Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in BerlinInzwischen erreichen uns erste Fotos und Berichte von der Kundgebung der BPE in Berlin, die mit 200 Teilnehmern als Anfangserfolg einer neuen, bürgerlichen Widerstandsbewegung gegen die Islamisierung Europas anzusehen ist.

Die im Internet verbreiteten Träume von Linkspartei, Antifa, türkischen Faschisten und Grünen, heute in Berlin ausdrücklich „Kölner Verhältnisse“ anzustreben, also auch die moderate Islamkritik aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft zu kriminalisieren und gewalttätig ihren Ausdruck zu verhindern, ist kläglich gescheitert. Wenige aufgehetzte Jugendliche vermochten nicht, die Veranstaltung zu stören. Am Rande kam es zu Diskussionen zwischen Moslems und Veranstaltungsteilnehmern. In den nächsten Tagen werden wir auf PI die Reden der Veranstaltung als Videos veröffentlichen.

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Bilder der BPE-Demo 'Für Menschenrechte - Gegen Unterdrückung' am 3.10. in Berlin

Robert Spencer in Berlin

Robert Spencer in Berlin

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Dass Robert Spencer eingeladen wurde, er auch der Einladung folgte und nach Berlin KAM war ein Erfolg… Solche erfahrenen Sprecher brauchen wir in Zukunft noch mehr. Glückwunsch an BPE.

  2. Auch wenn es nicht besonders viele Teilnehmer waren, egal. Wichtig das ganze zu thematisieren. Danke an alle Teilnehmer, die da waren. Ihr werdet sehen: Das nächste mal ist schon fast normal…

  3. Könnte man die PI-Banner/Logos von oben nicht auch als kleine Aufkleber produzieren ?

    Oder besteht die Möglichkeit, die Vorlage hier zum Download anzubieten ?

    Wäre super 🙂

  4. Herzlichen Glückwunsch! 😉

    Da wurde ein klares Zeichen gesetzt – und niemand kann dabei mit der Nazi-Keule daherkommen, denn die Nachfolger der NSDAP rennen bekanntlich nicht mit Spruchbändern durch die Gegend, welche zur Solidarität mit dem Staat Israel aufrufen.

    Es tut sich was!

  5. http://cdl-online.de/index1.htm

    Ein Bündnis aus Homosexuellen-Gruppen, der „Antifa“, der Linkspartei und „Pro Familia“ hatte bereits im Vorfeld zur Gegendemonstration gegen, wie es hieß, „christlichen Fundamentalismus“ aufgerufen.

    Die üblichen Verdächtigen also, fast dasselbe Klientel.

  6. Warum reden diese Muslime immer von Rassismus s. Transparent.
    Ist der Islam eine Rasse? Man ist ja auch kein Rassist, wenn man gegen Atheisten oder Satanisten ist oder habe ich da was falsch verstanden???

    Die Nazikeule funktioniert hoffentlich nicht mehr lange.

  7. Endlich in Deutschland eine Nachfolgebewegung von „Pro Köln, Pro NRW“ und das im Herzen Berlins. Da kann man euch nur aus vollem Herzen zurufen: macht weiter so! Was allerdings nicht einfach werden wird, falls Sie die Ereignisse gegen Islamisierung in Köln und Umgebung verfolgt haben sollten. Denn alle Linken Medien, es gibt nur noch Links-Gleichgeschaltete und alle Parteien – ob SPD, CDU – sind gegen solche Proteste. Und dann auch noch die Kirchen Ev. u. kath., welche sich in der Tat neutral verhalten sollten. Einfach erschreckend, führen die uns Deutsche ins Verderben.

  8. Bravo, PI! Und: Bravo, alle die dort mit von der Partie waren!
    Ein guter, ruhiger, demokratischer Protest. Keine Schreihälse, keine Trittbrettfahrer aus verfassungsfeindlichen Lagern, sachliche Denkanstöße.
    Hoffentlich kamen viele Passanten reichlich ins Grübeln.
    Bitte mehr davon! Weiter so!

  9. War über Webcam live dabei. Alles gut. Alles schön. Großer Erfolg. Deutschlandweites Presseecho.

    Glückwunsch an die Veranstalter. Das nächstemal werden es mindestens 1000 Teilnehmer sein.

    Gut dem Dinge.

  10. Ich will ja niemandem Wasser in den Wein kippen, aber wenn von 40000 täglichen PI-Lesern sich gerade mal 100 aufraffen können zur Demo zu gehen, dann sieht die Demo aus wie die eines Häufchens von Sektierern.

    NICHT NUR LOBEN: HINGEHEN!!!!

  11. Es wird Zeit, daß man diesem linksgrünen Gedankengut endlich eine bürgerliche APO entgegensetzt.

  12. # Bundespopel: Ich bin auch Fan von Walter Kempowski bzw. Tadellöser & Wolff, weiter so !
    Auch mit den Demonstrationen !!! Wenn ich nicht hätte arbeiten müssen, wäre ich trotz der Distanz hingefahren.

