Anfang Oktober besuchte der dänische Karikaturist Kurt Westergaard Yale und Princeton, zwei der besten Universitäten Amerikas, um zu Studenten, die die Elite von morgen sein sollen, zu sprechen. Die Studenten hatten überhaupt kein Mitgefühl – ja, sie waren fast feindlich – gegenüber Westergaard, einem Künstler, der ständig unter Polizeischutz steht, weil er eine Karikatur von Mohammed vor vier Jahren gezeichnet hatte.

(Von Paul Belien, Brussels Journal)

Westergaard wurde an beiden Orten, Yale und Princeton, stark von Polizisten bewacht. Zehn Beamte wachten im Raum – mehrere vor der Tür – als er zu seinen Zuhörern in Princeton sprach. So sieht das Leben für Westergaard in diesen Tagen aus. „Als ich Anfang September 2005 eine kurze Anfrage von meinem Verleger bekam, meinen Eindruck vom Propheten Mohammed zu zeichnen, hatte ich keine Vorstellung davon, in was ich mich hineinbegeben würde“, sagte er zu den Studenten.

Er zeichnete den islamischen Propheten mit einer Bombe im Turban. „Meine Karikatur“, sagte Westergaard, „war der Versuch, die Fanatiker, die eine große Anzahl von Bombenanschlägen, Morden und andere Gräueltaten mit Bezug auf die Worte ihres Propheten rechtfertigten, darzustellen. Wenn viele Muslime gedacht haben, dass ihre Religion solche Handlungen nicht dulden würden, so hätten sie aufstehen und erklären sollen, dass die gewalttätigen Männer die wahre Bedeutung des Islam falsch interpretiert hätten. Sehr wenige von ihnen haben das getan.“

Im Gegenteil, als Beweis dafür, dass Westergaard den Nerv des Islam getroffen hatte, musste er sich verstecken, als muslimische Radikale gedroht haben ihn zu töten, wegen „Verunglimpfung“ ihres Propheten. Er und seine Frau lebten in mehr als zehn verschiedenen von der Regierung vorgesehenen sicheren Häusern, bevor die dänischen Behörden sein eigenes Haus in einen Bunker verwandelten, mit elektronischen Überwachungskameras, kugelsicheren Fenstern, Stahltüren und einem Panikraum.

Die dänische Karikaturenaffäre führte zu Unruhen und Angriffen auf dänische Botschaften und Grundbesitz in den islamischen Ländern, die im Tod von über 130 Personen mündeten. Die Drohungen gegen Herrn Westergaard sind immer noch so unmittelbar, wie sie es vor vier Jahren waren. Letztes Jahr hat die dänische Polizei zwei Tunesier verhaftet, die planten, in Westergaards Haus einzudringen, um den Zeichner zu ermorden. „Ich lebe seit einiger Zeit unter Polizeischutz und ich erwarte, dass dies auch für den Rest meines Lebens so bleibt“, sagte Westergaard seinen Zuhörern an den Universitäten Princeton und Yale.

Dennoch, trotz des Preises, den er und seine Frau zahlen müssten, bedauert der 74-jährige Künstler nicht, dass er die Karikatur gezeichnet hat. Er hat sich auch stets geweigert, sich bei denjenigen zu entschuldigen, deren Gefühle er verletzt haben könnte. Für ihn ist es eine Frage des Prinzips. „Die freie Meinungsäußerung muss Grenzen haben, aber diese Beschränkungen werden durch das Gesetz festgelegt und durch die Rechtsprechung der Gerichte. […] Meine Karikatur war im Rahmen der Gesetze, und niemand außer einigen fanatischen Muslimen hat je etwas anderes gesagt. In der Tat zogen 22 muslimische Organisationen in Dänemark vor Gericht, um zu versuchen, die Karikaturen zu zensieren. Der Fall wurde als unbegründet abgewiesen. Dann gibt es da die Frage des Geschmacks und guter Manieren. Auch hier muss ich mich auf meine Unschuld berufen. Mein Cartoon wäre ein Versuch gewesen, die Gefühle eines jeden Muslimen auf der Welt zu verletzen. Das war nie meine Absicht.“

Die Karikatur, die Westergaard gezeichnet hat wurde zu einer Ikone unserer Zeit. Es ist die einzige Zeichnung in der jüngsten Geschichte, wegen der Menschen getötet haben und deren Hersteller unter einer permanenten Bedrohung leben muss, ermordet zu werden. Westergaard, stets in schwarz und rot gekleidet, sagt „die Farben des Anarchismus“, und zuckt mit den Schultern, wenn man ihn zu seinen Ängsten befragt. „Wenn Sie alt sind, hat man nicht mehr viel zu verlieren“, sagt er.

Darüber hinaus erklärt er, sehe er keinen Grund, warum Muslime anders behandelt werden sollten als andere Menschen. Er hat auch Dinge gezeichnet, die Christen und Juden als anstößig eingestuft hatten, darunter die „pro-palästinensische“ Karikatur eines Nazi-Häftlings mit SS-Bewachung, die durch Israelis ersetzt wurden und die Gefangenen durch Palästinenser mit dem Wort „Araber“ auf ihrem Davidstern statt „Jude“. „Es war ein pro-palästinensischer Artikel, den ich illustrieren musste“, erklärt er. „Das ist mein Job. Meine Abbildungen müssen im Einklang mit der Botschaft des Artikels stehen.“ Obwohl die dänischen Juden beleidigt waren, und dies auch so Westergaard mitteilten, haben sie nie gedroht, ihn zu töten, auch forderten sie keine Entschuldigung ein.

