Wir geben ihnen Wohnungen und wir arbeiten, um ihnen Geld und die deutsche Staatsbürgerschaft zu schenken. Zum Dank verachten sie uns und schaffen mit intensiver Kriminalität Zustände wie diese. Die Berliner Abendschau wagte jetzt Kritik an den kriminellen Familien und den Umgang mit ihnen. Hier anschauen.

(Spürnase: Manstein)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Und damit es neben dem deutschen Pass auch noch den libanesischen und/oder türkischen geben darf, sollen Kartoffeln den U-Bahnwaggon, aber OrientalInnen nicht den Pass wechseln müssen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/8/13/news-128955311/detail.html

    Berlin. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat sich für eine Reform des Staatsangehörigkeitsrechts ausgesprochen. Künftig solle eine doppelte Staatsbürgerschaft kein Problem mehr sein, sagte die SPD-Politikerin.

    Zypries betonte in der „Berliner Zeitung“: „Wir sollten uns von der kleinstaatlich-nationalen Denkweise verabschieden und die Realitäten anerkennen.“ Sie kenne viele Menschen, die eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzen. „Sie haben zu beiden Ländern eine Beziehung. Sie leben hier, haben aber auch Wurzeln in der Heimat ihrer Eltern und wollen diese nicht kappen“, sagte Zypries.
    Optionsmodell abschaffen

    Die Ministerin sprach sich dafür aus, das Optionsmodell abzuschaffen, nach dem sich in Deutschland geborene Kinder von Ausländern im Alter zwischen 18 und 23 Jahren zwischen dem deutschen Pass und dem ihrer Eltern wählen müssen. Die jungen Leute „sollten die Wahl haben, ob sie sich für eine Staatsbürgerschaft oder auch für beide entscheiden wollen“, sagte Zypries. Dies würde zudem den bürokratischen Aufwand erheblich mindern. Schon jetzt würden in der Praxis in rund 50 Prozent der Einbürgerungen die doppelte Staatsbürgerschaft anerkannt.
    Änderung eilt

    Zypries verwies darauf, dass jetzt die ersten jungen Leute, für die das Gesetz gelte, in das Alter kämen, in dem sie sich entscheiden müssen. „Deshalb müssen wir das Gesetz jetzt bald ändern.“ Die von Rot-Grün stammende Regelung sei ein Zugeständnis an die Union gewesen. „Sie ist aber integrationspolitisch verfehlt“, sagte Zypries. (ddp)

  2. Zum Dank verachten sie uns und schaffen mit intensiver Kriminalität.

    Da mißverstehst Du aber etwas! Frag mal bei Schäuble, Böhmer und Konsorten an: Das nennt man Bereicherung! Wir sind nur zu dämlich, die zu erkennen, brauchen also Nachhilfe.

  3. Ich konnte nie verstehen wie man Menschen für die Taten von Anderen haftbar machen konnte. Sippenhaft und andere Mapnahmen habe ich nie verstanden. Sollten jetzt libanesische Zuwanderer das schaffen, was die RAF nie geschafft hat? Den Staat zu demaskieren, damit er sein faschistisches (kapitalistisches) Gesicht zeigt? Das erste was mir in den Sinn kam: Schmeisst die ganze Bande, samt Frauen und Kinder komplett raus. Das mir nichts schlimmeres eingefallen ist macht es nichs besser. Ich bin so stinksauer auf unsere Bereicherungsbürger. Sie zerstören alles, was mir an der Bundesrepublik Deutschland lieb und teuer ist.

    Auch wenn das hier nichts mit dem Islam zu tun hat, kommt mir beim Geschichtsgrübeln ebenfalls das Buch „unseres“ Führers in den Sinn. Er schrieb in seinem Buch im Detail was er plant, doch alle haben das als exzentrische überzogene Spinnerei abgetan.
    Ähnlich sieht es mit dem Koran aus. Dort steht auch im Detail drin was mit uns und unseren demokratischen Grundwerten passiert. Aber keinen interessiert es. Es wird mit dem altem Testament verglichen und als überzogen abgetan. Das Wort Gottes abtun wird sich für unsereiner noch als sehr schmerzvoll erweisen.

  4. #1 Eurabier (13. Aug 2009 09:31)

    Und damit es neben dem deutschen Pass auch noch den libanesischen und/oder türkischen geben darf, sollen Kartoffeln den U-Bahnwaggon, aber OrientalInnen nicht den Pass wechseln müssen:

    Wenn diese Schätze neben einem deutschen auch noch einen südländischen Paß besitzen, kann man sie leichter ausschaffen (natürlich gesetzt den Fall, daß die Deutschen irgendwann noch einmal aufwachen sollten).

  5. #1 Eurabier (13. Aug 2009 09:31)

    Berlin. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat sich für eine Reform des Staatsangehörigkeitsrechts ausgesprochen. Künftig solle eine doppelte Staatsbürgerschaft kein Problem mehr sein, sagte die SPD-Politikerin… “Deshalb müssen wir das Gesetz jetzt bald ändern.”

    Das Auslaufmodell hat nicht kapiert, was nächsten Monat mit ihm sein wird: Es landet auf dem Schrottplatz der Geschichte, wo es von Anfang an hingehört hat.

    „Deshalb müssen wir das Gesetz jetzt bald ändern.“ Da bleibt mir glatt die Spucke weg. Wie der Dicke und Schrottkopf, die nicht kapieren wollten, daß es zuende ist.

  6. Eigentlich ist das doch eigentlich bekannt.
    Es wird eigentlich nur erst jetzt publik, weil es sich eigentlich nicht mehr leugnen läßt, da es eigentlich zu viele Vorfälle gibt, die eigentlich bereits von der Bevölkerung quasi wahrgenommen werden.

  7. Natürlich würde es gehen, dieses Gesocks trotz Deutschem Pass wieder abzuschieben, müsste nur gewollt werden, aber in Berlin wundert einen ja nichts mehr!

    Gruss

    Lindener

  8. Man kann Maßnahmen ergreifen wie man will, so viel man will und so lange man will, sie werden nichts bringen. Aberkennung der Staatsbürgerschaft und abschieben. Ich habe von all dem sozialpädogogischen Mulitkultiversuchen die Nase voll. Die autochthonen deutschen Kinder vergammeln, weil nicht genug Zeit, Geld und Aufmerksamkeit seitens des Staates da sind, da das ja an die kriminellen Migranten verplempert wird. Jeder Vollidiot wird hier gepampert, bekommt Sonderförderung in Klassen mit wenigen Schülern beispielsweise und in den Gymnasien, in denen es (noch) einigermaßen leistungsorientierte Kinder gibt, stapeln diese sich bis zur Decke und der Unterricht fällt jahrgangsweise aus. Über die Aubildung von Imamen an deutschen HS macht man sich `ne Platte, dass Physik-, Mathe- und Chemielehrer fehlen, interessiert keine Sau. Dieses Land kotzt mich bisweilen mehr an, als mich die ehemelige DDR angekotzt hat. Total verschissenes Land ohne Ideen und Perspektiven und mit Politkern, mit denen kein Blumentopf zu gewinnen, geschweige denn Staat zu machen ist.

