mario krüger

Das Kölner Demokratiemodell bewährte sich heute erstmals auch in Dortmund: Nachdem die Kölner Staatsanwaltschaft die Kraftanwendung als Ersatz für politische Argumentation für zulässig erklärt hat (PI berichtete), wurde die neue Form der Überzeugungsarbeit heute auch gegenüber dem Anführer der GRÜNEN im Dortmunder Stadtrat, Mario Krüger (Foto) erfolgreich eingesetzt. 

Die Maßnahme war nötig geworden, um den Trottel zu überzeugen, dass grüne Oberlehrer sogar bei den eigenen Antifakindern abgemeldet sind.

Die Borkener Zeitung meldet:

Bei einer Attacke von Demonstranten vermutlich aus dem linken Spektrum auf Polizisten ist am Samstag in Dortmund der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Dortmunder Stadtrat, Mario Krüger, verletzt worden. Er habe einen Hieb oder Tritt oberhalb der Nase bekommen und eine Platzwunde sowie eine Gehirnerschütterung davongetragen, sagte der 52-Jährige der Deutschen Presse-Agentur dpa. Er sei dazwischengegangen, als die Demonstranten die Polizisten mit schweren Pflastersteinen angriffen.

Sofort sei er von drei bis vier Leuten umringt gewesen. Nach Angaben der Polizei hatten sich die Täter zuvor aus einer Gruppe linker Demonstranten gelöst. Polizisten seien dabei nicht verletzt worden.

(Spürnase: Eisfee)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

114 KOMMENTARE

  1. Seltsam, normalerweise wird in so einer Situation doch behauptet, dass sich Nazis unter die friedlichen Demonstranten gemischt hätten und die Sache verzapft hätten. Wurde Mario Krüger etwa nicht gebrieft?

  2. Zivilcourage hat er gezeigt und hoffentlich fängts an zu dämmern, mit welchen Teufeln er sich da eingelassen hat.

  3. Na sowas. Mein Mitleid hält sich sowas von in Grenzen. Ich wünsche ihm vielmehr sogar noch die eine oder andere Begegnung dieser Art, das wäre nur gerecht.

  4. Die Antifanten kloppen sich untereinander…
    die Moslems berreichern sich gegenseitig….

    solche Meldungen finde ich täglich besser.

    Was mich nur wundert, gab es denn wirklich keine Polizei, denen man es so gerne in die Schuhe schiebt?

  5. Ob der Gute jetzt endlich die Durchsetzung des Vermummungsverbots unterstützt? Oder war der Plasterstein dafür noch zu klein und der Schaden zu gering?

    Ich persönlich hätte ja nichts dagegen wenn die Polizei einmal so eine Antifagruppe einkesselt und dann ihre Schlagstöcke sprechen läßt.

  6. Ich fühle mich betroffen und auch ein bischen ähem….
    Ich schlage vor daß der arme Herr eine Problemkerze entzündet, eine Kanne Jasmintee braut und die pöhsen Steineschmeisser zu einem Problem-Gesprächskreis einlädt um mit ihnen mal zu reden…

    Gähn…Na egal. hübsches Pflaster hatter da. scheint nich viel passiert zu sein. Offenbar ist er noch an die gemäßigte Linke geraten.

  7. Wo bleiben die „Lichterketten gegen Links“? Und die Besuche von Merkel am Bett des „Schwerverletzten“? Und die „muslimische Welt“, die „empört und verunsichert“ ist ob einer so garstigen Tat?

    Ahso, btw.: Was ist eigentlich mit Lebkuchen-Lügennazi Mannichl los? Immer noch: „schwer verletzt von diesem Rechtsextremismus“?

  8. „Er sei dazwischengegangen, als die Demonstranten die Polizisten mit schweren Pflastersteinen angriffen.“

    Ich bin zwar kein Freund der Grünen – aber der Mann hat wirklich Courage gezeigt.
    Da kann man nur gute Besserung wünschen. Nicht jeder hätte den mut gehabt, so zu verhalten. Ob Grüner oder nicht – das ist zu würdigen.

    Da sieht man mal, dass die Linksextremisten vor nichts halt machen…

  9. Berliner Schule (1.Mai 2009)

    Wenn die Antifanten zuschlagen

    Diesmal war der Gegner nicht nur die Polizei, sondern auch ein paar NPD-ler. Das es jetzt auch einen Grünen-Politiker getroffen hat, grenzt schon an einem Super-Gau. Die Anti-Faschisten, Links-Autonomen, Linksreaktionäre und wie auch immer sich dieser Mob schimpft, haben in Dortmund einmal mehr gezeigt, wer der „Herr auf der Straße“ ist.

    Der Innenminister von NRW, Ingo Wolf hat seine Aufgabe als Dienstherr nicht sonderlich ernst genommen. Bezahlen dürfen das seine „Untertanen“ die Polizisten.

    Das die Polizei überrascht war, kann man in dem Filmbeitrag von rtl sehen.
    http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=31800

    KHJ aus Köln

  10. @FS:
    Wird noch untersucht, die Nazi Schiene is wohl durch… In der SZ hat ein Ermittler verlautbaren lassen es sieht eher wie eine „klassische Familientragödie aus“…Es wird innerhalb der Familie ermittelt. Mannichl zeigt sich sehr kooperationsbereit. mmmmmh aha

  11. War es nicht undemokratisch von Herrn Mario Krüger, überzeugte Demokraten beim Kampf gegen Rechts an der Ausübung ihrer freien Meinungsäußerung zu hindern? Ja, ja, das hat man nun davon!
    Jetzt träumt er bestimmt von einer Koalition Rot-Rot-Grün.

  12. Spaß beiseite, aber es erfordert doch schon Mut, sich diesem Mob entgegenzustellen. Hoffentlich hat er gemerkt, woher der Wind weht.

  13. „Fresse hinhalten gegen Links!“

    Das nenn´ ich mal Zivilcourage. Ströbeles SA macht nichtmal vor Parteigenossen halt. Abere das haben die NAZIs ja auch nicht.

    Vielleicht erste Machtkämpfe?

