ObamaUS-Präsident und Friedens-Nobelpreisträger Barack Hussein Obama findet, die jüdischen Siedler sollen sich aus den Gebieten, in denen es vor den Siedlungen nichts gab als Sand und Steine, sofort zurückziehen. Aber damit nicht genug: Moslem-Freund Obama betonte bei einem kürzlichen Besuch bei den Palästinensern mehrfach, wie sehr ihn die Israelis „anwidern“ würden. Das ist es wohl, was das Nobelpreiskomitee unter Frieden versteht – im islamischen Frieden gibt es keinen Platz für Juden.

(Spürnase: David A.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

290 KOMMENTARE

  1. Das ist heftig! 🙁
    Auch wenn man einfach nur die Wortwahl dieses Präsidenten betrachtet…
    Da ist nichts zu finden an Diplomatie.

  2. Aus der Welt die Freiheit verschwunden ist,
    man sieht nur die Herren und Knechte;
    die Falschheit herrscht, die Hinterlist
    bei dem feigen Menschengeschlechte.
    Der dem Tod ins Angesicht schauen kann,
    der Soldat allein ist der freie Mann!

    Friedrich von Schiller

  3. Es ist traurig, dass Obama ebenso wie die Europäer nicht verstehen oder nicht verstehen wollen, dass wenn es keine jüdische Siedlungen geben würde, der Nahostkonflikt und der islamistische Terrorismus in jener Region nicht beendet wäre. Es wäre vielmeher ein Teilsieg der Hamas, wenn die jüdische Siedlungen aufgelöst werden würden, wodurch sie noch brutaler auf dem Sieg des Islam hinarbeiten würden.

  4. Welche Quelle belget das?
    Obama Bashing neue Runde.

    Ich bin auch dafür dass die Israelis die illegallen Siedlungen aufgeben.
    Und ich bin Jude. Und nein, auch kein linker Gutmensch.
    Trotz allem halte ich Obama für way better than George Bush. Der hat die Abgründe vergrössert, nicht Obama.

  5. Auf dem Gebiet der jüdische Siedlungen waren vorher tatsächlich nur Sand und Stein, also was soll diese Heuchelei. Merkel hat sich genauso eigenartig gegenüber den Siedlungen geäußert.
    Wenn wundert es denn, dass Juden in Sicherheit leben wollen, den Holocaust haben einige offenbar völlig verdrängt.

    Eine sehr sehenswerte Dokumentation über das wahre Gesicht des Islam, die hoffentlich Eurpäer verstehen lässt, warum jüdische Siedlungen immer geben wird, solange der Islam existiert: http://www.youtube.com/watch?v=tz9lvzyjaSA

  6. Was soll man schon noch glauben??
    Tztt
    Schämt ihr euch nicht?

    Hier in D verbreiten sich immer mehr andersgläubige in deutsche Städte und ihr tut nix dagegen.

  7. Alles nur Symptome…
    Hier mal die Kernaussagen aus einem Buch, von einer mir hochgeschätzten Persönlichkeit, das bereits 1983 erschien …

    Carl Friedrich Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk „Der bedrohte Frieden“ erschienen 1983 im „Hanser-Verlag“, innerhalb weniger
    Jahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus
    (- er wurde damals ausgelacht). Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn-, Gehaltsabhängigen zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr
    existiert, war schockierend.
    Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden „Globalisierung“,
    (obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab), so wie er sie erwartete:
    01.
    Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.
    02.
    Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.
    03.
    Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise
    ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.
    04.
    Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.
    05.
    Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.
    06.
    Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.
    07.
    Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.
    08.
    Die ergebenen Handlanger dieses „Geld-Adels“ sind korrupte Politiker.
    09.
    Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus (Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden
    Kommunismus.
    10.
    Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.
    11.
    Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.
    12.
    Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste
    und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr „Armageddon“ („Endkampf“).
    Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt
    „unkontrollierter Kapitalismus“.
    C. F. von Weizsäcker sagte 1983 (vor 25 Jahren), daß sein Buch, welches er
    als sein letztes „großes Werk“ bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!
    Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
    (a) absolut obrigkeitshörig,
    (b) des Denkens entwöhnt,
    (c) typischer Befehlsempfänger,
    (d) ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
    (e) Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht
    ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte!!
    Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung, daß nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt. Denn Fakt ist, die kleine Clique, denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nach dem einfachen, aber klaren Motto: „Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben“.
    Wie bereits oben erwähnt, rechnete Weizsäcker nicht damit, verstanden zu werden.
    Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde, antwortete er:
    „Mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen“.

  8. #7 moon
    In der Quelle steht: „disgusted“.
    Was, bitteschön, ist daran nicht zu verstehen. Und ich möchte ja gerne mal von Ihnen wissen, was jetzt unter Obama, gerade gegenüber Israel, besser geworden sein soll.

  9. Da gibts „komischerweise“ keinen Aufschreib wie bei Sarrazin. Wo bleibt ein Video vom politisch korrekten Posener?
    Man stelle sich mal vor ein Deutscher, ein Weißer haätte sich soetwas erlaubt. Die wären dann sofort ihren Job los, ich würde jetzt das gleiche für den Obama empfehlen:
    Entmächtigung seines Präsidentenstatusses

  10. #7 moon (17. Okt 2009 14:52)

    Welche Quelle belget das?
    Obama Bashing neue Runde.

    Ich bin auch dafür dass die Israelis die illegallen Siedlungen aufgeben.
    Und ich bin Jude. Und nein, auch kein linker Gutmensch.
    Trotz allem halte ich Obama für way better than George Bush. Der hat die Abgründe vergrössert, nicht Obama.
    ======================================
    Die Abgründe geschaffen, das hat der Terror!
    Begonnen hat dieser sogar schon vor 9/11 !
    Ohne Israels Siedlungen würde Israel immer mehr in die Enge getrieben.
    Dort herrscht doch kein Frieden!

  11. Nun wenns hart auf hart geht … wieder Wüste draus machen

    Übergebt ihnen die blanke Wüste

    Ich hätte auch gerne wieder die Grenzen des Gross-Deutschen Reiches .. bevor die Amies uns verschacherten ….( Ironie on!)

    Obama ist ein hochgefährlicher Musel !

  12. Da läßt der „Messias Abdullah Adolf Obama“ wohl langsam seine schöne Maske fallen und zeigt seine häßliche Fratze. Ob da mal nicht ein 2ter Harvey Lee Oswald schon in Startlöchern sitzt.?

  13. Hmmm… gehen dann alle in „ihre“ angestammten Länder zurück??? Daten aus welchem Jahrhundert?

    Seine Frau stammt ja von Sklaven ab, die Arme, die findet Maisbrei naschen in Afrika und paar wochen hungern im Jahr bestimmt auch ganz toll.

    Da freuen sich die Nativ Americans (Indianer)bestimmt auch. nach der langen Besatzungszeit….

    Ich finde seinen Vorschlag gut. Denn dann gehen sicher auch alle Muslime in „ihre Wüsten zurück, oder?

    Nett auch wie er das so zusammenfasst: Ihn wiedern „DIE ISRAELIS“ an. Nicht ein bestimmter Politiker, dessen vorgehen oder bestimmte Persoenen. Israelis wiedern ihn an.

    Ist das „Rassismus“ aus dem Mund eines Bastards?

    Was sagt da die amerikanische Verfassung noch mal,oder wurde die auch verlegt?

  14. Gehört leider nicht zum Thema aber ich denke es ist wichtig.

    Manche fragten sich warum die Welt-Online Umfragen nachträglich auf einmal andere Ergebnisse ausspuckt. Wenn der Kommentarbereich ausgeschaltet wurde kann man abstimmen so oft man will, solange man nicht auf „Ergebnis“ klickt. Falls man sich das Ergebnis doch ansieht, braucht man nur die Seite wechseln und man kann wieder abstimmen.
    Das gleiche gilt für die Beurteilung der Kommentare.

    Beim aktuellen Thema ob es richtig ist, wenn die Polizei Angaben zur Nationalität und Hautfarbe geben sollte, waren es vor zwei/drei Stunden noch 99% für ja. Jetzt sind es mitlerweile unter 50%.

  15. #32 Mo-ham-Mett
    Eigentlich bin ich den Tränen nahe, aber

    Was sagt da die amerikanische Verfassung noch mal,oder wurde die auch verlegt?

    hat mich wenigstens kurz aufgeheitert, treffender kann man es kaum formulieren!

  16. Hier haben einige nach der Quelle des „disgusted“ gefragt. Die Quelle heißt Nimr Hamad, Sprecher der PLO. Wenns gegen Obama geht, ist einigen jede Quelle recht.

  17. Ich habe von Anfang an vor Obama Hussein gewarnt, aber keiner wollte auf mich hören..

  18. Obama ein Moslem-Freund? Ich glaube, noch besitzt George W. Bush das Copyright auf den Ausspruch: „Islam is Peace!“

    Schöne Grüße aus Übersee,
    miss sunshine 🙂

  19. Ich möchte einfach mal fragen, auch wenn das sonderbar erscheint: Warum eigentlich sollten Muslime hierzulande siedeln dürfen und Juden nicht in der Westbank?

    Was würde füßr ein Gewitter der Empörung über ein europäisches Land hereinbrechen, welches ganz nach palästinensischer Logik so entscheidet? Die Forderung an die islamischen Siedler, diese uralten christlichen Siedlungsgebiete zu räumen?

    Ich ließ mich als Kind sehr vom Film „Plane der Affen“ inspirieren. Was wäre, wenn die Menschen (von Affen) so behandelt werden würden, wie sie die Affen behandeln?

    Seitdem habe ich mir angewöhnt, Weltgeschehen auch umgekehrt zu hinterfragen. Und stelle fest, dass stets die Islamanhänger alles fordern/kriegen und die jeweils andere Seite nie die gleichen rechte erhält. Bzw. will sie das gleiche tun, wird sie dafür von einer Verurteilungswelle ohne Beispiel überzogen. Ob das für den Kirchbau in islamischen Ländern in Relation zum Moscheenbau hierzulande geht. Um Meinungs- oder Bewegungsfreiheit usw.

    Wenn die Klügeren zu lange nachgeben, werden die Idioten regieren !

  20. Ich bin angewidert von diesem Möchtegern-Neger (Obama ist zu 50% Weißer, zu 43,75% Araber und nur zu 6,25% Neger).

  21. Das Judentum bestand schon lange vor dem Islam. Die Juden haben demnach alle Rechte ihre Gebiete zurückzufordern.

  22. @#43 Eisenherz 1988

    Genau, und Düsseldorf muss wieder an die Neandertaler zurückgegeben werden.

  23. An#27 HighNoon (17. Okt 2009 15:03)

    … Da läßt der “Messias Abdullah Adolf Obama” wohl langsam seine schöne Maske fallen und zeigt seine häßliche Fratze. Ob da mal nicht ein 2ter Harvey Lee Oswald schon in Startlöchern sitzt.? …

    So ist es. Der schwarze Messias hat sich als der größte Schwindler erwiesen.

    Der 2ter Harvey Lee Oswald tränkt schon die Kugel im Schweineblut!

  24. #33 the third option

    Ich habe es gerade gesehen. Das ist ebenso unfassbar wie der Artikel oben.

    Weltumfrage:

    Soll die Polizei bei Straftaten auch Angaben zur Nationalität und Hautfarbe der Täter machen?

    65% Nein
    35% Ja (vor 2 Minuten waren es noch 36%)

  25. An #30 Kongobote (17. Okt 2009 15:04)

    … In Amerika ist es wie in Afrika:
    Kaum sind die Neger an der Macht, geht es bergab …

    Denkst DU da etwa an Simbabwe?

  26. Bekannte von uns in Amerika sind inzwischen von Obama enttäuscht. Aber vor der US-WAhl waren sie voll des Lobes für den Musel.

  27. Tja Leute.

    Der 3 WK ist unausweichlich.
    Man sollte tunlichst Lager mit Proviant und Munition anlegen.

  28. Der amerikanische Präsident ist ganz offensichtlich psychisch gefährlich krank.
    Wie wäre es mit einem Amtsenthebungsverfahren?

  29. Was steckt hinter Multikultur?
    Es hat alles einen tieferen Sinn. Die Gesellschaft wird durch Multikultur und hemmungslosen Individualismus immer mehr voneinander entfremdet, damit ein Zugehörigkeitsgefühl zu einer höheren Ordnung, wie der Volksgemeinschaft, gar nicht erst entstehen kann. Homogene Völker und Nationalstaaten sind einer alles durchdringenden, internationalistischen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung ein Dorn im Auge und hinderlich. Die Menschen sollen sich nicht mehr miteinander verbunden fühlen, sie sollen sich mit ihrer Nation nicht mehr identifizieren, sie sollen keine Ideale mehr verfolgen, die dem utilitaristischen Wirtschaftsdenken entgegenstehen; sie sollen schlicht und einfach eine einförmige, anonyme Masse von Konsumenten und Wirtschaftssubjekten werden, sie sollen nur noch dem schnöden Mammon als oberstem Götzen dienen. Werte, Ideale, Sitten, Tugenden, all das stört heutzutage bei der Verwirklichung dieses Zieles nur. Wie heißt es schon in der Bibel: Du kannst nicht Gott dienen und dem Mammon. Alles, was dem Kosten/Nutzen-Denken der modernen Gesellschaft zuwider läuft, wird unterdrückt und kaputt gemacht. Das Ergebnis ist eine komplett zerstörte Gesellschaft ohne Bindung zu Heimat, Volk, Nation, Staat und Kultur. Die 68er leisteten hierbei die Vorarbeit, die internationalistischen Liberalen führen es fort. Linke Kulturzerstörer und liberalistische Kapitalisten gehen hier Hand in Hand. Die Multikultur ist nur ein Teil des großen Plans. Ajax, Beitrag auf politikforen.net, 16.10.2009

    Multikultur als Staatsdoktrin
    http://www.file-upload.net/download-…ort_J.pdf.html

  30. Wenn Obama tatsächlich so angewidert ist von den Israelis, wieso macht er dann einen gläubigen Juden und überzeugten Zionisten zum seinem engsten Berater? Immerhin ist „Rahm Israel Emanuel“ Stabschef des Weißen Hauses!

    Gruss aus NYC,
    miss sunshine

  31. Barry Hussein Obama will also eine Judenreine West Bank (wo Juden schon seit 5000 Jahren leben)?!
    Unglaublich, das so einer einen Nobelpreis verliehen bekommen hat!

  32. Also irgenwie habe ich auch meine Zweifel.
    Vielleicht mag er ja wirklich so denken, aber das er dies so offensichtlich und laut ausspricht, kann ich mir wirklich nicht vorstellen.

    Die Weltumfrage ist jetzt bei 33%

  33. Politik ist eben eine gutbezahlte Hure.
    Kann mich noch gut an Bush erinnern wie er mit dem Saudischen König knutschte.
    Oder wie Papst Johannes Paul II den Koran abknutschte.
    Wie der jetzige Papst in der Türkei um Vergebung flehte(wegen seiner islamkritschen Rede) und direkt in die nächste Moschee mit Moslems betete.
    Wie er den Holocaustleugner Williamson zurück in den Schoß der Kirche holte.
    Oder ein Vatikanprecher behauptete, dass der Islam Gott nach Europa zurückbringe.

    Politiker würden ihre eigene Mutter verkaufen, wenn es ihnen etwas einbringen würde.

  34. Angewiedert sind vor Allem die Amerikaner, von dem Typ der mehr Hussein als Barak ist. In Deutschland kaum bemerkt, oder absichtlich von den Medien verschwiegen, sind die Demonstrationen gegen Obama. Die bekommen da schon mal mehr als ne Millionen auf die Straße und machen ihrer Wut Luft.
    wenn schon das FBI gegen Leute, die eine Umfrage, mit der Frage, ob man Obama töten sollte,ermittelt, steht es eher schlecht um einen Präsidenten, der dem Islam den Weg ebnet und das eigene Volk an der Nase herumführt

  35. #32 Sauerkartoffel
    Ich glaube auch das wird nichts nützen

    Ich wette mal ein Name steht schon auf einer Kugel und dass nicht nur in Dallas

  36. Eigentlich noch was früh für den Stammtisch. Nee, ich trink erstmal einen Kaffee. Mal sehen, wann der Erste hier die „Quelle“ bei Corsi (WND) liest und merkt, dass er einer Ente aufgesessen ist. Dann mal Prost!

  37. U.S. officials in recent days expressed to the Palestinian Authority that President Obama’s administration is „disgusted“ with Israel, a top aide to PA President Mahmoud Abbas told WND in an interview.

    Sorry,PI. Aber „a top aide to President Abbas“ ist nicht gerade eine vertrauenserweckende Quelle.

  38. #45 plappestorch
    Düsseldorf wird doch von den Neandertaler-Nachfolgern bewohnt, oder kennst du noch einen Native Neandertaler? Also, erst mal Frust runter schlucken, dann denken und dann kommunizieren. Alles andere ist blanke Wichtigmacherei.

  39. #8 Logiker (17. Okt 2009 14:52)
    Der Historiker aus deinem ersten Link geht zumindest argumentativ sehr logisch vor.
    Während einzelne hier zu stark auf die muslimischen Wurzeln Obamas … Antichrist, Hautfarbe usw. eingehen, was mir viel zu billig ist und m.E. geradezu ans lächerliche grenzt, kommt der Historiker mit Zusammenhängen die schlüssiger erscheinen und löst wie beiläufig die oberflächlichen Begründungen wie nichts auf.
    Ich kann das Video nicht beurteilen – bin bei solchen Aussagen auch sehr vorsichtig – aber es ist schon die Machtgier und der Egoismus, gepaart mit Dummheit und Gleichgültigkeit was viel zerstört. Das sind Binsenweisheiten und ist speziell hier im Blog für viele nichts Neues.
    Letztendlich repräsentiert dass ja auch das Böse.
    Aber es wird auch schnell mit Dreck auf erfolgreiche Geschäftsleute geworfen, die das nicht verdient haben.
    Für mich bleibt nach wie vor. Ich kann Obama nicht ins Hirn sondern nur auch weiterhin auf die Finger schauen.
    Charter gilt nur zweifelsfrei als „Born again“ und kritisiert auch immer wieder mal die Israelis deswegen.

    Bleibt nur weiterhin: „Augen und Ohren offenhalten“

    Ich finde sowieso man sollte die Palästinenser abfinden und umsiedeln. Das kommt billiger und wäre anständig gegenüber allen Beteiligten.

  40. Obamsa lässt die Maske fallen, na endlich.
    Wenn er nicht so dumm und dilettantisch wäre, hätte er erfasst, wieviel Sympathien ihn diese Sätze beim eigenen Volk kosten.
    Aber naja, Moslems halt.
    Haben noch nie durch Verstand geglänzt, wie linke ja auch nicht.

  41. #41 little miss sunshine (17. Okt 2009 15:19)

    Obama ein Moslem-Freund? Ich glaube, noch besitzt George W. Bush das Copyright auf den Ausspruch: “Islam is Peace!”

    Schöne Grüße aus Übersee,
    miss sunshine

    Bei Bush wissen wir aber alle, dass er es IRONISCH meint. Obama meint das im ERNST!

  42. Barack Hussein Obama
    ist niemals Präsident der USA geworden!

    Die amerikanische Verfassung besagt
    „Keine Person außer natürlich geborene Staatsbürger, oder Staatsbürger der USA zum Zeitpunkt der Annahme dieser Verfassung, sind berechtigt für das Amt des
    Präsidenten; außerdem ist keine Person für das Amt berechtigt der nicht das Alter von 35 erreicht hat und sich mindestens 14 Jahre in den USA aufgehalten hat.“

    Obama wurde in Kenya geboren:
    http://de.video.yahoo.com/watch/3763197/10325495
    Israel News:
    http://www.israelenews.com/view.asp?ID=3324

    mehr bei google

  43. @ #62 plapperstorch

    ich komme mit ihnen einen kaffee trinken!
    dass obama mit „rahm-israel emanuel“ einen gläubigen juden und überzeugten zionsisten zum engsten berater und stabchef des weißen hauses gemacht hat, interessiert hier natürlich keinen so wirklich. stattdessen vertraut und verlässt man sich lieber auf eine palästinensische quelle, auf die dieser bericht beruht.

    ps: hier noch ein beleg für das schlechte verhältnis zwischen obama und den israelis:

    Nur wenigen politischen Führern ist es in so kurzer Zeit gelungen, die Stimmung in der Welt zu verändern
    (Der israelische Staatspräsident Schimon Peres gratulierte Obama zum Friedensnobelpreis)

    Aber wahrscheinlich glaubt mir keiner, weil ich statt einer palästinenischen quelle, lieber eine jüdische zitiere! 😉

  44. #59 Joel (17. Okt 2009 15:41)

    Barrack ist auch ein islamischer Name – so heißt nämlich Mohammeds sagenhaftes fliegendes Pferd !

  45. @#74 Antitoxin

    oh, nein! da kennen sie george w. bush aber sehr schlecht. als gläubiger mensch hat er nie etwas schlechtes über religionen gesagt! dafür ist er selbst viel zu sehr religiös!

  46. #77 little miss sunshine (17. Okt 2009 16:04)

    @ #62 plapperstorch

    ich komme mit ihnen einen kaffee trinken!
    dass obama mit “rahm-israel emanuel” einen gläubigen juden und überzeugten zionsisten zum engsten berater und stabchef des weißen hauses gemacht hat, interessiert hier natürlich keinen so wirklich. stattdessen vertraut und verlässt man sich lieber auf eine palästinensische quelle, auf die dieser bericht beruht.

    ps: hier noch ein beleg für das schlechte verhältnis zwischen obama und den israelis:

    Nur wenigen politischen Führern ist es in so kurzer Zeit gelungen, die Stimmung in der Welt zu verändern
    (Der israelische Staatspräsident Schimon Peres gratulierte Obama zum Friedensnobelpreis)

    Aber wahrscheinlich glaubt mir keiner, weil ich statt einer palästinenischen quelle, lieber eine jüdische zitiere!

    Wieso? Dem kann ich doch auch nur zustimmen. Durch Obama fühlen sich die Musels gebauchpinselt und deren Stimmung ist sicherlich suupi! Was den Rest der Welt angeht, scheint Obama relativ am Allerwertesten vorbei zu gehen. Mal sehen was die Amis sagen, wenn er ertmal die Guantanamo-Bombenleger ins Land geholt hat…

  47. Meine roten Brüder (nein nicht politisch 😉 ) werden die Worte des grossen schwarzen Vater in Washington mit Freude hören auf das auch der weisse Mann mit seinen Städten die Jagdgründe ihrer Vorväter wieder verlässt.
    How !

  48. Au ja, Birther-Diskussion. Hatten „wir“ schon lange nicht mehr. Man könnte aber auch darüber diskutieren, wie es zu der Meldung bei WND kam.

    Also da hat jemand Aaron Klein (Wikipediafälscher) erzählt, ein Mitarbeiter des Weißen Hauses (natürlich anonym) habe PLO-Sprecher Nimr Hamad gesagt, die Obama-Administration sei von Israel wegen der Siedlungspolitik angewidert.

    Was ist das? Stille und anonyme Post?

  49. Ich finde, Obama hat recht. Ich habe selbst fast ein Jahr lang in Israel gelebt und vor Ort selbst gesehen, dass die israelische Siedlungspolitik nicht in Ordnung ist. Die arabische Bevölkerung besteht ja nicht nur aus Terroristen, sondern auch aus ganz normalen Menschen, die ein normales Leben führen wollen (darunter übrigens auch Christen….). Das Volk Israel soll leben, aber viele Unterdrückungen der arabischen Bevölkerung sind einfach unnötig. Ich denke da vor allem an diese Sicherheitsmauer, die faktisch das Land vieler Araber beschlagnahmt. Soll Israel doch so eine Mauer bauen, das kann ihnen ja keiner verbieten, aber dann doch bitte nur auf ihrem Staatsgebiet. Und es ist klar, dass das Besiedlen der besetzten Gebiete nur zu unnötigem Streit mit der arabischen Bevölkerung dieser Gebiete führt. Im Staat Israel selbst sieht ein sehr großer Teil der Bevölkerung jene Siedler sehr kritisch, die in der „Westbank“ siedeln und von der Armee auch noch geschützt werden. Die radikalen Israelis sind für Israel genauso gefährlich, wie der Iran! Sehr diese Siedlungspolitik doch bitte etwas differenzierter…

  50. #79 little miss sunshine (17. Okt 2009 16:08)

    @#74 Antitoxin

    oh, nein! da kennen sie george w. bush aber sehr schlecht. als gläubiger mensch hat er nie etwas schlechtes über religionen gesagt! dafür ist er selbst viel zu sehr religiös!

    Da ihm sicherlich bekannt ist, dass der Islam keine Religion sondern eine fanatische Ideologie ist, dürfte es für ihn kein Problem sein, darüber schlecht zu sprechen…

  51. disgust mit angewidert zu übersetzen, ist nicht so ganz falsch (auch [an-]ekeln), aber das in der Quelle verwendete „disguted with Israel“ sollte wohl heißen „Israels überdrüssig“ – was allerdings die Sache kein bißchen besser macht.

