Vergangenen Monat erschien die APuZ 39-40/2009 (Beilage zur Wochenzeitung „Das Parlament“) – Thema: „Türkei“. Einer der Artikel dieser Ausgabe, „Der transnationale Raum Deutschland-Türkei“, liefert Informationen, die unsere Integrationsbeauftragten aufhorchen lassen sollten.

Den Leser, der die 68er-Brille bereits abgesetzt hat, werden diese Informationen wohl kaum schocken, doch es ist hilfreich, sie Schwarz auf Weiß in einer zitierfähigen Veröffentlichung zu finden:

Abschnitt „Transnationale Identitäten“, S. 36:

(…) Den 16- bis 29-jährigen türkeistämmigen Teilnehmern einer deutschlandweiten repräsentativen Befragung gelingt es nur selten, deutsche und türkische Identität so zu vereinen, dass sie sich tatsächlich als „Deutsch-Türken“ bezeichnen (7 Prozent). Weitere 25 Prozent weisen mit der Angabe, sie seien halb Deutsche und halb Türken, eine Art „Patchwork-Identität“ auf. Im Vergleich zur Gruppe der Türkeistämmigen ab 30 Jahren sind damit unter den jungen Befragten die Identitäten deutlich häufiger, die nicht durch eine Nation bestimmt sind. Allerdings bleibt die allein türkische Identität für immerhin noch 59 Prozent unter ihnen bestimmend. Zu beachten ist hier, dass für die kulturelle Identität nicht nur das Lebensalter, sondern auch die Aufenthaltsdauer bestimmend ist. Auch unter den jungen Türkeistämmigen in Deutschland finden sich viele Heiratsmigranten mit eher geringer Deutschlandbindung. Die nationale Herkunft bleibt damit für die Identitäten der Mehrheit auch der Jüngeren bestimmend, echt transnationale Identitäten sind (noch) die Ausnahme.

Abschnitt „Transnationale Medien“, S. 36:

(…) Studien zur Mediennutzung unter den Türkeistämmigen haben ergeben, dass mit fortschreitender Integration, einschließlich des Erwerbs von Sprache und höherer (formaler) Bildung, auch in der jüngeren Generation keine Abkehr von türkischen Medienangeboten feststellbar ist, sondern türkische und deutsche Medienangebote vielmehr komplementär genutzt werden. Dies deutet auf eine große Bedeutung transnationaler medialer Räume für die Lebenswirklichkeit von Migrantinnen und Migranten hin. Der türkische Staat ist hier über das Staatsfernsehen ein wichtiger Akteur. (…)

Abschnitt „Wirtschaftsbeziehungen“, S. 37:

(…) Unterdessen haben in Deutschland Türkeistämmige zahlreiche Unternehmen gegründet. Für 2004 wurde ihre Zahl mit 60500 angegeben. Seit dem Beginn der 1990er Jahre hat sich ihre Zahl verdoppelt. Diesem sprunghaften Anstieg der Selbstständigenquote steht eine deutlich gesunkene Beschäftigungsquote gegenüber. Die Gründung des eigenen Unternehmens ist offenbar für viele eine Strategie, die Folgen der Strukturkrise derjenigen Industrien zu bewältigen, für die in den 1960er und 1970er Jahren Arbeitskräfte angeworben worden waren. Für diese Gründungen sprachen die Marktnische der eigenen Landsleute als sicherer Kundenstamm, aber auch die Beziehungen zum Heimatland, die als soziales und kulturelles Kapital aktiviert werden konnten. Aus der Türkei bezogen die Unternehmer zudem ihre Waren. (…)

Abschnitt „Migration und türkische Organisationen in Deutschland“, S. 34

(…) Bei Gruppen, die ihre Ziele einfacher in der Diaspora [u. a. Deutschland] verfolgen können, ergibt sich eine Ausstrahlung aus Europa in die Türkei (zu denken wäre etwa an Kurden und Aleviten oder den fundamentalen Islam). Analog erklärt sich die fehlende gesellschaftspolitische Integration des Islams in Deutschland auch teilweise durch die Orientierung auf die Türkei. (…)

(Gastbeitrag von David)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

123 KOMMENTARE

  1. Es gibt eine ganz einfache und vernünftige Grundregel:

    „Wer die deutsche Kultur ablehnt, der soll auch keinen deutschen Pass bekommen!“

    („Ablehnung“ ist freiwilliger Verzicht)

  2. „Der transnationale Raum Deutschland – Türkei“
    Also, zwischen Deutschland und der Türkei liegen doch noch andere Länder so im Raum rum, oder hab ich jetzt die Landkarte nicht richtig im Kopf?
    Daß unsere eingewanderten Schätze allergrößtenteils „stolze Türken“ sind, und den deutschen Paß allenfalls dazu brauchen, um hierzulande Sozialleistungen noch problemloser abgreifen zu können, – dieses Ergebnis kann doch niemanden erstaunen!
    >Bei Gruppen, die ihre Ziele einfacher in der Diaspora [u. a. Deutschland] verfolgen können, ergibt sich eine Ausstrahlung aus Europa in die Türkei…<
    …ihre Ziele verfolgen – welche Ziele könnten das wohl sein? Abzocken geht hier am leichtesten, islamisieren wohl auch (von GB mal abgesehen). Von "Gruppen" würde ich da nicht mehr reden, das hört sich nach etwas Begrenztem, Kleinem an; in Wirklichkeit sind das Hunderttausende, die in die Länder Europas einströmen, einströmen können, weil ihnen keine Regierung Einhalt gebietet.

  3. <bPI Gruppe Bielefeld

    Wie ich auf der Promenade gesehen habe, gibt es anscheinend auch in Bielefeld PI Leser. Da mir bisher noch keine PI Gruppe in Bielefeld bekannt ist, sollte sich vielleicht eine Gründen. Wer Interesse hat kann sich hier melden: pi-bielefeld@live.de

  4. dentität so zu vereinen, dass sie sich tatsächlich als „Deutsch-Türken“ bezeichnen

    Der Anteil des Deutschen bei den „Deutsch-Türken“ dürfte so von den meisten „Deutsch-Türken“ meiner Meinung nach gemeint sein 25% Deutsch = wegen der Sozialleistungen und MTV und 75% Türken wegen Türkischen-Nationalismus und Islam.

  5. Nochmal in dick:
    PI Gruppe Bielefeld

    Wie ich auf der Promenade gesehen habe, gibt es anscheinend auch in Bielefeld PI Leser. Da mir bisher noch keine PI Gruppe in Bielefeld bekannt ist, sollte sich vielleicht eine Gründen. Wer Interesse hat kann sich hier melden: pi-bielefeld@live.de

  6. Darauf gibt es nur eine Antwort.

    Willkommen in Groß-Osmanien!

    Ich frage mich, wann wir das ganze Pack endlich rausschmeißen? Aber wahrscheinlich gibts gar nicht soviele Flugzeuge, um das bewältigen zu können.

  7. Wozu noch eine Studie???
    Wer mit offenen Augen und Ohren und wachem Verstand durch die Straßen seiner Stadt geht ist über die Integrationsfähigkeit dieser Bevölkerungsgruppe seit langem im klaren.
    Man sollte die Politiker und die Angehörigen der Schmarozerorganisationen wie AI, Pro Asyl usw. welche das ganze Elend zu verantworten haben, mit Peitschen durch die Gassen treiben.

  8. Was sollen sie auch sagen! Erdogan hat seinen Leuten (Egal ob noch Türkische oder schon Deutsche Staatsbürger) Definitiv verboten sich zu asymilieren und Deutschland Praktisch verboten diese Asymilierung zu fördern .
    DAs dieses aufgrund des Islam sowiso bei gläubigen Moslems nicht Möglich ist ist eine andere Geschichte denn bei den Türken spielt zusätzlich noch das Türkentum eine Rolle ! Also Islamismus und Nationalismus!

    10 Oktober 2009

    Das Geschlechtsleben des Mannes ist im Islam fast ebenso fremdbestimmt wie das der Frau. Ständig müssen sich die Männer anhören, wie wenig sie ihre Triebe kontrollieren können.
    Im Bett ist der Teufel immer dabei. Seyran Ates ist überzeugt, dass der Islam dringend eine sexuelle Revolution braucht. , ………….
    Erotische Revolution: Wie Muslime den Teufel im Bett loswerden

    Gruß Andre
    __________________
    Pro-Deutschland,Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  9. Ach was?!?!?

    Sie sehen sich nicht als Deutsche?
    Deutsch ist ja auch schei…
    Ströbele wird ihnen sicher recht geben.

  10. OT:

    Hatte auf dem Weg zur Arbeit einen Kölner Stadt-Anzeiger in der Hand, in dem PI, glaube ich, durchaus zustimmend zitiert wird mit der Frage, wo Kramer, dessen neue Allianzen etwas kritisch unter die Lupe genommen werden, denn war, als ein Rabbiner in Frankfurt niedergestochen wurde. Artikel hieß: „Der unruhige Geist“, oder so.

