paraAuch das Amtsgericht in Schweinfurt scheint Justizia längst frustiert verlassen zu haben. Ein 35-jähriger Türke, der sich in schamverletzender Weise, die an Respektlosigkeit gegenüber deutschen Frauen kaum zu überbieten sein dürfte, mehrfach zeigte, ist jetzt zu einer „Strafe“ verurteilt worden, die wir nur noch in der Kategorie: „Kniefallurteile vor dem Islam“ einsortieren können.

Der Qualitätsjournalist Hannes Helferich der Main Post berichtet:

Bäckereiverkäuferin benötigte ein halbes Jahr, um den exhibitionstischen Auftritt zu verdauen. (…) Der Mann hatte in der Filiale am helllichten Tag seine Hose geöffnet, der 25-Jährigen sein Glied präsentiert – und das sogar im Beisein anderer Kunden, die nichts mitbekamen, weil der Mann immer dann seinen Pulli nach unten zog. Vor dem Amtsgericht wurde der Exhibitionist jetzt für seine eigenartige Art, um die Gunst der 25-Jährigen zu werben, zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Eigenartige Art, um die Gunst zu werben? Na, auf das Urteil sind wir gespannt. Mehr zum Sachverhalt:

Beobachtet hatte die Verkäuferin den Mann schon geraume Zeit. Immer wieder schaute er durch die Fenster ins Innere, sie fixierend. Um 6.30 Uhr betrat er die Bäckereifiliale erstmals, bestellte und trank einen Kaffee. Als gegen 7 Uhr die Chefin eine weitere Lieferung brachte, verließ er das Geschäft. Das Gleiche wiederholte sich eine Stunde später. Dieses Mal schritt er aber zur Tat. Er öffnete die Hose und zeigte sein bestes Stück. Fast 15 Minuten ging das so: Pulli über die Hose, wenn andere Kunden kamen, Pulli hoch, wenn die Luft rein war.
Die Verkäuferin sagte aus, das sie „erschrocken und überfordert“ gewesen sei, Angst hatte, dass der Mann hinter die Theke kommt.

Jetzt kommt noch was zur Zivilcourage der Mitmenschen:

Dann erschienen zwei Straßenreiniger, tranken in der Ecke ihren Morgenkaffee. Sie bat diese Männer um Hilfe. Einer ging auf ihn zu und forderte dazu auf, die Hose zuzumachen. Vorbei war der Spuk damit aber noch nicht, weil die Straßenreiniger die Filiale verließen, ohne vorher den Mann rauszuwerfen. Ihre fehlende Zivilcourage sollte der Richter beiden als Zeugen gehörten Männern später vorwerfen.

Was jetzt kommt, dürfte erfahrene PI-Leser nicht mehr schocken:

Die Staatsanwältin verlangte eine Freiheitsstrafe von fünf Monaten, zumal der Angeklagte schon einmal einen solchen Auftritt hatte.

In der Gunnar-Wester-Straße präsentierte er sich einer ebenfalls jungen Frau, die er sich vorher ausgeguckt hatte, in eindeutiger Weise. Dem damaligen Richter erzählte er, dass er im Auto in ein Glas uriniert habe. Geglaubt hat das Gericht ihm nicht und verurteilte den Mann zu einer hohen Geldstrafe.

Das Urteil im aktuellen Fall: drei Monate mit Bewährung (drei Jahre) wegen sexuell motiviertem Exhibitionismus. Gewährt habe er sie unter „großen Bedenken“, sagte der Vorsitzende. Die Auflagen sind deftig: der Türke wird einem Bewährungshelfer unterstellt, er muss jeden Wohnortwechsel melden und 1000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen. Entschuldigt hat sich der Täter bei der Verkäuferin nicht.

