Der kandierte Apfel - Türkische DeutschlandbilderDas Buch „Der kandierte Apfel – Türkische Deutschlandbilder“ aus dem Jahr 2001 versammelt Interviews von Türken, in denen ihre Vorstellungen und Bilder von Deutschland vorgestellt werden. Die Autorin Hanne Straube hat dafür sowohl Türken befragt, die in Deutschland wohnen, als auch Türken, die in der Türkei leben und Deutschland nur vom Hörensagen und aus den Erzählungen ihrer Verwandten kennen.

Straube gehört eigentlich zu der Gutmenschen-Integrations-Industrie, die seit Jahrzehnten um Verständnis für Ausländer und Türken wirbt. Doch die Interviews kommen ungeschönt daher – Deutschland und die Deutschen werden in allen möglichen Varianten niedergemacht, nur das Sozialsystem und der Lebensstandard kommen gut weg. Mag ein Linker die vielfältigen Diffamierungen Deutschlands als Ausdruck erlittener Diskriminierung deuten, öffnet sich für PI-Leser eine ganz andere Lesart. In vielen Absätzen wird von den Türken ganz offen geschildert, wie sie den deutschen Staat besch… Dabei werden sie von der Verwaltung ihres eigenen Landes tatkräftig unterstützt!

„Die ersten fuhren ohne Familie und schickten das Kindergeld, das sie in Deutschland bekamen, in die Türkei. Das war so hoch wie der Verdienst eines Arbeiters hier und eine Frau konnte gut davon leben. Einige haben sich hier dann alle paar Monate die Geburt eines Kindes vom Bürgermeister bestätigen lassen und dort den Antrag auf Kindergeld gestellt. Die Deutschen waren sehr gutmütig und ohne Argwohn und haben das sehr spät kapiert. Der offizielle Stempel zählte für sie. Erst später merkten sie, daß alle paar Monate die Geburt eines neuen Kindes gemeldet wurde, was ja schlicht unmöglich war. Statt des Stempels des Bürgermeisters wollten sie nun die Eintragung beim Einwohnermeldeamt.“ (S. 110-111)

Sehr gerne „korrigieren“ arbeitende Türken nachträglich ihr Alter nach oben, um früher in Rente zu kommen. In der Türkei ist es auf dem Lande üblich, daß Männer ab 50 Jahren nicht mehr arbeiten. In den Städten haben männliche Angestellte mit 55 Jahren Anspruch auf Rente, weibliche Angestellte mit 50 Jahren. Das deutsche Renteneintrittsalter mit 60 oder 65 Jahren ist vielen Türken zu spät.

Diese „Korrekturen“ werden möglich durch eine Besonderheit des türkischen Rechts. Da die Standesämter in Anatolien oft fern der Dörfer liegen und die Kindersterblichkeit hoch ist (so daß sich eine Fahrt in die Stadt nur wegen eines neugeborenen Kindes, das vielleicht bald stirbt, nicht lohnen würde) ist eine Anmeldung kurz nach der Geburt nicht zwingend vorgeschrieben. Oft werden Kinder erst Jahre nach ihrer Geburt angemeldet. Da die Eltern dann das Geburtsdatum manchmal falsch erinnern, hat jeder Türke das Recht, einmal im Leben sein Geburtsdatum ändern zu lassen!

„Da Eltern ihre Kinder in armen ländlichen Gebieten aufgrund der hohen Sterblichkeitsrate von Säuglingen und den oft schwierigen Verkehrsbedingungen häufig erst lange Zeit nach der Geburt registrieren lassen und es dadurch zu falschen Angaben kommen kann, ist es gesetzlich verankert, daß das Geburtsdatum bei der Behörde im Nachhinein einmal korrigiert werden darf.“ ( S. 214-215)

So ist es für ältere Männer ein Leichtes, sich nachträglich noch älter zu machen und in Deutschland früher in Rente zu gehen. Aber es gibt auch die andere Version. Jugendliche und junge Erwachsene werden „verjüngt“, um länger Kindergeld kassieren zu können bzw. überhaupt erst die Einreise nach Deutschland möglich machen zu können. Der Kaufmann Muharrem Cosar hatte seinen achtzehnjährigen und bereits verheirateten Sohn auf dem türkischen Amt jünger gemacht. Jahre später fiel die Manipulation hier auf, als der Sohn seine Frau nachkommen lassen wollte; die deutschen Behörden zwangen ihn daraufhin zur Ausreise. Muharrem Cosar bedauernd:

„Wenn ich daran gedacht hätte, hätte ich es sicher mit Hilfe der türkischen Beamten so hinstellen können, daß er ein Jahr nach der Einreise geheiratet hat.“ ( S. 214-215)

Aus der Bemerkung geht hervor, daß für ein bißchen Bakschisch auch die Heiratsdaten variabel sind…

Der Titel des Buches wurde übrigens der Aussage eines türkischen Journalisten entnommen. Er vergleicht Deutschland mit einem kandierten Apfel:

„Deutschland ist wie ein kandierter Apfel: außen glänzend, süß und appetitanregend, innen faul, voller Würmer und Übelkeit erregend.“ (S. 9)

Falsch. Wenn etwas innen fault und Übelkeit erregt, dann ist es die türkische Bürokratie!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Ich würd’s nicht auf die türkische Bürokratie (bzw. eher das Fehlen einer verlässlichen Verwaltung) schieben, sondern auf die geradezu kriminelle Gutgläubigkeit der Multikultis bei und.

    Die würde doch nie Unterlagen türken (sic), um mehr Geld zu bekommen!
    Welch ausländerfeindliche und rassistische Annahme!

  2. Dieser kandierte Apfel wird uns allen noch zum Verhängnis werden…

    Eva weiß ein Lied davon zu singen!

  3. Alles Banditen und Verbrecher. Verkommenes Pack. Sollten sich schämen! Kein Funke Menschenverstand!!

  4. Da bleibt einem die Spucke weg ! Aber der deutsche Michel ist eben blöd und von der 68er-Generation indoktriniert: Ich glaube nicht, daß es viele Länder auf der Erde gibt, die so leichtfertig eine Teilhabe am sozialen Netz zulassen wie es hier geschieht.

    Da muß es schnellstens Islamunterricht geben, so daß unsere Schätze sich über die besten Tricks zum Abkassieren austauschen können ….

  5. Solche Lügner und Schmarozer sollten sofort nach Hause gehen. Die Behörden schlafen wohl und sollten verklagt werden. Es ist eine Schande, dass viele Beamte in den Stuben sich so “ über de Tisch “ ziehen lassen. Hauptsache der Tag geht vorbei und der Ruhestand kommt bald. Schönes Deutschland.

  6. ob links ob rechts-dieses multu kulti schmarotzertum muessen wir ein für alle male stoppen.erst dann kann dieser staat funktionieren.zusammen und nicht jeder gegen jeden und die schmarotzer lachen uns während dessen aus.

  7. Nach einem längerem Aufenthalt in der Türkei kann ich das alles nur bestätigen.
    Für eine Meldebestätigung mußte ich zum Müfti , welcher mir nach einem kleinen Bagschisch den kleinen Metallstempel gab um meine Papiere, die er nicht lesen konnte abzustempeln.
    Ich hab das halt unter orientalisch-leger abgehakt, heute weiß ich welch katastrophalen Folgen das für die Deutschen bedeutet.
    Ich gehe davon aus das dieser Umstand den deutschen Behörden aber bekannt ist, oder dind die tatsächlich so dumm und blind.

  8. Nachtrag:Die Dummheit der deutschen Bürokratie ist ja gar nicht faul,sie so frisch und lebendig wie noch nie…..

  9. Es ist zum Mäuse melken. In der Arbeit ist man sich gegen den Ausländer-Sozialabkassierer einig … aber bloß kein kleine Partei wählen, denn das gibt ja Chaos und das hatten wir ja schon einmal… So ändert sich jedenfalls nichts hier.

  10. #11 arges: Die Verantwortlichen sind weder dumm noch blind – Die WOLLEN schlicht nicht sehen, was sie anrichten. Denn sie sind ja die Guten, koste es, was es wolle (und wen es wolle)…

  11. Wenn Deutschland für Türken von außen glänzend, süß und appetitanregend aussieht, von innen aber faul, voller Würmer und Übelkeit erregend, dann kann ich nur einen dringenden Tipp geben: Verlasst dieses Übelkeit erregende Land und schaut euch die süße Hülle von außen an. Oder denke ich da etwa falsch?

