bloodWie leider mittlerweile bei vielen deutschen Gerichten scheint die römische Göttin der Gerechtigkeit und des Rechtswesens – Justitia – auch die Gerichte in Bonn längst weiträumig zu meiden. Denn auch hier hat es der 27-jährige Pizzabote Ayhan Z. aus Bonn jetzt amtlich bestätigt bekommen: Er darf straffrei auf den deutschen Michel einstechen.

Unter der Überschrift

Pizzabote (27) sticht Kunden nieder

berichtet der Express:

Nach zwei Stunden an der Werkbank meldete sich der Hunger. Der Arbeiter bestellte bei einem Pizza-Lieferservice eine Quattro Stagione und zwei Flaschen Bier.

Doch die „Vier Jahreszeiten“ ließ auf sich warten. Pizza-Lieferant Ayhan Z. irrte von einem Werkstor zum anderen. Die Laune des Drehers verschlechterte sich derweil weiter. Darius H.: „Ich habe gewartet und gewartet. Das Essen kam nicht.“

Schließlich dann doch die Übergabe vor Werkstor 2. Aber dem Kunden war der Hunger vergangen. H.: „Ich war sauer. Ich fasste das Essen an. Es war kalt. Ich sagte ihm, dass ich es nicht mehr möchte.“

Offenbar zuviel für den Pizza-Fahrer. Er war zwischenzeitlich sogar zum Lieferservice zurückgefahren, weil er die „Vier Jahreszeiten“ und die zwei Flaschen Bier nicht losgeworden war.

Und jetzt das. Es kam zum Gerangel, die Fäuste flogen. Schließlich stach der Pizza-Fahrer mit einem Messer zu. In der Uni-Klinik musste Darius H. später operiert werden.

Der Prozess gegen Ayhan Z. endete ohne Urteil. Das Gericht stellte das Verfahren ein, weil nicht nachweisbar war, dass der Pizza-Lieferant zielgerichtet zugestochen hat. Damit ist es nur noch fahrlässige Körperverletzung.

Na klar, jeder Pizzabote hat natürlich ein Messer dabei. Die Pizza muss ja vor Ort geschnitten werden!

Es ist nicht nachweisbar, dass zielgerichtet zugestochen wurde und damit ist es fahrlässige Körperverletzung – die dann ungesühnt bleibt!!!

(Spürnase hiobatheist)

Like
Beitrag teilen:

119 KOMMENTARE

  1. Selbstverstaendlich darf der hochwertige Pizza Lieferant einen Deutschen erstechen. Warum auch nicht, die Gerichte haben ja nichts dagegen. Mann oh Mann, welch eine Entwicklung. Einfach unertraeglich diese ganze Situation.

  2. moin-man sollte froh sein,das er nicht noch die heckenschere dabei hatte.ich weiß garnicht was ihr wollt……

    solche urteile vermögen es,das ich an der geistigen fähigkeit eines richters zweifeln muss.man kann nur hoffen dass das urteil nicht rechtskräftig wurde und der staatsanwalt einspruch erhebt.

  3. Pizza ist ein italienisches Gericht, dass mittleweile von Türken übernommen wurde.

    Schuster bleibt bei deinem Leisten!

    Pizza soll man deswegen nur beim Italiener bestellen.

  4. Selbstverständlich muss Messereinsatz härter
    geahndet werden.
    Allerdings würde ich jetzt keine Richterbeschimpfung starten.
    Man weiss nicht, wer mit der Gewalt begann:
    Der besoffene Pole oder der entnervte Orientale

  5. Es gab Zeiten, da durfte man Juden ungestraft niederstechen, etc.
    Das Deutsche Volk erinnert mich immer mehr an die Juden von damals.
    Diskriminiert von Politikern, verhöhnt von Ausländern.
    Das Melkvieh für die ganze Welt, über die man lacht. Es geht sogar soweit, daß sogenannte politisch unkorrekte Artikelverfasser bei Pi, ins schwärmen geraden wenn sie an die Vietnamesen denken, denen sie höchste Intelligenz und Fleiß bescheinigen, und offensichtlich gar nicht merken, wie politisch korrekt sie sind, sobald sie über kulturbereichernde Ausländer schreiben. Lohndumping und mafiöse Strukturen werden einfach ignoriert. Ja ja, der Ausländer ist eben alles und der Deutsche ist der Dukatenesel für die Welt!

  6. Unglaublich. Man faßt es nicht.

    Weiterer Fall aus Köln:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1246883918468.shtml

    Asylbewerber Tarek B. tritt im Zorn Amstür ein weil er nicht schnell genug Geld bekommt

    Sein Vorstrafenregister hat bereits mehrere Eintragungen: Wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Beleidigung ergingen Verurteilungen zu Geld- und auch zu Freiheitsstrafen.

  7. @5 Dreibein

    Allerdings würde ich jetzt keine Richterbeschimpfung starten.
    Man weiss nicht, wer mit der Gewalt begann:
    Der besoffene Pole oder der entnervte Orientale

    Bravo! Die richtige Antwort des deutschen Untertanen? Gut dressiert, muss ich sagen.

    Es ist in diesem Zusammenhang in Wahrheit völlig unerheblich, WER zuerst auf WEN sauer war! Der eigentliche Skandal ist, daß man das, was in normalen Staaten als glatter Mordversuch (warum steche ich denn auf jemanden ein? Um ihn aufzumuntern, um seine Aufmerksamkeit u erregen oder was?) gilt, zum Freispruch umbaut!
    Wenn ich also z.B. in der U-Bahn wild um mich steche, dann bekomme ich auch keine Strafe, weil ich ja nicht „zielgerichtet“ zugestochen habe?

    Man seht, wie völlig verquer der Geist des deutschen Durchschnittsbürgers verbogen sein muss, wenn selbst hier auf PI, wo doch die regeren Geister Deutschlands sich mit den Zuständen auseinandersetzen, der Versuch einer Relativierung gemacht wird!

    Egal! Ich wünsche dem Richter, daß auch auf ihn eines Tages „nicht zielgerichtet“ eingestochen wird. Das wird ihm ein Trost sein…

  8. Manche Richter haben glaub ich einfach ein Rad ab. Wieso sollten ausgerechnet sie von der gutmenschlichen Verblödungswelle verschont bleiben ?
    Möglicherweise wäre ein Fernsehverbot für Richter sinnvoll, damit sie der Propaganda nicht ganz auf den Leim kriechen und nur noch getürkte Türkenliebende Urteile fällen.

  9. Egal! Ich wünsche dem Richter, daß auch auf ihn eines Tages “nicht zielgerichtet” eingestochen wird. Das wird ihm ein Trost sein…

    Dem schließe ich mich VOLLUMFÄNGLICH an.

  10. Ich hab geschrieben:““ Wer mit der Gewalt begann“ und nicht, „wer zuerst auf wen Sauer war“

    Es ist aus der Kurzbeschreibung des Presseartikels nicht klar, was geschah.

    Stell Dir vor Du bist Richter:

    Der Türke sagt, er wäre vom abgetrunkenen Polen mit nem Montiereisen angegriffen worden.
    Der Pole sagt das Gegenteil.
    Keine Zeugen, keine ganz leichte Aufgabe.

    Natürlich muss der Messereinsatz härter geahndet werden.
    Aber es ist nicht alles so einfach zu beurteilen, wie es vom heimischen PC aus aussieht.

