SedatAuf dem sogenannten „Bayram-Integrationsfest“ in München lernten wir einen türkischen Mitbürger kennen, der aus dem Islam ausgestiegen und mittlerweile evangelischer Christ ist. Seine Geschichte ist hochinteressant. Sedat (Name geändert, vollständiger Name dem Autor bekannt) wurde in der Türkei geboren und lebt seit seinem 3. Lebensjahr in Deutschland. Mit 15 begann er den Koran zu lesen. Und versuchte, darin etwas für sich zu finden.

Aber von Seite zu Seite wuchsen seine Zweifel:

„Mich begannen die ständigen Wiederholungen zu nerven. Ich muss nicht tausendmal das Gleiche lesen, das ist langweilig. Immer wieder diese fürchterlichen Beschreibungen der Hölle und demgegenüber die fantastischen Ausschmückungen des Paradieses. Auf billigste Art und Weise werden da Ängste und Sehnsüchte geschürt. Der Moslem soll eingeschüchtert werden, damit er dann umso strammer in seinem Glauben ist.“

Sedat wollte als Jugendlicher seinem Gott folgen und moralisch handeln. Aber er spürte, dass der Antrieb dazu hauptsächlich Angst war. Allah habe mächtigen Druck auf ihn ausgeübt. Er spürte, dass die ständigen Gewaltaufforderungen nicht seinen Vorstellungen von Religion entsprachen. Sedat suchte eine geistige Inspiration und wollte sich lieber durch inhaltsreiche Sätze als durch Drohungen fesseln lassen. Aber davon sei der Koran weitestgehend frei:

„Da ist wenig Spirituelles. Es gibt kaum etwas, was mich weiterbringt und davon überzeugen könnte, dass Allah der Gott ist, der das ganze Universum erschaffen hat. Und Mohammed ist ganz sicher nicht der Gesandte dieses Gottes. Ihm geht es hauptsächlich um seine persönliche Macht. Er weist an, zu rauben und sichert sich davon seinen prozentualen Anteil. Er ist offensichtlich ständig begierig auf neue Frauen und lässt sich daher von seinem Gott eine Ausnahmeregelung schicken, damit er mehr als die vier Frauen ehelichen kann, die er seinen Anhängern erlaubt hat. Mohammed praktiziert auch die Sklaverei und verteidigt sie. Dann lässt er seine Kritiker töten und Andersgläubige massakrieren. Was ist das für ein Prophet, der nicht mit der Kraft seines Wortes überzeugen kann, sondern nur mit der Schärfe seines Schwertes?“

Sedat begann nun, in den Schriften des Christentums zu lesen. Als erstes faszinierte ihn die Bergpredigt. Er fand hier diese spirituelle Inspiration, die er im Koran vergeblich gesucht hat:

„Die Bibel ist unglaublich spannend. Es gibt im Alten Testament zwar auch abschreckende Gewaltdarstellungen, aber niemals direkte und allgemeingültige Aufforderungen dazu wie im Koran. Es steckt unendlich viel Weisheit, Güte, Liebe, Nachsicht und Verzeihung in dem, was Jesus sagte. Statt dem strafenden und grausamen Gott der Muslime, der Köpfe, Hände und Füße abschlagen lässt und alle Ungläubigen in der Hölle mit den fürchterlichsten Misshandlungen quält.“

Wenn man Sedat gegenübersitzt und in seine Augen sieht, erkennt man, dass er von der christlichen Botschaft zutiefst überzeugt ist. Er war lange auf der Suche nach einer Richtlinie für sein Leben:

„Ich habe in den Worten Jesu Christi meine Wahrheit gefunden. Das hat mich ganz tief ergriffen. Darin steckt so viel geistige Kraft. Ein Gott, der sich in Gestalt seines Sohnes für die Menschheit opfert, ist doch viel inspirierender als ein Gott, der die von ihm selbst geschaffenen Menschen, die nicht an ihn glauben wollen, permanent beschimpft, quält, bekämpft, erniedrigt und tötet. Es gibt eine Kleingeistigkeit und Primitivität im Islam, die mich wirklich abschreckt. Osama bin Laden ist das beste Beispiel: Er folgt seinem Propheten Mohammed aus Gehorsam und will durch Kampf, Terror und Mord den Zugang ins Paradies erhalten. Die Bibel dagegen wird mich bis an mein Lebensende begleiten. Sie ist für den menschlichen Geist geschaffen. Hier kommt man über die Liebe zur Nachfolge Gottes.“

Sedat hat einen Schritt vollzogen, der nicht ungefährlich ist: Er stieg aus dem Islam aus und konvertierte zum Christentum. Die evangelische Kirche zog er vor, da sie ihm liberaler als die katholische erscheint. Er bekennt sich auch öffentlich dazu. Das hat ihm schon einigen Ärger gebracht. Erstaunlicherweise nicht in seiner Familie, denn seine Eltern waren von anderen Problemen abgelenkt. Sie haben viel gestritten, was seine Mutter in Depressionen stürzte. So rückte seine Bekehrung in den Hintergrund. Aber an seinem Arbeitsplatz sah er sich interessanterweise Anfeindungen von deutschen Kollegen ausgesetzt, als er freizügig über seinen Religionswechsel sprach:

„Einige meiner Berufskollegen haben mich regelrecht beschimpft, warum ich meinen Glauben verlassen und in die Kirche eingetreten bin. Die sei doch rückschrittlich und habe so viel Verbrechen auf dem Gewissen. Diese linksliberal denkenden Leute musste ich erst einmal über den Islam aufklären. Die wussten nichts über die 400 Jahre lange militärische Ausbreitung ab dem 7. Jahrhundert bis nach Frankreich und bis nach Jerusalem, was dann den ersten Kreuzzug der Kirche ausgelöst hat. Der Islam des frühen Mittelalters war genauso wie er heute ist: Intolerant, gewaltbereit, machtorientiert und rücksichtslos. Nur, wer sich unterwirft, kann auf Schonung seines Lebens hoffen. Aber eine Gleichberechtigung anderer Religionen hat es nie im Islam gegeben und wird es auch nie geben. Denn das Wort Allahs ist im Koran wörtlich formuliert und darf niemals verändert werden.“

Man sollte diese muslimischen Innenansichten einmal den hiesigen gutmenschlichen Islamverklärern weiterreichen. Vielleicht wachen dann die letzten naiven Träumer auf, die sich nach der Pippi-Langstrumpf-Methode diese barbarische politisch-religiöse Weltanschauung schönpfeifen. Weil sie fürchterliche Angst vor einem Krieg der Kulturen haben, versuchen sie die Wirklichkeit so zu verändern, dass sie ihnen in ihr Multi-Kulti-Wolkenkuckucksheim passt. Sedat prangert die weltfremden Vorstellungen der westlichen Gutmenschen an:

„Wenn es keine Grenzen der Toleranz gibt, dann wird es gefährlich. Denn dies wird von intoleranten Kräften ausgenutzt, die ihre Vorstellungen eines diktatorischen islamischen Gottesstaates massiv durchsetzen wollen.“

Der Islam wird sich nie verbiegen lassen. Seine geistigen Führer amüsieren sich sicherlich hinter verschlossenen Moscheetüren, wie ihre Machtideologie verharmlost wird. Und wenn die Gesellschaft durch den Geburtendjihad erst einmal entsprechend verändert ist, dann wird der Islam auch nach der Macht greifen. So, wie er es immer und überall getan hat. So warnt auch Sedat eindringlich:

„Die wenigsten Menschen in Europa wissen, mit was sie es hier zu tun haben. Diese kompromisslose Weltanschauung duldet nichts neben sich. Auf lange Sicht wird der Islam in jedem Land Europas an die Macht zu kommen versuchen. Da der Wille Allahs durchgesetzt werden muss, so will es der Koran. Und das wird nicht gewaltfrei ablaufen. Je länger die Europäer zuschauen und es zulassen, dass sich der Islam hier ungehindert ausbreitet, desto schlimmer werden die Folgen sein.“

Aber das wollen die Gutmenschen in Politik und Medien nicht wahrhaben. „Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“ würde Jesus Christus ausrufen. Aber wir müssen selbst die Verantwortung übernehmen, dass unser Land, unsere Heimat, unser in Jahrhunderten mühevoll geschaffenes Europa nicht fanatischen Steinzeitaktivisten in die Hände fällt und durch sie zerstört wird. Dazu müssen wir anpacken. Mit der Kraft des Wortes, der Argumentation, der Information, der Überzeugung und der Aufklärung. Es gibt Ex-Muslime wie Sedat, die den Mut und die Einsicht haben, die Gehirnwäsche namens Islam hinter sich zu lassen. Sein Beispiel gibt zu Hoffnung Anlass. Auf lange Sicht wird ein friedliches Zusammenleben in Europa nur dann möglich sein, wenn der Islam aus den Köpfen der Menschen verschwindet. Kein normal denkender Mensch kann sich auf Dauer der logischen Überzeugung verschließen, dass der Koran das Werk eines betrügerischen Machtmenschen ist. Wer dennoch an der Blut- und Boden-Ideologie des Mohammed festhält, wird sich dann früher oder später eine andere Heimat suchen müssen. Darauf wird es hinauslaufen, denn der Islam war nie und wird nie friedlich sein. Diese Illusion haben nur diejenigen, die sich noch nie mit den Schriften dieser totalitären Weltanschauung beschäftigt haben. Sie sollten es endlich tun, bevor es zu spät ist…

(Text: byzanz, Foto: RChandler)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelAl Quds-Tag in Berlin
Nächster ArtikelDer Irrglaube der Katholiken

104 KOMMENTARE

  1. Angenommen, „Sedat“ würde seine Erfahrungen als Buch veröffentlichen wollen, wieviele Verlage wären wohl dazu bereit?? Vermutlich nur sehr wenige bis keine. Hätte er aber genau die andere Variante zu bieten, vom Christentum zum Islam konvertiert, die würden ihm wohl begeistert die Bude einrennen. Solche wahren Einzelfälle sind zwar sehr erfreulich, aber was hilft das gegen die Millionen von Verblendeten bei uns in Deutschland / Europa?