  14. #10 Dorfpopel (05. Sep 2009 22:15)

    Die Geister, die ich rief …

    … die werd‘ ich nun nicht los.

    aus Der Zauberlehrling von Johann Wolfgang von Goethe

  15. …, ja wenn der Mario Krüger auch etwas aussieht, wie ein Nazi, dann darf der sich
    nicht wundern, mal probeschlagmässig was auf die halbbraune Nuss zu bekommen. Schliesslich
    reicht den Hardcore-Insidern auch ein Dresscode, jemanden als Nazi zu identifizieren und fertig zu machen.
    Warum nicht dann auch Gesichtscode ?
    Also, – warum läuft der auch nicht mit einem Gesicht wie ein richtiger Antifant oder ein echter GrünInnener durch die Gegend, dann wäre ihm das nicht passiert.
    Selber schuld ….

  16. Die Kopfbeiträge werden immer besser bei PI.
    Ich liebe den Sarkasmus. Deutsch die schönste Sprache der Welt. Sie wird überleben.
    ==============================================

  17. Das tut mir kein bischen leid.
    Die Gehirnerschütterung fällt mangels Masse
    sowieso aus.Solche Typen wie dieser Linke
    ,können gar nicht genug auf die Fresse kriegen.
    Ein Hundezüchter wird auch mal von seinem Viehzeug gebissen.Das ist Berufsrisiko.

  18. Wenn diese links-grünen 68er-Ideologen glauben sie könnten dauernd mit dem Feuer der linken Revolution spielen ohne sich die Finger zu verbrennen, dann haben sie sich getäuscht.

    Als bei den üblichen Maikarwallen Commies in Berlin Polizisten und unbeteiligte Passanten steinigen und verbrennen wollten, sagte der 68er-Kommunist Ströbele doch sinngemäß: „das sind im Grunde genommen anständige Jungens und Mädels, die nur ein bisschen Spaß haben wollen.“

    Nun Herr Ströbele, den Kommunisten der Antifa macht es auch Spaß, grünen Politikern die Nasen zu zertrümmern.

    Wie schrieb der alte Goethe doch so treffend im Faust?: „die Geister die ich rief, werd ich nun nicht mehr los.“

    PS.
    Herr Ströbele, die islamischen Geister werden sich wohl auch demnächst bei den Grünen melden.

  19. 52 Jahre? Oh jeh. Das ist die Generation, die gerade zu spät für die aktive 68 in den 70er von 68ern Firschdozenten an den Unis sozialisiert, ihren Lehrerdienst Ende der 70er aufgenommen hat. Ganz beseelt davon, die 68er-Hirngespinste ihren kleinen Schülern einzutrichtern. Unter solchen Lehrern wurden SMVen ins leben gerufen, das Antirechtsgehabe mit 15 Punkten belohnt und allerhand pädagogischer Unsinn an den Schülern verbrochen.

  20. Der grüne Ratsherr sollte seinem Herrgott danken.

    Sein Schutzengel hat lediglich bloße Kraftanwendung durchgehen lassen, wohl nur, um nicht als rechts oder rassistisch oder gewalttätig zu gelten.

    Den tiefen Eingeweidestich, von Süd-Söldner-Hand geführt, hätte er gewiß nicht zugelassen.

    Der grüne Herr wurde somit nicht schlecht bedient. Er ist Begünstigter unter tausend Nichtbegünstigten. Das wäre doch ein „Ave Maria“ wert.

  21. Was ist eigentlich los auf dieser Welt?
    Ich finde es deprimierend!

    Wie kann man Gewalt gegen Einzelne anwenden, wenn man in der Überzahl ist?
    Wie kann man sich an Schwächeren vergreifen?

    Das hat nicht nur mit diesem Thema was zu tun!

    Ich verstehe die Menschen nicht mehr.

    Ich sehe das auch nicht mehr als Lapalie, so wie es einige Richter darstellen wollen.
    Das greift ja wild um sich.
    Das ist doch keine Gesellschaft mehr, in der so etwas stillschweigend zugelassen wird.
    Schon die Kinder lernen dieses widerliche Verhalten auf der Straße.

    Wo bleibt da der Stolz und die Ehre?
    Ich wäre zu stolz, um mich an Schwächeren zu vergreifen. Das hat mir mein Opa vorgelebt!
    Jaa, mein Opa!
    Er war Soldat im ersten Wk! Und er hat auf Hitler geschissen.
    Er hat es noch mitbekommen, wie es ist, wenn die Überzahl sich auf Einzelne oder Schwächere stürzt.

    Diese und andere Typen sollten sich in Grund und Boden schämen, wenn sie sich so feige benehmen. Sie kotzen mich, diese feigen Gewalttäter!

  22. @26 wolaufensie
    das habe ich mir auch gleich gedacht, wenigstens einen regenbogenfarbenen Schal oder eine rote Clownsnase hätte er tragen können, dann wäre ihm das nicht passiert. Eine gewisse Ironie hat das Ganze schon, da geht einer auf eine Demo gegen Nazis und bekommt von den eigenen Gesinnungsgenossen eins auf die Nase.

  23. …hätte der „grüne Krüger“ den Antifanten anstatt sie „anzupacken“, es so gemacht wie der Blutgreis Ströbele und Ihnen ein KaffeeKamillen-Tee-Kränzchen mit selbstgebackenen HaschischHanf-Keksen angeboten…

    Tja…„Haue regiert die Welt!“ 😉

  24. Der Artikel fängt mit was anderem an. Wem das zu lang ist: hier die Passage:

    Unversehens sprach mich in Berlin-Kreuzberg ein Mann von hinten an: „Zieh dir einen BH an, es stört mich, wie du rumläufst.“ Der Mann war um die 30 Jahre alt und nach Aussehen und Aussprache zu urteilen mit türkischen Migrationshintergrund ausgestattet. Ich wiederum, anderthalb Jahrzehnte älter als er und in einem Alter, in dem man auch im alternativen Kreuzberg gesiezt wird, fühlte mich mit langer Hose und kurzärmeligem T-Shirt – mehr konnte er von hinten ohnehin nicht sehen – mitnichten wie eine wandelnde Erregung öffentlichen Ärgernisses.

    Leider fallen einem in solchen Situationen die schlagfertigen Antworten immer erst hinterher ein.In dem Moment war ich nur wortlos, geplättet und fühlte mich erniedrigt.