  13. Teilnehmerzahl hin oder her – das spielt erst mal eine untergeordnete Rolle, auch wenn ich mir eine wesentlich größere Teilnahme gewünscht hätte. Vor 20 Jahren in Leipzig waren es anfangs auch nur 150 Menschen, die auf die Straße gingen und ihren Unmut äußerten. Von Woche zu Woche wurden es mehr… das Ergebnis hat uns neben dem Fall der Mauer auch den heutigen Tag der deutschen Einheit verschafft. Ich denke, Kontinuität ist jetzt gefragt. Die heutige Kundgebung darf keine einmalige Sache bleiben, unser Anliegen muß immer und immer wieder in das Bewußtsein der Menschen dringen, jedesmal mehr. „Anlässe“ für deutschlandweite Kundgebungen/Demos (vielleicht war für viele der Weg einfach zu weit oder die Kosten zu hoch) oder auch Mahnwachen gäbe es genug – nämlich jeder einzelne (Todes)Tag der Opfer allein in Deutschland durch die Politideologie Islam, angefangen bei Hatun Sürücü und Morsal O., über all die tagtäglichen „Friedensbemühungen“ und „Warnstichen“, bei denen den Opfern schwerste Verletzungen, mitunter sogar mit Todesfolge (wie der couragierte Mann in Hamburg im Juni), zugefügt werden. Jeder einzelne Fall sollte für uns Grund genug sein, derartige Kundgebungen „in regelmäßigen Abständen“ durchzuführen. Und eigentlich könnten wir uns dann jeden Tag zusammen finden. Traurig aber wahr.

    @ Manfred-Korrektheiten:

    Waren Sie denn da?

  14. #14

    Man könnte Ahmadinejad doch mal bitten seinen Pimmel zu zeigen und damit wäre geklärt ob er Jude ist oder nicht.

  15. 200 Teilnehmer der Anti-Islamisierungs-Demo sind nicht viel – aber die „Gegendemo“ fiel ja dagegen geradezu erbärmlich aus. Und das in Berlin!

    Der Auftakt jedenfalls macht Hoffnung.

    BTW: Die beiden letzten Bilder mit Robert Spencer sind in der Reihenfolge vertauscht.

    ———

    #9 BUNDESPOPEL (03. Okt 2009 21:38)

    Gut dem Dinge.

    #15 aktion_p (03. Okt 2009 22:07)

    # Bundespopel: Ich bin auch Fan von Walter Kempowski bzw. Tadellöser & Wolff, weiter so !

    Uns geht’s ja noch Gold! (Oder her schon grün?)

    Auch Kempowski war lange als Konservativer unter den Literaten lange ein Verfemter, worunter er sehr gelitten hat. erst in den letzten Jahren seines Lebens wurde ihm die verdiente Anerkennung zuteil.

  16. Ich war dabei und es war eine gute Veranstaltung. Aber es ist beschämend, dass es die israelische Fahne in der Zeit der Gegendemonstration wehen durfte. Und das sagt die Polizei, um nicht die Gegendemonstranten zu „provozieren“ Wieder gab es hitzige Disskussionen, wo sich Muslime verteidigten, da sie nicht damit einverstanden waren. Und hätte auch nur einer der Linken der Pax Europa – Vorträge zugehört – es ging nicht um Rassismus und Nazis. Es hätten mehr dabei sein sollen, aber viele drängelten sich unter den Linden .

  17. Mi**! Wenn man zu schnell ist …

    #18 Israel_Hands (03. Okt 2009 22:29)

    1.) Verstoße „lange“ Nr. 1.

    2.) (Oder eher schon grün?)

    3.) Auch Kempowski war lange als Konservativer unter den Literaten lange ein Verfemter, worunter er sehr gelitten hat. Erst in den letzten Jahren …

  18. Ich war heute auch dabei 🙂

    Und ich war auch auf mehreren Pro Köln-Veranstaltungen dabei 🙂

    und muss dazu sagen:

    In Berlin waren zwar auch Gegendemonstranten da. Aber die gingen ja pünktlich zu Beginn der BPE-Veranstaltung wieder xD

    War darüber erstaunt … aber ich glaube, es liegt daran dass die BPE sich nicht zur Wahl hat aufstelen lassen .. bzw. dass eben die BPE keine PARTEI ist.

    Ich fands total GEIL, als ein Redner sagte … ich war jahrelang bei den Grünen und bin letztes Jahr ausgetreten .. dass dann alle Menschen geklatscht haben xD

    LG
    Thomas Lachetta

  19. In einem kleinen Nebensatz wird die Kundgebung beim RBB erwähnt. Immerhin wird dort von 300 : 150 Teilnehmern (für uns!) gesprochen.

    Unterdessen demonstrierten am Samstag rund 300 Islam-Gegner vor der Gedächtniskirche in Charlottenburg. Laut Polizeiangaben verlief die Kundgebung bis zum frühen Abend ohne Zwischenfälle. Zu einer Gegendemonstration linker und liberaler Gruppen kamen rund 150 Teilnehmern.

    http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2009_10/moschee.html

  20. Robert Spencer on a Press Confrence in Miami to the case Ms Rifqa Bary, American Apostate

    http://www.youtube.com/watch?v=oSjF9V5FS4w
    „Robert Spencer at Rifqa Bary Press Conference 4:89 SLAY them wherever ye find them (apostates)“

    „Apostasy in Islam“ (Death Punishment)
    http://www.faithfreedom.org/2009/06/11/apostasy-in-islam/

    „… Paying Jizyah (protection tax, how Mafia operates)
    is a Sign of Kufr and Disgrace …“

    http://schnellmann.org/commentators_9_29.html

  21. #19 HendriK. (03. Okt 2009 22:31)

    … es ist beschämend, dass es die israelische Fahne in der Zeit der Gegendemonstration wehen durfte.

    Versteh ich nicht ganz. Schon wieder durften keine Israel-Flaggen gezeigt werden, um die Antisemiten nicht zu provozieren? Aber der Pali-Lumpen darf offenkundig geschwenkt werden? Starkes Stück.

    Bitte, PI, um einen ausführlichen schriftlichen Bericht über die Demo!

  22. Israel-Hands: Die Fahne sollte nicht geweht werden, weil muslimische Hitzköpfe dann durchdrehen., nehme ich an. Als die Gegendemonstranten durchmarschierten (auf der Straße) skandierten sie „Nazis raus“ – aber es gab keine Nazis.

