Auf der US-Basis Fort Hood hat ein Amokschütze zwölf Menschen getötet und 31 zum Teil schwer verletzt. Der Stützpunkt dient dem letzten Gesundheitscheck der Soldaten vor Auslandseinsätzen. Todesschütze Major Malik Nadal Hasan soll über seinen bevorstehenden Einsatz in Afghanistan oder dem Irak sehr „erbost“ gewesen sein. „Der Cousin des Schützen sagte dem Sender „Fox News“, dass der Psychiater sehr unglücklich über seinen bevorstehenden Einsatz im Irak gewesen sei.“

CNN-Bericht von letzter Nacht:

Fox berichtet, der „psychisch verwirrte“ Täter war Major Malik Nadal Hasan, ein Mann, der selbst andere psychologisch betreut hat und wegen seiner Ethnie nicht nach Afghanistan wollte:

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

227 KOMMENTARE

  1. na wenigstens gibt es in den USA noch die todesstrafe…
    ob der muselpsychiater wohl auch dann seine 72 weintrauben bekommt???

  2. ich sag nur: „Nach Medienberichten hatte der 39-jährige gebürtige Jordanier und Muslim für den 28. November den Marschbefehl für den Irak erhalten und sich entschieden dagegen gewehrt“.

    wieso lassen die so einen ins Land und dann sogar noch ins Militär?!

  3. Weiter hieß es, der 39-jährige gebürtige Jordanier und Muslim habe im medizinischen Zentrum des Stützpunkts Soldaten mit mentalen Problemen betreut.

    Ich denke, er hat die Lösung seines bestehenden Gewissens- und Loyalitätskonfliktes, sich gegen seine Glaubensbrüder zu wenden, sehr drastisch dargestellt, auch wenn er noch nicht einmal mit der Waffe physisch aktiv werden sollte, was ich bei einem Psychater mal voraussetze.

  4. Interessant, manche Sender (z.B. DLF) bringen die Meldung unter ferner liefen und verschweigen Namen und Religion des Attentäters, andere (BR)informieren offener. Bei Focus online zensiert man konsequent alle Kommentare, die auf das böse I.-Wort bezug nehmen.
    Da werden die MSM mächtig „spinnen“ müssen, um das unter KOntrolle zu halten.

    Wer als Muslim gegen Muslime in den Krieg ziehen soll, weiß halt, wem er Loyalität schuldet.

    Ein warnendes Beispiel für alle, die eine zunehmende Aufnahme von Muslimen in sicherheitsrelevante Strukturen unserer Gesellschaft fordern (z.B. Polizei).

    Man muss noch nicht einmal zielgerichtete Infiltration unterstellen (die es auch geben wird), aber wenn´s hart auf hart kommt, würde man z.B. bei Unruhen in Neukölln manche unangenehme Überraschung erleben…

  5. Wie nicht anders zu erwarten: der ksta (auch andere Zeitungen?) hat natürlich das Foto des Schützen unkenntlich gemacht und spricht neutral von „einem Militärpsychiater“…

  6. Mehrere US-Zeitungen und TV- Sender meldeten, der Mediziner sei den Ermittlungsbehörden schon vor rund sechs Monaten aufgefallen, weil er auf einem Internet-Blog Selbstmordattentate verherrlicht habe. Die „New York Times“ linkte dazu auf ihrer Website zu einem Blog, auf dem ein „NidalHasan“ Selbstmordattentäter als „nobel“ bezeichnete und mit Soldaten verglich, die für ihre Kameraden „ihr Leben opfern“.

  7. Moin! Sollte man nicht erst abwarten, bis genaueres über die Hintergründe der Tat bekannt sind? Jedenfalls eignet sich diese Tragödie nicht für Häme, egal in welche Richtung.

  8. „Bei Focus online zensiert man konsequent alle Kommentare, die auf das böse I.-Wort bezug nehmen.“

    der täter war halt nicht weiß, christ und mitglied der national rifle association.

    dann sähe die berichterstattung unserer linksgerichtet-verlogenen gutmenschen-systempresse nämlich ganz anders aus…

  9. Dieser Nidal Hassan scheint ein schräger Vogel zu sein:
    Der Täter wurde offiziell als der 39-jährige Major Nidal Malik Hasan identifiziert. Er sei in Virginia geboren und ein gläubiger Muslim gewesen, der oft in Uniform gebetet habe, sagte der Imam einer Moschee in Maryland, die Hasan oft besucht hat. Hasan habe oft mit ihm über seinen Wunsch gesprochen, eine Frau zu finden, sagte Imam Faizal Khan. In einem Partnervermittlungsprogramm der Moschee habe er sich als Palästinenser bezeichnet, sagte er weiter. „Ich weiß nicht warum“, fügte Khan hinzu. „Er wurde in Virginia geboren.“
    FTD

  10. OT: Gigantischer Skandal in England.
    Labour hat, wie es linke Art ist, Millionen Migranten nach England geholt, und zwar aus ideologischen Gründen und schnödem Machterhalt, wohlwissend, dass auch die eigenen Kernwähler, nämlich die autochthone Arbeiterklasse, die Massenmigration ablehnt.

    The huge increases in migrants over the last decade were partly due to a politically motivated attempt by ministers to radically change the country and „rub the Right’s nose in diversity“, according to Andrew Neather, a former adviser to Tony Blair, Jack Straw and David Blunkett.

    He said Labour’s relaxation of controls was a deliberate plan to „open up the UK to mass migration“ but that ministers were nervous and reluctant to discuss such a move publicly for fear it would alienate its „core working class vote“.

    http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/politics/lawandorder/6418456/Labour-wanted-mass-immigration-to-make-UK-more-multicultural-says-former-adviser.html

    http://www.sezession.de/8767/gott-strafe-england-2.html

  11. Wieso passiert das nicht mal bei uns. Ich habe ja die große Hoffnung, dass die Musels dieses Jahr auf einem Weihnachtsbasar mal endlich richtig „Dampf“ ablassen – aber bitte nicht hier vor meinen Alpen! Wie wär es mal in Köln, auf der Hohe Straße oder Düsseldorf.

  12. #11 plapperstorch (06. Nov 2009 09:35)

    Keine Häme, denn wir wissen bereits, dass diese Morde nichts mit dem Islam zu tun haben, wohingegen der Gerichtsmord von Dresden alleine auf das Konto von PI geht.

  13. der täter war halt nicht weiß, christ und mitglied der national rifle association.

    dann sähe die berichterstattung unserer linksgerichtet-verlogenen gutmenschen-systempresse nämlich ganz anders aus…

    Noch hält sich ja das moralisch superiore Wesen in der deutschen Journaille vornehm zurück. Aber sicher kommt bald die erste Vermutung, dass der Militärpsychater an den Folterungen in Abu Ghraib vor Jahren innerlich zerbrochen ist und daher gestern die Waffe ziehen musste. Oder irgendein analoger Schwachsinn.

  14. Da kann man sich ja ausmalen wie solidar Muselmanen in der BW und zum deutschen Staat wären.

    #11 plapperstorch
    Warum? Ist doch schon alles klar, Musel metzelt eben lieber scheiß Ungläubige als Glaubensbrüder.

  15. #19 brazenpriss

    Doch der hier könnte was mit dem Islam zu tun haben, oder besser mit den arabischen Wurzeln des Täters, dessen Eltern aus Palästina in die USA eingewandert sind.

  16. Es ist eben grundsätzlich gefährlich, versuchen zu wollen, Muslems in westliche Gesellschaften zu integrieren. Da der Muslem weiterhin seinem gemeingefährlichen Irrglauben nachhängt, wird er, sobald dieser in Konflikt mit der westlichen Welt gerät, negativ reagieren. Dies führt dann häufig zu Aggression, bis hin zu Terror und Mord.
    Auch dieser scheinbar assimilierte Muslem ist durchgedreht, als sein „Glaube“ in Konflikt mit der westlichen Welt gekommen ist.
    JEDER Muslem ist eine tickende Zeitbombe !

  17. #23 plapperstorch konzediert:

    der hier könnte was mit dem Islam zu tun haben,

    vergisst aber das Entscheidende:

    „Das ist natürlich nur eine Einzelfall“

  18. Aus dem Kommentarbereich der WAZ:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/11/6/news-139791394/detail.html

    @ #1 und #2

    Naja, ist immer so eine Sache mit der Verblendung, die funktioniert durchaus nicht nur in eine Richtung. Nehmen wir mal die bisher bekannten Fakten : Er ist in Virginia geboren und aufgewachsen und Major der US Army ( was nicht gerade ein unterer Dienstgrad ist, das ist schon recht weit oben ). Das heißt er ist „vollständig integriert“ in einem westlichem Lebens- und Wertesystem aufgewachsen, sogar eine Säule davon ( durch seinen Job ). Bezeichnet sich selbst aber anscheinend als Palistinänser statt als Amerikaner ( was selbst seinen Iman erstaunt ! ) , ist strikt gegen die Einsätze in Afghanistan und Irak ( gegen andere in nicht-islamischen Ländern anscheinend nicht ) und streitet darüber sogar mit seinen Kameraden und will, das die Truppen von dort zurück geholt werden. Nun soll er selbst dahin und was tut er ? Tötet seine Kameraden und nimmt in Kauf selbst getötet zu werden ( Märtyrer ? ). Das alles sieht nüchtern betrachtet doch schon etwas danach aus, als wäre er einer radikalen islamischen Ideologie näher als dem westlich geprägtem System in dem er aufgewachsen ist.
    #3 von Bob, vor einer Stunde

  19. @#26 punctum

    Verglichen mit Colombine ist es kein Einzelfall, aber so etwas hat es in den USA noch nicht gegeben.

  20. #25 doktor

    Man kann es etwas „akademischer“ ausdruücken, aber inhaltlich bringt es das -leider – auf den Punkt.Das ist ja auch der Hintergrund der aggressiven Weigerung, sich in „nichtgläubigen“ Gesellschaften zu assimilieren. Die Amerikaner haben halt, wie die Westeuropäer auch, lange geglaubt, dass der Islam eine Religion wie jede andere sei, das erweist sich nun nach und nach als verhängnissvoll.

  21. Ich glaube er wollte auf keinem Fall in das Höllenloch zurück aus dem er vor Jahren herausgekrochen ist.Kann nicht glauben, dass der Dschihad betrieben hat.Aber mal abwarten was für verschlüsselte Meldungen dieser Fall noch von sich gibt. PI-Leser, bitte locker bleiben und mal abwarten 🙂

  22. Auf dem Foto steht „Bernie Beck Gate“. Ein Tor, benannt nach einem Beck.

    In Bundeswehr-Kasernen würde bestimmt stehen:

    „Volker Beck Tor“

    Die Frage: Der Tor oder das Tor oder die Tor?

  23. @#30 ratloser

    Genau das gilt es zu untersuchen. Wie groß sind die Chancen auch bei einem integrierten Koran-Gläubigen, dass er fundamentalistisch und gewalttätig wird.

  24. #29 plapperstorch:

    Verglichen mit Colombine ist es kein Einzelfall, aber so etwas hat es in den USA noch nicht gegeben.

    Ja, wie recht Sie doch haben! Und auch verglichen mit den vielen Terrorakten weltweit ist dies nur ein Einzelfall. Denn noch niemals haben wir vernommen, dass Muslime zu Gewalt und Terror neigen könnten. Islam ist ja die Religion des Friedens!

    Gell?

