Vor dem Landgericht in Kleve hat die Verhandlung wegen eines schrecklichen Unglücks als Folge der multikulturellen Bereicherung begonnen. Eine junge Frau türkischer Abstammung hatte auf der Flucht vor ihren Brüder in einer wilden Verfolgungsjagd zwei niederländische Motorradfahrer gerammt und getötet (PI berichtete).

Große Aufmerksamkeit erregte ein Prozess wegen fahrlässiger Tötung gegen zwei Deutsch-türkische Geschwister gestern vor dem Klever Landgericht. Auf der Flucht vor ihrer Familie hatte sich die 22-jährige Angeklagte im September vergangenen Jahres eine Verfolgungsjagd mit ihrem Bruder geliefert. Diese Hochgeschwindigkeitsjagd endete damit, dass der Bruder in dem verfolgenden Auto den flüchtenden Wagen streifte. Dieser geriet ins Schleudern und rammte dann zwei niederländische Motorradfahrer – beide waren sofort tot.

Viele Familienangehörige und Bekannte der beiden Toten waren gestern zum Auftakt der Verhandlung im Klever Landgericht gekommen. Und brachten die große Betroffenheit zum Ausdruck, die auch elf Monate nach dem tödlichen Unfall noch herrscht.

Betroffenheit herrscht auch bei der Angeklagten, die sich immer wieder Tränen aus den Augen wischen muss, während der Unfallhergang an Hand von Zeugenaussagen rekonstruiert wird. „Es war ein riesiges Trümmerfeld und Chaos, als wir eintrafen“, sagt Polizeikommissar Martin Peters, der mit seinem Kollegen als erster am Unfallort eintraf. Die 22-Jährige und ihrebenfalls angeklagter ein Jahr jüngerer Bruder wollten sich nicht zu den Ereignissen äußern.

Kurz nach dem Unfall hatte sich die Deutsch-Türkin gegenüber der Polizei geäußert, warum sie so schnell unterwegs war. Nach einem Streit in der Familie habe sie von zu Hause weg gewollt – ihren Vater hatte sie in dieser Aussage als gewalttätig gegenüber der Familie beschrieben. Der Gedanke zu ihrem kurdischen Freund – dem Auslöser des Streites in der Yezidischen Fammilie – nach Hamburg zu flüchten, sei ihr erst später gekommen.

Die Motorradfahrer, die bei dem Unfall ihr Leben verloren, tragen selbst keine Schuld, dies belegten einige Zeugenaussagen.

Die von Gutmenschen üblicherweise in Fällen wie diesem gefahrene Verteidigungstrategien, nach denen so etwas ja auch bei uns vorkommt, verfängt nicht. Denn bei uns werden keine Schwestern von ihren Brüdern gehetzt, weil sie frei sein wollen. Dies gehört auch zur türkisch-islamischen Tradition, wo die Männer der Familie die Frauen kontrollieren, die gepflegt und als Bereicherung angepriesen wird. Wer über die Schattenseiten spricht, gilt per se als Rassist, die Opfer haben nicht zu interessieren.

(Spürnasen: lobo1965, conservative und Florian G.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Wird Müntefering jetzt auch mit vertrotteltem-dämlichen Gesicht eine weiße Rose vor sich hertragen um der zwei niederländischen Motoradfahrer zu gedenken?

  2. Müssen wir uns nicht vielmehr freuen, daß kein Rechtgläubiger in Ausübung seiner Pflicht zu schaden kam?

    Angehörige der Opfer mögen mir den Zynismus bitte verzeihen.

  3. Bin für Blaulicht-Pflicht für moslemische Verkehrsteilnehmer.

    So können wir Ungläubigen rechtzeitig an den Straßenrand und die Rechtgläubigen können ungehindert den Koran missverstehen.

  4. Es handelt sich in diesem Fall um Yeziden.

    Dies gehört auch zur türkisch-islamischen Tradition, wo die Männer der Familie die Frauen kontrollieren, die gepflegt und als Bereicherung angepriesen wird.

  5. Als Diana und Dodi damals gegen Beton rasten, wurde die Schuld ganz selbstverständlich den bösen verfolgenden Paparrazzi gegeben, das war selbstverständlich, obwohl Diana zeitlebens eben diese Typen anzog und bewusst zur Erschaffung ihres „Mythos“ einsetzte, und vor allem obwohl ihr Fahrer in dieser Nacht wohl besoffen war, und Diana und Dodi -nicht angeschnallt- ihm befohlen hatten, jenseits jeder Geschwindigkeitsbegrenzung zu rasen… trotzdem waren natürlich nur „die Verfolger“ schuld… wetten dass bei diesem Fall jeder andere AUSSER den Verfolgern die Schuld bekommt?

