Weil sie es selbst nicht schaffen, vor der eigenen Tür zu kehren, sollen es andere genauso schlecht machen, jedenfalls wenn es nach dem Willen von Carsten Spallek (CDU), Wirtschaftsstadtrat im Bezirk Mitte und verantwortlich für die Sauerei im Tiergarten. Neukölln nämlich sei schuld, weil seine Griller in Ermangelung eigener Grillplätze in den Tieragarten ziehe, wo jeder bekanntlich machen und hinterlassen kann, was er will.

Neuköllns Baustadtrat Thomas Blesing (SPD) wehrt sich gegen Vorwürfe, sein Bezirk fördere den Grill-Tourismus Richtung Tiergarten: „Die können erzählen, was sie wollen. Wenn der Bezirk Mitte den Grillern signalisiert, dass ihr Dreck regelmäßig weggeräumt wird, sind sie selbst an den Müllbergen im Tiergarten schuld.“

Mittes Stadtrat für Wirtschaft und Ordnung, Carsten Spallek (CDU), hatte gegenüber Morgenpost Online Grilltouristen aus Neukölln für die Müllberge nach sonnigen Wochenende im Tiergarten verantwortlich gemacht. Außerdem warf er Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) vor, auf Kosten des Bezirks Mitte zu leben, indem er das Grillen in seinem Bezirk verbiete. Gleichzeitig wehrt er sich gegen Einmischungen der Kollegen in die Grillproblematik im Tiergarten. „Statt von uniformierten Hundertschaften zu sprechen, die gegen Griller vorgehen sollen, würde ich mir konstruktive Vorschläge aus Neukölln wünschen“, so Spallek.

Der Bezirk müsse Mitte zur Seite sehen: „Ich wünsche mir öffentliche Grillplätze auch in Neukölln, damit würde der große Tiergarten entlastet“, sagte Spallek. Denn jedes Wochenende würden viele Griller aus Neukölln extra mit dem Auto nach Tiergarten reisen.

Für Blesing kommt das nicht in Frage: „Es gibt in Neukölln einen Konsens: Das Grillen in öffentlichen Grünanlagen ist nicht gestattet. Das Gesetz sieht ein solches Verbot vor. Und daran wird auch nicht gerüttelt. Mitte ist selbst schuld, wenn es Ausnahmen zulässt.“ Den angeblichen Grill-Tourismus von Neukölln nach Tiergarten bezeichnete er als „nicht nennenswert. Ich finde es abartig und abscheulich, dass in Berlins wichtigstem Park überhaupt gegrillt werden darf – und das in unmittelbarer Nähe des Reichstages“, sagte Besing.

Bis zu 15.ooo,- Euro kostet die Müllbeseitigung nach schönen Tagen – von den Schäden am Baumbestand gar nicht zu reden. Mit dem Geld könnte man lässig ab und zu einen Großeinsatz an Polizei finanzieren – aber das wäre ja nicht konstruktiv…

(Spürnasen: Bodo und Juris P.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. Also ich finde die Deutschen als gute Gastgeber sollten den Dreck der Türken und Araber wegmachen. Schließlich bereichern sie unser Land (das sie mittlerweile als das ihre ansehen) mit ihrer Anwesenheit.

  2. Eigentlich ist das doch gar kein Müll.
    Wir sollten uns im Grunde genommen daran gewöhnen, daß wir quasi wie Ratten und streunende Hunde von den Hinterlassenschaften unserer eigentlichen Herremenschen quasi leben dürfen, eigentlich in Zukunft, sozusagen.

  3. @ #1 weizenbier
    Also ich finde die Deutschen als gute Gastgeber sollten den Dreck der Türken und Araber wegmachen. Schließlich bereichern sie unser Land (das sie mittlerweile als das ihre ansehen) mit ihrer Anwesenheit.
    Das hast du wunderschön ausgedrückt, alles Notwendige gesagt und nichts Wichtiges weggelassen: Außer ihrer Anwesenheit tun sie nicht viel hier, dafür sind die Schäden gewaltig.

  4. Also bei uns in Wien auf der Donauinsel gibt es „Öffentliche Grillstellen“ + Wasserhydranten aber leider lassen unsere lieben Kulturbereicherer und Sytemerhalter den ganzen Mist bis hin zu Kadavern einfach liegen.
    Also egal ob öffentliche Plätze zuzm grillen oder nicht .Viele dieser Leute essen kein Schweinefleisch weil es unrein ist, aber sie selbst benehmen sich wie solche.
    Vom Gestank und den alles andere als erholsamen Rauchschwaden gar nicht zu reden.
    Als die Bereicherer noch nicht bei uns waren hat für die Bevölkerung auf Wiesen und Plätzen die mit Bäumen und Sträuchern bewachsen waren „Feuerverbot“ gegolten.
    Ja was tut der Staat nicht alles um den Neubürgern zu gefallen.

  5. @ #1 weizenbier

    Also ich finde die Deutschen als gute Gastgeber sollten den Dreck der Türken und Araber wegmachen. Schließlich bereichern sie unser Land (das sie mittlerweile als das ihre ansehen) mit ihrer Anwesenheit.

    Das hast du wunderschön ausgedrückt, alles Notwendige gesagt und nichts Wichtiges weggelassen: Außer ihrer Anwesenheit tun sie nicht viel hier, dafür sind die Schäden gewaltig.

  6. Das Foto zum Beitrag in der Morgenpost zeigt natürlich ganz korrekt zwei deutsche Frauen, die man offenbar extra für dieses gestellte Foto bezahlt hat.

    Typisch sind ganz andere Szenen: türkische und arabische Großfamilien, von denen der Fotograf aber wahrscheinlich ein wenig „gemessert“ worden wäre, hätte er sich da herangetraut.

    Das erklärt auch die unglaublichen Müllmengen. Für Deutsche ist so ein Verhalten nicht typisch, die nehmen ihren Müll größtenteils wieder mit oder werfen ihn zumindest in bereitgestellte Tonnen.

  7. An jedem Sonntagabend Bundeskanzlerin und Bundesminister in Begleitung von Kläuschen Wowi unter strenger Bewachung in den Tiergarten führen und sie den Müll wegräumen lassen. Wer sich weigert, muß am nächsten Wochenende für die Muselmänner, -weiber und -kinder grillen. Denn letzendlich haben die bundesrepublikanischen Volksverräter es zu verantworten, daß der Tiergarten ein Problem mit Unterschichtmorgenländlern hat.

  8. @ #2 Pitti.platsch

    Eigentlich .. im Grunde genommen .. quasi .. eigentlichen .. quasi .. eigentlich .. sozusagen.

    Du hast ja gewissermaßen recht, aber genaugenommen auch wieder nicht. Wahrscheinlich liest ER gar nicht mit.

  9. @ #6 Watson45

    Das Foto zum Beitrag in der Morgenpost zeigt natürlich ganz korrekt zwei deutsche Frauen, die man offenbar extra für dieses gestellte Foto bezahlt hat.