  25. Ein gläubiger Muslim ist immer zuerst seinen Religionsbrüdern loyal. Es ist also eher problematisch solche Leute bei Militär und Polizei aufzunehmen.

  26. #26 punctum (06. Nov 2009 09:55)

    23 plapperstorch konzediert:

    der hier könnte was mit dem Islam zu tun haben,

    vergisst aber das Entscheidende:

    “Das ist natürlich nur eine Einzelfall”

    Wenn dieser Einzelfall tatsächlich etwas mit dem Islam zu tun hätte, dann sollten wir von Notwehr ausgehen, da es eine Beleidigung ist einen mohammedanischen Major gegen seine Glaubensbrüder kämpfen zu lassen. Den zionistischen US-Imperialisten fehlt es an interkultureller Kompetenz.

  27. @#34 punctum

    Bleiben Sie doch bitte sachlich. Die Toten haben es nicht verdient, dass hier Polemik betrieben wird. Wer will denn die Toten wegdiskutieren, die der Terror im Namen Allahs gefordert hat. Ich nicht. Aber daraus wird doch keine einheitliche Tat. So erfasst man das Problem nicht. So kommt man seinen Ursachen nicht näher.

  28. Todesschütze Major Malik Nadal Hasan
    befolgte nur, was im Koran steht: Tötet die Ungläubigen …Er wird als Held in die blutige muselmanische Geschichte eingehen.
    Mit dieser Tat befindet er sich auf Linie mit Präsident Obama. Der als Präsident Amerikas, in Kairo sagte: Der Islam blickt auf eine stolze Tradition der Toleranz zurück …
    Und das nach den Anschlägen vom 11.09.01. Damals bejubelten Tausende Ägypter den Anschlag!
    Vielleicht mag Obama auf dem Papier Christ sein, in seinem Herzen aber ist er ein Muselmane. Obama verhöhnte mit seiner Aussage in Kairo die Opfer der Anschläge von 11.9.2001
    Der Unterschied von Major Hasan zu Obama ist:
    Obama macht sich nicht selbst die Hände schmutzig.

  29. Laut spon ist der arme hasan Dingsbums ein Opfer
    Die Idee an die Front zu müsen, hat ihn entsetzlich mitgenommen“, sagte Nader Hasan der „New York Times“. „Täglich erzählte ihm die Leute von dem Horror, den sie da drüben erlebten.“
    „Er war total dagegen“, bestätigte Oberst a.D. Terry Lee, der mit Hasan zusammengearbeitet hat. „Er hat versucht, seine Entsendung zu stoppen.“ Hasan sei nicht mit Präsident Obama und dessen Kriegspolitik einverstanden gewesen.

    Er war so ein loyaler, moderater, amerikanischer Muslim. Wäre es in Deutschland passiert hätte man den Stützpunkt sofort geschlossen und den Kommandeur verurteilt.

  30. Ein interessanter Fall und die Wahrheit kennt nur der Täter (wenn überhaupt).

    Es wird schwierig zu klären sein ob:

    a) ein Militärangehöriger aus Angst vor einem bevorstehenden Auslandseinsatz ausrastet.

    oder

    b) ein gläubiger Muslim und Militärangehöriger ausrastet, weil er nicht aktiv in einem muslimischen Land eingesetzt werden will.

    Alles sehr spekulativ und wir Islamkritiker neigen natürlich zu Version b.

    Was an der Sache positiv auffällt ist, dass sich in den USA alle Muslimverbände von dem Amoklauf distanzieren (zumindest offiziell). In Deutschland hört man so etwas nie. Da wird immer nur von dem Pack gefordert und verurteilt.

  31. Niemand kann für die Loyalität von Moslemmigranten die Hand ins Feuer legen. Dieses Pack läst sich auch noch von ihren Feinden bezahlen.

    Das FBI ermittelt übrigens schon ein halbes Jahr über diesen Nidal Malik Hasan. In einem Block hat Er sich über Selbstmordattentate ausgelassen. Eine Verbindung zum „Major“ – den User – muss noch bestätigt werden.

    http://www.armytimes.com/news/2009/11/army_shooting_hood_110509/

  32. ComebAck (06. Nov 2009 10:11)

    Das sieht nach einem Hardcore-Muslim aus, zu Beginn seines Trips. Wieso ist das niemandem aufgefallen?

  33. #48 guts_god_guns

    Schauen Sie sich das Video bei #45 an. Der Mann war offensichtlich over the edge. Dass das keinem aufgefallen ist?

  34. So sind die Einzelfälle, wenn man in der Birne nicht alle zusammen hat:

    Malik, Nadal und Hasan sind mit dem Major nicht zurechtgekommen. Aber Hauptsache, sie waren oft in der Moschee.


    Drum hüte Dich vor Hexenschuß,
    und vor ’nem Musel, der in die Army muß.

  35. #44 RChandler (06. Nov 2009 10:10)
    Obamas groteske Kairoer Toleranz-Rede über den Islam wird ihm hoffentlich noch manchmal auf die Füße fallen.

  36. Jetzt wird wieder alles mit den Haaren herbeigezogen um ja nicht einen islamischen Hintergrund für diese abscheuliche Tat zu sehen. Wenn er erbost war über seinen Einsatz im Iraq, dann hätte er ja kündigen können oder besser noch, er hätte gar nicht zum amerikanischen Militär gehen sollen! Ich jedenfalls habe gelesen, dass er die USA abgrundtief hasste und seine islamische Kultur sehr liebte.Nur jemand der hasst, ist zu einer solchen Tat fähig. Der islamische Hintergrund des Mannes spielt totsicher eine wichtige Rollen. Auch wenn das jetzt wieder schnell verklärt und abgestritten wird…..top

  37. Außerdem hatte er schon länger versucht, aus der Armee entlassen zu werden. Ja und wieso lässt man solch einen Trottel nicht gehen??????

    Muss erst ein Blutbad geschehen, um festzustellen, dass der Mann für die Army nicht geeignet ist?

    P.S.: Mit dem Islam hat diese Tat nichts zu tun! Obama leitet die Absetzbewegung. Muslime sind gut!

    Es sind wohl jetzt 13 Tote!

  38. Ich frage mich, wie ein Moslem, also ein Anhänger der Gealtideologie, Major in der Armee eines freiheitlichen Rechtsstaates werden kann.
    Unsere Qualitätsmedien kehren seine Überzeugung auch weitgehend unter den Tisch – es war eben nur ein „Armeeangehöriger“.

    Es lernt eben niemand dazu.

  39. Hoffentlich sind die Amerikaner so schlau Muslime nicht in wirklich sensiblen Bereichen arbeiten zu lassen, zum Beispiel in Kernkraftwerken oder der Wasserversorgung.

  40. Das war nur einer von Millionen Moslems, für die ein Amoklauf oder Selbstmordattentat etwas selbstverständliches im Kampf gegen Ungläubige ist

  41. #49 the third option (06. Nov 2009 10:16)
    Wenn Malik Hassan wirklich diese ganzen Spuren seiner Einstellung öffentlich hinterlassen hat, dann muß diese Aktion schon länger beschlossene Sache gewesen sein. Zeitpunkt und Ausführung waren vielleicht noch nicht klar, aber irgendwann in naher Zukunft sollte es sein. Alles andere war ihm offensichtlich egal.

  42. Auf Welt-Online:

    Die islamische Vereinigung CAIR verurteilte die Bluttat scharf. Sie zeigte sich gleichzeitig in Sorge vor möglichen Vergeltungsaktionen gegen Muslime in den USA.

    Denn Häkelkäppchenträger geht wohl die Muffe? Wenn das nichts mit dem Islam zu tun hat, warum machen die sich in die Hose?

    #45

    So wie der in dem Video herumläuft, kann ich mir nicht vorstellen, daß er US Militärangehöriger ist.
    Rennen die jetzt dort alle im Nachthemd herum?

  43. na sowas, wer hätte das gedacht: der ksta (Stand 10:14) schreibt jetzt von einem „muslimischen Täter“, allerdings nicht ohne ausführlich von „Schikanen wegen seines Glaubens“ zu berichten, die es in der Armee gegeben habe. Erstaunlicherweise ist jetzt auch nicht mehr das Foto unkenntlich gemacht.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1257419193124.shtml
    Die Nachrichtenformulierungen nehmen jedenfalls den erwarteten Verlauf…..

  44. Bei aller Sympathie mit den Angehörigen der Opfer, aber die Sache mit dem Muselmajor in Fort Hood hat eine gute Seite:

    sowohl die Political Correctness als auch die Musels kriegen einen propagandistischen Tritt in ihre Weichteile !

  45. Beim Einsatz in muslimischen Ländern ist man nunmal z.T. auch auf Muslime angewiesen ( siehe z.B. sog. „Sprachmittler“ bei der Bundeswehr oder auch bei anderen westlichen Armeen, Paschtu sprechen halt nicht so viele andere Menschen).
    Im übrigen stellt sich hier die Frage, wie man von einem AMOKLAUF sprechen kann, wenn es sich vermutlich um einen vorbereiteten Mordanschlag gehandelt haben muss (die Waffen lagen ja da nicht rum, sondern er hat sie vorsätzlich in die Kaserne mitgeschleppt; Vorbereitung und AMOK schließen sich aber aus!)…

  46. Was sagt uns das….?

    Alle vielvölkerstaaten sind pestbeulen, die aufgrund der verschiedenheit der zusammengepferchten völker immer wieder aufbrechen.

    Und sie brechen eines tages auseinander, wie die sowjetunion, jugoslawien, sogar die tschechen und slawaken trennten sich ….

    Die planer und durchsetzer dieser völkervernichtung sind aber gerade an dem unfrieden interessiert, weil dann die menschenmassen noch besser zu verdummen und auszuplündern sind.

    Nicht etwa nur
    Theo Retisch
    wollen sie aber das allerbeste …… nämlich unser geld und unsere tiefste abhängigkeit und hörigkeit.

  47. In diesem Zusammenhang mache ich mir angesichts der demographischen Umvolkung in Frankreich und Umma Kingdhim Sorgen um die dortigen Atomwaffen!

    Man kann ja wohl kaum einen Adhoul Al-Fayed oder einen Oussama Özoglu-Mutlu an den Schlüssel für Atomraketen setzten, andererseits können sich die MohammedanerInnen wegen der idiotischen Antidiskriminierungsgesetze dazu einklagen.

    Der Westen schafft sich selbst ab!

  48. …ein sog. Rotationsbürger … damit muss man auch in den USA leben, die haben eine Macke, die AMIS, errichten den schärfsten Überwachungsstaat nach Nordkorea – und lassen die Killer dieser teuflischen Ideologie in ihren sensiblen Bereichen umherwandeln…

  49. #63 johann (06. Nov 2009 10:31)

    Klar, dann war die US-Armee laut Kölner Stadtanzünder an dem Attentat schuld!

  50. Ach ja, Unfug?
    Pack Dir mal an die eigene Nase, Winnenden ist nämlich das beste Beispiel. Ein (lt. Aufzeichnungen) VORHER LANGE GEPLANTER MASSENMORD, keine Spontantat. Schau mal in den Duden, bevor du mich hier belehren willst!

  51. Warum war der eigentlich bei der Army?

    Wahrscheinlich dachte der Vollhorst, er könne dort im Namen Allahs und Osamas missionieren.