  25. da wurde jemand antifaschistisch bereichert. ich bin keineswegs traurig und ein stückweit froh, daß es manchmal auch die richtigen erwischt. hoffentlich ist er jetzt aufgewacht.
    jahrzehntelang haben diese linken blödmannsgehilfen sich ihre gewaltbereite straßen-SA namens autonome und antifa großgepäppelt und jetzt werden sie von denen verprügelt. er wird nicht der einzige linke gutmensch bleiben, der von denen, die er füttert in die hand gebissen wird.

  26. Die AntiFa besteht sowieso nur aus Leuten die mehrfach drogenabhängig sind: Dope, Alk, Valium/Benzodiazepine, Zigaretten usw. .

    AntiFa-Versteher, die von ihrer gehegten Klientel auf die Fresse bekommen, sind natürlich nicht zu bedauern.

    Und ja, Schadenfreude ist manchmal wirklich angebracht.

  27. solange die Linken drauhauen, tut es dem Grünen bestimmt nicht so weh. Damit wird er gut leben können.


  28. Und sie laufen! Naß und nässer
    Wird’s im Saal und auf den Stufen.
    Welch entsetzliches Gewässer!
    Herr und Meister! hör’ mich rufen! –
    Ach da kommt der Meister!
    Herr, die Noth ist groß!
    Die ich rief, die Geister,
    Werd’ ich nun nicht los.

    (Vers aus „Der Zauberlehrling“)

  29. @ antivirus

    Wenn sich eine deutsche Frau oder ein deutsches Mädchen von einem Türken schwängern lässt, ohne Geld zu bekommen, dann ist sie eine sehr dumme Nutte.

  30. Gefällt mir.
    In solchen Fällen kann man nur sagen: „ Feste draufdreschen“.
    Die hätten noch ein paar Schwachmaten von den öffentlich – rechtlichen Volksverblödern des WDR erwischen sollen, dann wäre mein Glück vollkommen gewesen.

  31. Demonstrationen von „Neonazis“ sind immerhin das beste Mittel dafür, die Linksextremisten dazu zu bringen, ihr wahres Gesicht zu zeigen.

  32. Finde ich mutig von diesem Typen, dass er dazwischen gegangen ist.

    Aber andererseits: wenn man mit Hunden schlafen geht, wacht man mit Flöhen auf (Volksweisheit)

    Der Typ hat einfach falsche Freunde… bzw. falsche Lieblinge und Schützlinge

    Mal langsam darüber nachdenken schadet nicht;

  33. #42 Mistkerl

    Solche Schlampen reden sich diese Beziehungen meist selber schön. „Aber meiner ist doch ganz anders“. Und am Ende wundern sie sich. (Oder sind tot)

  34. Hat sich Mario Krüger bereits bei der Antifa wegen seiner mangelnden sozialen Kompetenz entschuldigt und sich zu einem Bezugsgruppentraining für zivilen Ungehorsam angemeldet?

    Er hat allerdings die Chance zur Wiedergutmachung, wenn er sich beim Ermittlungssauschuss(EA) der Roten Hilfen bezeugt, dass die Aggression von den Polizisten (szentypischer Jargon: Faschobullenschweinen) ausgegangen ist.

    Geschickt gewählt sind auch die Formulierungen bei SpOn:

    Mehrere Verletzte bei Anti-Neonazi-Demo

    Aha, denkt sich der unbedarfte Leser: Da haben die Scheissnazis mal wieder unschuldige Demonstranten verprügelt.

    In Dortmund haben am Samstag Tausende Menschen gegen Rechts demonstriert. Dabei gerieten Polizisten und Linksautonome aneinander. Mindestens fünf Menschen wurden verletzt, über 200 Gegendemonstranten sind vorübergehend verhaftet worden.

    Aha, denkt sich der unbedarfte Leser: da haben mal wieder die Bullen drauf losgeprügelt.

    Doch die Enttäuschung folgt auf dem Fuß:

    Mindestens fünf Beamte erlitten Verletzungen, Polizeiwagen wurden durch Steinwürfe beschädigt

    Warum kann SpOn nicht titeln:
    5 Polizeibeamte wurden von Linksradikalen überfallen und verletzt.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,647232,00.html

    Außerdem interessiert es mich brennend, was für den Westen eine Gewalteskalation ist, wenn das keine war?

    Keine Gewalteskalation trotz Verletzter und Festnahmen

  35. #38 Joern

    http://www.keimform.de/tag/kinder/
    ———————————————-
    Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so einen verquasten Mist gelesen. Kannst Du die Piratensprache mal in’s deutsch übersetzen ?
    ———————————————-
    Piraten, FreiBeuter,Wegelagerer etc., in der Pionierzeit hatten Desperados einen Steckbrief in jedem Kaff.
    Heute kleben sie Wahlplakate in de. ade.
    ————————–
    Babel allgegenwärtig.
    Dann votet sie man schön.
    http://plebiszit.blogspot.com/
    ===========================================

  36. #51 Kra
    ödp, wäre auch mein Favorit,kenne einige Leute dort, sehr glaubwürdig aber chancenlos. Klick sie trotzdem an, entscheide Dich aber Deine <B<Zweitstimmen dem Chancenreichsten zu geben. Siehe Bilanz am Wahl-Vorabend oder bei:
    http://plebiszit.blogspot.com/
    ———————————————
    Gute N8 allen AufRechten

  37. Endlich mal ein Artikel der mich nicht so deprimiert!

    Und ja, ich bin traurig und ein Stück weit betroffen … 🙂 🙂 🙂

  38. Ja, da ist wieder dieses bigotte Dreckspack bei den Medien…

    „Die RechtsEXTREMEN Demonstranten wollen AUFMARSCHIEREN“…

    ABER…

    „Die LINKEN [NICHT linksEXTREMEN!] Gegendemonstranten wollen ein FRIEDENSFEST feiern.“

    Also, merke: EXTREM = friedlich, MODERAT = Randale.

