wildersDie damals noch amtierende britische Innenministerin Jacqui Smith verweigerte dem niederländischen Politiker Geert Wilders (Foto) im Februar diesen Jahres die Einreise (PI berichtete) nach Großbritannien. Wilders wollte dort seinen islamkritischen Film „Fitna“ vorführen. Smith begründete seinerzeit das Einreiseverbot mit einer „Gefahr für die öffentliche Sicherheit“. Ein Gericht kippte am Dienstag diese Entscheidung.

Die österreichische Presse berichtet:

Der umstrittene Rechtspopulist Geert Wilders hat eine Klage gegen ein Einreiseverbot nach Großbritannien gewonnen. Der Niederländer war vor Gericht gezogen, nachdem die frühere britische Innenministerin Jacqui Smith im Februar das Verbot gegen Wilders verhängt hatte. Ein Einwanderungsgericht kippte am Dienstag die Entscheidung des Ministeriums.

Wilders hatte damals eine Einladung aus dem britischen Oberhaus. Ein Mitglied des House of Lords hatte ihn gebeten, seinen Anti-Islam-Film „Fitna“ vorzuführen. Trotz des Einreise-Verbots flog der Chef der Partei für Freiheit (PVV) nach London. Am Flughafen Heathrow nahmen ihn Zollbeamte in Empfang.

Ein verspäteter Sieg für Geert Wilders, der seinen London-Besuch jetzt so schnell wie möglich nachholen sollte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Sehr gut!

    Die englischen Richter zeigen immerhin noch ein minimals Verstädnis für Demokratische Ordnung.

    ALLES darf einreisen,nur ein gewählter EU-Politiker nicht.Ein Witz!

  2. Es ist traurig, aber er wird wahrscheinlich das selbe Schicksal erleiden wie Theo van Gogh. Ich hoffe das er gut beschützt wird.

  3. Die Wahrheit und die Botschaft der Freiheit, beides in der Person Geert Wilders personifiziert, wird von der britischen Regierung als Gefahr betrachtet.

    Ganz erstaunlich, daß ein Inselgericht das Einreiseverbot kippen konnte.

    Zeit, daß die Britische National Partei die Geschicke der Briten lenkt. Nick wird Geert nun sehen.

    http://www.bnptv.org.uk/

    http://www.bnp.org.uk/

  4. ………und siehe da, während Millionen Personen in Ländern, wie der Türkei, nordafrikanischen Ländern, Persien und und und………..durch den koranistischen Assimlierungsdruck zu Grunde gegangen sind, viele gefoltert, gequält, ausgebeutet und viele schliesslich gemordet wurden und all diese Länder koranifisziert sind blieb Europa DIE BASTION gegen diese Gläubigkeitsinhalte und die Bereitschaft mit Gläubigen dieser Inhalte Symbiosen einzugehen schwindet zusehends.

  5. In GB dürfen zahlreiche Islamisten ungehindert einreisen, leben und die schwersten Straftaten begehen, aber in solchen Fällen kommt die Innenministerin nicht auf die Idee, solche Personen auszuweisen!

  6. Zivilcourage – Der einziger der hilft kommt aus Südland, aber sie trauen sich ja nur in der Gruppe. 😛

    Ab Minute 4:00

  7. Der unumstrittene Rechtspopulist Geert Wilders könnte dann gleich den zweiten Teil vorführen.

  8. #20 George Washington
    Die Geschichte ist schon etwas älter aber sehr
    interessant. Schön wie man sich aufregt als man
    ertappt wurde. Typisch.

  9. Die PI-Gruppen sollten sich Gedanken über eine PI-Partei machen, um die Bundestagswahl 2013 zum Schicksaltag der etablierten Parteien zu machen.

