Tel Aviv bei NachtDer bekannte Islamkritiker Robert Spencer hat es in Berlin bei der Pax Europa-Demonstration im Interview treffend formuliert: Israel befindet sich an der Frontlinie des internationalen Djihad. Beim Konflikt mit den Palästinensern geht es nicht etwa um ein paar Kilometer Land. Nein, es geht um die kompromisslose Ideologie des Islam.

Denn nach Ansicht von Moslems dürfen „Ungläubige“ nicht über muslimisches Land herrschen. Oder dem, was sie für muslimisches Land halten. Und Israel gehört in der paranoiden Denkweise von Hamas, Hizbollah & Co ganz offensichtlich dazu. Die Charta der Hamas spricht es ganz offen aus: Die islamische Flagge soll über ganz Palästina wehen. Diese Religionsfanatiker hören erst dann auf, wenn ganz Israel von Moslems übernommen ist. Und die Juden sich entweder unterworfen haben oder getötet sind. Ganz korangemäß eben im Sinne ihres machtversessenen „Großen Propheten“. Und nicht nur daher haben die Israelis unser aller uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung verdient. Uns wird es bald genauso gehen, denn wir haben bereits die Vorläufer kleiner Gazastreifen in unserem eigenen Land: Neukölln beispielsweise befindet sich bereits im vorbürgerkriegsähnlichen Zustand.

Jeder sollte sich überlegen, wo er zukünftig seinen Urlaub plant. Und ob er es mit seinem islamkritischen Gewissen vereinbaren kann, in ein muslimisches Land wie beispielsweise die Türkei zu reisen. Israel ist dagegen eine mehr als interessante Alternative. Wer schon einmal in Tel Aviv gewesen ist, wird dies bestätigen können: Ein wunderschöner Urlaubsort am Mittelmeer, der gottseidank auch weit genug vom Gaza-Streifen entfernt ist, so dass die Kassam-Raketen der Hamas dort kein Unheil stiften können.

Tel Aviv ist ganz anders, als es in manchen anti-israelischen Medien dargestellt wird. Die einzige Demokratie des Nahen Ostens bietet ihren Bewohnern Freiheit und Lebensqualität. Im Gegensatz zu all den islamischen Diktaturen ringsherum. Und so fühlen sich auch viele Muslime in Israel wohl. Kein Wunder, sie dürfen Beamte, Richter, Minister und Regierungsmitglieder werden. Tel Aviv ist in jedem Fall eine Reise wert, das haben wir von PI München selbst dort erleben dürfen. Das Meer ist auch um Mitternacht noch angenehm warm – und die Lebensfreude überall spürbar.

(Text: byzanz / Film: byzanz & Black Knight / Foto: Tel Aviv bei Nacht)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

114 KOMMENTARE

  1. Die Israelis stehen uns wegen der Situation schon am nächsten aber alle sind unsere Brüder und Schwestern die für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit stehen.

  2. Ich liebe Israel! Dort muss man einfach mal hin, und sie werden imho auch nicht untergehen.Wenn einer die Power hat, dann sie ! Außerdem haben sie JHW 🙂

  3. Bin Laden fordert die Rückeroberung Spaniens, weil dies auch einmal mohammedanisches Beuteland war.

    Wo immer MohammedanerInnen Land besetzt hielten, werden sie es immer wieder beanspruchen, das Mohammedanertum hat einen für bundesdeutsche PolitikerInnen langen Atem, länger als nur eine Legislaturperiode.

    Jeder grenzdebile deutsche PolitikerIn, der sich über diese „Moschee“ genannten MohammedanerInnentempel mitten in Deutschland freut, vergisst, dass damit dauerhafter Anspruch auf unser Land zementiert wird!

    Wie las ich neulich im größten deutschen Blog mit 50.000 Besuchern?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Ich wollte schon immer mal dort hin reisen und werde mir diesen Wunsch wohl nächstes Jahr mal erfüllen.
    Leider leben die Israelis immer mit der Terrorangst, aber diese Angst hat man in Deutschland ja nun auch langsam. Vor allem wenn man sein Auto auf der Straße parkt. Linker Terror kennt keine Grenzen.
    http://www.youtube.com/watch?v=pg3mfyD0KrA

  5. #3 Eurabier (21. Okt 2009 20:24)

    Jeder grenzdebile deutsche PolitikerIn, der sich über diese “Moschee” genannten MohammedanerInnentempel mitten in Deutschland freut, vergisst, dass damit dauerhafter Anspruch auf unser Land zementiert wird!

    Es gibt für jedes Problem eine Lösung. Abreißen und den Boden mit einigen Hektolitern Weihwasser desinfizieren. Fertig.

  6. Ich liebe Israel auch!

    Ich habe grossen Respekt vor den Juden, Jahrunderte lang, wurden sie immer aus ihrer Heimat vertrieben, sei es zuerst Israel,dann in Europa, in Russland, überall wurden sie immer weiter weg vertrieben und sie haben ihre Indentität bewahrt und trotzdem waren sie immer die schlausten in ihren Ländern.

    Die Musels sind einfach nur neidisch auf die Juden, weil sie selber nichts auf die Reihe bekommen.

  7. Robert Spencer hat Recht!!
    Israel ist in ganz besonderer Weise durch den islamischen Terrorismus bedroht, da Israel seit mehr als 60 Jahren von islamischen und linksextremen Terrorgruppen bekämpft wird, durch die bereits viele Israelis den Tod gefunden haben. Israel braucht unsere Hilfe in jedweder Form!
    Die Front gegen den Islamfaschismus ist global, da die Bedrohung durch den islamischen Terrorismus die gesamte freiheitlich Welt betrifft. Somit muss es eine engere Kooperation zwischen den westlichen Staaten und Israel geben, damit eine der Keimzellen des islamischen Terrorismus beseitigt werden kann. Sollte es zu einem Selbstverteidigungskrieg Israels gegen den Iran kommen, dann muss die gesamte freiheitliche Welt an der Seite Israels stehen, ohne gutmenschliche Kritik!

  8. Sehr Schade, dass wir soviele Juden ermordet haben, auch die deutschstämmigen Türken, die die Armenier ermordet haben, sind eine Schande.

    2 Völkermorde haben wir schon an der Backe.

  9. Israel ist die einzige freiheitliche Demokratie im Nahen und Mittleren Osten! Aber genau dies vergessen die gutmenschlichen Islamversteher!!

  10. #6 Abendland88 (21. Okt 2009 20:29)

    Die Musels sind einfach nur neidisch auf die Juden, weil sie selber nichts auf die Reihe bekommen.

    Es gibt 13 Mio. Juden, 180 Juden haben bislang einen Nobelpreis gewonnen.

    Es gibt 1300 Mio. MohammedanerInnen, 8 MohammedanerInnen haben bisland einen Nobelpreis gewonnen, einschließlich Yassir Arafat für sein Lebenswerk, den Terror.

    Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Jude einen Nobelpreis gewinnt, rund 25000 mal höher als für einen MohammedanerIn!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Das war nicht ganz ernst gemeint.

    Es muss aber doch jedem auffallen, dass Israel vollständige Solidarität bedarf und ‚unsere‘ Politiker und sowas wie die UNO, einfach nur weltzerstörerisch sind.

    In islamischen Staaten mache ich bestimmt niemals Urlaub, wenn sogar ein Urlaubsflirt oder eine Muschelschale zu mehrjährigen Knast führen kann.

  12. #3 Eurabier (21. Okt 2009 20:24)

    Wieso „Rückeroberung?
    Spanien gab es bereits, als der Islam noch das lüsterne Glänzen in irgendwelchen dämonischen Augen war, und da war es Christlich.
    Auch wenn dort mal der Islam vorherrschend war, gibt es keinen Grund zu verlangen, daß es „Rückerobert“ werden müsse.
    Dann müsse man auch das Al Aksa-Gebiet, Medina, Mekka, Konstantinopel, Mor Gabriel und wie sie alle heißen von den Juden und Christen rückerobert werden müssen. Das wäre der 3. Weltkrieg.

  13. @13 Eurabier

    „Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Jude einen Nobelpreis gewinnt, rund 25000 mal höher als für einen MohammedanerIn!“

    Da sieht man mal wieder wie die Musels diskriminiert werden. Gibt es noch keine Muslim-Quote bei der Vergabe der Nobelpreise? Das ist ein Skandal hoch zehn.