    Ist fast so wie mit dem „HOCHPROFESSIONELL“ und „FUER PROFIS“ etc., was immer auf den Verpackungen der absoluten Ramsch- und Billigprodukte draufsteht 🙂

    Wenn ich Kinder haette, wuesste ich nicht, wie ich denen beibringen sollte, dass Woerter immer genau das Gegenteil von dem bedeuten, was im Duden steht…

  39. Ich verstehe die Kommentare hier nicht!!

    Erstens: Sofern ihr was von Demokratie haltet, dann lasst ihn doch bei den Grünen sein, genauso wie man bei jeder anderen zugelassenen Partei sein darf.
    Bewertet das Verhalten und nicht die Partei.

    Zweitens: Der Herr ist einer der wenigen Grünen,die sich nicht feige heuchlerisch gegen diesen faschistischen Mob der „Linksautonomen“ verhalten und vielleicht noch bei Gewaltaten Beifall klatschen wie es Schramma und andere getan hätten, sondern der Grüne Mario Krüger ging couragiert dazwischen und wollte die Gewalt der faschistischen Spinnern stoppen und wurde dabei verletzt, wie man hie sehen kann:
    http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=31800

    So viel Einsatzfreund im Kampf gegen Linksradikale und sonstige Gewalttäter würde ich mir von JEDEM wünschen, egal ob er in der SPD, bei Pro Köln, der CDU, den Grünen oder sonst wo ist!

    Daher Lob und gute Besserung an Herrn Krüger!

  40. PI hat ein problem.
    im prinzip haben zwar die meisten hier eine ähnliche meinung,aber es herrscht kaum zusammenhalt und es gibt zu wenig einsatz,für den anderen,..vor allem ausserhalb des forums!
    mir ist öfter aufgefallen,daß bestimmte,wichtige beiträge und anliegen von manchen usern hier entweder überhaupt nicht wahrgenommen,oder zur seite gekehrt werden.

    hier im blog schreiben täglich viele leute,aber ausserhalb,in anderen foren,wo manche leute unterstützung gebrauchen könnten,kommt viel zu wenig,oder fast nichts.
    wie zb. im Bbfun.de forum,worauf ich letztens schon aufmerksam gemacht habe.
    da wird vor tausenden usern regelmässig im „news,..bzw. nuus“ thread erklärt,daß das christentum die eigentliche gefahr wäre und gegen den „toleranten“ islam nur „islamophobe hetze“ veranstaltet würde.
    die paar leute,die versuchen über den islam aufzuklären,werden von einem linken mob ständig diffamiert,vom übelsten.

    auch die seite PI wird dort mit einbezogen.
    aber das scheint wohl kaum einen zu interessieren.

    das ist jetzt nur eine seite als beispiel genannt,und man kann von „big brother“ halten,was man will,….aber der punkt ist,…daß dort zig tausende verkehren,die sich zu einem großen teil noch nicht mit dem thema auskennen.
    wir müssen die leute informieren,wo es nur geht!
    das klappt aber nur schlecht,wenn 3 leute von 10 anderen regelmässig diffamiert,oder zusammengestaucht werden.

  41. Grün , ist die Natur , wie sie auf der Straße so sagen……es ist kein Verbrechen Grün zu wählen,….wie sie auch immer so lieb mit ihren Früchten und Körbchen rumgehen und meinen es geht um die Umwelt…?

    Gruß

  42. 06.09.2009 | 02:08 Uhr
    POL-DO: Ergänzende Meldung zum Demonstrationsgeschehen in Dortmund

    Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1095

    Als Ergänzung zur Pressemittelung Lfd. Nr. 1094 vom 05.09.2009 werden nach derzeitigem Sachstand um 01:45 Uhr folgende Zahlen für den Einsatzverlauf am 05.09.2009 mitgeteilt:

    Teilnehmerzahlen der Versammlungen: Versammlung des Bündnisses „Dortmund stellt sich quer“ Bis zu 3.000 Teilnehmer erschienen am Zentralen Omnibus Bahnhof.

    Versammlung „NO Nazis – Dem Naziaufmarsch entgegentreten“ am Gerichtsplatz Ca. 2.100 Teilnehmer

    Kundgebung der Rechtsextremisten Ca. 700 Rechtsextremisten

    Parallelveranstaltung Das von der Stadt Dortmund organisierte „Friedensfest“ verlief planmäßig und ohne Störungen. Bis zu 5.000 Teilnehmer waren zu verzeichnen.

    Verletzte Personen: 2 Bürger durch Angriffe von Gewalttätern

    10 Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen (durch Pyrotechnik, Steinwürfen etc.)

    Sachschäden: 15 Dienstfahrzeuge der Polizei wurden durch Gewalttäter beschädigt

    Festnahme/Ingewahrsamnahmen: 58 Festnahmen 243 Ingewahrsamnahmen

    Insgesamt wurden davon 12 Rechte 286 Linke sowie 3 sonstige Personen der Gefangenensammelstelle zugeführt.

  43. #69 widerstand (06. Sep 2009 04:27)

    Es gibt verschiedene Weisen aktiv zu werden:

    – in anderen Foren, so wie du schreibst
    – in den online-Zeitungen als Kommentator
    – Flugblätter auslegen
    – kleine Israel-Fähnchen auslegen
    – bei PI-Gruppen mitmachen
    – BPE

    Bei allen sollte man darauf achten, dass man hier möglichst wenig zum eigenen Engagement preisgibt,
    da etliche Linksfaschisten mitlesen und die Daten dann auf Hassvideos verbreiten.

    Immerhin, wenn man die Kommentatoren der MSM beobachtet, so kann man feststellen, dass immer weniger ein Blatt vor den Mund nehmen und offensiv für Freiheit und gegen Neofaschismus eintreten.

    Es bewegt sich was, langsam.
    Lass uns also weitermachen.

    Für die Freiheit!

  44. ich schreibe unter verschiedenen namen in einigen blogs mit-also ich versuchs:-)

    von daher kann ich auch nicht überall rum tanzen-da fehlt die zeit dazu.was ich mir aber ganz schnell abgewöhnt habe sind so seiten wie wkw mit den gruppen-da wirfste perlen vor die säue.

  45. Es gibt bei den Grünen grob gesehen drei Gruppen.
    Die erste Gruppe:

    Es gibt bei den Grünen linkes Gesocks, das sich schreiend in den Vordergrund der Presseberichterstattung drängt.
    Diese Leute werden von Presse und Fernsehen bevorzugt behandelt, weil ihr clownhaftes Aussehen und ihr den Bürger abschreckendes Tun Unterhaltungswert haben und somit der Presse einen leichten Weg zum Erstellen von Berichten und zum Erzielen von Geldeinkommen bieten.