    Ja, diese subtile Lüge ist die ekelhafteste von allen. Sie entlarvt sich schon durch den Untertitel des Fotos: Selbst Kontrollen schrecken nicht.
    Wer unsere Bereichererszene kennt, kann bei diesem Satz nur laut lachen. Man lese diesen Artikel: Um die Lage zu beruhigen, zogen sich die uniformierten Polizisten zurück.

  10. Warum migriert der Migrationsgriller nicht eine Wiese weiter direkt vor den Reichstag und demonstriert den MdB-Kartoffeln, was neue deutsche Leitkultur ist?

  11. Sobald Sozialdemokraten von der SPD oder Sozialdemokraten von der CDU was zu sagen haben, geht der Laden ohnehin den Bach herunter.

  12. Öffentliche Grillplätze kennen wir aus der Schweiz. Seit der Einwanderung der bestimmten Gruppen sind die nicht mehr öffentlich, sondern fest in der Hand der „wir-sind-mehr“

  13. In vielen deutschen Städten mit hohem Anteil mohamedanischer Einwanderer bzw. deren nachkommen kippen öffentliche Ordnung und Sicherheit immer schneller. In Berlin als grösste deutsche Stadt mit hohem Anteil türkischer und arabischer Zuwanderer ist das besonders deutlich zu spüren. Der SPD/SED-Senat tut das Seinige (Nichtstun und Abwiegeln), um die verheerenden Zustände, die nicht nur ich vor Jahren noch für nicht möglich gehalten habe zu forcieren. Der Tiergarte ist eine Oase in der Millionenstadt Berlin, aber das unzivilisierte, ja verachtende Verhalten von Türken und Arabern ist nur noch zu Speien.

    Die Mischung aus Unterschichten-Einwanderen und linken Chaoten machen aus Berlin eine Stadt, die nicht mehr lebenswert ist. Und das trifft auch auf immer mehr andere deutsche Städte zu.

    Leute, geht im September wählen und zeigt den etablierten Zukunftsvernichter-Parteien die rote Karte!!!

  14. In so einen Park kann man als Deutscher nicht mehr gehen. Wir können es doch nicht zulassen, dass diese Musels sich in unserem Land immer mehr breitmachen, wo Deutschland im Krieg große Teile des Landes eingebüßt hat, und das Rumpfdeutschland die Vertriebenen und die Aussiedler aufnehmen musste. Der muslimische Einwanderungstsunami muss endlich zurückgestaut werden.

    Heute schreibt Uta Rasche in der gedruckten FAZ einen Kommentar unter dem Titel ‘Einen großen Schritt weiter’ zu den Integrationsbemühungen der Politik im Hinblick auf die integrationsresistenten Muslime. Wird von ihr zwar meist von Türken geredet, aber gemeint sind auch die anderen Musels.

    Blockiert habe den Integrationsprozess die ‘Ignoranz gegenüber der religiösen Dimension der Einwanderung’ unter Rot-Gruen, unter Kohl die Behauptung ‘Deutschland sei kein Einwanderungsland’. So was nennt sich bei den Krauts von der FAZ Ursachenforschung.

    ‘Bildung ist der Schlüssel der Integration’ auch so ein Dogma, das einer kritischen Überprüfung nicht standhält. ‘Bei türkischen Jungen liegt die Schwierigkeit darin, dass sie Frauen als Lehrer nicht akzeptieren.’ Ja was soll man da machen?

    Schäuble habe die Muslime als ‘Bürger mit vielfältigen Rechten und Pflichten’ angesprochen. Er habe sich für ihre Rechte eingesetzt und habe ‘im Gegenzug’ verlangen können, ‘dass sie die hiesige Rechts- und Werteordnung akzeptieren und andere religiöse Überzeugungen tolerieren.’ So als sei letzteres verhandelbar. Da bestätigt diese Frau wieder mal unfreiwillig, dass Schäuble eben doch, allen seinen Bekundungen zum Trotz, auf seinem Basar unsere Rechts- und Werteordnung zur Verhandlungsmasse machte.

    Was ist aus dieser Zeitung geworden, wenn sie die Akzeptanz unseres Rechtsstaates schon als Erfolg feiert, wo dies doch eine Selbstverständlichkeit bei jedem Einwanderer sein müsste.

    Da muss man natürlich auch noch sagen, dass die Musels noch nicht so können, wie sie wollten, weil sie noch nicht die zahlenmäßige Stärke erreicht haben, um ihre Scharia Deutschland aufzunötigen. Aber man kann sich an vielen Beispielen anschauen, wie Musels vorgehen, wenn sie die Stärke dafür haben. Dann ist da bei ihnen von religiöser Toleranz nicht mehr viel übrig. Und man sieht doch heute schon an den vielen No-go-areas, was uns blüht, wenn wir nicht entschieden den muslimischen Zuwanderungstsunami zurückstauen.

    Das mit der Integration sollte man sich abschminken, es gibt unter den Musels allzu viele, die sich nicht in unsere Gesellschaft integrieren, die es nicht wollen und von ihrer Weltanschauung auch nicht können. Da sollte man einfach sagen, dann wollen wir das auch nicht weiter versuchen.

    Integration ist Bringschuld der Einwanderer und fertig. Wir können es nicht erlauben, dass hier muslimische Gegengesellschaften entstehen. Dafür ist Deutschland zu wenig ein Einwanderungsland, bedenkt man, dass große Teile des Landes im Krieg verloren gingen und wie viele Vertriebene und Aussiedler das Rumpfdeutschland aufnehmen musste.

    Es ist doch einfach dumm von der FAZ, die Argumentation Schäubles eins zu eins zu übernehmen, wo diese Argumentation hinten und vorne nicht hinhaut. Schäuble ist doch ein Narr, der diesem Land unsäglich schadet, allein schon, wenn er behauptet, die nicht grundgesetzkonforme Scharia sei ein Teil Deutschlands. Das ist doch ein Landesverräter, was jeder Idiot sofort erkennt.

  15. Das wäre doch auch ein Thema für unsere umweltbewussten(?) Grünen. Kampf gegen Parkmüll, nur mal so zur Abwechslung… Warum unternehmen Sie nichts, Frau Roth, Herr Özdemir, Herr Ströbele?

  16. #15 talkingkraut (10. Aug 2009 22:24)

    ‘Bildung ist der Schlüssel der Integration’ auch so ein Dogma, das einer kritischen Überprüfung nicht standhält. ‘Bei türkischen Jungen liegt die Schwierigkeit darin, dass sie Frauen als Lehrer nicht akzeptieren.’ Ja was soll man da machen?

    Aber, aber! Die jungen leistungs- und kulturbeflissenen Rütli-Borats würden ja gerne alle MaschinenbauingenieurInnen werden, allerdings traumatisiert das Land Brandenburg die RentenzahlerInnen durch Thematisierung des Armenierholocausts im Geschichtsunterricht, so meint es SPD-MitgliedIn Kenan Kolat!