  10. Also.
    Ich möchte jetzt nicht witzig sein.
    Wenn jetzt tatsächlich diese
    Musels an die Macht in Europa/Amerika/USA
    kommen. Sagen wir so in 20 – 30 Jahren.
    Ich meine, dann kann ich mir doch
    eine Burkha überziehen und offiziell so
    tun, als ob ich konvertiert bin.
    Dann bin ich im Rentenalter. Ich brauche
    nicht mehr zum Friseur zu gehen, keine
    flotte Bekleidung kaufen.
    Kann mich auf das Paradies freuen.
    Ich meine, das hat doch auch Vorteile.

  11. OT: Gedanken zum Irrsinn das Koranisten per se Interesse an Integration haben können.

    Koranzitat: „O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“ (5:52)

    …..“Volk der Ungerechten“. Da machte Muhamed damals „seinen Leuten“ Angst zum „Volk der Ungerechten“ zu gehören.
    Zu beachten – aus ganz einfachen psychologischen Gründen – ist das Wörtchen: „gegeneinander“ wie dies in der Ahmadiya Übersetzung verwendet wurde. Wenn schon taktische Spalttreibereien dann in dunkler Perfektion.

    ………obiges Zitat und ähnliches ist auf einer Seite der Ahmadiya zu finden wo quasi der Beweis zu führen gesucht wird, dass Koranisten SEHR WOHL JUDEN UND CHRISTEN ZU FREUNDEN NEHMEN DÜRFEN.

    http://www.ahmadiyya.de/faq/islam/integration-und-staat/darf-ein-muslim-einen-unglaeubigen-zum-freund-nehmen.html

    …..ich hab nach diesem nicht danach gesucht, wie die Mordaufrufe Mohameds gegen „Andersgläubige“ „heute“ zu „interpretieren“ sind ……….

  12. #16 Moderater Taliban (13. Okt 2009 20:32)

    Unglaublich, daß die WELT Alan Posener ein weiteres Forum für seine psychotischen Durchbrüche gibt.
    Im Endeffekt spricht der sich für eine grundsätzliche Sanktionierung von Meinungsäusserungen aus Was für ein Freiheitsfeind und Hetzer.

  13. #19 George Washington

    Du hast vollkommen recht! Wir können die Musels nicht aus Europa hinausdiskutieren- wir brauchen eine Partei! Eventuell könnte man soetwas aus dem Verein BPE entwickeln!

  14. Es ist schon so. Irgendwann siegt der Verstand.
    Auch in Britannien.

    Hoffentlich beehrt Herr Wilders demnächst auch die BRD mit seinem Besuch. Wir könnten es brauchen.

    God bless Geert Wilders!

  15. #30 Zeller hat neulich vorgeschlagen, daß die „MulKul“ maniacs, ihren Glauben als Religion anmelden sollten, sie könnten dann als anerkannte Religionsgemeinschaft jegliche Kritik an Multikulti als „rassistisch“ verbieten lassen.

  16. Ein kleiner Nachtrag zu meinem vorigem Kommentar zur Enthüllung der Widersprüchlichkeiten des Korans.

    „Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht bekämpft haben des Glaubens wegen und euch nicht aus euren Heimstätten vertrieben haben, gütig zu sein und billig mit ihnen zu verfahren; Allah liebt die Billigkeit Zeigenden. Allah verbietet euch nur, mit denen, die euch bekämpft haben des Glaubens wegen und euch aus euren Heimstätten vertrieben und (anderen) geholfen haben, euch zu vertreiben, Freundschaft zu machen. Und wer mit ihnen Freundschaft macht – das sind die Missetäter.“ (60:9,10)

    Doch derselbe Allah diktierte auch angeblich das: [40,11] Und den Ungläubigen wird zugerufen: “Der Hass Allahs gegen euch ist nun noch schwerer als der Hass, in welchem ihr euch tief untereinander hasstet, weil ihr vordem, obwohl eingeladen zum wahren Glauben (Islam), dennoch ungläubig bliebt.”

    Nun haben wahrlich viele Juden und Christen NIE gegen Koranisten gekämpft oder sie wegen ihres Glaubens attackiert oder sie aus ihren Heimstätten vertrieben ……. und sie werden dennoch verfolgt —– das zweite Surenzitat beweist eben, dass der „Allah“ der Koranisten in Wirklichkeit alle hasst die nicht an ihn glauben wollen.