Der ekelhafte Exhibitionist (Zeitbombe?), der sich nicht einmal entschuldigt und sich wegen gleichgelagerter Delikte bereits vor einem Gericht verantworten musste, erhält als Wiederholungstäter drei Monate auf Bewährung, muss € 1000.– Schmerzensgeld zahlen und seine Wohnsitzwechsel mitteilen. Respekt!

Die Kommentarfunktion ist (noch) geöffnet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Vielleicht hat es auch damit zu tun, daß ein Türke nichts mehr Wert ist, wenn bekannt wird, daß er mit Ungläubigen ……..
    Ist doch haram.

  2. Sach mal langsam verrutscht der Pegel. Exibitionismus wird im allgemeinen so gut wie gar nicht bestraft…..auch bei deutschen Straftätern nicht.

    Am besten wäre es gewesen laut über sein „Ding“ zu lachen…..

  3. Kann #5 Koltschak nur beipflichten. Müßt Ihr das Sommerloch wirklich mit solchen Dingen füllen? – Na ok, Sommer ist ja wieder irgendwie ausgefallen. Erderwärmung, jetzt!

  4. Was fällt den Verkäuferinnen überhaupt ein, den Herrenmenschen bei der Polizei zu melden geht’s noch?

    Gemäß unseren Polit-Eliten müssen wir das aushalten!

    Na wartet, Ihr ungläubigen Weiber – nicht mehr lange und dann ist Schluß damit.

    Die Justiz hat das Totenglöckchen längst geläutet. Wer es nicht seit Jahren bereits hören kann, muss taub sein.

  5. Bei so einer Aktion werden in der Tat auch deutsche Männer meist nur verwarnt oder so was Läppisches.

    Allerdings frage ich mich, wieso diese Verkäuferin sich das so lange hat gefallen lassen?
    Ich an ihrer Stelle hätte spätestens nach der ersten „Präsentation“ die Polizei angerufen! Ein Handy hat ja wohl auch sie.
    Außerdem hätte ich nicht zugelassen, dass er sich vor den anderen Kunden versteckt, sondern jedes Mal laut darüber geredet und ihn bloßgestellt.

    Oder war das ein 2-Meter-Mann und sie ist 160 groß und 45 Kilo schwer? Hat sie deswegen Angst gehabt, irgendwas zu tun?
    Hat sie keine Brotmesser hinter der Theke gehabt? Oder irgendwas, was sie hätte nach ihm werfen können?

    Sowas regt mich auf, wenn sich Frauen auch noch freiwillig zum Opfer machen.

  6. der hätte mal meiner schwester in die finger fallen sollen-die hätte den gut behandelt….

    sie hat ja schon erfahrung-damals anfang der 90ziger stoppte neben ihr und ihrem hund ein radfahrer und spielte sich an der pfeife rum.die hat den vom fahrrad getreten und der hund hat dem die oberschenkel etwas zerbissen-deutscher schäferhund halt:-)

    an strafe hat der aber auch nicht viel bekommen,inzuchtler halt mit wenig iq.

  7. Bäckereiverkäuferin benötigte ein halbes Jahr, um den exhibitionstischen Auftritt zu verdauen.

    Dazu fällt mir nun ja überhaupt nichts mehr ein! Rentenneurose? Denn Willi ihres Freundes… Naja, lassen wir das.

  8. Endlich sind unsere moslemischen Bereicherer auch mal Sieger !

    In der Länderwertung des Verbrechens im BKA Bericht organisierte Kriminalität sind die Türken wie im Vorjahr 81 Gruppen/Verfahren wie im Vorjahr Sieger geworden.
    Auch in dem Lagebericht des NRW Landeskriminalamtes zum organisiertem Verbrechen haben die Türken den ersten Platz gemacht. Mit 154 Verdächtigen (20,9 %) stellen Türken den größten Anteil ausländischer Täter in NRW , dicht gefolgt von Libanesen 111 Verdächtigen (15 %). Paßdeutsche sind darin nicht enthalten, die werden den Deutschen zugerechnet.