  23. vossy: der Beitrag in der Abendschau war aber sehr kurz. (nach dem Motto: nur nicht zu lange darüber berichten, hatte ich den Eindruck) Das Thema soll in den Medien klein gehalten werden. Vor einigen Jahren nach dem 11.9.01 war die Berichterstattung über den Islam mal etwas offener. Nach den Karrikaturen traute sich kaum noch jemand, Kritik zu üben. Es ist beschämend.

  24. @ 11: Leider liegt Berlin nicht gerade zentral.
    Von uns aus schlappe 600 Kilometer, – einfach !

  25. @ HendriK.:

    Klar soll das Thema klein gehalten werden, man müßte ja sonst eventuell mal darüber nachdenken. Interessant ist jedoch, daß der RBB von Islam-Gegnern spricht und mal nicht die Nazikeule schwingt. Jeder kleine Schritt bringt uns weiter.

    Allerdings muß ich dich etwas korrigieren, was die Israelfahnen betrifft. Die Polizei bat darum, keine Israelfahnen zu zeigen. Dieser Bitte sind jedoch die Teilnehmer nicht nachgekommen, was auch keine Folgen hatte. Weder gab es ein Eingreifen der Polizei, um diese zu entfernen, noch kam es zu irgend welchen Ausschreitungen.

    Begrüßenswert fand ich, daß Muslime der Gegendemo und Teilnehmer der Kundgebung miteinander diskutiert haben, auch wenn es dabei mitunter sehr hitzig zuging. Aber das ist egal – man hat miteinander gesprochen. Sicherlich hätte diese Situation auch eskalieren können, mir wurde mitgeteilt, daß einige Muslime wohl mit ihren Onkel und Cousins telefoniert haben, um Verstärkung zu erhalten. Aber es blieb ja alles friedlich.

  26. Ich sah auch jemand aus Bayern (jedenfalls hatte er eine bayerische Fahne). Aber ein paar mehr, auch aus Berlin, hätten es schon sein können.

  27. EIN ANFANG IST GEMACHT!
    Wenn es 1000 Teilnehmer sind kann man nicht mehr darüber hinweg sehen.
    Jede Woche in jeder Großstadt! Und friedlich.
    Wie vor 20 J. ,gerade brandaktuell.

  28. vossy- das stimmt, es wurden zurecht die Israelfahnen gezeigt und die Polizei war besonnen. Es wäre ja noch schöner, sie nicht zu zeigen. Es ist auch ziemlich grotesk, Menschen als Nazis zu beschimpfen, die die Israelfahne zeigen. Wenn Juden, die den Krieg erlebt haben, das sehen finde ich es traurig.

  29. #24 HendriK. (03. Okt 2009 22:42)
    Israel-Hands: Die Fahne sollte nicht geweht werden, weil muslimische Hitzköpfe dann durchdrehen., nehme ich an. Als die Gegendemonstranten durchmarschierten (auf der Straße) skandierten sie “Nazis raus” – aber es gab keine Nazis.

    Doch es gab NAZIS (ISLAMFASCHISTEN). Wir haben denen ordentlich zurückgebrüllt „NAZIS raus“. Vermutlich haben die meisten vorbeimarschierenden Kopftücher den Sinn gar nicht verstanden. Sie haben den Megaphonheizern einfach nachgebrüllt.

  30. Die Israelfahnen wurden nicht demütig gesenkt, wie die Polizei das den Organisatoren der Kundgebung nahegelegt war. Aber auch keiner der Beamten sah sich genötigt dieser Forderung Nachdruck zu verleihen.

    Übrigens, der mit der Bayernfahne war der Betreiber des auch hier gelisteten Forums die grüne Pest.com.
    Mal rechts in der Liste schauen

  31. Versteh ich nicht ganz. Schon wieder durften keine Israel-Flaggen gezeigt werden, um die Antisemiten nicht zu provozieren? Aber der Pali-Lumpen darf offenkundig geschwenkt werden? Starkes Stück.

    Das ist juristisch abgesichert. Grund ist der jeweils unterschiedliche Grad an zu erwartender Kraftanwendung im Falle von durch das Zeigen von Hoheitsabzeichen hervorgerufener Provokation. 😉

  32. @ alle

    Zunächst meinen persönlichen Dank an alle die es bis nach Berlin „geschafft“ haben.

    Ich möchte kurz meinen Eindruck wiedergeben.

    Fest entschlossen habe ich Wein Weib Kind in Brandenburg gelassen und bin 100 Kilometer zu UNS gefahren.

    Ganz fest habe ich mit allen Einwohnern aus ganz Pankow – Heinersdorf gerechnet. Aber die Mathematik war schon immer mein Feind.

    Um 13.45 Uhr stellte ich mir, als verunsicherter Ossi, die Frage, von welcher Seite ich mich unauffällig dem Geschehen nähern sollte.

    Denn ich bin der Papa meines kleinen Sohnes und sollte auch wieder nach Hause kommen.

    Das Problem nennt man landläufig Angst.

    Die Redebeiträge entsprachen meinen Erwartungen.

    Als schön empfand ich auch den gemeinsamen Gesang mit einer anderen Demo „Nazis raus“.

    Einfach Klasse! Die hatten aber keine Zeit und mussten weiter ziehen. Beim nächsten Mal vielleicht!

    Jedenfalls mochte uns das Wetter!

    Bei meiner Rückkehr zum Bahnhof musste ich feststellen, dass uns die Polizei mit einer Wagenburg bewachte (-Danke-) und die Gegendemo nicht einen Polizisten in der Nähe hatte.