  12. Ein Volk von Schmarotzern und Parasiten.
    Seit vielen Jahrhunderten versuchen sie die europäischen Völker auszusaugen.
    Wann endlich wachen die dummen Deutschen auf und erkennen das wahre Gesicht dieser staats-zersetzenden Elemente ?
    Es wird wirklich Zeit, dieser Landplage Einhalt zu gebieten.
    Es geht auf lange Frist um nichts anderes als die Existenz !
    Der Hass und die Wut auf dieses System und seine eingewanderten Schmarotzer und Parasiten wächst täglich !
    Und trotzdem kann man nichts anderes tun als zähneknirschend die Faust in der Tasche zu ballen.

  13. Um im Bild zu bleiben:

    Wenn die brd faul, übel und voller parasiten ist, warum bleibt der türkische Edelmensch dann hier, bzw. drängelt sich in’s Land ?

    Bevorzugt der Herrenmensch aus asia minor eine solche Umgebung ?

    Bei den Turkoparasiten stimmt nix, nicht mal einfachsten Vergleiche…

  14. Wie rassistisch-faschistisch der deutsche Staat auch ist, will er doch keinen Steuer- und Sozialleistungsbetrug unserer türkischen LeistungsträgerInnen hinnehmen:

    http://www.migazin.de/2009/08/10/turkische-presse-europa-vom-09-und-10-08-2009-wahlversprechen-doppelbesteuerung-integrationskosten/

    Rentner enttäuscht über Kündigung des Doppelbesteuerungsabkommens mit der Türkei

    HÜRRIYET bringt in einem Artikel die Enttäuschung von türkischstämmigen Rentnern zum Ausdruck über die Kündigung des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Deutschland und der Türkei. Im Falle eines neuen Abkommens würden Türken in Deutschland, die Vermögen in der Türkei haben, der Weg versperrt, Steuerbetrug zu begehen oder staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die deutschen Finanzämter seien der Ansicht, dass Türkischstämmige ihr Vermögen in der Türkei nicht anzeigen und daher Steuerbetrug begehen.

  15. Das größte Problem sind und bleiben unsere Bürokraten, die sich, gewollt oder ungewollt, aus Gutmenschlichkeit oder einfach nur aus Dummheit, über den Tisch ziehen lassen. Den Rest besorgen unser korrupten und deutschfeindlichen Politiker !
    Mir erzählte ein junger Türke, Ende der 80er, in unserer damaligen Firma, daß er dringend Urlaub brauche, um eine Familienangelegenheit für seinen Vater zu klären, der leider keinen Urlaub bekäme um in die Türkei zu reisen: Sein Vater hatte 2 Frauen, eine hier und eine in Anatolien. Da der jüngere Bruder meines jungen türkischen Arbeitskollegen volljährig geworden war, mußte für Nachschub gesorgt werden,um weiter Kindergeld zu kassieren. Und zwar von einem Sohn, der nicht von der Gebährmaschine aus Anatolien war, sondern von der Frau in Deutschland. Das erzählte er mir frisch und frei, als sei das das Normalste auf der Welt !
    Von einem Anderen erfuhr ich damals, daß seine ganze Familie Urlaub in Deutschland machte, um sich die Zähne machen zu lassen,- natürlich auf Kosten unseres Krankensystems. ( kranken Systems )
    Diese Parasiten betreiben Volksschädigung nicht erst seit gestern !

  16. Es wirde den deutschen Beamten schon bekannt sein, handeln dürfen sie nur nicht. Die Angst vor den heißblütigen Musels hat sie doch lange schon handlungsunfähig gemacht. Es heißt: zahlen, zahlen, zahlen. Und aus nackten Angst, dass das raus kommt, wird ja auch die elektr. Gesundheitskarte mit Foto/Fingerprint boykotiert, schlecht geredet und hinausgezögert. Was ich da schon auf Heise diskutiert habe… In Anbetracht dieser Panik vor den Musels und die ebensolche Angst der Offenlegung dieser Lebenslüge lassen sie uns für diese Nullnummern buckeln und zahlen. Selbst werden wir im offiziellen Rentenalter blank und arm da stehen, denn über 50% des Jahres zahlen wir für den Lokus, also für ihre Lebenslüge.

  17. Wenn ein Banker sieht, dass seine Kunden ein größeres Auto fahren, dann ist dies für ihn normal, aber wie muss es einem Arge-Mitarbeiter ergehen, wenn er VW Polo fährt und Murat einen 7er BMW?