  2. Noch einmal: Im alten (bis auf 2 Stellen), wie im neuen Testament ist allein Jahwe das Subjekt der Rache oder der Strafe gegen wen auch immer.

    Nie ist der Gläubige. Das unterscheidet die Bibel vom Koran.

    Hintergrund: Während der Entstehung der biblischen Überlieferung befanden sich die Autoren und Gläubigen in einer absolut gefährdeten Minderheitenposition. Als Mehrheitsreligion wäre in der biblischen Überlieferung etwas ähnliches wie der Koran heraausgekommen. Und an zwei Stellen ist das auch zu beobachten.
    cf29

  3. Danke für diesen wirklich guten Beitrag. Gott schütze „Sedat“. Man muß auf solche Leute hören. Daß er statt dessen von Deutschen (!) beschimpft wird, zeigt den geistigen Niedergang dieses Landes auf, der dem Islam Tür und Tor geöffnet hat. Das Letzte ist Folge des Ersten, nicht umgekehrt.

  4. #8 unrein (12. Sep 2009 22:53)

    #1 Nixlinx (12. Sep 2009 22:40)

    mal abwarten, der deutsche Pass sagt ja bekanntlich noch garnichts über die Herkunft aus…

    Nun, Khaled Al-Masri, der Augsburger OB-Verprügler ist auch „deutscher Staatsbürger“!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Aha, daher weht der Wind! Jetzt weiß ich auch, warum die Politiker immer behaupten, die Ausländer seien nicht krimineller als die Deutschen.

  6. Zu der Geschichte in München habe gerade die Nachrichten auf N-TV gesehen, der Polizist am Telefon meinte die Jugendlichen haben keinen Migrationshintergrund. Als ob das den Hinterbliebenen helfen würde.

  7. Fehlt nur noch der Gang zum Arzt und läßt sich sein Vorhaut drannähen und als kröhnender Abschluß wechselt er sein Namen in Karl-Heinz um.

  8. #12 TRTRTR (12. Sep 2009 23:04)

    Willkommen bei PI!

    Für alle, die nicht Karl-Heinz heißen wollen und bald unseren Laden übernehmen wollen:

    Merhabalar,
    ben cem özdemir, yesiller partisi es baskani

    eger issizlikle mücadele istiyorsaniz
    asgari ücret istiyorsaniz
    sosyal haklarin gelistirmesini istiyorsaniz
    eger onun ötesinde cifte vatandaslik hakki icin mücadele vermek istiyorsaniz
    buradaki yerliler ve yabancilarin esit görünmesini istiyorsaniz
    okul politikasinin köklü degisimini savunuyorsaniz
    ozaman 27 eylül de lütfen bize oyunuzu verin
    birlik 90/yesiller partisi

    bu arada ufak bit dip not
    arkada gördükleriniz günes panelleri
    ben bütün suyumu bu sekil de isitiyorum, evi bu sekilde isitiyorum
    demekki yesil politika bugünden gerceklestirmek mümkün

    hoscakalin, secim kampanyasinda görüsmek üzere

  9. So: Gerade bei n24 ein Sprecher der Polizei München, Zitat: „Die beiden Täter kommen beide aus München und haben KEINEN Migrationshintergrund“ Jetzt bin ich gespannt was ihr dazu sagt, wahrscheinlich ist in euren Augen jetzt das Opfer ein Migrant und hat sich daneben benommen!

    (Zitat aus den TZ-Kommentaren…; hätte ich NIE gedacht. Abwarten.)

  10. Diese ständigen Wiederholungen….
    Ja, das kennen wir auch!
    Es wird wiederholt und wiederholt, bis der Mensch es aufgesogen hat und selbst so denkt und es ausspricht.
    Nichts anderes erleben wir hier tagtäglich.

    Eben wieder in der Tagesschau:
    Im Hintergrund der der Titel (schriftlich):
    „Ausschreitungen bei NPD-Demo“!

    Mündlich:
    „Bei dem Aufmarsch der NPD kam es zu Ausschreitungen der linken Gegendemonstranten!“

    Die NPD soll man verbieten! Das ist meine Meinung!
    Auch eine Partei wie die CM ist mir suspekt.
    (Habe gerade im Fernsehen eine Partei-Werbung gesehen; kannte ich bisher gar nicht)
    Mir geht es um diese Manipulation der Bürger durch die Medien!!!!!
    Das kotzt mich zunehmend an.

    Die sog. linken „Gutmenschen“ benehmen sich Faschisten. So müsste es heißen in den Medien!

  11. #8 unrein (12. Sep 2009 22:53)

    Und gerade der „Süddeutschen“ traue ich ALLES zu wenn es darum geht Verdacht von Türken abzulenken und hin nach „Rechts“ zu manipulieren.

    Anders gesagt: die „Süddeutsche“ lügt wenn sie das aus volkspädagogischen Gründen für sinnvoll hält.

    Zwei Jugendliche sind dabei Gleichaltrige abzuziehen. Ein 50-jähriger Mann geht dazwischen und wird totgeprügelt.

    Ein typisches Mohammedanerszenario…oder ?

  12. RechtsGut

    super Beitrag

    glaub mir die hier im Forum drehen sich das noch zurecht, bis das Feindbild steht, und wenn das Opfer kein Migrant war der sich falsch benommen hat gibt es bestimmt eine Horde Migranten die alles gesehen haben und dem armen Opfer nicht geholfen haben als sofort ausweisen

  13. #17 RechtsGut (12. Sep 2009 23:15)

    Wenn das Hans und Fritz waren, dann ist unsere Jugend vollends verloren!

    Das TäterInnenprofil ist eher orientaisch denn abendländisch, aber „Einzefälle“ gibt es natürlich immer, dennoch, erst wenn ich die Namen der TäterInnen lese, glaube ich, dass der Münchner PolizeisprecherIn nicht mannichlt!

  14. „Jugendliche“ = Neusprech für Moslems!

    Angesichts dieser Tatsache überrascht es, dass „Jugendliche“ diesmal keine waren…

    Hätte der arme Kerl sich da raus gehalten und artig weggeschaut, lebte er noch…

  15. Ja, den Weg von Sedat kenne ich selbst.

    Als Christin musste ich auch erst Gott erleben.
    Gott ist Liebe!
    Er gibt mich nicht auf. Er ist da, auch wenn ich Fehler gemacht habe.
    Er ist da, auch wenn ich sterbe!
    Und er ist da, wenn ich mich freue!
    Er steht hinter mir, er ist in mir, er ist über mir und mich herum.
    Er gibt mir Kraft und Glaube.
    Er ist das Licht in der Dunkelheit.
    Er ist die Zuflucht!
    Er gibt mir die Lust auf Leben, den Mut zu sterben, die Neugier auf die Wissenschaften und das Denken…
    Er ist Gott!
    Und er ist gut!
    Er ist Liebe!
    So ist Gott!
    Und Jesus hat seine Worte gesprochen!
    Sonst niemand!

    Musste mal gesagt werden.
    Die Lehre Buddhas ist mir auch sehr symphatisch.
    Auch irgendwie ähnlich!

  16. „Solche wahren Einzelfälle sind zwar sehr erfreulich, aber was hilft das gegen die Millionen von Verblendeten bei uns in Deutschland / Europa?“
    ——————————————
    Nun, wer in der Lage ist eine Parallele zu ziehen wird feststellen, das die leichtgläubigen romantischen Deutschen genau so indoktriniert sind wie die Moslems. Jede Gruppe nach dem Geschmack der Herscher_Ideologie.
    Da gibt es überhaupt keinen Unterschied.

    Einer Beschimpfung der eigenen Landsleute kann ich mich nicht anschließen.
    Selbst die SAntifa Kinder sind im ultra-Höchstmaß beeinflusst.. Torfstechen würde aber schnell Abhilfe leisten.
    Anders die Polit und-Medien „Eliten“
    Diese korrupten Satrapen haben mittlerweile Gesetze geschaffen, welche sie vor ihren eigenen Fehlern schützen und die Knechtschaft zementieren, siehe G.Wilders Explosivthese:
    http://www.pi-news.net/2009/05/gedanken-zur-zweiten-anklage-gegen-wilders/#more-61689

    Wohlan, wenn das ganz oben auf der Agenda
    einer Partei steht, gibt es ein Umdenken über die Islam-Okkupation. Alles andere ist Erbsenzählen aber gut gemeint.
    ===========================================
    http://plebiszit.blogspot.com/

  17. MohammedanerInnen als TotschlägerInnen im Münchner ÖÜNV kann sich keine Partei leisten:

    Schäuble nicht, weil damit 4 Jahre Appeasement auf Konferenzen mit TerroristInnen nichts bewirkt haben.

    Zypries nicht, weil man ihr vorwerfen könnte, dass sie recht hatte, bei MohammedanerInnengewalt im ÖPNV den Waggon zu wechseln und damit als JustizministerIn versagt zu haben!

    Claudia Fatima Roth und Cem Hünzinger-Özdemir, weil die LinksgrünInnen als Islampartei die Hauptschuld tragen!

