Türkisch lernen: Ist das der Trend der Zukunft? Vielleicht noch nicht. Der Berliner Tagesspiegel versuchte schon vor einigen Jahren, seinen Lesern das Erlernen der türkischen Sprache in einer extra Kolumne schmackhaft zu machen. Doch das Projekt scheiterte bald. Darum musste die Media-Architektin Anke Romel eigene Wege beschreiten. Im neuen „Kiezboten“ (Foto) berichtet sie über ihre Erfahrungen. Wir bringen Auszüge.

Ich heiße Anke, bin Deutsche und brauchte Anfang des Jahres Gehirnfutter, ‚Ne neue Sprache lernen – Türkisch! – was liegt auch näher im Wedding. […]

Na dann eben persönlich im Sprengelhaus [nachgefragt]. Eine nette, junge Türkin hörte mir zu – ’nen Türkisch-Kurs und am besten noch ’n Tandem-Partner zum Üben – ihre Augen wurden immer größer und als ich fertig war, brach sie in ein freundliches Gekicher aus. DAS habe noch niemand gefragt! […]

Na dann die VHS in der Antonstraße. […] Das erste Semester ist jetzt rum und es hat voll krass viel Spaß gemacht. Die Wörter sind sooooo fremd, ich muss sie richtig auswendig lernen. Mit mir im Kurs schwitzen auch ein paar Berlinerinnen, die aus türkischen Familien kommen. Die stottern zwar bei den Vokabeln genau so dusselig rum wie ich, aber die können automatisch die Aussprache von ‚deutsch‘ auf ‚türkisch‘ schalten – boahhhh wie gemein, da werd ich neidisch!

Erste Erfolge in der Praxis habe ich auch schon: In der U-Bahn sprachen zwei junge Frauen mit einem Kleinkind, wiederholten immer wieder die gleichen drei Worte. Ich hörte genauer hin – und strahlte auf einmal. Bir, ici, üc – eins, zwei, drei! Hej! Verstanden! Das Kind lernt gerade zählen! Und auf dem Schild im Geschäft finde ich irgendwo zwischen lauter unbekannten Wörtern ‚lüften‘ – ‚bitte‘ – wieder verstanden! […]

Das bringt mich wieder zum Thema ‚Tandem-Partner‘. Im Edeka und im Sprengelhaus hängt mein Zettel. Das Alter von meinem Partner oder meiner Partnerin ist mir egal. Ich würde auch mit einem Kind Deutsch lernen und mit den Eltern Türkisch sprechen.

Es hat sich noch niemand gemeldet. Sehr schade! Warum eigentlich nicht?

Liebe Anke,
hier der Versuch einer Antwort: Die meisten Türken, jedenfalls die, die in Deinem Kiez wohnen, haben keinerlei Interesse daran, Deutsch zu lernen, wenn sie es nicht unbedingt müssen. Nicht nur unsere Worte sind denen sooooo fremd, sondern auch wir, unsere Sitten, Regeln und Gebräuche, und sie möchten, dass diese ihnen auch weiterhin sooooo fremd bleiben. Auswendig lernen tun die nix, außer dem Koran. Und an Gehirnfutter haben sie schon mal überhaupt kein Interesse. Typisch die Szene mit den beiden Frauen, die einem Kleinkind das Zählen beibringen. Auf Türkisch? In Deutschland? Na ja, zu Hartz IV wirds allemal langen! Boahhhh, wie gemein!

Und die türkische Idee von ‚Tandem‘ geht so: Der Deutsche strampelt sich ab und der türkische Partner lässt sich bequem durch die Gegend gondolieren. Anladın mı?? Verstanden?

Viele Grüße von PI!

PS: Wir sind zwar keine VHS und Sprachunterricht bieten wir auch nicht an, dafür gibt es bei uns keine Semesterpause, wir sind durchgehend geöffnet und bieten eine Menge Hintergrundinformationen über Türken und andere Immigranten.

» Email-Adresse von Anke Romel: A@mediarchitektin.de

(Quelle: Der Kiezbote. Die Stadtteilzeitung für den Sprengelkiez Nr. 3/2009)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Türkisch spielt außerhalb der Siedlungsräume der Turkvölker (Vorder- und Innerasien) keine Rolle. Da ist weltweit selbst Deutsch von größerem Belang.

