Deeskalation bis zum AbwinkenGewalt auf Demonstrationen ensteht bekanntlich, wenn junge Leute auf der Suche nach einem selbstbestimmten Leben durch den Anblick uniformierter Polizisten verängstigt werden. Deswegen zieht sich die Polizei zurück, wenn es nach linker Randale riecht, und nennt das „Deeskalation“. In Berlin hat ein Polizeiführer seinen Deeskalationsauftrag anscheinend zu genau genommen. Jetzt beschwert sich die Antifa, dass der Bullenstaat sie nicht genug beschützt hat. Wofür zahlt man denn eigentlich keine Steuern?

Auch das linksextreme Hetzblättchen taz zittert noch vor Empörung:

Erneut wird aus Antifakreisen der Vorwurf erhoben, Polizisten hätten bei einer Neonazi-Demo weggeguckt, als Rechtsextreme Straftaten begingen. Diesmal geht es um einen Vorfall, der sich am Samstag im Anschluss an die Demonstration vor dem Ringcenter am U-Bahnhof Frankfurter Allee ereignet haben soll. Ein Betroffener berichtete der taz, eine Gruppe von Antifaschisten sei dort von 50 bis 60 Neonazis attackiert worden. Die vor dem Bahnhof stationierten Polizisten seien extra außer Sichtweite gegangen, als die Neonazis auf die Linken losstürmten. Man habe gegen die Beamten am Dienstag Strafanzeige erstattet.

Die Polizeipressestelle teilte mit, der Vorfall sei bislang nicht bekannt, man prüfe, ob eine Anzeige eingegangen sei. Unabhängig davon werde das Landeskriminalamt Ermittlungen gegen Beamte wegen des Verdachts der Strafvereitelung aufnehmen.

Ein jugendlicher Betroffener schilderte den Vorfall gegenüber der taz so: Er und sein Freund seien zusammen mit anderen Antifas vor dem Ringcenter die Treppen hochgelaufen. Zu spät habe man bemerkt, dass oben um die Treppe herum 50 bis 60 Neonazis standen. Aber die Polizei sei mit einer Hundertschaft vor dem Eingang postiert gewesen. „Also dachten wir, hier wären wir relativ sicher.“ Die Neonazis hätten gespuckt und Flaschen auf die Antifas geworfen. Dann hätten die Neonazis die Polizei aufgefordert „sich zu verziehen, damit sie uns plattmachen könnten“. Die Beamten seien daraufhin außer Sichtweite gegangen.

Dann seien die Neonazis losgestürmt. Ein Teil der Antifas habe in Richtung U-Bahn-Ausgang flüchten können. Der Betroffene sagt, er und sein Freund hätten hingegen nicht mehr ausweichen können. „Wir hatten noch Glück, dass die Nazis mehr Interesse an der flüchtenden Gruppe hatten und uns nur im Vorbeilaufen mit Tritten und Schlägen traktierten.“

Die beiden Jugendlichen haben eigenen Angaben zufolge Gehirnerschütterungen und Prellungen erlitten.

Im Anschluss hätten sie versucht, den Leiter der Hundertschaft zur Rede zu stellen, so der Betroffene weiter. Doch der habe geantwortet: „Sonst wollt ihr doch auch nichts von uns wissen, warum sollten wir euch also schützen? Und jetzt verpisst euch, sonst gibt’s auch von uns noch mal richtig Ärger.“

Wir vermuten, dass der Polizeiführer hier Opfer eines Verbotsirrtums beziehungsweise einer Verwechselung wurde. Denn rechtsextreme und linke Schlägertrupps sind heutzutage schwer zu unterscheiden. Sicher dachte der Beamte, die Aufforderung, sich zu verziehen, käme von der Polizei gegenüber weisungsbefugten Linksextremisten, die, wie beispielsweise in Köln üblich, einmal richtig bei den Spießbürgern zulangen wollten.

Bitte merken: Deeskalation in Form von Rückzug der Polizei ist nur dann von den Herren der Antifa erwünscht, wenn der gefühlte Feind von rechts nicht in der Nähe ist.

(Spürnase: taz-Leser lobo)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Das alles klingt äußerst glaubhaft……………………………………………….NICHT.

  2. K ö s t l i c h ! ! !

    Die rote SA schreit nach Hilfe durch die Polizei.

    Aber die hat doch mittlerweile Angist vor den Roten.

    Was nun?

    Schutzhaft ihr Antifahelden.

    Schon mal davon gehört?