    Es werden sich bestimmt schnell ein paar Gutmenschen, Integrationsbeauftragte und anderes Gesocks finden, um uns zu erklären, dass daran die westliche Gesellschaft schuld ist. Wir behindern deren geistige Entfaltung, obwohl sie nicht nur unser Land aufgebaut haben, nein sie haben sogar unser Land gegründet! (Vielleicht sogar die Welt erschaffen)

    Ich kann diese Lüge einfach nicht mehr hören, aber wenn man eine Lüge 1000mal erzählt, wird sie zur Wahrheit. Irgendwann ergibt 2+3=6. Es steht alles in 1984. George Orwell war nicht nur Science Fiction Author sondern ein … Prophet.

  14. Toller Film. So ’nen Beitrag habe ich im deutschen Fernsehen noch nicht gesehen. War ihnen wohl nicht interessant genug. Könnte ja Interesse an Israel auslösen. Man sendet doch dann lieber aus den 1001-Nacht-Städten, wo man so herrlich primitiv über’s Ohr gehauen wird.

  15. @ #22 Eisenherz 1988

    Aus muslimischer Sicht ist es eine Rückeroberung, denn jedes Gebiet, was mal irgendwann von den Musels erobert/beherrscht wurde, gilt für alle Zeiten als muslimisches Gebiet.

    Daraus begründet sich auch der Anspruch auf Israel.

  16. Alle Menschen — ohne Ausnahme — sind meine Brüder und Schwestern, weil wir alle von einem Schöpfer abstammen und in dessen Ebenbild geschaffen sind.

    (Auch wenn manche erst noch begreifen müssen, welche Konsequenzen man daraus ziehen sollte… namentlich Brüderlichkeit und Nächstenliebe.)

    Danke für den schönen Film. Er macht mir Lust auf einen Besuch.

  17. #26 Nostradamus2009

    Wäre ganz nett, wenn Du mal die Jahreszahl schreiben würdest, wann diese Aussage vom Erich Fried getätigt wurde. Laut meiner Recherche ist der schon seit über 20 Jahren tot.

  18. @#29 karlmartell

    Wir sollten sowieso jedem Israeli die deutsche Staatsangehörigkeit anbieten, wenn er sich bereit erklärt sich bei möglicher Einreise zu integrieren, bis die jüdische Gemeinde von vor Hilter wieder hergestellt ist.

  19. #26 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 21:06)

    Ich möchte Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber sind Sie ein Freund von Rabbi Moishe Arye Friedman, Sie wissen, dass war der gute Freund von Amahdinedschad? Seltsam, Ihre Ansichten!

  20. Respekt!
    Echt gut gemachtes Video…tolle Aufnahmen, schöne Musik und er Kommentar war auch gut gemacht. Danke an die Filmemacher 🙂

  21. #29 karlmartell (21. Okt 2009 21:09)
    Die wollen letztendlich vor dem muslimischen Terror fliehen und landen in Deutschland wieder in dem gleichen Sumpf. Man erinnere sich nur an die Demos unserer Kulturbereicherer während der Operation „Gegossenes Blei“.

  22. #26 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 21:06)

    Selbsthassende Juden gibt es natürlich auch, genau wie es hier Politiker gibt, die lieber heute als Morgen Deutschland als Nation auslöschen würden.

    Also lass den Käse, hier bringt das nichts……

    Beduinen wollen Palästinenser raus haben

    In der Beduinenstadt Rahat im Negev will man etwa 2.000 Palästinenser die sich dort niederliessen aus der Stadt verweisen, da sie viele Probleme machen. Anfangs wurden diese Personen in die Stadt hineingelassen, da sie billige Arbeitskräfte waren, jedoch kurz darauf stieg die Kriminalität in der Stadt deutlich an. Außerdem beschwerten sich viele der Beduinenfrauen, dass sie von den neuen Nachbarn belästigt werden. Faez Abu-Sahiban, der Bürgermeister von Rahat sieht als einzige Lösung, diese aus seiner Stadt herauszuwerfen und plant dies Ende Oktober mit Hilfe der israelischen Polizei durchzuführen

    WARUM WOHL ????

    Lasst es nicht zu, daß hier Keile eingetrieben werden können.

  23. #33

    Wir sollten sowieso jedem Israeli die deutsche Staatsangehörigkeit anbieten, wenn er sich bereit erklärt sich bei möglicher Einreise zu integrieren, bis die jüdische Gemeinde von vor Hilter wieder hergestellt ist.

    Gehst du davon aus, daß mehrere Millionen Israelis nur darauf warten, nicht mehr Israelis zu sein, sondern assimilierte Deutsche? Warum sollten Isralis nach Deutschland kommen wollen. Israel steht in Vielem besser da als Deutschland, ein Volk mit Identiät und Erinnerung, innovativ, lebensfreudig, ein einigermaßen klarer geistiger Kompass, höhere Wachstumsraten, selbst das Wetter ist besser. Warum sollten die Israelis darauf warten Deutsche zu werden?

    http://www.youtube.com/watch?v=I5tDDkvXSI8

  24. #39 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 21:21)

    und dieses Drecksgedicht ist Leonhard Cohen angedichtet worden – raus mit dem Maulwurf …..

  25. #25 Ichhabefertig (21. Okt 2009 21:05)

    Der begriff ist mir schon klar.
    Was ich ausdrücken wollte ist, daß wir auch nicht „Rückerobern“, obwohl wir das Recht dazu hätten.
    Geschichte kann man verfälschen, sie wird aber deswegen nicht ungeschehen.

  26. tolles video tel-aviv hat eine supergeile kunst und partyszene. eine wahnsinns schnelle hightec wirtschaft. was in deutschland zäh den behördengang geht ist dort ziemlich fix fertig. wovon die aber traumen ist schwerindustrie auf deutschen niveau(ist einfach zu klein das land). wird aber immer öfter boYkotiert z.b. wollte israel dingos, merkel wollte wohl nicht. eine bessere werbung hätte das fahrzeug in der militärkomunity nicht bekommen können. sagte jehmand wir brauchten arbeitsplätze? idf hat auf youtub haufenweise geile videos . israel braucht beistand, rückendeckung und freunde vor allem freunde die nicht besser wissen was gut für sie ist als die israelis ! freunde die nicht sagen „JUDEA SOLL JUDENREIN WERDEN “ , die nicht das land samsons davids salomons gideons oder der makabeher palestina schimpfen. die nicht juden in judea als siedler bezeichnen, siedler sind türkoaraber in EUropa…….

  27. OT OT OT aber es muss hier rein, erst einmal Danke Byzanz für diesen schönen Beitrag !!! Laßt Euch diese Gemeinsamkeit nicht von Maulwürfen kaputtmachen……..

    In der britischen Tageszeitung The Guardian ist eine scharfe Kritik an der Verabschiedung des Goldstone-Berichts durch den UN-Menschenrechtsrat erschienen. Großbritannien hatte es versäumt, Israel bei der Abstimmung zur Seite zu stehen.

    „Es war zu erwarten, dass die üblichen Verdächtigen des lächerlichen UN-Menschenrechtsrats darauf brannten, Israel für Kriegsverbrechen bei seiner Selbstverteidigung gegen die Hamas zu verurteilen. Wenn man Menschen so behandelt wie die Chinesen die Tibeter oder Uiguren behandeln (‚Schlagt ihnen die Köpfe ab!’); oder wie die Russen die tschetschenischen Dissidenten ausrotten; oder wie die Nigerianer außergerichtliche Hinrichtungen, die Vertreibung von 800 000 Menschen, Vergewaltigung und Misshandlung von Häftlingen tolerieren; oder wie die Ägypter Gefangene zum Sprechen bringen (Folter) und die Saudis ihre Bevölkerung unterjochen …. Nun, man gehe durch die Praktiken all der 25 Staaten, die dafür stimmten, Israel wegen des Gaza-Krieges an den UN-Sicherheitsrat zu überweisen, und man wird zugeben müssen, dass sie eine Menge davon verstehen, wie man Menschen misshandelt. Alles, um die Aufmerksamkeit von ihren eigenen Grausamkeiten abzulenken.“

    „Israel ist weder eine ‚Besatzungsmacht’. Vor vier Jahren zog es freiwillig all seine Truppen ab und entwurzelte all seine Siedler. Hier gab es eine wundervolle Chance für Gaza, zum Grundstein eines palästinensischen Staates zu machen, und für die Hamas, zu tun, was die Israelis taten – ein Stück Land nehmen und einen vorbildlichen Staat zu errichten. Sie haben die Chance nicht ergriffen. Statt den verzweifelten Palästinensern zu helfen, haben sie einen religiösen Krieg geführt.

