Samstag, 3. Oktober, frühmorgens um 3.30 Uhr: Fünf Mitglieder der PI-Gruppe München treffen sich, um den Weg nach Berlin anzutreten. Ausgerüstet mit Fahnen und Plakaten, möchten sie zusammen mit anderen Islamkritikern aus ganz Deutschland für den Erhalt der Menschenrechte, der Freiheit und der Demokratie eintreten. Alle sind zutiefst überzeugt, dass all diese Werte durch die islamische Weltanschauung massiv bedroht sind.

(Text: byzanz / Fotos: RChandler)

Die Fahrt ist kurzweilig, denn wenn fünf Islamkritiker beisammen sind, ist immer für reichlich Unterhaltungsstoff gesorgt. Nach fünfeinhalb Stunden auf der Autobahn mehrspurigen kreuzungslosen Schnellstraße ist die deutsche Hauptstadt erreicht.

Bei einem stärkenden Frühstück bereiten wir uns auf die Kundgebung vor. Wir stellen uns auf das Schlimmste ein, denn im Vorfeld haben sowohl Links- als auch Rechtsextreme sowie Moslemfanatiker Gegendemonstrationen angekündigt.

Schon bei der ersten Wurstsemmel werden wir mit der Problematik konfrontiert. Denn am Nebentisch liest man über die große Aufregung, die durch das Interview des ehemaligen Berliner Finanzsenators Dr. Thilo Sarrazin entstanden ist. Die Berlin-Ausgabe der Bild-Zeitung beteiligt sich an der heuchlerischen Diffamierungskampagne, indem sie Sarrazin als „Ausländer-Pöbler“ diffamiert.

Bei der Weiterfahrt durch Berlin sehen wir, dass die Ausführungen Sarrazins absolut der Realität entsprechen. Die Parallel Gegengesellschaften dieser immer stärker islamisierten Stadt zeigen sich mehr als deutlich.

Wie uns diese in sich abgeschottete muslimische Enklave gesonnen ist, wird uns unmissverständlich vor Augen geführt:

Die Unfreundlichkeiten setzen sich erstaunlicherweise vor der Gedächtniskirche fort. Vertreter der evangelischen Kirche weisen uns vom Gelände. Ihnen erscheinen unsere Fahnen und Plakate als unangemessen. Schließlich veranstaltet man ja einen „Friedensgottesdienst“, zu dem man sich die verlogene liebenswerte Predigt eines Imams und die mit Sicherheit absolut ehrlichen Worte des Ober-Taqiyya-Meisters Generalsekretärs des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, anhören möchte. Und das Ganze bitteschön ohne die störende Beeinträchtigung durch die Wirklichkeit.

Wir sind froh, dass wir nebenan am Breitscheidplatz endlich mit Gleichgesinnten zusammentreffen. Für Medienaufmerksamkeit ist auch schon gesorgt.

Es haben sich auch schon Moslem-Gruppen eingefunden. Einige sind bereits auf Betriebstemperatur wegen unserer Transparente:

Schon vor dem Beginn der Veranstaltung sehen wir uns in heftige Diskussionen mit den Bereicherern verwickelt.

Unterschiedlicher könnten die Ansichten über die Botschaften des Koran und die historischen Ereignisse im Zusammenhang mit dem Islam nicht sein. So scheint sich auch das Denken dieser Menschen in einer Gegenwelt abzuspielen. Der Ton der Diskussion wird lauter. Wir sind froh, dass überall Polizisten sind, die das Geschehen auch auf Video festhalten.

Der Kessel kocht bei unseren muslimischen Diskussionspartnern immer stärker. Wir möchten nicht wissen, wie sich die Situation ohne die starke Polizeipräsenz entwickeln würde. Versuche erster Tätlichkeiten werden von ihren eigenen Leuten unterbunden.

Es ist beruhigend, dass die Polizei verstärkte Kontrollen durchführt und unsere Kundgebung ringsherum beschützt.

Die Polizeibeamten sind so um unsere Sicherheit besorgt, dass sie uns sogar bitten, unsere Israelfahnen eingerollt zu lassen. Sie befürchten, dass es zu Ausschreitungen kommen könnte. Wir aber wollen uns von muslimischer Aggression nicht einschüchtern lassen und zeigen unsere Solidarität mit Israel deutlich.

Der Stargast der Veranstaltung, der international bekannte Religionswissenschaftler Robert Spencer, interessiert sich ganz besonders für diese Polizei-Empfehlung. Er wundert sich, warum die Fahne eines demokratischen Staates nicht gezeigt werden soll. La Valette, Mitglied unserer Münchner PI-Gruppe, erklärt ihm den Sachverhalt. Spencer thematisiert dies später auch in seinem Artikel auf Jihad Watch.

Die Straße rund um den Breitscheidplatz ist für die Gegendemonstration freigehalten. Noch bevor der erste Redner von Pax Europa das Wort ergreift, zieht diese unheimliche Allianz von Linken und Moslems an uns vorbei.

Wir gehen mit unserer Fernsehkamera mitten ins Geschehen. Sofort wird es aggressiv. Einer versucht, die Kamera wegzuschubsen. Dabei greift er mit der Hand ans Objektiv.

Sofort sind Polizeibeamte zur Stelle und drängen den Angreifer zurück.

Ein Moslem filmt die Szene, offensichtlich empört, dass ein „ungläubiger“ Polizist einen „Rechtgläubigen“ zurechtweist:

Bei dieser Gegendemonstration wird auch der absurde Versuch erkennbar, den Islam und seinen blutrünstigen Eroberer Propheten als liebenswürdig und friedlich darzustellen.

Die üblichen Verschleierungsversuche auch bei den nächsten Plakaten: „Es gibt keinen Zwang in der Religion“. Als wenn der Islam tolerant wäre. Denn wie immer wird der nächste entlarvende Satz weggelassen: „Da die wahre Lehre vom Irrglauben ja deutlich zu unterscheiden ist“. Und wie ist es in diesem Zusammenhang mit: „Wer die Religion verlässt, den tötet“. Dann will man auch noch den Eindruck erwecken, der Islam strebe nur „Gutes“ an, „gebiete das Rechte und verbiete das Schlechte“. Nun, das Töten scheint im Islam nicht zum „Schlechten“ zu gehören, denn dazu wird im Koran schließlich an 27 Stellen in der Befehlsform aufgerufen. Die scheinen wirklich zu glauben, dass wir nicht lesen können..

Wir zeigen auf unserer Veranstaltung, dass wir uns diese Täuschungsversuche der Moslems nicht mehr länger gefallen lassen.

Einen islamischen Gottesstaat wird es in Deutschland mit Sicherheit nicht geben, auch wenn viele Moslems schon Hochrechnungen anstellen, wann sie hier zumindest zahlenmäßig das Sagen haben werden.

Der Wind dreht sich langsam in Deutschland. Die Menschen beginnen sich gegen die islamische Invasion zu wehren. Das wurde in Berlin deutlich sichtbar.