  11. Solche Richter gehören OHNE Bezüge in den ENDGÜLTIGEN Ruhestand versetzt!

    Wenn hingegen ein Bio-Deutscher auf einem Volksfest einem Türkmanen eine „einschenkt“, weil seine Freundin von diesem belästigt wird – dann bekommt er garantiert eine Anklage wg. „schwerer Körperverletzung“ + ist vorbestraft + zahlt einige tausend Euronen an das „arme“ Opfer….

    Deutsche – WIE LANGE NOCH???

  12. Ob „zielgerichtet“ zugestochen oder nicht halte ich allerdings in dem Zusammenhang auch für einen schlechten Witz in der Urteilsbegründung.

  13. Ich habe aus diesen Nachrichten meine Konsequenzen gezogen und mit Krav Maga (höchst effektives Israelisches Selbstverteidigungsystem) angefangen. Gestern haben wir Verteidigung gegen Messer gelernt.

    Trotzdem niemals den Streit selbst anfangen, lieber vor Wut auf die Zunge beißen!

  14. Es wäre doch sinnvoll, diese ganzen Urteile als Präzedenzfälle zu sammeln und im Notfall die Instanzen bis nach oben zu gehen, und den Richter wegen Diskriminierung anzuzeigen!

  15. Also, ich weiss nicht, ob das krank ist, aber so langsam muss ich schon wirklich herzhaft LACHEN, wenn ich solche Nachrichten lese…

    Die gesamte WELT kann inzwischen als COMEDY-VERANSTALTUNG fuer MARSMENSCHEN das dortige marsianische Abendprogramm fuellen 😉

  16. Also selbst Leute wie ich, die einiges an Fantasie haben, schütteln bei sowas nur den Kopf.

    Wie man mit einem Messer fahrlässig(!) jemand „anstechen“ kann, ist mir ein Rätsel. Vor Allem in einem Gerangel. Es ist ja nicht so, dass der Pizzabote mit dem Messer in der Hand nichts ahnend um die Ecke läuft und in das Opfer hineinläuft, sodaß es zu einer Verletzung kommt.

    Seit wann ist eine fahrlässige Körperverletzung eigentlich keine Straftat? Habe ich da mittlerweile was verpasst?

    Klingt jedenfalls nach einem ziemlich abstrusen Urteil.

  17. Diese 68er-Richter halte ich mittlerweile für ebnso schlimm, wie die NS-Blutrichter um Roland Freisler.

    Ganz nach der deutschfeindlichen 68er-Ideologie, ist ein Deutscher einen Dreck wert, weshalb ein von einem „edlen Wilden“ versuchter Totschlag oder Mord an ihm milder bestraft wird, als eine Sachbeschädigung.

    Die 68er-Justiz ist ein Fall für ein Volkstribunal, wo es für diese Verräter am eigenen Volk und der Gerechtigkeit nur eine Strafe geben kann, nämlich die Höchsttrafe.

  18. Hahaaaaa

    Deutschland verblödet. Die größte Gefahr geht von diesen intelektuellen Gutmenschen aus.

  19. Schon traurig zusehen zu müssen, in welchem Tempo diese überalterte Gesellschaft den jungen, aggressiven islamischen „Schätzen“ mehr und mehr das Recht überläßt.

    Eine befreundete Amerikanerin sagte kürzlich, als sie nach 20 Jahren wieder in ihre alte Heimat kam: „ich erkenne unsere Städte kaum wieder – das ist nicht mehr schön“. Damit meinte sie nicht, die zugewanderten People aus Italien, der Schweiz, Schweden, Dänemark oder Frankreich.

  20. Es folgte eine Rangelei, in deren Folge der Pizza-Bote ein Messer aus dem Auto holte und in den Oberbauch seines Kunden rammte. Ein Arbeitskollege des Opfers konnte die Männer schließlich trennen. Die Staatsanwaltschaft hat den Pizza-Fahrer wegen versuchten Totschlags angeklagt.

    Aha – Und daraus wird eine Verfahrenseinstellung, weil der Pizzabote nicht „zielgerichtet“ zugestochen hat? Alles klar.

    Wenn ihr also mal jemand abstechen wollt, fuchtelt wird, „ziellos“ umher, dann kann euch niemand was. Ob das auch für Schiessereien gilt? Nicht-zielgerichtet-schießen?

    Dieses Urteil ist kein Skandal, sondern Ausdruck einer geistigen Störung des Richters und ich hoffe die Staatsanwaltschaft geht in Berufung.

  21. #3 Seuchenkarl (16. Sep 2009 06:56)

    solche urteile vermögen es,das ich an der geistigen fähigkeit eines richters zweifeln muss.man kann nur hoffen dass das urteil nicht rechtskräftig wurde und der staatsanwalt einspruch erhebt.

    Es handelt sich um kein Urteil, sondern einen das Verfahren einstellenden Beschluß. Was die geistigen Fähigkeiten des Richters angeht, bin ich voll auf Deiner Seite. Oder ist es Ideologie? Ach nee, stimmt ja, Gerichte sind nur Recht und Gesetz unterworfen.

  22. Wenn ihr also mal jemand abstechen wollt, fuchtelt wird, “ziellos” umher, dann kann euch niemand was. Ob das auch für Schiessereien gilt? Nicht-zielgerichtet-schießen?

    Du hast wohl was nicht verstanden – das GILT NICHT FÜR BIODEUTSCHE!

  23. …….. und weil Eierhahn (Ayhan) nicht zielgerichtet zustach, liegt jetzt auch Darius nicht im Krankenhaus.

    Wie stach er dann zu, daß Darius ins Krankenhaus kam?

  24. Vermutlich wollte der liebe Ayhan sowieso
    nur mit dem Messer die Pizza aufstechen,
    um zu zeigen wie frisch sie eigentlich ist …
    daß man dabei fahrlässig abrutschen kann- normal!
    Der Herr Richter hat die Situation vgenau richtig eingeschätzt …. Hat eigentlich jemand schon für den Richter beim gleichen Boten bestellt, Hunger hat der doch auch, oder?

  25. Der Pizzafahrer (27), der einen Kunden (46) abstach, weil der sich über eine kalte Pizza beschwerte. Am Dienstag saß er wegen versuchten Totschlags auf der Anklagebank. Und kam glimpflich aus der Sache raus.
    Arbeiter Darius H. ging es an diesem Tag nicht so gut. Der Dreher hatte Stress zu Hause, sein Alkoholkonsum stieg. Zur Nachtschicht in einem Reifenwerk in Troisdorf erschien er am 20. Oktober 2008 mit 1,5 Promille….

    http://www.express.de/nachrichten/region/bonn/pizzabote-27-sticht-kunden-nieder_artikel_1251217162149.html

    Ergo, der Pole hatte total einen im Tee.
    Wer kann schon mit Gewissheit sagen, was vor Ort genau passiert ist, daher ruhig Blut….

  26. Sowohl der Richter, als vermutlich auch der Messerstecher – ähm moslemischer Schatz – werden durch unsere Steuern und Abgaben finanziert.
    (Bitte keine Belehrung, dass der Pizza-Bote bestimmt Steuern zahlt)

    Das Opfer bezahlt die Beiden übrigens auch.

    Man sind wir blöd…

  27. Der Bericht im Express hört sich eigenartig an. Ich wäre auch vorsichtig mit der Richterschelte, häufig schicken Zeitungen ihre Praktikanten in die Gerichte welche von Recht und Verfahren keine Ahnung haben und Darstellungen von Verteidigern oder einer Partei eines Rechtsstreits unkritisch übernehmen. Wenn da kein erfahrener Gerichtsreporter mit ein bisschen Grundwissen sitzt muss man die Berichte der Mainstreammedien seeeehr kritisch sehen.

