Einwanderungsgesetze in AustralienWenn es in Deutschland selbst bei schweren Straftaten so selten zu Ausweisungen kommt, dann sollte man sich einmal die Frage stellen, warum unsere Einwanderungsgesetze so liberal sind, dass es den Migranten so leicht gemacht wird, nach Deutschland einzuwandern. Sieht man sich einmal die Einwanderungsgesetze in Australien an, dann erkennt man, dass dort viel höhere Anforderungen an die Einwanderer gestellt werden. Es sollte vielleicht erwähnt werden, dass kaum ein Migrant, der nach Deutschland einwandet, in Australien eine Einwanderungserlaubnis erhalten würde. Machen wir es den Einwanderern nicht viel zu einfach, nach Deutschland einzuwandern?

Sehen wir uns einmal an, wie die Einwanderungsstatistik von 2008 in Deutschland aussieht: 2008 sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 682.000 Menschen nach Deutschland eingewandert. Im gleichen Zeitraum sind dagegen 738.000 Menschen aus Deutschland ausgewandert (siehe: Deutschland ist ein Auswanderungsland). Der Integrationsminister von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet (CDU) sagte am 25.07.2009 in der Wirtschaftswoche:

„Unsere Zuwanderer haben meist eine geringe Bildung, unsere Auswanderer dagegen sind hoch qualifiziert.“

Wir holen uns also vorwiegend Menschen ins Land, die weder Schul-, noch Berufsausbildung haben und die zu einem hohen Anteil auf Dauer von Transferleistungen (Sozialleistungen) abhängig sind.

Außerdem sollte man die demographische Entwicklung, die zukünftige Bevökerungsentwicklung, nicht unbeachtet lassen. Bereits heute sind 60 bis 65 Prozent der Neugeborenen in deutschen Großstädten Muslime (siehe: Tagesschau vom 04.05.2007). Die Muslime werden also, wenn diese Entwicklung weiter anhält, in einigen Jahrzehnten die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland stellen. Dieses Problem trifft aber nicht nur auf Deutschland zu, sondern ist eine Entwicklung, die in ganz Europa und auch in Russland und Amerika zu beobachten ist. Welche Probleme dies im Zusammenhang mit der Islamisierung Europas mit sich bringt, lässt sich heute bereits in einigen Städten bzw. Vorstädten Europas, und zwar in den Stadtteilen, in denen die Muslime die Mehrheit der Bevölkerung stellen, erahnen. Bereits heute kommt es in den französischen Vorstädten, in Brüssel, Belfast, Birmingham, Göteborg, Upsalla, Malmö und anderen europäischen Großstädten immer wieder zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen. (siehe: Ist Europa bald muslimisch?)

Wie der ehemalige Finanzsenator von Berlin, Thilo Sarrazin, der heute im Vorstand der Bundesbank arbeitet, wohl zurecht sagt, besteht bei vielen dieser Einwanderer weder die Fähigkeit, noch die Bereitschaft zur Integration. Wir holen uns also Menschen ins Land, denen jegliche berufliche Qualifikation fehlt und die zu einem großen Teil bis an ihr Lebensende auf soziale Leistungen angewiesen sind. Andererseits wandern die Menschen aus, die Deutschland so sehr als Steuerzahler benötigen würde. Wir geben Milliarden von Euro für die Migranten aus, Geld, welches uns bei der Finanzierung von Schulen, Kindergärten, Universitäten, Krankenhäusern, Schwimmbädern, Bibliotheken, im Straßenbau und bei anderen öffentlichen und sozialen Projekten fehlt. Es ist also gar nicht weiter verwunderlich, dass etliche Kommunen Probleme haben, ihren finanziellen Aufgaben nachzukommen und wenn unser Gesundheitssystem weitere Gelder fordern, um die Löcher zu stopfen.

Was Deutschland macht, nenne ich eine verfehlte Einwanderungspolitik. Sie belastet nicht nur die Haushaltskasse enorm. Hinzu kommt, dass besonders durch die Einwanderung muslimischer Migranten die Kriminalitätsrate enorm gestiegen ist, was im Bereich der Polizei, der Justiz und im Gesundheitsbereich (Krankenhaus, Ärzte, Sanitäter) zu weiteren erheblichen finanziellen Mehrkosten führt. In Berlin werden 80 Prozent der Rohheits- und Gewaltdelikte vorwiegend durch türkisch- und arabischstämmige Migranten verübt (siehe: Migration und Gewalt). In Köln sind 87 Prozent aller Intensivtäter Migranten. Sie verüben in der Regel zehn, 20 oder noch mehr Straftaten, ohne dass dies in vielen Fällen spürbare juristische Konsequenzen hat. Es stellt sich also die Frage, ob die deutsche Einwanderungspolitik wirklich als sinnvoll betrachtet werden kann. Sehen wir uns einmal an, wie die Einwanderungspolitik in Australien aussieht.