    Woran das wohl liegen könnte?

    Im Ergebnis habe ich deutlich mehr „Betroffene“ erwartet.

    Aber die beiden Mädels aus Sachsen sahen mit ihrer Deutschlandfahne einfach Klasse aus.

    Echte NAZIS eben. So, Spaß vorbei und gute Nacht bis zum nächsten Mal.

    vGm

  33. Was die Teilnehmerzahl angeht, sollte man sich jetzt nicht entmutigen lassen und alles so negativ sehen. Jede Bewegung fängt klein an und bei vielen spielt wohl auch die Angst noch mit. Gut zu sehen ist doch, wieviele Islamkritiker aus dem gesamten Bundesgebiet angereist sind, um für Freiheit und Menschenrechte zu demonstrieren. Beim nächsten mal sind es schon mehr.

    Nur darf die Kundgebung kein Einzelfall bleiben, es müssen, überall in Deutschland, immer und immer wieder Demos organisiert werden. So finden sich regional auch die Islamkritiker zusammen und können sich gegenseitig Mut machen und organisieren.

  34. Die paar Hansel mit den 2,5 Plakaten – war das die Gegendemo???

    Der Wind dreht sich.
    🙂

  35. #17 Nixlinx (03. Okt 2009 22:26)

    #14

    Man könnte Ahmadinejad doch mal bitten seinen Pimmel zu zeigen und damit wäre geklärt ob er Jude ist oder nicht.

    Was? Ist der aus Gold?
    😀

  36. Ich empfand es als sehr angenehm, dass die Athmosphäre sehr besonnen, ruhig, freundlich und eher nachdenklich war, keine aufreizende Stimmungsmache wie auf der anderen Seite der Gedächtniskirche.

    @ meaculpa: Tatsächlich hatten die Polizeibeamten dann eine Linie zwischen den beiden Demos gebildet, etwa 20m hinter der Gegendemo. Also, auch die waren gut bewacht, und die Polizei hat recht professionell gearbeitet, meines Erachtens nach (ich bin aber erst kurz vor drei Uhr angekommen).

  37. @ meaculpa:

    Ganz fest habe ich mit allen Einwohnern aus ganz Pankow – Heinersdorf gerechnet. Aber die Mathematik war schon immer mein Feind.

    Bedenke bitte, daß die Zukunftswerkstatt Heinersdorf, die sich als Gegenpool zur ipahb gegründet hat, auf der Unterstützerliste der Gegendemo zu lesen war. Für all das, was dieser Verein immer erreichen möchte, sind sie heute dagegen auf die Straße gegangen. Sehr bezeichnend. Daran merkt man jedoch, daß es nicht um Inhalte, sondern vielmehr um „Ich gut – Du böse“ geht. Im übrigen erfährt diese Zukunftswerkstatt massenhaft an Hilfen, ob aus Politik oder durch irgend welche Projekte.

  38. Indymedia berichtet:

    Heute fand eine Kundgebung der bürgerlichen Rassisten von Pax Europa auf dem Breitscheidplatz unter dem Motto „Für Menschenrechte, gegen Unterdrückung“ statt. Zu einer Gegendemo mobilisierte ein Bündnis überwiegend aus antrassistischen und muslimischen Gruppen. Antifa Gruppen und Die Linke (Berlin)zogen sich wegen der Islamistischen Milli Görüs(IGMG)aus dem Bündnis zurück und waren auch nicht auf der Demonstration anwesend.
    Rund 150-200 Personen mit unzähligen Deutschland- und Israel-Fahnen konnten durch die bundesweite Mobilisierung von Pax Europa und „Pi-News“ mobilisiert werden. Auffallend (erschreckend) war, dass auch ein Transparent von „Stop the Bomb“ auf der Kundgebung war. Trotz aufgebauter Bühne und vereinzelten Transparenten blieb eine Außenwirkung zum größten Teil aus. Auf der Kundgebung waren neben Menschen von Pi-News und Pax Europa auch Pro Kölner und gerüchteweise auch Nazis der „nasofi“

    Bei der Gegendemonstration, bestehend aus ebenfalls ca 150-200 Personen mit Palästinafahnen und ein paar Transparenten, die sich (nur) gegen antimuslimischen Rassismus richteten, kam es zu einem Übergriff auf eine Person mit einer Israelfahne. Näheres ist zur Zeit nicht bekannt. Es kam in Zusammenhang mit dem Übergriff zu einer Festnahme.

    Besonders grotesk war die Situation als die Gegendemonstration an der Kundgebung vorbei lief und beide Lager „Nazis raus“ riefen.

  39. BPE geht wohl den richtigen Weg.
    200 Leute sind zwar auf den 1.Blick nicht sooo viel,aber für den Anfang ok.
    Immerhin haben sie im Vergleich zu Pro Köln ein besseres Ergebnis erzielt,auch was Seriösität,Gegendemonstranten und Nazivorwürfe betrifft.
    Solche Vereinigungen sind eine wirkliche Unterstützung für PI und ich denke auch andersrum genauso.
    Es liegt unter anderem auch bei uns,die Zahl der nächsten möglichen Demoteilnehmer zu erhöhen,…..und das Potential ist da.

  40. #22 vossy

    In einem kleinen Nebensatz wird die Kundgebung beim RBB erwähnt. Immerhin wird dort von 300 : 150 Teilnehmern (für uns!) gesprochen.
    ———-
    Ja, es waren mindestens 300 auf dem Platz, zumindest als die Reden gehalten wurden.
    Die obigen Bilder müssen ziemlich am Anfang gemacht worden sein, als so nach und nach die Islamkritiker eintrudelten. Wartet mal die folgenden Berichte und Bilder/Videos ab.

