Es gibt wenige Musikgruppen, die so mutig sind, das Thema Islam anzufassen. Die US-Band „Stuck Mojo“ tut dies erfrischend klar und deutlich. Ihr Song „Open Season“ ist auf der Internetseite „Kunst für Freiheit“ mit einem islamkritischen Vorspann versehen. Dort zeigt der Ex-PLO-Terrorist und jetzige Islamkritiker Walid Shoebat, wie brandgefährlich viele islamische Verbände in den USA sind. Die Verbindungen zum Terrorismus haben und in konspirativen Sitzungen hinter verschlossenen Türen das aushecken, was der Ideologie des Islam entspricht: Den Weg zur Machtübernahme.

Walid Shoebat kennt seine ehemaligen Glaubensbrüder. Er weiß, dass sie sofort den Hebel umlegen und öffentliche Statements von sich geben können, die nur so vor Friedlichkeit, Toleranz, gegenseitiger Achtung und Integrationsbereitschaft triefen. Ein verschlagener Haufen, der die Harmoniesüchtigkeit des Westens knallhart ausnutzt.

Nach all dieser verlogenen Heuchelei kommt der klare und harte Crossover-Sound von Stuck Mojo wie eine Erholung, wie eine Reinigung von widerwärtigem Schmutz. Die Texte sind herrlich offen, deutlich und unmissverständlich. Sie strotzen vor Selbstbewusstsein und dem unerschütterlichen Wissen, dass die westliche Zivilisation der islamischen Barbarei himmelweit überlegen ist und mit allen Mitteln verteidigt werden muss:

„Ich spreche von Frieden, wenn es um Frieden geht. Aber ich spreche von Krieg, wenn Euer Hass provoziert. Ihr braucht Euch nicht hinter Slogans der Täuschung verstecken und vorzugeben, dass Ihr eine Religion des Friedens seid. Wir glauben Euch einfach nicht! Wir sehen deutlich den Wahnsinn, mit dem Ihr Eure Leute füttert. Der Schrei Eures unheiligen Krieges, mit dem Ihr die Schwachen, Armen und Bereitwilligen missbraucht. Die von Geburt an mit Propaganda, Rhetorik und Verleumdungen getränkt werden. Was wir dazu sagen ist: Wir verdammen Euch!“

Was würde sich im pathologisch-selbstkritisch verseuchten Deutschland für ein Sturm der Entrüstung der selbsternannten Gutmenschen und Doppelmoralisten entfachen, wenn eine deutsche Gruppe solche Texte veröffentlichte! Aber in den USA geht das. Denn Amerikaner sind stolz auf die älteste zusammenhängende Demokratie auf diesem Planeten und auf die Freiheiten und Rechte, die ihnen ihr Land bietet. Die fünf Amerikaner von Stuck Mojo um den schwarzen Sänger Lord Nelson sind wahre Patrioten. Bei uns wäre eine solche Einstellung hochgradig Autobahn:

„Meine Vorfahren kämpften und starben für all dies hier. Ich bin stärker als Euer Krieg der Angst. Ist das klar? Wenn Ihr mir auf die Mütze steigt, ist die Saison eröffnet! Ich brauche keinen Glauben, der blind macht. Wo Tod und Hass Frieden für den Geist bringen. Mit Ansichten, die tief im 7. Jahrhundert steckengeblieben sind. In Euren Augen ist soviel Sand, dass Ihr zu blind zum Sehen seid. Das Gift, das Eure Führer predigen, ist der Pfad zu Eurer Zerstörung.“

Man sieht förmlich das empörte Gesicht von Claudia Fatima Roth, ihre vor Entsetzen geweiteten Augen und ihr hysterisches Gekreische, wie fremdenfeindlich, rassistisch und hetzerisch all das doch sei. Man müsse doch die Andersartigkeit der islamischen Kultur verstehen lernen, Toleranz entgegenbringen und alles tun, damit sich die edlen Wilden bei uns wohlfühlen. Dabei immer mehr unserer eigenen Kultur aufgeben und die fremde implementieren. Egal, ob sie unsere Art zu leben zerstören und uns ein menschenverachtendes System aufstülpen wollen. Hauptsache, wir Deutschen sind lieb und nie wieder böse zu anderen. Daher lasst sie so viele Großmoscheen bauen wie sie nur wollen. Nun, Stuck Mojo sieht das ein bisschen anders:

„Ihr könntet sagen, dass ich nicht verstehe. Aber das, was ich wahrnehme, ist Euer Abscheu vor mir, Überraschung! Eure Selbstmordattentate haben die ganze Welt zusehen lassen. Wenn Ihr das in mein Zuhause bringt, glaubt mir, dann ist die Saison eröffnet! Ich fürchte mich kein bisschen. Ich beobachte Euch wie Hubble. Ihr habt mächtig Ärger!“

Bravo, Stuck Mojo. Ihr habt noch Eier in der Hose. Euch wurden sie nicht weggeschnitten durch 60 Jahre volkspädagogische Gehirnwäsche. Ein winziges Stück Eures Selbstbewusstseins in deutschen Köpfen, und es wäre vorbei mit dem unerträglichen Einknicken vor einer barbarischen Wüsten-Ideologie aus dem Mittelalter.

So sieht das auch Wafa Sultan, die mutige syrische Islamkritikerin. Sie ist in das Video integriert:

„Der Zusammenstoß, den wir auf der Welt beobachten, ist nicht eine Auseinandersetzung zwischen Religionen oder Zivilisationen. Es ist ein Zusammenstoß zwischen einer Mentalität, die im Mittelalter steckengeblieben ist, und einer anderen Mentalität, die zum 21. Jahrhundert gehört. Es ist ein Zusammenstoß zwischen Zivilisation und Rückwärtsgewandheit, zwischen dem Zivilisierten und dem Primitiven, zwischen Barbarei und Vernunft. Es ist ein Zusammenstoß zwischen denen, die Frauen wie Tiere behandeln, und denen, die sie als Menschen achten.“

Wir müssen uns wieder bewusst werden, was wir an wunderbaren Errungenschaften in der westlichen freien Welt besitzen. Was uns droht, wenn wir all das nicht verteidigen und wenn wir uns schleichend immer mehr unterwandern lassen. Um eines Tages vor dem Scherbenhaufen zu stehen, den unsere rückgratlose Toleranz angerichtet hat. Appeasement gegenüber totalitären diktatorischen Systemen hat immer schon in die Katastrophe geführt. Stuck Mojo bringt es auf den Punkt:

„Ich kümmere mich einen Dreck darum, welchen Gott Ihr beansprucht. Ich sehe die Unschuldigen, die Ihr ermordet. Auf meinen Straßen gehört Ihr zu einem fairen Spiel. Passt auf, die Saison ist eröffnet. Und der Grund dazu ist Eure Einstellung.“

Das Schlusswort hat Wafa Sultan:

„Die Juden kommen aus der Tragödie des Holocaust. Sie haben die Welt dazu gebracht, sie zu respektieren. Mit ihrem Wissen, nicht durch Terror. Mit ihrer Arbeit, nicht mit Schreien und Lamentieren. Nur Muslime verteidigen ihren Glauben, indem sie Kirchen verbrennen, Menschen töten und Botschaften zerstören. Dieser Weg wird keine Ergebnisse bringen. Muslime müssen sich fragen, was sie für die Zivilisation beitragen können, bevor sie fordern, dass die Menschheit Respekt vor ihnen haben müsse.“

Wie wahr. Wann hat in Deutschland mal einer den Mut, solche Wahrheiten klar auszusprechen? Es wird noch eine Zeit dauern. Denn es müssen noch viel schlimmere Zustände bei uns herrschen, bis unsere verschlafenen Politiker und gutmenschlich verseuchten Medien endlich aufwachen.

Hier das Video:

(Text: byzanz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. OT:

    Kleinterroristen wollen Weihnachten in England eindämmen:

    http://www.n-tv.de/panorama/Kampf-gegen-Weihnachten-article481456.html

    und

    Frankreich entdeckt den Ramadan:

    http://www.n-tv.de/panorama/dossier/Frankreichs-Geschaeft-mit-dem-Ramadan-article481460.html

    achso und in Marburg war gestern ein öffentliches Stadtfest der „Muslimischen Gemeinde Marburg“ inklusive Ramadan-Zelt und Kopftüchern bis zum Horizont.

    Das bezeichnenste an der ganzen Veranstaltung war, das die Polizei vorort war!!!!
    Das sagt doch alles über diese Leute aus oder?!

  2. Ich bin begeistert!
    Solche Texte wünsche ich mir hier von deutschen Gruppen, die nicht im Verdacht stehen, gewalttätige, Deutschlands Ruf schädigende Neonazis zu sein!