  52. @#81 Axel_Bavaria

    Barrack kommt vom jüdischen Baruch, der Gesegnete. Nur zur Klarstellung des „trojanischen Pferdes“

  53. @little miss sunshine:
    Nun ja, das Peres-Zitat kann man so oder so verstehen – jüdische Weisheit 🙂

  54. @plapperstorch:
    OK, ich habe das „s“ vergessen, zitierte aber aus dem Text des ersten Absatzes: U.S. officials in recent days expressed to the Palestinian Authority that President Obama’s administration is „disgusted“ with Israel, a top aide to PA President Mahmoud Abbas told WND in an interview.
    (engl. Überschriften sind zuweilen schlecht übersetzbar.)

  55. @ #85 Antitoxin

    wie er darüber im geheimen kämmerlein gedacht hat, weiß ich nicht. zumindest öffentlich hat george w. bush immer betont, dass es nicht der ISLAM sei, sondern wir über terrorismus reden.
    oder ist ihnen material bekannt, das anderes belegt?

    @#84 shabbat_shalom

    das ist auch mein eindruck: viele israelis stehen den eigenen siedlern überaus kritisch bis offen ablehnend gegenüber.
    wenn ich mich nur daran erinnere, was in dem land los war, als jitzchak rabin 1995 von einem jüdischen extremisten ermordert wurde…die menschen waren entsetzt!

  56. Von den Isralis angewiedert.
    Vor den saudischen abgefackten Tyrannen in den Kniefall.

    PERVERS!

    „Herr verzeih ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“

  57. @ #89 Theobald Tiger

    Sie meinen vergiftetes Lob? Nein, so schätze ich Schimon Peres eigentlich nicht ein – Sie?

  58. #10 Pro West (17. Okt 2009 14:54)

    Es ist Pflicht der Juden das heilige Land (das altestamentarische Kanaan)zu besiedeln !

    Es ist Pflicht der Römer, Bayern zu besetzen, denn Noricum hat schließlich einmal ihnen gehört!

    Warum muß Religion eigentlich Menschen immer zu Deppen machen?

  59. #91 little miss sunshine
    Wenn man einen Krieg fuehrt muss man damit rechnen ihn zu verlieren.
    Das haben die Araber bis heute noch nicht begriffen.

    Sie wollen so oder so die Gewinner sein.
    ALSO BITTESCHOEN !!!

  60. Bald bekommt Obama den Titel “ El Mahdi“ !
    Achmachihndochplatt wartet ja schon auf ihn, und dann kann man mit allen Atombomben (USA/Iran) ,die anderen haben ihm geglaubt und Atomwaffen abgeschafft, die Welt Allah schenken.
    Ich glaube, das Geschwätz von der atomwaffenfreien Welt ist Takia in seiner reinsten Form!

  61. Ich glaube nicht das man Obama vorverurteilen sollte.Man sollte nicht gegen ihn hetzen.
    Es wäre der grösste Fehler.

    Er muss erst einmal den Mist aufräumen der im sein Vorgänger hinterlassen hat.

    Seine Absichten und Visionen sind gut.
    Er muss es allen rechtmachen und das geht nicht in so kurzer Zeit.

    Es wird Jahre dauern und er muss viel Überzeugungskraft ausüben, und ein Präsident ist nur so stark wie sein Volk und seine Regierung hinter ihm steht.

    Er ist der erste Präsident der soviel Zustimmung aus der ganzen Welt hat.Er körpert fast alle Kulturen.

    Er ist nicht Weiss und er ist nicht Schwarz!
    Er ist Mulatte. Also genau die Mitte.
    Er ist Aiatisch,Afrikanisch und Westlich
    beeinflusst.So etwas hat es noch nie gegeben.

    Man muss ihm viel Zeit geben und nicht immer gleich aufschrein wenn einen etwas nicht passt!
    Die Zeit wird es zeigen!

    Und wir stehen an der Schwelle zu einem Bürgerkrieg in Europa und zum 3.Weltkrieg!
    Und nirgens wirs so schlimm sein wie in Europa.

    Kann sich jemand vorstellen wie grauslich das sein wird!Es würde alles so aussehen wie 1945
    und noch viel schlimmer.
    Dann wären wir wirklich in der Zeit Mohammeds. Und das wäre die Steinzeit.
    Vielleicht treffen wir ihn dann.

    Es würde Millionen wenn nicht Millarden Menschenleben kosten gegenseitig auf die Art umgebracht.

    Es werden sich Überall Seuchen ausbreiten.
    Und es würde die grösste Hungersnot herrschen die die Menschheit jemals erlebt hat!
    Man würde sich um jeden Bissen Streiten und umbringen.
    Und es würde noch lange so andauern.

    Möchte das jemand?
    Ich glaube nicht!
    Der müsste verrückt sein.

    Es muss alle getan werden um das zu verhindern.
    Und jeder muss seinen Verstand einsetzen, und gut nachdenken was er schreibt und tut.

    Und nicht jeden gegen jeden aufhetzen und vorverurteilen.Besser einmal einstecken als einmal austeilen!!!!

    Israelis oder Palistinänser, jeder muss irgendwo etwas zurückstecken.
    Auch Radikale müsen einmal die Wahrheit erkennen.
    Ohne dem wird es nie Frieden geben.
    Nur immer gezwugenen!
    Für ein par Monate.
    Und das gleiche geht wieder von vorn los.

  62. @Spürnase: David A.

    Keine Ahnung, ob Sie hier mitlesen, aber darf ich Ihnen einen Englischkurs spendieren? Was Sie da schreiben, hat nix mit dem WND-Artikel zu tun. „Moslem-Freund Obama betonte bei einem kürzlichen Besuch bei den Palästinensern mehrfach …“ Wann war denn Obama wei den Palästinensern? Mitchell war da und so steht es auch bei WND.

  63. Bin gespannt was Rush Limbaugh in seiner Sendung heute Abend darüber sagen wird.

    Obama ist derzeit der gefährlichste Mensch der Welt. Wie nahezu alle Schwarzen hat er einen tiefsitzenden Hass auf Juden. So langsam kommt dieser zum Vorschein.

  64. #7 moon (17. Okt 2009 14:52)
    Welche Quelle belget das?
    Obama Bashing neue Runde.

    Ich bin auch dafür dass die Israelis die illegallen Siedlungen aufgeben.
    Und ich bin Jude. Und nein, auch kein linker Gutmensch.
    Trotz allem halte ich Obama für way better than George Bush. Der hat die Abgründe vergrössert, nicht Obama.
    ____________________________

    Welche Siedlungen sind denn für dich illegal ?

    Die Vororte von Jerusalem ? Glaubst du, es würde sich etwas ändern, nachdem Samaria und Judäa und der von den Palarabern beanspruchte Teil Jerusalems absolut judenrein würden ? Hast du vergessen, was zwischen 1948 und 1967 geschehen ist ? Gab es da Frieden ? NEIN……..nach und nach wollen sie Israel zwingen, ALLES aufzugeben und wenn du wirklich Jude bist, dann denk darüber nach und um G’ttes Willen, unterstütze nicht auch noch dieser stückchenweise fortgeführten Auslöschungs des jüdischen Staates Israel und bedenke EINES, sollten sich weltweit wieder, (und das kommt sporadisch IMMER wieder dazu) Verfolgungen von Juden ereignen, sei sicher, NIEMAND wird DICH fragen, ob du für oder GEGEN die Siedlungen bist, du gehörst ganz einfach dazu……Solange aber Israel besteht, gibt es auch für die Jueden weltweit eine gewisse SICHERHEIT – Obama ist für Israel eine Katastrophe, mehr nicht, schon jetzt hocken sie wieder (Hizbollah, Hamas)in den Stellungen um demnächst wieder Angriffe führen zu können, versuchen in Jerusalem eine dritte Intifada zu initiieren, verfolgst du eigentlich nicht die Ereignisse in Israel ?

    MOON; wach endlich auf, Land für Frieden hat nicht geklappt.

    Hier eine Erklärung vorab:

    In den internationalen Medien und in der Politik ist das Siedlungsthema ein derart heißes Eisen geworden und von so vielen Vorurteilen belastet, dass die eigentlichen Sachthemen verschleiert werden. Es kann durchaus nützlich sein, einige Beobachtungen und grundlegende Fakten aufzulisten. Die Siedlungen werden derzeit als Haupthindernis für den Frieden dargestellt, aber die Araber haben bereits Frieden zu schließen abgelehnt, als es noch keine einzige Siedlung gab. Wie lässt sich dieser Sachverhalt erklären?

    Folgende Punkte sollte man unbedingt in Erwägung ziehen:

    1.) Der einzige Zeitraum in der jüngsten Vergangenheit, in dem es den Juden nicht erlaubt war, in Judäa und Samarien zu leben, war während der 19 Jahre der jordanischen Besatzung zwischen 1948 und 1967. Vor diesem Zeitraum hatten die Juden überall in den genannten Gebieten gewohnt.

    2.) Nach dem Sechstagekrieg, in dem Israel Judäa und Samarien eroberte, weigerten sich die arabischen Staaten, über die Zukunft dieser Regionen zu verhandeln. Die Israelis, die diese Regionen, in denen ihre Vorfahren gelebt und sich ihre Kultur entwickelt hatten, nun wieder betreten konnten, hatten das natürliche Verlangen, in diese Gegenden zurückzukehren.

    3.) Die israelische Regierung erlaubte den Siedlungsbau auch deswegen, weil die Siedlungen bei künftigen möglichen Angriffen zu Verteidigungszwecken genutzt werden konnten.

    4.) Heute leben etwa 300.000 Siedler in sogenannten Siedlungen in Judäa und Samarien – einige von ihnen sind Städte mit über 30.000 Einwohnern. Etwa 80% der Siedler leben in Ortschaften, wie Ma’ale Adumim und Gush Etzion, die eigentlich VORORTE von Jerusalem sind.

    5.) Die Siedlungen umfassen insgesamt 1,7% der Gesamtfläche jenseits der grünen Linie.

    6.) In den letzten Zehn Jahren war das natürliche Wachstum in den Siedlungen für etwa 60% des gesamten Bevölkerungszuwachses verantwortlich, der Rest ist im Wesentlichen auf neue Einwanderer zurückzuführen.

    7.) Das internationale Recht ist in dieser Frage nicht so eindeutig und schwarz-weiß wie dies häufig behauptet wird. Es gibt internationale Rechtsexperten, die die Siedlungen nicht für illegal halten – insbesondere solange über die Zukunft dieser Regionen noch verhandelt wird. Madelaine Olbright weigerte sich, die Siedlungen als illegal zu bezeichnen.Zahlreiche Experten auf dem Gebiet des Völkerrechts, wie Douglas Feith, Eugene Rostow und Stephen Schwebel, argumentierten überzeugend, dass Israel ein gesetzliches Besitzrecht für Gaza und das „Westjordanland“ das Land heißt übrigens Samaria und Judäa, hat. Umbenannt in Palästina war ja auch nur ein Akt, um vergessen zu lassen, wie das Land ursprünglich hiess und welche Beziehung es zu seinen Bewohnern hatte.

    8.) Israel hatte 14 Vorbehalte gegen die Road Map geltend gemacht, der Hauptpunkt war die Ablehnung des Planes, den Siedlungsbau zu stoppen.

    9.) Israel hat in der Vergangenheit einige Siedlungen zerstört und somit Tausende Siedler, sowohl aus dem Sinai als auch aus dem Gaza-Streifen, entwurzelt.

    10.) In Judäa und Samarien hat es noch nie einen unabhängigen arabischen Staat gegeben, insbesondere keinen „palästinensischen“ Staat.

    Diese Punkte legen nahe, dass die Siedlungen nicht das eigentliche Problem bilden. Von den Arabern werden sie allerdings als solches dargestellt, um von ihren eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken und Israel als den Schuldigen hinzustellen. Die Menschen scheinen der Meinung zu sein, dass für jeden jüdischen Siedler, der sich niederlässt, ein Araber die Region verlassen müsse. Erschreckenderweise haben große Teile der internationalen Gemeinschaft diese Darstellung akzeptiert. Es ist jedoch nicht schwierig, ein überzeugendes Plädoyer für die Existenz der Siedlungen zu halten, das sich auf internationales Recht, historische Verbundenheit mit dem Land und moralische Gerechtigkeit stützt.

    Das eigentliche Problem besteht jedoch darin, dass Mahmoud Abbas und die palästinensische Autonomiebehörde auch Akko, Haifa, Netanya, Tel Aviv und Beerscheba als jüdische Siedlungen bezeichnen, die in Städte liegen sollen, die den Arabern gehören. Solange diese Haltung vorherrschend ist, liegt ein Frieden wirklich in weiter Ferne.

    Shalom Shabbat

  65. @lamm:
    Ich habe es gerade gesehen. Das ist ebenso unfassbar wie der Artikel oben.
    Weltumfrage:
    Soll die Polizei bei Straftaten auch Angaben zur Nationalität und Hautfarbe der Täter machen?
    65% Nein
    35% Ja (vor 2 Minuten waren es noch 36%)

    Noch schlimmer: gestern Abend waren es noch 99% Ja-Stimmen….seltsam, seltsam.

    zum Thema: mich hat diese O-Ebarmen-Fratze auch immer schon angewidert. Ich hatte immer gedacht: an dem Typen ist doch irgendetwas faul. Nun haben wir den Salat. Aber die armen Amis hatten auch nicht die sonderlich tolle Wahl….

  66. @ #100 B. Adler

    genau! und weil er einen solch tiefsitzenden hass auf juden hat, hebt er sie auch in spitzenpositionen im weißen haus! tja, so isser der mächtigste mann…

    @ #99 Sepp Bayern

    da obama ja bekennender christ ist, muss es krorrekt heißen: „einmal christ, immer christ. armes amerika!“

    aber seien sie beruhigt, die amerikaner verkraften das… 😉

  67. #48 plapperstorch (17. Okt 2009 15:25)
    Toll, wie hier alle auf die PLO-Propaganda reinfallen.
    ______________________

    Was willst du eigentlich, der UN Unrechtsrat ist doch auf darauf hereingefallen, schon vergessen ? Tatsaceh ist, daß in Israel nur noch ganz wenige davon übezeugt sind, das Obama irgend etwas für sie bewirken wird……das zeigt schon seine letzte Zustimmung (Resolution) bei dem er zugestimmt hat, Kritik an Religionen als Rassismus zu outen…..wer damit gemeint ist, erübrigt sich oder ?

  68. @ PI
    #105 schorle09

    „Umfrage Welt“ – Täternationalität

    Könnt ihr da bitte dran bleiben? Vielleicht durch einen neuen Thread?
    Mein Freundeskreis wundert si hauch nur noch über die Ergebnisse. Wird da wieder was gedreht?

    Herzliche Grüße
    Ebbelwei

  69. #67 WASP (17. Okt 2009 15:49)
    U.S. officials in recent days expressed to the Palestinian Authority that President Obama’s administration is “disgusted” with Israel, a top aide to PA President Mahmoud Abbas told WND in an interview.

    Sorry,PI. Aber “a top aide to President Abbas” ist nicht gerade eine vertrauenserweckende Quelle.
    ____________________________________

    Für eine einseitige Verurteilung Israel war sie das aber, weltweit…..

  70. die einen glauben, obama sei ein verkappter moslem (der sich nur als christ tarne) d.h. er gehorche irgendwelchen dunklen islamischen mächten. und dann kommt dieser kommentar:

    #103 Herostratos

    …selbst hier glauben die cleveren PI-Leser das Märchen, dass die Handpuppe der Bilderberger, Obama, ein Kommunist oder/und Moslem ist. Die alten Herren lachen sich wohl gerade wieder mal in den Schlaf

    http://www.youtube.com/watch?v=MouUJNG8f2k&feature=related

    in dem video wird dann behauptet, obama sei nur die marionette von den rockefellers und soros…sowas wie die puppe des jüdischen finanzkapitals. tja.
    sonst noch jemand eine idee? was könnte er noch sein? ein schwarz angemalter ku-klux-clan anhänger? ich finde wir sollten abstimmen!

  71. #77 little miss sunshine (17. Okt 2009 16:04)

    dass obama mit “rahm-israel emanuel” einen gläubigen juden und überzeugten zionsisten zum engsten berater und stabchef des weißen hauses gemacht hat, interessiert hier natürlich keinen so wirklich.

    Das weiss man schon, nur und wie überall zeigt das noch lange nicht davon, daß er es mit Israel gutmeint. So etwas kann auch taktische Gründe haben, viele seiner Berater sind auch antijüdisch eingestellt…..Brezinsky ect….

    stattdessen vertraut und verlässt man sich lieber auf eine palästinensische quelle, auf die dieser bericht beruht.

    Ich hasse Heuchelei, denn genau auf diese Quellen beruft sich die einseitge Verurteilung Israels vor dem Menschenunrechtsstaat (siehe Goldstone, auch ein gläubiger Jude und Zionist, jedenfalls, wenn man seinen Aussagen Glauben schenken soll, Alibijuden,früher nannte man sie Hofjuden sind es gerade, die am meisten dem jüdischen Staat schaden.)

    ps: hier noch ein beleg für das schlechte verhältnis zwischen obama und den israelis:

    Nur wenigen politischen Führern ist es in so kurzer Zeit gelungen, die Stimmung in der Welt zu verändern
    (Der israelische Staatspräsident Schimon Peres gratulierte Obama zum Friedensnobelpreis)

    Von Diplomatie haben Sie anscheinend noch nie etwas gehört ? Peres ist Volldiplomat und hat schon viel erzählt und gelobt……

    Aber wahrscheinlich glaubt mir keiner, weil ich statt einer palästinenischen quelle, lieber eine jüdische zitiere!

    Einfach differenzieren, wäre schon einmal ein Vorteil.

  72. Ich glaube das auch nicht, jedenfalls nicht in der Schärfe.

    Klar ist, dass Obama bis zu den Schulten in Islamischen Ärschen steckt und diese Beziehung noch „Vertiefen“ will!

    Klar ist, dass der Sozialismus in USA Einzug hält.

    Klar ist, dass Obama absolut UN hörig ist.

    Fakt ist, er wird eine Kugel bekommen wenn er so weiter macht. Wenn er Glück hat wird er nur nicht wiedergewählt.

    Man darf aber nicht vergessen, dass es sich um den rechtmäßigen und demokratisch gewählten Präsidenten der USA handelt. Das es soweit gekommen ist, liegt daran , dass George W. Bush und seine engsten Gefolgsleute Manches übertrieben haben und ihnen Einiges aus den Händen geglitten ist. Das hat auch die republikanische Partei beschädigt.

    Sei es drum, wri dürfen nicht aufgeben. Nicht hier und nicht in Israel.

  73. also ich tippe darauf, dass obama zur sog. israel-lobby gehört. dass er uns verkauft, er sei christ, ist doch mehr als durchschaubar! ich meine, er heisst „barack“. wenn das mal kein eindeutiger beweis für seine jüdische herkunft ist…
    und dass er diesen jüdischen scharfmacher „rahm-israel emanuel“ zu seinem stabchef gemacht hat, sagt auch alles! ihr werdet sehen…bald fällt die maske!

  74. Amerikas Juden sind mächtig, grade die unter den Neocons, und ich hoffe, dass sie ihn bald das Fürchten lehren.

  75. @ Zahal

    ich würde keine PLO-quelle zitieren. so oder so nicht. und bzgl schimon peres habe ich vorhin schon gefragt: halten sie seinen grußformel für vergiftetes lob? ich schätze ihn so nicht ein! diplomatie hin oder her.

  76. @ #7 moon

    Arabische Länder haben gegen Israel Angriffskriege angezettelt mit dem klaren Ziel, den Gegner völlig zu vernichten/unterdrücken.

    Die Angriffskriege gingen verloren, was einige Gebietsverluste zur Folge hatte.
    In den Gebieten siedeln nun Angehörige des angegriffenen Volkes.

    Deutschland hat gegen seine Nachbarn Angriffskriege angezettelt mit dem klaren Ziel, den Gegner völlig zu vernichten/unterdrücken.

    Die Angriffskriege gingen verloren, was einige Gebietsverluste zur Folge hatte.
    In den Gebieten siedeln nun Angehörige des angegriffenen Volkes.

    Und nun, moon:
    Bitte vergleichen Sie jetzt.

    @ #30 Kongobote

    Na, Didi, wieder mal was am Einstreuen, das den eigenen Blog am Leben hält?

    Oder bist du, Kongobote, einfach nur so einer der Glücksfälle, auf die Didi täglich hoffen muss?

  77. #84 shabbat_shalom (17. Okt 2009 16:11)

    Wann warst du das letzte Mal in Israel ? Hast du dich mit dem Völkerrecht auseinander gesetzt ? Kennst du die heutige Stimmung der Israelis ? Die Mauer ist u. A. ein Sperrzaun und nur in kleinen Teilen, in der Nähe von Qalqiliya und Jerusalem (insgesamt auf mindestens 25 Kilometer), wo diese Breite nicht eingehalten werden kann, wurde eine bis zu 8 Meter hohe Mauer aus Stahlbeton errichtet. Teile dieser Mauer wurden unter anderem von palästinensischen Arbeitern aus Hebron errichtet UND sie ist dafür da, um Israel vor Selbstmordattentätern zu schützen und hat sich bewährt. Nach Angaben der israelischen Botschaft in Berlin sind bei Selbstmordattentaten, die vom Westjordanland ausgingen, 2003 in Gebieten mit Zaun insgesamt 46 Menschen getötet und 221 verletzt worden. In Gebieten ohne Zaun seien es im gleichen Zeitraum 89 Tote und 411 Verletzte gewesen. Im ersten Halbjahr 2004 (bis einschließlich Juni) seien bei Selbstmordattentaten in Gebieten ohne Zaun 19 Menschen getötet und 102 weitere verletzt worden, während in Gebieten mit Zaun in demselben Zeitraum keine Menschen zu Tode gekommen seien. Und von welchem Land sprichst du eigentlich, das Land heisst Samaria und Judäa. Diese Land wurde den Juden für eine jüdische Heimstätte versprochen und erst 1948 von Jordanien völkerrechtswidrig annektiert. Israel hat sich eigentlich NUR zurückgeholt, was ihnen zugesagt worden ist. Die PalAraber haben tatsächlich einen EIGENEN Staat und der heisst JORDANIEN, welches zu fast 80 % des gesamten Palästinas beeinhaltet…..Ihr denkt alle zu kurzfristig und vor allen Dingen sehr ihr nur die angeblichen Ungerechtigkeiten von Seiten Israels. Wenn die Weltgemeinschaft fair gewesen wäre, hätte es damals ein gerechte Umsiedlung gegeben und wir hätten ALLE diese Probleme heute nicht mehr. Schliesslich mussten auch fast 1 Million Juden ihre arabische Heimat verlassen, OHNE Ausgleich, OHNE Unterstützung von Seiten der extra für die PalAraber ins Leben gerufene UNWRA. Bildet euch doch wenigsten ein wenig.

    Zu den Siedlungen siehe auch meinen anderen Beitrag…….

  78. @#116 medusa-undici

    Den Schuh müssen Sie mir anziehen und bitte komplett lesen:

    #83 plapperstorch

  79. #119 plapperstorch (17. Okt 2009 18:35)
    @#116 medusa-undici

    Den Schuh müssen Sie mir anziehen und bitte komplett lesen:
    ____________________________

    Habe es komplett gelesen, sagt nicht viel anderes aus, auch wenn er sich auf Samaria/Judäa und Jerusalem bezieht, er hat nämlich frühere Absprachen auch nicht eingehalten und beschwert sich jetzt………was verlangt der Mann ? Käse, wenn er nicht als „Freidenstifter“ in die Annalen der Welt eingehen kann, weil die pösen, pösen Israelis es Ihm so schwer machen und auch noch sich auf das Völkerrecht berufen.

  80. @#120 Picard

    Na na na, nicht gleich übertreiben. Ein kleiner gemeinsamer Nenner könnte sein:

    Israel braucht Frieden, schon weil der jetzige Zustand zu teuer ist. Israel bekommt aber nur Frieden, wenn Palästina Frieden bekommt. Palästina wird erst Frieden geben, wenn es ein Staat ist. Ein Nichtstaat kann man eigentlich garnicht zur Verantwortung ziehen für Unfrieden.

    Leider hängt ein Frieden in Palästina nicht nur von den Palästinänsern ab. Staaten wie Iran haben ein Interesse am dortigen Unfrieden. Je instabiler diese Region ist, desto stärker wächst der hegemoniale Anspruch des Iran, der auch religiös bedingt ist (Schiiten gegen Sunniten).

    Also muss man mit allen reden. Das kann jedenfalls nicht falsch sein.

  81. #115 le waldsterben (17. Okt 2009 18:24)

    Hervorragend dargestellt! Erwähnt sei auch noch, dass Deutschland nach dem 2.WK natürlich auch wirtschaftlich darniederlag und dann finanzielle Unterstützung bekam. Deutschland hat sich, denke ich, dazu entschlossen, keinen Angriffskrieg mehr zu starten. Anders die Palis: das was nach 8 Jahren Raketenbeschuss in einen Krieg mündete wird wieder passieren. Sie hören einfach nicht auf mit ihren Angriffen, mit Sicherheit auch deshalb, weil ja wieder EU-Gelder fließen. Nette Einkunftsquelle!