    Als er sich – mit anderen, die Israel bereits verurteilt hatten – für die UN-Mission verpflichtete, scheint es dem Richter (Goldstone) entgangen zu sein, dass die Hamas sich nicht nur zum Kampf gegen israelische Soldaten verpflichtet hat; sie ist eine Terrororganisation, die auf die Zerstörung des Staates Israel eingeschworen ist. Die Aufgabenstellung, die er akzeptiert hat, validieren das Quälen israelischer Zivilsten. Die Hamas hat 7000 Raketen abgefeuert – jede einzelne zielte darauf, so viele Menschen wie möglich zu töten – und dann wiederholte Warnungen von Seiten Israels, den Beschuss zu stoppen oder sich den Konsequenzen zu stellen, verächtlich beiseite geschoben.“

    Den vollständigen Artikel gibt es unter dem folgenden Link: http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2009/oct/20/israel-goldstone-palestine-gaza-un

    (The Guardian, 20.10.09)

  28. #25 Ichhabefertig (21. Okt 2009 21:05)
    @ #22 Eisenherz 1988

    Aus muslimischer Sicht ist es eine Rückeroberung, denn jedes Gebiet, was mal irgendwann von den Musels erobert/beherrscht wurde, gilt für alle Zeiten als muslimisches Gebiet.

    Daraus begründet sich auch der Anspruch auf Israel.
    ___________________________________

    Genau darum geht es…..nur darum !! Und das muss verhindert werden, denn als nächstes kommt Spanien und der Rest Europas.

    Hier ein wenig OT aber interessant:

    Peres eröffnet Präsidentenkonferenz
    _______________________________________
    Israels Präsident Shimon Peres hat am Dienstag die zweite israelische Präsidentenkonferenz eröffnet. Die diesjährige Konferenz steht unter dem Motto „Facing Tomorrow“ und widmet sich der Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft für Israel, das jüdische Volk und die ganze Welt.

    3500 Teilnehmer aus aller Welt sind zu diesem Zweck nach Jerusalem gereist, darunter der französische Philosoph Bernard-Henri Levy, Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, der indische Guru Sri Sri Ravi Shankar, der makedonische Präsident Gjorge Ivanov, der frühere spanische Ministerpräsident José Maria Alfredo Aznar López und der Sondergesandte des Nahostquartetts, Tony Blair.

    In seiner Eröffnungsrede betonte Peres u.a.:

    „Die Hindernisse, denen wir in der Zukunft begegnen, machen starke Anstrengungen erforderlich, lokal und global. Viren, Infektionen und der Klimawandel respektieren keine Grenzen. Es besteht die Notwendigkeit für globale Bemühungen, um die zu sanieren, die am meisten unter der jüngsten Wirtschaftskrise gelitten habe; um den ökologischen Niedergang zu überwinden; um Armut, Hunger und Terrorismus zu bekämpfen; um der Gefahr zu begegnen, die totalitäre Staaten wie der Iran darstellen, der mit der Beschaffung mit Atomwaffen droht.

    Globale und lokale Anstrengungen werden sicherstellen, dass wir diesen Bedrohungen für unsere individuelle und kollektive Sicherheit entgegentreten. Doch diese Anstrengungen machen noch mehr Weisheit als Stärke erforderlich.

    Israel ist ein kleines Land mit wenigen Bodenschätzen. Es hat feste Grenzen. Aber seine Intelligenz hat keine Grenzen. Seine Intelligenz rührt von einem historischen Vermächtnis her. Unsere intellektuelle Stärke wurzelt in den Zehn Geboten, die Moses vom Berg Sinai herab brachte, um unser Gewissen zu leiten. Aber sie setzt sich bis heute fort, durch Einsteins Relativitätstheorie, die uns und dem Rest der Welt unendliche wissenschaftliche Möglichkeiten eröffnet hat.

    Unsere begrenzte Bevölkerung und Größe hindern uns daran, zu einem globalen Führer bei der Herstellung zu werden. Aber unser wissenschaftliches Potential gewährt uns die Gelegenheit, zu einem globalen Führer in der Wissenschaft zu werden.

    Die Geschichte lehrt uns, dass mit Weisheit zu leben mit moralischer Achtsamkeit zu leben bedeutet. Wir weigern uns, uns von den Schwierigkeiten, die uns begegnen, zu Pessimismus verleiten zu lassen. Wir bauen auf unsere intellektuelle Tradition und unser wissenschaftliches Talent, um einen positiven Staat zu bilden. Einen Staat, der ‚Ja’ sagt; ja zum Frieden, ja zur Gerechtigkeit, ja zur Freiheit. Ein Staat, der ja sagt zur Verbesserung der Welt, in der wir leben.“

    Die vollständige Rede gibt es unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+leaders/2009/Pres_Peres_addresses_Israeli_Presidential_Conference_20-Oct-2009.htm

    Die Verbesserung der GANZEN WELT……

  29. NEUE TÖNE !!! Human Rights Watch-Gründer kritisiert antiisraelische Tendenz
    __________________________________________
    Der Gründer von Human Rights Watch, Robert Bernstein, hat in der New York Times scharfe Kritik an der verhängnisvollen Fixierung der internationalen Menschenrechtsorganisation auf Israel geübt. Dabei geht er auch auf die aktuellen Anschuldigungen in Bezug auf die Militäroperation im Gaza-Streifen ein.

    „Als ich 1998 meinen Platz freimachte, war Human Rights Watch in 70 Staaten aktiv, die meisten von ihnen geschlossene Gesellschaften. Jetzt schiebt die Organisation mit steigender Frequenz ihre wichtige Unterscheidung zwischen offenen und geschlossenen Gesellschaften beiseite.

    Nirgendwo ist dies offensichtlicher als bei ihrer Arbeit im Nahen Osten. Die Region ist von autoritären Regimes mit erschreckenden Menschenrechtsbilanzen bevölkert. Doch Human Rights Watch hat in den letzten Jahren sehr viel mehr Verurteilungen Israels wegen Verstößen gegen das internationale Recht verfasst als Verurteilungen irgendeines der anderen Ländern in der Region.

    Israel ist mit seiner Bevölkerung von 7.4 Millionen die Heimat von mindestens 80 Menschenrechtsorganisationen, einer pulsierenden freien Presse, einer demokratisch gewählten Regierung, einer Judikative, die regelmäßig gegen die Regierung entscheidet, einer politisch aktiven Intelligenz, mannigfacher politischer Parteien und – dem Umfang der Berichterstattung nach – wahrscheinlich von mehr Journalisten pro Kopf als jedes andere Land auf der Welt – viele sind ausdrücklich zur Berichterstattung über den israelisch-palästinensischen Konflikt im Lande.

    Währenddessen herrschen die arabischen und iranischen Regimes über mehr als 350 Millionen Menschen, und die meisten bleiben brutal, geschlossen und autokratisch und erlauben nur wenig oder keinerlei internen Widerspruch. Die Misere ihrer Bürger, welche am meisten von der Aufmerksamkeit profitieren würden, die eine große und gut finanzierte internationale Menschenrechtsorganisation bieten kann, wird ignoriert, während die Nahostabteilung von Human Rights Watch einen Bericht über Israel nach dem anderen vorbereitet.

    Human Rights Watch hat die kritische Perspektive auf einen Konflikt verloren, in dem Israel wiederholt von Hamas und Hisbollah angegriffen worden ist, von Organisationen, die israelische Bürger ins Visier nehmen und ihre eigenen Leute als menschliche Schutzschilde missbrauchen.“

    Den vollständigen Artikel gibt es unter dem folgenden Link: http://www.nytimes.com/2009/10/20/opinion/20bernstein.html?ref=opinion

    (The New York Times, 20.10.09)

  30. @#41 Moderater Taliban

    Ich sagte ja falls sie einreisen wollen, es geht in gewisser Weise um die Symbolik und um das Anrecht das sie nach Deutschland kommen könnten falls die Stimmung in den USA kippt (wie ja schon teilweise der Fall) und man nicht mehr bereit ist Israels Existenzrecht aufrecht zu erhalten. Nein ich glaube nicht, dass Massen hierher Strömen würden, aber ich glaube Deutschland sollte sich symbolisch diese Pflicht auferlegen jedem Israeli der in Deutschland Schutz oder gar eine Heimat sucht diese zu gewähren solange sie sich an einige Regeln halten.
    PS: Genau dieses Angebot hatte Preußen ja einst gemacht zum Vorteil beider Seiten.