Australien hat ziemlich strenge Arbeits- und Aufenthaltsbestimmungen. Wer dauerhaft im Land leben und arbeiten möchte, muss zahlreiche Hürden überwinden. Im Zentrum der Zulassungsprozedur für eine Einwanderung steht eine Punktebewertung. Hierbei werden bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten des Bewerbers nach einem Punktesystem berechnet, deren Summe Auskunft über die Eignung des Bewerbers geben soll. Bewertet werden Faktoren wie Schul- und Berufsabschluss, Berufserfahrung, Alter, Vorliegen eines konkreten Stellenangebots, Ersparnisse, Unterstützung durch schon in Australien lebende Verwandte, sowie das Niveau der Englischkenntnisse. Wie die einzelnen Angaben bewertet werden, richtet sich nach den jeweiligen Bedürfnissen der australischen Gesellschaft, vor allem des Arbeitsmarktes.

Die Lebenshaltungskosten in Australien sind nicht niedrig, und in den ersten zwei Jahren besteht kein Anspruch auf irgendwelche sozialen Leistungen durch den australischen Staat. Für den Fall, dass man als Einwanderer nicht auf Anhieb Arbeit findet, sollte man sich und seine Familie mit seinen Ersparnissen die ersten zwei Jahre versorgen können. Wenn man von monatlichen Unkosten von etwa 3.000 Euro ausgeht, sollte man also über ein Vermögen von 72.000 Euro verfügen. Auch sollte man Kosten für die private medizinische Versorgung einplanen, da man sich schliesslich versichern muss. Oftmals dauert die Bearbeitung des Visumantrages mehrere Monate, Monate, in denen man nicht arbeiten kann und Australien nicht verlassen darf.

In Australien gibt es ein Punktesystem, das jeder Einwanderer erfüllen muss, wenn er nach Australien einwandern will. Das Punktesystem vergibt für verschiedene Kriterien wie Alter, Ausbildung und Englischkenntnisse, Punkte. Je höher die Punktzahl, desto einfacher die Einwanderung. Unter 120 Punkten wird es schwierig bis unmöglich eine Einwanderungserlaubnis zu erhalten. Gefragt sind vor allem junge Einwanderer mit Berufserfahrung und guten Englischkenntnissen. Wer nach Australien einwandern will, braucht nach den Vorgaben der Einwanderungsbehörde mindestens 120 Punkte, um eine Einwanderungserlaubnis zu erhalten.

Eines der „großen“ Kriterien ist das Alter. Je Jünger umso besser. Bis 30 Jahre bekommt man die höchste Punktzahl, 30 Punkte. Bis 34 Jahre gibt es 25 Punkte. Bis 40 Jahre immerhin noch 20 Punkte. Bis 44 Jahre nur noch 15 Punkte und ab 45 keine Punkte mehr.

Als zweites wichtiges Kriterium wird die Sprache entsprechend hoch bewertet. Die Englischkenntnisse werden mit einem genormten Test in Deutschland überprüft. Hierbei gibt es zwei Punktestufen. Wer sich „kompetent“ in Englisch ausdrücken kann, bekommt 20 Punkte. Wer sich in seinem Arbeitsumfeld gerade noch verständigen kann, erhält 15 Punkte. Unter diesem Sprachniveau werden keine Punkte vergeben.

Das wichtigste Kriterium, das auch entsprechend viele Punkte bringt, ist der Beruf. Auf der SOL, der „Skilled Occupation List“ (der Liste der qualifizierten Berufe), werden mehr als 300 verschiedene Tätigkeitsprofile gelistet. Diese gelisteten Berufsbilder bringen zwischen 50 und 60 Punkte. Besonders gesucht werden Elektriker, Schlosser, Automechaniker, Schweisser, aber auch Krankenschwestern und hoch qualifizierte Fachkräfte wie Ingenieure, Mediziner, IT-Manager, sowie Vertriebs- und Finanzfachleute. Für bestimmte Personenkreise gibt es Sonderregelungen beim Arbeits- und Aufenthaltsrecht. Dazu zählen Wissenschaftler, die an australischen Universitäten lehren möchten, Künstler, Leistungssportler und Journalisten.

Für besonders gefragte Berufe gibt es noch einmal 15 Punkte. Sollte man schon ein Stellenangebot einer australischen Firma vorliegen haben, gibt es zusätzlich fünf weitere Punkte. Auch für die Berufspraxis kann man noch einmal bis zu zehn Punkte erhalten. Gefordert sind hier drei Jahre Berufserfahrung in den letzten vier Jahren. Wenn der Partner auch noch entsprechende Berufserfahrung vorweisen kann, gibt es weitere fünf Punkte. Wer in Australien einen Hochschulabschluß oder einen Doktortitel erworben hat, erhält 15 Zusatzpunkte. Weitere Zusatzpunkte lassen sich erwerben, wenn man in Australien Verwandte hat. So ist es vielleicht möglich, durch Onkel, Tante oder durch Geschwister die geforderten 120 Punkte zu erreichen.

Wie man sieht, ist es also gar nicht so einfach, in Australien einzuwandern. Erwünscht sind in erster Linie junge, gut ausgebildete Menschen, die die Landessprache beherrschen und die dem Staat nicht auf der Tasche liegen. Wendet man die Kriterien der Einwanderung, die in Australien angewendet werden, auf die Migranten in Deutschland an, so würde kaum einer dieser Einwanderer in Australien eine Einwanderungserlaubnis erhalten. Sollte man in Deutschland nicht einmal die Einwanderungsbedingungen überprüfen?

Quellen:

» blue-wonder.org (Kommentar 83)
» Jobs und Praktika in Australien
» Auswandern nach Australien
» Nach Australien auswandern, aber wie?

