Wen erinnert diese Ausdrucksweise mehr als „Autobahn“ an gewisse finstere Zeiten in Deutschland? Im Interview auf news.de bezeichnet Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime Foto), Islamkritiker als „Geschwüre“ und beklagt, dass die etablierten Parteien sich nicht genug mit den Moslemverbänden gegen die „Geschwüre“ verbünden würden. Moslems in Deutschland wären zunehmend verängstigt. Mehr…

(Spürnasen: Martino, oak80 und Alexander D.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

122 KOMMENTARE

  1. gelöscht. Nicht den Hetzern Munition geben.

    Eine wissenschaftliche distanzierte Betrachtungsweise dieses Individuums erübrigt sich. Eine Persönlichkeit ist hier nicht vorhanden.

  2. http://islam.de/9891.php
    Mayzek sagt: „Demokratie ist gegenwärtig die beste Staatsform“
    Was entnehmen wir daraus? – In Zukunft mag es also anders sein. Dann kann das Kalifat die beste Staatsform sein. Ein schlauer Formulierungs-Fuchs. So haben die Nazis die Demokratie auch benutzt.

  3. Man muss sich einmal in die Gefühlslage des FDP-Mitglieds Aiman Mazyiek hineinversetzen:

    Von 2001 . 2006 lief es für ihn ganz gut, er wurde von den Medien hofiert, laut beklatscht, niemals kritisiert.

    Wie LinksgrünInnen und kommunistische LinkslinkInnen gefiel er sich in der Rolle des Empörten, des Anklägers, des Fordernden, niemals musste er sich rechtfertigen.

    Mittlerweile aber befindet sich dieses Land im Zeitalter des Postmultikulturalismus, die Bürger und auch vereinzelt die Medien wachen auch, hinterfragen und ermitteln die Kosten der Mohammedanisierung für den Steuer- und Krankenkassenzahler.

    Dazu die Berichterstattung über mohammedanischen „Ehrenmorde“, weltweiten mohamedanischen Terrorismus, Rütli-Schulen und dergleichen.

    FDP-Mazyiek sieht sich plötzlich in der Rolle des Angeklagten, muss sich rechtferigen, so etwas hassen MohammedanerInnenverbände wie der Shaitan das Weihwasser.

    Diese Rolle behagt ihm gar nicht obwohl er dies als FDP-Mitglied in einer pluralistischen Demokratie „aushalten“ muss!

    Mazyieks innere Zwickmühle: Als FDP-Mitglied steht er für Demokratie und Bürgerrechte, als MohammedanerInnenfunktionär für Koran und Sharia.

    Ein bisschen Schwanger geht aber nicht!

    Und so wird er unsicher und benutzt Nazi-Jargon. Wird ihn die FDP ausschliessen?
    In einem Land, in dem Eva Hermann für einen niemals getätigten Nazi-Vergleich bei Johannes B. Kerner der Schaurozess gemacht wurde und sie vom NDR mit Berufsverbot belegt wurde, sollte man davon ausgehen.

    Eva Herman aber ist nicht Philippa Ebéné und auch nicht Ayman Mazyiek, so geht die FDP den Weg in Richtung „Autobahn“.

  4. Herr Mazyek kann offenbar nicht zwischen Islamkritikern und Islamfeinden unterscheiden…

    Mazyek: Nehmen Sie den Mordfall in Dresden, wo ein klar islamfeindliches Motiv vorlag: Da ist der Aufschrei ausgeblieben, obwohl die Tragödie sogar im Gericht passiert ist.

    … denn Herr Mazyek leidet unter schweren Wahrnehmungsstörungen.

  5. @ #3 haselnuss

    stell Dir vor der reproduziert sich mit der Roth.
    Was dabei wohl raus kommt. Ob das lebensfähig ist?
    scnr

  6. Verängstigte Moslems? Bitte zeigen.

    Habe ich mich multikulti-inkorrekt psychosomatisch verinterpretiert, als mich gerade der Brechreiz über diesen heuchlerischen, taktierenden Schmierenkomödianten überfiel?

  7. Mr.“Hochnäsig“ … Du wirst noch tief fallen!

    http://schnellmann.org/#mind_jihadist

    http://FaithFreedom.org
    Ali Sina, ex-Muslkim of Iran in his Exciting & Astonishing Book
    „Understanding Muh. – A Psychobiography of Allah’s Prophet“

    There are many verses in the Qur’an that require clarification.

    Slay the unbelievers wherever you catch them.“ (2:291)

    „Fight them, until there is no more dissent and religion is that of Allâh“ (2:193)

    „The vilest(schlimmste, ekelergegenste) of animals in Allâh’s sight are those who disbelieve.“ (8:55)

    „I will instill terror into the hearts of the unbelievers: smite ye above their necks (beheading) and smite all their fingertips off them.“ (8:12)

    „Verily, the unbelievers are unclean.“ (9:28), etc.

    How can Muslims explain these verses? Aren’t these and many similar Qur’anic teachings, responsible for Islamic violence? Most religions have had violent histories. Islam is the only religion that teaches violence in its holy book. Why?‘

  8. Moslems in Deutschland wären zunehmend verängstigt.

    Und trotzdem kommen sie massenhaft nach Deutschland, um unsere Rente zu sichern. Das nenne ich wahre Leidensfähigkeit.

  9. die etablierten Parteien sich nicht genug mit den Moslemverbänden gegen die “Geschwüre” verbünden würden

    Hm. Was ist damit gemeint? Sollen halbmilitärische Truppen, etwa „Sturmabteilungen“ die andersdenkenden in der Bevölkerung jagen?

    Was meint mayek? Diese zeiten sind doch vorbei. Wenn ihm gesinnungsdiktatur so wichtig ist, kann er ruhig in den Iran reisen. Da sollen Muslime mit respekt behandelt werden.

  10. Mazyek:Hätte der Täter einen muslimischen Hintergrund gehabt, hätte das Thema den Wahlkampf beherrscht

    Das ist auch eine sehr verwegene Behauptung. PI-Leser wissen, wie viel mehr Morde auch in allerletzter Zeit auf das Konto von Tätern mit muslimischen Hintergrund gegangen sind. Durch wieviele davon genau wird denn momentan der Wahlkampf „beherrscht“? Auch Herr Mazyek sollte das eigentlich wissen.

  11. Ich habe vor Wochen gegen Mazyek, Köhler und den KRM beim Amtsgericht Köln eine einstweilige Verfügung beantragt, solche Äußerungen zu unterlassen.

    Da ist wohl eine Entscheidung ergangen, aber man weigert sich, mir die im Ausland zuzustellen. Auch Anwälte als Sitzungsvertreter findet man in Schrammastan nicht, wenn es um solche Sachen geht.

    Ist hier jemand, der in Köln wohnt, wo man zustellen lassen kann? Dann bitte bei mir melden.

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

  12. Ein Artikel, den sich lohnt, enmal zu lesen:

    Zuwanderung – Abrechnung mit einem Mythos

    Bereicherung oder Bedrohung? Ein US-Journalist hat die Geschichte der Immigration analysiert – und sieht für Deutschland und Europa dramatische Konsequenzen. Europa hat seinen Bedarf an Arbeitskraft von Zuwanderern überschätzt. Immigranten beanspruchen die Sozialsysteme mehr, als sie dazu beitragen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4500301/Zuwanderung-Abrechnung-mit-einem-Mythos.html

  13. Was Herr Mazyek leider verwechselt, ist die Tatsache, daß sich deutsche Frauen und auch Männer in unseren bereicherten Innenstädten inzwischen ängstigen.

    Im Übrigen: Wer Angst vor Kritik hat, weiß daß er etwas falsch gemacht hat und sich argumentativ nicht verteidigen kann.

  14. Herr Mazyek, Sie leiden an Islamkritikphobie und an einer verzerrten Wahrnehmung der Realität! Das haben sie mit unseren Mainstreampolitikern aber gemeinsam. Dresden war der erste derartige Mord in Deutschland und dafür verlangen Sie eine Entschuldigung unserer Politiker bei den „vier Millionen Muslimen in Deutschland“? Umgekehrt spielen Sie den Beleidigten, wenn einer der vielen Morde und Mordversuche im Namen des Islam in den Medien oder gar in der Politik thematisiert wird! Ganz zu schweigen davon, dass solche Morde wie der in Dresden in der Islamischen Welt regelmäßig an Christen und Anderen verübt werden. Dabei ist die Christophobie und der Antisemitismus in den Islamischen Ländern nunmal eindeutig vom Koran verursacht. Die Geschwüre in Deutschland und Europa heissen Islamophilie und Gutmenschitis!

  15. Das sagte Mazyek:
    „Deutschland ist nicht islamfeindlich, aber es gibt erwiesen islamfeindliche Geschwüre und Tatbestände in unserem Land, die wir nicht leugnen können“
    Und das meinte er: „Deutschlands Regierung und seine Medinen fördern die Umwandlung Deutschlands in einen islamischen Gottesstaat. Aber es gibt hier auch Menschen, die den zu verhindern suchen.“

  16. Der Begriff Islamophobie sollte verboten werden.
    Typen wie Mazyek sollte sich öffentlich entschuldigen, da der Begriff Islamophobie eine Unwortschöpfung ist, um Islamkritiker zu diskriminieren.
    Eine Phobie ist eine psychiatrische Krankheit.
    Die Phobien sind in den diagnostischen Manualen mit Diagnosekriterien aufgelistet, eine Islamophobie als psychiatrische Störung scheint dort nicht auf.