    Das kann -wie mein Vorposter richtig sagte- auch eine schwierige Beweissituation sein, wo zwei gereizte und „schlagfertige“ Männer zusammengestossen sind ohne dass es neutrale Zeugen gibt.

  28. $823 BGB – „Wer vorsätzlich oder fahrlässig, das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“
    $276 – „Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erfoderliche Sorgfalt außer Acht lässt.“

    … danach könnte man sogar den Richter zur Verantwortungg ziehen …

  29. Jeder der das hier liest – einfach mal fünf Euro überweisen…

    Hier nochmal die Möglichkeit, dem Opfer der Justizhure zu helfen:

    Die verurteilte Katharina M. ist dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um ihre nicht unerheblichen Prozesskosten begleichen zu können. (Steuerabzugsfähige) Spenden werden deshalb auf das folgende Konto von WADI e.V. erbeten:

    WADI e.V.
    Verwendungszweck (nicht vergessen!): Bochumer Fahnenstreit
    Kontonummer: 612 305 602
    Kreditinstitut: Postbank Frankfurt/Main
    BLZ: 500 100 60
    IBAN: DE43500100600612305602
    BIC: PBNKDEFF

    Quelle: http://www.lizaswelt.net

  30. Als ich die „Schlag“zeile dieser Meldung des Kökner Stadtantünders las, dachte ich zuerst an einen unsäglichen Vorfall rechtsextremer Gewalt, aber als ich dann weiterlas:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1246883911698.shtml

    Ein friedlicher Japaner, der seit 35 Jahren in Köln lebt und dort wohl niemals Hartz IV bezogen hat, wurde von einem Mohammedaner fremdenfeindlich beleidigt!

    Ich schäme mich für unser Land!

    Köln – Mitten im Alltag plötzlich von anderen Menschen bedroht zu werden, das ist für viele ein Alptraum. Ein solches erschreckendes Erlebnis hatte Taro Yamada (der wirkliche Name ist der Redaktion bekannt) vor drei Wochen. Bis dahin hatte der Japaner, der seit 35 Jahren in Köln lebt, keinerlei fremdenfeindliches Gebaren ihm gegenüber erlebt. Das änderte sich, als er auf dem Weg in die Philharmonie in einer Kalker U-Bahn-Station auf die Bahn wartete und ein junger Mann die Treppe herunterkam.

    „In dem Moment, als er mich sah, sind bei ihm schon die Sicherungen rausgeflogen“, schildert Yamada die Situation. „Es kam direkt auf mich zu, spuckte mir vor die Füße und brüllte: Ihr Chinesen macht uns tot. Ihr Mörder. Ihr unterdrückt uns Moslems. Er hörte nicht auf zu schreien. Ich habe ihm ganz ruhig und direkt in die Augen geguckt, um ihm zu zeigen, das ich keine Angst habe.“ Gesagt habe er kein Wort.

    So, Ihr lieben, wackeren „zivilcouragierten“ KämpferInnen gegen Rechts (TM), Ihr Niggemeiers, Frangenbergs, Nähers, Niedeckens, Jessens, LinksgrünInnen!

    Schämt Ihr Euch nicht, Ihr TotalversagerInnen?

    Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus von MohammedanerInnen ist für Euch Moschee-FreundInnen etwa kein Thema?

    Arsch huh, Kölle!

  31. Der Kanack geht also zum Auto zurück, holt ein Messer heraus, geht auf das Opfer zu.
    Wenn das nicht „zielgerichtet“ ist, was ist dann „zielgerichtet“?

  32. Eine Frage,
    ich ging bisher davon aus, dass allein das mitführen eines Messers (größer als Taschenmesser) nicht erlaubt sei, da dies als Waffe benützt werden könnte. Warum hat ein Pizzafahrer ein Messer dabei? braucht er doch gar nicht. Er liefert nur aus.
    Hier sollte wegen unerlaubtem mitführen einer Waffe ermittelt werden.

    Ich bin bislang passive PI-Leserin. Aber jetzt platzt mir doch langsam der Kragen.

    Ich habe mich schlau gemacht und bin vor ein paar TAgen der örtlichen PRO Bewegung beigetreten.

    Dieses mal sind die leider noch nicht wählbar. Aber in vier Jahren ist das sicher eine Alternative. (Falls wir Dhimmis in vier Jahren noch wählen dürfen, bzw. meine Stimme als Frau überhaupt noch zählt).

    Von der Piratenpartei habe ich Abstand genommen. So wie die sich der JUNGE FREIHEIT gegenüber n a c h dem Interview aufführen – das geht überhaupt nicht.

  33. @#5 Dreibein
    Gott moege mir einen wie sie nie als Richter bescheren.
    Ganz egal wer begonnen hat.
    Wer Messer bei sich traegt rechnet damit dass diese irgendwann zum einsatz kommt, und notfalls toedlich, ansonsten traegt man kein Messer, und sticht damit erst recht nicht zu. Ja sind sie denn bei trost. Hat sie auch schon der Titanic-Effect erfasst?

    Sie glauben doch selbst nicht dass sie bei einem Deutschen Messerstecher genauso milde argumentieren wuerden.

  34. Dreimal täglich Pizza für die rheinischen Gerichte. Lieferung durch die Hauslieferanten Ayhan, Gökhan und Muammar.

    Denn gegen eine gute Pizza, ob warm, ob kalt, gibt es kein stichhaltiges Argument.

  35. Der Morgen fängt gut an. Da braucht man kein
    Kaffee mehr, sondern einen starken Cognac.

    „Nie hat ein Dichter die Natur so frei
    ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit“
    (Jean Giraudoux, franz. Schriftsteller 1944+)

  36. #42 Josephine (16. Sep 2009 08:35)

    Naja, im Kalifat Al-Laschet (1945 – 2009 Nordrhein-Westfalen) wird Ihre Stimme übergangsweise zur Hälfte zählen, dies konnte Jürgen Rüttgers („Deutschland braucht mehr Moscheen“) bei den Kapitulationsverhandlungen mit der DITIB heraushandeln…

  37. Ein Kommentarbereich der WAZ zu einer misslungenen Ehrenvergewaltigung eines Rechtgläubigen an einer Kartoffeldeutschen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/herne/2009/9/15/news-133273268/detail.html

    7 Kommentare

    [von Moderation entfernt]
    #1 von Tinkatulia., vor 9 Stunden

    vermutlich ein „Ehrenvergewaltigungsversuch“!!
    #2 von christ, vor 2 Stunden

    Kulturelle Bereicherung!!!!!!!!!!!!!
    #3 von rechtsgläubiger, vor einer Stunde

    [bezieht sich auf entfernten Kommentar – Moderation]

    #4 von rechtsgläubiger, vor einer Stunde

    [von Moderation entfernt]
    #5 von ruhrpottler1978, vor 54 Minuten

    ….achtet mal drauf, wo spätestens Morgen eure Kommentare geblieben sind…
    #6 von Bernd E, vor 49 Minuten

    [von Moderation entfernt]
    #7 von Online technikus53, vor 37 Minuten
    Der Zugriff auf diese URL wurde verweigert.