Einer der international bekanntesten Islamkritiker kam extra aus den USA angereist: Robert Spencer hielt eine sachlich fundierte und hochinteressante Rede. Er warnte, dass sich Muslime überall dazu verpflichtet fühlen, das islamische System zu installieren. Weltweit. Mit jedem Zugeständnis westlicher Gesellschaften schreitet die Islamisierung voran. Der sympathische Amerikaner mit griechisch-türkischen Wurzeln formulierte es unmissverständlich: „Unsere gesamte Lebensweise steht auf dem Spiel“.

Der mutige Berliner CDU-Abgeordnete René Stadtkewitz, gleichzeitig Landesvorsitzender von Pax Europa Berlin-Brandenburg, forderte: „Die Toleranz muss ihre Grenzen haben. Wir dürfen nicht jeder muslimischen Forderung nachgeben. Die bisherige Integrationspolitik hat sich als falsch erwiesen. Der Gutmenschenglauben ist ein Irrtum. Der Förderdschungel muss ausgetrocknet werden.“

Pax Europa-Vorstand Willi Schwend bekräftigte, dass die Bürgerrechtsbewegung nicht aufhören wird, die Islamkritik in die Öffentlichkeit zu tragen. Schon sind weitere Aktionen geplant.

Alle Reden dieses Tages hatten es in sich. Und das Abschlussfoto drückt es aus: „Gemeinsam sind wir stark, die islamkritische Bewegung ist nicht mehr zu stoppen“.

Robert Spencer und René Stadtkewitz mischten sich anschließend „unters Volk“. Es entwickelten sich viele interessante Gespräche.

Wir von PI München hatten auch die Möglichkeit, interessante Video-Interviews zu führen. Die mit Robert Spencer, René Stadtkewitz und dem Verleger sowie Pax Europa-Vorstandsmitglied Wilfried Puhl-Schmidt sind bereits veröffentlicht. In den nächsten Tagen folgen noch weitere mit Willi Schwend, mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden von Berlin-Brandenburg Joachim Swietlik, mit dem Bayern-Vorsitzenden Gerhard Lipp und mit Dr. Christine Dietrich.


Auf dem Rückweg zum Hotel fielen unsere Koran-Plakate mächtig auf. Ständig wurden wir in Diskussionen mit Moslems verwickelt.

Nach einem schönen gemeinsamen Abendessen mit vielen Teilnehmern der Kundgebung ging es am nächsten Tag zur Pax Europa-Versammlung.

Auch hier informierte uns Robert Spencer wieder aus erster Quelle über die Gefährlichkeit des Islam.

Rund 100 Mitglieder lauschten gebannt den Worten des Religionswissenschaftlers. Jedem wurde noch intensiver bewusst, welcher Bedrohung wir alle ausgesetzt sind.

Während wir das Gepäck in unseren VW-Transporter verstauten, fassten wir den Entschluss, noch durch Berlin-Neukölln zu fahren.

Denn wir wollten uns von der muslimischen Gegengesellschaft weitere Eindrücke verschaffen:

Ein denkwürdiges Wochenende ging zuende. Wir haben viele intensive Eindrücke mitgenommen. Und jede Menge Fotos und Filmaufnahmen, die für unsere islamkritische Bewegung noch sehr wertvoll sein werden. Und wir können sagen: Wir waren dabei.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

121 KOMMENTARE

  1. Schöner Bericht. Ich lese immer gerne, wie auch tatsächliche Aktionen stattfinden, die meisten hier sitzen ja nur vor dem PC und lesen, aber niemand geht zur Tat über!

  2. Schöner Bericht, danke.

    Gut, dass Einige nicht nur mutig sind sich ev. Gefahren auszusetzen, sondern zudem auch noch Zeit und Mühe (weite Anreise) dafür aufwenden.

  3. Sehr guter Bericht. Vielen Dank.

    Während wir das Gepäck in unseren VW-Transporter verstauten, fassten wir den Entschluss, noch durch Berlin-Neukölln zu fahren.

    Das ist dann wie eine Fahrt durch den Safari-Park.

    Sicherheitshinweise: Türen und Fenster geschlossen halten, das Fahrzeug nicht verlassen, nicht stehen bleiben und nur aus dem Auto heraus fotografieren. 🙂

  4. Warum werden hier keine kritischen Kommentare freigeschaltet???

    In den USA und Israel kann man auch unangenehme Meinungen ertragen, hier nicht?

    Schade.

  5. Mein Gott, Neukölln, Grenze Kreuzberg, meine ehemalige Heimat. Mussten wegen der Kinder da weg. Ging nicht mehr. Voll von aggressiven Moslems. Die Moslems haben den deutschen Frauen dort schon vor 20 Jahren vor die Füße gespuckt. Leute, Sarrazin ist im Unrecht: Es ist alles viel schlimmer!! Bin echt traurig.

  6. Es läuft einem eiskalt den Rücken herunter. Doch so langsam beginnen sich die Einheimischen gegen die islamische Invasion zu wehren. Wirklich?
    Zu erkennen sind die Früchte des politischen Handelns. Unsere gewählten Politiker haben zwar geschworen den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren und Schaden von ihm fernzuhalten, doch objektiv betrachtet tun sie genau das Gegenteil und darum wählen wir immer wieder diese politischen Übeltäter?
    Ich denke, wir Wähler sind ein Fall für den Psychiater.

  7. Die angekündigte Gegendemo hat sicher viele abgeschreckt. Wenn ich gewusst hätte, dass es nicht wie in Köln (oder schlimmer) zugehen wird, wäre ich auch nach Berlin gefahren. Jetzt ärgere ich mich, dass ich die Veranstaltung verpasst habe.

  8. Bitte schaut Euch folgenden Bericht an, es kann einem wirklich angst und bange werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=6-3X5hIFXYU#

    Bin nun wirklich kein Hysterisierer, aber Europa, die westliche und asiatische Welt SIND WIRKLICH IN GEFAHR, von der islamischen Pest aufgefressen zu werden !!

    In AKUTER GEFAHR !!

    Und wir wählen weiterhin die, die uns ins Grab führen!!!

    Bitte verbreitet das Video an alle Gutmenschen!

    Wir haben die Wahl: entweder grausam zu sterben unter dem islamischem Horror oder zu leben in Freiheit und Selbstbestimmung. Mit dem Islam ist KEIN Frieden möglich !!!!

  9. Danke für die Mühe, diesen Bericht hier einzustellen! Die Bilder sind sehr gut gelungen, der Bericht gut lesbar und authentisch. Ihre Eindrücke aus Neukölln sind in der Tat denkwürdig…

  10. Bald wird jeder behaupten dabei gewesen zu sein.

    Bald wird auch jeder bestreiten mal ein „Gutmensch“ gewesen zu sein; war ja auch keiner bei der Stasi 🙂

    Ihr seid mit als erste dabei gewesen !

    Könnt schon stolz auf Eure Leistung sein !

    Vielen Dank PI-München !