    Und die CSU? Es ist in Bayern passiert, dort, wo MohammedanerInnen mit deutschem Pass am hellichten Tage Oberbürgermeister im Büro verprügeln können!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  18. Und nun freust du dich, dass es dieses mal Deutsche waren TRTRTR? Dass es diese genauso gibt, bestreiten hier sicherlich die wenigsten. Aber ein Mensch ist tot, dank der immer asozialeren Lebensweise der Jugend. Man wird hier leider noch genug Fälle lesen, bei denen es wieder mal Mihigrukinder waren…

  19. #32 Ltd.F.Drebin (12. Sep 2009 23:57)

    Vor der Bundestagswahl werden wir wohl nicht mehr erfahren, ob die TotschlägerInnen Hans Meier und Karl-Günter Schmidt oder Ossama Bin Laden und Adbhul Al-Masri hießen!

    Die Sache ist im Moment einfach zu heiß!

  20. Ltd.F.Drebin

    ich habe nur Mitleid mit dem Opfer und seiner Familie, wieso soll ich mich freuen ?
    Ihr seid die jenigen die am Boden zerstört sind weil es keine Ausländer waren,
    tja wie man sieht ist die Jugend von heute egal welcher Nationalität verdorben keine Hemmschwelle und kein Respekt gegenüber anderen Menschen.
    Und solche seiten wie dieser fördert in keinsterweise den Respektvollen Umgang zwischen den Menschen.

    Aber ihr wißt es eh besser. Wenn es keine Ausländer waren dann macht Ihr halt Ausländer daraus wo ist das Problem für euch

  21. #21 TRTRTR (12. Sep 2009 23:21)

    RechtsGut

    super Beitrag

    glaub mir die hier im Forum drehen sich das noch zurecht, bis das Feindbild steht, und wenn das Opfer kein Migrant war der sich falsch benommen hat gibt es bestimmt eine Horde Migranten die alles gesehen haben und dem armen Opfer nicht geholfen haben als sofort ausweisen
    =========================================

    Falsch!
    Du versuchst auch wieder, die Fakten zu verdrehen.
    In der Vergangenheit wurden diese Taten von Migranten begangen.
    Das ist Fakt!
    Derartiges, wenn auch nicht immer mit Todesfolge oder in U- oder S-Bahnen, geschieht tagtäglich auf unseren Straßen.
    Hier handelt es sich nicht um ein Vorurteil, sondern um Erfahrungen.
    Erfahrungen schützen. Das lernt ein Kind, wenn es sich das erste Mal verbrannt hat.
    Das lernt der Mensch immer wieder im Laufe seines Lebens. Deshalb lernen wir auch aus der Geschichte.
    Und das wird – gerade den Deutschen – schon in der Schule beigebracht.
    Andere Völker sollten dies auch nicht vernächlässigen!
    Sollte es sich hier bei den Tätern wirklich um Deutsche handeln, dann ist dies vorerst eine Ausnahme der Regel.
    Und darüber sollten wir uns (die Gesellschaft) dann ganz schnell Gedanken machen!!!!!
    Aber dazu werden unsere Politiker nicht den Mut haben.
    Schon gar nicht die Soziologen!

  22. Es ist auch möglich, daß Jugendliche ohne Migrationshiuntergrund jemanden schlagen. Zwar sprechen Ort ( Großstadt ) und das was der Tat vorausging ( andere Jugenedliche abziehen) für Täter mit Migrationshintergrund, aber Gewaltbereitschaft gibt es natürlich auch unter Jugendlichen ohne Migrationshintergrund. Ob es wirklich ein Mord war oder eine Körperverletzung mit Todesfolge, ist zu klären.

  23. Jetzt in 14 Tagen und 18 Stunden beginnt eine Legislatur welche das Schicksal aller Deutschen und Europäer auf Jahrhunderte zementiert.

    Die neue Regierung führt uns den Islam zu sowie einer EuroMed Eurabien über die in Brüssel abgegebene Selbstbestimmung.

    Werden wir Rot regiert, kommt es in Kürze zum Kollaps, was einer Chance für eine rasche Erneuerung spricht, dann auch mit einer vom Volk gewählten Verfassung.
    ===========================================
    Einen Vertreter für unsere Stimme im RT könnte aber noch eine Weichenstellung bewirken
    Allerdings ein Strohhalm der nicht viel trägt
    http://plebiszit.blogspot.com/

  24. #37 TRTRTR (13. Sep 2009 00:09)

    Es steht 50:50 Volksfront (rot-stasirot-islamgrün) : bürgerlich-restkonservativ, Schröder gewann 2002 mit 6600 Stimmen.

    Zapatero gewann durch Al-Kaida….

  25. Traurig

    Tja „Trauig“ dann habt Ihr nichts gelernt aus Erfahrungen(siehe 2.Weltkrieg und der 1.Weltkrieg) oder wie erklärst du dir das es Parteien gibt wie die NPD oder DVU u.s.w

  26. #40 TRTRTR (13. Sep 2009 00:14)

    NPD und DVU sind sooooo stark, sie werden bestimmt die Wahl entscheiden, gell? 🙂

  27. #40 TRTRTR (13. Sep 2009 00:14)

    Was hat eigentlich TR aus Kollaboration mit Hitler und Armenier-Genozid gelernt?

  28. Geschehen doch noch Wunder? 😯

    Der PI-Hasser und Supergutmensch Abdul Näher hat es heute doch tatsächlich gewagt, eine linksextremistische Organisation zu kritisieren!!!!!!!!!!

    In einem Beitrag mit dem Titel „Links-Nazis“(!!!) kommentiert er die unfaßbar menschenverachtende Propaganda der fanatischen Kommunisten folgendermaßen:

    Für diese linksextremistische Hasspropaganda gibt es ein Wort: Entmenschlichung.

    Sehr richtig erkannt, Abdul!!!!!!!!! 🙂

  29. Eurabier

    ich habe doch nicht behauptet das wir was gelernt haben, die Frage kannst du an „Trauig“ richten.
    Im Vergleich zu euch waren wir noch Human,
    eine Kollabration mit Hitler????? Hallo!!!
    es gab keine Kollabration mit Hitler, lesen und informieren bevor du schreibst.

  30. Eurabier

    was ist liest du gerade nach???
    Tja Junge wer Lesen kann ist im Vorteil, oder ein wenig mehr aufgepasst in der Geschichtsunterricht.

  31. #43 TRTRTR (13. Sep 2009 00:20)

    Im Vergleich zu euch waren wir noch Human,

    Aha, jetzt haben Sie sich aber als TurkmohammedanerIn entlarvt!

    Der Armenier-Genozid war also im Vergleich zum Holocaust „human“?

    Wohl, weil Ihr 1915 nicht die technischen Möglichkeiten gehabt habt, sonst hättet ihr locker mehr als 6 Millionen „Ungläubige“ getötet!

    Sind die griechischen Säulen Eurer Tourismus-Werbung von TürkInnen „aufgebaut“ worden, wie auch Nachkriegsdeutschland oder habt ihr das Land von der griechischen Hochkultur geraubt?

    Waren die Hagia Sophia und der Kölner Dom immer schon Moscheen gewesen? 🙂

    Tja, Diskussionen ohne Messer sind Eure Stärke nicht! 🙂

  32. #44 TRTRTR (13. Sep 2009 00:25)

    Eine persönliche Frage:

    Besuchen Sie ein staatlisches Gymnasium in NRW mit GK-LK?

    Das würde so einiges erklären! 🙂

  33. #43 TRTRTR

    Ich habe doch nicht behauptet das wir was gelernt haben

    Warum verlangen Sie das dann von uns? Zumindest sind unsere Kinder so stabil, dass wir ihnen Dachau zumuten können im Gegensatz zu manchen anderen, für die sogar der Lehrplan verändert werden soll.

    Im Vergleich zu euch waren wir noch Human

    Immerhin erfreulich, dass nun einmal ganz offen zugegeben wird, dass da mal was war. Ist das eine Folge der Integration?

  34. #40 TRTRTR (13. Sep 2009 00:14)

    Traurig

    Tja “Trauig” dann habt Ihr nichts gelernt aus Erfahrungen(siehe 2.Weltkrieg und der 1.Weltkrieg) oder wie erklärst du dir das es Parteien gibt wie die NPD oder DVU u.s.w
    =======================================

    Du meinst die Parteien mit den V-Leuten?
    Ich muss lachen!
    Aber wie steht es denn mit den „Grauen Wölfen“?
    Ach ja, die haben ja noch gar keine Geschichte.
    Kleinkleckersdorf wird ja hier in Deutschland erst so richtig groß.
    Die konnten bisher noch nicht so viel falsch machen, oder?

    Ansonsten haben hier viele das Falsche gelernt aus den Weltkriegen.
    Das ist unverkennbar.
    Sie verdrehen sogar schon Begriffe und dadurch das Denken.

    Aber meine Frage an dich: Was willst du eigentlich? Wie stellst du dir die Zukunft vor?
    Kommst du mit einem Gott, der jeden Menschen liebt, zurecht?
    Kannst du dir vorstellen, dass Gott den Menschen Verstand gegeben hat, um ihn zu nutzen?
    Ein Herz, um es zu gebrauchen?

    Oder willst du lieber einen Gott, der dir sagt, welchem Menschen du die Hand abhacken sollst und welchen Menschen du an den nächsten Baukran hängen sollst, weil er anders denkt und fühlt als du?
    Was willst du?
    Wenn du mir das sagen kannst, dann diskutiere ich vielleicht weiter mit dir über unsere Geschichte!