(Gastbeitrag von abili)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Und was sollen die Menschen machen, die man in den USA, in Kanada, Australien oder Neuseeland nicht haben will? Irgendwo müssen sie schließlich hingehen.

  2. Nun ja, die Aussies sind ja auch ganz arg böse!

    Und trotzdem haben sie auch Probleme mit Kulturbereicherern…

    Auch Canada und die die USA. Problemlose Bereicherer gibt es nämlich praktisch nicht.

  3. Die PDS hatte bis zum 09. November 1989 die härtesten Auswanderungsgesetze, nun will die die einfachsten Zuwanderungsgesetze!

    Schizophrenia Gysinensis!

  4. Da würde aus dem reißenden Strom ein kleines Bächlein werden.

    Aber was ist mit den Asylwerbern in Australien?

    Btw wusste ich nicht dass mehr aus Deutschland abwandern als zuwandern (bin noch Recht neu bei dem Thema und Ösi 😉 )

  5. Daheimbleiben. Ganz einfach.

    Bis jetzt haben sie allerdings noch eine andere Möglichkeit: Nach Deutschland einwandern. Der deutsche Staat sorgt nämlich für jeden dahergelaufenen nichtsnutzigen Neandertaler (selbst wenn er Analphabet ist und niemals irgendwie was sinnvolles leisten wird), verpasst ihm ein Rundum-Sorglos-Paket aus dem Sozialstaat und lässt die wenigen noch übrig gebliebenen ehrlich arbeitenden Mitglieder der Bevölkerung für ihn mitzahlen.

    Die leistungsfähigen, begehrten Migranten hat schließlich schon Amerika und Australien abgegriffen…

  6. Schäuble: „Wir haben nie ausgewählt.“
    Deshalb sind auch die größten Talente nach Deutschland gekommen.

  7. WELCOME TO AUSTRALIA. THE LAND OF FREE.

    Als Deutscher mit einem erlernten Beruf sind Sie hier sehr gern gesehen. Sie erhalten jegliche (!) Hilfestellung und werden schnell Fuß fassen.

    Das Land ist atemberaubend schön, ein ganzer Kontinent eben. Nur 21 Millionen Einwohner in einem Lande so grop wie die USA.

    Ihre neue Heimat begrüßt Sie mit der Hymne und der Immigration Officer wird sehr lieb zu Ihnen sein. Wie gesagt, Sie sind Deutscher.

    http://www.youtube.com/watch?v=fcMuf8wE52k

    Und Ihren neuen Ministerpräsidebnten sprechen Sie bitte einfach mit „Kevin“ an. Er mag es so.

    http://www.kevinpm.com.au/

  8. Antwerpen wird schon in wenigen Jahren die erste mehrheitliche muslimische Stadt in Europa sein. Bereits jetzt sind 40% aller Grunschüler Muslime.

    Antwerpen: 40 Prozent der Grundschüler sind Mohammedaner

    Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich die Zahl der Grundschüler, deren Eltern Anhänger der Islam-Ideologie sind, in Antwerpen um 20 Prozent erhöht. Jetzt sind schon vierzig Prozent der Grundschüler in Antwerpen Mohammedaner. Die Zunkuft der einst abendländisch-europäischen Stadt ist damit klar… (Quelle: De Standaard 14. Oktober 2009).

    http://www.standaard.be/Artikel/Detail.aspx?artikelId=0C2GKADG&subsection=3

  9. Türken Bengel schlägt Deutschen mit Eisenstange das Auge aus.

    Unfassbar: 15-jähriger Türken-Bengel schlägt Dreher (54) mit Eisenstange Auge aus

    Im bayerischen Schongau hat die kulturelle Bereicherung zugeschlagen – mit einer Eisenstange. Ein 15 Jahre alter Türken-Bengel kannte keien Gnade: Einfach so hat er mit einer Eisenstange einem Dreher ein Auge ausgestochen. Der Lump war der Polizei schon früher als Schwerstkrimineller aufgefallen, hatte Menschen auf einem Volksfest attackiert. In Schongau herrscht jetzt Trauerstimmung und tiefe Wut auf jene kriminellen Mitbürger, die den braven Deutschen überfallen haben. Hätte das Gesindel nur wenige Zentimeter weiter zugeschlagen, wäre der Deutsche tot gewesen. Die Lumpen lachen über ihr Verbrechen – der Dreher hat sein Augenlicht für immer verloren. Unfassbar! (Quelle: TZ 14. Oktober 2009).

    http://www.tz-online.de/aktuelles/bayern/schongau-opfer-verliert-auge-haftbefehl-versuchter-mord-tz-493634.html

  10. Leute:

    Die strengen Regeln für Australien sind doch nur so streng, damit ausschließlich Deutsche 🙂 einwandern können, die in Deutschland genug geleistet haben.

    Boah, ich kling´ fast wie´n Politiker, oder 🙂

  11. Vom Land der Dichter und Denker (und der fleißigen Handwerker) zum Land der Nichtnutze.

    Ich sag es noch einmal:

    Laschet und Schäuble zurücktreten !

