Minarett WangenWährend die ganze Schweiz darüber debattiert, wie tolerant man gegenüber Minaretten sein will oder eben nicht, gibt es mindestens ein Schweizer Beispiel dafür, wie es sein wird, wenn die Eidgenossen ein Minarettverbot aus Gutmenschlichkeit und der puren Angst, irgendwie schlecht dazustehen, verworfen haben werden. Das solothurnische Wangen (Foto) befindet sich seit vier Monaten bereits in dieser einheimischenfeindlichen Zukunft.

Eveline Brunner war von Anfang an gegen das Minarett im Wangner Bahnhofquartier. Ende Juni weihte der Türkische Kulturverein Olten den Bau in der Agglomeration ein (Blick.ch berichtete). „Wenn ich es sehe, bleibe ich dabei: Es stört mich“, wird Brunner in der „Mittelland Zeitung“ zitiert.

Die Anwohnerin hat kein Problem mit dem Turm an sich, sie stört das „Symbol für Leute, die sich kulturell nicht anpassen wollen“. Sie habe Mühe mit dem Islam, sagt Brunner, nur Männer kämen ins Kulturzentrum. „Wo sind ihre Frauen und was machen sie?“

Die Schweizerin, die seit rund 30 Jahren in Wangen lebt, wird die Anti-Minarett-Initiative annehmen. …

Eine Frau, der die Initiative „eigentlich völlig egal“ sei, bedauert, wie es in Wangen gelaufen ist: „Wenn es so weitergeht, werden wir einmal nichts mehr zu sagen haben im eigenen Land.“ Ein Mann, der gegen die Lärmbelästigung kämpfte, freut sich heute, dass sich die Situation rund ums „Türmli“ beruhigt hat.

„Das sind ganz anständige Leute“, sagt eine weitere Nachbarin. Was Rentner Thomas Meier so nicht unterschreiben würde: „Wir müssen uns in ihrem Kulturkreis auch anpassen und nicht umgekehrt“, sagt er, auch wenn er mit den Leuten von der Moschee keine direkten Konflikte habe.

Meier sowie eine Geschäftsfrau in Sichtweite des Minaretts stört es, dass sich das Kulturzentrum nicht von der umstrittenen Organisation der „Grauen Wölfe“ distanziert. „Ich komme nicht, solange diese Fahne dort weht“, hat die Anwohnerin den Türken gesagt, die sie schon zu Festen einladen wollten.

Die Einheimischen passen sich an, die muslimischen nationalistisch-türkischen Grauwölfe breiten sich als die neuen Eroberer aus. es nennt sich Religionsfreiheit und es ist erst der Anfang.

(Spürnase: Jo)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. http://meideu.de/petition

    In der Onlinepetition gegen den aktuellen Regigstrierungszwang beim neuen Call of Duty-PC Spiel haben in 2 Tagen 100.000 Gamer unterschrieben.
    Bei der Sarrazin Petition haben in 3 Tagen 4.500 Menschen unterschrieben.
    Das man nicht auf die Demos kann , mag seine Gründe haben, aber hier nicht zu partizipieren, ist einfach frech, feige und idiotisch!
    Macht was! Das ganze ist anonym und bringt viel, denn es kommt vor den Bundestagsausschuss.
    PI könnte allein mit seinem Leseraufkommen die Petition massiv pushen, aber man sieht ja was hier für Luschen raufklicken. Das ist peinlich
    und beschämend. Da nützen uns auch 50.000 Klicks/Tag nichts, wenn es schon bei solch einfachen Dingen hapert.
    Wenn Ihr nicht einmal das hinbekommt, braucht Ihr auch nicht mehr diese Seite besuchen!

    http://meideu.de/petition

  2. Phil, kannst du nicht für 50 Euro einen Werbebanner buchen, statt jeden Beitrag mit deinen Bannern zu beginnen? Dein Engagement in Ehren, aber ein Banner oben links oder rechts wäre weniger nervig.

  3. Ich beneide die Schweizer um ihre Direkte Demokratie ! Sowas ist bei uns leider nur Theoretisch möglich!
    Wenn man den Obigen Fall sieht ! dann hat die Frau anscheinend nicht begriffen das der Islam auch ohne Fahne der Faschistischen Grauen Wölfe Faschistisch ist !

    Alles zum Thema Minarett-Verbots Initiative

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  4. OT

    … aber ich muss noch einmal wiederholen, wie es mittlerweile in den Niderlanden brennt…

    Niederlande: Marokkaner terrorisieren Oosterhout

    Oosterhout ist eine niederländische Gemeinde in der Provinz Nordbraband mit etwas mehr als 50.000 Einwohnern. Wie die Zeitung De Telegraaf berichtet, tyrannisieren junge Marokkaner nun (nach Gouda und Roermond – wir berichteten) auch in dieser Gemeinde die Einwohner, vor allem in der Umgebung des multikulturellen „Toleranz-Gemeindezentrums“ im Stadtteil Bunthoef. Die Schlagzeile der Zeitung lautet: „Marokkanen terroriseren Oosterhoutse wijk“. Einer 81 Jahre alten Niederländerin warfen sie Brandbeschleuniger durchs Fenster, sie stecken immer wieder Gebäude an, überfallen Passanten und rauben diese aus. Die Einwohner der Stadt engagieren nun schon private Sicherheitsfirmen, damit sie überhaupt noch zum Einkaufen auf die Straßen gehen können.

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/5072668/__Marokkanen_terroriseren_wijk_O_hout__.html
    http://www.akte-islam.de/3.html

    Niederlande: Nur noch 20 Prozent der Einwohner akzeptieren marokkanische Mitbürger

    20. Oktober 2009 – 75 Prozent der Niederländer sind der Auffassung, dass Marokkaner keine Niederländer sind und wieder aus dem Land geworfen werden sollten. Nur noch 20 Prozent der Niederländer sehen Marokkaner als Bestandteil der Niederlande oder „kulturelle Bereicherung“ an. Im Internet gibt es nun einen beliebten Film zu der Thematik. Er hat den Titel „Der Tag, an dem der letzte Marokkaner die Niederlande wieder verlässt“…

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/5119625/___Nederland_zonder_Marokkanen___.html

  5. Der Imam dieser Moschee hat in einem Gespräch mit dem Tagesanzeiger von Zürich gesagt, eigentlich müsste die Initiative verboten werden, weil es um Religion gehe. Er stellt den Islam über den Staat. Da erstaunt die Fahne der Grauen Wölfe nicht mehr.

  6. Mmmh….. wie funktioniert der Zähler auf PI ?

    Kann es sein, dass jeder Seitenzugriff gezählt wird? Dann ist nämlich klar, wieso nicht mehr für Sarrazin stimmen, weil das generell nur ca. 4000 Leute sind… die halt täglich ca. 10 mal auf die PI Seite gehen…

    …so entstehen dann die 50.000 Leute.

    Ich persönlich gehe täglich schon so ca. 10 mal auf die PI Seite.