  2. Bir, ici, üz.

    Der Kiezbote läßt die „Fünfe“ grade sein. Das Gelogene wird gedruckt.

    Merhaba.

  3. Gelsenkirchen: Türkenterror gegen Bevölkerung geht weiter.
    Déjà-vu. Heute am 12.August war ich mal wieder gezwungen die Strassenbahn der Linie 301 von Buer Rathaus aus zu nehmen. Um 22.55 stieg ich in die Bahn, und mit mir drei Türken, rauchend, lärmend und Flaschenbier trinkend. Nach kurzer Zeit meldete sich die Strassenbahnfahrerin per Micro und forderte die türkischen Fahrgäste auf das Biertrinken zu unterlassen. Hämisches Gelächter der Flaschenbier-Muslime.Es wurde weiter getrunken. Keine Reaktion der Fahrerin mehr. Bei der nächsten Haltestelle musste einer der Türken mit dem Handy telefonieren. Zu diesem Zwecke verliess er die Strassenbahn. Ein anderer Türke verhinderte, indem er sich in die Tür stellte, das schliessen der Strassenbahntür und damit die Abfahrt der Bahn. Nach 5 Minuten betrat der Handy-Türke wieder die Bahn und wir nichtmuslimischen Untermenschen dürften weiterfahren. Keine Reaktion der Fahrerin zu diesem Vorfall !!! Wer eine Anschlussbahn am Gelsenkirchener Hauptbahnhof bekommen musste, dürfte sich gefreut haben. An der Haltestelle Erle-Forsthaus verliess das Gesindel übrigens die 301. Da überrascht es auch schon nicht, das ich, meine Fahrt fortsetzend, 23:15 h ab Bochum Hbf im Bus der Linie C 31 Richtung Hattingen, einen türkischen Fahrer hatte, der vor seiner Fahrerkabine wohl ein Familientreffen hatte. Denn der quatschte während der Fahrt mit einem Türken, der sich fast häuslich beim Fahrer niedergelassen hatte. Und so quatschten sie noch, bis ich den Bus an der Wohlfahrtsstrasse verliess.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  4. Da fallen mir viele Sprachen ein, von denen man mehr hat.

    Chinesisch, zum Beispiel. Was aber VIEL Arbeit bedeute und somit schon ausfällt, weil sich freiwillig etwas erarbeiten, na sowas!

    Da bleibt für die meisten doch nur deutsches „1337 speak“. Passend.

  5. Ich war letztens in nem Passbildautomaten und habe aus Versehen eine falsche Taste gedrückt, somit wurde alles auf Türkisch erklärt.
    Leider hab ich kein Wort verstanden und musste das gleiche Procedere noch einmal von vorne machen.

    Das Fremdsprachliche wird zunehmen: Türkisch bei Geldautomaten, bei Infobroschüren, Hinweisschilder bei Behörden.
    Wozu sollte ich in Zukunft als türkische Frau deutsch lernen?

  6. Damit hinterher keiner behaupten kann, er hätte nichts davon gewusst:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/298/298473.doppelte_staatsangehoerigkeit_spaete_erk.html

    13. August 2009
    Doppelte Staatsangehörigkeit: Späte Erkenntnisse einer Ministerin

    Zu den Äußerungen von Justizministerin Zypries zum sogenannten Optionsmodell erklärt Josef Winkler, Sprecher für Migrationspolitik:

    Frau Zypries ist spät dran mit ihrem Plädoyer für die doppelte Staatsbürgerschaft. Erst vor wenigen Wochen haben nur sechs der insgesamt 221 SPD-Abgeordneten im Bundestag für einen gleichlautenden Gesetzentwurf von Bündnis 90/Die Grünen votiert. Das war ein parlamentarisches Trauerspiel.

    Der so genannte Optionszwang muss weg. Er macht Kinder von Migrantinnen und Migranten zu Deutschen zweiter Klasse und ist integrationsfeindlich. Wir wollen Einbürgerung in Deutschland erleichtern – auch durch die generelle Möglichkeit der doppelten Staatsangehörigkeit. Junge Deutsche, die über ihre Eltern auch noch den Pass eines anderen Staates haben, müssen die deutsche Staatsbürgerschaft behalten dürfen, auch wenn sie nach ihrem 23. Geburtstag die andere Staatsangehörigkeit nicht aufgeben wollen.

