Britta NurkowskiEs ist nun genau ein Jahr her, als uns die Nachricht von Brittas freiwilligem Tod erreichte. Britta war eine der engagiertesten Kämpferinnen gegen die Islamisierung und hatte das Aktionsforum ins Leben gerufen, wo sich diejenigen trafen, die mehr tun wollten, als nur lesen und schreiben. Bedauerlich, dass sich nach Brittas Tod keiner fand, der ihr Forum weiterführen wollte. Wir gedenken einer außergewöhnlichen Frau.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. Ich hatte keine Ahnung wer diese Frau war. Schade, dass sich eine so engagierte Frau (laut dieses Kurzartikels) das Leben genommen hat.

  2. Aus der Ferne werde ich Brittas Entscheidung nie verstehen – akzeptieren – aber nie verstehen können.

  3. Tja, was ist denn aus dem Aktionsforum geworden? Das war eine gute Sache. Grüße an alle, und besonders an die, die heute an Britta denken.

  4. Ich weiß nicht, ob ich es gut finden soll, wenn man die Selbsttötung einer jungen Frau allzusehr instrumentalisiert. Der verlinkte PI-Beitrag klingt mir persönlich zu reißerisch.
    Suizid geschieht aus höchst unterschiedlichen Motiven – in den meisten Fällen sind es sehr private und persönliche Probleme, die entscheidend sind.
    Sie sollte in Frieden ruhen dürfen!

  5. Es ist ihr Vermächtnis an uns alle, daß wir ihre Arbeit fortführen und Deutschland wieder zu einem lebenswerten Land machen.

    Wir werden Deutschland vor dem Islam bewahren.

    Ruhe in Frieden.

  6. Ich kenne leider auch 3 Personen die so aus dem Leben geschieden sind.
    Einfach furchtbar und es hinterlässt bei allen Betroffenen eine tiefe Narbe.

    Ruhe in Frieden.

  7. Ich kannte diese Frau auch nicht, bis jetzt. Aber die Geschichte macht mich sehr traurig. Sie scheint wirklich eine sehr kluge, interessante und engagierte Frau gewesen zu sein. Schade dass sie den letzten Schritt ihres Lebens auch wirklich gegangen ist. Mein Beileid an die Hinterbliebenen.

  8. Möge sie in Frieden ruhen.
    Lasst uns hoffen, dass ihre Arbeit nicht vergebens war.

    Ich kann irgendwie keine passende Überleitung finden, also schicke ich einfach den Link:
    Koran-Kenner wird mit Sturmgewehr belohnt.
    Wir wissen, Islam ist Frieden, aber auf den Schildern der Moslems steht „Freedom go to hell“

  9. Joeshe27, sorry, aber deine Kommentare finde ich etwas deplatziert an dieser Stelle.

    Außerdem muss ich mich little miss sunshine anschließen, der Tod dieser außergewöhnlichen Frau sollte keinesfalls instrumentalisiert werden. Einige Formulierungen klingen wirklich etwas unschön in diesem Kontext. Trotzdem verdient eure Arbeit, insgesamt, natürlich ein riesen Lob!

  10. „Ich bin nicht tot,
    Ich tausche nur die Räume.
    Ich leb` in Euch
    Und geh` durch Eure Träume.“

    Michelangelo, 1475-1564

  11. Eine Überdosis Insulin war die Todesursache. Das könnte auch Mord gewesen sein.
    Islammisten sind ja bekanntlich schnell dabei andersdenkende umzubringen.

  12. Eine furchtbare Tragödie. Sie hat vermutlich zuviel Herzblut in der Arbeit gegen die Islmisierung verloren.

    Auch GI ist mit ihr gegangen.

    Ein nicht zu ersetzender Verlust.

    Sie erwartet sicher von uns, dass wir um so stärker gegen die Islamisierung ankämpfen.

    Danke, PI, dass ihr uns erinnert.

  13. Ich weiß wirklich nicht, was dieses bescheuerte „Nazi“-Gequatsche einiger Teilnehmer bedeuten soll. Ihr übernehmt damit doch nur die Terminologie derer, die Ihr zu bekämpfen vorgebt! Mir kommt jedesmal das Kotzen, wenn die rote Antifa allenthalben „Nazis“ aufstöbert. Auf dieses Niveau sollten wir uns hier nicht begeben.

  14. Diese Frau war depressiv.
    Diese Menschen stürzen sich von Brücken und hängen sich auf …
    Hier geht es aber nicht um den Selbstmord eines Menschen, hier geht es um den Selbstmord eines Volkes und ich meine damit das feige deutsche Volk!
    Habe ich mich klar genug ausgedrückt?
    Wenn ich hier bei Pi bin, will ich ständig den moralischen Finger heben!
    Warum wohl? Wo ward Ihr als wir in Berlin unseren Kopf hingehalten haben?
    Beim nächsten mal will ich Euch sehen.
    Ich will nicht wieder mit nur 300 Leuten herum stehen und auf mehr hoffen!
    Ihr habt da zu sein, wenn Ihr keine Sprüchklopfer sein wollt ….hab ich mich klar genug ausgedrückt?