  31. Und gerade deshalb muss Moscheebau verhindert werden sowie der Verkauf von D Grund und Boden an Musles: die sehen das als IHR Terretorium an und wir haben dann irgendwann das Nachsehen! Einmal muslimisches Gebiet IMMER muslimisches Gebiet. Das müssen wir ernsthaft in ERwägung ziehen.

  32. Das Krebsgeschwür Islam wuchert und wuchert. Niemand traut sich chirurgisch dran um es endlich auszumerzen. Das wird der Untergang des Abendlandes.

  33. #48
    Neulich gab es die Meldung, daß 100.000 Israelis bereits die doppelte Staatsbürgerschaft besitzen. Dort grassiert offenbar eine gewisse Zukunftsskepsis, und man schaut sich nach Alternativen um, falls der Boden doch mal zu heiß werden könnte.
    Es gab sogar einen Leitartikel, ob man sich in Zukunft statt der USA einen anderen Partner vorstellen könnte, falls der „Change“ doch katastrophaler ausfallen sollte, als bisher geglaubt. Im Gespräch war dort z.B. Indien als künftige Groß- oder Supermacht.

  34. #13 Eurabier (21. Okt 2009 20:37)

    „13 Mio. Juden, 180 Nobelpreise
    1300 Mio. 8 Nobelpreis
    Statistisch: 25000x wahrscheinlicher das ein Jude/Jüdin als für einen MohammedanerIn!“

    Statistik ist cool, aber ich zähl neun?

    Literatur
    1988 – Najib Mahfooz
    2006 – Orhan Pamuk

    Frieden
    1978 – Anwar El-Sadat
    1994 – Yasser Arafat
    2003 – Shirin Ebadi
    2005 – Mohamed ElBaradei
    2006 – Muhammad Yunus

    Chemie
    1999 – Ahmed Zewail

    Physik
    1979 – Abdus Salam

    Oder hast de den Arafat verständlicher weise herausgezählt?

    Hab ich von hier:
    http://www.freewebs.com/intellectual/

    WSD – Islam so wie ich ihn seh
    http://www.youtube.com/watch?v=NM4AEWdeX8U&feature=player_profilepage

  35. #52 WahrerSozialDemokrat (21. Okt 2009 21:43)

    #13 Eurabier (21. Okt 2009 20:37)

    LESE DEINE POST BEI YOUTUBE

  36. #40 Zahal (21. Okt 2009 21:21)

    Die intelligenten PI Leser schätzen die Kommentare von Trollen schon richtig ein.

  37. Guter Beitrag.
    Das ganze hat nur einen Denkfehler:

    Die Mohammedaner beschränken sich in ihrem Wahn nicht auf Israel oder Al Andalus, es heisst nur „eins nach dem anderen“.

    Nach Mohammedanerdenke ist die ganze Welt islamisch, da Allah die Welt erschaffen hat. 🙄

    Wir, die Ungläubigen, haben sich nur die ursprünglich islamische Welt unter den Nagel gerissen und die Gläubigen haben von Allah den Auftrag, diese „geraubten“ Länder zu erobern und wieder unter den Islam zu zwingen.

    Die Mohammedaner geben weder Ruhe, wenn sie Israel erobert(also nie) haben und auch nach Al Andalus wär kein Ende abzusehen.
    Erst wenn korangeboten ALLES an Allah glaubt, ist Friede.

    (Okay, doch nicht, weil wenn keine Ungläubigen mehr da sind, schächten die sich selber, aber das wissen sie jetzt noch nicht)
    :mrgreen:

  38. #59 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 21:55)

    Haben Sie auch (neue) Fakten für uns?

    Wenn die Argumente nicht mehr ausreichen, dann kommt „Mossad-Sponsoring“ oder ähnliches.

    Mit Gedichten können Sie mich jetzt nicht unbedingt aus der Deckung locken.

  39. Übrigens kann Erich Fried diese Gedichte gar nicht geschrieben haben, er verstarb schon 1988 und hat 1986 seine letzten Werke veröffentlicht, obwohl er der linken Szene angehörte sind diese Geschichten
    Verleumdung….so arbeiten Nazis und Muslime, mit Lug und Betrug……

  40. 1. Es gibt keinen Djihad.

    2. Der Islam ist keine Ideologie sondern eine achtenswerte Religion.

    3. Die Türken sind äusserst gastfreundlich.

    4. Die Palis haben noch nie Raketen gen Israel abgeschossen.

    5. Die Erde ist eine Scheibe

    regards to all

  41. #43 Eisenherz 1988

    Das mit dem „Rückerobern“ ist so eine Sache. Es gibt schon einige Gebiete in Europa wo der Muselmann sagt, dass gehört ihm. Die iberische Halbinsel sollte eigentlich sofort an die Muslime zurückgegeben werden. Die haben das doch unter den Mauren so toll erobert, unterdrückt und geplündert.

    Dass es nie zum Haus des Friedens wurde, lag doch nicht an den Muslimen, sondern nur daran, dass da immer noch Christen waren, die was dagegen hatten. Das war doch schon diskriminiernd hoch zehn. Verdammte Terroristen! Die Musels haben doch erst Europa nach der letzten Eiszeit aus dem Eis geholfen. Ohne die Musels hätte es hier doch nie etwas gegeben.

    Es waren die gleichen Musels, die Deutschland aus den Trümmern geholfen haben. Mit lässigen Sprüchen wie „Was gugst Du“ oder „Bissu schwul?“

    Hätten wir diese Leute nicht gehabt, würden wir immer noch zwischen zerbombten Trümmern oder noch schlimmer in Höhlen wohnen.

    Wir können doch nur dankbar sein, dass sich eine anatolische Dorfgemeinschaft uns angenommen hat, um uns wieder auf Vordermann zu bringen. Die hatten Mitleid mit uns und wussten einfach nicht, wie sie ohne zu Arbeiten weiter existieren können. So haben sie den „Deutschen“ erschaffen, der Arbeiten geht und fleissig HIV erwirtschaftet, damit unsere Gönner endlich die Wertschätzung bekommen, die sie verdienen. Und heute funktioniert doch alles sehr gut: Du und ich wir gehen die ganze Woche arbeiten, damit andere von HIV gut leben können, wenn sie einen Migrationshintergrund haben und möglichst viele Blagen in die Welt setzen.

    Kindergeld sollte nur noch denen bewilligt werden, die in die Sozialkasse einzahlen. Nicht denjenigen, die sich nur daraus bedienen.

  42. Ich habe gerade eine köstliche Mango aus Israel verzehrt – von REWE, noch dazu biologisch (denkt an verseuchte Birnen aus der Türkei).

    Macht Spaß, beim Einkaufen israelische Produkte zu suchen – es lohnt sich!

  43. Danke Byzanz für den tollen Beitrag.
    Zugegebenermaßen habe ich noch nicht viel von der Welt gesehen. Aber meine nächste Reise wird definitiv nach Tel Aviv gehen. Nicht nur wegen dieses Berichtes 😉

    Byzanz, kenne ich „Black Knight“? Ihr habt den Film wirklich klasse gemacht! Hoch professionell!

  44. Ich wusste gar nicht, dass der echte Nostradamus ein Bückbeter war :mrgreen:
    So eine entwürdige Haltung stünde ihm auch nicht zu Gesicht, Selbstentwürdigung ist was für geistig Arme.

    #49 Le Saint Thomas (21. Okt 2009 21:36)

    Beendet die Familien von caïds von Droge in Vorort, lebt offiziell vom RMI, aber verfügt über gewaltige Mittel, siehe von mehreren Millionen von Euro, die abgefahren sind, auf, Hunderte von zählen, zig 4×4 und anderer Luxusfahrzeuge, Appartements, Villen, Geschäfte und von anderen auf ganz Frankreich abgefahrene Immobilien und anderswo gehört den kleinen Schwestern, Cousinen, Nichten, Brüder, Vetter, Neffen usw. Seit langem wäre das schmutzige Geld das Erste angebrochen von Angriff auf den mafiaartigen Drogennetzen und von der Kuppelei…. Bis zu dort unmöglichem ihre Güter zu beschlagnahmen. In einigen Wochen wird die Justiz in Recht sein von die verbrecherischen Guthaben von der Phase an zu beschlagnahmen von die vorläufige Untersuchung oder des offenbaren Vergehens. Das Parkett kann Schutzmaßnahmen ergreifen, wie die Tatsache der Untersuchungsrichter: Pfanderfassungen, von Hypotheken auf beweglichen Gütern oder Gebäuden. „Um zu vermeiden, dass die Leute sich vorher unlösbar machen das Urteil!“ All diese Maßnahmen sind im Vorschlag eines Gesetzes enthalten Warsmann bald diskutiert am Senat. Es ist eine echte Rechtsrevolution…. Man muss sie am Portefeuille anvisieren, es ist das Mittel allein!