  52. Die getöteten und verletzten Soldaten sind nur vordergründig Opfer des mohammedanischen Söldners Hasan geworden, der lediglich der Vollstrecker war. Die fanatisierten Befürworter der Political Correctness und die Verfechter der auch in den USA grasierenden Multikulti-Ideologie sind die eigentlichen Täter. Denn ohne entsprechenden politischen Druck würden die US-Streikräfte aus gutem Grund niemals Mohammedaner rekrutieren. Und in Kriegszeiten sowieso nicht.

    Darum merke: Vertraue niemals einem Mohammedander, egal wie gut Du ihn zu kennen glaubst.

  53. Warum soll man auch erwähnen, dass dieses Attentat eines Mannes, der islamische Selbstmordattentäter verherrlichte, irgendwas mit dem Islam zu tun haben könnte….

    Nein, stattdessen werden SPON, ZEIT und Tagesspiegel nun mindestens sechsteilige Serien starten (Andrea Dernbach: bitte warmlaufen), wo der Leser darüber belehrt wird, wieso der Täter aus blanker Not heraus handelte und dass er in Wirklichkeit zu viel Counterstrike gespielt hat (was daher dringend verboten werden muss), eine Rammstein-CD besessen hat (dito), ein Fan von Marilyn Manson war (dito) und überhaupt die USA Einwanderern der 45. Generation einfach nicht genügend Willkommenskultur gezeigt haben. Wahrscheinlich gab es nicht mal eine Moschee auf dem Militärgelände. Da muss man einfach mal bei Herrn Armin Laschet nachfragen, der weiß Bescheid. (ZynModOff).

    Dass man so eine offensichtlich schon seit langem auffällige Knalltüte ausgerechnet als Militärpsychiater beschäftigen kann, zeigt, dass die USA ein ungewöhnlich tolerantes Land sind.

  54. #72 Roland

    Sie müssen zwischen spontanen Reaktionen und aufgestauten Entladungen unterscheiden. Da braut sich was im Hirn zusammen und ab einem bestimmten Punkt (over the edge) hat der spätere Täter keine Kontrolle mehr darüber. Die Folge kann, wie hier, eine Amoktat sein.

  55. #41 plapperstorch (06. Nov 2009 10:09)

    … daraus wird doch keine einheitliche Tat. So erfasst man das Problem nicht. So kommt man seinen Ursachen nicht näher…

    Jede Ursache ist willkommen, wenn sie bloss nicht „Islam“ heisst!

  56. Paula (06. Nov 2009 10:40)

    Dass man so eine offensichtlich schon seit langem auffällige Knalltüte ausgerechnet als Militärpsychiater beschäftigen kann, zeigt, dass die USA ein ungewöhnlich tolerantes Land sind.

    Oder ein ungewöhnlich naives Land.
    Oder ein Land, in dem auf Teufel komm‘ raus alles vermieden werden soll, was irgendwie mit Diskriminierung im entferntesten Sinne zu tun haben könnte. Bis es Tote gibt.

  57. http://www.revolutionmuslim.com/index.php?option=com_content&view=article&id=519:an-officer-a-a-gentleman&catid=1:yousefalkhattab&Itemid=4#yvComment519

    Und dann auch mal die 6 comments lesen!

    Die Amerikaner sind genau so blöd wie die Deutschen!

    Islam heißt Frieden, das ist nur ein Einzelfall.

    Die Community der Kinderficxxx sagt was anderes!

    Halt 6 Einzelfälle und einer, der für alle Muslime spricht!

    Islam heißt Frieden!

    Besonders unter diesem Präsidenten, hoffentlich übersteht Amerika diese vier Jahre!

  58. #78 plapperstorch

    Ja nee, is klar..irgendwie ist alles multifaktoriell und am Ende gibts weder eine Hauptverantwortlichkeit noch einen UNterschied zwischen Gut und Böse.

    Auch Hitler war eine komplexe Persönlichkeit, wer wollte ihn so einfach verurteilen. Oder Stalin…schwere Kindheit gehabt…Mao…über seine besten Vorsätze das Augenmaß verloren…der 14jährige Bombenleger an einer irakischen Landstrasse…keine berufliche ZUkunft und die Ziege hat Halsweh…

  59. ob Amok oder nicht, dieser Malik hatte schon lange mit seiner (nichtmuslimischen) Umwelt abgeschlossen. Das kann man schon jetzt mit den bekannten Fakten sagen (Wunsch, Palästinenser zu sein etc…).
    Während bei diversen Amokläufen ein Haß auf die Menschen in der direkten Umgebung (Mitschüler z. B.) eine große Rolle spielte, ist bei Malik Hassan die Motivation im religiösen Motiv zu suchen. Das unterscheidet diesen Fall jedenfalls von den „klassischen“ Amokläufen.

  60. plapperstorch, anscheinend kannst du ja schreiben, warum kannst du dann nicht LESEN??
    Sogar die doofe wikipedia kann dir hier helfen:

    eine plötzliche, willkürliche, nicht provozierte Gewaltattacke mit erheblich fremdzerstörerischen Verhalten

    Winnenden war lange im Voraus geplant, JEDER bekannte sog. „Amoklauf“ an der Schule war ein wohldurchdachter und geplanter Massenmord (s.u.a. Columbine etc.) und da auch in amerikanischen Kasernen Handfeuerwaffen nicht einfach so rumliegen, war dieses Blutbad ebenfalls geplant. Somit kein „Amoklauf“, sondern eher ein Terroranschlag.
    Und „lange aufgestaut“ – höre ich da ein schweres Täterverstehen heraus?? Niemand hat den Kerl gezwungen, bei der US-Army einzutreten!!

  61. Nicht wirklich zum Thema aber;

    AUF WDR wird grad über Krefeld diskutiert, die Dhimmipolitiger und Muselarschkriecher fragen sich was die Aufregung soll. Schließlich muss
    man Weihnachten nicht kommerziell feiern blabla die Deko wäre auch ein finanzieller aspekt, ja klar, wenn eine Stadt wie Krefeld sich schon nichtmal mehr die Weihnachtsdeko leisten kann dann hat man schon den indikator, wie es in im Bundeshaushalt aussieht .

    Wir wurden verraten und verkauft.
    There is only one solution total revolution !!

  62. die amerikaner haben eine berufsarmee. wer könnte da schon auf den absurden gedanken verfallen, dass man womöglich kämpfen muss, wobei ein psychiater ohnehin nicht zur kämpfenden truppe gehört.

    das war mmn ein ganz privater dschihadbeitrag.

    texas—> todesstrafe.

  63. Im TAGESSPIEGEL kommen mal wieder nur diejenigen Kommentare durch, die glasklar den politischen Standpunkt der Linkspartei vertreten.

    Da merkt man dann immer gleich, welche „Moderatoren“ (neudeutsch für: Zensoren) gerade Dienst haben.

    Alles andere wird ausnahmslos rausgesäbelt. Eine Zeitung ist für die kein Informationsdienstleister mehr, sondern ein ideologisches Schulungsorgan. Ist schon bitter, was in den letzten paar Jahren aus dem altehrwürdigen Tagesspiegel geworden ist.

  64. Jetzt mal ganz langsam!

    Präsident Barack Hussein Obama hat versprochen, dass es bei diesem Vorfall Antworten auf alle Fragen geben wird.

    Mit etwas Glück wird der neue, smarte Heiland diesen Einzelfall gegebenenfalls auch rückgängig machen, so als wenn es nichts mit der islamischen Ideologie zu tun hätte…

  65. #41 plapperstorch (06. Nov 2009 10:09) @#34 punctum

    Bleiben Sie doch bitte sachlich. Die Toten haben es nicht verdient, dass hier Polemik betrieben wird.

    bis du auch psychiater?

  66. Zumindest wird jetzt deutlich, dass der gesamte Generalverdachtsüberwachungsblödsinn sinnlos ist. Es kann jederzeit jeden treffen, wenn schon die US-Army vor Ihren Psychiatern nicht merh sicher ist. Hoffentlich hat der neue Innenminister nicht das Orwell-Gen wie sein Vorgänger.

    Dafür sollte er um einiges kritischer mit den Islamfunktionären sein, die für die Verbreitung dieser mörderischen Ideologie sorgen.

    Für mich ist am beunruhigendsten zu beobachten, wie schnell die Medien zu einer gemeinsamen Sprachregelung finden.

    Aus meiner Sicht handellt es sich um einen gepanten Mord, der die USA an seiner empfindlichsten Stelle treffen sollte mit katastrophalen psychologischen Auswirkungen. Der Täter wusste genau, was er tat und es würde mich nicht wundern, wenn auch noch ein Abschiedsvideo auftaucht, wo er sich zur Reise ins Paradies aufmacht und Allah, dem Listenschmieder für die hinterlistige Idee dankt.

  67. @#91 Dum spiro spero

    Nein, bin ich nicht, aber musste berufsbedingt schon viele Gutachten der Psycho-Fuzzies lesen.

  68. Je mehr die MSM zensieren, desto mehr finden ihren Weg zu PI. Bei mir hat es auch so angefangen.

  69. Das Video aus #45 ist recht aufschlussreich.
    In seinem Nachthemd mit Nachtkapp sieht er eher nach „Roleplayer“ (Feinddarstellung) aus, als nach Gehirnklempner.
    Was ich in diesem Fall nicht verstehe, wieso richtet sich der Mann nicht einfach selbst. Keinen Mumm? Wenn es die Angst vor dem Auslandseinsatz ist, kann er doch zu einem Kolloegen gehen. Wenn es die Angest vor dem Töten von „Glaubensbrüdern“ ist, ist er für die Army untragbar. Wenn es der Hass auf seine Situation ist, warum erschießt er sich nicht? Er macht seine Kameraden für sein Dilemma verantwortlich, und richtet sie gleich. WIE ARMSELIG UND VERABSCHEUUNGSWÜRDIG!

  70. Also, mitunter sind Amerikaner von erschreckender Naivität.

    Das Gemetzel hätten sie sich ersparen können…

  71. „Er habe sich von seinen Kameraden wegen seiner Herkunft gemobbt gefühlt“ (N24).
    Achso. Das erklärt natürlich alles. Vielleicht hat man ihm gesagt, das er seinen Sold nicht dafür erhält, dass er nur das tut, was ihm persönlich passt. Willkommen im Soldatenleben.

  72. ok, dann laß doch jedem seine meinung.
    wir sollten uns nicht untereinander den mahnfinger zeigen. es ist weit besser hier seinen frust abzulassen als in der „öffentlichkeit“.

    schönen tag.

  73. @#96 Ebbelwei Express

    Weil ein Muslim unfähig ist, die Schuld für seine Lage in sich zu erkennen. Es kommt alles von Allah, oder Sheitan, aber nicht aus sich heraus.

  74. Es ist doch mittlerweile bekannt, dass sich die Rechtgläubigen bei den Feinden in Kampftechniken ausbilden lassen und dann zur Gegenseite wechseln. Aber die Verantwortlichen sind so vergesslich….
    Passiert doch auch bei der Polizeiausbildung durch die Deutschen. wieviele sind dann mit Waffe zu den Rechtgläubigen gewechselt ?

  75. @ Ebbelwei Express

    Was ich in diesem Fall nicht verstehe, wieso richtet sich der Mann nicht einfach selbst. Keinen Mumm?

    Weil er ein Zeichen setzen wollte. Weil er auch mal ins TV wollte. Weil er EIN MAL im Leben Dr. Wichtig sein wollte.