    Gut, in Brandenburg gibt es kaum TürkInnen, wobei Frau Erika Steinbach feststellte, dass:

    http://www.migazin.de/2009/08/10/streit-um-genozid-vorwurf-in-den-schulplanen/

    Die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Erika Steinbach reagierte auf die Ausführungen Kolats und erklärte: „Die Intervention von Kenan Kolat, den Genozid an den Armeniern aus dem Lehrplan von Schülern zu streichen, mag vielleicht in Anatolien erfolgreich sein, im bundesdeutschen Brandenburg verbietet sich jedoch eine solche Einmischung in die Schulhoheit.“

    Im Osmanischen Reich seien etwa 1,5 Millionen Armenier systematischen Massakern und Deportationen zum Opfer gefallen. Das im Unterricht unter den Tisch kehren zu wollen, widerspreche völlig einer freien Erziehung.

    Kolats Begründung, die Bezeichnung “Genozid” für die Massenmorde setze türkischstämmige Schüler unter einen “psychologischen Druck”, der sie in ihren schulischen Leistungen beeinflusse, sei absolut haltlos. „Schließlich hat die Hälfte der in Deutschland lebenden drei Millionen Türken überhaupt keinen Schulabschluss, obwohl der Genozid an den Armeniern bundesweit nur im brandenburgischen Lehrplan vorkommt.“, so Steinbach.

  17. Ich als Stadt würde den Müll einfach liegen lassen. Nichts mehr wegräumen und nach drei Wochenenden kommt keiner mehr.
    So könnte sich die Natur den Tiergarten zurück holen 😀

    Im Ernst: Grillen verbieten. Welcher normale Mensch grillt schon ( mit hunderten anderen ) in einem Park?

    Grillverbot, bei Zuwiderhandlung einige tausend Euro Geldstrafe ( die auch von der Sozialhilfe abgezogen werden ) und die ersten Wocheneden Bereitschaftspolizei die das durchsetzt.
    Bei Widerstand gegen die Staatsgewalt gibt es die vom Gesetz vorgesehene Höchststrafe.
    So einfach ist das.
    Wie heisst es im Lied von WIR SIND HELDEN: „Wir müssen nur wollen“.

  18. Also, dass das Foto wild zusammenmontiert ist, sieht ein Blinder mit Hoergeraet und Krueckstock. Ihr lasst echt nach, Freunde. Gebt Euch doch bitte in Zukunft etwas mehr Muehe beim Faelschen.

    gez. Heinrich Heine

  19. Zitat: „Ich finde es abartig und abscheulich, dass in Berlins wichtigstem Park überhaupt gegrillt werden darf – und das in unmittelbarer Nähe des Reichstages“, sagte Besing.“

    Mir kommen gleich die Tränen! Mein Vorschlag: Der Grillplatz wird direkt vor dem Bundestag eingerichtet, um den Tierpark zu entlasten.
    Damit die Dummköpfe Politiker das schön vor Augen haben.
    Berlin ist sowieso eine Lachnummer. Passt doch prima als Hauptstadt der BRD (Bundesrepublik Dhimmiland).

  20. ach wie herlich, das Foto in der Quelle. Kennt man ja auch. Die edlen Türken flanieren zivilisiert und friedlich durch die Grünanlagen und rümpfen ein wenig die Nase, da alle Wiesen schon voll sind mit lagernden, pöbelnden Deutschen samt Clan. Und wärend es für den zivilsierten türken von Welt einfach selbstverständlich ist, seinen Müll wegzuräumen, sind es wieder einmal diese Deutschen, die ihren Müll ohne Rücksicht überall liegenlassen. Tja, was macht der feine Türke da? kann man eigentlich nur den kopf schütteln. Erst haben sie hier das Land aufgebaut und nun auch noch so was.

  21. watson45

    Das Foto in der Morgenpost ist meines Wissens nicht gestellt. Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden bei ihrer Tour von Reportern begleitet.

    Den beiden Damen wurde ein Bußgeld abgeknöft weil sie mit ihrem bescheidenen Kompaktgrill von Aldi den Rasen versengt haben. Ort des Geschehens ist natürlich nicht das absolute No-go-area direkt am Schloss.

  22. #19 hackschnitzel (10. Aug 2009 22:33)

    Das wird so schnell nicht passieren. Lieber streicht man Technologie-Investitionen, als daß man einen Cent an Sozialausgaben für zugewanderte Dumm-Migranten streicht.

    Wenn es nicht so traurig wäre!

    In der Zeit forderte der Chef der renommierten Helmholtz-Gesellschaft die Schaffung eines Innovationsministeriums, die TurkmohammedanerInnen hingegen wollen ein Integrationsministerium.

    Innovation – Integration 0:1

    So wird es kommen!

    Wussten Sie, dass rot-grün mit der Neufassung des HRG dem deutschen wissenachftlichen Nachwuchs nach 12 Jahren bundesweites Berufsverbot erteilt, so dass die jungen Forscher dann Mitte 40 die Wahl zwischen Harvard und Hartz-IV haben, während man orientalischen Dummbeuteln steuerfinanzierte Sozialleistungen auf Lebenszeit zur Verfügung
    stellt?

    Kaum zu glauben!

    Rot-grün-MinisterIn Edelgard Bulmahn rühmte sich sogar stolz, eine Wissenschaftlergeneration „verschrotten“ zu müssen, das ist im Prinzip Hochverrat!

    http://vts.uni-ulm.de/docs/2002/1222/vts_1222.pdf

    Offensichtlich
    ist die sozialdemokratische Wissenschaftspolitik
    nunmehr in
    Manchester angekommen«, kritisierte
    Schiedermair. Diese Form
    der vorsätzlichen Mißachtung
    des wissenschaftlichen Nachwuchses
    müsse sofort zurückgenommen
    werden. »Es ist ein
    Skandal, daß Frau Bulmahn sich
    bis heute nicht von dem Wort distanziert
    hat, ‚eine ganze Generation
    von Privatdozenten müsse
    leider verschrottet werden’. Wer
    derart unsensibel mit dem wissenschaftlichen
    Nachwuchs umgehe,
    disqualifiziere sich für das
    Amt des Bildungs- und Forschungsministers
    «, erklärte
    Schiedermair.
    Schiedermair forderte, es
    müsse für Assistenten auch in
    Zukunft die Möglichkeit geben,
    auf Oberassistentenstellen aufzurücken.
    Diese Nachwuchswissenschaftler
    seien zu anderen Bedingungen
    angetreten und würden
    nun durch die einseitige Bevorzugung
    der Juniorprofessoren
    düpiert und in Deutschland um
    ihre Karrierechancen gebracht.
    Auch die wissenschaftlichen Mitarbeiter,
    die bereits heute im System
    seien und sich unter anderen
    Voraussetzungen für den beruflichen
    Weg des Hochschullehrers
    entschieden hätten, brauchten
    einen Vertrauensschutz.Wissenschaftliche
    Mitarbeiter, die
    das 40. Lebensjahr überschritten
    hätten, sollten weiterhin nach
    dem für sie günstigeren alten
    Recht behandelt werden. Darüber
    hinaus sei ernstlich zu erwägen,
    befristete Dienstverhältnisse
    im wissenschaftlichen Bereich zu
    flexibilisieren und zu deregulieren,
    indem man Befristungen immer
    dann erlaube, wenn die Personalmittel
    aus Drittmitteln gesichert
    seien.