  3. Bei uns würde so eine Band mit großer Wahrscheinlichkeit verboten. Falls doch nicht, würde kein einziger Sender etwas von denen spielen – aus Respekt vor dem Islam.

  4. #6 Almuthe

    Ja richtig, solche Texte wünsche ich mir auch von deutschen Gruppen. Allen voran von Mr. Arsch Huh, Wolfgang Niedeggen. Aber da konvertiert eher ein Osama bin Laden zum Christentum.

  5. das lied ist schon ein paar jahre alt, aber immer noch aktuell.
    allerdings würde ich an der übersetzung arbeiten.
    „the season is open“ heßt nicht „die saison ist eröffnet“ sondern:
    die jagdsaison ist eröffnet!

  6. Was für ein toller Song. Wenn ich mir da die ganzen besch… Blödrapper hier anschaue, z.B. einen SPD-Kanzlerkandidaten…

  7. Wafa Sultan bringt es auf den Punkt. Was im Westen stattfindet ist ein Aufeinanderprallen von Zivilisation und Rückständigkeit…von denen, die Frauen wie Vieh behandeln und denen, die sie als Menschen achten.

  8. #12 kongomüller
    Ich konnte auch nicht umhin, ein bisschen an der Übersetzung zu feilen 😉

  9. 😉
    Ja, das ist halt Amerika!
    Nicht ohne Grund hassen unsere Linksgrünen Gutmenschen die USA, wegen ihrer Freiheit.
    Aber Amerika will uns auch die Türkei in der EU aufs Auge drücken!
    Diese Kehrseite sollte man auch wahrnehmen.

    Was aber nicht heißt: Die Amerikaner wären nicht Menschen wie wir.

    Freiheit muss verteidigt werden! Und zwar nicht zuerst am Hindukusch, sondern erstmal vor der eigenen Tür! Und schöne Worte sind nun langsam genügend bemüht worden…

    Sehr schöner Beitrag, danke byzanz!

    Der Stil liegt mir schon, aber meist sind die lyrics solcher Bands derartig leerer Gangstermüll, dass ich mir das spare..
    Hier lohnt sich das ja echt mal hinzuhören!

  10. Erst Linke und Grüne (egal wie) loswerden. Die Affen und Schweinen in ihre Wüste zurück zu jagen ist danach kein Problem mehr.

  11. ihr wünscht euch solche texte in deutsch?tja da haben wir das problem,denn sie sind nazigruppen und ich wollte hier schon einmal ein paar lieder einstellen-aber ich durfte ja nicht.

    man kann diese lieder kaufen ,aber wenn dann nur über rechte verlage und ich sah,wie ich unter moderation gestellt wurde.

    natürlich kann ich nicht jedes lied gutheißen,aber einige bringens auf den punkt.

    ein lied das ich persönlich gutheiße.heißt deutsche sprache von blitzkr… auf youtube.

    hörts euch an.

    zu stuck mojo-besser gehts nicht und vor allem denen kann niemand an die karre fahren-von wegen rassisten.

    aber die deutsche empörungsindustrie mit ihren roths und merkels sind krieg-krieg gegen uns.

  12. Für Linke und Grüne sind Affen und Schweine DAS Mittel um diesem verhassten Staat (der ja nur für „Reiche“ da ist) die Kehle durchzuschneiden.

  13. Meine Vorfahren kämpften und starben für all dies hier.

    Oncle Tom, deine Vorfahren haben nix gekämpft sondern auf den Baumwollfeldern gearbeitet.
    Und was meint er mit „all das hier“? Das die Afros immer noch Bürger 2ter Klasse sind? Du hast andere Feinde du Hirni.

    Das die weissen Hampelmänner dieser Gruppe, die alle aussehen als hätten sich ihre Familien seit Generationen im Trailerparc reproduziert, so stupiden Müll verzapfen kann man ja noch verstehen, aber der Afro-American sollte dringend mal ein Geschichtsbuch konsultieren.
    Wenigsten die Reden von Malcom-X, dann nochmal ein Wenig überlegen. Falls der Rest des weggesoffen Hirns dazu noch ausreicht.