  9. #4 Plondfair

    Eigentlich werden sie ihren ausländischen paß vernichten, damit man sie quasi nicht rauswerfen kann.
    Eigentlich haben sie beide Pässe nur solange oder deswegen, wie sie ihnen quasi nützlich sind. Ein Paß ist eigentlich nur ein Papier, das eigentlich nicht den Patriotismus quasi ersetzt.

  10. Hier mal was aus Schweinfurt

    Aus der „Main Post“
    „Todesschüsse in Schweinfurt: Angehörige suchten erfolglos nach den Opfern
    Obduktion brachte keine gesicherten Erkenntnisse über Tathergang
    Auch nach der Obduktion und trotz intensiver Ermittlungen gibt es hinsichtlich der tödlichen Schüsse auf einen Mann und eine Frau in der Nacht zum Dienstag noch keine gesicherten Erkenntnisse, wie sich die Tat letztendlich abgespielt hat. Inzwischen ist bekannt, dass Familienangehörige den 35-jährigen Mann und seine fünf Jahre jüngere Schwägerin am Montagabend im Stadtgebiet erfolglos gesucht hatten.“

    Opfer stammen laut Main Post aus dem Irak.
    Vielleicht weiß ja schon wer mehr.

  11. #9 Pitti.platsch (13. Aug 2009 09:42)

    Eigentlich werden sie ihren ausländischen paß vernichten, damit man sie quasi nicht rauswerfen kann.

    Wenn man will, geht alles. Und wenn ein Südländer sich nicht mehr erinnern kann, wo er seinen Paß hingelegt hat, bekommt er noch eine Frist von 24 Stunden. Danach sitzt er im nächsten Flugzeug nach Pjöngyang – mit einem neuen nordkoreanischen Paß.

  12. zu @1:

    Zypries hat recht, das Optionsmodell ist integrationspolitisch verfehlt, allerdings anders, als die SPD-Justizministerin meint. Es ist schlicht absurd anzunehmen, man würde die Integration dadurch fördern, indem man Kindern ausländischer Eltern ungefragt die deutsche Staatsangehörigkeit verleiht, nur weil sie in Deutschland geboren wurden. Der Geburtsort sagt nämlich nichts über die Bereitschaft aus, sich in ein Gemeinwesen einzugliedern.

    Ein Zuwanderer kann in Deutschland geboren sein und geistig-kulturell trotzdem im Herkunftsland „aufwachsen“. Moderne Massenmedien (z.B. Satelliten-TV und Internet) und Parallelgesellschaften in deutschen Großstädten machen machen das ohne Probleme möglich. Es gibt beispielsweise viele Türken in Deutschland, die schon seit Jahren hier leben, sich aber dennoch sehr viel besser in Istanbul, Ankara oder Izmir auskennen als vor ihrer eigenen Haustür.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Wird eine Katze, die in einem Pferdestall geboren wird, deshalb zum Pferd?

  13. #1 Eurabier (13. Aug 2009 09:31)

    Ist mit Wurzeln etwa das dicke, mit unseren Steuergeldern gefüllte Bankkonto in der Türkei gemeint?

  14. #12 Chris (13. Aug 2009 09:49)

    Um es auf den Punkt zu bringen: Wird eine Katze, die in einem Pferdestall geboren wird, deshalb zum Pferd?

    Für unsere „etablierten“ Politiker – ja.

  15. Gerade im letzten Teil des Videos sagt Frau Heisig: Wir haben über 20 Jahre….. Das frag ich mich doch mal ganz dezent, wer ist da mehr lernresistent? Wir oder die Migranten?

    Die meisten von euch kennen es doch sicherlich auch aus dem Bekannten und Verwantenkreis. Es gibt Leute die irgendwann mal meinen – Hilfe ist eine Sache auf die ich Anspruch habe! Dem ist aber definitiv nicht so. Nur weil unsere Politik jedem Arsch aufs Pferd hilft entstehen solche Clans.

    20 Jahre ?!? Ich lach micht tot, ich hätte die schon nach 20 Minuten abgeschoben. Aber dann schauen sie der Amtshelferin wieder aus ihren dunklen Kulleräugelchens an und machen einen auf Tränendrüse.

    Einfach nur peinlich. Das sind die gleichen sozialpedagogen die unseren Kindern bei schlechten Zensuren in Ausländerklassen sagen: Das liegt an Dir du musst dich mehr anstrengen. Dieses Anbiedern an alles südländische kotzt mich einfach nur noch an. Kaum sind die Haar schwarz und der Teint braun, denken diese Schnallen sie wären wieder bei ihrem Urlaubsstecher in Anatolien.

  16. Vielleicht sollte man einmal Merkel und Co solche Mails auf ihre persönliche Mailadresse schicken, aber diese werden vorsorglich aussortiert denn die Wahrheit schmerzt. Gegen Dummheit gibts leider noch kein Gegenmittel.

  17. Sagt mal merkt ihr was.

    Die ganze Kriminalität soll als gigantischer Einzelfall abgetan/erklärt werden, das hat dan der gutmenschen Logik nach nichts mit Islam zu tun

  18. #18 Knuesel (13. Aug 2009 09:56)

    Die ganze Kriminalität soll als gigantischer Einzelfall abgetan/erklärt werden, das hat dan der gutmenschen Logik nach nichts mit Islam zu tun

    Und wenn ein Russe(!) eine Ägypterin umbringt, dann steht das Vierte Reich vor der Tür. Schon klar. Irgendwann werden die Lügen aber so offensichtlich, daß sogar der deutsche Michel aufwacht.

  19. #11 Plondfair

    Das wäre eigentlich zu schön um Wahr zu werden.
    Da gibt es doch eigentlich noch solche „Volksvertreter“ die dann quasi mit irgendwelchen Menschenrechten um sich werfen. Also bleibt ein quasi auffälliger Mohamedaner eigentlich doch wieder hier.
    Bei den Grünen ist das Recht eines Einzelnen eigentlich mehr wert, als eigentlich das Recht Vieler.

  20. Ich beziehe mich auf meinen unten stehenden Beitrag. Leider ist der Link dieses – mehr als aussagekräftigen Berichts – nicht mehr aufzurufen.
    Konnte ihn im Netz auch nicht finden. Vielleicht hat ja jemand mehr Glück!

    46 SaekulareWelt (12. Feb 2009 22:40)
    Wer an der gesamten Geschichte der sagenumwobenen libanesisch/kurdischen Großfamilien Omeirat, Al Zein u.a interessiert ist, sollte ab Seite 209 lesen.

    Einzelne Mitglieder haben uns in den letzten Wochen hier auf PI beschäftigt.