  23. #26 Cuba libre (10. Aug 2009 22:54)
    Extra für Vollhonks, wie dich. Das Bild ist nur sinnbildlich für das was die lieben Kulturbereicherer hinterlassen. Aber Linke zeichnen sich eben nie durch Intelligenz aus.

  24. Müll nicht nur beseitigen, sondern sortieren und trennen. Organisch-Anorganisch, Schaf-Hammel, Hammel-Lamm.

    Sonst schnappt die Falle zu und wir sitzen alle im Klimasack.

  25. Hi hi,
    jetzt streiten sich unsere Volksverräter schon untereinander, wer für die verfehlte Ausländerpolitik und deren Auswirkungen verantwortlich ist.

  26. Bei RTL kam gerade ein Bericht über unsere geliebten Schätze.. Vielleicht taucht die Tage mal ein Mitschnitt bei Youtube auf. Hab auch nur das Ende gesehen.

  27. #29 Islamophober

    Extra fuer Teilzeithonks wie Dich. Mein Posting ist nur sinnbildlich, fuer das was die Kulturfernen im Internet hinterlassen. Aber Rechte zeichnen sich eben nie durch Intelligenz aus.

  28. Na dann wollen wir mal hoffen daß nicht mal irgendwer auf die Idee kommt den Grillplatz zu verminen!!! 😉 Ironie off

  29. #32 Cuba libre
    Dein Kommentar ist offensichtlich sinnbildlich für das was Realitätsferne wie du im Netz hinterlassen!!!

  30. Schnell noch mal erinnern!!!

    Die Tatsache, dass eine multinationale christliche Streitmacht ein doppelt so starkes osmanisches Heer geschlagen hatte, trug dazu bei, dass die Schlacht von Mogersdorf zu einer der bekanntesten Schlachten der Türkenkriege überhaupt wurde.

    Schlacht bei Mogersdorf

    Die Schlacht bei Mogersdorf oder Schlacht bei St. Gotthard fand am 1. August 1664 an der Raab zwischen Mogersdorf und dem Zisterzienserkloster St. Gotthard statt. Der multinationalen kaiserlichen Armee unter Führung des Grafen Raimondo Montecuccoli gelang es, die nach Wien ziehende osmanische Hauptstreitmacht aufzuhalten. Dieser kaiserliche Defensivsieg führte zum Frieden von Eisenburg, der den Türkenkrieg von 1663/1664 beendete.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Mogersdorf

    Noch einmal kurzes Gedenken!!!

  31. Sollen se halt das Grillen verbieten – stattdessen wird palavert und Maulaffen feilgehalten.

  32. 1664 – Wenige Tage nach der Schlacht bei Mogersdorf beendet der Frieden von Eisenburg den Türkenkrieg.

    Das war dann das zu Erinnernde!

  33. #36 Mensch2.Klasse (10. Aug 2009 23:29)

    Da könnte doch ein türkischer Ingetrationsminister sicher gut vermitteln?

    Du meinst, der räumt den Dreck von seinen Landsleuten weg?

  34. Solche Fotomontagen gehen natürlich gar nicht. Wenn schon Fotomontage, dann muss es auch sofort zu sehen sein, ansonsten sieht es schnell nach versuchter Täuschung aus. Voll krass links so, aber ist so.

  35. Leute, laßt das Photo Photo sein (obwohl es ge-„Photoshop“-t wurde).

    Es geht um den Tiergarten, das Grillen in selbigem und darum, daß sich die Volksverräter den „Schwarzen Peter“ für ihre verfehlte Ausländerpolitik zuschieben wollen.

  36. Nun mal sehen ob irgendwer eine Studie in Auftrag gibt WIE KOSTBAR dieser Müll und die sonstigen Hinterlassenschaften sind und daß die Bäume dort nicht an Überdüngung krepieren sondern an einem MANGEL AN TOLERANZ DER AUTOCHTHONEN.

  37. Vorschlag:
    Jede(r) Spitzen-PolitikerIn möge in den nächsten 4 (vier) Wochen einen „Ausflug“ in die sog. Sozialen Brennpunkte unseres Landes machen; also Länder bzw. Berlin.

    Konkret:
    – am Freitag/Samstag-Abend zw ~21…23h
    – Ein Fussmarsch ca 45Min in Begleitung einer blonden Dame mittleren Alters,
    – Klar, die Bodyguards im jeweiligen Lokalcolorit im Hintergrund, in der Umgebung.
    – Verkleidung (sinnvoll) beliebig.
    – Keinerlei Infos an Presse, Polizei, etc vorher.
    – aber danach:

    Eine Versicherung an Eides statt,
    in der Details (genauer Ort, Datum, Zeit, Dauer), sowie persönliche Eindrücke und ev. Erlebnisse dargestelllt werden.


    Hr Schäuble kann aus offensichtlichen Gründen seinen Staatssekretär schicken.
    =============
    Falls ich einen solchen Bericht sehe, was unwahrscheinlich ist,
    könnte ich – und viele andere – das Wahlverhalten ggfs korrigieren.

  38. Man muss sich nur mal das Video zu dem MoPo-Artikel genau anschauen. In der ersten Einstellung sind schon groß zwei Frauen in Kopftuch, in dem Müll, auf den gezoomt wird, liegt eine türkische Zeitung (Hürriyet), in einer weiteren Szene liegt ein türkisches Fladenbrot im Müll, bei den Übersichts-Szenen erkennt man auch noch einige Frauen in Kopftüchern und allgemein sehen 75% der gezeigten Leute „südländisch“ aus.
    Die Schreiberlinge haben sich zwar Mühe gegeben, der Kameramann hatte aber offensichtlich noch den Blick für’s Wesentliche.

  39. Der Kommentar des Grünen Stadtpolitikers stinkt ja dermaßen zum Himmel , UNFASSBAR:

    Der schwafelt da was von gelebter Integration von Arabern, Türken, Iranern „was auch immer“, wenn die das „grüne Herz und die Lunge“ von Berlin vollgammeln und vollmüllen. Es sei eine „gute Erfahrung“. Für wie BLÖD hält der eigentlich die einheimischen Deutschen, die seinen hochbezahlten Volksverräterposten auch noch finanzieren??
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1147956/Stadtraete_streiten_um_Grilltouristen_aus_Neukoelln.html

  40. #44 Tammy

    Über den hab ich mich auch grad gut aufgeregt. „Gelebte Integration“ blablubb.
    was geht in so einem Menschen vor, der da völlig ungeniert diese platten floskeln raushaut? wie dumm kann der sein? wie kann es sein, das solche Zurückgebliebenen die Politik in Deutschland mitgestalten?