    Zu dieser Gruppe gehören, wie hier schon jemand geschrieben hat, vielfach im Leben gescheiterte Menschen, die meist nicht nur eine, sondern mehrere Drogenabhängigkeiten haben. Sie gewanden sich mit 45 Jahren noch so, als seien sie 18 Jahre alt. Sowohl die Drogenabhängigkeit als auch die abenteuerliche Kleidung als auch das politisch kleinkindhafte Verhalten sind Hilferufe von Menschen, die außerhalb der bürgerlichen Gesellschaft stehen, von dieser aber jahrzehntelang ernährt werden. Ihre Zugehörigkeit zu der Clownstruppe ist oftmals Familienersatz, eine Abgrenzung nach außen gegenüber der übrigen Welt erzeugt einen engeren Zusammenhalt im Inneren. Ein paar politische Schreisätze, ein paar Flaschen Bier, Zigaretten und etwas Drogen, und sie sind mit ihrem Tag zufrieden, eine Demonstrion ist schon ein Höhepunkt, die übrigen Tage ohne Demonstration vergammeln sie mehr oder weniger.

    Ausdrücklich meine ich mit dieser Gruppenbeschreibung nicht Jugendliche und junge Erwachsene, die sich auf dem Weg zum Erwachsenwerden einige Jahre lang durch Kleidung und Benehmen von der Erwachsenenwelt abgrenzen, ein solches Verhalten ist während der Reifung der eigenen Persönlichkeit normal.

    Ausdrücklich betone ich auch, daß diese Menschen oftmals nicht oder nur teilweise selbst schuld an ihrem Schicksal haben, sondern daß sie entweder über Jahre hinweg langsam hineingerutscht sind, den Absprung aus einer Jugendszene nicht geschafft haben, keine Arbeitsstelle gefunden haben oder unsere derzeitige Gesellschaft mit ihrem riesigen Leistungsdruck, der zwangsläufig Mißerfolge erzeugt, einfach ablehnen.

    Ich will die Menschen nicht in gut und böse einteilen, sondern zuerst Gruppen beschreiben, um danach zu sehen, wie man am besten zu Lösungen kommt.

    die zweite Gruppe
    Daneben gibt es bei den Grünen sehr viele Mitläufer, die aus reiner Unwissenheit dabei sind.

    Die dritte Gruppe>/b>
    Außerdem gibt es einen sehr großen Anteil Grüner, die mitten im Beruf stehen, sich um die wirtschaftlichen und umweltlichen Lebensgrundlagen für sich und ihre Kinder und für deren Nachfahren sorgen.
    Diese Leute fahren Fahrrad, sie sind in der bewußt lockeren Nonkomformistenuniform gewandet (nach Reinhard Mey. Sehr oft Jack-Wolf-Kleidung, fast schon ein Erkennungszeichen, konservativ bis zum geht nicht mehr) und sie sorgen sich sehr um den Werterhalt ihres eigenen selbstgenutzten Wohnhauses. Des weiteren geht ihr Sinnen und Trachten dahin, daß ihre eigenen Kinder es gut haben, Musikschule, gutes (weißes) Gymnasium für die eigenen Kinder, im Notfall Privatschule.
    Es geht ihnen sehr gut.
    In der Gesamtmischung aus Einkommen, Bildung, lebenswerter persönlicher Umwelt, persönlichem Grundbesitz, aus Karriere, Familie, Beruf, Freizeit, Selbsterfüllung und Selbstzufriedenheit haben sie einen Spitzenplatz in unserer deutschen Gesellschaft inne.

    Zum geschilderten Vorfall mit dem grünen Ratsherrn.
    Wenn das Bild stimmt und der Vorfall sich so abgespielt hat, dann gilt mein Lob dem grünen Ratsherrn.
    Durch Kleidung, Kurzhaarschnitt, bürgerliche Gewandung und gepflegtes Aussehen zeigt er schon grob an, wo er in der Gesellschaft steht.
    Sein Aussehen zeigt auch, daß er nicht durch Drogenabhängigkeit vorzeitig gealtert ist.

    Damit entspricht er vom äußeren Eindruck her genau dem Bild eines „Rechten“, welches im Kopf der rauschgiftbenebelten Tagediebe als Feindbild eingebrannt ist.
    Sie merken instinktiv sofort: Der hat keines derjenigen Merkmale, die eine Gruppenzugehörigkeit zu ihrer Gruppe sichtbar auszeichnet, also kommt die Gedankenkette: „das ist ein Rechter, da hauen wir drauf.”

    Er sei dazwischengegangen, als die Demonstranten die Polizisten mit schweren Pflastersteinen angriffen.

    Der Mann ist ein Held, der unter Gefahr für seine eigene Gesundheit und für sein eigenes Leben die Polizei und unseren deutschen Staat unterstützen wollte.

    Schlußfolgerung
    Das Ziel vieler Menschen ist es, die Ausrottung der europäischen Völker durch massenhaften Zuzug und Massenvermehrung von Menschen der unteren Unterschicht aus Drittweltländern abzuwenden.
    Zur Zielerreichung taugt Schadenfreude nur sehr bedingt. Dann, wenn sie nicht angebracht ist, erreicht sie das Gegenteil.
    Vielmehr denken sehr viele Grüne hinsichtlich der Erhaltung der europäischen Völker ganz genauso, ob sie es nach außen offen sagen oder nicht. Man sieht es daran, welche Schulen sie für ihre eigenen Kinder bevorzugen und welche Schulen sie für ihre eigenen Kinder meiden wie der Teufel das Weihwasser.

