Bagnolet-BereicherungIn der Pariser Vorstadtgemeinde Bagnolet ist es zum allabendlichen Vergnügen geworden, Autos oder auch mal einen Reisebus in Brand zu stecken und Polizisten anzugreifen. Auslöser der neuen Gewaltwelle ist diesmal der tödliche Motorradunfall eines 18-jährigen jugendlichen „Unschuldslamms“ gewesen, der am Sonntagabend auf der Flucht vor der Polizei ums Leben kam. Dafür muss Frankreich jetzt „bezahlen“, denn so funktioniert „Gerechtigkeit“ in Multikultistan.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Wie lange wollen die Franzosen noch die Integration fördern. Ich glaube die haben nicht genug Autos dafür, zählen wir mal die Moslems und viele brennende Autos auf jeden eizelnen zu mutbar wären. Vielleicht kann man dann noch Fahrräder abfakeln, dann vielleicht könnte die rechnung für ne gute Integration aufgehen.

  2. Weder auf SPON, Welt-Online, N-TV noch auf Focus ist irgendetwas über diese Vorfälle zu lesen…..

    Freiwillige Selbstzensur…..wie immer 🙁

  3. Manchmal wünscht man sich das Polizei-Phantom das die Antifa sich erschaffen hat:
    Wild gewordene „Bullen“, die mit Blutunterlaufenen Augen Blind vor Wut in die Menge laufen und alles niederknüppeln was sich bewegt. Hier würde man sicherlich keinen falschen erwischen.

  4. Soll sich doch die Polizei in Paris und umzu ein Beispiel an der Berliner Polizei nehmen.

    Die verfolgt ausländische Verbrecher meist nicht mehr. Spart Sprit und Rechtfertigungsberichte müssen auch nicht mehr geschrieben werden.

    Und die Autos brennen in Berlin auch so.

  5. Das Anzünden von Autos muss man als Hilfeschrei von verzweifelten Unterpriviligierten, Chancen- und Hoffnungslosen verstehen.

    Das ist die „Erklärung“ die Sie von Linken und Grünen bekommen werden.

    Linke und grüne „Lösungsvorschläge“ sind aber noch weitaus beängstigender.

  6. Ein wallonischer Belgier sagte mir einmal, dass in Frankreich im Durchschnitt 100 Autos pro Nacht ökologisch abgefackelt werden (Dany le Rouge kann stolz auf seine Umwelt-MaghrebinerInnen sein!) und dass der französische Staat pro Auto 4000 Euro an „Abwrackpärmie“ zahlt, das sind 400.000 Euro pro Tag, 12 Mio. pro Monat und 144 Mio. pro Jahr, also etwa der Preis für eine Dassault Rafale, in 15 Jahren kommt so eine Squadron de l’armee de l’air zusammen.

    Naja, eine Mittelmacht muss halt Prioritäten setzen bei der Selbstentwaffnung!

    Die Bundeswehr hatte einst über 3000 Leopard-Panzer, genug, um Aufstände im Ernstfall niederzuwalzen, da hätte schon die Drohkulisse gereicht.

    Mit der kastrierten BW und 350 Panzern wird wohl nur die Gegend um Berlin zu sichern sein, das Ruhrgebiet geht seiner Yugoslavisierung entgegen.

  7. #7 Eurabier

    Das ist halt die französische Form unserer Abwrackprämie, pardon Umweltprämie. Billiger als die deutsche Version ist die französische allemal, schließlich sind bei uns mindestens 1,5 Milliarden Euro im Topf. Was sind da schon die 144 Mio. pro Jahr in Frankreich. 😉

  8. Google-News wirft 107 Zeitungen mit online-Meldungen über die Unruhen aus. Also verschwiegen wird das nicht unbedingt von den MSM. Ist halt nix für die Titelseite.

  9. #1 Maja

    Herr Sarkozy leistet ganze Arbeit…

    Herr Sarkozy steht halt auch nur in der langen Tradition jener Wahlbetrüger aus dem sogenannten „bürgerlichen Lager“. Auch Kohl und seine Union haben damals schon die Wähler 16 Jahre lang belogen und betrogen. Da ist es seit Merkel wenigstens etwas ehrlicher geworden, denn man bekennt sich seitens der CDU nun offen zur Islamisierung, Überfremdung und Bevölkerunsaustausch.

