kmmErst nach einer Anschlagswarnung auf die Lebensmittel-Messe „Anuga“ ist den Sicherheitsbehörden offensichtlich aufgefallen, dass zwei bereits vom NRW-Verfassungsschutz beobachtete Islamisten im Sicherheitsdienst der KoelnMesse arbeiten.

Die Zeit berichtet:

Zwei mutmaßliche islamistische Extremisten haben sich über eine Zeitarbeitsfirma in einen Sicherheitsdienst der Kölner Messe eingeschlichen. Das bestätigte das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt in Düsseldorf dem Nachrichtenmagazin «Focus».

Der neue Job der Extremisten, die seit den jüngsten Terror-Drohvideos als potenzielle «Gefährder» überwacht worden seien, sei den Behörden wie dem Bundesamt für Verfassungsschutz zunächst nicht aufgefallen. Erst nach Anschlagswarnungen gegen die Lebensmittel-Messe Anuga entdeckten Staatsschützer bei Observationen auf dem Messegelände am 9. Oktober die beiden Männer in Wachmann-Uniform.

Anscheinend verliert der Verfassungsschutz bei den Einzelfällen™ langsam den Überblick…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. „Zwei mutmaßliche islamistische Extremisten “
    Demnächst „mutmaßliche islamististische Extremististen „genannt.
    In ein paar Jahren wird man von „mutigen Muslimen“ sprechen, denen es gelungen war, in die Messe der Ungläubigen einzudringen und dem Islam zum Sieg zu verhelfen.

  2. Also ihr islamistischen Extremisten bitte vorher immer eine Anschlagswarnung rausgeben, ihr seid so viele und der Verfassungsschutz ist zu bussy….danke!

  3. Das gehört alles zum großen Plan der Islamisten. So wird man unterwandert! Und dann kulturell mit Bombenattentaten bereichert.

    Ich hoffe nur dass endlich mal Fathma Roth von den Grünen bei der Eröffnung der Messe am Stand eines Schweinefleisch-Verkäufers von einem islamistischen fanatischen Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt wird.

    Diese Multi-Kuli-Spinner werden es erst kapieren, wenn sie persönlich von ihren Mutli-Kulti-Traum in die Realität gebombt werden.

    Aber diese Multi-Kulti-Traum ist für die Mehrheit der einheimischen Bevölkerung zwischenzeitlich zu einem Alptraum geworden.

  4. Übersicht ist gut!
    Wenn man bei Fahndungsaufrufen der Polizei weder Herkunft noch Religion der Verdächtigen bzw Täter nennt ! Dann könnte ich mir vorstellen das die Kapazitäten des VS im wesentlichen auf den Kampf gegen rechts eingesetzt werden und das Thema Islamischer Extremismus erst ganz am Ende kommt!
    Denn der Islamische Extremismus wird immer mehr eingebürgert !
    Durch Vergabe der staatsbürgerschaft ! Duch aufnahme in die Parteien (siehe graue Wölfe und CDU) oder andere Extremisten siehe Mayzek und FDP
    oder Politische zusammenarbeit mit Vereinen die die Integration behindern
    siehe
    20.10.2009

    „Große politische Schnittmengen“

    Kamen. Die Bürgergemeinschaft (BG) und die türkische Volksinitiative (VK) machen künftig gemeinsame Sache
    ……..Weiter:

    Stadt Kamen BG und türkische VK bilden gemeinsame Fraktion

    Gruß Andre
    Patriotisch-Proisraelisch-Antiislamisch!

  5. Hauptsache eine deutsche Kartoffel bekommt ein Knöllchen, wenn sie 4 Min. in der Kurzhaltezone parkt!!!

  6. Den Bock zum Gärtner …

    Deutschland verblödet so schnell, daß man mit Beobachten nicht mehr hinterherkommt.

  7. Der Oberlehrer sagt:
    „Der Verfassungsschutz verliert nicht scheinbar sondern anscheinend, sonst wäre es ja nur scheinbar“

    PI: Gerne. Bei einer solchen Meldung sehen wir allerdings „andere“ Probleme 😉

  8. Ginge es nach Sebastian Edathy, würde sich der Verfassungsschutz noch weniger um echte TerroristInnen kümmern können, denn Edahty würde wohl 90% des Personals auf PI ansetzen und somit echte Anschläge erst ermöglichen.