Die dänische Karikaturenaffäre hat sich zum wichtigsten Fall der freien Meinungsäußerung in unserer Zeit entwickelt. Da das Recht auf freie Meinungsäußerung unteilbar ist, enthält es, wie Westergaard in Princeton und Yale sagte, „das Recht, den Islam, Muhammad und die Muslime genau so zu behandeln, wie jede andere Religion, Propheten oder Gruppe von Gläubigen. Wenn wir dieses Recht nicht mehr hätten, könnte man daraus nur schließen, dass das Land de facto von der Scharia geschluckt wurde.“

Trotz ihres Unmuts, den die Karikatur von Westergaard auf sich gezogen hatte, haben die dänischen Politiker ihm zur Seite gestanden und sich geweigert ihn zu kritisieren, geschweige denn sich für die Zeichnung zu entschuldigen, und sie haben ihm dauerhaften Schutz gegen seine Möchtegern-Attentäter gegeben.

Wie würde jedoch das amerikanische Establishment reagieren, wenn es mit einem ähnlichen Fall konfrontiert wäre? Amerikanische Zeitungen haben sich geweigert, seine Karikaturen nachzudrucken, auch nicht als Illustrationen zu den Artikeln über den Fall. Die Yale University Press hat ein ganzes Buch über die Affäre veröffentlicht, ohne dass die Karikaturen gezeigt wurden. Während das Bild einer Karikatur auf einen Bildschirm projiziert wurde während Kurt Westergaard’s Vortrag in Princeton, weigerten sich die Behörden an der Yale Universität, dies zu tun, als Westergaard dort seinen Vortrag hielt. Sie erzählten Westergaard, dass sie nur erlauben würden, die Karikatur in einem separaten Raum zu zeigen, „so dass die Studenten, die es nicht sehen wollten, es nicht sehen müssten“, und damit behandelten sie die Karikatur als wäre sie ein widerliches Stück Pornographie. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Karikatur nicht einmal in einem separaten Raum gezeigt wurde.

Trotz der dänischen Karikaturen-Affäre, die man als einen Wendepunkt für die Freiheit der westlichen Medien, Religionen und Ideologien ansehen kann, ohne Angst vor gewalttätigen Repressalien kritisieren zu dürfen, ist nur eine kleine Anzahl von Studierenden an beiden Universitäten Yale und Princeton aufgetaucht, um Westergaard zuzuhören, wie er seinen Fall darstellt. An der Princeton Universität haben sich etwa sechzig Menschen beteiligt, an der Yale etwa achtzig. Sowohl in Princeton als auch an der Yale University, war die Hälfte des Publikums muslimisch, während die andere Hälfte entweder mit ihnen einverstanden war oder eingeschüchtert war oder so erschien.. Vielleicht haben die nicht Muslime unter den amerikanischen Ivy League Studenten einfach keine Ahnung von der dänischen Karikaturen-Affäre oder kümmern sich nicht darum.

In beiden Universitäten, Yale und Princeton, haben die Behörden dafür gesorgt, dass die kritischen muslimischen Stimmen gegenüber Westergaard zu Wort kamen. In Yale hatten sie sogar ein Fünftel der Sitze im Publikum speziell für Muslime reserviert, jedoch tauchten viel mehr auf.

An der Princeton Universität saß der offizielle muslimische Campus Geistliche mit im Diskussionsforum. Er war sehr kritisch gegenüber dem Dänen eingestellt, aber er war bereit, mit ihm zu diskutieren. Er machte auch keine Einwände dagegen, dass die Karikatur gezeigt wurde. In Yale aber behauptete der muslimische Geistliche, ein gewisser Omer Bajwa, dass Westergaards Besuch in Yale Teil einer Verschwörung von Geert Wilders, einem niederländischen Politiker und Daniel Pipes, einem amerikanischen Gelehrten sei. Sowohl Wilders als auch Pipes stehen dem Islamismus kritisch gegenüber. Mr. Lars Hedegaard, der dänische Präsident der Internationalen Gesellschaft Free Press (IFPS), der den Besuch von Herrn Westergaard in Amerika organisiert hatte, verneinte dies und wies darauf hin dass „Herr Wilders und Herr Pipes keine Kenntnis davon haben, dass Herr Westergaard hier ist.” Bajwa wollte auch von Westergaard wissen, „was Ihr Sohn, der zum Islam konvertiert ist, über diese Cartoons denkt, und Ihre Weigerung, sich zu entschuldigen?“ Wie sich herausstellte, ist weder Westergaards Sohn zum Islam bekehrt worden noch eines seiner anderen Kinder.

Das Publikum an der Yale Universität – alles Studierende, deren Eltern bis zu 50.000 US-Dollar pro Jahr zahlen, um sie dorthin zu schicken – war sogar noch feindlicher gegenüber Westergaard eingestellt als die Studenten in Princeton. Einer von ihnen erzählte Westergaard: „Sie fühlen sich unsicher heute, das ist schade, aber Sie sollten wissen, dass ihre Anwesenheit hier heute Tausende von anderen Menschen verunsichert hat.“ Diese Art der Erklärung macht eine moralische Gleichstellung zwischen dem Versuch, jemanden zu ermorden und dem Zeichnen einer Karikatur.