    Das nenne ich wahre Bereicherung. Das sieht das KadeWe sicher auch so

    Eine große Gruppe von Migranten aus der Türkei, deren Rückführung ebenfalls große
    Probleme bereitet, sind arabischsprachige Kurden aus der Gegend um Mardin, im
    Südosten der Türkei, nahe der syrischen Grenze.
    In den Jahren 1986 – 1992 reisten u.a. über den Flughafen Frankfurt / Main mehrere
    tausend Personen mit echten türkischen Personaldokumenten (Türkischer Nüfus,
    Türkischer Reisepass) in die Bundesrepublik Deutschland ein. Dieser Personenkreis
    stellte beim Grenzschutzamt Frankfurt / Main einen Asylerstantrag. Dabei wurden die
    türkischen Reisedokumente einbehalten und die Antragsteller zur Fortführung des
    Asylverfahrens an verschiedene Ausländerbehörden weiterverwiesen.
    Unter Missachtung dieser Zuweisung und Umgehung einer erkennungsdienstlichen
    Behandlung begaben sich die Antragsteller zu einer anderen Ausländerbehörde im
    Bundesgebiet und stellten dort, ohne entsprechende Dokumente vorlegen zu können,
    einen zweiten Asylantrag als Staatenlose / ungeklärte Staatsangehörige aus dem
    Libanon. Das bereits anhängige Asylverfahren unter der türkischen Identität wurde
    mit Vorsatz verschwiegen. Da aus dem Erstantragsverfahren keine Fingerabdrücke
    vorlagen und die Personen überwiegend arabisch sprechen konnten, wurde die
    Doppelantragstellung über Jahre hinweg nicht bemerkt.
    In Deutschland leben diese Familien insbesondere unter folgenden Alias-Personalien:
    „EL ZEIN“, „OMEIRAT“, „SAADO“, „MIRI“, „REMMO“ und „FARIS“.
    Verschiedene Schreibweisen dieser Namen sind auf unterschiedliche Transkriptionen
    zurückzuführen. Niederlassungsschwerpunkte dieser Familien waren u.a. Nordrhein-
    Westfalen, Niedersachsen, Bremen und Berlin. Genaue Größenordnungen sind nicht
    verifizierbar, es sollen bis zu 30.000 Personen sein.
    Bei dem beschriebenen Personenkreis handelt es sich um kurdische Volkszugehörige
    mit türkischer Staatsangehörigkeit, die sich im Zuge der Wanderungsbewegung auch
    zu großen Teilen als Gastarbeiter im Libanon aufgehalten haben und dort zum Teil
    geboren wurden. Die Familien beherrschen daher sowohl die türkische als auch die
    arabische Sprache. Die einzelnen Familien sind häufig, bedingt durch Heirat der
    einzelnen Mitglieder untereinander, eng miteinander verbunden.
    Die Identifikation dieser Familien bereitet den türkischen Behörden erhebliche
    Probleme, da diese Personen im Regelfall angeben, nicht die türkische Sprache zu
    sprechen. Erst durch umfangreiche Ermittlungen deutscher Behörden, die durch ein
    loses Netzwerk persönlicher Kontakte untereinander verbunden sind, konnte eine
    Vielzahl von Personen, mit ihrer in der Türkei erfolgten Registrierung in Verbindung
    gebracht und identifiziert werden.
    Allein durch die Zentrale Ausländerbehörde Dortmund konnten seit 2001 über 500
    Personen aus diesem Personenkreis in die Türkei zurückgeführt werden. Zu diesem
    Zweck wurde bei der Zentralen Ausländerbehörde ein Informationsarchiv aufgebaut,
    dass die Möglichkeiten der Identifikation und der Rückführung beschreibt und die
    notwendigen Hintergrundinformationen zusammenfasst. Das Archiv steht auch in
    kompakter, elektronischer Form zur Verfügung.
    Im Kreis Soest, Regierungsbezirk Arnsberg in NRW werden durch die konsequente
    Umsetzung des gesetzlichen Rückführungsauftrages allein aus diesem Personenkreis
    jährlich 1,1 Millionen Euro an Sozialleistungen eingespart. ff

    http://www.bmi.bund.de/Internet/Content/Common/Anlagen/Themen/Auslaender__Fluechtlinge__Asyl/DatenundFakten/Anlage__1__Evaluierungsbericht__Zuwanderungsgesetz,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Anlage_1_Evaluierungsbericht_Zuwanderungsgesetz.pdf

  21. Bin nicht der Meinung das sich nach der BTW irgendetwas ändern wird.Das ganze wird noch viel schlimmer werden,solche „Clans“ werden irgendwann Einfluss auf Politiker haben.Die
    Sozialleistungen müssen radikal gekürzt werden,wer von anderer Leute Geld lebt muß sich
    auch an deren Regeln halten,hier ist es leider
    andersrum.Wir gehen glorreichen Zeiten entgegen.
    Gruß aus Ma….. 🙂 Ort der Vielfalt 🙁

  22. Manche Flüchtlinge müssen sich eben erst einmal orientieren:

    Karlsruhe (pol) – Zu einem Großeinsatz ist die Polizei Karlsruhe in der Nacht zu Mittwoch ausgerückt. Ziel: die Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge in der Durlacher Allee. Hier war es zu einer Messerstecherei gekommen.

    http://www.ka-news.de/nachrichten/karlsruhe/karlsruhe/Karlsruhe-Messerstecherei-in-Fluechtlings-Aufnahmestelle;art6066,249743

    … während andere sich gleich heimisch fühlen:

    Irakischer Familienvater verprügelt Sohn mit Stock

    PFORZHEIM. Sieben Monate Freiheitsstrafe für einen irakischen Familienvater, weil er seinen Sohn mit einem Holzstock geprügelt hat. Sohn und Mutter widerriefen vor Gericht ihre Aussage, vermutlich aus Angst vor weiterer Gewalt.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Pforzheim/Irakischer-Familienvater-verpruegelt-Sohn-mit-Stock-_arid,136875_puid,1_pageid,17.html

    Ich find‘, bei uns ist alles in Butter. Zumindest eigentlich.

  23. OT (oder auch nicht)

    Deutsches Mond-Programm würde 1,5 Milliarden Euro kosten

    1,5 Mrd. EUR über 5 Jahre. Wenn wir die Kosten für einen bildungsfernen Kulturbereicherer mit 10.000 EUR pro Jahr ansetzen (Grundleistung, Warmmiete, Kosten für Gesundheit usw.), entspricht das den Kosten von ca. 30.000 Südländern. Und für welche „Investition in die Zukunft“ wird man sich wohl entscheiden?