    Dass er sich „gemobbt“ fühlte, kann ich mir angesichts des oben eingestellten Videos übrigens gut vorstellen. Wer meint, ausgerechnet in einem islamischen Schlabbergewand im Irak und Afghanistan traumatisierte Soldaten behandeln zu müssen, dem mangelt es nicht nur am nötigen Fingerspitzengefühl, sondern offenbar auch an Ernsthaftigkeit und Kompetenz hinsichtlich seiner Aufgabe.

    Mir ist allerdings auch wirklich ein Rätsel, wieso man ausgerechnet einen fanatischen Moslem zur Behandlung traumatisierter Soldaten einstellt. Die Soldaten kriegen doch wahrscheinlich teilweise schon einen Anfall, wenn die den in seinen islamischen Schlabbergewändern nur sehen. Vermutlich ist der Mann durch irgendsoeienen Quotenmüll oder Antidiskriminierungsparagraphen auf seinem Posten gelandet, mit gesunden Menschenverstand lässt sich sowas jedenfalls nicht erklären.

  76. #99 plapperstorch
    Wie wahr… Es ist alles so leicht, wenn man für nichts verantwortlich ist. Verblendete Schizos!

  77. #78 plapperstorch (06. Nov 2009 10:42)

    Bitte nerv uns nicht andauernd mit deinem ADS-Gehabe.
    Wenn du das bist, was ich beim googeln nach „Plapperstorch“ als Fotos gesehen habe, ergeben deine dumm-dreisten Kommentare einen Sinn.
    Deine Kommentare sind hier so wichtig wie ein Sack Reis, der in China umfällt.

  78. @ #18 holzmichelklaus (06. Nov 2009 09:43)

    Wieso passiert das nicht mal bei uns. Ich habe ja die große Hoffnung, dass die Musels dieses Jahr auf einem Weihnachtsbasar mal endlich richtig “Dampf” ablassen – aber bitte nicht hier vor meinen Alpen! Wie wär es mal in Köln, auf der Hohe Straße oder Düsseldor

    ——————————————-

    weswegen Köln und Düsseldorf, und nicht bei Ihnen und Ihrer Familie zuhause? solange dabei lediglich Typen wie Sie draufgehen wäre es doch o.k.

  79. #104 Paula
    Das mit dem „Zeichen setzen“ glaube ich noch nicht mal. Da hätte er auch Geiseln nehmen können, wenn es schon ein Gewaltdelikt sein muss. Ein cleveres Essay über seine Gründe zur Ablehnung des Auslandseinsatz in einer großen Zeitung wäre doch die bessere Möglichkeit; anscheinend leider für ihn aussherhalb seiner mentalen Möglichkeiten.

    Zum „Mobbing“ und „fehlenden Fingerspitzengefühl“ stimme ich absolut zu! Noch hoffe ich, dass er nicht aufgrund irgendeiner Quote auf den Posten kam. Dann kann sich das auch bei uns jederzeit wiederholen. *schüttel*

  80. #104
    Die Soldaten kriegen doch wahrscheinlich teilweise schon einen Anfall, wenn die den in seinen islamischen Schlabbergewändern nur sehen.

    Ich hätte es eher für wahrscheinlicher gehalten, daß dieser Nachthemdnutzer von einem seiner Patienten ins Jenseits befördert wurde.
    Aber der Herr Doktor ist ja Moslem… Da ist alles andersrum. 😉

  81. Bei genauer Betrachtung scheint sich jetzt wohl doch heraus zu kristallisieren, dass es sich um einen islamisch motivierten Anschlag handelt, der wohl, wenn auch relativ kurzfristig, geplant war.

    Ich denke aber, dass der Täter nicht immer ein radikaler Moslem war und diese oder ähnliche Sachen nicht zwangsweise bei seinem Eintritt in die Army plante.

    Hier sieht es sehr danach aus, dass er sich durch fleißige Moscheebesuche und eifrigem Koranstudium immer weiter radikalisiert hat.

    Sehr peinlich für die USA ist, dass trotz Hinweise nicht schärfer vorgegangen wurde.

    Ich denke mal, dass die „Sorge“ der Muslime um ihre eigene Sicherheit nicht unbegründet ist. Im Gegensatz zu uns lässt sich der „normale“ amerikanische Bürger nicht einfach zur Schlachtbank führen. Die Milizen werden demnächst sicher genauer hinschauen was „vor ihrer Tür“ so passiert und wie eine Regierung Obama mit diesen Themen umgeht. Kann gut sein, dass bei ausreichendem Verdacht der eine oder andere Moslem präventiv „gestoppt“ wird.

  82. Die Wahrheit kommt scheibchensweise ans Tageslicht FBI-hat seine Internetaktivitäten unter die Lupe genommen .In den Rai-TV-News wurde berichtet, daß er aucH Blogeinträge gemacht und im Internet zum heiligen Krieg aufgerufen habe.Hinterher nützt das auch nichts mehr. Typen, wie Näher-Mayzek-Alboga -Laschet Sokolowski-Edaty-Özguz-Brothers und „marocmann2 (You-Tube-Video )gehören ins Gefängniss bevor sie Schaden anrichten können

  83. @#112 guts_god_guns

    Ich habe oben eine AP-Meldung verlinkt (steht noch unter Moderation, weil da wieder so ne dösig Zeichenkette im Filter hängen geblieben ist – #88). Danach stand der Mann schon vor Jahren unter Beobachtung, vermutlich wegen prychischer Probleme. Es wird auch berichtet, dass er in Diskussionen immer auf religiöse Themen zu sprechen kam. Da hätten doch die roten Lampen angehen müssen.

  84. #111 guts_god_guns

    Ich denke aber, dass der Täter nicht immer ein radikaler Moslem war und diese oder ähnliche Sachen nicht zwangsweise bei seinem Eintritt in die Army plante.

    Das denke ich auch. Umso gefährlicher, wenn man hier in Deutschland (in der Sarrazin-Debatte) immer wieder versuchte, die muslimische Integrationsverweigerer mit den bildungsfernen Deutschen gleichzusetzen: Ein hoffnungsloser Harz-5-Empfänger kommt doch nicht plötzlich auf die Idee, Bomben zu bauen und seine konfessionsfremden Nachbarn zu massakrieren – ausser er konvertiert vorher.

  85. Es kommt auf das Fundament eines Menschen an.
    Bei einer pathologisch, hassenden Herrenmenschenideologie hilft auch ein Psycho-Studium herzlich wenig.

  86. In der britischen Daily Mail gibt es unzensierte Bilder von Hasan kurz vor dem Amoklauf in seinen islamischen Ornatsklamotten und den Hinweis dazu, daß Hasan wegen der Unterstützung islamischer Selbstmordattentäter dem FBI gemeldet wurde:

    http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1225627/Fort-Hood-shootings-Army-major-Nidal-Malik-Hasan-kills-12-injures-31-shootout-troops-army-base.html

    Fort Hood shooting: Muslim major Nidal Malik Hasan who shot dead 13 at Texas army base faced FBI probe over sympathies with suicide bombers

  87. Die MSM Lügenmaschine D ist angelaufen:

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/11/06/amoklauf-fort-hood-nidal-malik-hasan/er-toetete-weil-er-nicht-in-den-krieg-wollte.html

    Fort-Hood-Amokläufer Nidal Malik Hasan Er tötete, weil er nicht in den Krieg wollte…

    3Glatze, fleischiges, konturloses Gesicht – das ist Major Nidal Malik Hasan (39), der Amokläufer von Fort Hood in Texas (USA). Der Militär-Psychiater schoss an seinem Stützpunkt um sich, tötete 13 Soldaten. 31 Menschen wurden verletzt.

    Sein Motiv für das Massaker ist noch nicht eindeutig geklärt. Aber vieles deutet darauf hin, dass der massige Hasan tötete, weil er nicht in den Krieg nach Afghanistan oder in den Irak geschickt wollte.

    Widersprüchliches Verhalten in seinem ganzen Leben kennzeichnet den Psychiater Hasan, der als Sohn palästinensischer Einwanderer in Virginia geboren und aufgewachsen ist.

    Er ging gegen den Wunsch seiner Eltern direkt nach der High School zum Militär. Dafür schickte die Armee ihn aufs College und zur Fachoberschule für Medizin für eine Ausbildung als Psychiater.

    Der Amokläufer legte ein Vordiplom an der Virginia Tech (Universität) und ein Diplom an Bethesda ab. Er arbeitete mehrere Jahre am Walter Reed Hospital ehe er nach Fort Hood kam.

    In dieser Zeit wurde er mit den Leiden des Krieges konfrontiert. Er behandelte Soldaten aus den Feldzügen mit posttraumatischen Stresssyndromen, lernte die schrecklichen Realitäten aus Afghanistan und dem Irak kennen.

    Major Hasans Cousin Nader Hasan, ein Rechtsanwalt: „So erlebte er aus unmittelbarer Hand den Horror des Krieges. Seine Angst wuchs, in die Kriegszone versetzt zu werden.“

    Nidal Malik Hasan suchte einen Anwalt auf und versuchte die Armee vorzeitig zu verlassen. Es gab eine Möglichkeit, aber dann hätte er die gesamten Kosten für seine Ausbildung zurückzahlen müssen. Major Hasan fügte sich in sein Schicksal – wie es schien. Sein Cousin: „Er gab einfach den Kampf auf und riss seine Zeit ab.“

    Doch dann kam der Marschbefehl. Senator Kay Bailey Hutchinson aus Texas: „Noch diesen Monat sollte er verlegt werden.“ Cousin Nader Hasan: „Er wollte alles tun, um das zu vermeiden. Er wollte sich aber an die Regeln halten.“

    Dann brach Major Hasan die Regeln doch. Bei seinem Massaker am größten US-Stützpunkt erschoss er 13 Soldaten. US-Präsident Barack Obama: „Es ist schwierig genug, wenn wir diese mutigen Amerikaner in Kämpfen in Übersee verlieren. Es ist schrecklich, dass sie hier auf einer Basis in den Vereinigten Staaten unter Beschuss kommen.“

    ==============================================
    Ich darf mich von heute Nacht mal selbst zitieren ??

    #73 ComebAck (06. Nov 2009 01:23)

    #66 johann (06. Nov 2009 01:19)

    #64 ComebAck (06. Nov 2009 01:13)

    naja ich bilde mir mal ein 😉 dann auzupassen wenns wichtig wird aber Du hast Recht unsere MSM stricken sich schon Ihre Story im MOMA wird dann gesagt werden das Hasan am Irak Krieg und seinen Folgen zerbrochen ist und er im Grunde das Opfer ist – tja aus mir könnte noch ne ganz grosse Nummer werden so als MSM Schreiben nur dafür bin ich nun mal nicht verlogen genug…..

    PS:
    http://www.youtube.com/watch?v=RZWuTSuw9Nw

  88. @#113 Schlernhexe (06. Nov 2009 11:21)

    vergiss nicht die dicke Bergziege aus Sonthofen die ist ja auch beim Militär und konvertiert. 😉

  89. @#123 Dum spiro spero

    Kollegen und Kameraden des Täters sagen, so läuft der schon seit Jahren herum, deshalb hätten sie ihm auch keine Patienten mehr geschickt.

    Eine gewisse Zielgerichtetheit könnte man dem Umstand entnehmen, dass er nur auf Soldaten im Readiness Center geschossen hat, die, so wie er, darauf untersucht werden sollten, ob sie fit für den Einsatz in Afghanistan oder Irak sind.

  90. Bei RTL hiess es der Täter wär Moslem, aber das ganze habe nix mit dem Islam zu tun (gääähn).

    #55 Koltschak; ich hab was von 15 Toten und 30 Verletzen gehört.

