sarrazinGegen den ehemaligen SPD-Finanzsenator von Berlin Thilo Sarrazin (Foto) laufen erneut Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes der Untreue in dessen Amtszeit. Das jetzige Mitglied im Vorstand der Bundesbank soll ein großes Grundstück erheblich unter Verkehrswert an den Berliner Golf-Club Wannsee verpachtet haben. In der Tempodrom-Affaire wurde schon einmal wegen ähnlicher Vorwürfe gegen ihn ermittelt.

Der Tagesspiegel zitiert die Ermittlungsbehörde:

„Wir ermitteln aufgrund von zwei privaten Strafanzeigen, unter Einbeziehung der Erkenntnisse der Finanzverwaltung.“ Die Vorwürfe richten sich vor allem gegen den ehemaligen Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD), der seit Mai im Bundesbankvorstand sitzt, zuständig für das Risiko-Controlling und den Bargeldumlauf in Deutschland.

Auch wir erinnern uns gut an den feinen Herren, der Mitte 2008 noch als das Senatsmitglied mit den meisten Nebentätigkeiten (46!) bekannt war. Der Tagesspiegel berichtet weiter:

Die Staatsanwaltschaft geht der Frage nach, ob mit dem 2008 abgeschlossenen Pachtvertrag über 99 Jahre für das 56,8 Hektar große Areal am grünen Stadtrand dem Land Berlin ein Vermögensschaden zugefügt wurde. Der Golfclub zahlte dafür einmalig 3,045 Millionen Euro.

Für PI-Leser sind diese Schnäppchenpreise der Politik nun wirklich nichts neues. Es geht weiter:

Gegen Sarrazin wurde schon einmal wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Im Zusammenhang mit der Tempodromaffäre erhob die Berliner Staatsanwaltschaft 2004 Anklage gegen den damaligen Finanzsenator. Das Landgericht lehnte zwar die Eröffnung des Hauptverfahrens ab, stellte aber fest, dass Sarrazin und der frühere Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) „mit hinreichender Wahrscheinlichkeit die ihnen obliegende Vermögensbetreuungspflicht verletzt“ hätten.

Sicherlich werden sich auch diesmal die Vorwürfe als „völlig unbegründet“ erweisen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Ist das nicht Troll Sarazin, der Hartz4-Empfängern vorschreiben wollte. Wie man mit 1,50Euro am Tag ein „schmackhaftes Essen“ am Tag zubereiten kann.

    Ein Senator und jetziger Banker-Vorstand mit einem Gehalt von Tausenden von Euro im Monat.

    Ihn soll der Teufel holen.

    Wie abgedreht sind unsere Polit-Clowns doch.

  2. Ja, so sind sie, die Parteisoldaten, Politgewinnler und Regierungsbonzen. Allesamt korrupt, bestechlich, verlogen. Dieser Bande geht es in erster Linie um persönliche Bereicherung, Lobbyarbeit und sonstige Schwindeleien.
    Weg mit dieser Brut und dieser scheinheiligen Polit-Oligarchie in diesem Land ! Weg mit dieser obsoleten Scheindemokratie und der damit einhergehenden Manipulation des Volkes. Schluß mit diesen inhaltslosen gleichgeschalteten Parteien, die ohne Konzept vor sich hinwurschteln und deren blasse Repräsentanten stets diesselben leeren Worthülsen absondern.
    Pikant im Fall dieses Schmarotzers Sarrazin (auffällige Ähnliche zu SARAZENE), sind in diesem Zusammenhang natürlich dessen Hartz IV Sprüche…
    Ein widerlicher Schuft, dieser anzugtragende Schreibtischtäter.

  3. Wen wundern solche Meldungen wirklich,doch wohl keinen der schon länger als ne Woche in diesem Land lebt.Am besten alle in einen Sack,und dann……traurig aber wahr.

