Saudi-ArabienEin geschiedener saudischer Vater von vier Kindern hat in der Sendung „Rote Linie“ auf dem libanesischen Satelliten-Sender LBC eine islamisch-inkorrekte Todsünde begangen: Er sprach ausführlich über Sex mit verheirateten Frauen anderer Muslim-Patriarchen, inklusive Angaben über Vorspiel und Techniken. Im prüde-mittelalterlichen Saudi-Arabien ein absolutes No-Go. Dem Sünder gegen die Sittlichkeit drohen jetzt 1.000 Peitschenhiebe und bis zu 20 Jahre Haft. Nicht wegen der Liebesspiele an sich – aber weil er drüber geredet hat. Islam ist Fortschritt, Frieden und Freiheit…

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Dem Sünder gegen die Sittlichkeit drohen jetzt 1.000 Peitschenhiebe und bis zu 20 Jahre Haft.

    Mein Mitgefühl hält sich stark in Grenzen.

  2. schon krass.. bei uns bekommt man das nicht mal für Mord. Würden islamische Gesetzte bei uns gelten, müssten 98% von uns innen Knast.

  3. #3 Sitzender (28. Sep 2009 22:15)

    Würden islamische Gesetzte bei uns gelten, müssten 98% von uns innen Knast.

    Wie kommst du denn auf die Idee? Ungläubige ausrauben, zusammenschlagen, vergewaltigen usw. ist im Islam nicht strafbar. Da bekommen sie sogar noch eine Belobigung dafür.

  4. Weiß man etwas über den Namen dieses Aufklärers?

    Heißest Du etwa
    Mustafa Bin Kolle?
    oder
    Ali Uhsedom?
    oder gar
    Ben Orion?

    Erinnert mich irgendwie an ein Märchen.

  5. Ganz neu ist Story nicht …..
    und wenn euch die „andere“ Seite intressiert wie die „Berichten“ dann bitte hier. (Neins das soll keinesfalls eine Werbung sein blos nicht)

    http://arabnews.com/?page=1&section=0&article=125136&d=4&m=8&y=2009

    bzw:

    http://arabnews.com/
    und dann das Suchwort „braggart“ eingeben:

    es findet sich:
    Kingdom
    Monday, 28, September, 2009
    Hearings begin in trial of sex braggart
    Arab News

    Kingdom
    Monday, 14, September, 2009
    Sex braggart’s mom begs for pardon
    Arab News

    Kingdom
    Sunday, 13, September, 2009
    ‘Sex braggart’s case not media infraction’
    Muhammad Humaidan | Arab News

    Kingdom
    Friday, 28, August, 2009
    Sex braggart trial may net others
    Arab News

    Kingdom
    Monday, 10, August, 2009
    Charges against sex braggart prepared, prosecutors say
    Arab News

    Kingdom
    Thursday, 6, August, 2009
    Sex braggart accomplice held
    Arab News

    Kingdom
    Tuesday, 4, August, 2009
    Sex braggart may face death
    Arab News

    Kingdom
    Sunday, 2, August, 2009
    Sex braggart did not resist: Police
    Arab News

    Kingdom
    Saturday, 1, August, 2009
    Sex braggart behind bars
    Muhammad Humaidan | Arab News

    ne intresante „Lehrstunde“ im islamischen Recht also dem was in ein paar Jahren hier unter der Germanistan Sharia zur Anwendung kommt.

    apropos Sexprotzerei

    Wat macht eigentlich Atze Schröder wenn die Sharia kommt LOL

  6. Der Grenzverletzer stört die harmonische Ordnung (Scharia-Islam). Sein Verhalten war eine ‚Ungerechtigkeit‘. Die Peitschenhiebe sind für alle ‚gerecht‘, auch für den Empfänger der irdisch-sinnlichen Qual, sie stiften Ausgleich und Harmonie (islamische Lebensweise).

    Gewissermaßen (statt „islamische Inkorrektheit = Todsünde“) einfach sagen „islamrechtlich eindeutige Todsünde“. Islam heißt Frieden machen …

    Der deutsche Jurist und Islamrecht-Experte Dr. Mathias Rohe nennt derlei Schaffung sozialer Harmonie begeistert: ‚Das islamische Recht‘ (Buchtitel, 2009). Mathias Rohe oder Murad Wilfried Hofmann legen uns ans Herz: Wir Deutschen müssen nicht auf ewig nach den menschengemachten universellen Menschenrechten und deutschen Grundrechten leben, da ist doch mehr drin, die Gottheit Allah hat da ein tolles Angebot

  7. Sex mit einer verheirateten Frau ist nicht nur Moslems verboten, sondern auch Christen und Juden.

    Man muß nicht einmal gläubig sein, um das verdammenswert zu finden, sondern einfach nur nach der Maxime verfahren, die laut Rabbi Hillel die Essenz des sog. Alten Testamentes darstellt: „Was Du nicht willst, daß man Dir tu, das füg auch keinem andern zu !“ Und wer möchte schon, daß seine Frau es mit einem andern treibt ?

