Koran-Ausgabe von AmazonAuf der US-Website des internationalen Buchversandes Amazon gibt es eine Ebook-Ausgabe des Korans zu kaufen. Zu Aufklärungszwecken eigentlich gar keine so schlechte Anschaffung für 99 Cents. Geradezu zum Schmunzeln regt allerdings ein Blick auf die Autorenschaft des Buches an. Als Verfasser des Korans werden der Analphabet Mohammed und der Erzengel Gabriel persönlich genannt.

Sowohl der Engel als auch der des Schreibens unkundige Prophet scheinen bei Amazon im Schriftstellerverzeichnis zu stehen – die Muslime haben’s auch schon gemerkt. Dass Gabriel regelmäßig seine Anteile aus dem Buchverkauf erhält, ist eher nicht anzunehmen. Viel eher wahrscheinlich wäre, dass sich der gute Engel bis ans Ende der Ewigkeit die Federn rupft aus Ärger darüber, ständig mit dem meuchelnden Propheten des „Friedens“ in Verbindung gebracht zu werden.

(Spürnase: David A.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Wer für diesen Dreck auch noch Geld ausgibt dem ist nicht zu helfen. Gibt es überall für umsonst zum herunterladen.

    Ich möchte es eigentlich wirklich jedem empfehlen, der sich selber mal ein Bild von diesem Buch machen will. Es reicht schon die ersten paar Seiten durchzulesen um sich eine Meinung bilden zu können (auch wenn die Muselmänner natürlich anderes behaupten).

  2. Ein horror an Menschenverachtung und Dummheit ohnegleichen dieses Lügenwerk genannt heiliger Koran…einfach nur Dreck von einem kranken Terroristen inspiriert ;-(

  3. die Muslime haben’s auch schon gemerkt.

    Ja, und sie sind gar nicht einverstanden mit der Autorenangabe. Weder Mohammed, der nicht lesen und schreiben konnte, noch Gabriel seien der Autor des Koran, meinen sie. Und stellen abschließend fest:

    Attribuer le Coran a un autre qu’Allah relève ainsi du blasphème.

    für Nichtfranzosen:

    Den Koran einem anderen als Allah zuzuschreiben, beläuft sich somit auf Blasphemie.

    🙂

    Mit einer Weglassung des Autors, wie es das französische Amazon macht, können sie aber offensichtlich leben.

  4. Koran im Sonderangebot?

    Jetzt darf man sich fragen, warum die Bibel bei Amazon acht Mal mehr kostet als der Koran.

  5. Hab auch so einen Kloran zu Hause.
    Der wartet noch auf seinen Einsatz
    auf einer Anti-Islamterror-Demo
    oder auf einem Grillfest 😉

    Statt in das Machwerk des Teufels zu
    investieren rate ich jedem kauft Euch

    „The truth about Muhammed, founder of the
    worlds most intolerant religion“

    von Robert Spencer. Jeden Cent wert das
    Buch!

    MilitesChristi

  6. Klickt mal auf den Autor Gabriel,das zweite aufgelistete Buch gefällt mir schon weitaus besser 😉

  7. Dramatischer Preisverfall für den Koran!

    Bei Amazon ist der Koran bereits ab 0,00 $ zu haben.

  8. #10 Unlinks (01. Aug 2009 21:22)

    Komisch das noch keine zufriedenen Kunden eine Bewertung abgegeben haben.

    Vielleicht sollten mal ein paar unzufriedene Kunden eine Bewertung abgeben…?

  9. Den Müll habe ich auch im Regal. Sollte man eigentlich als Kaminanzünder verwenden, aber man schlägt doch gerne hier und da mal nach und zeigt unbedarften Linken die angeblich nicht existenten „heiklen“ Stellen.

