GraumannDer Zentralrat der Juden hat die Offerte von Henryk M. Broder vehement zurückgewiesen. Vizepräsident Dieter Graumann (Foto): „Als Präsident des Zentralrates wäre Broder eine fulminante Fehlbesetzung. Provokation ist seine Passion und Profession. Auf einer Liste der am wenigsten geeigneten Personen steht bei mir Broder ziemlich vorne.“ Herr Graumann, genau das meinte Broder wohl, als er gestern in einem Tagesspiegel-Beitrag vom „erbärmlichen Zustand“ des ZdJ sprach.

» WELT: Störenfried Broder hat mal wieder Recht (mit Umfrage)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Und wenn ein Berufsprovokateur so ungeeignet ist, wie kommt es dann, dass Friedman jahrelang dem Vorstand des ZdJ angehören konnte? Friedman ist immerhin nur wegen seiner peinlichen Nutten- und Koksgeschichten rausgeflogen!

  2. Leute war doch nicht anderes zu erwarten

    Broder wäre super, wenn der Katholik wäre hätte ich den gerne als Nachfolger von Bendikt XVI

  3. „Deutschland ist das einzige Land, wo Mangel an politischer Befähigung den Weg zu den höchsten Ehrenämtern sichert.“ – Carl von Ossietzky

  4. Graumann sagte dazu, Broder habe jede Chance gehört zu werden, „aber keine Chance, Präsident zu werden“. Dafür müsste er sich auch erst einmal in der jüdischen Gemeindearbeit engagieren. (c)

    Jüdische oder muslimischen?

    Zur Zeit ist es so, dass ZdJ sich viel mehr um muslimische Angelegenheiten als um jüdische kümmert.

    P.S. dieser Kommentar wurde bei Welt gelöscht.

  5. Edit

    Graumann sagte dazu, Broder habe jede Chance gehört zu werden, „aber keine Chance, Präsident zu werden“. Dafür müsste er sich auch erst einmal in der jüdischen Gemeindearbeit engagieren.

    Jüdische oder muslimischen?

    Zur Zeit ist es so, dass ZdJ sich viel mehr um muslimische Angelegenheiten als um jüdische kümmert.

    P.S. dieser Kommentar wurde bei Welt gelöscht.

  6. Na, der Graumann (nomen est omen?) hat aber eine verschlagene Visage! 🙂

    Und dem sollten wir über den Weg trauen?

  7. Der Broder hat das, denke ich mal, auch nicht ernst gemeint mit seiner Kandidatur. Der wollte halt mal provozieren. Darf er ja auch. Ist ja bitter nötig.

    Ich denke aber auch, dass Broder besser bei der schreibenden Zunft bleiben sollte. Da gefällt er mir gut.

  8. -Graumann- sein Name ist Programm!!
    nur nicht anecken, immer schön im Mainstream, immer die allgemeinen PC´s bedienen. Solche Leute schaden nur den jüdischen Menschen.

  9. Es war klar, das der aktuelle ZDJ Broder nicht als ihren Präsidenten sehen will. Zur Zeit sitzen im ZDJ Nostalgiker, die sich mehr um die deutsche Geschichte, als um die deutsche Gegenwart kümmern. Erst wenn eine Bewusstseinsänderung in den Köpfen des ZDJ stattfindet und die wirklichen Probleme angegangen werden, dann wäre auch Platz für Broder im ZDJ. Aus politisch höchst korrekten Gründen werden wir das aber nicht mehr erleben.

  10. Schön wär es, aber leider hat er keine Chance.

    Ich wüsste auch den geeigneten neuen Generalsekretär für ihn. Einen Prof. bei der Bundeswehr.

    Auch ohne Wahlerfolg, kann die Kandidatur Denkanstöße geben.

  11. Die Funktionäre des ZdJ haben es doch gemütlich. Man muss nichts können und nichts wissen und kann das letzte hirngeschrumpfte Würstchen sein (S. Kramer) und hat trotzdem immer Recht. Auf jemanden, der die Maßstäbe etwas höher legt, kann diese Ansammlung verstaubter Graumänner verzichten.

  12. @2 Nordlaender03 (22. Okt 2009 16:59)
    #Das Wort “Zentralrat” hat für mich allemal einen üblen Beiklang!#
    Für mich ebenfalls. Man denkt unwillkürlich an „Zentralkomitee“. Aber wieso nur?