    Wir gratulieren den Gewinnern und freuen uns jedes Jahr aufs neue das die alten wieder die neuen Gewinner sind!
    Quelle: WZ 28.08.2009
    Wir messen Euch an euren Taten ! Denn es ist nicht möglich, für den Freiheitlich-Demokratischen Rechtsstaat einzutreten und gleichzeitig für die Ausbreitung des Islams zu sein. Entweder ist man für Freiheit (Freiheit des Denkens, Freiheit des Glaubens, Freiheit der Rede und Freiheit des Schreibens sowie für jede Freiheit der Kunst – also auch die Freiheit der Karikatur – und Freiheit der Wissenschaft) — oder man ist für den Islam – also für Diktatur. Beides geht nicht!
    Und Ihr beweist uns jeden Tag das Ihr der Mühe und des Geldes nicht wert seit, die eure deutschen Gastgeber in den letzten 30 Jahren investiert haben.
    Geht ! Messert,Ehrenmordet,bedroht,Islamisiert,tötet,sprengt euch gegenseitig,macht mit Bruda oder Schwesta rum,lauft um eckige oder auch runde Steine, ramadant euch weg, freßt euch nachts das Ihr platzt, zieht Müllsäcke oder Teerpappe über eure Frauen, nur bitte, bitte macht es in der Türkei,Libanon,Kosevo,Arabien !

  9. „Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden“

    naja, sagen wir besser: zumindest noch keine, die der Integrationsbeauftragten™-Zunft besonders gefallen…

  10. Ich halte das leider für ein völlig normales Urteil. Auch ein Deutscher hätte keine höhere Strafe erhalten. Das Ding unter „Kniefallurteil“ einzuordnen ist übertrieben.

  11. Interessante Betrachtung, geklaut bei Kewil, fact-fiction.net:

    # Arno S. meint:
    28.08.2009 um 19:27

    Off topic, oder neben der Sache.

    Islamophob.
    Dieser ausdruck kotzt mich langsam an.
    Phobein heisst auf griechisch, sich fürchten.
    Ich fürchte mich nicht vor diesen
    Grenzgängern der Evolution.
    Ich hasse diese Pack.
    Misos heisst auf griechisch der Hass.
    Also bin ich ein Islamomisoiker.
    Auch nicht glücklich, aber mir fällt nichts besseres ein.
    Oder Islamodit=Islamhasser.
    Vom lateinischen odisse=hassen.
    Ein Hasser= qui odit, einer der hasst.
    Also ISLAMODIT finde ich aber ganz gut.
    Wer weiss ´was besseres.
    Besser als das ewige Gefürchte, meine ich.
    # Arno S. meint:
    28.08.2009 um 19:30

    Islamoditen gegen Troglodyten

  12. Sowas regt mich auf, wenn sich Frauen auch noch freiwillig zum Opfer machen.

    @Ginni
    sie hat die Polizei gerufen sonst wäre es nicht vor Gericht gelandet,oder ? Es braucht halt seine Zeit bis die Herren kommen für so etwas läppisches wie Schniedel zeigen.

  13. Völlig übertriebener Artikel: Der Mann hat in der Öffentlichkeit seinen Penis gezeigt – ja und?
    Dafür dass er vielleicht zum Vergewaltiger werden könnte gibt es keinerlei Anhaltspunkte, und man kann ihn schwerlich für ein Verbrechen bestrafen das er (noch) nicht begangen hat.

  14. Islam ist Frauenverachtung

    Hier möchte ich noch einmal auf den Fall hinweisen, bei dem das Landgericht Ravensburg im Juli einen Türken zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt hat, weil der seine Tochter über Jahre sexuell missbrauchte und nötigte und eine andere Tochter ebenfalls sexuell angriff.

    Es ist einfach noch zu wenig bekannt, was für eine frauenverachtende Kultur der Islam hervorgebracht hat. Man darf nicht durch Kultur- und Werterelativismus diesen Islam in Deutschland heimisch machen, denn er ist mit unserer Werteordnung nicht vereinbar.