    Ich kann kein französisch, Babelfish übersetzt mir den Bericht zu deinem Link wie oben.
    Das hört sich sehr interessant an, kann bitte jemand der des Französischen mächtig ist, die Übersetzung mal überprüfen?
    Danke.

    PS: DÜRFTE AUCH FÜR PI INTERESSANT SEIN.

  45. Diese Muslos haben keinen Respekt vor anderen Menschen die nicht verhüllt und vermummelt herum gehen. Doch das Geld dieser unwerten (Un)Menschen nehmen sie ungeniert. Bis dahin reicht es nicht mit ihrer so großen Ehre! Eine Schande. Ich würd mich schämen auf die Menschen zu schimpfen die mich erhalten. Oder beiss nie die Hand die dich füttert!! Da sind sogar Hunde oder Affen klüger als Muslos.

  46. @ byzanz

    Genau da habe ich meinen letzten Urlaub verbracht, und es war genau wie Du es beschrieben hast! Ich kann es jedem nur empfehlen seinen Urlaub in Israel zu verbringen. Schön wäre es noch gewesen über die überall befindlichen „Saft-Kioske“ zu berichten wo man fast rund um die Uhr frischgepresste Säfte aller erdenklicher Früchte bekommt. Auch die Dizinghof Str. ist einen Abstecher wert. Da gibt es Party die ganze Nacht. 😉 Ansonsten bietet sich dem Auge Kultur wohin man schaut. Ein einfach nur gigantisches Land.

    Gruß
    Tom

  47. #59 Nostradamus2009

    Was soll die ganze Rezitierung von Gedichten? Ich hoffe Du hast nicht vergessen, dass seine Ansichten in der Weltgeschichte 20 Jahre alt sind.

    Ich werde auch aus diesen Gedichten nicht schlau. Ist das jetzt jemand, der seine eigene Herkunft leugnet? Oder meinte er das alles nur so provokativ um mal eine Diskussion anzustossen.

    Ich kann Dir auch tolle Gedichte liefern. Zu jedem Thema, selbst wenn es darum geht, dass der Bambus in der westlichen Welt nicht die Wertschätzung erhält, den er durch die Pandas verdient hätte.

    Erklär doch mal, warum Du die Zitate hier gepostet hast?

  48. „Tel Aviv ist ganz anders, als es in manchen anti-israelischen Medien dargestellt wird.“

    Stimmt, Tel Aviv ist eine wunderbare liberale Stadt.

    Ansonsten ist leider nicht alles so einfach gut und böse und schwarz und weiß zu unterteilen, wie es PI gerne tut… leider gibt es auch unter den Israelis relativ viele untolerante und potentiell gewalttätige orthodoxe Juden, die glauben, allen anderen Israelis das Leben in allen Details vorschreiben zu müssen (bedauerlicherweise wächst diese Gruppe ständig, da in Israel nur zwei Gruppen wirklich viele Kinder haben: nämlich Araber und Orthodoxe, und ich befürchte, daß die liberale und demokratische Mitte da langsam zerrieben wird).

    Andererseits verstehe ich als 50 % Schlesier und 25 % Ostpreuße die vertriebenen Palästinenser nur zu gut… und nicht zu vergessen: es gab auch mal relativ viele christliche Palästinenser, bis diese von all den Islam-Spinnern bei Hamas und Co. ins Exil gezwungen wurden…

    Nur so als Gedanken, muß keiner kommentieren.

  49. #74 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 22:30)

    Sie wollen doch nicht das hochzivilisierte Kulturvolk der Perser auf eine Stufe mit den AraberInnen stellen, oder?

    Den Persern könnt Ihr nicht das Wasser reichen, die sind eine Nummer zu groß für EUch Wüstensöhne!

  50. Don´t feed the TROLL

    #26 Nostradamus2009
    Erich Fried:

    He is a TROLL, Er ist ein Troll!

    Mata.moros

  51. #13 Eurabier
    Das war mir nicht bewusst!! Danke fürs Vorrechnen ( ich bin da nicht so gut 😉 ) , wirklich interessant.

  52. #71 Nostradamus2009

    Das ist gelinde gesagt: SCHWACHSINN. Wenn den Palis unrecht getan wird, warum werden die nicht von den umliegenden Staaten aufgenommen? Aber nein, wird nicht gemacht. Schon mal darüber nachgedacht, warum das so ist?

  53. Andererseits verstehe ich als 50 % Schlesier und 25 % Ostpreuße die vertriebenen Palästinenser nur zu gut…

    Im Gegensatz zu den Ostpreussen u.a. werden die palästinensischen „Flüchtlinge“ wie durch Zauberhand jedes Jahr mehr. Im Gegensatz dazu hört man auch immer seltener von ostpreussischen Zeltlagern an Oder und Neiße, von denen aus immer wieder Selbstgebasteltes in Richtung Polen abgeschossen wird. Auch kommt es in letzter Zeit nicht mehr so häufig zu Entführungen polnischer Grenzsoldaten, auch von Explosionen in Warschauer und Krakauer Cafés liest man in deutschen Qualitätsblättern höchstens mal was als Randnotiz.

  54. #85 Moderater Taliban (21. Okt 2009 22:46)

    Wie Broder schon bemerkte, die PalästinenserInnen sind das einzige „Volk“, dass seine Bevölkerungszahl durch „Völkermord“ der Israelis in 50 Jahren verzehnfachen konnte!

  55. @Nostradamus Dingens Kirchen

    „Ob Türken, Araber oder Perser, wir alle stehen auf der Seite der Palästinenser, das ist so sicher wie das Amen in der Moschee.
    Und ihr könnt mich mal *fg*.

    Übrigens, ich bin Marokkaner und bin stolz darauf loooooooooool“

    Worauf stolz? Ist eine ernst gemeinte Aussage? Ich glaube Dir kein Wort.

  56. #71 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 22:26)

    Nochmal zu deiner Gedächtnisstütze, es gibt keine „Palästinenser“, so wie du sie dir vorstellst, denn wenn wir danach gehen, müssten Christen und Juden dort regieren, die waren VOR den Arabern dort…….die erste Islamisierungswelle durch die Araber geschah 632 bis 750 n. Chr., und die war mehr als grausam für ALLE, die keine Moslems waren.

    Juden gab es durchgehend in diesem Land und sogar VOR den sogenannten Palästinensern, die ja erst Arafat erfunden hat, haben Juden das Land erst fruchtbar gemacht und somit Wanderarbeiter aus dem Libanon, Saudi-Arabien, Jemen und Ägypten angezogen, die unter den Juden ihr Auskommen hatten, wenn nicht einige fanatische Mullahs zum Hass aufgerufen hätten…….Palästina gehört den Juden und niemand anderem, geht nach Jordanien, da habt ihr schon einen Palarabischen Staat……

  57. #28 Ichhabefertig (21. Okt 2009 21:08)

    „Wer ist Erich Fried?“

    Ein in linken und kommunistischen Kreisen (etc.) mehr oder weniger herumwandernder Geselle, würde ich sagen. Jüdischer Antizionist, 1921 – 1988.