    Oder funktioniert der Zähler nach IP Adressen ?!

    PI: Gezählt werden die IP-Adressen

  7. Jeder Hanswurst der keine Sozialbeiträge abführt
    kann in Europa (inkl.CH) leben wie es ihm beliebt. Auf jede noch so kleine „Religiöse“ Eigenheit irgendeiner Minderheit wird größte Rücksicht genommen. Bei jedem quer liegenden Furz sind irgenwelche „Religiösen“ Gefühle zu Berücksichtigen. Nur als Christ bist du der letzte Dreck im eigenen Land und wenn du Steuerzahler bist dann bist du dreckiger Dreck.
    (Gefühle eines Christen im Jahre 2009, mitten in
    Europa)

  8. #2 sasha (22. Okt 2009 11:20) http://meideu.de/petition

    In der Onlinepetition gegen den aktuellen Regigstrierungszwang beim neuen Call of Duty-PC Spiel haben in 2 Tagen 100.000 Gamer unterschrieben.
    Bei der Sarrazin Petition haben in 3 Tagen 4.500 Menschen unterschrieben.
    Das man nicht auf die Demos kann , mag seine Gründe haben, aber hier nicht zu partizipieren, ist einfach frech, feige und idiotisch!
    Macht was! Das ganze ist anonym und bringt viel, denn es kommt vor den Bundestagsausschuss.
    PI könnte allein mit seinem Leseraufkommen die Petition massiv pushen, aber man sieht ja was hier für Luschen raufklicken. Das ist peinlich
    und beschämend. Da nützen uns auch 50.000 Klicks/Tag nichts, wenn es schon bei solch einfachen Dingen hapert.
    Wenn Ihr nicht einmal das hinbekommt, braucht Ihr auch nicht mehr diese Seite besuchen!

    http://meideu.de/petition
    ==============================================

    Hallo Sasha,

    stimme voll zu.

    Ich habe übrigens unmittelbar nachdem die Petition ins Netz gestellt wurde, meine Stimme abgegeben.

    Im Übrigen haben ein anderer PI-ler und ich jetzt tagelang erfolglos versucht, eine PI-Gruppe im Raum Dortmund/Bochum aufzubauen.

    Keiner derjenigen, die vorher vollmundig nach einer Gruppe in diesem Gebiet suchten, der sie sich anschließen könnten, haben die Kontaktversuche beantwortet. Auch die offiziell gelisteten, für diese Gebiet in Frage kommenden PI-Gruppen, ignorieren jede Mail.

    Aus all den Sprechblasen sind nur der „Kollege“ und ich übriggeblieben.

    Vorgestern haben wir uns entschlossen, alle weiteren Kontaktversuche aufzugeben.

    PI weiterhin täglich so oft wie möglich – und gerne.

    Kreative Mitarbeit aber lieber zukünftig bei Pax Europa und Pro NRW, wo wirklich gehandelt wird.

  9. Minarette und Fahnen (siehe Bild) sind klare Symbole des Herrschaftsanspruches.

    Momentan dürfen christliche Symbole in weiten Teilen Europas noch nicht zerstört werden (Ausnahme im Kosovo, wo demografisch-islamisch gesiegt wurde).

    Dies wird aber sicher kommen, wenn die Moslems in unseren europäischen Ländern glauben, genügend Macht zu haben.

    Ich hoffe nur auf die moslemische Dummheit und Gier, die jeder, der in einem islamischen Land länger gelebt hat, bestätigen kann, zu früh mit der islamischen Endlösung zu beginnen.

    Zu früh in dem Sinne, dass wir dann noch stark genug sein werden, uns dagegen zu wehren.

    Glaubt nicht, dass das ohne Blutvergießen vonstatten gehen wird.

    Mosleme werden keine Scheu verspüren, „Ungläubigen“ die Kehle zu zerschneiden, wenn sie dazu aufgerufen sind.

  10. Ey, das ist ja „mein“ Plastik-Minarett als Selbstbausatz, auf das ich hier schon zweimal an anderer Stelle hingewiesen habe.

  11. Kennt sich hier jemand wirklich gut mit dem Islam aus? Ich hab da nen Interessanten Gedankengang, will aber keine Spekulationen sondern klare Aussagen.

  12. Wir leben in Europa,in Deutschland,einem christlichen Kontinent.Jeder Muslim muss sich anpassen.Nicht nur im täglichen Leben,sondern auch in der Art wie Gebäude errichtet werden.Nun passt ein Minarette wirklich nicht in die Gebäudestruktur in Europa.Dazu kommt noch,dass ein Minarette kein Muss ist um seine Religion auszuüben.

    Ich bin türkischer Staatsbürger und Muslim,aber unterstütze diese Aktionen von ganzem Herzen

  13. Wangen – hat da nicht auch ein muslimischer Vater gegen die Gemeinde geklagt, weil er nicht wollte, dass seine Kinder mit den Unglläubigen zusammen in eine Schule gehen müssen?

  14. #9 MR-Zelle
    Es mag hin und wieder so wirken, aber Sonderrechte und Massig Fördergelder genießt hier eigentlich nur eine Religionsgemeinschaft: Der Islam. Man hört keine Forderungen nach einem Jüdischen, Buddhistischen oder Hinduistischen Feiertag, oder? Scientology wird in Deutschland nicht mal als Religion anerkannt, anders als z.B. in den USA (was auch immer man von dem Verein halten mag, ihre Lehre ist nicht abwegiger als die anderer Religionen und sie sprechen immerhin keine Fatwas gegen Leute aus, die ihre Religion kritisieren).

  15. #8 Faust84

    Oder funktioniert der Zähler nach IP Adressen ?!

    Auch über IP-Adressen werden eher die Zugriffe und nicht die Besucher gezählt, denn bei jedem neuen Verbindungsaufbau ins Netz wird auch eine neue IP-Adresse zugeteilt.

    Und selbst wenn man immer mit der gleichen IP-Adresse online ist gibt es folgendes Problem:
    Der Besucherzähler des CMS muss eine Tabelle führen welche IP-Adresse bereits mitgezählt wurde.
    Da der Zähler nicht weiß ob der Benutzer noch im Netz ist, oder ob eine IP-Adresse noch den gleichen Nutzer hat wird sie nach einer gewissen Zeit der Inaktivität aus der Tabelle gelöscht, und somit beim nächsten Seitenzugriff wieder als neuer Besucher gezählt.

  16. Da muss mehr Widerstand geleistet werden. Die Minarettdiskusion ist eher ungünstig. Es muss ein Islamdiskusion stattfinden in der die Wahrheit gesprochen wird. Islamische Landnahme, Beherrschung und Unterdrückung.

    It’s WAR!

  17. Ich bin türkischer Staatsbürger und Muslim,aber unterstütze diese Aktionen von ganzem Herzen

    Wie stehst Du als Muslim denn insgesamt zu PI’s Sharia- und Islamkritik?