    Ach ja, bei Heplev gibt’s eine Statistik zu den fortwährenden Raketenabschüssen.

  82. #30 Kongobote (17. Okt 2009 15:04)
    schrieb:
    In Amerika ist es wie in Afrika:
    Kaum sind die Neger an der Macht, geht es bergab.

    Schwachkopf! Solche Kommentare schaden der Sache von PI!!!!

  83. #120 Picard (17. Okt 2009 18:41)

    Barack Obama hat das erkannt, denn ohne eine 2.Staatenlösung wird Israel früher oder später untergehen

    Ist Ihnen bekannt, dass von islamischer Seite eine Zweistaatenlösung gar kein Thema ist, sondern lediglich eine Einstaatenlösung unter islamischer Herrschaft?

  84. #117 Zahal (17. Okt 2009 18:31)

    Diese Land wurde den Juden für eine jüdische Heimstätte versprochen

    Wenn wir schon bei Relgionen sind; die Moslems erkennen das Landrecht der Israelis nicht an, weil der „islamische Gott“, nicht der Gott der Juden ist, sondern der Gott *Allah*. Was immer auch Jahwe den Juden aufgetragen hat, für die Moslems ist das nicht bindend. So viel dazu.Wenn wir uns dem Völkerrecht zuwenden, dann hat Israel verdammt schlechte Karten, Okkupation etc. und auch der Bau der Mauer ist völkerrechtswidrig>:(

  85. @#126 brazenpriss

    Sesam-Straße: Ich kaufe ein „R“. Von welcher „islamischen Seite“ reden Sie?

  86. #121 spiderPig (17. Okt 2009 18:44)
    #104 Zahal (17. Okt 2009 17:42)
    Shalom, Zahal!
    Deine Beiträge sind heute wieder unheimlich gut! Von der Siedlung Ma’ale Adumim habe ich vor kurzem in einem Vortrag gehört. Sie soll bereits im Buch Joshua erwähnt sein:
    http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/Society_&_Culture/geo/maale.html

    Also lange, bevor die Mondgottanbeter das Land okkupierten!
    ________________________________

    Shalom Shabbat Spiderpig .-)

    Die meisten machen sich überhaupt kein Bild vom bestehenden Völkerrecht und den RECHTEN der Israelis, wenn ich so viel Unwissen lesen muss und sehe, wie seit dem 6 Tage Krieg die Stimmung gekippt ist vom ehemaliger Solidarität mit Israel (weil angeblich David) und auf den daraufolgenden Lügen Arafats, es gäbe ein RECHT für Palästinenser, die es ja als Volk eigentlich so gar nicht gibt, daß sich regelrechte Hasskampagnen entwickelt haben nur weil die Berichterstattung oberflächlich und schlampg bis hin zu antisemitsch arbeitet….

    Nochmals die Siedlungen sind NICHT illegal, auch wenn die vorherrschende politische Meinung anders lautet:

    Die JÜDISCHEN „SIEDLUNGEN“ SIND LEGAL
    In den verbliebenen 20% Palästinas, (80 % sind dem Staat Jordanien zugeschlagen worden, einen STAAT, den es vorher NIE gab), einschließlich Gaza (heute judenfrei), dem „Westjordanland“ (besteht die Politik auf judenfrei) und einem Teil der Golanhöhen (will Syrien zurück, ohne dem keinen Frieden ihrerseits), sind die jüdischen Siedlungsrechte nie begrenzt, enthoben, annulliert, überholt oder ersetzt worden. Die jüdischen Rechte für „enge Besiedlung“ treffen rechtlich (erst recht) für das verbliebene Palästina westlich des Jordanflusses zu.

    Es mag für Viele eine Überraschung sein, aber Juden können völkerrechtlich in Gaza, Hebron, Bethlehem, Nablus, Ramallah und sonstwo in Palästina leben – ebenso wie in Haifa, Tel Aviv und Jerusalem. Die Mandats-Erklärung von 1922 für Palästina trifft genauso für Gaza(welch Hohn), Judäa und Samaria („Westjordanland“) wie für Israel innerhalb der sogenannten „grünen Linie“ zu.

    Einige mögen sich fragen, ob die Mandats-Erklärung noch heute Gültigkeit hat, da der Völkerbund nicht mehr existiert. Außerdem hat Großbritannien das Mandat aufgegeben, nachdem es seine Mission nicht erfüllt hat.

    Nun, ebenso wenig, wie ein Testament mit dem Tode des Erblassers oder Testamentsvollstreckers ungültig wird, so auch nicht die Mandats-Erklärung. Als Ironie des Schicksals hat Israel als verantwortliche Nachfolger-Administration in Palästina, nachdem Großbritannien seinen Posten verlassen hat, sogar die Pflicht, die Mandatsaufgaben zu erfüllen, einschließlich der Besiedlung des Landes.

    Die Vereinten Nationen (UNO) haben als Nachfolger des Völkerbundes die Gültigkeit aller Mandatsobligationen bestätigt, indem sie diese in ihre eigene Charta (Satzung) übernahmen, speziell mit Artikel 80 (die „Palästina-Klausel“ genannt). Die Jüdischen Siedlungsrechte sind deshalb sowohl vom Völkerbund als auch von der UNO garantiert, zweifellos zum Verdruss der Befürworter eines zweiten Palästinastaates, zudem ja heute die vorwiegende politische Meinung tangiert.

    UNO-RESOLUTION 181
    Obwohl dem UNO-Partitions-Plan von 1947 in der Geschichte Israels ein hoher Platz eingeräumt wurde, ist es tatsächlich die Mandats-Erklärung, die den jüdischen Staat und die Siedlungsrechte legal rechtfertigen. Da der Teilungsplan erwähnt wurde, wollen wir nun die arabischen Forderungen betrachten.
    Da die arabischen Palästinenser nie einen selbständigen Rechtsstaat mit territorialen Rechten darstellten, können sie nicht behaupten, dass Israel illegal ihr Land okkupiert. Im Gegenteil stehen die jüdischen Rechte fest.

    Die arabischen Palästinenser berufen sich heute mit ihrer Forderung nach einem (weiteren) palästinensischen Staat auf den Partitions-Plan, auch UNO-Resolution 181 genannt. Der Plan war ein Vorschlag zur Gründung eines jüdischen Staates und eines zweiten arabischen Palästinastaates auf den verbliebenen 20% des Landes. (Jordanien ist, wie gesagt, der erste palästinensische Staat und auf 80% von Palästina aufgebaut.) Dies ist eine weitere jener Ironien, da die ganze Arabische Liga, einschließlich der „palästinensisch-arabischen“ Führung, genau diesen Plan 1947 ablehnten und Krieg gegen Israel führten, um so den Disput militärisch zu erledigen.

    Der Partitions-Plan hat heute keine Rechtskraft. Die Resolution wurde nie ein rechtgültiger Gegenstand internationaler Gesetzgebung. Obwohl die UNO-Generalversammlung ihn angenommen hatte, wurde er nicht vom Weltsicherheitsrat ratifiziert, da der arabische Angriff gegen Israel die Resolution irrelevant machte. Israel hatte die Resolution akzeptiert. Die Araber lehnten sie ab und beschlossen einen Angriffskrieg. Die Resolution war davon abhängig, von beiden Seiten akzeptiert zu werden, sie war deshalb seitdem nicht mehr vor der Versammlung. Nur Weltsicherheitsrats-Resolutionen sind rechtlich vollziehbar. Resolutionen der Generalversammlung sind zunächst Vorschläge, Empfehlungen, aber geben keine rechtliche Grundlage.

    Trotz der absurden Situation zahlreicher, von verschiedenen UNO-Gremien ausgehender Resolutionen, einschließlich der Resolution 1397 des Sicherheitsrats (März 2002), die im Widerspruch zur UNO-Verfassung palästinensische Eigenstaatlichkeit unterstützt, gibt es kein Recht, das den palästinensischen Arabern irgend einen Teil von Palästina mit erkennbaren Grenzen gewährt. Die Resolution 1397 bestätigt nur eine „Vorstellung“ von Eigenstaatlichkeit für die palästinensischen Araber, etabliert jedoch kein gesetzliches Recht dafür. Zudem bleibt das Recht der Juden, sich überall in Palästina niederzulassen, weiterhin gültig.

    Auf Grund der rechtlichen Situation stellte die damalige US-Botschafterin bei der UNO, Madeleine Albright, (obwohl sie die Konzessionen Israels an die Palästinenser unterstützte) fest: „Wir akzeptieren einfach nicht die Beschreibung der Territorien, die Israel 1967 einnahm, als besetztes palästinensisches Gebiet“.
    Zahlreiche Experten auf dem Gebiet des Völkerrechts, wie Douglas Feith, Eugene Rostow und Stephen Schwebel, argumentierten überzeugend, dass Israel ein gesetzliches Besitzrecht für Gaza und das „Westjordanland“ das Land heißt Samaria und Judäa, hat.

    Die UNO, die EU, die internationale Gerichte und auch deutsche Politiker mögen das bestehende Recht garantieren, oder sie mögen es ignorieren. Das ändert nichts an der Tatsache, dass Israel nie eine widerrechtliche Besatzungsmacht war oder heute ist. Folgerichtig ist es ein historischer Fehler, wenn jetzt erneut einstmals jüdische Gebiete judenfrei gestaltet werden sollen und somit der Auslöschung Israels und dem jüdischen Volk indirekt Vorschub geleistet wird, denn eines ist klar, innerhalb der Grenzen Israels leben fast 20 % arabische Israelis, sollte Samaria und Judäa judenrein gestaltet werden, und genau das sind die Pläne der „Palästinenser“, müsste man Platz für ca. 250.000 Menschen schaffen und somit wäre es erforderlich, diese „arabischen Israelis“ in die danach judenfreien Gebiete zu integrieren. Was man schon früher (nach 1948) als Bevölkerungsaustausch, hätte man es wirklich gewollt, auch mit den „palästinensischen Flüchtlingen“ gegenüber den fast 1 Million jüdischen Flüchtlingen, die Israel aufgenommen hat und deren Hab und Gut in den jeweiligen Ländern verblieben sind, hätte tätigen können.

    Shalom – das ist Wahrheit.

  87. @#127 Picard

    Völkerrechtlich ist die Sache ziemlich verworren. Ich blicke da jedenfalls nicht durch. Aber mir scheint klar, dass man einen Gebietsanspruch nicht mit dem Buch Moses rechtfertigen kann. Und vertrieben wurden die Juden um 66 nach Christus von den Römern. Die Philister (Palästinenser) hatten damals und noch hunderte Jahre danach, mit dem Koran nix am Hut. Dieses ganze Religionsgedöns muss aus der Diskussion raus. So kommt man auf keinen grünen Palmenzweig.

  88. #127 Picard (17. Okt 2009 18:57)

    #117 Zahal (17. Okt 2009 18:31)

    Diese Land wurde den Juden für eine jüdische Heimstätte versprochen

    Wenn wir schon bei Relgionen sind; die Moslems erkennen das Landrecht der Israelis nicht an, weil der “islamische Gott”, nicht der Gott der Juden ist, sondern der Gott *Allah*. Was immer auch Jahwe den Juden aufgetragen hat, für die Moslems ist das nicht bindend. So viel dazu.Wenn wir uns dem Völkerrecht zuwenden, dann hat Israel verdammt schlechte Karten, Okkupation etc. und auch der Bau der Mauer ist völkerrechtswidrig>:(
    =================================

    Es ist schon witzig!
    Wenn der „Kriegsgott“ Allah nicht siegen kann, dann kommt er mit dem Völkerrecht angelaufen…
    Das wiederum ist nicht bindend für Jahwe, auch nicht im Diesseits, denn das Völkerrecht ist wirklich nicht bindend : „Das Völkerrecht ist nicht erzwingbar, weil es weder eine wirksame Exekutivinstanz noch eine Verbindlichkeit beanspruchende Gerichtsinstanz kennt.“

    Die Mauer ist ein effektiver Schutz der israelischen Bevölkerung gegen einen asymmetrischen Krieg. Desweiteren schützt er auch die Zivilisten Palästinas. Denn wenn Israel sich wehrt, ist das Geschrei bekanntlich groß.
    Die „Schutzmauer“ steht natürlich auf der Seite des Angreifers, wie es bei Pufferzonen so allgemein üblich ist.

  89. @ #123 plapperstorch

    ich würde sogar sagen: ginge es nach den palästinensern gäbe es womöglich schon eine zweistaatenlösung. es sind gerade die nachbarn wie der iran, aber auch die anderen länder, die bisher ein interesse an unfrieden hatten. ist ja auch praktisch, weil es von den eigenen problemen so herrlich ablenkt!

    nachdem george w, bush die lage eher verschlimmert als verbessert hat, liegt es nun an obama die suppe auszulöffeln. ob er etwas bewirkt oder scheitern wird, weiß ich nicht. auf jeden fall hat er einen vertrauensvorschuss verdient!

    by the way: hatte kürzlich einen mitfahrer in meinem auto, der für eine NGO in afghanistan gearbeitet hat. der erzählte mir, dass es unglaublich sei, wir reich die warlords dort mittlerweile geworden sind. die amerikaner zahlen denen mittlerweile unsummen an dollars, damit die eigenen soldaten nicht abgeknallt werden. dass die taliban sich durch solche schutzgelderpressungen finanzieren, um dann wieder gegen die westlichen soldaten kämpfen können, ist schon perfide. ähnliches erzählte mir auch ein bundeswehrsoldat, der dort im einsatz war. er meinte, dass nahezu 100% der arbeit mittlerweile aus eigensicherung bestünde. nach dem sinn solcher einsätze dürfe man gar nicht fragen.

  90. #127 Picard (17. Okt 2009 18:57)
    #117 Zahal (17. Okt 2009 18:31)

    Diese Land wurde den Juden für eine jüdische Heimstätte versprochen

    Wenn wir schon bei Relgionen sind; die Moslems erkennen das Landrecht der Israelis nicht an, weil der “islamische Gott”, nicht der Gott der Juden ist, sondern der Gott *Allah*. Was immer auch Jahwe den Juden aufgetragen hat, für die Moslems ist das nicht bindend. So viel dazu.Wenn wir uns dem Völkerrecht zuwenden, dann hat Israel verdammt schlechte Karten, Okkupation etc. und auch der Bau der Mauer ist völkerrechtswidrig
    _______________________________________

    Laß die schei…… Religion aus dem Spiel, es waren nun einmal Juden, denen das Land in der Balfour Erklärung zugesagt wurde, ausserdem waren im Anfang sehr wohl auch die Araber bereit, den Juden (du schreibst ja Zionisten) Land zu verkaufen und sie haben es reichlich getan, also schon von daher gehört Ihnen ein großer Teil des Landes. Zionisten sind nichts anderes als auch Juden, und Zionismus bedeutet nichts anderes als das Recht, dort zu leben…..und anders als die Moslems sind Juden sowohl ein Volk als auch eine Religion, was man von den Moslems einfach nicht sagen kann.

    Die meisten der PalAraber sind übrigens erst MIT der ersten Alija eingewandert, und zwar aus den benachbarten Staaten, dazu gibt es Unterlagen.

    Die demographische Entwicklung Palästinas seit dem Niedergang des Osmanischen Reiches fasste Carl H. Voss, der damalige Vorsitzende des American Christian Palestine Committee, im Jahre 1953 wie folgt zusammmen:
    „Die arabische Bevölkerung war klein und begrenzt, bis die jüdische Wiederbesiedlung das Land wieder fruchtbar machte und Araber aus den Nachbar­ländern anzog. Als 1882 die organisierte jüdische Besiedlung begann, lebten weniger als 150.000 Araber im Land. Die große Mehrzahl der Araber in den letzten Jahrzehnten waren vergleichsweise Neuankömmlinge – Neueinwanderer oder Nach­kommen von Personen, die in den vergangenen 70 Jahren nach Palästina eingewandert waren“ /Pf/ S.146, aus Voss, Carl H.: The Palestine Problem Today. Israel and Its Neighbours, Boston 1953, S.13

    Aufgrund der ständig abnehmenden Bevölkerung liessen die muslimischen Herrscher (Osmanisches Reich, das ja bekanntlich gegen Großbrittannien verloren hat und niedergegangen ist, was die Türkei bis heute nicht verkraftet hat, Erdogan möchte ja wieder, deshalb auch sein Anschluss an weitere arabische Staaten wie Iran und Syrien) in grosser Zahl nichtarabische Arbeiter ins Land kommen. Die Aus­gabe der Encyclopedia Britannica von 1911 berich­tet, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Zusam­mensetzung der Bevölkerung Palästinas ausser­ordentlich heterogen war: Es wurden nicht weniger als 50 Sprachen gesprochen. Ja, gerade zu dieser Zeit wanderten die Mehrheit der palästinensischen Araber ins Land ein -kurz nachdem die Juden ange­kommen waren /Pr/_S.152.

    Viele Palästinenser sind Nachkommen der ägypti­schen, sudanesischen, syrischen und libanesischen Wanderarbeiter, die sich zwischen 1830 und 1945 innerhalb der augenblicklichen Grenzen Israels ansiedelten …

    Eine in den Jahren 1943 bis 1947 und 1949 bis 1963 erstellte Studie, in der mehr als 800 Dörfer im westlichen Palästina überprüft wurden, ergab, dass die arabischen Einwohner überwiegend aus anderen Ländern stammten. Dr. Shlomo A. Ben Elkanah, Historiker und Orientalist führt als Beispiel das Dorf Um el-Fahan an Fachm (20 km westlich Hadera), das er 1943 untersuchte: Bei einer Gesamtbevölkerung von 2.800 kamen ca. 900 aus Ägypten, 1.400 aus Hejaz (Saudiarabien) und 500 aus dem östlichen Palästina (heute Jordanien), /Pe/ S.267, Note 102.

    Die Bevölkerung von Nablus ‚explodierte‘, als Jordaniens König Hussein zwischen 1948 und 1967 Zehntausende von arabischen Siedlern dort hin­brachte, um die uralte Stadt der Bibel zu arabisieren. Auszug aus Auf unwegsamen Pfaden – von Touristen selten betreten, von David B. Goldberg, M.A., Haschiwa-Die Rückkehr Nr.2/1995

    Nachdem mehrere Generationen mit einer paläs­tinensischen Identität indoktriniert wurden, wird dieses Wissen um die eigene Herkunft, soweit es noch in der Familie weitergegeben wurde, aus Furcht vor der politischen und geistlichen Führung versteckt, vgl. /Pe/ S.267.

    Großsherif Hussein, der Hüter der heiligen islami­schen Stätten in Arabien, sagte: „Die Ressourcen des Landes sind noch völlig unberührt … Die Rückkehr der Exilanten (Juden) in ihr Heimatland wird auf den Feldern, in den Fabriken, in Handel und Gewerbe und in anderen Bereichen, in denen Mühe und Arbeit gefordert sind, in materieller wie in geistiger Hinsicht zum Anschauungsunterricht für ihre Brüder geraten“ /Ba/ S.58 (aus Al Qibla, 23. März 1918, zitiert in Samuel Katz: Battleground-Fact and Fantasy in Palestine; NY: Bantam Book, 1977, S.128).

    In einem Hearing im Dezember 1936 heisst es: „Ohne die jüdischen Entwicklungsbemühungen … hätte es keine arabische Einwanderung nach Palästina gegeben“ /Pf/ S.147 (J. Peters, From Time .., S. 306).

    Viele PalAraber wissen das noch, aber es wird verschwiegen…..eben weil die schei……Wüstengott einmal erobertes Land nicht wieder hergeben will, was er mit Feuer, bestialischer Untersrückung, Sklaverei und Mord erobert hat.

  91. #129 plapperstorch (17. Okt 2009 19:01)
    @#126 brazenpriss

    Sesam-Straße: Ich kaufe ein “R”. Von welcher “islamischen Seite” reden Sie?
    _______________________________

    einfach mal die Charte der Hamas lesen und nicht vergessen, auch die der PLO…….auch wenn sie behauptet haben, sie hätten sie geändert, haben sie NICHT.

    Welche islamische Seite ? Ja bekommen sie denn gar nichts mit ?

    http://www.adf-berlin.de/html_docs/berichte_nah_ost/plo_charta.html

    http://www.matthiaskuentzel.de/contents/sprache-der-vernichtung

    Einfach mal lesen.

  92. @PI

    Nun bleibt mal auf dem Teppich!

    „disgusted with Israel“ heißt:

    empört, entrüstet oder verärgert über Israel

  93. #137 Picard (17. Okt 2009 19:35)
    130 Zahal(17. Okt 2009 19:05)

    Ganz klar, daß du dich auf solche Quellen berufst, Richard Falk, der noch nicht einmal in Israel einreisen darf……

    Wenn ich sehe, wer alles seine „Berichte“ veröffentlicht und bejubelt hat, reicht es mir, von Noam Chomsky, über Finkelstein bis hin zum Muslimmarkt – ah geh weg mit solchen Quellen.

  94. @#138 Zahal

    Ich hoffe, Sie haben sich in den letzten 10 Jahren verändert. Die Welt hat sich jedenfalls verändert. Das habe ich mitbekommen, auch wenn ich sicher vieles verpasst habe. Quellen sehen anders aus.

  95. @#140 laboe

    Disgusted kann aber sehrwohl auch mit angewidert oder angeekelt übersetzen. Aber darum geht es gar nicht. Es gibt keine verlässliche Quelle für die Meldung bei WND. Das WND sich über drei Ecken auf einen Sprecher der PLO veruft macht doch deutlich, um was es geht. Obama soll mal wieder einer gedrückt werden. Das ist ja Corsis Lebensinhalt. Die angebliche Quelle Nimr Hamad wird nirgendwo mir diesen Worten zitiert, nur bei WND. Nimr Hamad ist als Gemässigter bekannt. Warum sollte der so ein „Geheimnis“ gerade und ausschließlich WND „verraten“. Das macht alles überhaupt keinen Sinn. Die Meldung ist eine Ente. Total tote Hose!

  96. Disgusted kann aber sehrwohl auch mit angewidert oder angeekelt übersetzen.

    PI, kann das, habe ich gesehen – ich bin angewidert.

  97. #10 Pro West:

    „Es ist Pflicht der Juden das heilige Land (das altestamentarische Kanaan)zu besiedeln !“

    JAWOHL!

    Und es ist die Pflicht eines jeden Muslim für Allah zu kämpfen und die Kuffar zu unterwerfen!

    … Der Gotteswahn läßt grüßen.

  98. #7 moon (17. Okt 2009 14:52)

    volle Zustimmung. Und PI macht sich mit diesem exorbitanten Obama-Bashing zunehmend lächerlich. Punkt.

  99. Rechtspopulist, übersetzen heißt nicht, sich irgendetwas, das scheinbar passt, aus dem Wörterbuch zu klauben, aber Sinnzusammenhang und Wortbedeutung außer Acht zu lassen.

    „see you later““ (na, klingelt’s?)

  100. Solange man nicht weiß, was Obama im Schilde führt, ist es unsinnig über seine Äußerungen irgendwelche Wertungen abzugeben, weil man halt nicht weiß, was er mit diesen so alles bezweckt.

    Dass er irgendwelchen Arabern Honig um’s Maul schmiert, heißt per se gar nichts.

  101. #150 laboe

    Hab schon verstanden, aber mir ist auch schei**egal, war Aaron Klein und Corsi über Obama schreiben, wie deren „disgusted“ zu übersetzen ist, denn es ist eh gelogen. Erinnert mit an Clinton, der von Netanyahu gesagt haben soll: „Der lügt, wenn er den Mund aufmacht“. Hat man später auch von Clinton gesagt. Aber bei im gings um einen Blow Job, bei Netanyahu um den Frieden in Nahost.

  102. #140 laboe (17. Okt 2009 20:08)

    Nun bleibt mal auf dem Teppich!

    “disgusted with Israel” heißt:

    empört, entrüstet oder verärgert über Israel

    Und wenn schon. Der indonesische Koranschüler soll sich lieber um seine eigenen Angelegenheiten kümmern. Damit hat er mehr genug zu tun.

  103. @ 142 plapperstorch

    Ja, die Welt hat sich verändert. Wenn es gegen Israel geht, dann ist die Internationale Gemeinschaft so verlogen und gehässig wie schon seit langem nicht mehr.

    Zahal argumentiert mit Tatsachen. Was stört Sie daran?

    Für welche Nation außer Israel hat die Obama-Regierung das Wort ‚disgusted‘ noch verwendet?
    Für das iranische Regime unter Ahmadinejad?
    Nein.
    Statt dessen hat die Obama-Regierung der Menschenrechtsorganisation, die Menschenrechtsverletzungen im Iran beobachtet, vergangene Woche alle finanziellen Mittel gestrichen, so dass sie ihre Arbeit einstellen muss.

    http://hotair.com/archives/2009/10/06/obama-kills-funding-for-iranian-human-rights-watch-agency/

  104. @#156 Frank-Walter

    Lesen Sie noch,oder verstehen Sie schon? Frei nach IKEA. Das Disgusted-Zitat ist ein Fake! Langsam wird es mir zu blöd. Ich komme mir wie ein Tonband vor. Da kann ich auch mit einer Parkuhr reden.

