Früher war das Internet noch ein Freiraum neuer Ideen und Möglichkeiten. Jeder konnte die neuen Möglichkeiten unbeschwert erforschen, und davon Gebrauch machen. Doch diese Zeiten sind endgültig vorbei. Längst haben Interessensgruppen in Politik und Wirtschaft das Internet als feindlich ausgemacht und arbeiten auf Hochtouren an der Abschaffung unserer Freiheit.

Wer heute aktiv am Geschehen im Internet teilnimmt, sei es als Autor oder Kommentator, lebt zuweilen gefährlich. Schnell kann eine unbedachte Äußerung in einem Blog oder Forum dazu führen, dass die Polizei vor der Haustür steht oder man sich plötzlich Ansprüchen Dritter ausgesetzt sieht. Tatsächlich scheint es sogar so, als ob unsere Medien fleißig dabei helfen, die IP-Adressen unliebsamer Kommentatoren beim Verfassungsschutz zu melden. Dieser nimmt die so erhaltende Hinweise natürlich gerne in seine Datenbank auf. Wahrscheinlich in die extra Abteilung GG; Gefährliche Gedankenverbrecher.

Was zunächst wie ein Scherz anmutet, ist bei einer anderen Behörde schon längst Realität. So hat das BKA (die zukünfige Zensurbehörde des Leyen-Ministeriums) in den Jahren 2001-2009 die IP-Addressen von Besuchern ihrer eigenen Fahndungsseite aufgezeichnet und (namentlich) ausgewertet. Damit das mit der Auswertung besser klappt, wurde dann noch schnell die Vorratsdatenspeicherung eingeführt. Seit 2008 ist die sogenannte Vorratsdatenspeicherung Pflicht, also das Vorhalten aller Verbindungsdaten bei Internet- und Telefon-Providern. Mit diesen Daten lässt sich jetzt ohne weiteres feststellen, wer wem eine E-Mail geschickt hat, wer wann mit wem von wo telefoniert hat, und wer mit welcher IP wann im Internet war. Auch die Content- und Abmahnindustrie ist dankbar für die neuen Möglichkeiten Raubmordkopierer nun einfacher über die IP-Daten identifizieren zu können.

Da dies aber immernoch nicht reicht, wurde nun noch im Eiltempo das neue Gesetz zur Sperrung von Kinderpornografie im Internet durchgepeitscht. Wie bei sovielen Rechtsakten der letzten Jahre, scheint es unsere Politiker kaum zu stören, dass ihre Gesetze regelmäßig nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar sind. Diesen Eindruck kann man zumindest haben, wenn man die Vielzahl der vom BVerfG als verfassungswidrig angesehenen Gesetze der letzten Jahre beobachtet. Tatsächlich sagte jüngst die filmpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Angelika Krüger-Leißner: „Wir haben starke Grundrechte in unserem Grundgesetz verankert, aber die hindern uns manchmal, einfache, klare Lösungen zu finden.“ Ein Freund klarer Lösungen ist auch der sächsische Wirtschaftsminister Thomas Jurk von der SPD. Er sagte: „Wenn wir gegen das Grundgesetz verstoßen, weil wir Pädophilen unmöglich machen kinderpornografische Bilder aus dem Internet herunterzuladen, dann nehme ich das in Kauf“.

Dabei ist es doch jetzt schon absehbar, dass es nicht bei kinderpornographischen Inhalten bleiben wird. Die inzwischen von allen Seiten geäußerten Begehrlichkeiten lassen sich kaum noch aufzählen, ohne diesen Artikel zu sprengen. Wir werden also in Zukunft damit leben müssen, dass auch andere Inhalte gesperrt werden. Man kann wohl davon ausgehen, dass dazu auch islamkritische Seiten zählen werden.

Wie sich schützen?

Wer sich dagegen schützen möchte, sollte sich schon jetzt über geeignete Gegenmaßnahmen informieren. Eine Möglichkeit besteht zum Beispiel in der Verwendung anonymer Proxies. Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass die Daten nicht verschlüsselt übertragen werden. Das heißt der ISP (Telekom oder andere) kann immer noch ohne weiteres feststellen, was man im Internet so macht. Auch ist es für den Laien schwierig, brauchbare und vertrauenswürdige Proxies zu finden. Sicherer ist da schon die Verwendung eines kostenlosen Dienstes wie Tor. In der Praxis ist jedoch auch diese Möglichkeit kaum brauchbar, da die Verbindungen hierüber in der Regel sehr langsam sind. Ferner ist Tor schon häufiger dazu missbraucht worden, um Nutzerdaten abzufangen.

Die derzeit einfachste und schnellste Lösung stellt die Verwendung eines anonymen VPN-Dienstes dar. Die dazu verwendete Technik wird schon lange von Firmen und Botschaften eingesetzt, um über das Internet eine verschlüsselte Verbindung zu einem anderen Computernetzwerk herzustellen. Zur Einrichtung einer solchen VPN-Verbindung muss keine Software installiert werden, da alle gängigen Betriebssysteme diese Funktion von Haus aus unterstützen. Im Ergebnis surft der Nutzer unter einer anderen IP-Adresse, die ihm nicht zugeordnet werden kann, und die sich in einem anderen Land befinden sollte, da eine eventuelle Strafverfolgung, Abmahner und ähnliches, über Grenzen erheblich schwieriger ist.

Wer sich seine Freiheit nicht nehmen lassen möchte, sollte über ein vertrauenswürdiges ausländisches VPN surfen, downloaden und kommentieren, um den Datenschnüfflern nicht noch in die Hände zu arbeiten.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Da es in Deutschland keine vernünftige rechtskonservative Partei mehr gibt, werde ich bei der nächsten Bundestagswahl wohl „Piraten“ wählen.

  2. Wählt die Piratenpartei! Je zersplitterter die Parteienlandschaft, desto größer die Chancen einer zukünftigen islamkritischen Partei. Welche Alternative zu den Piraten hätten wir schon? Die antisemitischen REPs, welche abgesehen von ein paar Ausnahmen mit der NPD symphatisieren?

  3. Na klar werden dann die islamkritischen Seiten auch gesperrt (unter dem Titel rechtsextreme Volksverhetzung, da werden die ansässigen Musels schon dafür sorgen):

    Anonym surfen geht nicht, hat mir ein Techniker mal gesagt, nur IP verschleiern.

    Aber ich kenn mich leider nicht aus, angesichts der Lage werde ich mich aber in Zukunft damit auseinandersetzen.

  4. Wenn das so sein wird, dann bekommt die PiratenPartei richtig Zulauf. Was ist denn das für eine Meinungsfreiheit ? Denn Umweg über kostenpflichtige Anbieter zu suchen ist auch nicht das Richtige. Besser sich Gedanken zu machen, bei der Bundestagswahl.

  5. Piraten?
    Kann mir mal jemand erklären, was die Wahl einer gutmenschlichen „Kernthemenpartei“ unterm Strich bringen soll?

  6. Nein, die Piratenpartei wähle ich garantiert nicht, denn die sind nur ein Ableger der Grünen. Und ich weiß aus meinem Bekanntenkreis, dass viele Stamm-Grünwähler die Piraten wählen wollen. OK, die Stimme fehlen dann wenigstens den originalen Grünen.

