Wer in der FAZ in diesen Tag unter der Kategorie „Medien“ nachschlägt, der kann gleich mehrere sehr gute Artikel zum Fall Nikolaus Brender und ZDF lesen. Zur Info: Nikolaus Brender ist Chefredakteur des ZDF, das seine Daseinsberechtigung darin hat(te), die Menschen objektiv und unabhängig von Konzernen und Politikern zu informieren. Die Politik, und hier besonders die CDU, hat zynischerweise eben bei diesem „unabhängigen“ Medium einen großen Einfluss. Und weil Brender ihnen zu unabhängig ist, soll er nun gehen. Das ist für die FAZ ein riesiger Skandal, denn schließlich existiert auch das ZDF dank Zwangsgebühren, die es eben durch seine Unabhängigkeit begründet.

(Von vivaeuropa)

Wenn man nun erkennt, wie viel Einfluss die Politik auf die Öffentlich-Rechtlichen (Verblendungs-)Anstalten hat, ist es ein Leichtes nachzuvollziehen, warum so selten über Moslem-Probleme gesprochen wird. Noch leichter kann man sich erklären, warum die Daten zum Klimawandel, die durch Hacker an die Öffentlichkeit kamen (PI berichtete), nicht an einer einzigen Stelle von ARD oder ZDF angesprochen werden. Einen Gesichtsverlust würde es für diese zwar nicht geben, denn sie haben Kritiker zu Wort kommen lassen – wenn auch nur selten.

Für die Politik aber gilt das nicht. Wer erinnert sich nicht an Merkel in Grönland, die nur noch von dem neuen SPD-Zugpferd in seiner albernen Aktion überboten wurde. Da liegt die Vermutung natürlich nahe, dass die Politik einen enormen Druck auf die Öffentlich-Rechtlichen Medien ausübt, das Kartenhaus nicht einstürzen zu lassen.

Das ist soweit alles logisch und nachvollziehbar. Eine Frage stellt sich aber doch: Warum berichten die anderen Medien so zaghaft darüber? Warum wird dieser Hackerangriff nicht mit einem einzigen Wort in der FAZ angesprochen? Andere Medien (unten aufgelistet)
berichten zwar, aber meistens auch nur sehr zaghaft und zweifelnd mit Sätzen wie „Kritiker sehen in den Daten einen Beweis für Manipulationen“. So berichtete SpiegelOnline zuerst zurückhaltend, doch heute kommt ein ebenso langer Artikel über mögliche Parameterfehler, die bei den Klimasimulationen entstehen können.

Man kann nur hoffen, dass dies ein erster Schritt sein soll, möglichst schonend dem Leser zu erklären, dass die Welt doch nicht durch CO2 untergehen wird. Es könnte jedoch auch sein, dass das dazu führen soll, die Menschen in Zeiten des Zweifels zu besänftigen und später genauso wie bisher weiterzumachen.

Ersteres wäre ein kluger Schachzug, denn früher oder später kommt es ja doch ans Tageslicht. Ich kann der FAZ und allen anderen freien Medien hier nur empfehlen, diesen Skandal nicht zu vertuschen. Es ist doch sehr heuchlerisch, sich über die gelenkten Öffentlich-Rechtlichen zu beschweren, aber gleichzeitig deren politisch motivierte Zensur-Kampagnen zu unterstützen. So habe ich häufig im Kommentarbereich mancher Artikel der FAZ lesen können:

„Google-Kenner wissen mehr, zum Beispiel aus welchem Teil der Erde der Täter stammt“

oder auch bei diesem Artikel:

„Mir ist es völlig unverständlich, aus welchem Grund hier die Herkunft der Täter verschwiegen wird. Sollte es möglich sein, dass diese Zeitung damit bewußt Einfluß auf die politische Meinungsbildung nimmt? Es ist an der Zeit sich den Tatsachen zu stellen – wenn diese auch bitter sein mögen…“

Dadurch verliert man Leser, liebe verantwortlichen Redakteure.

Weiterführende Links:

» Rheinische Post: Hacker knacken Computer von Klima-Institut
» WELT: Hacker knacken Rechner von Klima-Institut
» NZZ: Hacker knacken Computer von britischem Klima-Institut
» ORF: Hacker knackten Computer von britischem Klimainstitut
» Spiegel: Cyberkrieg unter Klimaforschern
» Die Presse: Hacker knackten Computer von britischem Klima-Institut

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Gerade läuft auf n-tv eine Reportage über die Neandertaler.