  18. @Alastor2262:
    Merkwürdig, ich poste hier seit Tagen in allen möglichen Kommentarspaten, dass wenn jemand Interesse an einer PI_Gruppe in Dortmund hat, sich unter „remembervienna1699@gmx.de“ melden soll. Bisher habe ich einen Interessenten gefunden, Raum Dortmund, Unna, Lünen…

    Also, mich wundert auch wieso nicht mehr Initiative ergriffen wird und offensichtlich betreiben viele Schaumschlägerei;-(
    Traurig

  19. #14 Alastor2262 (22. Okt 2009 12:01)

    #26 schorle09 (22. Okt 2009 12:46)

    Dem kann ich mir nur anschließen. Im Internet auf dicke Hose machen, aber im realen Leben den Mund nicht aufbekommen.

    Trifft wohl auf über 90% hier zu

  20. #sasha
    Muss Dir beipflichten!!
    4500 sind wirklich armselig!!!
    LEUTE,REISST EUCH ZUSAMMEN UND STIMMT AB!!!!!!!!

  21. @Klopperhorst, Alastor2262 und schorle09
    Wenn wir alles Maulhelden sind, dann erfreut uns an euren Heldentaten. Und es sollte etwas mehr sein als ne Online-Petition zu unterschreiben und möglicherweise mit 2 anderen in ner Kneipe Stammtischparolen zu schwingen.

  22. „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
    Erdogan, türkischer Ministerpräsident, 1998

    Bei der Übereinkunft Erdogans mit der EU, am 3. Oktober 2005 Verhandlungen zum Beitritt der Türkei in die EU aufzunehmen, wurde Erdogan von seinen Landsleuten als der “Eroberer Europas” und “große Star” gefeiert.
    http://www.focus.de/politik/ausland/umjubelter-erdogan_aid_89607.html

    “Bei seinem Deutschland-Besuch im Februar 2008 bezeichnet Erdogan die Assimilation türkischer Einwanderer in Deutschland als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, warb aber für deren Integration…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdogan

    …weil islamisch-türkische Integration = Eroberung ist.

    Graue Wölfe machen mobil und deren SS marschiert wie einst im 3. Reich:
    http://www.aagb.net/index.php?option=com_content&task=view&id=332

    das vierte Reich, von der EU gesponsert:
    http://tr1.harunyahya.com/Image/turkisch_islamische_union2.jpg

    Mit dem Vertrag von Lissabon wird die Türkei Chef im KZ EU, darf nach Belieben islamisieren & wüten und ihr Zerstörungswerk ungebremst beenden:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/04/strafanzeige-wegen-hochverrat.html

    wie einst unter Hitler…

  23. @ #32 Herakles

    Wieso schreiben hier so wenige, wenn man bedenkt, dass sich hier täglich 50000 tummeln?

    Viel wichtiger die Frage:
    Warum unterschreiben so wenige die Sarrazin Petition, wenn sich hier täglich knapp 50.000 tummeln. Ich kenne die Antwort, will hier aber von den Maulhelden niemanden beleidigen.

  24. Wieso schreiben hier so wenige, wenn man bedenkt, dass sich hier täglich 50000 tummeln?

    Stell Dir vor, die würden alle nur einen einzigen Kommentar pro Artikel schreiben…

  25. Was erwartet ihr? Daß man euch an eine gmx oder yahoo email addy schreibt, und dann seine Postadresse für Flyer schickt?

    Mir wäre es zu riskant meine Adresse an irgendjemanden ausser PI Admins zu geben. Es wäre wirklich zu begrüßen, wenn PI einen Shop einrichten könnte (evtl im Ausland) wo man sich Flyer und Sticker bestellen kann.

  26. btw wenn ihr mehr Unterschriften für die Sarrazin Petition wollt, müßt ihr auch andere Foren mit der Petition zusammen. Sprich: Spiegel, Focus, Welt, irgendwelche Jugendforen (sei es Musik oder sonstwas), jüdische Foren, Studi-VZ etc

  27. @#17 Onkel D (22. Okt 2009 12:09)

    Zu deiner Frage:

    Ich habe über ein Halbes Jahrzehnt in einem islamischen Land gelebt.

    Selbstverständlich habe ich mich dort intensiv mit dem Islam ausenandergesetzt. Ich wollte einfach verstehen, was die Menschen dort treibt, sich so zu verhalten, wie sie es tun.

    Ich habe festgestellt, dass ich viel fitter im Islam bin, als die meisten Moslems. Sie glauben, dass das, was ihnen in ihrem Leben über Islam vermittelt wurde, sie zu kompetenten Moslems machen würde.
    (Ähnlich ist es auch mit vielen Anhängern anderer Religionen.)

  28. Die Fahnen im Foto sind die normalen der Türkei. Die der Grauen Wölfe hat 3 Halbmonde, im Netz auch cCc so symbolisiert.

    Dennoch frage ich mich, was die Türkenflagge mit Religionsausübung zu tun hat!!!

    Bei dieser abenteuerlichen Minaretkonstrucktion auf dem Ziegeldach, hat die Baubehörde wohl auch beide Augen zugedrückt, im Namen der Tolleranz und freien Religionsausübung!

    Das man nur mit Minaret an Alah glauben kann steht ja auch im Koran. 😉

  29. @klopperhorst
    Ich habe auch versucht Kontakt zu Leuten aus meiner Gegend (ich weiß hier sind mindestens 2 vertreten) aufzunehmen.
    Ok, ich war der neue (deshalb hab ich erstmal keine EMail angegeben sondern wollte den kontakt hier beginnen) und zum anderen sollte man eins nicht vergessen: Wem kann man trauen? Sind sie ein linker Musel? Oder ich? Oder wir beide? Oder keiner? Oder VS? Wir leben in einer zeit in der man vorsichtig sein muß. Ich kann jeden verstehen der nicht auf eine add reagiert.
    Ich werde, wenn ich bei mir in der Gegend auf einer Veranstalltung bin meine Klamotten beschreiben und mögliche Standorte. Wer will kann hin und mich beobachten oder direkt ansprechen.

  30. @#37 schweinsleber

    Was konkret beanstanden Sie an dem Artikel in der NZZ? Ich habe ihn gelesen und finde ihn informativ. Nun habe ich aber auch von der (auch Kunst-)Geschichte der Minarette keine Ahnung (gehabt).

  31. Zur Petition will ich mal Folgendes anmerken:

    Meiner Ansicht nach gab es bei der ganzen Aktion zwei Schwachpunkte (obwohl der Petitionstext wirklich gut war!):

    Zum einen wurde nicht ausreichend plausibel gemacht, wieso zwei Petitionen notwendig sind. Das wurde zwar irgendwie ein bisschen angedeutet, da aber die meisten Leute keine Ahnung haben von Bundestags-Petitionen, wirkte das Ganze etwas wirr.