  3. “Sonst wollt ihr doch auch nichts von uns wissen, warum sollten wir euch also schützen? Und jetzt verpisst euch, sonst gibt’s auch von uns noch mal richtig Ärger.”

    Genial.Zum totlachen,wieder eine Meldung die einem ein Grinsen ins Gesicht zaubert 😀

  4. Ich zitiere mal den besten Realsatirekomiker Volker Pispers (ich find ihn genial):
    „Haut die Bullen platt wie Stullen“
    „Haut die Glatzen bis sie platzen“
    Waren das nicht die Lieblinssätze der Antifanten? Wahrscheinlich sind es eh nur verkappte Nazis. Langsam krieg ich einen zu viel, denen ist wohl nichts zu peinlich.

  5. Ich finde die Polizei sollte sich da regelmäßig heraus halten wenn Linke und Rechte aufeinander stoßen.
    ist doch schön wenn sich die rotlakierten und die braunen Nazis gegenseitig neutralisieren.

  6. die Linken habens doch nicht alle!!! Jetzt plötzlich wollen sie von den Bullen beschützt werden.. hahaha

    Wenn sie 5000 zu 50 Nazis aufmarschieren und Randale machen, wollen sie dass die Bullen nicht eingreifen. 100 : 1 da sind sie stark!! 1:1 machen die sich doch in die Hose vor lauter Angst…. und schreien nach den Bullen…

  7. Ein weiteres Antifantenmärchen, mit welchem die Gesellschaft vor der Bedrohung von Rechts gewarnt werden soll.

    Grüsst mir die Rebecca!

  8. Mir kullern gerade ein paar Tränen die Backe herunter.

    Das Schicksal schlug grausam zu, sie trafen auf keine friedliche Minderheit, die sich bereitwilig beleidigen und verdreschen läßt, sondern auf ebenso organisierte Gesinnungsgenossen.

    Wirklich zu traurig.

  9. #7 antivirus
    OT
    Volksabstimmung in der Schweiz:

    Spon meint dazu :

    In einer aktuellen Umfrage der Zeitung lehnen 51 Prozent der Schweizer ein Minarettverbot ab. 35 Prozent sind dafür. Aber “viele Unentschlossene dürften ins Ja-Lager wechseln”, sagt die Zeitung voraus

    wers glaubt

    Die Zustimmung zu den Äußerungen von Sarrazin wurde auch auf 51% heruntergerechnet, obwohl die Leserkommentare und die Abstimmungen etwas anderes aussagen.

    Es kommt nicht darauf an wie gewählt, sondern wie gezählt wird. (J.W.Stalin)

  10. OT Multikulti ist ein Erfolgskonzept und Konjunkturmotor. Unsere Polizei bleibt in Form, unsere schönen neuen Gefängnisse stehen nicht leer und unsere Gerichte haben ein strammes Programm.

    Ganze Horden von Psychologen, Gutachtern, Dolmetschern und rechtverdrehender Anwälte haben alimentiert durch den Steuerzahler ein strammes Programm

    Wegen diesem Pack trifft man sich jetzt vor Gericht. Warum hat die Polizei eingegriffen, als die das wahrscheinlich mit Solinger Kurzwaren selbst klären wollten. Für mich sind hier alle Vorurteile bestätigt, darum kann man eigentlich das Wort Vorurteil nicht benutzen.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/essen/2009/10/14/news-136980012/detail.html

  11. So sind sie die Linken. Der Polizei die Pest wünschen und attackieren, aber wenn sie dann mal Backenfutter bekommen, 110 anrufen.

  12. “Sonst wollt ihr doch auch nichts von uns wissen, warum sollten wir euch also schützen? Und jetzt verpisst euch, sonst gibt’s auch von uns noch mal richtig Ärger.”

    Und der Friedensnobelpreis bekommt Obimbo statt diesen Cop.
    Unbegreiflich

  13. #
    von Walterssohn am 13/10/09
    Nun habe ich meinen Kommentar lieber selbst gelöscht.

    *
    von Zänsur am 13/10/09
    Vorbildlich.
    Daran sollte sich jeder der sagen möchte was er denkt mal
    Ein Beispiel nehmen.
    Also ICH werde mich auch demnächst Löschen

    Das passt auch gut zum SpOn-Forum! Da fehlt noch ein Button zum Selbstlöschen!!!