  35. Eurabier

    ich habe kein hehl daraus gemacht siehe mein Nick 🙂
    wir brauchen keine techn. Möglichkeit wie du weiß reicht ein Messer für uns und die gab es schon damals.
    Nö die Säulen haben unsere Nachbar gebaut wir haben sie nur wieder ausgegraben, damit die Deutschen sehen können wie weit unsere Nachbar damals vor tausenden jahren schon waren im vergleich zur deinen Vorfahren.
    Ich diskutiere doch nicht mit dir, wer bist du schon:) wie war das nochmal die Türken haben mit Hitler kollabiert??:))))))

  36. Vom 9. Januar 1943 bis 21. April 1944 bezog Deutschland von der
    Türkei betrachtliche Mengen hochprozentigen Chromerzes und
    Deutschland lieferte dafür umfangreiches Rüstungsmaterial. Am 21.
    April 1944, nadidem der Ausgang des Krieges unzvveifelhaft gevvorden
    war, stellte die Türkei auf Drângen der Alliierten die
    Chromlieferungen an Deutschland ein und brach am 2. August 1944
    die diplomatischen Beziehungen mit Deutschland

    —————

    Noch 1942 war eine türkische Delegation unter Leitung von Faik Hozar, Ministerialdirektor im türkischen Au/tenministerium in Berlin um diesen Deal klarzumachen.

    Erst als es 1944 rückwärts ging, wandten sich die Türken ab.

  37. #48 AdvocatusDiaboli (13. Sep 2009 00:37)

    Hätten die Türken 1915 die Technologie von Gaskammern und Atombomben gehabt…

    Manchmal ist geringe Bildung auch ein guter Schutz für die Nachbarländer des kranken Manns vom Bosporus!

    http://www.tagesspiegel.de/magazin/reise/Aegaeis%3Bart294,2541260

    So wurde Kayaköy zur Geisterstadt. In der dachlosen orthodoxen Kirche, die 1840 noch restauriert worden war, entdeckt man noch die Stelle, wo der Altar war. Reste von Wandbemalungen sind zu sehen, blass gewordene Heilige und Spuren von Engeln.

    Drei Kirchen gab es insgesamt im Ort, dazu eine Mädchen- und eine Jungenschule. „Als die Griechen fort waren, wurde es schwer“, sagt Rabia. Sie waren im Gegensatz zu den türkischen Bauern Handwerker und Kopfarbeiter. Es gab Ärzte und Apotheker.

  38. #50 TRTRTR (13. Sep 2009 00:38)

    Eurabier

    ich habe kein hehl daraus gemacht siehe mein Nick 🙂
    wir brauchen keine techn. Möglichkeit wie du weiß reicht ein Messer für uns und die gab es schon damals.
    Nö die Säulen haben unsere Nachbar gebaut wir haben sie nur wieder ausgegraben, damit die Deutschen sehen können wie weit unsere Nachbar damals vor tausenden jahren schon waren im vergleich zur deinen Vorfahren.
    Ich diskutiere doch nicht mit dir, wer bist du schon:) wie war das nochmal die Türken haben mit Hitler kollabiert??:))))))
    ================================

    Ja, das haben sie.
    Aber geschickt!
    Und sie haben so manche durchwandern lassen, obwohl sie das vorher anders verabredet haben.

  39. #50 TRTRTR

    damit die Deutschen sehen können wie weit unsere Nachbar damals vor tausenden jahren schon waren im vergleich zur deinen Vorfahren.

    Lieber TRTRTR
    meine Vorfahren haben die Römer, falls du das nicht weißt, die größte Militärtmacht der damaligen Zeit im Mittelmeerraum, schon aus ihrem Land geworfen, da gab es deine Vorfahren noch gar nicht. Du siehst, wir müssen gar nicht auf unsere Nachbarn stolz sein um uns zu beweisen.

  40. #50 TRTRTR (13. Sep 2009 00:38)

    Nö die Säulen haben unsere Nachbar gebaut wir haben sie nur wieder ausgegraben, damit die Deutschen sehen können wie weit unsere Nachbar damals vor tausenden jahren schon waren im vergleich zur deinen Vorfahren.
    Ich diskutiere doch nicht mit dir, wer bist du schon:) wie war das nochmal die Türken haben mit Hitler kollabiert??:))))))

    Sie beginnen, mir zu gefallen! NRW hat die besten Gymnasien (übrigens ein griechisches Wort, kein türkische wie „Yakamoz“!).

    Also, Monty Python hat es meinen Vorfahren zugetraut, gegen die Griechen anzutreten:

    http://www.youtube.com/watch?v=ur5fGSBsfq8

    Enjoy! 🙂

  41. Traurig

    ob du mit mir diskutieren willst oder nicht ist für mich sowas von wichtig wie der berühmte Sack Reis in China.Also in Türkei werden keine Hände gehackt und keiner am Kran erhängt wäre mir neu, aber ihr wißt es doch besser ach wenn du unsere Nachbarn in Iran meinst ach die die Instrumentalisieren den Islam um an der Macht zu bleiben die Religion muß wieder einmal für die persönlichen Belange der Menschen herhalten, wie so oft siehe Kreuzzüge.

    AdvocatusDiaboli

    welche Integration es gibt doch keine Integration lt. Aussage der Teilnehmern hier in PI

  42. AdvocatusDiaboli
    meine Vorfahren haben die Römer, falls du das nicht weißt, die größte Militärtmacht der damaligen Zeit im Mittelmeerraum, schon aus ihrem Land geworfen, da gab es deine Vorfahren noch gar nicht. Du siehst, wir müssen gar nicht auf unsere Nachbarn stolz sein um uns zu beweisen.

    wohl wahr 2 Weltkriege angefangen um bei beidem einen auf den Sack bekommen, das ist groß wahrlich groß und geblieben ist ein kümmerlicher Rest vom groß Deutschen Reich

  43. #5 TRTRTR

    welche Integration es gibt doch keine Integration lt. Aussage der Teilnehmern hier in PI

    So hab ich das hier noch nie verstanden. Ich weise mal auf die vielzitierten Vietnamesen hin.
    Womit die meisten in diesem Forum halt so ihre Probleme haben sind die tollen Sprüche: Scheiß Deutscher, ich f***** deine mutta, etc. die zeigen, dass eine bestimmte Gruppe der Türken sich hier nicht integrieren will und trotzdem glaubt, sie hätte das Recht, alle Vorteile dieses Staatswesens zu genießen. Partizipation statt Integration, den Spruch kennst du sicher.

  44. #56 TRTRTR (13. Sep 2009 00:50)

    Was haben Sie denn auf dem NRW-Gymnasium(grieschisches Wort) über Demokratie (grieschisches Wort) gelernt?

    Warum wollen Sie nicht diskutieren (lateinisches Wort), können Sie keinen Diskurs führen?

    Sie zeigen der PI-Community (englisches Wort), dass diese nicht ganz falsch liegt!

    Danke sehr für Ihre Kooperation (lateinisches Wort), wann bekommen wir die ersten türkischen WörterInnen? 🙂

  45. So Ihr Hartz4 empfänger ich muß ein wenig arbeiten und habe keine Zeit mehr für solche geistreiche braune Diskusionen, wenn ich nicht arbeite gibt keinen Beitragzahler ergo bekommt ihr kein Geld das wollen wir doch nicht oder?
    also geht ins Bett zieht vorher die Springerstiefel aus legt die braune Kleidung ab und schön vom groß Deutschem Reich träumen wie sagt man alle guten Dinge sind 3.

  46. #5 TRTRTR (13. Sep 2009 00:50)

    Traurig

    ob du mit mir diskutieren willst oder nicht ist für mich sowas von wichtig wie der berühmte Sack Reis in China.Also in Türkei werden keine Hände gehackt und keiner am Kran erhängt wäre mir neu, aber ihr wißt es doch besser ach wenn du unsere Nachbarn in Iran meinst ach die die Instrumentalisieren den Islam um an der Macht zu bleiben die Religion muß wieder einmal für die persönlichen Belange der Menschen herhalten, wie so oft siehe Kreuzzüge.

    AdvocatusDiaboli

    welche Integration es gibt doch keine Integration lt. Aussage der Teilnehmern hier in PI
    =====================================

    Ja, klar muss hier die Religion herhalten!
    Hier geht es um diese Religion, die den Menschen das Leben erschwert.
    Hier geht es nicht um „Rassen“ oder „Nationalitäten“!
    Hier geht es darum, dass diese Religion anfängt, auch uns Europäern das Leben zu erschweren.
    Wir haben die Nase voll davon!
    Wir haben unsere Religionskriege hinter uns.
    Was hast du denn gedacht, um was es hier geht???

  47. #5 TRTRTR

    und geblieben ist ein kümmerlicher Rest vom groß Deutschen Reich

    Und das sagt ausgerechnet ein Nachfahre der Osmanen? War da nicht auch mal ein Reich?

    wohl wahr 2 Weltkriege angefangen

    Dafür haben wir Deutschen bitter bezahlt und als Belohnung noch Kulturbereicherer bekommen.

  48. #50 TRTRTR (13. Sep 2009 00:38)

    wie war das nochmal die Türken haben mit Hitler kollabiert??:))))))

    Sie sind mit aber einer! 🙂

  49. @TRTR..
    Und wenn du jetzt mit wieder mit Hitler anfangen willst…
    Dieser Typ hat seine Ideologie auch als „Religion“ vermarket.
    Das ist mittlerweile altbekannt!
    Genauso ist es mit den KOmmunisten.
    Sie wollten alle „allumfassend“ sein im Leben der Menschen. Auch mittels Gewalt!