  10. #19 plapperstorch (11. Aug 2009 10:48)

    Nein, da ist der Busen von Frau Lengsfeld interessanter – finden zumindest die Leser der taz 🙂

    Am meisten gelesen in der taz:

    1. Bizarres Plakat von CDU-Kandidatin:
    Busen-Wahlkampf in Berlin>
    2. Studie über Familienpolitik:
    Eltern ignorieren von der Leyen>
    3. Nazi-Lied als Landes-Hymne:
    Steige hoch, du brauner Adler>
    4. Kommentar Wahlplakat der CDU:
    Aha, Titten>

    http://www.taz.de

  11. @Lyllith

    Ist halt Sommerloch. Das passt ein Busen besser rein. Sollte natürlich Figaro heißen.

  12. Ganz einfach: Wenn die Partei von Le Pen bei den nächsten Wahlen wieder so schlecht abschneidet und Sarko so gut, dann müssen wir davon ausgehen, dass die Franzosen das auch so wollen. Was auch immer gegen Le Pen gesagt werden kann, er hat solche Zustände schon vor mehr als zwanzig Jahren genau vorher gesagt.
    In Frankreich ist die äußerste Rechte die definitiv letzte Rettung vor dem endgültigen Multikultismus, die „Konservativen“ haben sich ausnahmslos als Lügner und Hochverräter entpuppt, und Sarko ist der Schlimmmste von allen.
    Die Römer haben es vorgemacht: Jetzt haben sie einen rechten Bürgermeister, und in Rom brennen keine Autos. Und Rom war ewig eine tiefrote Hochburg, bis die Italiener endlich angefangen haben zu denken.

  13. Irgendwann mal zahlen die Versicherungen nicht mehr, wenn man sein Auto in einer heiklen Gegend parkt oder dort wohnt.
    Dann geht es ganz schnell und dort kann sich keiner mehr ein Auto leisten, und das Problem löst sich von selbst. Wobei sicher etwas anderes abgefackelt wird.

  14. Schenken wir doch jedem von denen ein übermotorisiertes Zweirad!!;-)
    Das löst mit Sicherheit ne Menge Probleme!!!

  15. Auch Sarkozy ist es nicht gelungen, den gewalttätigen muslemischen Bodensatz aus den Banlieues „heraus zu kärchern“.
    Wo sich der Muslem eingezeckt hat, da will er auch bleiben – Auf kosten der zivilisierten Mitbürger. Nichtigste Anlässe nutzen diese kriminellen, religiös Veblendeten dazu, ihren Hass und ihre völlig irrationale Gewaltbereitschaft an dem Besitz unbeteiligter Mitbürger auszulassen.
    Frankreich hat in Europa eine der höchsten Muslemraten, der Deutsche kann hier bestaunen, was auch ihm in wenigen Jahren blühen wird, wenn er sich nicht endlich gegen diese islamische Bedrohung zu Wehr setzt !

  16. Dass ausgerechnet die Franzosen sich sowas bieten lassen, erstaunt mich. Aber offensichtlich gibt’s bei denen noch längst nicht genug brennende Autos, ansonsten wäre der politische Wille da, diesem Treiben Einhalt zu gebieten.

    Das ist letztlich nichts weiter als ein schleichender Bürgerkrieg.

  17. Ich fahre seit ungefähr 20 Jahren Motorrad und bin noch nie von der Polizei verfolgt worden. Wie mache ich das bloß?

    Es könnte vielleicht daran liegen, dass ich nicht einfach davon fahre wenn ich kontrolliert werde, aber das ist nur so eine vage Vermutung.

  18. 125 ccm ist nicht unbedingt übermotorisiert. Aber das Krad war nicht versichert bzw. zugelassen.

  19. Ändert zwar nix an den Krawallen, aber die Hintergründe sind ja manchmal auch nicht uninteressant. Yakou Sanogo aus Bagnolet, so heißt der tote Motorradfahrer, hat eine Pizza ausliefern sollen für Superpizza. Das Motorrad gehört gar nicht ihm, sondern seinem Arbeitgeber. Wieso gibt der Arbeitgeber einem 18-Jährigen eine 125ccm zum Ausliefern. Die darf der in Frankreich gar nicht fahren.

