In Schöppingen ist man auf der Flucht vor der rechten Gefahr. Selbst nachdem ein 18-Jähriger einem irakischen Asylbewerber zum Opfer gefallen ist, wird sorgfältig nur nach rechts geschaut. So dient denn auch dieser Mord dem Kampf gegen Rechts™. Zu den Trauerfeierlichkeiten am Donnerstag schickte die Antifa Wächter vorbei und am Freitag wurden die Schüler vorzeitig entlassen, weil angeblich Rechtsextreme die Schule stürmen wollten.

Die Westfalennachrichten schieben den vorgezogenen Schulschluss nach Angaben des Schulleiters auf „aktive Trauerbewältigung“. Eine Drohung habe es nicht gegeben. Schöppinger Eltern kommentieren:

Keine Drohung!?

Da wird mann von der Schule aus angerufen dass man SOFORT die Kinder abholen muss wegen Rechtsextremistische Gefahr, liest man am Abend hier, dass das gar nicht der Fall war!? Hatte ich einen Albtraum? Und auch mein Mann, der bei der Arbeit auch noch von der Direktorin angerufen wurde? Oder vielleicht die Direktorin?

Oder hat die Zeitung oder auch der Gemeinderat mal wieder das Blaue vom Himmel zensiert…?

eineMutter

Geträumt ??? Was geht denn da ab ? Nun habe ich mich immer mit Kommentaren zurück gehalten, aber was ich jetzt hier lesen muss geht gar nicht ! Auch ich habe meine Kinder von der Schule geholt und beide kamen angerannt und sagten ziemlich aufgeregt; Mama, wir müssen schnell nach Hause, weil hier Täter rumlaufen ! Ich war echt geschockt !

Nachdem wir zu Hause angekommen waren und meine Kinder sich noch nicht beruhigt hatten, rief ich bei der Schule an und fragte, was für eine Durchsage gemacht wurde ! Ich bekam die Antwort, dass die Schulen angewiesen wurden, diese zum Schutz der Schüler zu schließen und die Schüler nach Hause zu schicken, da die Beerdigung von Kevin ist und sich Rechtsradikale angemeldet hätten !!!

Ja TRÄUMEN wir Eltern denn ALLE ??? Oder wird hier schon wieder etwas vertuscht !!!!??? So langsam komme ich mir echt vera….. vor ! Das kann doch nicht angehen, dass geleugnet wird, dass so etwas je gesagt wurde ! Ich werde mich über diese Sache auf jeden Fall noch beschweren, denn man hätte sich auch anders ausdrücken können und nicht so eine PANIK grad bei den Grundschülern auslösen müssen !!

noch-eine-Mutter

Brav dressierte Eltern glauben natürlich, dass ihnen, nachdem man die Kinder sorgfältig verängstigt und auf die „braune Gefahr“ eingeschworen hat, hier ein geplanter rechter Überfall verheimlicht werden soll. Gut, dass die Antifa auf der Hut ist. Hubert W. schreibt uns seine Beobachtungen von Donnerstag:

An einem sehr warmen Augusttag mit blauem Himmel gab es auch mit Blick auf das Wetter keine Bedenken für eine Fahrt ins westliche Münsterland.

Meine Anfahrt führte mitten durch Münster und weiter auf der modernen, teilweise noch im Umbau befindlichen B 54. Auf einer gut ausgebauten Landstraße ging es weiter Richtung Laer und danach eine Hügelkette bergan nach Horstmar. Dort oben drehen sich einige Windräder und es bietet sich eine schöne Rundumsicht. Anschließend wieder leicht bergab und nach ca. 3 km war ich in Schöppingen. Mitten in diesem sauberen Ort liegt die recht große katholische Kirche, es gibt auch ein evangelisches Gotteshaus. In der Nähe der Kirche befindet sich ein kleiner Parkplatz. Wie ich kurz darauf sah, liegt er fast unmittelbar vor dem Jugendhaus.

Kaum war ich ausgestiegen, wurde ich von einer blonden, mitteljungen Frau mit einer kleinen Digicam in der Hand angesprochen. Sie wäre vom Westdeutschen Rundfunk, ob ich ein paar Fragen beantworten könne. Aus naheliegenden Gründen verneinte ich. Meine Ankunft war um 18.30 Uhr und ich konnte vor dem Haus kaum jemand entdecken, aber es gab einige Kerzen, Fotos und Schreiben vor und an der Tür. Da meine Erwartungen eh nicht allzu hoch waren, ließ ich mir von einigen netten Menschen den Weg zum Spielplatz beschreiben.

Nach vielleicht 400 m Straße ging es auf einem gepflasterten Fußweg vorbei an mächtigen alten Eichen zu einem großzügig gestalteten Spielplatz in grüner Umgebung. Dort, unter der stämmigsten Eiche, sah ich einige weibliche Jugendliche in stiller Einkehr vor einigen Fotos von Kevin, schriftlichen Botschaften und einigen roten Trauerkerzen. Hier war offenbar der Ort dieser schlimmen Tat. Die nächsten Häuser, alles Neubauten, befinden sich 30 m entfernt. Es handelt sich also mitnichten um eine dunkle, abgelegene Ecke am Ortsrand, wie ich zuerst vermutete.

Nach einiger Zeit der Andacht ging ich zurück zum Jugendhaus. Dort sah ich außer zwei dunkel gekleideten Männern, die sich als Reporter der regionalen Zeitung herausstellten und eines eigentümlich gekleideten Mannes, immer noch kaum jemanden. Dieser Mann, im Alter ca. Mitte bis Ende zwanzig, trug ein Holzfällerhemd, eine schwarze ¾ lange Hose mit unsauber abgetrennten Hosenbeinen, an denen noch die Fäden hingen, sowie schwarze Springerstiefel.

Nach einigen höflichen Fragen meinerseits, offenbarte er sich als Antifa-Frontkämpfer auf Feind-Patrouille, allerdings solo. Man dürfe nicht zulassen, dass dieser Einzelfall von den „Rechten“ ausgenutzt werde, meinte er.

Währenddessen öffnete sich in einem großen gegenüberliegenden Haus die Tür, es war die Turnhalle. Bis 125 habe ich schnell mal mitgezählt, es kamen aber mindestens noch einmal die gleiche Anzahl hinterher. Ich wies den „Kämpfer“ noch kurz darauf hin, dass die große Zahl solidarischer Bürger vermutlich nicht auf externe „Hilfe“ angewiesen sei. Die Menschen gingen dann zur Messe in die Kirche, während ich den beginnenden Sonnenuntergang dazu nutzte, noch einmal zum Spielplatz zu gehen. Zu meinem Erstaunen hatten sich dort mittlerweile geschätzte 150 Menschen versammelt, die an der Messe, aus welchen Gründen auch immer, nicht teilnehmen wollten. Von diesen Menschen waren mindestens die Hälfte Kinder oder Jugendliche. Ein gutes Zeichen, wie ich meine. Ich konnte keinerlei Protestplakate oder laute Rufe ausmachen. Nur stilles Gedenken mit inzwischen zahlreichen Kerzen am Fuße der Eiche. Etwa 20 Minuten später ging der größte Teil der Menschen Richtung Kirche den Teilnehmern der zu Ende gehenden Messe entgegen, um dann in dem angekündigten Trauermarsch gemeinsam zur „Trauereiche“ zu gehen. Hieran habe ich jedoch nicht mehr teilgenommen, da ich noch eine längere Rückfahrt vor mir hatte.