  46. „gezielt richtungsweisend“ auch die gestrigen rtl2-nachrichten dazu:

    „ein kurzfristig von einer bundesbehörde genehmigter NEONAZI-AUFMARSCH (ahja) sollte „blockiert werden“.
    die „demonstrierenden Menschen“ verletzten dabei VERSEHENTLICH den erwähnten Grünenpolitiker….“

    also ein bedauerlicher Nebenschaden im „Kampf gegen rechts“.

    natürlich sah man in den TV-bildern neben dem naseblutenden Typen nur die üblichen antifa-horden durch die straßen randalierend, keine „Bürger“ oder „Nazis“.

    durch die textuntermalung aber mal wieder klar, wer den schwarzen Peter hat.
    die gefühlten phantom-nazis.

    nur dem fall, daß es einen „promi“ erwischt hat ist es zu verdanken, daß solche irrtumsprügel-schäden überhaupt mal publik werden!

    die ganzen made by antifa sachschäden oder beiläufig zu schade gekommenen Passanten werden im regelfall nämlich garnicht erwähnt!

    ich sehe selber am ort des wirkens danach die rausgerissenen Pflastersteine/demolierte autos/Laternen usw nebst jede menge müll (v.a. bierflaschenreste) und soll dann 1 tag später den zeitungs/medienbericht glauben, daß alles „friedlich“ zugegangen ist, ohne bes. Vorkomnisse?

    zu dem grünen Onkel:

    ja , es hat mal wieder den richtigen getroffen, und je mehr reibereien es mit Antifa/Moslems in den letzte jahren gibt, umso höher ist logischerweise auch die trefferquote, daß ein linksgrüner mal die BEREICHERUNG voll abbekommt.

    aber glaubt bloß nicht, diese Pappnasen würden IRGENDWAS politisch/ sozial daraus LERNEN.

    das wird als EINZELFALL abgebucht und bei der nächsten:
    „wollt ihr den totalen kampf gegen rechts und hardcore-islamisierung “
    wird eben dieser mann automatisch aufstehen, die linke faust ballen, den DGB-wimpel mit grüner sonnenblume drauf wehen lassen und aus vollem herzen orgasmusartig „JAAA-JAAAAAAA“ schreien.

    die sind JAHRZEHNTELANG in dieser Denke drin,

    da würde auch eine „jugendliche-gang“ aus migranten nichts dran ändern, die ihn in seinem Haus überfällt, die Frau vergewaltigt, plündert, den rotweinbestand zerdeppert und mit den edding „ALLAH-du Kackbar- scheißkartoffel“ an die tapeten schreiben würde.

    das müßten die Jungs schon jede Woche machen, dann würde EVENTUELL nach ein paar monaten ein WENIG nachdenken beginnen im oberstübchen.

    aber bis zum 5en überfall sind das die bewährten verbotsirrtumseinzelfälle, die er aufgrund seines reichtums und seiner puren kulturellen anwesenheit selber provoziert hat…

    selbsthass bis zm untergang.

  47. George Orwell hätte es sich nicht besser ausdenken können:

    Was auf der einen Seite zurecht als „rechte Gewalt“ verurteilt wird und von den Eastblishementmedien zur Primetime in den öffentlich rechtlichen TV Hauptnachrichten durchs Land gepeitscht würde, wird im Fall von „linker Gewalt“ oder „Migrantengewalt“ vom linken Establishement kaum wahrgenommen, von den politisch korrekten Medien klein gehalten oder gänzlich verschwiegen und sogar von den entsprechend geneigten Richtern in diesem Dötschland einfach legitimierend umbenannt in „Kraftanwendung“. 🙁

    Es geht immer noch schlimmer.

    sapere aude

  48. Renate Künast wirft Jürgen Rüttgers Rassismus vor

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4472531/Renate-Kuenast-wirft-Juergen-Ruettgers-Rassismus-vor.html

    Rassismus……..ein Vorwurf der sehr leicht zu erheben, aber nur sehr, sehr schwer zu widerlegen ist.

    Genau wie der Vorwurf der „Hexerei“ im Mittelalter.

    Was früher die Hexen waren sind heute die Rassisten.

    Ich wäre dafür dass es bei Strafe verboten wird jemanden als „Rassisten“ zu bezeichnen.

  49. Ich weiß nicht wie die Ausgangssituation der dt. Soldaten in dieser Angelegenheit wegen den Tanklastern war. Doch kenne ich die Ausgangssituation der Koranisten.

    Sure 9: Auszug von Vers 19 beginnend:
    Wollt ihr etwa die Tränkung der Pilger und die Erhaltung der Heiligen Moschee (den Werken) dessen gleichsetzen, der an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und in Allahs Pfad streitet? Vor Allah sind sie nicht gleich. Und Allah weist nicht dem sündigen Volk den Weg.
    Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben.
    Ihr Herr verheißt ihnen Barmherzigkeit und Sein Wohlgefallen und Gärten, worin ewige Wonne ihr sein wird.
    Dort werden sie ewig und immerdar weilen. Wahrlich, bei Allah ist großer Lohn.
    O die ihr glaubt, nehmt nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn sie den Unglauben dem Glauben vorziehen. Und die von euch sie zu Freunden nehmen – das sind die Ungerechten.
    Sprich: „Wenn eure Väter und eure Söhne und eure Brüder und eure Frauen und eure Verwandten und das Vermögen, das ihr euch erworben, und der Handel dessen Niedergang ihr fürchtet, und die Wohnstätten, die ihr liebt, euch teurer sind als Allah und Sein Gesandter und das Streiten für Seine Sache, dann wartet, bis Allah mit Seinem Urteil kommt; und Allah weist dem ungehorsamen Volk nicht den Weg.“
    Wahrlich, Allah half euch schon auf so manchem Schlachtfeld, und am Tage von Hunän, als eure große Zahl euch stolz machte – allein sie frommte euch nichts, und die Erde, in ihrer Weite, wurde euch eng; da wandtet ihr euch zur Flucht.
    Dann ließ Allah Gemütsruhe auf Seinen Gesandten und die Gläubigen herabsteigen und sandte Heerscharen hernieder, die ihr nicht sahet, und strafte jene, die ungläubig waren. Das ist der Lohn der Ungläubigen.
    Zitat Ende

    Das kämpfen mit „Gut und Blut“ ist also eine der Kriegserklärungen aller Koranisten. Dabei suchte Muhamed, die an ihn Glaubenden die kämpfen sollen zusätzlich zu motivieren indem er den Vergleich zog mit den ihn minder „achtenden“ Koranisten, welche Pilger „tränken“ und die Moscheen instandhalten.
    In Folge wurde versucht enge Verwandte so zu diskredierten dass diese auch ermordet werden können. Dies wird einzusäen gesucht in dem die Schlacht von Hunän unmittelbar an die Kriegserklärung gegen Familienmitglieder erzählt wird und zwar in einer Art, dass ein Mörder eines Familienmitgliedes sich quasi als von dieser überirdischen Streimacht kommend wähnen könne. Also auch eine Kriegserklärung zu solche Koranisten welche anderen Koranisten zu wenig „gläubig“ sind.