  11. aber es gibt auch gute Nachrichten…

    Gegen Selbstzensur
    Umstrittener „Ehrenmord“-Krimi erscheint doch
    Die Entscheidung sorgte für einige Aufregung: Aus Angst vor negativen Reaktionen schmiss ein Düsseldorfer Verlag einen Ehrenmord-Krimi aus dem Programm. Feine Sache, dachte sich ein Konkurrent – und veröffentlicht das umstrittene Werk jetzt kurzerhand selbst.

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,655191,00.html

  12. Die meisten Türken wollen Türken bleiben, die Farbe des Passes ist unerheblich. Und das wird so bleiben! In Bulgarien (früher Teil des osmanischen Reiches) ist die türkische Minderheit auch nach 300 Jahren vor allem eines: türkisch.

  13. Klar, wenn indigene Deutsche von den Grünen schon auf Deutschlandfahnen pissen, warum sollten Zuwanderer da mehr Respekt haben…

  14. @ #8 Hannes vonne Kohlenhalde (15. Okt 2009 07:28)

    Wozu noch eine Studie???

    Nur was geschrieben steht, zählt!

    Beobachtungen mit offenen Augen sind wertlos! Wert hat nur der schriftliche Beweis (oder ein Video bei Einzelfällen)

    Was du nicht vor Gericht beweisen kannst, das hat nie stattgefunden oder gibt es nicht, oder ist eine Lüge!

    Deshalb sind Studien wichtig (auch wenn sie immer wieder das gleiche Fazit haben – je mehr Studien, umso besser)

  15. Es ist ganz eindeutig eine Frage der Religion. Weder mit osteuropäischen noch mit asiatischen Einwanderern gibt es derartige massive Probleme. Kein indischstämmiger Schüler würde wahrscheinlich auf die Idee kommen in seiner Schule einen Gebetsraum einzuklagen wo er seinen Wishnu hinstellen kann. Es ist ein Kampf der Kulturen und Religionen, auch wenn die Verantwortlichen in Politik und Medien es nicht wahrhaben wollen.

  16. Ein aufgehen in einem fremden Land wie das vor Hundert Jahren zu beobachten war, existiert im 21. Jahrhundert nicht mehr.
    Als Osteuropäer vor 100 Jahren nach Deutschland einwanderten, geschah dies nicht in Millionenhöhe innerhalb kürzester Zeit, wie das seit Jahren geschieht.
    Ein Himmelreich in Form von Sozialhilfe existierte damals nicht! Es war also die eigene Arbeit gefragt und gefordert.
    Die soziale Hängematte, die ganze Völker in der Welt verzaubert und nach Deutschland mit leuchtenden Augen auswandern läßt, exisiterte noch nicht.
    Außerdem verfügten die Auswanderer nicht über Satelitenschüssel, Internet und Handy.
    Neben mir in der Nachbarwohnung höre ich nicht selten italienisches Fernsehprogramm. Wir haben zwar nicht diese massiven Probleme mit Ost-und Südeuropäern wie mit Muslimen, aber auch sie bleiben weitgehend Italiener, Polen, Russen usw.
    Probleme bringen sie uns ebenfalls, wenn wir an mafiöse Strukturen in Deutschland denken, an Schutzzölle für asiatische Restaurantbesitzer und z.B. Zigarettenschmuggel.
    Wer dieses Thema nicht durch die rosarote Brille sehen möchte, sollte dies bedenken.

  17. Esgibt sie nicht, die türkeistämmigen Deutschen. Was es gibt sind Türken, die sowohl national wie auch ideologisch im Zeitalter des osmanischen Reichs, isoliert von den Deutschen, in Brückenköpfen ihre Diametralwelten pflegen und unsere Kultur zu substituieren versuchen. Die Reproduktionsrate, natürlich in weiten Teilen finanziert von Indigenen, helfen hier diesen Zustand zu konservieren und im Rahmen ihrer Diametralwelt auszubauen.

    Das gesamte gutmenschliche und bigotte Geheule der letzten Tage um T.Sarrazin herum zeigt auf dass das auch alle begriffen haben, allein der richte Ansatz fehlt noch, sich dieses Phänomens, des von Alt 68 und Wirtschaftlobbyisten gebildeten Gegenweltgefüge der turknationalen Funktionskreise in Deutschland auszuhebeln. Das wird aber umsomehr gelingen, je mehr wir es schaffen diesen vermaledeiten Kulturrelativismus, inklusive seiner Politideologie der Unterwerfung dorthin zu verschieben wo er hingehört, zurück in die Türkei und damit in den Orkus der transnationalen Beziehungen der modernen westlichen Welt, denn dort werden sie, die Mohammedaner aus dem vorderen Orient und die Maghrebiner aus dem arabischen Raum nie ankommen…..

  18. @#6 OGDG (15. Okt 2009 07:26)

    wahrscheinlich gibts gar nicht soviele Flugzeuge, um das bewältigen zu können

    Da gibts ganz sicher noch Kinder od. Enkel jener stolzen Osmanen, die von ihren Vätern geschildert bekamen, wie sie 1915 die Armenier in endlosen Kolonnen mit Frauen u. Kindern in Hungermärschen bis nach Syrien durch Trockengebiete in den Tod gehetzt hatten. Die können wir ja mal befragen. :mrgreen:

  19. In diesem Zusammenhang sollte man auch das als „Migazin“ getarnte Türkazin erwähnen!

    Wir haben Zuwanderer aus 180 Nationen, die nichtmohammedanischen sind meistens bestens integriert. Das Türkazin hingegen behandelt fast ausschließlich turkmohammedanische Themen.

    Interessant die dortige „Türkische Presseschau“, die uns freundlicherweise Texte übersetzt, welche für uns bio-deutsche (Cem Özdemir-Hunzinger) Scheißkaratoffeln eigentlich gar nicht gedacht sind.

    So reden TurkmohammedanerInnen wie Faruk Sen öder Cem Özdemir-Hunzinger oft mit gespaltener Zunge (Taqqiya), in den türkischen Medien anders als zu den 68er-MSM.

    Heute zeigt die turkmohammedanische Hürriyet wieder ihr Demokratieverständnis. Sie ist böse, dass der zivilcouragierte Bürgerrechtler Dr. Thilo Sarrazin nicht hart genug bestraft wurde:

    http://www.migazin.de/2009/10/15/turkische-presse-europa-14-10-2009-sarrazin-bertrams-integrationsministerium/

    Keine ausreichende Strafe für Sarrazin

    Nach den rassistischen Äußerungen Thilo Sarrazins sei die Strafe der Bundesbank zu Milde ausgegangen, berichten HÜRRIYET und SABAH. Man habe ihm lediglich seine Zuständigkeit für den Bargeldverkehr entzogen. Die Erwartungen seien noch viel höher gewesen.

    An welche Erwartungen dachte denn Hürriyet so, Steinigungen, Auspeitschungen, Schächten?

    Interessant auch dieser Artikel:

    Vorsitzender des Verfassungsgerichts NRW vergleicht Islam mit Nationalsozialismus

    Der Vorsitzende des Verfassungsgerichts in Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, habe laut MILLIYET alle Protestanten in Deutschland dazu aufgerufen, sich der Öffnung gegenüber dem Islam in Deutschland genauso zu widersetzen, wie sich einige von ihnen vor 75 Jahren den Nazis und der Staatsgläubigkeit der “Deutschen Christen” widersetzt hatten. Die Grundzüge dieser Religion seien nicht mit der deutschen Verfassung vereinbar. Ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen sei deshalb nicht ausreichend. Auch müsse jede muslimische Lehrerin und jeder muslimische Lehrer daran gehindert werden als Lehrperson zu arbeiten

  20. Mal sehen, wie er aussehen wird, der Koalitionsvertrag:

    CSU-Chef Horst Seehofer (CSU) will im Koalitionsvertrag ein Nein zum EU-Beitritt der Türkei festschreiben. FDP-Chef Guido Westerwelle ist dagegen. Unterstützung bekam Seehofer gestern von Brüsseler Unions-Kollegen. CSU-Europaparlamentarier Manfred Weber forderte, einen Stopp der EU-Aufnahmeverhandlungen mit der Türkei in den Koalitionsvertrag zu schreiben.

    Quelle:
    http://nachrichten.rp-online.de/article/politik/EU-gibt-Tuerkei-schlechte-Noten/55136

  21. Aus dem Kommentarbereich des Tükazin. Ein MohammedanerIn erläutert unverhohlen seine Eroberungsabsichten:

    http://www.migazin.de/2009/10/14/sarrazin-oder-die-neue-salonfahigkeit-des-rassismus/#comment-6376

    Erkan sagt:
    14. Oktober 2009 um 21:37

    municipal
    “Totschlagsargument Nazikeule” ruhig zur Seite legen.