    #85 Roland; Handfeuerwaffen? kann ich mir nicht vorstellen, der muss schon mindestens ne MP gehabt haben um insgesamt 45Leute zu massakrieren.

  91. Ich finde es erstaunlich, daß es hier wirklich noch Leute gibt, die FOCUS Online mit ihrem Besuch ehren. Das ist nun wirklich eines der schlimmsten Propagangaschmierblätter, das die deutsche Medienlandschaft hervorgebracht hat. Ich fand die Zensur dort schon unerträglich, lange bevor ich das erste Mal auf PI stieß. Der FOCUS ist ein absolutes NO GO für jeden Freund der Meinungs- und Informationsfreiheit.

  92. Hier nochmal ganz einfach ausgedrückt:

    Jeder Moslem ist ausschliesslich der Umma
    (die Gemeinschaft aller weltweiten Moslems) verpflichtet) NIEMANDEN sonst.

    Würde sich ein Moslem z.B. der amerikanischen Verfassung mehr verpflichtet fühlen als seiner Umma, wäre er KEIN Moslem mehr.

    DAS IST SO.
    DAS WIRD SO BLEIBEN.
    SOLANGE ES DEN KORAN GIBT.
    ,

    Jeder, der das nicht erkennt, ist ein Realitätsverweigerer und wird dafür die Rechnung präsentiert bekommen.
    Und der Preis ist sehr hoch!

  93. An officer and a gentleman was injured while partaking in a preemptive* attack.

    Get Well Soon Major Nidal

    We Love You

    We do NOT denounce this officer’s actions,we do however apologize for the following acts committed by our country:

    Bay of Tonkin

    The East Timor Massacre by USA Supported Suharto

    1902 Samar Massacre in the Philippines by the USMC

    1,000,000 Dead Iraqis

    Afghani & Pakistanis Killed by the USA

    Starvation of Africa & Rape of it’s Resources by the USA

    Support of the Brutal „Israeli“ Occupation Entity

    Etc. Etc.

    Every day is Fort Hood for the world community due to USA policies and & their tyrant totalitarian puppet regimes. Rest assure the

    slain terrorists at Fort Hood are in the eternal hellfire and it is not to late for YOU to change your policies.

    Sharing a Smile with The International Community,

    Yousef al-Khattab

    Schon mal den Nachruf seiner Kollegen gelesen? Der Westen insbesondere die USA und Israel sind quasi schuld. Wie kann man so etwas im Land dulden?

  94. #122 ComebAck (06. Nov 2009 11:57)

    „Major Hasans Cousin Nader Hasan, ein Rechtsanwalt: „So erlebte er aus unmittelbarer Hand den Horror des Krieges. Seine Angst wuchs, in die Kriegszone versetzt zu werden.““

    Ah, und darum veranstaltete er lieber ein bißchen Horror auf dem Kasernenhof. Klar, ist eine logische Erklärung. Drum werden ja auch meistens die Leute Chirurgen, denen beim Anblick von Blut so richtig schlecht wird.
    Dümmer geht’s nimmer.

  95. @#139 KyraS (06. Nov 2009 12:18)

    eben das ist es ja, die Gehirnwäsche heute war wohl ein wenig unvorbereitet seitens der MSM und dann muste auf die schnelle was um die Ursache (also den Islam) her umgeschrieben werden.

    Hätte sich Hasan wie Klinger aufgeführt hätte er wohl ne Möglichkeit gehabt – jetzt wird es vor dem Erschiessungskomando enden.

  96. Es scheint, dass bei denen seit Obama auch die Zensur greift, denn es hat sehr lange gedauert, und ich sehe es erst hier, dass der Todesschütze ein Mohammed ist (pardon, eigentlich Hassan)

  97. @#143 Kybeline

    Das stimmt einfach nicht. Selbst die linke HuffPost hat bereits kurz nach bekanntwerden der Tat alle Fakten genannt: Name, Religion, Herkunft.

  98. @ baden44

    Tja, warum haben die Amis den eingestellt ?

    Die haben ja auch einen Herren B.Hussein Obama als Oberbefehlshaber engagiert, oder ?

  99. Howdee,

    …bin jetzt heute mittag nur kurz hier drin und hab noch kaum Kommentare gelesen, mich würde aber folgendes sehr interessieren (vielleicht hats schon ein anderer gesagt?):

    Gibt es vom PBC (Pallywood Broadcasting Corporation – sprich AlJazeerah u.s.w.) schon die ersten V-Theorien, daß es sich wie üblich 😉 um einen Inside-Job oder ähnliches handelt. Gibts da schon was auf YouTube etc. zu sehen?
    Wobei man im Umkehrschluß beachten sollte, daß die Musels wieder vergessen, daß bei einem Inside-Job es Ihnen früher oder später gewaltig an den Arsch gehen würde. [ Wie ich das u.U. sehe behalte ich mal für mich 😉 ]

    Lets see – so long – Boyzngirls

  100. Eines verstehe ich nicht:
    Seit 9/11 müßte doch jedem klar sein, daß nunmehr neun Jahre offener Krieg herrscht. Ein „Krieg des 21. Jahrhunderts“.
    Ein Krieg, der vom (christlichen) „Westen“ weder herbeigeführt noch gewünscht war. Ein Krieg, der nur auf einer einzigen „road map“ folgt: Dem Koran.
    Wir im Westen kennen – wenn wir wollen – die „road map“. Was oder wer versucht bislang mit Erfolg, uns davon abzuhalten, dieser „road map“ mit den angemessenen Mitteln zu begegnen?

    Don Andres

  101. Vorhin ein bitterer und sturzbetroffener Kommentar im Inforadio vom RBB:

    „Dass man allein wegen des Namens und der Religion des Täters und wegen unbestätigter Gerüchte über seine kritische Haltung zum Islam- und Afghanistaneinsatz der US-Armee jetzt anfängt, über einen islamistischen Hintergrund der Tat zu spekulieren, DAS SAGT SCHON EINE GANZE MENGE…“

    – über die Islamophobie, die sich genau wie der Rechtsextremismus bis in die Mitte der Gesellschaft ausdehnt,
    – über unsere rassistischen Vorurteile gegenüber fremden Kulturen.

    Da ist es doch kein Wunder, dass die diskriminierten Moslems (diese edlen Wilden) irgendwann anfangen, sich zu wehren.

  102. Es ergibt sich folgendes Bild:
    Ein Muslim, von dem (lt. #10 punctum) bekannt ist, dass er Selbstmordattentate radikaler Muslime als heldenhaft empfindet und dass er ein Problem damit hat, nach Afghanistan zu gehen (ok, das ist verständlich, aber dann hat er den falschen Job) hat also freien Zugang zu Waffen in der amerikanischen Armee.
    Das ist mir nicht begreiflich.
    Ich als Europäer muss bei der Einreise einen Fingerabdruck und Foto hinterlassen, aber einen waschechten Taliban lassen sie dort mit scharfen Waffen herumspielen?
    Wahrscheinlich haben die dort auch Angst, als „rechts“ zu gelten, wenn sie einem durchgeknallten Kameltreiber die Wumme abnehmen.

  103. #135 karlmartell (06. Nov 2009 12:12)

    Hier nochmal ganz einfach ausgedrückt:

    Jeder Moslem ist ausschliesslich der Umma
    (die Gemeinschaft aller weltweiten Moslems) verpflichtet) NIEMANDEN sonst.

    Würde sich ein Moslem z.B. der amerikanischen Verfassung mehr verpflichtet fühlen als seiner Umma, wäre er KEIN Moslem mehr.

    DAS IST SO.
    DAS WIRD SO BLEIBEN.
    SOLANGE ES DEN KORAN GIBT.,

    Jeder, der das nicht erkennt, ist ein Realitätsverweigerer und wird dafür die Rechnung präsentiert bekommen.
    Und der Preis ist sehr hoch!
    —————————————

    Genau auf den Punkt getroffen.

    Deshalb brauchen wir auch unbedingt mehr Moslems bei Polizei, Bundeswehr und Feuerwehr.
    Im Fall des Falles kann man dann sicher sein, dass kein wertvolles Talent beschädigt wird.
    Die Schäden bleiben unter den „Schuldigen“.
    🙁

  104. Einen…ausgerechnet auch noch palästinensischen…Muslim, erst in die Armee aufzunehmen, dann zum Psychater auszubilden, um ihn dann…wiederum ausgerechnet!…traumatisierte US-Soldaten nach dem Irak-Einsatz therapieren zu lassen …und schließlich sogar noch selbst in den Irak zu seinen terroristischen Geistesgenossen zu schicken, ist etwa so abgedreht wie der Gedanke, „Heini“ Himmler hätte Dr. Mengele als Hilfskraft für Herrn Schindler abgestellt, um diesem dabei zu helfen, zukünftige Opfer eben dieses Mengeles vor diesem zu schützen.

    Gibt es eigentlich keine Grenzen für diesen toleranzdebilen Multikultischwachsinn???

  105. Möge Gott den Opfern gnädig sein….und der Täter sollte doch bitte schön die Todesstrafe bekommen….

    Mfg alex

  106. Detail am Rande. Der Täter benutzte keine Armeewaffen (waren doch zwei Pistolen, eine davon halbautomatisch). Ob die beiden Waffen auf ihn registriert waren, ist noch unbekannt. Gucke grad die Pressekonferenz auf Fox.

  107. Hallo? Der Kerl ist Major in der Armee. Wird wohl kaum ein Islamist sein. Dass man für seine arabische Abstammung unter amerikanischen Militärs ordentlich gemobbt wird, kann man sich aber doch an fünf Fingern abzählen. Auch wenn man sich mal die pauschal arabisch-feindlichen Kommentare hier ansieht. Komisch nur, dass man selbst einen Psychiater derart in den Wahnsinn treiben kann. Dass das aber an seiner Abstammung liegt entbehrt jeglicher Logik. Schließlich hatte der Herr einen guten Job und war wahrscheinlich auch dementsprechend integriert. Nur in Texas stellt sich das für einen Araber mitunter doch recht schwierig dar mit der Akzeptanz.

  108. @#159 Rollbrettfahrer87

    Nach allem was bisher bekannt ist, liegen Sie völlig daneben. So wird u.a. berichtet, dass er täglich mindestens einmal in Uniform auf dem Militärgelände gebetet hat. Halten Sie das für integriert?

  109. Die Kommentare bei der TAZ triefen mal wieder vor Schadenfreude und Antiamerikanismus – das gleiche linke Gesocks hat allerdings bei Marwa literweise Krokodilstränen vergossen. Bei aller Trauer, ich denke die Aktion hilft unserer Sache, weil die Fakten zum Glück schnell auf dem Tisch lagen und nun selbst von der Gutmenschpresse nicht mehr geleugnet werden könne. Außerdm zeigt sich, welche Zeitbomben mas sich selbst legt, wenn man „gut integrierte“ Musels in den Staatsdienst lässt. Das müssen wir hier dringend vermeiden. Insofern ist die hieseige Integrationsverweigerung auch positiv zu sehen.

    Traue keinem Moslem!!!

  110. #161 Rollbrettfahrer87

    Das Schöne an manischen Exkulpanten wie Ihnen ist, dass Sie völlig losgelöst von Fakten konfabulieren.

    In den US-amerikanischen Medien hat man schon so einiges über die Biographie des Täters gesammelt…demnach stellt sich nur die Frage, wie abgrundtief naiv und langmütig die US-Armee sein konnte, um ein solches Pulverfaß wie ihn in ihren Reihen zu tolerieren.