  11. Wertvoller Bericht. Toda Raba 🙂
    Ich war selbst mit auf der Straße am 3.10. in Berlin, mit Israel-Fahne.

  12. Danke für den Bericht. Die Bilder sind mehr als alarmierend!

    „Zur Demokratie gehört auch die legitime Intoleranz. Das nicht Tolerierbare darf nicht toleriert werden.“
    – Ayaan Hirsi Ali, niederländische Politikerin, Frauenrechtlerin und Islamkritikerin somalischer Herkunft

  13. Vielen Dank,

    PI- München.
    Die Bewegung ist nicht mehr zu stoppen.
    Die Realität, siehe Neu Köln ist sehr bitter.
    Umso wichtiger, dass etwas geschieht.

    No Surrender.

  14. klasse bericht!

    ich hoffe ich bzw. wir von PI-Mittelhessen werden das nächste mal auch irgendwo dabei sein können!

    es tut sich was, lasst uns alle zusammenstehen, dann wird die sache sich irgendwann zu unseren gunsten regeln lassen!

    –> PI-Mittelhessen sucht noch Mitstreiter:
    meldet euch bei: antianti@gawab.com

  15. @ #12 Esbjerg (18. Okt 2009 00:18)

    Bald wird jeder behaupten dabei gewesen zu sein.

    Ich weiß nicht ! ! — was soll das bedeuten …

    ? ? ?

  16. Schön zu sehen, dass es noch so aufrichtige und mutige Leute in unserem Land gibt.
    Die Zustände in Berlin kann ich im Übrigen nur bestätigen. Ich muss hin und wieder durch diese Stadt und bin jedes Mal auf’s Neue entsetzt.
    Ob ich mich selber auf so eine Demo trauen würde, kann ich aber nicht 100prozentig sagen. Es ist ja selbst dem ordentlichsten Bürger untersagt, auf Demonstrationen Gegenstände zum Schutz des eigenen Lebens mitzuführen; und der Berliner Polizei traue ich nicht über den Weg. Glück gehabt, dass es keine Verletzen gab.

  17. Koran-Kenner wird mit Sturmgewehr belohnt

    ——————–

    je islamdurchweichter das hirn zu sein scheint, desto eher bekommt man die werkzeuge zum umsetzen der im buch der „religion des friedens“ beschriebenen vorgehensweisen, zur bereicherung der ungläubigen welt!

    verdammt nochmal, langsam hab ich sowas von die schauze voll, von den latent belehrungsresitenten gutmenschen unserer region D, die immer noch zu glauben scheinen, NUR, weil sich vor IHRER haustür noch keiner (zitat „heinz becker“): „hochexplodiert“ hat, wäre alles wie immer, und es gäbe keine probleme mit dem islamischen glauben … auch in zukunft nicht ?!

    wer bei PI liest, als gast, die anderen wissen ja eh bescheid, der sollte sich rasch gedanken machen, ob ihm/ihr in den sonstigen medien nicht etwas vorenthalten wird, was die korrekte beurteilung der lage angeht!!

    deshalb: PI FOREVER!

    —> PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com
    wir suchen noch mitstreiter und freuen uns über zuschriften!

  18. @ #17 A Prisn

    @ #12 Esbjerg (18. Okt 2009 00:18)

    Bald wird jeder behaupten dabei gewesen zu sein.

    Ich weiß nicht ! ! — was soll das bedeuten …

    ? ? ?

    Wenn der Qualm sich verzogen hat, dann kommen viele aus ihren Löchern, und behaupten, sie hätten die Schwarzfußindianer verjagt… 🙂

    Das war schon so ehrlich von mir gemeint.
    Ich möchte den Mut der Teilnehmer damit loben.
    Andere, wie bspw. ich, waren nicht dabei.

    Also nochmal ein großes Lob von mir !

  19. Wir Deutsche müssen uns geschlossen den verfassungsfeindlichen Politikern entgegenstellen, die den verfassungsfeindlichen Islam bei uns installieren wollen. Politiker, die den Islam bei seinen Allahkrieg gegen uns Deutsche unterstützen, müssen wegen Hochverrats angeklagt werden.

    Der widerliche Körting gibt dem Tagesspiegel ein Interview.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Ehrhart-Koerting;art270,2925479#formular

    Der Islam ist eine Gewaltideologie. Mit unserer Verfassung ist er nicht vereinbar. Von daher ist es schon eine Frage, in welcher Form wir islamische Kultstätten in unserem Land zulassen. Es geht dabei nicht darum, wie säkular oder religiös wir eingestellt sind, sondern darum ob wir bereit sind, unsere Demokratie wehrhaft zu machen, um uns Deutsche vor dieser Gewaltideologie zu schützen.

    Wenn Körting vor den Muslimen spricht, egal um welche Gruppierung es sich handelt, möchte er Stimmen für die SPD bekommen, indem er im Gegenzug den Muslimen Zugeständnisse macht, die einem Ausverkauf unserer Verfassungswerte gleichkommen.

    Das scheint mir im Moment ein Problem aller Parteien, man befindet sich geradezu in einem Wettlauf, jede Partei möchte beim Ausverkauf unserer Werte am meisten vor den Muslimen glänzen. Da diese Politiker sich für besonders schlau halten, verkaufen sie uns das als Dialog. Weil sie uns für dumm halten, meinen sie, die Bürger würden ihnen das glauben. Dann behaupten sie, sie müssten vor den Muslimen reden, damit die sich nicht ausgeschlossen fühlten, was zu ihrer Radikalisierung führe. Aber das Problem der Radikalisierung stellt sich gar nicht, denn die Muslime sind an sich schon radikal, wenn sie sich nach ihrer Religion richten.

    Was wir brauchen ist, eine Beschränkung der islamischen Landnahme. Dazu ist erforderlich, dass wir den islamischen Einwanderungstsunami der letzten Jahre zurückstauen. Wir müssen endlich einsehen, dass das unser Land ist. Da darf es auch nicht Mehrheitsgesellschaft und Minderheitsgesellschaft geben. Da würde unsere Gesellschaft aufspalten, es gibt bei uns nur eine Gesellschaft, die Gesellschaft von uns Deutschen, zu der man nur zugehören kann, wenn man sich zu ihren Werten bekennt.

  20. Gratulation!
    Wacker gestritten!
    Und Danke für die Bilder aus Berlin!
    diesen Augiasstall auszumisten wird ein hartes Stück Arbeit!

  21. Bin seit 2 Jahren PI Leser und dieser Artikel hat mir von allen den meisten Mut gemacht.Danke

    P.S Gibt es eigentlich eine PI Gruppe Köln weil wohne in Köln?!

  22. Ich war leider nicht dabei, war gerade an einer anderen „Front“ in Jerusalem aktiv. Bitte PI haltet uns auf dem Laufenden über solche Demos. Ich habe gerade neues Material bekommen, das ich für ein Transparent verwenden kann 😉

    Je mehr wir werden, desto niedriger ist die Hemmschwelle für diejenigen, die sich noch abschrecken lassen und desto schwieriger wird es für die „politisch korrekten“ (Anti)faschisten unsere Demos zu stören.