Rabbi Jonathan Hausman, der die Veranstaltung an der Yale Universität als Gast der IFPS besucht hatte, war von dem, was er als Zeuge beobachten konnte, geschockt:

Ich war enttäuscht von der Unfähigkeit der Teilnehmer der Yale-Gemeinschaft, die Verantwortung für die Gewalt festzustellen die auf diejenigen ausstrahlt, die diese Verantwortung bekunden. […] Jeder Fragesteller schien die Schuld falsch anbringen zu wollen.

Außerdem ist es klar, dass die Hochschule an der Malaise einer relativistischen Wahrheit leidet und an multikultureller Ethik. Es gibt keine universellen Wahrheiten mehr. Als ich auf dem College war, schien es so zu sein, dass der Punkt der Ausbildung auf universitärer Ebene war, das Thema das gerade untersucht wurde, zu nutzen, um unabhängiges, kritisches Denken zu fördern. Heute sind alle Wahrheiten gleich. Ich schwöre dieser Auffassung ab. Letztlich glaube ich, dass die Universität verloren ist.

Die amerikanische Kolumnistin Diana West, eine Absolventin der Yale Universität, bezeichnet ihre ehemalige Hochschule als „Wrack“. Westergaard braucht keine Karikatur von der Yale University zu zeichnen, wenn er nach Hause zurückkehrt. Sie hat sich selbst zu einer Karikatur gemacht.

Post Scriptum

Nach seinem Besuch in Yale flog Westergaard nach Toronto, wo er von der „National Post“, einer der wichtigsten nationalen kanadischen Zeitungen interviewt wurde. Am nächsten Tag veröffentlichte die Zeitung das Interview mit dem dänischen Karikaturisten auf der ersten Seite, einschließlich der umstrittenen Karikatur. Keine bedeutende amerikanische Zeitung, einschließlich seiner liberalen Flaggschiffe, hat es gewagt, so weit zu gehen.

Übersetzung: LIZ/die-gruene-pest.com

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Ich würde gerne mal eine Karikatur sehen, wie Mohammed mit heruntergelassenen Hosen doggy-style-like von einem Schwein bestiegen wird 🙂

  2. Es ist leider bedauerlich wie Amerikaner die Situation in Europa beurteilen.Man braucht sich nur die Kommentare von „Geert Wilders warning to America anschauen“ oder einem CNN Interview mit Geert Wilders.
    Auch sie schlafen,obwohl zigtausend Soldaten auf der anderen Seite der Welt gegen genau solche Menschen kämpfen begreifen sie nicht das die Gefahr ganz nah und real ist und sich als Toleranz der Religion gegenüber tarnt.
    Mitleid für das Opfer? Anscheinend Fehlanzeige.
    Gar nicht gut…

  3. Hier wird mal wieder viel Unfug mit dem Bade ausgeschüttet, der gute scheint 3% Rotwein im Blute zu haben:

    http://www.hna.de/hptopnews/00_20091015200000_quotMan_muss_genau_hinschauenquot.html

    Der Migrationsforscher und Politikberater Klaus Bade hat Thilo Sarrazin widersprochen, dass die Integration in Deutschland zum großen Teil gescheitert sei. Das sei polemisch verallgemeinernd. Studien würden zeigen, dass nur drei Prozent der türkischen Migranten nicht integriert werden wollen, sagte Bade gegenüber unserer Zeitung.

  4. OT
    Unser Hans Olaf Henkel bei Illner zu einem Talkgast, der sich Berlin anschauen will: „Sie trauen sich noch auf die Straße hier?!“ Also Henkel ist auch kritisch, was die („Südländer“-)Gewalt angeht.

  5. Wenn solche Armleuchter Amerikas „Elite“ sein sollen, dann ist das ein Armutszeugnis.

    Auch hier scheint der Islam lähmend zu wirken.

    Islam und Elite schließen einander aus.

  6. Rabbi Jonathan Hausman:

    „Außerdem ist es klar, dass die Hochschule an der Malaise einer relativistischen Wahrheit leidet und an multikultureller Ethik. Es gibt keine universellen Wahrheiten mehr. Als ich auf dem College war, schien es so zu sein, dass der Punkt der Ausbildung auf universitärer Ebene war, das Thema das gerade untersucht wurde, zu nutzen, um unabhängiges, kritisches Denken zu fördern. Heute sind alle Wahrheiten gleich. Ich schwöre dieser Auffassung ab. Letztlich glaube ich, dass die Universität verloren ist.“

    Sehe ich genauso, traurig aber wahr!

  7. Vieles in Yale ist einer Mentalität geschuldet, die man nur mehr als dekadent bezeichnen kann.
    Aus eigener Anschauung (wenn auch von vor über einem Jahrzehnt)kann ich sagen, daß das Umfeld und die Denkungsart dort – selbst bei Annahme einer gemäßigten Skala – als sehr links einzustufen war und offenbar noch ist.
    Von „collegium logicum“ und der Fähigkeit Fakten zu analysieren ist man in diesen Kreisen weit entfernt.
    Es ist genau die Schicht dekadenter upper class, die eine geradezu masoschistische Neigung hat, Fakten zu negieren und die Kehle zum Schnitt zu bieten.
    Diese – nur AufgrundA des (mehr oder minder redlich erworbenen)Geldes der Eltern – in elitäre Kreise gekommenen Zöglinge leiden meist an einer rt paranoider Vorstellungen, deren Essenz es ist, aus völlig falschen Voraussetzungen und Grundlagen logisch geordnete Schlüsse zu ziehen und Gedankengebäude zu errichten.
    (Sie würden auch eine logisch deduzierte Beweiskette bieten können, warum der Himmen grün ist…)
    Blöderweise ist die Welt nicht so, wie diese Studenten sie sich denken.
    Wenn Realität und Theorie nicht zusammenpassen – Pech für die Realität!
    Nun gut, sollen sie tun und lassen, was sie meinen! Die Geschichte wird über sie hinweg gehen.
    Der Unterschied zum linken Geschmeiß in unseren Landen ist jedoch, daß die dortigen Linken nicht zwingend von allen anderen verlangen, es ihnen gleichzutun und ihre „Gegner im Geiste“ nicht zu Verbrechern stempeln.
    Die Meinungen der dortigen Studenten sind aber zum Glück – noch! – keine Meinungen, die in den USA weit verbreitet sind.