    Die ideologische Blockade der Union – aber auch der FDP – beim Doppelpass ist völlig unverständlich. Alle in Deutschland lebende EU-Bürgerinnen und Bürger haben einen Rechtsanspruch, bei Annahme der deutschen Staatsangehörigkeit ihren bisherigen Pass beibehalten zu können. Man muss sich nicht wundern, wenn sich bei uns lebende türkische Staatsangehörige benachteiligt fühlen.

  7. Originelle Antwort von PI. 😉

    Leider glaube ich nicht, dass sie bei der Empfängerin etwas bewirken wird.

  8. Die GEZ-Kartoffeln verweigern sich der Umerziehung:

    http://www.stern.de/kultur/tv/tuerkisch-fuer-anfaenger-voll-krass-mutig-ey-646123.html

    18. November 2008
    „Türkisch für Anfänger“: Voll krass mutig, ey!

    Es ist der wahrscheinlich erfolgreichste Quoten-Flop im deutschen Fernsehen: Die Grimme-Preis-gekrönte Integrations-Soap „Türkisch für Anfänger“ wird von Kritikern gefeiert, von Zuschauern verschmäht. Heute startet die ARD – dem Misserfolg zum Trotz – die dritte Staffel der deutsch-türkischen Familiensatire. Ganz schön mutig. Von Katharina Miklis

  9. ?smim Anke,
    Almanca ald? ve bu y?l?n ba??nda, beyin beslemesi, ‚Ne yeni dili – Türk! – Hangi de yak?n Dü?ün için.

    Ob Google recht hat? 🙂

  10. Türkisch in der gesprochenen Version klingt richtig böse, diese Zischlaute gepaart mit gutturalem Gegrunze. Brrrr.
    In Berlin scheints ja ohne Türkischkenntnisse schon nicht mehr zu gehen. Auch hier hört man immer wieder, dass Gutmenschen-Lehrer Türkisch lernen, um sich wenigstens ein bisschen mit den Migrantenhorden in ihren Klassen verständigen zu können.
    Und im Jahr 2030 wird es schwierig für einsprachig aufgewachsene Deutsche. Gottseidank sind die aber bis dahin so gut wi ausgestorben.

  11. #14 Andromeda
    Das lese ich eigentlich im Übersetzer von Google:
    „Deutsch ALD? und in diesem Jahr? l? n ba? im Gehirn Futtermittel, „Welche neuen Sprache – Türkisch! – Welche auch gebrannt? N Du? Für Ruhm.“

    Ob das eigentlich das ist was sie quasi geschrieben haben?

  12. Tja Liebe Anke, so fühlt es sich an wenn naives Gutmenschendenken mit der Realität kollidiert.

  13. Was hast du gegen die Serie „Türkisch für Anfänger?“
    Das ist kein Sprachkurs, sondern eine witzig
    dargestellte Reihe von typiscen Konflikten zwischen
    Deutschen und Türken. Die Sendung ist ganz okay.

  14. Ich möchte eigentlich viel lieber lernen, wie ich Türken quasi dazu bringen kann eigentlich wieder zu verschwinden.

    Bei solch einem Kurs werde ich mich eigentlich als Erster quasi eintragen.

  15. Anka Romel scheint nicht viel Ahnung über die türkische Sprache zu haben, denn dann müßte sie feststellen, daß diese Sprache sechs Fälle hat und agglutinierend ist, also werden die Endungen alle ans Hauptwort angehängt und nicht, wie im Deutschen, auseinander geschrieben. Z.B. „Ich möchte nicht in diese Wohnung einziehen“ schriebe sich in Türkisch so: Wohnung dieseeinziehennichtwillich.

    Auch wenn man es kaum glauben mag, aber Türkisch ist für einen Lerner richtig schwer, also wer schon mit Latein Schwierigkeiten hatte, sollte von Türkisch gleich die Finger lassen.
    Richtiges Türkisch wird von unseren hiesigen Schätzchen eh nicht gesprochen. Es gleicht eher den Deutsch, welches die ungebildete deutsche Unterschicht anwendet.

  16. #21 Seepferdchen

    Ich sehe das eigentlich eher als eine Vorstufe quasi zur „Türkisierung“, damit dem deutschen Zweifler die Türken quasi „schmackhaft“ gemacht wird und ihm sozusagen leid tun.
    Sowas hätte man eigentlich eher von den Grünen quasi erwartet.