    Ich zitiere: „Die Neandertaler hatten sich in all den Jahrhunderten sehr gut an die teilweise dramatischen Klimaveränderungen angepasst; erst das Auftauchen des Homo sapiens bereitete ihnen große Probleme.

    Die Neandertaler waren uns da voraus. Zu ihrem Glück gab es damals noch kein linksgrünes UN-Gremium namens IPCC, sonst wären sie sicher ein paar tausend Jahre früher ausgestorben.

  2. Auf ClimateDepot hab ich gelesen, einer der „Forscher“ hätte angedeutet, es sei noch viel mehr geklaut worden.

    Vielleicht legt der Hacker ja noch mal nach?

    Ich bin aber immer noch pessimistisch. Auch bei anderen großen Verbrechen der Weltgeschichte haben sich die MSM mit Ruhm bekleckert. Dafür wurde anderer Schwachsinn wie BSE um so mehr aufgeblasen.

  3. So skandalös das Verhalren angeblicher Forscher ist, so wenig wird sich jetzt leider ändern in Deutschland. Der Großteil der Politiker ist so verblödet, an die Klimakatastrophe wirklich zu glauben. Bestenfalls wird das thema langsam einschladen wie früher das Waldsterben, aber dann wird man eine neue Sau durchs Dorf treiben.

  4. “Die Neandertaler hatten sich in all den Jahrhunderten sehr gut an die teilweise dramatischen Klimaveränderungen angepasst; erst das Auftauchen des Homo sapiens bereitete ihnen große Probleme.”

    Sind wir halt mal wieder SCHULD. Nichts Neues unter der Sonne.

    Man kann aber grundsätzlich getrost alles, was über Evolution und Frühgeschichte des Menschen verzapft wird, unter „spannendes Märchen“ ablegen. Nicht dass ich wüsste, wie es war. Aber diejenigen, die sich expertenhaft dazu äußern, wissen es auch nicht.

    Die Lüge ist dick wie Sirup und viel, viel größer als die meisten ahnen.

  5. Auf RTL 2 berichtete man jedoch skeptisch über den Klimatismus. Aber da kam Mojid Latif auch al Klima-Drama-Queen Latifa bekannt und erklärte. Nur weil es in den letzten zehn Jahren keinen weiteren Anstieg der Temparaturen gegeben hat, heißt das nicht, dass an der Klimaerwärmung nichts dran wäre. Es würde dafür in Zukunft umso schneller gehen.

    Ohne Worte.

  6. #10 1Eternia (24. Nov 2009 00:38)

    […] Nur weil es in den letzten zehn Jahren keinen weiteren Anstieg der Temparaturen gegeben hat, heißt das nicht, dass an der Klimaerwärmung nichts dran wäre. […]

    Am Ende des Winters kommt’s schon mal vor, daß es wärmer wird und trotzdem schickt der Winter immer nochmal ein paar Grüße …

    Bei Spon ist in einem Kommentar zum Klimathema folgendes zu lesen:

    Die anthropogene Erderwärmung legt keine Pause ein, sie ist konsistent mit dem Erwärmungstrend von 0,2 °C pro Jahrzehnt, sie wird jedoch kurzfristig von natürlichen Schwankungen überlagert, das ist nichts Aussergewöhnliches!

    Viele Klimaschützer treten sehr arrogant und besserwisserisch gegenüber den von ihnen falscherweise als Klimaskeptiker Beschimpften auf. Sie kommen mir vor wie Hörige (Festklammern am IPCC-Bericht auf Teufel-komm-raus, anstatt mal das Internet zur Recherche in mehrere Richtungen zu benutzen).

    Auch Spon kriegt sein Fett weg:

    […] Die Spiegel-Online Redaktion täte gut daran, sich mehr Expertise auf diesem Gebiet zuzulegen. […]

  7. GEZ abgemedet…
    Und das war wirklich schwierig,mit zuhilfenahme des Datenschutzbeauftragten und eines Anwaltes.Was bildet sich eigentlich die-GEZ- ein,nur weil die Parteien dahinterstehen.
    Für Propaganda keinen Cent.