    In Wahrheit habe ich aber dort die selben Typen angetroffen, die auch hier auf Soldaten schimpfen und alles Tradierte in Frage stellen und erklären können, warum das gut ist.
    Man sollte das linke Gesockse hier und drüben nicht überbewerten. Wenn es hart auf hart kommt sind sie dies- und jenseits des Atlantiks keinen Schuss Pulver wert.
    Einem Westergaard können sie ohnedies weder an männlicher Haltung, noch an Mut oder geschliffenem Verstand das Wasser reichen.
    Also tröstet euch: Was kümmert es die Eiche…

  8. Vor dem Hintergrund des 11.9.01 ist das Verhalten amerikanischer Universitäten unbegreiflich. Leidet das amerikanische Volk seit dem 11.9.01 unter Gedächtnisverlust?
    3000 Menschenleben kostet der Islam Amerika.
    Und jetzt erleben wir, das Studenten diese Terrorkultur verteidigen. Und die Presse denkt, nicht daran die Karikaturen zu drucken. Aus Angst, aus Einsicht daß sie die Terroranschläge verdient haben? Das könnte man glauben, wenn eine Nation furchtbar getroffen wurde und den Täter danach anlächelt und verteidigt!
    Aber vielleicht sind die Amerikaner nur feiger als die Europäer? Vielleicht sitzen sie Zuhause und grübeln darüber nach, auf welche Weise sie noch netter zu den Moslems sein könnten. Haben sie das von uns? Ich fürchte …Warum können nicht die, die sich gegen den Islam wehren, in Frieden leben und die, die vor ihm kuschen – in der Hölle schmoren? Das wäre Gerechtigkeit!

  9. Gerade wollte ich meinem Kumpel im Ausland das Video von Spiegel-TV: Sarrazin und die Kopftuchmädchen zeigen. Von youtube entfernt, nirgendwo zu finden. Habt ihr einen Tipp?

  10. Fahndung nach einem Getreuen… ?

    Osama bin Laden.
    Der Bösewicht aus einer tausendköpfigen Familie in Saudi-Arabien hat seine Verwandten auch in
    Deutschland untergebracht. In der Firma Irratio konnten dank aufmerksamer Bürger reichlich Terroristen dingfest gemacht werden.
    Es handelt sich dabei um die harmlosen Mitläufer Bin Da,Bin Weg, Bin Müde, Bin Kaffeetrinken, Bin Rauchen, Bin Pinkeln oder auch Bin der Arsch in der Firma. Ein degenerierter Verwandter aus Persien. Achtung: Bin Pinkeln ist weder mit Ih Geh Metall noch mit Ih Geh Scheißen verwandt!
    Auch die äußerst gefährliche Terroristin Bin Schwanger wurde festgenommen. Bei Bin Schäuble stellte sich erst später der Irrtum raus.
    Gesucht wird der Topterrorist Bin Arbeiten! Er konnte bis jetzt trotz intensiver Suche nicht gefunden werden.
    Vorsicht: Bin Arbeiten verbreitet äußerst gefahrbringendes Gedankengut und körperliches Unwohlsein! Er versuchte sogar, die
    Terroristengruppe Bin zu Faul zu
    unterwandern.
    Das scheiterte jedoch aus naheliegenden Gründen.
    Es wird vermutet, daß er sich auch als Bin Wichtig, Bin Boß oder Bin Chef ausgibt.
    Es ist keine hohe Belohnung ausgesetzt. Wer ihn findet, muß ihn behalten. Genau genommen sucht ihn keiner.

    Unsachliche Hinweise an Bin Wachsam!

    😉

  11. Es wird nicht mehr lange dauern, und deutsche Frauen werden von Muselmanen durch die Straßen gejagt und das in jeder Stadt, Tag für Tag, bis sie sich verhüllen und ihre deutschen Ehenmänner und Freunde schauen weg …

  12. Traurig.

    Dieser alte Mann muss mit Angst um seine Sicherheit leben und die Studenten (die „Zukunft“) haben keinerlei Mitleid fuer ihn.

    Verdammnt!

