GaddafiLibyens Schweiz-Bashing hat mit dem Kriechertum des Schweizer Bundespräsidenten kein Ende genommen, sondern im Gegenteil einen neuen Aufschwung erlebt. Die Geiseln sind nicht wie vereinbart freigekommen, obwohl sich die Schweizer-Seite an die Bedingungen des Pakts – unter anderem eine Generalamnestie für libysche Regierungsangehörige – halten will und Gaddafi hört nicht auf, der Schweiz weiterhin zu drohen.

Jetzt will er, wie bereits beim G8-Gipfel vorgeschlagen, auf der UNO-Vollversammlung am 15. September einen Antrag über die Auflösung der Eidgenossenschaft stellen. Ein Teil des Landes ginge nach Deutschland, ein Teil nach Frankreich und ein Teil nach Italien. Der UNO wäre in ihrer gegenwärtigen Zusammensetzung sogar zuzutrauen, auf diesen Vorschlag einzugehen. Den Vorsitz über die UN-Generalversammlung führt Libyen in diesem Jahr praktischerweise selbst.

(Spürnasen: matze und Ben K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Wann werden diese Polit-Clowns endlich lernen, daß man mit Kriecherei und endlosen „diplometischen Initiativen“ bei vielen Moslems und allen Diktatoren nicht weiterkommt?

    Gaddafi führt sich jetzt gegenüber der kriecherischen Schweiz wie Zampano auf, lange Jahre war er lammfromm, nachdem ihm Ronald Reagon feurige Grüße in Form eines Marschflugkörpers geschickt hatte, bei dem bedauerlicherweise nicht Gaddafi sondern seine Adoptiv-Tochter getötet wurde.

  2. Also ranhalten, Damen und Herren. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

    Der kriegt nur noch die Löcher vom Schweizer Käse….

  3. Der Libyer macht sich vor der ganzen Welt lächerlich und beweist nur, dass er selbst ein Geisteskranker ist. Schöne Unterhaltung wird das bei der UNO.

  4. Willkommen daheim im Reich, liebe Schweizer.

    Die UNO ist zu einer muslimischen IRRENANSTALT verkommen!

  5. #2 RoBoCop

    WARUM schmeisst Niemand diese Drecksbande aus der UNO??? 🙁

    Weil die uno eine Nazidrecksbande ist! Hoffentlich geht der Antrag in der Vollversammlung durch (mehrere Sicherheitsratsmitglieder würden sowieso verhindern, dass das tatsächlich geschieht – die würden um ihre Ersparnisse fürchten). Dann sieht alle Welt, dass die UN mehrheitlich ein Haufen von nicht ganz so freundlichen Zeitgenossen ist.

  6. WARUM schmeisst Niemand diese Drecksbande aus der UNO??? 🙁

    Warum bleiben wir eigentlich noch in der UNO ? Die (noch) Anständigen Staaten sollten sich von der UNO lösen und einen neuen Bund schliessen. Die UNO ist durch und durch von Drittwelt und Musel Korruption durchsetzt und hat eindeutig keine Berechtigung mehr.

  7. Dann sollte sich die UNO lieber selbst auflösen.
    Die ganze Veranstaltung dort ist doch sowieso nur noch eine Farce.
    Das Gros der Teilnehmer sind Antisemiten.
    Abgesehen vom Antisemitismus ist es lächerlich, wer dort alles so herumsitzt!

  8. Schilda und seine Schildbürger könnten sich von
    der Realität eine Scheibe abschneiden.Was momentan auf diesem Planeten abläuft spottet
    jeder Beschreibung.40 Jahre Terror und Unterdrückung in Lybien und dieser Vogel wagt es
    noch Forderungen zu stellen.Nach seinem Tode
    fährt er doch direkt in die Hölle ein.Der Teufel ist wirklich nicht zu beneiden.