  105. Wenn an dieser Meldung nur ein Quentchen Wahrheit wäre, hätte FOX es gebracht. Nigges, Nope, Niente… alles Mist. Die ganze „Diskussion“ dreht sich um Mist.

  106. noch etwas @#156 Frank-Walter

    Auch Israels Panzer fahren mit arabischem Öl. Israel muss endlich vom hohen Ross runter. Es ist nur ein Land unter vielen im Nahen Osten. Es hat ein Lebensrecht wie andere und muss mit anderen zusammenleben. Dazu gibt es keine Alernative, auch nicht für für die islamischen Nachbarn. Die Welt kann sich diesen permanenten Krisenherd nicht mehr leisten. Es gibt durchaus Staaten in Nahost, die endlich Frieden wollen. Eigentlich gibt es nur noch einen Staat, der keinen Frieden will: Iran (aber das ist meine durch nix bewiesene Meinung). Die Show, die Israel seit einiger Zeit abzieht ist so paranoid wie Ahmanidejad. Wenn die Großmächte, die im Nahen Osten eine Rolle spielen, also USA und Russland, die Streithähne trockenlegen, also kein Geld und keine Waffen mehr liefern, ist Feierabend. Israel ist ohne die USA und die spendenden US-Juden nicht überlebensfähig. Iran ohne Russland schon. Die Kräfteverhältnisse haben sich verschoben. Das müssen Netanyahu und Co. endlich begreifen.

  107. Schön, daß der Mulero, der gerade den Präsidenten der USA mimen darf, von den Israelis angewidert ist.
    Er kann sich trösten: Er widert die Mehrheit der Israelis genau so an. Die Mehrheit der US-Amerikaner mittlerweile auch, da er große Klappe aber nix dahinter gezeigt hat.
    Die Geschichte wird ihn vergessen, egal ob Nobelpreis oder nicht.

  108. Genau aus solchen Gründen ist ihm der Nobelpreis doch auf´s Auge gedrückt worden. oder warum hat er ihn bekommen? für Afghanistan? Wohl kaum. Eine korrekte Begründung gibt es wohl nicht, denn verdient ist dieser Preis auf keinen Fall. Aber ein paar Leute haben sich da was bei gedacht…

  109. @#160 benheni

    So isses! Nicht nur ein paar Leute wollen endlich Frieden in Nahost, in der Hoffnung, dass dann auch der Terror aufhört, nicht nur in Nahost.

  110. #162 plapperstorch (17. Okt 2009 21:36)

    So isses! Nicht nur ein paar Leute wollen endlich Frieden in Nahost, in der Hoffnung, dass dann auch der Terror aufhört, nicht nur in Nahost.

    Und du glaubst, wenn der Iran „die Bombe“ bekommt, bringt uns das dem Weltfrieden näher? Wie naiv bist du eigentlich?

  111. @#164 Plondfair

    Wo habe ich gepinselt, dass ich dem Iran die Bombe wünsche? Was mich hier wirklich anödet, ist die unterirdische Diskussions-„Kultur“. Im Gegenteil. Für mich ist der schiitische Iran das Hauptübel der Welt. Ohne wenn und aber. Mit den Sunniten kann man klar kommen (wenn sie nicht gerade bin Laden heißen), mit den Schiiten nicht. Den Weltfieden gibt es nicht, hat es nie gegeben und wird es wohl leider nie geben. Irgendwo ist immer Zoff. Aber in der Neuzeit ist ein so langer Zoff wie in Nahost sehr einmalig. Das muss nicht nur einen Grund haben. Das könnte auch (mit) an Israel liegen.

  112. 165 plapperstorch (17. Okt 2009 21:54)

    Wo habe ich gepinselt, dass ich dem Iran die Bombe wünsche?

    Immerhin scheinst du Barack „The One“ Obama für den großen Friedensbringer zu halten. In seiner maßlosen Selbstüberschätzung wird der indonesische Koranschüler aber genau das Gegenteil erreichen. Dann heißt es nicht „peace in our time“, sondern „nuclear war in our time“. Irgendwie hatten wir das schon einmal vor 70 Jahren, aber anscheinend hat die Menschheit seitdem nichts dazugelernt.

  113. #159 plapperstorch (17. Okt 2009 21:29)

    Sie plustern sich hier auf, als wenn sie die alleinige Wahrheit mit Löffel gegessen hätten. Welchens Land will denn Frieden, heucheln sie doch bitte schön nicht so. Ich habe in der Armee gedient, ich kenne die Mentalitäten und erst gerade bekomme ich aus Israel wieder die Nachricht, daß heute wieder mal ein Großalarm stattfand. SIE haben keine Ahnung, was dort abgeht, sie wissen nicht, daß in jedem Bus, in jeder Strassenbahn, an jedem öffentlichen Platz die Menschen beschützt werden müssen, sie wissen nicht, was Woche für Woche dort geschieht……SIE kennen nicht die Hinterhältigkeit der Araber, die für Euch ganz anders reden, als das, was im eigenen Volk suggerieren.

    Machen Sie sich keine Sorgen, ich lebe HIER und Heute und die Charta der PLO ist für Sie kein maßgebliches Dokument, natürlich nicht. Die Charta der Hamas natürlich auch nicht, daß im Libanon unter den Augen der UNIFIL gerade in drei Monaten zwei Waffendepots nahe an der Grenze explodiert sind, stört ihr Gerechtigkeitsgefühl natürlich nicht, daß jeden Tag, aber auch jeden Tag Grenzübergriffe stattfinden, alles nicht relevant für Sie. Daß die Türkei auf Konfrontaionskurs mit Israel steht und sich Syrien anbiedert, welches wiederum von Iran unterstützt wird, all das nehmen sie einfach nicht zur Kenntnis.

    Wissen Sie was ich hasse ? Europäisches Gutmenschentum, die die Mentalitäten nicht berücksichtigen, und Sie gehören leider dazu. Beispiele für die Friedfertigkeit und dem Friedenswillen gefällig ? Woche für Woche ?

    Montag, 12.10.2009:

    – In der Tasche zweier arabischer Jugendlicher wurden am Harawa-Übergang ein Sprengsatz und ein großes Messer gefunden.

    – Im Haus eines gesuchten Arabers bei Bethlehem wurden letzte Nacht 4 Gewehre und passende Munition sichergestellt.

    – Die IDF verhaftete in Judäa und Samaria insgesamt 5 Araber, die Terroraktivitäten verdächtigt werden verdächtigt werden.

    – 71 LKWs mit Hilfsgütern und 400.000l Treibstoffe gehen heute in den Gazastreifen. Der Erez-Übergang ist offen.

    – Die IDF hat zwei arabische Israelis für sechs Monate aus Judäa und Samaria verbannt. Ihnen werden illegale gewalttätige Taten zur Last gelegt, die die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährden.

    – Dutzende pal-arabischer Randalierer warfen mit Steinen und beschädigten israelische Fahrzeuge und Krankenwagen bei einer Beerdigung in der Nähe von Hebron.

    – Die IDF hat einem weiteren israelischen Mann für sechs Monate den Zutritt nach Judäa und Samaria untersagt.

    Dienstag, 13.10.2009
    – Die IDF verhaftete in Judäa und Samaria 16 wegen Terroraktivitäten gesuchte Palästinenser.

    – 81 LKWs mit Hilfsgütern und 440.000l Treibstoffe gehen heute in den Gazastreifen. Der Erez-Übergang ist offen.

    – Nordwestlich von Jenin wurde ein palästinensischer Jugendlicher mit einer Rohrbombe festgenommen, nachdem er Steine auf Soldaten war.

    Die Luftwaffe hat Videoaufnahmen vom Ort einer Explosion im Südlibanon ins Internet gestellt, das zeigt, wie die Hisbollah Waffen aus dem Gebäude entfernt. Erst danach wurde UNIFIL und der libanesischen Armee erlaubt, sich dem Ort zu nähern.

    Die Hisbollah hat sich tatsächlich erdreistet zu behaupten, der Vorfall habe nördlich des Litani und damit außerhalb des UNIFIL-Zuständigkeitsbereichs abgespielt. Jetzt fragt sich nur noch, wie sie die Landkarten weltweit fälschen wollen, um das glaubwürdig zu machen!

    Weiter in englisch die letzten Vorkommnisse:

    #IDF: Oct. 16th.#Palestinians hurled rocks & damaged Israeli vehicle driving near Shilo
    3:09 AM

    Oct 16th from web 5th rock hurling incident today. #Palestinians damaged #Israeli vehicle driving near Revava

    2:01 PM Oct 15th from web 2nd #Israeli injured today by #Palestinians hurling rocks, this time near town of Modi’in Illit

    2:00 PM Oct 15th from web #IDF: #Palestinians hurled rocks and damaged #Israeli vehicle traveling near Eli.

    11:03 AM Oct 15th from web #IDF: #Israeli woman lightly injured when #Palestinians hurled rocks & damaged bus traveling near Ma’ale Shomeron

    5:47 AM Oct 15th from web #IDF: #Palestinians hurled rocks & damaged #Israeli vehicle driving near Karme Zur SW of Bethlehem.

    4:07 AM Oct 15th from web #IDF: 101 aid trucks scheduled to cross into #Gaza today. Erez xing open.

    4:06 AM Oct 15th from web #IDF forces arrested 15 #Palestinian men wanted for suspected terrorist activities in Judea & Samaria

    Nachzulesen auf der offizielle IDF Seite, auch nicht glaubhaft……..Wenn es mal wieder brennen wird, sind Menschen wie Sie Mitschuld. Aber die Israelis sind ja nur paranoid, daß heisst, sie fühlen sich unbegründet verfolgt…….Sie haben nämlich schon seit Jahrhunderten in Frieden und Freude leben können, nicht wahr ? Wissen Sie, was die Alten sagen ? Ich meine die, die noch Nummern eintätowiert haben ? Ich schreibe es besser nicht……

  114. #165 plapperstorch (17. Okt 2009 21:54)

    Irgendwo ist immer Zoff. Aber in der Neuzeit ist ein so langer Zoff wie in Nahost sehr einmalig. Das muss nicht nur einen Grund haben. Das könnte auch (mit) an Israel liegen.

    Weißt du noch, was passiert ist, als die Israelis die Mauer um die Pali-Gebiete gebaut haben und die Palis deshalb nicht mehr genug Israelis umbringen konnten? Richtig, sie sind übereinander hergefallen. Während der Feuerpausen bei Operation „Cast Lead“ hatten die Hamas-Terroristen auch nichts wichtigeres zu tun, als schnell ein paar Kollegen von der Fatah umzubringen.

    Wenn es Israel nicht mehr gibt, bringen sich eben Schiiten und Sunniten oder wer auch immer gegenseitig um. Frieden wird es in Dar al-Islam niemals geben (und mit Dar al-Harb schon gleich gar nicht).

  115. @#167 Zahal

    Kämpfen Sie weiter. Ich wünsche Ihnen viel Glück. Aber Sie und Ihresgleiches werden sich „auswachsen“, wie Sarrazin formuliert hat. Ewig Gestrige, die unbeweglich sind, hat es immer gegeben und wird es immer geben. Die Menschheit haben diese Menschen nicht weiter gebracht. „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

  116. #141 Zahal(17. Okt 2009 20:16)

    Du kannst es drehen und wenden wie du möchtest, letztendlich bleibt den Juden am Ende nichts anderes übrig, als das widerrechtlich besetzte Land an die Palästinenser zurückzugeben. Jeder Mensch, der halbwegs bei Vernunft ist und rational denken kann, weiß dies, daher brauchst du den jüdischstämmigen Richard Falk gar nicht erst versuchen mundtot zu machen, nur weil seine realistischen Ansichten zu diesem Konflikt, deiner Ideologie von einem Erez-Israel zuwiderlaufen.

    Und hier noch ein Zitat von Avi Primor:

    „Ich glaube, der Friedensprozess ist unvermeidlich, weil Palästinenser und Israelis wissen, dass es keine andere Lösung gibt als uns voneinander zu trennen, und das heißt: Ende der Besatzung, Ende der Siedlungspolitik, Entstehung eines Palästinenserstaates, der mit Israel sehr eng verbunden sein soll, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Wenn wir das nicht machen, werden wir keine Lösung finden.“

    Tja, wohl oder übel muss das „auserwählte Volk“ in den sauren Apfel beißen müssen:)

    Ich glaube, der Friedensprozess ist unvermeidlich, weil Palästinenser und Israelis wissen, dass es keine andere Lösung gibt als uns voneinander zu trennen, und das heißt: Ende der Besatzung, Ende der Siedlungspolitik, Entstehung eines Palästinenserstaates, der mit Israel sehr eng verbunden sein soll, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Wenn wir das nicht machen, werden wir keine Lösung finden.

  117. @#168 Plondfair

    Haben Sie nicht bemerkt, dass Sie mein Argument stützen? Ein Teil des Unfriedens in Nahost ist der Unfrieden zwischen Sunna und Schia. Soll man den unterstützen. Wäre es dann in Israel ruhiger? Wenn Israel mit einem Teil des Islam Frieden schliesst, ist die Schia „tot“. Dazu gehört auch die Unterstützung der „Opposition“ im Iran.

  118. @#118 Zahal

    Meine Eindrücke sind akutell, noch aus diesem Jahr. Ich sagte ja: Eine Mauer (oder einen Zaun) kann Israel sich ruhig bauen, wenn er denn gegen Terrorismus hilft – und das tut diese Mauer oder der Zaun ja. Aber: Wie kann man rechtfertigen, dass dieser Zaun weit in arabisches Territorium einschneidet? Schau hier: http://www.btselem.org/Download/Separation_Barrier_Map_Eng.pdf
    Natürlich lebten vor der Errichtung des Staates Israel im Westjordanland auch Juden, aber doch noch mehr Araber, oder nicht?

  119. So sieht israelische Paranoia aus……

    Der Führer der radikal-schiitischen libanesischen Hisbollah, Scheich Hassan Nasrallah, hat zur Vernichtung Israels aufgerufen. Anlässlich des „Jerusalem-Tags“ (Youm al-Quds) erklärte Nasrallah am Freitag,
    nur die „palästinensische Nation“, nicht aber das „zionistische Regime“, habe Anrecht auf Palästina „vom Meer bis zum Fluss (Jordan)“,
    wie der staatliche iranische Sender Press TV auf seiner Homepage berichtete.

    Kein Muslim oder Palästinenser habe das Recht, auch nur ein Stückchen palästinensischen Bodens oder einen Tropfen seines Wassers preiszugeben,
    sagte der Generalsekretär der Hisbollah (“Partei Gottes“).

    Die muslimische Gemeinschaft müsse sich dessen bewusst sein, dass das „illegitime und feindselige Gebilde Israel“ Palästina besetzt habe, um hier sein Regime zu errichten.

    Nasrallah rief alle Muslime in der Welt auf, Israel nicht anzuerkennen.

    Religionsgelehrte hätten einträchtig ein Verbot ausgesprochen, die „Beziehungen zu Tel Aviv“ zu normalisieren, behauptete der Hisbollah-Chef. Auch wenn man nicht in der Lage sei, einen Krieg gegen die Besatzung zu beginnen, so gebe es für die arabische Welt keine Notwendigkeit, sich zu ergeben und Israel anzuerkennen.

    Die Libanesen wollten keinen Krieg, sollten sie aber angegriffen werden, werde der „Widerstand die israelische Armee zerschlagen“, sagte Nasrallah.

    „Ich weiß nicht welche Ausrede sie für diesen Krieg haben werden, aber wenn uns die Israelis angreifen, müssen wir die Bedrohung in eine Gelegenheit verwandeln“, so der Hisbollah-Chef. „Der nächste Krieg wird das Antlitz der Region verändern.“

    Die vom Iran unterstützte Hisbollah hatte im Sommer 2006 einen Krieg mit Israel angezettelt. Auslöser war ein Angriff der radikal-islamischen Miliz vom Libanon aus auf den Norden Israels. Dabei wurden zwei israelische Soldaten entführt und drei weitere getötet. Die israelische Luftwaffe flog daraufhin schwere Angriffe gegen den Libanon, die Hisbollah feuerte tausende Raketen auf israelisches Territorium ab.

    In dem 34-tägigen Krieg wurden mehr als 1.000 Menschen im Libanon getötet, auf israelischer Seite starben 40 Zivilisten und 119 Soldaten. Die verschleppten israelischen Soldaten wurden aber nicht befreit und die Hisbollah militärisch nicht geschwächt. Sie wurden dann als Leichen im Austausch mit einigen hundert Verbrecher freigelassen.

    Na, das sind doch mal Aussagen. Da brauchen wir immerhin keinen Übersetzer, der uns erklärt, wie Nasrallah das wirklich gemeint hat. Das brauchen wir bei seinem Übervater aus Teheran eigentlich auch nicht, aber der versteckt seine Absichten besser hinter seiner Rhetorik.

    Obwohl – das mit der Rhetorik hat Nasrallah auch ganz gut raus: Auf der einen Seite sagt er, die „Libanesen wollten keinen Krieg, sollten sie aber angegriffen werden, …“. Er stellt also die Libanesen als friedliebendes Volk dar, das sich nur wehrt, wenn es angegriffen werde sollte.

    Auf der anderen Seite sagt er:

    •Israel solle vernichtet werden.
    •nur die „palästinensische Nation“, nicht aber das „zionistische Regime“, habe Anrecht auf Palästina
    •Israel sei ein illegitimes und feindseliges Gebilde
    •Kein Muslim solle Israel anerkennen
    •Auch wenn man nicht in der Lage sei, einen Krieg gegen die Besatzung zu beginnen, …
    Der letzte Satz bedeutet doch im Klartext: Wenn man in der Lage wäre, Israel anzugreifen, würde man das auch tun.

    Aber die Hisbollah ist eine ganz friedliebende Gruppierung. So friedliebend, dass man eine Goebbels-gleiche Propaganda benutzt, um die lieben Mitbürger über den Feind aufzuklären.

    http://derstandard.at/fs/1252771721700/Hisbollah-Chef-Nasrallah-ruft-zur-Vernichtung-Israels-auf

  120. Weitere Paranoien der Israelis:

    Khaled Mashal: Unterschiede in seinen Ansprachen an den Westen und an die arabische Welt….

    Seit den Ergebnissen der palästinensischen Wahlen im Januar 2006 haben die Führer der Hamas versucht, in sehr moderaten Begriffen und Aussagen zur internationalen Gemeinschaft zu sprechen. Aber die Botschaft auf Arabisch an die muslimische Gemeinschaft ist unverändert radikal gegenüber Israel, dem WESTEN und den palästinensischen Verpflichtungen. Als Beispiel haben wir einen Vergleich von den Aussagen des politischen Führers der Hamas, Khaled Mashal, im Interview mit dem Spiegel (Ausgabe 6/2006) und einer Rede in der al-Marabat Moschee in Damaskus, live am 3. Februar 2006 vom arabischen Sender Al-Jazeera übertragen, erstellt.

    1.) Zusammenarbeit – Beziehungen mit dem Westen / mit der arabisch – islamischen Welt

    Frage (Spiegel): Zu den Tatsachen gehört, dass Palästina von Finanzhilfen aus Europa abhängt.

    Antwort Mashal (Spiegel): Wir werden uns der Wirklichkeit stellen. Das palästinensische Volk hat uns gewählt und keinerlei Bedingungen auferlegt. Warum macht das die internationale Gemeinschaft?

    Frage (Spiegel): Europa stellt nun Bedingungen an die Hamas. Sie soll Israel und die Oslo-Verträge anerkennen. Wie halten Sie es damit, wollen Sie wieder von vorn anfangen?

    Antwort Mashal (Spiegel): Nein, sicherlich nicht. Aber das palästinensische Volk kannte, als es uns gewählt hat, die Ziele und Strategien der Hamas. Deshalb muss die internationale Gemeinschaft mit uns verhandeln. Die Welt respektiert das Prinzip der Demokratie, und folglich muss sie auch die Ergebnisse der Demokratie, hahahahahha – respektieren. Außerdem gibt es überall unterschiedliche politische Führungen mit unterschiedlichen Überzeugungen, dennoch werden ihnen keine Bedingungen auferlegt, damit die internationale Gemeinschaft mit ihnen kooperieren kann. Die vertraglichen Vereinbarungen werden wir als vollendete Tatsachen betrachten. Wir werden mit Realitätssinn handeln, allerdings auch die Rechte des palästinensischen Volkes nicht preisgeben.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Ich sage Amerika, Europa und dem Westen !!!!

    Frage (Spiegel): Warum wollen Sie […] einen islamischen Staat in ganz Palästina errichten?

    Antwort Mashal (Spiegel): […] Man muss wissen, dass die Völker dieser Region arabisch-islamische Kultur und Geschichte besitzen, so wie Europa seine Wurzeln im Christentum hat. Der Islam ist eine tolerante Religion, die anderen Religionen Anerkennung bezeugt. Die christlichen Heiligtümern Jerusalem, Nazareth, Bethlehem und vielen anderen Orten Palästinas werden von Christen und Muslimen respektiert. mauaaaahhhhhhh……….

    Frage (Spiegel): Dazu (Holocaust Anm. NL Red.) gibt es umfangreiche, internationale anerkannte Forschungen.

    Antwort Mashal (Spiegel): […] Die arabisch-islamischen Länder tun anderen Religionen kein Leid an.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Wir sagen dem Westen, Ihr werdet eine Niederlage in Palästina erleiden und diese Niederlage hat bereits begonnen. Israel wird besiegt werden und jeder, der Israel unterstützt und unterstützt hat, wird auch besiegt werden. Amerika wird im Irak besiegt werden. Das Volk Mohammeds wird in Palästina, im Irak und auf dem gesamten arabischen und moslemischen Boden siegen. Morgen wird unsere Nation der Herrscher der Welt sein! Morgen werden wir die Welt anführen!“

    MERKT MAN ETWAS ????

    Frage (Spiegel): Die Gefahr ist groß, dass Sie die Subventionen für den Kampf gegen Israel verwenden.

    Antwort Mashal (Spiegel): Sicherlich nicht. Europa, die USA und die internationalen Geldgeber sollen Maßnahmen vorschlagen, damit der Einsatz der Gelder überprüft werden kann […] Wenn die internationale Gemeinschaft ihre Hilfen einstellt, bestraft sie das palästinensische Volk und nicht die Hamas. Der Westen mag sich seiner Verantwortung entledigen, aber nicht die arabisch-islamischen Länder.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Viele der Staaten im Westen, die den Terrorismus bekämpfen wollen, gießen täglich Öl ins Feuer.
    Sehen sie nicht, dass die Demokratie sich gegen sie wendet? Sie verschwenden ihr Geld um die Hamas zu Fall zu bringen und ihr eine Niederlage zu bereiten.“

    Frage (Spiegel): Für diesen Fall hat sich Iran zum Beispiel bereit erklärt einzuspringen. Kommt ihnen das Angebot gerade recht?

    Antwort Mashal (Spiegel): Nicht nur Iran, auch alle arabischen und islamischen Länder sind dazu bereit. Daher sollen Europa und die USA die Hilfen nicht einstellen, sie sollten die Verbindung zu Palästina nicht kappen.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Ich weiß, dass jeder arabische Führer innerlich hofft, dass der palästinensische Widerstand siegt und, dass Palästina befreit wird…deshalb strecken wir unsere Hände aus und öffnen unser Herz der gesamten Nation gegenüber, sowohl auf der offiziellen wie auf der gesellschaftlichen Ebene.“

    2.) Demokratische Wahlen / demokratisches – politisches System

    Frage (Spiegel): Europa stellt nun Bedingungen an die Hamas. Sie soll Israel und die Oslo-Verträge anerkennen. Wie halten Sie es damit, wollen Sie wieder von vorn anfangen?

    Antwort Mashal (Spiegel): Nein, sicherlich nicht. Aber das palästinensische Volk kannte, als es uns gewählt hat, die Ziele und Strategien der Hamas. Deshalb muss die internationale Gemeinschaft mit uns verhandeln. Die Welt respektiert das Prinzip der Demokratie, und folglich muss sie auch die Ergebnisse der Demokratie respektieren. Außerdem gibt es überall unterschiedliche politische Führungen mit unterschiedlichen Überzeugungen, dennoch werden ihnen keine Bedingungen auferlegt, damit die internationale Gemeinschaft mit ihnen kooperieren kann. Die vertraglichen Vereinbarungen werden wir als vollendete Tatsachen betrachten. Wir werden mit Realitätssinn handeln, allerdings auch die Rechte des palästinensischen Volkes nicht preisgeben.

    Frage (Spiegel): […] Die Hamas will regieren. Verwandelt sich Ihre Organisation in eine Regierungspartei oder geht der Kampf, den viele im Westen als Terrorismus bezeichnen, weiter?