  17. #21 Seepferdchen:

    Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten Einheimischen, die den ganzen Tag die volle Multikultidröhnung bekommen, Abends nicht mehr die Nerven haben, sich mit typischen Konflikten zwischen Deutschen und Türken (wenn auch witzig dargestellt) zu befassen.

  18. #23 Nudelsalat

    Als Satzbeispiel hätten Sie eigentlich auch nehmen können :“ich will eigentlich arbeiten und eigentlich nicht vom Staat leben“.

    Wäre eigentlich ebenso unwahrscheinlich, wie quasi Ihr Fallbeispiel. (smiley)

  19. Bei uns wollen alle Deutsch sprechen.
    Außer Anke ( die Kranke ).

    Du brauchst Gehirnfutter ?
    Vorsicht – sonst bist Du Mutter.

    Das Kind lernt gerade Zahlen zählen.
    Bald kann es was besser.
    Mit dem Messer.

  20. #29 Seepferdchen

    Warum soll ich mir das eigentlich anschauen?
    Ich habe eigentlich genung im Alltag mit diesem Gesindel zu tun, da brauche ich das eigentlich zu Hause nicht auch noch.
    Ich finde das eigentlich sehr Patriotisch, daß dieser Müll im Quotentif quasi verschwand.

  21. #29 Seepferdchen:

    Natürlich, das mag schon sein, ich kann es nicht beurteilen, da ich diese Serie nicht kenne, aber wenn diese Serie wegen mangelndem Interesse in der Bevölkerung abgesetzt wird, scheint das Verlangen nach weiterer multikultureller Bereicherung des Feierabends nicht sehr ausgeprägt zu sein.

  22. Da gibt es doch von Monty Python so eine Story.
    [stark akzentlastik]“Bitte würdest Du heftig meinen Popo streicheln?“ – „Zum Bahnhof? Da gehen Sie die dritte Straße links und dann…“

  23. @20 Suzanna (13. Aug 2009 16:56)

    „Unser Fernsehen ist in der Einwanderungsgesellschaft noch nicht angekommen.“

    NRW-Integrationsminister Armin Laschet erklärt den Zuwachs der Nutzung von türkischen Medien damit, dass „das türkische Fernsehen seit circa zwei bis drei Jahren mehr Soaps, mehr Serien und Familienshows, insgesamt mehr Unterhaltungssendungen anbietet“. Außerdem sprechen türkische Sender von jeher viel intensiver Emotionen an. Genau da sieht der Integrationsminister den Anknüpfungspunkt für deutsche Medien: „An sie muss nach dieser Studie der Appell gehen: Gebt den Zugewanderten eine Heimat in euren Medien!“

    http://www.stern.de/kultur/tv/juhshow/tuerken-und-fernsehen-warum-guckst-du-nicht-ard-1502769.html

    Begriffserklärung:

    Zugewanderte = Türken
    Armin Laschet = Sprecher des türk. Kolonialministerium
    intensive Emotionen = türk. Nationalstolz
    Heimat = Besatzungszone Almanya

  24. #33 Seepferdchen:

    Danke, aber ich glaube, mir fehlt der Humor für diese Art von Unterhaltung 🙁

  25. WEnn man eigentlich täglich mit diesen „Lebewesen“ sozusagen zu tun hat, hat man eigentlich keine Lust mehr, sich die noch im TV quasi anzusehen.

  26. @ #5 Pitti.platsch

    Kann es zufällig sein, dass du mit dem PI-Leser „D@“ identisch bist? Das ist derjenige, der hier regelmäßig den Gebrauch des Wörtchens „eigentlich“ angemeckert und so ganz gehörig genervt hat. So häufig wie du dieses Wort gebrauchst klingt es völlig überzogen. In mir drängt sich der Verdacht aufdrängt, dass D@ gemerkt hat, dass er mit Nerven nicht weiter kommt und sich eine neue Strategie ausgedacht hat. Zudem kamen von D@ die letzten Tage keine Beiträge mehr. Sollte ich mich irren, lass es mich wissen 😉

  27. Türkisch zu lernen hat für die richtigen Zwecke schon Sinn … Es wäre eine Bereicherung für PI, wenn regelmäßig gegen Europa hetzende Artikel aus türkischen Medien übersetzt werden würden!