  14. Schwarze hatten auch für die Amis gegen den Südstaat gekämpft. Nicht jeder Schwarze wurde für Sklaverei genutzt.

  15. Die Juden kommen aus der Tragödie des Holocaust. Sie haben die Welt dazu gebracht, sie zu respektieren. Mit ihrem Wissen, nicht durch Terror. Mit ihrer Arbeit, nicht mit Schreien und Lamentieren. Nur Muslime verteidigen ihren Glauben, indem sie Kirchen verbrennen, Menschen töten und Botschaften zerstören. Dieser Weg wird keine Ergebnisse bringen. Muslime müssen sich fragen, was sie für die Zivilisation beitragen können, bevor sie fordern, dass die Menschheit Respekt vor ihnen haben müsse.

    Man muß erst einmal überprüfen ob wir und die Moslems bei dem Wort Respekt an dasselbe Empfinden denken, wenn wir von Respekt (Achtung) für z.B. die Juden denken.
    Ich habe den Eindruck, daß die Moslems mit Respekt eher ein Buckeln mit unterwürfigem (ängstlichen) Charakter verstehen, wie es die „Gutmenschen“ und unsere club-, bzw. karriereorientierten Politiker immer deutlicher vorführen.

    Mein Respekt für diesen Text von byzanz.

    Shalom

  16. „Man sieht förmlich das empörte Gesicht von Claudia Fatima Roth, ihre vor Entsetzen geweiteten Augen und ihr hysterisches Gekreische, wie fremdenfeindlich, rassistisch und hetzerisch all das doch sei.“

    DAS überlebt die nicht, die fängt an Hyperzukarpfen, ihre Halsschlagadern schwellen an, das wars dann *feix*

  17. Sehr schön!

    Ich kannte vorher nur/immerhin 1 Lied von Stuck Mojo, das mir auch schon sehr gefallen hat („Southern Pride“) (auch wenn mir insgesamt vielleicht etwas zu viel Hip Hop in der Musik ist).

  18. #22 Jens T.T (29. Aug 2009 15:29)

    Schwarze hatten auch für die Amis gegen den Südstaat gekämpft. Nicht jeder Schwarze wurde für Sklaverei genutzt.

    Genau! Wie auch in Vietnam, als Kanonenfutter verheizt. Da wär ich als Afro auch stolz drauf.
    Aber jetzt ist ja ein Afro Präsident geworden. Jetzt sind die Schwarzen 100% gleichauf mit den Weissen. Und wenn man dann sogar noch gemeinsam mit ihnen gegen die Moslems wettern kann, dann fühlt man sich doch gleich viel akzeptierter.
    Wie die schwarzen Cops, die andere Afros verprügeln. Oncle Tom’s eben.

  19. Geile Musik, in Deutschland nicht (mehr)machbar, weil sofort auf dem Index.

    Ich schüttle den Kopf und fang mich an zu schämen, für das, was die Linken aus meinem Land gemacht haben.

  20. Auf meinen Straßen gehört Ihr zu einem fairen Spiel.

    Achtung Übersetzer: Ein falscher Freund. „A fair game“ muss hier mit „Freiwild“ übersetzt werden. Das passt auch zur „eröffneten Saison“ – damit ist die Jagdsaison gemeint.

    Ansonsten ein wichtiger, guter Text.

  21. #21 thetruth (29. Aug 2009 15:25)
    Na, passt´s nicht in dein verlogenes Wahrheitskonzept rein, Muselmaultier?
    Mohammels sind die größten aller Sklavenhändler. Zudem hat sich der Afroman für eine freie Welt entschieden und nicht für einen behinderten Allah! Vor solchen Menschen kann man Respekt haben!

  22. „Walid Shoebat kennt seine ehemaligen Glaubensbrüder. Er weiß, dass sie sofort den Hebel umlegen und öffentliche Statements von sich geben können, die nur so vor Friedlichkeit, Toleranz, gegenseitiger Achtung und Integrationsbereitschaft triefen. Ein verschlagener Haufen, der die Harmoniesüchtigkeit des Westens knallhart ausnutzt.“

    In Bonn nennen die sich „Bündnis für Frieden und Fairness“ und treten morgen zur Stadtratswahl an. Und wenn man den Gutmenschen-Konsens mißachtet, passiert das hier:

    http://bit.ly/RZpIR

  23. Tja – Grundwissen darf man immer und immer wieder bei PI bringen, nicht?

    Und Stuck Mojo gehören zum Grundwissen der Anti-Islamischen-Bewegung. Der Sound ist für Rock Fans ein echter Genuss!