  14. Mein subjektiver Eindruck aus längst zurückliegenden Zeiten:

    Ein erbärmlich kleiner Trupp von zumeist glatzköpfigen eher schmächtigen Jungen Männern und drei bis vier Mädchen mit abscheulichen Frisuren schleppt sich auf durchweichten Socken über regennassen Asphalt, weil die Jungs mal wieder zu blöd waren, die Demoanleitung zu lesen, die ausdrücklich Springerstiefel untersagte.

    Mehere Hundertschaften Polizei bilden ein enges Spalier und auf der anderen Seite gröhlt eine Meute:“Deutsche Polizisten schützen Faschisten“oder trötet mit von verdi großzügig verteilten Trillerpfeifen, ein Paar Flaschen fliegen, die als Friendly Fire die eigenen Kameraden in der ersten Reihe die treffen, die damit beschäftigt sind, die stoischen, aber gut verpackten Ordnungshüter mit Spucken und Beleidigungen in Wallung zu bringen.

    In etwas Sicherheitsabstand stehen ein paar Ströbele-Klone in selbstgestrickten Pullovern, Cordhosen und mit Fahrrädern als Gehstütze und intonieren den Choral der einfältigen Schafe:“Nazis raus.“

    Ich hatte mich immer über diese seltsame Konstellation gewundert und mir gewünscht, dass die Polizei ein Einsehen hat und die bösen Faschisten nicht mehr schützt und die Angelegenheit von Mann zu Mann und Frau zu Mann und Mann zu Frau und Frau zu Frau ausgetragen wird, damit ich als Katastrophentouristin auch etwas Unterhaltung habe.

    Jetzt wurde der Traum Wirklichkeit und ich war nicht dabei und schlimmer noch, es war auch wieder nicht recht.

  15. Ja prima, wenn die antifa was auf die Fresse bekommt, ist das ein schöner Anlass eine Flasche Sekt zu köpfen. Prost!

  16. Brainstorming:
    Polizei…
    Deeskalation…
    Sicherheit…

    Ergebnis:
    Ich finde die derzeitige Polizeipräsenz TAGSÜBER in den Innenstädten und Bahnhöfen eher albern als Sicherheitsfördernd. Ne, soll ja kann nicht die Sicherheit fördern, sondern das Sicherheitsgefühl. Das sind ja zwei grundverschiedene Sachen, heute zumindest.

    Es wäre toll, wenn mal mit dem Thema Islam offensiv und ohne Rücksichtnahme umgegangen würde. Denn ich bin überzeugt davon, dass etliche Politiker ähnlich wie wir denken. Nur verstehen die ihren Job anscheinend nicht so richtig…

    Ich fände es toll, wenn nachts ähnliche Polizeistreifen durch Bad Godesberg laufen, wie tagsüber am Kaufhof patrouillieren, z.T. mit Maschinenpistole… Hallo? Dat is doch albern hoch zehn! Wenn ne Bombe in die Luft fliegt, bringt ne MP auch nichts mehr.

  17. Nachtrag:
    Von wem befürchtet man denn, dass ein Anschlag verübt werden könnte? Amnesty? Greenpeace? AEG? RAF? RGB? CMYK?

    ISLAM!

    WARUM BENENNEN DASS DIE POLITIKER NICHT, BZW ARBEITET OFFENSIV DAMIT?

  18. Ich plädiere ja seit Jahren dafür, Antifanten und Nazis im Olympiastadion gegeneinander antreten zu lassen.
    Die 10€ Eintritt kommen dann einem guten Zweck zugute.

  19. Ist euch auch aufgefallen, dass bei diesem Artikel die Kommentarfunktion abgeschaltet ist. Nur Leserbrief mit Angabe von Namen und Adresse sind möglich.
    Auffälliger kann man nicht eingestehen, dass die krankhafte Variante einer linken Gesinnung der Welt mehr und mehr ihr wahres Gesicht zeigt.

    🙂 🙂
    Ich lach mich schlapp!

  20. Ich hatte meiner kleinen Schwester einmal eine Kette zum Geburtstag geschenkt. Irgendwann fragte ich sie mal, wo die Kette sei, da sie sie nie trug. Sie stammelte vor sich hin, bis meine Oma ihr zu Hilfe kam: „Da waren Rocker, ganz schwarz gekleidet, mit dunkler Sonnenbrille, die haben ihr die Kette abgerissen…“
    Oh Mann, hab ich gedacht, wenn die Kette verlustig gegangen ist, ok, aber warum solch eine Story…

    Bei diesem Bericht musste ich zufällig daran denken….