  24. Ich will ja keinem PI-Leser die gute Laune vermiesen, aber was gepostet werden muss, das muss auch gepostet werden, viel Spaß:

    http://www.migazin.de/2009/08/13/serie-eu-agenda-der-turkei-–-tarik-ramadan-heidemarie-wieczorek-zeul/

    Tarik Ramadan vom islamischen Forschungszentrum an der Universität Oxford verfasste einen Artikel über die EU-Mitgliedschaft der Türkei. In seinem Artikel unter dem Titel „Die Türkei ist ein Teil Europas. Es ist die Angst, die die Türkei von der Europäischen Union fern hält“, widerspricht Ramadan den Thesen, wonach die Türkei kein Teil Europas ist mit den Folgenden Worten:

    „Das Osmanische Imperium hat mehr als 400 Jahre die strategische und politische Zukunft des Kontinents geteilt und geformt. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es jedoch zum Kranken Mann Europas. Heute noch ist der historische und wirtschaftliche Einfluss der Türkei geltend. Niemand wird aufgrund von ideologischen und politischen Gründen den Vorstößen nach einer neuen Festlegung des Grenzen Europas einverstanden sein, wie es scheint. Wenn dieselben Kriterien auf bereits bestehenden Mitgliedern durchgeführt worden wären, hätte Südzypern nicht zu einem Teil Europas werden können. Diese Art von künstlichen Unterscheidungen übersehen die eigenen Tatsachen der europäischen Gesellschaft, die seit langer Zeit zum Treffpunkt von historischen und nationalen Wurzeln, Memoiren und Kulturen geworden ist.“

    Ramadan unterstreicht in seinem Artikel auch, dass die europäischen Staats- und Regierungschefs in Blick auf die Zukunft eine strategische Vision entwickeln müssen, anstelle sich nur mit ihren eigenen kulturellen und religiösen Problemen zu beschäftigen. Außerdem betont Ramadan, dass die Türkei, die nahe Beziehungen zum Iran, Syrien und zentralasiatischen Ländern unterhält, nicht außer Acht gelassen werden darf.

    Der Schriftsteller betont zudem, EU-Dokumente sagten aus, dass der Kontinent in den nächsten 20 Jahren auf die Arbeitskraft von 15 Millionen Arbeitern angewiesen sein wird. Die Türkei könne bei der Bereitstellung dieser Arbeitskraft ein starker Verbündeter sein.

    Die Islamophobie müsse überwunden werden, betont Ramadan und fährt wie folgt fort: „Es ist an der Zeit, dass europäische Länder die Islamophobie überwinden und die Türkei die EU-Mitgliedschaft nicht zu einem kulturellen Schlachtfeld verwandelt. Das einzige Kriterium der Mitgliedschaft müssen die Kopenhagener Kriterien sein. Der Bericht der EU-Kommission von 2004 sagte aus, dass die Türkei sehr nah daran ist, die Kriterien zu erfüllen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind bereit, die langfristigen sozioökonomischen Bedürfnisse ihrer Länder zu übersehen, um die kurzfristigen religiösen und kulturellen Ängste ihrer Wähler aus dem Weg zu räumen. Millionen von moslemischen Frauen und Männern sind bereits Europäer. Die EU-Mitgliedschaft der Türkei wird keine neue Situation und auch keine Bedrohung darstellen.“

    Seinen Artikel beendet Ramadan mit den folgenden Sätzen: „Die Aufnahme der Türkei in die Europäische Union wird für Europa eine Aussöhnung mit den eigenen Prinzipien bedeuten, die bei der Umsetzung von Europa selbst oft missachtet worden sind.“

    EU-Mitgliedschaft der Türkei ist sehr wichtig für die Region
    Die Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wieczorek-Zeul sagte in Anlehnung an die von der Türkei auf dem EU-Weg gesetzten Schritte „die EU-Mitgliedschaft der Türkei ist sehr wichtig für die Region“.

    Heidemarie Wieczorek-Zeul kam auf Einladung der Friedrich Ebert Stiftung mit Hauptsitz in Deutschland nach Istanbul und bekundete hierbei ihre Unterstützung für die EU-Mitgliedschaft der Türkei.

    Gegenüber türkischen Medien erklärte die Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung folgendes: „Als Sozial-Demokratische Partei sind wir für eine EU-Mitgliedschaft der Türkei. Die Mitgliedschaftskriterien dienen der Demokratisierung der Türkei. Eine Mitgliedschaft der Türkei ist auch wichtig für die Stabilität des Gebiets. Doch wäre es falsch, ein genaues Datum für die EU-Mitgliedschaft zu nennen.

    Wieczorek-Zeul wies auch daraufhin, dass in der Türkei eine Türkisch-Deutsche Universität gegründet wird und somit die seit der Vergangenheit anhaltenden tiefgreifenden Kooperationen zwischen beiden Ländern in eine neue Dimension getragen werden. In diesem Rahmen spielten auch deutsche Vereine und Stiftungen bei der Entwicklung der bilateralen Beziehungen eine große Rolle.

  25. Wir geben ihnen Wohnungen und wir arbeiten, um ihnen Geld und die deutsche Staatsbürgerschaft zu schenken. Zum Dank verachten sie uns und schaffen mit intensiver Kriminalität Zustände wie diese.

    Ach, Quatsch! Ihre Religion zwingt sie nur, uns Ungläubige und den verachtenswerten säkularen Staat zu bekämpfen, weil Allah das so will. Sie dürfen doch nicht mit Kafirs und Harbis zusammen leben, sie sollen doch das Dar-al Islam errichten:

    Sure 5, 33:
    „Der Lohn derer, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und Unordnung im Lande zu erregen trachten, wäre der, daß sie getötet (durch Köpfen) oder gekreuzigt werden sollten oder daß ihnen Hände und Füße abgeschlagen werden sollten für den Ungehorsam oder daß sie aus dem Lande vertrieben würden. Das würde eine Schmach für sie sein in dieser Welt; und im Jenseits wird ihnen schwere Strafe.“

    Und jetzt sind diese „Kämpfer für Allah“ fein aus dem Schneider, denn sie waren es ja gar nicht. Wie könnt Ihr sie nur als Kriminelle bezeichnen, diese rechtgläubigen Muslime?:

    Sure 8, 17:
    „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß alles.“

    Nun, der Islam ist ein verfassungswidriger, demokratiefeindlicher und sadistischer Kult, eine Hassideologie, die Demokratieüberwindung, Christenhass und Judenhass, Hass aller Nicht-Muslime, Frauenunterdrückung, Kinderschändung durch Kinderheirat und Zwangsehe sowie den Ungläubigenmord lehrt.

    Vielleicht sieht es auf den Marktplätzen Deutschlands, Europas auch bald so aus:

    „Laut der Biographie über den Propheten Mohamed von Ibn Ishaq, hat der Prophet selbst das Massaker der Kureisch, einem bezwungenen, jüdischen Stamm, ohne Gnade angewiesen. So wurden zwischen 600 und 900 Männer des Kureischen Stammes auf den Marktplatz von Medina geführt. Es wurden Gräben ausgehoben und die Männer wurden geköpft. Die enthaupteten Körper wurden in den Gräben vergraben , während Mohamed daneben stand und zusah. Die Frauen und Kinder wurden in die Sklaverei verkauft, wobei eine große Anzahl von ihnen als Geschenke unter Mohameds Anhängers verteilt wurden und Mohamed selbst wählte Rayhana für sich selbst aus. Die Besitztümer der Kureisch (inklusive der Waffen) wurden als zusätzliche ´Beute´ verteilt, zur Unterstützung der folgenden Dschihads“ (Syed Kamran Myrza, http://www.faithfreedom.org).

  26. #8 Civis

    Dieses Land kotzt mich bisweilen mehr an, als mich die ehemelige DDR angekotzt hat.

