MCG-WahlsiegDie Schweizer Gutmenschen sind vor Schreck erstarrt: In der multikulturell-bereicherten Stadt Genf, der Heimat von SP-Außenministerin Micheline Calmy-Rey und dem arabisch dominierten Sitz des UN-Menschenrechtsrates hat die Genfer Bürgerbewegung (Mouvement Citoyens Genevois – MCG) alle anderen Parteien mit quietschenden Reifen rechts überholt.

Sie ist aus heiterem Himmel zur zweitgrößten Fraktion im neugewählten Kantonsparlament aufgestiegen. Gemeinsam mit der Genfer SVP besitzen jetzt die „Anderen“ in Genf die Mehrheit. Dies dank nicht trotz deutlicher Worte gegen südländische Grenzänger aus Frankreich und Staatsgäste aus Libyen.

Tagesschau vom 11.10.2009

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Warum nur geht es in Deutschland nicht eine rechte konsrevative Partei ins Parteiensystem einzugliedern ?

  2. Man kann EINIGE MENSCHEN alle Zeit täuschen –

    Man kann ALLE MENSCHEN einge Zeit täuschen –

    ABER MAN KANN NICHT ALLE MENSCHEN –

    ALLE ZEIT TÄUSCHEN !

    Nach 2 Jahren PI-Leid – sehe ich doch noch die Chance einer Trendwende -bevor es aussichtslos ist… weiter so ! Gemeinsam sind wir verdammt stark !

  3. Es gibt keine echte rechte Mehrheit:
    MCG = 17 Sitze von 100
    SVP = 9 Sitze von 100
    FDP + Liberale = 31 von 100
    Sozis = 15 von 100
    Grüne = 17 von 100
    CVP = linksgrüne Christen = 11
    Die ganz linken sind am 7% Quorum gescheitert.

  4. Ich habe langsam das Gefühl rund um Deutschland erstarken die Parteien rechts der Mitte deutlich. Nur in Deutschland, im Lande der Gutmenschen wächst die Zustimmung zu linken Parteien und zu linker Politik.

    Hier noch eine interessante OT-Meldung: Deutsche Pistolen aus Bundeswehrbeständen werden auf den Schwarzmärkten in Afghanistan und Pakistan gehandelt. Man stelle sich vor, Bundeswehrsoldaten werden vielleicht mit ihren eigenen Waffen erschossen.

  5. ein ermutigendes signal – was ins auge sticht, ist die tiefe wahlbeteiligung – 40%, weniger als die hälfte der stimmberechtigten

  6. Was mir schon seit Langem auffällt ist der Gebrauch der Vokabel „Populist“, meist kombiniert mit dem Adjektiv „rechts“. Wer diese Wörter benutzt will sich damit selbst als unbequemer Streiter für das Wahre und Gute feiern, der dieses gegen eine Mehrheit unbelehrbarer „Faschisten“ verteidigt. Meist ist es jedoch genau andersherum. Ich plädiere dafür, mit dem Wort „Populist“ in der Argumentation äußerst sparsam umzugehen. Die Ansichten, die heute vertrete, sind das Ergebnis eines langen Lernprozesses, bei dem ich mich des öfteren durch die Erfahrung eines Besseren belehren ließ. So habe ich mir eine Meinung gebildet, die ich vertrete, weil ich sie für richtig halte, unabhängig davon, ob sie von einer Mehrheit oder einer Minderheit geteilt wird.

  7. Wie man im Video sieht, getroffene Hunde jaulen.
    Es bewegt sich scheinbar tatsächlich etwas in Europa.
    Aber die Ureinwohnerverachtende Linke tritt massiv um sich und versucht das zarte Pflänzchen zu zerstören.

    Jetzt heißt es am Ball bleiben. Das Thema in Gesprächen immer wieder vorsichtig darauf bringen, oder einfach nur „dumme“ Fragen stellen.
    Auch vernünftig formulierte Kommentare bei den Mainstreammedien, oder in Foren helfen weiter.

    Das Thema muß wachgehalten werden, darf nicht wieder einschlafen. Viele Menschen reiben sich verwundert die Augen was unsere Meinungsdiktatur gerade mit Sarrazin veranstaltet.
    Nutzt diese Empörung, dann werden sich auch unsere Versagerparteien bald ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen !

    Das erkennen das der Islam das grundlegende Problem ist, ist dabei ersmal gar nicht so wichtig. Das merken die Menschen dabei ganz von selbst.