  28. In unserer Region lernen Deutsche Französisch, Belgier und Franzosen Deutsch und im Betrieb sprechen dann alle Englisch miteinander.

    Ist auch einfacher. „Idiot“ ist sowie international verständlich.

    Türkisch braucht kein Mensch. Aber man kann doch ein paar Brocken lernen, um im Dönerladen mal ne Schweinshaxe zu bestellen. Wäre spaßig.

  29. Der Verstand ist eine globale Konstante. Wenn der eine etwas mehr hat, kriegt der andere etwas weniger.
    Zur ersteren Gruppe gehört die liebe Anke leider nicht.

  30. Türkisch ist doch eine total hässliche Sprache. Liebe Anke, verschwende deine wertvolle Zeit nicht mit so einer Sprache. Lern lieber englisch, haste mehr davon.

  31. #26 Alraune (13. Aug 2009 17:02)

    #21 Seepferdchen:

    Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten Einheimischen, die den ganzen Tag die volle Multikultidröhnung bekommen, Abends nicht mehr die Nerven haben, sich mit typischen Konflikten zwischen Deutschen und Türken (wenn auch witzig dargestellt) zu befassen.

    Genau so ist es. Wenn du 24/7 am Tag mit Kulturbereicherung zwanghaft belästigt wirst, dann erfreut es nur die Eroberer solche Sendungen entspannt anzuschauen und die, welche damit das Geld machen wollen. Der Deutsche hat sichtlich die Schnauze voll davon.

    Das wäre in der Türkei umgekehrt ja auch nicht anders, wenn die Türkei von Deutschen besetzt wäre und Ali-Normal-Türken noch einer SeifenOpera über Deutsche, quasi noch zur freien Verhöhnung seiner mißliebigen Lage, ausgesetzt wäre. Sozusagen die volle Schnauze-Voll-Packung! Alles was Menschen gegen ihren Willen aufgezwungen wird, wird naturgemäß abgelehnt. Das ist bei Kindern auch nicht anders.

    Aber über psychologische Zusammenhänge, Reizüberflutung und Umkehreffekte machen sich weder unsere türkischen Besatzer noch unsere linksgevögelte Medien-Umerziehungs-Diktatur einen Kopf drum. Und in einem totalitärem System wird nunmal kaum/keine Selbstreflexion betrieben, wenn dann nur zum Eigenzweck.

  32. #38 KDL

    Ich las mal, daß Jemand das „eigentlich“ als Bereicherung der deutschen Sprache empfindet.
    D@ kenne ich.

  33. Darf ich, darf ich auch mal. Danke:

    Uschi U. (Sozialpädagogin, kinderlos, 35):

    Boah das ist ja voll terndy – so krass cool irgendwie echt ey ja so eben. Echt Dufte! Ich will jetzt auch Türkisch lernen.

    Turkish is up to date! Da ich immer schon eine Lemminghafte Trulla ohne jedwege Eigenschaft war passt das voll echt zu mir. Yippi yeah!

    So voll ungehemmt, unverkrampft, spontan und so kann ich dann voll auf türkisch kontern wenn mir krass Murat mit dem Schlagring meine Gosche Bereichert – Wenn sich die coolen Türken Mamis darüber unterhalten mit welchen voll legalen Tricks man das Scheiß Nazi Kartoffelsoziamt beschei, ups bereichert kann ich dann zuhören! Yeah das ist voll der Kultur Flash!!!

    ?Türkisch ist Giga Cool!
    ? Türkisch ist Pop!

    ****Kotz

  34. *gröööhl*

    Bei dem Teil mit dem Tandem konnt ich mich nicht mehr auf dem Stuhl halten. Danke, PI! :mrgreen:

  35. Ich heiße Anke, bin Deutsche und brauchte Anfang des Jahres Gehirnfutter,

    Lass mich raten Anke: Du hast einen mittleren oder vielleicht sogar höheren Bildungsabschluss, bis politisch eher nach links ausgerichtet und dazu noch Feministin.
    Ein deutscher Freund der nicht mindestens regelmäßig den Müll runter trägt, die Wohnung sauber macht und ab und an dir zuliebe auf seinen Abend mit den Kumpels verzichtet, käme für dich beziehungstechnisch nicht in Frage.

    Das Türken in der Regel genau das verkörpern, was Du bei einem Deutschen nie akzeptieren würdest, stört dich aber nicht.
    Das ist nämlich ganz was anderes.

    es hat voll krass viel Spaß gemacht.