Den Eltern von Kevin W. wünsche ich viel Kraft, Zuversicht und die Hilfe und den Beistand ehrlicher Freunde. Und das nicht nur für ein paar Tage.

(Spürnase: goldstr0m)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Der Islam als eine dem Nationalsozialismus mindestens ebenbürtige judenfeindliche Hass-, Gewalt- und Terror-Ideologie ist eine echte Gefahr von Rechts und muss als solche bekämpft werden !

  2. George Orwell hätte das niemals auch nur zu träumen gewagt. Was hier abgeht, dagegen ist „1984“ ein Kindergeburtstag.

    🙁

  3. Wenn das so weiter geht, wird Schoeppingen später
    mal in den Geschichtsbüchern stehen. Dort hat
    alles angefangen … das unsägliche Verbrechen an
    die eingeborene Bevölkerung durch Politik und
    Medien. Es war der Auslöser für die Reinigung des
    Landes Deutschland mit verehrendem Ausmaß.

  4. So, so, die Behörden und leibhaftigen Schuldirektoren warnen akut Eltern von Schulkindern vor „rechtsextremen Kindesmisshandlern im Anmarsch“. Man könnte glatt vergessen, daß kürzlich ein deutscher Jugendlicher im Ort hinterrücks erstochen wurde.

    Hier eine Kopie vom Kommentarbereich. Man weiß ja nie…

    http://img405.imageshack.us/img405/3579/boz.gif

  5. Wir müssen es leider zur Kenntnis nehmen: Alles, was sich der Auflösung deutscher Kultur verweigert, ist rechtes Gedankengut.

  6. irgendwann wird die ganze bundesrepublik lahmgelegt sein, weil alle nur noch von morgens bis abends mit wehenden fahnen gegen rechts und gegen den klimawandel kämpfen und gegen windmühlen und kohlekraftwerke und gegen….
    und wenn wir damit endlich fertig sind, wird bestimmt eine neue sau durchs dorf getrieben.
    die leute sind so dämlich, daß es kracht.

  7. „Zu den Trauerfeierlichkeiten am Donnerstag schickte die Antifa Wächter vorbei und am Freitag wurden die Schüler vorzeitig entlassen, weil angeblich Rechtsextreme die Schule stürmen wollten.“

    Ja stimmen denn die Deutschen?

    „Antifa Wächter“ Ich glaub es nicht! Gestapo pur!

    Und warum im Himmelswillen sollten Nazis eine Grundschule überfallen. Ist doch total unlogisch. Wenn überhaupt dann doch das Asylbewerberheim. Was ich verurteilen würde, es sei denn es wären die Schöppinger selbst.

    Findet da jetzt eine Gehirnwäsche statt?

    Darauf kann doch keiner rein fallen!

  8. Auf der Kondolenzseite für Kevin aus Schöppingen wurden stumpf alle Nutzereinträge, es waren wohl so 200 – 250, gelöscht.

    Die neue Kondolenzseite auf dem selben Server offenbart Dressur in Reinstkultur:

    http://www.kerzenserver.org/index.php?clang=&c=80000&lang=de&eternal=&kerze=18723&page=1&cat=

    Allerdings hätte auch ich mir gewünscht, daß nicht die paar Dutzend Idioten auf der alten Seite übelst herumgepöbelt hätten. Total daneben und unangebracht. Da waren auch sicherlich einige frustrierte Jugendliche dabei.

  9. Das war zu erwarten und das wird wohl auch nur der Anfang sein.

    Warten wir mal ab, was Schöppingen nächstes Jahr am Jahrestag der Ermordung des armen Jungen veranstaltet.

    Stolberg, wo am 04.04.2008 ebenfalls ein Junge namens Kevin von einem Bereicherer ermordet worden ist, beging 2009 den Jahrestag mit einer großen Aktion gegen rechts:

    Das Programm für Samstag den 4. April, beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst und einer Menschenkette mit farbigen Tüchern. Begleitet wird die Veranstaltung unter anderem von musikalischen Auftritten und Tanzdarbietungen. Während des gesamten Tages wird durch Imbissstände und Getränkebuden für das leibliche Wohl gesorgt, und ein türkischer Basar zeigt die Solidarität mit den ausländischen Mitbürgern….

    http://www.euregio-aktuell.eu/archives/4256-Stolberg-gegen-Rechts.html

  10. Ja spinnen denn die Deutschen?

    Mensch, Mensch, Mensch, bin wieder total wirr im Kopf

  11. Die Dummheit der Menschen gibt einem eine ziemlich gute Vorstellung von der Unendlichkeit, meinte Einstein mal. Und recht hat er: Reelle Gefahren werden ausgeblendet, und vor virtuellen (Neo-Nazis, Klimakatastrophe, Fundi-Christen) rennen die Leute, als wenn es um ihr Leben ginge.

  12. diese schulleitung gehört ganz einfach ausgetauscht sowie der gemeinderat.

    angst vor rechts?ja welche rechten denn?das sind doch sie selber diese schmiergigen volksverräter.

  13. „Mama, wir müssen schnell nach Hause, weil hier täter rumlaufen!“

    Besser hätte man die Antifa nicht beschreiben können.

    Kindermund tut Wahrheit kund.

  14. Ich finde das witzig. Die Kampf-gegen-Rechts-Maschinerie
    läuft heiß bis zum Überdruß. Weiter so!

  15. Der irakische Täter war wahrscheinlich ein Antisemit, der in Kevin den Israelfreund meinte zu erkennen, weshalb das Schwein zugestochen hat.

    Die antisemitischen Hetzer von der Antifa sollten mal vom Mossad Besuch bekommen!

  16. Warum hat die Schule nicht gleich die Grundschüler ins irakische Wohnheim geschickt?
    Die Iraker hätten sicher alle Nazis vernichtet – und gleich mit den Kindern angefangen.
    Es ist einzigartig in der Weltgeschichte, daß eine Gemeinschaft ( die Deutsche ), ihre Kinder der Vernichtung nicht nur preisgibt, sondern erst ermöglicht.
    Jede Katze, jeder Büffel und jedes Federvieh, kämpft gegen Angreifer und Bedroher der Nachzucht, selbst unter Einsatz des eigenen Lebens.
    Nur der deutsche(!!!) Mensch, wirft seine gesamte Nachzucht den Feinden zum Fraß vor, wirft sie selbst aus dem Nest, um dumme fette islamische Kuckuckskinder hereinzuholen und aufzuziehen.

    So ist das also in Schöppingen. Böse Nazis bedrohen dort die Kinder.
    Bloß gut, daß dort ein Heim mit Edelmenschen ist, da können sie Schutz suchen. In dieser Vampirgruft und Schlangengrube.