  21. Hoffentlich haben sich die Irren gegenseitig heftig verprügelt. Man sollte in Berlin ein Kolosseum bauen und sie sich dort treffen lassen. Man könnte die Fernsehrechte verkaufen und die Ränge wären immer voll besetzt. Da stecken ne Menge Mäuse drin. Löwen wie im alten Rom bräuchte man auch nicht, was sich kostensenkend auswirken würde, da sich Angehörige dieser beiden Gruppen eh wie Tiere benehmen. He he he 🙂

  22. Ich plädiere ja seit Jahren dafür, Antifanten und Nazis im Olympiastadion gegeneinander antreten zu lassen.

    Da gibt es nur ein Problem. Du wirst in Deutschland nur maximal 200 Nazis finden. Und 95% von denen sind über 80 Jahre alt.

  23. 🙂 Ich hau mich weg.
    Das waren mit Sicherheit keine Nazis sondern gehbehinderte Traditionalisten. Oder der Polizeiführer war einfach nur an das Gedenken der Mollis auf seine Kollegen vertieft.

  24. Da bin ich jetzt aber ganz arg tief betroffen und auch ein richtig gutes stück weit traurig … hach … schnüff 😉

  25. Da gibt es nur ein Problem. Du wirst in Deutschland nur maximal 200 Nazis finden. Und 95% von denen sind über 80 Jahre alt.

    Ich verbesser mich: Neo-Nazis!
    Und von denen soll es, laut VS, 4800 in Deutschland geben. Die bekommen dann noch Unterstützung von ihren rechtsextremen NPD-Freunden und dann ist doch ein guter Kampf vorprogrammiert. Selbst wenn die Antifanten in der Überzahl sind, die können doch nur Steine schmeissen, für den Nahkampf sind die doch gar nicht ausgebildet. 😉

  26. #34 Westfale (14. Okt 2009 20:46)

    Wozu ein Stadion dafür verunreinigen. Im Zielgebiet von Grafenwöhr, Munster oder Baumholder ist zum einen mehr Platz, durch einschlagendes Artillerie-Feuer bekommt das ganze einen realen Touch was linke erwartet wenn Mohammedaner mal an die Macht kommen und das entsorgen der Überreste wär auch einfacher.

  27. #43 Westfale (14. Okt 2009 21:22)

    für den Nahkampf sind die doch gar nicht ausgebildet

    Stimmt 🙂

  28. -47-highnoon -43- westfale hat absolut recht denk mal an die eintrittskarten, wetteinnahmen, dauerkarteninhaber, werbeeinnahmen, tv rechte,
    die menge an transplantationsorgane, suvenirs,devotionalien……….$$$$$$$$$$$

    WESTFALE SORGT FÜR ENTERTAINMENT FÜR ARBEITSPLATZE FÜR MILLIARDENUMSÄTZE DAS IST AÜFSCHWUNG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  29. Die beiden Jugendlichen haben eigenen Angaben zufolge Gehirnerschütterungen und Prellungen erlitten.

    welches gehirn gibt es bei den antifanten zu erschüttern??? 😉

  30. die antifanten hben glück das sie nicht türkarabischen kultürbericherern in die hände gefallen sind. die hätten denen sicher bleibende schäden verpsst!§? SO MIT MESSER UND GABEL! VOLL KÜLTÜRÄL ÄHHH

  31. „Die beiden Jugendlichen haben nach eigenen Angaben zufolge, Gehirnerschütterungen und Prellungen erlitten“.
    Ja, ja! Selbsdiagnose durch Gruppenhypnose.

  32. Oben habe ich doch geschrieben: „…krankhafte Variante einer linken Gesinnung…“

    Ich habe das geschrieben, weil es mir langsam stinkt, dass „auch“ diese Gruppe ihre Macht erheischen will, indem sie Themen besetzt hält, die nicht auf ihrem Mist gewachsen sind.

    Re-educatin!
    So nannte sich damals das „Umerziehungsprogramm“ der Allierten. Bei uns waren es die Amis und die Briten. Frankreich? Weiß ich nicht mehr so genau.
    Es war eine Erziehung zur Demokratie. Hauptthemen waren u.a. die Meinungsfreiheit, das Mitbestimmungsrecht (auch an Schulen) und die Lehrmittelfreiheit. Natürlich auch die Selbstbestimmung und die Chancengleichheit u.v.a.m.