  8. Die Genfer haben es durch ihre Wahl uns allen klar gesagt: Multikulti und Arbeitsplatzvernichtung durch Einwanderung ist keine Bereicherung, sondern das Übel, mit dem jährlich auch über 100000 Deutsche aus dem Land geekelt werden.

  9. Nun wie sagte einer so schön: „Deutschland muss von außen eingehegt werden“.. Nun auf diese Art der Einhegung spekulierte dieser Herr wohl nicht. Das um uns ein Ring von Regierungen mit konservativ nationalistischer Prägung entsteht.

    Wir müssen in unserem Land was tun. Macht mit in den Pi-Gruppen. zb. Main Kinzig Kreis (inkl. Hanau) pi.mainkinzig@yahoo.de

  10. In Deutschland wird sich nur dann etwas ändern, wenn es durch Umbrüche in anderen europäischen Ländern vorgemacht wird. Der deutsche Michel steht als letztes auf.

  11. SF ist ein linkes Pack!
    Lustig wie doch NUR linke und SP zu Wort gekommen sind.

    Das ist kein sauberer Journalismus. Wo bitte ist die neutrale Berichterstattung wo immer beide Seiten Stellung nehmen dürfen?

  12. #10 La Valette
    „Populist“, das kommt vom lateinischen populus= das Volk. Ein Populist ist also ein Mensch, der die die Meinung des Volkes ausspricht. In Deutschland liegt laut Grundgesetz die Macht beim Volke. Wenn ein Politiker mit dem Ausdruck
    „Populist“ beschimpft wird, ist das grundgesetzwidrig und einer angeblichen Demokratie unwürdig. Aber wir wissen ja, dass in Deutschland nicht das Volk das Sagen hat, sondern eine kleinen selbsternannte mächtige meinungsbildende „Elite“, die Meinungsmache für ihre egomanischen Profitinteressen betreibt.

  13. Die unermüdliche Arbeit des Nationalrates a.D. Christoph Blocher hat diesen schönen Erfolg in Genf ermöglicht.

    http://www.teleblocher.ch/

    Das Genfer Volk dankt ihm.

    Der Wind dreht sich. Wie hier in Genf, so ist europaweit etwas in Bewegung geraten. Es wird immer klarer, daß die Völker Europas den Brüsseler Zentralmoloch und seine Eurabisierungsstrategie ablehnen.

    Europa hält somit fest an den Früchten der Aufklärung, es hält fest am christlich-jüdischen Fundament unseres Abendlandes und es hält fest an Freiheit und Demokratie.

    Das sind die Conditiones Sine Qua Non für eine lebens-und liebenswerte Zukunft autochthoner europäischer Jugend.

    Der Wind, er dreht sich. Vento….

    http://www.youtube.com/watch?v=65ERYdMjD_o

  14. Sehr viele Deutsche sind Nörgler. Sie klagen über die Zustände und wenn es darauf ankommt, diese Zustände zu beseitigen, kneifen sie.
    So geschah es bei der Wahl.
    In der Wahlkabine angekommen fiel dem Deutschen ein, das Ausländerfeinde und Rechtsradikale die sind, die sich gegen Kopftücher und Islamisierung wehren. Die DDR kann nicht so schlecht gewesen sein, also kriegt die Neue-Linke meine Stimme.
    Gibt es Alternativen zur CDU und FDP?
    Nein natürlich nicht, also wähle ich noch mehr Hartz IV und soziale Gerechtigkeit für die ganze Welt auf unsere Kosten.
    Die Familie ist altmodisch, ganz keck und nett ist doch die schwule Heirat.
    Auch in diesem Punkt brauchen wir Gleichheit für alle Schwule und so weiter.
    Der Guido kann sich doch nicht um alles kümmern, soll er denn zum Baukran rennen und die zappelnden Schwulen abhängen, nein das kann er nicht, also hält er besser den Mund und kriegt dafür meine Stimme, weil er mich mit schlechten Nachrichten nicht belästigt, denn schließlich wollen alle Menschen im Grunde genommen nur den Frieden auf Erden ….