  6. An diesen Fall musste ich während der vergangenen Monate immer wieder denken.
    Fahrlässigkeit und Schwachsinn ist fester Bestandteil dieser Bereichererkultur.

  7. Nun erwarte ich eine klare Stellungnahme und unmissverständliche Worte des Bedauerns von allen Muslimverbänden in Deutschland und den Niederlanden.

    Wie lange ich wohl darauf warten muss? Bin sehr gespannt.

  8. Die Frage ist doch, zu welchem Zweck hetzte ihr Bruder sie durch halb Norddeutschland.

    Und da sie offensichtlich nicht anhielt, um mit ihm zu reden, schien sie vor irgendetwas ANGST zu haben!

    Ob es GEWALT war?

    Ob es die ANGST vor der üblichen Hausschlachtung war?

    Oder flüchtete sie nur so zum Spaß?

    Warum schweigen denn BEIDE Angeklagte? Da wurde doch nicht etwa innerfamiliärer Druck ausgeübt? Oder doch`?

  9. Der Bruder wird wieder den Richter anschreien, wo seine Ehre bleibe, wenn er verknackt werden sollte, weil seine Schwester allein die Schuld trage.
    Dann geht alles wieder seinen gewohnten Gang.

  10. OT
    Aus der Berliner Morgenpost von heute:

    1340 Flüchtlinge profitieren von Bleiberegelung
    1340 Flüchtlinge haben in Berlin
    bisher durch die Bleiberechtsrege-
    ung eine Aufenthaltserlaubnis er-
    halten. Das teilte der Berliner Integrationsbeauftragte
    Günter Piening
    in Berlin mit. Er kündigte an, der
    Senat werde sich dafür einsetzen,
    die Bleiberechtsregelung auch für
    jene zu verlängern, die bis Ende des
    Jahres trotz intensiver Bemühun-
    gen keine Arbeit haben.
    Ende des
    Jahres steht der Stichtag an, den die
    Innenminister und die Bundesre-
    gierung für langjährig Geduldete
    festgesetzt haben: Wer bisher nur
    eine Aufenthaltserlaubnis auf Pro-
    be hatte, muss nachweisen, dass er
    seinen Lebensunterhalt aus eige-
    nen Mitteln bestreiten kann.

  11. Ich lebe in Braunschweig und hier nutzen schon viele Muslimische Verkehrteilnehmer ihr Blaulicht währen ihrer nächtlichen, illegalen Strassenrennen in der Stadt. Ich war neulich gegen eins mit dem Fahhrad unterwegs und ich dachte ich bin in einem Hollywoodfilm.

  12. Die Yesidin sind KEINE Muslime! Es handelt sich um eine Kastenreligion, die in Ostanatolien sehr verbreitet ist. Inzucht ist da selbstverständlich. Es darf NUR ein Yesidin geheiratet werden. Diese Leute gelten als politisch und rel. verfolgt und erhalten natürlich im Asyl—

    siehe
    http://www.religionen.at/iryedi.htm

  13. ausweisen-sind nicht kompatibel.auch die verfolgte-raus-weil sie beim schweigen mitmacht.

  14. Ich

    a) fordere ein „Trostwort an die in Deutschland lebenden Christen“ und ein Eingeständnis von Erdogan, dass die Musel kollektiv schuld sind..

    möchte b) bemerken, dass in der christlichen Community tiefe Verunsicherung und Angst vor antichristlichen, rassistischen neuen „Herrenrasse“ herrscht, was nur durch konsequente Selbstausrottung (oder Selbstkasteiung) ebendieser Mohammedaner Linderung erfahren kann…

    c) werde anerkennen, dass dies NATÜRLICH nichts mit dem Islam zu tun hat – wie kommt man nur darauf?

    d)wünsche eine Entschuldigung aller islamischen Hetzer vom Schlage Köhler, Mayzek usw. usf. für diese Tat

    e) bin für eine Gleichsetzung solcher Verbrechen mit dem Holocaust, in Anlehnung an die Logik: „Islamkritik = Kinderpornographie“

    Das Opfer ist mir sch* egal, hauptsache mal Forderungen gebracht.