    Das hättet ihr wohl gerne. Damit ihr so schön euren aufgestauten Hass loswerden könnt. aber nicht nur auf Probleme, die Ausländer verursachen, sondern einfach alles negative was man auch irgendwie mit Ausländern in Verbindung gebracht werden könnte, wollt ihr am besten herausschreien. Dazu gehört auch bestimmt der Erfolg, den Ausländer in DE haben. Das wird dann auch zumeist mit kriminellen Angelegenheiten in Verbindung gebracht.
    Egal in welchen Kiosk man geht, in welche Pizzeria, in welche Gastronomie, in welches Taxi man steigt, überall sind Sie. Und wie können die sich den ein so schönes Auto leisten, wahrscheinlich von Hartz IV. Ach hört doch auf.
    Also ich würde mich als Deutscher doch eher davor fürchten, dass bald alle Türken dicke Autos fahren, sich Häuser in den schönsten Gebieten leisten können und somit auch in andere Stadtgebiete eindringen als nur in Ghettos. Zudem würde ich mich davor fürchten, dass bald die Türken immer stärkeren Einfluss auf die Politik nehmen werden, weil die dritte Generation in fünf Jahren meist wahlberechtigt sein wird. Ausserdem würde ich Gänsehaut davor bekommen, dass die Türken immer stärker in den Handels- und Industriezweig einsteigen, weil sie sich in der freien Marktwirtschaft besser zurecht finden als die Deutschen.
    Je mehr ihr die Bildung von Türken fördert, desto mehr werden Sie über sich hinauswachsen und sich den Markt immer stärker an sich heranziehen.
    Wir sind kein Volk, was zuschaut, wenn Ungerechtigkeiten passieren. Das waren wir noch nie und werden es nie werden.

  22. Die Welt-Online Schreibt 15.10 09, 08:23 Uhr

    TV-Serie löst Streit zwischen Israel und Türkei aus

    Aus Empörung über eine türkische Fernsehserie hat der israelische Außenminister Avigdor Lieberman den türkischen Botschafter nach Jerusalem bestellt. Nach Ansicht des israelischen Außenministeriums werden in einer türkischen TV-Serie israelische Soldaten als Kindsmörder dargestellt.

    ….Der israelische Soldatensender berichtete, die Sendung über eine palästinensische Familie sei am Dienstag auf dem Sender TRT-1 ausgestrahlt worden. Das israelische Fernsehen zeigte Ausschnitte der Serie, in denen ein israelischer Soldat absichtlich ein lächelndes Mädchen erschießt. Eine andere Szene zeigt in Zeitlupe die Kugel eines Soldaten, die mit voller Wucht einen kleinen Palästinenser trifft.

    Solch eine Serie sei „noch nicht einmal in einem (mit Israel) verfeindeten Land angebracht“, erklärte das israelische Außenministerium. Erst recht gelte das für ein Land, das diplomatische Beziehungen zu Jerusalem unterhalte.

    Die Türkei ist seit einem Militärabkommen im Jahr 1996 ein enger Verbündeter Israels…..

    Die Türkei, ein Land mit einer mehrheitlich muslimischen Bevölkerung, unterhält auch enge Verbindungen mit den Palästinensern…</

    Was will die Türkei bitte noch in der EU und in der NATO???

  23. Auch auf dem Fußballplatz fühlen sich TürkInnen noch als echte TükrInnen, zu Lasten der bio-deutschen (Cem Özdemir-Hunzinger, Ex-MdB) Scheißkartoffeln:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/kirchhundem/2009/10/5/news-135754498/detail.html

    Fünf Verletzte bei Massenschlägerei nach Kreisliga-Spiel

    Ein Großaufgebot der Polizei aus sieben Streifenwagen-Besatzungen und einem Hundeführer musste am Sonntagnachmittag in Hofolpe im Kreis Olpe eingesetzt werden, um die Prügelei zwischen Spielern und Zuschauern des SSV Hofolpe und Vatanspor Meggen zu beenden. Zwei Notarztwagen waren ebenfalls im Einsatz.
    Erst beleidigt dann zugeschlagen

    Noch vor dem Abpfiff des Meisterschaftsspieles muss es nach ersten Ermittlungen der Polizei zu Beleidigungen der Spieler untereinander und auch zu Beschimpfungen von Spielern durch die Zuschauer auf dem Sportplatz in Hofolpe gekommen sein. Hieraus entwickelte sich offenbar sehr schnell nach dem Schlusspfiff eine handfeste Auseinandersetzung, bei der auch Bierflaschen eingesetzt wurden.

    Dadurch wurde ingesamt fünf Personen leicht verletzt. Es gab „blaue Augen”, Platzwunden und Schnittverletzungen. Zwei der fünf Verletzten wurden ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht.

    Wer angefangen hat, konnte bislang noch nicht geklärt werden, so die Polizei weiter. Gleich mehrere Anrufer hätten die Massenschlägerei gegen 16.45 Uhr bei der Leitstelle gemeldet. Beim Eintreffen der Streifenwagen war die Lage unklar. Zum Teil seien Beteiligte bereits weggefahren gewesen. Die Ermittlungen wegen „schwerer Körperverletzung” dauern noch an.

  24. So lange Ausländerbeauftragte so drauf sind wie Herr Günter Piening aus Berlin oder Herr Laschet aus NRW wird sich gar nichts ändern. In einem Migrationsmagazin äußerte er sich folgend.
    „Die Schritte, die die Bundesbank jetzt unternommen hat, können dabei nur ein Anfang sein“. Auf gut Deutsch. Herr Sarrazin hat nicht nur Gedankenverbrechen gehabt, er hat sie auch noch kund getan. Laut Orwell gibt es dafür das Wahrheitsministerium. Hier zeigt sich was grünes und linkes Gedankengut ausmachen. Lest das Buch von 1984 oder Tierfarm von Orwell. Erst dann begreift man die Demissionen, zu was solche Menschen in der Lage wären. Wie viele Grüne kommen vom Kommunistischen Bund Westdeutschlands. Nicht wenige. Die fanden die Massenmorde durch Pol Pot in Kambodscha voll in Ordnung. Mit ein paar Millionen Menschen weniger läßt sich der neue Mensch leichter schaffen. Der Link zum Artikel von Piening.
    http://www.migazin.de/2009/10/14/sarrazin-oder-die-neue-salonfahigkeit-

  25. #6 OGDG (15. Okt 2009 07:26) Darauf gibt es nur eine Antwort.

    Willkommen in Groß-Osmanien!

    Ich frage mich, wann wir das ganze Pack endlich rausschmeißen? Aber wahrscheinlich gibts gar nicht soviele Flugzeuge, um das bewältigen zu können.

    Oh doch im Airbus 380 gehen 800 leute rein .. und dann gibts ja noch Sonderzüge mit Halal-Speisewagen …

    Im Übrigen :die Ergebnisse einer Studie des Zentrums für Türkeistudien im Jahre 2001 an in welchem 47 Prozent !!!!!!! der Befragten der Aussage “wir Türken müssen allmählich aufpassen, dass wir nicht zu Deutschen werden” zustimmten.

  26. Na, das seh ich positiv, dann sollte einer, von den nativen Deutschen und damit einer politisch gewollten RÜCKFÜHRUNG in die angestammten Heimatländer eigentlich NICHTS mehr im Wege stehen. Kann dann höchstens noch durch nicht vorhandene Frachtkapazitäten und bzw. Logistikprobleme verzögert werden. Der Stolz der Türken / Musel kann dann, uneingeschränkt durch Kartoffeln, Schweine und Affen ungehindert ausgelebt werden.

    Alahu Nacktbar

  27. Wer von Ihnen hat mal ein Praktikum absolvieren müssen?

    Alles überflüssig, wenn Sie nicht Hans oder Fritz sondern Serdar heißen, das Wunder von Marxloh, Folge 34281/10/2009:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/sport/lokalsport/duisburg/2009/10/14/news-136972760/detail.html

    Duisburg. Die Entscheidung im Fall Serdar Dayat, der im Rahmen der Ausbildung zum Fußballlehrer vor wenigen Monaten einen gefälschten Praktikumsbericht über seine angebliche Anwesenheit beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg vorgelegt hatte, ist gefallen.

    Dayat, zurzeit Co-Trainer von Thomas Doll beim türkischen Erstligisten Genclerbirligi Ankara, darf seine Lizenz behalten. „Aus meiner Sicht ist das der größte Skandal”, schimpft MSV-Coach Peter Neururer, der vor wenigen Tagen beim DFB in Frankfurt zu einer Anhörung erschienen war. Auch die Ex-MSV-Trainer Rudi Bommer sowie Heiko Scholz sagten in der Fußball-Zentrale in Frankfurt aus. „Da braucht kein Bommer, Scholz oder Neururer nach Frankfurt fahren, wenn die Entscheidung vorher ohnehin schon festzustehen schien”, zürnt Neururer.