    Zum anderen tut es unbedingt Not, dass solche Petitionen bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen. Vielleicht tut sie das, jedoch wurde das nicht ausreichend vermittelt bzw. erläutert. Solange irgendein Interessent die Befürchtung hat, das womöglich ein Hobby-Hacker an die Daten herankommt, wird er nicht unterzeichnen. Denn wir leben nun mal in einem Land, wo eine bloße Meinungsäußerung schon ein faktisches Berufsverbot nach sich ziehen kann. Das ist leider so.

    Solange User die Befürchtung haben, dass es mit dem Datenschutz nicht weit her ist oder auf die leichte Schulter genommen wird, wird das meiner Ansicht nach nicht richtig in Fahrt kommen mit der Petition. Vielleicht ist die Sache ja extrem sicher, aber es wurde eben nicht ausreichend aufgezeigt (also NACHVOLLZIEHBAR aufgezeigt).

  32. #31 Onkel D (22. Okt 2009 12:58) @Klopperhorst, Alastor2262 und schorle09
    Wenn wir alles Maulhelden sind, dann erfreut uns an euren Heldentaten. Und es sollte etwas mehr sein als ne Online-Petition zu unterschreiben und möglicherweise mit 2 anderen in ner Kneipe Stammtischparolen zu schwingen.
    ==============================================

    Das wirkt auf mich wie ein Ablenkungsmanöver.

    Und es ist auch in der Aussage unkorrekt.

    Ich bezichtige keinesfalls alle PI-Mitglieder Maulhelden zu sein. (Wo sage ich das denn in meinem Text?)

    Ich sage, das MANCHER der seine Adresse in PI setzt und nach Kontakten sucht, auf diese dann erstaunlicherweise nicht reagiert.

    Ich berausche mich auch nicht an vermeindlichen Heldentaten. Ich weiß von mir selbst, das ich im Zorn auf aktuelle Meldungen hier manchmal meiner Wut freien Lauf laße und das ich – wenn es darauf ankäme und ich stünde real einem Trupp stichwaffenbewehrter Muslime gegenüber – mit Sicherheit vor Angst wie gelähmt wäre.

    Ich suche Gleichgesinnte, um Meinungen auszutauschen, mein Wissen zu vertiefen, um fehlende Informationen zu erhalten UND – vielleicht, wenn alles bei gegenseitiger Sympathie sich festigt – gelegentliche oder regelmäßige Treffen zu veranstalten und Möglichkeiten gemeinsamer Aktivitäten zu ergründen.

    Und noch etwas: Ich halte NICHTS von Ablenkungsmanövern a la „Äpfel und Birnen“ vergleichen, oder „und was machst Du“.

    ICH mache für mich konkret einen Anfang. Und ich gebe jedem, mit dem ich persönlichen Kontakt bekomme die Gelegenheit, mich zu kritisieren oder mich zu akzeptieren.

    Aber diese Kritik, die im Grunde nur ein Ablenken von der eigenen Initiativelosigkeit ist, bestätigt nur meinen Vorwurf an eine MINIMALE Minderheit, die sich erst vollmundig als Ansprechstelle angeboten hat und dann kein Mail beantwortet.

    Und schließlich: Ich meckere hier nicht pauschal über alle PI-Mitglieder. Dafür stehen hier viel zu gute (und viele) hervorragende Wortmeldungen, angesichts deren Hintergrundwissen ich mich oft sehr klein fühle.

    Und dafür gibt es hier zu viele Berichte von aktiven, hervorragend organisierten und arbeitenden Gruppen (wie die Berlinbesucher), als das ich mir solch eine unqualifizierte Beurteilung erlauben würde.

    P.S. an Schorle09
    Ich werde Dir eine Mail senden.

    Mich selbst kannst Du unter

    Alastor2262@t-online.de

    ebenfalls erreichen.

  33. Hallo Sasha u.a.,

    der Grund, warum ich zögere, die Initiative zugunsten Sarrazin zu unterschreiben ist der Inhalt der Petition.
    Da ist mehr die Rede davon, wie Integration von Islamischen Einwanderern (Migranten ist unzutreffend) zu bewerkstelligen sei, was man tun kann usw. – also wie man den „Schaden“ begrenzen kann.

    Mit Schaden meine ich die massenhafte islamische Einwanderung generell.
    Ich vermisse in der Petition die Forderung nach einer Korrektur sprich nach einer Rückführung der unser Gesellschaftssystem bedrohenden islamischen Einwanderer.

    Nur das kann auf Dauer bürgerkriegsähnliche Unruhen verhindern.
    Alles andere scheint mir eher Wunschdenken denn realistische Einschätzung zu sein.

    Ansonsten habt ihr wohl recht – wir labern zu viel und handeln zu wenig (bzw. garnicht).

    Um wenigstens etwas zu tun, habe ich gerade unterschrieben; die Beteiligung ist ja wirklich dünn. Vielleicht hat es ja doch mit meinen o.a. Überlegungen zu tun.

  34. Mal ne Frage in die Runde. Ob unterschrieben oder nicht, glaubt ihr das bringt was? Wir reden von einer Petition an die Regierung die uns den Grund der Petition eingebrockt hat.

  35. #45 Onkel D

    Jo, gute Einstellung. Nichts tun bringt was.

    Jede Form von Engagement ist nützlich. Es geht bei so kleinen Dingen schon los, aber es hapert je selbst hier an so Schlechtrednern wie dir.

    Den Politikern müsste man jede Woche vor die Nase schmieren, wie das Volk denkt. Solche Aktionen dringen zumindest bis in den Bundestag vor. Deine Klugscheißerei bleibt hier hängen

    ,@ PI, nehmt mich endlich aus der Moderation,

  36. Mir wurde gestern in einem anderen Thread vorgeworfen, ich wäre weltfremd und illusionär, wenn ich anmerke, das es nicht die Bohne nützt, zu versuchen die ganze Muselproblematik durch Mehrheitsbeschaffung über Wahlen und/oder Medienaufmerksamkeit zu bewältigen, sondern einzig durch bewaffneten Kampf gegen den Verrat unserer eigenen „Elite“ ans uns, dem Volk, und generell gegen den Islam zu lösen ist!
    Gerade an der Arroganz der Imane und der Moslems bezüglich der Bevölkerungsmeinung in der Schweiz wegen der Moscheebauten und der Minarette kann man eindeutig erkennen, wie erbärmlich schwach das ganze Geseire auf die „Fatihs“ wirkt! Die lachen uns Schwachmaten doch aus!
    Kein Wunder, oder?
    Vertreter einer archaische Religion verstehen nur eine Sprache!
    Die Sprache der Stärke und der Gewalt!

  37. Ach so, und noch was:

    Das Petitionsanliegen muss natürlich viel flächendeckender verbreitet werden. Die Breitenwirkung von PI reicht dafür bei weitem (!) nicht aus.

    Praktisch gesehen heißt das, dass das Petitionsanliegen v. a. in Kommentarbereichen von Zeitungen so oft wie möglich erwähnt werden muss. Ab einer gewissen Größenordnung wird es dann auch von Zeitungen aufgegriffen.