    Wir haben gestern wieder Glück gehabt, die vierte Anschlagsdrohung in Folge (an einem Sonntag im Oktober) ist nun auch verbrannt, vielleicht sollte Sebastian Edathy unseren Sicherheitsbehörden nun Dank aussprechen und nicht weiter zur Denunziation von PI-Lesern aufrufen.

  9. Die Sicherheitsbehörden sollten sich auch mal auf den großen Deutschen Flughäfen umsehen!

    So aus dem Bauchheraus würde ich schätzen das 60% der dort als Arbeiter angestellten Personen einen Muslimischen Migrazonshintergrunt haben.

    Bei den vielen tausend angestellten zum Beispiel der Frankfurter Flughafen AG ist das sicher auch ein Sicherheitsrisiko… und wenn man dann noch an die vielen Subunternehmer und Zeitarbeiter denkt dann gute Nacht….

  10. Naja, die Wachleute haben ja keinen Anschlag begangen, vielleicht waren es „moderate TerroristInnen“! 🙂

  11. Irgendwo mussten ja die arbeitslosen Bodyguards von Herrn Schramma unterkommen. Der Verfassungsschutz ist schuld daran, dass zwei jungen Menschen, die als integriert
    und arbeitswillig galten ohne Perspektive auf der Straße stehen und darauf angewiesen sind von Hartz4 zu leben. Das ist rassistisch, fremdenfeindlich und islamophob.

  12. Die können sich ja immer noch un Düsseldorf bewerben dort haben die sicherlich mit keinerlei Schwierigkeiten zu rechnen denn DORT GIBT ES KEINE TERRORISTEN**.

    **= Offizielles Statement des für Luftsicherheitszuverlässigkeitprüfung zuständigen Mitarbeiters bei der Bezirksregierung in Düsseldorf.

  13. Ha – das ist ja lustig! Das ist so wie beim Oktoberfest in diesem Jahr:

    Großräumige Polizeiabsperrung – Fahrzeug- und Personenkontrollen usw usw, damit man Terror-Muslime draußen halten kann;

    Der Witz ist aber:

    Diese Terror-Muslime wohnen direkt neben der Theresienwiese – das sind Anwohner !!!! und die dürfen die Polizeisperren passieren.
    Lustig! Ist aber die Wahrheit!

  14. @ #21 Galgenspielerin (26. Okt 2009 08:57)

    Hab nicht gesucht – habs nur selbst gesehen!

    Totalverschleierung (schwarz) und die finstersten Vollbart-Taliban wie man sie aus Pakistan-Berichten und Afghanistan-Interviews kennt, wohnen dort, zeigen sich aber selten!
    Wenn sie rauskommen, dann nur in orientalischer Kluft – Jeans gibts nicht.

    Man meint, man steht einem echten Warlord gegenüber ….

  15. #25 Denker (26. Okt 2009 09:05)

    UNGLAUBLICH !!! Wie verblödet ist dieses Land eigentlich ???

  16. Das Pack arbeitet doch, wenn überhaupt, eh im Niedriglohnsektor. Das Problem an den Sicherheitsdiensten ist, dass sie so wenig bezahlen. Somit haben die ca. 80% Ausschuss beim Personal, da sie ja mit irgendwelchen Leuten ihre Verträge erfüllen müssen.

    Allerdings wird als Einstellungsvoraussetzung ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt. Ohne das bekommt man so einen Job nicht.

    Nun weiß ich allerdings nicht inwieweit da so eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz eingetragen wird oder ob es eine Vernetzung gibt die bei so etwas die Alarmglocken läuten lässt.

    Gewaltbereite Islamisten? Jeder (streng) gläubige Moslem ist doch gewaltbereit, die müssen ja nicht mal in irgendwelchen Lagern ausgebildet sein. Wieviel westliche und israelische Fahnen brennen den ständig wegen jeder Kleinigkeit (s. Karikaturenaffäre)?