    Da hilft nur eins: Netzwerke bilden und Konzepte für die Zeit danach ausarbeiten. In der Zeit der Hitler-Diktatur haben sie es nicht anders gemacht.

    Thesen zur Lähmung der Bundesrepublik
    http://tinyurl.com/pxwmfv

  27. #25 Plondfair

    Eigentlich für die Südländer, denn sie haben eigentlich das Wissen und quasi die Kompetenzen diese Mission im Grunde geniommen zum Erfolg zu bringen.

    Wie wir alle eigentlich wissen, haben die Türken Deutschland nach dem Krieg sozusagen aufgebaut und quasi die halbe Welt spricht eigentlich lieber türkisch, warum eigentlich sollen wir ihnen diesen Erfolg quasi nicht auch gönnen?

  28. @PI

    Diesen Link hatte ich PI bereits vor zwei Tagen gemeldet, ohne dass etwas passierte.
    Ihr hättet mich jetzt wenigstens als Spürnase erwähnen können. Sonst spare ich mir in Zukunft die Mitarbeit bei PI. 🙁

  29. @Knuesel:

    Die ganze Kriminalität soll als gigantischer Einzelfall abgetan/erklärt werden, das hat dan der gutmenschen Logik nach nichts mit Islam zu tun

    Das gelingt allerdings immer weniger. Das zeigt ja auch der erstaunlich ehrliche Bericht der „Berliner Abendschau“. Hier heißt es in der Anmoderation klipp und klar: „Von den Intensivstraftätern in Berlin haben mehr als 80 Prozent einen Migrationshintergrund. Fast die Hälfte von ihnen ist arabischer Abstammung. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass ein großer Teil dieser Täter zu nur wenigen Großfamilien gehört.“

    Diese Aussage deckt sich mit den Erkenntnissen, die der Berliner Oberstaatsanwalt Roman Reusch schon vor einigen Jahren gegen den Willen der ihm vorgesetzten linken Justizsenatorin öffentlich gemacht hat.

    Die Fakten lassen sich eben nicht ewig unter der Decke halten. Oder wie es Abraham Lincoln schon vor knapp 150 Jahren treffend ausdrückte: „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“

  30. #26 Eurabier

    Eigentlich habe ich selten soooooo gelacht!
    Aber wer es eigentlich glauben will; das ist eigentlich wie mit dem Islam; wer es glauben will.

  31. Für Linke und Grüne ist jeder echter oder vermeintlicher Ausdruck von (deutscher) Nationalstaatlichkeit ein weitaus größeres Übel als schwer(st)kriminelle arabische Grossfamilien.

    So nach dem Motto mehr Araber = weniger Faschimus.

  32. Unsere geschmierten Politkasper werden nicht in der Lage sein diese Thematik nachhaltig anzugehen. Viele „Verantwotliche“ Funktionäre sehen zu gerne über dieser Furunkel hinweg, weil es mehr als bequem ist dieses Problem nicht zu erfassen, diejenigen die wissen worum es geht zu den Schwanz ein: AUS ANGST

    Im Trailer ist die Rede davon dass Ausweisung keine Lösung ist. Sie ist es aber nd zwar nur das ist die Lösung. Ableiten ließe sich diese Lösung bei vielen aufgrund der Tatsache daß ihr ursprünglicher Aufenthalt hier unter getäuschten Voraussetzungen stattfand (falsche Nationalitätenangabe, Schwerstkriminalität, Bildung von OK-Netzen). Man muß nur wollen. Wer glaubt wir hätten es hier primär mit einem Erziehungsproblem bei Jugendlichen zu tun welches irgendetwas mit fehlgeschlagener Integratioin/Sozialisation zu tun hätte erzählt gefährliche Scheisse.
    Weiterhin sollten wir nicht zulassen daß diese Klientel Bündlerische Aktivitäten in den Haftanstallten bildet. Einsperren ist keine Lösung. Nachhaltige Ausweisung oder Liquidierung, alles andere beschädigt den Staat – wobei letzerem eh nicht mehr zu helfen ist. Weite Teile der Gesellschaft sind realitätsresistent geworden.

    Mit heutzutage als legal geltenden Mitteln und der jetzigen Administrative/Justiz wird man dieses Geschwür nicht mehr los.

  33. #31 Chris

    Auch die Nachrichtensender streuen langsam eigentlich Salz in die Wunden der Gutmenschinnen.
    Heute Morgen kam quasi ein ausführlicher Bericht über die Kindersoldaten der Taliban, sozusagen.
    Gestern Abend sogar im ZDF eigentlich ein Bericht über Afghanistan und wie es dort quasi weitergeht. Eine Frau die sich eigentlich zur Präsidentschaftswahl stellt, die Beziehungen zu Pakistan und eigentlich den Taliban in beiden Ländern.
    War eigentlich interessant und quasi Aufschlußreich.

  34. #1 Eurabier (13. Aug 2009 09:31)
    #26 Eurabier (13. Aug 2009 10:20)

    Zypries, Ramadan, Wieczorek-Zeul … der Tag ist versaut.

    Ich dachte, dass Doppelpass und Türkeibeitritt zu den Nichtthemen des Wahlkampfs gehören würden und erst hinterher die Karten auf den Tisch gelegt werden.

    Das Projekt 18 der SPD nimmt Formen an, seltsamerweise erregen diese Unverschämtheiten der beiden Politikerinnen weniger Protest als ein schwarzer Arsch.

    Artikel 20 GG (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

  35. #28 Antifo (13. Aug 2009 10:26)

    #8 Civis
    Dieses Land kotzt mich bisweilen mehr an, als mich die ehemelige DDR angekotzt hat.

    Da hilft nur eins: Netzwerke bilden

    Eine gute Idee, die schon des öfteren propagiert wurde, es sich jedoch kaum Menschen fanden, die sich organisieren wollten. Dabei könnte man eine sehr gute Arbeitsteilung anstreben und Einzelpersonen müssten nicht ihre gesamte Freizeit opfern, um Menschen aufzuklären, Fakten zu allen möglichen islamrelevanten Realitäten (z.B. Anlegen einer Liste über alle Verbrechen an Personen im Namen des Islam) und islamkritischen Themen zu sammeln, auszuarbeiten und zu verbreiten etc., etc.
    Das Schreiben von Kommentaren zu den sehr lobenswerten und der Aufklärung dienenden Artikeln PIs kann nur nebensächlich sein.

  36. Hallo Pi,

    wo ihr euch die letzten Tage in Sachen NiebelungenKaiserKeks mal wieder so richtig mit Ruhm bekleckert, wisst ihr eigentlich noch weshalb ich schon seit Ewigkeiten unter Moderation stehe?

    Gibt es sowas wie Kontrolle oder Anweisungen, die solche Anordnungen gelegentlich auf ihren Sinn überprüfen oder lasst ihr das einfach so laufen?

    PI: Keine Ahnung, aber ohne Grund kommt da keiner rein. Wir lassen Dich mal auf Bewährung frei.