  12. Tausende Isländer wandern gerade auf Einladung der kanadischen Provinz Manitoba nach Kanada aus, da infolge der Finanzkrise viele ihr Heil im Ausland suchen müssen. Kanadische Funktionäre flogen nach Island zwecks Werbung um die bestausgebildetsten Köpfe. Armin Laschet (NRW-Itegrationsminister) schrieb derweil Aufsätze über die positive Wirkung von Einwanderung, nicht jedoch über „seinen Erfolg“ 2008 insgesamt lediglich 8 (acht) hochqualifizierte Zuwanderer nach NRW geholt zu haben (MiHiGru in NRW = 25%)

    Deshalb brauchen wir ein Bundes-Integrationsministerium, welches Rechenschaft ablegen muss über Kosten und Nutzen von Einwanderung.

  13. Was die Grünflächen Australiens fürs Kaninchen,
    sind die Sozialkassen Europas für die Moslems.

  14. Punktesystem ist schön und Recht. Solange der FAMILIENNACHZUG nicht inkludiert ist, ist das System zum Einreiben.

  15. Man stelle sich vor, die Bundesregierung hätte in 1997 100.000 Hongkong-Chinesen angeboten, nach Deutschland zu kommen……

    Stattdessen wurde der Islam eingeladen!

    2050 – Einstein-Gymnasium Potsdam wird Aiman-Mazyiek-Gesamtschule

  16. Gefragt sind vor allem junge Einwanderer mit Berufserfahrung und guten Englischkenntnissen.

    Meinen die damit auch die Steinewerfer aus Gaza, die an den Stränden Australiens Probleme machen?
    Wie kommt denn dieses Gesocks dahin?
    Die scheinen doch überall auf der Welt Hintertürchen zu haben…

    Das würde mich ehrlich interessieren. Gibts hier „Australier“?

  17. Leider muss ich etwas enttäuschen. Neben den strengen Regeln und Einwanderungsgesetzen für normale, friedliche Leute hat Australien ebenso Kontingente und FLüchtlingsquoten, dazu Familienzusammenführungen für „Problemmigranten“, also Mohammedaner (v.a. Libanesen, Ägypter, Indonesier, Pakistaner).

    Australien hat inzwischen islamische Gemeinden und wie überall fallen die islamischen Gemeinden durch das üblich auf: Intoleranz, Gewalt, „Ehrenmorde“, Polygamie, Planung von Anschlägen. Gegengesellschaften, Moscheebau (mit mohammedanischen Siegernahmen; so wie hier Türken Moscheen gerne „Fatih“ nennen, werden sie in Australien gerne „Gallipoli“ gennant, um an die Niederlage der Australier in der Schlacht von Gallipoli im 1. Weltkrieg in der Türkei zu erinnern.) , Koranschulen, Forderung nach Scharia.

    Es ist noch nicht so schlimm wie in Europa, aber manifestiert sich in den ersten, gar nicht mehr so kleinen Mohammedaner-Clustern genauso. Nur ein paar Stichworte: Cronulla Riots, Lakemba-Mosque, Catmeat-Sheik. Und auch die Mohammedaner in Australien vermehren sich rasant.

    Außerdem herrscht politisch in Australien die Gutmenscheritis (wie übrigens auch in Kanada und den USA), die diese Probleme, die noch recht klein, aber schon deutlich vorhanden, totschweigt.

    Was Jihadwatch für die USA (dort schreiben übrigens auch einige Australier, z. B. dumbledoresarmy, und erzählen, was sich im schönen 5. Kontinent so tut), ist islammonitor für OZ. Eine gute Seite.

    http://www.islammonitor.org/

  18. Nu sajense ma, Hand aufs Herz:

    „War Deutschland besoffen, als es die reinließ, die zu Millionen da sind. Oder war es von einem Scharfrichter dazu verurteilt, die reinzulassen, ansonsten Tod duch Guillotine oder Beil oder Strick ?“

    Rational begründen kann man das nicht. Es spielt sich wohl alles ab in einem unbekannten Raum zwischen Dunkel und Siggst Mi Need.

    Nun sinnse da und es kommen immer mehr.

    Sie sind ja recht lieb zu ihnen, nicht wahr ? Denn schießlich sind Sie es, der bereichert wird..,..

  19. „Es stellt sich also die Frage, ob die deutsche Einwanderungspolitik wirklich als sinnvoll betrachtet werden kann. “

    Bei dem, was man tagtäglich erlebt, stellt sich mir die Frage nicht.

  20. #18 Rudi Ratlos

    siehe meinen Post #19. Kurz + Knapp: Ja, für Mohammedaner gibt es auf der ganzen Welt Hintertürchen.

  21. #19 Babieca (14. Okt 2009 23:21)

    Stimmt. Ich hab vor kurzem ein Video dazu gesehen…sah ganz und gar nicht friedlich aus..

  22. #3 Eurabier (14. Okt 2009 22:43)

    Die PDS hatte bis zum 09. November 1989 die härtesten Auswanderungsgesetze, nun will die die einfachsten Zuwanderungsgesetze!
    —————————-

    Keine Sorge, Eurabier, die Regeierung arbeitet schon an neuen Regelungen zur Ausreise aus der DDR, ähm.. BRD.

  23. @ Jack_Black und andere:

    Ja, entscheidend ist, wie Austalien die Familienzusammenführung regelt.

    Einige Länder haben auch hier Quoten, nur eine bestimmte Anzahl kommen pro Jahr rein.