    Diese ganzen Gamer machen das ja auch so. Nur so bekommen die die ganzen Stimmen zusammen.

  38. @ OnkelD

    Ich bin sicher, dass das was bringt. Politiker wollen schließlich wiedergewählt werden.

    Zum Thema Multikulti bilden sich viele Politiker ihre Meinung aus der Zeitung.

    Da bei Zeitungen aber das politisch korekte Käfiggeschreibe Standard ist und mehr verschwiegen als erwähnt wird, sind viele Politiker schlicht ahnungslos, wie es inzwischen an der deutschen Alltagsfront so abgeht.

    Die Lebenswirklichkeit, die in Zeitungen abgebildet wird, deckt sich ja inzwischen so gut wie überhaupt nicht mehr mit der Realität. Ich halte das durchaus mit der Realitätsverzerrung der DDR-Medien vergleichbar: diese Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und Realität. Da gibt’s ja so gut wie keine Deckung mehr.

    Knispt man die Glotze an, sieht man regelmäßig die ARD-„Schulungsveranstaltungen“ in den Tagesthemen etc. , wo der Leser dann darüber belehrt wird, die toll das ist neben einer Moschee zu wohnen usw.. In Wirklichkeit hat das nicht mal Cem Özdemir ausgehalten, weil die Zustände unerträglich waren.

    Ich nenne das was die ARD betrifft immer den „Happy Islam Day“: pausenlos bekommst Du eingetrichtert, wie supi der Islam ist. Und dann vergleichste mal mit dem eigenen Erleben im Multikulti-Viertel und was fällt einem auf? Ehrenmord in der Nachbarschaft (Schächtung auf offener Straße), eingesperrte Frauen, halbtot geschlagene Kinder, ein Imbiss, der Frauen grundsätzlich als letzte bedient und den Laden pompös mit Allah-Spam dekoriert, tägliche Beleidigungen der übelsten Sorte, Überfälle auf der Straße mit schwer verletzten Personen usw. usw.

    Davon erfahren unsere Politiker in der Regel nichts, weil viele Journalisten eben eher dem 68er-Spektrum bzw. deren Nachfolgern angehören, und die denken, wenn sie über die Schattenseiten von Multikulti berichten, dass sie damit die Rechtsextremen stärken. In Wirklichkeit tragen sie aber dazu bei, dass es irgendwann zum richtig großen Knall kommt, weil einfach nicht rechtzeitig Dampf abgelassen wird.

    Also ich denke schon, dass eine Petition was bringt. Das ist eine Form der Bürgerbeteiligung, bei der man unsere ideologisch-orientierte Presse schlicht umgehen kann.

  39. @Gringo
    Hab diesen Kommentar wohl nicht gelesen also ihnen auch nichts vorgeworfen.
    Unser Kampf muß in die Köpfe und wenn es so weiter geht auf die Strasse. Ich hoffe jetzt nicht zensiert zuwerden – „We(h)rwolf“ sollte ausreichen um zu erklären was ich meine.
    @PI Ich beziehe mich bei den Wehrwölfen nicht auf deren politischenn Ansichten sondern rein auf deren strategisches handeln. In kleinen vernetzten Gruppen effektiv den feind bekämpfen.

  40. Egal, ob „moderate“ Moslems, Türmchen erlaubt oder nicht (das mag zwar optisch schon eine Provokation für das europäische Auge sein), es ändert nichts daran, daß mit demographischem Wandel eine Islamisierung stattfindet und ab einer gewissen Anzahl wird es tödlich für die einheimsichen Dorfbewohner. Dann beginnen die Vertreibungen, Diskriminierungen (Schutzgelderpressungen der Dorfbewohner/“Schutzbefohlene“), Massenvergewaltigungen, wer nicht zum Islam konvertiert. Wie in jedem islamischen Land der Erde in 14 hundert Jahren, nach dem gleichen Islamprinzip. Überall, selbst in den europäischen städtischen „Kufra-Oasen“ Amsterdam, Malmö, Oslo, London, Brüssel heißt es dann für die Einheimischen nur noch flüchten, um zu überleben.

    Wenn die Dorfbewohner wüßten, was das „islamische Territorium“ in ihrem Dorf in Zukunft für sie bedeutet, würden sie geschlossen dagegen sein und die ausweisen.

  41. @Paula
    Sie glauben doch nicht ernsthaft das so kurz nach einer Wahl etwas passiert. Es sind vier Jahre sicher. Zu den nächsten Wahlen wird es etwas vieeeeeeeeeeeeeel spannenderes fürs Wahlvieh geben: Knut klonen Ja/Nein, Viagra auf Rezept, 0,0000541% Lohnerhöung für alle. Ausländer (muselmänner) sind nichts für unsere Politik. Macht auf einer Seite immer Feinde. Feind = kein Wähler
    Ich gebe dem Sarazin-Hype noch max. drei Wochen.

  42. 26 Confluctor

    Wie stehst Du als Muslim denn insgesamt zu PI’s Sharia- und Islamkritik

    Ich bin strikt gegen die Sharia.Kritisiere selber vieles bis alles.Bin auch davon überzeugt das eine grosse Zahl von Muslimen garnicht weiss was die Sharia so mit sich bringt.Die springen einfach so mit auf den Zug ins Jenseits.
    Kritik ist für mich konstruktiv.Deshalb ein grosses JA.Aber bitte ohne beleidigungen.Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist.Nicht jeder Türke ist ein Barbar.

  43. @plapperstorch

    wie schon oben erwähnt, ist dieser artikel im kontext zu den ältern der nzz zu sehen.

    daraus folgt: minarett gut, kritiker böse

  44. #1 Phil (22. Okt 2009 11:17) “Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.” Bertolt Brecht

    Es sind mehr als 30.000 PI-Flyer zweiseitig farbig bedruckt in DIN A6 vorhanden. Wer möchte verteilen oder auslegen?

    westportmall@googlemail.com
    ——————————

    ich würde gerne von ihnen einen anderen als diesen 0815 beitrag, den sie wichtig wichtig am beginn jedes threads posten, lesen.

    keine ideen? keine meinung?

    das gleiche gilt auch für no 2.

  45. #3 MatthiasW (22. Okt 2009 11:21) Phil, kannst du nicht für 50 Euro einen Werbebanner buchen, statt jeden Beitrag mit deinen Bannern zu beginnen? Dein Engagement in Ehren, aber ein Banner oben links oder rechts wäre weniger nervig.
    ————————-

    danke. vor allem spricht aus dem wichtigtuerischen vordrängen eine totale ignoranz und missachtung des jeweiligen beitragschreibers.

    es ist ja nichts einzuwenden gegen permanentkommentare, aber doch nicht bei jedem thead an erster stelle.

    ich fühle mich schon verfolgt.