  37. Ich frage mich, was mit unseren Qualitätsmedien los ist, daß in letzter Zeit immer öfter über so brisante Themen wie Linksextremismus, Parallelgesellschaften und libanesische/arabische Großclans berichtet wird. Haben die Verantwortlichen in den Redaktionsstuben vielleicht gemerkt, daß auch ihre Steuergelder für solche „Schätze“ verschwendet werden? Oder findet – ich könnte es kaum glauben – doch langsam aber sicher ein Umdenken statt?

    Auch RTL hatte am Montag in EXTRA über die Entstehung von Parallelgesellschaften berichtet. Als Beispiel wurde ein in Deutschland geborener 17jähriger Türke namens Onur B. gezeigt, der ganz unverhohlen mitteilte, daß er den Deutschen keinen Respekt entgegen bringt, da die Deutschen ihm auch keinen Respekt entgegen bringen würden. Er geht auch nur zu einem türkischen Frisör, in türkischen Läden einkaufen etc. Auch sagte Onur B., daß er sich in keinster Weise als Deutscher fühlt, sondern zu 100 % Türke ist. (Soviel zur doppelten Staatsbürgerschaft, Frau Zypries!). Gezeigt wurde auch ein rein muslimisches Fitnesscenter für Frauen. Fazit des Beitrags war, daß sich türkische Mitbürger überhaupt nicht integrieren (müssen), da sie in ihrer Parallelgesellschaft bestens versorgt sind.

    Gerade aus diesem Grund sollten Alimentierungen von gewissen Pflichten und Forderungen abhängig gemacht werden. Wird ihnen die finanzielle Grundlage entzogen, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder sie integrieren sich oder sie gehen dahin zurück, wo sie hergekommen sind. Ein Traum würde wahr…

  38. Was will man mit solchen Primitiven machen.
    Hier hilft in meinen Augen nur ein sehr striktes

    Reglementierung
    Sanktionierung
    Terminierung

    Programm.

    Was will man die in den Libanon abschicken, nachher kommen sie als Warlords zurück und dann fließt auf unseren Seiten Blut.

    Ich denke es wäre bei sowas durchaus angemessen, das „Flugzeug“ für die „Rückführung“ im Meer verschwinden zu lassen. Ansonsten wäre es sich zu überlegen ob man nicht eine Insel kauft und alle nicht gesellschaftsfähigen Elemente hier in Deutschland (egal welcher Nationalität) dort hinverfrachtet. Sollen Sie lernen mit der Natur im Einklang zu leben, oder Verhungern. Sollen sie sich gegenseitig Todschlagen oder zusammen Ackerbau und Co. erlernen.

    Eigentlich gefällt mir die Insel Idee 😉

  39. Die Berliner „Libanesen“ (es handelt sich in der Regel um Türken aus den arabisch sprechenden süd-östlichen Gebieten der Türkei, die Deutschland bezüglich ihrer Staatszugehörigkeit beschissen haben und deshalb sofort „Asyl“ erhielten, da sie vorgeblich aus einem Krisengebiet stammten) haben einen Präsidenten, mehrere Fiedensrichter und tausende jugendliche Schläger als Exekutive („Intensivtäter“) auf Straßen und Plätzen der Hauptstadt.

    Sie bilden einen Staat im Staat.

  40. #1 Eurabier (13. Aug 2009 09:31)
    Und damit es neben dem deutschen Pass auch noch den libanesischen und/oder türkischen geben darf, sollen Kartoffeln den U-Bahnwaggon, aber OrientalInnen nicht den Pass wechseln müssen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/8/13/news-128955311/detail.html

    Berlin. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat sich für eine Reform des Staatsangehörigkeitsrechts ausgesprochen. Künftig solle eine doppelte Staatsbürgerschaft kein Problem mehr sein, sagte die SPD-Politikerin.

    Ist doch eine super Idee. Dann können endlich auch alle bisher untentschlossenen in den Genuss kommen, alle Rechte ohne die Pflichten einer deutschen Staatsbürgerschaft anzunehmen. Dann werden auch endlich wieder die Kriminalitätsstatistiken von „Deutschen“ dominiert. Außerdem kann man dann wie in obigem Filmbeitrag immer schön sagen: „Abschiebung ist keine Lösung, die meisten haben ohnehin die deutsche Staatsbürgerschaft.“

    Klasse, Frau Zypries!

  41. Wenigstens berichtet der rbb darüber. Es müssten mehr Sendungen auch in Ard und ZDf und auch in den Privaten geben. Verschweigen ist nämlich das Allerletzte. 8000 Menschen, die sich so kriminell verhalten, sind eine Menge. Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie einzelne Bezirke abgleiten.

  42. “Abschiebung ist keine Lösung, die meisten haben ohnehin die deutsche Staatsbürgerschaft.”

    So werden sie eigentlich ihre Ziele quasi schnell erreichen

  43. Plondfair (13. Aug 2009 09:35)

    #1 Eurabier (13. Aug 2009 09:31)

    Und damit es neben dem deutschen Pass auch noch den libanesischen und/oder türkischen geben darf, sollen Kartoffeln den U-Bahnwaggon, aber OrientalInnen nicht den Pass wechseln müssen:

    Wenn diese Schätze neben einem deutschen auch noch einen südländischen Paß besitzen, kann man sie leichter ausschaffen …………………
    ……………….
    @Plonbdfair
    Sooooooo leicht ist das nicht.
    Mbmn. steht im Grundgesetz, dass die deutsche Statsbürgerschaft nicht aberkannt werden kann.
    Art. 16.
    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16.html
    ………..
    Hier eine kurze Abhandlung:
    http://www.wer-weiss-was.de/theme125/article1235302.html
    ………………..
    D. h. Du musst z. B. für eine Abänderung eine 2/3 Mehrheit haben um das zu ändern.
    Die wirst Du bzw wir NIE bekommen.
    D. h. legal wird man dann nichts mehr machen können.
    Vermtl. denkt sich die olle Zypries „Alles Stimmen für die SPD!“
    …………………
    Dann bekommen die Knaller 20,1 % statt 19,8 %……………..
    ………………………..
    Klar, Libanon, überhaupt Araber:
    „Die besten Menschen“
    scnr.
    Langfristig müssen wir eh auf steuerbasierte Rente umstellen (statt Umlage).
    Soviel Arbeit wird es gar nicht geben und zu viel Alte.
    Das wird jetzt „schon „spaßig“ – selbst bei radikalen Einwanderungsregeln……….
    …………………..
    ………………
    Übrigens, hat gestern schon jmd.
    berichtet. Erschreckend klarsichtig die Voraussage eines SPD!!! Politikers.
    Auszug:
    Ganze Bevölkerungsteile in Länder anderer Kulturbereiche umzusiedeln, ist kein tauglicher Weg für die Lösung des Übervölkerungsproblems der Wachstumsländer……
    Ende
    WAAAAHNSINN!!!
    Der Mann hatte schon vor 30 Jahren den Durchblick!
    Denn das Buch was er schrieb herausgegen 1982 ist ja nicht aus dem Nichts gekommen.
    Was heißt das für uns?
    Wir müssen nicht nur rumheulen – sondern eine Alternative aufzeigen.
    D. h. ein Konzept in dem auch ein Ein.- und Zuwanderungsgesetz enthalten ist erstellen.
    „Alle Moslems raus!“ dürfte da zu wenig sein.;-))
    Übrigens las ich gestern hier(?) von 3,5 Millionen. Falsch! Es sind eher 4,3 Millionen. Das stand im einen Spiegelbericht vor kurzem.