  10. Aus dem Islam-Zitate-Schatzkästchen:

    Voltaire, 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen
    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    Alexis de Tocqueville, 1790
    „I studied the Quran a great deal. I came away from that study with the conviction that by and large there have been few religions in the world as deadly to men as that of Muhammed. So far as I can see, it is the principal force of decadence so visible today in the muslim world and, though less as absurd as the polytheism of old, its social and political tendencies are in my opinion more to be feared, and I therefore regard it as a form of decadence rather than a form of progress in regard to paganism itself.“

    Gustave Flaubert, 1878
    “Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.“

    William Muir, 1903
    „The sword of Muhammad and the Qur’an (Koran) are the most fatal enemies of civilization, truth, and liberty which the world has yet known.“

    1908. By The Catholic Encyclopedia
    „In matters political, Islam is a system of despotism at home and aggression abroad…
    The rights of non-Moslem subjects are of the vaguest and most limited kind, and a religious war is a sacred duty whenever there is a chance of success against the „Infidel“. Medieval and Modern Mohammedan, especially Turkish, persecutions of both Jews and Christians are perhaps the best illustration of this fanatical religious and political spirit.“

  11. -> Zu Aufklärungszwecken eigentlich gar keine so schlechte Anschaffung für 99 Cents. <-

    Villeicht wäre es für andere Zwecke brauchbar, wenn die Anschaffung nicht „eigentlich“ gar nicht so schlecht wäre?

    *malsoindenraumstell* 😉

  12. Aus dem Islam-Zitate-Schatzkästchen:

    Mohammedanism and Bolshevism are practical, social, unspiritual, concerned to win the empire of this world. (Bertrand Russell)

  13. Da muss Gabriel etwas falsch verstanden haben. Schließlich ist er der Schutzengel des Volkes Israel.

  14. #18 Danke für den Buchtipp. Scheint wirklich eine gute Empfehlung zu sein:

    »Bilanzierend betrachtet handelt es sich bei Gopals Buch um ein überaus informatives und kenntnisreiches, kritisches und reflexionswürdiges Werk, das sich wohltuend von den doch eher pamphletartigen Veröffentlichungen vom Schlage einer Oriana Fallaci oder den christlich-dogmatischen Werken aus der Feder eines Hans-Peter Raddatz unterscheidet.«
    Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber in: Aufklärung und Kritik, 2/2004

    http://www.ahriman.com/buecher/gopal.htm

  15. Mal eine kleine Anekdote aus der berühmt, berüchtigten MÜNCHENER U-BAHN:

    Es ist voll, alle Plätze sind belegt. Da steht doch nicht ein ca. 55 Jahre alter deutscher Mann auf und biete seinen Platz einer, vor ihm stehenden Kopftuch-Frau an!

    Und was tut diese Kopftuch-Frau in ihrer dumm-dreisten Frechheit?

    Sie weißt ihre ca. 12 jährige Tochter an, sich hin zu setzen, was diese natürlich tut…

    Es konnte nicht glauben was ich sah! Aber ich war sicher der einzige, der diesen Aspekt richtig interpretiert hat.

    Wir dummen, deutschen Idioten haben nichts anderes verdient, als von unseren Politikern belogen und von den Ausländern ausgenutzt zu werden…

  16. #10 Theo van Gogh (01. Aug 2009 21:22)

    Ist noch zu teuer. 0,00$ für dieses Werk, da kauf ich lieber die Bild-Zeitung von vor einer Woche und ich kaufe mir sonst nie die Blöd-Zeitung.

  17. Gerade habe ich ein Zitat des „Propheten“ Mohammed gefunden, das ich Euch nicht vorenthalten will. Gefunden hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=EuhjpU5Rin4&feature=related

    Meine deutsche Übersetzung: „Vor dem Ende der Welt müßt Ihr die Türken bekämpfen, deren Augen klein und deren Nasen flach sind und die häßliche rötliche Gesichter haben, wie gehämmerte/geschiedete Schilde.“ Das soll Mohammend gesagt haben!!

    Mir stellt sich dabei die Frage, wieso die Türken sich das gefallen lassen. Bitte klärt mich auf.

  18. Was wohl der Gabriel dazu sagen wird…

    stell dir vor das passiert unsereins, oder einfach dem anstaendingen Typen von nebenan. Sogar als Verstorbener muesste man sich im Grab umdrehen, und dann das hier:

    Erzengel Gabriel hoechstpersoenlich verkauft Jesus Christus als Dhimmipropheten and einen von seinen dunkeln Trieben in die shizophrenie getriebenen Kinderficker und barbarischen Kriegstreiber.

    Klass Stoff fuer linke Politik!