    Sowohl Neururer als auch Rudi Bommer informierten Lehrgangsleiter Frank Wormuth über das nicht absolvierte Praktikum. Dayat reichte bei der Prüfung einen aus dem Internet kopierten Praktikumsbericht ein und kam damit durch. „Wenn man dann hört, dass der DFB künftig strenger überprüfen will, dann ist das für mich der nächste Hammer. Ich werde das Thema bei der nächsten Fußballlehrer-Tagung im November anschneiden”, so Neururer.

  28. @#23 Eurabier (15. Okt 2009 08:29)
    Hatte MIGAZIN gestern folgenden Kommentar unter deren Artikel „Sarrazin oder die neue Salonfähigkeit des Rassismus“ gesetzt. Wurde natürlich nicht freigeschaltet…! :mrgreen:

    Nein, unser Problem sind Menschen wie Bundesbankchef Axel Weber.Und unsere winzig kleine Hoffnung sind Menschen wie Herr Sarrazin.
    Es kommt nicht nur darauf an, was richtig festgestellt wurde, sondern auch wie, wenn es in den Köpfen ankommen soll. Das ist hinlänglich bekannt.
    Wenn es nicht so vorgetragen worden wäre, hätte wieder niemand aufgemerkt. Es mußte endlich mal ein Enfant terrible kommen wie im Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ und laut vernehmlich rufen: „Der ist doch nackt!“
    Ralf Giordano bemüht sich schon seit über 10 Jahren ( http://www.mdr.de/mdr-info/6769171.html ) mit weichen Worten den Finger in die Wunde der ganzen Fehlentwicklung zu legen : galoppierende Islamisierung Europas. Aber ohne Erfolg, obwohl auch Giordano mit seinem Format sicher was zu sagen hätte: http://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Giordano : „….weil ich eine jüdische Mutter hatte, war, ist und wird das Schlüsselerlebnis meines Daseins bleiben.“
    Man muß nur jeden Tag den größten Blog in Europa gegen den Mainstream der politischen Korrektheit besuchen (täglich ca. 45000 Besucher keine Nazis, Tendenz geradezu explodierend!), um zu erfahren was hier in diesem unseren Lande gerade abgeht: http://www.pi-news.net/2009/10/entmachtung-sarrazins-heftig-kritisiert/
    Das Problem sind nicht die Türken und Araber sondern der Koran http://www.youtube.com/watch?v=lmtkeioOtAw. Nur wenige lesen den Koran wie damals das Buch „Mein Kampf “ des „kleinen Postkarten-Malers“ aus Wien auch nicht gelesen wurde. Die Folge dieses Versäumnisses ist nun das Thema hier. Günter Wallraff – als berufsmäßiger Gutmensch schon aus Gewohnheitsrecht üblicherweise auf der Seite der Beschwichtiger und Beschöniger – hat berichtet, nachdem er ein wenig in einem geschenkten Koran gelesen hatte, dass “es einem Angst und Bange werden kann”

    Geärgert hats die sicher doch. Man sollte dort öfter einschlägige Koran-Shuren in Kommentaren zitieren. Es muß ja jemand lesen, bevor er dann den Lösch-Button drückt.

  29. Türkeistämmige sehen sich nicht als Deutsche

    Dafür gibt es eine ganz einfache Lösung: geht heim in das Land eurer Väter!

  30. Hatte gestern in der Autowerkstatt, ein nettes Gespräch, mit einem seit 40 Jahren in D lebenden Portogiesen. Er spricht natürlich perfekt Deutsch und legte besonderen Wert darauf, dies gehöre ja wohl zur Integration, die Sprache des Gastlandes zu sprechen. Er hat mit vielen Nationalitäten zu tun, aber nur mit einer gäbe es massive Probleme, dass wären seiner Lebenserfahrung nach die Türken. Als ich ihn fragte, woran das liegen würde, meinte er, dass Problem wäre die Religion.

  31. Es wird sehr oft argumentiert, die Türken kämen seit den 60ern aus dem Unterschichtsmilieu und die Lösung für fehlende Integration sei: Bildung (verbunden mit den bekannten Forderungen, Deutschkurse für Vorschulkinder, isamlischer Ferientag für alle usw.)

    Dieses Argument ist falsch, obige Fakten belegen das. Die Unwilligkeit und -fähigkeit zur Integration hat nichts mit fehlender Bildung zu tun. Die Bildungsangebote sind seit 40 Jahren da und können genutzt werden.

  32. Deutschstämmige sehen sich auch nach 4 oder 5 Generationen nicht als Argentinier an. Ebenso wenig Deutschstämmige in Russland und Umgebung als Russen. Nicht einmal, nach über 100 Jahren!, Deutschstämmige in Namibia!

    Bitte bedenken!

  33. Ich arbeite in der Schweiz. Ein Arbeitskollege von mir ist Alevit und in der Schweiz geboren. Habe ihn neulich gefragt als was er sich sieht… Er hat nichtmal eine Sekunde überlegt… „Als Türke !!!“

    …was soll man dazu sagen ?!

    Neulich hat er davon gesprochen, als es darum ging dass in der Schweiz so viele ausländische Übersetzungen auf Schildern stehen ( hauptsächlich albanisch ), dass die Schweiz in 50 Jahren sowieso türkisch ist.
    Mir kam es so vor, als ob er das kaum erwarten kann.

    Er ist übrigens gläubig.

  34. Der Kölner Stadtanzeiger schreibt Tacheles:

    Viele Migranten versäumen Kurse

    Bestätigung für Unionsfraktionsvize Bosbach: Einer neuen Statistik zufolge blieb 2008 jeder dritte Migrant den verpflichtenden Integrationskursen fern. Der CDU-Politiker gibt dafür vor allem der SPD die Schuld – und fordert erneut härtere Sanktionen.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1246884005074.shtml

  35. Tja wo sie auch sind sie machen Stress. Selbst die Uiguren (Turkvolk!) „entdecken“ nach mehreren Jahrhunderten auf einmal das sie von „China“ unterdrückt werden.

    „Das vornehmlich im Nordwesten lebende muslimische Turkvolk fühlt sich von den Chinesen politisch, kulturell und wirtschaftlich unterdrückt.“

    http://www.mopo.de/2009/20091015/deutschland-welt/politik/weitere_todesurteile_nach_unruhen_in_china.html

    Passt irgendwie auch hierzu! Man könnte meinen es gäbe eine weltweite moslemische Verschwöhrung. Es ist ja auch gar nicht mal so irrational, wenn man bedenkt das sie an Masse das Christentum langsam einholen und somit „stärkste Partei“ sein würden. Da wird man schon manchmal übermütig.

  36. #34 Entschuldigung, es sollte natürlich Portugiese……, Da habe ich doch die Weckstaben verbuchtelt…. Für ihn waren Bedrohungen, wie“Ich schneide dir Hals durch“ etc. nichts Neues.

  37. #36 Heiner und sonst keiner schreibt:

    Deutschstämmige sehen sich auch nach 4 oder 5 Generationen nicht als Argentinier an. Ebenso wenig Deutschstämmige in Russland und Umgebung als Russen. Nicht einmal, nach über 100 Jahren!, Deutschstämmige in Namibia!

    Bitte bedenken!

    Sogar im Gegenteil: Im Ausland lebende Deutsche bzw. deren Kinder wollen oft besonders „eifrige“ Deutsche sein und legen extrem viel Wert auf ihre Wurzeln.
    Ich halte deswegen die Frage nach der gefühlten Identität für nicht so entscheidend. Ein in Deutschland lebender Italiener darf sich ruhig weiter als Italiener fühlen. Wenn er sich hier wohlfühlt und für eine liberale Gesellschaftsordnung steht, reicht das völlig. Gleiches erwarte ich auch von hier lebenden Türken, Araber etc.

  38. Arische Reinheit und deutsche Leitkultur sind der letzte Dreck! Das bringt niemanden weiter.

    Man muss das doch einfach mal menschlich sehen. Ich gehe in ein Land um meinen Lebensstandard auf ehrliche Weise zu verbessern. Ich arbeite dort, ich lerne die Sprache, ich informiere mich über die Sitten, Gebräuche und Regeln der Gesellschaft. Ich achte und respektiere das. Trotzdem muss ich meine Herkunft und meinen kulturellen Hintergrund nicht ablegen. Es sollte ein Miteinander sein! Das machen viele Ausländer bei uns so und viele Deutsche im Ausland ebenso.

    Doch die Moslems machen das nicht! Die kommen um zu fordern, zu zerstören und zu beherrschen! Sie bringen Leid und Tod über ihre eigenen Länder und exportieren den Schrecken in die ganze Welt!

    Rest gelöscht

  39. #36 Heiner und sonst keiner

    Das stimmt nur teilweise, kuck dir die Deutschstämmigen in den USA an die können oft kein Wort Deutsch.Argentinien/Brazilien dito.
    In Russland und den Ostgebieten (Schlesien/Preußen/Pommern) pflegen sie meist nur ihre Sprache, aber haben ansonsten keine kulturellen Unterschiede. Das mit der Sprache liegt aber auch noch daran das Sie dort noch eigene Dialekte haben, z.B. Schlesisch, die auch aus deutschen Anteilen bestehen.