  111. #158 Alastor2262 (06. Nov 2009 13:40)

    „Gibt es eigentlich keine Grenzen für diesen toleranzdebilen Multikultischwachsinn???“

    Die Frage ist leicht mit einem „NEIN“ zu beantworten…

  112. Als die Nachricht gestern über den Ticker lief, war mein erster Gedanke „Das war ein Musel.“
    Ich glaube kein Wettbüro würder Wetten von mir annehmen.

    Nicht alle Musels sind Terroristen- aber alle Terroristen sind Musels.

  113. #161 Rollbrettfahrer87

    Dein pauschal texasfeindlicher Kommentar soll wahrscheinlich nur die Glaubwürdigkeit deiner Kritik unterstreichen?

  114. @#166 Kybeline

    Ich habe gerade die Pressekonferenz live auf Fox gesehen. Dep. Gen. Rossi hat das nicht bestätigt und Lt. General drückt sich vor einer Aussage. Aber Angehörige von Überlebenden sollen das geäußert haben.

  115. Irgendwann wird Mazyiek im Tagesspiegel schreiben, dass der mohammedanische TerroristIn von Fort Hood durch PI radikalisiert wurde und Haft für PI-Blogger fordern!

  116. Und Fox News ist natürlich super vertrauenswürdig in solchen Dingen.

    Im übrigen war ich schon in Texas. Hat mir da nicht so sehr gefallen…

  117. @#172 Rollbrettfahrer87

    Sie blubbern. Ich bin kein FOX-Fan aber wenn ich dort zwei Generäle sehe, die Fragen der Presse beantworten, dann nehme ich doch sehr stark an, dass FOX da keinen anderen Ton drunter legt.

  118. @ Censor

    Glückwunsch. Denen wollte man damals ja das Columbine High School Massaker in die Schuhe schieben. Ich vertrete jedoch die These, dass es ohne sie noch viel mehr Massaker gäbe (Stichwort: Kanalisierung – ich persönlich finde es stressabbauend, aber da hat eben jeder seine eigene Taktik). Natürlich durfte im Anschluss eine SPD-Trine nicht fehlen, die eine Indizierung forderte.

    Was den Fall in Texas angeht: so kann man hier diagnostizieren, dass es offenbar auch in den USA MuKu-Ideologen gibt, denen die stramme Befolgung von irgendwelchen weltfremden Antidiskriminierungsvorschriften wichtiger ist als das Leben der eigenen Leute. Das nimmt langsam eine Form von Hirnverbranntheit an, die einen ahnen lässt, wieso es Leute gab, die im März 1945 immer noch an den Endsieg geglaubt haben. Man konnte das ja nie so richtig verstehen, aber langsam dämmert’s einem.

  119. #126 ComebAck (06. Nov 2009 12:04)

    @#113 Schlernhexe (06. Nov 2009 11:21)

    vergiss nicht die dicke Bergziege aus Sonthofen die ist ja auch beim Militär und konvertiert. 😉

    Du meinst wohl Dagmar „Schatz von Näher “ warum Namen verschweigen, das letze Video auf You-Tube da gings sie
    noch ohne Burkini ins Schwimmbad, weil da gab es ihn noch nicht.
    Auch der „Halal-Kochkurs“ ist interessant 🙂

  120. #161 Rollbrettfahrer87 (06. Nov 2009 13:45)

    Hallo? Der Kerl ist Major in der Armee. Wird wohl kaum ein Islamist sein.

    Was für eine Logik. Klingt wie: Hallo, der Angeklagte ist selbst Vater. Wird wohl kaum ein Kinderschänder sein.

    Hallo, der Angeklagte ist verheiratet. Wird wohl kaum ein Vergwaltiger sein.

    Hallo…Hallo..Hallo..

    Dass man für seine arabische Abstammung unter amerikanischen Militärs ordentlich gemobbt wird, kann man sich aber doch an fünf Fingern abzählen.

    Abzählen heißt annehmen. Wie wäre es mit Beweisen?

    Komisch nur, dass man selbst einen Psychiater derart in den Wahnsinn treiben kann.

    Ein Psychater, der sich…sollte diese alberne Entschuldigung überhaupt eine Grundlage haben…von seinen Arbeitskollegen…die ja auch seine Patienten sind !!!…in den Wahnsinn treiben läßt, ist als Psychater ebenso ungeeignet…wie ein Schweinehirt, der sich… von seinen Säuen fixiert fühlt.

    Gehts noch???

    Schließlich hatte der Herr einen guten Job und war wahrscheinlich auch dementsprechend integriert.

    Waffentechnisch?

    Nur in Texas stellt sich das für einen Araber mitunter doch recht schwierig dar mit der Akzeptanz.

    Warum? Reagieren Texaner auf Moslems so faschistisch wie etwa Palästinenser auf einen Juden???

  121. …“Seine Angst wuchs, in die Kriegszone versetzt zu werden.“…
    scheidet als Grund aus, denn wer einen Amoklauf durchführen kann, muss schon über ganz besondere Angstunterdrückungsfähigkeiten verfügen. Zumal nicht in kämpfender Truppe.

  122. Kimberly Munley, so heißt die (zivile) Polizistin, die ihn mit vier Schüssen gestoppt hat. Sie wurde selbst schwer getroffen, wird aber wohl überleben.

  123. Hat der Typ seinen Job als Militärpsychiater zufälligerweise Obamas Politik zu verdanken?
    Das Motiv der Tat dürfte jedenfalls keine grossen Rätsel aufgeben.

  124. @#180 Kybeline

    Liebe(r) Kybeline, immer mehr Seiten, da werde ich dann automatisch stutzig, denn vielleicht schreibt einer vom anderen ab. ABC hat soeben berichtet, dass noch keiner der Überlebenden in dem Raum, in dem die Schießerei stattfand, interviewed werden konnte. Übrigens hatte die mutige Polizistin Kimberly Munley Feierabend. Warum sie gerade vor Ort war, ist noch unklar. Sie hat jedenfalls die Situation, anders als die anwesenden Soldaten, sofort geschnallt und hat sich sofort einen Schußwechsel mit Hasan geliefert. Ich sach ja: Frauen!

  125. Mein Beileid den Angehörigen in den USA.
    Wo bleibt eigentlich die Betroffenheit der deutschen Schmierblätter?

    Möge er nach der Hinrichtung in der Hölle schmoren…

  126. Die „Welt“ scheint schizophren zu sein 😆 .
    Einerseits zensieren sie wie blöde, andererseits gibts eine Fotostrecke mit klaren Bildern vom Mohammedaner mit Häkelmütze und Sackgewand.
    Und weiter mit Vollgas auf der Autobahn, unter den Fotos klare Beschreibungen.

    Bild 4:
    „Der US-Nachrichtensender zeigte Videobilder des Todesschützen, die ihn wenige Stunden vor der Tat zeigen.“

    Bild 5:
    „Auf den Bildern einer Überwachungskamera in einem kleinen 7-Eleven-Laden ist er in der traditionellen …“

    Bild 6:
    „…weißen Tracht gläubiger Muslime zu sehen.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article5104956/Amoklauf.html

  127. Moin Moin,

    ich habe gelesen das er nicht bei der Army gekündigt / Kriegseinsatz verweigert hat, da er sonst die Ausbildungsgebühren hätte zurückzahlen müssen(Aussage Cousin). Ist in den USA usus, glaube in Deutschland auch. Wenn man sich verpflichtet, dann nicht nur halb.
    Bei den Stundensätzen für gute Psychologen in den vereinigten Staaten stellt sich mir die Frage, ob das nicht zu stemmen gewesen wäre.
    Allerdings ist er auch in einer selbst gestellten Zwickmühle gewesen. Denn wenn er probiert hat, Patienten für den Islam zu gewinnen, spricht sich das rum und er ist raus aus dem Spiel.
    Und da stellt sich mir die Frage, ob er nicht aus voller Überzeugung gehandelt hat. Nach dem Motto: Bevor ich einen „Glaubensbruder bekämpfen muss(als Psychologe muss er nie in einen Kampfeinsatz, Ausbildung zum verheizen / verbrauchen zu teuer) lege ich hier lieber ein paar Ungläubige um und bin in der Umma ein Held(siehe Link zu Genesungswünschen weiter oben).
    Was ich daraus ziehe ist folgendes(MEINE Meinung): Er ist sich nicht zu fein gewesen die erstklassige Ausbildung anzunehmen, aber zu feige um diese nach seinen Gewissensbissen auf seine eigenen Schultern umzulasten.
    Und das erinnert mich an das altbekannte Spiel. Gerne alles nehmen, niemals etwas zurückgeben.

  128. Kim Munleys Motto bei Twitter:

    „I live a good life….a hard one, but I go to sleep peacefully @ night knowing that I may have made a difference in someone’s life.“

    Alles Gute, Kim. Vielleicht sollte man ihr das per Twitter sagen.

    http://twitter.com/hope2forget30

  129. #181 Hausener Bub (06. Nov 2009 14:36)

    http://www.huffingtonpost.com/2009/11/06/robert-cone-nidal-malik-h_n_348145.html

    Nidal Malik Hasan Shouted “Allahu Akbar” Before Shooting (VIDEO)

    ——————–

    Das sitzt, unbedingt anschauen.

    Der Sprecher sagt zum General, er habe gehört, dass anwesende Soldaten vom Täter den „Allahu Akbar“-Ruf gehört hätten.
    Der General bestätigt, er habe das auch von Soldaten gehört.
    Der Sprecher fragt, ob der General glaubt, dass die Tar mit dem Islam zu tun habe und plötzlich ist die Verbindung weg.

    Da wollte sich der General wohl den Mund nicht verbrennen oder es hat jemand dafür gesorgt, dass sich der General den Mund nicht verbrennen kann.
    Hate Speech 😆

  130. @ #184 schmibrn

    Die Betroffenheit der PC-Schmierenblätter hierzulande treibt wie immer seltsamste Blüten.

    Die sogenannte Journalistin Antje Passenheim von der linksextremistischen Ströbele-„taz“ war sich nicht zu blöd, in ihren Ausführungen zu 1001-Nacht…

    http://www.taz.de/1/politik/amerika/artikel/1/armeepsychiater-dreht-durch/

    …den Attentäter Hasan zu einem „jungen Mann aus Virginia“ zu erklären. Das der jugendlich Gute stattliche 39-Lebensjahre auf dem Buckel hat, wollte sie nicht erwähnen oder wußte wohl nichts davon…

  131. #172 Rollbrettfahrer87 (06. Nov 2009 14:17)

    Und Fox News ist natürlich super vertrauenswürdig in solchen Dingen.

    Im übrigen war ich schon in Texas. Hat mir da nicht so sehr gefallen…

    ———————–

    Waren die Kontrollen am Flughafen zu streng oder mögen Sie keine Südländer…ääähh..Südstaatler?

  132. @ kybeline

    Im SPON ist es auch nicht besser. Unter dem Artikel heute steht: „Ihre Meinung ist gefragt“. Geht man dann auf die Seite, stellt man fest, dass gerade mal sechs Beiträge die Zensur passieren konnten.