  13. Eigentlich sollte ein neuer Zentralrat gegründet werden, da der alte weder die Interessen der Juden noch die der Deutschen in irendeiner Weise vertritt und seine Vertreter ihre Posten darum unangemessenerweise inne haben.
    Bei den Katholiken gibt es ja auch die Sedisvakantisten http://de.wikipedia.org/wiki/Sedisvakantismus

  14. Aber wenigstens ist Herr Broder kein verbissener Saftsack, der ständig mit der Nazikeule um sich haut und Leute, die quasi die hitlerschen Rassengesetze leugnen, in dem sie jammern, Türken wären die neuen Juden, zu Freunden des jüdischen Volkes erklärt.

  15. So hat halt jeder so seine Einstellung.

    Selbst als Provokation ist einer wie Broder tausend mal besser geeignet als so viele andere die in derartigen Ämtern dahingammeln.

    Desshalb wird nie einer der selbständig Denkt in ein solches Amt kommen.

    Wer etwas anderes glaubt,

    als die Mächtigen es erlauben,

    wird niedergemacht !

    Desshalb wird bei einer Änderung der Machtverhältnisse der Unterlegene genau so niedergemacht.

    Grausame Logik die immer so funktionierte und weiterhin genau so funktionieren wird.

    Und derzeit steht eine der größten Veränderungen in der Geschichte der modernen Gegenwart unmittelbar bevor.

    Die große „Krise“ mit der gerade Kasse gemacht wird ist gerade erst der Einstieg in eine Abwärtsspirale des bestehenden Systems.

    Menschen wie Broder sind in beiden Szenarien im besten Fall Statisten.

    Leider.

    MfG Bloggy

  16. #6 AM (22. Okt 2009 17:03)

    „Dieser Kommentar wurde bei Welt gelöscht.“

    Es reicht, wenn jemand auf den Button „Kommentar melden“ klickt und eine banale Floskel ins Textfeld kopiert. Der eifrige Zensurpraktikant löscht dann umgehend jede „unliebsame“ Meinungsäußerung. Revanchieren Sie sich, indem sie dem Praktikanten ordentlich was zu lesen geben und einfach auch ein paar Kommentare melden. Wenn das jeder tut, kollabiert das Zensursystem an seiner eigenen Übereifrigkeit.

  17. Könnte es sein, dass sich der ZDJ einfach überlebt hat?

    Seit Jahren kommt von denen nichtes mehr vernünftiges und konstruktives. Eigentlich schade.

  18. Der Zentralrat der Juden ist eine Bedrohung für jeden Juden und Europäer. Und ich kann Broders vorgehen nur unterstützen. Dazu möchte ich ein Kommentar aus der Welt anbringen, der den ganzen Zentralratwichs auf den Punkt bringt: (Über den ZdJ und dessen neuerliche Aussage http://www.welt.de/news/article4933424/Zentralrat-der-Juden-haelt-Broder-Kandidatur-fuer-lustige-Fantasie.html) „Genau das meint Broder mit „erbärmlichem Zustand“ Oh ja, erbärmlich, bis ins Mark. Ich kann mich nur wiederholen, schmeißt sie alle raus. Schmeißt sie aus Deutschland raus, alle Zentralräte, Zentralrat der Afrikaner, Zentralrat der Muslime, Zentralrat der Idioten … usw. usf., denn sie wollen unser Land, unsere Kinder und unsere Zukunft zum negativen beeinflussen. Sie haben uns noch nie etwas gutes gewollt. Ich kann dieses widerliche Pack nicht mehr ertragen, es sind die unmoralischsten Menschen, die mit UNSERER Moral spielen und uns beleidigen und uns alle Deutsche noch heute als Nazis ansehen und Millionen toter Menschen dazu benutzen, eine ganze Bevölkerung zu tyrannisieren und auszubeuten, die, die Zentralräte, die wirklich keine Moral besitzen. Hand in Hand agieren sie mit den Invasoren, die unserer wunderschönes Land und unseren offenen Geist zerstören wollen. Haut ab, verschwindet und geht in eure Länder, ihr VERSAGER, schaut euch eure Länder an, es ist für die Menschen beschämend genug. Broder, übernehmen sie bitte und räumen sie diesen menschlichen Schweinestall auf, bevor es klirrt!

  19. Ja, man hat Angst und die Interessen könnten gefährdet werden. Man macht wohl auch wie unsere Herrscher gemeinsames Spiel mit dem Islam. Die wollen wohl lieber Moslemfreund Friedman haben, der kann so schön reden, ablenken, hinhalten, verdrehen und blenden.

  20. #11 Meister Herrmann (22. Okt 2009 17:22)

    Schön wär es, aber leider hat er keine Chance.

    Ich wüsste auch den geeigneten neuen Generalsekretär für ihn. Einen Prof. bei der Bundeswehr.