  50. #11 AdvocatusDiaboli (13. Sep 2009 01:04)

    #5 TRTRTR

    und geblieben ist ein kümmerlicher Rest vom groß Deutschen Reich

    Und das sagt ausgerechnet ein Nachfahre der Osmanen? War da nicht auch mal ein Reich?

    wohl wahr 2 Weltkriege angefangen

    Dafür haben wir Deutschen bitter bezahlt und als Belohnung noch Kulturbereicherer bekommen.
    ==================================

    Nun ja, das „Osmanische Reich“ war auch schon mal größer! 🙂
    Sorry! Manchmal kann ich nicht anders!

  51. @ 59 TRTRTR (13. Sep 2009 01:01)

    So Ihr Hartz4 empfänger ich muß ein wenig arbeiten und habe keine Zeit mehr für solche geistreiche braune Diskusionen, wenn ich nicht arbeite gibt keinen Beitragzahler ergo bekommt ihr kein Geld das wollen wir doch nicht oder?
    also geht ins Bett zieht vorher die Springerstiefel aus legt die braune Kleidung ab und schön vom groß Deutschem Reich träumen wie sagt man alle guten Dinge sind 3.

    *** PLONK ***

  52. #15 Traurig (13. Sep 2009 01:07)

    Vor allem ist das Osmanische Reich schon 30 Jahre vor Hitler „kollabiert“!

  53. #13 Traurig (13. Sep 2009 01:05)

    @TRTR..
    Und wenn du jetzt mit wieder mit Hitler anfangen willst…
    Dieser Typ hat seine Ideologie auch als “Religion” vermarket.
    Das ist mittlerweile altbekannt!
    Genauso ist es mit den KOmmunisten.
    Sie wollten alle “allumfassend” sein im Leben der Menschen. Auch mittels Gewalt!
    =====================================

    Merkst du es eigentlich langsam????

  54. AdvocatusDiaboli
    Und das sagt ausgerechnet ein Nachfahre der Osmanen? War da nicht auch mal ein Reich?

    anscheinend sind wir immernoch ein Reich oder wieso habt ihr soviel angst vor den Türken.

    Traurig

    kannst dich ja bei Kabel1 melden und sagen das du Auswanders, und später kannst du dich nochmals bei denen melden das du wieder Einwanders kannst also 2 mal kassieren:)

  55. #69 TRTRTR (13. Sep 2009 01:11)

    anscheinend sind wir immernoch ein Reich oder wieso habt ihr soviel angst vor den Türken.

    Ganz ehrlich haben wir eigentlich nicht so sehr Angst vor TürkInnen als vor PolitikerInnen, die es zulassen, dass in S-Bahnen Menschen von Türken zusammengeschlagen werden…

  56. Merkst du es eigentlich langsam????

    Nö, was soll ich schon merken, ich lass mich doch nicht von ewig gestrigen hier was bei bringen,

  57. #18 TRTRTR (13. Sep 2009 01:11)

    AdvocatusDiaboli
    Und das sagt ausgerechnet ein Nachfahre der Osmanen? War da nicht auch mal ein Reich?

    anscheinend sind wir immernoch ein Reich oder wieso habt ihr soviel angst vor den Türken.

    Traurig

    kannst dich ja bei Kabel1 melden und sagen das du Auswanders, und später kannst du dich nochmals bei denen melden das du wieder Einwanders kannst also 2 mal kassieren:)
    ================================

    Was deine geschriebenen Worte bedeuten sollen, das kannst du mir vielleicht morgen erzählen.
    Bis dahin hast du Zeit, dir eine Bedeutung zu überlegen…. 🙂

    Würde mich aber freuen, solltest du weiterhin Lust an einer Diskussion haben.

    Ich muss nun in die „Heia“!
    Gute Nacht wünsche ich Euch!

  58. Eurabier

    dann ändere doch das in dem du ganz einfach von dein Demokratischen Recht gebrauch machst am 27.September und deine Freunde mit den braunen Sachen wählst, ganz einfach und wenn dir das nicht reicht gründe deine eigene Partei das Recht dazu hast du ja.

  59. #21 TRTRTR (13. Sep 2009 01:15)

    Merkst du es eigentlich langsam????

    Nö, was soll ich schon merken, ich lass mich doch nicht von ewig gestrigen hier was bei bringen,
    =========================================

    Das nehme ich jetzt einfach mal als „Ausweg“!
    Überlege noch mal!
    Bis dann!

  60. TRTRTR

    oder wieso habt ihr soviel angst vor den Türken.

    Laß mich eine Gegenfrage stellen. Was haben die Türken eigentlich gegen die Deutschen, dass sie ihre Gastgeber so behandeln? Vielleicht kannst du mir das ja so erklären, dass ich keine Angst mehr haben muss?

  61. #24 TRTRTR (13. Sep 2009 01:21)

    Trauig

    danke ich wünsche dir auch eine gute Nacht und schlaf gut:)
    ======================================

    Gute Nacht!
    Bis bald!

  62. Ein wunderbarer Text, der mich sehr an einen guten Freund erinnert, an einen Muslim, der zum Christentum konvertierte und ähnlich wie Sedat argumentierte. Auch er wollte sich nicht dem Druck Allahs beugen, er wollte nicht aus purer Furcht folgen, sondern er wollte aus Liebe seinem Gott folgen.
    Darum fürchten die Muslime das Christentum, denn Christen folgen freiwillig ihrem Gott – aus Liebe und Verehrung, ohne Zwang, ohne Druck, nur aus Liebe, die uns Jesus lehrte.

  63. Trauig,

    ach nee das ist kein „Ausweg“ ist genau so gemeint wie es geschrieben habe nicht mehr nicht weniger.

  64. westerner

    nicht wir Moslems fürchten das Christentum sondern die Christen die Moslems oder wieso meinst gibt es diese Seite.

  65. AdvocatusDiaboli

    was redetest du von Gastgebern ich bin kein Gast hier, Gäste kommen und gehen nach einer Zeit ich bin hier geboren und das ist schon ziemlich lange her und wie gesagt ich bin kein Gast, also ich für meine Person behandele mein gegenüber (egal welche Nationalität) genauso wie ich selber behandelt werden will.
    Es gibt natürlich die berühmten Ausnahmen egal welcher Nationalität aber ihr bringt das Kunststück fertig alles über ein Kamm geschert zu werden,

  66. #31 TRTRTR (13. Sep 2009 01:25)

    westerner

    nicht wir Moslems fürchten das Christentum sondern die Christen die Moslems oder wieso meinst gibt es diese Seite.

    Nein, die MohammedanerInnen fürchten wir nicht wirklich, sie leben quasi lediglich artgerecht ihre „Kultur“, aber unsere PolitikerInnen, die die heutigen Zustände zu verantworten haben, die machen uns schon ein wenig Angst!

  67. [….]Aber wir müssen selbst die Verantwortung übernehmen, dass unser Land, unsere Heimat, unser in Jahrhunderten mühevoll geschaffenes Europa nicht fanatischen Steinzeitaktivisten in die Hände fällt und durch sie zerstört wird. Dazu müssen wir anpacken. Mit der Kraft des Wortes, der Argumentation, der Information, der Überzeugung und der Aufklärung. Es gibt Ex-Muslime wie Sedat, die den Mut und die Einsicht haben, die Gehirnwäsche namens Islam hinter sich zu lassen. Sein Beispiel gibt zu Hoffnung Anlass. Auf lange Sicht wird ein friedliches Zusammenleben in Europa nur dann möglich sein, wenn der Islam aus den Köpfen der Menschen verschwindet. Kein normal denkender Mensch kann sich auf Dauer der logischen Überzeugung verschließen, dass der Koran das Werk eines betrügerischen Machtmenschen ist. Wer dennoch an der Blut- und Boden-Ideologie des Mohammed festhält, wird sich dann früher oder später eine andere Heimat suchen müssen. Darauf wird es hinauslaufen, denn der Islam war nie und wird nie friedlich sein. Diese Illusion haben nur diejenigen, die sich noch nie mit den Schriften dieser totalitären Weltanschauung beschäftigt haben. Sie sollten es endlich tun, bevor es zu spät ist…

    Der erste und wichtigste Schritt, auch wenn im Text nicht so deutlich verdeutlicht, war die persönliche Buße und Umkehr von Sedat, um das von Jesus Christus angebotene Heil aus Gnade im Glauben für sich in Anspruch zu nehmen.

    Wer die biblische Prophetie und die gegenwärtige Realität geistlich betrachtet, der erkennt, daß unsere aufgeklärte westliche „Neue Welt“ blind ins Gericht rennt, ohne auf die Warnungen zu hören.

    Ich will zu den Worten von byzanz, bzw. Sedat, etwas an Deutlichkeit hinzufügen, denn ich habe öfter Zweifel geäußert, ob Symptome zu bekämpfen der richtige Weg ist.

    Durch die Reformation hat das Christentum in Europa seine Blütezeit erhalten. Doch die (EU-) Politiker träumen von der Utopie einer neuen Gesellschaft, ohne den biblischen Gott. Das christliche Abendland wendet sich immer mehr vom biblischen Gott ab, ersetzt die heilsame Lehre der Evangelien (Die Botschaft der Erlösung) durch humanistische Inhalte, wird geistlich blind, und hinterläßt ein Vakuum.

    Das Kopftuch sehen sie (die Europäer), doch sie sind geistlich blind, weil ein humanistisches Tuch (Decke) der Finsternis sich über die europäischen Nationen ausgebreitet hat, das ihre Herzen verstockt hat. Sie hielten sich für klug, und strichen in ihrem humanistischen Übermut Gott nicht nur aus ihrem Herzen, sondern auch aus der EU-Verfassung. Sie können die geistliche Gefahr nicht erkennen, denn die humanistische (ohne Christus) Lehre macht geistlich blind.