  46. #39 Onkel D (22. Okt 2009 13:48)

    Ja, da hast Du allerdings recht. Bin diesbezüglich wohl zu naiv…:-(

  47. #7 abili (22. Okt 2009 11:30)

    ———————

    jemand hat in anderem zusammenhang geschrieben, wir werden zustände wie im wilden westen bekommen. wir haben sie schon mit dem unterschied, dass die verbrecher bewaffnet sind, die ureinwohner entwaffnet und die politik grinst sich eins.

  48. #51 ciko44 (22. Okt 2009 14:37)
    Wenn du alles im Islam ablehnst, was den Islam ausmacht und es von dir auch kein Taqiyyagequatsche ist, bist du dann nicht ehrlicherweise gesagt Atheist oder eher noch Agnostiker?

  49. #10 MR-Zelle (22. Okt 2009 11:41) Jeder Hanswurst der keine Sozialbeiträge abführt
    kann in Europa (inkl.CH) leben wie es ihm beliebt. Auf jede noch so kleine “Religiöse” Eigenheit irgendeiner Minderheit wird größte Rücksicht genommen. Bei jedem quer liegenden Furz sind irgenwelche “Religiösen” Gefühle zu Berücksichtigen. Nur als Christ bist du der letzte Dreck im eigenen Land und wenn du Steuerzahler bist dann bist du dreckiger Dreck.
    (Gefühle eines Christen im Jahre 2009, mitten in
    Europa)
    —————————–

    geht mir auch so.

    aber auch steuerzahlende, arbeitende, anständige atheisten fühlen sich als letzter dreck.

    wir haben eine umkehrung von werten erlebt, was früher anständig geheissen hat, wurde verächtlich gemacht, sinngemäß zitiere ich, dass man mit fleiss auch ein kz führen kann.

    früher hat es auch arbeitsscheue menschen gegeben, aber man hat sie arbeitsscheu genannt und wollte mit ihnen nichts zu tun haben.

    heute verherrlichet man sie, man trägt sie durchs leben, man bemuttert und bemitleidet sie und verachtet die anständigen.

  50. #17 Onkel D (22. Okt 2009 12:09) Kennt sich hier jemand wirklich gut mit dem Islam aus? Ich hab da nen Interessanten Gedankengang, will aber keine Spekulationen sondern klare Aussagen.
    ——————–

    genügt eine 10 jährige beschäftigung damit? aber ich bin kein islamwissenschafter. nur interessierter laie.

  51. #47 Paula (22. Okt 2009 14:30)

    ———————-

    servus paula,

    ich weiss, dass sich viele politiker angestellte halten, die sehr genau die foren und die kommentarbereiche prüfen. die meisten politiker wissen ganz genau, dass das volk kocht.

    aber mach was gegen die eu, die nun einmal die islamisierung beschlossen hat, als politiker.

  52. @#60 Islamophober (22. Okt 2009 14:55)

    Das war eine sehr gute Frage.

    Wie ein argumentatives „Schach!“.

    Wunderbar.

  53. ps: die eu hat die innen- und justizpolitik in den klauen.

    in ö wurde gestern ein schärferes asylrecht beschlossen. zu 100 % bin ich sicher, dass das die eu kippt.

    wo die schon über deutlich mehr familiennachzügler als 5 stück nachdenken.
    wo sie jetzt schon in afrika anwerbebüros haben, wo sie nachdenken, allen abgelehnten asylanten zugang zum arbeitsmarkt (haha) zu erlauben, wo sie sagen, wenn fluchtgründe nicht vorhanden sind, muss trotzdem asyl aus humanitären gründen gewährt werden.

    dort ist der feind!

  54. Ich analysiere die Aussagen der Wangener Bürger sowie die Art des BLICK, zu berichten.

    Und muß konstatieren – sie haben Angst.Hier verbietet allen die nackte Angst das Maul zu einem ehrlichen Wort.

    Wenn Wangen die Schweizer Zukunft sein soll, dann hat Helvetia fertig.

    http://www.teleblocher.ch/
    (Archivleiste links, Folge 110,
    Blocher zum Minarett)

  55. @wien1529
    Sollte/könnte/dürfte reichen.
    Was passiert mit einer Moschee bzw Teilen davon wenn diese mit unreinen Sachen (z.B. Schweineblut) in Verbindung kommen. Ich kann mich da noch an die nichtbenutzung eines Grills erinnern, nur weil Schwein darauf gemacht wurde. Wird bei Gebäuden dieses dann abgerissen oder „spirituell gereinigt“ oder was?
    danke schonmal für ihre Hilfe

  56. @#62 wien1529 (22. Okt 2009 15:00)

    Offensichtlich sucht er/sie Gleichgesinnte.

    Auch auf mein Angebot (siehe oben) ist er/sie nicht eingegangen.

    Ich bin auch kein Islamwissenschaftler. Habe aber mehr als ein Jahrzehnt in einem islamischen Land gelebt und gearbeitet, wohnend inmitten bornierter Islamisten, die wüssten, dass ein Übergriff auf mich (oder Kollegen) ihre Hinrichtung bedeuten würde.

    Nur das hat uns gerettet.

  57. Mag sein, dass die Petition nicht alle Wünsche erfüllt, aber sie ist ein Anfang und erstmal besser als gar nichts. Diejenigen, die wegen des Wortlauts nicht unterschreiben wollen, sollten dann selbst eine Petition starten, statt nichts zu tun.

    Außerdem geht es bei dieser Petition auch darum, dass ein Zeichen an die Regierung gesetzt wird, dass Sarrazin nicht wegen Volksverhetzung verurteilt wird. Denn wenn das passiert, würde dies das völlige Ende der Meinungsfreiheit bedeuten.
    Deshalb UNTERSCHREIBEN!

  58. lin bin grundlos unter Moderation.

    Von meiner Seite gab es keinerlei verbale Übergriffe.

    Ich finde dies nicht akzeptabel.

  59. @CallingForSanity
    Sollten sie mich mit dem Angebot meinen (schwer zu verstehen da sich die Nummer der Kommentare verschoben hat) tut es mir leid daß ich sie übergangen habe.
    Sollten sie mich nicht gemeint haben würde ich mich trotzdem über ihre Antwort aufgrung ihrer Erfahrung freuen. Frage bei #66

  60. @#76 Onkel D (22. Okt 2009 15:24)

    Stellen Sie doch bitte Ihre Frage.

    Kein Blabla!

    Aber seien Sie vorsichtig, auch PI scheint einen Moderationsfilter zu haben.

    Leider.

  61. @CallingForSanity

    Was passiert mit einer Moschee bzw Teilen davon wenn diese mit unreinen Sachen (z.B. Schweineblut) in Verbindung kommen? Ich kann mich da noch an die nichtbenutzung eines Grills erinnern, nur weil Schwein darauf gemacht wurde. Wird bei Gebäuden dieses dann abgerissen oder “spirituell gereinigt” oder was?

  62. #79 Onkel D (22. Okt 2009 15:33)

    Eine sehr gute (ziel- und aktionsgerichtete) Frage.

    Laßt es uns ausprobieren!

