Multikulti in Köln-DuckdichIn Köln-Kalk, dort wo Türken und Araberbanden längst das Sagen haben, ist es zu einer heftigen Schießerei mit mehreren Verletzten gekommen. Nach Würdigung mehrerer  Pressedarstellungen und eigenen Recherchen hat sich vermutlich folgendes abgespielt:

Der Sohn eines vermutlich italienischen Gastwirtes wird in den Köln-Arkaden, dem örtlichen Einkaufszentrum, von drei ihm unbekannten jungen Männern unaussprechlicher Herkunft mit dem Klassiker „Ey, was guggst Du?“ angemacht und in eine Schaufensterscheibe geprügelt, die zu Bruch geht und das Opfer erheblich verletzt. Der ruft daraufhin seinen Vater an, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Bistro betreibt (Foto). Der Vater kommt seinem Sohn zu Hilfe und gerät dabei auch mit den Tätern aneinander. Die Polizei trennt die Gruppen, lässt aber die Täter wie üblich laufen. Diese erscheinen am Abend in der Gaststätte, verletzen Wirt und unbeteiligte Gäste mit Messern und Beilen, zerstören das Mobilar und schießen einem unbeteiligten Gast ins Bein. Der Wirt erleidet schwere Schnittwunden am Bauch.

Da sie sich selbst bei dem Krawall ebenfalls verletzt haben, tauchen die Täter kurz darauf im selben Krankenhaus auf, wo die Opfer des Überfalls behandelt werden und werden festgenommen.

Köln-Kalk war deutschlandweit bekannt geworden, nachdem dort der arabische Straßenräuber Salih von einem sehbehinderten Opfer in Notwehr erstochen worden war, was wochenlange Unruhen unter der moslemischen Bevölkerung ausgelöst hatte. Der inzwischen zurückgetretene OB Schramma hatte sich damals demonstrativ auf die Seite der Verbrecher gestellt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Straftäter abschieben!

    Selbstverteidigung in Notwehr anwenden!

    Die Justiz und die Politik zwingt uns dazu keine Gefangenen zu machen!

    Es ist widerlich was mit diesem Land passiert.

  2. Ist aber auch eine Frechheit von dem italienischen Gastwirt, seinem Sohn zu Hilfe zu kommen und den Musels nicht gleich noch freiwillig den Inhalt der Bistro-Kasse auszuhändigen – quasi zur Beruhigung ihrer beleidigten Psyche (wie kann der Wirt es wagen an seinem Lokal Italien-Fähnchen anstatt den türkisch-arabischen Halbmond anzubringen?).

  3. Die Kölner haben so gewählt, die Wahlen bestätigt, noch einmal, und immer wieder. Die haben das so gewollt, nun haben die Kölner das, was sie gewählt haben.

    Siehe zum Vergleich das Wahlergebnis in Genf:

    Die Linken im Elend, Mouvement Citoien Genevoise fast verdoppelt (die sind rechts von der SVP!)
    http://www.teletext.ch/SF1/116-00.html

  4. Wenn das so weiterläuft, wird die CDU im Wahljahr 2013 wie die SPD auch auf 23% rutschen! Könnte so sein!

  5. …Mouvement des citoyens genevois (MCG)…
    pardon…

    http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/rechtspopulisten_in_genf_verdoppeln_ihre_sitzzahl_1.3846434.html

    Das Mouvement des citoyens genevois (MCG) ist der grosse Gewinner der Genfer Grossratswahlen vom Wochenende. Die Protestwähler-Partei, welche die SVP in letzter Zeit mehr und mehr in den Schatten stellte und rechts überholte, ist nach den Liberalen mit der zweitgrössten Fraktion im neugewählten Kantonsparlament vertreten. Die Grünen überflügeln erstmals die SP.

  6. #2 Vigilante (11. Okt 2009 21:40)
    Es wäre mal Zeit, dass die Cosa Nostra sich an diesen Araberbanden rächt!

    Nicht lustig Ihr Kommentar, geschätzter Vigilante.