  15. Schön, dass PI diesen traurigen Jahrestag begeht. Von Britta und ihrer außergewöhnlichen Persönlichkeit hatte ich – wie viele PI-Leser – erst durch den PI-Bericht über ihren Freitod erfahren. Wie unersetzlich sie nicht nur für ihre Familie und ihre persönlichen Freunde, sondern auch für die Gegen-Islamisierung war und ist, wird durch das Aus ihres Aktionsforums deutlich.

  16. @ #21 weizenbier (17. Okt 2009 21:39)

    Eine Überdosis Insulin war die Todesursache. Das könnte auch Mord gewesen sein.

    Welch ein Blödsinn !

    Wer Britta persönlich gekannt hat, der weiß …

  17. Als einer der zeitweiligen Moderatoren des Forums „Gegen-Islamisierung“ glaube ich, sagen zu dürfen, daß Brittas Freitod nichts direkt mit dem zu tun hatte, was im Forum behandelt wurde.

    Das Thema „Islamisierung“ ist toxisch, und nichts für Gemüter, deren inneres Gleichgewicht bereits durch anderweitige Probleme aus den Fugen geraten ist.

    Der eine oder andere wird sich an den noch schrecklicheren Fall von „1789reloaded“ erinnern, der Ende 2007 auf PI und GI gepostet hatte, einige Zeit, bevor er Weihnachten 2007 aus Verzweiflung über seine persönliche Lage (Scheidung, Streit ums Sorgerecht, das Übliche also) sich und seinem Sohn das Leben nahm.

  18. Naja..

    Wenigstens wird sie nicht die weitere Islamisierung ihres Landes erleben und dulden müssen.

    Hoffentlich unterstützt sie uns vom Himmel.

    RIP Britta!

  19. Ein Jahr ist es nun schon wieder her…
    Ein schlimmer Tag.

    „Bedauerlich, dass sich nach Brittas Tod keiner fand, der ihr Forum weiterführen wollte.“

    Gewollt hätten sicher einige, aber niemand hat es vermocht, weil die Zugangsdaten zusammen mit Britta verlorengingen.

  20. @ #26 RChandler

    Warum wohl? Wo ward Ihr als wir in Berlin unseren Kopf hingehalten haben?
    Beim nächsten mal will ich Euch sehen.
    Ich will nicht wieder mit nur 300 Leuten herum stehen und auf mehr hoffen!
    Ihr habt da zu sein, wenn Ihr keine Sprüchklopfer sein wollt ….hab ich mich klar genug ausgedrückt?

    Ich gebe ihnen Recht. Feigheit hat wohl auch bei mir eine Rolle gespielt. 🙁

  21. Schade, dass hier nicht dauerhaft ein Bild von Britta N. gezeigt wird. Vielleicht ist das aber auch nicht gewünscht.

  22. Es ist einfach, gegen die Gesellschaft zu kämpfen, wenn man so wenige Konsequenzen zu fürchten hat, wie die Linken AntifantINNEN.
    Doch wenn Regierung, Medien und Justiz gegen einen sind, fällt es schwer.

  23. #26 RChandler (17. Okt 2009 21:59)

    Diese Frau war depressiv.

    Britta war, so wie ich sie persönlich kennengelernt habe, ganz sicher nicht depressiv !!

    Möglicherweise hat sie am Ende resigniert und wusste in ihren jungen Jahren nicht mehr weiter.

    Mit dem Alter kommt aber die Erfahrung und das Wissen — so bitter es für Britta im Nachhinein ist.

  24. Auf der Rückfahrt von Berlin nach Köln hat mir mein Mitfahrer einiges aus Brittas Leben erzählt. Sie muss eine tolle Frau und höchst engagiert gewesen sein. Vielleicht auch ein Stück weit zu viel Zeit in das Thema gesteckt.
    Auf alle Fälle hat Britta ein gutes Werk in unserem Interesse getan. Noch heute zehren einige vom Aktionsforum und arbeiten noch mit den Schriften aus dem Forum.
    Auch wenn es vielleicht abgedroschen klingt, aber Britta wird uns noch lange in Erinnerungen bleiben.