    Laßt uns Schweineblut gegen Moscheewände sprühen.

    Mal sehen, was dann passiert.

  63. Minarette lassen sich nicht mit der vielbeschworenen islamischen Tradition rechtfertigen; denn die Moschee war ursprünglich ein schlichtes Gebetshaus (Mohammeds Haus diente als erste Moschee).

    Das Minarett, vertikale Manifestation des Islam, soll lt. islamischen Dogman in der muslimisch geprägten Stadt alle anderen Bauwerke überragen. Insbesondere die der Konkurrenzreligion Christentum – sofern Kirchen überhaupt zugelassen sind, denn Saudi-Arabien zum Beispiel duldet keine Häuser fremder Religionen und hat alle Spuren des Christentums getilgt.

    Im Lauf der islamischen Eroberungen wurden Minarette zuerst als Wacht- (in den Grenzgebieten) und erst später als Gebetstürme eingesetzt. Der türkische Ministerpräsident Erdogan sagte es einmal so: «Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.»

    Als der eigentliche Erfinder der Minarette als Symbole von Siegessäulen (o. –türmen) gilt Mehmed II, der „Eroberer“ (Fatih) von Konstantinopel im April 1453.

    Nachdem er die Stadt 3 Tage lang von seinen Barbaren hatte plündern, morden und vergewaltigen lassen machte er die Hagia Sophia, neben dem Petersdom symbolisch das zweitwichtigste sakrale Bauwerk der Christenheit, zur Moschee. Zum Zeichen seines Sieges ließ der (natürlich von christlichen Baumeistern, da die barbarischen Osmanen nicht über das notwendige Wissen und die nötige Technik verfügten) die Hagia Sophia umgestalten und die Minarette als Siegessäulen anbringen. Seit dieser Zeit hat die „klassische Moschee“ (besonders in eroberten Gebieten) das Aussehen der Hagia Sophia, also mit Kuppel und Minarett.

    Ohne südländische Machorhetorik, aber dennoch unmissverständlich beschreibt die deutsche Orientalistin Annemarie Schimmel, eine der Apologetinnen des Islam, den Sachverhalt: «Das Minarett ist eine Art Siegesturm, das sichtbare Zeichen der Gegenwart des Islam in einem neu eroberten Gebiet.»

  64. @CallingForSanity
    Mir geht es natürlich rein um die Theorie…
    Was würden sie aus ihrer Erfahrung heraus sagen was mit einer „entweihten“ Moschee passiert?

  65. http://meideu.de/petition

    Da ich eh schon unter Mod steh, kann ich ja mitnerven 😆

    Bitte unterschreibt.
    Euer Name wird nicht veröffentlicht.

    Die paar Minuten, um von Zuhause aus eine Petition zu unterschreiben, das ist doch wirklich keine grosse Sache.

  66. #17 Onkel D (22. Okt 2009 12:09)

    Kennt sich hier jemand wirklich gut mit dem Islam aus? Ich hab da nen Interessanten Gedankengang, will aber keine Spekulationen sondern klare Aussagen.

    ———————-

    Frag doch einfach, bzw. bring Deinen Gedankengang auf den Schirm.

  67. Onkel D

    Aber die MS 13 haben da so ein nettes Aufnahmeritual. Einer muss sich von allen Mitgliedern verprügeln lassen (darf sich nicht wehren), bei uns könnte man ja dann ein paar Rechtsgläubige als Prügler einsetzen.

    Ironie

  68. @#82 Onkel D (22. Okt 2009 15:50)

    Sie würden es in ihren Ländern als Grund für Pogrome gegen „Ungläubige“ nutzen.

    Hier in Europa würden sie brandschatzen und äußerst empört sein, damit sie weitere Forderungen GEGEN unsere freiheitliche Gesellschaft durchsetzen können.

  69. @Klopperhorst
    MS 13?

    @CallingForSanity
    Also sich weiter so aufführen wie bisher, vielleicht etwas wilder. Und was würde mit der Hütte passieren?

  70. @klopperhorst
    Kann YT auf der Arbeit leider nicht anwählen…gesperrt.
    Kann es sein das die MS 13 diese riesen Latino?-Gang ist?

  71. Genau, die „Jungs“ aus El Salvador. Mara Salvatrucha. Sollte man mal in die sozialen Brennpunkte einwandern lassen, aber ich glaube dann hätten wir ein richtiges Problem, obwohl wir das schon haben. 🙂

  72. Wenn die hier aufräumen haben wir Feuer mit Benzin gelöscht. Ne ne ne, dann lieber unsere „harmlosen“ Messerstecher.

  73. Ich würde gern sehen, wie Moslems ihren religiösen Anspruch gegen die Clans, die Rosinha-Favela und andere Slums in Rio kontrollieren, durchsetzen wollen.

    Meine Schätzung:
    Mittlere Lebenserwartung für aufmüpfige Moslems: unter einem Tag

  74. Ich denke aber mal, dass man sie früher oder später besser integrieren könnte als die Messerstecher.

    Denke hier würde sich keiner als was besseres fühlen, wie die Moslems und gerne arbeiten gehen.

    Aber wir schweifen zu sehr ab.

  75. Der Unterschied zwischen diesen lateinamerikanischen Gangs und unseren Schätzen ist der, dass die Ersteren wissen, dass sie Unrecht begehen. Die Moslems glauben ja, im allerhöchsten Recht zu stehen.

  76. Nochmal zur Petition:

    es wäre wichtig, dass die Petition auch in Foren bekannt gemacht wird, die nichts mit Politik zu tun haben, egal ob es der Dackelzüchterverein ist, ein Gamer-Forum, ein Polizistenforum, ein Heavy-Metal-Forum – was auch immer. Man muss eben auch Otto Normalbürger erreichen.

    Jeder kennt doch seine Hobby-Foren. Wie wäre es denn, wenn jeder in ein oder zwei dieser Foren mal den Petitions-Link reinsetzt? Das würde bedeutend multiplikativer sein als nur hier.

  77. OT:
    habe in PI mal gelesen, es gibt eine Gegend, wo die Frauen die Burka sogar beim GV anbehalten. Leider ist der Artikel jetzt weg und ich habe es wo behauptet, ohne es beweisen zu können.
    Weiß jemand, wo das so ist?

  78. Habe eben auf der Internet-Seite der Petition gelesen, dass der Antrag zur offiziellen Petition beim Bundestag bereits eingereicht wurde. Insofern sind doch wohl weitere Einträge auf der Seite sinnlos, sondern man sollte besser auf die offizielle Bundestags-Petition warten und sich dann dort eintragen. Denn nur diese zählt WIRKLICH.

    Also mit den Hinweisen in anderen Foren wie von mir vorgeschlagen, wäre dann wohl besser zu warten. Und dann, wenn die das offizielle OK des Bundestages-Petitionsausschusses da ist, dann richtig Werbung dafür machen. Da wäre dann auch der Sicherheitsaspekt kein Problem mehr.