  41. Könnte man nicht am Sonntagmorgen, bevor die „Neuköllner“ anrücken, einfach die Schweineknochen der eigenen Grillparty im Triergarten verteilen? Die eine oder andere Schweinepfote vom Metzger auf die Wiese legen und diese Wiese bleibt zumindest verschont.

    Oder ist das zu naiv gedacht?

  42. Ich meine, dass ein wenig „Polemisieren“, die feine Unter-Art Bittnis zum Ausdruck zu bringen, und zwar mittels Worten vielleicht einige mitlesende Feinde gedanklich zu folgender Wahrheit führt: Ihr polemisiert nahezu in allem zuerst und zwar plump und zum Bösen und so ist auch euer Müllhinterlassen solch Art des Polemisierens….. und vielen von euch Provokation und mutmasslich den meisten bei euch sogar eine Art Kriegserklärung.

    ……….doch das wißt ihr mutmasslich, wenn nicht vom Koranlesen, so von solchen eurer Imame, die euch die medinischen Suren in die Herzen flössen …….
    ………und solche Imame die irgendwie die mekkanischen Suren betonen, die werden nicht ernst genommen, weil dieser Gewichtung die Sunna entgegensteht.

    Muhamed wurde nämlich nicht vom blutrünstigen Mörder zum friedlichen Gärtner, sondern vom Karawanenbetreiber zum Karawanenplünderer und anderem Bösen solcher Art.

    Nieder mit Napoleon, nieder mit Hitler, nieder mit Pol Poth, nieder mit Stalin, nieder mit Mao und all solch mordlüsternem Lügengesindel………. und deren Anhängerschaft.

    Und wie polemisch ich dies meinte……… in Bezug auf das zentrale Thema dieses Textes.

    Der wirklich große Müll ist die Bosheit in all ihren Ausprägungen des Neids, der Gier, der Habsucht, des Stolzes …….. besonders unter Äetztgenanntem sind Koranisten extrem befangen.

  43. Leute nicht aufregen über den bescheuerten Grünen-Fuzzi, der kann für seinen Hirnschwamm eh nichts dafür. Mit Grüne zu diskutieren, ist, als wenn man mit debilen Kreaturen versucht Kontakt auf zunehmen, ist absolute Zeitverschwendung.
    Es ist allgemein bekannt, dass bestimmte Kültürschatzis wenn sie in Massen auftreten, immer eine Duft- und Müllmarke hinterlassen.

    Kültürk >>>>> Mülltürk

  44. Stellt Parkwächter auf die darauf bestehen müssen das der Dreck weggeräumt wir….wer von den Herrenmenschen das nicht tut hat Park und Grillverbot….zu dem sollte es dort sowieso ein generelles Grillverbot geben….ohne Ausnahme!! Jede Toleranz hat mal ein Ende, es reicht mit den Mohammeds.

  45. Ich bin eben erschüttert, daß Menschen in Deutschland aufgrund von Mitgliedschaft in der NPD von Schöffenämtern ausgeschlossen werden sollen.

    In den Tagesthemen lief dazu eben ein Musterstück der Desinformation. Erstens könnte ich die Sprecherin Gabi Bauer dafür schütteln, daß sie schon wieder in der Anmoderation „NPD“ mit „Rechte“ gleichgesetzt hat.

    Noch schlimmer aber ist, daß mit dem Schritt der jeweiligen Gerichte angebliche „Rechtsextreme“ wegen ihrer angeblichen „Verfassungsfeindlichkeit“ von Schöffenämtern ausgeschlossen werden. Bei Linken hat das doch offenkundig noch NIE Jemanden in Unruhe versetzt. Oder?

    Dieses Vorgehen verstößt doch in jeder Beziehung gegen das Grundgesetz! Und als Ausrede wird ausgerechnet angeführt: „Die „Rechtsextremen“ sind Gegner des Grundgesetzes, die Gerichte schützen es.“

    So eine pauschale Aburteilung wegen der politischen Meinung, von der ja lediglich behauptet wird, sie sei „extrem“, ist nicht zulässig. Es muss zumindest immer im Einzelfall entschieden werden, wer Schöffe werden kann.

    Tagesthemen, Staatsfernsehen, FUCK YOU !!!

  46. @ #50 Jan Heitermeier (11. Aug 2009 01:03)
    Lieber Jan,
    was soll die Aufregung?
    – “ Sprecherin Gabi Bauer“ sagt nur, was die Redaktion ihr vorgibt.
    – “Rechtsextreme” wegen ihrer angeblichen “Verfassungsfeindlichkeit” … ist uralt, normal.
    – „Tagesthemen, Staatsfernsehen, FUCK YOU !!!“ … Join the club.
    Also ruhig bleiben und weitermachen. 🙂

  47. Wer diesen geistigen Dünnschiss liest, wird erkennen, dass wir ganz auf uns allein gestellt sind. Die evangelische Kirche jedenfalls buckelt vor den Mohamedanern. Schlimmer noch – sie gibt (über Ihr Diakonisches Werk, Altenheime usw.) die von uns gezahlten Kirchensteuern für unsere in die Jahre gekommenen Bereicherer aus. Natürlich wird bei der Pflege in Sachen Muselmanische Bekleidung, Ernährung usw. eine Extrawurst gebraten – war ja klar.

    Zum Qualitätsstandard diakonischer Einrichtungen und Dienste, besonders der
    Krankenhäuser, gehört es, den ihnen anvertrauten muslimischen Kindern und
    Jugendlichen sowie Muslimen, die dort Hilfe und Unterstützung suchen, so weit
    wie möglich die Gelegenheit zu geben, dass sie ihre religiösen Vorschriften und
    Gebote einhalten können. Das gilt zum Beispiel für die Wahrnehmung der
    Gebetszeiten und die Beachtung der Speisevorschriften. Auch werden die
    Bekleidungsvorschriften respektiert.
    Der Anteil der Muslime ist in den Bereichen Kindertageseinrichtungen, Altenhilfe,
    Gesundheitswesen, Jugendsozialarbeit und Migrationsfachdienste in Ballungsräumen
    hoch bzw. wachsend; im Bereich der Hilfe für körperlich und geistig behinderte
    Menschen sind Muslime bisher seltener vertreten.
    In den Frauenhäusern und in Mutter-Kind-Einrichtungen in evangelischer
    Trägerschaft sind Musliminnen stark vertreten. Die Konflikte, derentwegen sie
    Schutz brauchen, haben häufig das islamische Familienverständnis zum
    Hintergrund.

    http://209.85.129.132/search?q=cache:5nFL2fLaOZwJ:www.ekd.de/download/ekd_texte_86.pdf+stellungnahme+der+ekd+sch%C3%A4chten&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Wer wissen möchte was noch alles von unseren hart erarbeiteten Kirchensteuern bezahlt wird (geschächtetes Fleisch, Korane, usw.) möge sich bitte direkt an den Rat der Evangelischen Kirche Deutschlands wenden.
    rv@ekd.de in Kopie das Referat Kirchensteuern steuer@ekd.de . Es ist unglaublich!!!!!!!!!!!! Nur weil die es mal wieder nicht auf die Kette kriegen eine eigene Altenpflege aufzubauen. Aber der deutsche Michl kümmert sich ja um alles – darauf ist verlass und das wissen ja unsere Mohamedanischen Mitbürger. Wie praktisch!!!