  9. @ #2 RoBoCop „WARUM schmeisst Niemand diese Drecksbande aus der UNO???“

    Das ist doch klar. Die Mitteleuropäer haben sich das Genick brechen lassen. Sie gehen gebückt. In dieser Geisteshaltung kann man keine Zukunft gestalten, wird man zum Sklaven der Freien.

    Leider ist keiner in Sicht, der genügend Charisma und Rückgrat hätte, die Situation zu ändern. Armes Europa.

  10. Der Gaddafi ist doch weiter nichts als ein grenzdebiler, psychopathischer Querulant, dem man nur deshalb sein dämliches Geschwätz anhört, weil er so viel Öl unter seinen sandigen Schuhen beherbergt!

  11. Jean Zieglers antisemitische Phantasien
    In der aktuellen Ausgabe des «Migros-Magazin» verbreitet der schweizer Soziologe und Serbenhasser Jean Ziegler antisemitische Verschwörungstheorien. Auf die Frage, ob die Verhaftung von Muammar Ghadhafi Sohn Hannibal eine «Panne» gewesen sei, antwortet er: «Ja, die Genfer Polizei ist vom israelischen Geheimdienst manipuliert worden und hat überreagiert.» Das Magazin, das eine beglaubigte Auflage von mehr als eineinhalb Millionen Exemplaren hat, druckte dieses heikle Statement Zieglers und versäumte es, genauer nachzufragen. Chefredaktor Hans Schneeberger entschuldigte sich auf Anfrage von tachles und teilt mit: «Wir geben die Meinung des Interviewten wieder, die sich mit der Meinung der Redaktion selbstverständlich nicht deckt.» Er betont weiter, dass die Antwort auf Bitten von Jean Ziegler noch korrigiert werden sollte – was allerdings nur in einem Teil der Auflage geschah, da die Ergänzung nach Redaktionsschluss einging. Die abgeschwächte Version lautet: «Die Libyer vermuten, dass die Genfer Polizei vom israelischen Geheimdienst manipuliert worden ist.»
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  12. Ich bin mir sehr sicher, es wird nie mehr ein Gaddafi in die Schweiz kommen.
    Sollte ich mich irren, wird sie kein Gaddafi mehr verlassen.

  13. #2 RoBoCop (04. Sep 2009 15:20)

    WARUM schmeisst Niemand diese Drecksbande aus der UNO???

    Weil die UNO von dieser Drecksbande per Stimmenmehrheiten dominiert wird.

  14. Das ist der richtige Muslim!
    Vor 20 Jahren hatte ihn noch niemand für voll genommen. Was das Öl aus einem Muslim machen kann: Auf einmal wird er zu einem ehrenwerten, beachtenswerten Verhandlungspartner.

  15. @20

    Das steht so in ziemlich allen Medien.

    Aber er wird ja wohl eine Rede an der Versammlung halten. Da kriegt die Schweiz wohl haue.

  16. Hmm gegen nen Stück Bergland hätt ich nichts und Deutschland würde vlt paar Wähler kriegen, die net ganz so Durchgegendert und mit Schuldgefühlen vollgestopft worden sind …

  17. @#21 Kybeline: Und deswegen strengt der Westen sich mit all seinen Nobelpreisträgern und wissenschaftlichem Know-How an, um eines Tages unabhängig vom Öl der Moren zu sein.

  18. Hat die Schweiz keine Kampfflugzeuge?

    Sorry, dass das nun alle Schweizer beleidigen wird, aber ich habe das Gefühl, dass ihr noch dümmer seid als die Deutschen.

    So einem Idioten muss man doch mal zeigen wer hier was zu sagen hat. Holt eure Bürger da endlich raus! Wofür habt ihr eine der besten Armeen der Welt?

    Die Schweiz lässt sich an der Nase herumführen von einem Eseltreiber… Das ist ja peinlicher als Steinmeiers anbiedern an Terroristen.

  19. #19 Tom62 (04. Sep 2009 15:53)
    #2 RoBoCop (04. Sep 2009 15:20)

    WARUM schmeisst Niemand diese Drecksbande aus der UNO???