    Insgesamt sehr fragwürdige Thesen, weil gekennzeichnet von einseitigen Tendenzen, die häufig vermischt sind mit relativ kritiklosen Übernahmen arabischer Greuelpropaganda.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Fried

    (…) Henryk M. Broder wies 1976 auf einen als Antizionismus getarnten Antisemitismus bei vielen linksgerichteten Gruppen hin. Er richte sich wie der klassische Antisemitismus als Ressentiment in Form der Bekämpfung Israels gegen die Existenz von Juden. Er müsse stärker beachtet werden als ewiggestrige Außenseiterpositionen einiger versprengter Rechtsextremisten.[12] Broders Buch Der ewige Antisemit von 1986 erweiterte seine Kritik auf Teile der deutschen Friedensbewegung und den Umgang vieler etablierter Medien mit dem Nahostkonflikt. Broder zufolge erfüllt Antizionismus heute dieselbe soziologische Funktion, die bis zum Holocaust der „ehrbare Antisemitismus“ erfüllt habe: Er gebe latenten Judenfeinden Gelegenheit, sich als Fürsprecher unterdrückter Minderheiten – der Palästinenser – darzustellen und damit ihre Judenfeindschaft offen auszuleben. Dabei spiele ein unbewusstes Bedürfnis nach Schuldverschiebung eine große Rolle. Indem Antizionisten sich rhetorisch für die „Opfer der Opfer“ einsetzten, setzten sie die Opfernachfahren des Holocaust mit dessen Tätern gleich, um so letztlich als Täternachfahren selbst die Opferrolle einzunehmen und sich von einer empfundenen Kollektivschuld am Holocaust zu entlasten. Dabei ersetzten sie alte antisemitische Klischees durch neue: Anstelle einer jüdischen Rasse bekämpften sie den jüdischen Nationalismus, um so den Staat Israel und damit die Hoffnung aller Juden auf geschützte Existenz nach dem Holocaust zu treffen.“

    Diese Leute, von Atheisten bis hin zu einem kleinen Kreis Orthodoxer, werden gerade von den linken, aber auch muslimischen Israelhassern (so. z. B. findet sich auf „muslimmarkt.de“ eine entsprechende Zusammenstellung) gerne präsentiert und entsprechend instrumentalisiert, weil diese Propagandisten und Hetzer sich aus deren Leben als Verfolgte oder Vertriebene der Nazis eine Art „Unatastbarkeitsbonus“ ihrer eigenen Geschichtsklitterungen und Lügen erwarten.

    Dazu:

    Liegt den angeblichen Freunden der Palästinenser wirklich das Wohl der Palästinenser am Herzen? Haben sie sich für die Palästinenser interessiert, die in Jordanien abgeschlachtet wurden (Jordanien hat mehr Palästinenser umgebracht als Israel, Jordanien ist aber kein jüdischer Staat)? Haben sie sich für die Palästinenser in Syrien interessiert (Syrien hat mehr Palästinenser umgebracht als Israel, Syrien ist aber kein jüdischer Staat)? Interessieren sie sich für die Palästinenser, die heute von Palästinensern im Gazastreifen ermordet werden? Die Wahrheit ist so banal, dass es ermüdend ist, auf sie hinweisen zu müssen: Es geht den Palästinafreunden nicht um die Palästinenser, es geht ausschließlich um ihren Hass auf Juden. Wenn Israel am Südpol gegründet worden wäre, hätten sie heute ein Herz für Pinguine.“

    Quelle: http://debatte.welt.de/weblogs/4881/boess+in+berlin/146382/palaestinafreunde+und+ihr+hass+auf+israelreiseberichte?req=RSS

    Letztem Zitat würde ich noch hinzufügen: Haß auf Juden, darum geht es, aber vor allem geht es diesen Hetzern im „Biedermannsgewand“ des selbsternannten „Moralisten“ um die Auslöschung der jüdischen Präsenz im fälschlich so genannten „Land“ namens „Palästina“, abgesehen davon, daß es weder dieses „Land“ noch das fälschlich nach diesem Namen benannte „Volk“ als selbstständige politische Einheit jemals gegeben hat.

  58. #61 karlmartell (21. Okt 2009 21:55)

    „WahrerSozialDemokrat, Kompliment für Ihren Film.“

    Danke! Musste es aber neu hochladen!
    Nun hier zu finden:

    WSD – Islam so wie ich ihn sehhttp://www.youtube.com/watch?v=BhEROm9g-Dc&feature=player_profilepage

  59. Hier beantwortet ein Rechtsgläubiger die Fragen der Ungläubigen, echt köstlich:
    #67 Klopperhorst (21. Okt 2009 22:12)

    http://www.klamm.de/forum/showthread.php?t=296400

    Die Almosensteuer: Im wichtigen Monaten/Festen muss ein Moslem Geld an obdachlose spenden. Aber nur wenn man auch geld hat. Allah will nicht das jemand der knapp bei kasse ist noch mehr geld verliert.

    —————-

    :mrgreen:
    Anmelden und mitspielen, könnte lustig werden.

  60. Erst mal vielen Dank an byzanz für den wunderschönen Beitrag. Ich finde es großartig, wie Du immer wieder über Israel berichtest.

    Nostradamus, Du bist ein geistiger Flachwichser par excellence. Du bist geradezu der Prototyp. Erich Fried war ein ziemlich blöder und schwülstiger Dichter. Sowas gibt’s bei uns eben auch. Henryk M. Broder hat ihm mal einen einen Essay mit dem Titel „Noch’n Gedicht“ gewidmet. War natürlich sehr lustig.

    Die Tasache, dass es bei 1.5 Milliarden Musels nur ganze 9 Nobelpreisträger gibt, ist natürlich darauf zurückzuführen, dass das Nobelpreiskommittee ganz fürchterlich islamophob ist ud dass es so viele jüdische Preisträger gibt, liegt natürlich daran, dass die alle verkappte Zionisten sind.

    Wie man es auch dreht und wendet, Musels sind ganz einfach hohl in der Birne. Wer lieber den Koran auswendig lernt, als sich mit Quantentheorie zu beschäftigen und Kommutatoren auszurechnen, der wird schon sehen, was er/sie davon hat, Nobelpreise kommen dabei jedenfalls nicht raus. Allenfalls die Weltmeisterschaft im geistigen Flachwichsen, aber das ist auch schon was.

  61. #78 Prach (21. Okt 2009 22:28)

    Wo ist schon alles so, wie es sein sollte, oder ? Sonst hätten wir ja das Paradies, aber fall nicht immer auf die gleichen Lügen herein, die meisten PalAraber sind NICHT geflüchtet, sondern sie sind auf ANRATEN der arabischen Brüder gegangen, und ja, sie werden auch heute noch von ihren arabischen Brüdern missbraucht, glaube mir das. Hier einige Zeitungszitate aus der Zeit:

    Die arabischen Staaten weigern sich nach wie vor, die Verantwortung für die Flüchtlinge aus Palästina/ Israel zu übernehmen, die auf ihre Veranlassung das Land vor dem Krieg gegen Israel 1948 verliessen und diese zu integrieren.

    1. „Die arabischen Staaten, die palästinensische Araber ermutigten, vorübergehend ihre Heimat zu verlassen, um die arabischen Invasionstruppen nicht aufzuhalten, haben ihr Versprechen nicht gehalten, diesen Flüchtlingen zu helfen“ /Jordanische Tageszeitung FALASTIN, 19.2.1949, aus /Fa/

    2. „Wer brachte die Palästinenser als Flüchtlinge in den Libanon, wo sie in große Not kamen und mittellos waren – niemand anders als die arabischen Staaten selbst, einschließlich des Libanon“ /Muslimische Wochenzeitung KUL-SHAY, Beirut, 19.8.1951, aus /Fa/

    3. „Der 15. Mai 1948 kam … An diesem Tag rief der Mufti in Jerusalem die Araber von Palästina auf, ihr Land zu verlassen, denn die arabischen Armeen sind im Einmarsch und werden für sie kämpfen“ /Kairoer Tageszeitung AKHBAR EL YOM, 12.10.1963, aus /Fa/

    4. „ .. Damit die tausendmal verfluchten Juden sich nicht in ihrer Feigheit vor ihrer völligen Vernich­tung an euch rächen, laden wir euch ein, unsere Gäste zu sein. Die Araber werden euch ihre Häuser und Herzen öffnen. Wir werden die Ungläubigen besiegen, wir werden die Giftschlangen zertreten. Ein durch eure Brüder gereinigtes Land wird euch aufs neue in Freude und Jubel empfangen.“ /Gi/ (Aufruf des ‚Oberkommandos der arabischen Freiwilligen‘ über den Sender Kairo am 16.5.1948, aus /Pf S.148)/

    5. „Wir werden das Land über den Haufen schießen und alle Orte, wohin sich die Juden flüchten, zerstören. Solange Gefahr besteht, sollen die Araber ihre Kinder und Frauen in Sicherheit bringen; später wird ihnen das ganze Palästina gehören.“ /La/ (Erklärung des irakischen Ministerpräsidenten, die ab dem 16.3.1948 zwei Monate lang im Rundfunk ausgestrahlt wurde, aus /Pf S.143)/