    Die Faktenlage ist also defintiv klar. De facto und de jure sind alle Koranisten im „göttlich“ gewollten Kriegszustand gegen alle die den Glauben an Muhamed und „seinen Allah“ in Zweifel ziehen.

    Ein Vergleich mit biblischem Schrifttum ist auch hier angebracht. Während Jeschua in einer der meiner Sicht nach authentisch überlieferten Predigtinhalte fordert Familienmitglieder zu zürnen, wenn diese Falsches tun, so steht dort nichts vom „Töten“ und nichts im Assoziationsumfeld !

  50. #17 Rechtspopulist (05. Sep 2009 22:19)
    “Er sei dazwischengegangen, als die Demonstranten die Polizisten mit schweren Pflastersteinen angriffen.”

    Ich bin zwar kein Freund der Grünen – aber der Mann hat wirklich Courage gezeigt.
    Da kann man nur gute Besserung wünschen. Nicht jeder hätte den mut gehabt, so zu verhalten. Ob Grüner oder nicht – das ist zu würdigen.

    Da sieht man mal, dass die Linksextremisten vor nichts halt machen…

    Das sehe ich anders. Zwar stimmt es, dass er in der Situation Mut bewiesen hat. Allerdings wurde er Opfer eines politischen Klimas, das die von ihm vertretene politische Strömung selbst geschaffen hat.
    Die B ´90/Die Grünen sind diejenigen, die regelmäßig diesen Staat und seine Institutionen – insbesondere die Polizei oder auch Bundeswehr – seit Jahrzehnten als Feinbild aufgebaut haben.

    Wenn also ein Grüner das Opfer einer Putztruppe wird, schmeckt die Folgen der Politik, für die er selbst eintritt.
    Insofern: Ich lobe den Brandstifter auch nicht, wenn er sich – nachdem das Feuer lodert – der Feuerwehr helfen möchte und sich dabei die Pfoten verbrennt.

  51. zum Topic: Bleibt die Frage ob Mario Krüger WIRKLICH vor allem die Polizisten schützen wollte ……….. oder deswegen zu den Demonstranten trat um solche vor einem Gefängnisaufenthalt zu schützen.

  52. #33

    …so sehe ich das auch. Der wollte nur die aufgebrachten „Aktivisten“ vor Schaden bewahren.
    Das kommt nun davon wenn man seine losgelassenen Bluthunde nicht richtig erzogen hat…

  53. Die Grünen sind so beschrenkt, das dieser „Vorfall“ nicht fruchten wird, bis mal einen drauf gegangen ist, aber auch hier wird dann bestimmt von einem bedauerlichen „Unfall“ ausgegangen werden.

    Die werden es mit Sicherheit nicht lernen, dazu gehört nämlich Gehirn und das haben sie nicht.

  54. Schadenfreude ist die schönste Freude ! Schade, daß die SAnitfa dem Penner NUR die Nase zertrümmert hat !

  55. 06.09.2009,
    11:03 Uhr
    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund ständiger Verstöße gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

    Ein Qualitätsjournalist

  56. #25 Karlfried (06. Sep 2009 07:00)

    Und wo bleibt die Aufrichtigkeit?!

    Wenn ich mich mit jenen solidarisiere, die die Gesellschaft „auflösen“ wollen und selbst aktiv für die eigene Welt einsetze, heisst das nicht „schizophrenie“?!

    Im Grunde sind sie am eigenen Untergang mitschuldig. Da gibt es keine Entschuldigung.

    Deine Antwort sei „ja“ oder „nein“, alles andere führt zum Wahnsinn.

  57. @ Traurig:
    100% Zustimmung! Ich denke wie du!
    Ich kann es auch immer weniger begreifen!

    Aber DAS sind alles die Früchte einer systematischen Verblödung, geistiger Verarmung.
    Folgen von Medienkonsum, mangelnder Bildung, mangelnder Erziehung in zerstörten Familien.

    Chapeau! Die Saat geht auf!

    Die Antifas üben für den Bürgerkrieg, der in 5 Jahren überall permanent toben wird!
    Sie benehmen sich mehr wie Tiere als wie Menschen, aber das merken sie ja nicht…

  58. „mehr wie..“ sorry!!! Uuuhh… brrr.
    „eher wie..“! oder „stärker wie…“!
    Irgendwie klang es von Anfang an verdächtig schlecht.

  59. Video von Videonews 24

    „Es sind einige wenige Krawallmacher am Rande, die das friedliche Bild der Dortmunder Demonstrationen stören…“

    Und das in einer Tonlage gesprochen, wie man einem 2-jährigen seine Gute-Nacht-Geschichte vorliest, während im Hintergrund ein Streifenwagen zertrümmert wird!

    Runterspielen mit allen Mitteln. Aber nur bei Linksfaschisten.

  60. Ein richtig schöner grüner Vollpfosten ist auch dieser Kölner „Qualitätspolitiker“:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?&id=632114&offset=1

    03.08.06 21:21 Uhr |

    Köln: Grünen-Politiker Hupke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft

    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hupkes Brieftasche klauen wollte.

    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hupke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hupke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.

    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hupke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  61. Ein richtig schöner grüner Vollpfosten ist auch dieser Kölner „Qualitätspolitiker“:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?&id=632114&offset=1

    03.08.06 21:21 Uhr |

    Köln: Grünen-Politiker Hup ke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft

    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hup ke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hup kes Brieftasche klauen wollte.

    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hup ke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hupke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.

    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hup ke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  62. Ein richtig schöner grüner Vollpfosten ist auch dieser Kölner „Qualitätspolitiker“:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?&id=632114&offset=1

    03.08.06 21:21 Uhr |

    Köln: Grünen-Politiker Hup ke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft

    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hup ke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hup kes Brieftasche klauen wollte.

    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hup ke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hup ke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.