    Weil die UNO von dieser Drecksbande per Stimmenmehrheiten dominiert wird.
    _____________________________________

    Trotzdem aber die meisten Gelder von EU, USA und anderen freien Ländern einstreichen. Raus aus dem Verein, Gelder streichen, dann wird sich diese Unding von selbst erledigen.

  20. #28 MatthiasW

    Holt eure Bürger da endlich raus!

    Glauben sie mir das versuchen viele, aber das Resultat ist dasselbe wie in Deutschland.

    Man wird als brauner Dreck und Ausländerhasser dargestellt von den linken Drecksocken mit ihren Rosabrillen.

    Manchmal denke ich, dass Politiker und Bürger keine Beine mehr haben, weil sie nur noch kriechen…….

  21. Schweizer Käse. Hoffentlich wachen auch die
    Schweizer endlich auf. Dass das überhaupt
    ernst genommen wurde, erstaunt mich wirklich.
    Kann denn jede Geisteskranke mitlerweile die
    EU und die UNO benutzen, wie Klopapier? Wenn
    ich mir was wünschen darf dann, dass dieser
    europäische Scheisshaufen Namens EU und UNO
    ganz schnell verschwindet. Denn das ist unser
    Untergang, nur damit die Mächtigen da oben
    weiter spielen dürfen. Schaut euch Belgien
    an, wer das nicht als Mahnmal erkennt und wie
    Europa bald aussehen wird, wenn EU und UNO
    weiter in Europa spielen dürfen, wird ein
    unsanftes Erwachen erleben.

  22. Frische Dhimmi-Lügen vom sogenannten „Kirchenrat der Schweiz“:

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/506180/index.do?from=gl.home_panorama

    Zitat:

    Selten würden Christen nur wegen ihres Glaubens verfolgt. Geschichtliche Vorkommnisse wirkten sich häufig bis heute aus. Reich nannte etwa den Kolonialismus und damit einhergehende „problematische Formen der Missionierung“. Eine Rolle spiele auch die wirtschaftliche Dominanz des Westens und die weltweit wachsende Kluft zwischen Arm und Reich.

    So lange nur abgefuckte Verräter Führungspositionen in den Kirchen erhalten, werden diese Lügen nicht enden.

    Kirchenfuzzis = Islamkollaborateure!

  23. #28 MatthiasW
    Dafür ist es jetzt wohl zu spät.
    Ich glaube kaum, dass die Geiseln auf dem Balkon warten.

    Zudem: Dann sollte sie wirklich ALLE Schweizer aus Libyen holen. Sonst muss Merz nochmals einen Kniefall machen.

  24. Jaja, die Schweiz ist Deutschland in kleinformat…

    …obwohl, die Bezeichnung Format….hüstel….

  25. Die Katze „Bush“ ist weg, die Despotenmäuse tanzen auf dem Tischen der Welt von Nord-Korea über den Iran bis Libyen.

    „Yes we can“ singen die Vollidioten dieser Welt und die Eliten Europas kriechen in ihre Ärsche und pluppern ihre Fürze dann als geistigen Dünnschiss vor ihr erstaunte Volk und verkaufen es als Friedenspolitik.

    Erbärmlich!

  26. Dieser gefährliche Clown bzw. sein Terroristenstaat übernehmen übrigens am 15. September für ein Jahr den VORSITZ der UNO- Generalversammlung! Das nur nebenbei zur politischen Qualität der UNO.

    Wenn der Terroristenstaat, den diese Karikatur eines Diktators „regiert“ kein Öl hätte, würde sich kein Schwein für Lybien interessieren. Waffen kauft dieses Backpfeifengesicht natürlich auch mit seinen Petro-Dollars. Das alles trifft übrigens auf alle arabischen Öl-Staaten zu. Wenn die Ölquellen versiegen werden, ist da überall wieder Kamelreiten angesagt. Denn die Petro-Dollars werden nur in Luxus und Waffen investziert, nicht in Zukuftsprojekte. Nach dem Motto: Allah wird`s schon richten.