    Die islamtypische Frauenverachtung wird in diesem Fall auch dadurch deutlich, weil die Frau des Verbrechers und seine Verwandten unisono der Tochter vorwarfen, sie habe den Familienvater verführt.

    In dem Artikel wird von zwei unterschiedlichen Gerichtsverhandlungen berichtet, die von mir gemeinte kommt als zweite.

    Und vielleicht hätte der deutsche Staatsbürger türkischer Herkunft die Tochter noch länger missbraucht, hätte sich die nicht einer Nachbarin offenbart, die gestern als Zeugin erzählte, die Mutter habe der Tochter vorgeworfen, den Vater ‘verführt’ zu haben. In seiner Urteilsbegründung wies der Vorsitzende Richter diesen auch von anderen Verwandten geäußerten Vorwurf aufs Schärfste zurück. Der Anwalt der zweiten Tochter, die ebenfalls in mehreren Fällen sexuell angegriffen wurde, forderte eine Haftstrafe von mindestens zehn Jahren….

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Achteinhalb-Jahre-Haft-fuer-sexuellen-Missbrauch-der-eigenen-Tochter;art372474,3849598

  15. Ja, die fehlende Zivilcourage durfte ich vor zwei Tagen am eigenen Leib erfahren.

    Mitten in der Hamburger City (am hellichten Tag) prügelt und tritt einer (Deutscher, 51 Jahre) auf mich ein – ich rufe um Hilfe – keinen interessiert es. Zitat vorbeigehnder Passant als ich rief „rufen Sie die Polizei“: „Ist doch nicht mein Bier wenn Ihr Euch prügelt“.
    Ich habe nun – obwohl ich nicht zurückgeschlagen habe – eine Anzeige am Hals. Wäre mit Zivilcourage meiner Mittbürger (Zeugen) garantiert nicht der Fall.

    Aber mal ehrlich: auch in dem Fall der oben beschrieben ist, hätte ich (zu?)lange überlegt, was ich tun kann.
    1. Möglichkeit: Polizei rufen. Bedenken hätte ich gehabt, da der Mann garantiert behauptet hätte, die Rassisten hätten sich gegen ihn, den unschuldigen Gast im Laden, verschworen. Anzeige wegen Volksverhetzung und Nötigung wären die garantierten Folgen. Auf „unsere“ Polizei kann man eh nicht zählen.

    2. Möglichkeit: Rauswerfen. Garantierte Folge: Anzeige wegen Körperverletzung. Da ein Türke betroffen wäre, hätte man sich am nächsten Tag in der BILD als Rassist wiedergefunden. Arbeitsplatz ade.

    Was also tun? Ich fühle nur noch Ohnmacht und Wut in mir aufsteigen! Nicht nur über die zahlreichen Täter, sondern auch gegenüber der Staatsmacht.

  16. Stinknormales Urteil, da gibts nun wirklich nix dran auszusetzen.
    Wenn der Mann nicht zufällig Türke, sondern sagen wir, Schweizer, gewesen wäre (ja Exhibitionisten gibts auch da), hätte das hier nun wirklich niemand interessiert.

  17. Schokoladen-Mohr mit Lebkuchenmesser in der Hand. Fröhliche Weihnachten ! Bald ein weiteres Jahr vorbei und nichts Neues.

    Wie geht es eigentlich Herrn „Kann-ich-nochl“ aus der Drei-Flüße-Stadt, Starmime aus der aufregenden Justiz-Serie.