  23. Ja, es war eine sehr gelungene Veranstaltung. Dies ist aber auch ein Verdienst der Berliner Polizei, die die Kundgebung sehr gut geschützt hat und jeder, der daran teilnehmen wollte, auch teilnehmen konnte. Keinem wurde die Teilnahme verwehrt. Und die Berliner Polizei sah auch keine Veranlassung, trotz Bitte, die Israelfahnen einzuziehen. Eben das genaue Gegenteil von Köln und Duisburg. Damit hat auch die Berliner Polizei ihren Teil dazu beigetragen, daß unsere Demokratie und Freiheit verteidigt werden konnte.

    Dennoch dürfen wir uns darauf nicht ausruhen. Wir können zwar davon zehren, uns aber nicht ausruhen. Was wir brauchen, ist jetzt Kontinuität, wir dürfen keine Eintagsfliege sein. Die Kundgebung vom 3.10. hat gezeigt, daß:

    – wir viel zu wenig Teilnehmer waren, beim nächsten Mal müssen wir wesentlich mehr sein

    – alle, die wegen der Gegendemonstration oder aus Angst vor Repressalien nicht teilgenommen haben, jetzt vielleicht einen Ansporn haben, beim nächsten Mal dabei zu sein

    – wir nur gemeinsam stark sind

    – es notwendig ist, „die Masse“ aufzuklären

    @ liberaler_demokrat:

    und der Berliner Polizei traue ich nicht über den Weg. Glück gehabt, dass es keine Verletzen gab.

    Zum einen schützt die Berliner Polizei die Teilnehmer, zum anderen gibt es nur Verletzte, wenn es sich um Demos von Linken handelt. Und glaub mir eines: Die Berliner Polizei weiß ganz genau, wer eine demokratische Veranstaltung abhält und wer auf Krawall gebürstet ist. Insofern wissen sie auch, wer geschützt werden muß (ist daran ersichtlich, zu wessen Teilnehmern sie mit dem Rücken stehen).

  24. Einen ereignisreichen Tag haben sich unsere Münchner geschenkt.

    1) 5 1/2 Stunden Anfahrt mit dem motorisierten Schnellfuß auf einer mehrspurigen Schnellstraße immer Richtung Norden. Auch schon ein Erlebnis.

    2) Viele Stunden Aufenthalt in der Multi-Kulti-Hauptstadt mit Abstecher in die Höhle des Kamels Neukölln. Beneidenswert !

    Ja, man wird neidisch und hätte eigentlich der sechste Mann in der Runde sein wollen. Danke für den Bericht.

    Wer für Freiheit und Demokratie unterwegs ist, sollte auch immer diesen Steckbrief bei sich haben….

    http://www.fbi.gov/wanted/terrorists/terbinladen.htm

    Zusätzliche Informationen auch intimer Natur über den Gesuchten können niemals schaden…

    http://www.members.fortunecity.com/osama_a/id17.htm

  25. @ #24 talkingkraut

    Du hast es exakt auf den Punkt gebracht.

    Das Problem ist, das die meisten selbiges nicht sehen können.

    Wir sind alle wohlbehütet aufgewachsen, haben – zumindest im Westen- immer in einer Demokratie gelebt. Krieg, Gewalt, Terrorregime kennen wir nur von jenseits der Mattscheibe. Angst war immer etwas für Menschen ausserhalb Deutschlands, wir waren nie betroffen. Irgendwer hat sich immer um uns und unser sorgenfreies Leben gekümmert. Polizei, Armee, Politiker, Mama …

    Und jetzt soll alles anders sein ?

    Wir müssen begreifen nicht auf einer einsamen, friedlichen und unerreichbaren Insel zu leben. Die Evolution hat immer Veränderungen aller Art mit sich gebracht.
    Und wäre hier und da nicht massiv und nachaltig agiert und reagiert worden, die Landkarte sähe anders aus.

    Es fällt Ottonormalbürger schwer dies zu begreifen, deshalb müssen wir vor allem Aufklärung betreiben, damit uns unsere Mitbürger nicht in den Rücken fallen. Andernfalls: Dunkel.

    Und das fieseste: Dieses „Spiel“ erlaubt nur einen Versuch.

    Aufwachen.

  26. Vision oder bald Wirkchkeit?

    Lauter kleine Palästinas in Europa?

    Überall Steinewerfende Kinder!

    Scudraketenbeschuss im Umkreis vo 50km.

    Die Welt ist entsetzt über Europa.

    Europäische Staaten werden angeklagt wegen Kriegsverbrechen.

    Sie haben sich gewehrt.

  27. OT

    Hier geht es um eine Kulturbereicherung in Konstanz in Moscheenähe in der Reichenaustraße. Ein Kulturbereicherer (südländisches Aussehen) in Begleitung eines weiteren Mannes hat dabei auf einen 21-jährigen eingeprügelt. In der ersten Meldung wurde die Tat verharmlost. Es hieß das Opfer sei mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Tatsächlich liegt das Opfer mit schweren Kopfverletzungen noch heute auf der Intensivstation, die Tat ereignete sich am Sonntagmorgen des 13. Septembers.

    Hier der Polizeibericht (2. Meldung), der das Geschehen auch deshalb falsch wiedergibt, weil er von einer Schlägerei spricht, in Wirklichkeit war es eine Attacke.

    http://www.polizei-konstanz.de/PDKonstanz/Presse/Pressemitteilungen/prb1309.pdf

    Jetzt konnte die Polizei den Kulturbereicherer ausfindig machen, der Mann ist 25 und befindet sich nun in Haft.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Polizei-nimmt-brutalen-Schlaeger-fest;art372448,3958359

    Dieser Fall zeigt, dass es unumgänglich ist, die Politiker anzuklagen, die den Islam bei seinem Allahkrieg gegen uns Deutsche unterstützen.

  28. #30 Esbjerg

    Gebe Dir recht. In einem Punkt muss ich mich korrigieren, es geht natürlich nicht um eine Einschränkung der islamischen Landnahme, sondern es geht um die Unterbindung der islamischen Landnahme. Nur wenn die Politik das macht, kann man sie als verfassungsgemäß ansehen.

  29. Mein letzter Wille ich wünsche mir auch eine PI in der Schweiz!!!

    Echt Spitze diese Aktion.

    Lasst euch von dieser Pest nicht einschüchtern und ja gemeinsam sind auch wir stark.

  30. Danke für den Bericht! Toll.

    Schon wieder was?
    http://www.welt.de/vermischtes/article4880060/Mysterioeser-Angriff-mit-Schusswaffe-und-Brandsatz.html

    Betreffs Bin Laden: Er hat sich wohl jetzt entschlossen, Merchandise herauszubringen. Seine Family veröffentlichte nämlich dieses Buch. Das haben wir uns ja immer schon gewünscht:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article4873828/Osama-bin-Laden-die-Macken-eines-Terrorfuehrers.html

    Ich vermute, die Einnahmen von Buchverkauf gehen an Al Quida, weil die ja Geld brauchen (Spenden auf das deutsche Konto):
    http://www.welt.de/politik/ausland/article4878371/Al-Qaida-bittet-um-Spenden-fuer-den-Terror.html

  31. Danke für den Bericht! Toll.

    Betreffs Osama Bin Laden: Er hat sich offenbar entschlossen, Merchandise herauszubringen. Seine Family hat jetzt dieses Buch über ihn veröffentlicht. Das haben wir uns ja immer schon gewünscht(Ironie off):
    http://www.welt.de/politik/ausland/article4873828/Osama-bin-Laden-die-Macken-eines-Terrorfuehrers.html

    Die Einnahmen aus dem Buchverkauf gehen dann wohl an Al Quaida, denn die brauchen dringend Geld (mit deutschem Spendenkonto):
    http://www.welt.de/politik/ausland/article4878371/Al-Qaida-bittet-um-Spenden-fuer-den-Terror.html

    Da kommen einem ja fast die Tränen.