    PS: Natürlich nicht – mein Beileid gilt NUR und VOR ALLEM ANDEREN den Opfern dieser „Bereicherung“.

  15. Das Strafmaß für fahrlässige Tötung im Straßenverkehr kann maximal 5 Jahre betragen. Man darf gespannt sein, ob es überhaupt über eine Bewährungs“strafe“ hinausgehen wird. Immerhin schlagen hier gleich diverse Boni zugute.
    Auf der anderen Seite sind die Toten keine Scheißdeutschen, die erfolgreich aus dem Genpool entfernt wurden, sondern Niederländer. Man darf also gespannt sein.

  16. das mag nun geschmacklos sein, aber ich denke so war es wenigstens sschmerzlos (hoffe ich) fuer alle. wenn der bruder sie gekriegt haette, so wuerde wohl die frau massakriert werden (natuerlich vor den augen der kinder, das ist so der brauch) und die kinder wohl auch…

  17. Ich lese da immer „Deutsch-Türkin“, es scheint doch aber wohl eher um eine hierher „migrierte“ „reinrassige“ Türkin zu gehen, denn ansonsten würden in der Familie wohl türkisch-islamische Verhältnisse eher weniger vorherrschen, wenn wenigstens ein Elternteil gebürtig Deutsch wäre.

  18. Sarkasmus\on
    Schließt die Frauenhäuser! Damit solche
    verzweifelte Frauen die von ihrer Familie
    durchs ganze Land gejagt werden das auch auf
    der Straße ausmachen können, zum Nachteil
    anderer Verkehrsteilnehmer.
    Sarkasmus\off

    Mein Beileid an die Unfallopfer. Aber die
    Frau hat für mich aus reiner Angst gehandelt,
    ihr ist kaum ein Vorwurf zu machen. Solange
    die Länder weiter Multikulti-Kunterbunt als
    eine Bereicherung predigen und man diese
    Konflikte die immer mehr Einzug in unser
    Leben erhalten nicht eindämmt, wird das
    Ende für uns alle mit einem riesengroßen
    Knall kommen, wie bei den Motorradfahrern.

  19. Man sollte mal einen Counter für all die unschuldigen Opfer moslemischer/türkischer/arabischer Gewaltexzesse einrichten. Vielleicht würden dann noch mehr Menschen darüber nachdenken, ob man diese Menschen wirklich alle hier beherbergen muss.

  20. Ich bin selbst ein Vielfahrer.

    Einmal pro Woche fliege ich etwa 25 cm am Tod vorbei, weil wieder einer in der Kurve überholt, ein Kleinlastwagenfahrer plötzlich in die Mitte zieht oder eine Soccer-Mum rauchend und telefonierend mit 3 unangeschnallten Kids im VAN ohne zu blinken mit 110 km/h auf die Überholspur zieht.

    Alle meine Geschäftsunterlagen, Laptop etc habe ich tatsächlich am Beifahrersitz festgeschnallt, da ich locker jeden 2. Tag eine Vollbremsung hinlegen muss.

    Ich weiss nicht wie oft ich schon GESTANDEN habe, damit ein entgegenkommender Überholer noch reinziehen konnte. DUTZENDE Male.

    Sind also nicht nur die Türken. Auch wenn diese Tode dem islamischen „Frauenrecht“ zu verdanken sind.

  21. #1 Mulder
    Wird Müntefering jetzt auch mit vertrotteltem-dämlichen Gesicht eine weiße Rose vor sich hertragen um der zwei niederländischen Motoradfahrer zu gedenken?

    Für diesen 68er-Sozen und skrupellosen Apparatschik, haben Deutsche und Niederländer keinen Wert.
    Die edlen Wilden aus dem Morgenland hingegen sind für ihn menschlich besonders wertvoll.

    Ich kann dieses 68er-Pack mit seinem latenten Hass auf Deutsche und die weiße Rasse einfach nicht mehr ab.

    Sowas wie der gehört nach Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neuköln, damit er auf seine alten Tage nochmal den nötigen Kulturschock erfährt, bzw. kulturell bereichert wird.

  22. #4 Lyllith (05. Aug 2009 11:30) Es handelt sich in diesem Fall um Yeziden.