    Ich finde es schon seit langem interessant zu sehen, dass zu Artikeln in britischen oder holländischen Zeitungen nicht selten 200-300 Leserbeiträge zu sehen sind, während in Deutschland bei vergleichbaren Artikeln oft nur 15-30 Leserbeiträge veröffentlicht werden. Und das liegt sicher nicht daran, dass die Deutschen schreibfaul wären. Jeder hier kennt ja das Zensurproblem und weiß, dass die Boardregeln bei den meisten Zeitungen überhaupt kein Kriterium sind, sondern die ideologische Anschmiegsamkeit.

    Ich schließe aus diesem Zensur-Wahn, dass es in Deutschland immer noch die Vorstellung gibt, Medien müssen primär erziehen und nicht informieren. Die Regime wechseln zwar ihr Gewand, aber das Prinzip, dass der Medienmensch als Erzieher der Masse zu Werke zu gehen hat – das ist wohl eine völlig unausrottbare Haltung. Das Misstrauen der eigenen Bevölkerung gegenüber und deren freier Meinungsbildung/-äußerung muss enorm sein.

    Bemerkenswert ist außerdem, dass es in dieser Branche überhaupt keine selbstkritischen Ansätze zu verzeichnen gibt. Auf der anderen Seite wird dann rumgeheult, wenn die Leser wegbleiben.

    Also man kann über GB und Holland sagen, was man will, aber auf dem Sektor sind sie einfach demokratischer. Die Meinungsäußerungen in Zeitungsforen sind sehr breit gefächert und üblicherweise treten die Diskutanten in konstruktiven Dialog miteinander. Auf diesem Level der Zivlisation sind wir in Deutschland leider noch nicht angekommen. Hier herrscht Bevorunderei wie zu Kaisers Zeiten. Außer halt in freien Blogs.

  133. Kein Grund zur Aufregung. Radio FFH hat die Schuldigen an dem Massaker bereits ausgemacht. Dort verkündet man in den Nachrichten, daß der arme Täter von seinen Kameraden wegen seines islamischen Glaubens ganz böse gemobbt worden sein soll. Also, der Ärmste hatte überhaupt keine andere Wahl, als mal ordentlich um sich zu schießen. Gut, daß man uns aufgeklärt hat.

    BTW, nach Schulmassakern will man doch immer die gewaltreichen „Killerspiele“ verbieten. Wird man nun den blutrünstigen Koran unter Beschuß nehmen?
    Okay, war eine dumme Frage…

  134. #192 Paula (06. Nov 2009 15:20)

    Der Beitrag von „Newright“ (14:58#6
    newright)dürfte durch die SpOn-Zensur gerutscht sein.
    Das ist doch wohl blanke Ironie *g*

  135. Heute früh in den Nachrichten, dass „er nicht auf andere Moslems schießen wolle“, glaub Sat1 war das.
    Jeder muss sich irgendwann mal entscheiden wem seine Loyalität gilt und hier sieht man, wo sowas hinführt…

  136. @ Saekulare Welt

    Yep. Das ist auch ein zunehmendes Phänomen, dass man – wie in der DDR – seine Meinung nur noch als Form von Satire durchbekommt. Nicht umsonst waren Kabaretts in der DDR so populär. Dieser Typ (newright) macht es schon genau so. Ich befürchte nur, dass es noch nicht jeder kapiert, dass es Ironie ist. Andererseits wäre er sonst wohl auch nicht durch die Zensur gerutscht. Meiomei.

  137. Ich warte schon auf Demos, Lichterketten und dergleichen der deutschen LinksGrünInnen, die damit die Bevölkerung eindringlich davor warnen wollen, diesen bedauerlichen Einzelfall ™ zum Anlass zu nehmen, die Religion des Friedens ™ pauschal zu verunglimpfen. Denke, zumindest ClauFatima Roth wird sich demnächst zu Wort melden, in gewohnt „zutiefst betroffener und Stück-weit-trauriger“ Manier.

    Hurra Deutschland!

  138. Auf Welt-Online ist jetzt der Kommentarbereich gesperrt worden.
    Die Kommentarzahl ging von über 160 inzwischen auf 140 zurück.
    Einer der letzten Kommentare:
    Jetzt kommen sie wieder aus ihren Löchern gekrochen.

    „Jaaaa keinen Generalverdacht! Sonst holen wir unsere Anwälte und überschütten Euch mit Antidiskriminierungsklagen, die unsere U-Boote in den Parlamenten und Regierungen durch ihre für uns geschaffenen Gesetze ermöglicht haben.“

    Denn Allah ist der größte Ränkeschmied von allen!

    So kommt es eben, daß man Offenkundiges nicht sehen und als solches bezeichnen darf.
    Nicht umsonst haben Islamisten, die in ihren Foren unverhohlen zum Krieg, zur Unterwanderung und zu unserem Schaden aufrufen, auch noch die Dreistigkeit mit dem Staatsschutz wegen „Volksverhetzung“ zu drohen, wenn man denen mal die Meinung sagt.

    Diese Leute sind so abartig grausam und zwielichtig , so moralisch verkommen, genauso wie ihre Bedienungsanleitung, genannt Koran. Ich kann jedem empfehlen, mal das Büchlein durchzulesen. Da braucht man keine Schönredner mehr.

    Ich hoffe, die Amis sind nicht so blöd und lassen sich von zwielichtigen Organisationen, wie dem CAIR, einlullen und machen endlich den großen Kehraus in der Army.

    …und weg war er. Viele werden folgen.

  139. @ Bolanz

    Da darf aber auf keinen Fall das Wort vom „Generalverdacht“ fehlen. Das ist ein absolutes Muss. Generalverdacht ist bei uns Nazi-Bio-Deutschen schon ok, aber auf keinen Fall bei Moslems.

    Bin schon gespannt, wie Claudschi Roth heute abend in den Tagesthemen mit selbstgeklöppelter Lichterkette in der Hand ihren Vorwurf des „Generalverdachtes gegen Moslems“ in die Kamera schreit.

    Und Andrea Dernbach, die jetzt glaube ich schon ungefähr 12 Artikel über den Mord von Alex W. an der Ägypterin geschrieben hat, deren rein informativer Teil sich in zwei Absätzen hätte sagen lassen (der Rest fiel unter „ideologische Schulung in Sache kollektiver deutscher Schuld-Komplex und die Vorteile des „Heiligen Koran“ (O-Ton Dernbach)“) wird vor lauter Mitgefühl mit dem Täter kaum noch laufen können.

    Nicht zu vergessen Renate Künast, die schätzungsweise heute abend was von „Zwangs-Amerikanisierung“ in die Mikrophone schreien wird.

    Es ist immer alles so vorhersehbar. Selbst Ausfälle.

  140. K1 Nachrichten erwähnen zwar den „gläubigen Moslem“ und zeigen Aussnitte aus dem Fox-Vid mit Mohammedanertracht, relativieren aber sofort damit, dass er „seit Jahren versuchte, aus der Armee entlassen zu werden“.

    Was dessen Bruder bereits dementierte.
    Laut Aussagen des Bruders hätte der Täter beim Austritt Ausbildungskosten zurückerstatten müssen, was der Täter aber nicht wollte.

    Unsere Qualitätsmedien sind also mal wieder fleissig am Lügen.
    🙁

  141. #204 Rudi Ratlos (06. Nov 2009 15:53)

    Die „Welt“ zensiert schon die ganze Zeit wie irre.
    Ich habe gestern bereits auf Kommentarseite 21 gepostet, war aber mal wieder zu böse. 😉
    Die Seitenzahl hat sich auf wunderbare Weise rapide verringert.

  142. Nach allem, was bisher bekannt wurde, war es kein „sudden Djihad“, sondern ein absehbarer Djihad.

  143. Im Fernsehen wird darüber berichtet, dass mittlerweile nachgeforscht wird, weil es Hinweise auf Zugehörigkeit zu islamistischen Kreisen gibt!

  144. Allah Akhbar

    Amokläufer: «Allah ist groß»

    Washington (dpa) – Der Amokläufer von Fort Hood rief «Allah Akhbar» aus, als er auf der US-Militärbasis das Feuer eröffnete. Das hätten Zeugen des Blutbads berichtet, sagte der Kommandeur des Stützpunkts, Bob Cone, dem US-Sender NBC. Der 39-jährige Militär- Psychiater Nidal Malik Hasan gilt als strenggläubiger Muslim. Er hatte gestern 13 Menschen erschossen und war dann selbst durch Polizeikugeln verletzt worden.

    http://www.rnz.de/zusammenspotnews/00_20091106152208_Amoklaeufer_Allah_ist_gross.php

  145. #194 SaekulareWelt (06. Nov 2009 15:34)

    newright ist zu 100 % Satire!

    Aber die hat es ja in Deutschland schwer, wie wir seit Tucholsky wissen!

  146. #211 plapperstorch (06. Nov 2009 16:25)

    @#210 Koltschak

    Das ist so nicht richtig. Das Original-Interview finden Sie bei #196.

    Doch richtig

    „unconfirmed“……until this interview!!!!

    Nun wissen wir es!

    Alla hu Nacktbar!!

  147. @#215 Koltschak

    Sie vertrauen der falsch übersetzten Wiedergabe des Interviews mit dem General mehr als dem Original? Ich habe gerade zwei Telefoninterviews mit Überlebenden gehört. Keiner der Beiden hat das allahu akbar bestätigt. Ich will nicht ausschliessen, dass es so war, aber es gibt bis jetzt keine Bestätigung.

  148. @#177 Schlernhexe (06. Nov 2009 14:22)
    Du meinst wohl Dagmar “Schatz von Näher ” warum Namen verschweigen, das letze Video auf You-Tube da gings sie
    noch ohne Burkini ins Schwimmbad, weil da gab es ihn noch nicht.
    Auch der “Halal-Kochkurs” ist interessant

    @#177 Schlernhexe
    Kann Ich Dir sagen…. weil bei der o.g.ne gewaltige Schraube locker ist –
    Beispiel: Ende 2006 Anfang 2007 wurde ich und auch mir nachstehende Personen massivst bedroht (über meinen damaligen Blog bei myblog) unter anderem auch mein Vater – da ich wusste das diese K*h auch daran beteiligt war habe ich dann einfach den Text dieser Bedrohung auf Ihren 70er Jahre Style Blog kopiert wohl gemerkt mit dem Hinweiss was ich davon halte und was macht diese I**e ??

    Sie versuchte mich anzuzeigen***³ weil ich angeblich Ihren Vater bedroht habe.
    Die Hamburger rund um die Grüne Pest sollten den Vorgang***³ kennen – ich hatte mich da mal mit per mail unterhalten was die Berta angeht nach Ihrer Verurteilung zu den 6.000€.

    Und der Typ aus Stuttgart hatte dann ähnliches mit „Anzeigen“ zuletzt in 2008 versucht über PI wegen angeblicher Bedrohung dumm genug für Ihr das ich alle wichtige Thema als PDF sammele.

    Mir persönlich geht deren Schwachsinn am Arsch vorbei wenn aber PI zur Polizei einbestellt wird nur weil der N aus S wieder einmal einen blöden gefunden (bei den Behörden) dem er seine Lügen verkaufen kann geht das zu weit also schreibe ich absichtlich so.

    PS:
    Fakt ist aber auch das ich höchselbst dafür gesorgt habe das diese beiden „Beobachtet“ werden denn gefährlich sind die allemal.

    PPS: Ich habe mal ein Standbild gesehen von der BB im Badeanzug – es hat 14 Tage und etliche Playboy Ausgaben gebraucht um das Frauenbild wieder geradezurücken hi hi (ist jetzt ein Scherz ) aber der Anblick war wirklich ekelig.