    ……. und jetzt noch mal den im vorigen meinigen Kommentar gesetzten link durchlesen in welchem das Thema ist, dass Koranisten Juden und Christen – „die Ungläubigen“ – freundschaftlich zugetan sein sollen.

    Lügen über Lügen —–

  17. @ Chester (13. Okt 2009 21:01)

    361 Grad mutige Menschen.
    Was die wohl im Monat verdienen?

    Höchswahrscheinlich einen Bruchteil dessen, was ein bestimmter, psychisch gestörter, Bullshit verbreitender Journalist, bei der Welt verdient.

    Allerhöchsten Respekt vor diesen Leuten!

  18. So, gleich den nächsten Schritt!!
    Schadensersatzklage wegen der vergeblich aufgewandten Reisekosten (einschließlich der Entourage) und sonstiger Kosten erheben.

    Wurde Wilders nicht am Flughafen bis zum Abflug des Flugzeuges zurück nach Amsterdam festgehalten? Wurde er nicht rechtswidrigerweise in ein Flugzeug gezwungen in das er nicht einsteigen wollte?
    Ich kenne das Englische Recht nicht, aber könnte das nicht unter Freiheitsberaubung fallen?

  19. Leider ist der Großteil der Deutschen zu feige etwas gegen die Islamisierung zu tun. In Österreich das Selbe. Da sagt doch eine ältere Frau zu mir sie halte diese vielen Muslos in Wien nimmer aus, wählt aber trotzdem die SPÖ weil sie Angst hat um ihre Pension! Ich sagte ihr sie solle mir nicht solche Bullshit erzählen sie sei mitschuld das dieses Gesindel unsere Stadt besetzt hat. Auch in D wählen sie immer wieder ihre Schächter selber.

  20. #34 Moderater Taliban (13. Okt 2009 21:14)

    #30 Zeller hat neulich vorgeschlagen, daß die “MulKul” maniacs, ihren Glauben als Religion anmelden sollten, sie könnten dann als anerkannte Religionsgemeinschaft jegliche Kritik an Multikulti als “rassistisch” verbieten lassen.

    Ebenso gut könnte man eine christliche Sekte gründen, die glaubt, dass der Islam der Antichrist der Offenbarung des Johannes und Multikulti ein Bundesgenosse des Tieres mit der Zahl 666 ist. Ferner könnte diese Sekte Teile des Korans als eine indirekte Offenbarung des biblischen Gottes auslegen, in der dieser erläutert, wie der Antichrist zu bekämpfen ist. Weiteres könnte man durch eine zusätzliche Offenbarung des Erzengels Gabriel an den Sektengründer ergänzen.
    Dann könnte man anfangen, allerlei anti-islamische Symbole in der Öffentlichkeit zur Schau zu stellen und alle, die etwas dagegen haben, als Rassisten zu brandmarken.

  21. Guten Morgen Briton was ist aus dir geworden, aus diesem einst so stolzen Land, was soll man da schon sagen. Ist ja nicht zum fassen zu was die Sinistren Heuchler diese babylonischen Huren aus unserem Europa machen.

    Zum Urteil:
    Lieber zu spaet als gar nicht.

  22. So what?
    Welche Strafe gabs für das House of Lords? Ein energisches Du,Du,Du?
    Beim nächsten Einreiseversuch von Herrn Wilders wird sich die Schmierenkomödie widerholen.

    Wilders muss draussenbleiben, versäumt seinen Redetermin und das House of Lords bekommt das zweite energische Du,Du,Du…und das Dritte..und das Vierte…und so weiter…bis die Briten ihre Dhimmiregierung entsorgt haben.

  23. der unumstrittene volksvertreter gert wilders hat endlich sein recht bekommen. gut so.
    arbeiten wir weiter gegen rechtsbeugung und rechtsmissbrauch durch die machthaber in politik, justiz und medien!
    hirn und verstand statt ideologie!

Comments are closed.