  40. Nach den rassistischen Äußerungen Thilo Sarrazins

    Ich erinnere mal an das gute alte deutsche Sprichwort „Wer mit dem Finger auf andere zeigt, zeigt mit den andern 4 auf sich selbst“.

    Davon abgesehen: Diejenigen, die am lautstärksten eine bestimmte Gruppe verteufeln, wollen nur davon ablenken, dass sie selbst dazu gehören. So möchte ich das Hollywood-Meisterwerk „American Beauty“ empfehlen (Thema: Ein Schwulenhasser ist selbst schwul und begeht einen Mord, um sich nicht dieser Tatsache stellen zu müssen).

  41. #41 little miss sunshine

    Also erstmal weiß ich nicht wieso du im Gegenteil schreibst du bestätigst Heiner!

    Bei Türken und Arabern ist das was anderes. Ihre kulturelle Identität ist nun mal mit dem Islam verbunden und anderen „Sitten“ die nicht ins Abendland passen.
    Außerdem zeigt die Tatsache das 3. Generationen von Türken auf einmal Türkischer sein wollen als ihre Eltern nichts mit „gefühlter Identität“ zu tun haben können, sondern da etwas aufgebaut wird. Das ist eine bewusste Türkisierung! Der türkische STaat ist gegen die Assimilisierung, Erdogan kommt dafür extra nach Deutschland und erklärt es hier Live vor Tausenden.Die Türkische Administration erschwert sogar jungen Türken die den Deutschen pass haben wollen, die nötigen Papiere zu bekommen und versucht sie zu übereden die türkische Staatsangehörigkeit zu behalten.
    Da steckt so viel Methode dahinter, was vielen (nicht mal den Kritischen) nicht bewusst ist!

  42. Die türkischen Moslems sind wirklich Übel. Ich finde sie sollten einfach aus der NATO austreten und mit denen paktieren zu denen sie sich hingezogen fühlen.

    Das passt auch ganz gut dazu:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,655247,00.html

    PS.: Danke PI, dass nur ein Teil meines Beitrags gelöscht wurde. Gelobe Mäßigung, ich weiß ja, der Feind liest mit. Wenn es zur großen Abrechnung kommt ist eh keine Zeit mehr zum Bloggen, da geht es dann ums nackte Überleben.

  43. … und zum Dank wird von den Gutmenschen auch noch ein Feiertag gefordert… wo sind wir denn ?

    Ein Land, das uns unter Strafandrohung zwingt hinzunehmen, daß unser Land von Armutsflüchtlingen aus aller Welt überschwemmt wird, diktiert uns unter Gewaltandrohung unsere Meinung und verweigert uns unser Völkerrecht auf Selbstbestimmung.
    Dies ist eine Diktatur.

    Unrecht im Namen des Volkes…

    Wann erwacht die deutsche Bevölkerung in diesem Land? Wann ist der Schmerz so groß, daß die komatöse Lethargie sich in Tatkraft verwandelt?

    Wer seine Augen nicht zum Sehen gebrauchen will, der
    braucht sie dann zum Weinen.

  44. Ein Musel bleibt ein Musel und konventiert selten zum Christentum. Denn ein Wechsel und ein Austritt aus der Umma bedeutet immer der Tod. Laut Koran und Hadith muss ein Apostat durch irgendeinen gläubigen Musel weltweit getötet werden.
    Bei Basel velangten die Musel für ihre Toten einen Friedhof von der Gemeinde und sie bekamen dann ihren Friedhof, leider war die Erde mit ehemaligen verstorbenen Christen „verseucht“. Die Musel verlangten den Austausch der Erde von der schweizer Gemeinde, die auch vollzogen wurde. Als die Geschichte durch die Presse bekannt wurde, ging eine Entrüstung durch das Baselland. Wie die Geschichte ausging entzieht sich meiner Kenntnis. Die Musel stellen nur Forderungen die ein Dhimmi zu erfüllen.

  45. Ich bin froh das sie sich nicht als Deutsche sehen.
    Es ist schon schlimm genug, daß einige von diesen Mohammedanern den gleichen Pass haben,den normale deutsche inne haben.

    Damit wird der deutsche Pass,zu einem unliebsamen Papier verkommen.
    In Ihrer geistigen und moralischen Haltung werden sie nie Europäer.

    Koranisten die einem pädophilem hinterher
    hecheln, wie ein Köter hinterm Knochen.

  46. Diese Erkenntnis ist nichts neues. Sogar die 3. und 4. Generation in diesem Land, lehnt die Identifikation mit Deutschland ab, verachtet die deutsche Kultur.
    Und unsere Regierung, wirft diesen Leuten, den Pass hinterher. Sie sagen sogar selber, wir brauchen den Pass wegen der Aufenthaltserlaubnis und der Transferleistungen, dies sagen die meisten in aller Öffentlichkeit.
    Einmal sagte ein Türke zu mir, die Türkei ist doch ein Paradies. Ich erwiderte ihm, wenn es schon ein Paradies ist, warum fliehen so viele davon?
    Anscheinend regiert der Schaitan im Paradies.

    @ verte!!!!!

    Deine Schlussbemerkung ist gut.
    Werseine Augen nicht zum Sehen gebrauchen will, der braucht sie dann zum Weinen.
    Wie wahr.

    Aber nichts desto trotz: Es wachen immer mehr auf. Die Unterstützung für Sarrazin ist gut.
    Er hat seinen Finger in dieses Krebsgeschwür gelegt.

  47. Trans-nationaler Raum ……. die Bezeichnung ist irreführend, denn während dt. Touristen tendenziell eher zum Baden in die Türkei reisen steckt in vielen Türken die nach Deutschland kommen der Koran – und damit ein Eroberungsanspruch mit allen Mitteln bis hin zum kriegerischen.

    Vor kurzem wurde ein türkischer Terrorist verurteilt…….

    Einen trans-nationalen Raum gibts einzig dort wo Personen in Frieden miteinander sein wollen.

  48. #28 Oana
    TV-Serie löst streit zwischen Israel und Türkei aus.

    War gerade in der Welt-Online und der Kommentarbereich ist noch offen.
    Sammeln sich schon etliche Schreiberlinge die sich mit der Türkei verbünden und gegen das Existensrecht der Israelis wettern, mittels Glorifizierung der Palestinenser.
    Der Link zur Welt ist oben bei # 28

  49. Nach dem dieser UNERTRÄGLICHE Kolat bereits unseren Nationalfeiertag zum Tag der offenen Moschee umgetauft hat ( Ist die Moschee sonst geschlossen ???), nun die nächste türkische Sau , die Kolat durchs deutsche Dorf treibt

    12.810 Ergebnisse für “kolat fordert”
    12.670 Ergebnisse für “kolat will”
    Keine Ergebnisse für “kolat dankt” gefunden.

  50. Für mich sind Türken auch keine Deutschen und werden es niemals sein, höchstens BRD Passbesitzer und das ist schon schlimm genug!

  51. kleiner Lichtblick

    OT..weiss nicht-ob schon irgendwo update in den Kommentaren-keine Zeit alles zu durchforsten:

    Die strittige Frage der europäischen Integration der Türkei ist zwischen den Außen- und Verteidigungspolitiker von Union und FDP offenbar gelöst: Beide Seiten haben sich Agenturangaben zufolge auf einen Kompromiss verständigt.
    Anzeige

    Demnach heißt es in der Formulierung für den Koalitionsvertrag: Die Verhandlungen zwischen der Europäischen Union (EU) und der Türkei sollen „ergebnisoffen“ geführt und dieser im Falle einer Ablehnung ihres Beitritts ein „privilegiertes Verhältnis“ angeboten werden.

    Mit diesem Ansatz würde eine schwarz-gelbe Koalition den Kurs ihrer Vorgängerregierung fortführen. So heißt es im bisherigen Koalitionsvertrag zur Türkei: „Sollte die EU nicht aufnahmefähig oder die Türkei nicht in der Lage sein, alle mit einer Mitgliedschaft verbundenen Verpflichtungen voll und ganz einzuhalten, muss die Türkei in einer Weise, die ihr privilegiertes Verhältnis zur EU weiter entwickelt, möglichst eng an die europäischen Strukturen angebunden werden.“

    Sollte sich dieser Kompromiss durchsetzen, hätte sich die Union in den Verhandlungen durchgesetzt. FDP-Chef Guido Westerwelle hatte gefordert, den Beitrittsprozess nicht im Koalitionsvertrag zu erwähnen, um so zu verhindern, dass die Tür zur Aufnahme der Türkei zugeschlagen wird. Die CSU allerdings dürfte die Formulierung zufriedenstellen. Sie lehnt einen EU-Beitritt der Türkei kategorisch ab und fordert stattdessen eine sogenannte privilegierte Partnerschaft für Ankara.