    Ausnahme ist Iran. Die bauen sich mit Hilfe der Nordkoreaner Ihre Atombomben und der Westen finanziert diesen Wahnsinn mit seinen Ölgeldern. Aber die Iraner sind ja auch keine Araber, sondern nur Moslems. 😉

    Gestalten wie Gaddafi vertehen nur zwei Sprachen: Geld oder Gewalt. Der Westen wählt immer die erste Option und wundert sich dann, das Kraturen wie Gaddafi immer unverschämter werden.

    Erinnert sich noch jemand an den 15. April 1986? Da hatten die USA mal kurz Klarschiff gemacht. Die Ratte Gaddafi kam zwar damals leider mit dem Leben davon, doch nach dem massiven Angriff war von ihm lange lange nix mehr zu hören.

    Das Langzeitgedächtnis von Gaddafi scheint nicht mehr so richtig zu funktionieren. Na ja, er probiert`s ja erstmal nur mit der Schweiz. Kleines Land, wohlstandsmüde, ohne nennenswerte Streitkräfte.

  27. @#14 marco dAviano

    österreich gehört eh zu uns deutschen:-)

    aber mal zu dem arschgesicht im beitrag-welcher brückenpenner läßt sowas in die uno?

  28. Basel, Bern, Luzern, Interlaken, Altdorf, St. Gallen… was spräche aus deutscher Sicht eigentlich dagegen, sich dem Antrag Lybiens anzuschließen?

  29. Wenn man auf dem Boden herumkriecht, muß mman damit rechnen, daß irgendwer auf einem herumtritt!
    Dazu aber reicht die Erfahrung der Schweizer Regierenden nicht aus!
    Es macht sich doch so gut, denn alle machen es ähnlich, die zur westlichen Welt gehören!
    Ähnlich fühlt sich sicher auch der Deutsche, der die Luftunterstützung gegen die Taliban angefordert hat, um die Benzinlaster wenigstens aus dem Verkehr zu ziehen!
    Er wird doch spätestens morgen damit konfrontiert, daß deutsche Politik hier wieder einen Dummen sucht und sicher auch findet!
    Und die Schweizer lernen es auch noch! Hoffentlich noch, bevor sie zum Teil nach Deutschland eingemeindet werden?

  30. Was, die UNO hat den Antrag nicht angenommen? Schade eigentlich, die Debatte wäre wirklich witzig geworden. Ob G. das einfach so hinnehmen wird? Was plant er jetzt, UNO aufteilen?
    Da hätte uns Deutschen ja ggf. ein Konflikt mit Frankreich gedroht. Nämlich über die Frage, wer die Berner Jura bekommt. Es gibt richtige Terroristen da unten, hätte man den Schweizern gar nicht zugetraut.
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A9liers
    Hauptsache, der seit 2005 verschollene Unspunnenstein fällt nicht in G.s Hände, dann wird es wirklich gefährlich.
    de.wikipedia.org/wiki/Unspunnenstein

  31. Die UNO, eine Vereinigung von Staaten, in der Demokratien eine Minderheit bilden, ist nun in der Tat nicht relevant.

    Die Schweiz hingegen ist gut beraten, nicht vor einem lächerlichen Diktator (der eher sozialistisch als islamistisch ist) zu kriechen.
    Ghadaffi, Castro, Kim-Jong-Il und der Möchtegern Chavez sind Auslaufmodelle.
    Von Linken weltweit verehrt (ähnlich wie der kleinkriminelle Bandit Che)wird die Geschichte sie in das Lexikon der Verbrecher aufnehmen.
    Zurecht.

    Lybien von der Liste der Schurkenstaaten zu streichen war ein Fehler.
    Ich bin ein bekennender Fan des Kapitalismus (what else?), aber ein paar Auswüchse sind sogar mir zuwider.