    Antwort Mashal (Spiegel): Die Hamas wird Regierungsaufgaben übernehmen und mit dem Parlament arbeiten, wir werden Reformen für unser Volk einführen, die Korruption bekämpfen und politische Strukturen auf demokratischer Grundlage (deshalb haben sie jetzt den Strand von Gaza vermint, nur damit keine Badeanzüge mehr zu sehen sind, und jagen mit Knüppeln alle Frauen, die nicht vermummt sind ?) aufbauen. Zugleich wird der Widerstand gegen die Besatzung fortgeführt, bis sie von unserem Boden verschwindet. Besatzung ?????? IN GAZA ????

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Sehen sie nicht, dass die Demokratie sich gegen sie wendet? Sie verschwenden ihr Geld um die Hamas zu Fall zu bringen und ihr eine Niederlage zuzufügen.“

    „Wir in der Hamas haben einen Plan, die politische Kampagne zu führen, wie wir die militärische geführt haben, aber in einer anderen Sprache und mit anderen Mitteln. Die Anerkennung Israels ist nicht ein Teil davon. Der Verzicht auf Rechte, der Verzicht auf Widerstand oder auf Waffen des Widerstandes gehören auch nicht zu diesen Mitteln.“

    „[die deutsche Kanzlerin Anm. d. NL-Red.] Merkel hat angemerkt, dass Demokratie nicht ausreichend ist. Wie wird der Erfolg der Hamas in den Wahlen legitim? Als wir sagten, dass der Widerstand legitim ist, habt Ihr es Terror genannt. Jetzt, wo wir sagen, dass wir die Legitimation von der Demokratie erhalten haben, verneint Ihr das.“

    3.) Anerkennung Israels / politische Verhandlungen – Waffenstillstand / finaler Status
    Frage (Spiegel): Akzeptieren Sie das Oslo-Abkommen von 1993, das die An/erkennung Israels einschließt?

    Antwort Mashal (Spiegel): Davon habe ich nichts gesagt, denn diese Vereinbarung dient nicht der Verwirklichung palästinensischer Rechte. Die Verträge sind gescheitert, wie wir es vorhergesagt haben. Aber dennoch gehen wir damit als Tatsache um.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Wir fürchten uns nicht vor ihren Drohungen. Sie verlangen, dass wir Israel anerkennen. Wirklich? Man verlangt nicht vom Mörder, dass er das Recht des Opfers anerkennt, aber man verlangt vom Opfer, dass es den Mörder anerkennt… Wir werden durch die arabischen Staaten reisen und werden uns mit den arabischen und muslimischen Führern treffen.“

    Frage (Spiegel): Soll das heißen, die Hamas nimmt Anschläge und Gewalt wieder auf?

    Antwort Mashal (Spiegel): Wir fordern, dass Israel die palästinensischen Rechte respektiert, bereit zum Abzug ist und seine Aggressionen einstellt. Dann sind wir bereit zum Gespräch über einen Waffenstillstand von längerer Dauer.

    Frage (Spiegel): Wohin soll sich Israel zurückziehen?

    Antwort Mashal (Spiegel): Wie Sie sicher wissen, hat Scheich Achmed Jassin, unser geistiger Führer, bevor er im März getötet wurde, (zu Recht) seine Bereitschaft zu einer langanhaltenden Waffenruhe (hahahahhaha) erklärt, falls sich Israel aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen in die Grenzen von 1967 zurückziehen sollte. Saudi-Arabien hatte diesen Vorschlag auf dem arabischen Gipfel in Beirut 2002 gemacht. Israel hat ihn auch da ignoriert, ebenso wie die amerikanische Regierung und die internationale Gemeinschaft.

    Frage (Spiegel): Warum wollen Sie einen islamischen Staat in ganz Palästina errichten?

    Antwort Mashal (Spiegel): Wir wollen einen unabhängigen Staat in einem von Besatzung befreiten Land, wir wollen volle Souveränität. Wie dieser Staat aussehen soll, überlassen wir dem palästinensischen Volk.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Mohammed – der von uns geliebte – hat verkündet, dass Allah uns den Sieg auf dem Boden Palästinas, gegen die Juden und gegen die angreifenden Zionisten versprochen hat. Diese Verkündigung ist die Wahrheit und wir sehen wie sie sich verwirklicht.“

    „Bevor Israel stirbt, muss es erniedrigt werden. Bevor sie sterben werden, werden sie jeden Tag Erniedrigung und Verachtung sehen. Sharon, auf den sie sich verlassen haben, ist weg und heute haben sie besiegte Anführer.“

    4.) Gewaltanwendung
    Frage (Spiegel): Die Hamas will also regieren, dabei aber Selbstmordattentate ausüben und die Kassim-Brigaden Raketen abfeuern lassen, als wäre nichts geschehen?

    Antwort Mashal (Spiegel): Widerstand hat viele Formen und Mittel. Wenn Israel seine Aggressionen gegen palästinensische Zivilisten einstellt, dann werden auch wir israelische Zivilisten nicht mehr ins Visier nehmen. Sobald israelische „Apache“ – Hubschrauber nicht mehr auf Menschen, Autos und Wohnungen zielen, werden auch wir unseren Raketenbeschuss einstellen. Es handelt sich hier nicht um zwei Staaten, die miteinander Krieg führen. Wir haben keinen Staat, und unsere Waffen, verglichen mit den israelischen, sind schwach.

    Frage (Spiegel): Deshalb kann Hamas auch nicht militärisch gewinnen.

    Antwort Mashal (Spiegel): Gerade haben wir den Kampf um Gaza gewonnen.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Heute haben wir in diesem Krieg einen neuen Gleichstand erzwungen. In diesem Vergleich haben wir die stärkeren Mittel und daher werden wir sie besiegen. Wir werden ihnen eine psychologische Niederlage und eine Sicherheits-Niederlage bereiten, bevor wir sie militärisch im Felde besiegen werden. Gaza ist der erste Sieg, die Wahlen sind die zweite Station und so wird es weiter gehen.“

    5.) Massenvernichtungswaffen
    Frage (Spiegel): Wie nahe sind Sie dem iranischen Regime? Teilen Sie die Ansicht des Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, dass der Holocaust eine Erfindung sei und sein Land das Recht auf die Atombombe besitze?

    Antwort Mashal (Spiegel): Iran erklärt, dass es Nuklearenergie gewinnen will, und damit würde es keine Verpflichtung verletzen. Aber die internationale Gemeinschaft unterstellt Iran andere Absichten, sie geht mit zweierlei Maß vor, insbesondere Amerika. Sie sollte von Israel verlangen, auf sein Nuklearprogramm zu verzichten.

    Aussagen Mashal (al-Marabat Moschee):
    „Die Israelis haben gedacht, dass sie mit Hilfe der nuklearen Waffen die Region beherrschen werden. Dann hat Pakistan die nukleare Waffe entwickelt, und heute haben der Iran und einige arabische Staaten chemische Waffen. Israel hat bemerkt, dass seine Überlegenheit in der Region zu einem Ende gekommen ist.“

    So unterscheidet sich die europäische Realität von der Wirklichkeit, nicht nur die Politiker sind einfach dumm, weil sie die Takija nicht bemerken, die absolut statthaft ist bei diesen Fanatikern. Und die Leute, welche die Takija „nicht “ bemerken sind die gutgläubige Terroristenliebhaber und Antisemiten (egal ob Links oder Rechts!).
    Deren Beweggründe sind mir jedoch schleierhaft, denn das Ziel, welches sich diese Gruppen ausgemalt haben zusammen mit dem Islam wird NIE in Erfüllung gehen, denn auch diese Gruppen werden früher oder in diesem Fall später dem Islam zum Opfer fallen.

  121. #170 Picard (17. Okt 2009 22:11)

    Du kannst es drehen und wenden wie du möchtest, letztendlich bleibt den Juden am Ende nichts anderes übrig, als das widerrechtlich besetzte Land an die Palästinenser zurückzugeben.

    Etwas zur Weiterbildung für dich:

    What Really Happened In The Middle East

  122. @#174 Zahal

    Sie schnallen es nicht, obwohl Sie es selbst schreiben: Hezbollah – Schiiten. Genau das ist es! Die Schiiten! Die Frage ist nur, treibt man den Keil weiter zwischen Sunniten und Schiiten, oder selt man auf eine Wiedervereinigung der Beiden. Mit Katholiken und Prostestanten lässt sich das jedenfalls nicht vergleichen. Dort herrscht zwischen beiden Strömungen Krieg. Aber diesen Krieg auszuwaiden – oder auszuweiten – führt nicht weiter.

    Ich habe auch keine Lösung, denn ich habe weder Wahrheit noch Weisheit mit Löffeln gefressen. Aber um zu begreifen, dass die alten Rezepte nicht gewirkt haben, bedarf es dessen auch nicht.

  123. #179 plapperstorch (17. Okt 2009 22:25)

    Die Frage ist nur, treibt man den Keil weiter zwischen Sunniten und Schiiten, oder selt man auf eine Wiedervereinigung der Beiden.

    Und wer soll das machen – vielleicht die „Ungläubigen“ aus dem Westen? Das wird ja immer besser.

  124. #174 Zahal (17. Okt 2009 22:16)

    Ich weiß nicht, was du uns damit sagen möchtest, am Ende bleibt es ein Territorialkonfikt.Zwei Völker streiten sich um dasselbe Land.

    Was die Hisbollah von sich gibt, interessiert nicht die Bohne, daher kannst du es dir auch sparen sie zu zitieren, auch wenn es offensichtlich ist, dass du diese Terrororganisation nur in die Diskussion erwähnst, um von Israels Versagen, in diesem jahrzehntealten Palästina-Konflikt, abzulenken.

  125. @#180 Plondfair

    Dass der Iranische „Gottesstaat“ ein Folge der Einmischung des CIA ist, bezweifelt kein ernstzunehmender Historiker.

  126. @Picard
    @plapperstorch

    Ihr kommt hier immer mit hochtheoretischen Argumenten.
    Dabei liegt der Fall doch ganz klar. Jedenfalls für mich.
    Wenn ich mich entscheiden muß, entscheide ich mich immer für die Zivilisation, und gegen die Barbarei.

  127. @#184 Sauerkartoffel

    Ich auch, aber für welche. „Unsere“ hat ihren Ursprung in Mesopotamien und mit „unsere“ meine ich meine europäische.

  128. #184 Sauerkartoffel (17. Okt 2009 22:30)

    Du bist viel zu leicht gestrickt.
    Ohne einen gerechten Frieden, in den dortigen Breitengraden, wird es früher oder später, auf beiden Seiten, Barbarei geben und die halbe Welt versinkt im Chaos. Wer alles einfach so weiter laufen lässt, handelt verantwortungslos.

  129. BTW: Es gibt immer noch keine Bestätigung für die Aussage des Weißen Hauses, das Selbiges „disgasted“ sei durch die israelische Siedlungspoltik, nicht auf FOX, nirgendwo, nur bei WND, und Corsi bzw. Aaron Klein geruft sich auf eine anonyme Quelle, die sich auf den Sprecher der PLO Nimr Hamad bezieht, der dazu noch nicht befragt wurde. Ein Streit um Kaisers Bart.

  130. #187 Picard (17. Okt 2009 22:37)

    Ohne einen gerechten Frieden, in den dortigen Breitengraden, wird es früher oder später, auf beiden Seiten, Barbarei geben und die halbe Welt versinkt im Chaos.

    Dann definiere doch einmal „gerechter Friede“. Reicht es aus, wenn alle Juden freiwillig ins Meer gehen, oder sollen sich die Christen gleich mit anschließen?

  131. #173 shabbat_shalom (17. Okt 2009 22:16)

    Aber: Wie kann man rechtfertigen, dass dieser Zaun weit in arabisches Territorium einschneidet?

    MERKE, es IST KEIN ARABISCHES TERRITORIUM, willst du das begreifen oder nicht, welchem Staat gehören sie an, wie heißt die Hauptstadt dieses Landes, welche gemeinsame Kultur haben sie ? Wo sind Grenzen festgeschrieben ? Wacht doch endlich einmal auf.

    Schon deine Quelle zeigt mir alles, weißt du, wenn ich die Berichterstattung von der linken Menschenrechtsorganisation Be’tselem anschaue, dann weiss ich, woher der Wind weht, schau doch, wer sie bezahlt und dann weiss man die Richtung in der sie schreiben, verdammt, hier wehren wir uns gegen die linke Einstellung, weil sie multikulti, Friede, Freude, Eierkuchen versprochen hat und was ist daraus geworden ? Hier sind wir islamkritisch, aber bei Israel kommt ihr mit dem Linken Kram…..

    B’Tselem, eine israelische Nichtregierungsorganisation, die finanziert wird von so regierungsfernen Einrichtungen wie der Europäischen Kommission oder den Außenministerien der Schweiz und Norwegens, hat, was Monate dauerte, Leichen gezählt, geprüft und überprüft und ein Zahlenwerk vorgelegt, das beweisen soll, daß während der Operation Cast Lead ungefähr kein Terrorist umkam, aber ungemein viele “unschuldige” Zivilisten, Kinder, Frauen und Männer getötet wurden von den blutrünstigen Israeli Occupation Forces.

    Der Body Count von B’Tselem konkurriert vor allem mit dem des Palestinian Centre for Human Rights (PCHR), dessen vorbildliche Korrektheit schon mehrfach lobend erwähnt werden konnte. Diese Tradition will B’Tselem offenbar fortsetzen.

    Die mit europäischen Staatsgeldern bezahlte “NGO” bietet, es gibt offenbar lebende Tote, mit 1.382 Getöteten etwas weniger als das PCHR, das unter insgesamt 1.415 Toten immerhin 234 militants fand. Bei unter (!) 16 Jahre alten Toten lieferten die Leichenzähler von B’Tselem genau das, wofür sie bezahlt werden – mit 290 nämlich immerhin zwanzig Leichen mehr als das PCHR, auf dessen Liste sich 270 Tote finden, die bis zu (!) 16 Jahre alt wurden.

    Da Tote, die das PCHR gezählt hat, nicht jedoch B’Tselem, dort mindestens 20 Jugendliche, deren Tod den “Palästinensern” entgangen sein muß, und insgesamt beinahe 60 Prozent “unschuldige” Zivilisten als Opfer – B’Tselem kann wahrlich stolz sein. Vorerst. Denn wo das Ziel darin besteht, den Kampf gegen Terroristen zu delegitimieren, die Rettung von Leben mithin, wird sich bestimmt bald eine “NGO” finden, die die wahrsten aller wahren Zahlen präsentieren kann. Es wird, scheint’s, ja nicht gerade schlecht dafür gezahlt.

    Nachtrag: B’Tselem verzichtete auf einen Abgleich von Namen mit Angaben der Hamas über “Märtyrer”, machte also aus Hamas-Terroristen Zivilisten. Ebenfalls “Zivilisten” sind für B’Tselem “Polizisten” der Hamas. Mehr ?????

    Natürlich lebten vor der Errichtung des Staates Israel im Westjordanland auch Juden, aber doch noch mehr Araber, oder nicht?

    Und genau dort liegt der Haken oder die Lüge, die Arafat in die Welt gesetzt hat und sogar israelische Linke wie Ury Avnery und Konsorten darauf hineingefallen sind. Reisebeschreibungen und Erzählungen, sowie alte Fotografien erzählen eine andere Story…..

    Die demographische Entwicklung Palästinas seit dem Niedergang des Osmanischen Reiches fasste Carl H. Voss, der damalige Vorsitzende des American Christian Palestine Committee, im Jahre 1953 wie folgt zusammmen:
    „Die arabische Bevölkerung war klein und begrenzt, bis die jüdische Wiederbesiedlung das Land wieder fruchtbar machte und Araber aus den Nachbar­ländern anzog. Als 1882 die organisierte jüdische Besiedlung begann, lebten weniger als 150.000 Araber im Land. Die große Mehrzahl der Araber in den letzten Jahrzehnten waren vergleichsweise Neuankömmlinge – Neueinwanderer oder Nach­kommen von Personen, die in den vergangenen 70 Jahren nach Palästina eingewandert waren“ /Pf/ S.146, aus Voss, Carl H.: The Palestine Problem Today. Israel and Its Neighbours, Boston 1953, S.13

    Aufgrund der ständig abnehmenden Bevölkerung liessen die muslimischen Herrscher (osmanisches Reich bis 1918) in grosser Zahl nichtarabische Arbeiter ins Land kommen. Die Aus­gabe der Encyclopedia Britannica von 1911 berich­tet, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Zusam­mensetzung der Bevölkerung Palästinas ausser­ordentlich heterogen war: Es wurden nicht weniger als 50 Sprachen gesprochen. Ja, gerade zu dieser Zeit wanderten die Mehrheit der palästinensischen Araber ins Land ein -kurz nachdem die Juden ange­kommen waren /Pr/_S.152.

    Viele Palästinenser sind Nachkommen der ägypti­schen, sudanesischen, syrischen und libanesischen Wanderarbeiter, die sich zwischen 1830 und 1945 innerhalb der augenblicklichen Grenzen Israels ansiedelten …

    Eine in den Jahren 1943 bis 1947 und 1949 bis 1963 erstellte Studie, in der mehr als 800 Dörfer im westlichen Palästina überprüft wurden, ergab, dass die arabischen Einwohner überwiegend aus anderen Ländern stammten. Dr. Shlomo A. Ben Elkanah, Historiker und Orientalist führt als Beispiel das Dorf Um el-Fahan an Fachm (20 km westlich Hadera), das er 1943 untersuchte: Bei einer Gesamtbevölkerung von 2.800 kamen ca. 900 aus Ägypten, 1.400 aus Hejaz (Saudiarabien) und 500 aus dem östlichen Palästina (heute Jordanien), /Pe/ S.267, Note 102.

    Und jetzt nur für Dich:

    Die Bevölkerung von Nablus ‚explodierte‘, als Jordaniens König Hussein zwischen 1948 und 1967 Zehntausende von arabischen Siedlern dort hin­brachte, um die uralte Stadt der Bibel zu arabisieren. Auszug aus Auf unwegsamen Pfaden – von Touristen selten betreten, von David B. Goldberg, M.A., Haschiwa-Die Rückkehr Nr.2/1995

    Merkst du eigentlich etwas ? Es ging um Arabisierung……

    Nachdem mehrere Generationen mit einer paläs­tinensischen Identität indoktriniert wurden, wird dieses Wissen um die eigene Herkunft, soweit es noch in der Familie weitergegeben wurde, aus Furcht vor der politischen und geistlichen Führung versteckt, vgl. /Pe/ S.267.

  132. @#189 Plondfair

    Ich habe vorhin angeboten, Spürnase: David A. einen Englischkurs zu finanzieren. Nun kommt es auch nicht mehr darauf an, Ihnen einen Rhetorikkurs zu bezahlen. Kein Friede kann „gerecht“ sein, für den der befriedet wird. Aber wer Frieden findet, dem geht die Gerechtigkeit am A*sch vorbei. Egal ob Jude oder Moslem, wenn das Kind ohne Raketenbeschuß von der einen oder anderen Seite zur Schule gehen kann, ist viel gewonnen.

  133. Muslime, die ihren Glauben ernst nehmen (das sind nicht nur Islamisten), können niemals einen Frieden mit Israel schließen, weil der Koran das verbietet. Lediglich Waffenstillstände sind möglich, aber keine endgültige Anerkennung des Staates Israel. Deshalb gibt es auch keinen Frieden in Nahost, denn die Möglichkeiten dazu waren da. Die israelische Siedlungspolitik folgte, nachdem die Anführer der arabischen Bewohner Palästinas alle Friedensbemühungen torpediert hatten. Dabei vergessen die Mohammedaner, dass sie dieses Land von den Christen geraubt haben (die Kreuzzüge kamen nicht von ungefähr).

    Solange der Koran die Wahrheit ist, wird es niemals einen endgültigen Frieden mit Israel geben können, weil die Muselmänner glauben, es handele sich um islamisches Land.

  134. @#190 Zahal

    Haben Sie noch meht „vorbereitet“? Wenn ja, dann posten Sie es und geben dann Ruhe!

  135. 178 Plondfair (17. Okt 2009 22:25)

    Ja, Propaganda, und zwar ziemlich gut gemacht. Leider eine Mischung aus Wahrheiten, Halbwahrheiten, Auslassungen, Meinungen und falschen Darstellungen. Schade.
    … ceterum censeo, dass das Existenzrecht des Staates Israel nicht in Frage gestellt werden darf; das Recht der Palästinenser auf einen eigenen demokratischen Staat aber ebenso.

    Übrigens, über meine Bildung brauchst du dir keine Sorgen zu machen, des weiteren bilde ich mir immer meine eigene Meinung und plappere nicht alles nach, was Pi-konform ist!

  136. #170 plapperstorch (17. Okt 2009 22:06)
    @#167 Zahal

    Kämpfen Sie weiter. Ich wünsche Ihnen viel Glück. Aber Sie und Ihresgleiches werden sich “auswachsen”, wie Sarrazin formuliert hat. Ewig Gestrige, die unbeweglich sind, hat es immer gegeben und wird es immer geben. Die Menschheit haben diese Menschen nicht weiter gebracht. “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.”
    ___________________________________________

    SIE werden sich auswachsen, weil sie nicht erkennen, WO die Probleme liegen, Sarrazin hat sie, im Gegensatz zu Ihnen erkannt. Sagen Sie den Arabern, sie sollen die Füsse stillhalten und schon ist Ruhe, sagen sie, sie sollen Israel anerkennen und schon ist Ruhe……SIE erkennen nichts, aber auch gar nichts.

    Der Islam und seine Fanatiker bringen die Menschheit nicht weiter…..und sonst nichts.

  137. #194 Picard (17. Okt 2009 22:51)

    ceterum censeo, dass das Existenzrecht des Staates Israel nicht in Frage gestellt werden darf; das Recht der Palästinenser auf einen eigenen demokratischen Staat aber ebenso.

    Die „Palästinenser“ (eine Erfindung von Jassir Arafat, denn das sind schlicht und einfach Araber) haben bereits einen eigenen, mehr oder weniger demokratischen Staat – Jordanien. Und was sollen sie mit noch einem eigenen Staat? Sie können doch nicht einmal ihre Autonomiegebiete verwalten. Und außer den ganzen Tag Jihad zu spielen und sich möglichst rasant zu vermehren, haben die Palis sowieso nichts im Kopf. Frieden wird es mit denen niemals geben (und das wollen sie auch nicht).

  138. Zahal, danke, dass Du hier schreibst. Deine Kommentare sind sehr aufschlussreich. Falls Du Zeit hast, würde ich mich über einen Artikel auf PI zur Geschichte der römischen Provinz Palästina freuen.

  139. Wir drehen uns im Kreis, was nicht verwunderlich ist. Die Mehrheit hält Israel für im Recht, die anderen geben zumindest auch den Palästinensern ein Existensrecht. Für die 2-Staaten-Lösung sprechen sich nur wenige aus. Die Zeit wird es bringen. Die Zeit hat jedenfalls mit der Vorherrschaft Israels in Nahost dort keinen Frieden gebracht. Die Lösung des Problems muss also anders aussehen.

  140. #191 plapperstorch (17. Okt 2009 22:47)

    Egal ob Jude oder Moslem, wenn das Kind ohne Raketenbeschuß von der einen oder anderen Seite zur Schule gehen kann, ist viel gewonnen.

    Ach, wirklich? Was erwartest du eigentlich? Daß die Israelis sich von den Pali-Terroristen mit tausenden von Raketen und Granaten beschießen lassen und einfach ruhig zusehen?!? Und mit Schulbildung haben es die Mohammedaner sowieso nicht so richtig (wenn es sich nicht gerade um Koranschulen handelt).

  141. #198 plapperstorch
    #194 Picard
    Es reicht! Was soll denn das??? “ Die Vorherrschaft Israel in Nahost hat dort keinen Frieden gebracht“. Jetzt Bitte Klartext und nicht so wischi waschi: WAS BRINGT FRIEDEN??!! Geben Sie uns doch die Antwort, und zwar konkret. Ohne, vllt. oder wenn und aber. Eine Antwort, jetzt bitte. Und dann bitte noch eine Antwort, was passieren soll, wenn eine Partei, egal welche einen Raketenbeschuss oder Ähnliches startet. Ich möchte jeden Schritt einzeln aufgelistet.
    Gute Nacht.

  142. #196 Plondfair (17. Okt 2009 22:58)

    Wenn es „nur“ Araber sind, dann frage ich mich, warum die Deutschen und die Engländer z.B. nicht eine Symbiose bilden, sind doch alles Germanen.

    Merkwürdige Logik, mit der sie da versuchen das Besatzungsregime in Schutz zu nehmen.

  143. Ich hab gerade mal nach Obama auf der Seite hier gesucht, nur negative Berichte.

    Und ihr wollt keine Rassisten sein? Kein Wunder, dass euch das niemand glaubt.

    Ich dachte ihr seid Pro Amerika, passt nicht so ganz zum Hass gegen den Präsidenten der USA.