    Da soll doch auch was hergezeigt worden sein im Regensburger Rotlicht-Milieu, was wirklich niemand erfahren darf…

  18. Ihre fehlende Zivilcourage sollte der Richter beiden als Zeugen gehörten Männern später vorwerfen.

    war klar, denn WIE mans macht ists falsch:

    hier die „fehlende Zivilcourage“.

    und im Falle eines körperlichen Eingreifens der beiden Straßenkehrer wäre die Chance extrem gut gewesen, daß man die 2 als „gewalttätige extremisten-prügler“ die mit „unverhältnissmäßiger gewalt“ den armen türken beleidigt und geschadet haben.

    dann wäre mit etwas „glück“ noch ne Schmerzensgeld-forderung dringewesen.

    Das ist auch genau der Grund, warum die zivilcourage(außer im Luftballon „gegen rechts“) faktisch zum erliegen kommt:

    die Leute wissen instinktiv durch diverse Berichte/ Erfahrungen, daß man besser so tut als hätte man nix gesehen und hofft, daß es einen selber nicht trift.

    im schlimmsten fall gibts dann die „unterlassene hilfeleistungs-klage“

    ist aber billiger, als wenn man sich einmischt und dann bei der reiberei sich selber verletzt. viel Spaß, wenn die zerrissenen Klamotten und das kaputte Auge dann bei Versicherung /Krankenkasse gemeldet werden.
    dann kommt nämlich der „sie hätten ja nicht mitmachen müßen und deeskaliend wirken können“-Spruch..
    und als Belohnung noch wegen „gewalttätiger Selbstjustiz“ von der bigotten richterschaft/Presse fertiggemacht werden?

    ne danke

    na, wenn wir in 50 jahren dank fleißigen etablierten-wählen die scharia weiter ausgebaut haben, kommt es garnicht zur anzeige.

    immerhin steht hier die aussage einer dhimmi-ungläubigen gegen die eines rechtgläubigen edelmenschen. dazu noch minderwertige frau gegen hochwertigen Mann.

    heute gibts noch immerhin ne Geldstrafe, in 25 jahren gibts garnix mehr und in 50 Jahren wird die frau dann verurteilt, weil sie die avancen nicht unterwürfig wie es sich gehört verstanden hat und dem edeltürken in dem Cafe einen geblasen hat….

    verrückte welt..

  19. Die Frage die sich hier einem foermlich aufdraengt ist jene der moralischen Integritaet des Richters selbst, bzw ob da seine privaten Massstaebe und Vorstellungen von Moral sich als derart mildernd ausgewirkt haben.

    Damit waere alles gesagt was den einfachen Menschen mit natuerlichem Hausverstand dazu noch einfallen kann.

  20. #5 Koltschak
    Am besten wäre es gewesen laut über sein “Ding” zu lachen…..

    Ey, Alder! Das wäre eine Beleidigung des Islam!
    Der beschnittene Schniedelzeiger wäre dann sicher aus Rache mit einem Messer hinter die Theke gekommen.

  21. Und was hat das ganze jetzt damit zu tun, dass der Mann Türke (wer sagt überhaupt das er Moslem ist?) ist?
    So etwas machen Deutsche auch sehr gerne und werden zu ähnlichen Strafen verurteilt.

  22. #30 Sunnyboy_Bonn

    …klar, der Threat geht auch darum, das Justizia zu weich ist. Deine Vermutung, das alle wieder auf den „armen Türken“ herumhacken, ist also unbegründet. Ziel ist hier die „harte Rechtsprechung“. Das es ein Türke war, bestätigt selbstverständlich wieder diverse Thesen, die wie wir jeden Tag sehen ja auch nicht unbegründet sind

  23. Eine Kamera installieren. Muss nicht mal funktionieren, alleine die Anwesenheit einer Kamera hilft zu 100%, wenn derjenige auf die Kamera aufmerksam gemacht wird. Kameras helfen übrigens nicht nur gegen Exibitionisten, sondern auch gegen Räuber, Diebe, etc.