    Stellvertreterkriege und ethnische Bewaffnete Unruhen in unseren Ländern sind ein sehr realistisches Szenario.

  7. Ich warte schon lange auf eine vernünftige neue rechtsstaatliche Partei. Ich sehe nur leider keine.

    Mir ist natürlich auch klar, dass eine solche Partei es sehr schwer hätte, weil sie sicherlich erstmal von unseren Gutmenschen-Medien in die „Rechte-Ecke“ gestellt werden würde und sich den übelsten Verleumdungen ausgesetzt sehen würde.

    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt…

  8. In dubio pro mohammedano!

    Bei einer Auseinandersetzung zwischen Italienern und MohammedanerInnen wird die Kölner Blutjustiz im Zweifelsfalle immer auf Seiten der MohammedanerInnen sein!

    Als vor einiger Zeit MohammedanerInnen in Köln einen Italiener angezündet hatten, wurden die TäterInnen von der Kölner Blutjustiz laufen gelassen!

    Und so wird es wohl auch diesmal sein!

  9. #8 d.k. (11. Okt 2009 21:46)

    Das wird sie, die Union.

    Ich bin kräftig am Trommeln. Mein früherer Parteifreund schüttelt den Kopf, mit welchem Elan ich gegen die Union agiere.

    Agela Merkel wird nach Strich und Faden demontiert. Und ich werde kurze Zeit später – das kommt mir immer wie ein Wunder vor – in den Nachrichten bestätigt. In unserem Bezirk hat kein Direktkandidat der Union seinen Wahlkreis erobern können.
    Solange Merkel, Koch, Schäuble, Scholz, Rüttgers, Laschet, Kufen, Böhmer, Althaus, van Beust, Seehofer in der Union das Sagen haben, werde ich gegen die Union agieren.

  10. #12 Ohnmacht (11. Okt 2009 21:54)

    Diese Partei muss straff geführt werden und die Mitglieder müssen zusammenstehen.

    Das wird ein Stahlbad.

  11. Ich wünsche den verletzten Italiener baldige Genesung und dass sie den Tätern zeigen was es heißt sich mit echten Südländern anzulegen!

  12. Gegen die drei Männer wurde Haftbefehl wegen versuchten gemeinschaftlichen Totschlags erlassen.

    Die kamen in das Lokal mit dem klaren Vorsatz, denen Messer in den Körper zu rammen, und da ist von „versuchtem gemeinschaftlichen Totschlag“ die Rede? Das geschah nicht aus dem Affekt, das war ein Mordversuch aus den niedersten Motiven.

  13. Gut, rot-stasirot-islamgrün wurde verhindert, aber hat die neue Bundesregierung Kraft zur Rettung des Adenauerschen Vermächtnisses?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/10/11/news-136556487/detail.html

    Union und FDP wollen dem Thema Integration mehr Gewicht verleihen. In den laufenden Koalitionsverhandlungen wird deshalb auch die Schaffung eines eigenen Integrationsministeriums nach nordrhein-westfälischem Vorbild erwogen. Zumindest aber soll der Integrationsbeauftragte deutlich mehr Kompetenzen bekommen, wie die NRZ am Sonntag aus gut informierten Kreisen erfuhr.

    „Grundsätzlich wird eine strukturelle Aufwertung des Themas angestrebt”, heißt es. Dabei sei die Schaffung eines eigenen Ministeriums eine „denkbare Option”. Für ein Integrationsministerium auf Bundesebene hatte bereits Anfang Oktober NRW-Integrationsminister Armin Laschet (CDU) plädiert.
    Sarrazin unter Druck

    Am Wochenende schloss sich Klaus Zimmermann, der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), dieser Forderung an. Zuwanderung und Integration seien zentrale Zukunftsfragen, schrieb Zimmermann in der „Bild am Sonntag”. Diese Aufgaben müssten in einem zentralen Ministerium gebündelt werden.