    Damit gibt es dann eben auch dafür Wartelisten.

    Einwanderungswillige Familienangehörige können aber mit Ausbildung, Sprachkenntnissen und Eigenkapital ihren Platz auf der Warteliste verbessern.

  24. Gute Analyse! Die auch in Australien wie in Kanada anzutreffenden Problemmigranten, meist Muslime, sind m. E. zum größten Teil auf die „humanitär“ bedingte Zuwanderung zurückzuführen. Niemals hätten nämlich diese Leute sonst die Kriterien erfüllen können.
    In Deutschland wird das Problem zusätzlich durch den von linken Kreisen anerzogenen Schuld- und Schamkult („wegen Hitler“) verstärkt.

  25. Der SPIEGEL verdrehte 2005 Ursache und Wirkung, es brannte gerade Clichy-sous-Bois:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,390668,00.html

    16.12.2005

    Rassenunruhen in Sydney
    Brüchige Waffenruhe am Badestrand

    Aus Sydney berichtet Mia Raben

    Nach den jüngsten Rassenunruhen befindet sich Australien im Schockzustand. Erst hatte ein weißer Mob dunkelhäutige Menschen gejagt und verprügelt, dann kam es zu blutigen Racheakten der Opfer. Die Ruhe, die inzwischen eingekehrt ist, ist trügerisch.

    Sydney – Verkohlte Balken und verbogene Wellblechfetzen ragen in den blauen Sommerhimmel. In der stillen Seitenstraße hält ein Auto. Die Scheiben surren herunter. Schweigend starren ein Vater, sein Sohn und seine Tochter auf den Absperrzaun. Dahinter hat in der Nacht auf Mittwoch ein Feuer ihr Gemeindehaus zerstört.

    Australischen Medienberichten zufolge steht der Brand in einem christlichen Zentrum von Auburn, einem multikulturellen Stadtteil der australischen Hafenstadt Sydney, mit den Rassenunruhen der vergangenen Tage in Verbindung. In der gleichen Nacht warfen im Vorort Macquarie Fields unbekannte Täter Molotow-Cocktails auf eine Kirche.

  26. #1 Plondfair (14. Okt 2009 22:37)

    Das kümmert die Australier auch nicht. Wir können niht jeden Menschen auf der Welt aufnehmen, damit muss man sich leider abfinden (ich bin kein schlechter Mensch, aber es ist einfach unmöglich). Desweiteren muss man bedenken : Wenn ich als Deutscher so nett bin einen anderen durchzufüttern der hier nicht Geboren ist ( aus Christlicher Nächstenliebe oder so), dann erwarte ich ja nichtmal dankbarkeit, nein ich erwarte das er mir nicht auf den Sack geht! ( ich rede natürlich nicht von allen, sondern nur von dennen die dafür sorgen, dass 80% aller Gewalttaten von 8% der Bevölkerung (Migranten) begangen werden)

  27. Letztendlich sieht es in Deutschland so aus: Wer reinkommt (egal auf welchem Wege) hat es aufgrund unserer toleranten Gesetze fast schon geschafft für immer dazubleiben und von uns alimentiert zu werden.

  28. …dann sollte man sich einmal die Frage stellen, warum unsere Einwanderungsgesetze so liberal sind, dass es den Migranten so leicht gemacht wird, nach Deutschland einzuwandern.

    Die Antwort: Um Deutschland und die anderen europäischen Nationalstaaten zu zerstören.

    Was Deutschland macht, nenne ich eine verfehlte Einwanderungspolitik.

    Falsch. Deutschland betreibt keine Einwanderungspolitik und hat dies auch in der Vergangenheit nicht getan. Es sei denn das Öffnen und Beseitigen aller möglichen Grenzen für Zuwanderung bezeichnet man als solche. Bisher öffnete man immer nur die Schleusen und „versuchte“ dann die Massen zu integrieren. Das ist unser Erfolgskonzept auf dem die Integrationspolitik beruht.

  29. #19 Babieca

    Danke! 🙂

    Sieht so aus, als ob sich Australien gebärdet wie eine Nobeldisco. Die Parallelen sind nur allzu deutlich. Inclusive der Südländerproblematik. 😉

    Die Altersbeschränkung ist angesichts Fehlen eines Sozialstaates lächerlich. Ok, ist deren Sache.
    Aber was bietet denn Australien den Einwanderern? Die geringe Bevölkerungsdichte wird es wohl nicht sein. Da gibt es andere Länder, wo nicht ein Großteil des Territoriums Wüste ist.

  30. Ja, in Greenbroich prügeln sich die jungen Burschen schon um die Weiber ? Alles Jungfrauen, ja ?

    Grevenbroich soll ja Hauptstadt werden. Denn da lebt der neue Kanzlerkandidat Horst.

    Also, der Horst hat schon alle durch. Jungfrauen gibt´s da keine mehr.

    Aber augenscheinlich viele „junge Männer“, die gar nicht zimperlich sind….

    NU WEISSU BESCHEID.

  31. „Wir geben Milliarden von Euro für die Migranten aus, Geld, welches uns bei der Finanzierung von Schulen, Kindergärten, Universitäten, Krankenhäusern, Schwimmbädern, Bibliotheken, im Straßenbau und bei anderen öffentlichen und sozialen Projekten fehlt.“

    Nein, es sind inzwischen schon über 1 Billion…
    Kein Wunder, daß unser Land so kapputt ist, wo alles ins schwarze, unersättliche Loch des Islam geflossen ist.