  17. Ich hoffe, ich bin das Krebsgeschwür in seinem Allerwertesten!!! Je mehr diese Typen geifern, umso schneller wächst der Deutsche Widerstand!

    Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe!

    Falls sich ein Politiker mit ihm gegen die „Geschwüre“ verbündet, sind beide als Verfassungsfeinde der Bundesrepublik Deutschland zu betrachten und das Grundgesetz 20/4 anzuwenden!
    Was steht in Deutschland auf Hochverrat???

    Oder möchte der Herr etwa die Geschwüre einer „Sonderbehandlung“ unterziehen, wie seinerzeit die Nazis die Juden? Nicht mit uns Herr Mazyek!!!

  18. Natürlich möchte Herr Mazyek nicht, daß seine
    Religion auf dem Prüfstand westlicher Aufge-
    klärtheit den exotischen Zauber verliert, den
    sie für so manchen naiven Schwarmgeist wohl
    immer noch ausstrahlt. Er weiß ganz genau, daß
    sich die westliche Kultur und das westliche
    Verständnis für Menschenrechte nicht mit seiner Religion vertragen. In diesem Zusammen-
    hang ist natürlich jede Kritik unerwünscht.
    Und ich stelle mir jetzt einmal das allgemeine
    Gezeter vor, wenn ihn oder seinesgleichen
    jemand z.B. als Furunkel bezeichnet hätte,
    was nach allgemein zivilisatorischen Gründen
    nicht aktzeptabel wäre. Vielleicht gibt ihm
    seine Partei auf diesem Gebiet ein wenig Nach-
    hilfe.

  19. Der Herr Generalsekretär Mayzek hat es fast schon bis zur Ehre der Altäre gebracht — er wird auf Radio Vatikan anläßlich der Diskussion um die Schalkehymne zitiert.

    Ja, auch die Herren Monsignores in Rom verfolgen Wohl und Wehe von „Uns Schalke“….

    http://www.radiovaticana.org/tedesco/…/ted05.08.09.htm

    (Bitte nach unten scrollen–Europa-Nachrichten)

    Ich könnte mir den Herrn Generlsekretär sehr wohl in einer schwarzen Soutane vorstellen. Tiefenpsychologisch betrachtet zweifelt er an seinem Glauben und wird wohl eines schönen Tages konvertieren.

    Nur zu, Herr Mayzeck, im Himmel ist mehr Freude über ein verloren geglaubtes Schaf als über tausend Gerechte. Das ist das Geheimnis des Glaubens. Wer vermag es zu verstehen ?

    Zur Erbauung bitte gleich einen tiefen Griff in den Fundus von Radio Vatikan….

    http://www.radiovaticana.de/downloads/start.html

  20. (…) es gibt erwiesen islamfeindliche Geschwüre und Tatbestände in unserem Land, die wir nicht leugnen können. Es gibt konkrete Anlässe, die das bestätigen: Molotowcocktails, die von Nazis auf Moscheen geworfen werden, Übergriffe auf muslimische Passanten und Alltagsdiskriminierung wegen des islamischen Glaubens.

    Sollte es sich hier wirklich mal um echte Einzelfälle handeln?

    #5 Eurabier (10. Sep 2009 09:09) Mazyieks innere Zwickmühle: Als FDP-Mitglied steht er für Demokratie und Bürgerrechte,…

    Der war gut.

  21. Da hat die FDP ja feine Leute in ihren Reihen.
    Wer lebt denn hier wie ein Geschwür vom Wirt?

    Eine große Gruppe von Muselmanen,die für ihren
    Lebensunterhalt nicht selbst aufkommen kann ?

    Hartz IV,schlechtes Deutsch,kriminell usw.
    Herr Masyek nur fordern,und beleidigt sein?
    Und Menschen die dieser Ideologie eine Absage erteilen,und sich kritisch mit einer Steinzeit
    „Religion“ auseinander setzen,werden beschimpft oder gar bedroht,getötet.

    Herr Mazyek feine Sache der Islam,keine Bilder,keine Kritik und wir sind Affen und Schweine.
    Der Hadsh-Läufer gehöhrt sofort ausgewiesen,nebst seinen Moslem-Brüdern und Hassblökern.

    Vor 40 Jahren haben es die Menschen geschafft den Mond zu betreten,Mohammedaner rennen immer noch um
    die Kaba-Dose.
    Wer liegt in Europa der Aufnahme-Gesellschaft
    auf der Tasche,wie ein Geschwür?
    Aber nach Muselart:“Immer die Fresse auf.“

    Wenn die hier alle so böse sind Mazyek,hau ab.
    Warum quälst du dich hier so?

  22. Wie soll ich mit jemanden friedlich zusammen leben für den ich nach seinem Koran schlimmer als Vieh bin, ein Ungläubiger, den er töten muß?

  23. Und noch was, das mir schon länger am Herzen liegt: Wie schaffen es die deutschen Moslemfamilien, H4 zu kassieren, ohne dass die Frau jemals arbeiten geht?
    Bei uns in Ö müssen beide Ehepartner Arbeit suchen, sonst gibts nix, und auch hier sind die Muselfrauen aber zuhause und die ganze Familie kassiert Sozialhilfe.
    Spezial-Multikulti-Bonus?

  24. #29 Tara (10. Sep 2009 09:46)

    Bei uns in Ö müssen beide Ehepartner Arbeit suchen, sonst gibts nix, und auch hier sind die Muselfrauen aber zuhause und die ganze Familie kassiert Sozialhilfe.

    Der Arbeitsmarkt für AnalphabetInnen ist in Deutschland ziemlich begrenzt.

  25. Welche Art der Kritik am Islam lässt dieser Parteibuchliberale denn überhaupt gelten??
    Offenbar gar keine!!! Während sich christliche Kirchen oder andere Religionsgemeinschaften seit der Zeit der Aufklärung im 1900 Jahrhundert ständigen der Kritik zu stellen haben, sind Islamkritiker in seinen Augen Geschwüre. Ich erwäge eine Beleidigungsklage gegen diesen Herren, da ich nicht geneigt bin mich ein Geschwür nennen zu lassen, nur weil ich ein starker Kritiker dieser Religion bin, die für mich in unserem Zeitalter einfach ein Anachronismus ist.
    Reinhold Müller

  26. Das einzige Geschwür ist er! Wieso hat der Typ immer etwas zu meckern? Den Moslems geht es so gut, wie keiner anderen Ethnie. In welchem anderen Land führen Moslems so ein sorgloses Leben und haben so wenige Kritiker wie in Deutschland?

  27. #32 Tara (10. Sep 2009 09:53)

    najo putzen bei einer Leihfirma so wie die ungläubigen eingeborenen Schlampen ?

    Arbeit ist haram.

  28. Oh, diese armen veraengstigten Moslems. Komisch, ich kann kein Mitleid empfinden. Ich weiss woran es liegt, ich bin kein Gutmensch, ich bin ein Schlechtmensch. Und habe trotzdem kein mieses Gefuehl deswegen. Ganz im Gegenteil.

  29. Sehr geehrter Herr Mazyek,

    Ihre Frage nach dem warum der Islamkritik
    geben Sie bereits selbst. Ihre äußerst
    intollerante Haltung gegenüber jeder Kritik
    am Islam, die Worte wie „Geschwür“ benutzt
    zeigt jedem offen wie tolerant der Islam ist.

    Sie beschweren sich, daß der Islam nur im Zusammehang mit Gewalt in den Medien genannt
    wird. Aber ich frage Sie zum einen, wieso verübt der Islam dermaßen viel Gewalt?

    Ich frage Sie zum anderen, was tun Sie gegen den vorgeblichen Mißbrauch Ihrer Religion durch vorgebliche Islamisten???

    Ich gebe Ihnen die Antwort Herr Mazyek:
    Sie unternehmen nichts dagegen!
    Sie beschweren sich nur über die daraus resultierende schlechte PR!
    Sie heizen nur den Kampf der Kulturen weiter an!

    Wer seine Kritiker Geschwüre nennt, verzeihen Sie mir meine Ehrlichkeit, ist selbst eins!

    Eines inmitten einer vorgeblich liberalen Partei.

    Machen Sie nur weiter so! Je mehr Sie Öl ins Feuer gießen, desto mehr Bürger werden erkennen, daß der Islam mit unserer Gesellschaft nicht kompatibel ist!

    Und das ist gut so!

    MilitesChristi

  30. najo putzen bei einer Leihfirma so wie die ungläubigen eingeborenen Schlampen ?

    Arbeit ist haram.

    ahaaa, langsam verstehe ich

  31. Es war doch zu erwarten, dass sich ein Islamfaschist des Sprachgerauches der Nazis bedient. Schließlich gibt es auch sonst eine erschreckend große Schnittmenge.

  32. Viel Feind, viel Ehr‘!
    😀

    Also mal ehrlich, wenn so einer die dies Ober-Takiyaner Islamkritik als „Geschwür“ bezeichnet, so scheinen wir dem ja einiges an Kopfzerbrechen zu bereiten. 😉

    In der blumigen islamischen Sprache hat er die Islamkritiker diesmal wohl zum abmessern freigegeben.
    Gut, daß damit die Fronten geklärt sind.