    Da wir aber nette (zahnlose) Menschen sind und bei jedem an das gute glauben, laufen sie halt hier frei herum. Der eine Teil mischt uns einfach so auf, der andere Teil plant munter Terroranschläge. Alle bekommen das natürlich von uns finanziert (Sozialkasse, Steuermittel, Entwicklungshilfe, Pali-Ruhinstellungsgelder, usw.).

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, da wir ja jetzt aus deren Sicht die falsche Regierung haben, bis es bei uns auch mal knallt.

    Ich hoffe dann nur, dass Frau Merkel dann den Mum hat mal richtig zurück zu schlagen.

  17. Verstehe die ganze Aufregung nicht?!

    Das waren doch nur zwei gut integrierte Islamisten, die unseren Staat durch harte Arbeit voran bringen wollen…..

    Gruss

    Lindener

  18. #1 Abu Sheitan (26. Okt 2009 07:54):

    Wer solche Verfassungsschützer hat, braucht keine Feinde mehr.

    Das würde ich so nicht sagen.

    Die fähigeren Kräfte sind eben rund um die Uhr mit dem „K(r)ampf gegen Rechts“(c) und der Suche nach Lebkuchenmessern beschäftigt. Daher kann man den Islamisten nur eingeschränkte Aufmerksamkeit durch weniger fähige Schlapphüte zukommen lassen…. 😉

  19. Ist das nicht gut? Islamisten im Wachdienst, wo Islamisten die sind, die den Koran mit Händchenhalten, Blumen, Hoppsassa und Trallala ernst nehmen, wo der Islam doch Frieden bedeutet, sagen Wolfgang Schäuble, Maria Böhmer und viele andere Exoerten, weshalb die Sächsische Saatskapelle doch lieber nicht nach Ägypten fahren soll, die könnte sonst in Liebe erdrückt werden?

  20. Das Pack arbeitet doch, wenn überhaupt, eh im Niedriglohnsektor (oder als selbständiger Gebrauchtwagenhändler, oder Import-Export).

    Das Problem an den Sicherheitsdiensten ist, dass sie so wenig bezahlen. Somit haben die ca. 80% Ausschuss beim Personal, da sie ja mit irgendwelchen Leuten ihre Verträge erfüllen müssen.

    Allerdings wird als Einstellungsvoraussetzung ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt. Ohne das bekommt man so einen Job nicht.

    Nun weiß ich nicht, inwieweit da so eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz eingetragen wird oder ob es eine Vernetzung gibt die bei so etwas die Alarmglocken läuten lässt.

    Gewaltbereite Islamisten? Jeder (streng) gläubige Moslem ist doch gewaltbereit, die müssen ja nicht mal in irgendwelchen Lagern ausgebildet sein. Wie viel westliche und israelische Fahnen brennen den ständig wegen jeder Kleinigkeit (s. Karikaturenaffäre)?

    Da wir aber nette (zahnlose) Menschen sind und bei jedem an das gute glauben, laufen sie halt hier frei herum. Der eine Teil mischt uns einfach so auf, der andere Teil plant munter Terroranschläge. Alle bekommen das natürlich von uns finanziert (Sozialkasse, Steuermittel, Entwicklungshilfe, Pali-Ruhigstellungsgelder, usw.).

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, da wir ja jetzt aus deren Sicht die falsche Regierung haben, bis es bei uns auch mal knallt.

    Ich hoffe dann nur, dass Frau Merkel dann den Mum hat mal richtig zurück zu schlagen.

  21. Waren es deutsche Staatsbürger, müssen sie wenn sie unter Beobachtung stehen und es erhärtende Verdachtsmomente gibt, in gewissen Bereichen mit Berufsverbot von vornherein belegt werden.

    Waren es nicht deutsche Staatsbürger sind sie einfach auszuweisen! Nur Beobachten um nach Hintermännern zu suchen ist nur eine blöde Ausrede!

    Hat der Fischkopf keine Flossen mehr, kann er auch nicht schwimmen!

  22. #30 guts_god_guns (26. Okt 2009 09:16)

    Das Pack arbeitet doch, wenn überhaupt, eh im Niedriglohnsektor (oder als selbständiger Gebrauchtwagenhändler, oder Import-Export).