  24. #30 Sunnyboy_Bonn (29. Aug 2009 10:39)

    Und was hat das ganze jetzt damit zu tun, dass der Mann Türke (wer sagt überhaupt das er Moslem ist?) ist?

    vor allen Dingen, daß es ohne die vielzitierte und von etabliert-oben beschworene „kulturelle Bereicherung“ nebst Import/eigenproduktion von Mohamedanern DIESEN „einzelfall“ nie gegeben hätte.

    und die Frau in aller Ruhe heute Brötchen verkaufen würde, die justiz sowie der Bewährungshelfer sich damit nicht (im fall justiz WIEDERHOLT!) mit ihmh ätten beschäftige müßen (Kosten)….

    natürlich „hätte auch ein einheimischer exhibitionist….“

    nur lese ich hier von EINEM und nicht von ZWO solcher Fälle in besagtem Cafe, weswegen das gern von linksgrün getätigte „argument“, daß einheimische Kriminelle/perverse automatisch die freien positionen 1 zu 1 quasi von den kaltgestellten kriminellen migranten übernehmen würden schlicht und einfach unsinn ist.

  25. Was helfen würde, aber dazu braucht man doch ein wenig ‚Angebrühtheit’in positiver Form:
    So tun – man braucht ja nicht wirklich – als ob man sehr interessiert hinguckt, vielleicht Brille aufsetzen, wenn zur Hand, und sagen: „Hm, sieht aus wie ein Penis, nur viel kleiner.“ Das deprimiert ungemein und der Riemen ist rasch runter, denn der Exhibitionist weidet sich an der Angst, am Schockiertsein, derer die er belästigt mit seiner Nichtigkeit.

  26. Und was hat das ganze jetzt damit zu tun, dass der Mann Türke (wer sagt überhaupt das er Moslem ist?)

    Das ist doch ganz einfach, Türken sind zu wenigstens 98% Moslems. Demzufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Angehörigen einer anderen Religion handelt, verschwindend gering.

  27. So leid es mir tut dass man sowas überhaupt schreibt aber in unserer Situation schreiben muss.Das vierte Reich ist nicht mehr weit und wer hat es dazu kommen lassen?Unsere Politheinis.
    Irgendwann werden die Deutschen sich wehren und wehren müssen!Steht auf und wehrt Euch schon jetzt mit einer Stimme gegen die Altparteien!

  28. Und was hat das ganze jetzt damit zu tun, dass der Mann Türke (wer sagt überhaupt das er Moslem ist?)

    zu Frage 2:
    Die Chancen sind stattisch ungefähr 99 zu eins höher denn Atheisten kommen in der Türkei wohl nicht vor….
    zu Frage 1:
    Ne Menge denn „isch fick deine Mudda“ ist deren Denk und Handlungsstanddard.

  29. Wie wär’s mit einem Schwinger ins Gesicht und danach ein Abstoß-artiger Tritt in seinen Yarak ?

  30. Das ist nun mal eine andere Kultur. Das haben wir weder zu beurteilen noch zu verirteilen.
    Oder ?

  31. 5 Monate Knast für 1x Pimmel auspacken, wäre wohl auch etwas übertrieben. Mein Gott, ein nackter Mann. Klar ist das Belästigend und „ungebührlich“ und muss natürlich auch bestraft werden, aber man sollte da mal auf dem Teppich bleiben. Niemand ist verletzt worden, hat Sachschaden erlitten oder wurde auch nur massiv bedroht oder beleidigt. Wenn der sowas öfter macht, sollte der eher mal zum Psychiater geschickt werden. Unabhängig davon, ob er Türke ist oder nicht. Ich kann hier wirklich keinen „Migrantenbonus“ erkennen.