  7. Super, dass Ihr das Thema zum Artikel macht.

    Das ist so enorm wichtig.

    Es gibt zwar keine 100-prozentige Sicherheit (ok, 5 Euro in die Phrasenkasse ;-), ist aber trotzdem wahr). Man kann aber mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass unsere Überwacher bei der großen Masse der Trottel, die sich komplett ungeschützt im Internet bewegen, erst einmal diese hoppsnimmt, bevor sie sich teuer und zeitaufwändig verkünsteln und verkopfen, diejenigen ausfindig zu machen, die Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Alle kriegen sie ohnehin nicht und das wissen sie auch.

    Es muss nicht sein, dass PI-Leser diese Trottel sind!

    Wer sich dagegen schützen möchte, sollte sich schon jetzt über geeignete Gegenmaßnahmen informieren. Eine Möglichkeit besteht zum Beispiel in der Verwendung anonymer Proxies. Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass die Daten nicht verschlüsselt übertragen werden.

    Ich habe beim anderen Artikel schon

    https://www.vtunnel.com

    empfohlen, das in der Tat die Daten verschlüsselt überträgt.

    Das „s“ hinter dem http weist darauf hin!

    Achtung: Es gibt Vtunnel auch ohne dieses „s“, ganz normal.

    Da wird unverschlüsselt übertragen, das versteckt zwar auch die IP, ich wüsste jetzt aber keinen Grund, warum man das nehmen sollte.

    Also, wer auf Verschlüsselung Wert legt, bei allen Proxys auf das httpps achten, es steht für verschlüsselte Datenübertragung.

    Der im Artikel empfohlene VPN-Dienst verweist auf eine Seite in der Türkei. Prinzipiell sind islamische Länder erstaunlicherweise nicht schlecht, um die typisch europäische Internetzensur zu umgehen (sie sind nicht so straff organisiert), insbesondere bei NWO-Kritik.

    Bei Leuten, denen es vorwiegend um Islamkritik geht, würde ich türkische Seiten nicht unbedingt als das Optimum ansehen, obwohl ich glaube, dass sie selbst da – aufgrund einer gewissen staatlichen Schlurigkeit aus Unfähigkeit – sicherer sind als z.B. die BRD.

  8. Seit´an Seit´ stehen da in Deutschland die Freiheitsfeinde SPD und CDU und haben Angst vor dem unabhängigen Bürger, der sich seine Informationen selbst holt und dabei auch noch unerkannt bleiben will.
    Da hilft innenpolitisch nur die Wahl liberaler Parteien- wobei deren z.T. naives Islambild eiln schwerer Brocken ist.
    Aber wie will man sich in einer Welt, in der Informationsquellen noch schwieriger zu erreichen wären als jetzt schon, gegen Islamisierung wehren ??

  9. @Osimandias

    Nur die Seite des VPN Dienstes wird in der Türkei gehosted. Die VPN Server stehen aber in den Niederlanden bei unserem guten Freund Geert. 🙂

  10. Erstaunlich wie viel Dumme es doch immer wieder gibt die sofort der nächsten roten Themenparei ihre Stimme geben wollen, nur weil die was von Internetfreiheit faseln.

  11. Es wird ihnen nicht gelingen.

    Die Sowjetunion ist (auch) wegen dem Kontrollwahn auseinander gebrochen. Dies wird auch den selbstherrlichen Zensoren blühen. Die Leute machen das einfach nicht mit.

    Wenn hunderte Millionen Menschen etwas lächerlich finden und sich dagegen stemmen, können einige tausend Elite-Dünkel-Leute dies nicht umdrehen.

    Also los, dranbleiben.

  12. Ich hatte auch schon mal überlegt, die Piratenpartei zu wählen, allein schon, weil sie die besten Chancen haben, den 5 Etablierten Konkurrenz zu machen. Was mir aber nicht gefällt, ist dass sie sich wirklich nur auf ein Thema konzentrieren und sonst wirklich kein anständiges Programm haben. Und auch bei der Sache, dass sie „rechte Tendenzen“ in ihrer Partei bekämpfen wollen, haben sie sich nicht gerade bei mir beliebt gemacht. Denen hätte ich zumindest zugetraut, dass sie sich antändig damit auseinandersetzen und nicht alles rechte automatisch verteufeln.

    Auf GESAMTRECHTS.TK hatte ich mal gelesen, dass es für die rechten Parteien sinnvoll wäre, wenn sie sich mal klar gegen die Internetsperren bekennen würden, was sie aber wohl nicht tun (oder weiß da jemand näheres?).

  13. Auch die Content- und Abmahnindustrie ist dankbar für die neuen Möglichkeiten Raubmordkopierer nun einfacher über die IP-Daten identifizieren zu können.

    Hm…. Raubmordkopierer? Tut es nicht auch ein Raubkopierer? 🙂

  14. http://www.piratenpartei.de/

    Die Piraten haben sich, soweit es mir bekannt ist, ZUNÄCHST auf nur ein Thema zurückgezogen, was ich auch für vernünftig halte. Jeder von uns kann sich dort engagieren, um in Zukunft Akzente zu setzen. Die 5% Hürde ist zur BTW drin, aber REP und Co. werden auch in 20 Jahren nichts reissen…also AUFWACHEN !!!

  15. Denn Umweg über kostenpflichtige Anbieter zu suchen ist auch nicht das Richtige.

    Doch. Wobei es natürlich auch kostenlose Anbieter gibt, die für den durchschnittlichen PI-Kommentator ausreichen dürften (sie sind halt langsam und das nervt schon ein bisschen). Bei kostenpflichtigen Anbietern sollte man vielleicht darauf achten, dass anonyme Zahlung möglich ist. Denn wer über Paypal zahlt, muss zumindest dem Anbieter trauen.

    Besser sich Gedanken zu machen, bei der Bundestagswahl.

    Leute, vergesst das endlich! Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass die Piraten den Bundeskanzler stellen werden?

    Ich glaube nicht einmal, dass sie die 5%-Hürde überschreiten werden, aber selbst wenn? Was bringt das, wenn die im Bundestag sitzen und ab und an eine Rede gegen Zensur halten?

    Es stört zwar nicht, wenn man Kleinparteien wählt, aber die Zensur KOMMT und es ist wirklich besser, sich damit zu befassen, wie man sie umgeht und vor allem wie man sich vor dem psychopathischen Big-Brother schützt.