    Die Polizei war freundlicher als in Köln – lockerer – niemals wurde es brenzlich. An Alle, die sich nicht trauten: ES WAR EIN GUTES ERLEBNIS!
    Und ätsch, ich habe ein Autogramm von Robert Spencer. Er schrieb: Keep up the fight for freedom, Unterschrift und Datum.
    Beeindruckend seine Rede, die sehr gut von Christine übersetzt wurde. Aber auch die Reden von Rene` Stadtkewitz und einem Ex-Grünen waren hörenswert.
    Die Stimmung war hervorrragend, und dann haben zum Schluss noch einige angelockte Israelis spontan gesungen und getanzt. Ich meine es war „Shalom Aleichem“ bin aber nicht sicher, die müssen noch üben. Hier können wir mittanzen – ab 1Min.
    http://www.youtube.com/watch?v=WjcxfZzKc6w&feature=related

  41. Es war ein Zeichen für die Zukunft, unsere Kultur, Werte, das 21. Jahrhundert 🙂 Es muss noch mehr sichtbar werden für alle.

  42. #41 Alster (04. Okt 2009 00:40)
    Die Polizei war freundlicher als in Köln – lockerer – niemals wurde es brenzlich. An Alle, die sich nicht trauten: ES WAR EIN GUTES ERLEBNIS!
    Und ätsch, ich habe ein Autogramm von Robert Spencer. Er schrieb: Keep up the fight for freedom, Unterschrift und Datum.

    ————-

    Bin neidisch auf das Autogramm, aber es war mir echt zu weit. Aber wenn es auch nicht so viele Teilnehmer waren, Ihr konntet Kontakte knüpfen und der friedliche Verlauf der Demo wird anderen bei der nächsten Demo auch Mut machen.

  43. #35 Rudi Ratlos

    …die paar Hanseln waren mehr als wir, leider, aber lauter gebrüllt haben durchaus Menschen mit bürgerlichem Hbitus und zwar „NAZIS RAUS“. Diesmal an die richtige Adresse.
    BPE scheint auf dem richtigen Weg zu sein, keine Angriffsflächen für die Demagogen, klare Werte, klar angesprochen. Dank an R. Spencer und natürlich an die, die Gesicht in dieser Stadt zeigen, wie Rene Stadtkiewitz.

  44. Super immer weiter so, zeigen was man von der Islamisierung und den zu vielen Muslos hält die sich ungebremst vermehren! Die Daueralimentierung der Türken und Araber muss ein Ende haben. Wer sich nicht selbst erhalten kann soll in sein Land retour gehen. Egal was dort ist geht uns nichts an. Wir müssen auf uns und unser Land schauen unsere Kultur und Werte pflegen das ist wichtiger als alles andere.

  45. #31 vorian (03. Okt 2009 23:33)

    Die Israelfahnen wurden nicht demütig gesenkt, wie die Polizei das den Organisatoren der Kundgebung nahegelegt war. Aber auch keiner der Beamten sah sich genötigt dieser Forderung Nachdruck zu verleihen.

    Stimmt. Zwei Israel-Fahnen kann ich auf den obigen Fotos erkennen. Die Polizei hat die Fahnen nicht eingesammelt – und es folgte kein Blutvergießen! Offenbar trauen die Staatsorgane den Muslimen mehr Aggressivität zu als die Islamkritiker selbst. Nun, vielleicht lernen sie ja aus dieser Erfahrung.

  46. OT

    Tagung: Ausbildung von Imamen in Deutschland, Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing. Ort: Tutzing, Zeit: 23. – 24.11.2009, Tagungsleitung: Dr. Friedemann Greiner.

    Vorträge oder Statements von:

    Weihbischof Dr. Hans- Jochen Jaschke, Deutsche Bischofskonferenz

    Prof. Dr. Saban Ali Düzgün, Theologische Fakultät der Ankara Üniversitesi

    Prof. Dr. Mathias Rohe, Friedrich- Alexander- Universität Erlangen- Nürnberg

    Imam Benjamin Idriz, Islamisches Forum Penzberg, Bayern

    Dr. Rauf Ceylan/ Prof. Dr. Bülent Uçar, Zentrum für Interkulturelle Kompetenz Duisburg bzw. Zentrum für Islamstudien an der Universität Osnabrück

    Diskussionsleitung: Prof. Dr. Janbernd Oebbecke, Westfälische Wilhelms- Universität Münster

    Evangelische Akademie Tutzing
    [nach Imame oder Imamen „suchen“]
    http://www.ev-akademie-tutzing.de/

    Programm
    [sich auf C: „Schrift manuell vergrößern“]

    http://209.85.129.132/search?q=cache:6u9kRVe68KgJ:www.ev-akademie-tutzing.de/doku/html2pdf/pdf_gen/demo/html2ps.php%3FURL%3Dhttp://www.ev-akademie-tutzing.de/doku/programm/detail.php3%3Bpart%3Dprog,lfdnr%3D1445+rauf+ceylan+penzberg&cd=5&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

  47. Zu Tutzing, ‚Ausbildung von Imamen‘ (Rohe, Kiefer, Idriz, Oebbecke, Jaschke, Düzgün usw.)

    Kann jemand teilnehmen und (eventuell stillschweigend) gründlich dokumentieren und hier berichten bzw. an die BPE geben? Wäre sicherlich zweckmäßig.

  48. Ob das so , oder so ist dürfte wohl egal sein, wichtig ist einzig und alleine, den Menschen hierzulande, den Unterschied zwischen Zuwanderung und Einwanderung begreiflich zu machen..!
    Dann sieht man nämlich klarer, sogar sehr viel klarer.