  4. Von den Sozialfaschisten der SPD zur KZ-Baumeister-CDU: Muslimische Politiker in Deutschland halten Kurs —
    Einer der bekanntesten Integrationspolitiker dieser Stadt wechselt die Seiten: Badr Mohammed, Präsidiumsmitglied der Deutschen Islam-Konferenz, tritt aus der SPD aus und in die CDU ein. Der 43-Jährige übte dabei scharfe Kritik an seiner bisherigen Partei. „Drei Jahre Entwicklung bei der Islam-Konferenz waren wichtiger als 20 Jahre Stillstand in der SPD“, sagte Mohammed der Morgenpost.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  5. Die SPD aktuell im Wahlkampf:

    RCDS [Ring Christlich-Demokratischer Studenten] attackiert junge SPD-Studentin

    „Bildung darf nicht vom Konto der Eltern abhängen“: Das fordere auf Wahlplakaten in NRW ausgerechnet eine Studentin, die selbst freiwillig Studiengebühren zahle, schimpfen unionsnahe Studenten vom RCDS.
    […]
    Die privaten Hochschulen, die Metzlaff in Düsseldorf und Dublin besuchte, kosten Geld. Sie zahle „freiwillig 3540 Euro pro Semester“, das beweise die Unglaubwürdigkeit der SPD,
    […]

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,645489,00.html

    Hat jemand Lust, diese Frau Metzlaff mal durchsichtig zu machen ??? zu recherchieren, welche „Leichen“ bei ihr noch im Keller liegen??

    Frage: Woher kommt das Geld, das sie für diese teueren Privat-Unis gezahlt hat ??

  6. IHR SEID HOFFNUNGSLOS DUMM, LEUTE!

    Sarrazin ist der vermutlich einzige SPDler, der auch in Sachen Migranten zumindest ansatzweise einmal Klartext geredet hat.

    http://indexexpurgatorius.myblog.de/indexexpurgatorius/art/6836119/Sarrazin-kritisiert-Hartz-4-Migranten

    „Wenn man feststellt, dass in den Problemgruppen Araber und Türken überdurchschnittlich vertreten sind, dann muss man das auch ganz klar adressieren. Wir stellen fest, dass relativ gesehen die Mittel- und Oberschicht zu wenig Kinder bekommt oder die Unterschicht zu viel.“

    hier der ganze Link:
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0403/berlin/0009/index.html

    Was die Harzer betrifft, hat er vollkommen recht! Die Geschichte kommt vermutlich von seinen eigenen Leuten, die ihn in der SPD gerne loswären.

    Verdammt nochmal, mir ist ein Politiker, der ein Grundstück an einen Golfclub verschiebt, tausendmal lieber als einer, der den Bau von Moscheen fördert! Wenn wir sonst keine Probleme mit unseren Politikern hätten, würde ich dem Himmel danken! Denkt mal, was bei den sch… Moscheen alles betrogen wird (auch an Grundstücken, oh ja!) und greift nicht einen der wenigen integeren Politiker an, auf die wir noch halbwegs zählen können!

  7. @Unbeschnitten
    Richtig, die strafbare Untreue dürfte offensichtlich sein. Und das tut ausgerechnet ein Soze, der ja zumindest theoretisch für die „kleinen Leute“ da sein sollte, zugunsten von besserverdienden Golfspielern. Verlogener geht es nicht.

  8. #9 Denker,
    ich verstehe den Sinn hinter ihren Aussagen in Bezug auf Frau Metzlaff nicht. Inwiefern soll da ein Wiederspruch zwischen ihrem Privatuniversitätsstudium und der Aussage in Bezug auf Studiengebührfreiheit liegen?

    Soll durchaus Menschen geben die in der Lage sind ihr Studium selbst zu finanzieren (oder z.B. unter Mithilfe der Eltern). In den Studierendenparlamenten versammelt sich i.d.R. eh die Langzeitstudierenenclique der unterschiedlichen Ideologien. Dem RCDS ist wohl wieder langweilig.

  9. Frage: Woher kommt das Geld, das sie für diese teueren Privat-Unis gezahlt hat ??

    #9 Denker (28. Aug 2009 11:14)

    Von ihrem Nebenjob als Postergirl für die SPD, der wiederum mit der Wahlkampfkostenerstattung beglichen wird. Die wiederum bezahlt der Steuerzahler und jetzt heißt es tapfer sein, Herr Denker, auch Sie finanzieren Fräulein Metzlaffens Studium.

  10. #14 Lyllith,
    also verdient sie jetzt Unsummen als Postergirl der SPD (wobei es laut Angabe unentgeltlich war), reist mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit um sich dann ihr Studium leisten zu können (das sie ja schon abgeschlossen hat)?

    Ihre Logik ist brilliant.

    Gestatten sie mir eine Frage:
    Wo steht die Zeitmaschine?