  16. Der im Artikel empfohlene VPN-Dienst verweist auf eine Seite in der Türkei.

    Ja, Whois meint: Karaboga in Turkey;
    aber in der FAQ wird von Standort Holland geredet.
    Komisch. 🙁

  17. Das Internet in völliger Anonymität.
    Das würde bedeuten, daß es ein vollkommen rechtsfreier Raum wäre.
    Kinderpornos, Mordaufrufe, Anleitungen zum Bombenbau, Waffenhandel und Verabredungen zu kriminellen Handlungen jeglicher Art will und kann kein vernünftiger Mensch hinnehmen.
    Jedoch möchte ich meine Meinung weiterhin ungestraft sagen und schreiben dürfen.
    Der Ansatzpunkt, muß aber die Meinungsfreiheit und nicht die Anonymität sein. Wenn jemand Angst haben muß innerhalb einer politischen Diskussion Strafen bis hin zur Inhaftierung zu riskieren, dann ist von Meinungsfreiheit keine Rede mehr.
    Wir müssen die Balance finden, was erlaubt sein und was verboten werden muß.
    Ist man ein Verbrecher, wenn man darauf hinweist, daß sich diese Gesellschaft in einer Art und Weise verändert, die zum Untergang der FDGO führen kann, nein, führen wird? Zur Zeit ja.
    Aber Widerstand gegen bestehende politische Verhältnisse ist immer mit Gefahr verbunden. Ohne mutige Männer und Frauen, die den Kampf mit den Herrschenden ohne Rücksicht auf ihre eigene Sicherheit aufgenommen haben hätte es keine Veränderungen gegeben. Luther, Andreas Hofer, Graf Stauffenberg, die Liste ist unendlich fortführbar.
    Wir brauchen mutige, die ihre Meinung sagen.
    Keine Feiglinge, die aus Angst vor Repressalien ein anonymes Forum forden, das den kriminellen das Leben erleichtert und das Werkzeug zur Terrorisierung der Bevölkerung liefert.
    MEINUNG DARF NICHT BESTRAFT WERDEN!
    Auch wenn Sie extremistisch in welcher Form auch immer ist. Der Ausstusch von Argumenten muß wieder uneingeschränkt erlaubt sein.
    Das müssen wir wieder erreichen.
    Das würde bedeuten, daß keine politische Meinung verboten sein dürfte. Man muß mit Argumenten dagegen vorgehen.
    Idealistscher Ansatz. Ist mir bewußt. Aber jeder Marathon beginnt mit dem ersten Schritt.

  18. NICHT DIE PIRATEN WÄHLEN!!

    Ich kann nur davon abraten die Piratenpartei zu wählen. Das sind linke Gutmenschen. In vielen Gesprächen mit deren Anhängern habe ich leider feststellen müssen, dass diese Seiten wie PI ebenfalls als „Volksverhetzung“ ansehen und sperren lassen würden.

    Das sind keine Demokraten, sondern ein gewiefter Schachzug der Etablierten um Protestwähler in die „richtigen“ Bahnen zu lenken.

    Deshalb: Knallhart RECHTS wählen, nicht Gutmenschen-Parteien!

  19. @ #19 Andromeda (15. Aug 2009 15:29)

    Genau!
    Hier ist wohl VORSICHT GEBOTEN!!

    Die whois-Abfrage ergibt Chinesen und Türken als Betreiber der Seite.
    Auf der page selbst wird vom Serverstandort NL geschrieben.

    Das stinkt doch – wie immer wenn Musels mitmischen – zum Himmel.

    Mein Fazit: FINGER WECH!!!!!!!!!!!!!!!

  20. Der im Artikel empfohlene VPN-Dienst verweist auf eine Seite in der Türkei.

    Viele sog. „bedenkliche“ Internetseiten werden zur Zeit in der Türkei gehostet, da hat mans bekanntlich nicht so mit dem Gesetz und wenns Kohle bringt- um so besser.

  21. Safersurf kann nur mit Kreditkarte oder Lastschrift bezahlt werden. Das war`s dann auch schon mit der Anonymität…

  22. Seit langer Zeit ist mir klar, daß Big Brother mitliest, was immer ich schreibe. Er kennt meine Freunde und Hobbies, meine Meinung zum Islam und meine Favoriten.
    Ich bin technisch nicht allzu gut drauf und lebe damit.
    Wenn es nicht die Mutigen gegeben hätte, wer weiß, was aus dem Hitlerfaschismus geworden wäre. Auch die ersten 1000, 1989 in Leipzig, gingen in der Angst los, erschossen zu werden.
    Änderung gibt es nicht zum Null-Tarif.
    Sicher ärgern sich alte Leute heute, die bei der Stasi waren, daß sie nicht über dieses Instrumentarium verfügten, wie es heute der Fall ist.
    Freier Bürger im freien Staat, Meinungsfreiheit und was nicht alles an Phrasen verwendet wird, um den totalen Überwachungsstaat zu kaschieren.

    Lest „Das Deutschland Protokoll“, dann wißt Ihr alles, Bürger können auch verschwinden; Ihr rottet dann in irgendeiner kleinen Zelle, in irgendeinem kleinen Land, mit dem Deutschland Beziehungen unterhält.

    Ich bin darauf vorbereitet und ich habe Leute informiert, die dann aktiv werden, wenn ich plötzlich „weg“ bin.
    Ich bin ein ordentlicher Bürger, arbeite, zahle Steuern, baue keine Bomben, steche niemand nieder, vergewaltige nicht, mache keine Polizisten an usw.

    Wenn man anfängt, uns abzuholen, wenn eines Tages PI „nicht mehr da ist“, dann ist der Islamofaschismus zu 100% umgesetzt, dann werden die KZ gebaut und gefüllt und dann treffen die Thesen ein, die C.F.v. Weizsäcker nach denen vom Totalüberwachungsstaat formulierte.

    Schafft Euch auch Netzwerke von Freunden, die eingreifen, wenn Ihr plötzlich „weg“ seid, es muß in die Zeitung und öffentlich gemacht werden.
    Deutsche haben Deutsche vor 1945 verschleppt, von 1945 – 1989 im Ostteil, warum nicht auch 2009 ?
    Nicht umsonst haben Henker auch Tagebücher geschrieben.

    Ich habe einen solchen Artikel erwartet und ich bin mir klar, daß ich viel gefährdeter bin, als ein muslimischer Messerstecher, so er denn gefaßt wird.
    Krebs frißt immer gesunde Zellen auf.

    Schreibt doch mal, wie Ihr Euch fühlt, wie neu diese Erkenntnis für Euch ist und was Ihr macht, um nicht mitschuldig am Untergang des Vaterlandes zu sein.

  23. Hahahahahahahahahaha!!!!

    Die GrünINNEN knallen mal wieder durch!

    Mann hält es kaum für möglich!!

    Aber lest selbst:

    Hintergrund ist die strenge Arithmetik, nach der den Delegierten bei der Debatte über die Änderungsanträge das Wort erteilt wird: zwei Fürsprecher, zwei Gegenredner. Zwei Frauen, zwei Männer. Und jetzt wird es kompliziert: Spricht ein Mann, muss auch eine Frau reden. Das aber bedeutet im Umkehrschluss: Meldet sich keine Frau zu Wort, muss auch der Mann schweigen. So streng nehmen es die Grünen an diesem Abend aber nicht. Niemand murrt.

    Bis über die Windenergie gestritten wird. Bislang wollen die Grünen auf maximal einem Prozent der Landesfläche Windparks erlauben. Einige Grüne wollen diese starre Grenze flexibilisieren. Der Ausbau der Windkraft aber kollidiert mit einem anderen grünen Kernthema, dem Naturschutz. Genug Stoff also für eine kontroverse Debatte. Es haben schon zwei Männer und eine Frau geredet. Da begeht das Parteitagspräsidium den Fehler, Hentschel als drittem Mann das Wort zu erteilen. Das ist dann doch ein Mann zu viel.