  25. Habe gerade nochmal den alten Bericht über sie gelesen – echt traurig. Wir sollten sie nie vergessen.

  26. Auch ich war im Forum einer der User in GI !
    GI war das erste Islamkritische Forum in dem ich gemeldet war ! von wo aus ich Kontakt zur Islamkritischen Scene kriegte !
    Ihr Tot ging mir auch deshalb besonders nah weil meine Mutter ähnlich aus dem Leben schied wie ich 16 war ! Es hat mich sehr getroffen!
    WEnn hier einer der Admins oder Mods von GI ist ! WEnn ihr Interesse habt das Forum wieder auferstehen zu lassen folgt dem Link in meinem Namen!
    Es wäre für uns kein Problem!

    Britta mögest du in Deiner neuen Welt den frieden gefunden haben der Dir hier anscheinend nicht vergönnt war !

    Gruß Andre

  27. Das Thema “Islamisierung” ist toxisch

    Ja.
    Und ich kann es seelisch nicht mehr verkraften.
    Diese ganze schlechte Energie.
    Dieser Wahnsinn.
    Diese Krankeit von den Richtern und Politikern.
    Dieses Boshafte. Dieses Sektierertun, dieses Verblendete. Diese augenscheinliche Verblödetsein mit beleidigter Humorlosigkeit und Lüge.
    Das Böse ist immer und überall.

  28. Totengebet Kaddisch des Judentums :
    „Erhoben und geheiligt werde sein großer Name auf der Welt, die nach seinem Willen von Ihm erschaffen wurde – sein Reich erstehe in eurem Leben in euren Tagen und im Leben des ganzen Hauses Israel, schnell und in nächster Zeit, sprecht: Amen! Sein großer Name sei gepriesen in Ewigkeit und Ewigkeit der Ewigkeiten. Gepriesen und gerühmt, verherrlicht, erhoben, erhöht, gefeiert, hocherhoben und gepriesen sei der Name des Heiligen, gelobt sei er, hoch über jedem Lob und Gesang, jeder Verherrlichung und Trostverheißung, die je in der Welt gesprochen wurde, sprecht Amen.

    Fülle des Friedens und Leben möge vom Himmel herab uns und ganz Israel zuteil werden, sprecht Amen.
    Der Frieden stiftet in seinen Himmelshöhen, er stifte Frieden unter uns und ganz Israel, sprecht Amen.“

  29. Menschen mit Geist und Mut begehen früher oder später Selbstmord, oder werden getötet, oder überleben als (fast) Heilige.

    Die Mehrheit der Menschheit lebt in lebensunwürdigen Umständen. Doch wenige haben den Mut zu gehen. Vor allem die Religion versucht die ungebildeten Arbeitssklaven mit Horrorszenarien für Selbstmörder nach dem Tode in ihrem (nicht selbstverschuldeten) unwürdigen Leben zu halten.
    Ich kann Britta verstehen.

    Aber ich hätte vor meinem Abgang diese Welt vernichtet, wenn ich die macht dazu hätte.

    Gier, Leid, Hunger, Armut, Krieg…
    das ist es, was diese „menschliche“ Zivilisation zu produzieren imstande ist.

    Gratulation..du widerlicher Wurmbefall dieser Erde.

  30. Britta war mit ihren gerade mal 24 Jahren möglicherweise zu jung für diese Aufgabe, fühlte sich überfordert.

    Oft kommen Erfahrung, Wissen, Erkenntnis und Verstehen von Zusammenhängen erst ab ca. 45 bis 50 oder noch später.

  31. Mit einem Selbstmord hat sie der Sache nicht geholfen. Wer merkt, dass er das Thema nicht verkraftet, sollte die Finger davon lassen.

  32. Quote KIM“ ….bevor er Weihnachten 2007 aus Verzweiflung über seine persönliche Lage (Scheidung, Streit ums Sorgerecht, das Übliche also) sich und seinem Sohn das Leben nahm.““

    So etwas Männerfeindliches gibts im Islam nicht, sondern nur im Westen.
    Also mal ein Pluspunkt für den Islam, wenn man objektiv bleibt.
    Zum Thema: Ich glaube nicht, dass dieses Forum was für psychisch labile Menschen ist.
    Weniger wegen selbstmord, eher wegen Suchtgefahr. Einige hier scheinen statt beim Aufstehen nach ner Zigarette zu langen sich an den Rechner zu setzen u. PI zu lesen.
    Zuviel ist auch nicht gut…

  33. Wenn ich es mal, als Unbekannter Britta´s, so schreiben darf: Brittas Tod hat nichts mit dem Thema Islam zu tun gehabt. Mehr möchte und kann ich nicht an dieser Stelle schreiben

  34. #51 CallingForSanity (17. Okt 2009 22:53)

    Aber ich hätte vor meinem Abgang diese Welt vernichtet, wenn ich die macht dazu hätte.

    Das hört sich für mich ziemlich psychopathisch an.