    Das Problem an den Sicherheitsdiensten ist, dass sie so wenig bezahlen. Somit haben die ca. 80% Ausschuss beim Personal, da sie ja mit irgendwelchen Leuten ihre Verträge erfüllen müssen.

    und dann:

    Alle bekommen das natürlich von uns finanziert (Sozialkasse, Steuermittel, Entwicklungshilfe, Pali-Ruhigstellungsgelder, usw.).

    Erkennst Du den Widerspruch in Deinen Aussagen???

    Allah, lass Hirn regnen 😉

  23. #24 Denker (26. Okt 2009 09:05)

    „Totalverschleierung (schwarz) und die finstersten Vollbart-Taliban wie man sie aus Pakistan-Berichten und Afghanistan-Interviews kennt, wohnen dort, zeigen sich aber selten!
    Wenn sie rauskommen, dann nur in orientalischer Kluft – Jeans gibts nicht. Man meint, man steht einem echten Warlord gegenüber“

    So ein folkloristisches Erscheinungsbild kommt sicher gut beim Bewerbungsgespräch… 😀

    Ein bißchen Galgenhumor am Morgen muß einfach sein. 😉

  24. #22 Koltschak (26. Okt 2009 08:59):

    Wieso schmeißt man die nicht einfach raus aus Deutschland!!

    Was zu tun wäre, wissen wir alle.

    Nur: Es tut niemand! Da liegt das Problem, an dem man ansetzen muss.

    Wo bleibt die dringend benötigte rechtskonservative Partei, die den Mut und die nötige Mehrheit hat, das Problem anzugehen – und zwar nicht nur mit Sprüchen, sondern mit konkreten Maßnahmen?

    Das ist das Problem! Wir haben keinen Geert Wilders! Leider, leider…

  25. #22 Koltschak (26. Okt 2009 08:59)

    Wieso schmeißt man die nicht einfach raus aus Deutschland!!

    #22 Koltschak weil das voll Nazi mässig wäre und islamfeindlich und rassistisch etc etc ect ich dachte Du wüstes das ?

  26. das gibt eine dicke Anzeige wegen Diskriminierung.. Nur weil man NazIslamist ist, bekommt man keinen Job mehr….

    Heute in Bild: Mann verhaftet, weil er eine Parfümerie-Verkäuferin in Nürnberg überfallen hatte und mit dem Hammer lebensgefährlich verletzt hatte. „Südeuropäer“ ist er… hahaha Ich habe gar nicht gewußt, dass es die Nation Südeuropäer gibt. Wo liegt denn dieses Land…??

  27. Ich kann diesen ganzen Islam-Dreck nicht mehr hören – und sehen kann ich diese Barbaren ohnehin nicht mehr, ohne einen dicken Kragen zu bekommen!
    Wir müssen das Problem an der Wurzel packen und sehen, wie wir das Dreckspack wieder los werden!
    Wir haben schließlich eine gut funktionierende Deutsche Bahn – und Flieger haben wir auch en masse!

  28. @ #35 KyraS (26. Okt 2009 09:28)

    So ein folkloristisches Erscheinungsbild kommt sicher gut beim Bewerbungsgespräch…

    Ein bißchen Galgenhumor am Morgen muß einfach sein.

    :mrgreen:
    ja – wennst meinst;

    Aber diese Leute waren mit Sicherheit nie bei einem Bewerbungsgespräch – ein Herrenmensch arbeitet nicht: er lässt arbeiten!

    Übrigens: da ich oft (auch außerhalb der Wies’n) dort unterwegs bin, hab ich die Typen schon öfters gesehen;
    die fallen auf wie ein bunter Hund, als ob sie von einem anderen Planeten kommen ….

    Meines wissens gibts im 5-Min-Spaziergangsradius um die Theresienwiese 3 Moscheen in arabischer Sprache und eine Moschee auf bosnisch; plus 2 (oder 3??) Islam-Zentren;
    natürlich siedeln sich die Taliban in der Nähe von Moscheen an …..

  29. @ #32 George W. Bush

    Sorry, es sind 2 verschiedene Beiträge im gleichen Post. Ein Teil geht direkt auf den Artikel, im weiteren verlauf habe ich mich dann ein wenig in Rage geredet.

    Das mit dem Hirn finde ich ein wenig überzogen und unfair. Wenn ich bedenke wie viel Scheiße hier trotz der guten Sache geschrieben wird, gehören meine Beiträge wohl eher noch ins bessere Drittel.