  18. @ 21 BUNDESPOPEL

    ACHTUNG MÜNSTER !

    NACHRICHT MÖGLICHERWEISE BÖSARTIGER NONSENS !

    Grade gespannt…..

  19. Danke PI das es euch gibt, was würde ich bloß ohne euch machen? Ich könnte zwar jeden Tag brechen, aber dafür konnte ich in den letzten Wochen einigen Menschen die Augen öffnen. Dieser Artikel wird mir auch bei einigen Härtefällen helfen.

    OT:
    Nette kleine Spielerei für die Internetaktivisten unter euch 😉
    http://www.onlinewahlen.com

  20. Übrigens, wer glaubt die 68er handeln in gutem „Glauben“ der irrt. Die wissen ganz genau was Sache ist und handeln in voller Absicht. Ofmals kommen die Tipps zum Bescheissen des deutschen Staates aus der rot/grünen Ecke.

  21. Auf dem TV-Sender „Phönix“ wird soeben die Brutalität junger Mohameds entschlüsselt : sie nehmen „Teldin“ (o.s.Ä.).
    Ein Schmerzmittel, daß in höheren Dosen wie eine Droge wirkt. Ein Schmerzmittel, daß nicht unter das BTM-Gesetz fällt.
    Dieses Mittel hemmt nicht nur den Schmerz, sondern macht auch agressiv zugleich. So ist der „Junkie“ schmerzbefreit und braucht so eine evtl. Gegenwehr des Opfers nicht fürchten, da er selber schmerzfrei ist.

  22. Das kommt davon von man sich zu ängstlich verhält und Hosenscheisser zu Politikern macht. Wir müssen mit der Türkei anders umspringen und nicht immer den Quatsch glauben, dass die Türkei so wichtig sei.

    Nicht jeder darf in NRW wählen…

    aber jeder kann sich einmischen.
    Schon für 10 Euro kann man anonym einige Wähler anschreiben.
    http://blogguerilla.goboardz.com

  23. #18 Eurabier (18. Aug 2009 16:45)

    daas ist doch schon der erste, wichtigste Schritt. Den Sumpf trockenlegen.
    Der Sozialstaat läd doch zum Missbrauch ein. Verbunden mit einer grenzüberschreitenden Grosssippe potenzieren sich die „Florida-Rolf“ zu „Antalya-Alis“. Apropos Kindergeld.
    Wenn wir das Kindergeld erhöhen um den Wurfkrieg gegen die Schleiertüten zu gewinnen, schießen wir uns ohne vorherige Aussonderung der Ausländer ins eigene Bein.

    Dann wird die Wurfbeschäftigung jeder anatolischen Schleiereule auch noch zur Lohnarbeit qualifiziert und das Problem noch größer.

  24. Mann , mit welchen Tricks linke vermummte SA`s arbeiten ..
    Sie sind sooo verlogen , das sie nicht mit offenen Visier arbeiten können .. 1000de Nick-Namen , identitäts-Täuchungen .. So wie im wirklichen Leben des Herrn Göbbel und Julius Streicher

  25. Der Titel des Buches wurde übrigens der Aussage eines türkischen Journalisten entnommen. Er vergleicht Deutschland mit einem kandierten Apfel: „Deutschland ist wie ein kandierter Apfel: außen glänzend, süß und appetitanregend, innen faul, voller Würmer und Übelkeit erregend.

    Genau! Und dann kommen die Türken aus Anotolien und Istanbul, dem vormals reichen Konstantinopel und sorgen dafür, daß Deutschland auch in seinem Inneren süß und appetitanregend und wohlschmeckend ist — oder wie anders soll man diese beleidigende Aussage verstehen?

  26. Erste islamische Partei in Deutschland !!!!!!!! Wäre übrigens einen seperaten Beitrag wert, was meint PI ????????

    Islam ist Frieden. Gib dem FRIEDEN deine Stimme!

    Bei den Kommunalwahlen in Bonn, am 30. August 2009, tritt erstmalig eine Islampartei an. Wenn sie sich auch nicht so nennt, sondern BFF – Bündnis für Frieden & Fairness Bonn, so wissen es doch aus ihrem Provinzblatt Bonner Generalanzeiger (GA) alle in der ehemaligen Bundeshauptstadt: Neu für den Rat kandidieren das Bündnis für Frieden & Fairness (BFF), ein Zusammenschluss von Bonner Muslimen, und die rechts gerichtete Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen (Pro NRW), berichtet der GA am Tag nach der Entscheidung des Kommunalwahlausschusses.