    Aus dem Plenum ertönt lautstarker Protest. Und es ist am Ende Hentschel, der eine Frauenversammlung beantragt, um sein Rederecht durchzusetzen. Die Frauen sollen entscheiden, ob die Männer reden dürfen, auch wenn keine Frau etwas zu sagen hat. So ganz ohne basisdemokratische Prinzipien geht es bei den Grünen eben doch nicht. Nach 15 Minuten dürfen die Männer zurück in den Saal.

    Den Namen Hentschel müssen wir uns merken, das ist ein Gendermainstreamtrottel allererster Güte; will die Frauen entscheiden lassen, ob die Männer reden dürfen. Wer die GrünINNEN wähhlt hat einen totalen Knall!!!

    http://nachrichten.aol.de/nachrichten-politik/gruenen-frauen-schicken-die-maenner-vor/artikel/20090815050056747057987?rsp=AOL%20Nachrichten

  24. Anonym surfen = sehr sehr langsam surfen?

    Kann mir mal einer die Frage beantworten:

    Ich höre immer, wenn man anonym surft sinkt die Geschwindigkeit rapide, ein Film siehtr mehr wie Zeitlupe aus und manche Seiten brauchen Stunden zum Laden!

    Stimmt’s oder stimmt’s nicht?

  25. Bei TOR und anderen Diensten sollte man in einem Punkt sehr vorsichtig sein!

    Wer Passwörter und andere Daten angibt während er diese Dienste nutzt, übergibt sie damit an den Betreiber des jeweiligen Proxys, im Fall von Tor oder I2P dem Betreiber des „Outproxys“ (der Verbindungs ins Internet). Ich bevorzuge daher JAP wenn ich sicher surfen aber Daten angeben muss, anonsten tuts auch ein einfacher Proxy wie Webproxy.ch.
    Wer sich für anonyme Chatten mit einem anderen Nutzer interessiert sollte sich auch mal Torchat anschauen, denn das ist einfach leicht zu benutzen. Ein anonymes Forum würde ich über Syndie betreiben. Anonymes Hosting in einem geschlossenen Netzwerk und damit sicher vor DoS-Angriffen, geht auch mit i2p2.de. Vom Internet aus kann man solche Seite per Inproxy erreichen.

    Mehr zu derartiger Software: Board.Planetpeer.de

    PS: Wie lange bleibe ich eigentlich noch „moderiert“?

  26. @Koltschak: Beim kostenlosen anonymen Surfen stimmt es, dass es sehr viel langsamer wird. Tor war anfänglich ok, ist aber zwischenzeitlich unerträglich, was daran liegt, dass man mit Tor auch illegal Software, Filme und Musik downloaden kann und es wohl massenhaft dafür benutzt wird.

    Die Proxys erlauben nur sehr kleine Downloads und sind daher schon schneller als Tor, aber immer noch deutlich langsamer als ohne.

    So weit ich gehört habe, verursachen die kostenpflichtigen Proxys keine Verlangsamung, ich weiß das aber nicht aus eigener Erfahrung, bisher hat der Geiz noch über die Paranoia gesiegt 😉

    Ich bin technisch nicht allzu gut drauf und lebe damit.

    @AngstvorderZukunft: Man muss kein Technikgenie sein, um einen Proxy zu benutzen. Es ist wirklich kinderleicht. Das bisschen zusätzliche Sicherheit solltest Du Dir vielleicht doch gönnen, wenn Du besorgt bist.

    @8833Hugin6688:

    Das Internet IST ein rechtsfreier Raum, egal ob wir denken, ob es das sein sollte oder nicht oder ob das vernünftige Menschen hinnehmen wollen oder nicht.

    Kriminelle scheuen naturgemäß weit weniger Kosten und Mühe als ahnunglose nette Bürger, die sich auf „rechtsextremen“ Seiten rumtreiben. Und wenn man genug Geld und Sachverstand hat, kann man die Überwacher ausbooten.

    Das Internet ist in der Tat nicht nur eine technische Errungenschaft sondern stellt auch eine gesellschaftliche Änderung dar, die wir noch nicht ganz begriffen haben.

    Abschalten wäre das einzige, was die Überwacher machen können, um wirklich den rechtsfreien Raum zu verhindern, den es darstellt.

    Es ist zwar alles korrekt, was Du schreibst, wie es sein sollte. Aber es IST nicht so. Meinungsfreiheit existiert nicht, hat niemals existiert und wird niemals existieren.

    Warum sollten die herrschenden Eliten auch Meinungen zulassen, die ihre Lügengebäude durchschauen? Kannst Du Dir auch nur einen Grund dafür nennen?

    Das Internet fährt ihnen aber in die Parade und das liegt einzig und allein an seiner technischen Beschaffenheit und nicht an der Rechtslage.

  27. @Koltschak

    Das ist ja gerade der Vorteil am VPN. Ist zwar nicht umsonst, dafür aber sehr schnell und sicher.

  28. @ Piratenpartei

    Verstehe absolut nicht, warum hier welche von dem Haufen so begeistert sind und die wählen wollen.
    Habt ihr schon mal deren Programm angesehen?
    Falls man das überhaupt als Parteiprogramm bezeichnen kann?
    Sowas kann man doch nicht ernsthaft wählen wollen!!?
    Dies ist höchstens eine einseitig ausgelegte Interessengruppe, sonst garnichts..!!!
    Null politisches Programm…
    Sind die gerade IN,.?
    Für mich unwählbar!!!
    Oder gefällt den potentiellen Wählern der Name so gut,….;-))..
    Es scheint so
    Dies ist erst recht kein Grund, um die zu wählen.

  29. VORWÄRTS PIRATEN !!!
    Jagt die vollgefressenen Parteidiktatoren aus ihren Hängematten.
    Weg mit den parasitären Aparatschiks und Sesselpupser.
    CD U / CSU; SPD; das ganze grün und rotlakierte Kommunistenpack auf den Müllhaufen der Geschichte.
    Verpisst Euch ihr Alt 68ziger Verbrecher und Gesinnungsgenossen.
    FREIHEIT für die Meinungsfreiheit!!
    Verschafft dem Artikel 5 des GG wieder den erforderlichen Respekt. Zur Hölle mit den Meinungsdiktoren.
    VORWÄRTS PIRATEN !!!!!

  30. Nur die Seite des VPN Dienstes wird in der Türkei gehosted. Die VPN Server stehen aber in den Niederlanden bei unserem guten Freund Geert.

    ACK,
    habe eben ´ne knappe Stunde mit dem Testaccount von YourPrivateVPN „gespielt“.
    Speed ist OK, kein Unterschied zu normalem Zugriff zu merken.

  31. Interessant, dass hier plötzlich ein Haufen neuer Nicknames auftauchen, die das Wählen der linksgerichteten Piratenpartei propagieren.

    Macht das Heise-Forum gerade einen Betriebsausflug zu PI?

  32. Die Problematik ist da, aber die Piratenpartei ist auch keine Lösung, zu einseitig einfach.

    Alleine die Vorstellung, dass in ein paar Jahren der erste Minister von der Piratenpartei nach Somalia fliegt, um mit den Piraten zu verhandeln, ist köstlich, mehr aber auch nicht.

  33. Welche andere Partei hat denn den Hauch einer Chance über die 5% Hürde dieses Jahr zu kommen ?

    Nur die PiratenPartei…als Klarmachen zum Ändern!