    Na das klappt ja schon ganz gut mit dem Türkischkurs.
    Nur warum DU Gehirnfutter brauchst, das habe ich noch nicht ganz verstanden.

  36. türkisch is geil, ein süper krasse Sprache, so voller Charisma, eine Sprache mit Geschichte.

  37. @KDL

    Ja, ich entsinne mich, dass D@ alias Pitti.platsch mal erzählte, dass er früher öfter mal von türkischen Brüdern böse eins auf die Schnauze bekommen hat. Das sollte so einiges erklären. Ich glaube, Pitti.platsch ist seitdem einfach ein bisschen…na ja, sagen wir zurückgeblieben. Ich meine das nicht böse, Pitti. Vielleicht hast du ja wirklich einen schweren Gehirnschaden und solltest dich mal untersuchen lassen.

    Ansonsten wünsche ich dir alles Gute und hoffe, dass dich deine türkischen Mitbürger noch mal besuchen kommen und den Fehler von damals wieder gerade rücken, in dem sie dir die Meise aus dem hohlen Kopf prügeln. Das wäre doch freundlich, eigentlich und auch uneigentlich, oder, Pitti?
    Schönen Tag noch. 🙂

  38. #45 Pitti.platsch (13. Aug 2009 18:00)

    Du triffst den Nagel eigentlich voll auf die 12!

    Aber nur eigentlich“, weil das die Medien-Volksumerzieher anders sehen! :mrgreen:

  39. Merhaba Anke,

    die Tatsache, dass Deine Suche nach einem Tandempartner bisher erfolglos war, könnte folgende Gründe haben:

    Die Mitbürger mit türkischem Migrationshintergrund haben kein Interesse daran, mit dir zu kommunizieren, denn du bist nur eine deutsche Kartoffel

    oder

    die Mitbürger mit türkischem Migrationshintergrund wollen gar nicht, dass Du ihre Sprache lernst, außer du arbeitest in der ALG II-Abteilung oder Wohngeldstelle.

    oder

    Du hast Deine Zettel in deutscher Sprache verfasst (was echt voll integrationsfeindlich wäre)und sie können nicht verstehen, was darauf steht.

    gülegüle
    Deine Eleni

  40. #52 Gegendemonstrant

    Zurückgeblieben …….., wäre eigentlich falsch schlußgefolgert. Ich entwickelte mich weiter.
    Jeder weis es eigentlich, nur KDL quasi nicht? wer ist nun eigentlich zurückgeblieben?

    Eigentlich habe ich mich doch eigentlich angepaßt.

  41. #52 Gegendemonstrant
    Nachtrag :
    es gibt kein „uneigentlich“, es gibt nur „konkret“ oder tatsächlich“.
    Wer sollte nun bereichert werden? 😉

  42. #55 Eleni
    Eigentlich hätten die Türken aus genau diesem Grund quasi Interesse daran eigentlich sozusagen den Tandempartner zu machen.
    Weil sie eigentlich weiblich ist, wie der Name quasi verrät.

  43. Entschuldige, Pitti, aber Dummschwätzer, die versuchen, den Blog zu verunglimpfen, haben wir hier uneigentlich zu genüge.

    PI, Pitti.platsch ist ein Troll.

  44. #60 Gegendemonstrant

    Ja wat denn nu ……., erst muckiert ihr euch darüber, daß ich versuche euch die Sinnlosigkeit des „eigentlich“ zu erklären,
    stattdessen wird mir mit der Keule begegnet, wie beleidigte Mohamedaner.
    Jetzt passe ich mich an, wollt Ihr auch wieder nicht.

    Wer ist jetzt der Troll?

  45. Eines Tages wird es heißen: WIR MÜSSEN TÜRKISCH LERNEN. Oder noch schlimmer; Die Türken müssen Arabisch lernen und wir auch.

    Für mich persönlich scheint Türkisch noch -sowohl geschrieben als auch gesprochen – eine Sprache zu sein, die man durchaus lernen kann, wenn es dazu einen bestimmten Grund gibt. Der Grund sollte aber nicht sein, daß die eigene Umgebung immer türkischer wird.