    Der hat einen anspruchsvollen Job, der ihn voll einnimmt, also keine Zeit für „Gmeindearbeit“.

    Wüßte mal gerne, wann und und wo Ignatz Zeit für Gemeindearbeit hatte.

  21. wenn Broder Vorsitzender des ZdJ wird dann bekenne ich mich zum Judentum!

    Die Idee mit dem Zentralrat der Deutschen finde ich ziemlich gut :-). Am Zentralrat der Muslime sieht man ja, dass man auch durch einen Vertretungsanspruch einer Minderheit einer Meinderheit ernst genommen wird – aber auch nur in diesem Lande.

    Broder ist genau der richtige. Und mit seiner Kandidierung macht er ganau das was dieser Friedman-Paolo-Pinkel-Verein notwendig hat: Frischen Wind.!

  22. #17 Mike Melossa (22. Okt 2009 17:47)

    Der Zentralrat der Juden ist eine Bedrohung für jeden Juden und Europäer

    Geht das auch eine Nummer kleiner? Ich zumindest fühle mich von dem ZdJ nicht bedroht, da ist der saudisch finanzierte und von der Muslimbruderschaft gesteuerte Zentralrat der Muslime ein ganz anderes Kaliber.

    Wen die im Zentralrat der Juden organisierten Gemeinden als ihren Vorsitzenden wählen, ist eine interne Angelegenheit, allerdings ermöglicht die Kandidatur Broders Transparenz, die sicherlich nicht von jedem gewünscht ist.

    Für Außenstehende ist das schon daher interessant, weil sich die Bundesrepublik Deutschland per Gesetz zur Zahlung von 5 Millionen Euro jährlich an den ZdJ verpflichtet hat. Wenn Einzelpersonen wie Stephan Kramer den ZdJ dazu missbrauchen, ihre eigene politische Agenda zu verkünden, die nichts mit der veröffentlichten Aufgabestellung des ZdJ zu tun hat, ist es schwierig dieses Gesetz aufrecht zu erhalten, da es dem deutschen Volk nicht mehr vermittelbar ist.

    Als Körperschaft des öffentlichen Rechts hat der Zentralrat der Juden in Deutschland vor allem die Aufgabe, die Interessen seiner Mitglieder nach Außen zu vertreten. Im Laufe seiner inzwischen über 50-jährigen Geschichte stand er vor zahlreichen großen Herausforderungen: die Anfänge nach dem Krieg, die Öffnung der Mauer und die Zusammenführung der Gemeinden in Ost und West, die Integration der Zuwanderer aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Darüber hinaus setzt er sich intensiv für das gegenseitige Verständnis von Juden und Nichtjuden ein.

    http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/4.html

    Ich habe nichts gegen einen unbequemen Zentralrat, auch nicht wenn er gelegentlich über seine eigenen Ziele herausschießt, es ist seine Aufgabe, die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten.

    Und wer sich der Hoffnung hingibt, dass Herr Broder ein bequemer Vorsitzender sein würde, der wird sicherlich enttäuscht werden. Allerdings ist Herr Broder medienerfahren genug um nicht jedem hingehaltenem Mikrophon die gewünschte Erklärung abzugeben, am besten noch mit der Nazikeule garniert.

    Übrigens macht das auch Charlotte Knobloch nicht, sie schweigt lieber, gibt aber dem Selbstdarsteller Kramer immer wieder Rückendeckung, so wie jetzt auch hier Graumann tut. Hier würde ich von Herrn Broder mehr Konsequenzen erwarten.

  23. #24 brazenpriss

    Geht das auch eine Nummer kleiner?

    Nein, nicht aus meinen Betrachtungswinkel heraus. Aber ich lasse jedem seinen Betrachtungswinkel. Deinem Artikel entnehme ich, das intern einiges zu klären ist. Wie du schon angemerkt hast, sind andere Zentralräte ein ganz anderes Kaliber. Eine Waschmaschine unterscheidet aber nicht zwischen starker Verschmutzung und leichter. Er wäscht alles weg. Das bedarf es und das ist meine Meinung. Danke für deine ehrliche Antwort.

  24. #28 Heretic (22. Okt 2009 18:32)

    Kann man mehr provozieren, als der aktuelle Generalsekretaer mit seinem unsaeglichen Hitler Vergleich?

    „man“ kann, es kommt nur darauf an wen 🙂

    Die einen fühlen sich schneller provoziert, andere wiederum haben eine Lammsgeduld.