    Einfach noch mal in Ruhe lesen und sortieren.

    Ich gelobe jedoch Besserung und werde mich kürzer fassen, damit alle mitkommen.

    Danke.

  30. #39 hundertsechzigmilliarden (26. Okt 2009 10:16)

    Mensch Junge, schalt doch mal Deine Synapsen ein.

    Du gucken *Nürnberg*(nicht sofort an Nürnberger Gesetze denken!), dann du denken, ob Nürnberg haben eigene Zeitung, wenn du nicht wissen, du mussen googeln, dann du finden ausführlichen Beitrag, du gucken hier–>

    Überfall in St. Johannis: Verdächtiger gefasst
    Raub in Drogeriegeschäft: 35-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
    Überfall in St. Johannis: Verdächtiger gefasst
    Raubüberfall in St.Johannis
    Bitte Bild anklicken!
    NÜRNBERG – Vor einigen Tagen ist eine 53-jährige Angestellte eines Drogeriegeschäftes im Nürnberger Stadtteil St. Johannis von einem unbekannten Täter überfallen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Nürnberger Polizei hat nun einen 35-jährigen Mann festgenommen, der der Tat dringend verdächtig ist.

    Nach Geschäftsbefragungen im Umfeld des Tatortes, einer sofort eingeleiteten Öffentlichkeitsfahndung und der umfangreichen Berichterstattung in den Medien gingen aus der Bevölkerung zahlreiche Hinweise auf eine Person ein, die sich bereits in anderen Geschäften auffällig verhalten hatte.

    Intensive Ermittlungen führten zu Verdächtigen

    Die mit Hochdruck geführten intensiven Ermittlungen der 20-köpfigen Mordkommission führten zu einem 35-jährigen Südeuropäer, der in Tatortnähe wohnt. Der drogenabhängige Arbeitslose, der Gelegenheitsjobs nachgeht, ist dringend verdächtig, den brutalen Raubüberfall begangen zu haben.

    Er bestreitet die Tat, verwickelte sich jedoch in zahlreiche Widersprüche. Ein Tatzusammenhang mit dem Überfall auf einen Verbrauchermarkt im Kirchenweg ist nach bisherigen Ermittlungen derzeit nicht erkennbar. Der 35-Jährige wurde gestern dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Raubmordes erließ. Die Ermittlungen der Nürnberger Mordkommission dauern an.

    dpa/lby/ots
    25.10.2009 10:56 MEZ

    Übrigens, du mussen wissen, das zu „Südeuropaer“ auch Italiener, Griechen, Spanier, Albaner etc. gehören.

    Du haben alles verstanden? :mrgreen:

  31. find ich gut, dass auch Musel-TerroristInnen zunächst mal unter Unschuldsverdacht bei der Bewachung sensibler Objekte fallen.
    Und bin schon mal ganz gespannt, wie farbschattiert die Realität mit denen z.B. auf der Anuga-Messe wird.
    äh – , was meinte hinterher der Verfassugnsschutz ? Man hätte doch nicht ahnen können, dass nur hallalle Produkte verschont blieben ? 🙄

    Freiheit bedeutet eben auch die Freiheit, zunächst mal kulturbereichertes Opfer zu werden und ein kleines bisschen kulturbereichert zu sterben.

  32. sonst schreibt man doch auch “ Deutsch-Russe ersticht Ägypterin in Dresden…

    man könnte doch auch schreiben „Osteuropäer ersticht Südeuropäerin“… warum hat man das in diesem Falle in Dresden nicht gemacht?? Dann hätte man sich den ganzen Klamauk mit dem Umbau des Gerichts ersparen können…!!

  33. Goerge W. Busch:

    hast mir aber immer noch nicht erklärt wo diese NazIslamisten alle herkommen und wo dieses Land „Südeuropa“ liegt..