  35. Ich habe Britta leider nie persönlich kennengelernt. Aber ich habe noch kurz vor ihrem Tod mit ihr korrespondiert. Leider habe ich ihr ein Buch von Michel Houellebecq empfohlen und der ist ziemlich negativ. Ich konnte wirklich nicht ahnen, dass sie so drauf war. Ich habe heute abend lange mit Michael aus Krefeld gesprochen und wir haben uns über Britta’s Probleme ausgetauscht. Kurz vor ihrem Tod hat mich Britta noch wegen meiner Wortwahl bezüglich der Musels gerügt. Wahrscheinlich wird es mir nie möglich sein, meinen Stil zu ändern. Ich bin nunmal ein grober Klotz, obwohl mein Freund schon lange meine sensible Seite erkannt hat.

    Britta bleibt unvergessen. Sie war wunderbar, so wissbegierig, sie wollte noch so viel von mir erfahren. Aber dann hat sie Schluss gemacht, auch wenn sie nicht gläubig war, bin ich dennoch überzeugt, dass Hashem sie im Paradies aufgenommen hat. Nur ist sie keine von diesen bescheuerten 72 Jungfrauen. Fuck Allah and the self-appointed prophet!

  36. Vor paar Tagen fand ich noch eine SMS von Britta aus alten Zeiten und mußte an sie denken. Da kam die Erinnerung an die Zeit im GI-Forum zurück. Ich bin froh, daß ich Britta kennenlernen durfte: einen engagierten Menschen, der vor Tatendrang sprühte. Aber es gab auch eine dunkle Seite, von der ich erst mehr nach ihrem Tod erfuhr. Vielleicht leuchten manche Menschen mit ihrem Wesen so hell aus der grauen Masse heraus und entfachen die Begeisterung in ihren Mitmenschen, daß sie ihre eigene Kraft dabei verzehrt. Wie es auch sei, eine außergewöhnlicher Mensch ist leider nicht mehr unter uns.

    Wo Du auch jetzt sein magst, Britta, ich hoffe, daß es ein besserer Ort als unsere Welt ist und daß Du deinen Frieden gefunden hast.

    S A N T I A G O

  37. @#54 Will Malecken (17. Okt 2009 23:11)

    Nun ja. Ich präzisiere es.
    Ich hätte gern diesen Wurmbefall genannt „Menschheit“ vernichtet.

    Aber reg dich nicht drüber auf. Jeder echte Moslem würde dies tun, wenn er wüßte, dass es keinen Weg mehr gäbe, um das Dar Es-Salam auf Erden zu errichten.

    Ich würde es tun, um der Erde eine weitere Chance zu geben, etwas Sinnvolleres als die verblödete, arrogante, kriegerische, brutale, kranke Spezie genannt Mensch zu erzeugen.

  38. #58 CallingForSanity (17. Okt 2009 23:23)

    Nun ja. Ich präzisiere es.
    Ich hätte gern diesen Wurmbefall genannt “Menschheit” vernichtet.

    Die Menschen, die ich kenne, sind in der Regel nette Leute, keine Würmer. Ich weiß ja nicht, mit wem du dich so umgibst.

    Aber reg dich nicht drüber auf. Jeder echte Moslem würde dies tun, wenn er wüßte, dass es keinen Weg mehr gäbe, um das Dar Es-Salam auf Erden zu errichten.

    Zum Glück bin ich weder ein echter Moslem noch gehöre ich irgendeiner anderen fanatischen Sekte an, die Welteroberungs- oder Weltvernichtungsphantasien pflegt.

    Ich würde es tun, um der Erde eine weitere Chance zu geben, etwas Sinnvolleres als die verblödete, arrogante, kriegerische, brutale, kranke Spezie genannt Mensch zu erzeugen.

    O Mann! Das hört sich nicht sehr vernünftig an, wenn ich es mal vorsichtig formulieren darf. Ich kann nur hoffen, dass du nie an Massenvernichtungswaffen gelangst.

  39. #59 Will Malecken (17. Okt 2009 23:39)

    ach komm…
    schon im kleinen pissen sich menschen gegenseitig an.

    mini-konkurrenzkämpfe…
    und wenn es nur um einen luftballon geht.

    weiber, die sich um nichts zetern, männer, die sich wegen eines wortes die köpfe einschlagen…

    das ist „menschheit“
    igitt…

    gib mir so eine waffe…(aber einen gut…)
    dann weg mit diesem evolutionären abschaum…

  40. Natürlich denke auch ich in diesen Tagen viel an Britta – am vergangenen Dienstag wäre sie 25 Jahre alt geworden, und heute…

    Ihr Forum ist letzten Endes tatsächlich mit ihr gegangen. Als ewiger „Co-Administrator“ vom Aktionsforum gegen die Islamisierung Europas stimme ich einerseits einem meiner Vorredner zu: die Kontaktaufnahme zu Providern und Hostern scheiterte oftmals an fehlenden Kundendaten, Passwörtern und dergleichen.