    Falls sich Union und FDP nicht zu einem solchen eigenen Ministerium durchringen können, wäre zumindest vorstellbar, dass der Integrationsbeauftragte Aufgaben aus anderen Ministerien übernimmt. Etwa die Integrationskurse, die das Innenministerium verantwortet, die Anerkennung ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse, die derzeit beim Arbeitsministerium liegt oder das Feld der Sprachförderung, dass derzeit unter anderem beim Bildungsministerium angesiedelt ist.

    Derweil zieht die umstrittene Migranten-Kritik des Bundesbank-Vorstands Thilo Sarrazin (SPD) weitere Kreise. Er hatte türkischen und arabischen Einwanderern in Berlin vorgeworfen, sie seien weder „integrationswillig noch integrationsfähig”. Am Wochenende wurde bekannt, dass die Bundesbank Sarrazin deswegen wichtige Kompetenzen entziehen will. Zugleich stimmten in einer Emnid-Umfrage 51 Prozent der Befragten den Aussagen Sarrazins zu.

  14. In Italien würde sowas die einheimische Mafia regeln. Ich würde es ihr in so einem Fall nicht verübeln!

  15. @Schweizerlein: Man hat die Wahl zwischen 2 Übeln, wie in jeder größeren Großstadt. Sollen lieber „deutsche“ Banden wie die Hells Angels z.B. das Rotlichtmilieu kontrollieren oder lieber arabische Großfamilien? Da sind mir die Hells Angels doch lieber. In diesem Fall würde ich die Italiener bevorzugen.
    Wie steht es mit Ihnen?

  16. OT
    Gruppen zu finden war gar nicht so schwer, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Aber nun Schluss mit der Selbstkasteiung, habe an alle PI-Gruppen gerade Aufklebervorlagen versendet!
    Wer glaubt, die Anhänge sind mit Viren verseucht, kann mir etwas schreiben und ich schreibe es hier, damit er weiß, dass es euer Erkan war!

  17. Nachtrag: Da diese Szenarios SEHR realistisch sind, sollte man Vorbereitungen treffen und sich eine Seite aussuchen…

  18. Ui,eine Schießerei auf offerner Straße,wie konnte das nur passieren? Na weil jemand falsch gekuckt hat! Man sollte den Deutschen,den Italiänern und eigentlich allen bis auf die Moslems eine Schandmaske tragen lassen.Dann klappts auch mit dem Todeskult aka Islam.

    Mein Beileid dem Unbeteiligten und Beifall an die Italiäner die sich nicht alles gefallen lassen.

  19. Schon vor ca. zehn Jahren wurde in Köln-Kalk, unweit des Lokals, das in diesem Artikel abgebildet ist, in dem Lokal des „Migrantenvereins“ AGIF (Taunusstraße 12b) der Kurde Erol Ispir ermordet.

    Danach wurde in diesem Lokal ein Drogenumschlagplatz, das Restaurant Etna, eröffnet. Dieses wurde dann eben wegen des Drogenhandels im Jahr 2003 geschlossen. In Köln-Kalk herrscht also ein munteres Multikultitreiben.

  20. #21 Dorfpopel (11. Okt 2009 22:11)

    In Italien würde sowas die einheimische Mafia regeln. Ich würde es ihr in so einem Fall nicht verübeln!

    Oh, ich hätte nichts dagegen wenn diese ihre Landsleute in Deutschland unterstützen würden.

  21. DANKBARKEIT SOLL MAN ZEIGEN

    Man kann nur hoffen, daß die Italiener, die Angelegenheit regeln – final regeln. Ich werde dann bei jedem Pizzeria-Besuch darüber reden und ein üppiges Trinkgeld geben. Wenn die etwas für uns tun, dann soll man dankbar sein und Dankbarkeit auch zeigen!

  22. Die Obrigkeit muss diesen Wahnsinnigen endlich Einhalt gebieten. Es kann doch nicht angehen, daß einige tausend Verrückte das Volk tyrannisieren. Köln braucht einen Rudi Guilani! In New York hat es damals auch geklappt. Ich werde für die Obrigkeit beten.