    Der Name der Bündnis genannten Partei ist Programm. Mancher mag sich über den englischen Begriff Fairness wundern, dieses in Sport, Politik und Geschäftsleben geläufige Wort; es bedeutet Gerechtigkeit, Fairneß: das ist fair, das ist nicht fair usw. Warum wählen die Muslime in Bonn eben diesen Begriff? Sie tun es, um nicht mit der Gerechtigkeit ins Haus zu fallen, türkisch adalet. Die Partei des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan ist die Adalet ve Kalkinma Partisi (AKP), die Partei für Gerechtigkeit und Aufstieg/Entwicklung, englisch nennt sie sich Justice and Development Party, fairness ist ein Synonym für justice. Es muß nicht jeder sofort merken, daß es sich um einen Ableger in Deutschland dieser mit der Islamisierung der Türkei und der Diaspora befaßten Partei handelt. Das BFF ist die „Partei für Islam und Gerechtigkeit“.

    Unter diesem Gesichtspunkt sollte man noch einmal die Kölner Rede des Ministerpräsidenten konsultieren, sie erscheint in noch strahlenderem Licht. Forderung, Anmaßung Drohung, unsere Sensibilitäten und unsere Erwartungen, wir haben auch zum Ausdruck gebracht, dass wir diese Angelegenheit (den Unglücksfall in Ludwigshafen) weiterhin verfolgen werden, mit der selbstverständlichen Schuldzuweisung an die Deutschen, noch bevor überhaupt eine Untersuchung begonnen hat. Mehrfache Nennung voller Stolz der zahlenmäßigen Stärke von fast drei Millionen, der türkischstämmigen Einwanderer mit und ohne deutschen Paß der Bundesrepublik Deutschland.

    UNBEDINGT WEITERLESEN….

    http://www.eussner.net/artikel_2009-08-18_00-08-13.html

  27. die Türken tun mir richtig leid. Mitgefühl habe ich geradezu. Mit glänzenden, süssen, appetitanregenden Verlockungen werden sie hierher gezwungen. Dann mit faulen, wurmstichigen,ekelerregenden Möglichkeiten wie Arbeit,Wohnungen,Wohngeld, Kindergeld, Kitas,Schule,Ausbildung, Studium,Gesundheitsvorsorge,(gleich noch für die gesammte Sippe in der Türkei) Sozialhilfe, Hartz4,Sprachkurse, Deut.Pass,und,und und….von uns hier regelrecht festgehalten. Kein stolzer Türke kann sich dagegen wehren.Diese ganzen wurmstichigen und faulen Zwangsmaßnahmen müssen sofort abgeschafft werden, damit der stolze Türke sich hier aus diesem ekelerregenden Land mit den vielen Würmern endlich lösen kann. Das ist einem stolzen Türken, der aus einem Land gekommen ist wo „ey“ alles besser ist,nur um uns zu bereichern, nicht zuzumuten.
    Daher mein Mitleid. 🙂 🙁 🙂 🙁

    Wie können wir ihm nur die Flucht erleichtern???

  28. #33 Chester (18. Aug 2009 17:56)

    Frage zu dem Link auf die Rep’s:

    Die Seite ist vom Januar/Februar 2003. In wie weit sind die Infos dort noch aktuell?

    Das würde mich, zwecks „Wahlwerbung“ im Freundes- und Verwandtenkreis brennend interessieren, denn mit sowas kriegt man die Leute erfahrungsgemäß.

  29. Und damit der Apfel wieder süß und saftig wird fordert Tarik Ramadan:

    WIEDERGUTMACHUNG EUROPAS DURCH AUSSÖHNUNG
    Quantara News – 14-8-2009

    Diese Woche widmet sich die EU-Agenda der Türkei den Erklärungen von Tarik Ramadan ( II ) vom islamischen Forschungszentrum an der Universität Oxford und den Worten der deutschen Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wieczorek-Zeul.