    Schlimmer wird es uns aber gehen, wenn wir arabisch, die Sprache des Koran, lernen müssen und das ist wohl eher befürchten. Jeder der schon mal an einer arabischen Menschenansammlung vorbeigekommen ist oder auch nur an zwei oder drei Arabern, die sich „unterhalten“, kennt diese unangenehmen die man schon instinktiv als Bedrohung wenn nicht gar als Körperverletzung für die Ohren empfindet. Wikipedia beschreibt das ganz neutral so:

    Das Hocharabische Lautsystem ist wenig ausgeglichen. Es gibt nur drei mit den Lippen gebildete Laute …. Dagegen gibt es sehr viele an den Zähnen gebildete Laute. Charakteristisch sind die sogenannten emphatischen (pharyngalisierten) Konsonanten …Der kehlige, rauhe Lauteindruck des Arabischen entsteht durch die zahlreichen Gaumen- und Kehllaute wie dem tief in der Kehle gesprochenen … oder dem Kehlkopf-Presslaut ….und dessen stimmloser Variante …Der Knacklaut… („Hamza“) ist ein vollwertiges Phonem….

    Ich persönlich habe noch ein paar Ohrstöpsel vom Panzerefaustschiessen, die ich immer dann einschiebe, wenn solche Lautattacken zu befürchten sind.

  46. Türkisch für Anfänger

    Bozkurtlar – auf Deutsch Größenwahn.

    Gülle Hülle phon.(güllehülle)- alt türkisch in vielen Regionen gebräuchlich für Kondom.
    Auf anatolisch für Badehose des türkischen Präsidenten (Gül).

    Istanbul phon.(is da`n bul) – Wichtig kein türkisch ! Nur ein besoffener Deutscher Tourist der sich in Antalya nach einen Pool auf der Hotelanlage erkundigt.

    😉

  47. @ #29 Seepferdchen #26Alraune, #24 pitti.platsch

    Die Serie [„Türkisch für Anfänger“] ist wirklich sehr korrekt.

    Jetzt liest du noch einmal den Namen dieses Blogs hier – falls dir Englisch zu schwierig ist, helfe ich dir gerne – und dann bietest du dich der Anke als Tandem-Partnerin an; ich bin sicher, ihr beide versteht euch blendend!

  48. @ #13 Eurabier

    Die Grimme-Preis-gekrönte Integrations-Soap “Türkisch für Anfänger” wird von Kritikern gefeiert, von Zuschauern verschmäht. Heute startet die ARD – dem Misserfolg zum Trotz – die dritte Staffel der deutsch-türkischen Familiensatire.

    Das ist symptomatisch: Es ist scheißegal, was ‚das Volk‘ sehen will, die Umerziehungs-Serie wird weiter gesendet, und demnächst kommen Türkisierungs-Beauftragte in jeden Haushalt und verhängen Strafen bei mangelnder Integration in die türkische Kultur.

    Mohammed is watching you!

  49. Wirklich fehlen täte da ersteinmal ein Institut
    AN der Uni Berlin für Türcken-Verantwortung. So analog zu sowas wie “ An der Universität Erlangen“. Dann mal kucken, ob sich nicht ein Türckischer Prof oder so findet, der die Sprachschülerin betreut, wie man es auch “ An der Uni Erlangen “ macht, vielleicht sogar im Hotel ?
    …und dann kommt die türckische Sprache flott, wie von selbst.

  50. #11 Gegendemonstrant (13. Aug 2009 19:00)
    „PI, Pitti.platsch ist ein Troll.“

    Kann diesem Achslcoh nicht mal jemand eine Selbsthilfegruppe nennen, wo er seine frühkindlichen Traumata (wie Fürsorgedefizite seitens der Eltern)therapeutisch angehen kann?

  51. Hääääääääääääää,

    wieso unter Moderation.

    War ich nicht brav!!!!!!!!!!!!

    Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

  52. Liebes PI-Team,

    ich gelobe Besserung. Bin ich nicht mehr böse, nur noch ganz braver Azrail.

    Isch schwööre beim Barte des Propheten.

    Wuuuääähhh

  53. Hey Leute,

    ich wollte Euch heiße Wörter in Türkisch beibringen.

    PI sagte: Du du du du du böser Azrail, das macht man nicht.

    Ich habe wie gesagt, beim Barte des Propheten Besserung gelobt.

    Werde Euch nur schööööööne Wörter lernen.