  11. Der Sarrazin ist wie ein Aal mit Sprachfehler.

    Auch aus den laufenden Ermittlungen wird er sich rauslispeln.

  12. Ermittlungen finden statt. Supi. Selbst wenn man diesem Herrn etwas nachweisen könnte, würde er sich nie und nimmer Sorgen um die Temperatur in den Räumen seiner Villa oder um seine Verköstigung sorgen müssen. Er würde sehr weich fallen. Von so einer Position aus kann man natürlich leicht ein Pauschalurteil über die „übergewichtigen Arbeitslosen, die im Warmen sitzen und den ganzen Tag in den Flachbildschirm glotzen“, fällen. *KOTZ*!

  13. Mein Vorschlag zur Eindämmung solcher Vorfälle ist eine Änderung des Wahlrechts.

    Man sollte nur 2 Legislaturperioden in einem Parlament sitzen dürfen bzw. 3 Legislaturperionden insgesamt (Bsp. 1mal MdL und 2mal MdB). Dies würde auch den Zwang erhöhen vor der Politkariere einen Beruf zu ergreifen.

  14. #15 Kyros II (28. Aug 2009 12:19)

    Kennen Sie den Begriff Darlehen“?

    Das ist zwar keine Zeitmaschine, ermöglicht es allerdings Ausgaben zu tätigen, die erst in Zukunft zurückgezahlt werden. BAFÖG funktioniert ähnlich.

    Spaß beiseite:

    a) Ich finde diese SPD-Plakataktion für ein der sympathischsten der gesamten Bundestagswahl.

    b) Fräulein Metzlaff ist kompetent Aussagen zu dem Thema Studiengebühren zu tätigen. (Das ist nicht immer so bei auf Wahlpostern abgebildeten Modellen)

    c) Die Aussage „Bildung darf nicht vom Konto der Eltern abhängen“ ist richtig. Allerdings bedeutet diese Aussage, dass Fräulein Metzlaffens Bildung durch ihre Eltern ermöglicht wurde. Wäre es anders finanziert, sei es durch Darlehen oder sei es durch einen Nebenjob, wäre dadurch die Möglichkeit aufgezeichnet wie man elternunabhängig Studiengebühren finanzieren könnte.

    Desweiteren wäre der Studiengang von Fräulein Metzlaff auch bei Abschaffung der Studiengebühren, wenn man die alternative Finanzierung ausschließt, denjenigen verschlossen, die nicht über Eltern mit gefülltem Konto verfügen.

    d) Es ist zu begrüßen, dass Fräulein Metzlaff, obwohl anscheinend privilegiert, sich für andere einsetzt.

  15. #19 Lyllith,
    ich kenne Frau Metzlaff nicht. Insofern kann ich insbesondere zu b) & c) nichts sagen.

    Ich find diesen persönlichen Angriff gegen Sie (Metzlaff) jedoch typisch Wahlkampf. Es wird sich nicht inhaltlich damit auseinandergesetzt ob die Aussagen an sich richtig oder falsch sind (oder „gut“ / „böse“), sondern versucht Personen zu diffamieren. Das sollte jedem doch irgendwann auffallen, und zeigt auf wie kaputt die Gesellschaft ist (denn die Interessiert ja eher ob Kandidat A privat studiert hat oder nicht, anstatt sich zu hinterfragen ob Studiengebühren Sinn ergeben oder nicht).

    Zum Thema Studiengebühren kann ich nur sagen, das es sehr wohl möglich ist zu studieren (dank HiWi-Jobs (oder generell nebenberuflichen Verdienst), Studierendenkredit und Bafög) – unabhängig vom eigenen finanziellen Hintergrund oder dem der Eltern.

    Nur stellt sich die Frage, sollte Bildung Geld kosten?

    Was geradezu verwerflich ist, ist dass die Studiengebühren eigentlich nur ein Mittel darstellen um den öffentlichen Haushalt zu entlasten. Sprich, im Endeffekt werden dann doch letztendlich die Schlaglöcher-zu-teerung Querfinanziert. Und das kann es nicht sein.

  16. #20 Lyllith (28. Aug 2009 13:05)

    Das übliche SPD-Geschwurbel. Wir hatten in Deutschland ein sehr gutes Schul- und Hochschulsystem, bevor die sozialistischen Weltverbesserer über uns hereingebrochen sind.