    Dies gehört auch zur türkisch-islamischen Tradition, wo die Männer der Familie die Frauen kontrollieren, die gepflegt und als Bereicherung angepriesen wird.
    ==============================
    Yeziden pflegen dasselbe Brauchtum wie Moslems(was ihre Mädels angeht), sind aber keine.

    http://www.yezidi.org/140.0.html

  23. Warum eigentlich Anklage wegen fahrlässiger Tötung? Die haben sich schließlich eine wilde Verfolgungsjagd geliefert und sind nicht irgendwie beim Fahren von der Sonne geblendet worden oder eingeschlafen wie es oft genug zu solchen Unfällen kommt.
    Da muss es doch wohl noch einen Unterschied geben oder?
    Ansonsten ist das doch ein Freischein für jeden Idioten, der sich nicht unter Kontrolle hat. „Bin halt mit 150 Sachen durch die 30er Zone gerast und hab drei Kinder überfahren, weil ich Frust mit meinem Boss hatte“….!

  24. Der Begriff Deutsch-Türke ist rein sachlich falsch. Wie klingt denn sowas: Ami-Russe, Spanier-Schwede, Japan-Chinese ? Völlig albern natürlich !
    Es handelt sich hier richtigerweise um einen Türken, dem man einen deutschen Pass geschenkt hat.
    Es ist nicht schön, wie inflationär in solchen Artikeln mit solch sachlich falschen Euphemisierungen hausiert wird und dem Leser dadurch ein völlig falsches Bild suggeriert wird !
    Ganz abgesehen natürlich von der muslemisch induzierten Straftat, um die es hier wohl geht.

  25. Der grösste Teil der Yeziden lebt im Nordirak, in Mossul ist auch der Sitz des religiösen Oberhauptes. Lt. der Vertreter der Yeziden in Deutschland gibt es keine Todesstrafe oder Vergeltung. Dieses (siehe unten angegebener Link!) sei auch der erste Ehrenmord durch Yeziden gewesen (wie der obige Artikel belegt, beherrschen auch Yeziden die Kunst der Taqiyya und üben als Kurden eben auch islamisches Recht aus):

    Im April 2007 wurde ein 17jähriges yezidisches Mädchen gesteinigt, weil sie einen Moslem liebte, zum Islam konvertierte und mit ihrem Freund „durchbrannte“. Die Steinigung nahm Volksfestcharakter an (siehe Film! Vorsicht bitte!), viele Yeziden reisten mit Bussen an. Nach der Steinigung wurde auf der Rückfahrt der Bus mit den yezidischen „Steinigungsteilnehmern“ von Sunniten gestoppt und die yezidischen Männer der Reihe nach erschossen, weil sie ein Mädchen, das einen Moslem liebte, steinigten. Die Obduktion allerdings ergab, dass sie noch Jungfrau war.

    Fazit: Die Yeziden sind auch nicht besser als Moslems, islamisches Recht ist bei Kurden eben auch übliches Brauchtum.

    http://www.igfm.de/index.php?id=899

  26. @#11 Ralf W.

    Das ist doch klar: Da werden zunächst Gesetze erlassen, die dem „doofen“ Normalbürger vorgaukeln sollen, daß man hier die Interessen Deutschland berücksichtigt. Wenns dann soweit wäre, dann jedoch werden tausend Härtefälle konstruiert und der Kern den Gesetzes ausgehebelt. Erfolg: Der Trotteldeutsche ist beruhigt wegen eines „strengen Gesetzes“ und in Wirklichkeit werden die Interessen dieses Landes verletzt. Der Normalbürger wird regelrecht verdummt.

    Mir ist persönlich ein Fall bekannt, wo einer nachgezogenen Migrantin (Ehefrau) angedroht wurde, daß sie wieder in ihre Heimat zurückkehren muß, wenn sie keine Sprachfähigkeiten nachweisen kann. Sie hat keinen Kurs besucht, hat stattdessen ein 3. Kind bekommen und ist jetzt zwei Jahre nach der Androhung immer noch da. Den Sprachkurs hat sie auch nicht besucht.

    So läuft das hier in Deutschland: Grenzenlos trottelig gutmütig – zum Schaden des deutschen Volkes!

  27. #24 Totentanz (05. Aug 2009 12:05)

    „Ich weiss nicht wie oft ich schon GESTANDEN habe, damit ein entgegenkommender Überholer noch reinziehen konnte. DUTZENDE Male.
    Sind also nicht nur die Türken.“

    Das bestätige ich aus eigener Erfahrung. Richtig ist auch: Wir haben in Deutschland eine Menge einheimischer Idioten. Überhaupt keine Frage.
    Aber müssen wir zusätzlich noch die Idioten aus aller Herren Länder bei uns aufnehmen? Sind wir die psychiatrische Klinik der ganzen Welt? Welche Zukunft hat ein Land, das nur noch aus Schwachköpfen, Steinzeitideologen und Kulturaggressiven besteht? Das ist wohl die Frage, die man sich angesichts solcher „Migranten“ stellen muß.