  13. Und hier die passende „Entschuldigung“

    Die offizielle Entschuldigung!
    Aus Dänemark an die muslimische Welt „Es tut uns leid !“

    Es tut uns leid, dass wir euch Schutz gaben, als euch der Krieg aus euren Heimatländern vertrieb.
    Es tut uns leid, dass wir euch aufnahmen, während euch andere abwiesen.
    Es tut uns leid, dass wir euch die Chance auf eine gute Ausbildung gaben.
    Es tut uns leid, dass wir euch zu essen und ein Zuhause gaben, als ihr nichts hatten.
    Es tut uns leid, dass wir euch die Wiedervereinigung mit euren Familienangehörigen ermöglichten,
    als euer Heimatland nicht mehr sicher für euch war.
    Es tut uns leid, dass wir euch nie zur Arbeit zwangen, während wir alle eure Kosten bezahlten.
    Es tut uns leid, dass wir euch nahezu unentgeltlich die Miete, Telefone, Internet, Autos
    und die Schulbildung für eure 10 Kinder gaben.
    Es tut uns leid, dass wir euch Moscheen bauen, damit ihr eure Religion in einem
    christlichen Land frei ausüben könnt.
    Es tut uns leid, dass wir euch nie dazu zwangen, nach 30 Jahren Aufenthalt wenigstens unsere Sprache zu lernen.

    Und darum – im Namen aller Dänen rufen wir der ganzen muslimischen Welt zu:

    FUCK YOU!

  14. Und hier auch noch mal in dänisch …

    Den Officielle Undskyldning!
    Fra Danmark til hele den Muslimske verden,kaldet „Undskyld!“

    Undskyld vi gav dig læ da krig drev dig fra dit hjemland….
    Undskyld vi tog dig ind da andre afviste dig….
    Undskyld vi gav dig mulighed for at få en god uddandelse…..
    Undskyld vi gav dig mad og drikke samt et hjem da du intet havde….
    Undskyld vi lod dig og din familie gen-forenes da jeres hjemland ikke længre var sikkert…
    Undskyld vi aldrig tvang dig til at arbejde imens VI betalte alle dine regninger…
    Undskyld vi gav dig næsten GRATIS Husleje,telefon,internet,bil og skole til dine 10 børn…
    Undskyld vi byggede Moskeer så du kunne praktisere din religion i vores kristne land…
    Undskyld vi aldrig tvang dig til at lære vort sprog selv efter 30 års ophold!….

    Så kort og godt….fra alle Danskere til hele den Muslimske verden,vil vi bare sige;
    FUCK JER!!

    und in anderen Sprachen…

    http://www.danishmuhammedcartoons.com/ApologyIntro.html

  15. Wie kann man auf der Welt wieder Frieden schaffen:

    Islam dem Islam.

    Fanatiker den Fanatikern.

    Türkei der Türkei.

    Christen den Christen.

    Europa den Europäern.

    Friedliebenden den Friedlieben

  16. Kurt Westergaard in den USA !!!

    Tapfere Wikingerfahrt ohne echten Dank.

    Die Karawane rennt weiter. Und es ist jedem egal …

    So kommt es mir vor.

  17. #18 RChandler

    Es wird nicht mehr lange dauern, und deutsche Frauen werden von Muselmanen durch die Straßen gejagt…

    Wetten, dass nicht!
    Das ist in Wirklichkeit keine Wette, sondern eine Drohung!

  18. Es wird nicht lange Dauern und die Deutschen Frauen müssen ein Kopftuch tragen.

    Sie müssen eine Burka tragen.

    Sie müssen sich ihren Mann mit drei anderen Teilen.

    Und ihre Mädchen dürfen nicht mehr zur Schule gehen.

    Denn wenn sie klug genug würde könnte sie drauf kommen was ihr Mann mit ihr treibt.

  19. Lieber Herr Westergaard, halten Sie sich in Zukunft bitte an die Bibel: Du sollst deine Perlen nicht vor die Säue werfen!

  20. Tja wenn die Politik zu blöd ist das Islampack rauszuwerfen dann muss dass das Volk übernehmen. Macht ihnen das Leben zur Hölle so wie sie es uns machen! Jugendliche seid nie alleine unterwegs immer nur in Gruppen. Waffen sind verboten aber wie soll man sich sonst erwehren wenn die in Massen auf einen Einzelnen losgehen? Es wird höchste Zeit den Muslos das Leben in Deutschland zu vergraulen. Das ist unser Land und unsere Kultur Ausländer sind willkommen solange sie nicht die Satanssekte Islam interpretieren. Der Islam muss endlich bloß gestellt werden als das was er ist und beabsichtigt! Keine Macht den Muslos!

  21. Und das passende für alle anderen Europäer!

    Wir sind selber schuld!
    Aus Europa an die muslimische Welt “Wir sind selber schuld!”

    Wir sind selber schuld, dass wir euch Schutz gaben, als euch der Krieg aus euren Heimatländern vertrieb.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch aufnahmen, während euch andere abwiesen.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch die Chance auf eine gute Ausbildung gaben.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch zu essen und ein Zuhause gaben, als ihr nichts hattet.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch die Wiedervereinigung mit euren Familienangehörigen ermöglichten,
    als euer Heimatland nicht mehr sicher für euch war.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch nie zur Arbeit zwangen, während wir alle eure Kosten bezahlten.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch nahezu unentgeltlich die Miete, Telefone, Internet, Autos
    und die Schulbildung für eure 10 Kinder gaben.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch Moscheen bauen, damit ihr eure Religion in einem
    christlichen Land frei ausüben könnt.
    Wir sind selber schuld, dass wir euch nie dazu zwangen, nach 40 Jahren Aufenthalt wenigstens unsere Sprache zu lernen.

    Wir sind selber schuld,das ihr uns verspottet.

    Wir sind selber schuld,denn unsere Kultur ist nicht gut genug für euch.

    Aber da sind wir sicher ganz selber schuld:
    Wir sahen nicht was im euren Koran steht.Wir waren blind.Denn wir kamen nie auf den Gedanken das so ein Volk auf der Erde exsistiert.

