberschreitungen wurden mit einem netten schmunzeln und einem „be careful and have a nice trip“ abgegolten. wahrlich, das hat meinen freunden und mir schon imponiert.

    zu guter letzt noch eine negative erfahrung aus new orleans, kanal-street (nähe french-quarter). dort wollte ich mir eine linse für meine kamera kaufen, gesagt getan. alsdann betrat ich das geschäft eines juden, welcher mir dieses zubehör für einen scheinbar guten preis verkaufen wollte (150 Dollar).dennoch war ich mir nicht sicher, weshalb ich in den direkt angrenzenden nachbarladen wechselte, dessen inhaber ein grieche war. bei ihm bekam ich das zubehörteil für sage und schreibe 60 Dollar (gleiches produkt!!!). wie schuppen fiel es mir von den augen, das ich um haaresbreite dem wucher entgangen war…dankbar über den preis für das zubehörteil plauderte ich noch eine weile mit dem griechen, und meine damalige freundin trat schon ungeduldig auf der stelle….die letzten worte des griechen an mich waren: “ kaufe niemals beim juden“!

  54. Immer wieder interessant. Hasse die ,die Dich verehren und lobe die, die Dich verurteilen.Vielleicht liebeb uns die anderen Völker aber auch für das was wir sind und nicht das was man versucht uns Einzureden.

  55. #61 billong (22. Jul 2009 13:18)

    die letzten worte des griechen an mich waren: ” kaufe niemals beim juden”!

    ______________________________________

    Aha, da liegen zwei Geschäfte Seite an Seite mit den gleichen Artikeln, schon mal auf die Idee gekommen, daß das Konkurrenten sein könnten. Hast du dem Griechen erzählt, daß du zuerst im Nebengeschäft warst und der Geschäftsinhaber 150 Dollar für die Linse haben wollte ? Kann es auch möglich sein, das er dir nur deshalb die Linse so günstig verkauft hat ? Und eben weil der Konkurrent Jude war, gab das doch ganz schnell wieder einen allbekannten guten Spruch her ?

    Ich hasse diese Verallgemeinerungen, selbst wenn der Mann ein Schlitzohr gewesen sein sollte, die gibt es überall, bedeutet es nicht, daß ALLE so sind und dem Klischeè mal wieder gerecht werden.

Comments are closed.