  38. #34 nordlicht190
    „Vermutlich wollte der liebe Ayhan sowieso
    nur mit dem Messer die Pizza aufstechen,
    um zu zeigen wie frisch sie eigentlich ist …“

    Wie ist eine Pizza „eigentlich“ frisch?
    Sie ist frisch oder sie ist es nicht, aber sie ist es nicht „eigentlich“.
    Was könnte sie denn noch sein, was will das „eigentlich“ aus meiner Phantasie herausholen?
    Eigentlich = nicht frisch? ein bißchen frisch? zu viel frisch? noch mehr frisch? oder : zu naß? zu hell?
    Richtig ist : „Vermutlich wollte der liebe Ayhan sowieso nur mit dem Messer die Pizza aufstechen,um zu zeigen wie frisch sie ist …“
    Jetzt ist das eine konkrete Aussage.
    Es fällt nichtmal auf, daß dort kein „eigentlich“ verwendet wird, es hinterläßt nichtmal eine Lücke.

    #11 vlad
    „Der eigentliche Skandal ist…… “

    Es gibt keinen „eigentlichen“ Skandal. Es gibt einen Skandal oder es gibt ihn nicht, aber es gibt ihn nur tatsächlich und konkret. Oder gibt es da noch etwas anderes als einen Skandal? = Auto? Flugzeug? Himmel? Wasser?
    Richtig ist : „Der Skandal ist…… “
    Jetzt ist das eine konkrete Feststellung und es fällt nichtmal auf, daß das „eigentlich“ nicht verwendet wurde, es hinterläßt nichtmal eine Lücke.

    Das „eigentlich“ ist wie immer auch hier sinnlos und überflüssig.
    Wenn es einen Sinn hätte, müßte es in jedem Satz Verwendung finden.

  39. #42 Josephine(16. Sep 2009 08:35)

    Eine Frage,
    ich ging bisher davon aus, dass allein das mitführen eines Messers (größer als Taschenmesser) nicht erlaubt sei, da dies als Waffe benützt werden könnte. Warum hat ein Pizzafahrer ein Messer dabei? braucht er doch gar nicht. Er liefert nur aus.
    Hier sollte wegen unerlaubtem mitführen einer Waffe ermittelt werden.

    Einfach ins Waffengesetz rein schauen!

    …1.4.1 Spring- und Fallmesser nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr.2.1.1 und 2.1.2. Hiervon ausgenommen sind Springmesser, wenn die Klinge seitlich aus dem Griff herausspringt und der aus dem Griff herausragende Teil der Klinge

    *

    höchstens 8,5 cm lang ist,
    *

    in der Mitte mindestens eine Breite von 20 vom Hundert ihrer Länge aufweist,
    *

    nicht zweiseitig geschliffen ist und
    *

    einen durchgehenden Rücken hat, der sich zur Schneide hin verjüngt;

    1.4.2
    feststehende Messer mit einem quer zur Klinge verlaufenden Griff, die bestimmungsgemäß in der geschlossenen Faust geführt oder eingesetzt werden (Faustmesser);

    1.4.3
    Faltmesser mit zweigeteilten, schwenkbaren Griffen (Butterflymesser);….

  40. wow! das nenne ich mal eine Begründung ? Wer kehrt mit einem Messer zu einem Ort der nicht-Zustellbarkeit zurück ohne einen Rachegedanken?

    Dieser Richter gehört mal nicht-zielgerichtet mit dem Messer gekitzelt.

    Dieses Urteil ist ein SKANDAL!

  41. #47 Eurabier (16. Sep 2009 08:43)
    Danke. Das muntert mich ungeheuer auf! 🙂

    Ich wohne zwar nicht in einem „Schmelztiegel der Kulturen“. Aber was bei uns vor dem deutsch-türkischen Kulturverein so rumlungert… Ich kenne keine Biodeutsche Frau, die da noch lang geht. Egal ob tagsüber oder abends. Ich habe mich bei der Polizei erkundigt, ob da nichts zu machen sei, schließlich will ich nicht immer Umwege gehen müssen. Aber meine Angst ist mein Problem. Die Polizei O-Ton: WIR KÖNNEN ERST EINSCHREITEN, WENN SIE ANGEGRIFFEN WERDEN. UND WENN SIE BELEIDIGT WERDEN BRAUCHEN SIE MEHR ZEUGEN ALS DER ANDERE, SONST ZÄHLT DAS NICHT. MEIDEN SIE EINFACH DIESE GEGEND.
    In meinem eigenen Land soll ich eine Gegend meiden…

  42. „Rangelei“ ist ein Ausdruck aus der Kindchensprache. ….den kannte ich nur im Zusammen damit, dass sich die Jungen und Kinder spielerische Kämpfe liefern.

    Im Erwachsenenalter, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren, spricht keiner mehr von Rangelei, sondern Kämpfen.
    Sie sind lebensgefährlich.

    Deshalb benutzte man ja auch das Wort „Rangelei“ um die fehlende Lebensgefährlichkeit auszudrücken.

    Rangelei als verbaler Ausdruck für körperliche Auseinandersetzung unter Erwachsenen, ist typisch für infantile Schreiber bei infantilen Zeitung. …Und wenn der Ausdruck weitere Kreise zieht, weiss man , wo die Verkindschung und Verunmündigung sonst noch steckt.

    Rangelei, das ist bei kleinen Jungen sowas wie Ringelrein bei kleinen Mädchen.

  43. #55 Josephine (16. Sep 2009 08:53)

    In meinem eigenen Land soll ich eine Gegend meiden…

    Ich weiß nicht, wie lange Sie schon bei PI mitlesen.

    Hier ein Vorgang aus 2007, den mir meine Bekannten nicht glauben wollten:

    http://europenews.dk/de/node/2564

    Grüne: Wenn Ihnen die Moschee nicht paßt, müssen Sie wegziehen!

    Fakten & Fiktionen 06 November 2007
    Von Kewil

    Jetzt ist es raus! Bei einer Veranstaltung zum Moscheebau in FFM-Hausen sagte die integrationspolitische Sprecherin der Grünen, Nargess Eskandari-Grünberg (Foto) zu den einheimischen Bürgern:

    … „Frankfurt hat einen Migranten-Anteil von 40 Prozent. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen sie woanders hingehen!“ …

    Das genau ist grüne Multikulti-Demokratie. Angenommen die Zahlen stimmen, müssen also 60% wegziehen, damit 40% eine Moschee kriegen! Bei der Versammlung kam es darauf zu Tumulten, das Licht wurde abgeschaltet, und viele Bürger verließen den Saal.

  44. Ich würde meine Pizza generell nur bei einem autochtonen Italiener bestellen! Bei Türken weiß man doch intuitiv, dass die Soßen mit allerlei „orientalischen“ Ingredenzien veredelt wurden! 🙂

  45. Unsere Richter in Köln ….. nie bei der Polizei , bei der Fahndung gewesen ( wie in anderen Ländern VORRAUSSETZUNG !!!)

    … Einzige verhätschelter Sohn vom Herrn Bankdirektor und Frau Dr.Islam-Wissenschaftlerin … bis 34 Studiert , nie was zu Schulden kommen lassen ,aus einmal im Puff gewesen und einmal schwarz gefahren … im Linken Faulenzer-Milieu gross geworen

    Lebenserfahrung 0,000000

    und dann auf den Richterstuhl gesetzt

  46. #9 Eurabier (16. Sep 2009 08:59)

    Ich lese seit ca. 4 Monaten PI.

    Endlich finde ich meine eigenen Eindrücke und wahrnehmungen bestätigt. Mein Bekannten- und Freundeskreis sieht das nur bedingt so. Die meisten wurden erfolgreich auf die Übernahme vorbereitet.
    Deshalb will ich mich auch engagieren. Von einer muslimischen Übernahme halte ich nichts.