    Und darum – im Namen aller Europäer rufen wir der ganzen muslimischen Welt zu:

    Schämt ihr euch nicht!

  22. AUCH AMERIKA IN DER NEUROTISCHEN KONVERSION ?

    Ich freue mich sehr darüber, daß PI einen solchen Artikel hier eingestellt hat – der doch die mitunter sehr bemühte Amerika – Loyalität dieses Blogs stark konterkariert.
    Glückwunsch also an PI, wenn dies der Beginn einer Wende zu einer objektivierten Sichtweise ist !
    Mir geht es nicht um einfache Schablonen, nicht für und nicht gegen Amerika.
    Ich schlage vor, einmal mit der Wahrnehmung zu beginnen, daß die akademischeEliten aller
    westlichen Industrienationen, daß das gehobene
    Bürgertum aller westlichen Industrienationen sich auf einer gemeinsamen ideologischen Wanderschaft befindet.
    Es befindet sich auf einem Weg in die Vision eines herkunftsbefreiten, integrationalistischen Weltbürgertums, das sich mehr oder weniger unwissentlich einer neuen Weltordnung zur Verfügung stellt.
    Die Proportionen zwischen „Rechts“ und „Links“
    sind nur national etwas unterschiedlich gewichtet.
    Aber auch in Amerika, dem scheinbar unbesiegbaren Hort kantig – urwüchsigen Pioniergeistes, dem gelobten Land mit den Idealbedingungen für selbstbewußten individuellen Schaffensdrang – auch in diesem Land sind die Gegenkräfte unterwegs – und sie sind, wie man an der Obama – Wahl sieht – breit aufgestellt und wahrscheinlich dabei, die Meinungsführerschaft zu erobern.
    Obama, das ist auch die Gleichschaltung von Europa und Amerika.
    Das ist – europäische Union – und das ist – amerikanische Union!
    Davon ist hier fast nie die Rede – daß es nämlich Kräfte gibt, die auf eine Union Mexiko, USA, Kanada hinarbeiten.
    Sie marschieren, sind breit aufgestellt und haben einen langen Atem.
    Uns sind

  23. Bin weg: – bin hier wg. Kramer-Kritik unter Beobachtung seit 2007. – Schaltet das mal wieder weg!

    Werde den Makel hier trotz Einkehr der Vernunft nie verlieren!

    LoL at CSI – daran denke ich gerade!

  24. was wollt ihr denn . dise leute wurden von einer linken kindergärtnerin an eine linke lehrerschft übergeben die sie an linke profesoren übrgeben haben .
    dbei wurde jede vorstellung von moral, anstand , ehre , stolz , gerechtigkeit und gesunder menschenverstand pervertiert und ins gegentil verdreht.
    ist doch nichts neues kennen wir alle oder?

  25. Die Grundfrage ist und bleibt doch:

    Wie authentisch, echt, wahrhaftig, (all)mächtig, grossartig, unvergleichlich, einzigartig, einzigwahr undsoweiterundsofort kann denn eine Religion überhaupt sein, die durch jedes Husten und jeden Furz eines „Ungläubigen“ sofort ins Wanken gerät???

    Ist es nicht gerade so, dass diejenigen, die am wenigsten an sich selbst glauben (bzw. an ihre Religion), am ehesten aus der Fassung zu bringen sind?
    Angstbeisser, Angstkläffer!?
    Weil sie wissen, dass ihre Traumschlösser auf Sand gebaut sind, auf Eiern (lach), aus Luft?

    Ich glaube – auf gewisse Weise – an Gott und ich glaube an die Überlegenheit der westlichen Zivilisation.

    Der Unterschied zwischen meinem Gott und meiner Zivilisation und denen der Moslems besteht darin, dass mein Gott und meine Zivilisation auch alles machen KÖNNTEN, aber dass auf meiner Seite Grösse und Selbstbewusstsein vorherrschen, sodass nicht durch Terror, Unterdrückung und Schweigen ein künstliches Machtpotential geschaffen werden muss.

    Meine Ehre heisst nicht Frauen töten.
    Meine Freiheit heisst nicht Bücher verbieten.
    Mein Stolz verbietet es Menschen zu verfolgen.
    Mein Glaube bedeutet, dass jeder alles glauben darf.
    Meine Stärke ist, auch schwach zu sein.

    …Aber nicht immer und nicht für immer.

    Früher war ich auch mal so etwa links-liberal-grün.
    Aber die Zeiten sind vorbei.
    Europa (und auch die USA) ist in einer Art sozio-kulturellem Untergang.
    Es geht garnicht nur um religiöse und ethische Belange – es geht um nationale Biografien, um das Selbstverständnis von Nationen.
    Wenn das Volk (wir) die ethnische Authenzität und unsere „Hyper“-Biografie verlieren, geht uns damit auch unsere Identität verloren – wir werden FREMDE IM EIGENEN LAND.

    Entweder werden also „die Deutschen“ aussterben (und auch alle anderen westeuropäischen Bevölkerungen) oder es wird eine moderate und humane Lösung geben.
    Und wenn es die nicht gibt, eine nicht moderate und nicht humane.