    Wenn von Deutschen die Rede ist sagt man doch auch nicht „der ist Nordeuropäer“…

    Demnächst heisst es dann in der Zeitung: „Südeuropäer ersticht Nordeuropäer“ in Stuttgart…

  34. Jetzt hat der Verfassungsschutz zwei offenbar unbescholtenen Muslimen die Integration verbaut.
    😉
    In diesem Kontext mal eine Mutmaßung:
    Im Führungszeugnis wird wohl nicht drinstehen, ob jemand als „Gefährder“ gilt. Wie hätten die beiden sonst den Job bekommen? Oder muss man sich die Leitung des Sicherheitsdienstes vielleicht auch einmal genauer ansehen?

    BTW
    Gab es nicht auch mal den Fall, dass eine Islamkritikerin (Hirsli Ali?) einen Islamist als Personenschützer bekommen hatte?
    Weiß jemand was genaueres?
    Ich meine mich da nämlich an einen solchen Fall zu erinnern. Mit „Bock zum Gärtner machen“ ist das ja nur unzureichend beschrieben.

    gruß
    Roger

  35. @48 Kommentar zu mir selbst.
    Vielleicht habe ich etwas verwechselt.
    Gerade habe ich gesehen, dass ein Rechtsextremist einmal Personenschützer von Michel Friedman gewesen ist.

    siehe:
    http://www.rp-online.de/public/article/panorama/deutschland/420133/Friedman-Bodyguard-schon-frueher-unter-Nazi-Verdacht.html

    Das habe ich vielleicht durcheinander gebracht.

    gruß
    Roger

    PS
    @ PI
    Es sollte eigentlich nicht nötig sein, dass meine Beiträge unter Moderation sind.
    War ich euch zu islamkritisch?
    😉
    Vielen Dank aber für eure ansonsten sehr gute und sicher Zeit raubende Arbeit.

  36. Das ist ein schwieriges Spagat. Zum einen will man ja nicht als rassistisch oder fremdenfeindlich gelten und stellt diese Bewerber ein. Woher soll man denn wissen, daß es sich um Islamisten handelt? (Okay, okay, ich denke mal, daß sie ihre Äußerlichkeiten für das Bewerbungsgespräch bestimmt nicht abgelegt haben). Der/Die PersonaldisponentIn wird wohl noch wenig bzw. keine Erfahrungen mit dem Thema Islam haben.

    Aber mal im Ernst. Wie sollte man sich im Personalbereich verhalten, wenn einem eine Person „nicht ganz geheuer“ vor kommt? Ich hatte vor ein oder zwei Jahren mal einen Bewerber vor mir sitzen, algerischer Abstammung, der explizit nach einem Job in einer Seifenfabrik fragte. Und, ach ja, Autoindustrie wäre auch nicht schlecht. Das kam mir komisch vor. Dieser Bewerber war vorher bereits seit mehreren Jahren in Deutschland gemeldet und hatte zum damaligen Zeitpunkt einen längeren Aufenthalt in seinem Heimatland hinter sich, er war gerade erst wieder seit 3 Monaten in Deutschland. Ja, ich hatte damals überlegt, den Verfassungsschutz zu informieren. Aber was hätte ich denen sagen sollen??? Hallo, ich habe hier eine Person, wo ich vermute, daß…? Oder nachfragen, ob Person xyz vom VS beobachtet wird?

    Wie auch immer man sich in solch einer Situation richtig verhält, einzigstes Mittel ist vorerst die Nichteinstellung solcher Personen, die einem „nicht geheuer“ vorkommen, natürlich ohne Grundangabe (und wenn es doch mit Grund sein muß, dann, daß die Qualifikationen nicht ausreichend sind). Beim nächsten Unternehmen werden sie dann doch angestellt.

  37. Wenn ein Deutscher vom JobCenter einen Ein-Euro-Job bei Caritas zugewiesen bekommt, verlangt Caritas von ihm ein Polizeiliches Führungszeugnis.

    Moslems können offensichtlich ungeprüft selbst an sicherheitsrelevanten Positionen eingestellt werden.

    Dabei ist es sicher nicht ungerechtfertigt, bei einem Großteil der in D lebenden Moslems Zweifel an deren Loyalität zu haben.

    So lief beispielsweise eine Razzia im Frankfurter Bahnhofsviertel gegen Islamisten völlig ins Leere, weil ein türkischer Polizeidolmetscher seine Landsleute telefonisch über die bevorstehenden Razzia informiert hatte.