    Jetzt sind die Symptome erkennbar, denn in das geistliche Vakuum ist der Islam auf Samtpfoten eingedrungen, und will nicht zurückweichen, gleichzeitig wird es durch den Humanismus in Schutz genommen, und verteidigt. Das humanistische (gutmenschliche) Europa erkennt noch nicht den zerstörerischen Geist.
    Wenn sie erkennen, daß die eigene Kraft ohne den biblischen Gott nichts ausrichten kann, werden sie vielleicht begreifen welche Gnade sie bisher hatten, und welchen Schatz sie über Bord geworfen haben.

    Gott gab den „Nationen“ ca. 2600 Jahre Zeit (seit dem Exodus), sich für, oder gegen, das inspirierte Wort Gottes zu entscheiden. Deutschland entschied sich im letzten Jahrhundert für „Mein Kampf“, die Früchte davon waren, und sind furchtbar.
    Millionen von Juden wurden ermordet. Millionen von Moslems werden in das ehemalige christliche Abendland geholt. Wird die Geschichte sich wiederholen, wird Europa sich jetzt für „Mohammeds Koran“ entscheiden?

    Was Europa benötigt, daß ist Buße und Umkehr zum biblischen Gott, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, aber nicht der Humanismus, der geistlich blind macht.

    1.Korinther 2, Verse 12 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind. 2,13 Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in [Worten], gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten. 2,14 Ein natürlicher Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird. 2,15 Der geistliche dagegen beurteilt zwar alles, er selbst jedoch wird von niemand beurteilt. 2,16 Denn `wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn unterweisen könnte? Wir aber haben Christi Sinn.

    Reichersimon, Leserin und Semtex haben sich ähnlich geäußert.

    Da Semtex die Argumente besser als ich auf den Punkt bringen kann, zitiere ich Seinen Beitrag im Anhang:

    #81 Semtex (12. Jun 2009 16:06)
    [….]
    Natürlich steht ein Plan dahinter. Und das ist primär kein menschlicher. Die beteiligten Menschen, ob nun Politiker, Intellektuelle, oder auch Pseudo-Christen UND den Medien sind nicht mehr als Marionetten des Fürsten der Finsternis: Satan
    Er ist auch der Urheber aller Religionen. Der Islam ist die Reaktion Satans auf das Evangelium des Sohnes Gottes.
    Er hat sein Wirken IN den Kindern des Ungehorsams, also denen, die Jesus Christus nicht folgen wollen. (Eph.2,2)
    Die betroffenen Menschen haben keine Ahnung, wem sie – in konzertierter Aktion – dienen. Der Dirigent aber im Hintergrund, ist Satan.
    Es geht um den Kampf zwischen Licht und Finsternis. Selbstverständlich laufen deshalb Dinge ab, die eigentlich rational nicht zu begreifen sind, die Menschen, die Gott nicht kennen, weder nachvollziehen können, noch erkennen können, wohin die Reise geht.
    So sind die Islamisierungsförderer eine eigentlich ganz und gar merkwürdige Koalition: Grüne, “Christen”, “freie” Journalisten, fast alle Parteien, Emanzen wie die Claudia, “Menschenrechtler” u.a.m.
    Und weil der Allmächtige, wahre Urheber und Schöpfer aller Dinge, in seinem ewigen Plan auch das führt, bzw. gewährt, gibt es derzeit nichts und niemanden auf der Welt, der (im Moment) eine weitere Islamisierung aufhalten würde oder könnte.
    Wozu das alles? Zum Gericht über alle Finsternis, nicht nur der des Islam, sondern auch der des Westens.
    Wir täuschen uns sehr, wenn wir nicht wahrhaben wollen, daß auch die westliche Welt gerichtsreif ist.
    Auch die dämonischen Systeme Hitlers und Stalins wurden von Gott zum Gericht zusammengeführt.
    Bald ist es wieder soweit.

    (Im Zitat von Semtex habe ich einen Satz durch Fettdruck hervorgehoben)

    Shalom

  68. Etwas nordländische Sicht der Dinge, die Autorin kommt aus dem PISA-Land Finnland:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5278fb7a6ef.0.html

    Sieg der Integration

    Wieder ein Mal wird derzeit vor einem deutschen Gericht ein sogenannter Ehrenmordprozeß verhandelt: Vor einem Jahr wurde die zwanzigjährige Iptehal Z. auf einem Autobahnrastplatz vermutlich von ihrem Cousin und ihrem Onkel hingerichtet – der Ehre wegen. Der Lebensstil der jungen Libanesin war für die Familie zu westlich.

    In der Presse wird Iptehal als Inbegriff guter Integration dargestellt: Sie hatte drei Monate zuvor an der Volkshochschule ihren Hauptschulabschluß nachgeholt, machte gerade ein Praktikum in einem Kindergarten und wollte eine Ausbildung zur Erzieherin beginnen.

    Sie war eine aufgeschlossene, lebenslustige junge Frau, die sich gerne gut kleidete, berichten ihre Freunde. Sie hatte eine Beziehung mit einem sieben Jahre älteren Türken, brannte mit ihm durch und wohnte zeitweise mit diesem zusammen in Dortmund.

    Sie lebte also wie die meisten jungen Frauen heutzutage in Deutschland. In der Presse wird das als Sieg über eine archaische und patriarchalische Kultur gesehen, den die chauvinistischen Männer ihrer Familie nicht verkraften konnten. Es ist ein Sieg der Integration.

    Heilige Kuh der Gleichberechtigung

    Dabei stellt sich nur die Frage, warum Presse und Politik solch eine Integration nicht genauso enthusiastisch von allen Ausländern in Deutschland fordern. Im Gegenteil: Wer der Ansicht ist, Ausländer sollten sich den hiesigen Gepflogenheiten anpassen, wird meist zum bösen Rechten abgestempelt.

    Und was ist eigentlich mit den zahllosen Gewalttaten arabisch- und türkischstämmiger Männer, bei denen Deutsche die Opfer sind? Hier zeigen die Medien nicht selten Verständnis für die Täter: Sie stammten doch aus armen Verhältnissen, hätten keine Ausbildung, seien gelangweilt, arbeitslos und zudem selbst Opfer häuslicher Gewalt. In Wirklichkeit seien sie das Produkt einer intoleranten Gesellschaft. Ihr Verhalten sei praktisch vorbestimmt, heißt es.

    Worin liegt also der Unterschied zum Fall eines Ehrenmords? Daß das Opfer aus dem gleichen Kulturkreis stammt wie die Täter und eine Frau ist? Weil es um die heilige Kuh der Gleichberechtigung geht? Unter diesen Vorraussetzungen stellt dann Zuwanderung offensichtlich auch für die Claudia Roths dieser Gesellschaft keine kulturelle Bereicherung mehr dar.

  69. Eurabier
    Die Junge Freiheit ist eine deutsche Wochenzeitung für Politik und Kultur. Sie versteht sich als unabhängiges, konservatives Medium. Einige Politikwissenschaftler ordnen sie als Sprachrohr der „Neuen Rechten“ mit einer „Scharnier-“ oder „Brückenkopf“-Funktion zwischen demokratischem Konservatismus und Rechtsextremismus ein.

    Die Verfassungsschutzbehörden einiger Bundesländer führten die Zeitung bis 2005 in der Rubrik Rechtsextremismus

    Dieser Text aus Wikipedia sagt alles!! Das sage ich doch die ganze Zeit „Braun“ ist eure Farbe

  70. Hallo?
    In dem Thread wurde ein verdammt guter und wichtiger Beitrag von einem Aussteiger und Kenner des Islam veröffentlicht,…der kaum besser erklärt werden könnte…..
    und die meisten hier spekulieren pausenlos nur darüber,ob der Münchener U-Bahn fall nicht doch vielleicht den und den Täter haben könnte,obwohl schon öfter was dazu,auch von der Redaktion gesagt wurde.

    Man kann ja mal abweichende Themen in einem Thread ansprechen,aber wenn das eigentliche Hauptthema seit Beginn fast garnichts mehr zur Sache tut und solche wichtigen und mühevollen Artikel,wie hier zB. von „Sedat“ kaum gewürdigt werden und in der Versenkung verschwinden,finde ich das verdammt schade.

    Schliesslich setzen diese Leute sich angagiert für unsere Menschenrechte ein,was man vielleicht etwas besser unterstützen könnte.

  71. #88 TRTRTR (13. Sep 2009 01:54)

    Wikipedia ist nun eine zweifelhafte Quelle!

    Ich dachte, Sie würden gerade meine Rente sichern, warum arbeiten Sie nicht?

    Sind Sie Arzt, Feuerwehrmann oder auf Nachtschicht bei Opel in Bochum?

    Oder sind Sie NRW-Gymnasiast?

  72. Eine Ausgabe des islamischen Buches habe ich noch nicht in meinem Bücherrerial zu stehen;
    wahrscheinlich hat mich das Gefühl davor bewahhrt.

    Ich habe die Bibel (AT und NT) und auch das Buch Mormon bei mir im Schrank.

    Gibt es eine deutsche Übersetzung des Talmud ?

    Mich interessiert nur der Text. Den kommentiere ich gerne, wie auch den Koran.

  73. Der Sedat ist mir sehr symphathisch; er scheint mir vollends integriert, wenn nicht gar assimiliert zu sein. Solche Türken, die ganz offensichtlich Deutsche sein wollen, liebe und respektiere ich. Wenn es ihm zu Lebzeiten nicht gelingen sollte, so wird es wenigstens seinen Nachkommen auf diese Weise ermöglicht sein, von Deutschen als Deutsche angesehen zu werden. Darum geht es.