  32. ich hoffe,in der gegend von lippstadt tun sich langsam auch mal ein paar vernünftige leute zusammen!wäre sofort mit dabei!!!

  33. Wenn sie nur von einen Funken von Ehre hätten das sie immer von sich behaupten würden sie Morgen die Koffer packen und einen Abgang machen.

    Sie müssen doch schon längst gemerkt haben das sie hier nicht mehr Willkommen sind.

  34. Die Polizeibeamten sind so um unsere Sicherheit besorgt, dass sie uns sogar bitten, unsere Israelfahnen eingerollt zu lassen. Sie befürchten, dass es zu Ausschreitungen kommen könnte. Wir aber wollen uns von muslimischer Aggression nicht einschüchtern lassen und zeigen unsere Solidarität mit Israel deutlich

    Vollkommen richtig. Merke: Je mehr Leute mit Israelfahne, desto weniger Fotos à la „Das sind die Nazis von Pax Europa“.

    Nun gut, wie wir wissen, behelfen sich die Medien im Zweifelsfall mit „Archivmaterial“ …

  35. Ich muss sagen das ich jeden der dort demonstriert hat aus tiefstem Herzen unterstütze, ich selbst wollte letztes Jahr auch auf der Pro-NRW Kundgebung in Köln mit PI-Schild auflaufen, leider musste ich an dem Tag ausßerplanmäßig arbeiten, und konnte deshalb nicht mithelfen.
    Ich finde es deswegen umso besser das es immer Menschen gibt die für das richtige eintreten.

  36. na denn.

    ehrlich gesagt – ich würde mich nicht als Islamkritiker bezeichnen.

    Bringen tut es eh nichts.
    Ich möchte keine Moscheen/Stützpunkte und keine kulturfremden Völker in meinem Land.

    Als Gäste, Besucher oder Touristen – kein Problem. Aber immer dieses „Ich bin stolzer Islamkritiker“ – ist m.E. nach doch irgendwann einfach nur peinlich. Araber, Türken und Afrikaner kriegen hier Bodenrecht! – das ist hundertmal schlimmer als das Muhammad vor 1300 Jahren seinen Siegenszug mit dem zweispitzigen Schert antrat.

    Multikultur als Staatsdoktrin

    http://www.file-upload.net/download-1949841/Minority_Report_J.pdf.html

  37. Kleine Europafahne,
    zusammen mit kleiner Israelfahne,
    Tausende Leute auf der Strasse,
    Keine Gewalt
    Solitarität mit Israel zeigen
    Wer kann uns das verbieten?
    Hat mit Nazitum nichts zu tun.
    Oder?

  38. Mein Dank an byzanz, RChandler und PI München für diesen Bericht.

    Es besteht doch tatsächlich noch Hoffnung.

  39. Auch wenn ich jetzt ein paar Bier zuviel getrunken habe. Aber ich meine es absolut ehrlich! Aus meiner innersten Überzeugung. Und hier mag ich mich Unterscheiden. Es ist mir aber egal.

    Meine solidarischen und meine christlichen und meine patriotischen Gefühle mit euch.

    Ich wünsche uns ein schönes Leben, nicht für mich, nur für die Kinder meiner Freunde, das ist meine Zukunft! Ich weine nicht um mich und doch verblenden meine Tränen die Sicht, doch wenn ich das Lachen der Kinder höre und euer Aufbäumen sehen, ja dann bekomme ich Mut.
    Dankbar bin ich für jede Aktion, ich selber kann schon lange nicht mehr Schweigen, nur meine Angst hält mich zurück, doch es wehrt nicht lang und es schaudert mich, was die Zukunft bringt. Keine Lösung wird uns retten, nur die Wahrheit kann uns helfen.

    Und wenn es sein muss, auch wenn ich es nicht will und meine Tränen fließen danieder, ich kann sie nicht bremsen, so werde ich kämpfen, für die Freiheit mit Herz und Verstand für unser deutsches Vaterland!

    Danke an PI und manchmal wünscht ich, ich würde noch träumen. Die Wahrheit tut weh!

  40. #49 WahrerSozialDemokrat

    Dankbar bin ich für jede Aktion, ich selber kann schon lange nicht mehr Schweigen, nur meine Angst hält mich zurück, doch es wehrt nicht lang und es schaudert mich, was die Zukunft bringt. Keine Lösung wird uns retten, nur die Wahrheit kann uns helfen.

    Bin genau deiner Meinung!

  41. #52 Cartel
    Seid wann kann man sich mit Israelfahne von irgendetwas freisprechen? Das ist mir ja nun fern! Grundschuld haben ja immer die Juden? Ich kann das als Christ nicht mehr hören! Diese verdammte Schuldsuche. Für was? Warum? Rassismus? Es ist mir echt zu blöd!!!
    Können wir einfach mal Realitäten anerkennen! Und das tut weh!

  42. Nehmt ihnen das „Geld“, sowohl posthum wie auch Präventiv.

    Wenn ihr Freunde und Bekannte habt,die beim Finanz oder Ordungsamt arbeiten, macht sie auf die türkischen Banken aufmerksam, auch und das im besonderen auch Großhändler in den Obst und Gemüsegroßmärkten in den Großmarkthallen der Großstädte, ein Fundus sondersgleichen, das sage ich euch, nun ist die Zeit günstig, denn die linksgrüne und gutmenschliche Meinung brökelt dort.
    Auch die korrupten Beamten trauen sich nicht mehr so…seid Sarrazin…..also sagt es Ihnen…!

    Gruß

    Ehrliche Beamte stehen genügend bereit…!

  43. „Niemand kann den Koran lesen und dabei geistig gesund bleiben.“ Das sagt Psychiaterin Wada Sultan…

    http://www.youtube.com/watch?v=ir_JNPn_GNM

    „Als ich den Koran, die Hadithen und die islamischen Bücher unter meinem Mikroskop betrachtete, kam ich zur absoluten Überzeugung, daß es wirklich unmöglich ist für jeden gesunden Menschen, etwas von …… zu lesen, ohne krank zu werden.“

    Das ist der erste Satz der Psychiaterin in diesem Video.

  44. Sehr gut und hochachtungsvoll in ihrer Art.

    Aber wir befinden uns nun im sarrazenischen Zeitalter, da braucht man nicht um Meinung(freie) suchen , denn die ist nun da und man braucht sich nicht mehr zu rechtfertigen für irgentetwas was dieses Thema anbelangt.