  34. #26 WahrerSozialDemokrat

    Danke! Ich hatte sowieso nicht vorgehabt, die Etablierten zu wählen, da sind mir die Reps schon sympathischer.

  35. #41 ralf2008

    Wir haben 5 vollkommen unfähige Parteien im Bundestag, macht es da Sinn eine Partei zu wählen, die nur 1 Thema hat? Und bei allen anderen Themen, sich dann der einen oder anderen unfähigen Parteien anschließt.

    Als Sozial-Demokrat dem selbst die CDU zu links geworden ist, kann ich eigentlich nur CSU oder REP wählen.

    Da sich aber die CSU dem Sog nach links nicht ausreichend verwehrt, bleibt nur noch eine Alternative. Wenn auch ein paar Punkte im Parteiprogramm nicht ganz optimal sind. Aber das ist halt so, 100% Übereinstimmung gäbe es nur mit meiner eigenen Partei!

    Wer Piraten wählt, will ein freies Internet und das ist gut so!
    Wer Piraten wählt, will den Dampfer Deutschland weiter in Richtung Somalia steuern und das ist schlecht!

    Eventuell daher der Namen!

    Ich gebe meine Stimme der Partei, bei der ich, mit meinem Glaube, für mich, meine Familie und mein Elternland Deutschland das beste zu erreichen glaube.

    Aber ich gebe meine Stimme nicht einer Partei weil sie eventuell eine Chance hat 5% zu erreichen und ich außer bei einem Thema keine Ahnung habe, was sie sonst wollen!

    So blöd bin ich nicht mehr!!!

    Noch ne sechste unfähige Partei verkrafte ich wirklich nicht mehr!

  36. #34 Osimandias (15. Aug 2009 16:15)

    Danke für die Antwort!

    Ich hatte mal JAP oder son kostenloses Programm drauf, da lief gar nichts mehr. Erst wenn ich es ausgeschaltet habe, ging wieder alles…….

    Ich bin der Meinung, und das war ich auch schon 1970: ich sach, was ich denk.

    Was hatten meine Mitbewohner damals Angst vorm Verfassungsschutz und ob ich nicht auch einer von denen wäre, vermutete eine…Ich hab halt gesabbelt, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Ich hatte niemals vor irgendetwas Angst und jetzt auch nicht vor den Musels…..Wenn ich dabei drauf gehe, dann für eine gute Sache, hoffe ich doch wenigstens….

    Wer sein Maul hält und vor Paranoia ganz stumm ist, das hilft niemandem weiter!

  37. Hallo 6 Piels
    Eine Einthemenpartei ist nichts anderes, als eine normale Partei! Hier ist zu hoffen, daß sie das von ihnen angestrebte Thema wenigstens komplett aufarbeiten! Es hilft doch wenig, wenn sich die Regierenden angeblich um alles kümmern, aber vor Gerichten Pleiten erleben, sich von Bankern an der Nase rumführen lassen, sich zwar rühmen, die Arbeitslosenzahl gesenkt zu haben, aber auf mehr als 3 Mio. Vollzeitarbeitsplätze verzichten und Billigjobs und andere nichtbezahlte Tätigkeiten setzen!
    So will ich mal auf die Aussage von dem CDU-Mann Pofalla gestern im MoMa abheben! Die CDU will den Niedriglohnsektor erleichtern! Das heißt für mich, daß viele Arbeitslose die Löhne drücken!
    Da ist mir eine Einthemenpartei doch lieber. Und wenn die stark genug ist, können sie sich auch mit anderen Themen befassen!

  38. Ich denke, die Piraten könnten es schaffen….

    Als einzige nicht Etablierten.

    Ob ich sie wähle, sehr fraglich…..

    Bis auf weiteres wähle ich den, der mir sympathisch ist, egal ob SPDCSUFDP…..

  39. Die Piraten sind eine Ein-Themen-Partei.
    Warum auch nicht?
    Sie sprechen Themen an, die vor allem die jungen Leute motivieren könnte, zur Wahl zu gehen.

    Warum sollen sie auch über Themen labbern, die sowieso jede Partei behandelt?
    Damit können sie sich befassen, wenn sie etabliert sind.
    Die Piraten sind ein frischer Wind, den die Parteien-Landschaft in Deutschland braucht!

  40. Ein gutes, kostenloses Programm fü reine Grundsicherung am PC ist PROXOMITRON
    Anach googlen und den ersten Treffer (Bürschgen) nehmen.
    Allerdings sollte man ein bisschen Kenntnis mitbringen.
    Man kann einstellen, was übermittelt wird, man kann Infos über den eigenen PC manipulieren (ich hab eingestellt, dass die Angaben zum OS und zum Browser ständig wechseln) etc.
    Externe Proxys kann man abspeichern und darüber ansteuern.
    Manche Seiten wie youtube brauchen gelockerte Einstellungen, da muss man dann schon mal testen, woran es liegt.

  41. auf jeden Fall mal danke für die vielen, wie ich hoffe nützlichen Informationen. Keine Frage, den Systemstrolchen brennt der Kittel, die ahnen, die Sache geht irgendwann schief und man könnte für seine Niedertracht zur Verantwortung gezogen werden. Die Gefahr eines Terrorregimes ist groß, die Instrumente und die Handlanger in Verwaltung und Justiz stehen § und Gulag bei Fuß. Rechnet mal die Abschaffung der Wehrpflicht dazu, eine Berufsarmee kann man gegen das Volk einsetzen, Wehrpflichtige nicht.
    Hilfreich ist allerdings die unfaßbare Verschuldung des Systems, sie wird in absehbarer Zeit zu seinem Zusammenbruch führen. Dafür sollte man mit zukünftigen Lösungen vorbereitet sein. Wir brauchen endlich eine Verfassung, die dem Spuk ein Ende macht.

  42. #8 Osimandias (15. Aug 2009 15:02)

    Du hast völlig recht. Ihr würdet euch alle wundern wie viele Leute schon ohne Firewall und Antivirus herumsurfen. Unzählige. Sicherheit wird nur bei wenigen großgeschrieben.

  43. #8

    zu vtunnel:

    Privacy:
    We take user’s privacy very seriously, and normally will not knowingly disclose confidential information to anyone. However, we reserve the right to cooperate with law enforcement agencies who are investigating criminal activities undertaken by users of our service. In logging access to this service, we try to balance our need to have access to useful site performance data and the need to be able to cooperate with criminal investigations with our user’s needs for privacy. Currently our goal is to log only that information which is necessary to comply with legitimate law enforcement inquiries for a period of 7 days from the date of access. This logging policy is a goal and not a mandate.

    Also auch dort.

  44. @Rudi Ratlos: Ja, klar. Die bei Vtunnel und anderen Proxys machen sich nicht wegen Dir strafbar. Das muss jedem klar sein!

    Deshalb habe ich auch geschrieben, dass es keine 100prozentige Sicherheit gibt. Es ist nur eine Erhöhung der Sicherheit, und vor allem ist es für deutsche Behörden sehr schwierig, eine amerikanische Firma zur Herausgabe von Daten zu bewegen. So lange Du nicht gegen amerikanische Gesetze verstößt oder einen Terroranschlag gegen das Weiße Haus planst, dürfte es die Anonymität drastisch erhöhen, zumal sie nur 7 Tage speichern und danach alles weg ist. Unsere Kontrollfreaks speichern alle Daten des naiven Surfers ein halbes Jahr. Wer nur auf über blöde Musels schimpfen will, dürfte mit einem handelsüblichen Proxy seine Ruhe haben.