  20. Hallo Liebe Franzosen,

    Herzlichen Dank für euer Vorbild und das Gefühl Menschlichenfreit, auch in Form des des Laizismus. Es ist sehr schön und weise,wie ihr Gott aus eurem Land verbannt und dafür offen seid für die Multikulturelle viellfallt in eurem Land. Besonder schön ist wie das Christentum aus allen Winkeln vertrieben wird, weil ihr ja laizistisch seid und dafür den Islam so schön annehmen könnt und intigriert.
    Liebe Franzosen, wenn ihr euch so für eure diese Freiheit und Akzeptanz einsetzt, dann müsst ihr auch akzeptieren, dass ihr eure intigrierte Gäste bei kriminelle Handlungen nicht verfolgen dürft, sondern diese Leute mit Verständnis beachtet, denn ihr versteht den grösseren Sinn hinter deren Handlungen nicht. Ihr seid halt nicht so gebildet wie eure Gäste.
    Nun gut, jeder erntet, was er sät. Vielleicht habt ihr ja eine Moschee zu wenig gebaut und er konnte nicht in der nähe beten gehen und so kamm er auf blöde Gedanken. Wie ihr seht, seid ihr Franzosen schuld für seine Tat. Aus diesem Grund brennen jetzt eure Autos.
    Also reisst euch etwas zusammen und gebt euch noch mehr mühe für eure lieben, aufgeschlossen, toleranten und gutmütigen integrierte Bürger/Gäste.
    Man soll ja den Lehrling immer gut behandeln, denn man weiss nie ob er einmal dein Chef wird.
    Vive la France

  21. #37 plapperstorch (11. Aug 2009 11:45)

    Schön und gut, aber wenn die Polizei ihn kontrollieren will, hat er nicht einfach abzuhauen. Punkt. Selber schuld die Knalltüte.

  22. Das Polizei daran schuld ist behaupte ich doch gar nicht. Der ist abgehauen und gegen eine Straßenbegrenzung geknallt. Seine eigene Schuld. Aber das sehen die Krawallsucher natürlich anders. In diesen Vororten brodelt es halt ständig.

  23. es war kein Geringerer als Präsident Jaques Chirac der die massenweisen Einbürgerung der Algerier und Marrokaner durchgesetzt hat.

  24. #32 Rechtspopulist (11. Aug 2009 11:23)

    Dass ausgerechnet die Franzosen sich sowas bieten lassen, erstaunt mich.

    Mich erstaunt das bei den Briten nicht minder.

  25. In unserer Zeitung war eine kleine Meldung, natürlich nur „Jugendliche“. Der Kenner reimt sich den Rest dazu.

  26. @jerry1800

    Das nicht korrekt. Ein Zitat von der Seite der französischen Botschaft:

    „Die höchsten Einwandererzahlen wurden nach dem Ersten Weltkrieg und zwischen 1960 und 1974 registriert“

    Das wäre dann die Zeit folgender Präsidenten:
    de Gaulle und Pompidou.

  27. Ruhe bewahren, sind doch nur Autos. Die Zündler sind das Krisenbewaltigungsprogramm. Bei uns Abwrackprämie dort Abfackelprämie. Verwechsel ich was gar? Ernst beiseite, also das die Grand Nation da nicht die Legion (nicht -Condor) einsetzt? Auch falsch, ich fasse es nicht, brennts nicht auch immer in Neukölln weil unselige Porsche (VW)-Fahrer rechts- oder linkswidrig bzw. conform dort dreist parken. Diese Angeber echt!

  28. @45 plapperstorch (11. Aug 2009 12:04)
    #Das nicht korrekt. Ein Zitat von der Seite der französischen Botschaft:
    “Die höchsten Einwandererzahlen wurden nach dem Ersten Weltkrieg und zwischen 1960 und 1974 registriert”#

    Haben Sie einen winzigen Anhaltspunkt, daß diese Info der Französischen Botschaft stimmen könnte? Ganz sicher nicht. Aber unübersehbar für jeden ist, daß die Zahl der Ausländer auf Europas Straßen und Plätzen kontinuierlich rasant zunimmt.

  29. @Ingmar

    Warum sollte sie nicht stimmen? Wenn nicht stimmt, warum muss dann die Meldung aus Bagnolet stimmen? Die Botschaft hat diese Angabe sicher nicht wegen Bagnolet gemacht. Oder haben Sie bessere Quellen, die „stimmen“?

    @ elohi_23
    Das ist lustig, den Napoleon war selbst ein Einwanderer. Als er 1769 geboren in Korsika geboren wurde, war das zwar unter französischer Besatzung, aber Korsika wurde erst 1815 Teil Frankreichs, wenn es „stimmt“, was ich in der Wiki lese. Aber das muss ja alles auch nicht stimmen.