    Der CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz machte deutlich, dass die Beitrittsverhandlungen noch viele Jahre dauern werden und deshalb keine Notwendigkeit bestehe, dass die schwarz-gelbe Koalition nun für die nächsten vier Jahre eine Position festschreibe. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch der Türkei Fortschritte in den Beitrittsverhandlungen bescheinigt, aber auch weitere Reformen angemahnt – etwa bei der Presse- und Religionsfreiheit sowie der zivilen Kontrolle über das Militär. Zugleich wurde die außen- und energiepolitische Rolle Ankaras gelobt. Die jüngste Normalisierung der Beziehungen zu Armenien sei ein „historischer Schritt“.

    Quelle:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-10/koalition-beitritt-tuerkei

  52. 15.October 2009 SURVIVAL SCOUT berichtet:

    Zitat:
    Ach ja, GERAL CELENTE weist uns vorsorglich noch auf eine Entwicklung hin, die wir nach seiner Auffassung wohl nicht werden verhindern können: Es wird Deportationen zugewanderter Mitbürger in großem Stil in ihre Herkunftsländer geben. Warum? Weil Abermillionen arbeitslose Einheimische überall auf den Straßen randalieren werden und fordern, dass die Zuwanderer endlich wieder gehen – schreibt Gerald Celente. Das Zitat lautet: »Immigrants brought in dur­ing boom times – blamed for bringing down wages, stealing jobs and rising crime – are being rounded up and deported.«

    http://info.kopp-verlag.de/news/survival-scout-der-bestbezahlte-beruf-der-zukunft.html

    Das stand auch schon in einer CIA-Studie, als eine von 3 Optionen, habe gerade die Quelle nicht parat…

  53. 15. October 2009 – SURVIVAL SCOUT berichtet:

    ..schon mehrmals hatte ich hier -auch unter früheren pseudonymen – geschrieben, der Zusammenbruch des Finanzsystems-damit eben auch unseres Alimentierungssystems – ist zwar schmerzlich, aber ein Ende mit Schrecken, denn es passiert sehr bald -und damit noch rechtzeitg, bevor wir hier ein Osmanisches Reich 2.0 vorfinden.
    Die Party ist vorbei – die Politik lügt und betrügt – die Fakten sprechen gegen alle Schönfärberei – wir werden einen SYSTEMWECHSEL erleben – schon bald, und das ist unsere Rettung – Istanbul wird wieder Konstantinopel – denn dort leben sehr viele, sehr moderne junge Menschen, die haben auch die Schnauze voll von den alten Muselsäcken !

  54. Die „moderate“ und „dem Westen zugewandte europafreundliche liberale“ Tuerkei versinkt mit ihrer neuen TV-Serie Ayrilik immer staerker im islamischen Antisemitismus.

    Im staatlich gefoerderten TV-Sender TRP-1 wird zur primetime um 7:30 pm die IDF als brutale und blutruenstige Armee dargestellt.

    Artikel plus Video ist hier:

    http://www.haaretz.com/hasen/spages/1121061.html

    Vielleicht sollte sich Europa das mit dem EU-Tuerkeibeitritt nochmals reiflichst ueberlegen. Man sollte schon genau wissen, wen man sich da ins eigene Haus holt.

  55. Sollen sie doch Türken bleiben!

    Blos dann soll man denen nicht den deutschen Pass hinterherwerfen.
    Und Kolonisten brauchen wir hier erst recht nicht. Die haben genug Platz bei sich in Anatolien zum Urbarmachen.

  56. Andererseits, wer will sich schon mit einem Volk identifizieren, dass so blöd ist wie das
    unsere und sich vor allem mit Vorliebe in einer 64 Jahren „Schuld“ wälzt wie die sprichwörtliche Sau in der Urschuld!
    Egal an welchem Abend man sich durch die Sender im Fernsehen schaltet, auf mindestens einem sieht man Hakenkreuze und entsprechend mahnende Berichterstattung die alles Deutsche auf die Naszizeit kompensiert, wen also wundert die mangelnde Bereitschaft sich damit zhu identifizieren.
    Natürlich sollte man dann andererseits so konsequent sein und sich hier verpissen, aber wenn auch unsere Politiker und die Medien hier wieder in die gleiche Kerbe schlagen und gebetsmühlenartig runterbeten wie wichtig doch unsere südländischen Hartz IVler für uns sind und sie auch entsprechend finanziell bei Laune halten, dürfen wir uns nicht wundern wenn uns die selbst geschwungenen Nazikeule immer wieder vor die eigene Fresse knallt!

  57. Heute in Aol, auf Welt konnte ichs leider nicht finden.

    Türkei sucht nach Alternativen zu Europa

    Hoffen wir mal, dass die bei ihrer suche nicht ähnlich erfolgreich sind wie beim erlernen der deutschen Sprache und bei der Integration. Nur ein kleiner Tip, schaut mal, wo der Grossteil der Türkei liegt. Alternativ könnt ihr ja „the One TM“ fragen, ob er euch adoptiert.

  58. #14 GT (15. Okt 2009 07:52)
    „Die meisten Türken wollen Türken bleiben, die Farbe des Passes ist unerheblich. Und das wird so bleiben! In Bulgarien (früher Teil des osmanischen Reiches) ist die türkische Minderheit auch nach 300 Jahren vor allem eines: türkisch.“

    Danke, sehr gutes Argument gegen den Integrationswillen der Türken!

  59. #63 Goldstein
    TV-Serie löst streit zwischen Israel und Türkei aus.

    Oben bei #28 Oana, gibt es einen Link zur Welt-Online mit diesen Thema. Kommentarbereich ist noch offen.

    Aber Warnung!
    Es finden sich ziemliche anti-israelische Machwerke im Kommentarbereich. Halten Sie ihre Kinder davon fern.

  60. Wer sich in Deutschland nicht als Deutscher fühlt und damit die freiheitlich demokratische Grundordnung ablehnt, sollte seinen Aufenthaltsstatus verlieren. Aber unsere Gutmenschen, die türkische Straftaten in Deutschland als „Einzelfälle“ betrachten, sind derart neurotisch gestört, dass dies niemals tatsächlich umgesetzt wird.
    Wir brauchen eine PI-Partei!

  61. #66 uli12us (15. Okt 2009 10:51)

    Heute in Aol, auf Welt konnte ichs leider nicht finden.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article4848090/Tuerkei-sucht-nach-Alternativen-zu-Europa.html

    Das Problem ist nur, bei der Shanghai Cooperation Organisation (SCO) gibt es weder Transferleistungen in Milliardenhöhe noch die Möglichkeit, seine eigene bildungsferne Unterschicht zu exportieren. Das ist noch weniger als eine „privilegierte Partnerschaft“ mit der EU, das ist höchstens die Mitgliedschaft in der alten EWG (und mehr wurde den Türken nie in Aussicht gestellt).

    In diesem Sinne: geht mit Gott, aber geht!!!

  62. die türk. Immigranten bekommen zwar den deutschen Pass hinterher geschmissen, aber ihren Wehrdienst machen sie in der Türkei oder kaufen sich dort vom Wehrdienst frei…

    Mit was machen sich denn Türken selbstständig:

    90% der Gründungen:

    – Dönerbude
    – Gemüse und Obsthandel, Fleisch
    – Friseur
    – Handyshop
    – Näherei

    Im Prinzip findet durch die zugewanderten Türken keine Wertschöpfung oder Produktion statt…

  63. Ich verstehe beim besten Willen nicht mehr, was diese Berichte, Informationen, Studien und sonstigen Elaborate denn eigentlich Neues bringen sollen.
    Die Quintessenzen kennen wir doch schon seit langer Zeit, zumindest in qualitativer Hinsicht.

    Wie lange wird in diesem Land noch geschwafelt, beschönigt, verharmlost und unter den Teppich gekehrt? Wieviele Sarrazins müssen sich noch exponieren, um aufzurütteln?

    Raus mit dem Pack, so schnell es eben nur geht. Aufenthaltsgenehmigungen auslaufen lassen und ab ins nächstbeste Verkehrsmittel nach Ankara oder Istanbul. Soll sich Herr Erdogan doch selbst um seinen Geburtenüberschuss kümmern und sollen die völlig verblendeten Guties hier im Land „Nazi“ schreien, bis sie heiser sind.

    Wenn jetzt nicht bald etwas Entscheidendes geschieht, wird die Zukunft dieses Landes schlimmer sein, als seinerzeit der Morgenthau-Plan vorgesehen hatte.
    Wir würden ein Drittweltland mit einer Döner- und Gemüsehandel-Wirtschaft voller ungebildeter Deppen werden.

    Das kann es wirklich nicht sein!