    Weitaus mehr fehlten aber Brittas unendliche Energie und Willenskraft, wenn es darum ging, Debatten in Gang zu bringen, Aktionen vorzubereiten und Streit unter den Mitgliedern zu schlichten. Noch dazu unter ihrer ständigen berufs- und bildungsbedingten Doppelbelastung.

    Sie fehlt und ich konnte sie nicht ersetzen. Trotzdem ermutige ich alle Aktivisten, sich weiterhin zu engagieren – es gibt genug Möglichkeiten. Das Forum war vor allem ein Treffpunkt für Gleichgesinnte, die spätere Zusammenarbeit fand oft auf anderen Wegen statt, und viele dieser Freundschaften werden bis heute gepflegt. Es gibt andere Foren, mit denen GI bereits in den Frühzeiten in enger Kooperation stand, es gibt die PI-Gruppen und vielversprechende internationale Projekte wie 4 freedoms.

    Wir sind es nicht nur Britta schuldig…

  41. Vor einem Jahr starb Britta

    Auch solche Menschen, von denen man es niemals erwartet hätte, wurden zu Selbstmördern.

    Wir sind halt alle -mehr oder weniger gute- Schauspieler. Wir machen unseren Mitmenschen was vor, täuschen sie oft über unsere wirklichen Absichten.

    Warum sich ein junger, körperlich scheinbar völlig gesunder Mensch das Leben nimmt, das bleibt für andere meist ein Rätsel.

    Ich kannte die Tote zwar nicht persönlich, aber daß der Selbstmord etwas mit dem Thema Islamisierung zu tun haben könnte, halte ich für absurden Unsinn.

    Ruhe in Frieden, Britta.
    Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen, die diesen schrecklichen Verlust verkraften müssen. Mein aufrichtiges Beileid. Ich wünsche Ihnen die ganze Liebe Gottes.

    Musik, die mir sehr viel Kraft gibt. Vielleicht hilft sie auch Ihnen:

    http://www.youtube.com/watch?v=L3TgjlQD1qQ
    http://www.youtube.com/watch?v=Zgfk23sVpFQ
    http://www.youtube.com/watch?v=VXvOvipSWVU
    http://www.youtube.com/watch?v=gs6lSlYOBRs
    http://www.youtube.com/watch?v=8Kni5ErzYUQ
    http://www.youtube.com/watch?v=LJEfyZSvg5c

  42. #54 Will Malecken (17. Okt 2009 23:11)

    #51 CallingForSanity (17. Okt 2009 22:53)

    Aber ich hätte vor meinem Abgang diese Welt vernichtet, wenn ich die macht dazu hätte.

    Das hört sich für mich ziemlich psychopathisch an.

    Ziemlich psychopathisch – stimmt!

    er ruft ja auch nach „sanity“ 🙂

  43. Dieser Bericht macht richtig traurig. Wenn man so jung ist, sind die Emotionen oft heftiger, die Verzweiflung liegt näher und alles scheint so aussichtslos. Dabei ist dies objektiv gesehen eher in späteren Jahren der Fall. Dann aber hängt man oft mehr an seinem durch das Alter beeinträchtigten Leben als ein junger Mensch. Viele haben in ihrer Jugend Selbstmordgedanken, aber nicht den Mut zur Tat mit den bekannten harten Methoden. Gefährlich wird es, wenn verschreibungspflichtige „sanftere“ Mittel zur Verfügung stehen. Krankenschwestern kommen leichter an Insulin oder Narkosemittel ran und können so ihren Entschluss ohne lange zu Überlegen in die Tat umsetzen. Ich glaube, dieser Beruf wurde Britta zum Verhängnis.

  44. #60 CallingForSanity
    Ich hätte gern diesen Wurmbefall genannt “Menschheit” vernichtet.
    Aber reg dich nicht drüber auf. Jeder echte Moslem würde dies tun, wenn er wüßte, dass es keinen Weg mehr gäbe, um das Dar Es-Salam auf Erden zu errichten.
    Ich würde es tun, um der Erde eine weitere Chance zu geben, etwas Sinnvolleres als die verblödete, arrogante, kriegerische, brutale, kranke Spezie genannt Mensch zu erzeugen.