  30. An #51 plapperstorch (11. Aug 2009 13:33) @Ingmar

    @ elohi_23
    Das ist lustig, den Napoleon war selbst ein Einwanderer. Als er 1769 geboren in Korsika geboren wurde, war das zwar unter französischer Besatzung, aber Korsika wurde erst 1815 Teil Frankreichs, wenn es “stimmt”, was ich in der Wiki lese. Aber das muss ja alles auch nicht stimmen…

    Das ist wirklich lustig. Auch in unserer Geschichte hat es lustige Momente gegeben. Ein Adolf H. wurde in Österreich geboren, war aber auch in Deutschland tätig. In Wikipedia stehen schlimme Sachen über ihm geschrieben, aber das muss ja alles auch nicht stimmen. (lol)

  31. @elohi_23

    Sie haben recht, das gehörte nicht zum Thema. Aber vielleicht das:

    In Deutschland sollten die Politiker, vor allem auf kommunaler Ebene, aus den Fehlern lernen, die seit Jahrzehnten in Frankreich gemacht werden. Das Problem ist m.E. die Ghettoisierung der Banlieue. Ab einem bestimmten Zeitpunkt, einer bestimmten Dichte von Zuwanderern kippt so ein „Viertel“ und wird „Ausland“.

  32. An #51 plapperstorch (11. Aug 2009 13:33) ff

    Auch der gewisse Adolf H. (geb. 20.04.1889 Braunau am Inn, Österreich-Ungarn, gestorben 30.04.1945 Berlin) war selbstverständlich ein Einwanderer doch er hat sich in Deutschland bestens integriert. Er hat alle Möglichkeiten der damaligen deutschen Demokratie genutzt, um hier Karriere zu machen. Er hat sogar 1929 die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen.
    Auch dieser Mann hat später Integrationspolitik betrieben. So zum Beispiel hat er seine alte Heimat Österreich an das Deutsche Reich angeschlossen. Aber wie gesagt in Wikipedia muss ja alles auch nicht stimmen. (lol)

  33. An #54 plapperstorch (11. Aug 2009 14:12)

    Unsere Politiker bereiten gerade – wie ihre Kollegen vor 1933 – den Grund für die nächste Diktatur vor.

    Die Politiker sind lernunfähig.

    Nur ein Zitat aus der Klamottenkiste:
    „Aber diejenigen die damlas noch gelacht haben, die lachen nicht mehr. Und diejenigen, die heute noch lachen, die werden bald auch nicht mehr lachen“!

    Wetten, dass … ?

  34. An #57 plapperstorch (11. Aug 2009 14:22)

    … Was soll denn Ihrer Meinung nach der Grund für eine nächste Diktatur sein? …

    Der Grund für die nächste Diktatur ist die Verharmlosung des Islam. Dadurch breitet sich diese faschistische Ideologie rasant aus und zieht die Menschen sogar magisch an. Ab gewissem Zeitpunkt ist die Demokratie definitiv am Ende. Klartext: Wenn es in Deutschland den Muslimen durch die demographische Entwicklung gelingen sollte, die Macht im Staate an sich zu reißen.

  35. nach Thomas Hauschild , Freibug , ist das Autoabfackeln ein chiffriertes Dialogangebot der Musles an den Westen…die letzterer nun zu beantworten hätte.

  36. #5 elohi_23 (11. Aug 2009 14:13)

    Wobei Hitler und das Dritte Reich in Sachen Multikultismus und Toleranz gegenüber dem Islam vorbildlich waren. Es gab 20.000 muslimische SS-Männer mit Halal-Kost und sogar muslimischen Militär-Geistlichen. Heute würde Charlotte Knobloch Heinrich Himmler persönlich einen Preis für den Kampf gegen Rechts verleihen, und Stefan Kramer würde die Laudatio halten.

  37. Die Abwrackprämie funktioniert tadellos.

    Es brennt am Baum.

    In Deutschland ist es auch toll, die abgewrackten Autos wurden allesamt vertickt, wer hätte das wohl erwartet?

  38. Vom ZDF durfte ich heute erfahren, das die Täter Jugendliche waren. Hat also nichts mit Multi-Kulti zu tun.

  39. Ich hab mir das „Heute“ Journal und die Tagesschau angetan, aber in BEIDEN Sendern sprach man nur von jugendlichen Krawallmachern und einem verunglückten jugendlichen Rollerfahrer…..
    Das Einzige was man noch glauben kann, sind Fußballergebnisse und ( meißtens) der Wetterbericht.

Comments are closed.