  64. Als in Deutschland lebender Jude, sehe ich mich auch nicht, trotz deutscher Staatsangehörigkeit, als (Kultur) Deutscher. Ich bin nun mal Angehöriger des Jüdischen Volkes.
    Aber Deutschland ist mein Gastland ( Diaspora). Zum Wohl dieses Staates beizutragen, gehört nach meiner Meinung zu meinen Pflichten. Dazu gehört nicht die Übernahme der Kultur, der nationalen Identität. Sprache, Achtung des deutschen GG, Akzeptanaz deutschen Rechts und auch eine gewisse Liebe ( wenn auch nicht Vaterlandsliebe) zu diesem Land sind Grundvoraussetzungen, um hier leben zu können.
    Zudem sind Deutschland und Israel, befreundete Staaten, deren Staatsziel die Demokratie sind. Es fällt daher leicht, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

  65. @guts_god_guns

    Nanana! Bitte nochmal nachdenken, bevor der Abzug durchgedrückt wird. Deutsche Leitkultur sollte hier nicht in den Dreck gezogen werden.

  66. #73 hundertsechzigmilliarden (15. Okt 2009 11:09) ….Mit was machen sich denn Türken selbstständig: 90% der Gründungen:……..usw.

    So ist es-und da prüft kein Finanzbeamter die Bücher, black as black can-yes we can!

    Habe Türken Technik für Gastronomie geliefert (vor vielen Jahren ) da hiess es dann, ganz selbstverständlich, 50% kriegste heute bei Lieferung, den Rest nächste Woche-muss erst noch „Ware“ aus Holland bezahlen, wird aber schnell verkauft, dann bin ich flüssig ! Und, er hat 10 Tage später brav bezahlt.der Laden war noch nicht in Betrieb! Es handelte sich also nicht um Dönerfleisch …das sind auch Fakten.

  67. Wir haben Vieles, was uns verbindet !
    Kultur, Wissenschaft, Demokratie, Christlich _Jüdisches Weltbild auf der Grundlage des Humanismus. Solches garantiert ein friedliches, konstruktives Zusammenleben-u.Wirken.

    Was haben wir mit dem Islam gemeinsam ?

  68. @87Goldstein: Die Muslime sehen sich doch als große weltweite Einheit – die „Umma“. Nationale Grenzen sind da nicht so wichtig.

  69. Auch ich fühle mich als nicht islamischer Europäer, der keinen Urlaub in einem islamischen Land macht. Ich bin stolz darauf.

  70. @guts_god_guns
    Arische Reinheit und deutsche Leitkultur

    Bringst Du hier nicht was durcheinander ?
    Im 3.Reich wurde der Begriff Arisch bereits mißbraucht. Im Ausweis für die rassische Einordnung stand schon damals :
    Arisch (abweichend vom wissenschaftlichen Gebrauch) !
    Iran – Land der Arier
    Eigendlich waren nur südbabylonische Stämme, sogen. Arier. Diese Stämme wanderten unter Awraham ins heutige Israel aus.
    Auch bei der jüdischen Zahlensymbolik bedienten sich die Nazis.

    Im Übrigen findet Dein Beitrag vollste Zustimmung bei mir.

  71. #23 Eurabier
    Wenn Michael Bertrams das wirklich so gesagt hat, wäre das natürlich eine ganz phantastische Sache.
    Gibt es dazu schon irgendetwas in unseren MSM ?

  72. Der Türke soll dahin gehen, wo der Pfeffer wächst!

    Das pflegte zumindest meine Mutter immer zu sagen…

    Und Pfeffer wächst bekanntlich nicht in Deutschland…

  73. Allerdings bleibt die allein türkische Identität für immerhin noch 59 Prozent unter ihnen bestimmend.

    So das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage.

    Wer seine fünf Sinne beisammen und sein Gehirn nicht ideologisch mit linksrotgrünen Gedankenmüll verschmutzt hatte, der konnte dieses Ergebnis schon im Jahr 2002 aus Anlass der Fussballweltmeisterschaft deutlich erkennen.

    Zwei Mannschaften spielten sich von Sieg zu Sieg bis ins Halbfinale. Die bundesdeutsche Elf und die türkische. Von Seiten der „eingedeutschten“ Türken wurde stets nur die türkische Nationalmannschaft mit großem Überschwang, Fahnenmeer, Hupkonzerten, Autocorsos, usw. in allen deutschen Großstädten gefeiert. Der Applaus für unsere eigene, gemeinsame deutsche Nationalmannschaft, die im Prinzip auch die der türkischstämmigen Deutschen ist, fiel von Seiten der deutschen Türken komplett aus.

    Wie blöd muss man sein, um daraus nicht die richtigen Schlußfolgerungen ziehen zu können?

    Insofern überrascht mich das Ergebnis nicht.

    Es freute mich damals riesig, dass unsere, d.h. die Mannschaft der autochthonen Deutschen, dann weiter kam, als die der Türken.

  74. Wozu versuchen die uns immer wieder eine „enge Anbindung der türkei an Europa schmackhaft zu machen?
    Ich kann eine gruppe von Sprintern auch nicht davon überzeugen einen Lahmen mit zu schleppen !!

  75. Ich sehe „Türkeistämmige“ auch nicht als Deutsche an. Und als Deutscher betrachte ich mich auch nicht als Bundesrepublikaner!

  76. Die „Gehorsamen“ von Allah denken nicht wie Deutsche und sehen auch nicht wie Deutsche aus und werden NIE Deutsche sein. WIR wollen sie nicht und können auf sie verzichten.

    **** 1683 ****

  77. Interessanter Fund von David – als weiterer Beweis für eine Tatsache, die keinesfalls neu ist.
    Die Türkeiverhaftung der türkeistämmigen Passdeutschen ist auch deshalb so bedenklich, weil Türkenstolz immer nach außen abgrenzend und aggressiv ist.

    #96 Patrona Bavariae (15. Okt 2009 12:33)

    Die “Gehorsamen” von Allah denken nicht wie Deutsche und sehen auch nicht wie Deutsche aus …

    Blond & blauäugig zu sein (falls Sie das meinen) ist nicht das, worauf es bei der Integration und Assimilation ankommt. Welche Hautfarbe oder Physiognomie ein Einwanderer hat, ist nebensächlich. Das Denken ist in der Tat entscheidend.

  78. #58 Freyja (15. Okt 2009 10:14)

    Für mich sind Türken auch keine Deutschen und werden es niemals sein, höchstens BRD Passbesitzer und das ist schon schlimm genug!
    _____________________________________________
    Sie haben meine VOLLE Zustimmung!!!

  79. fragt sie doch einfach, für welche Identität sie sterben würden, dann könntet ihr euch euer Geschwätz von transnationalen Räumen sparen.

  80. Welche geistigen Ideen der Türken bzw. Musels haben der Welt einen weiteren Fortschritt gebracht?

    Und wieviele geistige Idee von Deutschen bzw. Europäern haben der Welt einen weiteren Fortschritt gebracht?

    Auf was, oder womit begründet sich der Türkenstolz?

    Ich bin stolz darauf, einem Volk anzugehören, das eben durch geistige Leistung zur Spitzenklasse zählt. Darf man das so sagen?

  81. Türkeistämmige sehen sich nicht als Deutsche

    Wunderbar die erste vernünftige Aussage…

    Und das beste wäre dann noch wenn das Wort „Stolze“ davor und „in der Türkei“ am Ende kommen würde.

  82. Sehr gut, ich sehe sie nämlich auch nicht als Deutsche.
    Es ist meiner Meinung nach auch völlig wahnsinnig, zu glauben, dass jemand, der ein Kind türkischer Eltern ist, einen türkischen Namen hat, türkisch aussieht, türkisch erzogen wird evtl. auch noch Moslem ist, auf einmal Deutscher ist, nur weil er eine Plastikkarte hat, auf der eben dieses steht.

  83. Wie kann ein Türke Türkin oder sonst ein Araber ein Deutscher oder Österreicher sein wenn er immer vermummt ist? Das passt nicht. Ihre Unkultur passt eben nicht zu uns deshalb kann niemand sie akzeptieren. Würden sie sich anpassen wie andere Ausländer auch gäbe es weniger Probleme. Doch der Islam steh dazwischen und verbietet den Muslos die Einfügung. Es wird nie passieren deshalb leiben sie was sie sind und bereiten uns nur noch mehr Probleme. Man sollte diese Leute nicht alimentieren dann gehen sie wieder in ihre Heimat oder kommen erst mal gar nicht.

  84. Im allgemeinen fühlen sich Ausgewanderte doch ihrem Geburtsland zugehörig. Wandern Deutsche z.B. nach USA aus und nehmen deren Staatsangehörigkeit an, dann sind sie vom Gefühl her dennoch Deutsche. Werden dann ihre Kinder in den USA geboren, dann wachsen diese eigentlich als Amerikaner auf und fühlen sich auch als Halb-Amerikaner oder gar als ganzer Amerikaner. In der dritten Generation dürfte man sich dann vollwertig als Amerikaner fühlen.