    Wurmbefall? Was für ein krankes Bild vom Leben. Mag sein, dass vieles in Schieflage ist, aber du hast weder die Menschheit erschaffen noch steht es dir an, das über deinen Artgenossen zu stehen oder ihnen ein Ende zu setzen. Wie man lesen kann trägst du offenbar sogar gern zur Misere bei. Das Böse überwinden ist der schwerere aber uns einzig gegebene Weg, den von dir beschriebenen Missständen beizukommen. Mit einer wie von dir geäusserten menschen- und lebensfeindlichen Haltung passt du nahtlos in die islamistische Lehre. Sorry, grow up.

  45. Das Böse überwinden ist der schwerere aber uns einzig gegebene Weg, den von dir beschriebenen Missständen beizukommen.

    Das Böse? Wüßte gern, wie man das definiert!

  46. Vielleicht spricht einiges dafür, dieses Leben wegzuwerfen, wenn die Sehnsucht nach Gerechtigkeit überhand nimmt und man genau weiß, dass diese Sehnsucht immer unerfüllt bleiben wird.

    Denn wenn Gerechtigkeit (so, wie wir Menschen sie verstehen) herrschen würde, hätte sich das Leben gar nicht entwickeln können.

  47. Kann mir jemand sagen auf welchen Friedhof sie beerdigt liegt?ich kannte sie zwar nicht aber würde ihr gerne ein Strauß Blumen auf ihr Grab legen.

    Danke

  48. … aber man sollte sich bitte vorher fragen, ob man vielleicht ein falsches Gefühl von Gerechtigkeit hat.

    Selbstmord ist immer eine Illusion, denn der „Auftrag“ jedweden Lebewesens ist zu leben!

  49. Es ist ein großer, unheilbarer Schmerz tief in der Seele, wenn der Gerechtigkeitssinn tödlich verletzt wurde. Sowas verkrüppelt einem das Leben und die Welt.
    Aber dies ist noch lang kein Grund, sich derart schamlos der Wut zu… entleeren, wie es einige hier im Forum zum Tod eines lieben Menschen tun, der Freunde und Familie hat, die diese Absonderungen dann vielleicht lesen.
    Alles hat eine Grenze.

  50. Einander achten, einander lieben, das Leiden vermindern, aber gleichzeitig bewusst sein, welche Strukturen(!) dafür notwendig sind.

  51. Der japanische Finanzminister Nakagawa, der im Frühjahr weltweit in angetrunkenem Zustand im Fernsehen gezeigt wurde, ist vor ein paar Tagen tot in seinem Zimmer gefunden worden. Er war beim rechten Flügel der LDP sehr beliebt, galt als engagierter Konservativer und Beispiel eines Gemütsmenschen, der einerseits dem Druck einer politisch feindseligen Umwelt nicht standhalten konnte und andererseits vielleicht auch durch Wühlarbeit fertig gemacht wurde. Kann es hier Parallelen zu Britta geben?

  52. #76 laboe (18. Okt 2009 03:02)

    Only the goods young die!!!!

    Wirklich?

    Ernst Jünger starb mit 103!

    Weißt Du laboe!!!!!

    Es gibt auch Außnahmen. Aber es macht einen immer wieder betroffen, wenn junge engagierte und intelligente Menschen diese Welt und ihre Politiker, nicht mehr aushalten. Nicht jeder ist robust und hält diesem täglichen Schwachsinn stand.

  53. Schön, dass Politically Incorrect an das Lebenswerk und den Freitod der jungen Frau denkt.

    Ich lernte diese Aktivistin gegen den politischen Islam nicht persönlich kennen, da freut es mich um so mehr, dass an ihrem Todestag hier mehrere Bekannte Brittas schreiben.

    In der tüchtig betriebenen Kritik an Lebensweise und Menschenbild des Scharia-Islam scheint Britta jahrelang ihre Aufgabe gesehen zu haben, ein Streben, das viele von uns mit Britta teilen – sicherlich völlig in ihrem Sinne.

    #55 epistemology

    Nutzbringend, sich (auch telefonisch) auszutauschen. Ja, die Texte von Michel Houellebecq wollen Stimmungen fühlbar machen wie düstere Sozialkritik oder Pessimismus angesichts von Vereinzelung und Absurdität in der widersprüchlichen Moderne; seit Jahren erreichen seine Bücher in Frankreich höchste Auflagen. Houellebecq trifft dieses Zurückweisende und, wie ich meine, auch das Unsolidarische, das Korrupte unserer Gegenwart und Politik.

    #64 #72 laboe – Gut gesagt, meine Zustimmung.

  54. Lieber Azrail,

    wenn Du Dir die Geschichte des menschlichen Lebens anschaust … es war es immer Schwachsinn.

    Aber: Es war NIEMALS auf so hohem kulturellen Niveau wie seit 1945.

    Natürlich sollte man den Verzweifelten Respekt zollen. Aber ich finde nicht, dass man die Verzweifelten heroisieren sollte.