    Nun…, wer bin ich oder besser was bin ich?
    Ich kann nicht sagen, ob ich rechts, links oder grün bin.
    Ich kann nur sagen, dass ich nicht so bin, wie diese drei Gruppen sich darstellen.
    Die Charakterisierung dieser Gruppen geht bei mir von Gewalt bis Duckmäuserei und Arschkriecherei.
    Diese Gruppen „beschützen“ die Probleme, die sie selbst geschaffen haben.
    Kurz gesagt: Sie haben für mich nur einen Selbstzweck! Sie beschützen sich selbst!

    Ich bin auch für Chancengleichheit. Ich würde sogar gerne „Migranten-Kindern“ helfen (schulisch gesehen- Nachhilfe), aber ich habe die Sorge, dass ich nicht respektiert würde.
    Ihr seht, auch ich habe Ideen.
    Ich habe aber auch keine Lust darauf, eine faschistoide Religion hier zu fördern. Das wäre Selbstmord.
    Ich bin auch nicht für Lohndumping. Ich würde auch niemanden verhungern lassen oder obdachlos sehen wollen…
    Mir ist es auch egal, ob jemand schwul, lesbisch oder be ist. Ich habe auch schon Frauen geknutscht..

    Mein Vorbild war Helmut Schmidt!

    Also, mit welchem Recht haben diese pathologischen sog. Linken die Meinungsherrschaft hier in Deutschland?
    Wieso denken die überhaupt, dass sie in einer Demokratie das Recht dazu hätten?
    Ich denke, der Begriff „Gutmenschen“ verharmlost das Problem.

  33. “Sonst wollt ihr doch auch nichts von uns wissen, warum sollten wir euch also schützen? Und jetzt verpisst euch, sonst gibt’s auch von uns noch mal richtig Ärger.”

    Angenommen es stimmt, sage ich nur SUPER DER MANN! Die Polizei sollte die roten und braunen Nazis einfach nur umstellen und dann machen lassen. Trifft immer die richtigen und nie die falschen.

  34. Aber die Polizei sei mit einer Hundertschaft vor dem Eingang postiert gewesen. “Also dachten wir, hier wären wir relativ sicher.”

    Welch ein Dreckspack! Wirft Wackersteine und Mollies auf Polizisten, versucht sie mit Giftgas zu töten, nimmt sie aber ganz selbstverständlich als Freund und Helfer und Anspruch, wenn es mal nottut. Dass die Antifanten brechreizerregende bigotte Heuchler sind, war immer klar, aber dies eröffnet eine neue Dimension ihrer feigen Doppelmoral.

    “Sonst wollt ihr doch auch nichts von uns wissen, warum sollten wir euch also schützen? Und jetzt verpisst euch, sonst gibt’s auch von uns noch mal richtig Ärger.”

    GENIAL!!

    Ich bin überzeugt, das stimmt, denn hätte der Bengel sich das Zitat ausgedacht, hätte es etwas anders gelautet. Man merkt, wie verhasst dieses Pack bei den von der Politik zwangskastrierten Polizisten in Wahrheit ist.
    Das macht Hoffnung, dass die Polizei auf der richtigen Seite stehen wird, sollte ein Bürgerkrieg ausbrechen.

  35. Sorry!:

    Aber die Polizei sei mit einer Hundertschaft vor dem Eingang postiert gewesen. “Also dachten wir, hier wären wir relativ sicher.”

    Welch ein Dreckspack! Wirft Wackersteine und Mollies auf Polizisten, versucht sie mit Giftgas zu töten, nimmt sie aber ganz selbstverständlich als Freund und Helfer und Anspruch, wenn es mal nottut. Dass die Antifanten brechreizerregende bigotte Heuchler sind, war immer klar, aber dies eröffnet eine neue Dimension ihrer feigen Doppelmoral.

    “Sonst wollt ihr doch auch nichts von uns wissen, warum sollten wir euch also schützen? Und jetzt verpisst euch, sonst gibt’s auch von uns noch mal richtig Ärger.”

    GENIAL!!

    Ich bin überzeugt, das stimmt, denn hätte der Bengel sich das Zitat ausgedacht, hätte es etwas anders gelautet. Man merkt, wie verhasst dieses Pack bei den von der Politik zwangskastrierten Polizisten in Wahrheit ist.
    Das macht Hoffnung, dass die Polizei auf der richtigen Seite stehen wird, sollte der Bürgerkrieg ausbrechen.

  36. Gerade habe ich aus Zufall und aus Faulheit zum Zappen noch die politisch korrekte Antwort auf Sarrazins Aussage und damit die Problemlösung von RTL Extra sehen können(Schrowange o.so ä.).
    Es war wohl eine Wiederholung von gestern..