    Wenn aber nun ein Führer Erdogan extra nach Deutschland einreisen darf, um seinen türkischstämmigen Anhängern im vollbesetztem Stadion zu verklickern, daß sie sich niemals an Deutschland binden dürfen (deutsche Identität und Mentalität annehmen dürfen) und das Türkentum „als unantastbare Nationalidentität erklärt, dann ist klar, daß diese Türken rassenreine Türken bleiben werden und das Türkentum nach Deutschland expandieren!

  85. Nachtrag:
    Der erste Satzteil trifft zumindest auf diejenigen zu, welche sich in die bestehende Gesellschaft integriert haben, ohne Sonderrechte einzufordern.

  86. #39 Heiner und sonst keiner (15. Okt 2009 08:59)

    Deutschstämmige sehen sich auch nach 4 oder 5 Generationen nicht als Argentinier an. Ebenso wenig Deutschstämmige in Russland und Umgebung als Russen. Nicht einmal, nach über 100 Jahren!, Deutschstämmige in Namibia!

    Bitte bedenken!

    —————–

    Ja.
    Aber diese Deutschstämmigen versuchen nicht, ihr Aufnahmeland im Sinn der alten Heimat umzustrukturieren.
    Desweiteren lassen sich diese Deutschstämmigen nicht von ihren Aufnahmeländern durchfüttern.
    Nicht umsonst sind die „rassistischen“:lol: Deutschen in aller Welt als Einwanderer willkommen.

    Denken Sie auch daran?

  87. Es gibt keine „Deutsch-türken“.
    Es gibt auch keine „Apfel-Bananen“.

    Türke bleibt türke.

    Und: das größte Integrationshindernis bleibt
    der islähm.

  88. Deutschstämmige sehen sich auch nach 4 oder 5 Generationen nicht als Argentinier an. Ebenso wenig Deutschstämmige in Russland und Umgebung als Russen. Nicht einmal, nach über 100 Jahren!, Deutschstämmige in Namibia!

    Das würde beweisen, daß zu unterschiedliche Kulturen nicht zusammen verschmelzen können. Sie bleiben Enklaven ihrer Nationalstaaten. Es ist eben stark abhängig von der jeweiligen Kultur. Ein Europäer wird sich in nachfolgenden Generationen eher z.B. in Amerika assimilieren können (da die Amerikakultur von Europäern importiert wurde), als ein Mohammedaner in Europa.

  89. @Islamophober: Ich glaube, man kann es nicht mit dem Auswandern in die USA vergleichen. Die US-Amerikaner sind zwar eine Nation, aber sie sind kein Volk im ethnischen Sinn.

    Deutsche sind das aber. Türken auch.

    So kann theoretisch jeder Mensch auf Erden Amerikaner werden. Man kann aber nicht Deutscher werden, und auch nicht Türke.

    Dass es einzelne können, ist richtig. Aber es ist kein leichter Schritt, vermutlich handelt es sich bei diesen Einzelnen ohnehin um Menschen, die „ins falsche Volk“ geboren sind. Die gibt es, wie z.B. „die weiße Massai“ oder „Lawrence von Arabien“.

    Solche Leute haben einen Drang, in ein anderes Land, eine andere Kultur zu gehen und so entsteht da, wo Migration die Ausnahme ist, für die sich jemand höchstselber engagiert den Arsch aufreißen muss, der Effekt, dass nur Leute dahin migrieren, wo sie auch hinpassen.

    Die Masseneinwanderung Fremder ist eine Katastrophe. Und Erdogan hat in dem Punkt recht, dass erzwungene Assimilation ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist. In dem Punkt, dass er seine Landsleute nicht zur Rückwanerung aufruft, hat er aber Unrecht.

  90. #112 Osimandias (15. Okt 2009 17:33)
    Hast natürlich recht. Hab mich leider etwas unglücklich ausgedrückt. Du hast es präziser auf den Punkt gebracht. Der Schmelztiegel ist kein wirklich guter Vergleich. Er entstand ja erst, nachdem die ethnischen Urweinwohner verdrängt und ausgerottet wurden. Also praktisch das Deutschland, was wir jetzt anstreben,- ein Schmelztiegel, um die ethnischen Ureinwohner zu vertreiben und auszurotten.

    Yep, die Türkei und unsere Führungsriege begeht ein Verbrechen an unserem Staat und unserer Bevölkerung gegenüber.

    Die einzelnen Leute (die du angesprochen hast), die diesen Drang auf das Exotische haben, die geprägt von staatenloser Identitätslosigkeit sind, definieren sich abhängigerweise über andere (den Fremden).

    Früher nannte man solche Leute, die Sehnsucht nach Ferne und Fremden haben einfach Abenteurer. Die nicht umsonst oft als Matrosen anheuerten, um die Weltmeere zu besegeln.

    Heute bereisen diese „Abenteurer“ mit der Sehnsucht auf Ferne der Sorte Gutmenschen die globale Welt im Jet und haben zuviel Zeit übrig. Mit dieser satt überfressenen Zeitfülle füllen sie dann ihren ideologischen Mist in Büchern, Filmen, Journalismus oder gar in ein ideologisches Konzept für die Allgemeinheit.

  91. Menschen, die so unseren Staat ablehen gehören aus Deutschland entfernt. Und zwar wenn nötig mit Zwang.

    Dafür sollten Menschen zu uns kommen, die uns nicht hassen nur weil wir Frauen nicht steinigen oder Schwule zu Tode peitschen!

  92. #110 Denial_of_Service (15. Okt 2009 17:16)
    Es gibt keine „Deutsch-türken“.
    in der brd herrscht aber das abstammunsprinzip.das heißt das kinder die staatsangehörigkeit der eltern bei der geburt erhalten.in dem fall deutsch von vater/mutter und türkisch im fall vater/mutter.wenn einer der beiden zum zeitpunkt der geburt der kinder die türk.staatsangehörigkeit besitzt so sind deren kinder die ächt ächten deutsch-türken nach gesetz.und nur diese kinder
    ‚dürfen’sich so nennen. also nicht verwechslen mit einem deutschländer,einem türken der den deutchen pass beantragt und diesen bekommt.

    Türke bleibt türke.
    nein. der kopf denkt deutsch-die seele bleibt türkisch.

    #48 Logiker (15. Okt 2009 09:47)
    Bei Türken und Arabern ist das was anderes. Ihre kulturelle Identität ist nun mal mit dem Islam verbunden und anderen “Sitten” die nicht ins Abendland passen.

    ..schon mal nachgedacht das es unter ihnen auch christen gibt?

    Außerdem zeigt die Tatsache das 3. Generationen von Türken auf einmal Türkischer sein wollen als ihre Eltern nichts mit “gefühlter Identität” zu tun haben können, sondern da etwas aufgebaut wird. Das ist eine bewusste Türkisierung! Der türkische STaat ist gegen die Assimilisierung, Erdogan kommt dafür extra nach Deutschland und erklärt es hier Live vor Tausenden.

    ..mit einer guten übersetzung hätte man auch mitbekommen das er NUR die anatolische bevölkerung angesprochen hat.

    #51 d.k. (15. Okt 2009 09:51)
    Ein Musel bleibt ein Musel und konventiert selten zum Christentum.
    ..religion fließt in den adern.den wechselt man niemals wie eine staatsbürgerschaft.wer als christ moslem wird und umgekehrt hat weder das eine noch das andere begriffen-noch wird er irgend etwas begreifen.

  93. Nur die wenigsten Einwanderer können sich vorbehaltlos integrieren. Prozentual kann nur ein kleiner Teil in einem Volk aufgenommen werden. Aber gleich ein ganzes Fussvolk aus der Türkei aufzunehmen ist unmöglich gesund für´s Klima,aha daher die Klimahysterie der Linken. 🙂

  94. Kann man nix machen.
    Würden sie sich als Deutsche betrachten, oder das als Ziel anstreben hätten wir erheblich weniger Probleme mit ihnen.

  95. #112 Osimandias (15. Okt 2009 17:33)
    Noch direkter ließe sich sagen & fesstellen, daß Integration gar nicht gelingt. Das was wir als „gelungene Integration“ wahrnehmen beruht nur darauf, daß das Augenmerk der Medien auf wenige Einzelfälle geglückter Integration gelegt ist und das wir die Absondierungen zugezogener Volksstämme nicht wahrnehmen, weil sie eben prozentual nicht auffällig erscheinen. Aber was erzähle ich das dir? 😉
    Die Gutmenschen leiden unter solchen Worten, die ihre Träume zerplatzen lassen wie Seifenblasen. :mrgreen:

  96. #98 Israel_Hands (15. Okt 2009 13:04)

    Welche Hautfarbe oder Physiognomie ein Einwanderer hat, ist nebensächlich. Das Denken ist in der Tat entscheidend.

    Wo kann ich unterschreiben?

  97. Türkeistämmige sind ja auch keine Deutschen, sagt ja schon das Wort „türkeistämmig“.

    Also, wenn ein Schwein im Pferdestall geboren wird, dann ist es doch immer noch ein Schwein und kein Pferd, oder?

    Deswegen kann ein Türke auch niemals ein Deutscher sein.

Comments are closed.