    Tom

  32. #47 elcat: Da kann ich Dir absolut zustimmen. Gaddafi ist ein irrer Diktator, der keinen Durchblick hat. Was bezweckt er mit der Auflösung der Schweiz ? Nur weil sein Sohn verhaftet wurde, weil er randaliert hat ? Daran sieht man, wie wenig Achtung Gaddafi vor den Gesetzen eines Landes wie die Schweiz hat.

  33. Die Schweiz hat ja wohl inzwischen schon diverse islamische „Sektoren“,wo die Religion des Friedens den Alltag diktiert.Warum kann man diese Sektoren nicht gleich Herrn Gadafi in einer Feierstunde überreichen ?

  34. Sowas is doch grundsätzlich nicht mehr möglich.
    Geht doch total gegen Völkerrecht und Co.
    Aber gut, verblendete Musel-Diktatoren sind ja die realitätsfernsten Personen von allen.

  35. Die neueste Initiative aus Libyen: Ghaddafi bietet 1 Mio. Euro für denjenigen der ihm den Aufenthaltsort des Schweizer Staatsoberhaupts oder des Schweizer Regierungschefs verrät.
    Denkt mal darüber nach.
    Ansonsten noch ein passender Filmtipp
    de.wikipedia.org/wiki/Beresina_oder_Die_letzten_Tage_der_Schweiz

  36. Der Schweizer Bundespräsident sollte sich ein Beispiel an Ronald Reagan nehmen. Wer erinnert sich nicht an die guten alten 80er? Die Schweiz sollte einfach mal zeigen, dass man sich nicht alles gefallen lässt. Ein kleines Bombardement auf Tripolis kann Wunder wirken. Ich glaube Gewalt ist die einzige Sprache die dieser geisteskranke Obermufti von Lybien versteht. Wer nimmt denn noch die UNO für ernst?

  37. Für Linke vielleicht sogar bei dem ein wenig zu rassistisch… aber ich würde sagen… ein Affe…

    Die UNO ist doch das letzte!

  38. Die UNO kann nicht funktionieren, solange die Mehrheit aus Diktaturen, Moslem-Staaten usw. besteht.

    Man siehe sich den sog. „Sicherheitsrat“ an…Russland, China…na danke.

    Der Völkerbund hat Hitler nicht verhindert (wie sollte er), und die UNO wird nichts bewegen.

    Korrupte Vorsitzende, politisch korrekt aus 3. Welt Ländern, appeasenicks die eher ihr Bankkonto im Auge haben, als den „Weltfrieden“.

    Und der muslimische Einfluss wächst, solange die Wüstensöhne noch Öl haben.

    Aber, das geht vorbei…und da sie ansonsten nichts geschaffen haben, werden sie wieder in der Wüste versinken, aus der sie einst kamen.

    Tom

  39. Teleblocher hat sich bereits in Folge 103 mit Libyen und dem umstrittenen Besuch des Merz in Tripolis befaßt.

    Heute eine Aufzeichnung vom 2.Sept.09 im Restaurant Blüemlisalp in Blochers Heimtgemeinde Herrliberg.

    Die Bürger der Gemeinde sind natürlich alle im Gastraum versammelt, Blocher hinterm Tresen….

    http://www.teleblocher.ch/

  40. Gadaffi hat Terroristen finaziert und mit Waffen ausgerüstet. Er funkt auf einer Frequenz mit RAF, HAMAS und anderen Mördern.

    Dieser sog. Mensch hat aber Öl…und das macht ihn interessant.
    Sosehr ich den Kapitalismus liebe, ab und zu sollte man zu seinen Prinzipien stehen.
    Und eine 7,62 wäre ein schönes Geschenk an den Führer Lybiens.

    Tom

  41. #43 Tutnix (04. Sep 2009 18:11)

    Basel, Bern, Luzern, Interlaken, Altdorf, St. Gallen… was spräche aus deutscher Sicht eigentlich dagegen, sich dem Antrag Libyens anzuschließen?