  47. @ #9 Bundesfinanzminister

    Asylbewerber Tarek B. tritt im Zorn Amstür ein weil er nicht schnell genug Geld bekommt. Sein Vorstrafenregister hat bereits mehrere Eintragungen .. Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung

    „So schwerwiegend ist das Ganze eigentlich nicht“, begründete der Richter die Verurteilung zu einer Geldstrafe

    Der Richter sagt dem Zutreter wörtlich und öffentlich, dass es nicht so schlimm war, was er getan hat, nur weil andere zuhören, muss er ihn jetzt ein bisschen verurteilen, sonst würde er ihn mit einem Klaps nach Hause schicken. Er sagt ihm und allen seinen Kumpanen öffentlich: Macht so weiter!

  48. Ich habe Anfang Oktober eine Veranstaltung über die Sicherheitslage in Deutschlang und werde diesen Vorfall (u.ä.) den Bürgern nahe bringen. Dieses Urteil ist vollkommen inakzeptabel. Es wäre von Vorteil, den Namen und die E-Mail des verantwortlichen Richters zu haben, um eine offizielle Anfrage, die politisch und öffentlich verwertet wird, zu erreichen.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass der Reichstag vom Volk gestürmt werden würde, wenn wir ein paar Millionen PI-Leser hätten.

  49. @Zaza (#38)

    Das kann -wie mein Vorposter richtig sagte- auch eine schwierige Beweissituation sein, wo zwei gereizte und “schlagfertige” Männer zusammengestossen sind ohne dass es neutrale Zeugen gibt.

    Sicher, wir wissen nicht genau, wie der Vorfall tatsächlich abgelaufen ist. Und klar ist auch, daß man Presseberichten noch dazu in regionalen Boulevardblättern nur bedingt trauen kann.

    Unstrittig ist aber, daß der Pizzafahrer auf den Arbeiter mit einem Messer einstach und den Mann dabei schwer verletzte. Das Gericht spricht in seiner Entscheidung selbst von „fahrlässiger Körperverletzung“, sieht aber keine Notwendigkeit, diese Straftat zu ahnden. Dabei sieht das deutsche Strafgesetzbuch in § 229 in solchen Fällen eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder eine Geldstrafe vor.

    Hinzu kommt, daß es sich im vorliegenden Fall nicht nur um eine einfache Körperverletzung nach § 223 StGB, sondern sogar eine gefährliche Körperverletzung nach § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB handelte, weil der Täter eine Waffe (Messer) zum Einsatz brachte. Diese Straftat wird vom Gesetz mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bedroht.

    Man kann dem Täter auch kaum eine Affekthandlung zugute halten, denn der Pizzafahrer hat das Messer nicht einfach gezückt, sondern ist zunächst zurück zu seinem Auto gegangen, um die Waffe zu holen.

    Notwehr nach § 32 StGB könnte hier zwar in Betracht kommen; in jedem Fall wäre aber der Mitteleinsatz unverhältnismäßig gewesen. Wir erinnern uns an den Fall des Studenten, der sich gegen eine Gruppe jugendlicher Gewalttäter mit einem kleinen Messer zur Wehr setzte, einen der Angreifer verletzte und dafür wegen versuchten Totschlags zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt wurde. PI berichtete darüber: http://www.pi-news.net/2009/09/notwehr-student-kriegt-neuen-prozess/

    Auch wenn beide Fälle nicht unmittelbar vergleichbar sind, so ist die Diskrepanz in der Rechtsprechung deutscher Gerichte kaum noch nachvollziehbar. Erschreckend finde ich auch, daß manche Richter dem Rechtsgut der körperlichen Unversehrtheit offenbar keine Bedeutung mehr beimessen. Wer einen anderen Menschen auch im Streit verletzt, noch dazu mit einer Waffe, der muß dafür bestraft werden, sofern er nicht in Notwehr handelte. Kommt dieser Grundsatz abhanden, dann kann man in Deutschland auch gleich das Faustrecht einführen.

  50. Mit ungläubigem Staunen und namenloser Wut liesst der anständige Deutsche von solch einer Kapitulation des Rechtsstaates vor diesen muslemischen Tieren.
    Es ist wirklich an der Zeit, aktiv gegen dieses Banditensystem und seine Schergen vorzugehen. Diese Schurken urteilen nicht im Namen des Volkes, ja in massiver, landesverräterischer Weise dagegen !
    Es ist an der Zeit, aktiv zu werden, mit welchen Mitteln auch immer… Dieser Staat muss weg !

  51. Weiters Beispiel Kölnwer Justiz ::

    SchriftgrößeGericht
    Milde Strafe für Einbrecher
    Von Hariett Drack, 15.09.09, 13:57h, aktualisiert 15.09.09, 18:11h

    Sie haben Schmuck im Wert von 440.000 Suro, außerdem einen Bentley im Wert von 220.000 Euro gestohlen. Nun musste sich die achtköpfige Einbrecherbande vor Gericht verantworten. Und kam vergleichsweise gut weg.

    (Symbolbild: dpa)Innenstadt – Mit der Auflage, wieder die Schulbank zu drücken und gemeinnützige Arbeit zu leisten, sind zwei jugendliche Mitglieder einer achtköpfigen Einbrecherbande am Dienstag vor dem Landgericht zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die 16 und 20 Jahre alten Angeklagten müssen einen Alphabetisierungslehrgang besuchen und innerhalb eines halben Jahres 150 Sozialstunden in einer gemeinnützigen Einrichtung ableisten. Tun sie das nicht, kommen sie ins Gefängnis.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1252857530120.shtml

    UNGLAUBLICH

  52. @ #5 Josephine

    bei uns vor dem deutsch-türkischen Kulturverein … Die Polizei O-Ton: MEIDEN SIE EINFACH DIESE GEGEND.
    Ich vergleiche jetzt deinen Bericht mit der künstlichen Aufregung um die ‚Zivilcourage‘ nach dem Mord an der Münchener S-Bahn. Wo bleibt die Empfehlung der Polizei zur Zivilcourage? Sie weiß, dass sie Unsinn und gefährlich ist angesichts der moslemischen Horden, im Gegensatz zu den Politikern, die sie da im Mund führen, wo sie nichts kostet.

    Das Pack ist hier und verträgt sich bestens mit unserem, das sich ‚Politiker‘ nennt.

  53. @ #5 Josephine

    bei uns vor dem deutsch-türkischen Kulturverein … Die Polizei O-Ton: MEIDEN SIE EINFACH DIESE GEGEND.

    Ich vergleiche jetzt deinen Bericht mit der künstlichen Aufregung um die ‚Zivilcourage‘ nach dem Mord an der Münchener S-Bahn. Wo bleibt die Empfehlung der Polizei zur Zivilcourage? Sie weiß, dass sie Unsinn und gefährlich ist angesichts der moslemischen Horden, im Gegensatz zu den Politikern, die sie da im Mund führen, wo sie nichts kostet.

    Das Pack ist hier und verträgt sich bestens mit unserem, das sich ‚Politiker‘ nennt.

  54. #17 Fensterzu (16. Sep 2009 09:06)

    490 Euro Strafe ……… und wovon bezahlt er dies ?

    Ich befürworte klar Zwangsarbeit. Es darf NIE sein, dass Sozialhilfeempfänger oder sonstiger Bezug von Steuergeldern für Strafgelder benutzt wird.