  15. In Wels (zweitgrößte Stadt Oberösterreichs, ca 60000 EW) hat die FPÖ bei einer Bürgermeister-Stichwahl nur knapp gegen den SPÖ-Kandidaten verloren.

    http://ooe.orf.at/stories/395736/

    SPÖ 53,53 %
    FPÖ 46,47 %

    Man kann sich also auf die Wien-Wahl nächstes Jahr freuen…

  16. Im Kommentarbereich der NZZ finden sich zwei interessante Einträge zum Thema.

    P. Kuhn schreibt:

    Populisten
    Hoffentlich wird das Wort auch richtig verstanden: „Populisten“ ist eine Ehrenbezeichnung! Populisten vertreten die Gefühle, die Stimmung, die Opposition, die direkte Meinung des Volkes. Was in diesem Land dringend nötig ist, ist eine starke Opposition aus allen Kräften, die dem Land verbunden sind. Wenn man die bedenklichen Vorgänge in Bern, die Spielchen, die Intrigen, die Lügereien, Unehrlichkeiten, die Unfähigkeiten usw. sieht, dann sind solche Volksbewegungen die logische Folge davon.

    Und M. Lang stellt fest:

    Analyse fehlt
    Auch hier mäkelt der Journalist nur am Resultat, stellt aber nicht die Frage, wieso die etablierten Parteien immer mehr Stimmen verlieren.
    Die einfache Antwort (gilt für Parteien und Zeitungsauflagen): die Leute haben die Schnauze voll „ras-le-bol“ davon, dass die Politiker sich nur um Randgruppen und Einzelinteressen und nicht um Mehrheiten kümmern.

    Die Ausgangslage in der SCHWEIZ ähnelt doch sehr der in Deutschland.
    Die Bevölkerung in der Schweiz reagiert nun sehr deutlich.
    Also: es besteht auch Hoffnung für unser DEUTSCHLAND.

  17. #24 Byzantion (12. Okt. 10:48)

    Danke für den Link
    http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/welt/2009/10/11/news-136538015/detail.html

    Genau so interessant wie der Artikel selbst sind die Kommentare.

    Alle 12 genau in unserem Sinne. Nicht einer der über diese „pöhsen GB-Nazis“ schreibt !

    Man bekommt langsam den Eindruck, daß viele Deutsche allmählich begreifen, daß Hunderttausende integrationsfeindlicher und lediglich unser Sozialsystem ausplündernder Zuwanderer keine unterstützungswürdigen, armen Mitmenschen sondern Invasoren mit bösen Absichten sind.

    „Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.“
    Im Netz gefundene Erklärungen/Bedeutungen: Etwas geht nicht auf Dauer gut.
    Alles geht einmal zu Ende.
    Jemand treibt etwas so lange, bis er Schaden nimmt.

  18. Aber nein – es geht doch auch ganz anders:
    WIR in Augsburg integrieren unsere Türken und machen sie sogar zu richtigen Kulturliebhabern, die das gern bald wieder haben wollen.
    Da kuckst Du, was?
    Wie wir das schaffen? Ganz einfach: Wir holen eine externe Theatertruppe in unser Stadttheater. Die führt ein Stück auf, das auf unsere Migranten zugeschnitten ist. Die finden jetzt Theater alle ganz toll und unsere Zeitung, die AZ, freut sich tierisch über den „Erfolg“.
    Also so geht´s doch auch!
    P.S. Ach ja, ich hab ne Kleinigkeit vergessen: Die Truppe war aus der Türkei und das Stück war natürlich auch in türkischer Sprache!

  19. # 8, KDL „Bundeswehrwaffen“

    Das scheint eine Tradition zu sein. Hatte mir mal vor Jahren ein Historiker berichtet, dass wohl im 2.WK KRUPP über Skandinavien Munition und Material direkt an die sich im Krieg mit Deutschland befindliche Sowjetunion geliefert hat, nur aus Profitgründen!!! Also sind wohl damals bereits deutsche Soldaten mit eigenen deutschen Waffen erschossen worden… Habe leider keine direkte Quelle dafür, müsste aber irgendwie doch schon was aufzufinden sein? Auch wenns eigentlich unglaublich ist! PS, noch der historisch korrekte notwendige Nachsatz: natürlich darf man die Bundeswehr nicht mit der Nazi-Wehrmacht vergleichen.

    Ansonsten zur Schweiz: vermutlich nicht genug in den Medien verblö äh aufgeklärt worden???

  20. #3 Mike49 (12. Okt 2009 09:26)

    Warum nur geht es in Deutschland nicht eine rechte konsrevative Partei ins Parteiensystem einzugliedern ?