  8. Die faschististche NDR-Dressurelite machte heute morgen mit folgender Meldung auf:

    „Höchste CO2-KOnzentration seit Beginn der Industrialisierung gemessen!“

    Was bezwecken die FaschistInnen vom NDR mit dieser Lüge?

  9. wenn interessiert noch die klimalüge? sie hat ihren zweck den staatssäckel zu füllen erfüllt. die methoden wie es zur klimakatastrophe zum klimawandel, natürlich, kommt. ist schnee von gestern.
    es wird zeit, dass die ausbeuter klasse eine neue sau durch dorf treiben. schließlich ist leviathan unersättlich.

  10. #17 Was ist da schlecht recherchiert?
    Ein wissenschaftliches Institut wurde dabei überführt, wie es ein Ergebnis „favorisiert“ und andere wissenschaftliche Daten unter den Tisch fallen lässt … Das ist ein Skandal – denn Wissenschaft muss ergebnisoffen sein. Übrigens wird das auch in dem Kommentarbereich deiner verlinkten Seite so gesehen – und das sind auch Wissenschaftler „These are True Believers, and they have an agenda.“ – genau darum geht es die gehackten „Wissenschaftler“ sind Gläubige, die eine Agenda verfolgen, anstatt Forschung zu betreiben.

  11. #18 Ralf W.

    Das „Favorisieren“ war lange bekannt. Auch die gehackten Daten (nicht die Mails) waren McIntyre bekannt. Aus diesen Daten ergibt sich keine neue Kritik von McIntyre. Wenn man die zweifelhaften Daten raus nimmt, kommt auch McIntyre zu keinem anderen Ergebnis. Er kommt nur nicht zu der Hockeykurve, denn er interpretiert die Daten anders und kann 1999 zu dem Vermutung, die Klimakurve könnte ab dann auch wieder fallen. Sie ist fast gleich geblieben und damit lag McIntyre näher dran, als Michael Mann & Co. Aber es sind die gleichen Daten.

  12. #9 Osimandias (23. Nov 2009 23:34)
    Man kann aber grundsätzlich getrost alles, was über Evolution und Frühgeschichte des Menschen verzapft wird, unter “spannendes Märchen” ablegen.
    ___

    Dem ist wohl so. Aber es gibt schon ein paar Aufklärer. Ich nenne mal 3 Bücher:
    -Heribert Illig „Geschichte, Mythen, Katastrophen“, Mantis Verlag 2009
    -Gunnar Heinsohn „Wie alt ist das Menschengeschlecht?“, Mantis, 5.Aufl 2006
    -Heribert Illig „Die veraltete Vorzeit“, Mantis, 2. Aufl. 2005

  13. Die Erklärung ist ganz einfach:

    Die meisten Medien haben sich beim Klimawahn sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Die Möglichkeit organisierten Meinungskartellen aufgesessen zu sein und diese sogar aktiv gestützt zu haben, ist extrem peinlich. Da bedeckt man sich lieber mit Schweigen……

  14. #4 Will Malecken
    #9 Osimandias

    Ich zitiere aus einer Doku zu Indianern gestern:

    Die …(Name eines Indianerstammes) gaben den strategisch günstigen Standort auf, weil die Auseinandersetzungen (untereinander) zunahmen.

    An anderer Stelle:

    …bevor die Europäer mordend über sie herfielen.

    Man achte auf die Auswahl der Morde. Das fragen sich so einige Amerikaner:
    Damals haben doch alle Krieg geführt und Land erobert auch die Indianer untereinander – also warum werden wir jedesmal der Grausamkeit gegen Indianer beschuldigt?

  15. Geldtöpfe werden auch im Wissenschaftsbetrieb nicht von anonymen, ergraut philanrophisch gesinnten Privat-Genussmenschen mit der Schüppe verteilt sondern mit gaaanz viel persönlichem Netzwerk und für den Kenner der Materie mit einem erstaunlichen Maß dilettantisch, marktschreierischen Kalkül.