  23. Vorhin Spiegel TV geguckt echt cooler Bericht über unsere Moslemmitbürger.
    Hab ich da ein leisen kritischen Unterton herausgehört?

  24. die armen haben sozialkunde geschwänzt …
    man sollte sie nach ihren heimischen regeln
    aburteilen (SCHRIA). EXEKUTIVE muss nicht blos ein wort sein .

    LIBE ITALIENER, TUT JAH NICHTS DEN FAMMILIEN DER TÄTER. DAS HABEN MOSLEMS NICHT GERN, DAVOR HABEN SIE ECHT HORROR, DIE WANDERN AUS DANNN.

  25. Der 43 Jahre alte Gastwirt erlitt schwere Schnittverletzungen am Bauch. Er hatte zuvor in der Schlägerei im Einkaufszentrum seinen Sohn verteidigt, der in eine Schaufensterscheibe geschubst worden war.

    Man merkt dem Bericht die Verneblungsabsicht förmlich an. Dann werden Kindchenwörter benutzt wie:
    Rangelei (kindliche, harmlose Form des Kampfes),
    (machen immer nur Musels und Antifa).

    Schubser, schubsen, geschubst : kindliche , harmlose Form von gestossen.
    So heisst es bei Musels, wenn sie mal jemande (Frauen) vor U-Bahnen stossen.

    junge Erwachsene: Altersmässig immer nur Musels (so ca. lebenslang ab sogenannter Volljährigkeit) , wenn sie Jemande/n (fast) totgeschlagen, -gestochen oder -gefahren haben)

    Also hier in diesem Fall wurde der verteidigende Wirt „geschubst“, und zufälligerweise stand da auch noch eine Schaufensterscheibe in seinem Schubsweg, – in die er daraufhin fiel. – na sowas !
    – tja, kann man nichts machen. Gegen Schaufensterscheiben kann die Polizei nichts ausrichten. Die gehören zu den bürgerlichen Grundfreiheiten, die wir eben aushalten müssen.
    Und da sage noch mal einer, die Musels zusammen mit den Medien, seien nicht kreativ.
    Da gibt es nun nach dem U-Bahn-Schubser nun auch noch islamische Schaufenster-Schubser.
    Und diese Kreativ-Explosion ist nur durch einen Blick des Wirtssohnes auf die kreativen Gotteskrieger ausgelöst worden.
    Kleine Ursache, grosse Wirkung.
    …doll was unsere Kulturbereichere doch so alles können.

  26. Die wenigen verbliebenen Italiener in Köln Kalk stören das, was sich die alles beherrschenden Türken unter „Multikulti“ vorstellen.

    In Köln Ehrenfeld werden ganze Strassen bereits von Türken aufgekauft – auch ein kleiner Perserladen wurde da schon mal „türkisch übernommen“. Auch zwei alte deutsche Eckkneipen und ein weiterer italienischer Pizzabäcker beherbergen jetzt auch türkische Dönermänner.

    Türken gehen inzwischen schon dazu über, sich als italienische Pizzabäcker oder griechische Gyrosbräter auszugeben, indem sie deren Nationalfarben an ihre Läden kleben.
    Sogar einen ehemals beliebten, urigen Irish-Pub an der Venloer Strasse, unweit des entstehenden, künftigen Köner Türken Domes haben bereits Türken, Araber o.Ä. übernommen.

    „Multikulti“ in Köln? – schon lange nicht mehr!

  27. Können auch die TürkInnen dies alles bieten:

    Da Vinci,
    Verdi,
    Michelangelo,
    Fermi,
    Ferrari,
    Olivetti,
    Agnelli,
    Maserati,
    Agusta,
    Lamborghini,
    Ducati,
    Moto Guzzi,
    …..

    ?