  33. Hab soeben eine E – Mail an die FDP gesendet, in welcher ich dieser Partei das Recht abspreche gewählt zu werden. Denn mit diesem Mitglied dieser “ noch Demokratischen Partei “ kann die FDP nichts gewinnen. Dieser Vertreter der Islamischen – Verbrecher – Ideologie sollte schnell hinter Gitter gebracht werden, bevor dieser Herr Mazyek oder Mazyiek noch mehr Schaden anrichten kann. Ein schlechter Vetreter unserer Demokratie.

  34. Wenn jemand den Koran mit klarem Verstand (also ohne religiöse Verblendung) gelesen hat, dann kann er eigentlich nur islamophob werden. Allerdings mag ich aus den bereits von #22 Tara genannten Gründen das Wort „islamophob“ überhaupt nicht. Also besser: Jeder der den Koran ließt muss zwangsläufig zu einem Islam-Ablehner/Verurteiler (oder gar Islam-Hasser) werden.

  35. Der ist so Autobahn wie der hier…in bester Traditionspflege, und es wird nicht lange dauern, bis die Lünken und die Grünen sabbernd hinterher hecheln…aber aufpassen, nicht dass bei zu starker Annäherung noch eine „anal-faziale Steckverbindung“ entsteht:

    http://de.wikiquote.org/wiki/Adolf_Hitler
    „Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen auf die Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungskreis zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein.“ – „Mein Kampf“ 1943, 851.-855. Aufl., S. 197

  36. Hallo Herr Mazyek,
    wenn Sie hier mitlesen, dann würde mich das sehr freuen.

    Für mich sind Sie das typische Ebenbild des Islams. Genau wie Sie ist der Islam unfähig zur Selbstkritik und eine in Selbstmitleid zerfließende Terror-Ideologie der ganz üblen Sorte. Das Leben für Ihre achso ehrenwerten Brüder und Schwestern könnte hier so einfach sein. ANPASSEN heißt das Zauberwort !!! Aber das wäre ja zu einfach, nicht wahr? Ansonsten würde ich mich sehr freuen wenn Sie und Ihre Bande ein Rückflugticket in die Heimat buchen und uns nicht weiter auf die Nerven gehen (milde ausgedrückt).

  37. http://FaithFreedom/THE-CHALLENGE

    http://schnellmann.org/UM_About_the_Author.html
    „… (Ali Sina, ex-Muslim of Iran) where he learned about freedom of thought and democracy.

    Democracy is a concept alien to the Muslim psyche — to the extent that there is no equivalent terminology for it in Arabic or in other languages spoken by Muslims. If they have no word for it, if follows that they cannot conceive it.

    For Muslims, the rule belongs to Allah. …“

    Aisha the Child Wife of Muhammad“
    http://faithfreedom.org/Articles/sina/ayesha.htm

    „A Complete Guide to Pedophilia in Islam“
    (page 5/5)
    http://www.faithfreedom.org/2009/02/14/2047/5/

  38. Die von Eurabier herausgearbeitete Schizophrenie des Herrn Mazyek ist in der Tat bemerkenswert: In demselben Artikel, in dem er von „Geschwüren“ spricht, nennt er sich selbst einen „Demokraten“. Dass er dabei einen ideologisch und historisch so aufgeladenen Begriff gebraucht, ist ihm offensichtlich gar nicht bewusst. Oder es ist ihm egal, denn Herr Mazyek hat den Vorteil, dass er Moslem ist: Obwohl der Antisemitismus in der muslimischen Bevölkerung hierzulande, vor allem aber auch im Ausland, so verbreitet ist wie nirgendwo sonst, begreifen die vermeintlich „Redlichen“ in diesem Lande nicht, dass auch Moslems Antisemiten sein können und dass der Antisemitismus in vielen, wenn nicht allen moslemischen Ländern Teil der Staatsräson ist! Ebenso wie die Unterdrückung und Verfolgung Andersgläubiger und Andersdenkender.

    Diese Schizophrenie geht aber noch viel weiter: Nicht nur, dass Herr Mazyek sich nicht entscheiden kann, ob er nun Demokrat ist oder lieber Demagoge. Er weiß auch nicht, ob man nun mit zweierlei Maß messen soll, wenn es um den Islam geht oder nicht. Einerseits bezichtigt er die Bürger des Bundesrepublik unverhohlen, sie seinen allesamt Rassisten, welche entweder nichts vom Islam wissen oder aber sich bloß in „obskuren Internetforen“ informieren. (Wen er damit wohl meint? Falls er PI meint, bringt er der Seite damit aber fast eine gewisse Anerkennung entgegen, denn sie ist bloß „obskur“). Das ist die eine Seite.

    Andererseits kommt Herr Mazyek aber schon seit zwei Monaten nicht umhin, in JEDEM Interview den Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini zu erwähnen und für politische Zwecke zu instrumentalisieren. So bedauernswert es unbestritten ist, dass in einem deutschen Gerichtsaal eine junge Frau vor den Augen ihrer Angehörigen getötet werden kann: Moslems begehen weit häufiger „fremdenfeindliche“ Gewalttaten; es gibt weit mehr deutsche Opfer, aber diese interessieren niemanden. Denn es gilt: Deutsche können in ihrem eigenen Land nicht Opfer „fremdenfeindlicher“ Gewalt werden, das ist qua Begrifflichkeit ausgeschlossen.

    Muslime haben hingegen, so Herr Mazyek indirekt, stets das Recht, andere pauschal zu verurteilen, hemmungslos zu verleumden und zu diffamieren, nur weil sie dem Islam und der massenhaften Einwanderung von Muslimen kritisch gegenüberstehen. In einer Demokratie hat aber jeder Bürger das Recht, seine Meinung zu äußern. Dieses Recht nimmt er für sich in Anspruch, spricht es aber allen Kritikern des Islam ab.

    Es würde mich doch sehr interessieren, ob er seine Anschuldigungen, dass beständig Nazis Brandanschläge auf Moscheen verüben, durch Fakten untermauern kann. Wenn Deutsche, statistisch belegt, unter der Gewalt von Migranten zu leiden haben, sind das nach Herrn Mazyeks Ansicht allenfalls die Auswüchse von Perspektivlosigkeit und Diskriminierung. Es geht nur um einige wenige Spinner, deren Verhalten mit Religion und Kultur nicht das Geringste zu tun hat. Wenn aber Muslime in irgendeiner Form benachteiligt und verletzt werden, hat das IMMER eine gesamtgesellschaftliche Dimension. Es ist deshalb nötig, dass sich unsere Regierungsvertreter bei den Muslimen entschuldigen und bei Vertretern moslemischer Staaten. (Bemerkenswert übrigens, dass Frau Merkel in Ägypten kondolieren muss, wo man Christen dort doch ganz offen staatlicherseits verfolgt und zum Teil auch tötet). Wenn es um solche Entschuldigungen geht, verzichten Muslime ganz plötzlich und selbstlos auf etwas, das sie sonst vehement einfordern: nämlich darauf, Teil dieses Staates zu sein; es sind dann die Vertreter allein der Deutschen, die Abbitte zu leisten haben!

    Wenn ein deutscher Politiker einer etablierten Partei in einem Interview öffentlich bekennen würde, dass er eine bestimmte Gruppe von Personen für ein „Geschwür“ hält, würde er augenblicklich aus jener Partei ausgeschlossen (es sei denn, es geht um Neo-Nazis). Für Herrn Mazyek gilt das nicht. Auch das ist eine bemerkenswerte Schizophrenie. Herr Mazyek profitiert maßlos davon, dass für Muslime oft nicht gilt, was für Deutsche immer gilt. Er sollte deshalb sehr vorsichtig sein, wenn er fordert, nicht mit zweierlei Maß zu messen; es könnte sich übel rächen.

  39. Ergänzung:
    Fremde aus allen möglichen Ländern sind mir hier im Land hoch willkommen, solange sie hier leben, weil sie hier in einem freien Land leben wollen und ihren Teil zum Gelingen beitragen. Dann dürfen sie sogar dem Namen nach Moslem sein, so wie ich als früher mal Getaufter dem Namen nach Christ bin. Wer sich aber nur oder überwiegend über seine Zugehörigkeit zu einer totalitären Religionsideologie definiert und andeutet, dass er sich hier erst dann wohlfühlen wird, wenn sich die einheimische Bevölkerung in seine faschistoide Gemeinschaft integriert hat, hat hier in Europa NICHTS verloren.

  40. # 46 KDL

    ich habe kein Problem damit, „Islamkritikerin“ oder „Islamgegnerin“ genannt zu werden. Diese Ausdrücke sind neutral.
    „Islamfeindin“ ist etwas problematischer, da die Islamfans- und Tolernz-Naivlinge gern schlussfolgern, dass man aufgrund von feindlicher Gesinnung bezügl. Islam nicht zu einem vernünftigen Urteil darüber fähig sei (Hass mache blind).
    „Islamophobe“ geht aber schon gar nicht mehr, da eine Phobie eine Krankheit ist, die therapiebedürftig ist.

  41. Herr Mazyak,wir leben in einer Demokratie,da
    darf man auch etwas Kritisieren.Sollten sie das nicht verstehen/akzeptieren,gehören sie
    nicht in ein öffentliches Amt.