    6. Der Generalsekretär der Arabischen Liga bemerkte 1951, dass sein Vorgänger Azzam Pasha „den Arabischen Völkern versicherte, dass die Besetzung von Palästinas und Tel Aviv so einfach sei wie ein Spaziergang … und dass die Millionen, welche die Juden für den Landerwerb ausgegeben hätten und in die Entwicklung der Wirtschaft investiert hätten, eine leichte Beute sein würden, denn es würde ein Leichtes sein, die Juden ins Mittelmeer zu werfen.“ /Arutz Sheva_29.02.2004/

    7. „Unsere Führer sind verantwortlich für die Flucht der Dorfbewohner, weil sie falsche und über­triebene Gerüchte von jüdischen Verbrechen und Greueltaten wie Mord an Frauen und Kindern verbreiteten, um die Araber aufzuhetzen … Die Araber in Palästina wurden so lange in Furcht und Schrecken versetzt, bis sie flohen und ihre Häuser, Hab und Gut dem Feind überließen“ /Jordanische Tageszeitung AL URDUN, 9.4.1953, aus /Fa/

    8. „seit 1948 fordern wir die Rückkehr der (paläs­tinensischen) Flüchtlinge, obwohl wir es sind, die sie zur Flucht zwangen ..“ /Khaled al-Asm, ehem. syrischer Premierminister, in seinen Memoiren 1973, Haschiwah 4-1993/

    9. Nach einem Bericht des arabischen Instituts für Palästinensische Studien in Beirut (1969) wurde die Mehrheit der arabischen Flüchtlinge 1948 nicht vertrieben und 68% hätten das Land verlassen ohne einen israelischen Soldaten gesehen zu haben. /Pe S.13/

    10. „Die Palästinenser, die geflohen sind oder [von den arabischen Ländern] aufgefordert wurden, Israel zu verlassen – viele von ihnen waren als Arbeit suchende Nomaden erst eingewandert – diese Menschen hätten die von den Juden in den arabischen Ländern zurückgelassenen Plätze über­nehmen können. Es hätte zu einer humanitären Lösung des Flüchtlingsproblems kommen können, wie auch anderswo in der Welt. Es gab viele internationale Kommissionen. Es gab viele Vor­schläge seitens der Präsidenten der USA und ander­er Staatsoberhäupter, um das arabische Flüchtlings­problem zu lösen. [Aber es ist so, wie] die Araber in der Arabischen Liga jener Zeit sagten, „Wir wollen das als eine offene Wunde halten und die Menschen als Pfand gegen Israel gebrauchen.“ /Joan Peters (s.u.) in WorldNetDaily.com, zitiert in ARAB NATIONS PERPETUATED THE REFUGEE PROBLEM /Arutz Sheva-4.Febr.2001/

    11.„Die palästinensischen Flüchtlinge im Libanon, denen schon lange viele Zivilrechte verweigert werden, darunter das Recht auf Arbeit, stehen nun vor einer neuen Schwierigkeit in ihrem gefahrvollen Leben.“ Unter einem neuen Gesetz, das von der Regierung im letzten Jahr (2002) erlassen wurde, verlieren palästinensische Araber das Recht auf eigenen Landbesitz. Und wer Land besitzt, kann es nicht weitervererben an seine Kinder.“ /Fa/ Zitat aus der JORDAN TIMES/.

    /Fa/ Aus: Joseph Farah*, An unconventional Arab viewpoint, © 2003 WorldNetDaily.com (*arabisch-amerik. christl. Journalist)

    /Gi/ Paul Giniewski, Les refugies arabes (Paris 1984), S. 12

    /La/ Anny Latour, Israel – Gelobtes Land Frankfurt/M 1968), S. 51

    /Pf/ Rudolf Pfisterer: Israel oder Palästina, R.Brockhaus

    /Pe/ Peters, Joan: From Time Immemorial-The Origins of the Arab-Jewish Conflict Over Palestine, Harper&Row, NY, 1984

    Ich könnte noch viel mehr hier einstellen um die arabischen Lügen bloszustellen. Du als Schlesierflüchtling kannst nichts dafür, aber Schuld hatte schliesslich Deutschland mit seinem Angriffskrieg und genau so ist es mit den PalArabern…….

  62. Israel ist der Leuchtturm im Mittleren Osten, eine Insel des 21. Jahrhunderts in einer Steinzeitregion. Trotz so vieler erlittener Verletzungen seitens der Terrorheinis von Hamas, Hisbollah und Konsorten via Kassam- u.a. Raketen zeigt Israel einen megagroßen Lebenswillen, ebenso Lebensfreude, verteidigt es die Freiheit in Europa, sendet es sooo wertvolle Impulse an die ganze Welt. Deshalb hat Israel alle erdenkliche Liebe, Solidarität, Unterstützung verdient.

    Auch ich liebe Israel, will irgendwann mal nach Israel reisen. Die Sehnsucht nach Israel ist da bei mir.

    Ich zeige ebenfalls eine uneingeschränkte Solidarität mit Israel, dieses mehrgleisig. Eine Schiene meiner Unterstützung für Israel ist das ganz bewusste Kaufen von israelischen Produkten, besonders auf dem Lebensmittelsektor. Jetzt kaufen viele Leute, inklusive meiner Kollegen, schon Apfelsinen, Mandarinen/Clementinen, während ich noch bis Dezember warte mit dem Kauf von Apfelsinen, Clementinen/Mandarinen. Ich warte bis zur Nachricht mit dem Inhalt, dass wieder Jaffa-Früchte beziehbar sind (bei einer Versandstelle in Baden-Württemberg), in Sachen Kauf dieser Zitrusfrüchte. Mir ist nicht egal, woher z.B. Apfelsinen sind. Nur israelische Apfelsinen dürfen in meinen Einkaufskorb rein. Alle anderen müssen draußen bleiben. Apfelsinen aus Ägypten und Marokko haben eh Hausverbot bei mir. Granatäpfel sind das nächste Beispiel für Früchte, bei denen ich nur die israelischen kaufe. Honig ist ein anderes Lebensmittelbeispiel für das ganz bewusste Kaufen israelischer Produkte. Da hat der Imker um die Ecke das Nachsehen, obwohl er auch gute Qualität liefert in Sachen Honig. Ich kaufe nur israelischen Honig. Auch Datteln, Dattelsirup, Dattelhonig müssen aus Israel kommen, damit sie in meinen Einkaufskorb rein dürfen. Diese Sachen nehme ich als Süßteil für meinen selbstgemachten Ingwertee mit Ingwer aus Thailand, China. So bekommt mein selbstgemachter Ingwertee grundsätzlich eine israelische Komponente.
    Mit dem Kauf israelischer Produkte wird Israel auch gesegnet, was ich schon längere Zeit weiß.
    Ich besuche auch Veranstaltungen, die für Israel sprechen. Die nächste ist am Sonntag in Berlin, mit Vortrag und Feier Simchat Thora. Wegen dieser Veranstaltung gehe ich nicht zu einer Geburtstagsrunde im Familienkreis, da die Israel-Veranstaltung sehr am Herzen liegt. Nun machen meine Eltern tierisch auf Katzenjammer, weil ich so frei bin, nicht zur Geburtstagsrunde zu kommen (sagte Bescheid, dass etwas anderes anliegt). Denn gerade jetzt, nach dem berüchtigten Goldstone-Bericht beim Steinzeitfanklub UNO, dem entsprechenden Verhalten dieses Klubs, ist es noch bedeutungsvoller, für Israel einzustehen. Ich bin eine zweibeinige Katze wegen meiner Freiheitsliebe, stehe somit zu Israel, zeige das der Welt.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  63. Nostradamus, Du bist ein geistiger Flachwichser par excellence.

    Haben Sie in Bonn eine Rütli-Schule besucht oder lange nicht mehr einen Kerl abgekriegt lol

    Henryk M. Broder ist bestimmt noch zu haben *grins*.

  64. War auch schon in Israel, nach jahrelangem Bedenken. Kann nur sagen, dass es sehr toll und interessant war. Man hat schnell Kontakt zu den Leuten. Im Kibbuz übernachten hilft dabei. Die Sicherheitslage ist problemlos. Bin aber nie Bus gefahren, sondern hatte die ganze Zeit ein Mietauto.