    PI = Pure Idiotie

  144. #201 Picard (17. Okt 2009 23:04)

    Du redest einfach nur nach, was man dir vorsetzt. Egal, wo diese Völker herkamen, Judäa und Samaria wurde nach der Zerstörung des Tempels und entgültigen Vertreibung der Juden nach dem Bar Kochba Aufstand von den Römern in Palästina umgetauft, um den Namen Judäa und Samaria, sprich Israel auszulöschen, genau wie Jerusalem umgetauft wurde, das war der Grund, mehr nicht. Dazu gehörte aber auch das Gebiet östlich des Jordan, was heute Jordanien heisst…….

    Wurscht, worauf der Name zurückgeht und sie haben es ja fast geschaftt…….

  145. #198 plapperstorch (17. Okt 2009 22:59)

    Vorherrschaft in Nahost ? Schon mal die Landkarte angeschaut ? Schon mal die Länder angeschaut, die dazu gehören ? Und sich dann verinnerlicht, daß Israel nicht größer als Hessen ist ? Dort genau liegt nämlich der Denkfehler von EUCH allen……

    Die Lösung wäre im Prinzip ganz einfach, ALLE arabischen Staaten erkennen Israel an, fertig. Und schon herrscht Frieden und nicht nur Friedhofsfrieden.

  146. #203 Picard (17. Okt 2009 23:10)
    #196 Plondfair (17. Okt 2009 22:58)

    Wenn es “nur” Araber sind, dann frage ich mich, warum die Deutschen und die Engländer z.B. nicht eine Symbiose bilden, sind doch alles Germanen.

    Merkwürdige Logik, mit der sie da versuchen das Besatzungsregime in Schutz zu nehmen.
    ________________________________________

    Weil diese Araber den vorderen Orient auf Grund ihres Glaubens erobert haben, lesen sie einfach mehr……

    Als es die Religionskriege in Europa gab, war es auch egal, ob Schwede, Engländer oder sonst wer, es ging um Katholisch oder Protestantisch, alles andere war nicht mehr relevant und genau so verhält es sich mit den arabischen Eroberern, die von Saudi-Arabien aus ALLE Länder erobert, unterjocht, ermordet oder versklavt haben, Bet Ye’or, Der Niedergang des orientalischen Christentums lesen…da werden Sie geholfen.

  147. @Picard

    Tja, auch Du hast das Problem der Geschichtsverkürzung:

    Als König Alexander der Große 332 v. Chr. das Gebiet des heutigen Gazastreifens eroberte, hörte die Geschichte der Philister auf. Von da an gab es kein philistäisches Reich mehr. Kaiser Augustus übertrug das ehemalige Philisterland an König Herodes, der wiederum gab es seiner legendären Schwester Salome, die daraus eine kleine jüdische Küstenprovinz machte.

  148. Wenn man sich ansieht, wie vom Westen und der UNO auf palarabischen Terror reagiert wird und das mit den Reaktionen auf israelische Verteidigung vergleicht, dann steht man eigentlich ratlos da. Yaakov Kirschen fasst es mal wieder passend zusammen:

    Anschauen:

    http://heplev.wordpress.com/2009/05/09/manchmal-hilft-nur-noch-humor/

    Es hat sich nichts geändert, die folgende Zeichnung als Beschreibung des Nahost-Konflikts stammt aus dem Jahr 1956!

    http://heplev.wordpress.com/2009/01/29/es-hat-sich-nichts-geandert/

    #208 laboe (17. Okt 2009 23:50)

    Sie suchen sich die historischen Quellen, so wie es Ihnen passt, Broder sagte nicht umsonst, daß 90 % Schrott im Internet steht. Anstatt sich mit Literatur wie Flavius Josephus, Tacitus und anderen zeitgenössischen Literaten auseinander zu setzen, die sich wiederum auf ältere Quellen bezogen, heute aber leider nicht mehr verfügbar sind. Dafür braucht es Jahre……

  149. Aha man ist „angewidert“ am Hof von Tho One und man erwartet, dass das gesamte jüdische Volk in Demut Asche auf sein Haupt wirft und zu Kreuze kriecht. Oh Minderbeleuchteter, ich erlabe mir angewidert zu sein vom buckeln vor dem Mohammedanertum. Oh Nicht-Israels-Herrscher ich erlaube mir nicht-untertänigst angewidert zu sein vom bevormunden anderer Völker insbesondere Israels.

    Barak Hussein Obama – von einem der auszog die kommunistische Weltrevolution unter seiner Führung zu beenden und nicht einmal 2 Jahre im Amt blieb.

  150. @Zahal

    Sie suchen sich die historischen Quellen, so wie es Ihnen passt, Broder sagte nicht umsonst, daß 90 % Schrott im Internet steht.

    Obwohl ich bezweifle, ob Du den Zusammenhang begriffen hast, in welchem mein Zitat erschien, möchte ich Dir zustimmen:

    Ich bin sehr erfreut, dass Du hier mit kompetenten, historisch fundierten Kommentaren auftrittst.

  151. Die Mauer ist eine der besten Ideen der Israelis, um Terror aus dem eigenen Land fernzuhalten. Im übrigen sollte eine solche Mauer auf dem Lande derer errichtet werden, von denen der Terror ausgeht.

  152. The One hat mal wieder versehentlich sein Gesicht geoutet … soso, seine Palifreunde haben dafür gesorgt und er dürfte wenig darüber erfreut sein. Für diesen Widerling wird es immer peinlicher. Keine Sorge .. was lange fault geht endlich ein – nicht Millionen Nobelpreise würden ausreichen, um diesen Deppen im Amt zu halten.

  153. Arme Vereinite Staaten
    wie konnten die Bürger dieses Individuum um Präsidenten wählen. Ein absoluter Horror!!!

  154. Immer die gleiche Schludrigkeit / Sorglosigkeit hier: Die Quelle ist WorldNetDaily – eine der unzuverlässigsten Webseiten in den Staaten. Die haben auch behauptet, 9/11 sei Gottes Strafe für einen dekadenten Westen gewesen. Weiße Angelsachsen seien höherwertig. Die Regierung Obama wolle Lager „wie die KZs in Nazi-Deutschland“ für politische Gegner einrichten. Und noch viel mehr:
    http://en.wikipedia.org/wiki/WorldNetDaily

    Wenn man ernstgenommen werden will, sollte man sich von solchen Quellen fernhalten (noch dazu, wenn es die einzigen zu sein scheinen). Wollt Ihr ernstgenommen werden?

  155. Naja, Obama ist ja auch der Mann, der, als das iranische Faschisten-Regime auf die eigenen Leute schießen ließ, die Iraner hätten eine „robuste Diskussion“ am Laufen.

    Und er hat auch gesagt, das war 2007, dass auch ein Genozid im Irak kein Grund wäre, US Truppen zu schicken.

    Tja, was für ein Mann des Friedens.

  156. #215 Ruhig Blut (18. Okt 2009 01:14)
    Soll keine Beleidigung sein, aber WorldNetDaily mehr oder weniger als Mist zu bezeichnen, und dann wiki als „Beweis“ zu führen ist auch nicht gerade schlau. Wiki ist auch nicht das, was ich als „vertrauenswürdig“ bezeichnen würde.

  157. # Plapperstorch
    Wie immer die Stimme der Vernunft, ich schätze das sehr und lese wegen Ihnen und auch wegen aberratioictus so gerne hier. Dieses plumpe Obama-Bashing halte ich auch für falsch.
    Andererseits hat er allen islamischen Ländern die ausgestreckte Hand hingehalten – und dem Iran fiel daraufhin nur ein, och, haben doch noch eine Anlage zur Urananreicherung mehr. Usw. Draufgespuckt, finde ich.
    Und die Sorgen von Yehudit und Zahal sind sehr viel realistischer als all die Hoffnungen auf Obama – wenn Israel nicht mehr stärker ist als die Nachbarstaaten zusammen, gibt es kein Israel mehr.
    Da ist eine deutsche Sage, der wirklich gutmenschliche Landgraf verirrt sich bei der Jagd. Er übernachtet bei einem Schmied, der nachts arbeiten muss und immer wieder aufs Eisen haut: „Landgraf, werde hart“. – Moral, du machst deinen Job als Chef nicht gut, willst du immer nur nett sein.
    Barack Obama will nun doch wohl auch mehr Soldaten nach Afghanistan schicken?

  158. @ Penguin: Schauen Sie sich die WND-Seite doch einfach mal an. Großartige Geschäftsidee, die mit „geheimen Enthüllungen“ Leser wirbt, sich über nen Mangel an Werbung nicht beklagen kann und die tumben Schäfchen möglichst flott in den eigenen Online-shop lotst, wo Bücher, T-Shirts etc. zu erstehen sind: Die Apokalypse steht vor der Tür, ausgelöst durch den „islamischen Jesus.“ Die Unmöglichkeit der Evolutionstheorie. Eine DVD klärt auf: Wann ist das jüngste Gericht zu erwarten?
    http://shop.wnd.com/store/

    Hut ab vor denen, die sich das als Geschäftsmodell ausgedacht haben; Rad ab dagegen haben die Leute, die das als seriöse Informationsquelle ansehen…

    @ tubutsch: Energischeres Durchgreifen in Afghanistan und Pakistan hat Obama schon im Wahlkampf (vor und in der zweiten Fernsehdebatte) gefordert, das sei der eigentlich entscheidende schauplatz im Kampf gegen den Terror; McCain entgegnete, zu forsches Vorgehen könne die Beziehungen zur pakistanischen Junta stören. Aber das blendet man hier lieber aus, es könnte ja das eigene Schwarz-Weiß-Bild unnötig verkomplizieren.

  159. #218 tubutsch (18. Okt 2009 01:26)

    # Plapperstorch
    Wie immer die Stimme der Vernunft, ich schätze das sehr und lese wegen Ihnen und auch wegen aberratioictus so gerne hier. Dieses plumpe Obama-Bashing halte ich auch für falsch…..

    =============================

    Wo war hier eigentlich das „plumpe Obama-Bashing“?
    Hier wurde Obama kritisiert. Und zwar wegen seiner Anbiederung dem Islam gegenüber.
    Wenn ich solche Beweihräucherungen lese, dann erinnert mich das verdammt an die Foren der MSM !
    In den Foren der MSM wird auch immer sehr verallgemeinert und Begriffe wie „Bashing, Instrumentalisierung,…“ werden benutzt, um andere mundtot zu machen.
    Obama muss erstmal etwas leisten, bisher hat er nur gelabert.
    Mir scheint, dass er Israel instrumentalisieren will für seinen persönlichen Erfolg.
    Ansonsten hat er von Anfang an versucht, den Europäern zu suggerien, dass sie mitverantvortlich seien.
    Ich bin für Loyalität mit den Amis. Aber ich mag diesen Ton nicht!
    Jemand, der einen solch tiefen Bückling in Kairo machen kann, der soll mir nichts von unseren Verpflichtungen erzählen.

  160. … Ich glaube nicht, das Obama das gesagt hat.

    Seid 30 Jahren beschäftigt mich ein Spruch:

    „“Gib einem Juden Scheiße in die Hand, er macht Gold daraus, Gib einem Moslem Gold in die Hand, er macht Scheiße daraus.““

    <…die Juden haben aus einem Stück Wüste "fruchtbares Land" gemacht, Was haben die Mioslems aus ihrer "Welttkultur" gemacht?

    Ich denke mal (mit allem "für und wider") wir sollten mit einer Stimme sprechen (sonst verlaufen wir uns).

    Israel gehört zur Welt, wenn es Israel nicht mehr gibt, gibt es die Welt nicht mehr.

    Das ist meine Meinung.

  161. #221 Wonderland (18. Okt 2009 03:53)

    … Ich glaube nicht, das Obama das gesagt hat.
    ====================================

    Darüber kann man reden, Wonderland!
    Man kann sich zusammen bemühen, es zu recherchieren.
    Ich kann allerdings keine Kommentare leiden, die ihre Meinung einfach als „gottgleich“ darstellen wollen.

  162. #215 Ruhig Blut (18. Okt 2009 01:14)

    Immer die gleiche Schludrigkeit / Sorglosigkeit hier: Die Quelle ist WorldNetDaily – eine der unzuverlässigsten Webseiten in den Staaten. Die haben auch behauptet, 9/11 sei Gottes Strafe für einen dekadenten Westen gewesen. Weiße Angelsachsen seien höherwertig. Die Regierung Obama wolle Lager “wie die KZs in Nazi-Deutschland” für politische Gegner einrichten. Und noch viel mehr:
    http://en.wikipedia.org/wiki/WorldNetDaily

    Wenn man ernstgenommen werden will, sollte man sich von solchen Quellen fernhalten (noch dazu, wenn es die einzigen zu sein scheinen). Wollt Ihr ernstgenommen werden?
    ==========================================

    Dann bring doch mal etwas Licht ins Dunkel, wenn du ernstgenommen werden willst.
    Normal ist, wenn man etwas widerlegen oder beweisen will (weiß nicht, wie du drauf bist), dass man Belege bringt. Entweder dafür oder dagegen.
    Bisher sehe ich hier nur Kritik.
    Laber, Laber,…
    Wo sind die Gegenbelege. Heute im Internet-Zeitalter?

  163. Meine Güte, welch neuer Trick. Da hat uns Mephistopheles einen neuen Weltpräsidenten als gottähnliche Figur geschickt.

    Er wird als neuer Erlöser gefeiert, erhält Urkunden und Preise – dabei ist es so offensichtlich und so klar, wessen Geistes Kind er ist.

    Was kommt da auf uns zu?

  164. Israel überlebt auch einen Mr. Obama 🙂

    Ein Blick in die Zukunft:
    Obama und alle seine Kumpels sind längst im „Himmel“, knutschen mit den berühmten 72 Jungfrauen im Harem des „Himmelskalifen“ rum. Aber Israel lebt, gedeiht prächtig, übermittelt der ganzen Welt so viele wertvolle Impulse…

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  165. @#224 Traurig

    Es ist gute journalistische Tradition, mehrere unabhängige Quellen für eine Meldung zu finden. Findet man sie nicht, sondern nur eine, die etwas vom Hörensagen zu wissen glaubt, dann ist die Meldung unbestätigt, nicht mehr als ein Gerücht.

    Umgekehrt wird also ein Schuh daraus. Es gibt für WND keine Bestätigung, also muss die Meldung nicht widerlegt werden, sondern WND (und damit PI) muss eine zweite Quelle liefern, die bestätigt.

  166. Auf Obamas Spendensammelbolg „Organizing for America-Blog“, ein Projekt des “Democratic National Committee”, dass sich selbst “official successor to the Obama for America campaign” nennt, befanden sich bis zum 5.Oktober Sprüche wie:

    […] Vergleicht man das heutige Israel mit Nazideutschland stellt man fest, dass die israelische Politik eine genaue Kopie der Nazipolitik ist. Nazideutschland hatte seine europäischen Nachbarn von England bis Russland überfallen. Auch Israel ist in seine Nachbarstaaten, Ägypten, Jordanien, Syrien und Libanon eingedrungen […]

    oder

    […] Die Naziarmee verübte viele Blutbäder gegen Kriegsgefange. Die israelische Armee folgte der gleichen Methode der Ermordung von Kriegsgefangen, besonders während der Israelisch-Ägyptischer Kriege von1956 und 1967 [ …]

    Der Text wurde mitlerweile gelöscht, aber er befindet sich noch im Googlespeicher

  167. @#228 Rheinperle

    Ist das die zweite Quelle? Hat das Obama geschrieben oder ein gewisser Lech Alex Bajan?

  168. #229 plapperstorch

    Das Obama das nicht geschieben sondern ein gewisser Lech Alex Bajan bzw. Richard Falk.

    Bemerkenswert finde ich, das auf einem Blog der Präsident Obama offiziellst unterstützt, somit seine politischen Ansichten weitehend teilt, solche Aussagen über 9 Monate hinweg unbeanstandet blieben.
    Erst 4 Tage vor Bekanntgabe des Friedensnobelpreises verschwand der Artikel plötzlich. Es dürfte davon ausgegangen werden, das man sich dessen Brisants schon bewust was.

  169. @#230 Rheinperle

    Ich vermute, dass Sie den Artikel von Lech Alex Bajan bei Pamela Geller gefunden haben. Dort wird aber auch berichtet, dass Lech Alex Bajan so was schon öfter gepostet hat und es gelöscht wurde. Aber egal. Was Lech Alex Bajan krudes von sich gibt könnte unter den Begriff Meinungsfreiheit fallen. Dass der Blog Obama unterstützt, ist richtig, aber unterstützt Obama Lech Alex Bajans Meinung? Was soll das? Wer was warum wann in dem Blog gelöscht hat, passt gut in die Vorweihnachtszeit: Spekulatius.

  170. # 223 Traurig

    „Gottgegeben“, wäre dann wohl der „bessere“ Ausdruck.

    Von „leiden und nichtleiden“ möchte ich hier nicht reden.

    Solange ich es schaffe, meine Meinung auch schriftlich so wiederzugeben, wie es mein Verstand mir vorgibt, solange ist „mein Kampf“ nicht beendet.

    Jedenfalls bin ich noch in der Lage, „Roß und Reiter“ zu nennen. Und ich bin auch in der Lage, zu erkenen, daß Religion und Politik zusammengeworfen werden sollen. … Nicht mit mir.

    Es wird kein freies Israel und keine freie Welt geben, solange es den Islam und den Koran gibt.

    Darüber sollen sich „westlich geprägte Politiker“ im klaren sein, bevor sie ihre Länder an den Islam verschenken. … In diesen Ländern leben noch Menschen, die sich das vielleicht nicht gefallen lassen.

  171. Nun zeigt Obama seine „Anwiderung“ gegenüber den Israelis. Ein ungeheuriger Vorgang, diesem Mann den Friedensnobelpreis zu geben. Einmal Moslem -immer Moslem ? Ich war bei seinem Auftritt letztes Jahr in Berlin. Die Leute jubelten ihn zu, obwohl sie sicher nicht alles auf Englisch verstanden. Ich fand es befremdlich, einen Politiker derart zu vergöttern. Und dann seine Rede zu den Moslems. Es ist ein Kniefall vor dem Islam und damit kann ich nicht zufrieden sein. Ich denke auch viele Amerikaner nicht, denen soetwas zuwider ist.

  172. Alles nur Symptome…
    Hier mal die Kernaussagen aus einem Buch, von einer mir hochgeschätzten Persönlichkeit, das bereits 1983 erschien …

    Das Buch ist nur noch antiquarisch zu erhalten und kostet 45 – 50 Euro bei Amazon, wo auch Antiquare Ihre Bücher anbieten. Es ist eine Reden und Aufsatzsammlung, die einen sehr guten Eindruck in das Denken von Carl Friedrich von Weizäcker gibt. Es fängt bei der Analyse der Vernatwortung der Atomwissenschaftler an und hört auf bei den dringenden Fragen der menschlichen Zukunft ( auch die der Kernenergie. Der behandelte Zeitraum beträgt 1945-1981.

    Es gibt auch ein kleines Kapitel über den Islam, welches ich aber noch nicht gelsen habe. C.F.v.W beschreibt aber die Mentalität der Menschen als völlig fremd ( sinngemäß), betont aber die Aufgeklärtheit der politischen Eliten im Iran vor der Machtergreifung Ayatholla Khomenis. Der Aufsatz ist leider von 1975.

  173. @ #233 HendriK.

    dass diese meldung eine ente ist, haben sie ja sicher schon mitbekommen. wie kommen sie also darauf, dass obama angewidert sei von den israelis? ganz im gegenteil: mit „rahm-israel emanuel“ hat er einen gläubigen juden und überzeugten zionisten zu seinem engsten berater als auch stabchef des weißen hauses gemacht.
    dass obamas, wie einige vermuten, eine marionette des jüdischen finanzkapitals sei, halte ich dennoch für übertrieben! auch wenn man seinen vornamen als amerikanische schreibweise des jüdischen „barak“ interpretieren könnte…

  174. #235 little miss sunshine (18. Okt 2009 11:34)

    ganz im gegenteil: mit “rahm-israel emanuel” hat er einen gläubigen juden und überzeugten zionisten zu seinem engsten berater als auch stabchef des weißen hauses gemacht.

    Auf die Politik von Barack „The One“ Obama scheint das aber keinen besonderen Einfluß zu haben. Die ist Appeasement vom Feinsten und wird genauso in einer Katastrophe enden wie die von Arthur Neville Chamberlain.

  175. @ #236 Plondfair

    warten wir es ab! kann es schlimmer werden, als die politik von george „islam-is-peace“ bush??

    wenn ich höre, dass mittlerweile die amerikaner den taliban bzw. den örtlichen warlords in afghanistan unsummen an geld zahlen, damit diese nicht die westlichen soldaten abknallen, habe ich tatsächlich die hoffnung, dass obama eine bessere politik betreibt. zumindest eine, die auf realismus setzt und nicht noch den gegner finanziert!

  176. Um von der „Seriosität“ Israels z.B. in der Siedlungsthematik ANGEWIDERT zu sein muß man kein Muslim oder sonstiger Antisemit sein.

    Es genügt eine angeborene Anständigkeit, um sich trotz Israel -und Judenfreundlicher Prägung zunächst zu fragen und dann auch zu erkennen, was Israel ist und beabsichtigt.

    Israel erhält pro Jahr inklusive Militärhilfe alleine von den USA 15-18 Mrd US-Dollar!

    Das sind 20-30 Tsd Dollar pro Person und Jahr.
    Genug um anderswo in der Welt nicht mehr arbeiten zu müssen.
    Dafür hat jeder Israeli jedem Amerikaner gegenüber dankbar zu sein.

    Und dies sind Äußerungen des am Freiden gehinderten Anti-Terrorstaat der vordersten Linie:

    Ein angesehener unviversitärer Militärhistoriker Israels:
    Marin v. Crefeld

    „Ein israelischer Professor und Militärhistoriker
    deutete an, dass Israel den Holocaust rächen könnte, indem es Millionen
    Deutsche und andere Europäer vernichtete.“

    „Wir besitzen mehreree hundert Atomsprengköpfe und Raketen und
    können zu Zielen in alle Richtungen, möglicherweise sogar nach Rom
    starten. Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele unserer
    Luftwaffe.”

    Auf die Frage ob Israel nicht befürchte nach einem A-Waffeneinsatz gegen den Iran als Schurkenstaat gesehen zu werden diese verbrecherische Antwort:

    „Unsere Streitkräfte sind nicht die dreißigst stärksten in der
    Welt, sondern eher die Zweiten oder Dritten. Wir haben die Fähigkeit,
    die Welt mit uns niederzureissen. Und ich kann Ihnen versichern, dass
    dies geschieht, bevor Israel untergeht.“

    Das Leben jedes meiner kleinen Kinder ist mir mehr wert als der gesamte Staat Israel, daher kann ich diesen Staat weder bejubeln oder ihm auch nur neutral gegenüberstehen.

    Angewidert.

  177. @ #238 Friedrich76

    ist ja ekelhaft, was sie schreiben! dass die usa, auch unter obama, an der seite israels stehen und diese -zugegeben- enorme finanzielle hilfe leisten, ist mehr als richtig! es ist in unser aller interesse. ihre anti-israel, anti-amerika und anti-obama haltung finde ich unerträglich!

  178. #137 Picard (17. Okt 2009 19:35)
    130 Zahal(17. Okt 2009 19:05)

    Nochmal, du hattest dich doch auf Richard Falk berufen oder etwa nicht ? Nun, was von Richard Falk bekannt ist, zeugt für oder gegen die Menschen, die sich auf diese Quellen berufen. Ich habe einen alten Artikel gefunden, der mehr aussagt über diesen Mann.

    Ich sehe auch hier, daß so einige der jahrelangen Gehirnwäsche der MSM auf dem Leim gegangen sind, sich als islamkritisch hier darstellen wollen, aber im Falle Israels genau dort dem Islam in die Hände spielen, und mit den zumeist linken Überzeugungen paktieren, das finde ich im höchsten Grade heuchlerisch, hier in Europa steht ihr erst am Anfang, Israel dagegen kämpft seit seiner Gründung gegen diese Ideologie und wird bei jeder Kleinigkeit gerügt und verurteilt. Wartet ab, wenn es so weitergeht, bekommt ihr das auch zu spüren……

    Zu Falk noch einmal:

    Allein 2007 hat sich der Rat 120 Mal mit Israel befasst, das ist doppelt so häufig wie mit jedem anderen Land – Sudan, Birma, Kongo und USA landeten abgeschlagen auf den folgenden Plätzen. Israel ist auch das einzige Land, mit dem sich der Rat kontinuierlich beschäftigt. Der führende Ermittler ist Richard Falk, der Israel nicht mehr, wie sein Vorgänger, als Apartheidstaat bezeichnet, sondern lieber gleich mit den Nazis vergleicht. Falk rechtfertigte 2002 palästinensische Selbstmordattentate und verteidigte in einem Buch Verschwörungstheorien über den 11. September. Offenbar hat er das richtige Weltbild, um dem zunehmend vom islamischen Block bestimmten UN-Rat zur Hand zu gehen.

    http://www.welt.de/wams_print/article2132325/Der_UN_Menschenrechtsrat_gehoert_abgeschafft.html

    Und auf Obama kann sich Israel nicht verlassen, zu sehr hat er schon Abmachungen gebrochen, die mit früheren Regierungen vereinbart worden sind, wovon er aber jetzt nichts mehr wissen will, ob er sich nun diesen Ausspruch geleistet hat oder nicht, an seinen Taten erkennt man Ihn, und ja Obama ist NUR der Präsident von Amerika, nicht Amerika selbst, soviel Differenzierung sollte schon sein…..