  149. USA, 1944… ein, als glühender Verehrer von Adolf Hitler allseits bekannter Nazi, dessen Lieblingsbuch „Mein Kampf“ ist, wird Major der US-Army und als solcher zum Kriegseinsatz nach Deutschland geschickt um den Nazis das Handwerk zu legen… absolut undenkbar!

    USA, 1961… ein, als glühender Verehrer von Marx, Engels & Lenin allseits bekannter Kommunist, dessen Lieblingsbuch „Das kommunistische Manifest“ ist, wird Major der US-Army und als solcher zum Kriegseinsatz nach Kuba geschickt um den Kommunisten das Handwerk zu legen… absolut undenkbar!

    USA, 2009… ein, als glühender Verehrer des Propheten Mohammeds allseits bekannter Islamiker™, dessen Lieblingsbuch „Der Koran“ ist, wird Major der US-Army und als solcher zum Kriegseinsatz nach Irak geschickt um den Rechtgläubigen das Handwerk zu legen… völlig normal!

  150. Wundert mich sehr, dass so ein durchgeknallter Moslem-Fanatiker dem Screening durch die Army durch durch die Maschen schlüpft.

    Ein Offizier, der in der Freizeit im Bettlaken durch die Straßen läuft …. Großer Gott!

  151. @ Andie Laterne

    Finde ich auch schwer vorstellbar. Könnte jedoch sein, dass der Typ eine Art aus dem Ruder gelaufener Köder war. Ich halte es jedenfalls für annähernd ausgeschlossen, dass der aus reinem Zufall genau auf diesem Posten saß (wobei ich mich mit den Quotenregelungen in den USA nicht so gut auskenne, das wäre ja prinzipiell auch noch eine Möglichkeit).

    Wäre interessant zu erfahren, welche Patienten das waren, die man zu ihm geschickt hat und was für missionarische Aktivitäten er bei seinen psychiatrischen Sitzungen da an den Tag gelegt hat.

  152. manchmal verstehe ich auch die amerikaner nicht: wie kann man bloss einen strengglaeubigen mohamedaner, d.h. einen hirngewaschenen gewaltideologen, ausgerechnet zum militaerpsychiater machen? was fuer eine matschbirne entscheidet so was? die amr4ikanr jedenfalls haben jetzt Lehrgeld bezahlt. 13 tote landsleute konkret.einem europaeischen land allenfalls haette ich einen so gefaehrlichen schwachsinn zugetraut. das ist naemlich genau so toericht wie billige mohamedaner im sicherheitsbereich des berliner flughafens, mit denen ich persoenlich schon zusammengestossen bin.
    es wird sich einiges aendern muessen in zukunft. multikulti gibt es nicht. die staatliche durchsetzung ist ein verbrechen an den menschen.

  153. #227 Andie Laterne

    Das mit dem Offizier sollte man nicht überbewerten. Er hat bei und für die Army Medizin studiert und muss danach dienen und wird dann automatisch Second Lieutenant. Von da aus sind es nur zwei Ränge bis zum Major.

  154. Wer von euch nennt sich „newright“ und hat im Spiegel-Forum um 14:58 diesen trefflichen Kommentar geschrieben…?

    😉

    Arme Mensch

    Ich denke nicht das es mit dem Islam zu tun hatte. Islam bedeutet Frieden. Viel eher hing es an der amerkanisch westlichen Sozialisation die von sich aus schon Gewalt hervorbringt. Die Ganze westliche Geschichte ist durchzogen mit Gewalt. Die Muslime wurden schon immer unterdrückt und werden es auch noch heute, weil der Koran vorschreibt sich nicht zu wehren und niemals andere Menschn zu bekehren.

    Wenn die westliche Welt diesem armen Menschen nicht ihre Sozialisation aufgedrückt hätte wäre er ein friedlicher korangläubiger Mensch geblieben.
    Es ist schlimm das solche Sachen immer mit dem Koran und dem Islam in Zusammenhang gebracht werden. Islam ist Frieden.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=9307

  155. #108 Schwabe (06. Nov 2009 11:18)

    Bitte was soll denn das heissen vonwegen ADS gehabe, von ihnen?
    Ich bin ein Mensch der ADS/ADHS hat, muss ich mich jetzt von ihnen „diskriminiert“ fühlen?!

    zu diesem Täter:zum glück hat SF (schweizer fernsehen) relativ ausführlich darüber berichtet, die haben den namen etc, nicht verschwiegen 😀

  156. #135 karlmartell (06. Nov 2009 12:12)

    Hier nochmal ganz einfach ausgedrückt:

    Jeder Moslem ist ausschliesslich der Umma
    (die Gemeinschaft aller weltweiten Moslems) verpflichtet) NIEMANDEN sonst.

    Würde sich ein Moslem z.B. der amerikanischen Verfassung mehr verpflichtet fühlen als seiner Umma, wäre er KEIN Moslem mehr.

    DAS IST SO.
    DAS WIRD SO BLEIBEN.
    SOLANGE ES DEN KORAN GIBT.,

    Jeder, der das nicht erkennt, ist ein Realitätsverweigerer und wird dafür die Rechnung präsentiert bekommen.
    Und der Preis ist sehr hoch!

    Auch wenn es ein bischen spät ist: Du hast es auf den Punkt gebracht!!!

    Grüße

  157. #232 Abu Sheitan (06. Nov 2009 17:48)

    Bei Focus wurden über 6000 Leserkommentare gelöscht. Kein Kommentar.

    🙂
    Die haben ihre 30 Prozent an guten Nachrichten über Muslime noch nicht zusammmen.
    Ist aber auch schwer… 😉

    Vor allem aber auch absurd, weil kaum gute Nachrichten in den Medien zu finden sind.

  158. #197 Paula (06. Nov 2009 15:20)

    Ich schließe aus diesem Zensur-Wahn, dass es in Deutschland immer noch die Vorstellung gibt, Medien müssen primär erziehen und nicht informieren.

    Hanns Joachim Friedrichs hat mal gesagt, ein Journalist dürfe sich niemals mit einer Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten.

  159. komme erst jetzt dazu…
    das erste, was ich überhaupt „erfuhr“ ist das verständnis des ARD-kommentars und der sogenannten „sicherheitexpertin“ sumundso…

    für dieses verbrechen, für diesen massenmord kann es ÜBERHAUPT kein verständnis, keine entschuldigung und keine rechtfertigung geben!!!
    wer fünfzehn (15) menschen ermordet, der hat sich UNWIDERRUFLICH und ENTGÜLTIG aus der menschlichen rasse verabschiedet!!!
    der gehört an den GALGEN!!!

    statt diesen ganzen betroffenheits-wahnsinn dieses „gebrochenen“, der in wirklichkeit ein UNMENSCH ist, sollte man sich der opfer anehmen.
    und ihre namen wissen! kennt jemand schon namen? macht die namen dieser weiteren opfer
    von ISLAM_HÖRIGEN bekannt!!!

    damit man sich auch an die erinnert!!!

    viel glück und beste genesung für die tapfere polizistin!!!
    kimberly munley!!!

  160. Charter of the Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization (ISESCO), adopted by the Founding Conference (Fez, 1402H/1982) and amended by the General Conference at its Special Session (Rabat, 1407H/1986), Fourth Session (Rabat, 1412H/1991), Fifth Session (Damascus, 1415H/1994), Sixth Session (Riyadh (1418H/1997), and Ninth Session (ISESCO Permanent Headquarters, Rabat, 1427H/2006).

    PREAMBLE

    The Governments of the Member States,

    – Believing that Islam, a religion of peace and tolerance, represents a way of life and a spiritual, human, moral, cultural and civilizational force which made, and is still making, constructive contribution towards the shaping of the Islamic World and the development of human civilization;,

    – Responding to the expectations of the Member States and the hopes of the Islamic Ummah in

    ,

    Hier geht es weiter..

    Wen es interessiert, der kann einmal nach ISESCO googeln und herausfinden, mit wem sie eng zusammenarbeitet.

  161. @Rollbrettfahrer
    Ich find Dich sympathisch und mag Deinen Schreibstil. Aber ich bekomme den Eindruck, dass Du die MSM-Doktrin so derart verinnerlicht hast, dass Dein „innerer Relativierer“ auch in diesem Fall automatisch anspringt.
    Nein es ist nicht zu entschuldigen, 15 Menschen abzuknallen. Weder mit Mobbing, noch mit den bösen Texanern oder dem bevorstehenden Einsatz in Afghanistan. Als Psychologe in der Army muss man mit solchen Dingen umgehen können, sonst ht man schlicht den falschen Beruf gewählt. Wer in einer Armee dient, die die radikalen Muslime bekämpft, aber gleichzeitig im Kaftan 5 x täglich auf dem Armeegelände gen Mekka betet, der kann in den USA damit rechnen, dass er bei dem einen oder anderen Kameraden auf Verwunderung stößt. „Integriert“ ist was anderes.
    Ich mag Texas auch nicht. Tags über zu heiß, nachts zu kalt und zu viele Schlangen. Aber das Einzige, was ich den Texanern hier forwerfen kann, ist ihre Unaufmerksamkeit.
    Ausserdem soll man nicht über die Amerikaner lästern. Die haben jetzt einen „schwarzen“ Präsidenten, damit fällt der Anti-Amerikanismus unter das Rassismus-Gesetz.

  162. Ganz gleich, ob der Mann nun den Kriegsruf „allahu akber“ („Allah ist größer“) geschrien hat oder nicht (obgleich es immer mehr sind, die dies bezeugen) – Fakt ist, und das bestätigen auch die nicht in allen Details übereinstimmenden Berichte, daß er aus der Szene relativ strenggläubiger Moslems kommt, es demnach gute Gründe gibt sicher zu sein, daß es ein entsprechendes Motiv gibt – da helfen alle „Relativierungs- und Entkräftungsversuche“ herzlich wenig.

    Der Mann konnte seinen Einsatzbefehl immer weniger mit der Loyalität zu seiner Religion vereinbaren und ist über kurz oder lang schlicht „durchgeknallt“ – es spricht recht vieles für eine solche Version, in der solche Leute, die im Grunde einen ganz vernünftigen Eindruck machen, „von jetzt auf gleich“ zu unberechenbaren, brutalen und grausamen Terroristen werden.

    Auch aus den zu Israel gehörenden „Palästinensergebieten“ ist in diverser Literatur so etwas hin und wieder berichtet worden.

    Solche Leute gehören nicht in sicherheitsrelevante Bereiche. Insofern sind da einige Leute gefährlich naiv gewesen, so etwas überhaupt in die Army zu lassen.

  163. Es ist nicht mehr zu ertragen. Die Blutspur dieser verabscheuungswürdigen Religion eines extrem bescheuerten „Propheten“ geht über die Philippinen über Bali, Thailand bis Algerien, Tunesien, Madrid, New York, London, Madrid egal wohin man schaut… Hat nichts mit dem Islam zu tun, was ? Für wie blöd halten die uns eigentlich ? Das müsste doch allmählich auch der letzten evangelischen Gutmenschentante auffallen. Es ist nur noch zum ausspeien. Der Islam ist eine kriminelle Vereinigung. Verbieten und ächten !

  164. #234 Abu Sheitan (06. Nov 2009 17:48)

    Bei Focus wurden über 6000 Leserkommentare gelöscht. Kein Kommentar.

    Echt? Doch so viele?
    Das sollte Pi doch mal als Extrathema machen, die „deutschen Zensurmedien“!

Comments are closed.