    Die Proxys dienen aber nicht nur zur Anonymisierung sondern vor allem auch, um überhaupt Zugang zu allen Seiten zu bekommen, die man sehen will. Manche Sachen – z.B. auf youtube – geben jetzt schon „This video is not available in your country“ aus. Die kriegt man dann mit einer nicht-deutschen IP.

    Und ich verstehe die Zensur auch so, dass sie das ausweiten. Letztendlich haben sie ja schon bei den Kinderpornos gesagt, dass man – wenn man eine entsprechende Seite aufrufen will – vom Provider umgeleitet wird und das Stoppschild der Bundesregierung zu sehen bekommt (und dann garantiert auch registriert ist, dass man das aufrufen wollte). Dass sie das nicht nur bei Kinderpornos so machen, dürfte klar sein.

    Das kann man vermeiden, wenn man keine deutsche IP hat.

  45. Ich begrüße, dass auch PI über Regulierung und Freiheit im Internet nachdenkt. Man muss das nicht den Piraten überlassen. Die Themen Islamfaschismus und Überwachungsstaat liegen dicht beieinander. Jetzt benutzen sie die Kinderpornografie, um Sperren im Internet zu errichten. Wenn der islamische Terrorismus zunimmt, was anzunehmen ist, dann wird der Staat das als Grund benutzen, um verstärkt Daten über alle Bürger zu sammeln. Man denke an die deutschen Konvertiten. Ab wann beginnt die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit in Gefahr zu geraten? Abgesehen davon, dass der Islam selbst eine Gefahr für die Meinungsfreiheit darstellt.

    Es ist absolut notwendig, dass islamische (und rechte, linke) Extremisten überwacht werden. Gefährlich wird es, wenn das ganze Volk unter präventiven Generalverdacht gestellt wird. Hingegen könnte für die Sicherheit viel getan werden, wenn erkannte islamische Gefährder wirklich außer Landes geschafft werden würden.

  46. Mehr zum Technischen: Den Zugang zum Internet verschafft immer noch der Internet Provider. Die vergebene, dynamische IP kann also immer nur im nachhinein verschleiert werden. Dazu ist es allerdings notwendig, dass die Betreiber von Proxies und VPN-Servern vertrauenswürdig sind. Wie ist das sicherzustellen?

    Proxomitron scheint mir nur ein erster Schritt zu sein, um Angaben über OS und Browser zu verändern.
    Wer mal nachschauen möchte, was der Browser beim Surfen alles preisgibt, klickt z.B. mal auf:
    http://www.wieistmeineip.de/

    Sie wissen IP, Betriebssystem, Browser und den ungefähren Standort. Und zwar genauer als nur Deutschland, also z.B. Berlin.

  47. #4 Big Red Penguin (15. Aug 2009 20:16)

    Du hast völlig recht. Ihr würdet euch alle wundern wie viele Leute schon ohne Firewall und Antivirus herumsurfen.

    Ich hoffe, du meinst damit einen Hardware-Firewall (Router). Ein Software-Firewall wie Zonealarm hingegen ist ein Placebo, welcher nur Sicherheit vorgaukelt. Ich hatte auch noch nie einen drauf gehabt. Es gibt wesentlich bessere Methoden für mehr Sicherheit.

  48. NICHT Piratenpartei wählen! Das sind linke Gutmenschen, schlimmer als die Grünen – Ihr kommt vom Regen in die Traufe!

    Das sind nur Protestabfänger – Gender-Fänger Eurer Kinder! WARNUNG AN ALLE

  49. Wo sind eigentlich die, die für die Themen diese Blogs kämpfen? Freiheit? Wo sind sie? Pro Bewegung ist super? Ok. Dazu sage ich nichts, aber warum der Blog immer weiter zu Leuten einschwenkt über die es Quellen gibt gibt, wo einem die Haare zu Berge stehen ist mir nicht verständlich. Es gibt doch genug Quellen die beweisen, das grade die eingeladenen Besucher des letzten Antiislamkongresses sehr straight antisemitisch sind. Das hat dort jeder mitbekommen. Ich bin Antiislamist wegen der Freiheit und nicht um mich in irgendwelche ideologische Becken drücken zu lassen. Es nervt einfach. Ich dachte immer hier geht es um Freiheit und nicht um Ideologie, ich war auf einem Kongreß von pro Köln, danach hatte ich eine schwere Gehirnerschütterung, weil ich nicht durch kam, dann war ich wieder da, beim nächsten da kamen wir sogar durch, um darauf hingewiesen werden zu müssen das pro Israel (israelische Flagge) nicht erwünscht ist. Selbst die Polizei trennte uns ab und wir hätten auch unter Polizeischutz gehen können, was wir nicht taten.

    Liebe Grüße an alle die genauso denken habe ein paar hier gefunden.

    Und ja es war einer der größten Fehler meines Lebens mit der pro Bewegung zu symphatisieren. Ich war nie ein Rassist oder ein Antisemit. Niemals. Es war ein großer Fehler.

  50. Piratenpartei???

    Hier sind wohl einige vom Bus gestreift worden!
    Das Klientel der Piratenpartei hat früher in Hamburg die Hafenstrasse besetzt. Läuft mit Trillerpfeiffen auf Gelöbnissen der Bundeswehr auf. Die sind selbst der SED V2.0 zu weit links.

    Zum Thema sicheres surfen.
    Es gibt eine 1000% topsicherer Methode für sicheres Surfen.
    Wird allerdings nur auf Anfrage per Mail mit Angabe des Benutzernamens von hier herausgegeben. Ich schau mir erst gepostete Kommentare an, damit das nicht in falsche Hände kommt.
    Mail an: chatte@bigstring.com

    Kostenpunkt je nach Ort einmalig zwischen 10.- und 50.- €. Überwindungsfaktor ist allerdings recht hoch.

  51. Piratenpartei, wenn ich diesen Schwachsinn schon höre ! Sind wir auf der Kinderparty oder was ?
    Da verspricht euch einer dolle Klöpse und ihr schreit ja. Inhalte schon wieder ganz egal ?
    Und das REPs wie die NPD sind, ist eine krasse Diffamierung..und das nur, das die Kinderkackpiratenpartei gewählt wird.
    Wählt richtige Bürgervertretungen, pro oder auch Reps, oder freie Wähler, aber nicht so einen dummen Mist.

  52. Da ich vom Fach bin, kann ich über die Erklärungen im Artikel nur … gelinde gesagt schmunzeln. Merkwürdig ist außerdem dass der VPN Anbieter, der namentlich im Artikel genannt wird, auch auf der Anzeigenseite (links) auftaucht.