    Gruß

  49. Von Hamburg sind es im Zeitalter des ICE auch nur noch 1,5h, von Hanover auch nicht mehr. Also ich war schon enttäuscht und hätte mehr Teilnehmer erwartet, auch wenn es inhaltlich sehr gut war.
    Schön war auch zu merken, wie einig wir uns waren. Als sie Gegendemo vorbeiziehend „Nazis raus“ skandierte und sofort wie verabredet viele das zurückbrüllten.

    Nur der BVerliner Hauptbahnhof ist ja so was zum Kotzen. Kein Kiosk.

  50. Besonders grotesk war die Situation als die Gegendemonstration an der Kundgebung vorbei lief und beide Lager “Nazis raus” riefen.

    Das ist die Waffe, die den Gegnern die Luft aus den Segeln nimmt.

  51. Bei unserer Demo auf dem Breitscheidplatz war leider eine Fahne dabei, die in ideeller Hinsicht überhaupt nicht hinpasste, und zwar die Fahne der neuen Sowjetunion namens EU(EUdSSR). Hoffentlich sieht man beim nächsten Mal keinen blauen Drecklappen mit 12 (noch) gelben fünfzackigen Sternen drauf. Beim Verhalten der EU(EUdSSR), das sie an den Tag legt, ist ihre Fahne kein Symbol für das 21. Jahrhundert, ist sie ein oller Drecklappen, den ich nicht mag. Wir stehen schließlich für ein Europa mit eigenständigen Nationalstaaten, die gut wirtschaftlich zusammenarbeiten.

    Dass die Israel-Fahnen trotz der Bitte der Polizei nach Verstecken dieser NICHT versteckt wurden, die Polizei den Leuten mit Israel-Fahne nichts antat, ist ein Sieg der Vernunft, heißt 1:0 für uns 🙂
    Kurz nach Ende der Kundgebung kam eine israelische Reisegruppe über den Breitscheidplatz mit ihrem Reiseführer. Die Israelis sahen die Leute mit Israel-Fahne, auch mich. Sie freuten sich sehr, machten Urlaubsfotos. Ich wurde paarmal mit Touristen dieser Reisegruppe zusammen fotografiert. So bin ich auf ganz normalen Urlaubsfotos, die in israelischen Fotoalben landen werden, drauf, mit Israel-Fahne 🙂

  52. Als die Gegendemo vorbeizog (wohl dieselben Personen wie bei der Al-Quds-Demo hier vor 3 Wochen) und eine Schador-Dame kreischte :“Nazis raus“, habe ich meine Israel-Fahne geschwenkt und dem Islam-Volk zugerufen :“Nazis raus!“.Das war schon Satire vom feinsten !

  53. Die Leute die hier die geringe Teilnehmerzahl in Berlin kritisieren sei gesagt:

    Die meisten Mitglieder des BPE stammen aus der Bürgerlichen Mitte dieses Landes und sind berufllich und familier sicherlich mehr gefordert als ein links-grüner Berufsdemonstrant.

    Ich wäre sehr gerne nach Berlin gefahren, zumal ich Robert Spencer gerne mal kennengelernt hätte, es ging beim besten Willen nicht, obwohl ich Mitglied beim BPE bin.

    Trotz allem glaube ich, war die Demo erfolgreich, der BPE ist auf einen guten Weg und verdient wirklich volle Unterstützung.

    Jeder kann Mitglied werden!!!!

  54. Die Taktik scheint neu und erfolgsversprechend!

    (1) Nazis raus -> Nazis raus!
    (2) Europa für alle! Gegen antiislamischen Rassismus. -> Europa für alle! Gegen islamischen Faschismus!
    (3) Für ein offenes Europa für alle Religionen -> gegen islamische Religions-/Meinungsunterdrückung.
    usw…

    Ziemlich einfaches und effektives Schema. Man kann fundiert sofort auf jede Parole zurückschießen.

  55. Yes! Kann man die Texte der Demo Tafeln irgendwo einsehen? Hat jemand ne Liste /Sammlung dieser prima Zitate von Erdogan und Co.?(am besten mit Quellen wann,wo,es gesagt wurde)Welches Strafmaß steht eigentlich auf unafgefordertes einwerfen von „Post“ in Briefkästen?

  56. @ Traurig:

    Wollte ich auch gerade posten, habe ich eben gelesen. Aber Inhalt und Stil des Artikels ist halt typisch taz und verwundert daher nicht. Es wird das behauptet, was ins angeblich gutmenschliche Weltbild paßt, ob es der Wahrheit entspricht oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

    Und um deine Frage zu beantworten: Nein, wir instrumentalisieren weder die Juden noch Israel. Israel ist die einzigste Demokratie im Nahen Osten. Und gerade Israel und die Juden werden von der islamischen Welt verfolgt und bedroht, auch hier in Deutschland. Um so wichtiger ist es, Flagge zu zeigen – im wahrsten Sinne des Wortes.

  57. @#17 Traurig
    Toda raba für deinen Hinweis. Ich las mir den taz-Artikel aus deiner Verlinkung durch. Die taz ist ein olles Wurscht- und Hetzblatt, das keine Abonnenten mehr bekommen soll. Sie freut sich über die Existenz vom Film- und Theaterjuden, die auf der falschen Seite mitlatschen. Vielleicht war der Anblick vieler Israel-Fahnen ein Schock für die taz-Schreiberlinge. Es geschah ein Wunder in der Form, dass kein Schreiberling einen Herzinfarkt bekam.
    Zu deiner Frage. Wir instrumentalisieren die Juden nicht, da Israel und das jüdische Leben die Wurzel von Europa sind.