  32. Dazu kommt noch die umfangreiche Entwicklungshilfe Deutschlands für die Türkei – ohne Gegenleistung natürlich.

  33. #20 Babieca (14. Okt 2009 23:21)

    Babieca hat Recht – nicht nur in Australien, auch in den USA und Kanada gelten für Muselmänner de facto andere Einwanderungsgesetze als für Deutsche. Während ich trotz jungen Alters, perfekten Englischkenntnissen und Hochschulabschluß wohl doch nicht genommen werden würde, kommen die ohne alles trotzdem rein. Gutmenschen sitzen überall an den Schaltstellen der Macht.

  34. Jaja, Australien wäre schon ein Traum, in jeder Hinsicht!
    Kennt ihr übrigens schon den: Wenn die Muselmänner bald ganz Europa erobert haben, kann man immer noch nach Nordskandinavien ziehen – denn da es dort meist 24 Stunden lang hell ist, verhungern alle Moslems zur Ramadanzeit 😉

  35. Die türkische Identität wurde auch hier verschwiegen:

    „Nicht zuletzt der hinterhältige Messer-Angriff auf einen australischen Touristen am Hackeschen Markt in der vergangenen Woche (Sommer 2007 – Anm.) hat gezeigt, welche Gefahren davon ausgehen, wenn gewaltbereite Menschen in der Öffentlichkeit Waffen am Körper tragen. Innensenator Körting forderte bereits vor einigen Monaten ein Messer-Verbot für Berlin. Gerade hat der Bundestag dazu die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen. Mit einer großen Mehrheit hat das Bundesparlament beschlossen, den Ländern die Möglichkeit einzuräumen, das Führen von Waffen auf öffentlichen Plätzen und Straßen eigenständig zu verbieten.“
    http://www.dpolg-berlin.de/presse/start.htm
    (Auf der Seite sieht man auch, wie die Polizei von der Regierung verkohlt und vorgeführt wird.)

    Die Australier sind sehr viel klüger als wir.

  36. #40 miso
    Schön wäre es!
    Ich kann leider nicht auswandern, weil ich weder Geld noch Beziehungen habe. Je besser man qualifiziert ist, desto mehr wird man hier fertiggemacht, so ist mein Eindruck. Ich möchte auch zu den Hunderttausenden gehören, die jährlich das Land verlassen.

    Übrigens drängen die Moslems auch sehr nach Australien und Perth hat leider eine türkische Partnerstadt. Deutsche Partnerstädte habe ich für Australien noch nicht entdeckt!

  37. Es wäre viel besser, wenn in einem Land, zB Deutschland, weniger Leute leben würden. Dass das in Skandinavien wunderbar funktioniert, weiß man ja.

    Beispiel Finnland: Von der Fläche her so groß wie Deutschland, hat aber nur ca 5Mio Einwohner, also wie Berlin+Umgebung. Der Rest von Deutschland wäre quasi leer (theoretisch gemeint, Finnland ist ja auch nicht völlig leer).

    Mit Sicherheit würde dadurch hier nichts zusammenbrechen, sondern das Gegenteil träte ein, es wäre wieder lebenswerter, weil der Einzelne dann wieder mehr wert wäre und es auch Arbeit geben würde und somit auch wieder mehr Geburten.

  38. #34 Rudi Ratlos

    Australien als Nobeldisco – der Vergleich paßt :-).

    Was Mohammedaner nach Australien lockt, ist zum einen die friedliche, scheinbar ur auf Eroberung wartende Gesellschaft. Mohammedaner, die in ihren Gewaltländern ein ein gestutzter Möchtegernchef mit gedemütigter Sippe unter mächtigeren Sippen sind – und deshalb auswandern, flüchten, als „verfolgte Minderheit“ rumjammern, Asyl woanders beantragen – können sich in friedlichen Ländern plötzlich aufführen wie Graf Rotz und per Terror (wie es der Islam vorschreibt) unter friedlichen, nichtsahnenden, toleranten Demokraten endlich Chef im Ring werden.

    Dazu kommt – was in Europa noch nicht angekommen ist- daß die Australier längst einen sehr hübschen Sozialstaat (verschlingt inzwischen 1/4 des australischen Haushalts) errichtet haben, der die Muselmanen lockt – sozusagen der Honigtopf der südlichen Hemisphäre.

    Wer wird in Australien alimentiert?

    Über das „Department of Families, Housing, Community Services and Indigenous Affairs“ (FaHCSIA) verteilt der australische Sozialstaat Geld u.a. an:

    * Kinder und Familien
    * Studenten und bedürftige junge Leute
    * bedürftige Menschen im Arbeitsalter
    * Behinderte
    * Senioren
    * Menschen aus dem Outback und andern isolierten Gegenden
    * Obdachlose und von Obdachlosigkeit Bedrohte
    * Aborigines und Torres Strait Insulaner
    * Menschen mit vielfältigen kulturellen und sprachlichen Hintergründen.