    Bald müssen die deutschen Eltern ihre Kinder nicht mehr mit Taschengeldentzug, Stubenarrest, Weihnachtsmann, Prügelstrafen und dem schwarzen Mann ängstigen und erpressen.
    Sie sagen einfach: „Ich übergebe dich einem Moslem!“
    Und das Kind wird von taumatischer Panik getrieben, den Willen seiner paranoiden Eltern erfüllen.
    Ein Volk, das seine eigenen Kinder mordet, kann keine Zukunft haben.

  17. Brav dressierte Eltern glauben natürlich, dass ihnen, nachdem man die Kinder sorgfältig verängstigt und auf die “braune Gefahr” eingeschworen hat, …

    Sie missbrauchen die Kinder, ohne Scham! Und sie
    missbrauchen das Leid. Wer immer noch nicht
    verstanden hat, wohin die Zukunft geht, dem ist
    nicht mehr zu helfen. Viele mögen noch denken, das
    alles ist noch ganz weit weg. Man irrt gewaltig.
    Das wird so schnell gehen. Wehe dem der dann
    sagt, das habe ich nicht geahnt oder gewusst.
    Wehe dem der nicht vorbereitet ist und Vorräte
    hat. Wehe dem, der diesen Zustand unterstützt
    und gefördert hat. Sie alle haben keine Zukunft.
    Die letzten Aufrechten werden eine Zukunft haben
    und ja, das sollte vielen Angst machen.

  18. So geht man in Deutschland die Probleme an: Man sucht sich einfach die genehmen raus und überdeckt damit die eigentlichen aktuellen Probleme.

    Manchmal frage ich mich, ob die NPD nicht zu 99% aus V-Leuten besteht – allein zu diesem Zweck!
    Das restliche Prozent dieser Partei besteht dann aus „Langsam-Checkern“!

  19. Kann denn niemand in diesem Ort mal Flyer oder Infomaterial in die Briefkästen werfen und die Bevölkerung aufklären? Hier ist ein riesiges Potential an Mitkämpfern vorhanden.

  20. Liebe Schöppinger,

    einer kennt die ganze Wahrheit, einer kennt Euer Leid.

    Einer lässt sich nicht betrügen durch Lügen. Und er ist nicht verblendet. Er sieht klar und hört aufmerksam zu.

    Er ist wie ein Fels in der Brandung. Und er ist wie eine Burg. Eine Zuflucht.

    Und auf die eine oder andere Weise wird er für die Gerechtigkeit sorgen. Wenn er die Ärmel hochkrempelt, dann gehen die Lügner und Betrüger besser in Deckung.

    Er steht denen bei, die sonst keine Stimme haben.

    Denn: Er ist gnädig und barmherzig und von großer Güte.

  21. Nach einigen höflichen Fragen meinerseits, offenbarte er sich als Antifa-Frontkämpfer auf Feind-Patrouille (…) Man dürfe nicht zulassen, dass dieser Einzelfall von den “Rechten” ausgenutzt werde, meinte er.

    Wer diesen Fall für seine eigenen Zwecke ausnutzt, indem er ihn ihn völlig pietätlos, ohne Rücksicht auf Opfer und Trauernde, instrumentalisiert und damit besonders schamlose Hetze betreibt, liegt auf der Hand. Es sind ausgerechnet dieselben Leute, die dies natürlich immer „den anderen“ vorwerfen, indem sie ihren vorgeblichen „Kampf gegen Rechts“ zelebrieren und damit zusätzlichen Unfrieden in die Situation erst noch hineintragen, wie man anhand der Schilderungen sieht.

    Diese Leute wüßten gar nicht, was sie tun sollten, wenn sie nur „ihre Nazis“ nicht hätten – die könnten gar nicht leben ohne sie…

  22. ich weiß garnicht was die alle gegen die rechten haben, die sind doch eine kulturelle bereicherung und schließlich heißt „rechts“ „frieden“. die npd ist die partei des friedens. die rechten zahlen später unsere renten und sind auch so gastfreundlich.
    *ironie off*

  23. ISLAM = künftiges NAZITUM. Wollen wir das? NEIN!
    Wir brauchen eine „Befreiungsarmee“. Geld, Räume, Fahrzeuge und nochmal Geld.

  24. TV tipp

    ab 00:00 bis ca. 04:00

    „Die Nacht des Islam auf“ auf NDR darunter auch eine Reportage „Leben mit Kopftuch“

  25. In meiner Heimatstadt wurde im Internet ein Flashmobversuch der NPD angekündigt. Natürlich haben sofort die hiesigen Gutmenschen dagegen demonstriert mit Parteiständen und Flugblättern.

    Leider ist kein EINZIGER „Rechter“ gekommen. Die bösen bösen Spielverdärber.
    http://www.youtube.com/watch?v=xmgMBPe_tOU

  26. laecherlich das ganze. es grenzt an eine massen psychose. zum k…en!!! ein deutscher jugendlicher wird bestialisch von auslaendern umgebracht und deshalb werden deutsche buerger vor rechter gefahr gewarnt. ein solcher schwachsinn. jegliche verbrechen sind ploetzlich rechts motiviert. demnaechst wird wsh auch asylbetrug von „nazis“ begangen.
    all diese abstrusitaeten sind dermassen irre. der „staat“ ist nicht in der lage und willens seine buerger zu schuetzen. im gegenteil der staat und sein vasallen nutzen dies schamlos aus um den buerger zu aengstigen. zu aengstigen und einzuschwoeren auf imaginaere feinde. alles im namen der demokratie.
    mindcontroll und denkverbot!!!
    meine anteilnahme gilt den betroffenen dieser wiederlichen straftat. hoffentlich werden sie nicht zu opfern der antifa-meute.

  27. laecherlich das ganze. es grenzt an eine massen psychose. zum k…en!!! ein deutscher jugendlicher wird bestialisch von auslaendern umgebracht und deshalb werden deutsche buerger vor rechter gefahr gewarnt.

    Sehr richtig beobachtet – nur grenzt es nicht nur an eine Massenpsychose, es ist bereits eine. Unser ganzes Land ist seit etwa 10 Jahren in einem Strudel von linken Lügen und Verhetzung gefangen, der sich immer mehr ins Absurde steigert.

    Da kommt es nicht mehr auf Tatsachen und Logik an – jedes Ereignis wird verfälscht und zurechtgebogen, bis es zum Weltbild, zum Glauben, zur Ideologie passt. Die Hetzer und Lügner haben alle Medien und die Unterstützung der Politik und der Medien.

    Wer die Wahrheit verkündet, braucht ein schnelles Pferd. (altes Sprichwort)

  28. CNNTürk berichtet über den Zusammenstoß von ortsansässigen und deutschtürkischen Berliner Jugendlichen in Lindow/Brandenburg, dass die deutschtürkischen Berliner Jugendlichen beim Besuch eines Supermarktes von ortsansässigen Jugendlichen mit dem Hitlergruss begrüsst worden seien und es daraufhin den bekannten Zoff mit Knüppeln, der Axt usw. gegeben habe.