  58. Danke, @elcat und @vossi!

    Ich war wirklich kurzzeitig verunsichert, als ich das gelesen habe.
    Ich empfinde die israelischen Fahnen als Antwort auf diese unsäglichen Demos, die unserer sog. Staatsräson total widersprechen.

    Auf PI wurde ich erst aufmerksam, als ich in einem Forum anfing Pro-Israel zu argumentieren.
    Damals musste ich pro-isralische Seiten mühsam suchen. Es waren keine zu finden. Ich kannte damals weder Haaretz noch Israel-Net.
    Selbst wenn ich Stichworte bei Google eingab, von denen ich dachte, jetzt müsse doch mal eine pro-israelische Seite kommen, war dieses Stichwort auf perfide Weise schon von anti-israelischen Gesinnungsseiten besetzt.

    Dann schrieb ein Mitforist einmal das Wort „Dhimmi“. Ich wollte wissen, was das ist und googelte nach.
    So gelangte ich zu PI!
    Das erste Mal.
    Von hier aus konnte ich wunderbar an pro-israelisches Material gelangen und die oben genannten Seiten kennenlernen.

    Der Schreiber des Wortes „Dhimmi“ hat übrigens nicht lange „überlebt“ in dem besagten Forum. 🙂

    Das Schreiben Für Israel ist übrigens sehr, sehr anstrengend.
    Ich brauchte mal eine Pause.
    Einige Monate habe ich aber durchgehalten.

  59. Die Demo war ein voller Erfolg. Optimal wäre es aber gewesen, wenn wenigstens 10 % der 40.000 PI Kommentatoren vor Ort gewesen wären. Vielleicht beim nächstenmal? Dass alles so gut lief, war nicht zuletzt ein Verdienst der Polizei. Die haben trotz chronischer Unterbesetzung tolle Arbeit geleistet. Die Reden von Robert Spencer, Rene Stadtkewitz und Joachim Swietlik waren brilliant, ich muss aber gestehen, dass mich die Rede des Ex-Grünen ganz besonders beeindruckt hat. Herrlich die dummen Gesichter der Antifanten und Milli-Göris Anhänger, als die Teilnehmer der Demo geschlossen „Nazis raus!“ und „Wir sind das Volk!“ skandierten. Besonders daran sollten wir uns wieder erinnern und wie die Leute der Montagsdemo wenigstens einmal im Monat an der Gedächtniskirche gegen die Islamisierung protetestieren. Anfangs sind wir eventuell wenige, aber ich bin sicher, dass immer mehr Mut fassen und sich dann anschließen.

    Kleiner unangenehmer Nachgeschmack: Die Organisation „Stop The Bomb“ die gegen das iranische Regime aktiv ist und selber stets um Unterstützung bittet, hat auf ihrer Website folgende Stellungnahme abgegeben:

    Stellungnahme zur „Pax Europa“-Kundgebung am 3.10. in Berlin

    STOP THE BOMB, 3.10.2009

    Bei einer Kundgebung von „Pax Europa“ am 3. Oktober 2009 in Berlin wurde Berichten zufolge auch ein Transparent mit der Internetadresse von STOP THE BOMB gezeigt. STOP THE BOMB distanziert sich nachdrücklich von dieser Aktion. STOP THE BOMB arbeitet nicht mit „Pax Europa“ oder anderen rechten und rassistischen Organisationen und Webseiten aus deren Umfeld zusammen.

    Ich finde dieses einfach nur empörend und meine, dass STOP THE BOMB keinerlei Unterstützung mehr verdient!

  60. Das war ein guter Tag, der 3. Oktober 2009, auf dem Breitscheid-Platz in Berlin.

    Auf der BPE-Veranstaltung herrschte gute Stimmung. Ca. 200 Leute nahmen – meiner Schätzung nach – an der Veranstaltung statt. Andere Schätzungen lagen zwischen knapp 150 bis 300/350 Teilnehmern.

    Der Höhepunkt war die Rede von Robert Spencer. Er stellte die Bedrohung des Westens durch das Vordringen des Islams pointiert heraus. Mit klaren Worten und mit Humor. Neben dem religiösen Charakter zeigte Spencer die machtpolitische und ideologische Seite des Islams auf. Gerade heraus verglich Spencer den Islam mit der Krankheit Krebs und erntete dafür viel Beifall von den Teilnehmern.

    Viele Teilnehmer hatten Transparente und Flaggen mitgebracht. Botschaften von PI und BPE und anderene Transparente wurden gehalten: von PI und BPE und auch Stopthebomb (!). Freudig anzusehen waren die vielen Fahnen, die geschwenkt wurden oder die sich Teilnehmer über ihre Schultern gelegt hatten: deutsche und isrealische bestimmten das Bild, aber auch eine US-amerikanische, eine bayerische und eine kölsche Fahne waren gut zu sehen.

    Lustig war das gemeinsame Skandieren der Parole „Nazis raus“ der Gegendemonstarnten und von uns. Zwar fingen die Gegendemonstranten mit dem Ruf „Nazis raus“ an, doch freudig nahmen wir die Parole auf. Ich fand toll, daß wir uns wenigstens in diesem Punkt einig waren 😉
    Einige von uns stimmen noch „Wir sind das Volk“ an.

    Hier noch ein Dankeschön an die Berliner Polizei: Routiniert und unaufgeregt führten sie ihren Job durch. Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage: wir fühlten uns gut aufgehoben und geschützt. Einige Polizisten wirkten aber leicht verwirrt, als Gegendemonstranten und wir uns gegenseitig mit „Nazis raus“-Rufen bedachten.

    Fazit: Gelungene Veranstaltung. Die übersichtliche Anzahl an Teilnehmern wurde durch ihre Qualität wettgemacht.