    Gruß

    Z1

    ps. Nachträgliches editieren für 5 Minuten oder eine Vorschaufunktion wären prima!

  44. #47 Zack1 (13. Aug 2009 11:27)

    Mbmn. steht im Grundgesetz, dass die deutsche Statsbürgerschaft nicht aberkannt werden kann.

    Art. 16 Abs. 1 GG Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

    Wenn man die deutsche Staatsangehörigkeit sowieso nicht entziehen kann – wozu braucht man dann eigentlich noch den zweiten Satz in diesem Artikel?

    Aber vielleicht sollte man das einfach als freiwillige Alternative anbieten? (1) Lebenslänglich Zuchthaus inkl. Arbeit in einer Chain Gang oder (2) Nach 5 Jahren Abschiebung inkl. Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit und geeignete Markierung des Kandidaten

  45. Ich schlage alte Strafe neu vor:

    „Vogelfrei“: Solche Leute müssen für Vogelfrei erklärt werden, d.h. jedermann kann mit diesen machen was er/sie will.

    Mir fällt da einiges dazu ein…..

  46. #3

    Ich konnte nie verstehen wie man Menschen für die Taten von Anderen haftbar machen konnte. Sippenhaft und andere Mapnahmen habe ich nie verstanden.

    Das kommt davon, weil du nicht mit den Realitäten konfrontiert wurdest.
    Stell dir mal vor, du wirst von einer ganzen Bande verprügelt. Du wirst dir mit Sicherheit nur diejenigen Gesichter merken, die am meisten mit dir Kontakt hatten. Die Aufhetzer hinten und den der dir das Messer in der Rücken rammt, siehst du nicht.
    In einem Verfahren wirst du also nur erstere benennen können. Die anderen gehen straffrei aus. Daß die ganze Bande, die als Kollektiv handelt, hops genommen wird, nach dem Prinzip : „mitgegangen-mitgehangen“ ist inzwischen erfolgreich aus Justiz und Hirnen verbannt worden. Kriminalität-das sind ja nur Einzelfälle!

    Das wissen die Mohammedanerbanden und -terroristen ganz genau. Gehandelt wird immer im Kollektiv. Die Verantwortung, wenns mal schiefgeht, wird dann dem Dümmsten und dem Kollektiv entbehrlichstem aufgebürdet.

    Hier hilft wirklich nur zielgruppenorientiertes Vorgehen, d.h. Sippenhaftung.

  47. #8 civis

    Du sagst es:

    Dieses Land kotzt mich bisweilen mehr an, als mich die ehemelige DDR angekotzt hat. Total verschissenes Land ohne Ideen und Perspektiven und mit Politkern, mit denen kein Blumentopf zu gewinnen, geschweige denn Staat zu machen ist.

    Über unsere Politiker kann man nicht mal mehr Witze machen, weil keiner drüber lachen kann.

  48. Unsere Nachbarstadt war bis 1994 Garnisionsstadt der Amerikaner. Ca. 5 000 Gi`s lebten ständig dort mit ihren Familien. In den Jahren zw. 1945 und 1994 wurden dort bestimmt viele Kinder geboren,mitten in Deutschland, – ohne daß man denen mit aller Gewalt einen deutschen Paß aufs Auge drücken mußte !

  49. #30 Wursti
    Kopf hoch, Wursti. Gib bitte nicht auf.

    BTW: Bei dem Namen Omeirat zucke ich immer
    zusammen. Eine Arbeitskollegin meiner Freundin
    heißt Omeirat und ist seit 3! Jahren Krank
    geschrieben. Sie hätte Kopfschmerzen. Dass sie
    seit 3 Jahren von ihren Brüdern gezwungen wird
    ein Kopftuch zu tragen, ist wohl eine Nebenerscheinung. Die Frau steht zwar nicht
    mehr auf der Gehaltsliste der Firma und wird
    mittlerweile von der Kasse bezahlt, aber sie
    blockiert seit 3 Jahren den Arbeitsplatz.
    Und offensichtlich ist dieser Frau nicht zu
    kündigen. Die Mehrbelastung durch das fehlen
    dieser Mitarbeiterin tragen alle anderen
    Mitarbeiter, seit 3 Jahren! Davor ist diese
    Mitarbeiterin durch ständiges Krank sein
    über Jahre aufgefallen.

  50. PI: Keine Ahnung, aber ohne Grund kommt da keiner rein. …

    Ich vermute mal, dass ich es an der gebotenen Pietät gegenüber den Hinterbliebenen des „mutmaßlichen“ Todesrasers vom Potdamer Platz vermissen ließ.

    Aber Schwamm drüber, mit dem aktuellen Bericht der Abendschau, indem es um eben diese Klientel geht, fühle ich mich in meiner Ansicht adäquat rehabilitiert.

    PI: Mit dieser Emailanschrift hab ich Dich nicht in Mod. gefunden. Trotzdem biste schon wieder drin. Versteh ich nicht.

  51. Und nochmal:

    Für No-Go-Areas im Allgemeinen, kriminelle und nicht integrationswillige Mihigrus einfach die Sozialhilfe streichen. Und zwar immer für den ganzen Familienclan. Es wäre eigentlich ganz einfach. Nach ein, zwei unruhigen Jahren wäre der Multikulti-Alptraum überwunden. Was in D abgeht, ist staatlich geförderte Kriminalität, unsere Politiker würden auch Zylonenwerften subventionieren.

    In F wären die Probleme mit den “Jugendlichen” auch in kürzester Zeit bewältigt, wenn man einfach radikal die Sozialhilfe streicht, und den Mihigrus ein paar tausend Euro für die freiwillige Rückkehr anbietet, die sie erst erhalten, wenn sie im Heimatland auftauchen.

  52. @PI:
    Ich hatte den Link auch schon am Montag. Mich ärgert aber vor allem, dass der Name Omeirat nicht in dem Eintrag erwähnt wird. Name the shame!

  53. PI: Mit dieser Emailanschrift hab ich Dich nicht in Mod. gefunden. Trotzdem biste schon wieder drin. Versteh ich nicht.

    Lass dir Zeit, eilt nicht. Ich bin eigentlich ein ziemlich geduldiger Zeitgenosse.

  54. 5 Ausgewanderter

    So sehr Du über Frau Ziepries schimpfst, mit einer Leuthäuser-Schmarenberger von der FDP wird das alles noch viel schlimmer!!!!

  55. Eine Gesellschaft, die sich von solchem Abschaum nicht nur auf der Nase herum tanzen lässt, sondern sogar noch mit hart erarbeiteten Steuergeldern päppelt, während die Opfer dieses Packs allein gelassen wird, ist verloren.