    Der CNNTürk-Bericht muss getürkt sein: Wenn die türkischen Jugendlichen vor dem Ausgang des Supermarkts von Jugendlichen aus der Ortschaft mit dem Hitlergruss begrüsst worden wären, dann hätten sie doch – zumindest wenn es ordentliche türkische Jugendliche gewesen wären – mit dem nämlichen Gruss zurück gegrüsst und man hätte sich verbrüdert. Bei dieser Meldung ist also irgendwie der Wurm drin.

  29. Von Eva Herman :

    “Kinder dürfen künftig kein Hemmnis mehr sein für Beruf und Karriere.“

    Im Koalitionsvertrag der derzeitigen Bundesregierung steht ein folgenschwere Satz, der als Richtschnur für die politischen Ziele gilt und das derzeitige Handeln auf allen politischen Ebenen sichtbar macht:„
    “Kinder dürfen künftig kein Hemmnis mehr sein für Beruf und Karriere.“

    Das ist der Grund, warum alle Gesetzesänderungen, Neuvorlagen und Entscheidungen in Deutschland heute gegen die Familie, gegen Kinder und gegen die Ehe als natürlicher Partnerschaftsform entschieden werden.Alles geht zugunsten der Erwerbstätigkeit der Frau, die den volkswirtschaftlichen Nutzen stärken und den Facharbeitermangel und die Weltkrise auffangen soll.
    Deshalb braucht man die Fremdbetreuung in Kinderkrippen. Dabei wird nicht gefragt, wie es den Kleinen seelisch geht und welche enormen Risiken durch Fremdbetreuung auf sie zukommen.
    In Matthäus 18, Vers 6, finden wir die Worte Christi, die eindeutiger nicht ausfallen könnten. Er spricht über die Kinder und ihr Wohlergehen:
    „Wer aber einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.“
    Es ist, als ob der Gottessohn auch die heutige Zeit im Blick hatte, wenn er anfügt:„Weh der Welt der Ärgernis halben. Es muß ja Ärgernis kommen. Doch weh’ dem Menschen, durch den Ärgernis kommt.“
    Ich möchte noch einmal den Satz aus dem Koalitionsvertrag unserer derzeitigen Bundesregierung dagegenhalten: „Kinder dürfen künftig für Beruf und Karriere kein Hemmnis mehr sein“.
    Deswegen müssen die Frauen ran, und zwar alle. Sie sollen arbeiten gehen und ihre Beiträge selber bezahlen, ebenso ihre Steuern – um den kranken Staat zu stützen.
    Sie sollen dem billionenschwer verschuldeten Staat nicht zur Last fallen, indem sie zu Hause bleiben und sich nur um ihre Kinder und den Haushalt kümmern. Auch der Gesellschaft dürfen sie nicht zur Last fallen.
    Sie dürfen in dieser bienenfleißigen, erfolgsorientierten Welt keine Schmarotzer sein – oder, wie die Bundesfamilienministerin es im siebten Familienbericht 2006 formulierte, „hedonistisch in den Tag hinein leben“.
    Rente gibt’s für diese Hausmuttchentätigkeit selbstverständlich auch keine.
    Außerdem sind die Frauen billige Arbeitskräfte. Sie verdienen immer noch 23 Prozent weniger Geld als ihre männlichen Mitbewerber.
    Und die Kinder? Deutschlands- und Europas Zukunft? Kaum jemand erkundigt sich nach ihrem Wohlergehen.
    Ihre natürlichen Bedürfnisse nach Nähe, Liebe und Geborgenheit, die sie durch die von der Natur ausgesuchten Person, die Mutter, erhalten, werden bei den staatspolitisch ausgerichteten Dringlichkeiten nicht berücksichtigt.
    Die zum Teil verheerenden Folgen der Trennung von Mutter und Kleinkind sind durch internationale Studien wissenschaftlich längst belegt.
    Die Entwicklung für das weitere Leben von Krippenkindern nimmt einen schwierigeren Verlauf. Das Risiko für persönliche Probleme steigt. Darüber müssen wir auch nicht mehr diskutieren. Wir wissen es.
    Wer also sagt, daß wir für das Berufsleben belastungsfähige, junge Menschen brauchen, muß wissen, daß wir die dafür nötigen Menschen nicht in Kinderkrippen heranziehen.
    Sie stammen einzig und allein aus natürlichen, stabilen Familien, in denen Liebe, Zuwendung, auch Disziplin und Zuverlässigkeit, Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Verantwortungsgefühl erlernt und für das ganze Leben vermittelt werden.
    Vielleicht sollten wir uns dazu das Zitat des einstigen, kommunistischen Kommissar für Erziehung in der damaligen Sowjetunion, Anatoli Lunacharski († 1933), ansehen, die er vor fast hundert Jahren niederschrieb:

    „Unsere Aufgabe ist die Zerstörung der Familie und die Ablösung der Frau von der Erziehung ihrer Kinder.

    Wenn wir in unseren Gemeinschaftshäusern gut vorbereitete Abteilungen für Kinder organisiert haben, ergibt es sich zweifellos, daß die Eltern ihre Kinder von allein dorthin senden werden, wo sie durch medizinisch und pädagogisch qualifiziertes Personal überwacht sind.
    Dadurch werden zweifellos Ausdrücke wie »meine Eltern« oder »unsere Kinder« immer weniger gebraucht werden und durch Begriffe wie die Alten, die Kinder, die Säuglinge ersetzt werden.“
    Es ist hoffentlich nur ein Zufall, daß in unserer Verfassung vertraute Begriffe wie „der Mensch“ inzwischen durch „die Person“ ersetzt wurden.
    Michael Gorbatschow nahm in seinem Buch „Perestroika“ zu den sowjetischen Familienmaßnahmen, die den Staat jahrzehntelang veränderten, deutlich Stellung. Er schrieb:
    „Wir haben erkannt, daß viele unserer Probleme im Verhalten vieler Kinder und Jugendlicher – in unserer Moral, der Kultur und der Produktion – zum großen Teil durch die Lockerung familiärer Bindungen und die Vernachlässigung der familiären Verantwortung verursacht werden.Dies ist ein paradoxes Ergebnis unseres ernsthaften und politisch gerechtfertigten Wunsches, die Frau dem Mann in allen Bereichen gleichzustellen.

    Mit der Perestroika haben wir angefangen, auch diesen Fehler zu überwinden.

    Aus diesem Grund führen wir jetzt in der Presse, in öffentlichen Organisationen, bei der Arbeit und zu Hause hitzige Debatten über die Frage, was zu tun ist, um den Frauen zu ermöglichen, zu ihrer eigentlichen weiblichen Lebensaufgabe zurückzukehren.“

  30. Von Eva Hermann

    Sie waren die Meinungs-FÜHRER !