  42. Habe gerade (sicherheitshalber ohne Adressdaten anzugeben) folgende Anfrage an ‚islam.de‘ gestellt:
    ‚Wie, bitteschön, soll ich mich vor Ihrer Religion nicht fürchten?
    Ich bin Atheist, trinke Alkohol, nehme Drogen, mag Musik, Satire, finde Frauen-Gleichberechtigung normal und stehe auf Sex in jedweder Konstellation ohne (48 Jahre alt ) verheiratet zu sein; Sex & Drugs & Rock ’n Roll sozusagen, und Spass sollte es machen.
    Habe darüber hinaus auch nichts gegen Schwule oder Andersdenkende in welcher Richtung auch immer, aber durchaus etwas gegen Kinderschänder.
    Laut Koran ergeben sich daraus ca. 1000 Gründe mich sofort zu töten.
    Und ich habe noch nicht mal jemanden beleidigt!‘
    Bin gespannt auf die Antwort!

  43. Mayzek hat einen Leidensgenossen und der heißt Schäuble, der richtig in Rage gerät, wenn er auf Wilders angesprochen wird.

    Was dieser Herr in den Niederlanden macht, ist mir ziemlich unsympathisch. Sein Machwerk ist in nichts besser als die Machwerke der Drahtzieher des islamistischen Netzwerks gegen die westliche Welt. Ich habe mir schon vor Jahren antisemitische Internetproduktionen angesehen, die über das terroristische Netzwerk verbreitet worden sind. In Deutschland haben wir eine lange Geschichte mit antisemitischen Schweinereien, das ist dasselbe Niveau und gleichermaßen verachtenswert. Was dieser Niederländer provoziert, um sich zu profilieren, das widerspricht meinem demokratischen Grundverständnis, aber es gehört zu unserer demokratischen Ordnung dazu, dass man das darf, solange man es nicht verbieten kann. Ich habe mit meinem niederländischen Kollegen lange darüber diskutiert: über seine Not, dass er es am liebsten verbieten wolle, es aber nicht kann. Das muss man aushalten, das müssen alle wissen, dass man es aushalten muss, aber appetitlich wird es dadurch nicht. Und dabei bleibe ich auch.

    FAZ, 20. 5. 2008

    Ob hier Schäuble die Grenze zur Volksverhetzung überschritten hat, indem er Islamkritik mit islamischem Terrorismus gleichsetzt und mit Antisemitismus verrührt, müsste ein Prozess gegen Schäuble zeigen.

    Die Legitimität von Islamkritik, von Islamablehnung und auch von Islamfeindlichkeit darf man jedenfalls nicht anzweifeln, weil der Islam als eine mit unseren Grundwerten nicht vereinbare Ideologie in ihrem verbrecherischen Charakter sehr wohl dargestellt werden muss. Darin erweist sich eine wehrhafte Demokratie. Unsere Demokratie hat Schäuble nie verstanden. Man kann diesem Islamfunktionär keine Vorwürfe machen, es ist Schäuble, der ihn mit seinem grundfalschen Verständnis unserer Demokratie darin bestärkt, Islamkritik shariamäßig zu bekämpfen und es ist Schäuble, der die Scharia in Deutschland legitimiert, wenn er sagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands, was er nicht ist und niemals sein kann, weil er mit unseren Grundwerten nicht vereinbar ist.

  44. Ich wünsche mir von den „JournalistInnen“ dass sie endlich ihren Beruf wieder ernst nehmen anstatt als Stichwortgeber zu funktionieren.

    Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer spricht von Islamophobie selbst unter gebildeten Deutschen, die sich hinter Schlagwörtern wie deutsche Leitkultur und christliches Abendland versteckt. Ist Deutschland islamfeindlich?

    Das ist noch nicht einmal Halbwissen, sondern Blendertum; Heitmeyers Theoriefindung, so sehr sie auch Anlass zur Kritik biete, ist um einiges differenzierter als Frau Wiedemeyer zu erkennen glaubt.

    Zudem ist es nicht verwunderlich, dass gebildete Menschen sich kritisch mit der islamischen Ideologie auseinandersetzen, dazu müssen keine Schlagwörter bemüht werden, sondern der Islam und vor allem Vertreter wie Herr Mayzek bieten dazu genug Anlass.

    Wenn Frau Wiedemeyer in der Lage gewesen wäre mehr als nur Überschriften zu lesen, hätte sie gewusst, dass Heitmeyer die Abschirmung von Diskussionen durch islamische Eliten offen kritisiert.

    Aber anscheinend war Frau Wiedemeyer von der Angst umgetrieben bei kritischen Fragen selbst als islamophob zu gelten. Herr Mayzek ist erfahren genug diese Schwäche seiner Interviewpartnerin zu nutzen in der Gewissheit, dass sie anstelle kritischer Nachfragen ihm dankbar an den Lippen hängen wird.

    Es ist für mich unfassbar, dass eine Journalistin einen Begriff wie „Geschwür“ kritiklos übernimmt:

    Werden diese Geschwüre ignoriert?

    Herr Mayzek spult ansonsten routiniert sein Programm aus Jammern und Fordern unterlegt mit Halbwahrheiten oder gar mit Lügen herunter.

    Warum auch nicht, wenn er dazu gedrängt wird?

  45. Nicht die Islamkritiker sind Geschwüre, sondern der Islam, diese intolerante und faschistoide Hassideologie, ist das Geschwür, das Krebsgeschwür, das metastasiert und die Gesellschaft verseucht und dem Untergang zuführt – z.B. ähnlich dem Colon-Carcinom, das in anderen Organen wie Leber Metastasen setzt und den Körper immer mehr schwächt, bis der Tod eintritt.

    Dieses Geschwür verängstigt mich. Wenn ich daran denke, dass z.B. in Berlin 80% der Intensivtäter einen Migrationshintergrund haben und der Grossteil davon Muslime sind, habe ich Angst: Wenn ich daran denke, dass fast täglich insbesondere Greise und Jugendliche von Muslimen überfallen werden, ihnen der Schädel eingetreten wird oder sie vor den Bus geworfen werden, wenn ich an die vielen Ehrenmorde denke, wenn ich an die Christenverfolgungen in islamischen Ländern, die mit Massakern und Folterungen einhergehen, denke, wenn ich an die Menschenrechtsverletzungen und die Morde an Oppositionellen besonders im islamischen Iran denke, wenn ich an Erhängungen und Steinigungen denke, wenn ich an die Millionen Opfer denke, die der islamische Terrorismus hervorgebracht hat, bin ich verängstigt.

    Ich bin aber vor allem verängstigt, wenn ich den Koran lese, denn all diese Morde an Andersgläubigen, sind geboten, sind durch Allah legitimiert:
    Sure 2,191:“Und tötet sie (d.h. diejenigen, die gegen euch kämpfen), wo
    (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch
    vertrieben haben. Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu
    verführen ist schlimmer als Töten. Jedoch kämpft nicht bei der
    heiligen Kultstätte (von Mekka) gegen sie, solange sie nicht (ihrerseits)
    dort gegen euch kämpfen! Aber wenn sie (dort) gegen euch (mit
    der Waffe) kämpfen, dann tötet sie! Derart ist der Lohn der Ungläubigen.“

    Ich bin noch mehr verängstigt, wenn ich bedenke, dass die Forderungen der Muslime, die in Deutschland einen Bevölkerungsanteil von ca. 5% einnehmen, immer dreister werden – in einem genuin christlichen Kontinent.
    Ja, ich bin verängstigt, wenn ich daran denke, dass dieser Anteil auf 40% anwachsen könnte, denn dann herrschen hier Zustände wie in Bosnien oder im Libanon: Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen. Gewalt und die Verbreitung des Islam sind ja geboten und gefordert, das „Haus des Friedens“ muss ja erreicht werden. Der Muslim muss ja die weltweite Ummah errichten – durch Bekehrung aller Anders- und Ungläubigen, aber auch durch deren Vernichtung, das garantiert ihm den Einzug ins Paradies. Der Islam ist keine Erlösungsreligion, er ist eine mörderische und verfassungswidrige Ideologie. Er ist ein Geschwür und zu viele Menschen wissen es nicht, denn das wurde zu lange von unseren Verantwortlichen ignoriert, verschleiert und mit Hilfe der Medien schöngeredet.

    Ich bin aber am meisten darüber verängstigt, dass keiner – nicht ein einziger – der Muslime diese Mörderideologie beklagt, die Taten, die im Namen des Islams vollzogen werden, anprangert. Wie auch? Denn es gibt keine moderaten Muslime. Es gibt nur den Islam und Muslime, die sich – als Muslime – an den Koran halten, und es gibt die Muslime, die abschwören, die Töten für die grösste Sünde halten. Es gibt diese Apostaten, die aber lt. Islam dafür die Todesstrafe erhalten.

    Ja, ich bin äusserst verängstigt!

  46. Mayzek ist so langweilig wie ein Eunuche der stets nur über seine Operation reden und berichten will.

    Mit so einen geht man nicht mit gewählten Worten um, sondern mit stiller aber bestimmter Abneigung.

    Gruß

  47. Wen vertreten Sie eigentlich, Herr Mazjek?
    Ist es nicht eine verschwindend kleine Gruppierung zu dessen Sprachrohr Sie sich erdreisten? Die Mehrheit der Muslime in D fühlt sich von Ihnen nicht vertreten!

    Und jetzt machen Sie hier gefälligst nicht so einen Affen, Herr Mazjek, ja! Wenn es ein GESCHWÜR in dieser unsäglichen islamistischen Causa gibt, dann begegnet uns dieses stinkende Geschwür in Ihrer Person, Herr Mazjek!