    Einfach nun frei Schnautze,Faschisten wie im AOL Pinboard wurde eh schon im März dieses Jahres der Hahn abgedrehen, eine üble Seite wo Gutmenschen durchaus was ablassen konnten und konstruktive Widersprüche schlichtweg gelöscht wurden.
    Das ist aber nicht das Einzige…….Denn Klarheit gegenüber bezahlter „Meinungsmacher“ der fast schon krimineller Personen wird im Net mehr und mehr nachgekommen.
    Damit sind Extreme Gutmenschen, Linke ,Grünverblendete und Migranten die sich dort tümmelten gemeint.
    Die Wahrheit kommt ans Licht, genau dort wo sie hingehört.

    Freiheit für die Menschen.

    Aber Unfreiheit für die …Verblendeten…!

    Gruß

  45. Ein erster Schritt selbst aktiv zu werden, wäre Mitglied bei PAX Europa zu werden. Da kann man sich auch online anmelden.

  46. Tolle Sache die Demo.
    Was mich nur etwas besorgt macht, ist das ich eigentlich keine jungen Leute sehe.
    Die marschieren wohl als stramme 68er-Enkel auf der Gegenseite mit, sind aber später auch irgendwann die Generation, die am Drücker ist.
    Sterben die Islamkritiker dann aus ?
    Jedenfalls wenn die 68er-Enkel später auch noch so doof sind wie heute, dann gut nacht.

    Politikverbot für Unis !
    Weiber an den Herd !
    Und Deutschland erholt sich evtl..

  47. Hut ab für den Mut, sich diesem Hass-Mob zustellen.

    Ich bin vor ein paar Jahren mal im Bereich des Breitscheidplatzes in einen solchen Bereicherer-Mob geraten, die für Palästina demonstriert haben. Ich glaube, dagegen muß jede NPD-Demo Kindergeburtstag sein. Und das auf deutschem Boden (obwohl, an Berlin ist nur noch der Name deutsch, leider)!

    Weiter so und auf die Straße…

  48. #32 vossy
    Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Von daher ist mein Kommentar eigentlich auch Quatsch 😉

    #44 queensland
    Mach doch einfach eine auf!

  49. vor 400 Jahren waren die Türken vor Wien.
    Prinz Eugen konnte damals Europa retten.
    Heute sind die Türken schon bis Flensburg gekommen. Wer rettet nun Europa?

  50. @ #69 Mark100 (18. Okt 2009 08:01)

    … keine jungen Leute sehe.

    Ich kann Dich beruhigen — es waren auch junge Leute dabei !
    Und zwar auf unserer Seite.
    Ich war vor Ort und habe sie gesehen, mich mit ihnen unterhalten.

    Im Übrigen wurde auf dieser Demo der Islam und sein Ballaballah-Allah ein Stück weit auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgt.
    Der Rest folgt.

  51. Wenn wir uns alle stärker in PI Gruppen organisieren können wir mittels Fahrgemeinschaften zu solchen Veranstaltungen über große Distanz anreisen.

    Neue Pi Gruppe im Main Kinzig Kreis/Hanau pi.mainkinzig@yahoo.de

  52. Das alles macht Mut…..Nur, wenn ich die Bilder sehe (gerade die Parallelwelt-Bilder) und auch die sich dort abzeichnende Agression, dann frage ich mich, warum sind wir längst nicht viel mehr…zumindest auf den Straßen??? Warum wird verlangt, dass Fahnen Israels versteckt werden müssen, mit dem Vorwand es nciht eskalieren zu lassen? Warum werden Leute die uns verabscheuen und Demokratie verdammen nicht weggesperrt oder ausgewiesen??? Das alles ist Deutschland 2009!!! Wenn ich diese Szenen sehe dann erinnert mich das an kleine Straßen im nahen Osten…in Deutschland sieht es in manchen Stadtteilen bereits aus wie im Gaza oder Westjordanland!!!!!

  53. Super aktion
    Werde versuchen nächstes mal zu komen
    sind viele leute hier im forum aber fast keiner geht hin Traurig

  54. Das ist eine schöne Reportage und ich habe großen Respekt vor den Teilnehmern. Was mich aber stört ist, die ausschließliche Verwendung des Wortes „Muslim/muslimisch“. Für mich ist das eine unnötige Anbiederung an die Moslems und die Political Correctness.

    Ach ja: Vielleicht sollte man bei der nächsten Demo mit Plakaten mit der vollständigen Sure 2:256 auftreten: „Es gibt keinen Zwang in der Religion. Da die wahre Lehre vom Irrglauben ja deutlich zu unterscheiden ist“. Da wäre ich auf die Reaktiom der m oslemischen Gegendemonstranten gespannt.

  55. #15 Esbjerg (18. Okt 2009 00:18)

    Bald wird jeder behaupten dabei gewesen zu sein.
    Bald wird auch jeder bestreiten mal ein “Gutmensch” gewesen zu sein; war ja auch keiner bei der Stasi.

    Kennen wir. Das deutsche Volk bestand ja zwischen 33 und 45 auch zu 95% aus Widerstandskämpfern. Prominentes Beispiel:: Günter GraSS.

  56. Auf Arte kommt gerade ein Bericht über die Riesen in Berlin vom 3. Oktober. Schade, dass wir keine Zeit gefunden haben, uns dieses Spektakel auch anzugucken. Überhaupt, viel gesehen von Berlin habe ich nicht gesehen. Ich werde wohl nochmal nach Berlin fahren „müssen“

    Aber das Wochenende war toll. Nur viel zu kurz!

    Wünsche euch einen schönen Sonntag, Gruß Timur

  57. #79 Konspirant
    Warum deswegen nicht mehrere Teilnehmer dabei waren? Ja, das frage ich mich auch!
    Feige Socken, zu aufwendig, lieber auffer Couch sitzen, ich weiß nicht was noch alles! Allein von PI außerregional waren bestimmt 40 Leute da. Dann blieben 160 Leute, davon einige Organisatoren von BPE. Wir reden von maximal 140 Berlinern! Meiner Meinung nach ein Skandal!

  58. Selbst wenn DANACH viele behaupten SIE waren dabei ist es erstmal wichtig, dass wir überhaupt was bewegen und dann auch gewinnen. Über das Später können wir uns dann immer noch Gedanken machen.

    Leider könne die besonders eifrigen unter uns sich nicht zu erkennen geben, da die Sozialistische Junta in unserem Land die Feinde besser Schützt als uns. Wir wollen auch keinen Ruhm, keine Dankesreden und Partys. Wir machen den dreckigen Job in den Sraßen. Wir bringen Sicherheit und Gerichtigkeit zurück in unser Land, damit auch anständigen Bürger wieder Nachts auf die Straße gehen können.

  59. @ #80 KDL (18. Okt 2009 10:24)

    2:256 :

    Version 1 : (http://www.islam.de/13827.php?sura=2
    „Es gibt keinen Zwang im Glauben. (Der Weg der) Besonnenheit ist nunmehr klar unterschieden von (dem der) Verirrung. Wer also falsche Götter verleugnet, jedoch an Allah glaubt, der hält sich an der festesten Handhabe, bei der es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend und Allwissend.“

    Version 2 : (http://www.islam.de/1413.php)
    „Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiß den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.“

  60. Was sagen Dir diese Fotos denn?

    Rennen da rum mit Fahnen und machen sich selbst lächerlich, alles substanzlos.