    Eine „Heike“ wurde gezeigt. Ohne Balken zur Unkenntlichmachung im Gesicht; zum Schutze ihrer Persönlichkeit!
    Sie hatte zwar – wie zu sehen war – eine sehr schöne und aufgeräumte Wohnung, doch sie zog es wohl vor, sich jeden Tag vor einen Döner-Laden „eines türkischen Unternehmers“ zu setzen und Jägermeister zu saufen.
    Jägermeister hat ja nun das absolut schlechte Image als „Krawallwasser“, also passt es voll ins Bild.
    Die „Heike“ gab auch bereitwillig darüber Auskunft, dass sie keinen Bock auf Arbeit hätte. Die Arge wird sich freuen…

    „Heike“ war so schön offen, doch fühlte man als Zuschauer, dass diese Frau gekauft war, und zwar von RTL!
    Jaa…, es gibt sie. Es gibt die Hänger! Auch bei den Deutschen. Warum auch nicht!
    Aber sie sind irgendwie dankbar. Sie wollen uns unsere Kultur nicht nehmen.
    Wir sehen sie auch schon seit Jahren bei RTL oder Sat1. In diesen tollen Talk-Shows zum Schulschlussende! Hier werden unseren Kindern die Vorbilder gezeigt. Hier sollen sie lernen, wer sie sind und was „normal“ ist!
    Re-education der Linken, der sog. Gutmenschen eben.

  37. „Ich trinke Jägermeister, weil es so gut bezahlt wird! Danke, RTL!“

    Ach, es regt mich auf.
    Diese Frau sah nicht so aus, als würde sie sich regelmäßig dieses Zeug auf ex reinziehen, wie sie es in diesem ….?… tat!
    Sorry, nee!
    Was ist das mies.

  38. @HighNoon,
    was hast du denn gewonnen???????

    Gute Nacht!
    Vergiss die Antwort nicht!

    Und Danke für den Hinweis (Song)!

  39. Da gibt es nur ein Problem. Du wirst in Deutschland nur maximal 200 Nazis finden. Und 95% von denen sind über 80 Jahre alt.

    Auf der in dem Bericht genannten Demo waren 800 „Nationale“, zudem war die Demo innerhalb einer Woche organisiert worden…
    Ich steh zu denen auch nicht, aber das schaffen selbst die „Linken Antifas“ kaum, geschweige den andere Gruppen so viele in so kurzer Zeit zu mobilisieren.
    Lernen sollte man aber auch von den „Nationalen“ können und das die den Linken ein paar auf die Rübe gegeben haben….

    finde ich gut, sehr gut sogar.

    Dank auch an die Berliner Polizei.

    Gruss

    Lindener

  40. ein Antifa hat ne Gehirnerschütterung davongetragen.
    Allein das ist schon eine Lüge.

    Wo nix ist, kann nix erschüttert werden!!

  41. Typische rote Lügen!

    Andererseits könnte ich mir so einen Kommentar von der Polizei schon vorstellen. Unsere Polizisten sind die ärmsten, geprügelten Hunde der Welt. Kein Rückhalt in der Bevölkerung, keinen Rückhalt vom Staat. Es ist ein Jammer.

    Ich warte nur darauf, dass ein paar von denen mal richtig ausflippen und sich ihrem Zorn Luft machen, wenn vielleicht ein paar Kollegen durch den roten Terror drauf gehen. Ich könnte den Job nicht machen.

  42. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass das so abgelaufen ist, aber wenn – dann ist das GEIL !

  43. Ist ja eigentlich zu schön um wahr zu sein !
    Große Fresse wenn die Polizei dazwischen steht, aber ohne die Anwesenheit der Staatsmacht kommt das große Heulen !

  44. Genau so wirds gewesen sein 🙂

    Die Polizisten die immer zwischen den Fronten stehen und den Arsch hinhalten müssen können einem leid tun.

    Die wollen als einzige von den 3 Partein auf der Straße nicht randalieren und durchdrehen.

    Sonst soll man sich als Polizist doch aus allem raushalten, aber wenn die Scheiss Antifas kalte Füße kriegen soll doch der Polizist bitte als Schutzschild dazwischen gehen.

    Blödes Pack eh….

    Zusammen mit den Musels den grünen und der Linken auf Containerschiffe laden und dann Abtransport in die Türkei 🙂

    Wie witzig das wäre 🙂

Comments are closed.