    :mrgreen:

  24. Ayan Hirsi Ali will Europatour starten am Ende des Ramadans. Sie will auch mit den ISlamverbänden Europas reden.
    Hier das Interview auf BBC

    youtube.com/watch?v=fx62QxoY7Hs

  25. Wer vor den Mikrophonen steht, hält den Mund zum Thema Islam. Ein ehrenvoller Platz in der Geschichte bedeutet denen nichts, Karriere und Geschäfte machen mit dem Islam ist viel lukrativer. Das trifft auf Politiker, Medien wie auf europäische Musiker zu.
    Der Widerstand gegen den Islam kann nur von unten vom Volk kommen und das sind auch wir, hier bei Pi. Was macht jeder einzelne von euch gegen die Islamisierung in seinem Alltag? Ich ging heute mit einem Kreuz in den Rewemarkt. Weil dort seit ein paar Tagen eine Kopftuchfrau arbeitet. Zur deutschen Kassiererin sagte ich. „Mit dem Kreuz gegen das Kopftuch!“ Sie lachte und gab mir voll und ganz recht. Leute wir müssen Signale setzen, für die, die sonst verzagen, die aufgeben, weil sie glauben sie wären mit ihrer Angst alleine.

  26. #31 Pro West (29. Aug 2009 16:41)

    #25 thetruth
    “Oncle Tom”, du meinst wohl eher Uncle Sam.

    thetruth ist ein Musel oder Mselin der/die gegen alles vom Leder zieht was nicht muselmanisch ist und meint die einzige Wahrheit (siehe Nick) gepachtet zu haben. Ignoriere den Anhänger dieses Satanskultes namens Islam einfach.

  27. In den USA wird die Freiheit der Rede nach wie vor hochgehalten. So sind dort sämtliche Bücher von Bat Ye’Or erhältlich, während die Gute hierzulande für einige Werke immer noch einen Verlag sucht. Allerdings durften dort auch ekelhafte Gestalten wie Ernst Zündel jahrelang ungestraft ihren Mist verbreiten, doch die Freiheit der Rede und der Meinung scheint mir ein so hohes Gut, dass man sowas schließlich ertragen kann.

  28. Im Übrigen hat Wafa Sultan völlig Recht: die Auseinandersetzung mit dem Islam ist ein Zivilisationskonflikt. Es stehen Werte auf dem Spiel, die weit über religiöse Streitigkeiten hinaus gehen. Unsere Zivilisation ist allem vorzuziehen, was der Islam zu bieten hat – das ist eine simple Tatsache.

  29. #31 Pro West (29. Aug 2009 16:41)

    #25 thetruth
    “Oncle Tom”, du meinst wohl eher Uncle Sam.

    Ne ne, „Oncle Tom“ war scho richtig.

  30. Jep, das Video kommt mir bekannt vor. Egal. Genial.

    LET THERE BE ROCK! 🙂

    Heute Mittag haben meine Freundin und ich im Auto noch Cypress Hill gehört, mal sehen was nächste Woche läuft … haha

  31. Wer echte Musik hören will, hört „Korsfarerne“ von Niels Wilhelm Gade oder ein ordentliches Te Deum.

  32. zu 36 die Realitaet:
    Es tut gut, wenn in der Musikszene auch islamkritische Elemente zu verzeichnen sind.

    Trotzdem möchte ich ihnen in einigen Punkten widersprechen.
    1) Stuck Mojo gehört sicherlich nicht zum Basiswissen von Leuten, die den Islam ablehnen.

    2) Diese Musikrichtung ist definitiv kein Rock.
    Ich würde diesen Stil eher zu Hip-Hop oder Rap zählen.

    So islamkritisch diese Texte auch sein mögen, so sehr ich diese auch nachvollziehen kann, muß ich Ihnen leider mitteilen, daß ich diese Musikrichtung einfach nicht mag.

    Bin ich jetzt ein schlechter Islamkritiker, weil ich diese Gruppe nicht kannte und deren Musik nicht mag?

    Muß ich jetzt, bei jedem neuen Kauf einer CD, erstmal die Interpreten daraufhin abklopfen, ob sie auch schön islamkritisch sind?
    Und lohnt sich denn der Kauf einer CD einer islamkritischen Gruppe, selbst wenn man die Musik überhaupt nicht mag?

    Fragen über Fragen!