    Zum Einlesen (englisch):

    http://209.85.129.132/search?q=cache:gZKeYrtHp_0J:spaces.isu.edu.tw/interface/showdoc.php%3Fdept_id%3D1%26levelid%3D1314%26level3id%3D1020%26dept_mno%3D19547+australia+%22social+welfare%22&cd=3&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Da ist es ein Klacks für Mohammedaner, unter Lügen und Tricksen maximal abzugreifen. Was sie auch tun. Jede moderne Demokratie hat im 21. Jahrhundert recht dichte, staatlich finanzierte soziale Netze. Nicht alle so dicht wie in Deutschland, aber alle allemal dichter als die bodenlosen Mohammedanistans der Welt.

    Deshalb machen sie sich auch in Australien erschreckend, aber nicht unwerwartet breit.

    Und halten die Australier im Verbund mit den australischen Gutmenschen mit einer ähnlichen Keule kirre wie in Deutschland, wobei sie australische Vergangenheit schamlos ausbeuten und in ihrem Sinne instrumentalisieren.

    Denn was hierzulande die Nazi-Keule ist, ist in Australien die Aborigines-Keule: „Ihr habt sie ausgerottet. Büßen müsst ihr bis in alle Ewigkeit. Genau so wollt ihr uns Muslime ausrotten. Denn in Wahrheit waren die Aborigines Moslems. Australien war schon immer moslemisch. Ihr Kreuzfahrer habt das Land gestohlen.“

    „Genozid! Rassismus!“ wüten daher mohammedanische Enklaven in Australien, sowie es im Land zu einer Debatte über den Islam und die merkwürdigen Sitten und die merkwürdiege Ideologie der Nachfahren des Proleten kommt.

    Klingt vetraut, nicht wahr?

  39. Dann lest mal was der Premierminister 2008 dort sagte

    „Einwanderer, nicht Australier, müssen sich anpassen! Akzeptieren sie es oder verlassen sie das Land. Ich
    habe es satt, daß diese Nation sich ständig Sorgen machen muß, ob sie einige Individuen oder deren Land
    beleidigt.“

    „Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von
    Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.“

    „Wir sprechen überwiegend englisch, nicht spanisch, libanesisch, chinesisch, japanisch, russisch,
    italienisch, deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt…
    lernt unsere Sprache!“

    „Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter
    Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein- es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und
    Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet und dies ist ganz klar dokumentiert.“

    „Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn
    Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor, einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu
    betrachten, denn Gott ist Teil unserer Kultur.“

    „Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir
    verlangen ist, daß ihr unseren Glauben akzeptiert und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.“

    „Dies ist unsere Nation, unser Land und unser Lebensstil und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all
    diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.“

    „Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben
    verurteilt, unsere christlichen Werte mißachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen
    weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:“

    „Das Recht, das Land zu verlassen!“

    „Wenn ihr hier nicht glücklich seid, dann geht! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr
    habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“

    Stellt euch vor die Angie würde sowas sagen ??

    Da war ja Sarrazin noch ein Flüsterer

  40. Zu:#1 Plondfair (14. Okt 2009 22:37)
    >Und was sollen die Menschen machen, die man in den USA, in Kanada, Australien oder Neuseeland nicht haben will? Irgendwo müssen sie schließlich hingehen.<
    Nö, die bleiben einfach zu Hause und arbeiten dort. Und wenn sie bildungsunfähig/nicht arbeitswillig sind, soll ihr Heimatland sie alimentieren, nicht der australische und nicht der deutsche Steuerzahler.
    — Äh, oder war das Satire und ich habs nicht gemerkt???

  41. Aber das ist doch der große Plan dahinter, Leute ins Land zu holen, die auf Steuerzahlerkosten leben, damit die uns später von unserem Sozialgeld die Rente zahlen.

    So genial sind unsere Politiker. Leute, die nie eine arbeit aufnehmen werden, werden uns später versorgen. Klingt das irre und verwirrt?

    Ja, wir werden ja auch von Irren und Verwirrten regiert und von zivil Uncouragierten. Natürlich könnte der oder die Regierungschefin auch Tacheles reden, in der art von Blut, Schweiß und Tränen aber was dann?

    Diese Empörung allüberall, die muß man ja auch aushalten können aber dazu müßte man Charakter haben und Mut und sich behaupten können. Und das sind nun Sachen, die sind in der deutschen Politik nicht gefordert, da geht es nur um den Wettlauf, wer macht mehr Schulden und leere Versprechungen.

    Leider.

  42. An den Autor:,

    In Köln sind 87 Prozent aller Intensivtäter Migranten. Sie verüben in der Regel zehn, 20 oder noch mehr Straftaten, ohne dass dies in vielen Fällen spürbare juristische Konsequenzen hat.

    Bitte dringend um eine Quellenangabe!!!

  43. #30 nidii (15. Okt 2009 00:01)

    Das kümmert die Australier auch nicht. Wir können niht jeden Menschen auf der Welt aufnehmen, damit muss man sich leider abfinden (ich bin kein schlechter Mensch, aber es ist einfach unmöglich).

    Das sollte ironisch sein.

  44. Unseren führenden Politikdeppen kann man die erfolgreiche Zuwanderungspolitik Australien, Kanadas und der USA tausendmal um die Ohren hauen, die kapieren nichts. Oder sie wollen nicht kapieren, weil sie korrupt sind und von
    zahlreichen Auswanderungsländern bestochen wurden, neben Leuten, die arbeiten und sich integrieren wollen, Unangepasste, psychisch Labile und Faulenzer aufzunehmen, die jede menschliche Gesellschaft aufzuweisen hat und die z. B. muslimische Länder wegen gänzlich fehlender Sozialsysteme nicht durchfüttern können.