    Schöpfung ist ein Begriff, der selten benutzt und altmodisch geworden ist. Diese Vorstellung muß dem sich ins Unermeßliche steigernden Konsumrausch weichen.Wir sind mit einem ewig sich drehenden Hamsterrad konfrontiert, in dem wir treten und treten, um den Globalisierungsansprüchen von Gewinnmaximierung und Kostensenkung nachzukommen.
    Eine unendliche Spirale, die nun erste, tiefe Risse zeigt.
    Wie konnte es in Deutschland und anderen europäischen Ländern dazu kommen?Lassen Sie uns kurz in die Nachkriegszeit blicken, vor allem in die 68er Jahre.Es begann mit einigen Intellektuellen, Zeitgeistlern und Feministinnen, die über den sozialistischen Gleichheitsgedanken und dem Ende der Klassengesellschaft zum Gedanken der Gleichheit der Frauen gelangten.

    Das waren wohlgemerkt nur einige wenige. Aber sie waren die Meinungsmacher. Sie schrieben in Zeitungen, Magazinen, Büchern – und sie gründeten das Frauenmagazin ‘Emma’.

    Sie beeinflußten die öffentliche Meinung bis heute nachhaltig.

    Das waren nicht die Mütter dieser Welt, die fünf Kinder haben und in die Kirche gehen, sondern Intellektuelle mit gutbezahlten Stellen.
    Sie hatten alle Freiheit. Und sie hatten Macht.
    Sie stellten klar: So muß man es machen! Niemand antwortete, daß Kinder ein bereicherndes Erlebnis sind, welche die Erwachsenen wachsen und reifen lassen.
    Niemand sagte, daß wir uns durch Kinder geistig entwickeln, daß wir dadurch, daß wir gute Kinder in die Welt entlassen, nicht nur etwas für uns und die Kinder tun, sondern für die Gesellschaft.

    Niemand, niemand sagte das. Kein Wort.

    Das war die Zeit, die unsere Gesellschaft nachhaltig zu verändern begann. Weltweit. Davon profitieren können bis heute jene, die ein gutes Einkommen erzielen.

    Die Frau am Fließband, oder die Mutter in Teilzeit gehört nicht dazu.

    Gleichzeitig verbreitete der Feminismus die Idee der befreiten und emanzipierten Frau, die wirtschaftlich nicht von einem Mann abhängt.

    „Unabhängigkeit“ war die Zaubervokabel. Doch für die meisten Frauen und Männer, die für ein Gehalt arbeiten, wird die finanzielle Unabhängigkeit begleitet vom Gehorsam gegenüber der Macht des Vorgesetzten.

    Dazu gehört in der heutigen, globalisierten Arbeitswelt auch die Unterwerfung unter Terminzwang, die Unterwürfigkeit gegenüber Kunden und Chefs und die ständig wachsende Unsicherheit am modernen Arbeitsplatz.

    Ausnahmen sind die Leute an der Spitze der Wirtschaftspyramide, in der Politik, Kultur, in den Medien, im Management, eben jene Berufselite, die nur von sich spricht, wenn sie „Ermächtigung durch Arbeit“ propagiert.

    Sie können das auch, denn sie erleben in der Tat ein hohes Maß an Unabhängigkeit. Nicht so alle anderen, die sich auf den unteren Rängen befinden.

    Die Ziele des Feminismus, der 68er Elite und der Frankfurter Schule waren der erste Schritt hin auf die Erzeugung der erwerbstätigen Frau.

    Die Eingliederung der Frau ins Berufsleben hat einen zweiten wichtigen Grund: Es fehlt an Geld.

    Doch was bedeutet dieser Fortschritt für den Einzelnen?

    Heißt Fortschritt in diesem Zusammenhang nicht, daß wir uns von jenem System entfernen, das uns Menschen über Tausende Jahre das Überleben sicherte?

    Durch die Ehe, die Familien mit Kindern, die ethischen und moralischen Grundwerte wie Treue und Verantwortung, durch unseren Glauben, unsere Kultur und Tradition?

    Leider geben die politischen Bestrebungen zurzeit keinen Anlaß zur Hoffnung.

    Im Gegenteil. Es wird derzeit nichts getan, um die verheerenden Entwicklungen zu stoppen. Das Gegenteil ist der Fall.

    Deutschland segelt im europäischen Windschatten beim vorgeschriebenen Ausbau der Kinderkrippen auf ein Angebot für mindestens 33 Prozent aller Kleinkinder und Babys im Lande.

  31. #28 Schnitzell

    Leider ist kein EINZIGER “Rechter” gekommen. Die bösen bösen Spielverdärber.

    Zum Glück wohl auch keine Bürger und Bürgerinnen.
    Die standen da ganz alleine mit ihrem Spleen, den
    wohl keiner mehr ernst nimmt. Auch die junge Frau
    zum Schluss von den Grünen hat alles was sie
    gesagt hat mit einem Wort zum Schluss relativiert
    als sie sagte: „NPD-Verbot bla bla verkörpert als
    das, ‚wofür wir‘ [fast ausgesprochen aber die
    Kurve bekommen] *woran ich glaube*“ Übrigens,
    toller Link. Schön zu sehen wie sie Gespenster
    nachjagen und rotzfrech auf Stimmen[Dummen]Fang
    gehen. Wie einer hier so schön schrieb, wenn die
    ihre „Nazis“ nicht haben, lösen die sich in Luft
    auf oder so ähnlich.

  32. Von Eva Hermann

    Die Zeichen liegen klar wie nie zuvor auf der Hand.

    Wenn wir von einem vereinten und funktionierenden Europa sprechen und die Zukunft planen möchten, dann gehören dazu nicht nur politische Inhalte.Wir müssen über die Werte sprechen, die uns Menschen zusammenhalten, ohne die wir nur eine kurze Zeitspanne auf diesem Planeten überstehen können.
    Europa stirbt aus. Bis auf wenigste Ausnahmen ist die Geburtenrate in allen europäischen Ländern auf ein Minimum gesunken. 2,1 Kinder brauchen wir pro Paar, um als Gesellschaft überleben zu können.Deutschland liegt mit ein bißchen über 1,3 Prozent in einem verheerenden Tief.
    Seit dem letzten Jahr schrammen wir am untersten Rand. Seit über vierzig Jahren liegen wir in Deutschland bei einer Geburtenrate von unter 1,4 Kindern.
    Die skandinavischen Staaten sowie Spanien, Belgien, Holland, Dänemark, Österreich, die Schweiz – alle liegen zwischen 1,3 und 1,6 Kindern pro Paar.
    Italien, das einstige Land der Mammas und Bambini, ist mit 1,1 Kindern ins Bodenlose abgestürzt. Das ist Europa heute.
    Wenn wir dem nicht schnell etwas entgegensetzen, können wir zwar versuchen, Europa zu gestalten und zu bauen – aber für wen?
    Morgen ist keiner mehr da, weg, ausgestorben. Pessimismus? Schwarzmalerei?
    Ich spreche über Fakten. Es ist eine Tatsache, daß wir aussterben. Kinder, die nicht geboren wurden, können keine Kinder bekommen.
    Wer mir vorwirft, ich wolle in die Steinzeit zurück, dem antworte ich: Nein! Auf keinen Fall.
    Denn der Schlüssel liegt nicht in der Vergangenheit menschlichen Handelns, sondern in der Erkenntnis der Schöpfungsgesetze, die seit Urzeiten zuverlässig sind und immer gleich funktionieren.
    Jesus Christus beruft sich oft auf alles das, „was geschrieben steht“ – also auf das Alte.Doch wir Menschen haben längst den Weg verlassen, der uns immer schon gezeigt wurde und der uns durch Jesus die Wahrheit brachte.
    Wir leben heute in einer fortschrittlichen Zeit mit schnellen Veränderungen.
    Doch was bedeutet „gesellschaftliche Veränderungen“? Es heißt nichts anderes, als daß auch die Menschen, sich verändern. Wir alle verändern uns.
    Wir fragen oft nicht mehr, ob wir tun dürfen, was wir tun können.
    Der deutsche Bundespräsident Horst Köhler drückte es in seiner Berliner Rede Ende März so aus:
    „Wir leben in einer modernen Globalwelt – doch die großen Räder sind jetzt gebrochen, und wir erleben eine Krise, deren Auswirkungen das 21. Jahrhundert prägen kann.“
    Wir leben in der modernen Zeit: Nicht umsonst verändert sich der Inhalt des Begriffs „modern“, wenn wir ihn auf der ersten Silbe betonen.
    Unsere Gesellschaft beginnt, mit den gegenwärtigen Veränderungen vor sich hinzumodern. Menschliche Strukturen sind im Verfall begriffen.