  48. Nur um noch einmal in Erinnerung zu rufen WELCHES FLEISCH dort gegrillt wird.
    Hier ein Link zur Beschreibung des sogenannten Schächtens (der Schlachtmethode der Muslime) bei der darauf Wert gelegt wird, das Tier leiden zu lassen. http://www.vgt.ch/media/Standbilder-schaechten/index.htm
    Nicht schön, aber mit Sicherheit informativ bei der Aufklärungsarbeit mit verbohrten Weltverbesserern die noch immer nicht kapiert haben wie grausam diese Mohamedanischen Riten sind.

  49. @ #3 Jack_London (11. Aug 2009 02:01)
    Lieber Jack,
    Dein Link berichtet (richtig oder falsch) über _jüdisches_ Schächten.
    Das ist Dir doch klar, oder?

    Ich kann mit _beiden_ Formen/Vorschriften (jüdisch, islamisch) nichts, aber auch gar nichts anfangen.

    Das sähe ggfs etwas anders aus, wenn ich vor ca 2.500 Jahren (derzeitiger Zeitrechnung) geboren wäre. 🙁

  50. Ich muß immer wieder lachen, wenn hier diskutiert wird, welche Partei man wählen soll. Wir leben in Deutschland in einer Parteiendiktatur deren etablierten Parteien der PC huldigen. Die Schaukämpfe fürs Volk dienen nur dazu, diesem vorzugaukeln in einer Demokratie zu leben. In Wirklichkeit geht es nur darum an der Beute Deutschland den größten Anteil zu erhalten. Ja, unsere Politiker betrachten Deutschland als ihre Beute an der sie sich bereichern. Es gibt keine Politiker mehr, die deutsche Interessen vertreten, sondern nur noch solche die ihre eigenen vertreten.

  51. Vor ein paar Tagen sah ich einen TV-Bericht, weiß nicht mehr, um welche Stadt es ging. Da hat man sich entschlossen, den Müll einfach liegenzulassen. So wird den Bürgern für’s nächste Mal die Gelegenheit gegeben, sich wieder in ihrem eigenen Dreck zu vergnügen. Bin mal gespannt, was daraus wird.

  52. Paßt nicht zum Thema, deshalb OT:

    Pierre Vogel meldet sich, recht verspätet, zum Thema Schalke und Mohammed.

    http://www.youtube.com/watch?v=TKVgcDEmYGQ

    Unser allerliebster Kölner Konvertit Pierre Vogel (Ex-Boxer und Vorzeigemohammedaner) hat nicht nur verpennt, daß es das Schalker Vereinslied (in der neu getexteten Fassung) seit 1963 gibt, sondern auch, daß seit knapp 14 Tagen eine Diskussion darum entbrannt war.

    Ein schönes Leben noch…

  53. Die deutsche und europäische Kultur ist schon längst eine Kultur des Wegschauens geworden, und so hab ihr das Ergebnis davon. Ich war schon in Frühling, auf einem vollen Bus, der über Tiergarten fährt, und ich war schockiert und am Boden wegen der Ausblicke, dort wo vor drei Jahrem quer durch grüne Idillische Wälde gelaufen war, in einem schönen Sommer Tag. Das wollte ich irgendwann wiederholen, aber an diesen Tag war mir klar, das ist nicht mehr möglich. Es wird nie wieder sein wie vor 3 Jahren. Und da war gar nicht viel zeit dazwischen. Nur 3 Jahren. Und der Ort war nicht mehr zu erkennen. Was wird denn nach 10 Jahre werden?

    Alle Busfahrende waren aber völlig gleichgültig, als wären diese „Grill Touristen“ schon längst, seit Jahrzehnten, teil des Tiergartens. Klar, sie sind schon Teil von allem hier, und haben viel mehr rechte als jeder hier, aber nur weil alle andere, zivilizierte Europäer, so lange lieber wegschauten, und weil immer die gleiche Politiker mit verschiedener Namen gewählt werden.

  54. Selbst hier im Chiemgau wollen es Leute nicht wissen, die aber schon Jahre in Berlin wohnen, das es solche Zustände gibt.

    Die kapieren es einfach nicht……unglaublich aber wahr.!

    Ich habe halt mit ihnen gesprochen als sie mal im Urlaub in der alten Heimat zugege gewesen sind,…unglaublich die finden immer noch vieles nett…….na ja man wird sehen .

    Gruß

  55. Ja, „Berlin hat fertich.“ 🙁

    Die Frage ist nur, wann der Rest des Landes (DL/DE) d´ran ist.

    Forecast/Prognose = 1,5 Wahlperioden.

  56. Was sagt da eine SPD-Pfeife in dem Video der Morgenpost ??

    Aus „Integrationspolitischen “ Günden sei das Grillen im Tiergarten wichtig da dort Araber Türken Iraner ..was sie wollen …..friedlich grillen“

    so eine absolut leere Worthülse , lässt auch auf leeren Gehirnkasten schliesen

  57. #47 Heiner und sonst keiner (11. Aug 2009 00:31)

    Stell dir vor es ist Bundestagswahl und alle wählen CDU…

    beim derzeitigen „mitte-links“-Kurs der ebenfalls tief muslimisch infiltrierten CDU die ihr C schon über bord geworfen und auch ihr D immer mehr abmontiert, erwarte ich auch bei einem totalen Wahlgewinn jenseits der 50% nicht wirklich viel änderungen in der hiesigen Problematik.

    die notwendigen radikalen schritte werden auch dann großenteils halbherzig umgesetzt werden.

    Hartz/Kindergeld-streichungen, verhaftungen, abschiebungen, zwangsauasweisungen , Passaberkennung, moscheebau-einstellung usw. würden zuviel emotionalen Staub aufwirbeln.

    auch in der CDU träumen viel zu viele von einem uneingeschränkten multikulti und „es wird sich schon alles selber richten“

  58. Nach dem Willen der Berliner CDU soll der Flughafen Tempelhof Grill-Müllhalde der Hauptstadt werden.

    Über Tempelhof wurde unser Berlin in der Zeit der Blockade durch die Gulagkommunisten am Leben erhalten.