    Nichts.
    Unter einer Auflage:
    Ausschließlich die südlichen Bundesländer der BRD (Österreich kann hinzustoßen, wenn es mag) schließen sich mit der deutschsprachigen Schweiz zu einem Staat „Land der Freien“ zusammen und es gilt fortan ausschließlich das Schweizer Bundes-, Kantonal- und Gemeinderecht. Volksabstimmungen bis hinunter auf Gemeindeebene! Nach guter und seit Jahrhunderten bewährter Schweizer Sitte.
    Die ersten Amtshandlungen der neuen Regierung (falls das Volk es so bestimmt): Raus aus der UNO und raus mit der Muselei.
    Wir wären in Kürze der bestsituierte und demokratischste Staat auf dieser Erde, seinen Bewohnern ein Wohlgefallen.
    Sorry, Schweizer! Ist nur der Traum eines entmündigten bundesdeutschen Steuersklaven und unmittelbaren Nachbarn Eurer Schweiz. Bleibt, wer und was Ihr seid!

    Don Andres

  42. Gaddafi ist krank, ernsthaft krank. Er sollte dringend in psychiatrische Behandlung. Ich kann ihm ganz schnell ein Zimmer besorgen.

    OT
    Wie stark war Gaddafi am Absturz des Hubschraubers mit Werner Lambertz -dem designierten Nachfolger Ulbrichts- beteiligt? Da hatte er seine schmutzigen Finger auch drin.

  43. “Die Schlacht mit dem Penis werden wir gewinnen.”

    Ein Bischof redet Klartext
    12.03.2009
    “Aber ich frage mich dann und wann und sicher auch mit meinen geistlichen Mitbrüdern: Vielleicht sind wir als Kirche auch im interreligiösen Dialog, vor allen Dingen auch im Kulturdialog mit einem immer stärker werdenden Islam deshalb so schwachbrüstig geworden, weil seit 25 Jahren oder 30 Jahren Christentum verniedlicht wird mit der Verkündigung “Seid nett zueinander”. Und ich gehe so weit, daß ich auch für den interreligiösen Dialog ganz klar und eindeutig sage, daß Allah nicht der liebende Gott und Vater unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus ist. Und ich muß kein Prophet sein, wenn ich Ihnen sage: Auf das wird es in den nächsten 50 Jahren ankommen: daß wir das nie und nimmer verleugnen, sondern bezeugen und bekennen. Wenn wirs nicht tun, gehen wir gegenüber einem glaubensstarken Islam unter mit Kreuz und Fahne. Und bei einem Militärbesuch – 50 Jahre Bundesheer Österreich, Österreichische Militärseelsorge – sagte mir ein Ministerialdirigent – also nicht nur irgend jemand, der sich vielleicht in einer anmutigen Weise äußert – ein Ministerialdirigent vom Kultusministerium, daß ein bedeutender Imam zu ihm gesagt hat: “Die Schlacht 1683 am Weißen Berg* haben wir verloren,” – und man möge mir das bitte jetzt nachsehen, wenn ich als Bischof sein Wort direkt wiedergebe – und der Imam sagte: “Die Schlacht mit dem Penis werden wir gewinnen.” Ganz eindeutige Aussage. Ganz eindeutige Aussage.”

    *gemeint ist wohl die Schlacht am Kahlenberg

    Bischof Mixa

  44. Warum nicht? Alpenrepublik mit Österreich, Bayern und der gesamten (!) Schweiz! Die paar Norddeutschen, die noch bei Sinnen sind, können hierherziehen. Herzlich Willkommen!

  45. #11 Sgt. Tom

    Leider täuschst Du Dich: Wenn das Öl alle ist, wird der Solarenergieboom auf dem Peak-Level sein. Und wo gibt’s die meiste Sonne. Tja, dumm gelaufen; mir stinkt’s auch…

Comments are closed.