  55. @ #22 Chester

    Kölner Justiz :

    Sie haben Schmuck im Wert von 440.000 Euro, außerdem einen Bentley im Wert von 220.000 Euro gestohlen.
    Die 16 und 20 Jahre alten Angeklagten müssen einen Alphabetisierungslehrgang besuchen und innerhalb eines halben Jahres 150 Sozialstunden in einer gemeinnützigen Einrichtung ableisten.

    Hier sind sie doch, die milden Urteile, die den Leuten sagen: Macht ruhig so weiter, es passiert euch nichts!

    Aber nach dem Vorfall an der Münchner S-Bahn wird jeder, der härtere Strafen fordert, von den GrünLinken, von den Links-Zeitungen wie der Süddeutschen und seinem Milchgesicht Prantl ermahnt, nicht populistisch nach sinnloser Bestrafung zu rufen.

  56. Die Biokartoffel ist wirklich selber schuld. Bei einer Vier-Jahreszeitenpizza ist „Schweinefleisch“ – dann rasten immer 1,2 Mrd Musels aus.
    Der Pizzaladen sollte Kartoffelpizza anbieten – dann klappt das auch it der Auslieferung. ;-))

  57. Gewalttätige sexuelle Bereicherung deutscher Frauen sollte widerspruchslos hingenommen werden.

    Denn „Kraftanwendung“ durch den Täter gilt a priori als vereinbart, zumal es sich um einen „Verbotsirrtum“ handelt.

    Der Genuß einer guten Pizza „danach“ gibt Ayhan, Gökhan und Muammar frische Kräfte für die nächste Belieferung. Denn stichhaltige Argumente für eine Bereicherung liegen immer vor.

  58. #21 Wie wo und wann rotten wir uns zum Sturm gegen die Bastil.. äh Bundestag zusammen? Bin dabei. Der Fisch fängt immer zuerst am Kopf an zu stinken.. so auch in D.

  59. #21 doktor (16. Sep 2009 09:12)

    Im Grunde genommen besteht dieser Kampf aus einer Informationswelle, eine Informationswelle die so groß ist, dass die Autochthonen und die fried- und leistungswilligen Zugewanderten und wirklichen Asylbewerbern wissen, DASS von vielen massgeblichen Personen in diesem Land grundgesetzwidrig gehandelt wird………..solange in der dt. Bundeswehr die Autochthonen die Oberhoheit haben können wir siegen.

    Siegen ? Jawohl SIEGEN.

    Denn wir haben im Koran eine offizielle Kriegserklärung gegen uns alle die wir nicht daran glauben, dass dieser Mohamed ein Prophet gewesen sei und dazu haben wir die Beweise, dass seine heutigen Anhänger exakt das tun was solche seit der Gründung dieser Sekte tun oder befürworten.

    Und JA, wir haben derzeit eine faschistoide Begünstigungsverurteilung von Koranisten.
    Gestreichelte und bezahlte Mörder, Totschläger und Vergewaltiger —– die „Speerspitzen“ der Glaubenden, die in koranistischen Staaten mutmaßlich sonst auf Motorrädern sitzen und Demonstranten verprügeln und morden oder bei der „Religionspolizei“ sind ……. und genau die Koranworte verwirklichen, die aus Sicht aller Koranisten die „Ungläubigen“ zu Menschen zweiter und dritter und vierter Klasse machen ……..

    Die diesbezügliche Fatwa dürfte bekannt sein …….. und in diese Reihe von „Urteilen“ sind solche Urteile wie obig zu kategorisieren.

    DASS SIND ALSO KEINE URTEILE EINER NACH GERECHTIGKEIT DÜRSTENDEN JUSTIZ SONDERN FATWAS MITTEN IN EUROPA……..

  60. ………dass damals unter den Nazirichtern in der damals „jungen“ BRD nicht wirklich zusammengeräumt worden ist ist wie ein schleichendes Gift, dass die Herzen derer beschleichen kann die als heutige Richter diesen damaligen Skandal nie offen angesprochen haben……

    ……und weil der „Rechtssoziofaschismus“ öffentlich mittlerweile geschast ist wird auf den „Alternativsoziofaschismus“ der Koranisten zugegriffen…….

    Die kürzeste Definition von Koranismus und Sozioismus (was die korrekte Bezeichnung des Unworts „Sozialismus“ ist) ist wem anderen etwas in räuberischer Intention unter dem Deck-Mäntelchen der „Gerechtigkeit“ wegnehmen zu wollen …….

    Die zwei geheimen Codewörter der Unionsparteien sind: Geiz und Gier

  61. Da hat er aber Glück gehabt, daß er „nicht zielgerichtet“ zustieß. Mordversuche mit ziellosem Zustechen gelten offenbar nur als Gerangel.

  62. Also nur mal so zum Verständiss.
    Wenn mein Hund „zufällig“ mal frei läuft und dann „zufällig“ „jemanden“ „anfällt“ dann ist das doch nicht zielgerichtet oder?

  63. #52 Danke, daß Sie den Mut und die Energie aufbringen, hier nochmal auf die enorme relativierende Wirkung des dummen Wortes „eigentlich“ hinzuweisen.
    Ich weiß, daß die Diskussion darüber hier gern als semantische Erbsenzählerei weggefegt wird. Was mir nie eingeleuchtet hat.
    Und gerade heute wird mir wieder klar, warum: In dem Quellenverweis von #9 Bundesfinanzminister läßt ein milder Richter seinen vielfach vorbestraften, rabiaten „Kunden“ mit einem „eigentlich“ wieder auf die Menschheit los: „So schwerwiegend war das Ganze EIGENTLICH nicht.“ Und uneigentlich? Dieses „eigentlich“ birgt unheimlich viel Sprengstoff, in ihm liegt unsere ganze Feigheit, unsere Sucht zu tolerieren, zu relativieren, wegzuschauen. Denn wir haben Angst, das zu tun, was EIGENTLICH (oder UNEIGENTLICH) das einzig Senkrechte wäre. Aber senkrecht ist ja „rechts“, schon klar.

  64. „Das Gericht stellte das Verfahren ein, weil nicht nachweisbar war, dass der Pizza-Lieferant zielgerichtet zugestochen hat.“

    Klar, Ayhan Z. wollte sich mit dem Messer – das ja jeder normale Mensch immer dabei hat – die Fingernägel säubern und ist nur abgerutscht.

    Man glaubt bei jedem neuen Migrantenbonus-Urteil deutscher Gerichte stets, noch irrer und gutmenschlicher geht es nicht. Aber es geht!

    Das Problem ist, dass die Mehrheit der Menschen diese Schandurteile nicht mitbekommt. Wenn ich im Bekanntenkreis so was anpreche, ernte ich immer ungläubiges Staunen.

  65. Richterspruch gut aufheben und verwerten, wenn es mal umgekehrt kommt, das kann nicht mehr lange dauern.
    Gleiches Recht für alle gilt immer noch .

  66. „weil nicht nachweisbar war, dass der Pizza-Lieferant zielgerichtet zugestochen hat.

    Und dann fordern unsere Politiker mehr „Zivilcourage“ – diese Idioten!

    Ist es denn überhaupt je nachweisbar, das jemand zielgerichtet zusticht?

    „Ziel? Was Ziel? isch nix wisse.“

    „- Ah, ja, danke! Dann können wir das Verfahren ja einstellen…“

    Vom Feinsten. Das darf doch nicht wahr sein?

    Wieso rennen solche Leute überhaupt ständig mit Messern durch die Gegend?