  55. 78 laboe (18. Okt 2009 03:21)

    Lieber Azrail,

    wenn Du Dir die Geschichte des menschlichen Lebens anschaust … es war es immer Schwachsinn.

    Aber: Es war NIEMALS auf so hohem kulturellen Niveau wie seit 1945.

    Natürlich sollte man den Verzweifelten Respekt zollen. Aber ich finde nicht, dass man die Verzweifelten heroisieren sollte.

    Lieber laboe!!!!!

    Heroisieren ist die eine Sache und Respekt zollen die andere.
    Ich denke, dass jeder Mensch, der verzweifelt einen Kampf austrägt und daran scheitert, trotz allem ein Held oder eine Heldin ist. Die Toten mahnen uns, es besser zu machen, oder durchzuhalten.
    Es gibt ein Sprichwort:
    Wer kämpft, kann gewinnen.
    Wer nicht kämpft, hat von vorne herein verloren.
    Der Kampf von Britta war, trotz ihres tragischen Todes, nicht umsonst.
    An uns liegt es, ihr Vermächtnis weiter zu machen.
    Eine klare Botschaft.

    Gruß

  56. Frage?

    Kleine Europafahne,
    zusammen mit kleiner Israelfahne,
    zehntausende Leute auf der Strasse,
    die ihr Land noch Lieben und die
    die Hoffnung noch nicht
    aufgegeben haben.
    Demonstrieren Friedlich gegen die
    Islamisierung Europas.
    Sie sind nicht Gewalttätig
    Und zeigen Solitarität mit Israel.
    Hat mit Nazitum nichts zu tun.
    Und erzeugt grosse Wirkung
    auf Politik und Medien.
    Kann uns das wer verbieten?
    Oder Leben unsere Politiker
    schon unter Islamischer Diktatur.

    Wenn ja dann bin ich Morgen Nazi!!!!
    Oder ich muss mir ein anderes Vaterland suchen!!

  57. Heute habe ich das erste Mal von dem Tod der jungen Frau gehört.
    Es tut einfach weh!
    Ich wünsche Dir viel Glück in einem besseren Leben, Britta!

  58. Es tut mir leid um Dich und es tut mir leid um eine Bewegung die von Nazis und Neofaschisten instrumentalisiert wird und wurde.
    Für Freiheit stehen wir ein nicht für das was Pro Köln pro Nrw und die neue „Rechte“ propagiert.

  59. Lange habe ich überlegt ob es ich etwas dazu schreiben soll.
    Aber warum soll? Nein ich muss nichts dazu schreiben. Ich kann es einfach nicht beurteilen .

    Aber ich sehe ihr Bild und denke, was für ein liebreizender Mensch und dann Selbstmord? Was für Qualen, was für Entbehrungen, welche Sehnsucht, die man nicht auf diesem Bild erkennen kann!

    Es ist spät (für Andere früh) warum auch immer, sei es ohne oder auch mit Sinn, der uns immer verschlossen bleibt, so werde ich beten, ob es hilft oder nicht, ob…..

    Hier verschießen und eröffnen sich die Grenzen!?

  60. rchandler

    Wo ward Ihr als wir in Berlin unseren Kopf hingehalten haben?
    Beim nächsten mal will ich Euch sehen.
    Ich will nicht wieder mit nur 300 Leuten herum stehen und auf mehr hoffen!
    Ihr habt da zu sein, wenn Ihr keine Sprücheklopfer sein wollt ….hab ich mich klar genug ausgedrückt?

    Es ist halt einfacher, auf der Tastatur heldenhafte Pamphlehte gegen die Islamisierung unsderer Heimat zu tippen als seinen Hintern in Bewegung zu setzen und an einer Kundgebung gegen Islamisierung teilzunehmen, dort sein Gesicht zu zeigen und öffentlich Stellung zu beziehen. Ich fand toll, daß 200 Leute auf der Demo da waren – aber eigentlich war es niederschmetternd, daß das es nur 200 Leute gewesen sind. Bei zehntausenden, die PI lesen und hunderte bis tausende, die bei PI kommmentieren, war das ein Armutszeugnis. So wird das nichts, Leute.

    Britta war da ein anderes Kaliber. Ihr Beispiel sollte uns eine Mahnung sein, Bequemlichkeit und Verzagtheit zu überwinden und aktiv gegen die Übernahme Europas durch den Islam zu kämpfen.

    S A N T I A G O

  61. Liebe Britta

    wir kannten uns nicht , es tut mir leid, dass du so leiden musstest, dass du dir dein Leben genommen hast.

    Ruhe in Frieden.

  62. Es hätte ihr gut getan, sich nicht einem Thema zu widmen, welchem sie nervlich nicht gewachsen war. Dieser Suizid war vollständig unnötig und unsinnig. Das hätte sie besser gelassen.