  48. Mazyek betreibt übelste Verdrehung der Wahrheit, übelste Hetze und Propaganda

    Mohammedaner sind überwiegend Täter nicht Opfer.
    Mohammedaner sind selbst Faschisten im Gegensatz zu der Mehrheit der Deutschen usw. usw. usw.
    Haben Hitler und Goebbels vor ihm auch schon getan.

    So langsam aber sicher wachen aber immer mehr Deutsche aus ihrem Traum von Friede, Freude und Eierkuchen auf. Sie erleben nämlich die wahren Verhälnisse, in denen Mohammedaner Deutsche diskriminieren und verfolgen.

    Die Propaganda der 68er verfängt nicht mehr, deshalb gehen sie dazu über, die Wahrheit nicht mehr zu verschweigen, sondern sie zu interpretieren und umzudeuten- die berühmten Einzelfälle.
    Aber auch dieses wird ihnen schon bald nicht mehr gelingen.

  49. Mayzek,
    kritische Meinungen oder Menschen mit Geschwüren zu vergleichen, ist ein deutliches Zeichen für gedanklichen Faschismus. Allerdings gebe ich zu, dass mir ein ähnlicher Vergleich bei Gestalten wie Ihnen mittlerweile durchaus einfallen könnte.

    Mayzek,
    Sie sind in unserem Land so überflüssig wie ein Kropf. So wie leider so viele der islamischen Zuwanderer und deren Nachkommen aus der Türkei und dem arabischen Raum, die ganz offensichtlich weder den Willen und/oder noch die Fähigkeit haben sich in diese Gesellschaft, die ihnen viel gibt irgendwie zivilisiert zu integrieren und die statt dessen vornehmlich durch hohe Gewaltkriminalität und die Inanspruchnahme von Sozialleistungen auszeichnen.

    Übrigens: Statt immer neue, teure Moscheen zu fordern und zu bauen, sollten Sie und Ihren Glaubensgenossen dieses viele Geld besser für die Bildung und Erziehung Ihrer Sprösslinge einsetzen, statt immer mehr Geld vom deutschen Staat zu fordern.

    Mayzek,
    Ihre Auftreten und Ihre Äusserungen lassen den deutlichen Eindruck entstehen, dass es Ihnen in Deutschland – mal abgesehen von den Steuergeldern, die fliessen und den vielen anderen Anehmlichkeiten einer (noch!) halbwegs funktionierenden westlichen Zivilgesellschaft – nicht wirklich gefällt.

    Aber warum packen Sie nicht einfach Ihre Koffer und gehen in Ihre Heimat oder ein islamisches Land Ihrer Wahl?

    Wenn ich z.B. als Einwander freiwillig in der Türkei leben würde, und mir würde die Verfolgung und Ermordung von kritischen Journalisten, die wachsende Christenverfolgung und die zunehmende Islamisierung der türkischen Gesellschaft nicht passen, würde ich meine sieben Sachen packen und abhauen.

    So einfach ist das.

  50. Herr Mazyek sieht „islamfeindliche“ Geschwüre, kann demnach also durchaus gerechtfertigte Kritik nicht ertragen und sieht auch (lt. seinen eigenen Worten), Menschen, die kritisch sind, als „Krankheit“ der Gesellschaft (ein Geschwür ist nun einmal ein medizinisches Problem.) Somit ist der „Volkskörper“ von „Geschwüren“ gepeinigt. Und eine „Krankheit“ oder ein „Geschwür“ muß bekämpft, bzw entfernt werden.

    Das klingt irgendwie vertraut, nicht war?

    Es gab da diesen gescheiterten Kunststudenten aus dem österreichischen Innviertel, der von der Universität Wien nicht angenommen wurde mit der Begründung „Probezeichnung ungenügend“. Er hatte ähnliche Ansichten was „Geschwüre“ der Gesellschaft betrifft. Und er war im Endeffekt fleißig beim „Entfernen“ dieser Geschwüre.

    Der Name dieses Studenten war Adolf Hitler.

  51. #16 Big Red Penguin

    Solche Leute wie Mazyek dürfen sich natürlich aus der Wortwahlkiste der Nazis bedienen. Da ist es erlaubt und legitim.
    Und jetzt ich:“ Die damals über uns gelacht haben, ich glaube nicht, dass sie heute auch noch lachen.“
    Dem Mazyek wird sein dummes Lachen auch noch vergehen.

  52. #28 guderian (10. Sep 2009 09:39)

    Es gibt konkrete Anlässe, die das bestätigen: Molotowcocktails, die von Nazis auf Moscheen geworfen werden, Übergriffe auf muslimische Passanten und Alltagsdiskriminierung wegen des islamischen Glaubens.

    2004 wurde die einzige Moschee „angefackelt“. Will sagen, 10.000 Teuronen Schaden sollen angeblich entstanden sein. Übrigens hing das unmittelbar mit dem muselmanischen Mord an Theo van Gogh zusammen.

    In Holland brannten nach dem Mord Kirchen und Moscheen. Das war damals die Chance – leider vertan.

    Aber google mal aus Spaß, wieviele Moscheen anno 2004 weltweit in Musellanden brannten. Das interessiert den Streicher aber nicht.

    Außerdem haben der Penner und Penner Köhler nicht einmal die Traute gehabt, meine Abmahnschreiben anzunehmen. Die kamen zurück. Wenn´s ans eingemachte geht, haben diese Islam-Faschos die Hosen rammeldicke voll.

  53. Mayzek, ein Widerling vor dem Herrn. Ein Musel wie er im Koran steht. Der wird in Diskussionen auch immer sofort persönlich und aggressiv, wenn es nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. Die Taqqyia ist bei Muselzek schon lange aufgeflogen.

  54. #70 Ausgewanderter (10. Sep 2009 12:07)

    Freispruch nach Brandanschlag auf Moschee
    Samstag, 4. Juni 2005 04:00
    Heidelberg – Mehr als sechs Monate nach dem Brandanschlag auf eine Moschee im badischen Sinsheim ist der 18jährige Angeklagte freigesprochen worden. Das Amtsgericht Heidelberg begründete das Urteil mit einem Mangel an Beweisen. Laut Anklage hatte der junge Rußlanddeutsche allein oder unter Beteiligung unbekannter Mittäter einen Molotow-Cocktail gegen die Eingangstür der Moschee geworfen, um das Gebäude in Brand zu stecken. Die Frau des in dem Gebäude lebenden Imams hatte die Flammen entdeckt und gelöscht. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand. BM

    Ein weiterer schlimmer Neonazi zündelte in Augsburg:

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/280/429033/text/

    und natürlich der braune Feueralki von Sittensen

    http://www.pi-news.net/2008/03/moderater-brandanschlag-auf-moebilierte-moschee/

    Der letzte wirkliche (fehlgeschlagenene) Anschlag von Neonazis mit Molotovcocktails auf eine Moschee war 2002 in Wolfenbüttel

    http://arug.de/content/view/52/98

  55. Nein, Herr Mazyek, so ist es nicht. Sie sehen die Sache zu einfach.Der Islam in Deutschland ist eben nicht eine friedliche und friedfertige Religion, sondern eine auf Eroberung ausgerichtete faschistische Ideologie. Die Haß- und Tötungsbefehle des Korans sind Ihnen bestens bekann, ich zitiere hier aus Platzgründen keinen. Die Aufzählung würde auch zu lange dauern. Um wieder einmal die Rolle der Verfolgten, Unterdrückten und ständig Diskriminierten zu spielen, also wieder mal beleidigt zu sein, fällt Ihnen nur der Mordfall Marwa El-Sherbini ein. Sie werden sehen, die Religion des Täters wird im Strafprozeß keine Rolle spielen, wie auch die Türken, die ihre Frauen oder Schwestern umbringen, nicht wil sie Mohammedaner, sondern weil sie Mörder sind, verurteilt werden. Aber einen aktuellen Fall haben Sie gar nicht erwähnt: Schöppingen 26. August 2009. Ein Türke, vermutlich also Moslem, bringt einen jungen Menschen, den er überhaupt nicht kannte, um – einfach so, darf man ja.
    Wie wäre es denn, wenn Sie die Probleme, die Ihre Klientel hat, von der logischen Seite her angingen: Deutsche Sprache lernen, keine Kopftücher tragen, sich in das gesellsdchaftliche Leben eingliedern, die Parallelgesellschaft, also das Getto verlassen, die spätsteinzeitlichen Großfamilienverbände aufbrechen, die Bildungsangebote nutzen und damit beginnen, sich als Deutsche, nicht als Türken zu fühlen, diesen lächerlichen Koran, das Produkt eines geistesgestörten Kinderschänders aus dem 7. Jahrhundert nun endlich in die Mülltonne werfen, das Verbot, Schweinefleisch zu essen, weil sachlich nicht begründet, aufheben. So machen das andere und sind in Deutschland willkommen. Und natürlich nicht den Herrn Erdogan als Chef betrachten und die DITIB als die zuständige Zentrale.
    Das alles negieren Sie und jammern uns lieber die Ohren voll, wie schwer es die armen Türken in Deutschland haben.
    Es ist doch eine Frechheit, wenn man den Tag der offenen Moschee auf unseren Nationalfeiertag legt. Und Sie lügen frech, das sei ein Zeichen der Verbundenheit mit der deutschen Gesellschaft. Hier haben Sie sich selbst entlarvt: Die faschistische Eroberungsideologie Islam ist „mit der deutschen Gesellschaft verbunden“. Eigentlich sollte man Teil der deutschen Gesellschaft sein. Das ist doch wieder dieses Herrenmenschentum, welches im Land der Ungläubigen seine Dominanz aufrichten will.