  67. #34 Prussia:

    Ich vermute bei solchen Urteilen einen anderen Grund: „Wir wisse, wo deine Haus wohnt! Verstehst du?“

    Richter wollen keinen Ärger haben, folglich kommen dann absurde Urteile zustande.

  68. # 41 Eurabier 8.30 Uhr

    Diskreminierung eines, seit 35 Jahren in
    Deutschland lebenden Japaners durch
    Mohamedaner in Köln.

    Habe gerade der japanischen Botschaft in Berlin eine E-Mail geschrieben mit den Hinweis, dass sich Übergriffe auf nichtmuslimische Minderheiten in Deutschland mehren ohne öffentliche Verlautbarungen seitens der Politik. Da sich sämtliche Aktivitäten auf eine integration der gewaltbereiten, stark expartierenden Moslemgruppen richtet. U.a. teilte ich den Hinweis eines Amerikaners mit, den er mir 2008 gab. Er bekommt ca. alle zwei Monate einen Brief von münchner Generalkonsulat, mit der Frage ob alles in Ortnung wäre und ob es Probleme gäbe. Es wäre vor allem ein Zeichen für die betroffenen Bürger, dass sie nicht vergessen wären.
    Ich kann allen betroffenen nichtmuslimischen Minderheiten raten, sofort ihre Botschaften zu kontaktieren bei ungewöhnlichen Vorkommnissen. Denn die deutsche Politik hält sich bedeckt und sie soll später nicht behaupten können, sie hätte davon nichts gewusst.

  69. #65 Chester (16. Sep 2009 09:06)

    Ich kaufe seit einem Jahr NICHTS mehr bei Musels

    Ts, ts, ts…das ist ja noch nicht so lang.
    Aber die Zeit arbeitet für Dich. 😆

  70. Unglaublich diese unsere „Justiz“. Kriminelle Messermuseln laufen frei herum und stechen Leute ab. Warum haben eigentlich so viele von denen stets ein Messer bereit?

  71. @8 RChandler (16. Sep 2009 07:08)

    Das Deutsche Volk erinnert mich immer mehr an die Juden von damals

    Ja, man könnte das alles hier als finale Rache der Geschichte deuten u. in Depressionen fallen:
    Albert Einstein (ein Ur-Deutscher (((jude))) )hatte u.a.…u.a…u.a. als deutscher Physikprofessor 1930 die erste IFA in Berlin eröffnet. Am 10. Mai 1933 überließ Propagandaminister Joseph Goebbels im Rahmen der öffentlichen Verbrennung undeutschen Schrifttums auch Einsteins Schriften dem Feuer. 😥

  72. Klarer Fall von Verbotsirrtum…wie konnte der Teigfladen-Bote auch ahnen, dass das versuchte Morden von Polen in Deutschland seit Mai 1945 nicht mehr erlaubt ist!
    Zudem war der „Bereicherer“ bestimmt erzürnt, dass er einem (vermutlich) katholischen Arbeiter zu Diensten sein sollte…
    —————————————

    #17 agathebauer (16. Sep 2009 07:40)
    Ich habe aus diesen Nachrichten meine Konsequenzen gezogen und mit Krav Maga (höchst effektives Israelisches Selbstverteidigungsystem) angefangen. Gestern haben wir Verteidigung gegen Messer gelernt.

    Schöne Idee, aber hier in Berlin befinden sich die einzigen beiden Trainingszentren für Krav Maga in Schöneberg und Neukölln (für ortsfremde, die Bezirksteile (West) mit sehr hohem Mihigru-Anteil)…also beste Chancen auf eine „Bereicherung“ schon auf dem Weg zum/ vom Training!

    Daher meine Bitte, wenn ihr Kontakte in die K.-M.-Szene habt, drängt die Verantwortlichen darauf auch im östlichen Teil von Berlin Trainingsstätten zu gründen!

  73. #46 Mike Melossa (16. Sep 2009 08:41)

    “Nie hat ein Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit” (Jean Giraudoux, franz. Schriftsteller 1944+)

    Schriftsteller… Sich auf solche Ahnungslosigkeit zu beziehen, die gepaart ist mit Überheblichkeit, kann nicht gut gehen. Da läuft man glatt ins offene Messer.

    Wie schon ein Dichter die Natur nicht „auslegt“ sondern allenfalls beschreibt, so erforscht ein Jurist die „Wahrheit“ (hier: Wirklichkeit). Auslegen kann er allenfalls die Gesetze (nach streng vorgegebenen Verfahren).

    Also, was der da zum „Besten“ gegeben hat: Sechs.

  74. #8 RChandler
    Alles Fremde wird in Deutschland angehimmelt, wir Michels haben keinen Nationalstolz, das bedeutet irgendwann unser Ende. Man kann Respekt
    vor den zugewanderten Vietnamesen haben, aber sie bitte nicht kritiklos anhimmeln, also ob sie besser und fleißiger wären, als irgendein Einheimischer. Viele deutsche Michels sind wirtschaftlich nicht gebildet genug, um zu erkennen, dass Zuwanderung fast immer ihre eigenen Arbeitsplätze gefährdet und der Hauptgrund ist für die Tatsache, dass immer mehr Deutsche von ihrem Dumpinglohn keine Familie ernähren und sich keine Kinder anschaffen können.

  75. ein neues Schlagwort im Kampf gegen rechts: ZIELGERICHTET. es war nunmal eben halt mal nicht eindeutig ersichtlich, ob der gute Ayhan nicht einfach nur in die Luft stechen wollte – was ja auch gut sein kann. möglicherweise hat der liebe Ayhan ja genau dies zu tun versucht, eben nur ein bisschen ziellos in der Luft rumstechen, und durch eine Verkettung widriger Umstände traf einer dieser nicht zielgerichteten Stiche dann halt eben rein zufällig so den wahrscheinlich sowieso rechtsradikalen Darius H. Anhaltspunkte, das der sichtlich um Integration bemühte, eine positive Sozialprognose innehabende Ayhan Z. etwa vorsätzlich mit seinen Stichen den der höchstwahrscheinlich rechten Szene angehörenden Darius H. getroffen habe, sei nicht erkennbar. alles andere als ein kompletter Freispruch und die Übernahme der Gerichtskosten durch Nazi-Steuerzahler wäre der reine Rassismus!

  76. das Verfahren sei hiermit aber noch nicht beendet. Zwar ist der gute Ayhan aufgrund seiner positiven Sozialprognose selbstredend freizusprechen, er hat ja nun auch seine Lektion gelernt, der liebe – sämtliche anwesenden Augenzeugen, vor allem die Deutschen sind aber mit der vollen Härte der deutschen Justiz zu bestrafen, da sie untätig rumstanden und nicht zur hilfe eilten, als der nun Freigesprochene in einem Akt der Brutalität auf das Opfer einstach.

  77. Das soll man mal in Relation zu einer Notwehrsituation stellen wie sie dem deutschen Informatikstudenten widerfahren ist der zu 3,x Jahren Zuchthaus ohne Bewährung verknackt wurde. Es stinkt gewltig indiesem lande: Nach Juristenscheisse !

  78. mal im ernst: wie kann das urteil in diesem Fall nur auf FAHRLÄSSIGE Körperverletzung lauten? jemand eine Idee, wie man von diesem Richter, diesem System-Lakai Namen etc herausbekommen kann?