  28. Eins kann ich euch sagen. Die moslemische Bande hat sich selbst ins Knie geschossen.
    Das werden die Italiener nicht einfach so auf sich sitzen lassen. Wenn die aus meiner Gegend kommen (Kalabrien) dann werden sich die Moslems eine neue Heimat suchen müssen. Versprochen

  29. „Da sie sich selbst bei dem Krawall ebenfalls verletzt haben, tauchen die Täter kurz darauf im selben Krankenhaus auf, wo die Opfer des Überfalls behandelt werden und werden festgenommen“

    100% Südland, dümmer gehts nimmer!

  30. Weiß auch nicht, bin gerade in Dichterlaune:

    1. Kopftuchmädchen nicht frei
    wer will sie nur warnen?
    Wie immer es sei
    Mit wehenden Fahnen.
    Kein Mensch will es wissen,
    die Freiheit vermissen
    uns bleibet keine Zeit:
    Das Kopftuch ist leid!

    2. Sie wünschen, sich so viel
    und sind auch bedrückt,
    doch alles ohne Ziel
    und werden noch verrückt.
    Ihr Wunsch und Begehren
    kann niemand verwehren,
    uns bleibet keine Zeit:
    Das Kopftuch ist leid!

  31. #34 Alessandro-Sergio (11. Okt 2009 23:35)

    Wenn die aus meiner Gegend kommen (Kalabrien) dann werden sich die Moslems eine neue Heimat suchen müssen. Versprochen.

    Bitte ruf in Kalabrien an! Die Moslems müssen erleben was es heißt sich mit *echten Südländer* anzulegen.

  32. Ausschreitungen bei Anti-Islam-Demo in Manchester!

    Motto:
    “Keine Moscheen mehr in England” und “Stoppt den extremen Islam”.

    Ist das Rassistisch oder Rechtsradikal wenn man sich Sorgen um die Zukunft seines Landes macht.

    700 Demonstranten die den Mut haben auf die Straße zu gehen, um die Bevölkerung Wachzurütteln werden von 1300 Gegendemonstranten attakiert.Schande!

    Wieder ein Sieg für den Radikalen Islam.

    Es wird sich erst etwas ändern wenn nicht 700
    sondern 700.000 Demonstranten auf die Straße gehen.Und das in allen Europäischen Hauptsädten. Es ist höchste Zeit!!!!

  33. #34 Alessandro-Sergio (11. Okt 2009 23:35)
    ______________________________________________

    So etwas wird sich auch in Kalibrien rumsprechen? Na, da bin ich mal gespannt? Vergiess nicht dass nach Koran Blutrache erlaubt ist. Hab es selbst in meinem Koran gelesen. Nach Aussage von Türken Fritz bin ich also dumm.

  34. @ #43 friddldich
    Die Gegenseite hat ja auch ausreichend zeitliche Ressource. Andere müssen für ihren Lebensunterhalt arbeiten – auch am Wochenende.
    ______________________________________________

    Italienisches Design *schwärm*
    Eurabier Du hast die Vespa vergessen.

    Aber wenn man dann noch weiter was hören wird, wird wohl allgemein von Südländern gesprochen werden.

  35. Die Deutsche Justiz ist krank und dass sich die Exekutive nichtmehr in bestimmte Stadteile traut ist noch krankhafter.

    Man sollte sich ein Beispiel an der serbischen Exekutive nehmen:
    http://www.youtube.com/watch?v=-RVUQ86BRjE

    So verhält sich auch bestimmt die Exekutive in den Heimatländern der Täter. Anders verstehen diese Kriminellen es aber nicht.

    Diese Sprache verstehen die Täter selbst dann, wenn sie kein Wort Deutsch können.

    Wenn sich die Exekutive gegenüber diesen Banden so verhält,
    wie die Bandenmitglieder es zu Hause gelernt haben, kommt die
    Nachricht vielleicht an, dass man als pöbelnder und somit unerwünschter Gast auch mal Bekanntschaft mit dem Türsteher macht.

    Der Grund, warum sie sich hier alles trauen ist, dass sie viel Härteres aus ihrer Heimat gewöhnt sind, desensibilisiert sind und keine Angst mehr vor der deutschen Exekutive haben (die Verbrecher nur mit Samthandschuhen anfassen darf und 2020 mit Attrappen-Pistolen herumlaufen wird müssen).