    Ach, was rede ich eigentlich…

    Warum reden Politiker vom Geburtenrückgang und der Notwendigkeit des Zuzugs?
    Warum gibt es nicht stattdessen flächendeckend kostenlose Kinderkrippen, Kitas und Horte!?
    Warum werden kinderreiche Familien offenbar von der Gesellschaft nicht positiv bewertet sondern als asozial betrachtet?
    Ich denke, da muss man auch viel umdenken…

    Naja.
    Mir kommt oft das Kotzen, wenn ich PI-News lese. 😉
    Aber ich freue mich auch immer, wenn ich sehe, dass es hier noch Menschen mit gesundem Menschverstand gibt!
    Ich bin KEIN Ausländerfeind, bin NICHT gegen andere Religionen; aber mein Land ist Deutschland, mein Volk sind die Deutschen, meine Religion ist der Christliche Glaube.
    Und deshalb stehe ich für und verteidige mein Land, mein Volk und meine Religion.

    Da muss ich mich auch nicht für rechtfertigen oder in die rechte Ecke schieben lassen.
    Wenn ich Italiener oder Franzose wäre, wäre wohl alles klar…

    Ich hoffe sehr, dass das Jahr 2009 tatsächlich zu einem Wende-Jahr wird – dass immer mehr Menschen sagen was sie denken – denn wir leben ja in einer Demokratie und nicht in einer Diktatur – oder!?

  26. Sowohl in Princeton als auch an der Yale University, war die Hälfte des Publikums muslimisch.
    Ich erinnere mich an eine Islam-Sendung auf Phoenix, wo eine Professorin der Yale-Universität den Islam in Al-Andalus verherrlichte siehe Blühtezeit, Hochkultur etc. Kein kritisches nachdenkliches Wort über Sklavenraubzüge, Dhimmietum etc.

  27. Islamismus, Ökofaschismus und Gulagkommunismus sind überall auf der Welt der Todfeind des freien Wortes.

    Große Empörung momentan in Südamerika. Der Kommunist und Präsident Ecuadors, Correa, Busenfreund des Hugo Chavez aus Venezuela, will eine weitere kritische Stimme mundtot machen. Der Fernsehsender Tele Amazonas mit betont konservativ-christlicher Tendenz soll abgewürgt werden.

    Dazu, wie immer und überall, ist den Kommunisten jedes Mittel recht….

    http://www.teleamazonas.com/

    http://www.dradio.de/nachrichten/200908292300/3

  28. #1 Maja (15. Okt 2009 22:59)

    Ich würde gerne mal eine Karikatur sehen, wie Mohammed mit heruntergelassenen Hosen doggy-style-like von einem Schwein bestiegen wird.

    Kein Schwein, das etwas auf sich hält, würde so etwas tun.

  29. Gute Nacht Amerika.
    Ich hatte bis vor kurzem tatsächlich geglaubt, „Amerika, du hats es besser“, weil die mohammedanische Invasion nicht so weit fortgeschritten ist. Da kommt für eine eventuelle Auswanderung für mich und meine Kinder dann doch eher Kanada in Frage.

  30. UND WAS HEIßT DANN GENAU „PROAMERIKANISCH“ IM PI LOGO ? DIESE IGNORANTEN VOLLPFOSTENSTUDENTEN ODER DER HUSSEIN OBAMA GRIENSBACKE SEGELOHR ?

  31. Das Problem ist, dass es in den USA auch zahlreiche Gutmenschen gibt. Dazu kommt dort ein übergroßer Respekt vor allen Religionen (selbst wenn eine davon die eigene vernichten will). Ich erinnere auch daran, dass die unsägliche political correctness in den USA erfunden wurde.

  32. #46 La Valette
    #1 Maja

    Ich kenne ein ähnliches Bild nur mit George W. und Osama 🙂
    Satire ist, wenn man trotzdem lacht. Das verstehen Musels und US-Eliteuniversitäts-Eliten anscheinend nicht.

  33. Naja, amerikanische Unis sind nicht gerade dafür bekannt auch nur in Ansätzen konservativ zu sein. Als ganz besonders links sind mir seit ewigen Zeiten eben die beiden bekannt. die UC.. genauso.

  34. Dort an den Unis sitzen offensichtlich viele „Luxusbarbies“ und „Luxuskens“, die sehr beeindruckt sind von dem was ihre um Millionen schwereren Wüstens. und Wüstent. zu bieten haben.

    Wenn die bloß soviel an DENKEN bekämen wie arm die Dagobert Ducks dieser Welt in Wirklichkeit sind ———

  35. Wenn bei den amerikanischen Studenten dort konkretes Wissen über Sunna, Hadithe und Koran bestünde, dann wäre ihnen nicht einzig Feigheit vorzuwerfen sondern Verrat auch an der amerikanischen Verfasssung ……..

  36. Doch eins ist wohl allen die hier mitlesen klar …….. dass dort in den Sälen an den Unis auch UNSRIGE sassen —— und dass wohl etliches aufgezeichnet wurde —— und, dass dort auch ein DANACH stattfand ………

    Dass diese DANACHS mutmasslich meist im Geheimen stattfanden zeigt wie groß der Islamisierungsdruck bereits ist ……….

    ………bleibt zu hoffen, dass das viele DANACH-Meetings gewesen sind.

  37. ………. und dass die meisten dort die anfänglich FÜR ihre koranistischen „Freunde“ waren dies mittlerweile gewesen sind.

    …………und bedauern und sich schämen solche ihrem „Bekannten“- und „Freundes“-kreis zugezählt zu haben.

  38. Die Kluft zwischen den Korangeschichten und des in UNSEREM BUCH aufgezeichneten ist so groß, wie sie größer kaum sein kann ……….

    Auch ein Täuschungsversuch, dass der Gott des Abraham der gleiche Gott wie der Gott Muhameds sei ist gelinde gesagt völliger Irrsinn — und korrekt gesagt: Todsünde.