  56. . . . Geschwüre ?
    – Da meldet sich der antisemitische Hintegrund des Islamherrenmenschen !

    – Habe grad bei der RUHRNACHRICHTEN geposted bzw. versucht :

    “Nicht eine “Südländischkeit” , sondern die türk-nationalistische und islamische Machogewalt-Kultur ist das Problem !

    Schade finde ich wohl, daß es ein so symphatisch aussehendes Paar getroffen hat, sie sogar ohne Kopftuch, der Kampffahne des Islam,
    – fast wie aus einer Modellagentur: Wenn das mal keine “Rassismus”-Tester waren, denn die islamistischen Organisationen kämpfen mit allen Mittel für die Einschüchterung der Einheimischen und Nichtgläubigen; ich kenne das aus ihren Texten und aus persönlichen Gesprächen mit modernen türkischen Frauen oder Kurden, furchtbar !
    Und ich habe selbst schon erlebt, wie die neuen “antirassistischen” Herrenmenschen beim geringsten Anlass einen mit diesem Vorwurf, wenn nicht mit Gewalt einschüchtern wollen, – oder betrügen, wenn man für sie arbeitete (ca. in 70 % meiner Kunden).
    Die Islam-Doktrin verleitet zur Verachtung und Unterdrückung aller anderen, nicht die Hormone !
    Aber wer die Neonazi weiter fördern möchte, sollte mit seinem “Antirassismus” ruhig so weitermachen !

  57. 39 Goldstein

    Einen Artikel in Deutsch über die Israelfahne gibt es auch bei achgut und Lizas Welt.

    Obwohl der Einsatsleiter der Polizei vorab seiner Truppe sagte sie sollen ihre Finger von israelischen Fahnen lassen verurteilte der Richter die Studentin zu 300 Euro Geldstrafe.

  58. – Kein Multi-/Kultur-Schutz für Islamisten !
    – Kein ISRAEL -Verkauf und Freiheitsabbau für Kultur-Toleranz und Öl/Gas-Versorgung !
    – Energetische Revolution statt Zivilisationsverkauf an die (PRO-)islamischen politischen Winkeladvokaten und Despoten ( wie Chaves, Schröder und Putin)!
    – Kein Bundeswehreinsatz bei grundsätzlicher „kultureller“ Akzeptanz der Scharia — gegen die verlogene deutsche Kulturpropaganda gegen den Westen in den Massenmedien !
    – Solidarität mit unseren Soldaten !
    – Verbot und Auflösung aller islam/-nazistischen und djihad-fördernden Organisationen !
    – Stellt O-Lafo & Co. als Terror- Grund- und Folge-Umdreher vor’s Gericht !
    – Protestiert gegen das Innenministerium-Projekt, das, wie es vorhin im Radio hieß, mit der neuen „Antisemitismus-Kommission“ erst für das Jahr 2 0 1 1 praktische (!) Ergebnisse haben will ! – Denn das bedeutet sonst weiteres Aufschieben aller dringenden und vom Gesetz geforderten Maßnahmen gegen die antisemitische Weltverschwörungs-Propaganda — im Kern das, was linke, rechte und islamische Antiwestliche zusammenführt ! — oder
    praktisch ausgedrückt, die Anhänger der Laschet-, Blüm-, Todenhöfer-CDUler, vonBülow-SPDler, FDP-Möllemänner, die linken „Antirassisten“ und die rechten Kulturverteidiger die noch keine Neonazis sind, zusammenbringen zur „BANDBREITE“ , – s. YouTube !

    – NICHT VERGESSEN . Schon 2007 hat die NPD von führender Stelle der O-Laf-geführten LINKspd ausführlich, strategisch begründet gratuliert ! ( juergen gansel/mdl-npd )
    UND leider :
    Auf PI wurde unter Bezugnahme auf Fichtes Rede an die Deutsche Nation im Oktober 2008 die Einstellung des antiislamischen Kampfes gefordert „für vaterländische, höhere Ziele“.

  59. #14 HBS

    Ein Artikel, den sich lohnt, einmal zu lesen:
    Zuwanderung – Abrechnung mit einem Mythos
    (link)

    Lesenswerte Kommentare. Auch Ausländer melden
    sich zu Wort. Die welt.de traut sich was.

  60. Was will der Mayzek? Religionskritik kann man in Europa nich abschaffen. Moslems, die Religionskritik als islamfeindlich beschimpfen, sitzen im Glashaus: der Islam ist laut Koran christen- und judenfeindlich.

  61. Der Koran ist das Geschwür in der freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft. Unser Kritiker wird auch in Zukunft damit leben müssen, dass wir die menschenrechtsverachtenden Inhalte und anmaßenden Ansprüche im Islam permanent zur Sprache bringen. Das wird sich erst ändern, wenn der Islam weltweit alle theokratischen und freiheitsfeindlichen Aussagen aus dem Koran entfernt.

  62. Es ist für mich eine Unglaublichkeit das Mazyek, der auch noch für eine Demokratische Partei steht (FDP)Kritiker bzw. Islamkritiker als „Geschwüre“ bezeichnen kann.

    Da fühl ich mich gleich in MEINER EHRE verletzt….

  63. Herr Mazyek, FDP

    Moslems in Deutschland wären zunehmend verängstigt.

    Die FDP ist mit solchen Menschen weder
    Wählbar, noch vertretbar. Mit so was verliert
    die FDP viele Stimmen.

    Herr Mazyek, unterhalten sie sich mal mit
    ein tapferes Kind und dessen Vater, die
    niemals aufgeben und nicht IHR Land im Stich
    lassen und bei andere Schmarotzen und nehmen
    sie sich ein Beispiel daran.
    http://www.youtube.com/watch?v=GOcwP30SdYg&feature=channel

    Sich wie eine Made im Speck rein legen und
    die Hand aufhalten und das Maul aufreißen,
    das ist nur in Deutschland möglich und
    größtenteils durch Muslime. Packen sie ihre
    Koffer, fahren sie in Islamische Länder und
    helfen sie dort den Menschen, die gegen den
    Islam kämpfen, die ihre Kultur, ihre
    Vergangenheit und ihre Menschen gegen den
    ISLAM verteidigen, der wie ein großer und
    feuriger Drache alles verschlingt. Sie
    widerliche Person, Sie.

  64. Die offenbare Arroganz in der Fresse von Mazyek ist kaum zu ertragen. Man muss bei einem längeren Hinsehen mit Augenkrebs rechnen.

  65. Was ein Heuchler….
    Schade das so viele Kommentare gelöscht wurden.
    Ich kanns verstehen,kein „Wasser auf die Mühlen“.
    Scheint aber das einigen der Tag richtig versaut wurde.

  66. Das einzige geschwür, das es gibt, ist das krebsgeschwür ISLAM!

    Und jeder moslem in unserem lande ist eine krebszelle!

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    kann jeder an den massen“einzelfällen“ erkennen, wie dieses krebsgeschwür unseren volkskörper an allen organen schon zersetzt hat.

  67. Habe dieses Interview auch gelesen und mir kam alles hoch. Solche verlogene ScheiXXe, als ob jeden Tag Moscheen in Deutschland brennen (mir persönlich ist nicht ein einziger Fall diesbezüglich bekannt). Und es ist das x.te Interview bzw. Äußerung von Mazyek, in dem er verleumdet, diffamiert und beleidigt.

    Allerdings denke ich, hat eine Strafanzeige gegen Mazyek wenig Aussicht auf Erfolg – leider. Dennoch habe ich einen Gedanken. Wir befinden uns mitten im Wahlkampf, die FDP will nach der BTW mit der CDU regieren. Wäre es eventuell sinnvoll, Herrn Dr. Westerwelle aufzufordern, zu den Äußerungen von Mazyek Stellung zu beziehen und Konsequenzen seitens der FDP zu fordern, z.B. einen Parteiausschluß?

  68. #80 Biberbirne (10. Sep 2009 13:17)

    Religionskritik kann man in Europa nicht abschaffen.

    Der mohammedanische Hütchenspieler hat deswegen die „Islamophobie“ erfunden, die er anpreist wie saures Bier und die die geniale Gleichung enthält, dass Islamkritik=Rassismus ist, für spitzfindige Antirassisten wird auch „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ benutzt.

    Mit dieser Umwertung hat sich die mohammedanische Propagandaabteilung eine Reihe neuer Verbündeter gesichert und so kommt es zu den kuriosesten Bündnissen gegen die Meinungsfreiheit und Religionskritik.

  69. Sich sowas von einem sagen zu lassen der einer Ideologie vorsteht, die uns andere Affen und Schweine nennt und den Rest wollen wir hier gar nicht ausbreiten… das schlaegt dem Fass der Unverholenheit definitiv den Boden aus.

  70. Beinahe amüsant zubeobachten wie manch einer hier glaubt die FDP zur Raison bringen zu können (Parteiausschluß etc.) Mehr als ein müdes Lächeln werden die Westerwelles und Koch-Mehrins nicht für euch übrig haben. Die FDP unterscheidet sich keinen Deut von den anderen „Islamisierungsparteien“.
    Macht endlich die Augen auf und erkennt, daß die FDP genauso eine Systempartei ist wie die restlichen Etablierten – versehen mit einem liberalen Anstrich.

  71. Der Onkel Mazyek ist Politmoslem, dessen ständige grobe Entgleisungen („Islamkritiker sind Geschwüre“) selbst vielen gemässigten und gebildeten Moslems in Deutschland peinlich sind.