    ,
    —————————-
    Weil es von unserer Obrigkeit so gewollt ist. Jede Partei rechts der CDU wird von den Medien und unseren Volkszertretern als rechtsradikal, faschistisch etc. gebrandmarkt (siehe Pro und Pax). Links zu sein ist ja Mainstream, als Linker bist du immer der Gute. Rechts ist böse. Ein weiterer Punkt: Solange es noch die vom Staat unterwanderte NPD gibt wird es schwer bis unmöglich eine (rechts)-konservative Partei zu etablieren. Warum? Die neue Partei schreibt sich beispielsweise das Thema Islamisierung auf die Fahnen. Dieses Thema wird von der NPD übernommen. Die Gutmenschen schreien auf „seht her die Partei XY ist wie die NPD“. Ein Verbot der NPD ist politisch gar nicht gewollt, da dadurch eine Lücke entsteht. Und die Mainstream-Parteien (besonders die CDU) haben Angst, dass diese Lücke dann von einer konservativen Partei gefüllt wird. Die NPD ist ein Produkt des Staatsapparates damit der dumme deutsche Michel sein schlechtes Gewissen erleichtern kann.

  21. #Pessimist

    Die Augsburger Allgemeine vergöttert alles, was mit Türken bzw. Mohammedanern zu tun hat.
    Die ist ganz benebelt vom Islam und Koran.
    Schaut doch mal in Forum und achtet auf die Moderatoren wie die Anonyme und den Altstadtbewohner, wie die sich für den Islam ins Zeug legen und jeden rauswerfen, der es wagt den Islam zu kritisieren.

    Achtung heute abend 22:15 auf Phönix Diskussion u.a. mit Henrik Broder

  22. #9 Weatherman
    was ins auge sticht, ist die tiefe wahlbeteiligung – 40%, weniger als die hälfte der stimmberechtigten

    Wo ist das Problem? Habt ih in Moslai 0:1 oder 0:11 gewonnen?

    Das Ergebnis ist wohl klar, die Linken Extremisten sind weg vom Fenster, bürgerli-national-konservativ OHNE rechtsaussen-Irrläufer haben brachial gewonnen.

    Ihr könntet in Deutschland mal einen anständigen Wahlsieg erringen statt nur auf dem Fussballplatz.

  23. Dass ausgerechnet ein Grünling behauptet, seine Partei würde anspruchsvolle Politik machen und alle rechten Parteien im gleichen Atemzug einfach alle als Populisten bezeichnet, zeigt, welchen einfachen Geistes die grünen Spinner sind und wie fortgeschritten ihre Realitätsverweigerung ist.

  24. Der Eindruck, die Genfer würden schneller als wir Deutschen begreifen, wer ihre Ordnung gefährdet, täuscht. Die haben schliesslich langjährige Erfahrungen der arabischen Mentalität. Als ich vor 40 Jahren in Genf studierte, gab es dort bereits sehr viele Studenten aus Marokko und Algerien, die ständig Kontakt suchten. Einer davon lud mich zu einer Party ins Studentenwohnheim ein. Kaum war ich dort angekommen, versuchte er mich zu vergewaltigen. Zum Glück kamen andere Studenten dazu und er liess von mir ab. Bereicherungen dieser Art sind in Genf auch anderen passiert, die nicht entwischen konnten.

  25. @Mike49
    In der deutschen Parteienlandschaft ist gegenwärtig nur zu unterscheiden, zwischen Rechtsradikal und Links. Letztere unterscheiden sich nur, ob mit oder ohne Weichspüler gewaschen.
    Eine rechtskonservative, bürgerliche Mitte, die auf dem Boden des GG steht und sich zur Demokratie bekennt, fehlt völlig.
    Richtungsänderungen in bestehenden Parteien sind nicht zu erwarten, da es unseren gewählten Volksvertretern doch nur um ihre Pöstchen geht.
    Jedoch besteht ja die Möglichkeit, dass sich aus einem losen Bündnis, anständiger Bürger, wie z.B. hier bei PI, nicht nur eine politsche Parteinahme, sondern eine Partei bildet.

  26. Die deutsche Pseudo-Elite wird die Veränderungen um Deutschland herum auf Dauer nicht verheimlichen können, wie etwa die in der Schweiz. Ich sehe schon die panikverzerten Fratzen der Islamisierungslobby.

  27. #3 Mike49

    Meine Theorie:
    Weil eine solche Partie von Nazis unterwandert werden würde, die dann die bis dahin innizierten Verleumdungen und Diffamierungen aus dem Gutmenschenlager bestätigen würden und somit die Mehrheit abschrecken würde, eine solche Partei zu unterstützen.

Comments are closed.