  39. Todsünde ist ein Vergehen welches so groß ist, dass eine Seele mit dieses Status nicht in die Ewigkeit des heiligen darf ……….

    In diesem Status sind ALLE die vom Koran soviel glauben wollen, dass ein Gott der Abraham segnete all seine Nachkommen ermordet sehen wolle ……. so ist ein Hadith ……. und so mordete auch Muhamed zumindest eine jüdische Sippe……. und so suchens die an Muhamed glauben wollen.

    Solche glauben also an einen „Gott“ der schuf und SEGNETE, damit vernichtet werde was geschaffen und GESEGNET worden ist ——— mephistophelischer kann ein Denken kaum sein.

    Dort in der anderen Welt – und dies ist für alle Koranisten – werdet ihr kennenlernen dessen Denken seit Äonen so ist.

  40. Neidzerfressen vom Wunsch abrahamtische Verwandte zu ermorden werdet ihr dorthinab fahren wohin ihr eure Verwandten „wünscht“ ………..

  41. @ PI

    würde gern Aufkleber oder Sticker der Karikaturen, oder auch die mit Mohamett und dem Schwein im PI-Shop kaufen können.

  42. Nach dem Ende der vielen Möglichkeiten richtig zu wählen kommt die Zeit der eingeschränkten Möglichkeiten für die vielen falschen Wahlen zu reuen ——– und für viele die extrem falsch wählten bedeutet dies den Ort welchen sie am meisten fürchten ——-

    Das ist die Angst mit der Muhamed den Koran bestückt hat ———- denn wenn Muhamed eine Empfindung extremst zur Missbräuchlichkeit eingesetzt hat, dann Angst.

    Dass war damals sein Mittel um die Räuberhorde die er um sich geschart hat zusammen zu halten. Diese verkehrte Angst ist auch heute noch extremst wirksam.
    Dass lassen viele so in extremis wirken, dass „Väter“ meinen, wenn sie ihre Töchter wegen Liebe zu einem Menschen erschlagen, erstechen oder verbrennen oder ……… dass sie als „Väter“ dann gerechtfertigt seien.

    Ich meine mich richtig zu entsinnen, dass in der Thora eine Passage ist, dass wenn eine junge Liebe zerbricht, der Vater des jungen Manns eine Art Entschädigung zahlen muß und Friede soll wieder sein ———- an die „Pflicht“ wegen einer verkorksten Liebe die eigene Tochter zur Wiederherstellung der „Ehre“ zu morden – ist nichts dort.

    ……aber lt. Muhamed sind die Schriften so ziemlich als Ganzes verdreht —— meinen auch Herzen die von Neid sich verdrehen lassend nur die „Wahrheit“ sehen wollen —- welche euch allesamt in die Flammen führen wird.

    Und zum Gegenständlichen: Die gemordeten Töchter und ihre Liebhaber werden solchen allen dort zusehen —– bis ihre Seelen Frieden finden

  43. Ist es schon jemanden aufgefallen das für unsere Zukunft mehr und mehr Menschen die Verantwortung tragen welche persöhnlich KEINE ZUKUNFT HABEN….bewusst nicht haben wollen.

    Mehr und mehr Frauen die keine Kinder wollen und nicht nur Ihre sondern auch SEINE Kinder umbringen.

    Mehr und mehr „Männer“ die es als „natürlich“ ansehen ihren Samen in unfruchtbare Löcher zu ergießen.

    Mehr und mehr Menschen die weder das Eine noch das Andere sind jedoch die Meinung vertreten in diese schlechte Welt darf man keine Kinder gebären.

    Das sind unsere Politiker, unsere Apostel der Zukunft.
    Denen ist der Fortbestand des Volkes EGAL…sie haben noch 20-30 Jahre zu leben and thats it!!!

    Das sind die wahren UNGLÄUBIGEN…kein Glaube…keine Moral…keine Ethik…keine Familie…keine ZUKUNFT.

    Menschen die selbst keine Kinder WOLLEN dürfen nicht über die Zukunft unserer Kinder bestimmen.

  44. Wer 50.000 US-Dollar pro Jahr bezahlen kann, der lebt in einer völlig anderen Welt. Die verwöhnten Gören musste in ihrem Leben nie für etwas kämpfen, Freiheit und Sicherheit ist für sie selbstverständlich. Da kann man sich es leisten, den naiven Islam-ist-Frieden-Traum zu träumen.

  45. 70

    ja unsere Gesellschaft ist krank und am zerfallen und die Musels haben wir sozusagen als Sterbehilfe reingholt damit es schneller geht.

  46. Mit Proamerikanismus und 68er-Kritik versucht PI die Quadratur des Kreises.

    Schon mal überlegt, aus welchem Land die Ideologie importiert wurde?

  47. Ich hoffe doch, die normale Bevölkerung sieht das anders. Vielleicht gibt es hier USA-Kenner, die sich dazu mal auslassen können ? Herrn Westergaard meinen vollsten Respekt und viel Glück.

  48. #66 DerBoeseWolf (16. Okt 2009 11:06)
    @ PI

    würde gern Aufkleber oder Sticker der Karikaturen, oder auch die mit Mohamett und dem Schwein im PI-Shop kaufen können.

    Klar doch, PI hat nur darauf gewartet dir jeden Wunsch zu erfüllen …
    wie wäre es mal mit Eigeninitiative ?

Comments are closed.