    Übrigens, die Alte oben im Beitrag macht sogar beim zählen der Zahlen Fehler.

    Bir > Eins
    Iki > Zwei
    Üc > Drei
    Dört > Vier
    Bes > Fünf
    Alti > Sechs nicht Sex
    Jedi > Sieben
    Sekiz > Acht
    Dokuz > Neun
    On > Zehn
    Güzel Adam > Schöner Mann Wuuuuuääääähahahaha
    Güzel Kadin > Schöne Frau (grins)

    Also PI, ich bin brav. Habe den Leuten vorher nur ein paar böse Wörter beibringen wollen. Habt Euch nicht so, werde nur schööööne Sachen den Leuten beibringen, grins, grins, grins.

    Iyi Geceler > Güüüte Nacht

  54. #71 Fensterzu (13. Aug 2009 20:11)

    Irgendwann kommen wir alle ins Integrationslager! 🙂

    Türkisch ist Frieden!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  55. #26 elcat (13. Aug 2009 20:57)

    Viel besser ist es, Englisch und Hebräisch zu lernen…. 🙂

    @ elcat!!!!!!
    Gebe ich dir vollkommen recht. Meine Urgroßeltern mütterlicherseits sprachen Jiddisch. Hebräisch ist übrigens eine tolle Sprache.!!!!

  56. @ #28 Eurabier

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    Ach so, ich habe meinen Ceterum-censeo-Spruch zu solchen Leuten wie der Media-Architektin – was ist das eigentlich? – Anke Romel vergessen:

    „Schaut mal her, wie blöd ich bin! Toll, was?“

  57. Türkisch für Anfänger läuft nun auf BR…am Dienstag…vor Türkisch kochen für Anfänger…Nein das ist kein Witz…

    Güle Güle….

  58. @ #81 NachdenklichBerlin

    Türkisch für Anfänger läuft nun auf BR…am Dienstag…vor Türkisch kochen für Anfänger…

    Hast du geschrieben ‚Türkisch kotzen‘ oder ‚.. kochen‘? Ich nehme an, das soll den lieben Türken zeigen, dass sie die CSU wählen können.

    Güle Güle….

    Das sind doch, mit zwei „l“, die Fäkalien aus dem Stall, die man als Dünger aufs Feld bringt. Toll, was unsere türkischen Mitbürger schon an Wissen mitgebracht haben.

  59. Hier muss man ein paar Vokabeln kennen, denn stell Dir mal vor einer sagt: „Güle“ und Du wirst pissig, weil Du denkst, er wendet einen Fäkalausdruck an…also ich kenn paar Worte zwangsläufig…Berlin..entschuldige…

    Und die Bayern sind eben einfach zu rechts, da müssen die eben zwangsweise multikultschmusibusmäßig auf Linie gebracht werden. Dank GEZ…

  60. Richtiges Türkisch wird von unseren hiesigen Schätzchen eh nicht gesprochen. Es gleicht eher den Deutsch, welches die ungebildete deutsche Unterschicht anwendet.

    Ganz meine Meinung, was die dasprechen ist eher der lokale Dialekt des Dorfes bzw Region, wo die herstammen. Jetzt mal ganz abgesehen vom fehlenden Wohlklang von türkisch, dürften diese Sprache weltweit wohl keine 120 Mio Leute sprechen. Da kommt man mit unseren Kultursprachen, Englisch, Spanisch, Französisch eventuell Italienisch, allein schon urlaubstechnisch und auch sonst wesentlich weiter. Von Chinesisch und Indisch ganz zu schweigen, wobei das natürlich nicht,die typischen Urlaubsregionen sind.

  61. „… `lüften´-`bitte´, wieder verstanden!“

    Ja, und zwar Bahnhof! `Bitte´ heisst auf türkisch `lütfen´.

  62. Schätzchen, wie kann man seine Zeit nur mit Türkisch verschwenden, dieser Proletensprache! Lern doch lieber klassisch Arabisch, die Sprache des heiligen Koran!
    Nur so + wenn du Arabische Kultur und Arabische Geschichte dazu studierst, hast du eine minimale Chance, den Koran jemals zu verstehen!
    Salam, muhahhaha!

  63. „Ich rate Ihnen allen, lernen Sie türkisch; dann können Sie die Türken in ihrer Muttersprache beleidigen“ !

    (Zitat v. Serdar Somuncu)

Comments are closed.