    Sedat, bitte kläre auch Deine deutschen Nachbarn über den Schatz auf, den Du aus der Lektüre der Bibel für Dich und Deine Nachkommen entdeckt hast – alles wird gut.

  74. #91 EmilS (
    Der Sedat ist mir sehr symphathisch; er scheint mir vollends integriert, wenn nicht gar assimiliert zu sein. Solche Türken, die ganz offensichtlich Deutsche sein wollen, liebe und respektiere ich. Wenn es ihm zu Lebzeiten nicht gelingen sollte, so wird es wenigstens seinen Nachkommen auf diese Weise ermöglicht sein, von Deutschen als Deutsche angesehen zu werden. Darum geht es.

    . . .dann kannste dich auch gleich hier bei uns hinsetzen, und einen Wahlkampfstand der Grünen aufmachen. Peace.

    Diese im momentan Gewinner, wieil sie sie tun, als ob sie aus AFG rauswollen. Die Macht ist schon verlockend.

    . . . . aber kurzfristig zählt nur die Wahrheit, das Herz, das ist meine volle Überzeugung,, deshalb schreibe ich auf PI, ihr Nuxxxx

  75. @TRTRTr
    Das ehemals große Reich ist immer noch groß genug um von einem Versager Volk, ca. 2,5 Millionen mit durchzufüttern und noch noch immer versuchen hier Türken und Kurden Asyl zu bekommen.
    Bevor Du versuchst hier den Lauten zu machen gebe lieber deinen jungen Landsleuten Nachhilfeunterricht.
    50 % der Türken haben keinen oder nur einen Haupschulabschluß.
    12% machen Abitur. Deutsche u. „Russen“ ca. 34%, „Vietnamesen“, die durchaus eine ähnliche soziale Lage im Elternhaus vorfinden (fremde Kultur, eher untere soziale Schichten) machen zu über 40% Abitur.
    Falls das noch nicht reicht suche nach den türkischen Patentanmeldungen und dann nach den Deutschen Patentanmeldungen.
    Aber vorher hinsetzen und das Nerven und Herztonikum bereitstellen. scnr
    Wir Deutschen sind garantiert nicht perfekt (klaaa, sonst wären ja nicht sooo viele Versager u. Verbrecher Türken hier – lach!).
    Aber einen Großmaul Türken der erzählen will was läuft brauchen wir garantiert nicht.
    Die „Sorte“ kennen wir und brauchen sie einfach nicht.
    Selbstkritik können wir auch! besser. ;-))
    Kehre lieber vor der eigenen (türkischen) Tür, Da hast Du mehr als genug zu tun.

    Winkewinke

    Z1

  76. Ich habe auch mal versucht, den Koran zu lesen, weiter als bis auf Seite 1 bin ich allerdings nicht gekommen
    denn da stand immer nur in ähnlichen Worten, dass Allah der einzige allmächtige Herr sei, dessen Sklave man zu sein hätte. :-/
    wer Allah überhaupt ist, warum und wozu ausgerechnet Sklaverei bei ihm…
    das Interesse zum Weiterlesen hatte ich dann einfach nicht mehr.

  77. Guten Morgen TRTRTR

    ich bin kein Gast hier, Gäste kommen und gehen nach einer Zeit ich bin hier geboren und das ist schon ziemlich lange her

    Eine Katze die im Kuhstall geboren ist bleibt immer noch eine Katze.

    also ich für meine Person behandele mein gegenüber (egal welche Nationalität) genauso wie ich selber behandelt werden will

    Das ist doch schon mal ein Anfang auf dem wir ein gedeihliches Zusammenleben aufbauen können.

  78. #42 Eurabier (13. Sep 2009 00:16) an
    #40 TRTRTR (13. Sep 2009 00:14)

    Was hat eigentlich TR aus Kollaboration mit Hitler und Armenier-Genozid gelernt?

    #44 TRTRTR (13. Sep 2009 00:20)

    Eurabier ich habe doch nicht behauptet das wir was gelernt haben (…)

    Wie wahr.

    wer Lesen kann ist im Vorteil, oder ein wenig mehr aufgepasst in der Geschichtsunterricht.

    Auch das ist wahr. Wenn Sie dies nur auf Sich selbst beziehen würden, und nicht auf andere, dann wäre Ihnen möglicherweise zu helfen. Es gab (vom Chromhandel für Zwecke der deutschen Rüstungsindustrie abgesehen) sicherlich keine „offizielle Zusammenarbeit“ der Türken mit dem Regime, aber es gab und gibt erhebliche geistige Schnittmengen und Übereinstimmungen.

    Der türkische Kemalismus, der im Grunde nichts anderes als eine Form des Rassismus darstellt, hat selbst bei den Nazis noch Bewunderung gefunden.

    Nachfolgend aus:

    http://www.nahost-politik.de/tuerkei/rasse.htm

    Türkische ‚Rasse‘:
    Die Schüler von Mustafa Kemal Atatürk

    Von Haydar Isik

    Falih Rifki Atay war Journalist, Schriftsteller und ein Gefolgsmann von Mustafa Kemal Atatürk. Er war zu Zeiten von Atatürk, und auch später, so etwas wie ein Hofjournalist, mit sehr privilegierten Beziehungen. Er berichtete über die Ideologie, die als Kemalismus bekannt ist und bis heute als offizielle Staatsideologie der Türkei festgehalten wird.

    Falih Rifki Atay hat 29 Bücher verfasst, die meisten davon verherrlichen die kemalistische Ideologie. Sein letztes Buch ‚CANKAYA‘ hat 586 Seiten und erzählt seine Erlebnisse mit Kemal Atatürk und seinen Nachfolgern, die den Kemalismus mit aufgebaut und durchgeführt hatten. Natürlich schrieb er auch über seine Auslandstreffen.

    Auf Seite 319 heißt es:
    „Am 50. Jahrestag besuchten wir mit einer Delegation Hitler. Der wahnsinnig von Stolz besessene Hitler sagte: ‚Mustafa Kemal hat uns bewiesen, dass er ein Mann war, der einem von allen Mitteln entblößtes Volk geholfen hat sich zu retten, und ihm erneut die Schaffung aller Mittel ermöglicht hat.
    Sein erster Schüler ist Mussolini, sein zweiter bin ich.‚“

    Später schreibt Falih Rifki Atay (S.451):
    „Hitler lobte Atatürk und sagte: Wenn ein Volk auch von allen Mitteln entblößt ist, kann es sich die erforderlichen Maßnahmen zu seiner Rettung schaffen. Dies hat er (gemeint ist Mustafa Kemal Atatürk, HI) unter Beweis gestellt.“ (…) „Wenn man an das Türkentum in den Jahren 1923-1924 denkt, muss man Hitler ein zweites Mal Recht geben.“

    Atatürk, der selbst albanischer Abstammung war, befahl, die Eigenschaften der türkischen Rasse zu untersuchen. Nachdem die Merkmale der türkischen Rasse nicht gefunden wurden, sagte er, wir repräsentieren die arische Rasse.

    Viele Wissenschaftler behaupten, dass die „Rasse der Türken“ in der Türkei nur ein paar Prozent ausmacht. Aber trotzdem wird eine staatlich gelenkte Türkentümelei propagiert.

    Seit achtzig Jahren rauben die Kemalisten den Menschen ihre Identität, um alle Menschen in der Türkei als Türken zu bestimmen. Ob man Kurde, Jude, Armenier, Assyrer, Lase, Tscherkesse ist, zählt bei dieser Ideologie nicht. „Wer nicht Türke ist, hat nur ein Recht in der Türkei, den Türken zu dienen“, sagte der Justizminister der Türkei Mahmut Esat Bozkurt. Die größte türkische Zeitung Hürriyet hat ein Logo auf der Titelseite: „Türkei den Türken!“

    Als ich im Jahre 1950 in eine Internatschule kam, hat unser Lehrer mit einem Maßband die Köpfe der Schüler gemessen. Als ein Kurde für ihn unakzeptable Kopfmaße hatte, schüttelte unser Lehrer seinen Kopf und sagte: „Oh Gott warum hast du nicht die Maße der Türken?“ Der Kemalismus wollte eine türkische Rasse aus den Völkern schaffen, die fleißig, intelligent und natürlich sehr tapfer sein muss. „Sei stolz, Türke sein zu können!“ „Ein Türke ist dem Universum gleich!“ etc. Diese Sprüche wurden weiß mit riesigen Buchstaben besonders an den kurdischen Berghängen geschrieben.

    Die Lehrer erzählten: Die türkischen Männer sind die stärksten der Welt. Da sie gerne ringen, haben die Männer durch den Mutationsprozess einen Körperbau erhalten, der den Löwen ähnlich ist. Die Beine wurden kürzer, der Oberkörper länger und die Schultern breiter.

    Es gibt Türken, die im Krankenhaus ihr reines türkisches Blut nicht mit anderem vermischen wollten. Nach einer Erdbeben-Katastrophe in Izmit vor etwa zwei Jahren verweigerte es der türkische Gesundheitsminister, die Blutkonserven der Griechen aufzunehmen, da die Struktur des reinen türkischen Blutes nicht mit unreinem vermischt werden durfte.

    In den geheimen roten Büchern des Staates werden die Kurden als innere Feinde, und alle anderen Nachbarvölker der Türkei als äußere Feind definiert. Der Spruch: „Für Türken gibt es keinen Freund außer Türken“ wird von den türkischen Nationalisten oft gebraucht.