    Mich hat Kramers „Göring, Hitler, Goebbels“ Auswurf nicht provoziert, da ich von ihm nichts anderes erwartet habe und er sich zum wiederholten Male damit ins Knie gefickt hat, allerdings war seine angebliche Entschuldigung eine Provokation, vor allem nachdem er gemerkt hatte, dass dieser Vergleich diesmal nur bei eingefleischten Deutschenhassern gezündet hat.

    Weitaus mehr hatte mich Herr Mayzek, allerdings assistiert durch Herrn Kramer und weiteren aus der Reihe der üblichen Berufsbetroffenenen, mit seiner penetranten Ausschlachtung des mutmaßlichen Mordes an Marwa al-Sherbini, provoziert.

  25. LIEBES PI

    BITTE UEBER DIESE LEUTE NICHT MEHR BERICHTEN. WOLT IHR DASS ICH ZUGRUNDE GEHE?

    dem ZdJ ist alles, alles scheissegal auser der eigene vorteil und die eigene publicity.

    keine ziele, kein konzept und keine achtenswerte mitglieder.

    BRODER WILL GAR NICHT PRAESI WERDEN ER WILL SICH BLOSS ABGRENZEN IN DER OEFFENTLICHLEIT, WEIL ER SICH SCHAEMT, GENAU WIE ICH

    uebrigens wird der ZdJ sich diese jahr umbenennen! ja! er wird zum ‚zentralrat der deutschen juden‘

    ist das nicht klasse? applaus applaus applaus

    und nur nebenbei (obwohl es sich eigentlich verbietet auf argumente aus der „ZDJ“ ecke einzugehen), ist broder doch sehr viel ruhihger und sachbezogener als irgendwer von denen und erhat sich auch etwas besonnener gezeigt in letzter zeit

  26. Ist schon klar, warum Broder für den Herren Graumann nicht in Frage kommt.

    Ein Broder provoziert und legt die Finger in die offenen Wunden. Das ist bestimmt nicht das, was sich ein Herr Graumann wünscht. Für ihn soll lieber alles so bleiben, wie es schon immer war. Bloss keine Veränderungen.

    Ich finde, dass Broder mal wieder voll ins Schwarze getroffen hat. Ob er es ernst meint mit seiner Kandidatur oder ob er damit nur provozieren möchte, um die Missstände aufzuzeigen. Ich weiss es nicht.

    Ich weiss nur, dass unsere Gesellschaft mehr Broders und Sarrazins dringend braucht. Leute welche endlich mal die Missstände in unserem Lande offen ansprechen. Diese Leute stellen für mich ein Gegengewicht dar. Sie provozieren und sagen endlich mal das, was die Bevölkerung nur hinter vorgehaltener Hand sagt und denkt.

    Gerade Broder hat in seinem Interview etwas sehr wichtiges gesagt: Der Nazi-Vorwurf wird so inflationär benutzt, dass er keinen Sinn mehr macht. Ich spinne mal weiter: Wer heute als Nazi betitelt wird, der war noch vor 30 Jahren ein Konservativer. Nazi ist man heute schon, wenn man den linken Spinnereien nicht uneingeschränkt zustimmt.

  27. Wenn bestimmte Leute im Zentralrat gegen Broder sind hat das doch nur eine Aussage. Der Mann ist zu klug um sich als Marionette benutzen zu lassen.
    Broder hat bestimmt schon viel abgelassen das dem Zentralrat nicht passte.

  28. @ #30 brazenpriss

    Ja, mich hat es auch nicht provoziert. Die Frage war auch mehr rhetorischer Natur. Unter der Aegide der (a)moralischen Sicht dieses Herrn Graumann. 😉

    Aber es war sowieso nicht verwunderlich, dass Broder in diesem Dhimmiverein auf keine Gegenliebe stoesst. Ich bin mir mittlerweile auch absolut sicher, dass der gute Broder selber sehr genau wusste, dass dieser Vorschlag aus genau 2 Gruenden ein genialer Schachzug ist:

    1.) Er wird sowieso nicht nominiert.

    2.) Auf Grund von (1) wirkt dies noch mehr auf die wunden Punkte in dieser Dhimmiorganisation hin.

    Ist doch prima. Broder ruft „Such!“ und Herr Graumann apportiert umgehend das Stoeckchen. Ich amuesiere mich koestlich! :mrgreen:

  29. Der ZdJ ist eine Ansammlung von Nullen, die vom deutschen Steuerzahler mit knapp 6 Mio.€ im Jahr alimentiert werden und deshalb nur PC-Gesabbel von sich geben.
    Dieser Verein vertritt nur sich selbst und nicht die Juden in Deutschland.