  65. #80 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 22:30)

    Übrigens, ich bin Marokkaner und bin stolz darauf loooooooooool

    ———————-

    Marokko?

    Ist das nicht das Land, das seine Pipelines von Chinesen zusammenschweissen lässt, weil die Marokkaner zu langsam sind und ausserdem keine Schweissnaht sauber hinbekommen?

    Oder doch eher das Land, in dem 43% der Bewohner Analphabeten sind?

    Tja, darauf kann man als Sohn Mohammeds ja durchaus stolz sein.
    :mrgreen:

  66. @nostradamus

    ich sehe du magst demokratie und redefreiheit. jeder von uns hier waere aus einem propalaestinensischem forum sofort rausgeflogen. das problem der moslems ist, dass sie in eigenen laendern oder unter sich, nie den fremden eine stellung geben, wie sie diese unter fremden lebend, von ihnen fuer sich selbst beanspruchen. aber das ist eigentlich kein problem, sondern volle absicht…aber lassen wir das.

    ich wuerde die palaestinenser bemitleiden, wenn sie sich selbst nicht dermassen bemitleiden wuerden. das ist einfach unglaublich. und sie bemitleiden sich auf so eine weise, als ob israel aus heiterem himmel heraus ohne jedem auch so kleinem grund, die palaestinenser drakonische bestraft. und jede auch so kleine massnahme der israelis, hoert sich bei euch so an, als ob die israelis versuchen die nazis zu toppen.

    das die palaestinenser mit hilfe von paar hundert millionen arabern nichts auf die reihe bekommen und deswegen verzweifelt sind, ist eine sache, dass aber die israelis dafuer leiden muessen ist eine ganz andere.

    die juden leben jetzt in israel. das ist eine tatsache und einfach so werden sie nicht gehen. wenn die palaestinenser damit nicht einverstanden sind, so koennen sie versuche die juden mit allen moeglichen kriegerischen massnahmen (auch terror) rauszujagen. ABER wer sich fuer krieg entscheidet muss auch mit den folgen rechnen. die palaestinenser koennen sich nur ueber die eigene dummheit beklagen . und sie koennen sich bei gott bedanken, dass sie einen so fairen gegner haben wie die israelis. die jordanier, aegypter, syrer oder libanenser waeren und waren weniger zimperlich.

  67. Gerade entdeckt:
    http://www.trimondi.de/H.Krieg/Cook.htm

    „Wer den modernen Islamismus verstehen will, muss seine apokalyptischen Wurzeln kennen, von David Cook

    In verschiedenen Szenarien unterwerfen die Muslime, nachdem sie Israel erobert haben, auch Westeuropa und die Vereinigten Staaten. …

    Die Kenntnis der muslimischen Lehren von der Apokalypse ist die unbedingte Voraussetzung für das Verständnis des modernen Islam. Wer den enormen Einfluss begreifen will, den apokalyptische Gruppen heute auf Entwicklungen in der muslimischen Welt haben, kommt an diesen Schriften nicht vorbei. Die betreffenden Gruppen sind oft anonym und unbekannt – bis sie mit irgendeiner spektakulären Tat auf die Weltbühne treten. Doch aus ihren Motiven und Glaubensbekenntnissen machen sie auch vorher schon kein Geheimnis. Ihre Broschüren, Pamphlete und Bücher sind an jedem Zeitungskiosk zu kaufen. Und in den Moscheen gibt es sie sogar umsonst.“

    „Mein Kampf“ läßt grüßen.

  68. Ach Nostradamus, der von mir verehrte Henryk M. Broder ist leider schon vergeben, er ist verheiratet, aber man kann sich auch platonisch verstehen. Dasselbe trifft auf meinen Freund Robert Spencer zu, den ich ebenso schätze.

    Wenn es dich denn wirklich interessiert, ich bin mit einem Engländer zusammen, dessen Männlichkeit euch Musels nur vor Neid erblassen lässt. Ihr seid doch alle im Grunde alle Weicheier, wenn ihr ein Frau seht. Ihr könnt eure Triebe nicht im Zaum halten, nur dummrumfaseln und Eier habt ihr sowieso nicht in der Hose. Versucht mal erwachsen zu werden, dann reden wir weiter.

  69. * Grau teurer Freund ist aller Theorie, denn dess Baumes verdorrter Ast ist das Asyl und der ISLAM…*

    Gruß

  70. genau so sehe ich das auch:
    israel ist die demokratische, rechtsstaatliche vorneverteidigung der westlichen kultur. sie ist wirkungsvoll und zweckmaessig.
    die „vorneverteidigung“ der westlichen allianz am hindukusch ist dilettantisch, laecherlich, wirkungslos, vernichtet abermilliarden an steuergeldern und solidarisiert die islamische welt weiter gegen den westen.
    gebt afghanistan endlich auf zugunsten serioeserer zielsetzungen. afghanistan ist von demokratie weiter weg als der mond von der erde! das ist stammesland und in der gesellshaftspolitischen entwicklung 5000 jahre hinter uns!

  71. Man muss wirklich mehr für Israel einstehen, auch wenn wir genug eigene Probleme haben.

    Die rote Front und der Islam sind weltweit so dick verbündet, dass es fast schon aussichtslos ist. Das Weiße Haus voller Sozialisten und Muselkuschler, einfach ekelhaft.

    Wir dürfen aber trotzdem niemals leichtfertig unsere Verbündeten wählen. Oft lese ich hier wie toll doch die Russen den Islam bekämpfen (Tschetschenien und andere Regionen) doch in Wahrheit ging und geht es Zar Putin und seinen Vorgängern nur um Macht- und Landerhalt um jeden Preis, niemals darum den Islam zu stoppen. Für die Diktatoren sind das beliebige Rebellen, da spielt der Hintergrund gar keine Rolle.

    Ähnlich ist das mit den Loblieder auf die Serben.

    Was China mit den Uiguren macht ist auch kein Kampf gegen den Islam. In China wird alles und jeder unterdrückt, der irgend etwas anderes fordert als die wirtschaftliche Vernichtung des Westens.

    Auch finde ich ethnische Säuberungen grundsätzlich nicht in Ordnung selbst wenn es sich um Moslems handelt.

    Ich bin der Letzte der ein Problem mit Gewaltanwendung gegen seine Feinde hat, doch muss ein menschlicher und fairer Rahmen eingehalten werden. Wir dürfen uns niemals auf ein stalinistisches Niveau oder so eine erbärmliche und feige Handlungsweise wie die Jünger des Kinderschänderpropheten an den Tag legen hinab ziehen lassen.

  72. #Nostradamus2009 „Irgendwann wird Palästina wieder dem rechtmäßigen Eigentümer(Palästinenser)gehören.“

    ——>Lieber Nostradamus aus Marokko: Neu Studien belegen dass 80 bis 90 % der sog. „Palästinenser“ früher Juden waren und MIT DEM SCHWERT zum Islam bekehrt wurden (www.the-engagement.org). Mit anderen Worten: Der Islam hat im Gelobten Land einen BRUDERKRIEG entfacht.
    HaShem wird aber die „verlorenen Schafe“ zurückführen, das passeiert gerade jetzt.
    Wollen Sie gegen Gtt kämpfen??????
    (Sogar Ihr Koran enthält hier noch „Spuren“ Gttes wo das Volk Israel gesegnet wird)

  73. Diese Religionsfanatiker hören erst dann auf, wenn ganz Israel von Moslems übernommen ist.

    Nicht wirklich.
    Meines Wissens steht es sogar in der Hamas Charta, so oder so waren aber auch weite Teile Europas mal unter dem muselmanischen Joch.
    Angefangen bei Spanien und Portugal über Italien und Teile der Schweiz bis zum Balkan.
    (In Ungarn haben sie dabei ganz nebenbei auch ihr enormes Talent für die Landwirtschaft unter Beweis gestellt, indem sie die ursprünglich fruchtbare Puszta in eine Steppe verwandelten.)
    Und daneben gibt es ja auch noch den „grossen Satan“ USA, den es für den braven Musel zu erobern gilt.
    Nicht zu vergessen, dass Europa auch noch einen Norden hat.
    Und in Indien gab es auch mal das Mogul-Reich.

  74. #3 Eurabier (21. Okt 2009 20:24)

    Bin Laden fordert die Rückeroberung Spaniens, weil dies auch einmal mohammedanisches Beuteland war.
    ……..
    ———————————————–
    Komisch, dass sie NUR Spanien „zurückfordern“.

Comments are closed.