    Dann noch der Missbrauch der Fahne Israels. Als ob die besonders israelfreundlich wären! Nehme ich keinem ab.

    Wart mal ab wenn Moslems eine Demo machen, da bekommt ihr Angst, verständlicherweise.

    Solche Aktionen bringen nichts, die sind nur fürs eigene Ego gut,mehr nicht.

  61. #80 KDL (18. Okt 2009 10:24)
    Das ist eine schöne Reportage und ich habe großen Respekt vor den Teilnehmern. Was mich aber stört ist, die ausschließliche Verwendung des Wortes “Muslim/muslimisch”. Für mich ist das eine unnötige Anbiederung an die Moslems und die Political Correctness.

    Ach ja: Vielleicht sollte man bei der nächsten Demo mit Plakaten mit der vollständigen Sure 2:256 auftreten: „Es gibt keinen Zwang in der Religion. Da die wahre Lehre vom Irrglauben ja deutlich zu unterscheiden ist“. Da wäre ich auf die Reaktiom der m oslemischen Gegendemonstranten gespannt.

    „Man sollte“?!?!?!?!?

    Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es!!!

  62. Der Wind dreht sich und wird immer stärker. Man wird allerdings erst von einem Erfolg sprechen können, wenn bei einer solchen Demo hunderte auf die Straße gehen und „etablierte“ Parteien und Organisationen mitlaufen. Ich halte das in naher Zukunft für sehr wahrscheinlich. Danke für den Beitrag!

  63. Tolle Fotos! Auch wenn sie mit einer Nikon gemacht wurden 😉
    (Ich bin ein Canonier ;))

    So schlimm schaut es also schon in Berlin aus.
    Ich wollte so gerne nochmal hinreisen,aber durch diese verfehlte Politik hat sie jetzt einen Touristen weniger…Tja Pech!

    Wenigstens kann man sich hier noch mit den Muslimen einigermaßen „unterhalten“
    Wäre so eine Demo in England gebe es Schlägereien ohne Ende.

  64. Ein großes Danke schön an pi-München für diesen Bericht und die Photos!!!

    —————-

    Und für alle, die nicht mehr nur Tastaturkämpfer bleiben, sondern sich in der realen Welt gegen die Islamisierung engagieren wollen:

    Hier der Link für die pi-Gruppen in Deutschland:
    http://www.pi-news.net/pi-gruppen/

    Man kann sich auch an den Organisator der Kundgebung vom 3.10.2009 direkt wenden und sich dort in den Landesverbänden engagieren – einige Bürger sind aktiv in beiden Gruppen und alle freuen sich über Verstärkung !!!
    kontakt(a)buergerbewegung-pax-europa.de
    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/

  65. #95 Zionist
    Man sollte beide Gruppen nicht als entweder / oder betrachten. Auch stellen sie keine Konkurrenz gegeneinander dar. BPE ist ein erstklassiger Verein mit eben Vereinsstrukturen und Möglichkeiten. Ist aber vielleicht auch nicht jeder Manns Sache.
    Die PI Gruppen verstehen sich als „nicht Verein“ eben als Stammtische. Manche sind dabei aktiver, manche weniger. Jeder definiert dort sein Engagement selbst.
    Allerdings können sich beide Gruppen prima ergänzen und sollten den Kontakt halten, unbedingt!

  66. @ #96 Timur (18. Okt 2009 12:48)

    Hallo Timur,

    nicht entweder / oder, das habe ich doch gar nicht geschrieben!

    Jeder so, wie er will, aber: Gemeinsam sind wir stärker!!!

    Habe ich mich so mißverständlich ausgedrückt? Es ist einfach ein Hinweis für die Leute, die immer wieder im blog nach pi-Gruppen fragen und nicht auf die Idee kommen, den Beriff auf der pi-Seite als Suchbegriff einzugeben.

    VG, Zionist

  67. http://www.youtube.com/watch?v=6-3X5hIFXYU#

    http://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht

    Die Regierung wegen Landeshochverrats einsperren, das wären die einzigen noch möglichen Methoden, hier klarschiff zu machen. Ich gebe den Kampf jetzt schon verloren.
    Die Deutschen haben noch nie was hinbekommen, was einer Revolution gleichkäme. Zu viele verweichlichte Idioten und im Osten Deutschlands zu langsame Rekrutierung brauchbaren Nachwuchses. Keine Chance mehr.

    Dezenter Hinweis: Wer HEUTE hier in D. noch eine Baufinanzierung macht, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank! Was will er in seiner Bude? Warten, bis sie mit Islamparolen vollgesprüht werden? Oder welchen Preis will er erzielen? Die ungebildeten Islameselsfi. werden wohl kaum Geld dafür haben – und hier in Deutschland gibt es kein Öl, was man auch mit Sonderschulabschluss verkaufen könnte!

  68. Schöne Aktion, guter Bericht!
    Anmerkung: Bei den gezeigten Fahnen sollte man sich auf die Fahne der Bundesrepublik Deutschland beschränken.

  69. #100 crucis:

    Ich gebe den Kampf jetzt schon verloren

    Hast Du etwa noch nicht mitbekommen, dass sich im Moment in Deutschland mächtig was tut? Der Kampf geht doch gerade erst so richtig los!

    Die Deutschen haben noch nie was hinbekommen, was einer Revolution gleichkäme

    Hast Du die Massendemos in der DDR 1989 vergessen? Die Leute waren damals wirklich mutig, denn sie demonstrierten in einer Diktatur und mussten wahrlich um ihr Leben fürchten!

    Und wir werden bei uns auch bald Massen auf den Straßen haben, darauf kannst Du Dich verlassen. Denn die Bedrohung durch die Islamisierung wird von Tag zu Tag, von Monat zu Monat, immer sicht- und spürbarer. Und wenn es den Deutschen erstmal an die eigene Wäsche geht, dann stehen sie auf, darauf kannst Du Dich verlassen. Und es wäre schön, wenn dann auch solche Pessimisten wie Du dabei wären 🙂

  70. #100 Crucis
    Du gibst den Kampf jetzt ad auf? Na wat liest Du dann PI? Schnapp Dir Deine Süße, geh in die Sauna, fahr in den Schwarzwald, ins Erzgebirge oder besuch mal die Sächsische Schweiz. Abends kannst Du ins Theater gehen, in die Oper. Vorher schick essen. Denk immer daran, jede Inspektion an Deinem Auto vornehmen zu lassen und achte auf den korrekten Reifendruck! Sieh zu, dass Deine Socken daheim immer ordentlich zusammen gerollt sind und die Hemden gebügelt. Und wehe die Tageszeitung bleibt mal aus…

    Was machst Du Dir dann noch den Streß mit PI?
    Müsste von Deiner Sicht doch pure Zeitverschwendung sein. Ich wäre froh, wenn ich PI nicht hätte 😉

  71. @#101 gnef
    Betreffs Anmerkung zu den Fahnen:
    Israel verteidigt die Freiheit in Europa, unsere Werte. Somit ist eine BPE-Demo auch eine Möglichkeit des Zeigens der Solidarität mit Israel, gehören Israel-Fahnen unbedingt dazu auf unseren Demos. Dadurch teile ich deine Auffassung, die für eine Beschränkung auf Deutschland-Fahnen spricht, überhaupt nicht.
    Mich sieht man auf solchen Demos immer mit Israel-Fahne, woran sich nichts ändert.