  79. #98

    Irgendwo in Saudiarabien hat eine Frau ihren Gatten verklagt, weil er ihr im Bett den Gesichtsschleier runterzog.
    Der Kerl tut mir leid. 😉

  80. Liebe Paula, das wird doch sofort gelöscht. Wenn man z. B. im größten deutschsprachigen Kampfsportforum auch nur ein bissl was mit Migranten sagt, gibts direkt Verwarnung und Ende des Threads.

    Sinnvoler wäre folgendes: Bei z.B. http://www.knuddels.de anmelden und den Link von PI ins Profil packen.

    Ein Nick wie Frau sucht Spass etc. wäre da sicher gut, damit viele das Profil anklicken. 😛

  81. @ Klopperhorst

    Also bitte nicht jammern, sondern es dann eben woanders versuchen. Es gibt mit Sicherheit eine Menge Foren, wo man sowas reinstellen darf. Es ist ja schließlich dann eine offizielle Bundestags-Petition und es ist doch wirklich mehr als offensichtlich geworden, dass viele auf Sarrazins Seite sind.

    Also wenn man gleich von vornherein immer schon sagt „Ach das klappt doch alles nicht“, nur weil es einmal nicht geklappt hat, dann darf man sich nicht wundern, wenn das Ergebnis saumäßig ist. Dann darf man allerdings auch nicht jammern.

  82. Fatwas spielen keine Rolle.

    Fatwas sind religiös-dümmliche Urteile über Menschen, die einfach nur ihr Leben leben wollen.

    Pfui!

  83. @ Islamophober:
    danke, das ist schon nahe dran, an dem was ich suche. Es ging allerdings um eine Gegend in Afganistan(???), wo tatsächlich Sex mit Burka gemacht wird und der Ehemann seine
    Frau lebenslang nie zu Gesicht bekommt. Habe es ganz sicher bei PI gelesen.
    Wenn ich es nicht beweisen kann, verliere ich meine Ehre! 😉

  84. #2 sasha (22. Okt 2009 11:20) (etc.) OT

    -> http://meideu.de/petition

    Es nützt nichts, die User zu beschimpfen, wenn man sie gewinnen will. Ich selber habe die Petition zwar gezeichnet, nur ist durchaus zu bemängeln, daß dieselbe (obwohl sie richtige Dinge anspricht) den Kern des Problems nicht wirklich trifft. Der Kern des Problems aber ist nicht die Forderung nach einem „Mehr“ oder „Besser“ an Integrationsversuchen von Leuten, die nachgewiesenermaßen sich nicht integrieren werden</b, sondern eine Rückführung derselben in normale und für einen jeden Nationalstaat gesunde Zustände. Die Forderung nach einem "Mehr" und "Besser" an Integrationsversuchen (nach dem Muster: Was haben wir zu tun) haben wir doch bereits, mit den bekannten Ergebnissen. Die Frage ist nunmehr der anderen Seite zu stellen. Insofern sind die Bedingungen für Einwanderung, Bleiberecht und Einbürgerung nicht nur neu „zu definieren“ bzw. die entsprechenden „Fragen zu klären“ (der Ansatz legt m. E. eine gravierende Schwäche offen), sondern es muß klar sein, daß sie viel höher zu setzen sind; es muß vor allem unterbunden werden, daß Einwanderung in Sozialsysteme und aufgrund dieser erfolgt. Und da will die Petition zwar Richtiges, dies aber nur ansatzweise und damit deutlich zu wenig.

    Die Petition deutet damit zwar Schritte in die richtige Richtung an (sonst hätte ich sie kaum unterzeichnet). So, wie dies hier aber vorliegt, ist die ganze Sache viel zu „weich“ und wird in Debatten eher (noch mehr) zerredet und entsprechend aufgeweicht werden, als daß eine wirkliche und nutzbringende Änderung geschieht.

  85. Sorry, Formatierungsfehler. Eine Editierfunktion wäre hilfreich.

    #2 sasha (22. Okt 2009 11:20) (etc.) OT

    -> http://meideu.de/petition

    Es nützt nichts, die User zu beschimpfen, wenn man sie gewinnen will. Ich selber habe die Petition zwar gezeichnet, nur ist durchaus zu bemängeln, daß dieselbe (obwohl sie richtige Dinge anspricht) den Kern des Problems nicht wirklich trifft. Der Kern des Problems aber ist nicht die Forderung nach einem „Mehr“ oder „Besser“ an Integrationsversuchen von Leuten, die nachgewiesenermaßen sich nicht integrieren werden, sondern eine Rückführung derselben in normale und für einen jeden Nationalstaat gesunde Zustände. Die Forderung nach einem „Mehr“ und „Besser“ an Integrationsversuchen (nach dem Muster: Was haben wir zu tun) haben wir doch bereits, mit den bekannten Ergebnissen. Die Frage ist nunmehr der anderen Seite zu stellen. Insofern sind die Bedingungen für Einwanderung, Bleiberecht und Einbürgerung nicht nur neu „zu definieren“ bzw. die entsprechenden „Fragen zu klären“ (der Ansatz legt m. E. eine gravierende Schwäche offen), sondern es muß klar sein, daß sie viel höher zu setzen sind; es muß vor allem unterbunden werden, daß Einwanderung in Sozialsysteme und aufgrund dieser erfolgt. Und da will die Petition zwar Richtiges, dies aber nur ansatzweise und damit deutlich zu wenig.

    Die Petition deutet damit zwar Schritte in die richtige Richtung an (sonst hätte ich sie kaum unterzeichnet). So, wie dies hier aber vorliegt, ist die ganze Sache viel zu „weich“ und wird in Debatten eher (noch mehr) zerredet und entsprechend aufgeweicht werden, als daß eine wirkliche und nutzbringende Änderung geschieht.

  86. #5 Andre (22. Okt 2009 11:27)

    Ich beneide die Schweizer um ihre Direkte Demokratie ! Sowas ist bei uns leider nur Theoretisch möglich!

    Der Deutsche ist einer direkten Demokratie nicht würdig. Der Deutsche ist denkfaul, unpolitisch und der geborene Duckmäuser.

    Wenn hier das Volk befragt würde hätten wir den Euro, die europäische Verfassung, die Türkei in der EU, natürlich überall Minarette und Turkgrunzen als 2. Amtssprache.

  87. #112 CallingForSanity (22. Okt 2009 20:48)
    It’s a boring blog….
    sorry for that…
    but it’s no good…

    bullshit…

    Du Feigling versteckst Dich hinter vorgegebenem Ausländertum???
    Wer soll Dir Schwachkopf denn glauben, daß Du hier mitlesen kannst, Dir ein Urteil bilden, aber Dieses dann nicht auf deutsch artikulieren kannst??!!

    Ganz feige schwache Lachnummer Du Möchtegern-Brite….

  88. @ #112 CallingForSanity (22. Okt 2009 20:48)
    If it´s boring for U,
    U better get out.
    F` U´r self.

    BS**3

Comments are closed.