1

Schülerwettbewerb „gegen Ausgrenzung“


Weil an deutschen Schulen ausländerfeindliche Tendenzen arg zunehmen, so als würden deutsche Kartoffeln öfter zum Täter als zum Opfer werden, zeigt jetzt auch Youtube Gesicht. Das Portal, das selbst Videos zeigt, in denen ungeahndet zum Mord an Andersdenkende aufgerufen wird, sofern diese als „rechts“ geoutet wurden, sorgt sich um die Gesinnung deutscher Schüler.

In einer Pressemitteilung heißt es:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ausländerfeindliche Tendenzen und Vorurteile gewinnen an deutschen Schulen immer weiter an Boden. Dieses Ergebnis des Kriminologischen Instituts Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren (BMI) ist mindestens so beunruhigend wie die bundesweite Zunahme rechtsextremer Straftaten um rund 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr laut Verfassungsschutzbericht 2008.

YouTube, „Laut gegen Nazis“ sowie die Amadeu-Antonio-Stiftung und die Band „Silbermond“ möchten diesem Trend mit einer bundesweiten Initiative für Schüler und Schulen begegnen. Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel und mit Unterstützung weiterer prominenter und institutioneller Partner wie die Deutsche UNESCO-Kommission und die Bundeszentrale für politische Bildung startet am 26. August 2009 die Aktion „361 Grad Toleranz – Der YouTube Schülerwettbewerb gegen Ausgrenzung“.

Wir möchten Ihnen die Ziele, Hintergründe und den Ablauf des Wettbewerbs gerne gemeinsam vorstellen und laden Sie herzlich ein zur

Pressekonferenz „361 Grad Toleranz – Der YouTube Schülerwettbewerb gegen Ausgrenzung“

– am Mittwoch, den 26. August 2009, von 11:00 Uhr – 12:00 Uhr
– im Museum für Kommunikation, Leipziger Straße 16, 10117 Berlin

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

– Stefanie Kloß, Andreas Nowak, Johannes und Thomas Stolle von der Band „Silbermond“
– Matthias Schweighöfer, Film- und TV-Schauspieler
– Joko Winterscheidt, TV-Moderator
– Philipp Schindler, Google Vice President Nord- und Zentraleuropa
– Anetta Kahane, Vorsitzende Amadeu-Antonio-Stiftung / „Mut gegen rechte Gewalt“
– Jörn Menge, Kampagnenleiter „Laut gegen Nazis“
– ein Vertreter des Bundeskanzleramtes

Im Anschluss an die Pressekonferenz stehen Ihnen die Gesprächspartner für Fragen und Pressefotos im Museum für Kommunikation zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung sowie Anfragen für Einzelinterviews mit den Podiumsmitgliedern per Mail an google@a-und-o.com oder telefonisch unter 040 / 43 29 44 13.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Henning Dorstewitz
Communications & Public Affairs Sr. Associate
Google Germany GmbH
Tel.: 040 / 808 179 145
Email: hdorstewitz@google.com

Damit die Schüler nach den Ferien auch gleich wissen, worauf es ankommt. Die Dressur zum politisch korrekten Bürger geht in eine neue Runde…

(Spürnase: Ungläubiger)