    Die Unsummen die beispielsweise ans CERN geflossen sind überschreiten den Staatshaushalt so manches Minibananenstaates. Wer vermag sauber den Nutzen – durchaus auch für das Wissensmodell in der Physik – in Relation zu dem durch „““die Allgemeinheit“““ aufgebrachten Leistungen darzulegen. Man ist auf Vermittler angewisen. Und die haben sobald ein akadeischer Titel vorliegt durchaus auch in der breiten Bevölkerung Glaubwürdigkeits-Credits. Die werden munter verzockt. Von Kategorien wie Moral brauch´da keienr Ankommen zu schwameln. Die vielgeschworene „Ethik“ die ständig zur „““Errettung“““ (wahlweise) der Erde, der Menschheit, des Eisbären, des Feldhamsters, des „Klimas“ oder einer unspektakulären Spezies herangeführt wird ist vielfach nur mit den Mitteln des Marketings erzielbar bei dem die Ethik bereits an der Nasenspitze endet. Da werden ganze Generationen in Angst gehalten mit gefälschten Informationen… Diese kleinen Manipulatoren halten sich für ein gaaanz entferntes Rädlein in einem Spiel das sie längst nicht mer überschauen. Viele dieser „Wissenschaftler“ haben bereits Sphären betreten in denen monetäre Großprojektisten mit entsprechenden Mitteln ihre Fäden ziehen. Dort wird tatsächlich über Leichen gegangen (und die sind nicht immer nur gaaanz weit weg). Keiner von diesen „Wissenschaftlern“ soll denken daß sie uns verarschen können weil der grandiose Betrug „am Ende trotzdem Etwas Gutes bringt“. Dieses sverwesungssüße kleine Liedlein hat in die Inquisition bereits gesungen, die Kommunisten/Stalinisten/Maoisten/Hitlerianer etc. Ihr seid nicht die „Guten“ a priori.

  16. … und was im Fußball mit seinen winzigen Einsätzen Gang und Gebe ist, sollte beim ganz großen Klimapocker bei dem es um Milliarden Einsätze geht nicht vorkommen :o)

    Was mögen wohl die Beweggründe sein, Statistiken und Meßreihen kreativ zu interpretieren. Reine Hang zum Guten ?

    Och nein…

  17. OT Im Privat TV letzte Woche . Eine behinderte alte Frau sitzt traurig auf einem Stuhl im Heim , ihr Betreuer redet für Sie . Er sagt , das er aus den Unterlagen erfahren hat , das Sie 30 Jahre doppelt GEZ Gebühren bezahlt hat . Eine Rückerstattung lehne das GEZ ab .

  18. Danke für die Buchtipps, Fleet.

    Damals haben doch alle Krieg geführt und Land erobert auch die Indianer untereinander – also warum werden wir jedesmal der Grausamkeit gegen Indianer beschuldigt?

    Es ist Hass.

    Natürlich gepaart mit Abzocke. Und abzocken kann man diejenigen am besten, die etwas haben, die etwas schaffen. Bei Indianern und sonstigen edlen Wilden ist nicht viel zu holen.

  19. Gestern wurde im Fernsehen auf sämtlichen Kanälen das wohlbekannte Schreckensszenario in Form der Allianzstudie verbreitet.

    Also zu früh gefreut.

    Lediglich gegenüber den Internetlesern soll der Eindruck von Seriosität ansatzweise gewahrt bleiben.

    Die breite Masse wird aber durch das Fernsehen „informiert“.

    Und die wird weiterhin genau so verblödet wie eh und je.

  20. @#24 vivaeuropa

    Den kenne ich, aber was wollen Sie mit Ihrem Hinweis zum Ausdruck bringen. McIntyre & Co. haben in ihren Vergleichsberechnungen die unsicheren Daten (Baumringe etc.) auch mal weggelassen und kommen zu einer ähnlichen Kurve. Der in den Mails angesprochene „Nature Trick“ war auch bekannt und wurde für Vergleichsberechnungen McIntyres außen vor gelassen, was dann schon vor Jahren zu dieser Prognose geführt hat:

    http://www.climateaudit.org/wp-content/uploads/2009/05/mbh99smooth_no_inst.png

    Beide Prognosen waren falsch, wenn auch die Prognose von M. Mann „falscher“ war.

    McIntyre hat wohl zurecht kritisiert, dass das von Mann, Jones etc. verwendete Programm einen Fehler enthält, der zwangsläufig zum Hockey Stick führen muss. McIntyre hat nicht behauptet, dass es nicht wärmer wird, er hat nur bezweifelt, dass es in der Vergangenheit keine ähnlichen Phänomene gegeben hat, die nicht mit Treibhausgasen erklärt werden können.