  32. kommt ein Amerikaner zur Organbank, wo er für den Fall seines Ablebens sein Gehirn spenden möchte: „ich biete es an für 1000 Dollar“
    Davon hört der Jude und stellt sich dort vor:
    „Juden sind die klügsten Mesnchen, deshalb biete ich meines an für 10.000 Dollar“
    Kommt schliesslich der Türke, der davon gehört hat:
    „ich verlange 100.000 Dollar für meines“
    Rückfrage der Organbank: „warum verlangst Du so viel mehr als die anderen“
    Der Türke: „meines ist unbenutzt“

  33. Was wäre passiert, wenn die Frau dem Typen seinen Dödel mit dem Kuchenmesser zurechtgestutzt hätte?

  34. Die Frau wäre wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.
    Das wär passiert und zu Recht.

  35. …na gut Notwehr wäre es nicht gewesen…auch wenn sie sich vielleicht traumatisiert und ängstlich verteidigt hätte…hab nur überlegt, was ich so in dem Falle getan hätte, wenn einer nicht aufhört mich zu belästigen und ich da hinter meiner Kuchentheke stehe…..aber ich hätte mir das nicht gefallen lassen!

  36. will ja nix sagen, aber ein penis wird ja schon mal jede frau gesehen haben. war ja eigentlich nur der ort etwas ungeschickt gewählt 😉 da gleich so einen affen zu machen? ok, ich wäre auch geschockt, wenn eine frau vor mir die bluse aufknöpfen und mir ihre brüste zeigen würde. aber hierfür schmerzensgeld zu verlangen??? ich weiss nicht. ich halte eine geldstrafe für so etwas angepasst.

  37. das erinnert mich an den islamischen gelehrten, der die verschleierung damit begründete, dass sonst türkische und arabische männder gezwungen wären (!), unverhüllte frauen zu belästigen.

  38. #47 Seiko (29. Aug 2009 14:25)
    Das Ziel solcher Verbände, wie die der Muslimbruderschaft oder deren Abspalterorganisationen ist es natürlich alle Institutionen mit ihren Glaubensbrüdern zu besetzen. Denn im Konfliktfall ist klar, daß sie dann ihre eigenen Berufskollegen töten werden mit denen sie nicht verbindet. Sie sind, wie die Nazis oder Kommunisten von einst, wie in jeder totalitären Ideologie, nur ihrer eigenen Glaubensbrüdern loyal verpflichtet.
    Deswegen hat der Westen ganz schlechte Karten, wenn er „Integration“ damit betreibt, indem er z.B. Muslime in den Verfassungsschutz setzen würde, vermehrt Muslime als Polizisten oder in der Armee aufnimmt (wie es ja bereits passiert). Das ist der eigene Tod auf Raten.

  39. @#50 Freddy1011

    Das kannst Du doch nicht vergleichen…und es geht ums Prinzip.

    Der Typ hat nicht das Recht sowas zu machen.
    Manche Frauen reagieren darauf mit einer langen Traumatisierung.

    Der Mann ist überlegen, obwohl der Wurm der die Frau da belästigt hat ein Würstchen ist. Nur das nicht jede Frau das so sieht und das weiss.

    Ich bin mir sicher, dass es für eine Frau schlimmer ist, von einem ekligen behaarten Perversen belästigt zu werden, als wenn ein Mann von einer Frau die Möpse anschauen muss.

    Ich hätte im sein Dödelchen zu Brei gehauen, aber nicht jede Frau hat die Courage für sowas.

    Allerdings ist mir bekannt, dass Exibitionisten, falls der Typ wirklich nur das war, eigentlich harmlos sind.
    In sehr seltenen Fällen steigert sich das in Schlimmeres.

  40. OTOTOTOTOTOT

    Dhimmitude pur.
    Aufnahmen von Kanzlerin Merkel in einer Moschee.
    MIT KOPFTUCH!!!!!!!!

    watch?v=fx62QxoY7Hs

  41. #38 ComebAck (29. Aug 2009 12:29)
    Wo bleiben die Emanzen mit Ihrer “Schwanz ab” Parole ???

    Ach dafür gibts keine islamische Vorschrift ??

    Na denn ….

    dachte der islam unterdrückt frauen gibt es dort auch emanzen?

Comments are closed.