  63. #89 Santiago

    Ich gebe Dir recht- es müssten mehr, viel mehr sein, die demonstrieren und zu gegebenem Anlass an Ort und Stelle sind! Allerdings ist es nicht immer leicht, nebst Berufstätigkeit, Familienpflichten uä. stets parat zu sein! Nicht Jeder lebt in Berlin- ich residiere z.B am anderen Ende der Republik, in Augsburg- und kann mal so eben vorbeischneien! Eine Fahrt in die Hauptstadt ist für viele, so auch für mich kaum im Buget! Trotzdem- eine Demo mit 10 000 PI- lern wäre schon ein anderer Anblick!

    #60 CallingForSanity

    Dein Fatalismus ist hoffentlich nur ein überspitzter Anflug von Überdruß und nicht Ausdruck Deines Charakters!
    Die Menschheit hat nicht nur Krankheiten, wie die Atombombe, Agent Orange und den Islam hervorgebracht, sondern auch überirdisches, wie unvergessliche Musik, Kunst, Wissenschaft, Menschlichkeit, Liebe uvm., für das es sich lohnt zu leben! Eine einzige Cantate von Bach sollte Dich davon überzeugen, wenn Dein Herz nicht bereits aus Stein ist!

    #87 CM
    Bitte sehe nicht hinter jedem, der sich ab und an etwas drastisch ausdrückt, gleich einen Nazi! Dir sollte die Wut gegen die muslimische Zumutung weltweit nicht unverständlich sein! Wut entsteht aus Ohnmacht- „Übertreibung ist Wahrheit, die die Geduld verloren hat!“

    Was ich zu unserer Britta sagen möchte, ist, dass ich mir nicht anmaßen möchte, zu beurteilen, ob es gut oder schlecht war, was sie getan hat! Ich weiß nur, dass es einen großer Verlust in unseren Reihen bedeutet! Ich habe mich selbst vor nicht langer Zeit in ihrem Forum angemeldet und wunderte mich, dass ich kurz darauf die Seite nicht mehr aufrufen konnte! Ich dachte erst an Hacker, bis ich heute bei PI den wahren Grund erfahren mußte! Ich war so bestürzt, dass ich erst weinen und mich dann übergeben mußte! Ich wünsche all ihren Freunden und Angehörigen den Frieden, den Britta offenbar nicht gefunden hat! Jetzt den Mut verlieren wäre Verrat an Brittas Sache!

  64. Politically Incorrect muss sich sich in Europa schneller ausbreiten als der Islam!!!

    Jeder der seine Zunkunft nicht im Islam sieht ist gefragt!

    Die Jugend ist gefragt denn es ihre Zukunft!!

    Je friedlicher,und grösser die Demonstrationen
    sind um so wirkvoller werden sie sein.

    Keine Gewalt den es erzeugt das Gegenteil,
    und dient nur den Medien in der islamischen Welt.
    ( Mitleidsmasche)

    Das Volk muss Verantwortung , Mut und Stärke zeigen!

    Sie müssen es den Politikern und Medien vormachen!

    Vielleicht bekommen sie dann wieder Mut!

    Alleine ist man schwach wie Britta

    Gemeinsam ist man stark

    Nur so kann man des Islam zurückdrängen.

    Europa ist unser Kontinent!

    Unsere Väter und Mütter haben ihn
    mit ihren Fleiss und Blut für uns
    und unsere Nachkommen aufgebaut.

    Überlassen wir ihn nicht den Islam und
    ihren Fanatikern!

  65. Selbstmord ist fast nie eine rationale Sache.

    Ich kannte PI noch nicht, als jene junge Frau sich das Leben nahm. Ich frage mich aber: ist es wirklich notwendig, daß man ihren Tod hier instrumentalisiert, zu einem Politikum macht? Ich finde nicht, daß das ein würdiges Gedenken ist, Gedenken sollte frei sein von politischen Erwägungen oder anderen Zwecken.

    Da ich sie nicht kannte, steht es mir aber vielleicht auch nicht zu das zu beurteilen. Ich weiß nur, daß es immer höchst bedauerlich ist, wenn so junge Menschen sich das Leben nehmen.

    Diejenigen, die hier davon schwadronieren, daß das Menschengeschlecht vom Angesicht der Erde getiligt werden sollte, sollten sich auch gründlich überlegen, ob sie nicht psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen wollen — und das nicht nur, weil es völlig unpassend ist, anläßlich eines solchen Gedenkens derartige Gedanken zu äußern.

  66. @101 Hawk: Der Knilch kann dir dankbar sein für die intelligente Idee, die Verbreitung des Drecks per Link anzukurbeln.

Comments are closed.