  79. das wäre doch vieleicht mal ein interessantes Projekt für PI, da man ja anscheinend ein Server im neutralen Ausland hat: sämtliche Namen solcher Kriminellen, korrupten System-Komplizen und Volksverräter auflisten und die Liste dann auf einer Website veröffentlichen.

  80. weil nicht nachweisbar war, dass der Pizza-Lieferant zielgerichtet zugestochen hat.

    Kennt jemand das Spiel Street Fighter 4? Manche Figuren können sich teleportieren, und wahrscheinlich hat sich der Nazi Arbeiter versehentlich in einen Drohluftstich des edlen Wilden mit der Pizza teleportiert. Tja, Pech gehabt, du Nazi!

  81. verstehe ich nicht: das oeffentliche tragen von messern ist doch verboten, das zustechen nicht? oder ist nur deutschlingen das oeffentliche tragen von messern verboten, waehrend es bei (musel)manischen traegern kulturimmanent ist eine solche waffe herumzutragen und einzusetzen. irgendetwas muss sich der rassistische schwachkopf hinter dem richtertisch doch gedacht haben, oder hatte er zu viel kokain…? niemand weiss es, warum vor der deutschen rassistischen justiz deutsche diskriminiert und sog. migranten grundgesetzwidrig (!) privilegiert werden.
    sind solche urteile typisch fuer exogen-toxische hirnschaeden bei juristen?weiss das jemand hier im blog? gibtg es hier einen toxikologen?

  82. Wer hat nicht immer ein 20cm langes Küchenmesser in der Hosentasche? Man weiß ja nie, ob der Tag nicht den einen oder anderen Verbotsirrtum beschert.

  83. @ #104 auyan

    oder ist nur deutschlingen das oeffentliche tragen von messern verboten

    Deutschlinge – das Wort merke ich mir zur Verwendung. Es klingt so schön nach Halblinge, nur höchstens halb so viel wert wie die herrischen Mohammedaner.

  84. @ #5 max.w

    Wer hat nicht immer ein 20cm langes Küchenmesser in der Hosentasche?

    Richtig – haben wir nicht alle schon einmal in einer Gefühlsaufwallung auf jemanden eingestochen, uns schnell nach allen Seiten umgesehen und sind dann unauffällig pfeifend weiter gegangen?

  85. Das Messer ist bei dem Saupack so selbstverständlich wie bei uns die Kippen oder das Tempo. Sollte man man in Kulturelle Bereicherung geraten sofort zuschlagen oder ihm eine „Pfeffern“. Das sind Primaten, die fackeln nicht lange und denken später nach (wenn überhaupt)

  86. Niemand soll „morgen“ sagen können: „Davon habe ich nichts gehört und gewusst.“

    Wir erleben heute eine Freislersierung der Justiz, wie wir sie aus der national“sozialistischen“ und internatinalsozialistischen des DDR-Bruderstaates kennen.

    Es ist schon unglaublich, wie angebliche bürgerliche Parteien wie CDU/CSU und die F.D.P. diesem Treiben in ihrem Justizapparat ohne Einschränkugen zulassen.

    So ähnlich hat wohl auch das Ende von Weimar ausgesehen. Kommunisten und andere Linke bekämpfen Bürger und Demokratie.

  87. Mit freundlichen Grüßen von Richter Riehe

    Aber ich kann den Richter schon verstehen, denn eine Verurteilung hätte schwere Auswirkungen auf die glanzvolle Karriere als warnstechender Pizzabote. Das kann einem das ganze Leben versauen, wenn man von soeinem Nazi verurteilt wird.
    /Ironie

    So ist das orientalische Temperament nunmal, da gibts nichts zu beschweren, das müssen wir aushalten und Basta!

  88. Wenn das ein Deutscher bei einem Türken gemacht hätte, wäre er wahrscheinlich zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

  89. #12 weizenbier
    Jepp so in etwa.

    By the way.
    Heut nachmittag wird das Urteil im Fall Marco aus Uelzen erwartet.
    Es ist der letzte Verhandlungstag und Marcos türkischer Anwalt sagte er gehe in Revision, falls Marco nicht freigesprochen wird.
    Na hoffen wir das Beste für ihn !

  90. Das geht echt nicht mehr mit rechten Dingen zu! Da steckt System dahinter.

    Da brauch man sich nur den Fall mit Sven G. im vergleich dazu halten.

    Haben die beiden deutschen Totschläger aus München zielgerichtet getreten? War das im nachhinein festzustellen.

    Der Richter gehört nicht nur aus dem AMt sonder auch in psychologische Betreuung!

    Wenn ein Amokläufer in die Menge rein ballert ist es auch nicht zielgerichtet.

    Der Pizzabote wollte mitten in der Schlägerei nur sein schönes Messer zeigen und dann ist er unglücklich rein gelaufen.

    Wenn das aus einem tiefschwarzhumorigen Monty Python wäre, könnte ich vielleicht noch drüber lachen.

    Meiner Meinung nach müsste eine Initiative gegründet werden, die diese ganzen Fälle sammelt auch im Vergelich dazu Urteile wo Deutsche für vergleichbare oder mindere deutlich höhere STrafen bekommen haben.

    Oder ein Buch darüber wird fällig.

    Weiß hier jemand ob es bereits eine Initiative HP oder Buch zu diesem „Phänomen“ gibt??????

    Das ist realer Rassismus angeführt von antideutschen Selbsthassern.

  91. Und wenn ich mit der Pistole blind in eine Menschenmenge ballere, ist es dann auch nur fahrlässige Körperverletzung, weil ich nicht auf einen bestimmten Menschen gezielt habe?

  92. Was passiert wohl, wenn wir vor dem Bestellen einer Pizza nachfragen, welcher Nationalität der Pizzabote angehört? Kriegen wir dann eine Anzeige wegen Diskriminierung? Vielleicht sollte man sich den Pizzaservice bei einem persönlichen Besuch diskret anschauen, bevor man sich einen Messerfreund ins Haus bestellt.

  93. In München wurde ein deutscher Student, der mit seinem Begleiter von Serben aufgemischt wurde und der, nachdem sein Begleiter schon am Boden war mit dem Messer auf einen der Angreifer eingestochen hat, zu 3.5 Jahren Gefängnis und 12.500 Euro Schadenersatz verurteilt. Fiat justitia et pereat mundus. Ich fürchte, dieses Land hat keine Zukunft mehr.

  94. #2 Islamfoe (16. Sep 2009 08:48)

    Hallo Kumpel,

    immer noch kein Mittel gegen deine Krankheit gefunden? Sag mal, das ist hoffentlich nicht ansteckend?

  95. Ich bestelle bei diesen „Läden“ schon lange nichts mehr. Zum eine läßt die Sauberkeit zu wünschen übrig – zum andreren weiß man ja nicht, ob so ein Kameli aus lauter Deutschenhaß einem auf die Pizza spuckt oder schlimmeres.
    Zum anderen ist ja bekannt, daß diese „Geschäfte“ wie Gammel-Döner und Halal-Quälfleich-Pizzenh, als Familen-Clan, die erste Adresse / Anlaufstelle für illigale Kulturbereicherer sind.
    Dann lieber etwas hungern bis zum Feierabend – dies tut meist auch der Figur gut.
    Wachi

  96. Für eine Spürnase mit ‚atheist‘ ist es es ein fauxpax das klerikale Wort ‚ungesühnt‘ zu verwenden. Ein Gericht verhängt ‚Strafen‘ oder ‚Erziehungsmassnahmen‘ – aber keine Forderungen nach ‚Sühne‘.

Comments are closed.