    Und vor kurzem berichtete man mir von einem Türken, der als Single „vom Amt“ eine 3-Zimmer-Ferienwohnung in Deutschland finanziert bekommt, obwohl er sich drei Viertel des Jahres in der Türkei aufhält. Wie schafft er das? Nun – sein Sohn ist staatlich besoldeter Migrationsberater.

  38. An den meisten Flughäfen in Europa wurde ich bis jetzt von Muselmanen durchsucht. In Kopenhagen taten das sogar kopftuchverschleierte Angestellte. Es ist wirklich widerlich und traurig mitanzusehen, daß diejenigen die die Selbstmordanschläge offenbar erfunden haben nun hinter der Sicherheitslinie stehen dürfen.

  39. #47 hundertsechzigmilliarden (26. Okt 2009 11:39)
    Demnächst heisst es dann in der Zeitung: “Südeuropäer ersticht Nordeuropäer” in Stuttgart…

    Das ist aber noch sehr Politisch Inkorrekt.
    Politisch Korrekt muß es heißen:
    „Südeuropäer und Nordeuropäer können sich bei Treffen in europäischer Stadt nicht einigen.“

  40. Was machen „rechtgläubige“ Mohammedaner eigentlich auf der ANUGA ?

    Fast alles, was es da zu essen und zu trinken gibt, ist doch gar NICHT HALAL.

    Und selbstverständlich gibt es eine FATWA, die das Arbeiten an solchen Plätzen verbietet.

    Question:
    I work in a restaurant which serves alcohol and other Haram food too. … Is it ok to work in such a place?
    Answer:
    In the Name of Allah, Most Gracious, Most Merciful.
    All praise and thanks are due to Allah, and peace and blessings be upon His Messenger.
    Brother, thanks for your question. It reflects your keenness to earn your living via lawful means. May Allah help you lead a righteous life and support you with abundant Halal (lawful) provision!
    Islam is a religion of morality and goodness.

    Hahaha!

    It aims at building a solid society on bases of purity, modesty, morals, and good manners. By the same token, Islam blocks all ways that lead to evil

    HAHAHAHAHA !!

    to the extent that Muslim jurists adopt a juristic principle that reads: What is conductive to the Haram (unlawful) is itself Haram.
    In response to your question, Sheikh Ahmad Kutty, a senior lecturer and an Islamic scholar at the Islamic Institute of Toronto, Ontario, Canada, states:

    “You are not allowed to work in a restaurant that serves alcohol or foods that are considered Haram.

    In Islam it is not only considered Haram to consume what is Haram but the prohibition also extends to promoting or condoning or aiding or assisting in the commission of the act. By working in such a restaurant, you are undoubtedly contributing to such things. Therefore, it is not considered lawful for a Muslim to continue in such a job.
    >blockquote>

    http://www.islamonline.net/servlet/Satellite?pagename=IslamOnline-English-Ask_Scholar/FatwaE/FatwaE&cid=1119503545984

  41. Ja, bei so vielen Einzelfällen, kann man schon mal zwei übersehen.
    Sind zwei Einzelfälle eigentlich noch Einzelfälle ?

  42. Diese Messen sind eh schon seid Jahrzehnten nichts anderes als eine Versammlung der besonderen Art, hier hilft der Unternehmer den geistig unterbemittelten auch „wollenden“
    Geschäftsleuten die nicht mal lesen und schreiben können auf die Beine.

    Ein Saustall sondersgleichen aber auch…!
    Die wissen echt nicht was sie da tun !

    Moslemische……..(und die sind da sehr vertreten )…“ Geschäftsleute sind da sehr vertreten, auch sekuläre Türken und Andere,….Ich kann euch sagen, die sind solche Mißgestalten, auch die „Inländer“ die da mitmachen, das ist unbeschreiblich, wenn man die Wahrheit kennt……!

    Die ist geradezu faschistisch auch von inländischen Teilnehmern,…nur auf Profit und was noch schlimmer ist unnötige Zuwanderer in“ Lohn und Brot zu bringen „.

    Die sind alle leicht kriminell und normalerweise der Untreue schuldig, denn gute Firmen sind im Nachteil, schlechte die *Zuwanderungsmoslemisch* geprägt sind aber im Vorteil.

    Gruß

Comments are closed.