    1000 Peitschenhiebe sind ein sicheres Todesurteil. Schon 50 – 100 davon reichen in der Regel aus, um den Verurteilten sterben zu lassen.

  8. 1000 Peitschenhiebe als Vorspeise.

    Die Hauptmahlzeit wird deftiger. Europa, bitte zu Tisch.

    Die Sharia wird bald servieren…

  9. naja keiner sollte im TV ausführlich über so intime Dinge reden finde ich,aber dass es da eine krasse Doppelmoral gibt ist klar.Siehe Aussagen und Gewohnheiten Mohammeds zum Thema Sex…Und die Strafen sind natürlich abartig,entweder man ist ein Gentleman auf dem Gebiet oder nicht…

  10. @10 Axel_Bavaria

    Wenn Sex mit einer verheirateten Frau verboten ist, weshalb sollte man dann noch heiraten?

  11. Du sollst nicht Ehebrechen.Eines der 10 Gebote.
    Soviel zu der Anschuldigung.

    Wer ohne Sünde sei, der werfe den ersten Stein.
    Soviel zur Strafe.

    Wie siehts eigentlich mit der Bestrafung,bei Sex mit Minderjährigen,im Islam aus?

  12. #10 Axel_Bavaria:

    „Sex mit einer verheirateten Frau ist nicht nur Moslems verboten, sondern auch Christen und Juden.“

    Na, da sieht man mal wie verdorben doch die Religionen Asiens sind! 😉

    Gerade die heißen buddhistischen Bienen Thailands sind ja bei so manchen Touristen bekannt für ihre Sittenlosigkeit…
    Da ist das sittenstrenge christliche Abendland schon eine ganz andere Hausnummer in Sachen Moral. 😉

    Auf den Boden der Tatsachen zurück: In Europa und zig anderen Staaten gelten dieselben Gesetze für alle.

    Da ist also den Juden und den Christen nichts erlaubt oder verboten, was anderen Bürgern nicht ebenso erlaubt oder verboten wäre.

  13. Herr Wiefelspütz prüft schon rechtliche Schritte.Allerdings nur gegen den Fitnessstudiobesitzer (PI-berichtete) 😉

  14. @#15 MR-Zelle (28. Sep 2009 22:52)

    natürlich gibts bei sex mit minderjährigen keine strafen, sondern eher vorher eine heirat!!

    ————————-//

    –> PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com

    @MR-Zelle, Marburger, erdscheibe, habt ihr Lust mitzumachen?

  15. Sorry für dieses OT

    Wer rettet die Ehre der bayrischen Gymnasien, an denen CFR laut eigener Auskunft bei Beckmann erstens Abitur gemacht und zweitens in Mathe eine Eins erreicht habe?

    Das hat sie in aller Bescheidenheit eben angemerkt, unnötig zu sagen, dass ihr weiterer beruflicher Werdegang keine nähere Erwähnung fand.

  16. #20 Sinister_Grynn (28. Sep 2009 23:03)
    Das ist ja übelste Selbstmordstrategie, so lange die Islaminvasion innerhalb der Mauern stattfindet. Von außen helfen allerdings Selbstschußanlagen.

  17. Moslemische Frauen haben keine Motivation, ihren Ehemännern treu zu sein, ausser der Angst vor Strafe. Strafe vor dem Ausgepeitscht-Werden, Strafe vor Steinigung – eventuell vielleicht auch die Strafe vor dem Höllenfeuer.

    Deshalb muss es ja auch in Deutschland getrennte Fittnesscenter für moslemische Frauen geben.

  18. „prüde“ = „mittelalterlich“ (= „schlecht“?) ist eine unzulässige Vereinfachung!

    Prüde kommt von prudens oder prudentia, meint ursprünglich weise bzw. die Weisheit, wurde aber im Wort prüde auf die natürliche Scham angewendet: Weise war/ist, wer schamhaft handelt, d.h. insbesondere seinen Körper nicht unnötig vor sich oder anderen zur Schau stellt und seine Gedanken im Zaum hält. Prudentia ist daher auch eine der von Gott verliehenen Tugenden.