    „Die Aufnahme der Türkei in die Europäische Union wird für Europa eine Aussöhnung mit den eigenen Prinzipien bedeuten, die bei der Umsetzung von Europa selbst oft mißachtet worden sind.“

    Tarik Ramadan vom islamischen Forschungszentrum an der Universität Oxford verfasste einen Artikel über die EU-Mitgliedschaft der Türkei. In seinem Artikel unter dem Titel „Die Türkei ist ein Teil Europas. Es ist die Angst, die die Türkei von der Europäischen Union fern hält“, widerspricht Ramadan den Thesen, wonach die Türkei kein Teil Europas ist mit den Folgenden Worten:

    „Das Osmanische Imperium hat mehr als 400 Jahre die strategische und politische Zukunft des Kontinents geteilt und geformt. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es jedoch zum Kranken Mann Europas. Heute noch ist der historische und wirtschaftliche Einfluss der Türkei geltend. Niemand wird aufgrund von ideologischen und politischen Gründen den Vorstößen nach einer neuen Festlegung des Grenzen Europas einverstanden sein, wie es scheint. Wenn dieselben Kriterien auf bereits bestehenden Mitgliedern durchgeführt worden wären, hätte Südzypern nicht zu einem Teil Europas werden können. Diese Art von künstlichen Unterscheidungen übersehen die eigenen Tatsachen der europäischen Gesellschaft, die seit langer Zeit zum Treffpunkt von historischen und nationalen Wurzeln, Memoiren und Kulturen geworden ist.“

    Ramadan unterstreicht in seinem Artikel auch, dass die europäischen Staats- und Regierungschefs in Blick auf die Zukunft eine strategische Vision entwickeln müssen, anstelle sich nur mit ihren eigenen kulturellen und religiösen Problemen zu beschäftigen. Außerdem betont Ramadan, dass die Türkei, die nahe Beziehungen zum Iran, Syrien und zentralasiatischen Ländern unterhält, nicht außer Acht gelassen werden darf.

    Der Schriftsteller betont zudem, EU-Dokumente sagten aus, dass der Kontinent in den nächsten 20 Jahren auf die Arbeitskraft von 15 Millionen Arbeitern angewiesen sein wird. Die Türkei könne bei der Bereitstellung dieser Arbeitskraft ein starker Verbündeter sein.

    Die Islamophobie müsse überwunden werden, betont Ramadan und fährt wie folgt fort: „Es ist an der Zeit, dass europäische Länder die Islamophobie überwinden und die Türkei die EU-Mitgliedschaft nicht zu einem kulturellen Schlachtfeld verwandelt. Das einzige Kriterium der Mitgliedschaft müssen die Kopenhagener Kriterien sein. Der Bericht der EU-Kommission von 2004 sagte aus, dass die Türkei sehr nah daran ist, die Kriterien zu erfüllen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind bereit, die langfristigen sozioökonomischen Bedürfnisse ihrer Länder zu übersehen, um die kurzfristigen religiösen und kulturellen Ängste ihrer Wähler aus dem Weg zu räumen. Millionen von moslemischen Frauen und Männern sind bereits Europäer. Die EU-Mitgliedschaft der Türkei wird keine neue Situation und auch keine Bedrohung darstellen.“
    Seinen Artikel beendet Ramadan mit den folgenden Sätzen:
    „Die Aufnahme der Türkei in die Europäische Union wird für Europa eine Aussöhnung mit den eigenen Prinzipien bedeuten, die bei der Umsetzung von Europa selbst oft mißachtet worden sind.“

    Und die Antisemitin Wieczorek-Zeul ist voll dabei – EU-Mitgliedschaft der Türkei ist sehr wichtig für die Region….

    Die Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wieczorek-Zeul (die im Gaza Streifen vor einem Schild abgelichtet wurde, auf dem in arabischer Schrift stand: Am Samstag die Juden und am Sonntag die Christen) sagte in Anlehnung an die von der Türkei auf dem EU-Weg gesetzten Schritte „die EU-Mitgliedschaft der Türkei ist sehr wichtig für die Region“.

    Heidemarie Wieczorek-Zeul kam auf Einladung der Friedrich Ebert Stiftung mit Hauptsitz in Deutschland nach Istanbul und bekundete hierbei ihre Unterstützung für die EU-Mitgliedschaft der Türkei.