  30. Broder ist kein „Provokateur“. Der Mann denkt klar und logisch – er ist eher ein Moralist.
    Möglicherweise erscheint er deswegen so „provokant“.

  31. Sesselfurzer ist der neueste Beruf. In Deutschland besonders verbreitet. In jeder Kneipe und in jedem Kaff.

    Der Geist der Dichter und Denker wird einfach von Pos plattgedrückt. Ein gewisser Herr Kohl – seines Zeichens ExBundeskanzler – hat’s vorgemacht. Ein berühmter Hosenanzug setzt das fort. Jagt ihn endlich mal fort!

  32. #31 Mittvierziger (22. Okt 2009 19:15)

    Gott verzeiht, der Zentralrat nicht…

    Guter Spruch! Ich werde ihn meinem „Wörterbuch“ einfügen.

  33. Broder hat die Kandidatur natürlich nicht ernst gemeint. Er weiss, dass er keine Chance hat.
    Stellt euch mal vor, er würde tatsächlich gewählt: dieser Bürokraten- und Repräsentantenjob wäre so ziemlich das Schlimmste, was man ihm antun könnte.

  34. Meine Mail an info@zentralratdjuden.de

    Schalom !

    Auf Ihrer Site http://www.zentralratdjuden.de habe ich soeben die Stellungnahme von Stephan J. Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, zu den migrationspolitischen Äußerungen des früheren Berliner Finanzsenators Thilo Sarrazin gelesen.

    Ich habe diese Absonderungen des Herrn Kramer zweimal gelesen, ich habe sie zweimal lesen müssen, denn ich kann einfach nicht glauben, dass sich der Zentralrat der Juden in Deutschland K.d.ö.R. eine derart schäbige Figur allen Ernstes als Generalsekretär leistet.

    Der einzige, der diesen Augiasstall ausräumen könnte, wäre Henryk M. Broder. Aber vor dem haben Sie ja Angst, darum kann ihn Ihr Galgenvogel Dieter Graumann nur anpöbeln. Genau wie der Finsterling Kramer den Sarrazin.

    Du meine Güte, weit habt ihr’s gebracht. Für den Zentralrat kann man sich wirklich nur noch schämen und andauernd überall entschuldigen.

    Am besten machen Sie weiterhin gemeinsame Sache mit muslimischen Organisationen. Wer mit dem Teufel aus einem Topf essen will, sollte allerdings einen langen Löffel haben – sicher einen längeren als die traurigen Gestalten beim Zentralrat. Die sind ja viel zu dumm um zu merken, dass ihnen genau von deren feinen muslimischen Taquiyya-Freunden, sobald diese in ein paar Jahren stark genug sein werden, das Maul mit steinzeitlichen Koransuren gestopft werden wird.

    Ihr leistet Israel einen wahren Bärendienst. Und den Juden in Deutschland ebenfalls.

    What a shame !

  35. Meine Mail an den „Zentralrat der Juden in Deutschland“:

    Schalom !

    Auf Ihrer Site http://www.zentralratdjuden.de habe ich soeben die Stellungnahme von Stephan J. Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, zu den migrationspolitischen Äußerungen des früheren Berliner Finanzsenators Thilo Sarrazin gelesen.

    Ich habe diese Absonderungen des Herrn Kramer zweimal gelesen, ich habe sie zweimal lesen müssen, denn ich kann einfach nicht glauben, dass sich der Zentralrat der Juden in Deutschland K.d.ö.R. eine derart schäbige Figur allen Ernstes als Generalsekretär leistet.

    Der einzige, der diesen Augiasstall ausräumen könnte, wäre Henryk M. Broder. Aber vor dem haben Sie ja Angst, darum kann ihn Ihr Galgenvogel Dieter Graumann nur anpöbeln. Genau wie der Finsterling Kramer den Sarrazin.

    Du meine Güte, weit habt ihr’s gebracht. Für den Zentralrat kann man sich wirklich nur noch schämen und andauernd überall entschuldigen.

    Am besten machen Sie weiterhin gemeinsame Sache mit muslimischen Organisationen. Wer mit dem Teufel aus einem Topf essen will, sollte allerdings einen langen Löffel haben – sicher einen längeren als die traurigen Gestalten beim Zentralrat. Die sind ja viel zu dumm um zu merken, dass ihnen genau von deren feinen muslimischen Taquiyya-Freunden, sobald diese in ein paar Jahren stark genug sein werden, das Maul mit steinzeitlichen Koransuren gestopft werden wird.

    Ihr leistet Israel einen wahren Bärendienst. Und den Juden in Deutschland ebenfalls.

    What a shame !

Comments are closed.