    (Seine Visage kann ich wirklich nicht mehr sehen.)

    Zeitgenossen wie Mazyek heucheln vor, Integration zu wollen, streben jedoch nur mehr Einfluss des politischen Islam in Europa an und erreichen durch ihre ständigen Klagen, Diffamierungen und unverschämten Extrawurstforderungen das genaue Gegenteil von Integration – eine weitere Entfremdung von Moslems und „Ungläubigen“ in Deutschland und Europa.

  72. Sich sowas von einem mehr oder weniger Dahergelaufenen sagen zu lassen der einer Ideologie vorsteht, die diejenigen die ihn Aufnehmen und Arbeit geben Affen und Schweine nennt, Frauen als halbwertige Menschen einstuft und einem pedophilen Barbaren zum Vorbild hat ….den Rest wollen wir hier schon gar nicht ausbreiten… das schlaegt dem Fass der Unverholenheit definitiv den Boden aus.
    Amen

  73. #92 guderian (10. Sep 2009 14:26)

    Die FDP unterscheidet sich keinen Deut von den anderen “Islamisierungsparteien”.

    Die FDP ist die Nummer Eins der Islamisierungsparteien, auch wenn es sich für sie nicht in Wählerstimmen auszahlt.

    DIe FDP war sowohl in der Zeit der Anwerbung als auch in der Zeit des Familiennachzugs an der Regierung beteiligt. Die FDP hatte lange Zeit keinen Hemmungen einen antisemitischen und antiisraelischen Wahlkampf zu führen, der vermutlich mit Geldern aus Dubai bestritten wurde.

    http://www.welt.de/print-welt/article459193/Moellemann_Flugblatt_Gelder_aus_Dubai.html

    Cornelia Pieper ist Vorsitzende des Beirats der dubiosen Deutsch-Arabischen Gesellschaft, deren Vorsitz Möllemann zwanzig Jahre hatte.

  74. Soso, die Muslime sind verängstigt. Fragt sich bloß vor was? Wirklich niemand von Europäern erhebt gewaltätig die Hand gegen sie. Umgekehrt werden Einheimische reihenweise gemessert. Die „leere Floskel“ vom Islamgoebbels Mayzecke ist damit Propaganda vom Allerfeinsten. Natürlich hätte er es gerne, wenn der Parteienklüngel seiner Ideologie folgt und zur eigenen Auslöschung wehrhafter Europäer und zum Endsieg des Islam führt.

    Die Muslime die durch solche Hetzer verunsichert werden und wirklich ängstlich sind, leiden unter starken bi-polaren Störungen, wie sie sonst nur bei linken Idioten angetroffen wird, ansonsten leidet das Muslimvolk unter starken Wahnvorstellungen+Minderwertigkeitskomplexen, durch den Islam/Ungläubigenhetze selbst fabriziert, niemand sonst ist so extrem verängstigt, so extrem gewaltätig, so extrem faschistisch gläubig, so extrem sexualisiert, so extrem gehirngewaschen, so extrem unangepasst, so extrem verletzlich, so extrem wütend aufgebracht, so extrem unkontrolliert, so extrem fanatisch falsch und stolz, so extrem verlogen und heuchlerisch, so extrem größenwahnsinnig, so extrem menschen- und tierfeindlich, so extrem krank, so extrem Banane eben.

  75. @ Lyllith, guderian
    Es ist sicherlich abwegig mit einem Brief oder einer Mail eine ganze Partei zum Umdenken zu bewegen. Und die FDP agiert absolut richtig, wenn es darum geht ihren Marktanteil an den Wählerstimmen zu mehren. Sie wird erst umdenken, wenn sich ihre Klientel mit Islamkritik beschäftigt.
    Wenn die ökonomische Oberschicht den Islam noch nicht als Gefahr erkannt hat, wird auch die FDP dieses ignorieren. Sollten die ökonomisch Etablierten erkennen, dass ihnen der Islam die Freiheit nehmen möchte und ihnen ihr Geld da nicht hilft, wird die FDP an der Spitze der islamkritischen Bewegung stehen.

  76. #7 Honk (10. Sep 2009 09:13)

    Ist es in dieser Hinsicht nicht zu spät für Frau Roth. Wenn das Alter des Herrn Mazyek und der Frau Roth zusammengezählt wird kommt da über 110 heraus.

    Die Grenze liegt bei 80.

    Darüber häuft sich ein gewisses Syndrom.

  77. ey Aiman Mazyek! bin isch geswuea oda was, alda?

    (…) es gibt erwiesen DEUTSCHFEINDLICHE
    Geschwüre und Tatbestände in unserem Land, die wir nicht leugnen können. Es gibt konkrete Anlässe, die das bestätigen: Molotowcocktails, die von MOSELEMS auf ZELTE geworfen werden, Übergriffe auf DEUTSCHE Passanten und Alltagsdiskriminierung wegen des RECHTER EINSTELLUNG.

    Mazyek, stalin, hitler, freissler, pol pot, ho chi minh, attilla sind fuer mich brueder im geiste. wenn mich solche kretins als geschwuer auffassen fuehle ich mich geehrt.
    myzyek und seine sturmtruppen haben angst. finde ich klasse. E I G E N T L I C H geht es diesen steppen- und wuestennomaden noch viel zu gut.
    rege mich jetzt auf!!!erst mal rausgehen mohamedaner diskriminieren. is sisch voll korrekt, weissu. ey mazyek, sach wo deine haus wohn figg isch daine mudda.

    mfg

    das geschwuer

  78. Moslems in Angst, dass ich nicht lache.
    Warum nennen die eigentlich jeden „Geschwür“?
    Mich haben unabhängig voneinander auch schon ein paar Moslems Geschwür genannt – unnötig zu erwähnen, wer angefangen hat.
    Und ausser selber den Jihad auszurufen, was könnten die Deutschen Parteien wohl sonst noch alles tun, um ihnen in den A…. zu kriechen?

  79. Ein Geschwür ist ein Fremdkörper, genau wie die integrations unwilligen Muslime in Deutschland, Fremdkörper die wir abstoßen müssen.

  80. Aiman Mazyek hat voll alle Räder ab. Er ist ein 100%iger Steinzeitonkel. Wer hat einen Faustkeil für Herrn Mazyek???

  81. Er spricht heute schon von „ unserem Land „, [geschweige in 30 Jahren] und fordert gleichzeitig eine enstschuldigung von der Bundeskanzlerin fuer einen Mord [an einer Muslimin] den sie nicht begangen hat. Natuerlich verlangt er eine solche Entschudligung nicht fuer den Mord an Angehoerigen irgendeiner anderen Ideologie, Konfession, Religion.

    So sieht das „unsere“ Deutschland in den Augen dieser impertinenten Heuchlerbande heute schon aus:
    Er sagt „unsere“ und meint damit sich und seine Bande, im Klartext ausgedrueckt: „unser bald schon islamisches“ Deutschland.

  82. Wir sollten Herrn Mazyek der Meister zum Meister der Taqiyya küren … so mit Preisübergabe.
    Möglicherweise hat Herr Mazyek auch nur erkannt, dass die Islamkritiker eine (gesunde) allergische Gegenreaktion des menschlichen Geistes gegen das Krebsgeschwür Islam ist.
    Herr Mazyek möchte das Geschwür und wir wollen das nicht egal was der Mann da faselt.

    Der Islam bringt nur Streit und Krieg!

  83. #101 pinetop (10. Sep 2009 15:31)

    Und die FDP agiert absolut richtig, wenn es darum geht ihren Marktanteil an den Wählerstimmen zu mehren. Sie wird erst umdenken, wenn sich ihre Klientel mit Islamkritik beschäftigt.
    Wenn die ökonomische Oberschicht den Islam noch nicht als Gefahr erkannt hat, wird auch die FDP dieses ignorieren. Sollten die ökonomisch Etablierten erkennen, dass ihnen der Islam die Freiheit nehmen möchte und ihnen ihr Geld da nicht hilft, wird die FDP an der Spitze der islamkritischen Bewegung stehen.

    Vielleicht ist ja die zunehmende Ökonomisierung der Politik das eigentliche Problem. (Besonders bei der FDP?) 😉
    Leben wir vielleicht in einer Zeit in der das ökonomische Prinzip längst über dem demokratischen Prinzip steht? Ich denke ja. Die wirtschaftsnahe FDP wird sich da m.E. noch schwerer damit tun den Islam als Gefahr (anzu-)erkennen als andere – auch wenn sie sich als liberal bezeichnet und nach außen für Bürgerrechte einsetzen mag. Die Wirtschaftselite (deiner Ansicht nach das Klientel der FDP) denkt ausschließlich in der Kategorie des ökonomischen Prinzips, sprich Angebot und Nachfrage. Deshalb sind grundsätzlich alle Märkte relevant und werden wenn irgendwie möglich auch zum Wohle des shareholder erschlossen. Strukturen eines Landes – egal ob politische, religiöse oder gesellschaftliche – waren hierbei noch nie ein Hindernis oder gar Grenze für die Ökonomie. Die dortigen Zustände (Menschenrechte etc.)spielen gemeinhin keine Rolle. Auch hat sich die Wirtschaft im Zuge der Globalisierung von nationalen/europäischen Grenzen längst befreit – ist somit von Staaten nur noch schwer bzw. gar nicht kontrollierbar. Die zahlreichen und starken wirtschaftlichen Verbindungen insbesondere mit muslimischen Ländern sind hierfür ein gutes Beispiel.
    Zugespitzt und knapp formuliert: Solange sich gute Geschäfte machen lassen, interessiert es das Konzernmanagement nicht ob die Freiheit des gemeinen Menschen in Deutschland durch die Islamisierung gefährdet ist oder nicht.
    Von „Arbeitsmigration“ und Lohndumping will ich erst gar nicht anfangen…

  84. Mazyek: Was wir brauchen ist, dass solche Übergriffe von der Politik geächtet werden. Wir haben es begrüßt, dass die Bundeskanzlerin dem ägyptischen Präsidenten kondoliert hat. Es wäre aber ein immens wichtiges Signal gewesen, wenn die Kanzlerin sich auch an die vier Millionen Muslime in Deutschland gewendet hätte. Das ist leider ausgeblieben. Denn es besteht eine große Verunsicherung, Trauer und Angst unter den Muslimen hierzulande.