  17. Naja,
    Sarrazin ist ein politisch unkorrekter Typ, der in der Vergangenheit einen harten Sparkurs gefahren ist und sich damit (und seinen harten Sprüchen) bestimmt eine Menge Feinde gemacht hat.

    Ich fand ihn immer sehr erfrischend und vermute mal, Berlin wird es schlechter ergehen ohne ihn.

    Die Vorwürfe – naja, mal sehen, was da rauskommt am Ende. Ich vermute mal nix

  18. #21 Kyros II (28. Aug 2009 13:21)

    Ich möchte diese kleine off-topic Diskussion nicht überstrapazieren und lasse die kognitive Dissonanz, die das Hintergrundwissen über das gelungene Plakat auslöst aus dem Spiel.

    Nur stellt sich die Frage, sollte Bildung Geld kosten?

    Bildung kostet Geld. Immer. Die Frage ist, ob der Bezieher von Bildung eine Teil der kosten direkt übernehmen soll oder ob das grundsätzlich eine gesellschaftliche Aufgabe ist. Oder polemisch ausgedrückt: Soll der Müllwerker und dessen drei Kinder mit Hauptschulabschluss ihren Anteil am Medizin-Studium von Sarrazin leisten? Hinzu kommt, dass etwas, dass was kostet eher wertgeschätzt wird als etwas, das gratis ist.

    …Schlaglöcher-zu-teerung Querfinanziert

    Das ist der eigentliche Skandal.

  19. zu den studiengebuehren.

    hier in den usa kostet college und universitaet geld. grundaetzlich koennte man sagen: je besser (angesehener) der laden, desto hoeher die kosten, aber das waere etws zu allgemein. es gibt sehr gute community-colleges, die eine gute ausbildung zu vernuenftigen kosten bieten (je nach studiengang 1500 bis 2000$ pro semester + buecher, etc.)

    wenn es sich jemand finanziell leisten kann (uebrigens: students haben hier in der regel mind. einen job) ist das gut, wenn nicht und der student entsprechende leistungen zeigt, gibt es scholarships, grants und guenstige darlehen (tilgung startet etwa 6 monate nach abschluss). sehr viele firmen (grosse und kleine) stellen scholarships zur verfuegung und sogar privatleute (z.b. memorial-sholarships, etc.)

    fazit: wer leistung bringt, kann auch aufs college bzw. die uni (auch wenn’s geld knapp ist) und wer keine bringt eben nur dann, wenn der reiche papa zahlt. das hat den vorteil, dass sich die studenten in der regel bemuehen, das studium so schnell und so gut wie moeglich abzuschliessen und die zahl der dauerstudenten, die das studium als eine art beschaeftigungstherapie sehen, sich in einem ertraeglichen rahmen haelt.

    grundsatzlich finde ich dieses system besser!

  20. #24 Roland (28. Aug 2009 14:09)

    Naja,
    Sarrazin ist ein politisch unkorrekter Typ, der in der Vergangenheit einen harten Sparkurs gefahren ist und sich damit (und seinen harten Sprüchen) bestimmt eine Menge Feinde gemacht hat.

    Ich fand ihn immer sehr erfrischend und vermute mal, Berlin wird es schlechter ergehen ohne ihn.

    Die Vorwürfe – naja, mal sehen, was da rauskommt am Ende. Ich vermute mal nix

    GENAU SO SEHE ICH DAS AUCH. MEHR VON SEINER SORTE IN DER POLITIK – UND ES SÄHE ANDERS, BESSER, AUS IN DEUTSCHLAND.

    Da versucht ihm jemand im Wahlkampf ordentlich ans Bein zu pinkeln. Übel.

  21. @Causa Metzlaff
    Typisch SPD – Wasser predigen – Wein trinken.

    So wie Lügilantis Kind in der Privatschule.
    So wie Ströbele mit dem Fahrrad im Kofferraum.

    usw usf

    Und ja: Ich bin für HEFTIGE STUDIENGEBÜHREN – dann wäre der Antifa-Sumpf innert 2 Jahren trocken.

  22. Ayan Hirsi Ali will Europatour starten am Ende des Ramadans. Sie will auch mit den ISlamverbänden Europas reden.
    Hier das Interview auf BBC

    youtube.com/watch?v=fx62QxoY7Hs

Comments are closed.