  36. … die Täter … erscheinen am Abend in der Gaststätte, verletzen Wirt und unbeteiligte Gäste mit Messern und Beilen, zerstören das Mobilar und schießen einem unbeteiligten Gast ins Bein. Der Wirt erleidet schwere Schnittwunden am Bauch.

    „Das müssen wir aushalten.“ (Marie-Louise Beck)

    Wertvolle kulturelle Bereicherung ist schließlich nicht zum Nulltarif zu haben!

  37. Und ich Arsch finanziere, zwangsweise, auch noch den Scheiß…

    -Arsch
    +deutscher Steuerzahler

    -Scheiß
    +Muli-Kulturalismus

  38. Am Samstag hatten wir eine kleine Jubiläumsfeier eines Streetwearladens ( DH ) ( ca 200 Leute aus einschlägigem Fußballumfeld ) im Ort. Ein Gast aus Mainz, der von einem Bekannten eingeladen war war ganz erstaunt und begeistert über das allgemeine Stadtbild bei uns. “ Man sieht hier keine Müllecken und fast keine K…..! Bei uns kannste nicht mehr auf die Straße gehen. Bei Euch klappt halt der Zusammenhalt untereinander noch „!

  39. @#1 guts_god_guns

    Die Justiz und die Politik zwingt uns dazu keine Gefangenen zu machen!

    Die hat es bei Bürgerkriegen noch nie gegeben.
    „Not lehrt das Gebot: Slah doot, slah doot!“ (Hermann Löns)

  40. Es gibt einfach nur ein Mittel: Zero Tolerance mit Straftätern. Sofortige Abschiebung, kein kultureller Rabatt:

    Die Nulltoleranzstrategie ist eine Lehnübersetzung eines Terminus („Zero Tolerance Policy“), der vom Manhattan Institute for Policy Research in den USA geprägt wurde und die rigorose Verfolgung von Rechtsverstößen bezeichnet. Grundlage dieser Strategie, die eher als Maxime bezeichnet werden muss, ist die Broken-Windows-Theorie, ihr Ziel, der Verwahrlosung und der Kriminalität in Großstädten zu begegnen. Nach den Neuwahlen des Bürgermeisters 1993 in New York City setzte Rudolph Giuliani als Commissioner der New Yorker Polizei William Bratton ein, der als Verfechter der „Zero Tolerance“-Strategie diese erfolgreich machte.

    Das Prinzip des radikalen Durchgreifens kann sowohl im großen Maßstab (bundesstaatenweit oder countyweit), als auch im Kleinen, beispielsweise an Schulen oder in der Familie angewandt werden.

  41. Würde mich nicht wundern, wenn die Drei freigesprochen werden und der „Südländer“ wegen provokativer Ehrverletzung und Beleidigung des Türkentums verurteilt wird und die Schaufensterscheibe bezahlen darf.
    Oder hat sich der Wind gedreht?

  42. #9 d.k. (11. Okt 2009 21:46)

    Wenn das so weiterläuft, wird die CDU im Wahljahr 2013 wie die SPD auch auf 23% rutschen! Könnte so sein!

    Und wer bekommt dann den Rest der Stimmen (und ist das unbedingt ein Vorteil)?

  43. Und unsere überregionalen Medien bringen nichts über diesen hammerharten Fall, er wird verschwiegen und vertuscht. Wenn aber ein erkennbar an Borderline-Syndrom erkranntes Mädchen sich ein Hakenkreuz in die Haut einritzt, dann flippen die Medien im Kampf gegen „Rechts“ wochenlang aus.

  44. Wie!? Gestern doch keine Anschläge? Die zwei Wochen Frist sind damit abgelaufen. Dafür habe ich gestern auf einem Jahrmarkt eine Musel-Sekte kräftig missionieren sehen.
    Pech gehabt! Denn keiner der sch**ß steuerzahlenden Schweinefresser wollte die widerlichen Propagandablättchen annehmen, die von zwei bekopftuchten „Schönheiten“ verteilt wurden.