    Und was ist mit der “Verunsicherung, Angst und Trauer” der Deutschen, die in unschöner Regelmäßigkeit von türkarabern “bereichert” (abgestochen, bepöbelt, abgezogen) werden?
    Dann könnte z.B. Herr Erdogan glatt einen Zweitwohnsitz in Deutschland beantragen, damit er wöchentlich “kondolieren” kann.

  85. vielleicht meinte er es positiv:

    geschwüre breiten sich unkontrollierbar aus :-).
    und stören!

    der ausdruck ist natürlich nicht schön.
    vielleicht finden wir etwas passenderes?

  86. Mazyek behauptet:

    „es gibt erwiesen islamfeindliche Geschwüre und Tatbestände in unserem Land, die wir nicht leugnen können. Doch zu oft wird bei diesem Thema reflexartig weggeguckt. Es gibt konkrete Anlässe, die das bestätigen: Molotowcocktails, die von Nazis auf Moscheen geworfen werden, Übergriffe auf muslimische Passanten und Alltagsdiskriminierung wegen des islamischen Glaubens. Insbesondere nach dem schrecklichen Mordfall (…) in Dresden ist uns das wieder deutlich geworden.“

    Diese Vermengung von ganz verschiedenen Dingen und auch Unterstellungen unter dem Oberbegriff „islamfeindlicher Geschwüre und Tatbestände“ ist ziemlich reiner Nazi-Jargon, wie er auch im „Stürmer“ gegen die Juden verwendet wurde. Mit dem dazu genommenen Begriff „Tatbestände“, unter Verweis auf etwaige Übergriffe, wird eine Kriminalisierung mißliebiger Ansichten vorgenommen, deren Träger, da diese ja ein „Geschwür“ sind, demnach „auszumerzen“ seien; sie werden in die Ecke von Gewalttätern gerückt und mit ihnen gleichgestellt.

    Natürlich gibt es bei ihn nur die Übergriffe von Nazis gegen Moscheen, niemals aber solche radikaler Muslime gegen Synagogen oder verschiedentlich sogar Kirchen. Nie gesehen, nie gehört.

    Selbstredend wird dazu auch der Mord an Marwa El-Sherbini wieder bemüht. Unter dem Zusatz, es werde „zu oft reflexartig (!) weggeguckt“, wird der (deutschen) Gesamtbevölkerung nicht nur ein bewußtes „Wegsehen wollen“ untergeschoben, (womit ihr auf rassistische Art und Weise ein „latenter“ Rassismus unterstellt wird) sondern letztlich auch dieselbe Bevölkerung zu Übergriffen gegen Andersdenkende aufgestachelt, indem Mazyek Islamkritik und Gewalt vorher in einen Topf wirft und beides miteinander „verwurstet“. Diese Saat des Hasses, die, mehr oder weniger geschickt, unter scheinbar „gutmenschlichen“ Parolen verborgen wird, geht bereits auf.

    #101 pinetop (10. Sep 2009 15:31)

    Wenn die ökonomische Oberschicht den Islam noch nicht als Gefahr erkannt hat, wird auch die FDP dieses ignorieren.

    Sie wird ihn nicht als Gefahr werten, weil sie an ihm verdient hat und und solange sie – Stichworte billige(re) Arbeitskräfte, Gewinnung von Marktanteilen etc. pp. – an ihm weiterhin verdient. Es ist illusorisch, von den „Böcken“ erwarten zu wollen, aus ihnen würden eines Tages doch noch „Gärtner“ werden. Geldgier (denn das ist es, was in Wahrheit dahinter steht) war noch nie ein Heilmittel für die Gesellschaft. Ganz im Gegenteil – das wußte schon der alte Paulus zu schreiben, daß Geld- oder Habgier, dem griechischen Begriff nach Mehrungsstreben für sich selbst eine „Wurzel allen Übels“ sei. (Dieselben Dinge sind es, die im Grunde auch die heutige EU antreiben.) Nur so ist es überhaupt möglich, daß sich solche zweifelhaften Propagandisten innerhalb dieser vorgeblich „freiheitlichen“ Partei verbreiten können, indem sie sie letztlich als „Wirt“ zur Bedienung eigener Interessen mißbrauchen.

  87. Antisemitismus, Islamophobie, Fremdenfeindlichkeit? Was ist mit Christianophobie? Das vergisst jeder!! Denkt mal an Frontal 21 oder die Q Rage.

  88. Da wollen wir mal froh sein, dass wenigstens in der Islamischen Republik Iran streg gegen „Islamophobie“ vorgegangen wird, was?

  89. Aiman Mazyek … studierte Philosophie, Volkswirtschaft, Politikwissenschaft und Arabistik.

    da hat er wohl kein einziges dieser fächer wirklich richtig studiert. jedes der oben genannten fächer stellt ein volles studium dar.

    typisch muslimische angeberei.

  90. Molotowcocktails, die von Nazis auf Moscheen geworfen werden
    Wann war das denn??????

    Ich lese das gesamte Interview nicht, denn sonst bekomme ich Geschwüre, nämlich Magengeschwüre…

  91. Denn es besteht eine große Verunsicherung, Trauer und Angst unter den Muslimen hierzulande.

    Diese Mohammedaner haben schon prima gelernt, sich der Weibersprache zu bedienen. Die wissen genau, wer hier in D das sagen hat.
    Und schließlich, ihr beschissenen Emanzengirls, wisst ihr doch am besten, wie frau in Deutschland unter den Männern leiden muß, gell ?

  92. Ein weiteres „Dauergeschwür“, jetzt in seiner Heimat, schwärt weiter:

    Staatsanwälte ermitteln gegen Faruk Sen.
    —————————————-
    WAZ, 11.09.09
    Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den ehemaligen Leiter des Essener „Zentrums für Türkeistudien“ (ZfT),Faruk Sen. Ein Sprecher der Behörde bestätigte der WAZ, dass ein „Privatmann“ sowohl Sen als auch ZfT-Geschäftsführer Andreas Goldberg Betrug vorwerfe.
    Sen hatte das ZfT im Juli 2008 auf sanften Druck verlassen. Der Anlass waren Äußerungen Sens, wonach die Diskriminierung von türkischstämmigen Menschen in Europa mit der Judenverfolgung während der Nazi-Zeit vergleichbar sei. Sen wurde daraufhin als Gründer einer deutsch-türkischen Hochschule nach Izmir „weggelobt“-auf Basis eines „Ehrenamtsvertrages“ mit dem Land NRW.
    Sen ließ sich Nebentätigkeiten genehmigen und bahnte neben seiner Uni-Aufbautätigkeiten Geschäfte mit einem Möbelunternehmen an.
    die Firma lieferte Mobiliar im Wert von angeblich 21000 Euro in die Türkei-in Sens Haus.
    Die Rechnung wurde nicht beglichen. Sen beteuert, dass er sein Haus lediglich aus Freundschaft als „Musterhaus“ zur Verfügung gestellt habe. Mit der Bestellung und der Rechnung habe er nichts zu tun. Er habe Strafanzeige wegen Verleumdung gestellt, sagte Sen der WAZ.

  93. Herr Mayzek wird ganz wo nders gebraucht, schnell Koffer Packen:

    Ein wenig OT-aber passend

    Über 100 muslimische Einzelfälle kultureller“ Bereicherung“ im Istanbuler Katastrophengebiet. Zeugen von der Religion des Friedens. -Amen-

    Die verheerende Flut im Stadtgebiet von Istanbul hat bislang mindestens 32 Menschen das Leben gekostet. Jetzt treiben skrupellose Diebe ihr böses Spiel mit den Opfern. 100 Plünderer wurden bereits festgenommen.

    Türkische Medien berichteten, viele der Diebe seien aus den umliegenden Provinzen nach Istanbul gefahren. Hätten dort die durch die Flut verlassenen Häusern und beschädigten Geschäftsgebäude nach Wertgegenständen durchforstet und geplündert.

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/09/11/istanbul-flutkatastrophe/pluenderer-mehrere-festnahmen.html

    (Scharia, Scharia…..*g*)

  94. Immer mehr Moslems eignen sich die Sprache und Verhaltensweisen der früheren Nazis an. Das Schlimmst ist allerdings, dass so ein Verhalten toleriert wird, ja sogar als besonders gebildet gilt. Tja, die Kritiker an Hitler wurden auch zuerst diffamiert und später ermordet. Die Geschichte wiederholt sich und die dummen Deutschen merken es schon wieder nicht.

Comments are closed.