  45. #57 Bundesfinanzminister

    Ich habe es einem Beitrag aus PI entnommen, den ich aber nicht mehr finden kann. Dort hieß es (sinngemäß – es kann sein, dass ich es umformuliert habe):

    Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik 2008 belegt, nahm die Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen im Zeitraum von 1993 bis 2007 um 63.424 Fälle (72,3 Prozent) zu. Die Fälle der Gewaltkriminalität stiegen seit 1993 um fast ein Drittel (31,2 Prozent) auf 210.885 Fälle. Damit haben sich die Gewaltdelikte innerhalb von 15 Jahren mehr als verdoppelt! Weiterhin wurde festgestellt, dass 89 % aller Kölner Intensivtäter im Jahre 2008 Muslime waren.

    Polizeiliche Kriminalstatistik 2008: http://www.bmi.bund.de/cae/servlet/contentblob/541740/publicationFile/26705/PKS2008.pdf

  46. #34 Rudi Ratlos; Vor allem ist die dortige Flora und Fauna mit Vorsicht zu geniessen.
    Sydney Trichterspinne, Brownsnake und Stachelrochen sind da für nicht grade wenige Tote verantwortlich.

    #50 Chester, klingt zwar schön, ist aber leider ein Hoax, er mag es tatsächlich gesagt haben, war aber zu der ZEit nicht mehr PM.

    Ich hatte auch mal so nen Test gemacht, dabei hab ich knapp die 65 erforderlichen Punkte zusammengebracht. War allerdings Kanada wimre.

  47. Hier werden an „Einwanderer“ keinerlei Forderungen gestellt. Nein, dass Gegenteil ist der Fall, hier wird von „Einwanderern“ gefordert,gefordert und nochmals gefordert.
    Auf Dauer kann das nicht Funktionieren.

  48. #57 Bundesfinanzminister

    An den Autor:,

    In Köln sind 87 Prozent aller Intensivtäter Migranten. Sie verüben in der Regel zehn, 20 oder noch mehr Straftaten, ohne dass dies in vielen Fällen spürbare juristische Konsequenzen hat.

    Bitte dringend um eine Quellenangabe!!!

    Ich habe es einem Beitrag von PI entnommen, den ich aber nicht mehr finden kann. Dort hieß es:

    Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik 2008 belegt, nahm die Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen im Zeitraum von 1993 bis 2007 um 63.424 Fälle (72,3 Prozent) zu. Die Fälle der Gewaltkriminalität stiegen seit 1993 um fast ein Drittel (31,2 Prozent) auf 210.885 Fälle. Damit haben sich die Gewaltdelikte innerhalb von 15 Jahren mehr als verdoppelt! Weiterhin wurde festgestellt, dass 89 % aller Kölner Intensivtäter im Jahre 2008 Muslime waren.

    Polizeiliche Kriminalstatistik 2008: http://www.bmi.bund.de/cae/servlet/contentblob/541740/publicationFile/26705/PKS2008.pdf

  49. Unsere Politiker sagen es doch deutlich, wir suchen nicht aus wir nehmen jeden! Auch dann, wenn er uns Deutsche und unsere christlich-abendländische Kultur haßt, oder wenn er die Sharia einführen und Deutschland in einen islamischen Gottesstaat verwandeln will. Herzlich Willkommen sagen dann unsere Politiker und öffnen die Schleusen unseres
    (A)Sozialsystems.

  50. Man, seid ihr Schlechtmenschen dämlich. Seit wann soll die Einwanderung euch häßlichen Deutschen helfen? Das Deutsche in der Welt soll dadurch eingehegt und verdünnt werden! LOL! Da argumentieren diese Schwachköpfe mit Australien, wo es doch in Australien darum geht, das Land aufzubauen! Australien!! Ist das zu fassen?

    Natürlich ist da dann die Gesetzgebung anders. Denk mal einer an! LOL. Da geht es doch auch um etwas ganz anderes. Puzzelt ihr immer noch daran, wieso euer Scheißland durch die Scheißeinwanderung nicht aufgebaut wird? Im Jahr 2009 argumentieren die hier immer noch mit Australien… Ja immer weiter so. Irgendwo muß doch der Sinn sein. Sucht mal schön. In der Richtung muß der ja irgendwo liegen…. HA HA HA HA HA HA HA 😀

    Ach ja: Und immer schön für euren eigenen Untergang kämpfen. 😉 Das gibt euch großem Respekt und Ansehen von uns, ihr schmierigen Scheißerchen, und ihr werdet nicht öffentlich als die ekelhaften Nazis geächtet, die ihr alle seid. 😛 Und bald übernehmen in eurer Gesellschaft die besseren Menschen und das Problem Deutschland ist gelöst. Ihr dummen Nazis!! Noch einen schönen Ritt in den Sonnenuntergang. 😀

    [Advocatus diaboli]

  51. Machen wir es den Einwanderern nicht viel zu einfach, nach Deutschland einzuwandern?

    Für diese Frage ist es 30 Jahre zu spät.

Comments are closed.