    Aber immerhin gibt’s jetzt den neuen Superflitzer aus dem Hause GADDAFI:
    Gaddafis Raketen-Auto geht in Serie
    http://www.welt.de/motor/article4817656/Gaddafis-Raketen-Auto-geht-in-Serie.html

    Lol…ich hau mich weh :mrgreen:

  45. #55 Gegendemonstrant (12. Okt 2009 14:16)
    …zwei bekopftuchten “Schönheiten”

    Tipp, ohne Gewähr: Fragen, ob sie integriert sind und dann auffordern, zum Beweis mal nackte Wadeln und Schultern zu zeigen.

  46. Scheinen illegale Schußwaffen gewesen zu sein, weil die Hetze gegen die „phösen“ Sportschützen sonst schon wieder im vollem Gange wäre.

    Merke:
    Deutscher mit legaler Waffe, geht gar nicht!

    Moslem mit illegaler Waffe, stört unsere „Volksvertreter“ nicht im geringsten.

  47. Auf die Frage hin, warum wir denn nicht mehr im schönen Hannover leben wollen, sondern aufs öde Land gezogen sind, zögerte ich vor Kurzem noch. Aber ich zog es vor, wohlerzogen, wie ich als Deutsche bin, die Wahrheit zu sagen; weil ich hier vor dicken, Plastiktütenschleppenden Pinguinfrauen und deren dummdreisten, lauten und wildgestikulierenden Ehemännern endlich meine Ruhe habe und sich hier anscheinend alle einig sind, daß unser Kulturgut wahrlich ausreicht und ein höflicher,gepflegter deutscher Umgang miteinander sehr viel besser funktioniert, als mit ostanatolischen Halbaffen, denen sich hier wirklich niemand aussetzen will.

  48. Dreckspack. In NY befreite Bürgermeister Rudolph Giuliani mit dem eisernen Besen und seiner ZERO-TOLERANCE die Straßen vom Dreck. Hier würde das eine Medienwelle mit sich ziehen die einem Tsunami gleich kommt.

    Würd mich mal interessieren was den unverzichtbaren Talenten in Bella Italia passiert wäre. 😉

  49. JA GENAU WEITER SO, WARUM WERDEN SOLCHE LEUTE GLEICH WIEDER FREI GELASSEN?? WARUM GREIFT DER RECHTSWEG NICHT SCH:::: GEWISSE KULTUREN SIND NICHT DAFÜR GESCHAFFEN AUF ENGEN RAUM ZU LEBEN. ICH BIN SCHON 17 JAHRE IM SICHERHEITSBEREICHEN TÄTIG ABER EINS WEIS ICH, MIT DIESEN PERSONENGRUPPEN HAT ES IMMER SCHON PROBLEME GEGEBEN; TOLLERANZ ZU WELCHEN PREIS!!! DANKE

  50. #36 Selberdenker

    Türken gehen inzwischen schon dazu über, sich als italienische Pizzabäcker oder griechische Gyrosbräter auszugeben, indem sie deren Nationalfarben an ihre Läden kleben.

    Welch wahres Wort.

    Wir waren vor einziger Zeit beim „GRIECHEN“ zum Essen, der entpuppte sich aber beim näheren Hinsehen und Nachfragen als TÜRKE.

    Auf solche desolaten Kulturfälschungen habe ich einfach keine Lust. Der Dreck mag verarschen, wen er will, aber bitte nicht mich.

  51. Die Italiener müssen bei solchen Vorfällen ihre Botschaften und Generalkonsulate benachrichtigen. Die Übergriffe auf Nichtmoslems werden noch zunemen. Von deutscher Seite ist keine Hilfe zu erwarten. Man kann auch als Deutscher die Botschaften über E-Mail benachrichtigen, wie etwa im vorliegenden Fall.

Comments are closed.