  179. 29 : 10 … ich habe mir mal die Mühe gemacht auszuzählen, wie viele Beiträge zum Thema davon ausgehen, dass die Meldung bei WND stimmt (29) und wie viel daran zweifeln (10). Vielleicht habe ich mich um ein oder zwei verzählt, aber das ändert nix daran, dass die Glaubenden gewonnen haben. Somit steht fest: Obama hats gesagt!

  180. #237 little miss sunshine (18. Okt 2009 11:46)

    warten wir es ab! kann es schlimmer werden, als die politik von george “islam-is-peace” bush??

    Das kommt darauf an, wie du deine zukünftige Rolle in einer islamisch dominierten Welt siehst. Ich für meinen Teil habe darauf keine Lust.

  181. #241 plapperstorch (18. Okt 2009 12:12)

    Somit steht fest: Obama hats gesagt!

    Es geht nicht darum, ob der indonesische Koranschüler gerade diesen Satz gesagt hat oder nicht. Es geht darum, daß er uns alle an die Mohammedaner verkaufen will und daß das sehr wahrscheinlich ein böses Ende nehmen wird.

  182. #179 plapperstorch (17. Okt 2009 22:25)
    @#174 Zahal

    Sie schnallen es nicht, obwohl Sie es selbst schreiben: Hezbollah – Schiiten. Genau das ist es! Die Schiiten! Die Frage ist nur, treibt man den Keil weiter zwischen Sunniten und Schiiten, oder selt man auf eine Wiedervereinigung der Beiden. Mit Katholiken und Prostestanten lässt sich das jedenfalls nicht vergleichen. Dort herrscht zwischen beiden Strömungen Krieg. Aber diesen Krieg auszuwaiden – oder auszuweiten – führt nicht weiter.
    __________________________

    Ich schnalle es nicht ? Egal ob Sunniten oder Schiiten, BEIDE erkennen Israel NICHT an,und das ist für mich Tatsache, sagen sie mir EINEN Staat, ausser Jordanien und Ägypten, die zwar Friedenverträge mit Israel haben, nichts desto trotz aber total judenfeindlich bzw, israelfeindlich eingestellt sind ? NUR EINEN, bitte…….

    Judenhass ist im Islam vorgeschrieben und BEIDE, egal ob Sunniten oder Schiiten richten sich nach dem Koran, wenn Sie das nicht erkennen, dann schnallen SIE die Dinge nicht. Nicht die beiden Strömungen müssen vereint werden, sondern die gesamte Lebensanschauung dieser Religion, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Welt zu erobern, welche Welt soll das denn sein ? Jedenfalls keine Welt für Frauen, Kinder, Tieren, Andersgläubigen.

    Obama hat durch sein Zugehen auf den Islam Israel geopfert, anstatt dem Islam klipp und Klar zu sagen, hört zu, wir wollen keine Krieg, aber lasst Israel in Ruhe, erkennt es an. Durch seine Befürwortung bei der UN, Religionskritik als „Rassismus“ zu outen, hat er sich klar auf die Seite des Islams gestellt. Ob Sie es begreifen wollen oder nicht.

    Schiiten und Sunniten werden sich NIE vereinigen, weil sie unterschiedliche Dinge anerkennen und einer vom anderen behauptet, die „Anderen“ wären keine richtigen Muslime.

    Hier in Europa rufen sie zum Mord auf, weil man NICHT Moslem ist, in den arabischen Ländern rufen sie zum Mord auf, weil man nicht der „Richtige“ Moslem ist……..

  183. #244 Zahal (18. Okt 2009 12:25)

    Die Mohammedaner wollen alle Juden ins Meer treiben. Die Juden haben darauf natürlich verständlicherweise keine Lust. Vielleicht kann man sich darauf verständigen, daß man nur jeden zweiten Juden ins Meer treibt? Na gut, vielleicht auch noch ein paar Christen, aber dann ist wirklich gut.

  184. @#243 Plondfair

    Doch, mir geht es darum, ob Obama das gesagt hat, um das hier gestritten wird. Denn wenn er das nicht gesagt hat, dann wird um heiße Luft gestritten.

    Und diese heiße Luft beinhaltet auch nur einen Teilbereich, nämlich die Frage, ob die israelische Siedlungspolitik ein Hemmschuh für den Frieden in Nahost ist. Daraus abzuleiten, Obama wolle mich verkaufen, ist kühn.

    Verkaufen will Obama natürlich, wie jedes Land sich und seine Produkte im Wettbewerb bestmöglich „verkaufen“ muss. Und den arabischen Staaten kann man noch viel verkaufen, so lange die uns das Öl verkaufen.

    Man kann über Obama denken was man will, aber man sollte ihm keine Worte in den Mund schieben und keine Gedanken unterstellen. Politik ist keine gerade Linie. Manchmal muss man Zickzack laufen, um ans Ziel zu kommen.

  185. @ plondfair

    meinungen über obama: einige behaupten, obama sei…

    (1) eine marionette des jüdischen finanzkapitals (wegen seiner geheimen förderer aus diesem milieu..etc)

    (2) ein schwarzer, der mit fundamentalen christen kooperiert…

    (3) eine marionette der moslems…

    (4) superman vom planeten krypton (wie er selber scherzhaft einmal behauptete)

    sollten wir vielleicht auch darüber mal abstimmen? (oder plapperstorch zählt aus!) ich meine, nur damit wir wissen, wer welcher theorie angehört!

  186. (1)…(2)…(3) oder (4): der verschwörungs-o-mat ist ab jetzt geschaltet!

    MAKE YOUR CHOICE!!!

  187. #246 plapperstorch (18. Okt 2009 12:35)

    Und diese heiße Luft beinhaltet auch nur einen Teilbereich, nämlich die Frage, ob die israelische Siedlungspolitik ein Hemmschuh für den Frieden in Nahost ist.

    Die israelischen Siedlungen sind nicht die Ursache für den Konflikt im Nahen Osten – warum sollten sie also die Lösung sein?

    Und noch etwas: dort, wo diese Siedlungen stehen, gibt es nichts als Sand und Steine. In der Wüste gibt es aber genug Sand und Steine für alle (auch für die Araber). Die Israelis nehmen ihnen also nichts weg.

    Und selbst wenn die Siedlungen morgen abgerissen werden, geben die Araber trotzdem keine Ruhe. Dann ist es eben Jerusalem oder die Tatsache, daß es im Nahen Osten überhaupt Juden gibt. Und selbst, wenn sie alle Juden und Christen umgebracht oder vertrieben haben, gibt es immer noch keinen Frieden. Denn dann schlagen sie sich gegenseitig die Köpfe ein. Das sind primitive Barabaren und diese Tatsache sollten wir langsam einmal zur Kenntnis nehmen und uns entsprechend verhalten.

  188. Halten wir fest: Die einzige Quelle, die davon spricht, die Obama-Administration (nicht Obama selbst, sondern seine Nahost-Verhandler) sei angewidert vom israelischen Verhalten der israelischen Regierung in Bezug auf den Siedlungsbau (nicht vom israelischen Volk), ist eine Webseite, die erstens an Obama nie ein gutes Haar lässt: Man verdient hier ja zum Beispiel auch gutes Geld mit der Verschwörungstheorie, er sei nicht in den USA geboren und könne daher nicht Präsident sein. Diese Seite (WND) schießt zweitens ständig irgendwelche Böcke.

    Die einzige (angebliche) Quelle dieser an sich schon wenig seriösen Seite ist ein Mitarbeiter der palästinensischen Autonomiebehörde. Es ist schon witzig, dass PI normalerweise keinem Moslem auch nur die Antwort auf die Frage nach seiner Schuhgröße glauben würde, aber wenn es gegen Obama instrumentalisiert werden kann, dann ist so ein Statement natürlich über jeden Zweifel erhaben. Völlig abwegig zu glauben, die palästinensische Autonomiebehörde könne vor der nächsten Verhandlungsrunde ein Interesse daran haben, einen Keil zwischen Washington und Jerusalem zu treiben ^.^

    Wenn ich richtig gezählt habe, macht das insgesamt zwei sinnentstellende Übersetzungsfehler und drei offensichtliche, von PI allerdings galant ignorierte Gründe, die Ursprungsnachricht an sich anzuzweifeln. Aber die meisten hier wird das nicht jucken; Hauptsache, es passt ins eigene Weltbild…

    @ Friedrich76: Der von ihnen angeführte Herr von Crefeld, ist der nicht auch Protokollführer bei den Weisen von Zion?

  189. @#247 little miss sunshine

    Da fällt mit ein alter Witz ein:

    In einer New Yorker U-Bahn fällt einem Weißen auf, wie ein Schwarzer eine Zeitung in hebräisch liest. Da fragt er ihn: Schwarz zu sein genügt ihnen wohl nicht!

    Ähnlich ist es mit Obama. Seinen Kritikern genügt nicht, dass er schwarz ist. Da muss noch was anderes sein. Nur was das ist, da streiten sich die Gelehrten.

  190. #227 plapperstorch (18. Okt 2009 09:34)
    @#224 Traurig

    Es ist gute journalistische Tradition, mehrere unabhängige Quellen für eine Meldung zu finden. Findet man sie nicht, sondern nur eine, die etwas vom Hörensagen zu wissen glaubt, dann ist die Meldung unbestätigt, nicht mehr als ein Gerücht.
    ______________________________________

    Diese gute journalistische Tradition verraten sie aber ALLE, wenn es um israel Bashing geht, ich verfolge seit Jahren die Berichterstattung, und ich vergleiche, wenn EINE der führenden Preseabteilungen eine Meldung in die Welt setzt, verbreitet sie sich im Nu UNGEPRÜFT über den gesamten Erdball, wie war das mit Aftlonbladet ? Wie war das mit Reuters Bildfälschungen ? Wie war das mit dem Tod von Mohhamed al Dura ?

    Allein jetzt die Goldstone Berichterstattung, gehen Sie mal auf Israel News egal ob Google oder Yahoo, lesen sie die ersten 10 Seiten aufmerksam, vergleichen sie die Texte und sie werden sehen, selbst das KLEINSTE Provinzblatt berichtet in dem gleichen Tenor, Texte werden einfach übernommen, niemand fragt nach, bis auf ein zwei Ausnahmen.

    Wissen Sie, daß genau diese Presse daran Schuld ist, daß Israels Ruf in der ganzen Welt ruiniert ist ? Daß sich israelische Soldaten fragen, in welcher Schei…. Welt sie eigentlich leben ? Wo in dieser Welt eigentlich Gerechtigkeit herrscht ?

    Es gibt keine gute journalistische Tradition mehr, sie ist mehr oder weniger gleichgeschaltet und von finanziellen Gewinn abhängig und geleitet.

    Warum werden die beiden Explosionen der Waffendepots im Libanon nicht genau so an die große Glocke gehängt, wie zum Beispiel der Mord in einer israelischen Schwulenbar ? Ich erstelle Statistiken darüber, wie oft Artikel erscheinen, die Israel zum Fokus haben, nein, die gute journalistische Tradition existiert längst nicht mehr……und wenn man wirkliche Nachrichten und Skandale erfahren will, muss man sich an die Blogger weltweit halten, so ist das leider…..auch wenn es geschehen kann, daß man einem Gerücht auf dem Leim geht……zuzutrauen jedenfalls wäre es diesem Messias. Schon im Ende Dezember 2008 soll er gesagt haben: Ich schaue mir das bald nicht länger an, was dort im Nahen Osten geschieht, und er meinte Israel damit, hat sich ja später auch herausgestellt, WIE er sehr die Vermutungen sich bewahrheitet haben.

  191. @#252 Zahal

    Sie haben völlig recht mit Ihrer Kritik am Agentur-Journalismus, dessen Oberflächlichkeit nicht nur in Bezug auf den Nahost-Konflikt ein ständiges Ärgernis ist. Aber entschuldigt das den Lapsus von WND? Wird das hier diskutierte Gerücht wahrer, indem auf andere Falschmeldungen verwiesen wird. Propaganda bleibt Propaganda, gleich aus welcher Ecke.

  192. Um von der “Seriosität” Israels z.B. in der Siedlungsthematik ANGEWIDERT zu sein muß man kein Muslim oder sonstiger
    Antisemit sein.
    Es genügt eine angeborene Anständigkeit, um sich trotz Israel -und Judenfreundlicher Prägung zunächst zu fragen und dann auch
    zu erkennen, was Israel ist und beabsichtigt.
    Israel erhält pro Jahr inklusive Militärhilfe alleine von den USA 15-18 Mrd US-Dollar!
    Das sind 20-30 Tsd Dollar pro Person und Jahr.
    Genug um anderswo in der Welt nicht mehr arbeiten zu müssen.
    Dafür hat jeder Israeli jedem Amerikaner gegenüber dankbar zu sein.

  193. #255 Friedrich76 (18. Okt 2009 12:59)

    Dann darfst du einmal darüber nachdenken, wieviel Geld jeder Palästinenser hinterhergeworfen bekommt und warum er trotzdem im Dreck lebt.

  194. @ #251 plapperstorch

    great! danke für den witz….you made my day!

    auch der umstand, dass obama wirklich „schwarz“ sei, wurde bereits angezweifelt. ich erinnere mich an einen beitrag hier auf PI, bei dem nachgewiesen werden sollte, dass er eigentlich „genetisch“ ein weißer sei, der nur aud schwarz macht… wie auch immer: dieser obama ist ein kompliziertes wesen. man weiß es nicht: christ, moslem, jude? schwarz oder doch weiß? was dazwischen? marxist oder vom amerik. finanzkapital gesteuert? ich tippe, aufgrund dieser großen verwirrungen, immermehr zu der these, er sei superman. und solange mir keiner das gegenteil beweisen kann… 😉

  195. Plondie hat geschrieben:

    Es geht nicht darum, ob der indonesische Koranschüler gerade diesen Satz gesagt hat oder nicht. Es geht darum, daß er uns alle an die Mohammedaner verkaufen will und daß das sehr wahrscheinlich ein böses Ende nehmen wird.

    Genau das isses. Es geht ihm (und manchen anderen hier) nicht darum die Realität zu verstehen; es geht darum, sie so selektiv wahrzunehmen, dass das eigene Weltbild nicht erschüttert wird.

    Kein amerikanischer Präsident kann Israel „fallen lassen“. Außen- und machtpolitisch ist die Allianz mit Israel seit 50 Jahren ein Eckpfeiler der amerikanischen Politik. Innenpolitisch kann sich jeder Präsident, der das täte, die Wiederwahl abschminken.
    Israel spielt im Nahen Osten den Bad Cop (der grimmig schaut und nen dicken Knüppel trägt), die USA geben den Good Cop (voller Respekt und mit dem Versprechen auf eine bessere Zukunft im Gepäck). Beide spielen verschiedene Rollen, aber sind im selben Team.

  196. @ Little Miss:

    Ich rate ja bei der Beschäftigung mit Obama eher zur klassischen Verschwörungstheorie: Die Skull & Bones, Bilderberger und (als raffiniertes, zeitloses „kleines Schwarzes“ des Paranoiden) die Illuminaten. Deren Ziele sind so vage („Weltherrschaft! Muharhar!“), dass man sich nicht ständig in Widersprüche verwickelt.

    Ach ja: Fanden Sie den Film, nach dem sie sich nennen, eigentlich wirklich prickelnd? Mich hat er nach den ganzen Lobeshymnen etwas enttäuscht…

  197. #258 Ruhig Blut (18. Okt 2009 13:06)

    Kein amerikanischer Präsident kann Israel “fallen lassen”.

    Warum *kann* er das nicht?

    Barack „The One“ Obama verhindert einen Militärschlag gegen den Iran (durch die USA und/oder Israel), verplempert die Zeit mit nutzlosen Sanktionen, und wenn der Iran dann „die Bombe“ inkl. Trägersysteme hat, heißt es „Sorry about that.“ und das war es dann. Und wenn Israel dann vom Iran oder einem seiner Helfershelfer angegriffen wird, wird er erst recht keinen Finger krumm machen (schließlich will man die Gefühle der Mohammedaner nicht verletzen).

  198. Ich habe nicht alle Postings gelesen (eine kleine Schattenseite der riesig angestiegenen Zugriffszahlen auf PI 🙂 ), aber hier scheinen viele darauf zu zielen, PI hätte doch mehr Quellenstudien betreiben müssen (als privater Blog ??) , wie man dem Messias sowas unterstellen kann, etc.

    Das lasse ich mal außen vor und vergleiche folgendes:

    Hätte es in den letzten Tagen der Bush-Regierung die Meldung gegeben: George W. hätte sich so über Israel geäußert, hätten selbst die Bush-Gegner ihm das nicht abgekauft, sondern höchstens als Beleg dafür verbucht, was sie schon immer behaupten: Bush hätte nun endgültig bewiesen, den Verstand verloren zu haben.

    Bei Obama hingegen fällt einem so etwas nicht ein.
    Obama-Anhänger denken ungefähr: na endlich formuliert er mal, was ich schon immer meine, aber nicht zu äußern wage, während Obama-Gegner nicht Unrecht damit haben zu sagen: na, das passt ja zum Kairo-Auftritt!

    Und das ist für mich ganz unabhängig von diesem Thema dramatisch genug, um für die Welt darum zu bangen: hoffentlich gehen diese 4 Jahre schnell und ohne großen Schaden vorbei.

    Denn das sage ich mal schon an dieser Stelle voraus und werde alle Messias-Anhänger beizeiten auf dieses Posting verweisen:
    8 Jahre werden es keinesfalls, GANZ sicher nicht Und dann wird das, was er bis dahin angerichtet haben wird, belegen: seine Hautfarbe ist nicht der Grund, dass er gehen muss, sondern vielmehr wird sie einem derartigen Versager dann nicht mehr helfen!

  199. #238 Friedrich76 (18. Okt 2009 11:52)

    Komisch, daß sich immer wieder Menschen auf die gleichen Aussagen und auch Persönlichkeiten berufen.

    Ihr Ansicht ist widerlich und sehr wohl antisemitisch, weil sie einen ganzen Staat verteufeln.

    Martin van Creveld vertritt die Ansicht,

    dass der Staat, der seit dem Westfälischen Frieden (1648) die wichtigste moderne Institution, ja die moderne Institution überhaupt gewesen ist, im Sterben liegt. Wohin wir auch immer schauen, sind die existierenden Staaten entweder dabei, sich zusammenzuschließen, oder sie sind in einem Prozess des Zerfalls. Es scheint, dass viele Staaten bald nicht mehr in der Lage sein werden, innerhalb ihrer Grenzen das Leben ihrer Bürger in politischer, militärischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Hinsicht zu schützen. Diese Entwicklung könnte zu Umwälzungen führen, die so tiefgreifend sind wie jene, die die Menschheit beim Übergang vom Mittelalter in die Neuzeit erfasst haben.

    Er denkt, dass das politische Konstrukt, das wir ´Staat´ nennen, „zwischen 1945 und 1975 den Höhepunkt erreicht hat“, und sich jetzt im Niedergang befindet.

    Während viele Staaten entweder implodieren oder fusionieren, stehen sie alle in einem wachsenden Wettbewerb mit anderen Formen von Organisationen. Einige dieser Organisationen beruhen auf privater Initiative, andere sind öffentliche Körperschaften.

    Es ist zu erwarten, dass in Zukunft mehr und mehr von diesen Organisationen sich in wachsendem Ausmaß von der staatlichen Kontrolle lösen und eine unabhängige Rolle spielen werden.

    Ferner vertritt er die Meinung, dass ein wichtiger Faktor bei dieser Entwicklung die Einführung der Atomwaffen gewesen ist. „Die Atomwaffen waren es, die zum ersten Mal in der Geschichte es ihren Besitzern möglich gemacht haben, sich gegenseitig vollständig zu vernichten.“ Dies hat den Krieg zwischen den großen Nationalstaaten zum Selbstmord gemacht, und auf diese Weise die Clausewitzsche Definition des Krieges als der Fortführung der Politik mit anderen Mitteln aufgehoben.“ Atomar bewaffnete Staaten können nicht so leicht gegeneinander in den Krieg ziehen, um ihre Interessen durchzusetzen oder zu verteidigen.

    Und deshalb auch seine Ansichten über das Atomprogramm Israels, aber er ist nicht unumstritten. Sie aber nehmen die Meinung EINES Menschen als absolute Wahrheit, um ihren Antisemitismus ausleben zu können. Mir ist das Wohl Israels und seiner Menschen mehr wert als diese scheiss Ansichten. Denn Sie befürworten die Auslöschung von über 6 Millionen Menschen, israelische Araber inbegriffen, nur um Ihr Ressentiment los zuwerden, wie gesagt widerlich.

    Van Creveld sagt auch den Rückzug des Wohlfahrtsstaates und „eine wachsende Bedeutung einerseits der privaten Fürsorge und Wohltätigkeit als auch andererseits der Familie“ voraus. Dies wird wahrscheinlich passieren, aber bis jetzt ist es noch nicht so weit. Steuern und Sozialleistungen sind noch so hoch wie zuvor. Die Ironie ist, dass, während man uns erzählt, wir müssten eine massive Einwanderung akzeptieren, weil der Nationalstaat veraltet ist, man von uns dennoch erwartet, dass wir für ihn zahlen.

  200. #261 le waldsterben (18. Okt 2009 13:24)

    seine Hautfarbe ist nicht der Grund, dass er gehen muss, sondern vielmehr wird sie einem derartigen Versager dann nicht mehr helfen!

    Stellt dir einmal vor, ein Weißer hätte im Interview gesagt, daß er John McCain nur deshalb wählt, weil er weiß ist. Dann wäre aber etwas geboten gewesen. Aber wenn ein Farbiger sagt, daß er Barack Obama nur deshalb wählt, weil er farbig ist. Das ist OK.

  201. #245 Plondfair (18. Okt 2009 12:33)
    #244 Zahal (18. Okt 2009 12:25)

    Die Mohammedaner wollen alle Juden ins Meer treiben. Die Juden haben darauf natürlich verständlicherweise keine Lust. Vielleicht kann man sich darauf verständigen, daß man nur jeden zweiten Juden ins Meer treibt? Na gut, vielleicht auch noch ein paar Christen, aber dann ist wirklich gut.
    _____________________________

    Hahahaha, der ist gut, vielleicht kann man sich auch darauf einigen, das zu verhindern ? Nur dann müssen viele noch erkennen, woran es hapert und sich nicht mit diesen noch verbünden. Sollte es dem Islam gelingen, als Weltreligion zu fungieren, hat der Wert des Lebens jedes EINZELNEN Andersdenkenden eh keinen Sinn mehr……..

  202. #265 plapperstorch (18. Okt 2009 13:36)

    Und ich habe Angie gewählt, weil sie eine Frau ist. Bin ich jetzt Sexist?

    Ich glaube, da bist du einem Irrtum aufgesessen. Oder was glaubst du, warum es „das Merkel“ heißt?

  203. #238 Friedrich76 (18. Okt 2009 11:52)

    Nochmals zu Ihrer Äusserung:

    “Ein israelischer Professor und Militärhistoriker
    deutete an, dass Israel den Holocaust rächen könnte, indem es Millionen
    Deutsche und andere Europäer vernichtete.”

    Das entnehmen Sie aus dem Text, das oben genannte ist keine persönliche Äusserung des Herrn v. Crefeld, und diese Äusserung haben sie von einem zumindest antisemtischen, wenn nicht sogar Naziblog, diese Aussage ist eine klare Warnung an die Antisemiten und Judenhasser, es ja nicht noch einmal zu versuchen, und wenn man die Aussage unter dieser Prämisse versteht, macht sie Sinn.

    Wenn ich mir so die deutschen Online Ausgaben der Tageszeitungen anschaue, die Süddeutsche an der Spitze und dann die Kommetarbereiche durchlese, dann wird mir ausser schlecht gar nichts, so weit ist Deutschland wieder, daß man sich freut, wenn doch endlich mal die Juden so richtig einen drauf bekommen, denn schliesslich haben sie aus Auschwitz nichts gelernt, die Deutschen aber sehr wohl, denn wie sonst kann man so übergangslos vom Brandstifter eines Weltenbrandes zum Feuerwehrmann der Juden übergehen ? Ich kann sehr wohl Kritik an Israel von Antisemitismus unterscheiden, und was zur Zeit abläuft ist eine erneute Hetzjagd auf den Staat der Juden, um der „Endlösung“ bzw. der „Auflösung“ dieses verdammten Staates endlich zum Zuge zu verhelfen. Was ich von diesen Leuten halte, darf ich selbst hier nicht schreiben, denn sie befürworten einen weiteren Völkermord.

    Auf die Frage ob Israel nicht befürchte nach einem A-Waffeneinsatz gegen den Iran als Schurkenstaat gesehen zu werden diese verbrecherische (sagt schon alles) Antwort:

    “Unsere Streitkräfte sind nicht die dreißigst stärksten in der
    Welt, sondern eher die Zweiten oder Dritten. Wir haben die Fähigkeit,
    die Welt mit uns niederzureissen. Und ich kann Ihnen versichern, dass
    dies geschieht, bevor Israel untergeht.”