    Es wird auch immer wieder übersehen, dass sich südliche und nördliche Hemisphäre unterschiedlich entwickeln. Im Norden steigen die Temperaturen an manchen „Flecken“ stark an und im Süden fallen sie. Daraus wird nun geschlossen, dass Meeresströmungen weit mehr auf das Klima Einfluß haben, als alles andere.

    Ich weiß es nicht und die Klimaforscher scheinen nicht viel mehr zu wissen. Aber das bedeutet nicht, dass man vor bestimmten Anomalien die Augen verschließen darf und eine solche Anomalie ist Grönland, dass sich langsam aber sicher aus dem Meer erhebt, was wohl mit der abnehmenden Eislast zu tun hat. Ob es insoweit einen Punkt der Unumkehrbarkeit gibt und wie stark der Meeresspiegel in dem Fall ansteigen wird, ist Gegenstand der Spekulation, an der ich mich nicht beteiligen kann.

  21. @ #16 vollmuffe

    habe 9 Jahre! Da ich aber erst seit 9 Jahren „zuhause ausgezogen“ bin, und noch nie gezahlt habe, könnte ich auch „immer“ schreiben 🙂

    Zum Thema:
    Ich finde das echt zum Kotzen was so alles abläuft! Mann sollte glatt eine Zeitung „Der Skandal“ verlegen …

  22. Offensichtliche Falschmeldungen sind bei den öffentlich rechtlichen gewollt. Mal heißt es dieser Beitrag sollte zum nachdenken anregen und mal das man auch andere Stimmen zu Wort kommen lässt (und verweist dabei auf den Internetchat, den ältere Mitbürger nicht kennen und nicht nutzen).
    Eine Sendung nach Vorbild des „schwarzen Kanals“ müsste her.

  23. Die Politik, und hier besonders die CDU, hat zynischerweise eben bei diesem “unabhängigen” Medium einen großen Einfluss.

    Das muß ich leider korrigieren: Der angeblich objektive Sender soll die ARD sein, das ZDF wurde von Adenauer als Neu-Stürmer gegründet, um die „Regierungs“-Propaganda effizient zu betreiben. Genau das hatten die Alliierten nicht vorgesehen, da man schlechte Erfahrungen gemacht hatte.

    #16 vollmuffel (24. Nov 2009 07:34)

    25 Jahre GEZ-Verweigerung.
    Wer hat mehr???

    Ich! Mit 18 aus Hotel Mama ausgecheckt, in wenigen Wochen 55. Noch nie einen Pfennig an die geblecht.

    Wäre allerdings beinahe schief gegangen. In den 90ern habe ich mal bei NDR 2 bei irgendwas mitgemacht und bekam dann Post von der GEZ. Aber kurz darauf sind wie umgezogen. Pech für die Abzocker.

    Das Deutsche Reich hat (nicht nur juristisch) in vielen Dingen seinen Untergang überlebt.

  24. #30 plapperstorch

    Sie sind besser informiert als ich. Stellt sich nur die Frage, warum Sie ihr Wissen nicht mit uns in Form von Gastbeiträgen teilen 😉

  25. @#34 vivaeuropa

    Danke für die Blumen, aber ich habe keine Ahnung vom Klima. Mir ist das Klima auch fast egal, wenn es nur schön warm ist. Aber darauf habe ich leider keinen Einfluß. Mich hat an dem Thema zunächst was ganz anderes interessiert: der Datenklau. Und dann habe ich versucht mich einzulesen … und wieder nix verstanden. Aber doch mehr verstanden, als der SPIEGEL. Der berichtet jetzt groß über die Kiste, aber was hier drin steht, ist wieder so ein unausgegorener Unfug.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,662938,00.html

    Klar ist mir nur eines: das Thema ist zu komplex für Schnellschüsse aus der Hüfte.

  26. Nichts gegen die FAZ, aber seit wann ist Herr Brender unabhaengig? Unter dem ist es doch in den letzten 10 Jahren erst zu diesem Klamauk-ZDF gekommen. Da hat es aber die Sozis nicht gestoert, weil sie an der Macht waren. Nun ist das Geschrei gross, wo die anderen auch mal wollen …

    Das mit der Klimasache sehe ich allerdings genauso. Es gibt im Uebrigen keine unabhaengigen Institutionen. Wer sowas erzaehlt, der sagt schon mal nicht die Wahrheit!

Comments are closed.