  53. Cop2Cop
    Aktuelles zur Inneren Sicherheit, Polizei, Security, Justiz, Feuerwehr und deren Interessenvertretungen | Online-Ausgabe Nr. 902 | Sonntag, 16. August 2009
    Kollaps der Inneren Sicherheit

    Einen Kollaps der inneren Sicherheit befürchtet die Gewerkschaft der Polizei, wenn nach der Bundestagswahl die Karten auf den Tisch gelegt werden. (…) Nach der Bundestagswahl lässt die Politik die Hosen runter.”
    Freiberg: „Zusätzliche Einsparungen zur Konsolidierung der Haushalte werden mit verschärften sozialen Spannungen zusammentreffen. Das ist ein explosives Gemisch für die innere Sicherheit in unserem Land.”
    **********************
    Nur ein Mittelchen, um Kontrolle über die deutsche Bevölkerung zu erlangen ist die Internetzensur.

  54. Wer heute aktiv am Geschehen im Internet teilnimmt, sei es als Autor oder Kommentator, lebt zuweilen gefährlich. Schnell kann eine unbedachte Äußerung in einem Blog oder Forum dazu führen, dass die Polizei vor der Haustür steht oder man sich plötzlich Ansprüchen Dritter ausgesetzt sieht.

    Naja, unbedacht! Mich hat mal jemand in einem Forum als „Gangster“ und „Verbrecher“ bezeichnet, weil ich bei meiner Arbeit die sich mir bietenden Gesetze voll ausschöpfe. Das paßte mit den Moralvorstellungen des Typen nicht zusammen.

    Der sah sich dann Ansprüchen Dritter, nämlich meinerseits, ausgesetzt. Habe ihm das per einstweiliger Verfügung verbieten lassen. Ist voll auf die Fresse gefallen, der Vollpfosten.

    Jede Medaille hat zwei Seiten.

  55. Vor längerem hat mal einer hier (?) geschrieben, dass er über einen serbischen Proxy (owhl einen professionellen) surft.
    Weiss einer, wo man solche findet?

  56. Problematisch bei den „anonymisierenden“ VPNs ist aber, dass der Internet-Provider, dem man die Daten über die eigene Internet-Aktivität vorenthalten möchte, sehrwohl sieht, dass man über so ein VPN surft. Diese Info allein könnte irgendwann einmal ausreichen, dass sich bestimmte Leute für einen interessieren.

    Irgendwann könnte sogar VPN selbst „zensiert“ werden, mit der Begründung, dass es Sammlern von Kinderpornos zur Verschleierung ihrer Machenschaften dient etc.

  57. #64 ZdAi (16. Aug 2009 02:48)

    ich war auf einem Kongreß von pro Köln, danach hatte ich eine schwere Gehirnerschütterung, weil ich nicht durch kam, dann war ich wieder da, beim nächsten da kamen wir sogar durch, um darauf hingewiesen werden zu müssen das pro Israel (israelische Flagge) nicht erwünscht ist.

    Nochmal kurz zum Mitschreiben: Pro Köln hat Sie darauf hingewiesen, dass die israelische Flagge nicht erwünscht war? Pro Köln wollte Ihnen das Zeigen der israelische Flagge also quasi untersagen? Habe ich das richtig verstanden?

    Das wäre ja ein dicker Hund! Aber vielleicht hatte ich eben nur einen im Kaffee und Sie falsch verstanden…

  58. #17 ralf2008 (15. Aug 2009 15:26)

    Hatte ich auch vor, die Piraten zu wählen.

    Aber gegen Internet“Zensur“ sein, und dann Mitglieder „zensieren“ – Schriftführer aus Hamburg – da sehe ich keine Konsequenz.
    Und daß sie sich jetzt auf ein Thema konzentrieren und dann nach der Wahl „Ätsch pätsch“ machen, der Gefahr setze ich mich nicht aus.
    Dazu hat sich der schwedische EU-Pirasten-Abgeordnete schnell noch den Grünen angeschlossen. Nein, das sieht mir nach Stimmenfang für die Grünen aus.
    Es ist auch verdächtig, daß die Grünen sich im Wahlkampf bezüglich Internetzensur nicht eindeutig positionieren. Ist auch nicht nötig, da sie nach der Wahl die Piratenpartein unter ihre Fittiche nehmen.
    Nein, Danke!

  59. mein sehr verehrtes PI-Team, ich habe mich hinten angewurzelt damit niemand aus dem album purzelt.
    bilanz: euer beitrag;antwort 8833hugin6688!
    @angstvorderzukunft:8833hugin6688 lesen!
    @zdAi:sinn u zweck der israelischen flagge bei einer antiislamkonferenz in köln?
    @heiner und sonst keiner: na so was
    @alle anderen kommentatoren:piratenpartei wählen über einen server in der türkei- oder grüne-spd-cdu-csu über einen server in serbien. alles andere wird google-telekom- datenschutz-verfassungschutz-bka-cia-fbi-gaddafi-big brother gegen euch verwenden !also vorsücht!

  60. @ wolfi oder alle, die gerne über einen Proxy-Server surfen wollen und nicht wissen, wie.

    Einfach auf http://www.proxy4free.com/page2.html gehen, dann kannst Du Dir einen Proxy aussuchen. Einige sind sehr langsam, einige aber auch nicht. Die Proxys wechseln öfter, somit muss man sich auch öfter einen neuen suchen. Wie Du den Proxy-Server einstellst, hängt vom Browser ab.
    (IE7: Extras -> Internetoptionen -> Verbindungen -> LAN-Einstellungen -> Proxy eingeben, fertig oder: Mozilla: Extras -> Einstellungen -> Erweitert -> Netzwerk -> Einstellungen -> Proxy eingeben, fertig)
    Zum Testen auf z.B. http://www.wieistmeineip.de/
    Gute Erfahrungen habe ich mit Servern in Canada, Columbien und Spanien gemacht. Aber es wird alles etwas langsamer, ist aber kostenlos.

  61. @ #67 Kyros II (16. Aug 2009 09:07)

    Da ich vom Fach bin, kann ich über die Erklärungen im Artikel nur … gelinde gesagt schmunzeln. Merkwürdig ist außerdem dass der VPN Anbieter, der namentlich im Artikel genannt wird, auch auf der Anzeigenseite (links) auftaucht.

    Kyros,
    kannst Du uns dann, bitte, etwas schlauer machen?
    Wenn ich einen solchen Dienst neu anböte, würde ich auch hier werben, da absolut passende Zielgruppe.
    Oder steckt der VS dahinter???

  62. Ob der VS hinter PI respektive diesem VPN Anbieter steckt, das kann ich dir nicht beantworten 😉 … Ich halte es nur für Zweifelhaft für einen Anbieter in einem Artikel zu werben (ich würde hier von Schleichwerbung sprechen), der den Autoren finanziert ;-). Und Inhaltlich ist hier schlichtweg vieles im Artikel und in den Kommentaren falsch beschrieben / erörtert.

    Das es eine sichere Methode gibt um Anonym durch das Internet zu surfen. Diese Frage kann ich dir jedoch klar beantworten: Sie lautet schlicht und ergreifend Nein.

    Es würde jetzt den Umfang hier bei weitem sprengen, mathematisch die Unsicherheit von Verschlüsselungen über nicht abhörsichere Leitungen darzulegen. Ich beschränke mich auf einfache Erklärungen, so das auch Otto-Normal-Bürger dies verständlich nachvollziehen sollte.