    Das ist Schändung eines Denkmals. Pfui Teufel !

    SCHWEINEREI !

  59. Das Thema unkontrolliertes Kampfgrillen im Tierpark ist ja seit Jahrzehnten ein Dauerproblem.

    Entweder man ist ist in der Lage, klar abgegrenzte Grillplätze, Toiletten und ausreichende Müllbehälter zur Verfügung zu stellen, oder aber man muß ein generelles Grillverbot ( was in einer historischen Parkanlage in meinen Augen eine Selbstverständlichkeit ist) aussprechen und Verstösse konsequent ahnden.

    In der viel gescholtenen Hasenheide besteht schon immer absolutes Grillverbot. Und siehe da, alle halten sich daran.

  60. @#31 Eurabier:
    Ein Skandal. Aber wie üblich interessiert das niemanden, weil das Volk mit allerlei finanziellen Zuwendungen ruhig gehalten wird.

    Die Roten hatten aber schon immer ein Faible für Säuberungen unter Intellektuellen. Wenn die eigene Elite aus dem Land geekelt wird, sind das nichts anderes als Säuberungen. Nur mit anderen Mitteln.

    Hier noch eine Buchempfehlung. Udo Ulfkotte: „Vorsicht Bürgerkrieg!“. Dieses Buch habe ich in unserer Stadt in keinem Buchladen gesehen.
    Obwohl derzeit auf Platz 13 bei Amazon.
    http://www.amazon.de/Vorsicht-B%C3%BCrgerkrieg-lange-g%C3%A4rt-endlich/dp/3938516941/

  61. Dreck liegen lassem .. meterhoch ….
    Berg-Anatolier und Schweine fühlen sich da wohl

    (2. Petrus 2:22) 22 Es ist ihnen ergangen, wie das wahre Sprichwort sagt: „Der Hund ist zum eigenen Gespei zurückgekehrt und die gebadete Sau zum Wälzen im Schlamm.“

  62. @ #78 Moggy73 (11. Aug 2009 06:14)

    „(…) beim derzeitigen “mitte-links”-Kurs der ebenfalls tief muslimisch infiltrierten CDU, die ihr C schon über Bord geworfen (hat) und auch ihr D immer mehr abmontiert, (…)“.

    Huch!
    Dann bleibt ja nur noch das „U“! Na, ja, paßt auch: Ummah.

    Don Andres

  63. Aber, aber, wer wird sich denn aufregen? Wenn man liebe Gäste zu Besuch hat, dann ist es normalerweise selbstverständlich, daß der Gastgeber nach dem Essen den Tisch abräumt und das Geschirr spült. Wer würde das von seinen Gästen verlangen?
    Und diese reizenden Völker sind ja nicht einfache Gäste, sie sind SCHÄTZE, der Stolz Deutschlands, die Hoffnung der Witwen und Waisen, die zukünftigen Ingenieure und Rentenzahler, die Bereicherer unserer flachen und ausgelutschten, nichtswürdigen Kultur. Und ihr streitet um ein paar tausend Euro am Tag für Putzdienste. Eigentlich solltet ihr euch geehrt fühlen und als ehrenamtliche Parkreiniger bewerben. DAS wäre mal ein symbolträchtiger Integrationsbeitrag.
    Also schämt euch.
    😉

  64. http://www.youtube.com/watch?v=OOqsfPrsFRU

    Pöse Pöse!

    Tauben vergiften im Park

    Schatz, das Wetter ist wunderschön,
    Da leid ich’s net länger zu Haus!
    Heute muß man ins Grüne gehn,
    In den bunten Frühling hinaus!
    Jeder Bursch und sein Mädel
    Mit einem Freßpaketel
    Sitzen heute im grünen Klee,
    Schatz, ich hab eine Idee!

    Schau, die Sonne ist warm und die Lüfte sind lau, Geh mer Türken vergiften im Park!
    Die Bäume sind grün und der Himmel ist blau,
    Geh mer Türken vergiften im Park!
    Wir sitzen zusmam‘ in der Laube
    Und a jeder vergiftet an Türken,
    Der Frühling, der dringt bis ins innerste Mark. Beim Türken vergiften im Park.

    Schatz, geh bring das Arsen gschwind her,
    Des tut sich am besten bewährn,
    Streus auf`n Döner kreuz über quer,
    Nimm Börek, des fressens so gern.
    Erst verjag mer die Spatzen,
    Denn die tun eim alles verpatzen,
    So a Spatz ist zu gschwind, der frißt’s Gift auf im Nu,
    Und des arme Türkerl schaut zu.

    Ja, der Frühling, der Frühling, der Frühling ist hier, Geh mer Türken vergiften im Park!
    Kanns geben im Leben ein größres Plaisier
    Als das Türken vergiften im Park?
    Da Hansel geht gern mit der Mali,
    Denn die Mali, die zahlt’s Zynkali,
    Die Herzen sind schwach und die Liebe ist stark Beim Türken vergiften im Park!
    Nimm für uns was zu naschen
    In der andern Taschen,
    Geh mer Türken vergiften im Park!

  65. In den Videoclip auf der Morgenpost-Seite heißt es: „…Müll… ARGLOS weggeworfen…“ Ist das nun ein Freud’scher Versprecher („Mohammedaner sind immer unschuldig!“) oder gehört das auch zur Indoktrination der Biodeutschen? Dann wäre am Ende des Clips aber das „ACHTLOS“ falsch. Was denn nun, Morgenpost?

  66. Mitte bittet um gerechtere Müllverteilung

    Wie kann man nur unsere kulturellen Bereicherer als Müll bezeichnen!

    Das Nazometer bei mir hat es eben zerschossen. 🙁

  67. Berlin und Wien. Wie sich das Müllproblem gleicht:
    http://diepresse.com/home/panorama/wien/501333/index.do

    Beachtenswert ist, dass die Hauptverursacher im Bericht nicht genannt werden. Da aber steht ein Zitat: „Ich grenze mich aber ganz bewusst von Hetzkampagnen, wie sie die FPÖ führt, ab“, und schon weiß der geübte Leser, wer die Müllverursacher sind. Das bestätigen dann auch die Leserkommentare.

    Ob 10 Euro „Reservierungsgebühr“ oder gar eine Kaution von 50 Euro ohne Mithilfe der Bereitsschaftspolizei einzutreiben sind, darf man stark bezweifeln. Den Mist wird die Gemeinde Wien weiterhin auf Steuerzahlers Kosten beseitigen müssen.

  68. (…)
    Gleichzeitig wehrt er sich gegen Einmischungen der Kollegen in die Grillproblematik im Tiergarten. „Statt von uniformierten Hundertschaften zu sprechen, die gegen Griller vorgehen sollen, würde ich mir konstruktive Vorschläge aus Neukölln wünschen“, so Spallek.
    (…)

    Glückwunsch zur Bedeutungsverneinung des Begriffes „konstruktiv Vorschläge“ Spallek.
    Wie wäre es mit einem generellen Grillverbot für Araber und Türken ?