  33. Ekelhaft wie noch nicht mal mehr getrauert werden kann weil die Linksbekloppten überall Ausländerhass wittern. Verpisst euch, Ihr Schwachsinnigen!

  34. Zäh sind unsere Gegner und mit den miesesten Tricks arbeiten sie, soviel sollte jetzt wohl jedem klar sein.

  35. ich versteh das nicht so ganz…

    wenn meinen die mit „den rechten“ – mich etwa?

    ich bin doch eine ganz normale deutsche frau!

    aber ich habe mittlerweile schlichweg eine scheiß angst vor diesem islamischem mopp!
    bin ich deswegen „braun“ oder ein „nazi“ oder eine „rechte“?
    ich schlage auch keine menschen, und erst recht schlage ich doch keine grundschüler oder sowieso kinder im allgemeinen.
    wie kommen diese menschen nur dazu mich zu einem „monster“ zu machen?

  36. Ich kann mir schon vorstellen, welche bösen Nazis sich da angekündigt haben. Nämlich die, welche in Sebnitz kleine Kinder im Schwimmbad ertränken, in Ludwigshafen Häuser anzünden, in Mittweida zivilcouragierten Mädchen das ach so schreckliche Kreuz in den Körper ritzen und außerdem Polizeichefs mit Lebkuchenmessern massakrieren.

  37. #40 rheinsilber
    genau du bist mit die rechten gemeint alle anderen natuerlich auch! sie machen dich zu einem monster weil sie dich fuerchten. indem alles was nicht links ist als sog. rechts definieren sind alle normalen menschen monster. da niemand ein monster sein will traben alle schoen mit.
    dein verbrechen ist es nachzudenken!
    was/wer bin ich ? du hast somit die rote pille genommen und eine ausgestossene. die matrix nimmt dich erst wieder auf, wenn du auf dem fegefeuer der antifa gestehst und widerrufst.

  38. So.

    Und jetzt legen wir alle kleine Tütchen mit weissem Waschpulver aus.

    Dann wird in Deutschland die Schweinepest,die Rinderseuche und der Vogelwahn an einem einzigen Tag ausbrechen.

    🙂

    Neben „german angst“ gibt es nämlich auch „german mass hysteria“

  39. Nun kommt mal bitte alle wieder runter! Die Heldin von Mittweida kann das alles bestätigen, genau so, wie das Amt für Propaganda und Desinformation.

  40. Das Lügen und Verdrehen von Tatsachen, das Einreden eines schlechten Gewissens – all das kommt von ganz oben. Heute hat das Merkel mal wieder Betroffenheit geäussert und an die niemals endende Schuld der Deutschen erinnert. Anlass ist der 1. September, der 70. Jahrestag des Kriegsbeginns. Es gibt praktisch wöchentlich neue Anlässe, um die böse Erbschuld der Deutschen an das globale schwarze Brett zu heften, und auch die (vollkommen unschuldige) zweite und dritte Nachkriegsgeneration damit zu belasten.

    Das Niedermachen der Deutschen hat System und geht Hand in Hand mit dem „Kampf gegen Rechts“ – also dem Kampf gegen selbstbewußte politische Positionen der Deutschen. Die Wahrheit ist: Wir haben keine Bundeskanzlerin und keine Bundesregierung für das deutsche Volk. Wir werden von antideutschen Eliten regiert, die uns als willfährige Steuermichel in eine EU-Diktatur manövrieren und entmachten wollen. Merkel, Steinmeier und Konsorten sind die Erfüllungsgehilfen der Globalisten.

  41. Auch wir haben bisher geschwiegen, an der Lichterkette teilgenommen aus Anteilnahme, denn es hätte auch UNSER Kind gewesen sein könne. Aber was sich die Verbund-Schule da geleistet hat war der HOHN schlechthin. Mein Sohn (9.Klasse) rief an, wir haben nach der 4. alle schluss. Auf Nachfrage warum? Durchsage der Schule: Da Neonazis im Aufmarsch seien! Ich sag gut ich hole euch ab, hab noch eine Tochter (5.Klasse). Mein Sohn kam mir entgegen, meine Tochter war nicht dabei!!! Er hat sie nicht gesehen und nicht gefunden!!! Ich fuhr sofort zur Schule weiter wo wir sie beim Lehrer im Auto vorfanden, völlig verängstigt und bitterlich am weinen !!!!!!!!!!!! Sie hatte richtig gehend PANIK, welche den ganzen Tag andauerten.Wir konnten sie nur mit viel mühe und langen Gesprächen überhaupt wieder beruhigen. SEIT WANN BITTE WÜRDEN NEONAZIS EINE SCHULE STÜRMEN UND KINDERN ETWAS ANTUN???? Warum wird unseren Kindern so etwas vermittelt? Und warum haben die nicht einfach gesagt wir schliessen nach der 4. Stunde in Gedenken an Kevin dessen Beisetzung gleich statt findet ??? Solche Pädagogen sind dort fehl am Platze die unseren Kindern so etwas vermitteln und Panik hervorrufen!!!

    Zumal nebenbei bemerkt, in Schöppingen absolut Ruhe herrschte.

  42. …liebe Schöppinger, da eure LehrerInnen , euer Pastor und eure PolitikerInnen euch eure Trauer genommen haben, weil sie sich gegen euch gestellt haben, hier zumindest ein Teil dessen wieder zurück. Damit ihr in Eurer Trauer und
    Wut nicht ganz entmündigt seid…

    Ihr seid wirklich arm dran, jetzt da Ihr
    mal eure Administratoren braucht. …und ich bin wirklich traurig, über Eure grenzenlose Verlassenheit und Euer Alleinsein in der Not.