    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hup ke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  63. Was ich auch merkwürdig finde ist, dass man zwar hunderte von Meldungen darüber findet, dass gestern in Dortmund gegen die Neonazis demonstriert wurde, aber nix über diese Nazi-Veranstaltung selber. Wenn man sich bei Wikipedia die Definitionen zu Neonazismus ansieht, ist das alles doch recht dehnbar. Wer von den „Nazis“ hat denn überhaupt in Dortmund demonstriert? Welche Aussagen wurden gemacht? Es ging um den „Antikriegstag“, soviel kann man noch heraus bekommen. Ansonsten halten sich alle Medien komplett bedeckt.

  64. Na wenn sich da mal nicht paar Autonome Nationalisten unter die Autonomen gemischt haben… Anders kann es ja nicht sein, kann man bei der Bundeszentrale für politische Bildung nachlesen (bpb.de)

  65. @#98 S.W.A.T. (06. Sep 2009 12:40)

    Wer von den “Nazis” hat denn überhaupt in Dortmund demonstriert? Welche Aussagen wurden gemacht?

    Ich vermute mal, dass es eine Veranstaltung der NPD war.

  66. Es ist schon tragigkomisch wenn man einem Gutmenschen alles Schlechte an den Hals wünscht und dieses erfüllt wird.

    Trotzdem bin ich nicht besonders erschüttert, dass dieses Arschloch verprügelt wurde.

    Die Dummheit der AntiFa/Linken hat mich erheitert, aber leider auch schockiert.

    Diese Leute werden bald Deutschland regieren?
    Oder regieren Deutschland jetzt schon?

    Gruselig.

  67. Schön, daß im Gegensatz zum Fall Mannichl die Tat in der Öffentlichkeit geschah. So kann die Sache nicht nach Rechts umgedichtet werden.

    Im Übrigen: eine klammheimliche Freude kann ich wirklich nicht verhehlen. Leider passiert so etwas aber immer noch zu selten, daß man jeden Tag einen Tag der Freude hat.

    Allerdings hat der Grünen-Anführer aus Dortmund auch selbst schuld, da er wohl das Geschwafel seiner eigenen Partei zu ernst genommen hat und meinte tatsächlich, er wäre auf der Seite der Guten.

    Die Spielregeln lauten doch in etwa so: Demo anmelden, Leute aufhetzen, linke Krawallfaschisten willkommen heißen, mit den ebenfalls linken Anwälten, Journalisten und ewig Betroffenen im sicheren Hintergrund warten, bis die Saat aufgeht und die Sache eskaliert und dann Fotos schießen, Visitenkarten verteilen und am nächsten Tag Interviews über Polizeiwillkür verbreiten.

  68. Da wird Mario Krüger sich wohl auch noch was von seinen ParteigenossInnen anhören müssen. Wie er denn vor der Presse behaupten könne, dass es den „Demonstranten“ nur darum ging, die Polizei anzugreifen. Vielmehr hätte er sagen sollen, dass er „irgendwie“ zwischen aggressiv prügelnde Polizisten und Demonstranten geriet und dass er sich nicht erinnern könne, ob die Verletzung vielleicht durch einen Polizeischlagstock verursacht wurde.

  69. Ich bin froh, dass dieser Mann den Mut hatte, dazwischenzugehen und wünsche ihm gute Besserung und auch dass er die Realität erkennt.

  70. Immerhin hat er sich dem Mob entgegengestellt, wie viele hier hätten das gemacht? Mich eingschlossen. Ansonsten wacht der Mann vielleicht sogar auf.

  71. Ich bin betroffen und ein Stück weit traurig. Genau wie damals, als Joschka Fischer einen roten Farbbeutel an die Birne bekam.

    Tja, wer für eine Partei auftritt die sich nie wirklich von linker Gewalt distanzierte, die einen RAF Terroristen als Parlamentarier im Bundestag hat und Antifa-Freunde in Ministerämter brachte, bei solchen Leuten könnte man fast sagen, es hat endlich mal den richtigen getroffen.

    In Zukunft bitte noch mehr davon!

  72. http://www.wdr.de/themen/politik/nrw/rechtsextremismus/demo_dortmund/090906.jhtml

    Gewalt von Gegendemonstranten

    Am Mittag kam es nach Angaben der Polizei zu ersten Ausschreitungen linker Autonomer. Eine Gruppe „mehrerer hundert Personen“ habe sich vom Bahnhof aus in Richtung Innenstadt bewegt, sagte ein Polizeisprecher zu WDR.de. Aus den Reihen dieser Gruppe seien Steine und Feuerwerkskörper auf Beamte und Einsatzfahrzeuge der Polizei geworfen worden. Der Fraktionsvorsitzende der Dortmunder Grünen, der die Steinewerfer aufhalten wollte, wurde dabei verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

    Auch später gab es immer wieder Übergriffe. Zwölf Personen wurden dabei verletzt, darunter zehn Polizisten

  73. +++!!22h15 DRINGENDE EILMELDUNG: Auf 3SAT !!!++
    Sehr bekannter deutscher Schauspieler(!) liest Hasspredigten und Antworten an Gläubige eines Hamburger Imans WORTWÖRTLICH vor! Ich sags euch,die POLITISCH KORREKTEN DÄMME brechen!! GUCKEN Pflicht !!!

  74. Sonntag, den 06.09.2009

    22:00 Uhr

    Bildformat 16:9
    Hamburger Lektionen

    Dokumentarfilm von Romuald Karmakar, Deutschland 2006

    Sprecher: Manfred Zapatka

    [kurz]
    Romuald Karmakar (”Der Totmacher”) rekonstruiert mit vollständigem Wortlaut zwei Lektionen des islamistischen Hasspredigers Imam Fazazi, die dieser im Januar 2000 in der Hamburger Al-Quds-Moschee hielt. Die Lektionen werden von Manfred Zapatka vorgetragen. – Der Film wurde 2006 mit dem 3sat-Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet.

  75. UND? Hat er was gelernt?

    Aber die Gruenen werden sich von ihren bis zu den Haaren mit Hass aufgefuellten Kindern in Zukunft fern halten. Wetten?

    Man kann das dann auch intelektuell im Duialog via Fernsehen besprechen. Wetten?

Comments are closed.