    Was aber viel wichtiger ist: „prüde“ und „mittelalterlich“ liegen 300 bis 400 Jahre auseinander!

    Das Mittelalter endete nach allgemeiner Geschichtsauffassung im 13.-14. Jahrhundert, nehmen wir an 1250 AD. Das katholische mittelalterliche Europa war bis zu dieser Zeit auch alles andere als prüde im heutigen Wortsinn. Gemälde und Kirchen wurden nicht selten mit nackten Leibern versehen. Der Körper galt als von Gott erschaffen und erhaltenswert, sollte er doch einst mit der Seele zusammen Gott schauen. Eine Leibfeindlichkeit, inbesondere Sexualfeindlicheit, wie es die heutige Verwendung des Wortes „prüde“ andeutet, konnte da schwerlich aufkommen.

    Die Prüderie beschreibt an sich eine Geisteshaltung, die den Körper als solchen zu verstecken sucht – weniger, um seinen Träger vor irgendetwas zu schützen, sondern weil der Körper als etwas Unvollkommenes und Peinliches gesehen wird.

    Diese Geisteshaltung hat ihre wesentliche Ursache in der anti-christlich bestimmten Aufklärung, in der die Überhöhung der Vernunft und des Verstandes dazu führten, dass der Körper als schwach verachtet wurde.

    Aber sind die Aufklärung und das Christentum nicht gut Freund (gewesen/geworden)? War doch alles nicht so schlimm mit den Kirchenschleifungen, den vergewaltigten Nonnen, den zu Tode geprügelten Mönchen, oder?:
    In der Zeit der (französischen) Aufklärung wurde der Großteil der kirchlichen Besitztümer enteignet, die Kirchen wurden vielfach zu „Tempeln der Vernunft“ umfunktioniert, Bilder und sakrale Gegenstände wurden geschändet und die dazugehörigen Priester wurden – wenn sie nicht den Eid auf die Republik schwören wollten, was einer Abschwur vom Christentum gleichkam – unter der Guillotine um ihre Köpfe erleichtert oder gleich an Ort und Stelle zur Strecke gebracht. Gemeindearbeit im heutigen Sinne war nicht möglich. Die Kirche war eine Untergrundkirche. Aufklärung und Christentum waren Todfeinde. Im Sinne des Wortes. Und hätten nicht Robbespierre und Konsorten nach kurzer Zeit den Löffel selbst an das große Messer abgegeben und hätte die sogenannte Aufklärung nicht maßgeblich ihrerseits an Schwung verloren, dann gäbe es das christlich geprägte Europa, wie wir es kennen nicht. An seiner Stelle stände ein atheistisches, geprägt von kalter Vernunft und ohne Mitleid für den Nächsten.

  19. @ #25 Thorin (28. Sep 2009 23:51)

    Prudentia ist daher auch eine der von Gott verliehenen Tugenden.

    Welchen „Gott“ — oder welche „Göttin“ — meinst Du ?

  20. #13 Dichter (28. Sep 2009 22:49)

    Deine Frage ist sicher nicht ernstgemeint, auch wenn ich mich mißverständlich ausgedrückt haben sollte. ;D

    Strenggenommen dürfen Juden, Christen und Moslems überhaupt keinen Sex vor der Ehe haben – und auch danach natürlich nur mit ihrer/n Frau(en).

  21. „Berge und Täler kommen nie zusammen, aber Menschen“ pflegte OMMA stets zu sagen.

    Sie war eine weise Frau. Und sie kannte den willigen Geist so gut wie das schwache Fleisch.

    Warum um Himmels Willen sollte man jemanden prügeln, der liebt ?

  22. Die Lösung ist doch ganz einfach.

    TV ist Teufelswerk und muß in islamischen Ländern sofort und radikal abgeschafft werden.

  23. #30 BUNDESPOPEL (29. Sep 2009 00:30)

    „Warum um Himmels Willen sollte man jemanden prügeln, der liebt ?“

    Hier geht es nicht um Liebe, sondern um Sex – und Sex hatte der Mann reihenweise mit verheirateten Frauen. Kann ja wohl nicht jedesmal Liebe gewesen sein.

  24. Ach was, die paar Peitschenhiebe.

    Es gibt Typen die wollen das.
    Jedenfalls ist es dann zumindest Allah’s Wille.