    Die Türkei braucht in allen Bereichen des Lebens grundlegende Reformen. Primär muss die Türkei einen Prozess für die „Entnationalisierung“ durchführen. Sie muss ihr Schulprogramm vollkommen an die europäischen Werte anpassen. Wenn in den Schulbüchern die türkische Rasse verherrlicht wird, werden andere Völker in der Türkei ignoriert. Deshalb denke ich, es ist eine Farce von Gleichberechtigung, Demokratie und Freiheiten zu sprechen. Solange das Militär als Wächter des Kemalismus nicht mal das Flattern eines Blattes duldet, wie schafft man dann die erforderliche Demokratie? Der Kampf zwischen Gut und Böse würde entschieden, wenn die europäischen Politiker ehrlich wären. Schließlich haben sie dieses System achtzig Jahre lang unterstützt.

    #51 TRTRTR (13. Sep 2009 00:38)

    wir brauchen keine techn. Möglichkeit wie du weiß reicht ein Messer für uns und die gab es schon damals.

    Na das ist doch eine klare Ansage, gerade hinsichtlich de Völkermordes an den Armeniern, in dessen Zusammenhang sie ja gefallen ist. Nur hat dies einen gewissen Schönheitsfehler: Wer Messer nutzt, um zu töten (denn darum geht es ja nach Ihrer Aussage) der wird auch anderes nutzen, um zu töten, wenn es ihm denn in die Hand gegeben wird. Das hat nichts mit einer „humaneren“ Haltung zu tun (den Toten kann die Art und Weise ihre Ermordet-Worden-Seins hinterher gleich sein) sondern lediglich mit den mangelnden Möglichkeiten. Das zeigt aber auch, daß es in der „türkischen Denkart“ keinerlei eigenen Lernprozeß gegeben hat, der mit dem in Deutschland vergleichbar wäre – wie Sie unter #44 TRTRTR (13. Sep 2009 00:20) an Eurabier dann auch für sich selbst angedeutet haben.

    wie war das nochmal die Türken haben mit Hitler kollabiert?

    Schön wär´s gewesen, wenn die Türken damals „mit Hitler kollabiert“ wären, dann hatte es vielleicht auch bei ihnen einen entsprechenden Zusammenbruch und eine Aufarbeitungsphase gegeben. Sie meinen wohl „kooperiert“, „zusammengearbeitet“. Das ist allerdings nicht dasselbe. Soviel Zeit für richtiges Schreiben muß schon sein, wenn man sich verständlich ausdrücken will.

    Der türkische Holocaust an den Armeniern (in dem Zusammenhang wird das Wort auch zum ersten Mal verwendet) ist im Grunde so etwas wie ein Vorbild für Hitlers Holocaust an den Juden geworden (s. o.), wie es generell auch eine Geistesverwandschaft zwischen dem Islam und der Naziideologie gibt – Hitlers „Muselgermanen“ (O-Ton Himmler) in den einschlägigen muslimischen SS-Divisionen lassen grüßen. Daß es unheilvolle Allianzen zwischen Deutschland und den Türken gegeben hat, und das lange vor der Hitlerzeit, ist bekannt; es macht die Türkei allerdings nicht zu etwas Besserem. Eher umgekehrt, wenn man bedenkt, daß die ihren Handel mit den Nazis erst eingestellt haben, als ersichtlich wurde, daß es mit dem „dritten Reich“ zu Ende ging, und das auch nur auf den Druck der Alliierten hin. Es wäre an der Zeit, daß die TR von ihrem „es sind immer die anderen gewesen“ – Hochmut herunterkommt und sich auch mal ihrer eigenen Geschichte stellte. Das aber wid schwierig, solange man das Anerkennen eigener Wahrheit und Schuld lediglich als einen schädlichen „Gesichtsverlust“ empfindet.

    #62 TRTRTR (13. Sep 2009 01:01)

    zieht vorher die Springerstiefel aus legt die braune Kleidung ab und schön vom groß Deutschem Reich träumen wie sagt man alle guten Dinge sind 3.

    Außer solchen Plattheiten nichts vorhanden? Das Schwingen der „Nazikeule“ macht Sie allerdings nicht besser, als die Herren mit den Springerstiefeln sind, wenn es denn solche sind, von denen Sie faseln – wie wir anhand Ihrer Kommentare hier gesehen haben. Es liegt auf der Hand, daß der türkische Nationalismus, der durchaus ein zwar künstlicher, dennoch aber „völkischer“ war, zwar nicht in allen Facetten gleich, bis heute aber keinen Deut besser ist als der der deutschen Nazis es war.

    #74 TRTRTR (13. Sep 2009 01:15)

    Merkst du es eigentlich langsam????

    Nö, was soll ich schon merken, ich lass mich doch nicht von ewig gestrigen hier was bei bringen

    Eben: Sie merken nichts. Zum Beispiel, daß Sie eben zu diesen „ewig Gestrigen“ selber noch gehören. Sonst würden Sie wohl kaum (#71 TRTRTR (13. Sep 2009 01:11)) von einen den Türken eigenen „Reich“ schwärmen, vor dem man „Angst“ haben müsse. Ihr Problem dabei ist, daß Sie nichts merken wollen. Man nennt diese Art der Verblendung auch Selbstgerechtigkeit. Es mag der Verschleierung und dem Eigenschutz vor der (von Ihnen als schmerzlich empfundenen) Wahrheit dienen, macht Sie aber nicht zu etwas Besserem, wenn Sie dabei nach der Maxime vorgehen: „Haltet den Dieb, sprach der Dieb, die Beute noch in der Hand“.

  79. Sedat ist nicht der einzige, ich selbst weiß von einige Türken, die in die umliegenden katholischen Gemeinden eintraten. Erst letzte Woche hat bei uns ein gewisser „Mehmet“ kirchlich geheiratet.

  80. Danke byzanz für den guten Beitrag!

    Wie du war auch in Köln und habe dieselben Polizeisperren wiederholt aufgesucht, um irgendwann mit Hilfe von Lügen endlich zur Pro Köln Veranstaltung durchgelassen zu werden…

    Am Abend davor aßen wir mit Freunden bei einer Freundin eines Freundes. Biodeutsche. Sie verachtete uns für unsere Kritik am Islam.

    Sie war total eingenommen von den Lügenmärchen, die ihr moslemische Freunde über den Islam erzählt haben.

    Es war ein schreckliches Erlebnis, eine junge (28?), attraktive, gebildete (Studiendiplom in keinem Laberfach) so gehirngewaschen und mit rationalen Argumenten unerreichbar zu erleben…
    Sie war ganz stolz, dass in ihrer Wohnung Schleiereulen verkehrten und sie rechtgläubig erleuchteten, die vom bösen Christentum bisher nur getäuscht worden war…

  81. #91 TRTRTR (13. Sep 2009 01:54)

    Die Junge Freiheit ist eine deutsche Wochenzeitung für Politik und Kultur. Sie versteht sich als unabhängiges, konservatives Medium. Einige Politikwissenschaftler ordnen sie als Sprachrohr der „Neuen Rechten“ mit einer „Scharnier-“ oder „Brückenkopf“-Funktion zwischen demokratischem Konservatismus und Rechtsextremismus ein.

    Dreimal darfste raten, von welchen linksextremen Demagogen und Ideologen so ein Bockmist dem gehirngewaschenem Volk erzählt wird. Dagegen ist die TAZ ein kommunistisches Drecksblatt oder wie bezeichnest du die anderen Schmierenblätter, die nur Lügenpropaganda verbreiten?

    Im Gegensatz zu den linkstreuen Schmierenblätter quer durch die Republik, ist die Junge Freiheit, vielleicht noch die FAZ, das einzig wirklich objektivste Pressemedium, die es in Deutschland noch gibt. Die sich nicht auf eine politische Seite versteigen, ideologisieren, sondern Fakten berichten!

    Die Verfassungsschutzbehörden einiger Bundesländer führten die Zeitung bis 2005 in der Rubrik Rechtsextremismus

    In einer „Demokratur“ versteht man eben, daß alles, was nicht links ist rechtsextrem sein muß? Doch was sagt das aus? Was ist rechtsextrem schon? Im Jahre 2009 steht die Zeitung eben nicht mehr unter Rechtsextremismus. Das sind die Fakten.

    Dieser Text aus Wikipedia sagt alles!! Das sage ich doch die ganze Zeit “Braun” ist eure Farbe

    Mit deinem Kleingeist hast du dich selbst als „Oberbrauner“ entlarvt. Nur, daß es eben in türkisch-muslimischen Kulturkreisen keine „Braune Soße“ gibt, sondern eben nur rote Türken- oder grüne Islamsoße. Ihr seid so triefendrot, wie die Kommunisten. Alles die gleichen totalitären Blödgeister, die kein Mensch leiden kann!

  82. #81 westerner (13. Sep 2009 01:23)

    …………….
    Darum fürchten die Muslime das Christentum, denn Christen folgen freiwillig ihrem Gott – aus Liebe und Verehrung, ohne Zwang, ohne Druck, nur aus Liebe, die uns Jesus lehrte.
    _______________________________________________

    DAS ist es!

    ::::::::

    #83 TRTRTR (13. Sep 2009 01:25)

    westerner

    nicht wir Moslems fürchten das Christentum sondern die Christen die Moslems oder wieso meinst gibt es diese Seite.
    ____________________________________________

    Tja, lieber TRTRTR, um das zu verstehen, müssten Sie die Lehren des HErrn Jesus Christus mit denen des Mohammed vergleichen.

  83. TRTRTR, es geht nicht um „die Migranten“.

    Es geht um Migranten, welche mit den hiesigen Wertvorstellungen und Gesetzen nichts zu tun haben wollen, die sich bewußt nicht integrieren, weil sie diese Gesellschaft verachten und überwinden wollen und bis dahin von Sozialleistungen leben.
    Rate mal, wen ich meine!

Comments are closed.