    Fangen wir mal mit der Methode der Proxy-Server an. Ein Proxy nimmt deine Anfragen bzgl. irgendeiner Webseite an, und greift anschließend selbst auf diese Webseite zu (damit die entsprechende Webseite nicht mitbekommt, dass eigentlich DU darauf zugreifen willst). Die Antwort dieser Webseite bekommt der Proxy und leitet sie anschließend an dich weiter. Den Datenverkehr zwischen dir und Proxy kann er unverschlüsselt oder verschlüsselt sein. Wohlgemerkt, so sollte ein Proxy arbeiten, viele tun dies nicht, eim einfach merkt ihr dies, wenn ihr über einen ausländischen Proxy auf beispielsweise google.com zugreift. Wird euch google auf Deutsch präsentiert, na dann sollte euch das zu denken geben ;-).

    Unsicher:
    Unverschlüsselt werden die Klardaten von deinem Rechner an den Proxy gesendet, gleiches gilt für die Proxy-Antworten.

    „Sicher“:
    Bei einer verschlüsselten Verbindung geschieht beides eben verschlüsselt. Dabei kann es sich um eine SSL Verschlüsselung handeln oder auch das Ganze über VPN aufgezogen werden. Das Problem bei der Verschlüsselung ist jedoch dass irgendwann einmal ein Schlüssel (ein Zertifikat ist in diesem Kontext nichts anderes) für den Verschlüsselungalgorithmus über die Leitungen gesendet werden muss(es sei denn du würdest den Schlüssel per Telefon/Post/Brieftaube oder gar Persönlich mit deinem Proxy austauschen, wobei auch hier alles theoretisch abhörbar wäre).

    Da dein ISP jedoch alle Daten die von dir ausgehen, bzw. bei dir eingehen, lesen kann, bekommt er auch den Schlüsselaustausch mit. Natürlich muss er dann erstmal „ausprobieren“ was für ein Verschlüsselungsverfahren du benutzt usw. usf.. Er hat folglich jedoch alle Informationen um deine Datenpackete die du nun codiert raussendest und empfängst, zu entschlüsseln.

    Das Problem ist, die Datenleitung ist nicht abhörsicher. Sicher kann diese nur sein wenn du eine eigene Leitung von deinem Rechner zu entsprechendem Proxy gelegt hättest. Natürlich kann diese Wiederrum abgegriffen werden (ausbuddeln und „Abhörleitung anklemen“ – mal salopp ausgedrückt). Es existieren momentan noch keine abhörsicheren Leitungen (für Privatanwender der immer von einem ISP abhängig ist, sowieso nicht), das ist Fakt.

    Zu VPN.
    Ja Sinn von VPN ist im Kontext des Artikels der Aufbau eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN genannt). Einfach gesagt, der VPN-„Server“ fungiert hier als Proxy, und man versucht sich eine zusätzliche „Sicherheit“ über das Tunneln mittels VPN-Protokoll zu „erkaufen“. Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht auf der Webseite zu überprüfen ob die VPN Verbindung mittels Zertifikat aufgebaut wird oder nicht. Ohne Zertifikat ist prinzipiell unsicher. Für den entgegengesetzen Fall (also mit Zertifikat), haben wir wieder das Problem der nicht abhörsicheren Leitung.

    Wie gesagt, ich hab das jetzt recht einfach versucht zu erklären. Nochmal: Es gibt für Privatanwender keine sichere Methode, da der ISP alle Datenpakete von euch/uns mitlesen kann (die Leitung ist halt schlichtweg nicht abhörsicher). Wobei es natürlich die Frage ist inwiefern ein ISP bzw. in diesem Kontext der VS, Kosten und Mühe investieren würde um einen PI User zu identifizieren.

    Hier kann ich wieder beruhigen, ich denke nicht dass der VS sich über ~25.000 Nutzer eines Webblogs gedanken macht, zumal wir schlicht schlecht organisiert sind und eh „harmlos“ vorm PC vor und her tippen.

    Sollte hier jemand strafrechtlich Relevantes niedertippen und eine Anzeige kassieren, so wird der VS als erstes eh erstmal deinen Proxyanbieter zu rechenschaft ziehen, und ihn zwingen eure Daten (IP) rauszurücken. Mittels der ISPs kommen sie dann an eure real Adresse (Wohnort – Name – etc.) und ihr seid dann sowieso drann. Abhilfe schafft halt u.U. ausländische Gesetze und Staaten die mit der BRD nicht soooo gern oder gar nicht kooperieren.

  63. ‚Tschuldigung für die vielen orthographischen und grammatikalischen Fehler. Mir fällt es in diesem kleinen Schreibfenster schwer meine Texte adäquat Gegenzulesen. (Ja ja, ich weiss … könnte in Word o.ä. vortippen und dann C&P nutzen …. war/bin zu Faul dafür ;-)).

  64. Danke Kyros für die Infos,
    wenngleich ich ein paar Fragen dazu habe:
    – Ist ein Zertifikat für den „Zielserver“ nicht wichtiger, als eins für den VPN-Server?
    – wie kann mein ISP an Hand meines Traffics die Details meines Surfens per VPN feststellen?

    Ansonsten ist für mich der Casus knaktus die Vertrauenswürdigkeit des VPN-Servers/Proxys.

  65. Zu ihren Fragen:

    – meinen sie mit Zielserver die Webseite die sie über den Proxy abrufen wollen? Wenn ja, macht ihre Frage technisch keinen Sinn. Was ich meine sind zertifikatgestütze VPN Verbindungen. Also wenn ihr VPN Anbieter (mit dem sie sich Verbinden, und der als Proxy agieren soll – was ja in diesem Beispiel der Fall ist) ohne Zertifikat läuft, ist er schwach gesichert (hier mal völlig ausgeblendet dass der Verkehr über eine unsicher Leitung läuft).

    – Ihr ISP überträgt ja die Datenpakete, sprich alle Daten die von und zu ihnen laufen. Oder was meinen sie konkret?

    Fazit: Wenn sie relativ sicher sein wollen, sei ihnen VPN empfohlen, Proxy (mit SSL (also verschlüsselt)) sind für einen ISP recht „gut“ zu dekodieren.

    —-

    Wie gesagt sind teilweise theoretische Gedankenspiele, aber solange die Leitung abhörbar ist, ist prinzipiell auch der verschlüsselte Datenverkehr unsicher (egal ob der KryptoAlgo an sich sicher ist). Alles nur eine Frage der „Mühe“ die man als Abhörorgan investieren will.

    PS: Da ich befürchte dass dieser Kommentarbereich demnächst dicht ist, einfach bei weiteren Fragen in einen aktuellen Artikel was reinschreiben, ich lese in der Regel alle kommentare, sofern Zeit vorhanden ist ;-).

  66. Ui falsche Terminologie.
    Dekodieren -> Entschlüsseln, auch wenn verständlich sein sollte was ich meinte 😉 … nur bevor Missverständnisse auftreten.

  67. OK Kyros lassen wir´s .
    Ich hatte „Server-Zertifikat“ verstanden, und das bestätigt grob gesagt ja nur, dass ich beim „richtigen Server“ bin.
    Verbindung zum VPN-Server _per IP_ ohne jede DNS-Abfrage sollte reichen.

    Wir sollten es beenden; trotz noch offener, unklarer Punkte.
    GN/KN, etc

Comments are closed.