  19. korrigiere: …an einen von seinen dunkeln Trieben in die shizophrenie getriebenen Kinderficker und barbarischen Kriegstreiber.

  20. #11 Unlinks (01. Aug 2009 21:22)

    Komisch das noch keine zufriedenen Kunden eine Bewertung abgegeben haben.

    Erster! Ich habe soeben eine Bewertung abgegeben. 1 Stern für den Koran.

    Meine Rezension:

    Index of authors:
    Prophet Muhammad, the illiterate, and:
    Archangel Gabriel !?

    You must be joking!

  21. Mal ehrlich. Wir wissen nicht, wie es geschehen konnte, dass das Kleinkind da einen abbekommen hat. Aber Zigeuner sind normalerweise nicht weniger lieb zu ihren Kindern als wir, oder?
    Ich meine, die Leute, die ihre Kinder verkrüppeln um sie zum Betteln zu schicken sind doch keine Zigeuner, oder?

  22. Ich würde da eine hohe Wertung abgeben. Wenn als Autor Allah genannt würde eine noch höhere. Dies Buch ist ja gerade deshalb, weil 1,4 Milliarden Menschen es als Gottes von Gabriel überbrachtes Werk anpreisen, todernst zu nehmen und unbedingt lesenswert.

  23. „Prophet“ Mohammed hat nie einen „Engel“ gesehen, er hat auch keinerlei „Vision“ oder „Halluzinaton“ gehabt. Mohammed hat bewusst und wissentlich gelogen, als behauptet hat, einen „Engel“ gesehen zu haben und der gesamte Koran stammt von Mohammed selber.

    So einfach ist das.

  24. Der Philosoph Arthur Schopenhauer über den Koran:

    Dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.“

  25. #13 Glaubensspinner

    Mit diesen “heiklen” Stellen überzeugst du garantiert keinen Linken. Sie werden sagen, diese Stellen wurden falsch übersetzt und zudem vorbringen, dass es auch in der Bibel heikle Stellen gibt.

  26. Karl Marx
    (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170)
    Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.”

    William Muir, 1903
    „The sword of Muhammad and the Qur’an (Koran) are the most fatal enemies of civilization, truth, and liberty which the
    world has yet known.“

    Mustafa Kemal Atatürk
    (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)
    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.
    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    Der Islam, diese absurde Gotteslehre und eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“

    Hilaire Belloc,1938
    “Ever since the religion of Islam appeared in the world, the espousers of it (…) have been as wolves and tigers to all other nations, rending and tearing all that fell into their merciless paws, and grinding them with their iron teeth; that numberless cities are razed from the foundation, and only their name remaining; that many countries, which were once as the garden of God, are now a desolate wilderness; and that so many once numerous and powerful nations are vanished from the earth! Such was, and is at this day, the rage, the fury, the revenge, of these destroyers of human kind.”

    Adolf Hitler, 28 August 1942
    „Hätte Karl Martell nicht bei Poitiers gesiegt, … (nicht dem Christentum geholfen und damit das schwächliche Judentum gefördert)…, wären wir wahrscheinlich zum Mohammedanismus konvertiert; dem Kult, der Helden feiert und ihnen, den tapferen Kriegern alleine, den siebten Himmel öffnet. Dann hätte die germanische Rasse die Welt erobert. Das Christentum aber hinderte sie daran.“

  27. Und der Klassiker:

    Churchill,1899
    „How dreadful are the curses which Mohammedanism lays on its votaries! Besides the fanatical frenzy, which is as dangerous in a man as hydrophobia in a dog, there is this fearful fatalistic apathy.

    Improvident habits, slovenly systems of agriculture, sluggish methods of commerce, and insecurity of property exist wherever the followers of the Prophet rule or live.

    A degraded sensualism deprives this life of its grace and refinement; the next of its dignity and sanctity.

    The fact that in Mohammedan law every woman must belong to some man as his absolute property – either as a child, a wife, or a concubine – must delay the final extinction of slavery until the faith of Islam has ceased to be a great power among men.

    Individual Moslems may show splendid qualities. Thousands become the brave and loyal soldiers of the Queen: all know how to die. But the influence of the religion paralyses the social development of those who follow it. No stronger retrograde force exists in the world.