  33. Das Songvideo hatte schon vor einiger Zeit mal jemand hier verlinkt. Ich steh nicht auf Hip-Hop, aber das Ding gibt einem den richtigen Schub. Hab mir die CD damals gleich bestellt.
    Laut drehen und dann mit offenen Autofenstern durch Köln-Mülheim oder Chorweiler!! Versteht aber vermutlich eher keiner unserer Bereicherer.

  34. #39 Nanunana (29. Aug 2009 17:13)

    Sondosable3, unser trolliger Schmutzwerfer von Youtube wieder, der nicht richtig schreiben kann. Erst nannte er sich hier noch “IchDuEr”, davor hieß er (der dumme) “August”, davor “dodley”, davor “Eisenhower23?. Ich darf Sie darauf hinweisen, Sie Troll, daß Ihr oben verlinktes Video gegen Stefan Herre, wie die meisten anderen auch, beleidigenden, ehrverletzenden und damit strafwürdigen Inhaltes ist und hoffe auf recht viele Anzeigen.

  35. #41 Katharina von Medici
    Ignorieren, tolerieren, akzeptieren kommt hier im Blog fast auf dasselbe heraus, da ja auch Zustimmung zu einem Kommentar meist nicht geäussert wird.

    Darum: Thetruth, fuck off!

  36. #2 Wirtswechsel (29. Aug 2009 20:16)

    Darum: Thetruth, fuck off!

    Huiiii da haben sich die 5 Jahre Englisch Unterricht aber mächtig gelohnt.
    Naja, Herkunft verpflichtet gell?

  37. Interessant. Eine kleine Ungenauigkeit in der Übersetzung wäre noch anzumerken: „hood“ heißt in diesem Kontext sehr wahrscheinlich nicht „Kapuze“ (und schon gar nicht „Mütze“), sondern „Kiez“.

    mfg

  38. Geiles Video – schlechte Musik – Ich stehe auf „echten“ Metal oder auf Crossover im Sinne der Mid-80er.

    Aber Geschmäcker sind halt verschieden. Deswegen habe ich noch nie 1 Stuck Mojo CD gekauft, aber das damalige Album gesaugt – wurde von der Band direkt in’s Netz gestellt. Jeder Song wurde/wird vom Sänger annonciert. Ich dachte damals, das wird die Zukunft des Internet-Promoting. Mal wieder falsch gedacht … Heutzutage wird noch mehr abgezockt als „damals“. Oh Mann, erst 2 Jahre her.

    Diese Version des Videos sollen aber alle, die hier auf http://www.pi-news.net unterwegs sind, in der Welt verteilen.

    Mosh it!

  39. #4 Thetruth
    Du hast ganz richtig erkannt, dass meine verbale Entgleisung auf meine Herkunft zurückzuführen ist. Tatsächlich bin ich nicht authochton deutsch, sondern habe meine Wurzeln in einem Land, dessen Bewohner schnell zu *mal nett formuliert* Temperamentsausbrüchen neigen. Meinen MiHiGru kann man übrigens auch an meinem Nick erkennen 🙂 Also, sorry, du weisst ja, wir Deutsche mit MiHiGru können auch nichts dafür, dass wir in deutschen Schulen so ordinäre Ausdrücke wie „fuck off“ lernen. Das liegt alles an den deutschen Lehrern.

  40. Wer auch nie ein Blatt vor dem Mund genommen hat, ist der Southernrocker Charlie Daniels. Der hat einen Haufen patriotischer Songs geschrieben und die Charlie Daniels Band spielt dazu exellenten Southern Rock.

    Z.B. „This Ain’t No Rag It’s A Flag“, „America, I Believe In You“ oder „In America“. Letzteren Song kann man sich als Videoclip, der nach 9/11 aufgenommen wurde, hier anschauen:
    http://www.charliedaniels.com/music.htm

    Und wenn der Meister die Fiddle bei „The South’s Gonna Do It Again“ auspackt, dann geht die Post so richtig ab!

  41. Hallo, was für eine nette Überraschung!
    Den Song hab ich seit ca. 2 Jahren in meinem Nick verlinkt, aber umso mehr freut es mich, hier mal wieder eine positive Besprechung zu lesen 😉
    Die CD hab ich mir damals aus den US importiert, höre sie auch regelmäßig.

    Schön, dass hier noch andere Freunde der härteren Gangart zu finden sind!

Comments are closed.