  72.  

    @ #101 gnef (18. Okt 2009 14:11)
    Bei den gezeigten Fahnen sollte man sich auf die Fahne der Bundesrepublik Deutschland beschränken.

    Israel, als einzige Demokratie im Nahen Osten, angefeindet von allen Nachbarn, der UNO, der EU, in den Medien falsch dargestellt:

    IMMER werde ich dieses Land unterstützen, sei es mit einer Landesfahne oder daß ich in Diskussionen eine klare Position beziehe.

    Das Zeigen dieser Fahne und auch der Landesfahne der USA war mehr als angebracht bei der Kundgebung am 3. Oktober 2009.

  73. #95 Zionist
    Dein Link zu den lokalen PI-Gruppen zeigt mir, daß hier bei PI vor allem in bezug auf die lokalen Ruhrgebietsgruppen ein totales Chaos herrscht. „Dr. Weizenkeim“ firmiert schon seit längerer Zeit unter pi-ruhrgebiet-Mitte@gmx.de, was er PI lt. eigener Aussage auch mitgeteilt hat, aber bei PI offenbar gar nicht angekommen ist. Ob er deshalb frustriert das Handtuch geworfen hat, weiß ich nicht, jedenfalls wird dort keine Mail mehr beantwortet. Gleiches gilt für pi-ruhrgebiet-Ost@web.de. Hier herrscht ebenfalls seit einigen Tagen eisiges Schweigen. Die Mail-Adresse scheit zwar zu existieren, aber es antwortet niemand. Offenbar sind beide Gruppen bereits eingeschlafen, bevor es bereits richtig los geht.
    Ich habe mich gestern mit dem mir bekannten einzig übriggebliebenen Mitstreiter in Dortmund getroffen, um dort ein kleinen
    Bochum-Dortmunder PI-Stammtisch ins Leben zu rufen. Es war ein sehr schönes, nützliches und ergiebiges Treffen. Um PI nicht völlig zu verwirren, wollen wir keine neue Ruhrgebiets-Mail-Adresse einrichten, sondern Interessierte, die sich mit gleichgesinnten treffen wollen , können sich unter untenstehendender Mail-Adresse an uns wenden.

    g.Wanderer@web.de

  74. #100 Crucis (18. Okt 2009 13:51)
    Ich gebe den Kampf jetzt schon verloren.

    Gibst Du ihn verloren oder hast Du eine billige Ausrede für Deine Inaktivität gefunden?

    Und überhaupt: Welchen Kampf?
    Bis jetzt hat in dieser Hinsicht eigentlich noch gar nichts statt gefunden.
    Bis jetzt hält sich doch die Mehrheit immer noch strikt an die PC Richtlinien, die es einem sogar verbieten, die für jeden sichtbare Realitäten auszusprechen.

    Wir müssen zunächst einmal gegen das Meinungsmonopol ankämpfen und uns selbst und allen anderen die Angst nehmen, die Realitäten IN DER ÖFFENTLICHKEIT klar zu benennen.
    Je heftiger die Reaktionen auf politisch inkorrekte Meinungen sind, desto sicherer kann man sein, den Finger in die Wunde gelegt zu haben (siehe Sarrazin).

    Sarrazin war politisch äußerst inkorrekt, was die Mehrheit der Bevölkerung nicht davon abhielt, im Recht zu geben.

    Das zeigt nur, dass die veröffentlichte Meinung und die öffentliche Meinung zwei Paar Schuhe sind.

    Wenn man bedenkt, wie lange die PC-Fraktion die veröffentlichte Meinung durch den Zugriff auf die Medien in der Hand hatte (und noch hat), ist dies doch ein äußerst positives Ergebnis!!!!

    Du siehst, wir müssen gar nicht so viele überzeugen, sondern „nur“ zu einem Klima beitragen, in dem die Bevölkerung uneingeschüchtert das sagen darf, was sie ohnehin denkt.

    Die Politik kommt dann von alleine hinterher!!!

  75. Danke, byzanz für Deine ausführliche, wunderbare Berichterstattung. Wenn ich die Kommentare hier lese, von Menschen, die sich zusammenfinden und neue Widerstandsgruppen gründen wollen, die bereit sind gegen die Nazislamdiktatur zu kämpfen, dann habe ich das Gefühl, die Deutschen haben doch noch etwas aus ihrer Vergangenheit gelernt.

    Berlin war ein großartiges Erlebnis. Ich habe Robert persönlich kennengelernt und neue Freundschaften mit Berlinern und anderen Kameraden geschlossen.

    Mein Dank an alle, die sich weiterhin vernetzen wollen. Nur gemeinsam sind wir stark. Jeder, so wie er/sie mag. Ich sehe meinen Posten weiterhin an der internationalen Front.

    Venceremos!

  76. Meinen tiefsten Respekt vor allen Menschen, die auf solchen Veranstaltungen für unser aller Wohl eintreten und nicht selten Kopf und Kragen riskieren! Gerne würde ich mich selbst beteiligen, doch mein Berufskaste würde mich köpfen. Und in meinem Beruf bin ich beim späteren Wiederaufbau sicher nützlicher als arbeitslos. Trotzdem, weiter so!

  77. ein wirklich sehr interessanter und positiver Bericht. Denkwürdig ist es das die Kirchenvertreter Euch vom Platz weggeschickt haben. Sehr bedauerlich, offensichtlich ist die Realität dort noch nicht angekommen.

    Vielen Dank an byzanz und die Münchner PI’ler.

  78. Danke, Byzanz für den Bericht und danke an alle Teilnehmer! Ich möchte mich hier nicht großartig in irgendwelche Ausreden flüchten, es hat halt ganz einfach mit meiner Teilnahme nicht geklappt. Allerdings ist es schon traurig, dass bei dem Thema die Leute aus dem ganzen Land anreisen müssen und nicht genügend Berliner in die Puschen kommen.

  79. Obba abba in Obbaamagau odda in Undaammagau oder gar schonn aus de Klappse funkt ?

    Mann weeset nich…..

    Anyway — yes he can. Obbama klüja wird ?

    Mann weeset nich…..

  80. #102 byzanz (18. Okt 2009 14:22)

    @
    Meine vorzügliche Hochachtung für deine Worten, die drangen nun aber wirklich ein..!

    Bin begeistert.

    Gruß

  81. Also 2km vom Bild 3 entfernt hättet ihr einen Kaffee, Verpflegung und donnernden Applaus bekommen:)).
    Gruss cf29

Comments are closed.