    „8000 Menschen einfach aufgeben will man nicht“ Aha. Wenn ich so was höre, könnte ich speien.

  56. @Koltschak
    Schnarrenberger ist selbst innerhalb der FDP weit links, die wird sicher nicht mehr Ministerin. Schwarz-Gelb ist für Kulturbereicherer sicher schlechter als eine SPD-Grüne-SED-Regierung, auch wenn auch eine „bürgerliche“ Regierung viel zu links sein wird.

  57. @ #3 JediFerdi

    Im Bericht heisst es 8000 Menschen in ca 30 Familien.
    Dann müsste eine Familie im Schnitt 266 Mitglieder haben. Wie kann das sein?

    Wenn die Zahlen stimmen, sind das keine Familien mehr, auch keine Großfamilien, sondern maffiöse Banden, die man als organisierte Kriminelle bekämpfen sollte. Oder noch besser, als terroristische Vereinigungen. Die verbreiten doch Terror!

    Mitgliedschaft sollte so schon reichen, um die Leute wegzusperren, das hat dann nichts mit Sippenhaft zu tun. Und die Kinder wegnehmen und weit weg von Berlin unterbringen.

  58. #39 westerner (13. Aug 2009 10:50)

    #28 Antifo (13. Aug 2009 10:26)

    #8 Civis
    Dieses Land kotzt mich bisweilen mehr an, als mich die ehemelige DDR angekotzt hat.

    Da hilft nur eins: Netzwerke bilden

    Eine gute Idee, die schon des öfteren propagiert wurde, es sich jedoch kaum Menschen fanden, die sich organisieren wollten. Dabei könnte man eine sehr gute Arbeitsteilung anstreben und Einzelpersonen müssten nicht ihre gesamte Freizeit opfern, um Menschen aufzuklären, Fakten zu allen möglichen islamrelevanten Realitäten (z.B. Anlegen einer Liste über alle Verbrechen an Personen im Namen des Islam) und islamkritischen Themen zu sammeln, auszuarbeiten und zu verbreiten etc., etc.
    Das Schreiben von Kommentaren zu den sehr lobenswerten und der Aufklärung dienenden Artikeln PIs kann nur nebensächlich sein.

    QWesterner@AntifoQCivis
    Bin schon im Aufbau zusammen mit spiderPig für ein Netzwerk. Wenn ihr Bock habt, schreibt einfach.
    Also meldet Euch. Leider Gottes nützt unser aufgestauter Frust gar nichts.
    Wachsam sein und handeln ist die Devise.

  59. Ein Land, in dem solche Verbrecher, die als POLITISCHE FLÜCHTLINGE kamen und jede Unterstützung erhielten, nicht nur mit Steuergelder alimentiert werden, sondern sogar deutsche Pässe bekommen, muss als krank bezeichnet werden. Und Politiker, die solche Zustände nicht nur tolerieren, sondern sogar fördern als unfähig bzw. böswillig. Das Immunsystem dieses Landes ist kaputt.

    Späte Rache der Nazis: wer diese unglaublichen Zustände offen kritisiert, wird immer mit Verweis auf die 12 Jahre braune Diktatur im vorigen Jahrhundert als „Nazi“ diffamiert.

    Im September ist Bundestagswahl – die politischen Zukunftsvernichter müssen endlich eine Qutittung bekommen!

  60. Ach die schreiben jetz auch darüber die Berliner Medien, gehts wohl ans eigene Hemd denke ich oder die merken schon dass 80% der Deutschen diesen Irrsinn hier nicht mehr ertragen! 20 % Rot-Grün-Dunkelrot

  61. Kann mir jemand sagen, was ich an meinen Einstellungen ändern bzw. installieren muß, um das Video sehen zu könnnen? Dieses wird auf meinem neuen Notebook (WinXP) leider weder von Firefox noch von IE erkannt.

  62. Diese Zustände in Deutschland können nur deshalb nicht verbessert werden, weil die Politiker vollauf damit Einverstanden sind was sich diese Typen hier leisten, da die Kriminalität zum größtenteil Deutsche trifft. Schließlich haben die Politiker nicht ohne Grund die Gesetze so geändert, und dafür gesorgt das linksliberale Richter Posten erhalten, damit solche Typen mit lächerlichen Strafen davonkommen und deshalb nicht mehr abgeschoben werden können. Das ist wie beim Buback-Mord, als Linke klammheimliche Freude an der Ermordung eines Deutschen empfanden. Da alles volle Absicht ist, kann man auch davon ausgehen das ganze noch schlimmer wird.

    #50 Rudi Ratlos
    Schengen-Abkommen: Kriminalität steigt unaufhaltsam weiter

    Kripo-Chef: „Lage dramatisch.“

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/501639/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

  63. #58 Koltschak

    Deshalb ist es egal wer regiert, was die Abwicklung Deutschlands angeht sind alle Parteien gleich gestrickt. Lediglich bei der Frage, wie plündere ich die Deutschen so aus das sie es nicht merken, aber trotzdem immer genug Steuer-Mittel für die Abwicklung Deutschlands, die EU und sonstige sozialistische Utopien vorhanden sind, gibt es Meinungsunterschiede. Unterm Strich zahlen die Deutschen, die so doof sind und Arbeiten gehen, immer 50-70% Steuern und Abgaben, egal wer regiert!

  64. #68 BePe

    Aufregender Link. Aber alles halb so schlimm, denn:
    Die Aufklärungsquote wurde österreichweit um knapp einen Prozentpunkt angehoben, sie liegt bei 39,2 Prozent. Das Innenministerium führt das auf die verstärkte Ausbildung der Polizisten zurück.

    😉

  65. In diesem Zusammenhang:

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article201358/Ausgewiesene_Kurdin_darf_wieder_einreisen.html

    (…)
    Aus Sicht der Ausländerbehörde sei sie, so Körting, notwendig gewesen, da der kurdisch-libanesische Vater 1993 unter falschem Namen nach Deutschland eingereist sei. Dies sei ein Straftatbestand, betonte Körting. Deshalb gebe es „nach geltender Rechtslage“ keinen Aufenthaltstitel „unter keinen denkbaren Umständen“ für die Frau. In Berlin hatte sich die zuständige Härtefallkommission für ein Bleiberecht der Frau ausgesprochen. Im Abgeordnetenhaus forderten auch die Fraktionen der Grünen und der Linkspartei.PDS den Innensenator auf, die Ausweisung zurückzunehmen. Körting hatte den Fall danach überprüfen lassen und vom türkischen Generalkonsulat Angaben zu den Lebensumständen der Frau in der Türkei erbeten. Wann die Frau wieder einreist, ist aber bislang unklar.
    (…)

    Also: (…)
    da der kurdisch-libanesische Vater 1993 unter falschem Namen nach Deutschland eingereist sei. Dies sei ein Straftatbestand, betonte Körting. Deshalb gebe es „nach geltender Rechtslage“ keinen Aufenthaltstitel „unter keinen denkbaren Umständen“ für die Frau.(…)

    Hat sich in 4 Jahren die Rechtslage dermaßen verändert ?

Comments are closed.