  43. Erinnert ihr euch noch an die Beschmutzungskampagne gegen Uckermann? Er hätte eine Türkin in den Unterleib getreten, als diese schon am Boden lag. Natürlich hat sich nichts ergeben. Alles erstunken und erlogen. Ich glaube den deutschen Medien gar nichts mehr!

    http://www.youtube.com/watch?v=hYhwu7q1sSg

  44. #50 Sperber

    Die Wahrheit ist: Wir haben keine Bundeskanzlerin und keine Bundesregierung für das deutsche Volk. Wir werden von antideutschen Eliten regiert, die uns als willfährige Steuermichel in eine EU-Diktatur manövrieren und entmachten wollen. Merkel, Steinmeier und Konsorten sind die Erfüllungsgehilfen der Globalisten.

    100% richtig. Deshalb genügt es auch nicht, sich über den Islam das Maul zu zerreißen. Das selbe Problem gibt es mit anderen Minderheiten, die von der Politik mit Absicht als Rammbock mißbraucht werden, um uns Einigkeit und Recht und Freiheit zu nehmen. Aus diesem Grund stehen seit Jahren die Interessen der Minderheiten im Vordergrund. Es wäre naiv zu glauben, daß das ein Zufall wäre.

    Weg mit den Lohnschreibern der Dressureliten!

    Wir sind das Volk!

  45. Unter Hitler waren die Juden die Sündenböcke, im Deutschland des Jahres 2009 sind es die ominösen „Rechten“. Die Enkel der Nazitätergeneraton sitzen an den Hebeln der Macht, an die das faschistische Trauma weitergegeben wurde und weil das Dritte Reich nie wirklich verarbeitet wurde, sehen wir heute, dass sich vieles wiederholt. Wir erleben, dass die Demokratie in Deutschland Schritt für Schritt wieder beseitigt wird und mit ähnlichen Mitteln, wie im Nazireich, eine Diktatur aufgebaut wird, die mit Mediengleichschaltung und Staatspropaganda arbeitet.

  46. #50 Sperber (30. Aug 2009 00:35)

    Das Lügen und Verdrehen von Tatsachen, das Einreden eines schlechten Gewissens – all das kommt von ganz oben. Heute hat das Merkel mal wieder Betroffenheit geäussert und an die niemals endende Schuld der Deutschen erinnert. Anlass ist der 1. September, der 70. Jahrestag des Kriegsbeginns. Es gibt praktisch wöchentlich neue Anlässe, um die böse Erbschuld der Deutschen an das globale schwarze Brett zu heften, und auch die (vollkommen unschuldige) zweite und dritte Nachkriegsgeneration damit zu belasten.

    Ja, das habe ich heute bei yahoo gefunden, das Bundesferkel:

    Merkel erinnert an deutsche Kriegsschuld

    Zum anstehenden Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an das „unendliche Leid“ erinnert, dass Deutschland über Europa und die Welt gebracht habe. Der 1. September sei ein Tag der Trauer über das Leid und „ein Gedenken an die Schuld, die Deutschland durch den Beginn des Zweites Weltkriegs auf sich genommen hat“, sagte Merkel in einer Videoansprache. „Er hat 60 Millionen Menschen das Leben gekostet. Er hat die europäische politische Ordnung für Jahrzehnte bestimmt.“

    Aber die Schuld hat nicht Deutschland auf sich geladen, sondern, wie schon das BVerfG so treffend feststellte, der deutsche Staat:

    Politiker, Parteien, Beamte, Institutionen, die „Eliten“, die für den Krieg und gegen Juden hetzten. Es waren die Merkels, die Schäubles, die Münteferings, die Steinmeiers und wie dieses ganze Geziefer noch so heißt. Den Massenmord in den KZ betrieben deutsche Beamte, weswegen ihn Ralph Giordano auch treffend als „Verwaltungsmassenmord“ bezeichnete.

    Und genau diese Nachfahren der Kriegstreiber und Massenmörder behaupten nun erneut, Herren über Moral zu sein und indoktrinieren unser Volk wie vor ihnen Hitler, Goebbels und Streicher, danach Ulbricht und Honecker mit Unterstützung des roten Streichers, genannt Sudel-Ede. Und wieder errichten sie eine Diktatur, die EUdSSR. Todesstrafe und Todesschüsse auf Andersdenkende kommen bereits auf schleichender Sohle…

  47. #30 kein dhimmi (29. Aug 2009 21:45)

    laecherlich das ganze. es grenzt an eine massen psychose. zum k…en!!! ein deutscher jugendlicher wird bestialisch von auslaendern umgebracht und deshalb werden deutsche buerger vor rechter gefahr gewarnt. ein solcher schwachsinn.

    Tja, den gehirngewaschenen Gutmenschen ist bei der Zangengeburt das Hasenhirn angequetscht und dann sofort durch ein Obstkernimplantat vertauscht worden.

  48. #31 Watson45 (29. Aug 2009 21:56)
    laecherlich das ganze. es grenzt an eine massen psychose. zum k…en!!! ein deutscher jugendlicher wird bestialisch von auslaendern umgebracht und deshalb werden deutsche buerger vor rechter gefahr gewarnt.

    Sehr richtig beobachtet – nur grenzt es nicht nur an eine Massenpsychose, es ist bereits eine. Unser ganzes Land ist seit etwa 10 Jahren in einem Strudel von linken Lügen und Verhetzung gefangen, der sich immer mehr ins Absurde steigert.

    Da kommt es nicht mehr auf Tatsachen und Logik an – jedes Ereignis wird verfälscht und zurechtgebogen, bis es zum Weltbild, zum Glauben, zur Ideologie passt. Die Hetzer und Lügner haben alle Medien und die Unterstützung der Politik und der Medien.

    und wofür nutzt der verstand?

  49. Die Trauerfeier als prima Propaganda-Möglichkeit für die AntiFa. Sowas darf man sich natürlich nicht entgehen lassen.

    Holzfällerhemd, Dreiviertelhose und Springerstiefel?
    Uiuiui…der Führer hätte feuchte Augen bekommen. Allmählich scheinen sich die Linksextremisten auch optisch ihren braunen Brüdern im Geiste anzugleichen.

  50. Wie kann man so blöde sein und diese
    linke Ente vom „rechten Sturmanfgriff“ glauben! Wieso sollten Rechte eine Schule mit überwiegend deutschen Kindern stürmen? Die jahrelange Kampf gegen Rechts Gehirnwäsche zeigt echt Wirkung.

    Merken die meisten Deutschen eigentlich immer noch nicht, dass sie mittlerweile domestizierte pawlowsche „Hunde“ auf zwei Beinen sind!?