    Das Bild da oben ist zum Kotzen !

  69. Nach dem Mauerfall wurde ein Verbot gegen das Fupballspielen vor dem Reichstag und das Grillen im Tiergarten erlassen. Eine Hundertschaft im Tiergarten und Räumung der Grillplätze würde zu einem Aufstand führen und ähnlich in Frankreich würde dann nicht nur die Holzkohle brennen, das ist der Grund, warum es ein hartes Durchgreifen nicht geben wird. Aber solange es den dämlichen Berliner Steuerzahler nicht interessiert, sind mir die Zustände in der Hauptstadt egal.

  70. 2 Heiner und sonst keiner(11. Aug 09,00:29)

    Könnte man nicht am Sonntagmorgen, bevor die “Neuköllner” anrücken, einfach die Schweineknochen der eigenen Grillparty im Triergarten verteilen? Die eine oder andere Schweinepfote vom Metzger auf die Wiese legen und diese Wiese bleibt zumindest verschont.

    Oder ist das zu naiv gedacht?
    ———————————————-

    Die Idee find ich sehr gut!!!!!!!!!
    Man sollte an mehreren Stellen die blutente Schweineköpfe und Pfoten bei Nacht und Nebel an mehreren Stellen schmeissen.
    Diese Nachricht wird ganz sicher auf allen Kanälen verbreitet werden.
    Wetten dass….?

  71. Auch beim Grillen zeigt sich die kulturelle Rückständigkeit des Muslems deutlich.
    Der Zivilisationsträger europäischer Natur ist zumeist um den Erhalt seiner Umwelt bemüht, während der Muslem im überwiegenden dazu nicht bereit, oder fähig ist.
    Natürlich muss der deutsche Steuerzahler blechen.
    In Berlin scheinen ja wirklich mittlerweile Zustände zu herrschen, die einer europoäischen Metropole unwürdig sind.
    Innerhalb weniger Jahrzehnte haben die Muslems dort ein Klima der Verwahrlosung und Kulturlosigkeit geschaffen. Toll !

  72. #18 Tanks_and_Guns

    Der Knabe ist doch minderbegabt oder wie nennt man das sonst? Nun, dass qualifiziert ihn doch eigentlich direkt für die Grünen-Fraktion im Bundestag, oder?

  73. Ich finde es abartig und abscheulich, dass in Berlins wichtigstem Park überhaupt gegrillt werden darf – und das in unmittelbarer Nähe des Reichstages“, sagte Besing.

    Der Mann hat Recht!

  74. Frei nach Frau Klaudia Rot: Freiheit dem Müll!!! Nieder mit Abfallkörben!

    Der Ruf der Revolution in Berlin bei Neukölln!

  75. öffentliche grillplätze machen es auch nicht besser… schon mal an sonnigen wochenende in witten am hohenstein gewesen? und wenn die polizei vorbeifährt, packt das pack schnell ein und danach ebenso schnell wieder aus… und zurück bleibt… müll, so weit das auge reicht…

  76. #96 lepanto65
    (11. Aug 2009 11:06)

    #27 wo laufen sie

    Hat der das wirklich so gesagt?? Ernsthaft???

    …Jau, hat er, einschliesslich der Ähs …
    …ist nix dazu oder weggemacht.
    … klingt wie Commedy.

    genau ddas kann man auch über ander Illegalitäten wie: Frauenprügeln, Vergewaltigung oder Dealen ablassen.

    Ein eventuelles Eindämmen der Frauenprügel/Vergewaltigungs/Deal-Aktivitäten sei aus Zitat:
    Integrationspolitischen Gründen nicht hinnehmbar.

    „Ich glaube ganz im Gegenteil, dass , äh , diese Möglichkeit des Frauenprügelns/Vergewaltiges/Dealens auch eine gelebte Integrationspolitik sein kann, weil dort , äh, Deutsche, Ausländer, Araber, Türken Iraner, was sie wollen, eigentlich immer sehr friedlich zusammen frauenprügeln/vergewaltigen/dealen, und ich glaube,
    dass iss , äh, wirklich für alle Beteiligten eigentlich ´ne gute Erfahrung.

    -> …und das ist Soziale Gerechtigkeit: Armut, Rütli und Bürgerkrieg für alle. . . . . . . . 😳

  77. Berlin hat eh fertig und ist auf den Weg hin zu einer 3-Welt-Stadt wie Lagos. Mit dem Unterschied, dass es in Lagos bergauf, und in Berlin bergab geht! Ein Bezirk nach dem anderen wird kippen.

  78. @ SaekulareWelt:

    …Tierpark…

    ÄHEM: der TIERPARK liegt immernoch (!) im Ostteil der Stadt Berlin…und ist eine Zoologische Einrichtung!

    Aber bitte, sollten die Kopfwindler versuchen dort (im Tierpark!) zu grillen, macht der Pfleger gerne die Türchen der Raubkatzen auf…obwohl, das wäre ja Tierquälerei, wer will sich schon mit Knoblauch vergiften!

  79. Komisch… in München grillen bei gutem Wetter ebenfalls tausende Menschen am Flaucher. Und das Ordnungsamt ist permanent präsent.

    Interessanterweise landet der Gillmüll auch tatsächlich in den vorgesehenen Behältnissen und die Isarauen sind sauber.

    Irgendwas muss Bayern einfach falsch machen…

  80. #38 sachichdoch

    Peinliches Posting, nicht jeder Hirnrülpser sollte veröffentlicht werden. PI bitte löschen.

  81. Gleiche Rechte und Pflichten
    Muslime nutzen seit geraumer Zeit jede Gelegenheit, sich als ewige Opfer von Diskriminierung und Verfolgung darzustellen, mit dem Ziel, einen gesellschaftlichen Status in Europa zu erlangen, der sie in die Lage versetzt, das zu tun, was sie doch allzugern tun: dominieren, kommandieren, kontrollieren, zensieren, drangsalieren, verfolgen, verbieten, observieren, richten, bestrafen und alles und jeden ihren persönlichen religiösen Anschauungen zu unterwerfen. Wir sollten Muslimen in Europa genau jene Rechte zugestehen, die Nichtmuslime in muslimischen Ländern „genießen“: Maul halten, kuschen und Steuern zahlen! Vielleicht kämen sie dann endlich zum Nachdenken!?

  82. #36 Cuba libre (10. Aug 2009 23:12)
    Tja und linke Dreiviertelhonks hinterlassen leider nichts Sinnbildliches und reden permanent am Thema vorbei. Schau dir dein unsinnigen Kommentar nochmal an!

    😉

  83. #5 berlinator (11. Aug 2009 14:05)

    Ich gehe mich eine Runde schämen…*schiefgrins*

    Wie kam ich nur auf Tierpark ?

Comments are closed.