    Far from being moribund, Mohammedanism is a militant and proselytizing faith. It has already spread throughout Central Africa, raising fearless warriors at every step; and were it not that Christianity is sheltered in the strong arms of science – the science against which it had vainly struggled – the civilization of modern Europe might fall, as fell the civilization of ancient Rome.“

  28. Der Koran ist nur das Machwerk eines machtgeilen Wüstenbeduinen, der eine göttliche Legitimation als Rechtfertigung zum Töten und Erobern zum Manipulieren der Menschen schaffen wollte. Er kupferte von der Bibel ab, verstand diese jedoch nicht.
    Ein Werk voller Unlogik.

    Wir alle kennen die Bergpredigt Jesu im Neuen Testament in Matthäus 5-7 und als „Feldrede“ in Lukas 6, 20-49. In der Bergpredigt finden wir die Kernaussagen Jesu, die Inbegriffe der Lehre des Christentums, nämlich Nächstenliebe, gar Feindesliebe, Friedfertigkeit, Versöhnung, Verzeihen und alle Tugenden, die zu einem ehrlichen und friedlichen Zusammenleben der Menschen beitragen.

    Jesus hob den heiligen Krieg des Alten Testaments durch sein Wort auf: „Wer das Schwert nimmt, soll durch das Schwert umkommen“ (Matth. 26,52).
    Jesus stellte damit einen völlig neuen Verhaltenskodex auf – im Namen Gottes, der kein Gefallen am Blut findet, für den alle Menschen glaeich sind und für den es kein Morden gibt, denn „Du sollst nicht töten“.

    Ergibt es einen Sinn, dass 600 Jahre später das alles ad absurdum geführt wird? Ergibt es einen Sinn, dass mehr als 600 Jahre später ein Wüstenmensch namens Mohammed andere Menschen tötet, unterdrückt und versklavt?
    Nein, es ergibt keinen Sinn, dass Gott seine eigenen an uns gerichteten Grundsätze von Frieden und Liebe umkehrt, dass Töten plötzlich nicht mehr die abscheulichste Sünde sein soll, sondern dass Gott (nein, Satan Allah) – wie im Koran geschrieben – zum Töten auffordert, zur Feindschaft und zum Hass auffordert:

    Sure 2, 191 (Koran):
    „Und tötet sie (d.h. diejenigen, die gegen euch kämpfen), wo
    (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch
    vertrieben haben. Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu
    verführen ist schlimmer als Töten. Jedoch kämpft nicht bei der
    heiligen Kultstätte (von Mekka) gegen sie, solange sie nicht (ihrerseits)
    dort gegen euch kämpfen! Aber wenn sie (dort) gegen euch (mit
    der Waffe) kämpfen, dann tötet sie! Derart ist der Lohn der Ungläubigen.“

    Sure 5, 51 (Koran):
    „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde [aber nicht mit euch]. Wenn einer von euch sich ihnen anschliesst, gehört er zu ihnen [und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen]. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

    Nein, ein jüdisch-christlicher Gott gestattet dieses nicht, aber einem nach Macht und Geld strebenden verarmten Wüstenmenschen kann dieses nur Recht sein, um Land erobern zu können. In Medina drehte er erst richtig durch und schlachtete die ersten Judenstämme ab. Aber der Islam wird sich selbst vernichten, denn er verdient nur Ächtung und Ekel…. und durch Töten erreicht man auf lange Sicht gar nichts.

    Aber ökonomische Beziehungen sind für den Westen wichtiger als Menschenleben und Gerechtigkeit, dafür spendet man Gelder, gibt Wissen und Know-How an ein dummes und unmoralisches Volk, das aber reich an Ressourcen ist. Es lebe die eurokratisch-panarabische Union! Doch wie lange?

  29. Erzengel Gabriel wird missbraucht!

    Aber, Sie werden noch die Gelegenheit bekommen,
    ihm das persönlich zu erklären, was er mit
    diesem menschenverachtenden Pamphlet zu tun
    hat.

  30. Mohammed hat seine „Visionen“ sicher nicht von Gabriel, sondern von einem gefallenen Engel, der heute auch als Antichrist bezeichnet wird. Alles wurde von Jesus angekündigt.

Comments are closed.