  51. Auch wenn sie gar nicht auf der Bühne erscheinen, arbeitet man sich an ihnen ab, den Nazis/Neonazis/Rechten/Rechtsextremen – siehe Leitartikel, siehe http://www.youtube.com/watch?v=xmgMBPe_tOU
    (von #29 Schnitzell)
    Und jeder fühlt sich wieder wohl. Wie gern „zeigt“ man doch „Gesicht“ und erklärt ausführlich seine politisch total korrekte Weltsicht, eifrig und gelehrig, das Verdikt „1 – setzen!“ erwartend (oder vielleicht auch „braves Hundi“?).
    Mann, es kann einen nur noch jammern über soviel Verblendetheit und gewollter Blödheit (Blödheit vielleicht im alten Sinne des Wortes „nicht richtig sehen“, „blöden Auges“).
    Aber es stimmt schon – je ärger und hysterischer die Blüten sind, um so klarer wird das Spiel.
    Denn ein Spiel um das konformste Verhalten ist es doch allemal. „Weltoffen und tolerant“ – diese wohlfeilen Worthülsen (im obigen youtube-Beitrag und im Artikel
    http://www.euregio-aktuell.eu/archives/4256-Stolberg-gegen-Rechts.html – von #10 Osimandias) tauchen immer wieder und überall auf und sollen natürlich vermitteln: Jeder, der das kritisch sieht, was mit diesen Schlagworten bezeichnet wird, ist ein suspekter, meidenswerter Zeitgenosse – und wird wahrscheinlich bald ein strafwürdiger Zeitgenosse sein. Denn diese Worte und die damit bezeichnete Politik sind unser Untergang.
    Die Losung sei aber derzeit noch:
    FÜR ALLES OFFEN UND NICHT GANZ DICHT.
    (Wenn man den Spruch zückt, stutzt alles und es gibt nachdenkliche Gesichter – „Ja, da ist was dran“.)
    Aber mir ist klar, daß dies den Zug nicht aufhalten wird, der immer hektischer in die eine Richtung braust: die totale Meinungsdiktatur/NWO.

  52. #55 Sauron

    Nein, die Deutschen sind die Sündenböcke, und zwar die Deutschen die partout Deutsche bleiben wollen und nicht nur indentitätslose Füllmasse (steuerzahlende KonsumDeppen) einer multiklturellen Gesselschaft, und das sind 90% der Deutschen.

  53. Den kritischen Menschen, nicht nur aus Schöppingen, die sich ein unabhängiges Denken nicht verbieten lassen wollen.

    1) Ein alter Trick, der aber immer wieder wirkt. Was macht ein Dieb, der gerade aus dem Schmuckgeschäft rennt, um elegant seine Verfolger los zu werden ? Er zeigt auf eine fremde Person und schreit „Da ist er, haltet den Dieb“. In dem entstehenden Tumult kann er dann leicht entkommen.

    2) Die Zahl der Rechtextremisten liegt im gesamten Deutschland bei ca. 30 000. Zieht man davon die Karteileichen und Wichtigtuer ab, sind es noch erheblich weniger. Ich bezweifele, ob diese Gruppe überhaupt eine Halle von 10 000 Menschen füllen kann. Meine private Schätzung liegt bei 8000 Personen für den harten Kern, wohlgemerkt bei einem Volk von 83 Millionen Einwohnern. Quelle: Verfassungsschutzbericht.

    3) Wenn die Rechtsextremen alleine von ihrer Zahl garnicht in der Lage sind diesem Staat nennenswerte Probleme zu machen, warum dann die Hysterie und Panikmache ? Logisch, es gilt Punkt 1). Hier geht es um ganz andere Dinge.

    4) Statt der Begriffe links und rechts, verwende ich nun die Worte „Verteiler“ und „Eigennutzer“. Ein Kennzeichen der „Verteiler“ ist, dass sie sich für das Elend der Welt verantwortlich fühlen und deshalb fleissig Geschenke verteilen möchten. Da diese Sorte Mensch meist Berufe wählt, wie Lehrer, Sozialpädagoge, Pastor etc. haben sie bestenfalls ein durchschnittliches Einkommen. Für die Finanzierung ihrer teuren Weltverbesserungen reicht das keinesfalls.

    5) Wenn man also selbst nicht genug Geld hat, dann muss man sehen, wie man an das Geld anderer Leute kommt. Die „Verteiler“ haben sich also in Organisationen breit gemacht, vor allem aber in Parteien. So können sie völlig legal Gesetze erlassen um die fleissigen und sparsamen Hausbauer und „Eigennutzer“ zur Ader zu lassen.

    6) Nun kommt der „Clou“. Um zu verhindern, dass sich die „Eigennützigen“ jemals wieder aus dem Zugriff der „Verteiler“ befreien und somit die Geschäftsidee beendet wird, müssen den fleissigen „Eigennutzern“ Schuldgefühle eingepflanzt werden. Wenn man sagt die Hilfe für Afrika sei ein Fass ohne Boden, oder der Afghanistaneinsatz bereichere nur die korrupten Stammesführer, oder das Asylgesetz sei ein Fall für den Mülleimer weil es unserem Gemeinwesen schadet, so darf man sich auf Beschimpfungen von mehreren Seiten einstellen.

    7) Jeder, der sich gegen dieses Abkassieren und Weiterverteilen wehrt, wird flugs zum bösen Menschen erklärt. Spätestens jetzt sollte der Leser verstanden haben, warum so stark von „Rechten“ die Rede ist, obwohl es nur wenige gibt. Als „Rechte“ gilt nämlich das Bürgertum, dass auf seinen Rechten am schwer verdienten Eigentum besteht. Nur dort ist etwas zu holen, die Sozialisten haben ja nichts. Der Begriff „böse Rechte“ wird immer dann aus der Trickkiste hervorgezaubert, wenn sich die fleissigen und sparsamen Bürgerlichen weigern, ihr Eigentum an Glücksritter und Wanderburschen aus aller Welt verteilen zu lassen. Da versteht diese Seilschaft aus Rechtsverdrehern, Pressefritzen, Pfaffen, Gewerkschaftsbonzen sowie stromlinienförmigen Politikern aller etablierten Parteien garantiert keinen Spass.

    8) Die Seite pi-news.net ist aus den genannten Gründen notwendig. Die Leser vertreten ein breites Spektrum. Manche können oder wollen nur schimpfen, andere wollen eigene,konstruktive Beiträge für eine (hoffentliche) Änderung der Verhältnisse beisteuern.
    Bleiben sie bitte kritisch und wachsam.
    Auch, aber nicht nur in Schöppingen.

  54. http://www.kerzenserver………….

    Jessica Mail Jessica, 28.08.2009, 13:20 Uhr
    In Gedenken an Kevin, der überraschend sterben musste, weil sich jemand in unserer Gesellschaft bedroht fühlte. Es ist aber immernoch kein Grund, jemand niederzuschlagen.
    Weiter unten habe ich einen Spruch gelesen: „Gewalt erzeugt Gegengewalt“ Nicht an den Täter gerichtet, sondern an jemand anderes der Rache geschworen hat. Soweit sind wir nun schon gekommen!? Sollen wir uns das gefallen lassen? Ich verlange lebenslänglich (denn die Todesstrafe gibt es leider nicht) für den Täter!! Und das würde ich genauso gut auch fordern, wenn es ein Deutscher gewesen wäre!!

    NOCH IRGENDWELCHE FRAGEN?????????????????????

Comments are closed.