    Gegenüber türkischen Medien erklärte die Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung folgendes: „Als Sozial-Demokratische Partei sind wir für eine EU-Mitgliedschaft der Türkei. Die Mitgliedschaftskriterien dienen der Demokratisierung der Türkei. Eine Mitgliedschaft der Türkei ist auch wichtig für die Stabilität des Gebiets. Doch wäre es falsch, ein genaues Datum für die EU-Mitgliedschaft zu nennen.

    Wieczorek-Zeul wies auch daraufhin, daß in der Türkei eine Türkisch-Deutsche Universität gegründet wird und somit die seit der Vergangenheit anhaltenden tiefgreifenden Kooperationen zwischen beiden Ländern in eine neue Dimension getragen werden. In diesem Rahmen spielten auch deutsche Vereine und Stiftungen bei der Entwicklung der bilateralen Beziehungen eine große Rolle.

    Die SPD wird hoffentlich UNTER 5 % bekommen und mit diesen Politikergesindel in die Versenkung verschwinden. Denn selbst Muslime werden, sobald sie EIGENE Parteien haben, sich von der SPD abwenden – in Bonn fängt es an, wie ich unter 39 schon eingestellt hatte…….

  30. Nicht nur die türkische Bürokratie schadet Deustchland.
    … und übrigends : Straube gehört nicht „eigentlich“ zu der Gutmenschen-Integrations-Industrie, er gehört dazu.

  31. In der osmanischen Tradition wurde die Bezeichnung „goldener Apfel“ als Synonym noch nicht eroberter, jedoch zur Eroberung verlockenden Ziele verwendet.

    Vor seiner Eroberung durch die Osmanen war die Bezeichnung Der goldene Apfel Synonym für die Stadt Konstantinopel. Nach seiner Eroberung und Umbenennung in Istanbul fiel dieses Attribut weg.

    Bis zur gescheiterten Belagerung wurde auch Wien als goldener Apfel bezeichnet.

    Als bedeutende Machtzentren ihrer Zeit waren sie primäre Ziele potentieller Eroberungen durch das expandierende Reich der Osmanen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kulturapfel

  32. 22 Eurabier (18. Aug 2009 16:49)

    Wenn ein Banker sieht, dass seine Kunden ein größeres Auto fahren, dann ist dies für ihn normal, aber wie muss es einem Arge-Mitarbeiter ergehen, wenn er VW Polo fährt und Murat einen 7er BMW?
    22 Eurabier (18. Aug 2009 16:49)

    @22 Eurabier!!!!!!!!!!!

    Genau. Er muss dies aushalten. Schließlich bunkert Ali seine Deals in die Türkei.
    Wenn Deutschland schon als fauler kandierter Apfel bezeichnet wird, dann ist die Türkei der kranke Mann am Bosporus – diese Bezeichnung ist schon historisch gebrieft.

  33. Das ist nicht nur die türkische Bürokratie, das sind auch die Türken, die ständig was von Ehre und Respekt faseln, aber das bescheissen und lügen mit der Hammelmilch aufgesigen haben!
    Was für ein Scheissvolk!

  34. „Deutschland ist wie ein kandierter Apfel: außen glänzend, süß und appetitanregend, innen faul, voller Würmer und Übelkeit erregend.“ (S. 9)

    Ich finde, der türkische Journalist hat mit dem Apfelvergleich im Grunde recht. Allerdings kann bei Äpfeln kann man die faulen Stellen und Würmer entfernen.

  35. Gestern erlebte ich im hiesigen Arbeitsamt einen Türken, der als Beweis für die angwebliche Geburt seiner Zwillingstöchter, der verblüfften Sachbearbeiterin zwei große dekorative Fotos der Neugeborenen vorwies. Mit diesen beiden Fotos (warum hat er die Zwillinge nicht zusammen fotografiert) wollte er, allen Ernstes, Kindergeld beantragen, da ihm eine Geburtsbescheinigung fehlte.

  36. „Deutschland ist wie ein kandierter Apfel: außen glänzend, süß und appetitanregend, innen faul, voller Würmer und Übelkeit erregend.“

    Was dort fault ist einzig und allein der Geist des Multikulturalismus !

  37. „Deutschland ist wie ein kandierter Apfel: außen glänzend, süß und appetitanregend, innen faul, voller Würmer und Übelkeit erregend.“

    Sehr nett. Erst abkassieren, Fett werden, und dann stänkern.

Comments are closed.