    Danke an alle PI-ler, die sich auf den weiten Weg nach Berlin gemacht. Sie kamen aus vielen Ecken Deutschlands: Köln, Ruhrpott, München, Münster, Bonn, und, und und. Besonders toll fand ich die Teilnahme von Islamkritikern, die sich ganz allein auf den Weg nach Berlin gemacht hatten und die zum Teil am selben Tag wieder zurück gefahren sind. Vielen Dank, daß ihr euch diesen Stress gemacht habt.

    Abends gab es noch ein Treffen in einem angemieteten italienischen Restaurant, bei dem ausgiebig miteinder gesprochen und gelacht werden konnte. Einige Gruppen feierten noch in Berliner Kneipen weiter. Unser Trupp kam gegen 4:00 Uhr morgens in die Heia 😉

    Ich hoffe, daß nächstes Jahr am 3. Oktober wieder eine Veranstaltung in Berlin stattfindet. Es ist ein starkes Signal für alle deutschen Islamkritiker, das von einer solchen Veranstaltung in unserer Hauptstadt ausgeht.

    S A N T I A G O

    PS: Tiefpunkt des Tages war das „Friedensgebet“ in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis mit arabischen Koran-Rezitationen und einer Rede von Aiman Mazyek. Mich hat gewundert, daß sich die bronzene Jesus-Figur nicht aus der Halterung löste und auf Mazyek herabfiel. Aber dies war wohl ein zu unchristlicher Wunsch. Jedenfalls musste ich als Christ mich doch sehr bei diesem „Friedensgebet“ beherrschen. Bei den Koranzitaten betete ich leise das „Vater unser“. Dies gab mir wieder Ruhe und Zuversicht.

  61. Huch, beim Korrekturlesen habe ich diesmal geschlampt, mea culpa 🙁

    es soll heissen:

    1. Transparente wurden von PI und BPE und auch Stopthebomb (!) gehalten.

    2. Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

    S A N T I A G O

  62. „sich gerade mal 100 aufraffen können zur Demo zu gehen, “

    PI könnte eine wesentlich größere Mobilisierung erreichen, wenn sich die Website konsequent auf den Kampf gegen die Islamisierung Europas und auf die Solidarität mit Israel beschränken würde – und hierzu auf alle Bürger setzen würde, die diese Ziele teilen.

    Mit anderen Themen wie Klimaskepsis, Eintreten für die Republikaner in den USA oder für ein konservativ-christliches Weltbild werden doch Leute abgeschreckt, die zwar die Islamisierung als Problem begreifen, aber zugleich beispielsweise konfessionslos sind oder vielleicht eher in Richtung Obama tendieren. All diese Themen könnten ja ggf. auf einer neuen Website behandelt werden, während sich PI nur auf das Thema Islamisierung konzentriert.

    Jedenfalls erschließt sich mir nicht so recht, weshalb hier die Thematik der Islamisierung notwendigerweise mit all den anderen Themen verquickt wird, die ja inhaltlich überhaupt nichts damit zu tun haben. Da wird ein großes Mobilisierungspotenzial verschenkt.

  63. #12

    NICHT NUR LOBEN: HINGEHEN!!!!

    naja berlin war mir, aus dem kreis unna stammendem, dann doch etwas weit!

    zu einer vergleichbaren veranstaltung in der nähe würd ich sofort hingehen.

  64. Zitat SANTIAGO: 1. Transparente wurden von PI und BPE und auch Stopthebomb (!)

    Das Plakat war die Aktion eines einzigen Mitglieds und wie ich bereits erwähnte, hat STOP THE BOMB so darauf reagiert:

    Stellungnahme zur “Pax Europa”-Kundgebung am 3.10. in Berlin

    STOP THE BOMB, 3.10.2009

    Bei einer Kundgebung von “Pax Europa” am 3. Oktober 2009 in Berlin wurde Berichten zufolge auch ein Transparent mit der Internetadresse von STOP THE BOMB gezeigt. STOP THE BOMB distanziert sich nachdrücklich von dieser Aktion. STOP THE BOMB arbeitet nicht mit “Pax Europa” oder anderen rechten und rassistischen Organisationen und Webseiten aus deren Umfeld zusammen.

    Nach diesem Statement verdient STOP THE BOMB keinerlei Unterstützung mehr!

  65. Jetzt kommt noch ein Gedankenmodell zum Thema Schreiberlinge von Wurscht- und Hetzblättern und Rotfunkreporter:
    Es findet eine riesengroße wahre Antifa-Demo statt. Der Demozug leuchtet richtig schön blau-weiß dank ganz vieler Israel-Fahnen. Die Schreiberlinge der Wurscht- und Hetzblätter und die Rotfunkreporter bekommen durch den Anblick der vielen Israel-Fahnen einen Herzinfarkt. So müssen viele Krankenwagen zur Demostrecke vorfahren, um die besagten Reporter einzusammeln und in die nächstgelegenen Krankenhäser zu fahren.

  66. Ja insgesamt sehr positiv:)ich konnte ja leider nicht dabei sein.Worüber wurde denn mit den Moslems diskutiert?

  67. Bei der Gegendemo standen am Ende viel weniger, hatte ich den Eindruck, als ich dort vorbei lief. Dort sangen sie irgendwelche Lieder. Die Teilnehmer: Muslime und grüne Ewiggestrige. Bei denen herrscht immer der Eindruck: Die armen Muslime, sie werden beleidigt! Und : Auf dem Plakat stand ziemlich deutlich: „Gegen islamfeindlichen Rassismus“ Der Islam ist somit eine Rasse ? Auweia. Nix mit Religion ?

Comments are closed.