  28. Wenn ich die von unserem Geld vollgefressenen Möppse schon sehe, wird mir speiübel.
    Ich frage mich, wer sich in dieses aufgeplatzte Sofakissen verliebt haben soll?
    Ist doch ganz einfach, wären die nicht hier, wäre es nicht passiert!
    Und Tschüss!

  29. #32 westerner (05. Aug 2009 13:00)
    Steinigungsvideo

    Wie es aussieht, war da auch reguläre Polizei dabei!
    Das sind Tiere, keine Menschen!

    Ich weiß nicht, wohin mit meiner Wut auf diesen Abschaum! Mir kommen fürchterliche Gedanken!

  30. Den deutschen Pass bekommen gerade Türken nachgeschmissen.
    Meine amerikanische Freundin wollte nach 3 Monaten noch in Deutschland bei Ihrer Familie und bei mir bleiben.
    Was ein Umstand,sie musste sich bei mir anmelden,an die 8000€ auf einem Deutschen Konto vorweissen,einen Sprachkurs belegen,und natürlich krankenversichert sein.Schön und gut,jetzt frage ich mich welcher Türke diese Vorraussetzungen mitbringt wenn er nach Deutschland kommt.Auf dem Ausländeramt war einen Beamtin mit Migrationshintergrund,die aber nicht helfen konnte,oder wollte, weil sie des Englischen nicht mächtig war.
    Ich nehme an das sie ausschlieslich für unsere Kulturbereicherer zuständig ist.
    Ich hatte ein Magengeschwür bekommen können …
    doktor
    Deutsch-Türke-lächerlich

  31. Und, klaffen in den Fensterscheiben der türkischen Botschaft in Amsterdam bereits schwarze Löcher durch eingeworfene Pflastersteine? Füllt sich die Luft in der Amsterdamer Innenstadt ausnahmsweise mal nicht mit Marijuana-Duft, sondern mit schwarzem Rauch von den brennenden roten-Halbmond-Stern-Flaggen? Fordert ein entzürnter niederländischer Mob die sofortige Aufhebung aller Handelsbeziehungen mti der Türkei und den Boykott türkischer Waren? Wird in den Niederlanden gar ein Referendum über den türkischen EU-Beitritt abgehalten? Fragen über Fragen…

  32. laßt uns mal aufaddieren was diese uns bereichernden Invasoren bis heute gekostet haben. Kein Wunder, daß die Zitrone inzwischen in der tausend Tonnenpresse liegt um den letzten Tropfen oder die Illusion davon auszunuckeln. Dieses System wird in einer Katastrophe geschichtlicher Dimension enden, es sei denn wir bereiten dem Spuck jetzt ein Ende.

  33. Yeziden gelten den Musels als „Teufelsanbeter“ – Wie muss jemand drauf sein, dessen Glauben sogar ein Mohammedaner zu abartig findet?

  34. Es ist schwer, einen sinnvollen Text zu schreiben, denn einerseits sind zwei Menschen ums Leben gekommen, die mit der Sache gar nichts zu tun hatten und dann wiederum doch. Denn wir alle sind es Schuld, dass solche Szenen in diesem Land erst stattfinden können.

    Wir haben hier zwei Opfer und auch mindestens zwei Täter, von den vielen Mitwissern und den Duldern mal ganz abgesehen. Ich möchte nicht in der Haut der Richter stecken.

  35. Bei Verfolgungsjagden, gewalttätigen Auseinandersetzungen in Großfamilien, bei der hundertfünfzigsten Straftat oder einfach beim Baden in den Freibädern der Kommunen — warum noch zögert die Polizei mit dem Knüppel-Einsatz ?

    Hiebe sind das Einzige, was sie fürchten.

    Nur dem Einsatz angemessene und rechtlich abgesicherte Hiebe durch die Polizei bringen Heilung, nur damit wird das im Grunde feige „Mütchen“ gekühlt.

  36. Na gut, dann waren das eben keine Muslime. Who cares? Es hätten welche sein können und da sie sich wie solche benommen haben, kann man dies auch in einem muslimischen Kontext sehen.

Comments are closed.