    Und ich kann es auch versichern, bevor Israel untergeht, gehen noch einige mit, das ist als Warnung zu verstehen……den weltweiten Antisemiten gegenüber…die es liebend gerne wieder sehen würden *kotz

    Um Ihre Aussage in meine Position zu bringen: Das Leben jedes Mitgliedes meiner Verwandtschaft und Vorfahren (leider nicht mehr zurpückzuholen) ist mir mehr wert als jeder deutsche Mörder…….Wer sind sie denn, sich über erneut über das Schicksal eines ganzes Volkes zu erheben, glauben sie, daß IHRE Kinder mehr wert sind als meine ?

    Mehr als angewidert.

  204. #239 little miss sunshine (18. Okt 2009 12:01) @ #238 Friedrich76

    „ist ja ekelhaft, was sie schreiben! dass die usa, auch unter obama, an der seite israels stehen und diese -zugegeben- enorme finanzielle hilfe leisten, ist mehr als richtig! es ist in unser aller interesse. ihre anti-israel, anti-amerika und anti-obama haltung finde ich unerträglich!“

    Gehen Sie doch bitte auf die genannten Fakten ein und belästigen Sie mich nicht mit Ihren Ekel-Fehlempfindungen.
    Im übrigen versuchen Sie sich etwas zu kontrollieren bzgl. ihrer Unterstellung des Antiamerikanismus, der Anti-Obamahaltung.
    Das Gegenteil habe ich behauptet und Sie machen sich auch intellektuell nur lächerlich.

    Alternativ können Sie ja die Sperrung oder/und Löschung beantragen, wie es Leuten Ihrer Gesinnung entspricht.

    #256 Plondfair (18. Okt 2009 13:03) #255 Friedrich76 (18. Okt 2009 12:59)

    „Dann darfst du einmal darüber nachdenken, wieviel Geld jeder Palästinenser hinterhergeworfen bekommt und warum er trotzdem im Dreck lebt.“

    Nun erstens weil dieser einen Bruchteil davon und erhält und zweitens, weil der Islam eine leistungsabtötende Ideologie ist zumindest was qualifizierte Industriearbeit, Forschung und Entwicklung angeht, besonders letzteres.

    Es sind übrigens in Israel auch nicht die religiös-fanatischen Juden, die im Vergleich zur jüdischen Mehrheitsbevölkerung einen wesentlichen Brutto-Beitrag/Kopf zum Wohlstand erbringen, vonm Netto ganz zu schweigen.
    Der zweite Teil der Antwort würde sich auf die vielfache Zerstörung der vom Westen finanzierten Infrastruktur der Palästinenser beziehen, nur glaube ich daß Ihre Toleranz für freie Meinungsäußerung diese Fakten nicht verkraften würde.

    Abgesehen davon, ist es nicht unbedingt ein intelligenter Standpunkt sich an der Leistungsfähigkeit des Islam zu orientieren, zumindest dann nicht, wenn man sich oder Israel für etwas besseres hält, und das tun Sie doch oder?

    Was nun die gigantische Unterstützung der USA für Israel angeht ohne die auch Israel nicht existierte, vergessen Sie bitte nicht, daß ich nur von der Unterstützung d.d. USA sprach. Aus vielen anderen Ländern kommen weitere Hilfen, nur gehört das nicht in diesen Thread.

    Dafür daß die USA diesen Beistand erbringt, hat jeder Israeli größte Dankbarkeit und Demut zu empfinden, selbst dann wenn Obama diese Hilfe kürzen sollte.

    Jede andere Haltung wäre anmaßend und frech.
    So ist das nun einmal!

  205. #251 plapperstorch (18. Okt 2009 12:47)

    Berichtigung:

    Da fällt mit ein JÜDISCHER Witz ein:

    In einer New Yorker U-Bahn fällt einem Weißen auf, wie ein Schwarzer eine Zeitung in hebräisch liest. Da fragt er ihn: Schwarz zu sein genügt ihnen wohl nicht!

    Merken Sie eigentlich, worum es in diesem Witz geht, und nein, die Parallelle zu Obama entschliesst sich mir nicht, denn er stellt die Juden an die Wand……der Witz bezieht sich auf Diskrimnierung der Juden und der Schwarzen als Rasse, Obama aber hat durch sein TUN gezeigt, welchen Weg er gehen will.

  206. @#269 Zahal

    Sie sind ein gar humorloser Zeitgenosse. Aber trotzdem vielen Dank dafür, dass Sie mir den Witz erklärt haben.

  207. #268 Friedrich76 (18. Okt 2009 14:03)

    Der zweite Teil der Antwort würde sich auf die vielfache Zerstörung der vom Westen finanzierten Infrastruktur der Palästinenser beziehen, nur glaube ich daß Ihre Toleranz für freie Meinungsäußerung diese Fakten nicht verkraften würde.

    Was wäre denn aus deiner Sicht eine angemessene Reaktion auf tausende von Raketen und Granaten gewesen, die aus den Palästinensischen Autonomiegebieten nach Israel geschossen werden?

  208. Ich habe den Witz politically korrigiert:

    In einer New Yorker U-Bahn fällt einem Schwarzen auf, wie ein Jude die Hürriyet liest. Da fragt er ihn: Können sie sich nicht entscheiden?

  209. Der schlechteste Präsident, den die Amis je hatten.
    Daneben sehen sogar Carter und Kennedy noch gut aus!

  210. #253 plapperstorch (18. Okt 2009 12:55)
    @#252 Zahal

    Sie haben völlig recht mit Ihrer Kritik am Agentur-Journalismus, dessen Oberflächlichkeit nicht nur in Bezug auf den Nahost-Konflikt ein ständiges Ärgernis ist. Aber entschuldigt das den Lapsus von WND? Wird das hier diskutierte Gerücht wahrer, indem auf andere Falschmeldungen verwiesen wird. Propaganda bleibt Propaganda, gleich aus welcher Ecke.
    ___________________________________

    Eben, Propaganda bleibt Propaganda, NUR und das muss ich sagen, sollte es nur diese eine Ente sein, sie wird Obama definitiv nicht schaden, die Hetze gegen Israel aber ist nicht wieder gutzumachen, weil gezielt seit Jahrzehnten vorangetrieben.

    Ich verstehe ihre Sicht der Dinge, wenn Sie sich gegen einen Lapsus wehren, aber verstehen sie mich bitte auch, wenn ich mich gegen TAUSENDE von Lapsussen wehre ? Deshalb bitte ich Sie, wie in diesem Falle, ALLE Nachrichten zu hinterfragen, vor allen Dingen die Nachrichten aus Israel, die zum Teil fast widerwärtig sind und dem Westen etwas suggerieren wollen, daß so nicht existiert, die arabische Propaganda hat viel zu lange unwidersprochen funktioniert. Widerwärtiges Gedankengut benötigen mehrere Generatione, um ausgemerzt zu werden, Siedlungen liessen sich von heute auf morgen abbauen, verstehen Sie ?

    Lesen Sie einfach einmal:

    http://nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1fishman0705biglie.html

    Und dann erkennen Sie, WAS Propaganda bewirken kann und weshalb ich mir die Finger wund schreibe.

    Shalom

  211. #271 Plondfair (18. Okt 2009 14:19) #268 Friedrich76 (18. Okt 2009 14:03)

    „Was wäre denn aus deiner Sicht eine angemessene Reaktion auf tausende von Raketen und Granaten gewesen, die aus den Palästinensischen Autonomiegebieten nach Israel geschossen werden?“

    Die Bombardierung der Schmugglertunnel, so wie es Israel nach! den Massentötungen getan hat.

  212. Der Friederich ist ja interessant zu lesen.

    #271 Plondfair: Was wäre denn aus deiner Sicht eine angemessene Reaktion auf tausende von Raketen und Granaten gewesen, die aus den Palästinensischen Autonomiegebieten nach Israel geschossen werden?

    Hier hätte wohl die Antwort am besten gepasst:
    „Wenn die Juden friedlich ins Meer gehen würden, so wie sie seinerzeit friedlich in die ‚Duschen‘ gegangen sind.“

    Das währe wenigstens ehrlich gewesen.

    Stattdessen antwortet er:

    „Die Bombardierung der Schmugglertunnel, so wie es Israel nach! den Massentötungen getan hat.“

    Ist aber von ähnlicher Moral.

    Mit anderen Worten:
    Frage: was ist die angemessene Antwort darauf, wenn von der Wohnung gegenüber jemand mit einem Gewehr auf dich und deine Familie schießt in der Absicht, möglichst viel Blut zu vergießen?

    Antwort: Gardinen zuziehen!

  213. #268 Friedrich76 (18. Okt 2009 14:03)

    Es sind übrigens in Israel auch nicht die religiös-fanatischen Juden, die im Vergleich zur jüdischen Mehrheitsbevölkerung einen wesentlichen Brutto-Beitrag/Kopf zum Wohlstand erbringen, vonm Netto ganz zu schweigen.

    Diese für sie fanatischen Juden leben aber nicht von IHREN Steuergroschen, im Gegensatz zu dem Palarabern, die wie keine andere Volksgruppe von der Welt finanziell unterstützt werden und ihr Leben auf die weltweite Sozialhilfe aufgebaut haben. Ausserdem geht es Sie nichts an, wie diese Orthodoxen leben und sollten ihnen von daher auch vollkommen egal sein. Ausser natürlich, wenn es sie an sich stört, was mit Israel zu tun hat.

    Abgesehen davon, ist es nicht unbedingt ein intelligenter Standpunkt sich an der Leistungsfähigkeit des Islam zu orientieren, zumindest dann nicht, wenn man sich oder Israel für etwas besseres hält, und das tun Sie doch oder?

    Israel hält sich nicht für etwas „Besseres“ sondern kämpft um ihr Überleben, und ja, es hat etwas aufgebaut, aus dem Nichts, mit Menschenkraft, daß Menschen wie sie aber gar nicht gerne sehen.

    Was nun die gigantische Unterstützung der USA für Israel angeht ohne die auch Israel nicht existierte, vergessen Sie bitte nicht, daß ich nur von der Unterstützung d.d. USA sprach. Aus vielen anderen Ländern kommen weitere Hilfen, nur gehört das nicht in diesen Thread.

    Hier machen Sie sich einfach nur lächerlich, Israel könnte finanziell sicherlich auch ohne die USA überleben, die moralische Unterstützung spielt dort eine wesentlich größere Rolle, und ja, was wissen Sie denn, was aus Israel zurückkommt ? Schenken tut niemand etwas, weder die USA, noch Europa, jedes fünfte Patent weltweit wird in Israel entwickelt, ihren Fireball haben sie aus Israel, den USB Stick auch, Israel ist führend in der High Tech Entwicklung, ich hoffe, sie verzichten auch auf ihren Bypass oder auf blutverdünnende Mittel, die GSG9 wurde kostenlos in Israel ausgebildet, die deutschen Tornados mit israelischer Sicherheitstechnick ausgestattet……Passt Ihnen alles nicht, dann boykottieren sie einfach, ihr Leben würde um einiges ärmer werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=saeky9I5T9c

    http://www.youtube.com/watch?v=lC9fOGngWuY

    Niemand verschenkt etwas, und die USA ist nicht allein Obama……also Dankbarkeit, wenn etwas geschenkt wird und nicht im Austausch für etwas…….Alles andere ist heuchlerisch, so ist das…….

  214. Wird nicht mehr lange dauern, dann setzen die amerikanischen Juden alle Hebel in Bewegung, um Herrn HUSSEIN Obama aus dem Amt zu kegeln. Die meisten Amis haben die Wahl inzwischen sicher bitter bereut…

  215. #270 plapperstorch (18. Okt 2009 14:15)
    @#269 Zahal

    Sie sind ein gar humorloser Zeitgenosse. Aber trotzdem vielen Dank dafür, dass Sie mir den Witz erklärt haben.
    _________________________________

    mag sein, daß ich im Moment ein wenig humorlos bin, das wären sie aber auch, wenn sie an meiner Stelle oder sagen wir besser an UNSERER Stelle wären und vor allen Dingen den gesamte Dialog noch einmal nachvollziehen würden.

    Aber zum Ausgleich gebe ich Ihnen einen Witz, worüber ICH lachen kann.

    Nach Mitternacht sitzt Arafat wie üblich mit seinen Ministern und Mitarbeitern im Büro. Da klingelt das Telefon. Seine Frau Suha, die allein im Haus ist, hat Geräusche gehört. „Diebe sind bei uns eingebrochen“, sagt sie aufgeregt, „komm schnell nach Hause.“ Doch Arafat beruhigt sie: „Du täuschst dich, meine Liebe. ALLE Diebe sitzen bei mir im Büro.“

  216. #272 plapperstorch (18. Okt 2009 14:24)
    Ich habe den Witz politically korrigiert:

    In einer New Yorker U-Bahn fällt einem Schwarzen auf, wie ein Jude die Hürriyet liest. Da fragt er ihn: Können sie sich nicht entscheiden?
    _____________________________

    auch darauf meine Antwort nach den letzten Tagesgeschehen.

    In einer New Yorker U-Bahn fällt einem Schwarzen auf, wie ein Türke die Jerusalem Post liest. Da fragt er Ihn: ja, bist du jetzt Moslem oder gehörst du zu den zionistischen Soldaten, die kleine Kinder ohne Grund umbringen und unbedingt von uns abgemahnt werden müssen, obwohl diese Zionisten uns jahrzehntelang von Ihrem Wissen abgegeben haben, Millionen Euro an wichtigen Lieferungen geleistet haben, und jetzt wollen sie einfach eine Sendung nicht einhalten, nun, wir werden Sie verklagen, wenn die Lieferung nicht geleistet wird, denn es ist High Tech, was wir bei unserem Kampf zusammen mit dem Iran oder Syrien nötig haben, unser „Führer“ hat schon die Luftwaffe ausgeladen, sich mit Syrien arrangiert und um die „Volksmeinung“ haben wir uns auch schon gekümmert. Das nennt man dann ehrliche Freundschaft……

  217. #275 Friedrich76 (18. Okt 2009 15:14)
    #271 Plondfair (18. Okt 2009 14:19) #268 Friedrich76 (18. Okt 2009 14:03)

    “Was wäre denn aus deiner Sicht eine angemessene Reaktion auf tausende von Raketen und Granaten gewesen, die aus den Palästinensischen Autonomiegebieten nach Israel geschossen werden?”

    Die Bombardierung der Schmugglertunnel, so wie es Israel nach! den Massentötungen getan hat.
    __________________________________

    Es ist schon komisch, Israel wird der Massentötung bezichtigt, daß aber im Libanon mehr Tote zu beklagen sind, als in ALLEN Konflikten Israel mit den PALArabern, stört auch hier niemanden, eben weil keine Juden involtiert waren,

    Es geht hier nicht um Mitleid mit den PalArabern, es geht hier darum, den Juden eins auszuwischen…….denn wenn die Antriebsfeder Mitleid mit den Menschen wären, hätten sie sich sicherlich auch zu den Toten im Libanon geäussert, wo sich die Araber allerdings untereinander morden…….Daran messe ich Israelkritiker, was sie dazu sagen oder besser, was sie NICHT sagen.

  218. #283 Zahal

    Es ist schon komisch, Israel wird der Massentötung bezichtigt, daß aber im Libanon mehr Tote zu beklagen sind, als in ALLEN Konflikten Israel mit den PALArabern, stört auch hier niemanden, eben weil keine Juden involtiert waren, …

    ,

    Das Wort Massentötung ist sehr böse, nicht wahr?

    Übrigens habe ich bei der Wahl des Wortes nicht an Auschwitz gedacht, sondern an die von Nutztieren wegen irgendwelcher Epidemien.
    Vielleicht stimmt dies etwas versöhnlich.

    Daß es den ersten Bezug haben könnte ist mir gerade erst aufgefallen. Ein Zeichen dafür, daß ich schon relativ „normal“ bin.

    Was nun den Vergleich mit den Getöteten-Zahlen in innermuslimischen Konflikten angeht, muß ich leider wiederholen:

    Warum wird das Tun von Juden mit dem von Muslimen verglichen, denen sich die Juden doch überlegen fühlen?

    Welches sind die Maßstäbe?
    Die Maßstäbe sind die, die an ein Land angelegt werden müssen, falls es zur Gemeinschaft zivilisierter Völker gehören will.

    Dazu gehört die Türkei und abwärts nicht und deshalb gibt es zu den die muslimischen Länder/Populationen betreffenden Offensichtlichkeiten auch weniger Kommentare.

    Zum zweiten ist der Grund des bevorzugten Beschäftigens mit israelischen Taten, eine vermutlich generell ablehnende Grundhaltung gegenüber Juden, in Systemsprech also Antisemitismus.

    Nur, jeder der beiden Gründe für sich genommen rechtfertigt die bevorzugte Beschäftigung mit Israels Taten.

    Was nun den Antisemitismus, also z.B. jede Kritik an Israel ohne Aber-Sätzchen angeht, wäre im eigenen Interesse zu fragen, woher dieser in weltweiter Verbreitung kommt.

    Man könnte hierzu Äußerungen (u.a. von Broder? glaub ich) berücksichtigen, die gewisse Verhaltensweisen der Juden betreffen, die ihrer 2000 jährigen Diaspora geschuldet sind, oder vielleicht ihrem Festhalten an ihrer Religion oder/und schlicht an den Aussagen des Talmud und des Auserwähltbewußtseins als Gast in fremden Ländern.

    Man könnte sich auch an die kurze Zeit des Jitzchak Rabin erinnern, in dessen Amtszeit Palästinenser ihren Neugeborenen den Namen Jitzchak gaben.
    Man könnte sich auch einmal der Gründung Israels und besonders dessen was dieser mind. 30 Jahre lang zuvor vorausgegangen war.

    Nur – trotz Anonymität hier geht das eben hier nicht, denn das ist ja Antisemitismus und mit den Grundsätzen PI’s unvereinbar.

    Es geht aber auch da nicht wo es geht, denn empfindet man keinen ausgeprägten Haß gegenüber Juden und empfindet man kein Gefühl der Abreaktion im Äußern von antisemitischen Haßtiraden, ist man dort sehr bald selbst der Jude mit allen Folgen.

    Wer trägt die Verantwortung für diese Polarisierung, wem nützt sie (vermeintlich)?
    Warum drohen Juden sofort zusammenzubrechen, wenn sie z.B. so mit Häme und Verachtung bedacht werden wie die Deutschen immer wieder von den Engländern oder den Juden?

  219. #283 Zahal

    Und nochmals kurz: Ich hatte die Frage nach Alternativen zur Massentötung der Palästinenser in 275 schnell, kurz und sachlich beantwortet.

    Das ist offenbar etwas sehr unangenehmes für Leute, die nur in ganz angenehm warmem Wasser schwimmen können, nicht wahr?

  220. Lest mal die Quelle! Bisschen verzerrt hier … und sobald der Staat Israel in autonomen Gebieten siedelt ist das nicht rechtens. Ich bin für den Staat Israel und kein Antizionist, aber erstens wird es hier ein wenig anders ausgedrückt als in der englischen Quelle und zweitens: Bloß weil ich die Existenz von Israel verteidige heisst das nicht, dass die Israelies einfach noch anderes Land besetzen dürfen!
    Ich finde in letzter Zeit wird dieser Blog hier leider immer polemischer … schade

  221. #284 Friedrich76 (18. Okt 2009 17:35)

    Das Wort Massentötung ist sehr böse, nicht wahr?

    Nein, es ist nur völliger Unsinn. 1387 Tote, davon die meisten Hamas-Terroristen, zeugt von einem sehr umsichtigen Vorgehen der IDF. Im übrigen solltest du dich vielleicht einmal mit der Haager Landkriegsordnung vertraut machen, bevor du hier groß herumtönst.

  222. @ #285 Friedrich76

    Ich hatte die Frage nach Alternativen zur Massentötung der Palästinenser in 275 schnell, kurz und sachlich beantwortet.

    Nein, das stimmt nicht. Schnell und kurz vielleicht. Sachlich keinesfalls, denn es war eine Antwort, die sich an Dämlichkeit und Verlogenheit nur schwerlich überbieten lässt. Dazu hatte ich oben in #276 schon etwas geschrieben:

    Frage: was ist die angemessene Antwort darauf, wenn von der Wohnung gegenüber jemand mit einem Gewehr auf dich und deine Familie schießt in der Absicht, möglichst viel Blut zu vergießen?
    Antwort: Gardinen zuziehen!

    Und für

    #286 Vossi

    habe ich auch eine Wiederholung eines Postings ganz oben:

    Arabische Länder haben gegen Israel Angriffskriege angezettelt mit dem klaren Ziel, den Gegner völlig zu vernichten/unterdrücken.

    Die Angriffskriege gingen verloren, was einige Gebietsverluste zur Folge hatte.
    In den Gebieten siedeln nun Angehörige des angegriffenen Volkes.

    Deutschland hat gegen seine Nachbarn Angriffskriege angezettelt mit dem klaren Ziel, den Gegner völlig zu vernichten/unterdrücken.

    Die Angriffskriege gingen verloren, was einige Gebietsverluste zur Folge hatte.
    In den Gebieten siedeln nun Angehörige des angegriffenen Volkes.

    Und nun:
    Bitte vergleichen Sie jetzt.

  223. Nein, es ist nur völliger Unsinn. 1387 Tote, davon die meisten Hamas-Terroristen, zeugt von einem sehr umsichtigen Vorgehen der IDF. Im übrigen solltest du dich vielleicht einmal mit der Haager Landkriegsordnung vertraut machen, bevor du hier groß herumtönst.

    Ach weißt Du, es ist viel weniger als 110 Jahre her, da galt z.B. in West-Berlin noch die Todesstrafe für den Besitz von Fleischermessern, ohne daß sie bis 1990 jemals angewandt wurde.

    Ursache dürfte sein, daß Verantwortliche und verantwortlich handelnde Menschen sich lieber nach ihren humanen Maßstäben richteten, anstatt jedes noch so irrelevante Asbach-Uralt-Gesetz auszuschöpfen.
    Eine Haltung, die Dir offenbar fremd ist.

    Und außerdem willst Du mir hier erzählen, daß Israel sich an dieses Abkommen hielte, hätte es dadurch Nachteile? Lächerlich!

    Auf die konkreten Vorhalte willst Du nicht eingehen, stattdessen tumbes Rumschwadronieren und und Nebelbomben werfen.

    hiermal eine Äußerung von einem deiner Stars:

    Der israelische Vizegeneralstabschef Dan Harel kündigte seinerseits an, dass bei der Militäraktion alle Einrichtungen der Hamas im Gaza-Streifen zerstört werden sollen. „Nach Beendigung der Operation wird es nicht ein stehendes Haus der Hamas im Gaza-Streifen mehr geben.“ Ziel der israelischen Angriffe seien „nicht nur Terroristen oder Raketenwerfer, sondern die gesamte Hamas-Regierung.

    Es wird kein stehendes Haus mehr geben!

    Die gesamte Regierung muß vernichtet werden!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,598777,00.html

    Also wollte man alle Berliner Kinderschänder in Berlin aus der Luft vernichten, müßte man Berlin komplett platt machen und alle Einwohner töten!
    Was ist mit der ebenfalls unnötig und ,s.o., planmäßigen Zerstörung der gesamten Infrastruktur?
    Welche Auswirkungen wird dies auf die junge Bevölkerung haben?
    Ein Teil wird auswandern, das entspricht euren Träumen, die meisten werden bleiben und jede neue Betätigungsmöglichkeit im Rahmen der dortigen Möglichkeiten nutzen.

    Und es ist auch nicht die Zahl der Opfer, die dich beruhigt, es ist deren Herkunft. Was sind auch schon ein paar Hundert unschuldige Zivilisten, darunter viele Kinder palästinensischer Abstammung? Und was ist mit den vielen Unschuldigen, die amputiert wurden?

    Es hätte zumindest eine oder auch mehrere eine Alternativen gegeben, die ja auch offensichtlich praktikabel und wirksam ist, aber es war der Wille zur Rache übermächtig und nun heuchelt und lügt man sich raus, zum Glück ohne Erfolg.

    Durch deine simplen Verdummungsversuche machst Du dich doch nur lächerlich.

  224. #289 Friedrich76 (18. Okt 2009 18:36)

    Es hätte zumindest eine oder auch mehrere eine Alternativen gegeben, die ja auch offensichtlich praktikabel und wirksam ist, aber es war der Wille zur Rache übermächtig und nun heuchelt und lügt man sich raus, zum Glück ohne Erfolg.

    Du redest dummes Zeug. Die Palästinenser schießen ihre Raketen und Granaten mitten aus Wohngebieten ab (aus Schulhöfen, von Krankenhausdächern usw.). Die Hamas-„Kämpfer“ mischen sich in Zivilkleidung unter die Bevölkerung usw. Die Israelis hätten noch viel härter zuschlagen dürfen und das wäre durch die gängigen internationalen Konventionen voll abgedeckt gewesen.

Comments are closed.