  25. Öffentlich und ohne Scham über Sex reden. Das ist das wahre Schreckgespenst aller Pädophilen, Vergewaltiger und sonstigen Perversen. Logisch das man das in islamisch geprägten Ländern nicht will! Dann käme ja das wahre Ausmaß der Verrohung und Verrottung dieser Gesellschaften ans Tageslicht.

    Zugegebenermaßen hat zwar die sexuelle Offenheit in unserer Gesellschaft auch einige Nachteile, aber die Vorteile überwiegen ganz klar.

  26. Öffentlich und ohne Scham über Sex reden.

    Das hat auch der Vatikan lange zeit versucht zu verhindern! Heute wissen wir auch warum!

  27. Gestern Abend bei Plasberg (Thema: Wahlausgang) trat u.a. Alice Schwarzer auf. Von ihr kam meist der von ihr gewohnte Unsinn. Aber eines hat mir gefallen: Sie sagte ganz süffisant, sie freue sich auf den ersten Auftritt des künftigen schwulen Außenministers Westerwelle in einem islamischen Land wie Saudi-Arabien….

  28. 20 Jahre Haft können die sich sparen. 1000!!!!!!! Peitschenhiebe wird dieser arme Mann wohl kaum überleben. Das ist eine versteckte Todesstrafe.

  29. Die „traditionelle Art“ des Sex unter Arabern.

    Durch eine gute Bekannte, die sich lange Jahre beruflich in Saudi Arabien aufhielt, wurde mir bekannt wie „Sex unter Arabern“ zelebriert wird.
    Hier ein kurzer Abriss:
    Der Mann legt sich (angezogen) auf den Rücken und öffnet das Hosentürchen.
    Die Frau setzt sich (angezogen und mit Schador) auf das hervorstehende Teil und reitet.
    Es erfolgt bei der ganzen Angelegenheit kein Kuss und keinerlei anderer Austausch von Zärtlichkeiten.
    Die meisten arabischen „Paare“ haben sich aus diesem Grund noch niemals völlig nackt gesehen.
    Bei dieser „Machart“ könnte ich selbst auf die „versprochenen 72 Jungfrauen“ als „Selbstmordattentäter(held)“ verzichten.

  30. @stockdorf
    …und deswegen lassen die Araber auch die Leitungen zu den Pornoservern glühen???
    Es mag zwar solche, wie beschrieben geben, aber die mehrheitliche Realität sieht gänzlich anders aus!
    Sex ist tatsächlich ein Zentrales Thema, immer und überall. Das liegt an der Geschlechtertrennung und am Alkoholverbot. Alk ist verboten, daher wird in den Ländern gekifft. Kiffen und ausgehungerte Weiber, unschwer sich vorzustellen was da abgeht. Die fahren mit ihren Autos durch die Straßen von Riad und quatschen jeden Schleier an, ob man behilflich sein kann. Und die Mädels sind unter der voll-vermummten Anonymität jederzeit bereit sich ein paar Dollars dazuzuverdienen. Dazu noch der Reiz der Gefahr, denn wenn die Religionspolizei das mitkriegt, muß die Dame es umsonst machen oder Anzeige und auspeitschen.

    Sodom und Gomorra, Thailand ist ein schei..dreck dagegen.

    Es gibt kaum einen Mann oder ein Frau in so einem islamischen Land, die emotional noch einigermaßen Gesund sind. In der Zerstörung der emotionalen Gesundheit durch Vergewaltigung, Prostitution, Drogen und Mißbrauch ist dann auch die Ursache für die Verrohung zu finden.

  31. zu #45 das hat nur indirekt mit dem Islam zu tun. Das passiert so in jeder Gesellschaft die fanatisch Versucht eine realitätsferne Ideologie zu leben! Das findet in christlichen Ländern genauso statt, siehe Jamaika.

    Wer sich selbst findet, der findet Gott!

  32. Die ganze degenerierte SAUdi Sippe gehört in das nordkoreanische Arbeitslage Nr. 325.
    SAU Diarabien ist ein Hort der finstersten Bigotterie und des rigiden Antihumanismus. Jeden Tag verbrenne ich im Geiste die Sau Dische Staatsflagge.

  33. Könnte man Dieter Bohlen Ein paar Ferientage in Saudiarabien spenden? Da kann er dann plaudern, plaudern und nochmals plaudern.
    Vielleicht noch ein „Saudi Arabien sucht den Superstar“ organisieren.

Comments are closed.